WO1997019496A1 - Koaxialer steckverbinder für die kommunikationstechnik insbesondere in fahrzeugen - Google Patents

Koaxialer steckverbinder für die kommunikationstechnik insbesondere in fahrzeugen Download PDF

Info

Publication number
WO1997019496A1
WO1997019496A1 PCT/EP1996/005119 EP9605119W WO9719496A1 WO 1997019496 A1 WO1997019496 A1 WO 1997019496A1 EP 9605119 W EP9605119 W EP 9605119W WO 9719496 A1 WO9719496 A1 WO 9719496A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
plug
characterized
coupler
connector according
fingers
Prior art date
Application number
PCT/EP1996/005119
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Frank Waidner
Gabriele Aydt
Original Assignee
Wilhelm Sihn Jr. Kg
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19543281.9 priority Critical
Priority to DE19543281 priority
Priority to DE19609571A priority patent/DE19609571A1/de
Priority to DE19609571.9 priority
Application filed by Wilhelm Sihn Jr. Kg filed Critical Wilhelm Sihn Jr. Kg
Priority claimed from DE1996502828 external-priority patent/DE59602828D1/de
Publication of WO1997019496A1 publication Critical patent/WO1997019496A1/de

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R24/00Two-part coupling devices, or either of their cooperating parts, characterised by their overall structure
    • H01R24/38Two-part coupling devices, or either of their cooperating parts, characterised by their overall structure having concentrically or coaxially arranged contacts
    • H01R24/40Two-part coupling devices, or either of their cooperating parts, characterised by their overall structure having concentrically or coaxially arranged contacts specially adapted for high frequency
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/62Means for facilitating engagement or disengagement of coupling parts or for holding them in engagement
    • H01R13/627Snap or like fastening
    • H01R13/6271Latching means integral with the housing
    • H01R13/6273Latching means integral with the housing comprising two latching arms
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R2103/00Two poles
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R24/00Two-part coupling devices, or either of their cooperating parts, characterised by their overall structure
    • H01R24/38Two-part coupling devices, or either of their cooperating parts, characterised by their overall structure having concentrically or coaxially arranged contacts
    • H01R24/40Two-part coupling devices, or either of their cooperating parts, characterised by their overall structure having concentrically or coaxially arranged contacts specially adapted for high frequency
    • H01R24/52Two-part coupling devices, or either of their cooperating parts, characterised by their overall structure having concentrically or coaxially arranged contacts specially adapted for high frequency mounted in or to a panel or structure

Abstract

Koaxialer Steckverbinder mit Schnappverriegelung für die Kommunikationstechnik, insbesondere in Fahrzeugen, bestehend aus einem Stecker (1), der außen eine Verriegelungseinrichtung (10) trägt, und aus einem Kuppler (21) mit Verriegelungsmitteln (27) auf seiner Außenseite, wobei nach der in Richtung einer Steckachse (14) erfolgten Steckverbindung einerseits die Hülse (5) des Steckers (1) und der Außenleiter des Kupplers (21) und andererseits die Verriegelungseinrichtung (10) und die Verriegelungsmittel (27) ineinandergreifen und hinsichtlich des Innenleiters der Kontakt (6) und der Gegenkontakt (25) in gegenseitigem Eingriff stehen. Die Verriegelungseinrichtung (10) ist eine Rastfeder, welche an einer Stelle (9) in der Nähe der Isolierstütze (8) auf dem Gehäuse (2) des Steckers (1) angebracht ist, sich mit mindestens einem Finger (12, 13) an der Hülse (5) entlang erstreckt und an der Spitze des Fingers (12, 13) einen gegen die Steckachse (14) gerichteten Vorsprung (16) hat. Die Finger (12, 13) sind über jene Stelle (9) hinaus nach hinten verlängert zur Bildung von Hebeln (18, 19), welche in Richtung gegen den hinteren Teil (3) des Gehäuses (2) gedrückt werden können, wodurch die Finger (12, 13) elastisch nach außen Schwenken, und die Verriegelungsmittel (27) an dem Kuppler (21) sind durch einen äußeren Vorsprung oder durch einen Einschnitt gebildet, hinter welchen bzw. in welchen die Finger (12, 13) mit ihrem Vorsprung (16) einrasten.

Description

Koaxialer Steckverbinder für die Kommunikationstechnik insbesondere in Fahrzeugen

Beschreibung:

Die Erfindung geht aus von einem koaxialen Steckverbinder mit den im Oberbe¬ griff des Anspruchs 1 angegebenen gegenständlichen Merkmalen Ein solcher Steckverbinder ist für nachrichtentechnische Anwendungen unter der Bezeich¬ nung "lEC-Steckverbinder" bekannt (IEC 169-16) Bei einem solchen lEC-Steck- verbinder ist der Außenleiter des Kupplers, der auch als Buchse bezeichnet wird, innen konisch ausgebildet und nimmt die langsgeschlitzte Hülse des Steckers auf, welche durch eine auf dem Stecker vorgesehene Überwurfmutter, welche auf ein Außengewinde des Kupplers gedreht wird, in den Kuppler hineingezogen wird, unter elastischer Verengung der Hülse des Steckers Bekannt sind auch koaxiale Steckverbinder mit Schnappverπegelung Der bekannte iEC-Steckver- binder hat sich bewahrt Mit zunehmendem Einzug der Kommunikationstechnik in

ORIGINAL UNTERLAGEN Automobile (Radio-Empfangsgerate, Mobiltelefone, Kassetten-Abspielgerate, CD- Abspielgerate, Bordrechner, Abstandswarngerate, Navigationssysteme, telemetπ- sche Straßenbenutzungsgebuhrenerfassungssysteme usw ) gibt es dort einen Bedarf an koaxialen Steckverbindern, welche preiswerter sind als die lEC-Steck- verbinder, sich miniaturisieren lassen und unter den beengten Embaubedingun- gen im Automobil bequem zu montieren und zu handhaben sind

Der vorliegenden Erfindung hegt die Aufgabe zugrunde, diesen Bedarf zu befriedigen

Diese Aufgabe wird gelost durch einen Steckverbinder mit den im Anspruch 1 an- gegebenen Merkmalen Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind Gegen¬ stand der abhangigen Ansprüche

Um den erfindungsgemaßen Steckverbinder besonders bequem zusammenstek¬ ken und trennen zu können, werden Stecker und Kuppler anders als beim IEC- Steckverbinder nicht miteinander verschraubt, sondern durch eine Rastfeder mit- einander verriegelt Diese Rastfeder wird auf dem Steckergehause angebracht, und zwar vorzugsweise in einer Ringnut festgelegt, welche sich außen auf dem Gehäuse des Steckers befindet Die Ringnut nimmt die Rastfeder um die Steck¬ achse des Steckers drehbar, aber in Längsrichtung der Achse unverschieblich auf Sie befindet sich zweckmäßigerweise in der Nahe der im Steckergehause vorgesehenen Isolierstutze, am Übergang vom hinteren Teil des Steckergehau¬ ses zu der den vorderen Teil des Steckergehauses bildenden Hülse Von der Nut aus erstreckt sich mindestens ein Finger an der Mantelflache der Hülse entlang Nimmt der Außenleiter des auch als Buchse bezeichneten Kupplers die Hülse des Steckers auf, dann erstrecken sich die Finger an der Mantelflache der Hülse entlang vorzugsweise höchstens bis zum vorderen Ende der Hülse und können mit ihrem Vorsprung an der Hülse hegen Wenn in diesem Fall der Stecker in den Außenleiter des Kupplers geschoben wird, werden die Finger durch ihn angeho¬ ben, gleiten am Außenleiter des Kupplers entlang und rasten schließlich hinter den dafür vorgesehenen Verriegelungsmitteln ein Nimmt jedoch die Hülse des Steckers den Außenleiter des Kupplers auf, dann erstrecken sich die Finger an der Mantelflache der Hülse entlang vorzugsweise bis über deren vorderen Rand hinaus, wobei am überstehenden Ende des wenigstens einen Fingers ein gegen die Achse des Steckers gerichteter Vorsprung vorgesehen ist Wird der Stecker auf den Kuppler geschoben, wandern die Vorsprunge der Finger an der Außen¬ seite des Kupplers entlang, bis sie an einen auf der Außenseite des Kupplers vorgesehenen Einschnitt oder Vorsprung, insbesondere auf einen Bund treffen, bei weitergehendem Aufschieben des Steckers auf den Kuppler werden die Fin- ger, indem sie auf den Bund aufgleiten, radial nach außen gebogen, und sobald die Vorsprunge der Finger den Bund überwunden haben, federn sie radial ein¬ wärts und bewirken die Verriegelung

Bei dem erfindungsgemaßen Steckverbinder im Gegensatz zum lEC-Steckverbin- der die Hülse des Steckers über den Außenleiter des Kupplers zu schieben er- moghcht einen besonders kompakten Steckverbinder Mit dem Außendurchmes¬ ser des koaxialen Kabels, an welchem der Stecker angebracht wird, hegen des¬ sen minimale Außenmaße im wesentlichen fest, sowohl hinsichtlich des hinteren Teils des Steckergehauses, welcher auf dem Mantel des Koaxialkabels montiert wird, als auch hinsichtlich des vorderen Teils des Steckergehauses, welcher als Hülse ausgebildet ist und den Innenleiterkontaktstift koaxial umgibt Demgegen¬ über laßt sich der mit dem Stecker zusammenwirkende Kuppler leichter verklei¬ nern, insbesondere, wenn es sich um eine Geratebuchse handelt, die am Gehäu¬ se eines elektrischen oder elektronischen Gerätes vorgesehen ist , mit einem Kuppler, welcher in die Hülse des Steckers eingeführt wird, ist eine Miniatuπsie- rung des koaxialen Steckverbinders am einfachsten möglich

Um den Steckverbinder wieder entriegeln und trennen zu können, sind die Finger über die Stelle (bevorzugt eine Nut) hinausgehend, an welcher die Rastfeder festgelegt ist, nach rückwärts verlängert zu Bildung von Hebeln, welche von der Mantelflache des hinteren Gehauseteiis des Steckers einen Abstand haben, so daß sie gegen die Mantelfläche des hinteren Gehauseteiis gedruckt werden kön¬ nen Tut man das, schwenken die Finger nach außen und geben eine Vertiefung, in welche sie eingerastet waren, oder einen Vorsprung, insbesondere einen Bund, hinter welchen sie eingerastet waren, frei

Vorzugsweise besteht die Rastfeder aus Kunststoff und ist durch Spritzgießen hergestellt Zur Halterung hat die Rastfeder vorzugsweise einen Ring oder eine Klammer, welcher bzw welche in die Nut auf der Außenseite des Steckergehau¬ ses eingerastet wird und von welchem bzw von welcher in der einen Richtung die Finger und in der anderen Richtung die Hebel zur Betätigung der Finger ausgehen

Am besten sind genau zwei einander diametral gegenüberliegende Finger vorge¬ sehen, zu welchen zwei einander diametral gegenüberliegende Hebel gehören Damit laßt sich die Steckverbindung auch unter beengten Einbauverhaltnissen durch Zusammendrucken und Auseinanderziehen leicht und rasch trennen, leich- ter und rascher als mit einer Überwurfmutter, wobei noch der weitere Vorteil be¬ steht, daß trotz der unvermeidlichen Erschütterungen, die im Automobil vorkom¬ men, die eingerastete Rastfeder die Steckverbindung unverändert verriegelt halt, wohingegen sich eine Schraubverbindung lockern kann Hinzu kommt, daß die vorgesehene Rastverbindung billiger ist als eine Schraubverbindung

Auch mit nur einseitig angeordneten Fingern kann man bereits eine hinreichend zuverlässige Verriegelung von Stecker und Kuppler miteinander erreichen Ein¬ seitige Finger sind besonders zweckmäßig bei einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung, bei welcher die zum Aufrasten auf die Finger vorgesehene Klam¬ mer zur Aufnahme mehrerer Steckergehause nebeneinander als Mehrfachklam- mer ausgebildet ist Vorteilhaft ist diese Maßnahme vor allem deshalb, weil auf diese Weise mehrere koaxiale Steckverbinder nebeneinander zu einer zusam¬ menhangenden Gruppe zusammengefaßt werden können Dadurch wird nicht nur Ordnung in ein sonst mögliches Kabelgewirr gebracht, vielmehr laßt sich die auf diese Weise zusammengebundene Gruppe von Steckern auch gemeinsam hand¬ haben, mit einem Griff auf die zugehörigen Kuppler stecken und die Verriegelung der verschiedenen Stecker und Kuppler miteinander kann durch ein einziges ge¬ meinsames Teil erfolgen. Diese Ausführungsform der Erfindung ist günstig im Hinblick auf geringe Abmessungen, einfache Handhabung und preiswerte Ferti¬ gung. Die Stecker können in der Mehrfachklammer schwimmend gehalten wer¬ den. Vorzugsweise ist die Klammer Bestandteil eines die Gesamtheit der Stek¬ kergehäuse umgreifenden Rahmens oder einer die Gesamtheit der Steckerge¬ häuse umgreifenden Halbschale, wodurch der Gesamtheit der Steckergehäuse mehr Halt gegeben und die gemeinsame Handhabung erleichtert wird. An diesem Rahmen bzw. an dieser Halbschale sieht man vorzugsweise nicht nur eine Mehr¬ fachklammer vor, sondern zwei Mehrfachklammern, welche in Richtung der Längsachse des Steckverbinders einen Abstand voneinander aufweisen; auch diese Maßnahme trägt zur leichteren Handhabung der Stecker als Gesamtheit bei und ermöglicht in vorteilhafter Weiterbildung der Erfindung das Anordnen von mehreren Fingern nebeneinander, welche einen gemeinsamen Hebel zu ihrer Be¬ tätigung haben.

Eine auf eine ganze Gruppe von Steckern passende Halterung mit Rastfeder läßt sich in einem Stück durch Spritzgießen aus Kunststoff herstellen. Stellt man sie mit Zweifach-, Dreifach- oder Vierfach-Klammern her, dann kann man mit einer einzigen Art von Einzelsteckern nach Bedarf sehr leicht Zweifach-, Dreifach- oder Vierfachstecker bilden.

Bei solchen Mehrfachsteckern gibt es die Möglichkeit, die der Verriegelung die¬ nenden Finger raumsparend anzubringen, nämlich so, daß sie in dem zwickelför- migen Zwischenraum zwischen benachbarten Steckergehäusen zu liegen kom¬ men, so daß der Mehrfachstecker trotz der Verriegeluπgsmittel kaum dicker ist als ein Einfachstecker ohne Verriegelungsmittel. Als weiterer Vorteil kommt hin¬ zu, daß in dieser Ausführungsform die Finger in den zwickeiförmigen Zwischen¬ räumen versenkt angeordnet sind und sich deshalb beim Hantieren in engen Kabelraumen oder beim Einziehen in Kabelbaume kaum irgendwo verhaken oder anstoßen können, so daß das Risiko einer unbeabsichtigten Entriegelung verrin¬ gert wird Diese Weiterbildung der Erfindung eignet sich besonders im Zusam¬ menhang mit Kupplern, die zu einer entsprechenden Baueinheit zusammengefaßt sind, welche im Zwickel zwischen benachbarten Kupplern Vorsprunge oder Ein¬ schnitte hat, hinter welche bzw in welche die Finger mit ihren Vorsprungen form¬ schlussig eingreifen können

Die Befestigung des Steckers an einem Koaxialkabel kann auf an sich bekannte Weise erfolgen Z B kann das hintere Gehäuseteil mit einem selbstschneidenden oder besser noch mit einem selbstfurchenden Gewinde ausgestattet sein, mit welchem es unmittelbar auf den Mantel des Koaxialkabels geschraubt wird Vor¬ zugsweise ist der hintere Gehauseteil des Steckers als Crimphulse ausgebildet und wird durch Cπmpen auf dem Kabelmantel befestigt Eine Cπmpverbindung laßt sich schneller herstellen als eine Schraubverbindung und bietet unter den im Automobil herrschenden Einsatzbedingungen hinreichende Zugfestigkeit Der In¬ nenleiterkontaktstift ist vorzugsweise ebenfalls als Crimphulse ausgebildet, um den Innenleiter des Koaxialkabels unter hinreichend sicherer Kontaktgabe mit dem Innenleiterkontaktstift des Steckers verbinden zu können

Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in den beigefugten Zeichnungen dargestellt

Figur 1 zeigt einen erfindungsgemaßen Stecker halb in einer Seitenansicht und halb im Längsschnitt,

Figur 2 zeigt einen zu dem Stecker in Figur 1 passenden Kuppler halb in ei¬ ner Seitenansicht und halb in einem Längsschnitt,

Figur 3 zeigt den in Figur 1 und Figur 2 dargestellten Steckverbinder zu¬ sammengesteckt in einer Seitenansicht, an einer Gehausewand angebracht, Figur 4 zeigt den in den Figuren 1 und 2 dargestellten Steckverbinder zu¬ sammengesteckt in einer Seitenansicht, wobei der Kuppler zurück¬ gesetzt in einer Vertiefung einer Gehausewand angeordnet ist,

Figur 5 zeigt eine Rastfeder mit Dreifachklammem zur Aufnahme von drei Steckern,

Figur 6 zeigt die Rastfeder aus Figur 5 in einer Ansicht auf ihre Unterseite,

Figur 7 zeigt den Schnitt Vll-Vll gemäß Figur 6,

Figur 8 zeigt den Schnitt Vlll-Vlll gemäß Figur 6,

Figur 9 zeigt die Ansicht der Rastfeder in Blickrichtung des Pfeil IX in Figur 6,

Figur 10 zeigt die Ansicht der Rastfeder in Blickrichtung des Pfeils X in Figur 6,

Figur 11 zeigt einen koaxialen Dreifach-Kuppler in einer Vorderansicht, pas¬ send zu der Gruppe von Steckern in Figur 5,

Figur 12 zeigt den Schnitt XII-XM gemäß Figur 11 ,

Figur 13 zeigt den Schnitt Xlll-Xlll gemäß Figur 11 , und

Figur 14 zeigt die Draufsicht mit Blickrichtung gemäß Pfeil 14 auf den Drei¬ fach-Kuppler gemäß Figur 11

Gleiche oder einander entsprechende Teile sind in den verschiedenen Figuren mit übereinstimmenden Bezugszahlen bezeichnet Figur 1 zeigt einen koaxialen Stecker 1 , dessen einstückiges Gehäuse 2 als Au¬ ßenleiter ausgebildet ist und einen hinteren Teil 3 hat, welcher ein Koaxialkabel 4 aufnimmt, und einen vorderen Teil 5 hat, welcher als Hülse ausgebildet ist und in koaxialer Anordnung einen als Innenleiter dienenden Kontaktstift 6 umgibt, wel- eher als Hohlstift ausgebildet ist und den nicht dargestellten Innenleiter des Koa¬ xialkabels 4 aufnimmt. Zwischen dem hinteren Teil 3 und dem vorderen Teil 5 des Gehäuses 2 befindet sich ein mittlerer Gehäuseabschnitt 7, welcher innen ei¬ ne Isolierstütze 8 trägt, in welcher der Kontaktstift 6 steckt, und welcher auf der Außenseite eine Ringnut 9 hat, in welche eine durch Spritzgießen aus Kunststoff hergestellte Rastfeder 10 eingefügt ist. Die Rastfeder 10 besteht aus einem in die Ringnut 9 eingreifenden Ring 11 , von welchem nach vorne zwei Finger 12 und 13 ausgehen, welche in Bezug auf die Achse 14 diametral angeordnet sind, der Mantelfläche der Hülse 5 anliegen und über deren vorderen Rand 15 hinausra¬ gen. In dem über den Rand 15 hinausragenden Abschnitt haben die Finger 12 und 13 jeweils einen gegen die Achse 14 gerichteten Vorsprung 16, an welchen sich eine Auflaufschräge 17 anschließt. In der Flucht der Finger 12 und 13 geht von dem Ring 11 in rückwärtiger Richtung jeweils ein Hebel 18 bzw. 19 aus, wel¬ cher sich im Abstand vom hinteren Teil 3 des Steckergehäuses erstreckt.

Der hintere Teil 3 des Steckergehäuses ist als Crimphulse ausgebildet. Um den Stecker 1 am Koaxialkabel 3 zu befestigen, wird zunächst ein Stück des Kabel¬ mantels entfernt, dadurch der Kabelaußenleiter 20 freigelegt, welcher im gezeig¬ ten Beispiel aus einem Metallgeflecht besteht. Der Kabelaußenleiter 20 wird nach hinten umgeschlagen, so daß er auf dem Kabelmantel zu liegen kommt, das vom Kabelaußenleiter befreite Kabeldielektrikum wird entfernt und auf diese Weise ein Stück des Kabelinnenleiters freigelegt und das so vorbereitete Kabel von hin¬ ten in den Stecker 1 bis zum Anschlag eingeführt und der hintere Teil 3 des Stek¬ kergehäuses durch Crimpen auf dem Kabelmantel und dem Kabelaußenleiter 20 festgelegt sowie der Kabelinnenleiter durch Crimpen in dem hohlen Innenleiter¬ kontaktstift 6 festgelegt. Der in Figur 2 dargestellte Kuppler 21 ist als Gerätebuchse dargestellt, deren ein¬ stückiges Gehäuse den Außenleiter bildet und mit einer Gehäusewand 22 des fraglichen Gerätes verbunden ist. In dem Kuppler 21 steckt eine Isolierstütze 23, in welcher eine mit zwei Längsschlitzen 24 versehene Innenleiterkontaktbuchse 25 gehalten ist, welche mit einem in das Gerät führenden Leiter 26 verbunden ist. Auf der Außenseite des Kupplers 21 befindet sich ein ringförmiger Bund 27.

Werden der Kuppler 21 und der Stecker 1 zusammengesteckt, dann gleitet die Hülse 5 über den Außenleiter des Kupplers 21 und gleichzeitig wird der Kontakt¬ stift 6 in die Innenleiterkontaktbuchse 25 eingeführt, wobei diese sich elastisch weitet. Um eine gute elektrische Kontaktgabe zwischen dem Außenleiter des

Kupplers 21 und der Hülse 5 zu erzielen, sollte die Hülse 5 vorzugsweise so aus¬ gebildet sein, daß sie elastisch aufgeweitet werden kann, sei es dadurch, daß sie entsprechend dünnwandig ausgebildet ist, sei es dadurch, daß sie längs ge¬ schlitzt ist. Alternativ oder zusätzlich kann eine gute stirnseitige Kontaktgabe zwi- sehen dem Stecker-Außenleiter und dem Außenleiter des Kupplers 21 dadurch erreicht werden, daß die hinter dem Bund 27 einrastenden Vorsprünge 16 nicht nur auf ihrer einen Seite Auflaufschrägen haben, sondern auf der anderen Seite Ablaufschrägen haben (Fig.1 ), mit welchen Sie beim Einrasten den Stecker-Au¬ ßenleiter gegen einen an dem Kuppler 21 gebildeten Anschlag ziehen.

Während des Zusammensteckens treffen die Finger 12 und 13 mit ihren Auflauf¬ schrägen 17 auf den Bund 27, werden wegen der Schrägflächen 17 gespreizt und über den Bund 27 hinweggeschoben, bis die Vorsprünge 16 hinter dem Bund gegen die Steckachse 14 federnd einrasten (siehe Figur 3). Zum Trennen der Steckverbindung drückt man die Hebel 18 und 19 in Richtung der Pfeile 28 und 29 zusammen, wodurch die Finger 12 und 13 gespreizt werden. Anschlie¬ ßend zieht man sie über den Bund hinweg zurück, wobei der Stecker 1 insgesamt mitgenommen und weggezogen wird. Am Ausführungsbeispiel in Figur 4 wird ein besonderer Vorteil der Erfindung deutlich: Dadurch, daß der Stecker 1 durch Zusammendrücken der Hebel 18 und 19 entriegelt werden kann, ist es möglich, den Kuppler 21 zurückgesetzt und da¬ durch geschützt in einer Vertiefung 28 des Gehäuses 29 unterzubringen.

Drei Stecker 1 , ähnlich denen, die in Figur 1 dargestellt sind, können mit Hilfe ei¬ ner sie übergreifenden gemeinsamen Verriegelungseinrichtung 10 zu einem Drei¬ fachstecker zusammengefaßt werden, wie in Figur 5 dargestellt. Einzelheiten ei¬ ner solchen Verriegelungseinrichtung 10 ergeben sich aus den Figuren 5 bis 10. Die Verriegelungseinrichtung 10 hat einen Rahmen, der in der Draufsicht unge- fähr rechteckig ist und an seinen beiden Längsseiten zwei Dreifachklammern 31 und 32 hat, welche die drei Stecker 1 parallel nebeneinander aufnehmen. In die eine Dreifachklammer 31 werden die Stecker 1 mit ihrer Ringnut 9 eingerastet oder eingeclipst, in die andere Dreifachklammer 32 wird die an das Steckerge¬ häuse anschließende Crimphulse 3 oder das daraus hervortretende koaxiale Ka- bei eingerastet oder eingeclipst. Die Verriegelungseinrichtung 10 faßt die drei Stecker 1 auf diese Weise zu einer handhabbbaren Baueinheit zusammen. Die Verriegelungseinrichtung 10 ist auch in diesem Ausführungsbeispiel als Rastfe¬ der ausgebildet und hat zu diesem Zweck zwei Finger 12 und 13, welche parallel zueinander verlaufen und von jenem Schenkel des Rahmens der Verriegelungs- einrichtung 10 ausgehen, welcher den Rücken der Dreifachklammer 31 bildet. Die zur Betätigung der beiden Finger 12 und 13 dienenden Hebel 18 sind durch einen Steg 33 miteinander verbunden, so daß die beiden Finger 12 und 13 durch Druck auf den Steg 33 gemeinsam betätigt werden können. Der Steg 33 liegt im Bereich eines im Rahmen vorgesehenen Fensters 34.

Die zugehörigen Kuppler 21 sind - wie in den Figuren 11 bis 14 dargestellt - zu einem Dreifach-Kuppler mit einstückig gegossenem Außenleiter zusammenge¬ faßt. Auf der einen Seite des Dreifach-Kupplers befinden sich in den Zwickeln 35, die zwischen benachbarten Kupplern 21 bestehen, Vorsprünge 36, welche jedoch nicht so hoch sind, daß sie aus den Zwickeln 35 herausragen. Die Vorsprünge 36 haben Schragflachen 37, auf weiche die Finger 12 und 13 beim Zusammenstek¬ ken der Stecker 1 mit den Kupplern 21 aufgleiten, bis sie mit ihren Vorsprungen 16 hinter die Vorsprunge 36 einrasten und eine formschlussige Verriegelung bewirken

Im Gegensatz zum ersten Ausfuhrungsbeispiel nehmen in diesem Ausfuhrungs¬ beispiel die Außenleiter der Kuppler 21 die Außenleiter 5 der Stecker 1 auf Gleichwohl bleibt der Aufbau des Steckverbinders kompakt, weil die Finger 12 und 13 versenkt in den Zwickeln 35 hegen

Der Außenleiter des Dreifach-Kupplers besteht vorzugsweise aus Druckguß Der mittlere Kuppler 21 ist auf dem Außenleiter mit einer langsverlaufenden Rippe 38 versehen, welche als Trager für eine Kodierung dient

Claims

Ansprüche:
1 Koaxialer Steckverbinder mit Schnappverπegelung für die Kommuni¬ kationstechnik, insbesondere in Fahrzeugen,
bestehend aus einem Stecker (1 ) mit einem den Außenleiter des Steckers bil¬ denden emstύckigen Gehäuse (2), welches mittels einer Isolierstutze (8) ei¬ nen den Innenleiter des Steckers bildenden Kontakt (6) halt und hinter der Isolierstutze (8) einen hinteren Teil (3) zur Befestigung auf dem Mantel eines koaxialen Kabels (4) sowie vor der Isolierstutze (8) eine den Kontakt (6) koa- xial umgebende Hülse (5) aufweist und außen eine Verriegelungseinrichtung
(10) tragt,
und aus einem Kuppler (21 ) mit Außenleiter und mit einer koaxial darin ange¬ ordneten und durch eine Isolierstutze (23) gehaltenen, den Innenleiter des Kupplers (21 ) bildenden Gegenkontakt (25) sowie mit Verriegelungsmitteln
(27) auf der Außenseite des Kupplers (21 ),
wobei nach der in Richtung einer Steckachse (14) erfolgten Steckverbindung einerseits die Hülse (5) des Steckers (1) und der Außenleiter des Kupplers (21 ) und andererseits die Verπegelungseinπchtung (10) und die Vemege¬ lungsmittel (27) ineinandergreifen und hinsichtlich des Innenleiters der Kon¬ takt (6) und der Gegenkontakt (25) in gegenseitigem Eingriff stehen,
dadurch gekennzeichnet, daß die Verπegelungseinπchtung (10) eine Rast- feder ist, welche an einer Stelle (9) in der Nahe der Isolierstutze (8) auf dem
Gehäuse (2) des Steckers (1 ) angebracht ist, sich mit mindestens einem Fin¬ ger (12, 13) an der Hülse (5) entlang erstreckt und an der Spitze des Fingers (12, 13) einen gegen die Steckachse (14) gerichteten Vorsprung (16) hat,
daß die Finger (12, 13) über jene Stelle (9) hinaus nach hinten verlängert sind zur Bildung von Hebeln (18, 19), welche in Richtung gegen den hinteren Teil (3) des Gehäuses (2) gedruckt werden können, wodurch die Finger (12, 13) elastisch nach außen schwenken,
und daß die Verriegelungsmittel (27) an dem Kuppler (21 ) durch einen äuße¬ ren Vorsprung oder durch einen Einschnitt gebildet sind, hinter welchen bzw in welchen die Finger (12, 13) mit ihrem Vorsprung (16) einrasten
2 Steckverbinder nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß die Hülse (5) des Steckers (1 ) den Außenleiter des Kupplers (2) aufnimmt
3 Steckverbinder nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Veme¬ gelungsmittel (27) an dem Kuppler (21 ) durch einen Bund gebildet sind
4 Steckverbinder nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Rastfe¬ der (10) in einer auf der Außenseite des Steckergehauses (2) vorgesehenen Ringnut (9) festgelegt ist
5 Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß die Rastfeder (10) einen Ring (11) hat, mit welchem sie auf der Außenseite des Steckergehauses (2) festgelegt ist und von welchem einer¬ seits die Finger (12, 13) und andererseits die Hebel (18, 19) zu ihrer Betäti¬ gung ausgehen
6 Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß genau zwei Finger (12, 13) und zwei Hebel (18, 19) vorgese¬ hen sind und diese einander paarweise diametral gegenüberliegen
7. Steckverbinder nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeich¬ net, daß die Rastfeder (10) eine Klammer (31 , 32) hat, mit welcher sie auf der Außenseite des Steckergehäuses (2) festgelegt ist.
8. Steckverbinder nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Klam- mer (31 , 32) als Mehrfachklammer ausgebildet ist zur Aufnahme mehrerer
Steckergehäuse (2) nebeneinander.
9. Steckverbinder nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Klam¬ mer (31 , 32) Bestandteil eines die Gesamtheit der Steckergehäuse (2) um¬ greifenden Rahmens (Figur 5) oder einer Halbschale ist.
10. Steckverbinder nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß am Rah¬ men (Figur 5) bzw. an der Halbschale zwei in Richtung der Längsachse (14) des Steckverbinders einen Abstand aufweisende Klammem bzw. Mehrfach¬ klammern (31 , 32) vorgesehen sind.
11. Steckverbinder nach einem der Ansprüche 8 bis 10, dadurch gekennzeich- net, daß mehrere Finger (12, 13) nebeneinander vorgesehen sind, welche ei¬ nen gemeinsamen Hebel (18) zu ihrer Betätigung haben.
12. Steckverbinder nach einem der Ansprüche 8 bis 11 , dadurch gekennzeich¬ net, daß die Finger (12, 13) in Bezug auf die Mehrfachklammern (31 , 32) so angeordnet sind, daß sie in zwickeiförmigen Lücken zwischen benachbarten Steckergehäusen (2) liegen, und daß mehrere Kuppler (21 ) zu einer Baueinheit zusammengefaßt sind, bei welcher in den Zwickeln zwischen den Kupplern (21 ) die Vorsprünge (27) lie¬ gen, hinter denen die Finger (12, 13) einrasten.
13. Steckverbinder nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Kupp¬ ler (21 ) die Hülsen (5) der Stecker (1 ) aufnehmen.
14. Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß die Rastfeder (10) aus Kunststoff besteht.
15. Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß der hintere Teil (3) des Gehäuses (2) des Steckers (1 ) als Crimphulse ausgebildet ist.
16. Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß der Kontaktstift (6) des Steckers (1 ) iπ seinem hinteren Ab- schnitt als Crimphulse ausgebildet ist.
17. Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß die Hülse (5) und/oder der Kuppler (21 ) radial federnd ausge¬ bildet sind.
18. Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn- zeichnet, daß der Kontakt (6) ein hohler Kontaktstift und der Gegenkontakt
(25) eine längs geschlitzte Kontaktbuchse ist.
19. Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß der Kuppler (21 ) eine Buchse mit starrem Außenleiter ist.
20. Steckverbinder nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekenn¬ zeichnet, daß der Außenleiter des Kupplers (21) die Hülse (5) des Steckers (1 ) aufnimmt und die Finger (12, 13) sich höchstens bis zum vorderen Ende der Hülse (5) des Steckers (1 ) erstrecken.
21. Steckverbinder nach einem der Ansprüche 1 bis 19, dadurch gekennzeich¬ net, daß die Hülse (5) des Steckers (1 ) den Außenleiter des Kupplers (21 ) aufnimmt und sich die Finger (12, 13) bis über den vorderen Rand der Hülse (5) des Steckers (1) hinaus erstrecken
22. Koaxialer Stecker (1 ) zur Verwendung in einem Steckverbinder mit den in ei- nem der vorstehenden Ansprüche enthaltenen Merkmalen
PCT/EP1996/005119 1995-11-20 1996-11-20 Koaxialer steckverbinder für die kommunikationstechnik insbesondere in fahrzeugen WO1997019496A1 (de)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19543281.9 1995-11-20
DE19543281 1995-11-20
DE19609571A DE19609571A1 (de) 1995-11-20 1996-03-12 Koaxialer Steckverbinder für die Kommunikationstechnik in Automobilen
DE19609571.9 1996-03-12

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP19960939106 EP0867054B1 (de) 1995-11-20 1996-11-20 Koaxialer steckverbinder für die kommunikationstechnik insbesondere in fahrzeugen
US09/077,178 US6132234A (en) 1995-11-20 1996-11-20 Coaxial plug connector for communications technology, in particular in motor vehicles
DE1996502828 DE59602828D1 (de) 1995-11-20 1996-11-20 Koaxialer steckverbinder für die kommunikationstechnik insbesondere in fahrzeugen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
WO1997019496A1 true WO1997019496A1 (de) 1997-05-29

Family

ID=26020527

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP1996/005119 WO1997019496A1 (de) 1995-11-20 1996-11-20 Koaxialer steckverbinder für die kommunikationstechnik insbesondere in fahrzeugen

Country Status (4)

Country Link
US (1) US6132234A (de)
EP (1) EP0867054B1 (de)
ES (1) ES2138386T3 (de)
WO (1) WO1997019496A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19849140C1 (de) * 1998-10-23 2000-03-30 Sihn Jr Kg Wilhelm Codierungssystem für Steckverbinder
EP1134843A2 (de) * 2000-03-14 2001-09-19 Itt Manufacturing Enterprises, Inc. Einrichtung zur Steckverbindung eines Kabels an eine Motorfahrzeugbatterieklemme

Families Citing this family (38)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6681458B2 (en) * 2001-08-02 2004-01-27 International Engine Intellectual Property Company, Llc Spring clip
TW511801U (en) * 2001-08-31 2002-11-21 Hon Hai Prec Ind Co Ltd Cable connector assembly
US6585536B1 (en) * 2002-09-11 2003-07-01 Hon Hai Precision Ind. Co., Ltd. Cable end connector with locking member
US6585537B1 (en) * 2002-10-24 2003-07-01 Hon Hai Precision Ind. Co., Ltd. Cable end connector with locking member
TW549667U (en) * 2002-12-04 2003-08-21 Hon Hai Prec Ind Co Ltd Radio frequency connector assembly
WO2004075345A2 (en) * 2003-02-21 2004-09-02 Eta Sa Manufacture Horlogère Suisse Device for establishing an electrical connection between a portable electronic instrument and an external device, in particular for performing the recharge of a battery of said instrument
KR200322064Y1 (ko) * 2003-05-19 2003-08-06 한국몰렉스 주식회사 케이블 접속용 커넥터
DE202004007909U1 (de) * 2004-05-17 2004-07-22 Rosenberger Hochfrequenztechnik Gmbh & Co Gehäusekuppler für einen Koaxialsteckverbinder
US7189097B2 (en) * 2005-02-11 2007-03-13 Winchester Electronics Corporation Snap lock connector
US7322851B2 (en) * 2006-01-27 2008-01-29 Jeffrey Brookmire Coaxial cable connector
US20080060922A1 (en) * 2006-09-11 2008-03-13 Benson Su Modularized push button switch
FR2922053B1 (fr) * 2007-10-08 2012-09-07 Zedel Dispositif de raccordement electrique entre un recepteur portatif et une source d'energie
US20100087086A1 (en) * 2008-10-06 2010-04-08 Acterna Llc Female Quick Connect Clip For Coaxial Cable
EP2190078A1 (de) * 2008-11-25 2010-05-26 Mark Godovich Techniken zum Schutz eines benutzerzugänglichen elektrischen Steckverbinders
US20100304579A1 (en) * 2009-05-26 2010-12-02 Brian Lyle Kisling Low Resistance Connector For Printed Circuit Board
TWI549386B (zh) 2010-04-13 2016-09-11 康寧吉伯特公司 具有防止進入及改良接地之同軸連接器
CN103004028B (zh) * 2010-05-21 2016-04-06 库柏技术公司 用于套管闭锁的适配件
US8888526B2 (en) 2010-08-10 2014-11-18 Corning Gilbert, Inc. Coaxial cable connector with radio frequency interference and grounding shield
TWI558022B (zh) * 2010-10-27 2016-11-11 康寧吉伯特公司 具有耦合器和固持及釋放機制的推入固定式纜線連接器
CA2831670C (en) * 2011-03-28 2019-06-04 Fishman Corporation System and method for releasably coupling a fluid dispenser to a dispensing system
US9190744B2 (en) 2011-09-14 2015-11-17 Corning Optical Communications Rf Llc Coaxial cable connector with radio frequency interference and grounding shield
US20130072057A1 (en) 2011-09-15 2013-03-21 Donald Andrew Burris Coaxial cable connector with integral radio frequency interference and grounding shield
US9136654B2 (en) 2012-01-05 2015-09-15 Corning Gilbert, Inc. Quick mount connector for a coaxial cable
US9407016B2 (en) 2012-02-22 2016-08-02 Corning Optical Communications Rf Llc Coaxial cable connector with integral continuity contacting portion
US9287659B2 (en) 2012-10-16 2016-03-15 Corning Optical Communications Rf Llc Coaxial cable connector with integral RFI protection
US9147963B2 (en) 2012-11-29 2015-09-29 Corning Gilbert Inc. Hardline coaxial connector with a locking ferrule
US9153911B2 (en) 2013-02-19 2015-10-06 Corning Gilbert Inc. Coaxial cable continuity connector
US9172154B2 (en) 2013-03-15 2015-10-27 Corning Gilbert Inc. Coaxial cable connector with integral RFI protection
US10290958B2 (en) 2013-04-29 2019-05-14 Corning Optical Communications Rf Llc Coaxial cable connector with integral RFI protection and biasing ring
EP3000154B1 (de) 2013-05-20 2019-05-01 Corning Optical Communications RF LLC Koaxialkabelverbinder mit integralem rfi-schutz
US9548557B2 (en) 2013-06-26 2017-01-17 Corning Optical Communications LLC Connector assemblies and methods of manufacture
US9048599B2 (en) 2013-10-28 2015-06-02 Corning Gilbert Inc. Coaxial cable connector having a gripping member with a notch and disposed inside a shell
WO2016073309A1 (en) 2014-11-03 2016-05-12 Corning Optical Communications Rf Llc Coaxial cable connector with integral rfi protection
US9590287B2 (en) 2015-02-20 2017-03-07 Corning Optical Communications Rf Llc Surge protected coaxial termination
US10033122B2 (en) 2015-02-20 2018-07-24 Corning Optical Communications Rf Llc Cable or conduit connector with jacket retention feature
US10211547B2 (en) 2015-09-03 2019-02-19 Corning Optical Communications Rf Llc Coaxial cable connector
US9525220B1 (en) 2015-11-25 2016-12-20 Corning Optical Communications LLC Coaxial cable connector
CN105977723A (zh) * 2016-07-29 2016-09-28 中航光电科技股份有限公司 一种连接器及使用该连接器的连接器组件

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1552346A (en) * 1924-12-27 1925-09-01 Walter A Riley Electric coupling
US3544951A (en) * 1968-06-28 1970-12-01 Deutsch Co Elec Comp Coupling with deflectable arms
US4376563A (en) * 1981-03-20 1983-03-15 General Motors Corporation Electrical connector with mechanically assisted latch means
EP0154412A1 (de) * 1984-02-09 1985-09-11 LUCAS INDUSTRIES public limited company Elektrischer Steckverbinder
US4697859A (en) * 1986-08-15 1987-10-06 Amp Incorporated Floating coaxial connector
US4801275A (en) * 1987-11-30 1989-01-31 Yazaki Corporation Connector lock device
DE4100112C1 (en) * 1991-01-04 1991-12-19 Kabelwerke Reinshagen Gmbh, 5600 Wuppertal, De Plug connector with two-arm lever locking arrangement - has engaging plate arranged at angle of 30 to 90 deg. w.r.t. direction of insertion

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3694793A (en) * 1969-08-18 1972-09-26 Itt Snap lock coaxial connector
DE3740580C2 (de) * 1987-11-30 1991-02-21 Grote & Hartmann Gmbh & Co Kg, 5600 Wuppertal, De
FR2715512A1 (fr) * 1994-01-24 1995-07-28 Pizon Ernest Connecteur pour câble coaxial.
US5727963A (en) * 1996-05-01 1998-03-17 Lemaster; Dolan M. Modular power connector assembly

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1552346A (en) * 1924-12-27 1925-09-01 Walter A Riley Electric coupling
US3544951A (en) * 1968-06-28 1970-12-01 Deutsch Co Elec Comp Coupling with deflectable arms
US4376563A (en) * 1981-03-20 1983-03-15 General Motors Corporation Electrical connector with mechanically assisted latch means
EP0154412A1 (de) * 1984-02-09 1985-09-11 LUCAS INDUSTRIES public limited company Elektrischer Steckverbinder
US4697859A (en) * 1986-08-15 1987-10-06 Amp Incorporated Floating coaxial connector
US4801275A (en) * 1987-11-30 1989-01-31 Yazaki Corporation Connector lock device
DE4100112C1 (en) * 1991-01-04 1991-12-19 Kabelwerke Reinshagen Gmbh, 5600 Wuppertal, De Plug connector with two-arm lever locking arrangement - has engaging plate arranged at angle of 30 to 90 deg. w.r.t. direction of insertion

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19849140C1 (de) * 1998-10-23 2000-03-30 Sihn Jr Kg Wilhelm Codierungssystem für Steckverbinder
EP1134843A2 (de) * 2000-03-14 2001-09-19 Itt Manufacturing Enterprises, Inc. Einrichtung zur Steckverbindung eines Kabels an eine Motorfahrzeugbatterieklemme
EP1134843A3 (de) * 2000-03-14 2003-04-16 Itt Manufacturing Enterprises, Inc. Einrichtung zur Steckverbindung eines Kabels an eine Motorfahrzeugbatterieklemme
US6629863B2 (en) 2000-03-14 2003-10-07 Itt Manufacturing Enterprises, Inc. Vehicle battery plug-in connection arrangement

Also Published As

Publication number Publication date
EP0867054B1 (de) 1999-08-18
ES2138386T3 (es) 2000-01-01
EP0867054A1 (de) 1998-09-30
US6132234A (en) 2000-10-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US5860832A (en) Method for connecting flat flexible cable and a connector
EP1222717B1 (de) Koaxialer steckverbinder
EP0507682B1 (de) Elektrischer Verbinder mit kombinierten Schaltkreisen
US5766020A (en) Power adapter interface apparatus
EP0848459B1 (de) Leitungs-Steckverbindung
US5108300A (en) Electrical connector with interlocked components
EP0562311B1 (de) Mehrpoliger elektrischer Steckverbinder
US4639061A (en) Environmentally sealed connector
US20060115219A1 (en) Optical fiber connector
US4963102A (en) Electrical connector of the hermaphroditic type
EP0664579A2 (de) Koaxialkabelverbinder mit Abschirmung
US7086867B2 (en) Coaxial connector
US20110237124A1 (en) Digital, Small Signal and RF Microwave Coaxial Subminiature Push-on Differential Pair System
EP1854182B1 (de) Elektronischer gimbling-steckverbinder
CA2633269C (en) Coaxial plug-type connector arrangement
JP2506098Y2 (ja) 雄型コネクタ
US7329139B2 (en) Snap lock connector
US5312273A (en) Shielded modular jack
US5718605A (en) Connector socket
JP2706309B2 (ja) 電気コネクタ組立体
EP0726617B1 (de) Verbinder mit Sekundärverriegelung und Kupplungsvorrichtung
EP0994531B1 (de) Verbinderverriegelung und elektrischer Verbinder mit einer derartigen Verbinderverriegelung
KR890007647Y1 (ko) 록크기구 부착 코넥터
DE19813458B4 (de) Elektrischer Verbinder
US5252088A (en) Sealed pass through electrical connector

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): US

AL Designated countries for regional patents

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE CH DE DK ES FI FR GB GR IE IT LU MC NL PT SE

DFPE Request for preliminary examination filed prior to expiration of 19th month from priority date (pct application filed before 20040101)
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application
WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 1996939106

Country of ref document: EP

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 09077178

Country of ref document: US

WWP Wipo information: published in national office

Ref document number: 1996939106

Country of ref document: EP

WWG Wipo information: grant in national office

Ref document number: 1996939106

Country of ref document: EP