EP0507308B1 - Plant for making reinforced panels for roofs and walls - Google Patents

Plant for making reinforced panels for roofs and walls Download PDF

Info

Publication number
EP0507308B1
EP0507308B1 EP92105723A EP92105723A EP0507308B1 EP 0507308 B1 EP0507308 B1 EP 0507308B1 EP 92105723 A EP92105723 A EP 92105723A EP 92105723 A EP92105723 A EP 92105723A EP 0507308 B1 EP0507308 B1 EP 0507308B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
station
lattice
template
pallet
longitudinal
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP92105723A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0507308A1 (en
Inventor
Siegfried Dipl.Ing. Röckelein
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kaspar Rockelein KG
Original Assignee
Kaspar Rockelein KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE4110603 priority Critical
Priority to DE4110603 priority
Application filed by Kaspar Rockelein KG filed Critical Kaspar Rockelein KG
Publication of EP0507308A1 publication Critical patent/EP0507308A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0507308B1 publication Critical patent/EP0507308B1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS; SHAPING SLAG; SHAPING MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B15/00General arrangement or layout of plant Industrial outlines, plant installations

Description

  • Die Erfindung betrifft die Fertigung von Wand- und Deckenelementen, die mit einer Längs- und Querbewehrung sowie mit Gitterträgern oder dergleichen versehen sind. Die Gitterträger überragen die fertige Platte, sie erstrecken sich bei einem Doppelwandelement zwischen den beiden dieses bildenden fertigen Platten, wobei es sich um jede Art von entsprechend quer zur Plattenfläche verlaufenden Eisenbewehrungen handeln kann. Die Gitterträger werden mit ggfs. später aufzufüllendem Ortbeton verankert. Dies geschieht bei Auffüllen des Zwischenraumes zwischen den beiden Platten von Doppelwandelementen und bei schwachwandigen (etwa zwischen 4 und 10 cm Dicke) Beton-Deckenplatten sowie insoweit als Ausnahmefall auch bei sogenannten Vollmontagedecken, die an sich endgültige Deckenstärke aufweisen, für Ausnahmefälle wie Industriebauten oder dergleichen jedoch auch über ihre übliche Stärke von ca. 20 cm hinaus aus statischen Gründen noch zusätzlichen Ortbeton aufnehmen. Für den letzteren Fall können solche Vollmontagedecken mit Bügeln versehen sein, die nach oben aus dem Beton herausragen und dem Verbund mit der aufzubringenden Ortbetonschicht dienen. Alle diese als Betonfertigteile hergestellten plattenförmigen Wand-, Doppelwand-, dünnwandige Decken- und Vollmontagedeckenelemente sind hier angesprochen. Insoweit stellvertretend werden anhand von verhältnismäßig schwachwandigen plattenförmigen Deckenelementen nachstehend die typischen bisherigen Herstellungsmerkmale geschildert:The invention relates to the manufacture of wall and ceiling elements which are provided with longitudinal and transverse reinforcement and with lattice girders or the like. The lattice girders protrude above the finished plate, they extend in the case of a double wall element between the two finished plates forming this, which can be any type of iron reinforcement which runs transversely to the plate surface. The lattice girders are anchored with in-situ concrete to be filled in later. This happens when filling the space between the two panels of double wall elements and in the case of weak-walled (approximately between 4 and 10 cm thick) concrete ceiling panels and, as an exception, in so-called full assembly ceilings, which have final ceiling thickness, for exceptional cases such as industrial buildings or the like also add additional in-situ concrete beyond their usual thickness of approx. 20 cm for structural reasons. In the latter case, such full assembly ceilings can be provided with brackets that protrude upwards out of the concrete and serve the bond with the in-situ concrete layer to be applied. All these Panel-shaped wall, double-wall, thin-walled ceiling and full assembly ceiling elements manufactured as precast concrete elements are addressed here. To this extent, the typical previous manufacturing features are described below using relatively weak-walled plate-shaped ceiling elements:
  • Es ist bekannt, schwachwandige Deckenplatten auf Paletten zu fertigen, die zur Aufnahme einer oder von einigen Decken entsprechend lang bemessen sind, derzeit in der Praxis zwischen etwa 8 m und 18 m. Die Paletten werden taktweise im Umlauf bewegt, bevorzugt entlang einer ersten Linie über mehrere Stationen hinweg, dann querversetzt und in der Gegenrichtung zurück bewegt, wobei in der letzten Station das Betonieren stattfindet. Die betonierte Palette wird in eine Trockenstation überführt, beispielsweise in Form eines Paternosters. Nach dem ausreichenden Aushärten gelangt die Palette wieder aus der Trockenstation heraus und wird abgeräumt, d.h. die fertige Platte wird auf einem Lagerplatz gestapelt. Danach wird die Palette gesäubert und einer ersten Station zugeführt, in der geplottet bzw. eingemessen wird, d.h. die Gestalt der Platte wird vom Grundriß her mit allen Aussparungen und Sonderabmessungen vorbestimmt. In dieser Station können auch schon Querabsteller aufgebracht werden, das sind Absteller, die die einzelnen Platten auf einer Palette in deren Längsrichtung unterteilen. Eine weitere Unterteilung in Längsrichtung, d.h. parallel zur Längsrichtung der Palette, kann in einer weiteren Station vorgenommen werden, in der auch Aussparungen und dergleichen mit entsprechenden Schalungen bzw. Freiblöcken versehen werden; desweiteren können Einbauteile wie Steckdosen und andere Installationseinrichtungen eingesetzt werden.It is known to manufacture weak-walled ceiling panels on pallets which are dimensioned to be long enough to accommodate one or some ceilings, currently in practice between approximately 8 m and 18 m. The pallets are moved in cycles, preferably along a first line over several stations, then offset and moved back in the opposite direction, with concreting taking place in the last station. The concrete pallet is transferred to a drying station, for example in the form of a paternoster. After sufficient hardening, the pallet comes out of the drying station and is cleared, ie the finished plate is stacked on a storage place. The pallet is then cleaned and fed to a first station, in which plotting or measurement is carried out, ie the shape of the plate is predetermined from the floor plan with all the recesses and special dimensions. In this station, transverse racks can also be installed, which are racks that divide the individual panels on a pallet in the longitudinal direction. A further subdivision in the longitudinal direction, ie parallel to the longitudinal direction of the pallet, can be carried out in a further station, in which recesses and the like are also provided with appropriate formwork or free blocks; Furthermore, built-in parts such as sockets and other installation devices can be used.
  • In einer nächsten Station werden quer zur Längsrichtung der Palette verlaufende Bewehrungsstäbe eingesetzt, die mit Abstandhaltern versehen sind, so daß diese Stäbe nicht an der Unterfläche in Erscheinung treten, sondern allseits vom Beton umgriffen sind. Hier werden jedoch nicht alle Querarmierungsstäbe eingesetzt, sondern es werden Lücken gelassen, beispielsweise werden aufeinanderfolgend drei Stäbe eingesetzt und ein Platz freigelassen, dieser fehlende Stab wird später eingesetzt, wie noch dargelegt werden wird. Das Einlegen dieser Querstäbe kann mittels Automaten erfolgen, was an sich bekannt ist. Ein solches selbsttätiges Einlegen der Querstäbe erfolgt mit Hilfe einer Maschine bzw. eines Automaten, der die Stäbe nacheinander einlegt, weshalb die Palette entsprechend vorverschoben werden muß. Man kann natürlich auch die Einlegemaschine entlang der Palette verschieben. Danach erfolgt das Einbringen der Längsbewehrungsstäbe, gegebenenfalls bereits nach Querverschieben der Palette in die parallele Reihe, die nunmehr zurückgeführt wird auf die Trockenstation hin. Die Anordnung insoweit ist unterschiedlich, sie wird von der Breite her unter Umständen durch die Trockenstation bestimmt, die nicht ein Paternoster sein muß. Darüber hinaus sind die jeweils vorhandenen örtlichen Verhältnisse zu berücksichtigen.In a next station, reinforcing bars extending transversely to the longitudinal direction of the pallet are used, which are provided with spacers, so that these bars do not appear on the lower surface, but are encompassed by the concrete on all sides. However, not all transverse reinforcing bars are used here, but gaps are left, for example three bars are successively used and one space is left free, this missing bar will be used later, as will be explained later. These cross bars can be inserted by means of automatic machines, which is known per se. Such an automatic insertion of the crossbars takes place with the aid of a machine or an automatic machine, which inserts the bars one after the other, which is why the pallet must be advanced accordingly. Of course, you can also move the inserting machine along the pallet. The longitudinal reinforcement bars are then introduced, possibly after the pallet has been moved transversely into the parallel row, which is now returned to the drying station. The arrangement is different, the width may be determined by the drying station, which does not have to be a paternoster. In addition, the existing local conditions must be taken into account.
  • Nach dem Einlegen der Längsbewehrung werden in einer weiteren Station die Gitterträger eingelegt. In einer wiederum weiteren Station werden die noch fehlenden Querbewehrungen eingelegt, und zwar derart, daß sie die Gitterstäbe zwischen Untergurt und Obergurt bzw. oberhalb des Untergurtes durchgreifen, so daß sie nach dem Betonieren ebenfalls innerhalb der Betonmasse liegen. Mit diesen zuletzt eingelegten Querbewehrungsstäben soll die Halterung der Gitterstäbe innerhalb der betonierten Deckenplatte verbessert werden. Nachdem die Querstäbe eingelegt sind, ist die Armierung insgesamt fertig, so daß hier auch die Endkontrolle der richtigen Lage der Armierung vorgenommen werden kann. In einer darauf folgenden Station wird betoniert, und zwar mittels eines Betonverteilers, d.h. mittels eines Gerätes, das sich über die Platte bewegt und gezielt nach dem geplotteten Muster die erforderliche Betonmenge aufbringt. Danach wird gerüttelt, um den Beton in üblicher Weise zu verdichten. Die so fertiggestellte Platte wird in die Trockenstation oberführt, so daß sich der Kreislauf schließt.After inserting the longitudinal reinforcement, the lattice girders are inserted in another station. In yet another station, the missing transverse reinforcements are inserted in such a way that they reach through the bars between the lower and upper chord or above the lower chord, so that they are also within the concrete mass after concreting. With these last inserted cross reinforcement bars, the mounting of the bars within the concrete slab is to be improved. After the crossbars are inserted, the reinforcement is finished, so that the final check of the correct position of the reinforcement can also be carried out here. Concreting is carried out in a subsequent station, specifically by means of a concrete distributor, ie by means of a device which moves over the slab and applies the required amount of concrete in accordance with the plotted pattern. After that, the concrete is shaken in the usual way Way to condense. The plate thus finished is transferred to the drying station so that the cycle closes.
  • Im zunehmenden Umfange ist man bestrebt, all diese Arbeiten soweit als möglich von Automaten vornehmen zu lassen. Das führt zu verhältnismäßig komplizierten Anlagen, kann insbesondere auch hinsichtlich der Steuerung nicht immer zuverlässig funktionieren. Dabei ist man selbstverständlich bestrebt, die Umlaufdauer einer Palette so kurz wie möglich zu halten, d.h. die Verweildauer in den einzelnen Stationen aufeinander abzustimmen. Dies gelingt nicht vollständig, ist aber als Ziel der Optimierung bzw. vor wirtschaftlichem Hintergrund anzustreben. Jeder Fehler in der Steuerung oder beim Greif- und Ablegevorgang der Bewehrungsstäbe beispielsweise, also sowohl in der Elektrik als auch in der Mechanik, führen zu unangenehmen zeitlichen Unterbrechungen, wodurch die Rentabilität der Anlage in Frage gestellt ist. Das Plotten verläuft in der Regel störungsfrei und auch das sogenannte Anlegen, d.h. das Einbringen von Aussparungen, Verschallungen und anderen Gegenständen, das von Hand geschieht, läuft insoweit störungsfrei ab. Dazu muß man wissen, daß die Decken jeweils auf ein bestimmtes Bauwerk abgestimmt hergestellt werden, so daß sich hier eine Automatisierung kaum lohnt.Increasingly, efforts are being made to have all of this work carried out by machines as far as possible. This leads to relatively complicated systems and cannot always function reliably, particularly with regard to the control. Of course, the aim is to keep the duration of a pallet's circulation as short as possible, i.e. to coordinate the length of stay in the individual stations. This is not entirely successful, but should be the goal of optimization or against an economic background. Any error in the control or in the gripping and depositing process of the reinforcing bars, for example, both in the electrical system and in the mechanical system, lead to unpleasant time interruptions, which jeopardizes the profitability of the system. Plotting is usually trouble-free and so-called creation, i.e. the insertion of recesses, sound reinforcements and other objects, which is done by hand, runs smoothly. To do this, you have to know that the ceilings are made to suit a specific building, so that automation is hardly worthwhile here.
  • Wie bereits gesagt, werden die zunächst aufgebrachten Querarmierungen bereits im Stand der Technik mittels Automaten eingebracht. Hier kann eine erste Fehlerquelle gegeben sein, obwohl diese Einlegearbeit noch verhältnismäßig einfach ist.As already mentioned, the transverse reinforcements initially applied are introduced in the prior art by means of automatic machines. A first source of error can be present here, although this insertion work is still relatively simple.
  • Das Ablegen der Längsbewehrungen ist naturgemäß schwieriger, so daß es hier zu entsprechend höheren Fehlerquoten kommt. Ähnliches ist bei einer selbsttätigen Auflage der Gitterträger gegeben. Das anschließende Einführen der noch fehlenden Querarmierungen wird wiederum bislang von Hand vorgenommen und erfolgt insoweit störungsfrei.The laying of the longitudinal reinforcements is naturally more difficult, so that there are correspondingly higher error rates. The same applies to an automatic support of the lattice girder. The subsequent insertion of the still missing transverse reinforcements has been carried out by hand so far and is therefore trouble-free.
  • Aufgrund der vorgeschilderten Umstände ist also insbesondere im Bereich des Aufbringens der Längsbewehrung und der Gitterträger die größte Störungsgefahr und damit Verzögerungswahrscheinlichkeit gegeben. Dazu ist noch anzumerken, daß die Bewehrungsstäbe vom Coil abgezogen, zunächst ausgerichtet und dann auf Länge geschnitten werden. Das ist bei den Querbewehrungsstäben kein sehr großes Problem, nachdem diese verhältnismäßig schwach und kurz sind. Bei den Längsbewehrungsstäben gibt es dagegen beim Ausrichten und Ablängen bereits Störungsquellen, die bei einem automatischen Fertigungsablauf wiederum zu entsprechenden Unterbrechungen führen. Dabei ist davon auszugehen, daß nach dem Stand der Technik die jeweils geschnittenen Längsarmierungsstäbe von dem Einlegerautomaten ergriffen und abgelegt werden, ohne daß irgendeine Zwischenlagerung erfolgt.Due to the circumstances outlined above, it is particularly in the area the application of the longitudinal reinforcement and the lattice girder the greatest risk of malfunction and thus the likelihood of deceleration. It should also be noted that the reinforcement bars are removed from the coil, first aligned and then cut to length. This is not a very big problem with the cross reinforcement bars since they are relatively weak and short. In the case of longitudinal reinforcement bars, on the other hand, there are already sources of interference during alignment and cutting, which in turn lead to corresponding interruptions in an automatic production process. It can be assumed that, according to the prior art, the cut longitudinal reinforcement bars are gripped and put down by the inserting machine without any intermediate storage.
  • Für Doppelwandplatten ist eine solche Fertigungsanlage beispielsweise aus der DE-C-3838711 bekannt.Such a manufacturing system for double wall panels is known for example from DE-C-3838711.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine automatische Fertigungsanlage der in Rede stehenden Art auch bei Auftreten von Fehlern kontinuierlicher und damit wirtschaftlicher betreiben zu können.The invention has for its object to be able to operate an automatic production system of the type in question more continuously and thus more economically even when errors occur.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß zwischen die Richt- und Abschneidmaschine und die zweite Bewehrungsstation, in der die Längsarmierungsstäbe aufgebracht werden, - grundsätzlich auch möglich zwischen der Anlieferung des ersten Teils der Querarmierungsstäbe und der ersten Bewehrungsstation für das Aufbringen des Großteils der Querarmierungsstäbe - und/oder zwischen die Gitterträgermaschine und die Station für das Aufbringen der Gitterträger eine Speichereinrichtung eingeordnet ist, in der eine Anzahl von Längsarmierungsstäben bzw. Gitterträgern in einer an eine oder mehrere Platten - gegebenenfalls an diejenige der gesamten Palette - angepassten Bemessung und räumlichen Verteilung für mehrere -Platten bzw. Paletten bevoratend aufnehmbar und der jeweils zugehörigen Palette zentralgesteuert zuführbar ist, so daß die Übereinstimmung zwischen der Längsbewehrung bzw. der Gitterträgerbestückung und den damit auszurüstenden Paletten bzw. Platten sichergestellt ist.This object is achieved in that between the straightening and cutting machine and the second reinforcement station, in which the longitudinal reinforcing bars are applied, in principle also possible between the delivery of the first part of the transverse reinforcing bars and the first reinforcing station for the application of the majority of the transverse reinforcing bars. and / or a storage device is arranged between the lattice girder machine and the station for applying the lattice girders, in which a number of longitudinal reinforcing bars or lattice girders in a dimensioning and spatial distribution for several adapted to one or more plates - if appropriate to that of the entire range -Plates or pallets can be accommodated in advance and fed to the respectively associated pallet in a centrally controlled manner, so that the correspondence between the longitudinal reinforcement or the lattice girder assembly and the pallets or plates to be equipped therewith is ensured.
  • Die Speichereinrichtung kann zu diesem Zwecke eine Reihe von aufeinanderfolgenden Speicherplätzen für die Aufnahme der Längsarmierungsstäbe bzw. Gitterträger noch anzuliefernder zugehöriger Paletten aufweisen, wobei die Gestaltung der Speicherplätze und deren Be- und Entladung und gegebenenfalls Bewegungsbahn eine Vielzahl konstruktiver Möglichkeiten umfasst. In bevorzugter Ausführung werden im Rahmen einer solchen Speichereinrichtung Schablonen zur Verfügung gestellt, die in einer Art Umlauf geführt werden der je nach Füllungsgrad des als Puffer dienenden Speichers unterschiedlich lang sein kann bzw. den Durchlauf einer unterschiedlichen Anzahl von Schablonenaufnahmeplätzen umfasst. Anhand einer solchen mit Schablonen arbeitenden bevorzugten Ausführung wird die Arbeitsweise der erfindungsgemäß ausgerüsteten Anlage nachfolgend für den Arbeitsgang der Längsbewehrung näher erläutert:For this purpose, the storage device can have a number of consecutive storage locations for accommodating the longitudinal reinforcing bars or lattice girders, and associated ones to be delivered Have pallets, the design of the storage spaces and their loading and unloading and possibly movement path includes a variety of constructive options. In a preferred embodiment, templates are provided in the context of such a storage device, which are guided in a type of circulation which, depending on the degree of filling of the memory serving as a buffer, can be of different lengths or comprises the passage of a different number of template receiving locations. On the basis of such a preferred embodiment working with templates, the mode of operation of the system equipped according to the invention is explained in more detail below for the longitudinal reinforcement step:
  • Im Rahmen einer solchen Speichereinrichtung wird eine Anzahl von Schablonen zur Verfügung gestellt, auf die die jeweiligen Bewehrungen bzw. Gitterträger abgelegt werden, und zwar in dem Muster, wie es der eingelegten Bewehrung letztlich entspricht. Das kann insbesondere dadurch geschehen, daß man die jeweils zu befüllende Schablone unter der Richt- und Abschneidmaschine hindurch fährt und daß die taktweise anfallenden Längsarmierungsstäbe in der geforderten Anzahl in bestimmte Nuten oder andere Aussparungen der Schablone eingelegt werden. Soll zum Beispiel nur ein Längsstab eingelegt werden, dann wird nach Abwerfen dieses einen Stabes die Schablone um eine Teilung weiter vorgerückt; dann werden unter Umständen zwei Stäbe eingelegt etc. Soweit es erforderlich ist, aufgrund von Aussparungen Unterbrechungen und dergleichen einen Längsbewehrungsstab zweigeteilt auszubilden, kann dies mit einem Greifwerkzeug geschehen, das die beiden Stabteile entsprechend auseinanderrückt bzw. in die richtige Lage bringt. Mit Hilfe dieses Greifwerkzeuges werden dann auch die ungeteilten Stäbe überführt. Es kann aber auch die Schablone in Stablängsrichtung verfahrbar ausgebildet sein, so daß zunächst in dieser Verschieberichtung vor der Unterbrechung - Aussparung - ein Stababschnitt eingeiegt wird und dann nach entsprechendem Verfahren der an die Aussparung anschließende Stababschnitt aufgenommen wird, so daß die Stababschnitte in der nach dem Abschneiden sich ergebenden Längslage im Ausgangsbereich der Richt- und Abschneidmaschine in Längsrichtung unverschoben bleiben können. Sieht man vor, die Schablone unterhalb des Ausganges der Richt- und Abschneidmaschine quer zur Längsrichtung der Längsarmierungsstäbe verfahrbar zu gestalten, dann läßt sich auch die Gesamtverteilung der Armierungsstäbe über die Schablone durch eine solche Verfahrbarkeit vornehmen, gegebenenfalls ohne Zuhilfenahme eines Greifwerkzeuges.In the context of such a storage device, a number of templates are made available on which the respective reinforcements or lattice girders are placed, in the pattern that ultimately corresponds to the inserted reinforcement. This can be done in particular by driving the template to be filled under the straightening and cutting machine and by inserting the required number of longitudinal reinforcing bars into certain grooves or other recesses in the template. For example, if only one longitudinal rod is to be inserted, then after this one rod is thrown off, the template is advanced by one division; then, under certain circumstances, two bars are inserted, etc. If it is necessary to form a longitudinal reinforcement bar in two due to gaps, interruptions and the like, this can be done with a gripping tool that accordingly moves the two bar parts apart or brings them into the correct position. With the help of this gripping tool, the undivided rods are then transferred. However, the template can also be designed to be movable in the longitudinal direction of the rod, so that a rod section is first inserted in this direction of displacement before the interruption - recess - and then the rod section adjoining the recess is added by a corresponding method, so that the rod sections in the after Cutting the resulting longitudinal position in the exit area of the straightening and cutting machine in Can remain unmoved in the longitudinal direction. If you plan to make the template movable beneath the exit of the straightening and cutting machine transversely to the longitudinal direction of the longitudinal reinforcing bars, then the overall distribution of the reinforcing bars over the template can be made by such a movability, if necessary without the aid of a gripping tool.
  • Die Ausricht- und Abschneidmaschine ist in die Gesamtsteuerung einbezogen, die Abtrennung erfolgt entsprechend der Plotteranweisung. Die Paletten laufen in einem Zwangsumlauf, so daß ihre Folge unveränderbar ist. Dadurch hat man die Vorgabe, welche Schablone mit der zugehörigen Bestückung an Längsarmierungsstäben der Palette zugeführt werden muß, die in der Bewehrungsstation für die Aufgabe der Längsarmierungsstäbe angekommen ist. Man hat zwischen der Plotterstation und der Bewehrungsaufgabestation, hier abgehandelt die Längsbewehrungsstation, eine bestimmte Anzahl von Bearbeitungsstationen, so daß man von der Zentralsteuerung aus die Synchronisierung zwischen Palette und den zugehörigen Schablonen vornehmen kann. Da mehrere Platten vorgegeben sein können, wird bei langen Paletten die Anordnung der Längsbewehrung für sämtliche auf dieser Palette angeordnete Platten für eine einzige Schablone möglicherweise zu groß. Auf einer einzigen Schablone läßt sich die Längsbewehrung für eine, möglicherweise auch zwei Deckenplatten vorsehen. Dieser Umstand ist bei der Anzahl der Schablonen zu berücksichtigen und natürlich auch hinsichtlich der Zulieferreihenfolge. Gesteuert wird sowohl der Plotter als auch das Bewehrungsmuster der Schablone von einem zentralen Steuergerät, das die Reihenfolge und die jeweilige Art der zur fertigenden Deckenplatte vorgibt. Wenn die Paletten kurz sind, kann man gegebenenfalls das gesamte Längsbewehrungsmuster für eine Palette mit einer Schablone bewältigen, bei langen Paletten wird dieses Problem gelöst, indem zwei Schablonen für eine Plattenbelegung verwendet werden.The alignment and cutting machine is included in the overall control, the separation takes place according to the plotter instructions. The pallets run in a forced circulation, so that their sequence is unchangeable. This gives the requirement which template with the associated equipment on longitudinal reinforcing bars must be fed to the pallet that has arrived in the reinforcement station for the purpose of the longitudinal reinforcing bars. There is a certain number of processing stations between the plotter station and the reinforcement loading station, here dealt with the longitudinal reinforcement station, so that one can carry out the synchronization between the pallet and the associated templates from the central control. Since several plates can be specified, the arrangement of the longitudinal reinforcement for all plates arranged on this pallet for a single template may be too large for long pallets. The longitudinal reinforcement can be provided for one or possibly two floor slabs on a single template. This fact must be taken into account in the number of templates and, of course, in the order in which they are supplied. Both the plotter and the reinforcement pattern of the template are controlled by a central control unit, which specifies the sequence and the respective type of ceiling slab to be manufactured. If the pallets are short, the entire longitudinal reinforcement pattern for a pallet can be handled with one template, for long pallets this problem is solved by using two templates for one slab assignment.
  • Es ist bereits bekannt, solche Längsbewehrungen im jeweils erforderlichen Muster außerhalb der Palette vorzubereiten und dann in einem Schritt auf die Palette aufzubringen. Dies geschieht beispielsweise mit Hilfe eines Magneten oder aber durch mechanische Greifer. Von dieser Art des Aufbringens der Bewehrung jeweils für einen gesamten Palettenplatz wird auch hier Gebrauch gemacht. Erfindungsgemäß werden jedoch die einzelnen Schablonen zeitlich im voraus fertiggestellt; d.h. bevor die zugehörige Palette in die Längsbewehrungsstation einläuft, wird die Schablone bzw. werden die zugehörigen Schablonen in der entsprechenden Reihenfolge vorbereitet zur Verfügung gestellt. Zu diesem Zweck ist die Speichereinrichtung vorgesehen, die die vorbereitet mit den Längsarmierungsstäben der unterschiedlichen Art versehenen Schablonen enthält.It is already known to prepare such longitudinal reinforcements in the required pattern outside the pallet and then to apply them to the pallet in one step. This is done, for example, with the help a magnet or mechanical grippers. Use of this type of reinforcement for an entire pallet space is also used here. According to the invention, however, the individual templates are completed in advance; That is, before the associated pallet enters the longitudinal reinforcement station, the template or the associated templates are prepared in the appropriate order. For this purpose, the storage device is provided, which contains the templates prepared with the longitudinal reinforcing bars of different types.
  • Eine besonders bevorzugte Ausführung der Speichereinrichtung arbeitet in diesem Zusammenhang etwa wie folgt: Unterhalb einer Richt- und Abschneidmaschine wird eine Schablone in etwa horizontaler Richtung hindurchgeführt und mit vorbereitet abgelängten Längsarmierungsstäben derart bestückt daß die in Nuten oder dergleichen der Schablone abgelegeten Längsarmierungsstäbe dem Bewehrungsmuster einer oder mehrerer zu fertigender Platten auf einer Palette entspricht. Die somit fertiggestellte Schablone wird in ein erstes Hubwerk gegeben, das die Schablonen gegenüber einem Senkgerüst in der Höhe verfährt, bis der nächst freie Platz oberhalb bereits besetzter Schablonenplätze erreicht ist. Dann wird die Schablone durch Querverschiebung wie auch immer in diesen freien Platz geschoben. Das Senkgerüst ist ebenfalls eine Art Hubwerk, das sich schrittweise um einen Palettenplatz nach unten bewegt, und zwar in dem Rhythmus, in dem die Schablonen für die Bestückung der jeweiligen Palette abgeführt werden. Stimmen Schablone und zu bestückender Palettenplatz überein, dann wird die Schablone aus dem Senkgerüst herausgefahren und über dem zu bestückenden Palettenplatz angeordnet, Die Längsarmierungsstäbe werden sodann in ihrer Gesamtheit und unter Beibehaltung ihres Verteilungsmusters wie folgt auf den zugehörigen Palettenplatz abgelegt: Nach Verfahren der bestückten Schablone über den auszurüstenden Palettenplatz werden die Längsarmierungsstäbe unter Beibehaltung der auf der Schablone eingenommenen Anordnung von dieser mit Hilfe eines Hebegerätes abgehoben. Das Hebegerät kann als Magnetgreifer ausgebildet sein, der als Dauermagnet oder Elektromagnet ausgebildet sein kann. Es ist auch eine Ausbildung als mechanischer Greifer nach Art von Zangen oder dergleichen einsetzbar. Nach dein Abheben der Längsarmierungsstäbe wird die somit geleerte Schablone wieder in das Senkgerüst zurückverfahren und das Hebegerät auf die Palette zu bewegt, worauf die Längsarmierungsstäbe auf dieser abgelegt werden. Im Falle der Ausbildung des Hebegerätes als Dauermagnet wird dies mit Hilfe eins Abstreifwerkzeuges besorgt, ansonsten durch Abschalten des Stromes bei Ausbildung als Elektromagnet bzw. Öffnen der zangenförmigen Greifwerkzeuge bei mechanischer Ausbildung, sodaß die jeweils einzelnen bzw. als parallele Bündel angeordneten Stäbe im von der Palette vorgegebenen Muster auf den zugehörigen Palettenplatz gelangen.A particularly preferred embodiment of the storage device works in this connection as follows: Below a straightening and cutting machine, a template is passed in an approximately horizontal direction and equipped with pre-cut longitudinal reinforcement bars such that the longitudinal reinforcement bars stored in grooves or the like of the template match the reinforcement pattern of one or more corresponds to the plates to be manufactured on a pallet. The template thus completed is placed in a first hoist, which moves the templates in height relative to a lowering frame until the next free space above the already occupied template positions is reached. Then the template is pushed into this free space by whatever means. The lowering frame is also a kind of hoist that moves down one pallet space step by step, in the rhythm in which the templates for loading the respective pallet are removed. If the template and the pallet space to be loaded match, then the template is moved out of the lowering frame and arranged over the pallet space to be loaded. The longitudinal reinforcement bars are then placed in their entirety and maintaining their distribution pattern on the associated pallet space as follows: After moving the loaded template over the pallet space to be equipped, the longitudinal reinforcing bars are retained by the lifting device while maintaining the arrangement on the template lifted. The lifting device can be designed as a magnetic gripper, which can be designed as a permanent magnet or electromagnet. Training as a mechanical gripper in the manner of pliers or the like can also be used. After you have lifted off the longitudinal reinforcement bars, the template that has thus been emptied is moved back into the lowering frame and the lifting device is moved towards the pallet, whereupon the longitudinal reinforcement bars are placed thereon. In the case of the design of the lifting device as a permanent magnet, this is done with the help of a stripping tool, otherwise by switching off the current when training as an electromagnet or opening the pincer-shaped gripping tools with mechanical training, so that the individual or parallel bundles of rods arranged in the pallet the specified pattern on the associated pallet space.
  • Das Senkgerüst hat eine entsprechende Reihe von Schablonenplätzen oberhalb und unterhalb des Übergabeplatzes, so daß eine vorgefertigte bzw. vorgerüstete Anzahl von Schablonen nach Art eines Puffers in Bereitschaft gehalten wird, wodurch Störungen im Ablauf bzw. Störungen, die den Umlauf der Paletten beeinträchtigen, entsprechend abgefangen werden können. Es kann aber auch im Bereich der Richt- und Abschneidmaschine eine Störung auftreten, so daß unterhalb des Übergabeplatzes ebenfalls eine Reihe von Aufnahmeplätzen für leere Schablonen vorgesehen ist. Mit Hilfe eines zweiten Hubwerkes, das vorzugsweise unterhalb des ersten Hubwerkes angeordnet ist, werden die leeren Schabionen wiederum in eine Bereitschaftsstellung verfahren, von der aus sie der Richt- und Abschneidmaschine zu einer neuen Bestückung zugeführt werden.The lowering frame has a corresponding row of template spaces above and below the transfer location, so that a prefabricated or pre-equipped number of templates is kept in readiness in the manner of a buffer, whereby interruptions in the process or disturbances that affect the circulation of the pallets are appropriately intercepted can be. However, a malfunction can also occur in the area of the straightening and cutting machine, so that a number of receiving locations for empty templates is also provided below the transfer location. With the help of a second lifting mechanism, which is preferably arranged below the first lifting mechanism, the empty stencils are again moved into a standby position, from which they are fed to the straightening and cutting machine for a new assembly.
  • Stellt man sich einmal einen störungsfreien Verlauf vor, so wäre ein direkter Transport der von der Richt- und Abschneidmaschine zuletzt belegten Schablone durch das Hubwerkgerüst auf den Übernahmeplatz des Senkgerüstes und von dort aus über die zu bestückende Palette möglich. Dann allerdings ist genau die Fehlerauffangmöglichkeit des Puffers erschöpft. Man wird daher immer dafür sorgen, daß bevorratete, in der entsprechenden Reihenfolge hinsichtlich des Bewehrungsmusters bestückte Schablonen innerhalb des Senkgerüstes vorhanden sind, um eine wie auch immer geartete Unterbrechung aufgrund eines Fehlers entsprechend auffangen zu können. Dies geschieht derart, daß der Arbeitstakt der Richt- und Ablenkmaschine um eine entsprechende Zahl von Paletten-Förderschritten vorläuft. Ansonsten sind die Arbeitsgeschwindigkeiten der umlaufenden Paletten und der Richtmaschine aufeinander abgestimmt.If you imagine a trouble-free course, a direct transport of the template last used by the straightening and cutting machine would be possible through the hoist frame to the take-over place of the lowering frame and from there via the pallet to be loaded. Then, however, the buffer's error collection option is exhausted. It will therefore always be ensured that there are stored stencils in the appropriate order with regard to the reinforcement pattern within the sinking structure, for any kind of interruption due to an error to be able to catch accordingly. This is done in such a way that the work cycle of the straightening and deflecting machine advances by a corresponding number of pallet conveying steps. Otherwise, the working speeds of the rotating pallets and the straightening machine are coordinated.
  • Falls die bevorrateten Schablonen alle aufgebraucht sind, wegen eines Fehlers in der Richt- und Ablenkeinrichtung beispielsweise, müssen die leeren Schablonen aufgenommen werden können. Dies geschieht in Form einer Reihe von entsprechenden Schablonenplätzen unterhalb der Übergabestelle im Senkgerüst und in einem entsprechenden Zuführstapel unterhalb der Richt- und Ablenkmaschine, so daß die Bauhöhe im Übergabebereich entsprechend gering gehalten werden kann. Das heißt, daß der Speicher für die Leerschablonen zweigeteilt ist.If the stored templates have all been used up, for example due to a fault in the straightening and deflecting device, the empty templates must be able to be picked up. This is done in the form of a number of corresponding template locations below the transfer point in the lowering frame and in a corresponding feed stack below the straightening and deflecting machine, so that the overall height in the transfer area can be kept correspondingly low. This means that the memory for the blank templates is divided into two.
  • Was hier im Rahmen der Längsbewehrung geschildert wurde, läßt sich in entsprechender Anwendung auch bei dem Zuliefervorgang für die Gitterträger vorsehen. Grundsätzlich wäre auch für die Aufgabe der Querbewegungsstäbe eine entsprechende Anordnung denkbar. Das kommt darauf an, was man noch von Hand machen will oder was maschinell ausgeführt werden soll. Die Arbeiten von Hand sind hier insoweit als zeitlich zuverlässig einzustufen, während im automatisierten Bereich Fehler der Steuerung oder der Mechanik zu den vorgeschilderten Störungen führen, die durch die Pufferanordnung zeitlich aufgefangen werden sollen, so daß insgesamt ein kontinuierlicher Arbeitsablauf gegeben ist; kontinuierlich natürlich nur insoweit, als die Anlieferungstakte der fertiggestellten Platten in etwa gleichbleiben, wobei sich die Taktfolgen natürlich dann angepasst ändern können, wenn mehr oder weniger komplizierte Platten zu fertigen sind. Das ist aber kein Arbeitstakt, der von der Anlage vorgegeben ist, sondern vom jeweiligen Auftrag. Dabei ist noch anzumerken, daß die Platten - gegebenenfalls bis auf die Passplatten - in der Reihenfolge hergestellt werden, wie sie an der betreffenden Baustelle des Auftraggebers zur Decke zusammengesetzt werden. In dieser Form werden Platten per LKW zur Baustelle angeliefert und dort in der entsprechenden Reihenfolge verlegt, ohne daß man einen weiteren Zwischensortiervorgang vornehmen muß.What has been described here in the context of the longitudinal reinforcement can also be provided for the lattice girder in a corresponding application in the corresponding application. In principle, a corresponding arrangement would also be conceivable for the task of the transverse movement bars. It depends on what you still want to do by hand or what should be done by machine. In this respect, manual work can be classified as reliable in terms of time, while errors in the control or mechanics in the automated area lead to the malfunctions described above, which are to be absorbed in time by the buffer arrangement, so that overall a continuous workflow is given; continuously, of course, only to the extent that the delivery cycles of the finished plates remain approximately the same, the clock sequences of course being able to change if more or less complicated plates n are to be produced. However, this is not a work cycle that is specified by the system, but by the respective order. It should also be noted that the plates - possibly with the exception of the fitting plates - are produced in the order in which they are assembled to the ceiling at the client's construction site. In this form, panels are delivered to the construction site by truck and laid there in the appropriate order without having to carry out another intermediate sorting process must make.
  • Bevorzugte Ausführungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen, insbesondere im Zusammenhang mit den in der Zeichnung wiedergegebenen Ausführungsbeispielen, auf die besonders Bezug genommen wird und deren nachfolgende Beschreibung die Erfindung näher erläutern. Es zeigen:
  • Figur 1
    eine prinzipskizzenhafte Draufsicht auf ein erstes Ausführungsbeispiel;
    Figur 2
    eine prinzipielle Schnittausicht nach der Linie II-II in Figur 1;
    Figur 3
    eine prinzipskizzenhafte Draufsicht auf ein weiteres Ausführugsbeispiel.
    Preferred embodiments of the invention result from the subclaims, in particular in connection with the exemplary embodiments shown in the drawing, to which particular reference is made and the following description of which explains the invention in more detail. Show it:
    Figure 1
    a schematic outline plan view of a first embodiment;
    Figure 2
    a basic sectional view along the line II-II in Figure 1;
    Figure 3
    a schematic outline plan view of a further exemplary embodiment.
  • Figur 1 zeigt in Draufsicht blockschaltbildartig den Umlauf von Paletten durch verschiedene Stationen. Die entsprechend gesäubert und vorbereitet angelieferte Palette - 39 in Figur 2 -, auf der die nicht dargestellten Deckenplatten gefertigt werden sollen, werden in der Plotterstation 21 hinsichtlich der Grundrissgestalt der auf ihr zu fertigenden Deckenplatten - meist mehrere auf einer entsprechend langen Palette - aufgezeichnet. Die Deckenplatten können bereits hier durch Querabsteller und gegebenenfalls auch Längsabsteller getrennt bzw. begrenzt werden. Von der Plotterstation 21 wird die Palette in die Anlegestation 22 längsverfahren, in der Aussparungen und dergleichen durch Aufbringen von Schalungskörpern etc. abgegrenzt werden. Quer und/oder Längsabsteller können auch erst in dieser Station aufgebracht werden, dies richtet sich nach dem Bestreben, die verschiedenen Arbeitsgänge in den einzelnen Stationen möglichst zeitgleich zu gestalten, um eine schnelle und damit wirtschaftliche Fertigung zu erzielen.Figure 1 shows a top view in block diagram form of the circulation of pallets through different stations. The correspondingly cleaned and prepared pallet - 39 in FIG. 2 - on which the ceiling panels (not shown) are to be produced are recorded in the plotter station 21 with regard to the outline shape of the ceiling panels to be produced on them - usually several on a correspondingly long pallet. The ceiling panels can already be separated or limited here by transverse racks and possibly also longitudinal racks. The pallet is longitudinally moved from the plotter station 21 into the lay-up station 22, in which recesses and the like are delimited by applying formwork bodies etc. Lateral and / or longitudinal racks can also only be installed in this station; this is based on the aim of designing the various work steps in the individual stations at the same time as possible in order to achieve fast and thus economical production.
  • Während manche Arbeiten sehr einfach bzw. aufgrund der sehr unterschiedlichen Deckenplattengrundrisse schwer zu automatisieren sind, gibt es Arbeitsgänge, die durch schwerere oder lästige Handhabung aufhalten und gegebenenfalls wegen bereits vorhergehender automatischer Fertigung der weiteren automatischen Handhabung wesentlich besser zugänglich sind. Nach Verschieben der Palette in die erste Bewehrungsstation 23 für das Aufbringen der Querarmierung kann man diese von Hand oder auch maschinell aufbringen. Die Querarmierungsstäbe sind verhältnismäßig dünn und leicht auszurichten, weshalb hier grundsätzlich eine manuelle Handhabung noch einfach durchführbar ist.While some jobs are very easy to automate or difficult to automate due to the very different floor slab layouts, there are operations that slow down due to heavier or annoying handling and are possibly more accessible due to the previous automatic production of the further automatic handling. After moving the pallet to the first reinforcement station 23 for the application of the cross reinforcement can be applied by hand or by machine. The cross reinforcement bars are relatively thin and easy to align, which is why manual handling is still easy to carry out.
  • Danach gelangt die Palette in die zweite Bewehrungsstation 24 für das Aufbringen der Längsarmierung, was nach Ausrichten und auf Länge schneiden der Armierungsstäbe automatisch geschieht, wie später noch erläutert wird. Nach Durchlaufen einer Umrichtstation gelangt die Palette in die Station 25 für das Aufbringen der Gitterträger, was hier ebenfalls nach Automaten-Herstellung der Gitterelemente automatisch geschieht. Danach wird die Palette in eine Station 26 überführt, in der noch einemal Querarmierungsstäbe eingelegt werden. Dazu ist zu bemerken, daß in der ersten Bewehrungsstation 23 nur ein Teil der gesamten Querarmierungsstäbe eingelegt wird, während der Rest, der in der Station 26 eingelegt wird, die Untergurte der Gitterträger übergreift, so daß später bei Angriff der Transportfahrzeuge an den Obergurten der Gitterträger deren Untergurte besser in der Betonmasse des Fertigteils verankert sind.The pallet then arrives in the second reinforcement station 24 for the application of the longitudinal reinforcement, which happens automatically after the reinforcement bars have been aligned and cut to length, as will be explained later. After passing through a conversion station, the pallet arrives in the station 25 for the application of the lattice girders, which also happens automatically after the lattice elements have been produced automatically. The pallet is then transferred to a station 26, in which transverse reinforcing bars are also inserted once. It should be noted that only a part of the entire transverse reinforcing bars is inserted in the first reinforcement station 23, while the rest, which is inserted in the station 26, overlaps the lower chords of the lattice girders, so that later when the transport vehicles attack the upper chords of the lattice girders whose lower chords are better anchored in the concrete mass of the prefabricated part.
  • Daraufhin wird die Palette in eine Kontrollstation 27 überführt, in der die ordnungsgmäße Lage der einzelnen Teile insbesondere der Armierungsstäbe und der Gitterträger überprüft wird, worauf die Palette in die Betonierstation 28 überführt und dort durch gezielte Betonaufgabe in gleichmäßiger Dicke der Betonschicht und durch Rütteln verdichtet insoweit fertiggestellt wird, daß sie in eine Trockenkammer 30 überführt werden kann. Die Ausgestaltung der Trockenkammer kann unterschiedlich getroffen werden, so kann man eine gleichmäßige Verweildauer bei über deren Zeitraum hinweg gemittelt gleichmäßiger Temperatur mit Hilfe eines Paternostergestelles sicherstellen, in welchem die frische Platte auf- und abwärts durch die Kammer geführt, gegebenenfalls je nach Bauhöhe in mehreren Auf- und Abbewegungen. Im dargestellten Ausführungsbeispiel werden die Paletten mit den frisch betonierten Deckenplatten mit Hilfe eines nicht dargestellten Krans von der Betonierstation 23 abgehoben und an in Kranförderrichtung hintereinander angeordneten Stapeln abgesetzt, beispielsweise je Stapel zehn Paletten übereinander. Dabei wird die Verweildauer der jeweils unteren Paletten länger als diejenige der im Stapel oben liegenden Paletten sein, wobei die letzteren allerdings einer höheren Temperatur ausgesetzt sind, so daß ein schnelleres Aushärten erfolgt. Von den verschiedenen Stapeln wird dem Stapel 31, der dem Ausgang der Trockenkammer 30 zugeordnet ist, jeweils die unterste Palette als die am besten ausgehärtete entnommen, wozu die in diesem Stapel darüberliegenden Paletten mit Hilfe eines gesonderten Werkzeuges angehoben werden. Mit Hilfe des Kranes wird der Stapel 31 immer mit den bereits weitgehends vorabgebundenen Paletten der übrigen Stapel versorgt.The pallet is then transferred to a control station 27, in which the correct position of the individual parts, in particular the reinforcing bars and the lattice girder, is checked, whereupon the pallet is transferred to the concreting station 28 and compacted there by targeted concrete application in a uniform thickness of the concrete layer and by shaking is completed that it can be transferred to a drying chamber 30. The design of the drying chamber can be made differently, so you can ensure a uniform dwell time at a constant temperature averaged over the period with the help of a paternoster rack, in which the fresh plate is guided up and down through the chamber, if necessary depending on the height in several up - and movements. In the exemplary embodiment shown, the pallets with the freshly concreted ceiling panels are lifted from the concreting station 23 with the aid of a crane (not shown) and placed on stacks arranged one behind the other in the crane conveying direction, for example ten pallets per stack on top of each other. The dwell time of the lower pallets in each case will be longer than that of the pallets lying at the top in the stack, the latter, however, being exposed to a higher temperature, so that curing takes place more quickly. From the various stacks, the bottom pallet is removed from the stack 31, which is assigned to the exit of the drying chamber 30, as the best hardened one, for which purpose the pallets lying above this stack are lifted with the aid of a separate tool. With the help of the crane, the stack 31 is always supplied with the already largely pre-tied pallets of the other stacks.
  • Die unterste Palette des Stapels 31 wird in eine Abhebestation 32 überführt, in der die nunmehr genügend ausgehärteten einzelnen Deckenplatten von der Palette abgehoben und einem Lagerplatz zugeführt werden. Nach Säubern und gegebenenfalls weiteren Aufbereiten der derart freigewordenen Palette wird diese zur Fertigung weiterer Deckenplatten in die Plotterstation überführt, so daß der Palettenumlauf geschlossen ist.The bottom pallet of the stack 31 is transferred to a lifting station 32, in which the now sufficiently hardened individual ceiling tiles are lifted off the pallet and fed to a storage location. After cleaning and, if necessary, further processing of the pallet thus freed up, it is transferred to the plotter station for the production of further ceiling panels, so that the pallet circulation is closed.
  • Im vorliegendem Beispiel werden die Längsarmierungsstäbe, die in der zweiten Bewehrungsstation 24 der Palette zugeführt werden, und die Gitterträger, die in der Station 25 auf die Palette aufgebracht werden, jeweils mit Hilfe von Maschinen vorgefertigt. Im Falle der Längsarmierungsstäbe ist dies eine Richt- und Abschneidmaschine 33, der die Längsarmierungseisen unterschiedlicher Ausbildung von entsprechenden Coils 34 abgezogen zugeführt werden. Der Gitterträgermaschine 35 werden die unterschiedlichen Eisen, die zur Bildung der Gitterträger dienen, von Coils 36 abgezogen zugeführt.In the present example, the longitudinal reinforcement bars that are fed to the pallet in the second reinforcement station 24 and the lattice girders that are applied to the pallet in the station 25 are each prefabricated with the aid of machines. In the case of the longitudinal reinforcement bars, this is a straightening and cutting machine 33, to which the longitudinal reinforcement bars of different designs are drawn off from corresponding coils 34. The lattice girder machine 35 is fed with the different irons, which are used to form the lattice girders, drawn off from coils 36.
  • Die gesamte Anlage ist zentralgesteuert, so daß die jeweilige Bemessung der Längsarmierung und der Gitterträger auf die Deckenplatten einer Palette unter Berücksichtigung der taktweisen Durchführung durch die verschiedenen Stationen derart abgestimmt wird, daß die Längsarmierung und die Gitterträger dann der jeweilig zugehörigen Palette zugeführt werden, wenn diese in die entsprechenden Stationen 24 bzw. 25 gelangt ist.The entire system is centrally controlled, so that the respective dimensioning of the longitudinal reinforcement and the lattice girder on the ceiling panels of a pallet is coordinated taking into account the cyclical implementation by the various stations in such a way that the longitudinal reinforcement and lattice girder are then fed to the respective associated pallet when these arrives in the corresponding stations 24 and 25 is.
  • Wie eingangs dargelegt, verursachen die handbetätigten Bearbeitungsvorgänge aufgrund der einfacheren Handhabung etc wenig Störungen, während in Bereich der automatisch beschickten Stationen solche Fehler häufiger auftreten, und zwar sowohl wegen maschineller als auch wegen steuerungstechnischer Störungen. Solche Störungen führen jeweils zur Unterbrechung des Betriebs der Gesamtanlage, so daß die Gesamtfertigungszeit unmittelbar durch die für die Beseitigung des aufgetretenen Fehlers erforderliche Zeit betroffen ist. Solche Fehler treten sowohl im Bereich der Palettenstationen als auch im Bereich der vorerwähnten Maschinen für die Bereitstellung der Längsarmierungsstäbe und der Gitterträger auf.As explained at the beginning, the manually operated machining processes cause little disruption due to the simpler handling, etc., while such errors occur more frequently in the area of the automatically loaded stations, both because of machine and control-related faults. Such faults lead to interruption of the operation of the entire system, so that the total production time is directly affected by the time required to eliminate the error that has occurred. Such errors occur both in the area of the pallet stations and in the area of the aforementioned machines for the provision of the longitudinal reinforcing bars and the lattice girders.
  • Um den Stillstand der Gesamtanlage bei Auftreten eines Fehlers zu verhindern und Zeiten für die Beseitigung von Fehlern aufzufangen, ist jeweils zwischen der Richt- und Abschneidmaschine 33 und der zweiten Bewehrungsstation 24 eine Speichereinrichtung 37 und zwischen der Gitterträgermaschine 35 und der Station 25 für das Aufbringen der Gitterträger eine Speichereinrichtung 38 vorgesehen. Diese Speichereinrichtungen bilden Puffer, die eine Reihe vorgefertigter Längsarmierungen bzw. Gitterträgeranordnungen vorgefertigt bereit halten. Fällt also die zugehörige Richt- und Abschneid- bzw. Gitterträgermaschine 33 bzw. 35 wegen eines Fehlers aus, d.h. wird die Bereitstellung von Längsarmierungen und Gitterträgeranordnungen unterbrochen, so kann der Palettenumlauf gleichwohl unter Entnahme der im Speicher bevoratet gehaltenen bereits angepassten Längsarmierungen und Gitterträgeranordnungen weiterlaufen. Während dieser Zeit läßt sich der Fehler im Bereich der Maschinen etc. beheben.
    Entsteht andererseits im Bereich der Paletten ein Fehler, der den Palettenumlauf beeinträchtigt, so können die Maschinen 33 und 35 die vorprogrammierte Fertigung der Längsarmierungen und Gitterträgeranordnung für kommende Paletten weiter ausführen und in Speicher ablegen. Auf diese Weise wird der Einfluss der Fehlerzeiten auf die gesamte Fertigungszeit reduziert Die Speichereinrichtungen 37 und 38 sind prinzipiell gleichgestaltet und werden anhand der Figur 2 für die Speichereinrichtung 37 nach dem Schnitt der Linie II-II in Figur 1 erläutert.
    In order to prevent the entire system from coming to a standstill when an error occurs and to collect times for eliminating errors, there is a storage device 37 between the straightening and cutting machine 33 and the second reinforcement station 24 and between the lattice girder machine 35 and the station 25 for applying the A storage device 38 is provided in the lattice girder. These storage devices form buffers which hold a series of prefabricated longitudinal reinforcements or lattice girder arrangements ready. If the associated straightening and cutting or lattice girder machine 33 or 35 fails because of a fault, i.e. if the provision of longitudinal reinforcements and lattice girder arrangements is interrupted, the pallet circulation can still continue while removing the already adapted longitudinal reinforcements and lattice girder arrangements held in the memory. During this time the fault in the area of the machines etc. can be remedied.
    If, on the other hand, an error arises in the area of the pallets which affects the pallet circulation, the machines 33 and 35 can continue to carry out the preprogrammed manufacture of the longitudinal reinforcements and lattice girder arrangement for upcoming pallets and store them in memory. In this way, the influence of error times on the entire production time is reduced The storage devices 37 and 38 are basically of the same design and are explained with reference to FIG. 2 for the storage device 37 according to the section of the line II-II in FIG. 1.
  • Das Schnittbild gemäß Figur 2 zeigt rechts die zweite Bewehrungsstation 24, in der sich eine Palette 39 befindet, und links die Richt- und Abschneidmaschine 33 für die Herstellung der Längsarmierungsstäbe - jeweils nach Durchmesser und Länge in Anpassung an die bestimmte, auf einer nach einer bestimmten Taktzahl in die Station 24 einzuliefernden Palette vorgesehenen Deckenplattenanordnung. Die zugehörigen Speichereinrichtung 37 umfasst ein Gestell 40, in welchem zwei Hubwerke 41 und 42 höhenverstellbar geführt sind; die zugehörigen Antriebe und Steuerungen sind nicht dargestellt. Zwischen dem Gestell 40 und der Station 24 ist ein Senkgerüst 43 angeordnet, welches mit einer Vielzahl von Aufnahmeplätzen 45 für Schablonen 46 ausgerüstet ist und das einen Stellantrieb aufweist, mit dessen Hilfe die Aufnahmeplätze in ihrer Gesamtheit schrittweise höhenverstellbar sind. Die Plätze des Senkgerüstes führen die Absenkbewegung für die jeweils aufgenommenen Schablonen 46 durch und werden in ihre Ausgangstellung zurückgeführt, wobei die Reihenfolge unverändert bleibt. Unterhalb der Richt- und Abschneidmaschine 33 ist eine Hubgerüst 44 vorgesehen, dessen Aufnahmeplätze geleerte Schablonen der Maschine 33 zuführt. Die geleerte Schablone weist Positionierausbildungen 50 auf, dies können Längsfurchen sein, die die Armierungsstäbe aufnehmen, und zwar sowohl bei Stababschnitten in fluchtender Ausrichtung - beispielsweise beidseitig einer Aussparung der Deckenplatte - und/oder auch in unmittelbarer Parallellage zur Erhöhung der statischen Festigkeit. Die räumliche Anordnung der Positionierausbildungen entspricht dem Verteilungsmuster für die Längsarmierungsstäbe, das diese später auf der Palette im Bereich der zugehörigen Deckenplatte einnehmen sollen. Die jeweils unmittelbar unter der Maschine 33 angehobene leere Palette 46 wird quer zur Längsrichtung der aufzubringenden Armierungsstäbe unter der Maschine 33 hindurchgeschoben und gelangt damit in den Bereich des oberen Hubwerkes 41. Die Positionierausbildungen bzw. Furchen der schrittweise derart seitlich abgeschobenen Schablone 46 werden dabei mit den jeweils erforderlichen Armierungsstäben versehen. Die fertig gefüllte Schablone wird von dem Hubwerk 41 bis zu dem von unten gesehen nächst freien Aufnahmeplatz verfahren, worauf die gefüllte Schablone in diesen Aufnahmeplatz - im Ausführungsbeispiel die Aufnahmestelle 11 - verschoben wird. Damit ist die Reihenfolge der Anlieferung der Längsarmierung zu der zweiten Bewehrungsstation 24 und der dort befindlichen Palette 39 bzw. der auf dieser zu fertigenden Deckenplatte von der Steuerung des Plotters her sicherzustellen. Ist eine Palette 39 in der Bewehrungsstation 24 angelangt, so wird mit Hilfe eine Übergabeeinrichtung 48 die dieser Palette 39 als erste zuzuführende Längsarmierung dadurch übergeben, daß die an der Aufnahmestelle 1 befindliche gefüllte Schablone 46 seitlich aus dem Senkgerüst 43 ausgefahren und über der Palette 39 an der jeweils richtigen Stelle positioniert wird. Daraufhin wird mit einem Hebegerät 49 der Übergabeeinrichtung 48 - hier ein Magnetgreifer - die Längsarmierung unter Beibehaltung der auf der Schablone eingenommenen Anordnung abgehoben, worauf die somit geleerte Schablone in das Senkgerüst zurückverfahren wird. Das Hebegerät 49 setzte darauf hin unter vertikaler Bewegung die Längsarmierungsstäbe in unveränderter Verteilung an der zugehörigen Stelle der Palette ab. Die Auswahl der Stelle bzw. des Bereichs der Deckenplatte bzw. Deckenplatten, der mit dieser Längsarmierung versehen werden soil, kann durch Verfahren der Palette 39 und/oder eine entsprechende horizontale Verschiebung des Hebegerätes 49 und/oder der diese Armierung zuvor angelieferten Schablone erfolgen.The sectional view according to FIG. 2 shows on the right the second reinforcement station 24, in which a pallet 39 is located, and on the left the straightening and cutting machine 33 for the production of the longitudinal reinforcing bars - in each case according to the diameter and length in adaptation to the specific one, to a specific one Number of cycles provided in the station 24 pallet ceiling plate arrangement. The associated storage device 37 comprises a frame 40, in which two hoists 41 and 42 are guided so as to be adjustable in height; the associated drives and controls are not shown. Between the frame 40 and the station 24, a lowering frame 43 is arranged, which is equipped with a large number of receiving spaces 45 for templates 46 and which has an actuator, with the aid of which the total height of the receiving spaces can be adjusted step by step. The places of the lowering frame carry out the lowering movement for the stencils 46 which have been received and are returned to their starting position, the order remaining unchanged. Below the straightening and cutting machine 33, a lifting frame 44 is provided, the receiving places of which empty templates feed the machine 33. The emptied template has positioning configurations 50, these can be longitudinal furrows that receive the reinforcing bars, both in the case of bar sections in alignment - for example a recess in the ceiling plate on both sides - and / or in the direct parallel position to increase the static strength. The spatial arrangement of the positioning formations corresponds to the distribution pattern for the longitudinal reinforcing bars, which they will later assume on the pallet in the area of the associated ceiling tile. The empty pallet 46, which is lifted directly under the machine 33, is pushed under the machine 33 transversely to the longitudinal direction of the reinforcing bars to be applied and thus reaches the area of the upper lifting mechanism 41 provide the required reinforcing bars. The done the filled template is moved by the lifting mechanism 41 to the next available receiving space, seen from below, whereupon the filled template is moved into this receiving location - the receiving point 11 in the exemplary embodiment. The sequence of delivery of the longitudinal reinforcement to the second reinforcement station 24 and the pallet 39 located there, or the ceiling slab to be produced on this, must thus be ensured by the control of the plotter. When a pallet 39 arrives in the reinforcement station 24, a transfer device 48 is used to transfer the longitudinal reinforcement to this pallet 39 as the first to be supplied by the filled template 46 located at the receiving point 1 being extended laterally out of the sinker 43 and above the pallet 39 the right place. Thereupon, with a lifting device 49 of the transfer device 48 - here a magnetic gripper - the longitudinal reinforcement is lifted while maintaining the arrangement adopted on the template, whereupon the template thus emptied is moved back into the lowering frame. The lifting device 49 then placed the longitudinal reinforcement bars in an unchanged distribution at the corresponding location on the pallet with vertical movement. The location or area of the ceiling slab or ceiling slabs to be provided with this longitudinal reinforcement can be selected by moving the pallet 39 and / or a corresponding horizontal displacement of the lifting device 49 and / or the template previously supplied with this reinforcement.
  • Die Zahl der für die Übernahme gefüllter Schablonen 46 durch das Hubwerk 41 bereitgestellten Speicherstellen bzw. Aufnahmeplätze oberhalb des Übergabeplatzes innerhalb des Senkgerüstes 43 - hier von 1 bis 18 benummert, entspricht der Zahl der insgesamt für die Aufnahme geleerter Schablonen zur Verfügung stehender Speicherstellen bzw. Aufnahmeplätze, die im vorliegendem Falle nicht zuletzt zur Verringerung der Bauhöhe in zwei Gruppen 1 bis 9 benummert unterteilt sind, und zwar die erste Hälfte im Senkgerüst unterhalb des Übergabeplatzes angeordnet und die zweite Hälfte in eiem Hubgerüst unterhalb der Maschine 33 hebbar vorgesehen. Die Aufnahmeplätze des Senkgerüstes und des Hubgerüstes können taktweise umlaufend geführt sein. Die Überführung der geleerten Schablonen 46 aus dem Bereich der Speicherstellen unterhalb des Übergabeplatzes im Senkgerüst 43 an die nach unten hin gesehen nächst freie Speicherstelle im Hubgerüst 44 unterhalb der Maschine 33 erfolgt mit Hilfe des unterem Hubwerkes 42, das sich nach dem Füllungsgrad des Hubgerüstes 44 richtet, also unter geringstmöglicher Hubbewegung die Überführung der geleerten Schablonen vom Senkgerüst 43 zum Hubgerüst 44 ermöglicht.The number of storage locations or receiving locations provided for the transfer of filled templates 46 by the lifting mechanism 41 above the transfer location within the lowering frame 43 - here numbered from 1 to 18, corresponds to the total number of storage locations or receiving locations available for receiving empty templates , which in the present case are not least divided into two groups 1 to 9 to reduce the overall height, namely the first half arranged in the lowering frame below the transfer station and the second half provided in a lifting frame below the machine 33. The recording places of the lowering frame and the lifting frame can be guided all the way around in cycles. The transfer of the emptied templates 46 from the area of the storage locations below the transfer location in the lowering frame 43 to the next available storage location in the lifting frame 44 below the machine 33, seen below, takes place with the aid of the lower lifting mechanism 42, which depends on the degree of filling of the lifting frame 44 , that is, with the smallest possible lifting movement, the transfer of the empty templates from the lowering frame 43 to the lifting frame 44.
  • Es ist ohneweiteres verständlich, das bei Verzögerung des Umlaufes der Paletten 39 und damit über die Zeit gesehen geringerer oder gestoppter Entnahmen gefüllter Schablonen aus dem Senkgerüst dieses noch weiter vorbereitend von der Maschine 33 befüllte und durch das Hubwerk 41 angelieferte Schablonen aufnehmen kann, bis die Speicherstellen oberhalb der Übergabestelle voll besetzt sind. Über diesen Zeitraum werden die gespeicherten geleerten Schablonen entsprechend abgerufen und damit reduziert. Tritt andererseits ein Fehler im Bereich der Richt- und Abschneidmaschine 33, der Befüllung der Schablonen oder des Antransportes zum Senkgerüst auf, dann können die Paletten mit den bereitgestellten passend gefüllten Paletten versorgt werden, bis keine befüllte Schablone mehr bereit steht. In diesem Falle befinden sich dann alle Schablonen im geleerten Zustand unterhalb der Übergabestelle im Senkgerüst und im Hubgerüst. Die Auffüllzeit des Speichers einerseits und die Abrufzeit andererseits stehen also für die Beseitigung des Fehlers im Bereich der Paletten einerseits und im Bereich der Erstellung bzw. der Bereitstellung der Längsarmierung andererseits zur Verfügung. Damit wird die Gesamtauswirkung dieser möglichen Fehler auf die Fertigungszeit reduziert. Die Kapazität des Speichers, d.h. die Zahl der vorgesehenen Speicherstellen bestimmt die Fehlerbeseitigungszeit, die zur Verfügung steht, ohne die Gesamtanlage stillstehen zu lassen.It is readily understandable that if the circulation of the pallets 39 is delayed and, as a result, fewer or stopped withdrawals of filled stencils from the lowering frame seen over time, the stencil can still be filled and prepared by the machine 33 and delivered by the lifting mechanism 41 until the storage locations are fully occupied above the transfer point. Over this period, the stored, empty templates are called up accordingly and thus reduced. If, on the other hand, an error occurs in the area of the straightening and cutting machine 33, the filling of the templates or the transport to the lowering frame, then the pallets can be supplied with the appropriately filled pallets until a filled template is no longer available. In this case, all templates are in the emptied state below the transfer point in the lowering frame and in the lifting frame. The filling time of the memory on the one hand and the retrieval time on the other hand are thus available for eliminating the error in the area of the pallets on the one hand and in the area of creating or providing the longitudinal reinforcement on the other. This reduces the overall impact of these possible errors on manufacturing time. The capacity of the memory, ie the number of storage locations provided, determines the time for troubleshooting, which is available without the entire system being shut down.
  • Die Ausführung gemäß Figur 3 eignet sich z.B. für die Herstellung von Vollmontagedecken und soll insbesondere verdeutlichen, daß sich die automatisierte Einlegung zumindest der Längsbewehrung über eine Speichereinrichtung auch bei vorhandenen Anlagen einfach nachrüsten läßt. Die Bearbeitungsplätze sind in vergleichbarer Weise mit denselben Bezugsziffern versehen wie beim Beispiel gemäß Figur 1, so daß auf den dort geschilderten Herstellungsablauf voll Bezug genommen werden kann. Insoweit abweichend eingerichtet ist die Führung der Paletten derart, daß sie im Bereich einer für die Längsbewehrung an sich vorgesehenen Stelle 24 aus der herkömmlichen Reihenanordnung abgezweigt und in diese nach erfolgter selbsttätiger Bewehrung wieder eingegliedert wird. Zu diesem Zwecke wird die jeweilige Palette etwa senkrecht zur Reihenrichtung verschoben - Stellung 24' -, beim nächsten Arbeitstakt in die entsprechend außerhalb der Reihenrichtung liegende und parallel zu dieser in den Längsbewehrungsaufnahmeplatz 24'' gefördert und nach Aufbringen der Längsbewehrung durch seitliche Versetzbewegung in die Reihenausrichtung zurücküberführt. Dadurch wird der Arbeitstakt nicht gestört; die Einrichtungen für das Bereitstellen, Speichern und Ablegen der Längsbewehrungsstäbe entsprechen denjenigen nach den Figuren 1 und 2.The embodiment according to FIG. 3 is suitable e.g. for the production of full assembly ceilings and should in particular clarify that the automated insertion of at least the longitudinal reinforcement via a storage device can be easily retrofitted even in existing systems. The processing stations are provided with the same reference numbers in a comparable manner as in the example according to FIG. 1, so that full reference can be made to the manufacturing process described there. To this extent, the guiding of the pallets is designed in such a way that they branch off from the conventional row arrangement in the area of a location 24 provided for the longitudinal reinforcement and are reintegrated into the latter after the automatic reinforcement has taken place. For this purpose, the respective pallet is shifted approximately perpendicular to the row direction - position 24 '-, at the next work cycle in the correspondingly outside of the row direction and parallel to it in the longitudinal reinforcement receiving space 24' 'and after applying the longitudinal reinforcement by lateral displacement movement in the row orientation transferred back. This does not disturb the work cycle; the devices for providing, storing and depositing the longitudinal reinforcement bars correspond to those according to FIGS. 1 and 2.

Claims (11)

  1. A plant for producing plate-like wall, double-wall and ceiling elements, provided with transverse and longitudinal reinforcing iron bars and lattice girders or the like, as prefabricated concrete components which are assembled at the site of installation to form a wall or ceiling of a building or the like and, if required, are filled with concrete at the site, embedding the lattice girder regions or the like which project beyond the plate surface, to complete the finished wall or ceiling, said plant comprising a number of pallets (39), each of which serves to receive one or more plates to be produced, even if they are of different dimensions, contours and/or have recesses, and which pallets may be guided so as to be movable, more particularly in steps, through a number of successive stations, along a circuit which has, preferably, two longitudinal sections extending at least in part in parallel, said stations comprising, when viewed in the direction of travel, a plotter station (21) for determining the shape of the plates, a feed station (2) for applying the moulds or the like, a first reinforcing station (23) for applying a part of the transverse reinforcing bars, a second reinforcing station (24) for applying the longitudinal reinforcing bars, a station (25) for applying the lattice grids and, if necessary, for subsequently applying the remaining transverse reinforcing bars onto the bottom girders of the lattice grids which may also be carried out in a separate station (26), optionally a control station (27), a concreting station (28), a drying chamber (30) and a removal station (32) where the plates are lifted from the pallets and from where the empty pallets (39) reach the plotter station (21) again, thereby closing the pallet cycle, characterised in that a straightening and cutting machine (33) is associated with at least the second reinforcing station (24) for applying the longitudinal reinforcing bars (47) and/or a lattice grid machine (35) is associated with the station (26) for applying the lattice grids, by means of which machines the pallet (39), moved into the second reinforcing station (24) or the station (25) for applying the lattice grids, and the longitudinal reinforcing rods (47), which are adapted to the plates to be prepared on said pallet, are delivered and deposited so as to be correspondingly cut to length and distributed, through a central control, such that a storage device (37 or 38) is arranged between the straightening and cutting machine (33) or the end thereof delivering the longitudinal reinforcing bars (47) which are straightened and cut to the correspondingly required length and, if necessary, separated in the longitudinal direction and displaced in order to take account of recesses or the like, and the second reinforcing station (24) and/or between the lattice grid machine (35) and the station (26) for applying the lattice grids, in which storage device a number of longitudinal reinforcing bars (47) of a dimension and spatial distribution adapted to one plate or several thereof and, if required, to those of the entire pallet may be received so as to be held in stock and supplied, by means of a central control, to the second reinforcing station (24) or the station (25) for applying the lattice grids, while ensuring the conformity between the longitudinal reinforcing bars (47) and the pallets (39) or plates and keeping a number of templates (46) in rotation in the storage device (37 or 38) so that, starting from the delivery end of the straightening and cutting machine (33) or the lattice grid machine (35), the longitudinal reinforcing bars (47) or the lattice grids are inserted by machine between the positioning recesses (50) of the respectively associated template (46), in the configuration in which the longitudinal reinforcing bars must be deposited on the associated pallet (39).
  2. A plant according to claim 1, characterised in that the templates (46) are transported, in a clock cycle, via a number of storage points (1 to 18) to a transfer device (48), in which the longitudinal reinforcing bars (47) or lattice grids are removed by machine from the template (46), while maintaining their configuration, and are deposited onto the associated pallet (39), while the emptied template (46) is returned, in a clock cycle, to the straightening and cutting machine (33) or the lattice grid machine (35), via the remaining points (2 groups, each 1 to 9) of the circular path, so that the templates (46) are filled with the longitudinal reinforcing bars (47) or lattice grids for the pallets (39) which normally only arrive in the second reinforcing station (24) or the station (25) for applying the lattice grids after a number of feed cycles, thereby forming a buffer in respect of fault-related operational interruptions within the region of the pallets (39) and the straightening and cutting machine or lattice grid machine (35).
  3. A plant according to claim 1 or 2, characterised in that a number of storage points (twice 1 to 9) for the circulation of the emptied templates (46), which corresponds to the number of storage points (1 to 18) of the circulation branch for the filled templates (46) between the straightening and cutting machine (33) or the lattice grid machine (35) and the transfer device (48), is sub-divided into two groups, one of which is arranged as a follow-up of the transfer device (48) and the other of which is arranged as a forward run of the straightening and cutting machine (33) or the lattice grid machine (35).
  4. A plant according to any one of claims 1 to 3, characterised in that the storage device (37 or 38) comprises a frame (40) with two hoisting units (41, 42) and a lowering unit (43), which frame is arranged adjacent to the second reinforcing station (24) or the station (25) for applying the lattice grids, and has a number of template places (45) which are, in the downward direction, movably guided past the transfer station (48) in a clock cycle by means of a central control, and that one of the hoisting units (41) movably arranged in the frame (40) above the other hoisting unit (42) transfers the template (46) filled with the longitudinal reinforcing bars (47) or lattice grids from the straightening and cutting machine (33) or the lattice grid machine (35) to the corresponding next free template place above the filled template places (46, 47) or from the place of engagement of the transfer device (48) or to said place, while the hoisting unit (42) arranged underneath transfers the template or one of the emptied templates (46) below the place of the transfer device (48) to an empty template place (1 to 9 of the second group) provided underneath the straightening and cutting machine (33) or the lattice grid machine (35), i.e. the delivery end thereof.
  5. A plant according to claim 3 or 4, characterised in that the empty template places (1 to 9 of the second group) underneath the straightening and cutting machine (33) or the lattice grid machine (35), i.e. the delivery end thereof, are arranged in the forerunner group of the storage points (1 to 9 of the second group) for emptied templates (46) and are guided in a hoisting frame (44) so as to be substantially vertically upwardly movable in a clock cycle, and that the lower hoisting unit (42) always transfers an emptied template to the next free storage place of the hoisting frame (44) provided underneath the straightening and cutting machine (23) and the lattice grid machine (35).
  6. A plant according to any one of claims 1 to 5, characterised in that the template (46) which is adjacent to the straightening and cutting machine (33) or the lattice grid machine (35) and is to be filled with longitudinal reinforcing bars (47) is guided, for the purpose of receiving the bars in the correct position, so as to be displaceable at right angles thereto and/or in the longitudinal direction thereof.
  7. A plant according to any one of claims 1 to 7, characterised in that the loading of the templates (46) is carried out by means of a mechanical auxiliary device which grips the longitudinal reinforcing bars (47) or lattice grids and distributes them.
  8. A plant according to any one of claims 1 to 7, characterised in that the transfer device (48) has a magnetically or mechanically gripping lifting apparatus (49), by means of which the longitudinal reinforcing bars (47) or lattice grids are, in the distribution according to the corresponding template (46) to be emptied, lifted from said template and deposited (39).
  9. A plant according to claim 8, characterised in that the template (46) to be emptied may be moved out sideways from the lowering unit (43) and is held so as to be capable of being positioned between the lifting apparatus (49) and the pallet (39) and that the lifting apparatus (49) is substantially vertically movable so as to be parallel to the guide direction of the lowering frame (43).
  10. A plant according to claim 8 or 9, characterised in that the lifting apparatus (49) is guided, at least in the direction of travel of the pallet (39), so as to be displaceable relative to said pallet.
  11. A plant according to any one of claims 1 to 10, characterised in that the pallets (39), for the purpose of the longitudinal reinforcement, are guided so as to be displaceable from a series of processing places (21 to 27/Figure 3) to a side position (24'') and, if necessary, are further processable there in a working cycle parallel to the series of processing places (21 to 27) and re-displaceable (24' -24'') into the series when the longitudinal reinforcement is provided.
EP92105723A 1991-04-02 1992-04-02 Plant for making reinforced panels for roofs and walls Expired - Lifetime EP0507308B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4110603 1991-04-02
DE4110603 1991-04-02

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0507308A1 EP0507308A1 (en) 1992-10-07
EP0507308B1 true EP0507308B1 (en) 1995-03-08

Family

ID=6428636

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP92105723A Expired - Lifetime EP0507308B1 (en) 1991-04-02 1992-04-02 Plant for making reinforced panels for roofs and walls

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP0507308B1 (en)
AT (1) AT119457T (en)
DE (1) DE59201565D1 (en)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2311747A (en) * 1996-04-04 1997-10-08 Nordimpianti Otm Srl Process and plant for the production of pre-stressed concrete products
CN102009431B (en) * 2010-06-12 2012-08-22 中山建华墙体材料有限公司 Automatic production line for lightweight concrete wallboard
CN111941627B (en) * 2020-08-13 2021-07-30 海盐达贝尔新型建材有限公司 Production line and production process for prefabricated wall materials of sintered insulating bricks

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT302872B (en) * 1969-07-03 1972-10-25 Hugo Mischek Dipl Ing System and method for shuttering and demoulding, cleaning and emptying of mold trolleys
FR2570625B1 (en) * 1984-09-21 1987-01-09 Lafon Guy Flexible integrated chain machine for automatically manufacturing metal framework, particularly for reinforced concrete
DE3838711C1 (en) * 1988-11-15 1990-04-12 Kaspar Roeckelein Kg, 8602 Wachenroth, De Process and system for producing double-shelled wall elements

Also Published As

Publication number Publication date
EP0507308A1 (en) 1992-10-07
DE59201565D1 (en) 1995-04-13
AT119457T (en) 1995-03-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2119542B1 (en) Method and apparatus for producing pre-fabricated concrete elements using pallets
DE4213542A1 (en) SHELVING
DE4018088A1 (en) Continuous sliver transport to rotor spinning units - has automatic changeover of card cans and refilling system
EP2119541B1 (en) Method for producing pre-fabricated concrete components on pallets passing through several stations of a production line one after the other
EP3453470A1 (en) Transport device for bars or wires
EP0674069A1 (en) Arrangement and method for realising building constructions using masonry blocks and/or shutterings
EP0507308B1 (en) Plant for making reinforced panels for roofs and walls
EP0456020B1 (en) Arrangement for realising brickwork mechanically
EP3165340B1 (en) Supporting method for supporting a reinforcement structure
EP0495525B1 (en) Device for and process of manufacturing wall pieces or wall boards from bricks
EP0098573B1 (en) Workpiece feeding device
DE4140280C2 (en) Device for loading dividing saw systems
WO1990000647A1 (en) Process for manufacturing a point sleeper from concrete
DE19651933C1 (en) Method of encasing plate-shaped pre-cast concrete parts, with shuttering robot
DE3838711C1 (en) Process and system for producing double-shelled wall elements
EP0536600B1 (en) Device for producing reinforcements
DE3540962C2 (en)
DE4037222C2 (en) Process for the production of precast concrete parts
EP2025631B1 (en) Stacking de-stacking cell
EP0018356B1 (en) Method of moist stacking shaped articles, apparatus for carrying out this method, and covering for the shaped articles to be stacked in this apparatus
DE3416028C2 (en)
EP0414061A1 (en) Device for drawing a metal rod out of a rod bundle
DE3316673C2 (en)
DE4133589A1 (en) Steel reinforcement mfr. for concrete slabs - involves industrial robots to place reinforcement elements in position
DE3622477C2 (en)

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB LI

17P Request for examination filed

Effective date: 19920728

17Q First examination report despatched

Effective date: 19931012

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

REF Corresponds to:

Ref document number: 119457

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19950315

Kind code of ref document: T

Format of ref document f/p: P

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB LI

ET Fr: translation filed
PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Payment date: 19950330

Year of fee payment: 4

Ref country code: BE

Payment date: 19950330

Year of fee payment: 04

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 19950407

Year of fee payment: 4

Ref country code: CH

Payment date: 19950407

Year of fee payment: 04

REF Corresponds to:

Ref document number: 59201565

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19950413

Format of ref document f/p: P

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)

Effective date: 19950614

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed
PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Effective date: 19960402

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LI

Effective date: 19960430

Ref country code: BE

Effective date: 19960430

Ref country code: CH

Effective date: 19960430

BERE Be: lapsed

Owner name: KASPAR ROCKELEIN K.G.

Effective date: 19960430

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 19960402

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 19970414

Year of fee payment: 6

Ref country code: AT

Payment date: 19970414

Year of fee payment: 06

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 19970430

Year of fee payment: 6

Ref country code: FR

Payment date: 19970430

Year of fee payment: 06

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 19980402

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Free format text: THE PATENT HAS BEEN ANNULLED BY A DECISION OF A NATIONAL AUTHORITY

Effective date: 19980430

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20030624

Year of fee payment: 12

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20041103