EP0888233B1 - Sail for a wind-powered vehicle - Google Patents

Sail for a wind-powered vehicle Download PDF

Info

Publication number
EP0888233B1
EP0888233B1 EP98902980A EP98902980A EP0888233B1 EP 0888233 B1 EP0888233 B1 EP 0888233B1 EP 98902980 A EP98902980 A EP 98902980A EP 98902980 A EP98902980 A EP 98902980A EP 0888233 B1 EP0888233 B1 EP 0888233B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
sail
area
guiding
displaceable
profiles
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP98902980A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0888233A1 (en
Inventor
Roger Jurriens
Original Assignee
Roger Jurriens
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19700293 priority Critical
Priority to DE19700293A priority patent/DE19700293A1/en
Application filed by Roger Jurriens filed Critical Roger Jurriens
Priority to PCT/EP1998/000035 priority patent/WO1998030441A1/en
Publication of EP0888233A1 publication Critical patent/EP0888233A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0888233B1 publication Critical patent/EP0888233B1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H9/00Marine propulsion provided directly by wind power
    • B63H9/04Marine propulsion provided directly by wind power using sails or like wind-catching surfaces
    • B63H9/08Connections of sails to masts, spars, or the like
    • B63H9/10Running rigging, e.g. reefing equipment
    • B63H9/1021Reefing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/20Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing
    • B63H8/21Wishbones
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/40Arrangements for improving or maintaining the aerodynamic profile of sails, e.g. cambers, battens or foil profiles

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Segel für ein durch Windkraft bewegbares Fahrzeug, wie Surfboard, Segelboot oder dergleichen, wobei das Segel entlang seiner Vorderkante mit einem Mast verbindbar ist, wobei das Segel an seinem Schothorn oder an oder nahe seiner Unterkante zumindest punktuell mit einem mit dem Mast gelenkig verbundenen Baum verbindbar ist und wobei das Segel im Bereich seiner freien Hinterkante mindestens einen in der Segelebene verstellbaren Segelteil aufweist, wobei durch Verstellen des Segelteils in seiner einen Verstellrichtung die Segelfläche des Segels insgesamt verkleinerbar und durch Verstellen des Segelteils an seiner anderen Verstellrichtung die Segelfläche des Segels insgesamt vergrößerbar ist.The present invention relates to a sail for a vehicle that can be moved by wind power, such as surfboard, sailboat or the like, with the sail along its Front edge can be connected to a mast, the sail on its clew or on or near its lower edge at least selectively articulated with a mast connected tree is connectable and being the sail in the area of its free rear edge at least one in the sail plane has adjustable sail part, wherein by adjusting the sail part in its one direction of adjustment the sail area of the sail can be reduced overall and by adjusting the sail part on its other Adjustment direction of the sail area of the sail as a whole can be enlarged.

Segel für Fahrzeuge der genannten Art sind durch ihre weite Verbreitung allgemein bekannt, wobei es viele verschiedene Ausführungen hinsichtlich Form und Größe gibt. Dabei ist auch bei einem einzelnen Fahrzeug je nach Windverhältnissen ein Segel mit einer angepaßten Größe einzusetzen, um einerseits eine hohe Geschwindigkeit zu erreichen und andererseits die Kentergefahr möglichst klein zu halten. Bei Segelbooten ist es üblich, zur bedarfsweisen Verkleinerung der Segelfläche das Segel zu reffen, d.h. das Segel insgesamt relativ zum Mast nach unten zu bewegen und den unteren Teil des Segels einzurollen oder einzufalten. Bei Surfboard-Besegelungen ist es üblich, für ein einzelnes Surfboard mehrere unterschiedlich große Segel zu verwenden, die dann je nach Windverhältnissen zum Einsatz kommen. Eine Veränderung der Segelfläche während des Einsatzes ist damit allerdings ausgeschlossen.Sails for vehicles of the type mentioned are by their widespread common knowledge, with many different There are explanations regarding shape and size. This also applies to a single vehicle depending on the wind conditions to use a sail with a suitable size, to achieve high speed on the one hand and on the other hand the risk of capsizing as small as possible to keep. With sailboats it is common to need Reduction in sail area to reef the sail i.e. the sail down relative to the mast move and curl the lower part of the sail or to fold. With surfboard sails it is common for a single surfboard several different sizes To use sails, depending on the wind conditions are used. A change in the sail area however, this is not possible during use.

Aus WO 91/11361 ist ein Surfsegel bekannt, bestehend aus einem Basissegel, das an seinem Vorliek an einem mit einem Gabelbaum auf übliche Weise verbindbaren Mast und an seinem Schothorn an dem anderen Ende des Gabelbaums angeschlagen wird, und einem zum Reffen dienenden Zusatzsegel. Das Zusatzsegel ist dreieckig sowie schmal und hoch geschnitten und an seinem Kopf im oberen Bereich des Basissegels in der Nähe dessen Achterlieks schwenkbar fixiert und im unteren Bereich in etwa auf Höhe des Gabelbaums mit einer Führungslatte ausgestattet, die derart angeordnet und gekrümmt ist, daß sie beim Schwenken des Zusatzsegels auf einer Kreisbahn verschwenkt wird, deren Radius dem Abstand der Führungslatte zu dem Befestigungspunkt entspricht, an dem das Zusatzsegel am Basissegel fixiert ist. Die Führungslatte ist längenverschiebbar geführt, so daß das Zusatzsegel während des Surfens aus- und wieder eingeschwenkt werden kann.From WO 91/11361 a surf sail is known consisting of a base sail that is attached to its luff on one a boom in the usual way connectable mast and on its clew at the other end of the boom and an additional sail for reefing. The additional sail is triangular and narrow and cut high and on his head in the upper area of the base sail swiveling near its leech fixed and in the lower area approximately at the level of The boom is equipped with a guide bar that is so is arranged and curved that when swiveling the additional sail is pivoted on a circular path, whose radius is the distance between the guide batten and the attachment point on which the additional sail on the base sail corresponds is fixed. The guide slat is adjustable in length performed so that the additional sail during the Surfing can be swung out and in again.

Bei diesem Surfsegel ist zwar die Segelfläche veränderbar, jedoch tritt hierbei ein in der Praxis schwerwiegender Nachteil auf, der darauf beruht, daß die Veränderung der Segelfläche praktisch nur in dessen unterem Bereich etwa knapp oberhalb des Gabelbaums erfolgt. Hierdurch wird bei jeder Veränderung der Segelfläche der Flächenschwerpunkt und damit der Druckpunkt des Segels in seiner Höhe verschoben, was die Handhabung des Segels für den Surfer erschwert. Ein weiterer Nachteil wird darin gesehen, daß nahe der Spitze des Segels ein Schwenkgelenk erforderlich ist, das in diesem Bereich des Segels eine entsprechende Stabilität voraussetzt, die nur erreichbar ist, wenn der Mast auch an seiner Spitze relativ starr ausgeführt ist. Zudem wirken sich Beschläge, hier das Schwenkgelenk, im Masttopbereich äußerst negativ auf die Gewichtsverteilung aus. Die Segelhandhabung ist um so besser, je leichter Mast und Segel im Topbereich sind. Wegen der durch die relativ große Mastlänge bedingten Hebelkräfte werden moderne Segel, insbesondere Surfsegel und -masten, gerade im Topbereich möglichst leicht konzipiert. In den letzten Jahren kommen außerdem fast ausschließlich moderne Masten zur Verwendung, die eine sogenannte "Flexdynamik" aufweisen, d.h. eine relativ stark flexible Mastspitze, die bei plötzlich steigendem Winddruck nachgibt und so die dem Wind entgegengesetzte Segelfläche selbstätig vorübergehend verkleinert. Diese Flexdynamik wird bei modernen Segeln zusätzlich durch ein mit Segellatten ausgestelltes Segeltop unterstützt, welches, analog zur Flexdynamik des Mastes, eine sogenannte "Twistdynamik" aufweist, die eine Verformung des Segel-Topbereiches bei einem Nachgeben der flexiblen Mastspitze im Sinne einer Verkleinerung der Segelfläche bewirkt, ohne daß der Segler oder Surfer hierbei selbst eingreifen muß. Sowohl die Verwendung eines Mastes mit Flexdynamik als auch der Einsatz eines Segels mit Twistdynamik sind bei dem aus der WO 91/11361 bekannten Besegelung konstruktionsbedingt nicht möglich.With this surf sail the sail area is changeable, however, this is a serious one in practice Disadvantage based on the fact that the change the sail area practically only in its lower area takes place just above the boom. hereby becomes the center of gravity with every change of the sail area and thus the pressure point of the sail in its Height shifted what the handling of the sail for complicates the surfer. Another disadvantage is in it seen that near the top of the sail a swivel joint this is required in this area of the sail a corresponding stability that can only be achieved is relative when the mast is also at its tip is rigid. In addition, fittings here the swivel joint, extremely negative in the mast top area on the weight distribution. The sail handling the better, the lighter mast and sail in the top area are. Because of the relatively large mast length contingent leverage will be modern sails, in particular Surf sails and masts, especially in the top area if possible easily designed. In recent years come as well almost exclusively use modern masts that have so-called "flex dynamics", i.e. a relative highly flexible mast tip, which suddenly increases Gives way to wind pressure and so the opposite of the wind The sail area is temporarily reduced automatically. This flex dynamic is added to modern sails supported by a sail top with battens, which, analogous to the flex dynamics of the mast, is a has so-called "twist dynamics", the deformation of the top sailing area when the flexible gives way Mast tip in the sense of reducing the sail area causes without the sailor or surfer himself must intervene. Both using a mast with Flex dynamics as well as the use of a sail with twist dynamics are in the sail known from WO 91/11361 not possible due to construction.

Weiterhin ist aus GB 2 235 671 A ein Surfsegel bekannt, bei dem ein verstellbarer Segelteil parallel zum Mast nach oben und unten verschiebbar ist. Die Verschiebung des verstellbaren Segelteils erfolgt über Seilzüge, von denen mindestens einer über die Mastspitze und eine dort angebrachte Umlenkrolle geführt ist, damit mit diesem Seilzug der verstellbare Segelteil parallel zum Mast nach oben gezogen und dort gehalten werden kann, wenn die maximale Fläche des Segels zur Verfügung gestellt werden soll. Damit die Umlenkrolle an der Mastspitze die auftretenden Kräfte aufnehmen kann, muß der Mast bis in seine Spitze eine große Stabilität und Starrheit besitzen, was dazu führt, daß auch bei diesem bekannten Surfsegel kein Mast mit einer Flexdynamik in seinem oberen Bereich einsetzbar ist. Wenn trotzdem dieses bekannte Segel an einem modernen Mast mit Flexdynamik eingesetzt würde, ergäbe sich der Nachteil, daß das Masttop bei voller Segelgröße zu weich und bei kleiner Segelgröße - unter den oben geschilderten twistdynamischen Gesichtspunkten - zu hart wäre. Eine Veränderung der Vorliekslänge ist folglich auf moderne Segel mit Twistdynamik nicht übertragbar.Furthermore, a surf sail is known from GB 2 235 671 A, with an adjustable sail part parallel to the mast can be moved up and down. The postponement of the adjustable sail section is made using cables, from at least one over the top of the mast and one there attached pulley is guided, so with this Cable the adjustable sail part parallel to the mast can be pulled up and held there if the maximum area of the sail provided shall be. So that the pulley at the top of the mast can absorb occurring forces, the mast must in its tip has great stability and rigidity, which leads to the fact that this well-known surf sail no mast with a flex dynamic in its upper Range can be used. If nevertheless this known Sails used on a modern mast with flex dynamics the disadvantage would be that the mast top at full Sail size too soft and with small sail size - under the twist dynamic aspects described above - would be too hard. A change in the luff length is therefore not on modern sails with twist dynamics transferable.

Für die vorliegende Erfindung stellt sich die Aufgabe, ein Segel der eingangs genannten Art zu schaffen, bei dem auf einfache Art und Weise eine Veränderung der Segelfläche möglich ist, ohne daß dies einen negativen Einfluß auf die Segel-Charakteristik hat, und das auch für eine Verwendung an modernen Flexdynamik-Masten mit flexiblen oberen Mastendbereich uneingeschränkt geeignet sein soll. Dabei soll das Segel sowohl bei Segelbooten und Katamaranen als auch bei Surfboards und anderen durch windkraft angetriebenen Fahrzeugen gleichermaßen einsetzbar sein.
Die Lösung dieser Aufgabe gelingt erfindungsgemäß durch ein Segel der oben genannten Art, welches dadurch gekennzeichnet ist, daß der verstellbare Segelteil im wesentlichen senkrecht zur freien Hinterkante des Segels und/oder im wesentlichen parallel zum Baum und/oder parallel zu einen Teil des Segels bildenden Segellatten verschiebbar ist.
For the present invention, the task is to create a sail of the type mentioned, in which a change in the sail area is possible in a simple manner, without this having a negative influence on the sail characteristics, and also for one Use on modern Flexdynamik masts with flexible upper mast end area should be suitable without restrictions. The sail should be equally applicable to sailboats and catamarans as well as surfboards and other vehicles powered by wind power.
This object is achieved according to the invention by a sail of the type mentioned above, which is characterized in that the adjustable sail part is essentially perpendicular to the free rear edge of the sail and / or substantially parallel to the tree and / or parallel to the battens forming part of the sail is movable.

Mit der Erfindung wird die vorteilhafte Möglichkeit geschaffen, das Segel auf einfache Weise und sogar auch während des Einsatzes des zugehörigen Fahrzeuges in seiner Fläche zu vergrößern oder zu verkleinern, um die Segelfläche an die jeweils angetroffenen Windverhältnisse schnell anpassen zu können. Da lediglich eine Verschiebung des verschiebbaren Segelteils zur Veränderung der Segelfläche erforderlich ist, kann eine sehr einfache Bedienung erfolgen, was das neue Segel insbesondere auch für Surfboards geeignet macht. Da die Verschiebungsrichtung des verstellbaren Segelteils im wesentlichen senkrecht zur freien Kante des Segels verläuft, bzw. parallel zum Baum, also im wesentlichen in Horizontalrichtung, läßt sich bei relativ geringen Verschiebungswegen die größte relative Flächenänderung der Segelfläche erzielen. Vorteilhaft bleibt bei dem erfindungsgemäßen Segel die Vorliekslänge unverändert, so daß problemlos und sinnvoll ein Flexdynamik-Mast, z.B. aus Carbon-Werkstoffen eingesetzt werden kann, wobei dessen Flexdynamik durch die Ausführung des Segels mit veränderbarer Größe völlig unbeeinträchtigt bleibt. Da sich außerdem die Segelfläche bei Verstellung des verstellbaren Segelteils nicht nur in Höhe des Gabelbaums verändert, sondern sich praktisch über die gesamte Höhe des Segels gleichmäßig vergrößert oder verkleinert, verschiebt sich der Segeldruckpunkt lediglich geringfügig in Horizontalrichtung nach vorne und hinten, in keinem Falle aber nach oben und unten, so daß die für die Handhabung des Segels wichtige Segel-Charakteristik sich nicht merklich ändert und wodurch gleichzeitig der für die Flexdynamik und Twistdynamik so wichtige Segel-Topbereich unverändert bleibt. Ein Segel, bei dem sich der Druckpunkt bei Vergrößerung der Segelfläche nach oben verschieben würde, würde physikalisch zwangsläufig im Vergleich zu einem Segel mit niedrigerem Segeldruckpunkt größere Haltekräfte erfordern, was sich insbesondere in kritischen Situationen, z.B. bei Halsenmanövern oder in Böen, sehr nachteilig auswirken würde, weil sich das Segel nicht in der für den Segler oder Surfer gewohnten Weise verhalten würde. Dieser Nachteil wird mit dem erfindungsgemäßen Segel völlig vermieden.The invention creates the advantageous possibility of the sail in a simple way and even while using the associated vehicle in its Enlarge or reduce the area to the sail area to the wind conditions encountered in each case to be able to adapt quickly. Because just a shift of the sliding sail part to change the Sail area is required can be a very simple operation done what the new sail in particular also suitable for surfboards. Because the direction of displacement of the adjustable sail part essentially vertically runs parallel to the free edge of the sail, or to the tree, essentially in the horizontal direction, can with relatively small displacement paths achieve the largest relative change in area of the sail area. The sail according to the invention remains advantageous the luff length unchanged, so that easily and a flexible dynamic mast, e.g. made of carbon materials can be used, its flex dynamics through the execution of the sail with variable size remains completely unaffected. Since there is also the sail area when adjusting the adjustable sail part not only changed in the height of the boom, but also changed practically even over the entire height of the sail enlarged or reduced, the sail pressure point shifts only slightly in the horizontal direction forwards and backwards, but in no case upwards and below, so that the important for the handling of the sail Sail characteristics do not change noticeably and whereby at the same time that for flex dynamics and twist dynamics so important top sailing area remains unchanged. A sail where the pressure point changes when enlarged moving the sail area up would be physical inevitably compared to having a sail lower sail pressure point require greater holding forces, which is particularly important in critical situations, e.g. during neck maneuvers or gusts, very disadvantageous would affect because the sail is not in the for the sailor or surfer would behave in the usual way. This disadvantage is with the sail according to the invention completely avoided.

Weiterhin wird vorgeschlagen, daß im Segel mehrere parallel zueinander angeordnete, in Verschiebungsrichtung laufende, zugleich als Segellatten dienende Führungsprofile angeordnet sind und daß in den Führungsprofilen mehrere Schiebeleisten geführt sind, die mit dem verschiebbaren Segelteil verbunden sind. Durch diese Konstruktion wird erreicht, daß der verschiebbare Segelteil einerseits mit geringem Kraftaufwand verschoben werden kann und daß andererseits das Segel insgesamt und insbesondere der verschiebbare Segelteil in sich ausreichend formbeständig sind und sich im Einsatz wie ein einstückiges Segel verhalten.It is also proposed that several in parallel in the sail mutually arranged, running in the direction of displacement, guide profiles that also serve as battens are arranged and that in the guide profiles several Sliding ledges are guided with the sliding Sail part are connected. Through this construction achieved that the movable sail part on the one hand with little effort can be moved and that on the other hand the sail as a whole and in particular the movable one Sufficiently stable part of the sail and behave like a one-piece sail when in use.

Um die Größe des verstellbaren Segelteils nicht auf einen Bereich oberhalb des Baums, insbesondere bei einem Surfsegel, zu begrenzen und um den Baum für die Verschiebung des verstellbaren Segelteils nutzen zu können, wird vorgeschlagen, daß der Baum im wesentlichen parallel zu den Führungsprofilen verläuft und in seinem vom Mast abgewandten Endbereich längenveränderbar ausgeführt ist. Längenveränderbare Gabelbäume sind speziell für Surfboard-Besegelungen an sich bekannt, aber immer nur zur Verwendung in Verbindung mit verschiedenen Segeln jeweils einer festen Segelfläche.Not to the size of the adjustable sail part an area above the tree, especially one Surf sail, limit and around the tree for displacement to be able to use the adjustable sail part suggested that the tree be essentially parallel to the guide profiles runs in and away from the mast End area is designed to be adjustable in length. Adjustable booms are specially designed for surfboard sails known per se, but always only for use in connection with different sails each a firm sail area.

Weiterhin wird vorgeschlagen, daß im oberen Endbereich des Segels mindestens eine Segellatte fester Länge vorgesehen ist und daß sich der verstellbare Segelteil nach oben hin bis zum von oben gezählt ersten Führungsprofil erstreckt. Auf diese Weise bleibt der obere Endbereich des Segels unabhängig von der jeweiligen Stellung des verstellbaren Segelteils in seiner Größe unbeeinflußt. Dies hat den Vorteil, daß bei Verwendung eines Masts mit Flexdynamik, d.h. mit einem besonders flexiblen oberen Endbereich, das Zusammenspiel von oberem Segelbereich mit Twistdynamik und flexiblem Mastende nicht beeinträchtigt wird. Damit reagiert das Segel unabhängig von der jeweiligen Stellung des verstellbaren Segelteils bei plötzlich auftretenden Windstößen in der für den Segler oder Surfer gewohnten Art und Weise, so daß die Handhabung des Segels nicht erschwert wird.It is also proposed that in the upper end area the sail provided at least one fixed length batten is and that the adjustable sail part after up to the first guide profile counted from above extends. In this way, the upper end area remains of the sail regardless of the position of the adjustable sail part unaffected in its size. This has the advantage that when using a mast with Flex dynamics, i.e. with a particularly flexible top End area, the interaction of the upper sail area not affected by twist dynamics and flexible mast end becomes. So the sail reacts independently of the respective position of the adjustable sail part sudden gusts of wind in the for the sailor or surfers accustomed way, so that handling of the sail is not complicated.

Bevorzugte konkrete Ausgestaltungen der Führungsprofile und der darin geführten Schiebeleisten sind in den Ansprüchen 5, 6 und 7 angegeben. Die dort beschriebenen Ausführungen bieten einerseits ein geringes Gewicht der Führungsprofile und Schiebeleisten und andererseits eine hohe Stabilität.Preferred specific configurations of the management profiles and the sliding strips guided therein are in the claims 5, 6 and 7. The ones described there On the one hand, versions offer a low weight Guide profiles and sliding strips and on the other hand one high stability.

Um auszuschließen, daß sich zwischen dem feststehenden Teil des Segels und dem verschiebbaren Segelteil winddurchlässige Schlitze bilden, die die Wirkung des Segels im Hinblick auf den Vortrieb des Fahrzeuges vermindern, ist vorgesehen, daß das Segel zumindest in einem Bereich, in dem der verschiebbare Segelteil bei minimaler Segelfläche liegt, zweilagig in Form einer Tasche ausgeführt ist, wobei der verschiebbare Segelteil in diese Tasche einschiebbar und aus dieser Tasche ausziehbar ist.To rule out that between the fixed Part of the sail and the sliding part of the wind-permeable sail Slits form the effect of the sail reduce in terms of propulsion of the vehicle, it is provided that the sail at least in one area, in which the sliding sail part with minimal The sail area lies in two layers in the form of a pocket is, the sliding sail part in this The bag can be pushed in and pulled out of this bag is.

Zur Erzielung eines möglichst geringen Gewichtes des Segels insgesamt und zur gleichzeitigen Gewährleistung einer hohen Stabilität und Haltbarkeit wird vorgeschlagen, daß die Führungsprofile und die Schiebeleisten aus Kunststoff bestehen und daß das Segeltuch des feststehenden Teils des Segels mit den Führungsprofilen und das Segeltuch des verschieblichen Teils des Segels mit den Schiebeleisten verbunden, vorzugsweise verklebt oder verschweißt, ist.To achieve the lowest possible weight of the Overall sail and to ensure at the same time high stability and durability is proposed that the guide profiles and the sliding strips Plastic exist and that the canvas of the fixed Part of the sail with the guide profiles and that Sliding part of the sail with the canvas Sliding strips connected, preferably glued or welded, is.

Damit die Verstellung des verschiebbaren Segelteils mit möglichst geringem Kraftaufwand erfolgen kann, gleichzeitig aber eine ungewollte Verschiebung des verschiebbaren Segelteils ausgeschlossen wird, ist vorgesehen, daß der verschiebbare Segelteil zumindest in seinen beiden Endstellungen relativ zum übrigen Segel mittels lösbarer Arretierungsmittel festlegbar ist.So that the adjustment of the sliding sail part with the least possible effort can be made simultaneously but an unwanted shift of the shiftable Sail part is excluded, it is provided that the sliding sail part at least in its two end positions relative to the rest of the sail by means of detachable Locking means can be determined.

Die zuvor erwähnten Arretierungsmittel können beispielsweise durch zusammenwirkende Rastelemente an den Führungsprofilen und Schiebeleisten sowie gegebenenfalls an den gegeneinander zur Längenveränderung verschiebbaren Teilen des Baums gebildet sein oder alternativ manuell verstellbare Klemm- oder Riegelelemente sein, die an den Führungsprofilen, vorzugsweise an deren der freien Kante des Segels zugewandten Enden, sowie gegebenenfalls an einem der gegeneinander zur Längenveränderung verschiebbaren Teile des Baums, angeordnet sind.The locking means mentioned above can for example by interacting locking elements on the guide profiles and sliding strips and if necessary those that can be moved against each other to change the length Parts of the tree may be formed or alternatively manually adjustable clamping or locking elements that are attached to the Guide profiles, preferably on the free edge of the sail facing ends, and if necessary one of the displaceable against each other to change the length Parts of the tree are arranged.

Ausführungsbeispiele der Erfindung werden im folgenden anhand einer Zeichnung erläutert. Die Figuren der Zeichnung zeigen:

Figur 1
ein Segel mit einem verschiebbaren Segelteil in Ansicht,
Figur 2
einen vergrößerten Ausschnitt aus dem Segel gemäß Figur 1,
Figur 3
einen nochmals vergrößerten Ausschnitt aus dem Randbereich des Segels gemäß Figur 2,
Figur 4
einen Ausschnitt des Segels im Teil-Querschnitt entlang der Linie IV-IV in Figur 2 und
Figur 5
einen Auschnitt des Segels im Teil-Querschnitt in einer gegenüber Figur 4 geänderten Ausführung.
Embodiments of the invention are explained below with reference to a drawing. The figures in the drawing show:
Figure 1
a sail with a sliding sail part in view,
Figure 2
2 shows an enlarged section of the sail according to FIG. 1,
Figure 3
3 shows a further enlarged section from the edge area of the sail according to FIG. 2,
Figure 4
a section of the sail in partial cross-section along the line IV-IV in Figure 2 and
Figure 5
a section of the sail in partial cross-section in a modified version compared to Figure 4.

Das in Figur 1 in Ansicht gezeigte Segel 1 ist im vorliegenden Ausführungsbeispiel als Besegelung für ein Surfboard ausgeführt. Mit seiner in Figur nach links weisenden Vorderkante 11 (Vorliek) ist das Segel 1 in üblicher Weise mit einem Mast 3 verbunden, der mit seinem unteren, hier nicht mehr sichtbaren Ende mit einem zugehörigen Surfboard gelenkig verbindbar ist. Außerdem besitzt das Segel 1 einen für Surfboardsegel üblichen Gabelbaum 30.The sail 1 shown in FIG. 1 is in the present Embodiment as a sail for a surfboard executed. With his figure pointing to the left The leading edge 11 (luff) is the sail 1 in the usual way Way connected to a mast 3, which with its lower, end no longer visible here with an associated end Surfboard is articulated. Also owns the sail 1 a boom that is common for surfboard sails 30th

Im Unterschied zu herkömmlichen Segeln weist das hier dargestellte Segel 1 neben einem feststehenden Segelteil 10 einen relativ dazu verschiebbaren Segelteil 20 auf. In der Zeichnung ist in Figur 1 der verschiebbare Segelteil 20 in seiner ausgezogenen Stellung dargestellt, in der das Segel 1 seine maximale Segelfläche aufweist.In contrast to conventional sails, this shows here shown sail 1 next to a fixed sail part 10 on a sliding part 20 which is displaceable relative thereto. In the drawing, the sliding sail part is in Figure 1 20 shown in its extended position, in the sail 1 has its maximum sail area.

Aus seiner in Figur 1 gezeigten Stellung kann der verschiebbare Segelteil 20 zum Mast 3 hin, d.h. in der Zeichnung nach links, eingeschoben werden. Hierdurch wird die dem Mast 3 abgewandte freie Kante 22 (Achterliek) des Segels 1 nach links verlegt. Wenn der verschiebbare Segelteil 20 soweit wie möglich eingeschoben ist, bildet die Kante 22' die freie, vom Mast 3 abgewandte Kante des Segels 1. Auf diese Weise kann die Segelfläche des Segels 1 bedarfsweise vergrößert und verkleinert werden, um sie an die jeweils angetroffenen Windbedingungen anzupassen. Auf diese Weise kann das Segel 1 zwei oder mehr herkömmliche Segel mit fester Segelfläche ersetzen.From its position shown in Figure 1, the displaceable Sail part 20 towards mast 3, i.e. in the Drawing to the left. hereby the free edge 22 facing away from the mast 3 (leech) of sail 1 moved to the left. If the sliding Insert sail part 20 as far as possible is, the edge 22 'forms the free, facing away from the mast 3 Edge of the sail 1. In this way the sail area of the sail 1 enlarged and reduced as needed to match the wind conditions encountered adapt. In this way, the sail 1 can two or replace more traditional sails with a fixed sail area.

Um das gewünschte Verschieben des verschiebbaren Segelteils 20 zu ermöglichen, ist das Segel 1 mit mehreren Führungsprofilen 14 ausgestattet, die zugleich als Segellatten dienen und die parallel zueinander im wesentlichen senkrecht zur freien Kante 22 des Segels 1 und parallel zum Gabelbaum 30 verlaufen. Die Führungsprofile 14 liegen jeweils mit ihrem einen, in der Zeichnung linken Ende am Mast 3 und reichen mit ihrem anderen Ende mit Ausnahme des unteren Profils 14 jeweils bis zur freien Kante 22' des Segels 1. Dabei ist der feststehende Segelteil 10 jeweils mit den Führungsprofilen 14 fest verbunden, beispielsweise verklebt oder verschweißt.To the desired displacement of the sliding sail part To allow 20, the sail 1 with several Guide profiles 14 equipped, which also serve as battens serve and essentially parallel to each other perpendicular to the free edge 22 of the sail 1 and parallel run to the boom 30. The leadership profiles 14 each lie with their one on the left in the drawing End at mast 3 and reach with their other end with the exception of the lower profile 14 each up to the free Edge 22 'of the sail 1. The fixed one Sail part 10 each with the guide profiles 14 fixed connected, for example glued or welded.

Der verschiebbare Segelteil 20 weist je Führungsprofil 14 ein Paar von Schiebeleisten 24 auf, die mit den Führungsprofilen 14 fluchten und in diesen axial verschieblich geführt sind. Jeweils an ihrem äußeren, d.h. der freien Kante 22 zugewandten Enden 24', sind die Schiebeleisten 24 jedes Schiebeleistenpaares miteinander verbunden. Der verschiebbare Segelteil 20 ist seinerseits mit den Schiebeleisten 24 verbunden, beispielsweise verklebt oder verschweißt. Der Gabelbaum 30 ist in seinem mastfernen Endbereich 32 ebenfalls längenveränderbar, hier teleskopierbar, ausgeführt.The sliding sail part 20 has each guide profile 14 a pair of sliding strips 24 on the guide profiles 14 aligned and axially displaceable in these are led. Each on its outer, i.e. the Free edge 22 facing ends 24 'are the sliding strips 24 each pair of sliding strips connected. The movable sail part 20 is in turn with connected to the sliding strips 24, for example glued or welded. The boom 30 is distant from its mast End area 32 also variable in length, here telescopic, executed.

In seinem in Figur 1 dünn schraffiert dargestellten Bereich ist der feste Segelteil 10 zweilagig in Form einer Tasche 13 ausgeführt. Diese Tasche 13 ist zur freien Kante 22' hin offen und der verschiebbare Segelteil 22 kann in diese Tasche 13 eingeschoben und aus dieser Tasche 13 herausgezogen werden. Winddurchlässige Schlitze zwischen dem festen Segelteil 10 und dem verschiebbaren Segelteil 20 werden somit weitestgehend vermieden, so daß sich das Segel 1 im Einsatz unabhängig von der jeweiligen Stellung des verschiebbaren Segeiteils 20 wie ein einstückiges Segel verhält.In its thinly hatched area in FIG. 1 is the fixed sail part 10 in two layers in the form of a Pocket 13 executed. This pocket 13 is to the free edge 22 'open and the displaceable sail part 22 can inserted into this pocket 13 and out of this pocket 13 be pulled out. Breathable slits between the fixed sail part 10 and the movable sail part 20 are thus largely avoided, so that the Sail 1 in action regardless of the position of the sliding part 20 as a one-piece Sail behaves.

Wie aus Figur 1 ersichtlich ist, erstreckt sich im hier dargestellten Ausführungsbeispiel des Segels 1 der verschiebbare Segelteil 20 über einen oberhalb und unterhalb des Gabelbaums 30 liegenden Teil des Segels 1.As can be seen from Figure 1, extends here illustrated embodiment of the sail 1 of the sliding Sail section 20 above and below of the boom 30 lying part of the sail 1.

In seinem oberen Bereich, d.h. im Segeltop ist das Segel 10 mit einem Segelteil unveränderbarer Größe ausgestattet, wobei dieser obere Segelteil durch eine feste, nicht längenveränderbare Segellatte 114 aufgespannt gehalten wird. Der Mast 3 besitzt in seinem oberen Endbereich 3' eine erhöhte Flexibilität, d.h. eine sogenannte "Flexdynamik". Das Segel 1 ist in seinem oberen Segelbereich, passend zur Flexdynamik des oberen Mastbereiches 3', mit einer sogenannten "Twistdynamik" ausgestattet, die eine selbsttätige Verringerung der Segelfläche bei plötzlichen Böen bietet, indem der Mastendbereich 3' flexibel umgebogen wird und dadurch auch der obere Segelbereich oberhalb des oberen Führungsprofils 14 in seiner wirksamen Fläche verkleinert wird. Diese Flexdynamik des Mastendbereiches 3' und die Twistdynamik des oberen Segelbereiches werden durch den verstellbaren Segelteil 20 vorteilhaft nicht beeinflußt.In its upper area, i.e. the sail is in the top 10 equipped with a sail part of unchangeable size, this upper part of the sail by a fixed, non-variable-length batten 114 held open becomes. The mast 3 has in its upper end area 3 'increased flexibility, i.e. a so-called "Flex momentum". The sail 1 is in its upper sail area, to match the flex dynamics of the upper mast area 3 ', equipped with a so-called "twist dynamic", which automatically reduces the sail area in the case of sudden gusts, by the mast end area 3 ' is flexibly bent and thus also the upper sail area above the upper guide profile 14 in its effective area is reduced. This flex dynamic of the Mast end area 3 'and the twist dynamics of the upper sail area are made possible by the adjustable sail section 20 advantageously not affected.

Alternativ kann das Segel 1 auch so gestaltet sein, daß sich der verschiebbare Segelteil 20 nur über den Segelbereich oberhalb des Gabelbaums 30 erstreckt. Weiter alternativ kann das Segel 1 auch zwei getrennte verschiebbare Segelteile 20 aufweisen, wobei vorzugsweise der eine verschiebbare Segelteil oberhalb des Gabelbaums 30 liegt und der zweite verschiebbare Segelteil unterhalb des Gabelbaums 30 vorgesehen ist. Bei den alternativen Ausführungen hat man eine ortsfeste Lage der Verbindung des mastabgewandten Endes des Gabelbaums 30 mit der freien Kante 12 bzw. dem Schothorn des Segels 1, so daß ein Gabelbaum 30 fester Länge verwendbar ist. Bei allen Ausführungen des Segels 1 werden bei kleinen Verschiebungswegen große relative Segelflächenänderungen ermöglicht, so daß mit dem Segel 1 mindestens zwei oder sogar noch mehr herkömmliche Segel mit fester Segelfläche ersetzbar sind.Alternatively, the sail 1 can also be designed so that the sliding sail part 20 only over the sail area extends above the boom 30. Another alternative can the sail 1 also two separate slidable Have sail parts 20, preferably one sliding sail part above the boom 30 lies and the second sliding part of the sail below of the boom 30 is provided. With the alternative Versions have a fixed position of the connection the end of the boom 30 facing away from the mast with the free Edge 12 or the clew of the sail 1, so that a Boom 30 fixed length can be used. In all versions of the sail 1 with small displacement paths allows large relative sail area changes, so that with the sail 1 at least two or even more more conventional sails with fixed sail area can be replaced are.

Zur Festlegung des verschiebbaren Segelteils 20 in gewünschten Verschiebungsstellungen sind an den Führungsprofilen 14 jeweils an derem der freien Kante 22' zugewandten Ende lösbare Arretierungsmittel 15 vorgesehen, die eine unerwünschte Bewegung der Schiebeleisten 24 innerhalb der Führungsprofile 14 unterbinden. Wenn eine Verstellung des verschiebbaren Segelteils 20 gewünscht wird, werden die Arretierungsmittel 15 vorübergehend gelöst oder gelockert und nach erfolgter Verstellung des verschiebbaren Segelteils 20 wieder in ihre Sperrstellung gebracht. Auch der Gabelbaum 30 weist im vorliegenden Beispiel solche Arretierungsmittel 15 auf.To set the slidable sail part 20 in desired Displacement positions are on the guide profiles 14 each facing the free edge 22 ' End releasable locking means 15 provided an undesirable movement of the slide bars 24 prevent within the guide profiles 14. When a Adjustment of the sliding sail part 20 desired is, the locking means 15 are temporarily released or relaxed and after the adjustment of the displaceable sail part 20 back into its locked position brought. The boom 30 also has the present Example of such locking means 15.

Wie aus Figur 1 deutlich ersichtlich ist, wird bei ganz ausgezogenem verschiebbaren Segelteil 20 dessen freie Kante 22 durch die hier als Segellatten fungierenden Schiebeleisten 24 gespannt gehalten. Weiterhin ergibt sich bei gänzlich eingeschobenem verschiebbaren Segelteil 20 ein stetiger Verlauf der freien Kante 12 des festen Segelteils 10, so daß unwirksame oder zum Flattern neigende Randbereiche des Segels 1 vermieden werden, unabhängig davon, in welcher Stellung sich der verschiebbare Segelteil 20 gerade befindet.As can clearly be seen from FIG extended sliding sail part 20 whose free Edge 22 through the here acting as battens Sliding bars 24 kept taut. Furthermore results when the sliding part of the sail is fully inserted 20 a steady course of the free edge 12 of the fixed Sail part 10, so that ineffective or for fluttering tending edge areas of the sail 1 can be avoided, independently in which position the movable Sail part 20 is located straight.

Figur 2 der Zeichnung zeigt in vergrößerter Darstellung einen Ausschnitt des verschiebbaren Segelteils 20 zusammen mit einem Ausschnitt des festen Segelteils 10. Entsprechend dem im verschiebbaren Segelteil 20 eingezeichneten Doppelpfeil kann dieser Segelteil 20 nach links oder rechts verschoben werden, wobei in Figur 2 die maximal ausgezogene Stellung des verschiebbaren Segelteils 20 dargestellt ist. Durch Verschieben des verschiebbaren Segelteils 20 nach links wird dieser zunehmend in den in diesem Bereich als Tasche 13 ausgeführten festen Segelteil 10 eingeschoben, wobei die Führung der beiden Segelteile 10, 20 relativ zueinander durch die Führungsprofile 14 und die darin geführten Schiebeleisten 24 erfolgt. An ihren unmittelbar benachbarten freien Enden 24' sind die Schiebeleisten 24 jeweils miteinander verbunden, um einen ausreichenden Zusammenhalt des verschiebbaren Segelteils 20 zu gewährleisten. Figure 2 of the drawing shows an enlarged view a section of the sliding sail part 20 together with a section of the fixed sail part 10. Correspondingly that shown in the sliding sail part 20 This sail part 20 can double arrow to the left or shifted to the right, with the maximum in FIG extended position of the sliding sail part 20 is shown. By moving the sliding Sail part 20 to the left is increasingly in the in this area designed as a pocket 13 fixed sail part 10 inserted, the leadership of the two sail parts 10, 20 relative to each other through the guide profiles 14 and the sliding strips 24 guided therein. At their immediately adjacent free ends 24 ' the sliding strips 24 are each connected to one another sufficient cohesion of the movable To ensure sail part 20.

Diese Ausgestaltung der Schiebeleisten 24 mit deren miteinander verbundenen freien Enden 24' ist in Figur 3 nochmals in vergrößerter Darstellung gezeigt.This configuration of the sliding strips 24 with each other connected free ends 24 'is in Figure 3 shown again in an enlarged view.

Figur 4 der Zeichnung zeigt im Querschnitt entlang der Linie IV-IV eine mögliche Gestaltung der Führungsprofile 14 und der Schiebeleisten 24. Im Unterschied zur Figur 2 ist in Figur 4 der verschiebbare Segelteil 20 in die Tasche 13 des feststehenden Segelteils 10 eingeschoben, so daß in Figur 4 auch der verschiebbare Segelteil 20 sichtbar ist.Figure 4 of the drawing shows in cross section along the Line IV-IV a possible design of the management profiles 14 and the sliding strips 24. In contrast to FIG. 2 4 is the sliding sail part 20 in the Pocket 13 of the fixed sail part 10 inserted, so that in FIG. 4 the sliding sail part 20 is visible.

Wie die Zeichnung verdeutlicht, besitzt das dargestellte Führungsprofil 14 im Prinzip die Form eines Doppel-T, dessen T-Querbalken aufeinander zu gebogen sind, aber zwischen ihren Enden jeweils einen Längsschlitz 14'' freilassen. Auf diese Weise werden zwei parallele Führungskanäle 14' gebildet, in denen jeweils eine Schiebeleiste 24 geführt ist. Die Schiebeleisten 24 sind in ihrer Querschnittsform an die Querschnittsform der Führungskanäle 14' angepaßt und besitzen ein eine leichte Verschiebung ermöglichendes Untermaß.As the drawing shows, the one shown has Guide profile 14 in principle the shape of a double T, whose T-crossbars are bent towards each other, but a longitudinal slot 14 '' between each end set free. In this way, two parallel guide channels 14 'formed, in each of which a sliding bar 24 is performed. The sliding strips 24 are in their cross-sectional shape to the cross-sectional shape of the guide channels 14 'adapted and have a slight Undersize that enables displacement.

Mit der Außenseite der T-Querbalken des Führungsprofils 14 sind die beiden die Tasche 13 bildenden Lagen des festen Segelteils 10 verbunden, vorzugsweise verklebt oder verschweißt. Der im Inneren der Tasche 13 liegende und darin verschiebbare Segelteil 20 ist mit den Schiebeleisten 24 verbunden, wobei hier jeweils die der Schiebeleiste 24 zugewandte Kante des Segelteils 20 in die Schiebeleiste 24 eingelassen und darin befestigt ist, wobei auch hier vorzugsweise eine Verklebung oder Verschweißung eingesetzt wird.With the outside of the T-crossbar of the guide profile 14 are the two layers of the pocket 13 forming the fixed sail part 10 connected, preferably glued or welded. The one lying inside the pocket 13 and in it slidable sail part 20 is with the sliding strips 24 connected, here in each case that of the sliding bar 24 facing edge of the sail part 20 in the Sliding bar 24 is inserted and fastened therein, here also preferably a bond or weld is used.

Sowohl die Führungsprofile 14 als auch die Schiebeleisten 24 bestehen bevorzugt aus Kunststoff, um ein geringes Gewicht sowie eine hohe Stabilität bei gleichzeitig noch einer gewissen Flexibilität zu erreichen.Both the guide profiles 14 and the sliding strips 24 are preferably made of plastic to a small extent Weight and high stability at the same time to achieve a certain flexibility.

Figur 5 schließlich zeigt in gleicher Darstellungsweise wie Figur 4 eine geänderte Ausgestaltung der Führungsprofile 14 und der zugehörigen Schiebeleisten 24. Links und rechts in Figur 5 sind in Vertikalrichtung verlaufend zwei Ausschnitte des festen Segelteils 10 erkennbar, das hier doppellagig zur Bildung der zuvor anhand von Figur 1 und 2 beschriebenen Tasche 13 ausgeführt ist. Mit jedem Segelteil 10 ist hier ein Führungsprofil 14 verbunden, das im Querschnitt im wesentlichen T-förmig ist, wobei im vorliegenden Ausführungsbeispiel auch der Fuß des T verbreitert ist, um eine vergrößerte Verbindungsfläche mit dem Segelteil 10 zu gewährleisten. In spiegelsymmetrischer Anordnung ist ein identisches Führungsprofil 14 an dem in Figur 5 rechten Segelteil 10 angeordnet, so daß die T-Querbalken der beiden Führungsprofile 14 aufeinander zu weisen und parallel zueinander verlaufen.Figure 5 finally shows in the same manner of representation like FIG. 4, a modified design of the guide profiles 14 and the associated sliding strips 24. Left and on the right in FIG. 5 run in the vertical direction two sections of the fixed sail part 10 can be seen, this is double-layered to form the previously based bag 13 described in FIGS. 1 and 2 is. With each sail part 10 there is a guide profile 14 connected, the cross-section substantially T-shaped is, in the present embodiment also the foot of the T is widened by an enlarged connection area to ensure with the sail part 10. In Mirror-symmetrical arrangement is an identical guide profile 14 on the right sail part 10 in FIG. 5 arranged so that the T-crossbar of the two guide profiles 14 facing each other and parallel to each other run.

Mittig zwischen den beiden Segelteilen 10 liegt der verstellbare Segelteil 20, von dem hier ebenfalls ein Ausschnitt sichtbar ist. Auf beiden Seiten des verstellbaren Segelteils 20 ist je eine im Querschnitt C-förmige Schiebeleiste 24 angeordnet, wobei die beiden Schiebeleisten 24 Rücken an Rücken liegen. Die beiden Schiebeleisten 24 nehmen den verstellbaren Segelteil 20 zwischen sich auf und sind durch diesen hindurch miteinander verbunden.The adjustable is located in the middle between the two sail parts 10 Sail part 20, of which also a section is visible. On both sides of the adjustable Sail part 20 is a C-shaped cross section Sliding bar 24 arranged, the two sliding bars 24 lying back to back. The two sliding bars 24 take the adjustable sail part 20 between up and through each other connected.

Jede C-förmige Schiebeleiste 24 umgreift einen der T-Querbalken der Führungsprofile 14 unter Freilassung eines ausreichenden Bewegungsspiels. Auf diese Weise sind die Schiebeleisten 24 mit dem daran befestigten verstellbaren Segelteil 20 in Axialrichtung der Führungsprofile 14 relativ zu diesen verschiebbar. Eine Relativbewegung in Querrichtungen zur Verschiebungsrichtung ist durch die Formgebung der Führungsprofile 14 und der Schiebeleisten 24 ausgeschlossen.Each C-shaped sliding bar 24 engages around one of the T-crossbars the guide profiles 14 with the release of a sufficient movement play. That way the sliding strips 24 with the adjustable adjustable attached Sail part 20 in the axial direction of the guide profiles 14 slidable relative to these. A relative movement in the transverse direction to the direction of displacement the shape of the guide profiles 14 and the sliding strips 24 excluded.

Claims (12)

  1. A sail (1) for a wind-powered vehicle, such as surf-board, sailing boat or the like, wherein the sail (1) can be connected along its front edge (11) to a mast (3), wherein the sail at its clew or at or near its lower edge (16) can be connected at least at points to a boom (30), which is connected in hinged manner to the mast (3), and wherein the sail (1) in the region of its free rear edge (12) comprises at least one sail part (20), which is adjustable in the sail plane, wherein by adjusting the part (20) in its one adjusting direction the overall area of the sail (1) can be decreased, and by adjusting the sail part (20) in its other direction, the overall area of the sail can be increased,
    characterized in that the adjustable sail part (20) can be displaced substantially perpendicular to the free rear edge (12) of the sail (1) and/or substantially parallel to the boom (30) and/or parallel to sail laths being a part of the sail (1).
  2. Sail according to claim 1, characterized in that in the sail (1) several guiding profiles (14) are arranged in parallel with each other, extending in the displacing direction, and simultaneously serving as sail laths, and that in the guiding profiles (14) several displacing webs (24) are guided, which are connected to the displaceable sail part (20).
  3. Sail according to claim 2, characterized in that the boom (30) extends substantially in parallel with the guiding profiles (14) and in its end area (32), facing away from the mast (3), is designed adjustable in the length thereof.
  4. Sail according to one of the preceding claims, characterized in that in the upper end area of the seal (1) at least one sail lath (114) with a firm length is provided and that the adjustable sail part (20) extends upwards to the first guiding profile (14) as counted from upwards.
  5. Sail according to one of the claims 2 to 4, characterized in that the guiding profiles (14) comprise a cross-section in form of a double-T, wherein the ends of the cross beam of the T are bent towards each other or angled and form two guiding passages (14') and leave a profiled longitudinal slot (14'') per guiding passage (14').
  6. Sail according to claim 5, characterized in that the displacing webs (24) in the cross-sections thereof comprise a form, which is adapted to the guiding passages (14') and are dimensioned small enough to allow for displacement, and that the two displacing webs (24) guided in a guiding profile (14) are connected with each other at their ends (24') facing the free rear edge (12) of the sail (1).
  7. Sail according to one of the claims 2 to 4, characterized in that the guiding profiles (14) in the cross-sections thereof are each formed by two T-profiles with their T-cross beams facing each other, and that the associated displacing webs (24) in their cross-sections are formed by two C-profiles arranged back to back, which grip around the T-cross beams and between them receive the adjustable sail part (20).
  8. Sail according to one of the preceding claims, characterized in that it is manufactured double ply in form of a pocket (13) at least in an area in which the displaceable sail part (20) is positioned with minimal sail area, wherein the displaceable sail part (20) may be pushed into this pocket (13) and may be retracted from this pocket (13).
  9. Sail according to one of the preceding claims, characterized in that the guiding profiles (14) and the displacing webs (24) are made of plastic material and that the sail cloth of the stationary part (10) of the sail (1) and the sail cloth of the displaceable part (20) of the sail (1) are connected to the displacing webs (24), preferably bonded or welded.
  10. Sail according to one of the preceding claims, characterized in that the displaceable sail part (20) at least in the two end positions thereof may be secured in relation to the remaining sail (1) by means of releasable locking means (15).
  11. Sail according to claim 10, characterized in that the releasable locking means (15) are formed by cooperating snap-in elements at the guiding profiles (14) and displacing webs (24), and, when required, at the parts of the boom (30), displaceable in relation to each other to vary the length.
  12. Sail according to claim 10, characterized in that the releasable locking means (15) are formed by manually adjustable clamping or locking elements, which are arranged at the guiding profiles (14), preferably at their ends facing the free rear edge of the sail (1), and if applicable at one of the displaceable parts of the boom (30), which are displaceable towards each other to vary the length.
EP98902980A 1997-01-08 1998-01-07 Sail for a wind-powered vehicle Expired - Lifetime EP0888233B1 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19700293 1997-01-08
DE19700293A DE19700293A1 (en) 1997-01-08 1997-01-08 Sails for a vehicle that can be moved by wind power
PCT/EP1998/000035 WO1998030441A1 (en) 1997-01-08 1998-01-07 Sail for a wind-powered vehicle

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0888233A1 EP0888233A1 (en) 1999-01-07
EP0888233B1 true EP0888233B1 (en) 2002-05-08

Family

ID=7816910

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP98902980A Expired - Lifetime EP0888233B1 (en) 1997-01-08 1998-01-07 Sail for a wind-powered vehicle

Country Status (8)

Country Link
US (1) US6112688A (en)
EP (1) EP0888233B1 (en)
JP (1) JP2001502637A (en)
AU (1) AU740676B2 (en)
CA (1) CA2247823A1 (en)
DE (2) DE19700293A1 (en)
ES (1) ES2176952T3 (en)
WO (1) WO1998030441A1 (en)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT527166T (en) * 2008-11-11 2011-10-15 Harken Italy Spa DEVICE AND METHOD FOR AUTOMATICALLY ADJUSTING THE SAILING AREA FACILITATED IN THE WIND

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3121059A1 (en) * 1981-05-27 1982-12-16 Erno-Raumfahrttechnik Gmbh, 2800 Bremen Ocean-going ship with propeller drive and auxiliary sails
DE3217513A1 (en) * 1981-07-14 1983-02-10 Jörg 8000 München Radeboldt Sail arrangement for a windsurfing board
GB2162808A (en) * 1984-08-08 1986-02-12 Dexter Speciality Materials Sail battens
DE3613700A1 (en) * 1986-04-23 1987-10-29 Gerhard Dipl Ing Steen Sail which can be adjusted in sail area
US4699073A (en) * 1986-06-16 1987-10-13 Solar Development, Inc. Spaced double surface sail construction
US4967680A (en) * 1989-01-10 1990-11-06 Dailey Kevin S Vertically zip-reefing sail
WO1991000158A1 (en) * 1989-06-26 1991-01-10 Nrc, Inc. Production of ingots for microcomposite manufacture by plasma melting
DE3928761C2 (en) * 1989-08-30 1991-10-24 Mistral Windsurfing Ag, Bassersdorf, Ch
GB2235671B (en) * 1989-09-09 1993-02-10 Michael Harper Edwards Improved sail
DE4002317C2 (en) * 1990-01-26 1994-07-14 Franz Drexler Reefable sail for surf rigs with boom
US5279241A (en) * 1993-02-24 1994-01-18 Aguilera Angel R Inflatable sail

Also Published As

Publication number Publication date
JP2001502637A (en) 2001-02-27
WO1998030441A1 (en) 1998-07-16
AU5986598A (en) 1998-08-03
DE19700293A1 (en) 1998-07-09
AU740676B2 (en) 2001-11-08
ES2176952T3 (en) 2002-12-01
US6112688A (en) 2000-09-05
DE59804021D1 (en) 2002-06-13
CA2247823A1 (en) 1998-07-16
EP0888233A1 (en) 1999-01-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE8509354U1 (en) Semi-rigid wing for a sailboat, a sailboard, a hang glider or the like.
DE3432345C2 (en)
EP0888233B1 (en) Sail for a wind-powered vehicle
DE3017232C2 (en) Sailboard with a trimmable, unstayed rig
DE2900908C3 (en) Rig for sailing boards
DE19926426C2 (en) Device for sailing
DE2423250A1 (en) Wind surfer with mast and sail - has sail which is tensioned on flexible sail batten, for optimum sail deformation
DE2914220B2 (en) Plug-in sword arrangement for a standing sail device
EP0015489A1 (en) Mast for sailing vessel
DE2926706A1 (en) RIGG FOR A SAILING BOARD OR THE LIKE
DE2951209C2 (en)
WO1991011361A1 (en) Surfboard sail
DE8509163U1 (en) Rig for vehicles with sails
DE3213254A1 (en) Windsurfing board, the special feature of which is a rig which can be reefed and trimmed
DE102019113363B4 (en) Sail rig and sails
DE3109307A1 (en) Centreboard with centreboard case for sailing boats, in particular sailboards
DE19614150A1 (en) Support wing rig with two roller reef sails in mast of sail boats
EP2014547B1 (en) Pivotable bowsprit
DE3628475C2 (en)
DE19751858B4 (en) Rigging for sailing vessels
DE19538237C2 (en) Sail arrangement for vehicles, in particular for sailing yachts
DE4107363C2 (en)
EP0139782A1 (en) Change of the area of the sail of a sailing-device
DD240142A5 (en) RIGG FOR A WINDSURFBOARD
DE202008008366U1 (en) Modular mast system

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): DE ES FR GB IT NL

17P Request for examination filed

Effective date: 19990105

GRAG Despatch of communication of intention to grant

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS AGRA

17Q First examination report despatched

Effective date: 20010321

GRAG Despatch of communication of intention to grant

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS AGRA

GRAG Despatch of communication of intention to grant

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS AGRA

GRAH Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS IGRA

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: IF02

GRAH Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS IGRA

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): DE ES FR GB IT NL

REF Corresponds to:

Ref document number: 59804021

Country of ref document: DE

Date of ref document: 20020613

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 20020808

ET Fr: translation filed
REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FG2A

Ref document number: 2176952

Country of ref document: ES

Kind code of ref document: T3

PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed

Effective date: 20030211

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Payment date: 20080131

Year of fee payment: 11

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Payment date: 20080123

Year of fee payment: 11

Ref country code: IT

Payment date: 20080130

Year of fee payment: 11

NLV4 Nl: lapsed or anulled due to non-payment of the annual fee

Effective date: 20090801

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20090801

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FD2A

Effective date: 20090108

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20090108

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20090107

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 20120202

Year of fee payment: 15

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20120321

Year of fee payment: 15

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20120104

Year of fee payment: 15

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 20130107

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

Effective date: 20130930

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130801

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R119

Ref document number: 59804021

Country of ref document: DE

Effective date: 20130801

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130131

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20130107