EP0698707B1 - Zentralverriegelungseinrichtung für einen Werkzeugwagen - Google Patents

Zentralverriegelungseinrichtung für einen Werkzeugwagen Download PDF

Info

Publication number
EP0698707B1
EP0698707B1 EP95112824A EP95112824A EP0698707B1 EP 0698707 B1 EP0698707 B1 EP 0698707B1 EP 95112824 A EP95112824 A EP 95112824A EP 95112824 A EP95112824 A EP 95112824A EP 0698707 B1 EP0698707 B1 EP 0698707B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
locking
provision system
gear
gear element
elements
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP95112824A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0698707A1 (de
Inventor
Olaf Eger
Fritz Florschütz
Ralf Breining
Volker Hellwig
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Adolf Wuerth GmbH and Co KG
Original Assignee
Adolf Wuerth GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Adolf Wuerth GmbH and Co KG filed Critical Adolf Wuerth GmbH and Co KG
Publication of EP0698707A1 publication Critical patent/EP0698707A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0698707B1 publication Critical patent/EP0698707B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B65/00Locks or fastenings for special use
    • E05B65/46Locks or fastenings for special use for drawers
    • E05B65/462Locks or fastenings for special use for drawers for two or more drawers
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B63/00Locks or fastenings with special structural characteristics
    • E05B63/14Arrangement of several locks or locks with several bolts, e.g. arranged one behind the other
    • E05B63/143Arrangement of several locks, e.g. in parallel or series, on one or more wings

Definitions

  • the invention relates to a device for central locking an accommodation facility that has a variety from moving out of a closed position, if necessary different objects, for example Drawers, pull-outs, flaps, door leaves or the like.
  • drawer cabinets have central locking systems have, with the help of all drawers with a lock can be locked in the closed position.
  • a device with several doors is also known, which are all on one level when closed.
  • a Locking device allows an optional opening several doors (EP-A1-608 585). But it needs three Gear elements.
  • the invention has for its object a possibility to create the central locking system that is used in delivery systems with the most diverse types of individual modules is applicable. Such a delivery system should be possible both with different modules as well as a central locking system that is effective for all modules to provide.
  • the invention proposes a delivery system with the features listed in claim 1 in front. Developments of the invention are the subject of the dependent claims.
  • the invention includes two different directions running gear elements. For example, a gear element run horizontally and a gear element vertically. Through the gear connection of the two gear elements it is sufficient to operate a single gear element to move. Depending on the direction of how the individual Accommodation means from the supply unit can be moved out, the locking elements on the be arranged one or the other gear element. On in this way it becomes possible to actually use only one actuator interlocking the most diverse Lock modules of the delivery system.
  • the locking element can according to another feature of Invention an attacking on the object to be held Be a locking hook. This is when the central locking system is operated so moved that it positively moves out of the accommodation means prevented.
  • the transition from the Release position in the locking position can be a straight line or be a swiveling movement.
  • the locking element with a locking hook attached to the delivery system cooperates.
  • the interaction can in turn shift or be a swivel. It becomes one in this way another way to achieve a locking movement created.
  • the locking hook on the delivery system slidably or pivotably arranged and shifted from a cam surface on the gear element or be pivoted.
  • the lock is designed such that a rotation of the Key operated the gear elements.
  • the part of the lock that can be turned by the key at the same time the actuator.
  • a gear element has a slidable rod. This can be done be in all places where there is a lock is needed.
  • a Gear element has two oppositely displaceable rods. Such training is particularly advantageous if if the delivery system is symmetrical is, for example, has doors on both ends.
  • the oppositely displaceable Bars operated by a cradle lock be arranged in particular in the middle.
  • a gear element has a vertically displaceable rod, which if necessary after is spring loaded at the top.
  • the spring-loaded Rod against a cam surface or an inclined surface of the other gear element is applied. The movement this gear element then leads to the displacement of the spring-loaded rod against the action of the spring.
  • the locking elements and / or the locking hook the gear elements are detachably attached.
  • gear elements Attachment points for the locking elements and / or have the locking hooks in a grid dimension. Then for example, a gear element can quickly be different adjust high drawers.
  • the workshop trolley has a body 1, which can be moved on rollers 2. It contains as top finish a worktop 3, which extends over the entire Carriage extends. On his one seen in Fig. 1 On the broad side, the tool trolley contains several drawers 4, which are arranged one above the other and are pulled out can. There is a larger compartment underneath the drawers 4 arranged, which is closed with the help of two door leaves 5 can be.
  • the worktop 3 can be pulled out vertically upwards.
  • the central locking system contains a first gear element 7, along the horizontal worktop in this case 3 extends and is arranged inside the workshop trolley, for example below the plate.
  • the first gear element 7 could also run obliquely, i.e. along a first dimension of the housing system.
  • the first gear element has two oppositely movable rods 8, 9 in the middle of the housing system with the ends of a two-armed Lever 10 are connected.
  • the lever acts as a kind of cradle lock. Its twisting leads to an opposite displacement of the two rods 8, 9. Details will be given later still shown.
  • a first locking hook 11 is attached at the left end of rod 8 in Fig. 1, i.e. on that of the two-armed lever 10 facing away from the end of the rod 8 . That locking hook has a front extension 12 which fits into a corresponding one Opening 13 on the vertically extendable part 6 of the worktop 3 can be indented.
  • Fig. 1 shows the locking system in the open state. Approach 12 is therefore over the opening 13 pulled out so that the countertop can be pulled out vertically upwards. Will the rod moved to the left in the position shown of part 6, so the approach 12 engages in the opening 13 and locked part 6.
  • a similar device can also be used on the lever 10 facing away End of the rod 9 may be arranged. It depends from which facilities at the right in Fig. 1 end of the workshop trolley available. It can be used with the first gear element 7 So horizontal movements of locking hooks carry out.
  • the central locking system has a second gear element 14 on, in the example shown as a vertical sliding continuous rod 15 is formed.
  • the rod 15 is followed by a schematically illustrated compression spring 16 acted upon above. With its upper end 17 it bears an inclined surface formed on the underside of the rod 8 18 on. If the rod 8 is shifted to the left in FIG. 1, so the spring 16 pushes the rod 15 upward like this is permitted by the inclined surface 18.
  • a plurality of locking hooks 19 are attached, in example shown three locking hooks.
  • the locking hooks 19 are designed and arranged so that they with lateral Approaches 20 of the drawers 4 cooperate to lock them can.
  • In the unlocked position shown are all locking hooks 19 slightly below the assigned Lugs 20 of the drawers 4. All drawers 4 can therefore be pulled out of the housing system.
  • a rod 21 rigidly attached to the end of two has upward pin-like lugs 22.
  • the End of the rod 21 is also by a compression spring 23rd acted upwards.
  • the pin-like locking hooks 22 are arranged so that they fit into corresponding holes in the bottom edges the door leaf 5 can intervene. If the rod is 15 moved upward, so is the rod 21 with the pin-like Approaches 22 moved upward, so that these in the mentioned Engage recesses and lock door leaf 5.
  • the difference is in the embodiment of FIG. 2 in that the left part in FIG. 2 of the worktop 3 in is horizontally displaceable, for example after left or back.
  • the right part 25 of the countertop could also be moved in the opposite direction.
  • Fig. 3 Details of the operation of the central locking are in Fig. 3 shown. Again, the transmission element is 7 in unlocked position drawn.
  • the two-armed lever 10 is pivoted in the middle. It is twisted with the help one inserted into a key slot 29 of a lock Key.
  • a pin 30 attached, which in a corresponding slot 31st an angled end projection 32 of the two rods 8 and 9 intervenes. The rotation of the lever 10 by 90 ° to the left thus leads to a displacement movement of the rods 8, 9 from each other path.
  • the arrangement of the two-armed, operated by a lock Lever 10 in the middle of the two rods 8, 9 has the advantage that the central locking system at a central point of the housing system can be arranged and that the two halves of the first upper gear element symmetrical or can be designed identically.
  • Fig. 4 shows the arrangement of the sliding locking hook 26 on the body of the tool carriage of FIG. 2.
  • the locking hook 26 is designed so that it with his free end can be inserted into the recess 27. It is disengaged from the recess 27 by a compression spring 34 and lies with its widened foot part 35 on the Top of the one bar 8. At the top of it is short before the angled neck 32 also mentioned Cam surface 28 formed.
  • Fig. 5 shows a plan view of part of a drawer in the Area of their locking.
  • the drawer 4 is on her Front front delimited by an aperture 36.
  • aperture 36 For example, a handle, a label or the like to be appropriate.
  • the aperture 36 is in the longitudinal direction longer than the drawer, so that the guides are covered by it become.
  • the drawer contains on both sides a side wall 37, between which the bottom 38 of the Drawer 4 extends. On the outside of side wall 37 the guide 39 is attached.
  • the vertical rod 15 is in the illustrated embodiment just behind the panel 36 of the drawers 4 in the closed Condition arranged.
  • the locking hook 19 is attached, which is between the panel 36 and the front of the neck 20 engages, so closer to the side wall 37 than to the outer Edge 40 of attachment 20.
  • the locking hook 19 is arranged at the same height as the approach 20, it prevents the pulling out of the Drawer 4. On the other hand, it will be seen in Fig. 1 Positioned where it is lower or higher than the Approach 20, the drawer 4 can be pulled out.

Landscapes

  • Lock And Its Accessories (AREA)
  • Automatic Tool Replacement In Machine Tools (AREA)
  • Portable Nailing Machines And Staplers (AREA)
  • Vehicle Step Arrangements And Article Storage (AREA)
  • Mounting, Exchange, And Manufacturing Of Dies (AREA)
  • Handcart (AREA)
  • Auxiliary Devices For Machine Tools (AREA)

Description

Die Erfindung geht aus von einer Einrichtung zur Zentralverriegelung einer Unterbringungseinrichtung, die eine Vielzahl von aus einer geschlossenen Stellung herausbewegbaren, ggf. unterschiedlichen Gegenständen aufweist, beispielsweise Schubladen, Auszüge, Klappen, Türflügel oder dergleichen.
Es ist bekannt, daß Schubladenschränke Zentralverriegelungen aufweisen, mit deren Hilfe alle Schubladen mit einem Schloß in geschlossener Stellung abgeschlossen werden können.
Ebenfalls bekannt sind Werkstattwagen, die eine Vielzahl von unterschiedlichen, aus einer geschlossenen Position herausbewegbaren Unterbringungsmitteln aufweisen, also nicht nur Schubladen, sondern auch Türflügel, Klappen, nach oben oder seitwärts herauszieh- oder herausschiebbare Werkzeughalterungen oder dergleichen. Bei solchen Werkstatteinrichtungen, die eine Vielzahl von unterschiedlich herausbewegbaren Unterbringungsmitteln haben, sind bislang Zentralverriegelungen nicht bekannt. Die bekannten Zentralverriegelungen eignen sich nicht für solche verschiedenartigen Unterbringungsmöglichkeiten.
Es ist bereits ein Verriegelungsmechanismus für einen Schreibtisch bekannt (US-A-3 776 007), bei dem mit Hilfe einer einzigen Bewegung alle Schubladen verriegelt werden können. Alle Schubladen können nur in einer Richtung aus dem Schreibtisch herausgezogen werden.
Bei einem weiteren Schreibtisch (US-A-1 506 699) können die gemeinsam verriegelbaren Schubladen ebenfalls in nur einer Richtung herausgezogen werden.
Weiterhin ist eine Einrichtung mit mehreren Türen bekannt, die in geschlossenem Zustand alle in einer Ebene liegen. Eine Verriegelungseinrichtung ermöglicht eine wahlweise Öffnung mehrerer Türen (EP-A1-608 585). Sie benötigt aber drei Getriebeelemente.
Bei Schränken mit Auszügen (US-A1-3 767 280, US-A1-5 257 860) ist es ebenfalls bekannt, eine gemeinsame Verriegelungseinrichtung für alle Schubladen vorzusehen.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Möglichkeit zur Zentralverriegelung zu schaffen, die bei Bereitsstellungssystemen mit den unterschiedlichsten Arten von Einzelnmodulen anwendbar ist. Es soll möglich sein, ein solches Bereitstellungssystem sowohl mit unterschiedlichsten Modulen als auch einer für alle Module wirksamen Zentralverriegelung zu versehen.
Zur Lösung dieser Aufgabe schlägt die Erfindung ein Bereitstellungssystem, mit den im Anspruch 1 aufgeführten Merkmalen vor. Weiterbildungen der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.
Die Erfindung enthält zwei längs verschiedener Richtungen verlaufende Getriebeelemente. Beispielsweise kann ein Getriebeelement horizontal und ein Getriebeelement vertikal verlaufen. Durch die getriebliche Verbindung der beiden Getriebeelemente ist es ausreichend, zur Betätigung ein einziges Getriebeelement zu bewegen. Je nach der Richtung, wie die einzelnen Unterbringungsmittel aus der Bereitstellungseinheit herausbewegt werden, können die Verriegelungselemente an dem einen oder dem anderen Getriebeelement angeordnet sein. Auf diese Weise wird es möglich, tatsächlich mit nur einer Betätigungseinrichtung eine Verriegelung der unterschiedlichsten Module des Bereitstellungssystems zu verschließen.
Das Verriegelungselement kann nach einem weiteren Merkmal der Erfindung ein an dem festzuhaltenden Gegenstand angreifender Schließhaken sein. Dieser wird bei Betätigung der Zentralverriegelung so bewegt, daß er formschlüssig das Herausbewegen des Unterbringungsmittels verhindert. Der Übergang von der Freigabeposition in die Verriegelungsposition kann eine geradlinige oder auch eine schwenkbare Bewegung sein.
Ebenfalls möglich ist es, daß das Verriegelungselement mit einem an dem Bereitstellungssystem angebrachten Schließhaken zusammenwirkt. Das Zusammenwirken kann wiederum ein Verschieben oder ein Verschwenken sein. Es wird auf diese Weise eine weitere Möglichkeit zur Erreichung einer Verriegelungsbewegung geschaffen.
Beispielsweise kann der Schließhaken an dem Bereitstellungssystem verschiebbar oder verschwenkbar angeordnet sein und von einer Nockenfläche an dem Getriebeelement verschoben bzw. verschwenkt werden.
Es kann in Weiterbildung vorgesehen sein, daß das Schloß derart ausgebildet ist, daß eine Verdrehung des Schlüssels die Getriebeelemente betätigt. Mit anderen Worten ist der durch den Schlüssel verdrehbare Teil des Schlosses gleichzeitig das Betätigungselement.
Vorzugsweise kann vorgesehen sein, daß ein Getriebeelement eine verschiebbare Stange aufweist. Diese kann so geführt werden, daß sie an allen Stellen, an denen eine Verriegelung benötigt wird, vorbeigeführt ist.
Es kann vorzugsweise ebenfalls vorgesehen sein, daß ein Getriebeelement zwei gegenläufig verschiebbare Stangen aufweist. Eine solche Ausbildung ist insbesondere dann von Vorteil, wenn das Bereitstellungssystem symmetrisch ausgebildet ist, also beispielsweise an beiden Stirnseiten Türen aufweist.
Insbesondere kann vorgesehen sein, daß die gegenläufig verschiebbaren Stangen durch einen Basküleverschluß betätigt werden, der insbesondere mittig angeordnet ist.
Vorzugsweise kann vorgesehen sein, daß ein Getriebeelement eine vertikal verschiebbare Stange aufweist, die ggf. nach oben federbeaufschlagt ist.
Es kann vorzugsweise vorgesehen sein, daß die federbeaufschlagte Stange gegen eine Nockenfläche oder eine Schrägfläche des anderen Getriebeelements beaufschlagt wird. Die Bewegung dieses Getriebeelements führt dann zur Verschiebung der federbeaufschlagten Stange gegen die Wirkung der Feder.
Um das Zentralverriegelungssystem an unterschiedliche Gegebenheiten anzupassen, kann vorzugsweise vorgesehen sein, daß die Verriegelungselemente und/oder die Schließhaken an den Getriebeelementen lösbar angebracht sind.
Es kann vorzugsweise vorgesehen sein, daß die Getriebeelemente Anbringungsstellen für die Verriegelungselemente und/ oder die Schließhaken in einem Rastermaß aufweisen. Dann läßt sich beispielsweise ein Getriebelement schnell an unterschiedlich hohe Schubladen anpassen.
Weitere Merkmale, Einzelheiten und Vorzüge ergeben sich aus den Patentansprüchen, deren Wortlaut durch Bezugnahme zum Inhalt der Beschreibung gemacht wird, der folgenden Beschreibung einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung sowie anhand der Zeichnung. Hierbei zeigen:
Fig.1
eine schematische Seitenansicht eines Bereitstellungssystems in Form eines Werkzeugwagens;
Fig. 2
eine der Fig. 1 entsprechende Darstellung bei einer geänderten Ausführungsform;
Fig. 3
eine Einzelansicht der Betätigungseinrichtung für ein Getriebeelement bei der Zentralverriegelung der Fig. 1;
Fig. 4
eine vergrößerte Darstellung der Verriegelungsmöglichkeit für eine Arbeitsplatte bei der Ausführungsform nach Fig. 2;
Fig. 5
schematisch eine Aufsicht auf eine Ecke einer Schublade mit einer Verriegelungseinrichtung.
Fig. 1 zeigt ein modulares Bereitstellungssystem in Form eines Werkstattwagens. Der Werkstattwagen weist einen Korpus 1 auf, der auf Rollen 2 bewegt werden kann. Er enthält als oberen Abschluß eine Arbeitsplatte 3, die sich über den gesamten Wagen erstreckt. An seiner in Fig. 1 zu sehenden einen Breitseite enthält der Werkzeugwagen mehrere Schubladen 4, die übereinander angeordnet sind und herausgezogen werden können. Unterhalb der Schubladen 4 ist ein größeres Fach angeordnet, das mit Hilfe zweier Türflügel 5 verschlossen werden kann.
Die Arbeitsplatte 3 läßt sich vertikal nach oben ausziehen.
Alle diese verschiedenen aus der geschlossenen Position aus dem Unterbringungssystem herausbewegbaren Gegenstände, also Schubladen 4, Türflügel 5 und der herausziehbare Teil der Arbeitsplatte 3, sollen durch eine einzige Zentralverriegelung verschlossen werden können.
Die Zentralverriegelung enthält ein erstes Getriebeelement 7, das sich längs der in diesem Fall horizontalen Arbeitsplatte 3 erstreckt und innerhalb des Werkstattwagens angeordnet ist, beispielsweise unterhalb der Platte. Wäre die Oberseite des Werkzeugwagens nicht horizontal, sondern beispielsweise schräg, so könnte das erste Getriebeelement 7 ebenfalls schräg verlaufen, d.h. längs einer ersten Abmessung des Unterbringungssystems.
Im dargestellten Beispiel weist das erste Getriebeelement zwei gegenläufig bewegbare Stangen 8, 9 auf, die in der Mitte des Unterbringungssystems mit den Enden eines zweiarmigen Hebels 10 verbunden sind. Der Hebel wirkt als Art Basküleverschluß. Seine Verdrehung führt zu einer gegenläufigen Verschiebung der beiden Stangen 8, 9. Einzelheiten werden später noch dargestellt.
An dem in Fig. 1 linken Ende der Stange 8, d.h. an dem von dem zweiarmigen Hebel 10 abgewandten Ende der Stange 8 ist ein erster Schließhaken 11 befestigt. Dieser Schließhaken weist einen vorderen Ansatz 12 auf, der in eine entsprechende Öffnung 13 an dem vertikal ausziehbaren Teil 6 der Arbeitsplatte 3 eingerückt werden kann. Fig. 1 zeigt das Verriegelungssystem in geöffnetem Zustand. Der Ansatz 12 ist also aus der Öffnung 13 herausgezogen, so daß die Arbeitsplatte vertikal nach oben herausgezogen werden kann. Wird die Stange in der dargestellten Position des Teils 6 nach links bewegt, so greift der Ansatz 12 in die Öffnung 13 ein und verriegelt den Teil 6.
Eine ähnliche Einrichtung kann auch an dem dem Hebel 10 abgewandten Ende der Stange 9 angeordnet sein. Dies hängt davon ab, welche Einrichtungen am in Fig. 1 rechten Ende des Werkstattwagens vorhanden sind. Es lassen sich mit dem ersten Getriebeelement 7 also horizontale Bewegungen von Schließhaken durchführen.
Die Zentralverriegelung weist ein zweites Getriebeelement 14 auf, das im dargestellten Beispiel als vertikale verschiebbare durchgehende Stange 15 ausgebildet ist. Die Stange 15 wird von einer schematisch dargestellten Druckfeder 16 nach oben beaufschlagt. Mit ihrem oberen Ende 17 liegt sie an einer an der Unterseite der Stange 8 ausgebildeten Schrägfläche 18 an. Wird die Stange 8 in Fig. 1 nach links verschoben, so drückt die Feder 16 die Stange 15 nach oben, wie dies durch die Schrägfläche 18 zugelassen wird.
An der Stange 15 sind mehrere Schließhaken 19 befestigt, im dargestellten Beispiel drei Schließhaken. Die Schließhaken 19 sind derart ausgebildet und angeordnet, daß sie mit seitlichen Ansätzen 20 der Schubladen 4 zu deren Verriegelung zusammenwirken können. In der dargestellten entriegelten Position liegen alle Schließhaken 19 etwas unterhalb der zugeordneten Ansätze 20 der Schubladen 4. Alle Schubladen 4 können daher aus dem Unterbringungssystem herausgezogen werden.
Bei Betätigung der Zentralverriegelung können also durch das erste Getriebeelement Schließhaken 12 in horizontaler Richtung und durch das zweite Getriebeelement 14 Schließhaken 19 in einer zweiten Richtung verschoben werden, im dargestellten Beispiel in senkrechter Richtung.
An dem zweiten Getriebeelement 14 ist im Bereich der Unterseite eine Stange 21 starr befestigt, die an ihrem Ende zwei nach oben gerichtete stiftartige Ansätze 22 aufweist. Das Ende der Stange 21 wird ebenfalls von einer Druckfeder 23 nach oben beaufschlagt. Die stiftartigen Schließhaken 22 sind so angeordnet, daß sie in entsprechende Löcher in den Unterkanten der Türflügel 5 eingreifen können. Wird die Stange 15 nach oben bewegt, so wird auch die Stange 21 mit den stiftartigen Ansätzen 22 nach oben bewegt, so daß diese in die erwähnten Vertiefungen eingreifen und die Türflügel 5 verriegeln.
Bei der Ausführungsform der Fig. 2 besteht der Unterschied darin, daß der in Fig. 2 linke Teil 24 der Arbeitsplatte 3 in horizontaler Richtung verschiebbar ist, beispielsweise nach links oder nach hinten. Der rechte Teil 25 der Arbeitsplatte könnte ebenfalls in umgekehrter Richtung verschiebbar sein.
Zur Verriegelung des horizontal verschiebbaren Teils 24 der Arbeitsplatte 3 ist an dem Korpus des Werkzeugwagens ein Schließhaken 26 senkrecht zur Verschiebungsrichtung des Teils 24 angeordnet. In dem verschiebbaren Teil 24 der Arbeitsplatte 3 ist in der geschlossenen Position dem Schließhaken 26 gegenüberliegend eine Vertiefung 27 ausgebildet, die beispielsweise durch ein Beschlagelement verstärkt werden kann. Wird der Schließhaken 26 aus der entriegelten Position in Fig. 2 nach oben verschoben, so läßt sich der verschiebbare Teil 24 nicht mehr verschieben. Um den Schließhaken 26 in der beschriebenen Weise in die Vertiefung 27 einzuschieben, weist die Stange 8 des ersten Getriebelements 7 an ihrer Oberseite eine Nockenfläche 28 auf, die unter der Unterseite des Schließhakens 26 vorbeigeschoben wird und dadurch die Verschiebung bewirkt.
Zum Verschließen der rechts bzw. links in Fig. 2 angeordneten Seitenteile sind am Ende der Stange 8 bzw. 7 wiederum Schließhaken 11 angeordnet.
Einzelheiten der Betätigung der Zentralverriegelung sind in Fig. 3 dargestellt. Wiederum ist das Getriebeelement 7 in entriegelter Position gezeichnet. Der zweiarmige Hebel 10 ist mittig drehbar gelagert. Seine Verdrehung erfolgt mit Hilfe eines in einen Schlüsselschlitz 29 eines Schlosses eingeführten Schlüssels. An beiden Enden des Hebels 10 ist je ein Zapfen 30 angebracht, der in ein entsprechendes Langloch 31 eines abgewinkelten Endansatzes 32 der beiden Stangen 8 und 9 eingreift. Die Verdrehung des Hebels 10 um 90° nach links führt also zu einer Verschiebebewegung der Stangen 8, 9 voneinander weg.
Die Anordnung des zweiarmigen, durch ein Schloß betätigbaren Hebels 10 in der Mitte der beiden Stangen 8, 9 hat den Vorteil, daß die Zentralverriegelung an einer zentralen Stelle des Unterbringungssystems angeordnet werden kann und daß die beiden Hälften des ersten oberen Getriebeelements symmetrisch oder identisch ausgebildet werden können.
Fig. 4 zeigt die Anordnung des verschiebbaren Schließhakens 26 am Korpus des Werkzeugwagens der Fig. 2. In dem verschiebbaren Teil 24 der Arbeitsplatte 3 ist die bereits erwähnte, durch ein Beschlagteil 33 verstärkte Vertiefung 27 angeordnet. Der Schließhaken 26 ist so ausgebildet, daß er mit seinem freien Ende in die Vertiefung 27 eingerückt werden kann. Er wird von einer Druckfeder 34 aus der Vertiefung 27 ausgerückt und liegt mit seinem verbreiterten Fußteil 35 auf der Oberseite der einen Stange 8. An deren Oberseite ist kurz vor dem abgewinkelten Ansatz 32 die ebenfalls erwähnte Nockenfläche 28 ausgebildet. Bei Verschiebung der Stange 8 nach links wird der Schließhaken 26 nach oben in die Vertiefung 27 eingeschoben, so daß die Verriegelung bewirkt wird.
Fig. 5 zeigt eine Aufsicht auf einen Teil einer Schublade im Bereich ihrer Verriegelung. Die Schublade 4 wird an ihrer Vorderfront von einer Blende 36 begrenzt. An der Blende 36 kann beispielsweise ein Handgriff, ein Beschriftungsfeld o.dgl. angebracht sein. Die Blende 36 ist in Längsrichtung länger als die Schublade, so daß die Führungen von ihr verdeckt werden. Die Schublade enthält auf beiden Seiten je eine Seitenwand 37, zwischen denen sich der Boden 38 der Schublade 4 erstreckt. An der Außenseite der Seitenwand 37 ist die Führung 39 angebracht.
An der Außenseite der Seitenwand 37 ist ebenfalls der als Winkel ausgebildete Ansatz 20 befestigt, mit einem relativ geringen Abstand hinter der Blende 36.
Die vertikale Stange 15 ist im dargestellten Ausführungsbeispiel kurz hinter der Blende 36 der Schubladen 4 im verschlossenen Zustand angeordnet. An der Vorderseite der Stange 15 ist der Schließhaken 19 angebracht, der zwischen die Blende 36 und die Vorderseite des Ansatzes 20 eingreift, also näher zu der Seitenwand 37 heranreicht als bis zu der äußeren Kante 40 des Ansatzes 20.
Wenn der Schließhaken 19 auf der gleichen Höhe angeordnet ist wie der Ansatz 20, so verhindert er das Herausziehen der Schublade 4. Wird er dagegen in die in Fig. 1 zu sehende Stellung gebracht, wo er tiefer oder höher liegt als an der Ansatz 20, so kann die Schublade 4 herausgezogen werden.
Die Aufsicht der Fig. 5 zeigt ebenfalls die an der Stange 15 an deren unterem angebrachte Stange 21, an deren freiem Ende die stiftartigen Ansätze 22 zur Verriegelung der beiden Türflügel 5 angebracht sind.
Bei der Ausführungsform, wie sie in Fig. 5 dargestellt ist, ist die vertikale Stange 15 im Bereich der Vorderseite der Schubladen 4 angeordnet. Eine solche Lösung ist insbesondere dann von Vorteil, wenn Schubläden nur an einer Breitseite des Werkzeugwagens vorhanden sind. Sind dagegen Schubladen auf beiden Breitseiten des Werkzeugwagens angeordnet, so könnte die senkrechte Stange auch im Bereich der Rückseite beider gegenüberliegender Schubladenblöcke angeordnet sein. In diesem Fall wäre eine Verriegelung in gleicher Weise möglich, indem die Ansätze 20 weiter hinten an den Seitenwänden der Schubladen angebracht würden. Die Stange 21 könnte auch in diesem Fall zur Verriegelung der Türflügel 5 verwendet werden, sie müßte dann schräg verlaufen.

Claims (12)

  1. Bereitstellungssystem mit einer Vielzahl von aus einer geschlossenen Stellung herausbewegbaren ggf. unterschiedlichen Gegenständen, darunter nach vorne herausklappbaren Türflügeln (5), insbesondere Werkstattwagen, mit einer Zentralverriegelung, mit
    1.1 einem ersten längs einer ersten Abmessung des Bereitstellungssystems verlaufenden Getriebeelement (7),
    1.2 einem zweiten längs einer zweiten Abmessung des Bereitstellungssystems verlaufenden Getriebeelement (14), das
    1.2.1 mit dem ersten Getriebeelement (7) wirkverbunden ist,
    1.3 für jeden zu verriegelnden Gegenstand einem Verriegelungselement, das
    1.3.1 diesen in der geschlossenen Stellung festhält und
    1.3.2 an dem ersten (7) oder zweiten Getriebeelement (14) angebracht ist,
    1.4 einer Betätigungseinrichtung zum Betätigen der Getriebeelemente (7, 14), sowie mit
    1.5 einer Verriegelungseinrichtung zur Verriegelung der Getriebeelemente (7, 14) und/oder des Betätigungselements in einer Verriegelungsposition, dadurch gekennzeichnet, dass Verriegelungselemente sowohl an dem ersten Getriebeelement als auch an dem zweiten Getriebeelement angebracht sind, und dass die Verriegelungselemente durch die Bewegung der Getriebeelemente längs ihrer entsprechenden Abmessungen betätigbar sind.
  2. Bereitstellungssystem nach Anspruch 1, bei dem das Verriegelungselement ein an dem festzuhaltenden Gegenstand angreifender Schließhaken (11, 19) ist.
  3. Bereitstellungssystem nach Anspruch 1 oder 2, bei dem das Verriegelungssystem mit einem an dem Bereitstellungssystem angebrachten Schließhaken (26) zusammenwirkt.
  4. Bereitstellungssystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem die Verriegelungseinrichtung ein Schloß aufweist.
  5. Bereitstellungssystem nach Anspruch 4, bei dem das Schloß derart ausgebildet ist, daß eine Verdrehung des Schlüssels die Getriebeelemente (7, 14) betätigt.
  6. Bereitstellungssystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem ein Getriebeelement (7, 14) eine verschiebbare Stange (8, 9, 15) aufweist.
  7. Bereitstellungssystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem ein Getriebeelement (7) zwei gegenläufig verschiebbare Stangen (8, 9) aufweist.
  8. Bereitstellungssystem nach Anspruch 7, bei dem die gegenläufig verschiebbaren Stangen (8, 9) durch einen insbesondere mittig angeordneten Basküleverschluß betätigbar sind.
  9. Bereitstellungssystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem ein Getriebeelement (14) eine vertikal verschiebbare Stange (15) aufweist, die federbeaufschlagt ist.
  10. Bereitstellungssystem nach Anspruch 9, bei dem die federbeaufschlagte Stange (15) gegen eine Schrägfläche (18) des anderen Getriebeelements (7) beaufschlagt wird.
  11. Bereitstellungssystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem die Schließhaken (11, 19) und/oder Verriegelungselemente an den Getriebeelementen (7, 14) lösbar angebracht sind.
  12. Bereitstellungssystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem die Getriebeelemente (7, 14) Anbringungsstellen zur lösbaren Anbringung von Schließhaken (11, 19) und/oder Verriegelungselementen in einem Rastermaß aufweisen.
EP95112824A 1994-08-27 1995-08-16 Zentralverriegelungseinrichtung für einen Werkzeugwagen Expired - Lifetime EP0698707B1 (de)

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4430452 1994-08-27
DE4430452A DE4430452A1 (de) 1994-08-27 1994-08-27 Zentralverriegelungseinrichtung für einen Werkzeugwagen

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0698707A1 EP0698707A1 (de) 1996-02-28
EP0698707B1 true EP0698707B1 (de) 2001-05-09

Family

ID=6526708

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP95112824A Expired - Lifetime EP0698707B1 (de) 1994-08-27 1995-08-16 Zentralverriegelungseinrichtung für einen Werkzeugwagen

Country Status (8)

Country Link
EP (1) EP0698707B1 (de)
AT (1) ATE201082T1 (de)
DE (2) DE4430452A1 (de)
DK (1) DK0698707T3 (de)
ES (1) ES2158919T3 (de)
GR (1) GR3036182T3 (de)
PT (1) PT698707E (de)
TW (1) TW300590U (de)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103277007A (zh) * 2013-05-25 2013-09-04 孔凡桥 三防保险柜
CN110623447B (zh) * 2019-09-07 2022-02-11 北京蝴蝶行实验室家具有限公司 一种带有联动锁装置的双抽双拉储物柜

Family Cites Families (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE111233C (de) *
US1506699A (en) * 1922-11-03 1924-08-26 William W Watson Locking mechanism
US2211928A (en) * 1939-03-27 1940-08-20 Haehnke Charles Vehicle door safety securing appliance
US2507822A (en) * 1947-06-24 1950-05-16 Robert P Sherrill Driver's safety door lock
DE1948700U (de) * 1966-09-06 1966-10-27 Carl Walter Schraubwerkzeug Fa Werkzeugwagen.
DE1993393U (de) * 1968-05-22 1968-09-05 Pfannenberg G M B H Eisen Und Schrank mit verschliessbaren abteilen.
US3539236A (en) * 1968-11-27 1970-11-10 Haskell Mfg Co Inc Pedestal desk with drawer lock
US3767280A (en) * 1972-03-14 1973-10-23 Eddy Match Co Ltd Locking system for filing cabinets
US3776007A (en) * 1972-09-07 1973-12-04 Massey Ferguson Ind Ltd Locking mechanism
US3834780A (en) * 1972-10-11 1974-09-10 Sperry Rand Corp Mechanism for securing and locking the posting board of a mechanized filing cabinet
US3998508A (en) * 1975-10-02 1976-12-21 Steelcase, Inc. Gang locking mechanism
US4057306A (en) * 1976-06-17 1977-11-08 American Hospital Supply Corporation Gang luck assembly for cabinet drawers
FR2411744A1 (fr) * 1977-12-14 1979-07-13 Goeller Marcel Chariot d'atelier
DE3020905C2 (de) * 1980-06-02 1983-01-20 Ymos-Metallwerke Wolf & Becker Gmbh & Co, 6053 Obertshausen Diebstahlsicherung für Kraftfahrzeuge
US4367454A (en) * 1982-02-19 1983-01-04 Frank Modica Theft deterring apparatus
DE8904814U1 (de) * 1989-04-17 1989-06-15 Rismann, Gottfried, 5226 Reichshof, De
DE4004724C1 (en) * 1990-02-15 1991-05-08 Waldner Laboreinrichtungen Gmbh & Co, 7988 Wangen, De Roller container for use in laboratories - has two steering rollers, two rollers which are stopped by foot pedal
US5184887A (en) * 1990-10-26 1993-02-09 Herman Miller, Inc. Drawer interlock system
US5282678A (en) * 1991-03-01 1994-02-01 Artromick International, Inc. Cart for medication
DE4127375C2 (de) * 1991-08-19 1997-09-11 Opel Adam Ag Türverriegelung
US5257860A (en) * 1992-08-31 1993-11-02 Snap-On Tools Corporation Drawer lock mechanism including push button latch
FR2700803B1 (fr) * 1993-01-26 1995-03-03 Schlumberger Ind Sa Dispositif pour commander l'ouverture/fermeture d'une pluralité de portes donnant accès chacune à une enceinte.

Also Published As

Publication number Publication date
ES2158919T3 (es) 2001-09-16
PT698707E (pt) 2001-08-30
DE59509236D1 (de) 2001-06-13
GR3036182T3 (en) 2001-10-31
ATE201082T1 (de) 2001-05-15
DE4430452A1 (de) 1996-02-29
DK0698707T3 (da) 2001-05-28
EP0698707A1 (de) 1996-02-28
TW300590U (en) 1997-03-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT401334B (de) Schliessvorrichtung für schubladen
DE102014104854B4 (de) Kippverhinderungsbaugruppe für eine Reihe von Schubladen in einem Werkzeugschrank
EP1285604A1 (de) Vorrichtung zur Herstellung einer Rastverbindung
DE2412114A1 (de) Vorrichtung zum verriegeln bestimmter von mehreren herausziehbaren aufbewahrungseinheiten bei einer aufbewahrungseinrichtung, z.b. einem schrank
EP2851496A1 (de) Justierbare Montagevorrichtung für ein Schiebeelement sowie Schiebevorrichtung
EP0545329A2 (de) Ausziehführungsgarnitur für eine Schublade
DE2603753A1 (de) Vorrichtung zum fuehren von aus moebeln ausziehbaren moebelteilen, wie tisch- oder schrankschubkaesten
EP1500763A2 (de) Ausziehsperreinrichtung für mindestens zwei wechselweise aus einem Möbelkorpus ausziehbare Schubladen
EP0941889A2 (de) Ausziehvorrichtung
EP0698707B1 (de) Zentralverriegelungseinrichtung für einen Werkzeugwagen
EP1325995B1 (de) Auszugsicherung, insbesondere für einen Schubladenschrank
EP0620993A1 (de) Vollauszug für Schubladen
DE202018102791U1 (de) Regalsystem zum Einbau in ein Fahrzeug
AT398517B (de) Schublade
DE3042345C2 (de) Verschlußvorrichtung für Schiebeflügel von Fenstern, Türen o.dgl.
DE3807010C2 (de) Duschabtrennung mit unten ausschwenkbaren Türelementen
DE4202085C2 (de) Verschluss fuer rolladenschraenke
DE3332517A1 (de) Schubkasten- bzw. auszugsfuehrung
DE4004724C1 (en) Roller container for use in laboratories - has two steering rollers, two rollers which are stopped by foot pedal
DE102020102026A1 (de) Schiebetür
EP0542020B1 (de) Verriegelungsvorrichtung für Schubladenschränke
DE3818610C2 (de)
EP0442521B1 (de) Rollcontainer
DE3014277A1 (de) Geldschublade fuer registrierkassen und einbaumodul fuer kassentische, verkaufstheken o.dgl.
EP3569108B1 (de) Regalsystem zum einbau in ein fahrzeug

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE CH DE DK ES FR GB GR IT LI NL PT SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19960730

17Q First examination report despatched

Effective date: 19980421

GRAG Despatch of communication of intention to grant

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS AGRA

GRAG Despatch of communication of intention to grant

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS AGRA

GRAH Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS IGRA

GRAH Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOS IGRA

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE CH DE DK ES FR GB GR IT LI NL PT SE

REF Corresponds to:

Ref document number: 201082

Country of ref document: AT

Date of ref document: 20010515

Kind code of ref document: T

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

REG Reference to a national code

Ref country code: DK

Ref legal event code: T3

REF Corresponds to:

Ref document number: 59509236

Country of ref document: DE

Date of ref document: 20010613

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: NV

Representative=s name: ZIMMERLI, WAGNER & PARTNER AG * ZIMMERLI, WAGNER &

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 20010605

RAP2 Party data changed (patent owner data changed or rights of a patent transferred)

Owner name: ADOLF WUERTH GMBH & CO. KG

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: ORGANIZZAZIONE D'AGOSTINI

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: PT

Payment date: 20010807

Year of fee payment: 7

Ref country code: GB

Payment date: 20010807

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Payment date: 20010824

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Payment date: 20010829

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GR

Payment date: 20010830

Year of fee payment: 7

NLT2 Nl: modifications (of names), taken from the european patent patent bulletin

Owner name: ADOLF WUERTH GMBH & CO. KG

ET Fr: translation filed
REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FG2A

Ref document number: 2158919

Country of ref document: ES

Kind code of ref document: T3

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: IF02

PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed
PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20020816

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20020817

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Payment date: 20020819

Year of fee payment: 8

Ref country code: FR

Payment date: 20020819

Year of fee payment: 8

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DK

Payment date: 20020822

Year of fee payment: 8

Ref country code: AT

Payment date: 20020822

Year of fee payment: 8

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Payment date: 20020823

Year of fee payment: 8

Ref country code: CH

Payment date: 20020823

Year of fee payment: 8

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20020831

BERE Be: lapsed

Owner name: ADOLF *WURTH G.M.B.H. & CO. K.G.

Effective date: 20020831

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: PT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030228

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030305

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 20020816

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030816

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030817

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030831

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030831

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030901

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20040301

REG Reference to a national code

Ref country code: DK

Ref legal event code: EBP

EUG Se: european patent has lapsed
REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20040430

NLV4 Nl: lapsed or anulled due to non-payment of the annual fee

Effective date: 20040301

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FD2A

Effective date: 20030912

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Payment date: 20100824

Year of fee payment: 16

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20110816

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20120822

Year of fee payment: 18

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20140301

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R119

Ref document number: 59509236

Country of ref document: DE

Effective date: 20140301