EP0418629A1 - Panels for a sectional door - Google Patents

Panels for a sectional door Download PDF

Info

Publication number
EP0418629A1
EP0418629A1 EP90116893A EP90116893A EP0418629A1 EP 0418629 A1 EP0418629 A1 EP 0418629A1 EP 90116893 A EP90116893 A EP 90116893A EP 90116893 A EP90116893 A EP 90116893A EP 0418629 A1 EP0418629 A1 EP 0418629A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
panel
shell
sealing
groove
narrow
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP90116893A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0418629B1 (en
Inventor
Wilhelm Schreckenberg
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Walter Teckentrup Firma
Original Assignee
Walter Teckentrup Firma
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE8910518U priority Critical patent/DE8910518U1/de
Priority to DE8910518U priority
Application filed by Walter Teckentrup Firma filed Critical Walter Teckentrup Firma
Publication of EP0418629A1 publication Critical patent/EP0418629A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0418629B1 publication Critical patent/EP0418629B1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E06DOORS, WINDOWS, SHUTTERS, OR ROLLER BLINDS IN GENERAL; LADDERS
    • E06BFIXED OR MOVABLE CLOSURES FOR OPENINGS IN BUILDINGS, VEHICLES, FENCES OR LIKE ENCLOSURES IN GENERAL, e.g. DOORS, WINDOWS, BLINDS, GATES
    • E06B3/00Window sashes, door leaves, or like elements for closing wall or like openings; Layout of fixed or moving closures, e.g. windows in wall or like openings; Features of rigidly-mounted outer frames relating to the mounting of wing frames
    • E06B3/32Arrangements of wings characterised by the manner of movement; Arrangements of movable wings in openings; Features of wings or frames relating solely to the manner of movement of the wing
    • E06B3/48Wings connected at their edges, e.g. foldable wings
    • E06B3/485Sectional doors

Abstract

The door leaf is formed from a number of panels which are articulated to one another with hinges, constructed from an outer shell, an inner shell and, situated between these, a core, and the outer shells and inner shells of which are interconnected at least on the upper and lower longitudinal narrow sides, sealing strips, which are inserted into a groove provided in each case at least in the lower of the two longitudinal narrow sides, being arranged between the upper and lower longitudinal narrow sides, which interact in pairs, of two adjacent panels. The essentially plane outer shells (10.1) of the panels (2) have at their upper ends first projecting sections (11.1) and at their lower end second projecting sections (13), the first projecting sections (11.1) delimiting the grooves (6) in relation to the outer shells (10.1). The inner shells (10.2) of the panels (2) have, at least in the region of the upper and lower longitudinal narrow sides, canted sections (14, 15) which are directed towards the outer shells (10) and the free edge strips (14.2, 15.2) of which are connected to the outer shells (10.1), the canted sections (15) arranged in the region of the lower narrow sides having free edge strips (15.2) which are recessed and which, in association with the second projecting sections (13) of the outer shells (10.1) delimit sealing channels (9) for the sealing strips (7), which extend in the longitudinal direction of the panels (2), with feet inserted into the grooves (6). <IMAGE>

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Paneel für ein Sektionaltor, dessen Tor­blatt aus einer Anzahl mit Scharnieren aneinander gelenkter, recht­eckiger Paneele gebildet und jeweils die eine Schmalseite eines der Paneele mit der korrepondierenden Schmalseite des vorausgehenden und die andere Schmalseite dieses Paneels mit der korrespondierenden Schmalseite des folgenden Paneels zusammenwirkt, wobei zwischen den miteinander zusammenwirkenden Schmalseite zweier benachbarter Pa­neele Dichtungsstreifen eingefügt sind.The invention relates to a panel for a sectional door, the door leaf of which is formed from a number of hinged rectangular panels and each one of the narrow sides of one of the panels with the corresponding narrow side of the preceding panel and the other narrow side of this panel cooperating with the corresponding narrow side of the following panel , sealing strips being inserted between the cooperating narrow side of two adjacent panels.
  • Sektionaltore sind mit einem aus einer Anzahl von im wesentlichen gleichen Paneelen zusammengesetzten Torblatt versehen, wobei das Torblatt zum Öffnen des Tores derart verschoben wird, daß es im Be­reich des Sturzes der Toröffnung um etwa 90° umgelenkt wird und in "Offenstellung" so ohne wesentlichen Bedarf an zusätzlicher Höhe un­ter der Decke liegt. Im Bereich der Umlenkung werden die aneinander gelenkten Paneele über eine Kurvenbahn geführt, wobei sie die Spal­ten zwischen den Längsschmalseiten zwischen jeweils zwei benachbar­ten Paneelen öffnen. Ein derartiges Sektionaltor ist beispielsweise in dem DE-GM 87 10 951 beschrieben. Die aneinander gelenkten Paneele sollen in "Schließstellung" möglichst dicht aneinanderliegen, um zum einen die gewünschte Dichtheit zu gewährleisten und zum anderen um Unfällen vorzubeugen, etwa durch Verhindern des Einführens eines Fingers in den Spalt zwischen zwei benachbarten Paneelen. Nach der Lehre des DE-GM 87 10 951 soll dies dadurch erreicht werden, daß die Paneele an ihren oberen Längsschmalseiten im Vertikalschnitt konvexe Flächen aufweisen, die mit an den unteren Längsschmalseiten dieser Paneele vorgesehenen, im Vertikal schnitt konkaven Flächen im Sinne eines aufeinander Abgleitens unter Vermeidung der Bildung von Spalt­öffnungen zusammenwirken. Zwischen diesen so ausgebildeten Längs­schmalseiten sind Dichtstreifen angeordnet, die die Paneele gegen­einander abdichten. Dazu schlägt das Gebrauchsmuster vor, daß diese Dichtstreifen an beiden einander zugewandten Längsschmalseiten zwei­er benachbarter Paneele oder an einer deren Längsschmalseiten befes­tigt sind und in den Spalt eingezogen und ggf. dort gefaltet werden. Diese vorgeschlagene Ausbildung ist zum einen in der Herstellung äußerst aufwendig, zum anderen werden die Dichtstreifen Wechselbe­anspruchungen unterworfen, die leicht zu einem vorzeitigen Bruch führen können, besonders wenn - etwa durch niedrige Außentemperatu­ren oder durch Materialalterung - die Elastizität des Materials der Dichtstreifen verringert ist.Sectional doors are essentially one of a number of provided the same panels composite door leaf, the door leaf being moved to open the door such that it is deflected in the area of the lintel of the door opening by about 90 ° and is in the "open position" without any significant need for additional height under the ceiling. In the area of the deflection, the panels that are hinged to one another are guided over a curved path, opening the gaps between the longitudinal narrow sides between two adjacent panels. Such a sectional door is described for example in DE-GM 87 10 951. The hinged panels should be as close as possible to one another in the "closed position", on the one hand to ensure the desired tightness and on the other to prevent accidents, for example by preventing a finger from being inserted into the gap between two adjacent panels. According to the teaching of DE-GM 87 10 951, this is to be achieved in that the panels have convex surfaces on their upper longitudinal narrow sides in vertical section, the concave surfaces provided on the lower longitudinal narrow sides of these panels, in vertical section concave surfaces in the sense of sliding one below the other Avoid the formation of stomata. Sealing strips, which seal the panels against one another, are arranged between these longitudinal narrow sides designed in this way. For this purpose, the utility model suggests that these sealing strips are attached to both mutually facing longitudinal narrow sides of two adjacent panels or on one of their longitudinal narrow sides and drawn into the gap and possibly folded there. On the one hand, this proposed design is extremely complex to manufacture, on the other hand, the sealing strips are subjected to alternating stresses, which can easily lead to premature breakage, especially when the elasticity of the sealing strip material is reduced, for example by low outside temperatures or by material aging.
  • Hier setzt die Erfindung ein, der die Aufgabe zugrundeliegt, eine Ausbildung der Paneele eines Sektionaltores vorzuschlagen, die ohne Verzicht auf sicherheitstechnische Erfordernisse einfach und wirt­schaftlich herzustellen sind, und die den Anforderungen an Dichtheit nachkommen.This is where the invention comes in, which is based on the task of proposing a design of the panels of a sectional door, which without Dispensing with safety requirements are simple and economical to manufacture and meet the requirements for tightness.
  • Diese Aufgabe wird dadurch gelöst, daß eine Schmalseite jedes der Pa­neele mit einer längsverlaufenden, den Dichtungsstreifen aufnehmen­den Nut versehen ist und im Bereich dieser Nut einen Rücksprung auf­weist, daß der Dichtungsstreifen mit einer im Winkel von der Schmal­seite weg weisenden Dichtlippe versehen ist, und daß die andere Schmalseite des Paneels eine längsverlaufende, die Dichtlippe auf­nehmende, im Querschnitt viereckige Dichtrinne aufweist, mit einem diese zur Außenseite hin abschließenden, im Zusammenwirken mit der äußeren Wand der Nut im geschlossenen Zustand der Torblattes den Spalt zwischen dem Paneel und dem folgenden überdeckenden Steg auf­weist, wobei die Länge der zur Mittelebene des Paneels weisenden Diagonale der Dichtrinne höchstens gleich der Länge der Dichtlippe ist, und wobei die Breite des Rücksprunges mindestens der Höhe der Überdeckung und seine Tiefe etwa der Dicke der Überdeckung entspre­chen. Durch die in der von der Außenseite der Paneele gegebenen Ebe­ne liegenden Überdeckungen ist zum einen ein sauberer und im wesent­lichen bündiger Abschluß gewährleistet, und zum anderen ist an den Längsschmalseiten eines jeden der Paneele eine einfache fertigungs­technisch günstige Möglichkeit zur Bildung der Nut zur Aufnahme des Dichtstreifens an den oberen Längsschmalseiten und der Rinnen an den unteren Längsschmalseiten geschaffen.This object is achieved in that a narrow side of each of the panels is provided with a longitudinal groove that receives the sealing strip and has a recess in the area of this groove, that the sealing strip is provided with a sealing lip pointing away from the narrow side, and that the other narrow side of the panel has a longitudinally running sealing groove which receives the sealing lip and is square in cross section, with a sealing groove which closes this to the outside and, in cooperation with the outer wall of the groove in the closed state of the door leaf, has the gap between the panel and the subsequent overlapping web, wherein the length of the diagonal of the sealing groove facing the central plane of the panel is at most equal to the length of the sealing lip, and wherein the width of the recess corresponds at least to the height of the cover and its depth corresponds approximately to the thickness of the cover. The overlaps in the plane from the outside of the panels ensure, on the one hand, a clean and essentially flush finish, and on the other hand, on the narrow sides of each of the panels, there is a simple, technically advantageous possibility of forming the groove for receiving the sealing strip the upper longitudinal narrow sides and the channels on the lower longitudinal narrow sides.
  • Das Zusammenwirken der in die Nuten der oberen Längsschmalseiten eingesetzten Dichtstreifen mit den Wänden der Rinnen ist dabei der­art, daß beim Übergang von der Offenstellung, in der zwei benach­barte Paneele einen Winkel von bis etwa 60° miteinander bilden, in die Schließstellung die Dichtlippe am freien Ende des Dichtstreifens in die Dichtrinne eintaucht und sich dort an die innere, zur Mittel­ebene hin gerichtete Wand der Rinne anlegt, um letztendlich beim Er­ reichen der Schließstellung in den Winkel zwischen dieser zur Außen­schale hin gerichteten Wand und derjenigen, die etwa parallel zur Außenschale verläuft, eingedrückt wird und dort abdichtet. Es ver­steht sich dabei von selbst, daß die Rinnentiefe und die Ausladung der Dichtlippe des Dichtstreifens aufeinander abgestimmt sind.The interaction of the sealing strips inserted into the grooves of the upper longitudinal narrow sides with the walls of the channels is such that when the transition from the open position, in which two adjacent panels form an angle of up to about 60 ° with one another, into the closed position, the sealing lip at the free end of the sealing strip is immersed in the sealing channel and there lies against the inner wall of the channel, which is directed towards the central plane, in order ultimately to the Er reach the closed position in the angle between this wall facing the outer shell and that which runs approximately parallel to the outer shell, is pressed in and seals there. It goes without saying that the groove depth and the projection of the sealing lip of the sealing strip are coordinated.
  • Derartige Paneele sind vorteilhaft an der dem Überdeckungsbereich zu­geordneten und mit dem Dichtstreifen versehenen Schmalseite jedes der Paneele mit einer Nut versehen, zur Aufnahme der als sich in Längsrichtung der Paneele erstreckenden Dichtung, die einen Fuß zum Einsetzen in die Nut, und eine an diesen angeformte elastische Dicht­lippe aufweist, wobei die Richtung der Dichtlippe mit der Mittelebe­ne des Fußes einen Winkel bildet, der vorzugsweise mindestens 30° ist. Im Bereich der Außenschale ist ein Rücksprung vorgesehen, der einen zurückgesetzten, übergriffenen Bereich bildet und von einem übergreifenden Bereich des Nachbar-Paneels im geschlossenen Zustand des Türblattes überdeckt wird. Dies Überdeckung schließt den Spalt zwischen zwei Paneelen, der darüber hinaus von dem in diesem Spalt vorgesehenen Dichtstreifen abgedichtet wird. Die Ausbildung der dem übergriffenen Bereich zugeordneten Schmalseite und des einzusetzen­den Dichtstreifens gewährleistet eine eine gute Abdichtung im Spalt zwischen zwei im Torblatt einander zugeordneten, aufeinander folgen­den Paneelen.Such panels are advantageously provided with a groove on the narrow side of each of the panels assigned to the overlap region and provided with the sealing strip, for receiving the seal, which extends as the longitudinal direction of the panels and which has a foot for insertion into the groove, and an elastic molded onto it Has sealing lip, wherein the direction of the sealing lip forms an angle with the central plane of the foot, which is preferably at least 30 °. A recess is provided in the area of the outer shell, which forms a recessed, overlapped area and is covered by an overlapping area of the neighboring panel when the door leaf is closed. This overlap closes the gap between two panels, which is also sealed by the sealing strip provided in this gap. The formation of the narrow side assigned to the overlapped area and the sealing strip to be used ensures a good seal in the gap between two successive panels assigned to one another in the door leaf.
  • Für die Herstellung der Paneele gibt es zwei Hauptausbildungen: Die Rahmenkonstruktion und die Schalenkonstruktion. Bei der Rahmenkon­struktion ist jedes Paneel mit einem umlaufenden Rahmen mit Rahmen­schenkeln aus insbesondere aus zwei parallel zueinander verlaufen­den, thermisch voneinander getrennten Profilen, mit mindestens einem Rahmenfeld, das von einer insbesondere doppelt und thermisch ge­trennten Füllung geschlossen ist, versehen. Die als Schalenkonstruk­tion hergestellten Paneele sind zusammengefügt aus einer Außenschale und einer Innenschale, die zumindest an den miteinander zusammenwir­ kenden Schmalseiten miteinander verbunden sind, sowie einem zwischen beiden angeordneten, insbesonder thermisch trennenden Kern.There are two main designs for the manufacture of the panels: the frame construction and the shell construction. In the frame construction, each panel is provided with a circumferential frame with frame legs made of, in particular, two mutually parallel, thermally separated profiles, with at least one frame field, which is closed by an in particular double and thermally separated filling. The panels produced as a shell construction are assembled from an outer shell and an inner shell, which at least interact with one another Kenden narrow sides are connected to each other, and a core arranged between the two, in particular thermally separating.
  • Bei der Rahmenkonstruktion ist das Profil des einen der miteinander zusammenwirkenden Rahmenschenkel zweier benachbarter Paneele mit dem im wesentlichen bündig mit der Frontseite verlaufenden und die Dicht­rinne bildenden Überstand versehen, und das dazu korrespondierende Profil der anderen Schmalseite weist die ein im wesentlichen bündi­ges Übergreifen ermöglichenden Rückssetzung sowie die Nut zum Ein­setzen der Dichtung auf, wobei die Tiefe der Rücksetzung etwa der Dicke und deren Höhe mindestens der Höhe der übergreifenden Über­stände entsprechen, und wobei die Rahmenprofile vorzugsweise Alumi­niumstrangpressprofile sind. Die Aluminiumstrangpressprofile gestat­ten eine nahezu beliebige Formgebung, so daß die den Dichtstreifen aufnehmende Nut, die Dichtrinne, in die die Dichtlippe des Dicht­streifens eintaucht, in einfacher Weise angeformt werden können. Neben Aluminiumstrangpressprofilen können auch extrudierte Kunst­stoffprofile, die in der Fenster- und Türtechnik Bedeutung gefunden haben, eingesetzt werden.In the frame construction, the profile of the one of the interacting frame legs of two adjacent panels is provided with the projection which runs essentially flush with the front side and forms the sealing groove, and the corresponding profile of the other narrow side has a recess which enables an essentially flush overlapping as well as Groove for inserting the seal, the depth of the recess roughly corresponding to the thickness and its height at least the height of the overlapping projections, and wherein the frame profiles are preferably extruded aluminum profiles. The aluminum extrusion profiles allow almost any shape, so that the groove receiving the sealing strip, the sealing groove, into which the sealing lip of the sealing strip is immersed, can be molded in a simple manner. In addition to extruded aluminum profiles, extruded plastic profiles that are important in window and door technology can also be used.
  • Bei der Schalenkonstruktion weisen die im wesentlichen ebenen Außen­und Innen-Schalen der Paneele an den beiden Schmalseiten freie Rand­streifen auf, die jeweils zum Inneren hin abgekantet sind, und die zur Ausformung der an den entsprechenden Schmalseiten vorgesehenen Falzen, Nuten oder Dichtrinnen herangezogen werden. In jeder der Aus­führungsformen werden sowohl der äußere Falz der den Dichtungsstrei­fen aufnehmenden Nut als auch der die Dichtrinne nach außen begren­zende Falz gebildet, während die Dichtrinnen-Ausformung im wesentli­chen von dem freien Randstreifen der Innenschale erfolgt. Der freie Randstreifen der Innenschale wird dabei bis nahe an diese Falze ge­führt und mit diesen vorzugsweise durch Verfalzen, aber auch durch Kleben, Schweißen o.dgl. miteinander verbunden; zum Verbinden wird ggf. auch die Schraubverbindung der jeweils zwei Paneele miteinander verbindender Scharniere mit herangezogen.In the case of the shell construction, the essentially flat outer and inner shells of the panels have free edge strips on the two narrow sides, each of which is bent towards the inside, and which are used to form the folds, grooves or sealing grooves provided on the corresponding narrow sides. In each of the embodiments, both the outer fold of the groove receiving the sealing strip and the fold delimiting the sealing groove are formed, while the sealing groove is formed essentially from the free edge strip of the inner shell. The free edge strip of the inner shell is guided up to close to these folds and preferably with them by folding, but also by gluing, welding or the like. connected with each other; to connect, the screw connection of the two panels may also be used connecting hinges also used.
  • Im Bereich der Übergreifung weist vorteilhafter Weise die Außenscha­le im Bereich der mit dem Dichtstreifen versehenen Schmalseite einen das bündige Übergreifen ermöglichenden Rücksprung auf, der in den äußeren Falz zur Aufnahme des Dichtstreifens übergeht, und über den sich der untere, die Dichtrinne nach außen begrenzende Falz legt. Durch den im übergriffenen Bereich vorgesehenen Rücksprung wird ein im wesentlichen bündiges Übergreifen ermöglicht, wobei der übergrif­fene Rücksprung sowie der übergreifende Falz in Tiefe und Höhe auf­einander so abgestimmt sind, daß das im wesentlich bündige Übergrei­fen gewährleistet ist. Dazu wird die Tiefe der Rücksprünge etwa der Dicke und deren Höhe so eingerichtet, daß sie mindestens der Höhe bzw. der Stärke der zur Überdeckung übergreifenden Stege oder Falze entsprechen.In the area of the overlap, the outer shell advantageously has, in the area of the narrow side provided with the sealing strip, a recess which enables flush overlapping, which merges into the outer fold for receiving the sealing strip and over which the lower fold, which delimits the sealing groove on the outside, lies . The recess provided in the overlapped area enables an essentially flush overlap, the overlapped recess and the overlapping fold being coordinated in depth and height in such a way that the essentially flush overlapping is ensured. For this purpose, the depth of the recesses, approximately the thickness and their height, are set up in such a way that they correspond at least to the height or the thickness of the webs or folds which overlap to cover.
  • Bei einer anderen Verbindung, die vorteilhaft bei geschäumten Kernen angewandt werden kann, haben die beiden Schalen keine unmittelbare Verbindung. Hier sind beide freie Randstreifen jeder der Schmalsei­ten zunächst zur Mittelebene der Paneele abgekantet und mit Abstand von der Kantung nochmals so abgekantet, daß die freien Randstreifen zusammen mit den Schalen etwa ein "U" bilden, wobei die Länge der Verbindungschenkel des "U" so aufeinder abgestimmt sind, daß zum einen die vorgesehene Stärke des Paneels erreicht wird und zum an­deren ein Abstand zwischen beiden einander zugewandte Schenkeln des "U" gewährleistet ist. Durch den Kern werden dann beide Schalen miteinander verbunden, wobei ein zwischen den Schalen aufgesäumter Kern diese freien Schenkel beider "U" um- und somit einschäumt und ohne metallischen Kontakt fest miteinander verbindet. Es versteht sich von selbst, daß diese Verbindung auch mit nicht geschäumten Kernen erhalten werden kann, so beispielsweise, wenn jeweils eine Kerneinlage zwischen der Schale und der der Schale zugewandten "U"-­Seite eingelegt wird, und wenn zwischen bei so mit Kernen versehene Schalen eine Kernlage als Abstandshalter eingefügt wird. Die Verbin­dung der Schalen erfolgt dann in der vom Bau von Schalen-Türen be­kannten Weise.In the case of another connection, which can advantageously be used with foamed cores, the two shells have no direct connection. Here both free edge strips of each of the narrow sides are first folded to the central plane of the panels and folded again at a distance from the edge so that the free edge strips together with the shells form approximately a "U", the length of the connecting legs of the "U" thus being equal are coordinated that on the one hand the intended thickness of the panel is reached and on the other hand a distance between the two facing legs of the "U" is guaranteed. The core then connects the two shells to one another, a core which is lined up between the shells foaming around and thus foaming in these free legs of the two "U" and firmly connecting them to one another without metallic contact. It goes without saying that this connection can also be obtained with non-foamed cores, for example if a core insert is inserted between the shell and the "U" side facing the shell, and if between cores provided with cores Shells a core layer as a spacer is inserted. The shells are then connected in the manner known from the construction of shell doors.
  • Bei dieser Konstruktion werden die Schalen aus Blechtafeln durch Verformen hergestellt. Dabei lassen sich die Nuten in einfacher und wirtschaftlicher Weise mit einarbeiten, wobei es gleichgültig ist, welche Aufgabe der einzelnen Nut zugeordnet ist. Besonders vorteil­haft erweist sich das Verbinden der Außenschale und der Innenschale unter Verwendung der Überstände bzw. der Nuten, die als Falzverbin­der ausgebildet sein können.In this construction, the shells are made from sheet metal by deformation. The grooves can be incorporated in a simple and economical way, it being irrelevant which task is assigned to the individual groove. The connection of the outer shell and the inner shell using the protrusions or the grooves, which can be designed as fold connectors, has proven particularly advantageous.
  • Eine geschlossene Ansichtsfläche ergibt sich sowohl für Paneele in Rahmen- als auch in Schalenkonstruktion, wenn die Außenseiten bzw. die Außenschalen im Bereich der ersten, oberen Nuten Rücksprünge aufweisen, deren Tiefe der Stärke und dessen Höhe mindestens der Höhe der zweiten unteren Falze entsprechen. Dadurch entsteht eine Überlappung, die zum einen die Dichtheit z.B. gegen Schlagregen ver­bessert und zum anderen eine ruhige Ansicht bietet, besonders, wenn die Außenschale mit quer verlaufenden Sicken versehen ist und die durch den Rücksprung gebildete quer verlaufende sickenähnliche Rinne in ihrer Breite den Sicken der Außenschale entspricht.A closed visible surface results both for panels in frame and shell construction if the outer sides or the outer shells have recesses in the area of the first, upper grooves, the depth of which corresponds to the thickness and the height of at least the height of the second lower folds. This creates an overlap that, on the one hand, ensures tightness e.g. improved against driving rain and on the other hand offers a calm view, especially if the outer shell is provided with transverse beads and the width of the transverse bead-like groove formed by the recess corresponds to the beads of the outer shell.
  • Während bei der Rahmenkonstruktion die umlaufenden Rahmen aus den Profilen zusammengefügt und die Rahmenöffnungen mit entsprechenden, auch architektonisch den Erfordernissen anpaßbaren Füllungen ge­schlossen werden, erlaubt die Schalenkonstruktion einfache und wirt­schaftliche Herstellungsverfahren, mit denen die Verbindung zwischen der Außenschale und der Innenschale an den Längsschmalseiten unter­schiedlich vorgenommen werden kann:While in the frame construction the surrounding frames are assembled from the profiles and the frame openings are closed with appropriate fillings, which can also be adapted architecturally to the requirements, the shell construction allows simple and economical manufacturing processes with which the connection between the outer shell and the inner shell on the longitudinal narrow sides can be made differently can:
  • Die Innenschale ist jeweils im Bereich der Längsschmalseiten zur Außenschale hin abgekantet, so daß sie (einschließlich der seit­ lichen Schmalseiten) etwa die Form einer Schublade oder eines Ku­chenbleches aufweist. Die seitlichen Schmalseiten werden dabei in herkömmlicher Weise miteinander verbunden. Die Längsschmalseiten wer­den so verbunden, daß an der oberen die Nut und an der unteren die Rinne entsteht. Um die Verbindung im Bereich der oberen Längsschmal­seite zu realisieren, wird nach einer Möglichkeit das freie Ende der nach außen gerichteten Umkantung mit einer dem ersten überstehenden Falz entsprechenden Falz versehen, wobei beide freie Enden der Falze gegeneinander gerichtet sind und miteinander verbunden wer den. Die­ses Verbinden kann durch Verfalzen geschehen oder aber durch Kleben, Schweißen, o.dgl. Zum Verfalzen wird zweckmäßigerweise der freie Randstreifen des Falzes der Umkantung der Innenschale bis in den er­sten überstehenden Falz der Außenschale hineingeführt.The inner shell is folded in the area of the longitudinal narrow sides towards the outer shell, so that it (including the side union narrow sides) has the shape of a drawer or a cake tray. The narrow sides are connected to each other in a conventional manner. The long sides are connected in such a way that the groove is created on the top and the groove on the bottom. In order to realize the connection in the area of the upper longitudinal narrow side, the free end of the outward-facing edge is provided with a fold corresponding to the first protruding fold, where both free ends of the folds are directed towards one another and are connected to one another. This connection can be done by folding or by gluing, welding, or the like. For folding, the free edge strip of the fold of the fold of the inner shell is expediently inserted into the first protruding fold of the outer shell.
  • Eine andere Möglichkeit besteht darin, den freien Randstreifen des ersten überstehenden Falzes der Außenschale so zu verformen, daß er die Rinne und den inneren Falz, der dem ersten überstehenden Falz entspricht, bildet, wobei der freie Randstreifen der Umkantung der Innenschale im Bereich der oberen Längsschmalkante mit diesem inne­ren Falz verfalzt ist. Schließlich kann im Hinblich auf die Aus­schäumung der Schalen mit einem aufgeschäumten Kern noch eine andere Verbindungsweise in Betracht gezogen werden, bei der die freien Randstreifen nach Bildung der Rinne (wobei es gleichgültig ist, ob beide Falze von dem Randstreifen der Außenschale oder ein Falz vom Randstreifen der Aussenschale und ein Falz vom Randstreifen der In­nenschale gebildet sind) so abgekantet werden, daß sie in den Be­reich des Kernes hineinragen und beim Aufschäumen umschäumt und durch die Schaummasse verklebt werden. Anstelle dieser Verklebung kann auch eine Verbindung durch Verschraubung treten, wobei zweck­mäßigerweise die Schraubverbindung der angeschraubten Scharniere zwischen jeweils zwei benachbarten Paneelen ausgenutzt wird. Abgese­hen davon, daß im Bereich der Scharnier-Verschraubung die Innenscha­le mit einer Verstärkungsleiste hinterlegt ist, wird durch diese Art der Schalen-Verbindung eine besondere Aussteifung erreicht, die auch auf die Scharnier-Befestigung wirkt.Another possibility is to deform the free edge strip of the first protruding fold of the outer shell so that it forms the groove and the inner fold, which corresponds to the first protruding fold, the free edge strip of the edging of the inner shell in the region of the upper longitudinal narrow edge is folded with this inner fold. Finally, with regard to the foaming of the shells with a foamed core, another connection method can be considered, in which the free edge strips after the formation of the groove (it is immaterial whether both folds from the edge strip of the outer shell or a fold from the edge strip the outer shell and a fold are formed by the edge strip of the inner shell) so that they protrude into the area of the core and are foamed while foaming and glued by the foam mass. Instead of this bonding, a connection can also be made by screwing, the screw connection of the screwed-on hinges between two adjacent panels being expediently used. Apart from the fact that in the area of the hinge screw connection, the inner shell is backed with a reinforcing strip, this type the shell connection has a special stiffening that also affects the hinge attachment.
  • Für die Verbindung von Außenschale und Innenschale im Bereich der unteren Längsschmalseite gilt im Grunde genommen Entsprechendes: Der Randstreifen der Innenschale wird zur Außenschale hin umgekantet und zur Bildung der Rinne nochmals rechtwinklig zurückgekantet, so daß dieser Teil des Randstreifens, der die zur Innenseite hin gerichtete Wand der Rinne bildet, parallel zur Innenschale verläuft. Entspre­chend der Rinnentiefe wird dieser Streifen dann wieder zur Außen­schale hin umgekantet, um schließlich parallel zur Außenschale in deren unteren, zweiten überstehenden Falz einzulaufen und durch die­se Falzverbindung mit der Außenschale verbunden zu sein. Der Quer­schnitt der Rinne ist dabei vorteilhaft trapezförmig, so daß die Hö­he der inneren Seitenwand größer ist als die der zur Außenschale hin gelegenen äußeren Seitenwand. Eine andere Möglichkeit der Befesti­gung ergibt sich dadurch, daß der den unteren, zweiten überstehenden Falz der Außenschale bildende Randstreifen entsprechend der Quer­schnittsform der Rinne zur Innenschale hin gekantet ist und der freie Randstreifen der Innenschale im Anschluß an die innere Seiten­wand zur Außenschale hin gekantet ist und beide Randstreifen im Be­reich der Rinnenbegrenzung miteinander durch Schweißung, Klebung o. dgl. miteinander verbunden sind. Schließlich ist es auch besonders bei zur Bildung des Kernes ausgeschäumten Paneelen möglich, die freien Randstreifen der Innenschalen umzukanten zur Bildung der in­neren, parallel zur inneren Schale verlaufenden Rinnenwand und sie in den Kernbereich hinein auslaufen zu lassen und ebenso der freien Randstreifen der Außenschale, die die äußere Rinnenseite und die obere Rinnenseite bilden. Beim Ausschäumen werden dann die beiden parallel zu- und eng beieinander liegenden freien Randstreifen jedes Paneels umschäumt und ggfs. durch das Schaummaterial auch mitein­ander verklebt. Zur besonderen Versteifung kann auch hier eine Ver­schraubung vorgesehen sein, die mit der Scharnierverschraubung zu­ sammenwirkt.Basically, the same applies to the connection of the outer shell and the inner shell in the area of the lower longitudinal narrow side: The edge strip of the inner shell is folded back towards the outer shell and folded back at a right angle to form the channel, so that this part of the edge strip, which is the wall facing the inside the gutter forms, runs parallel to the inner shell. Depending on the groove depth, this strip is then folded back towards the outer shell, in order to finally run parallel to the outer shell into its lower, second protruding fold and to be connected to the outer shell by this fold connection. The cross section of the channel is advantageously trapezoidal, so that the height of the inner side wall is greater than that of the outer side wall located towards the outer shell. Another possibility of fastening results from the fact that the edge strip forming the lower, second projecting fold of the outer shell is folded towards the inner shell in accordance with the cross-sectional shape of the channel and the free edge strip of the inner shell is folded towards the outer shell following the inner side wall and both Edge strips in the region of the gutter boundary are connected to one another by welding, gluing or the like. Finally, it is also possible, particularly in the case of panels foamed to form the core, to fold the free edge strips of the inner shells to form the inner channel wall running parallel to the inner shell and to let them run into the core area, and also to allow the free edge strips of the outer shell, which Form the outer gutter side and the upper gutter side. When foaming, the two free edges of each panel lying parallel to and close to each other are then foamed and, if necessary, also glued together by the foam material. For special stiffening, a screw connection can also be provided here, which closes with the hinge screw connection interacts.
  • Eine besondere Einzelheit liegt in der Dichtleiste: An den zur bes­seren Verankerung in der Nut vorteilhafterweise harpunenstegartig ausgebildeten Nut schließt sich die abstehende Dichtlippe an, die gegenüber dem Fuß einen zur Ebene der Außenschale hin gerichteten Überstand aufweist. Die Dicke dieses Überstandes entspricht der Dicke des ersten oberen Falzes; dadurch ist ein "Fluchten" mit der Außenseite dieses Falzes und somit auch mit der Ebene der Außenscha­le bzw. mit dem Einzug der Außenschale im Bereich dieses Falzes si­chergestellt. Die Außenkontur der Dichtlippe schließt sich im Winkel an diesen Überstand an, so daß sie sicher in die Rinne des vorausge­henden Paneels eintauchen kann. Ihre Länge ist vorteilhaft so ausge­legt, daß die im Bereich der Umlenkung der Paneele auftretende größ­te Spaltweite überdeckt ist; der dort auftretende Spalt ist so gegen ein Eingreifen gesichert.A special detail lies in the sealing strip: the protruding sealing lip adjoins the groove, which is advantageously formed like a speargun web for better anchoring in the groove, and has a protrusion towards the level of the outer shell opposite the foot. The thickness of this overhang corresponds to the thickness of the first upper fold; this ensures "alignment" with the outside of this fold and thus also with the plane of the outer shell or with the retraction of the outer shell in the area of this fold. The outer contour of the sealing lip adjoins this protrusion at an angle, so that it can safely dip into the channel of the preceding panel. Their length is advantageously designed so that the largest gap width occurring in the area of the deflection of the panels is covered; the gap occurring there is secured against intervention.
  • Das Wesen der Erfindung wird anhand der in den Figuren 1 bis 7 dar­gestellten Ausführungsbeispielen näher erläutert; dabei zeigen
    • Fig. 1: Eine schematisierte perspektivische Ansicht zweier mit­einander verbundener Paneele eines Torblattes;
    • Fig. 2: Seitliche Ansicht eines Paneeles mit beidseits ange­schlossenen weiteren Paneelen eines Torblatts; ein Pa­neele in geschlossener, das andere in geöffneter Stel­lung, die Paneele in Rahmenkonstrution;
    • Fig. 3: Seitliche Ansicht eines Paneels mit beidseits ange­schlossenen weiteren Paneelen eines Torblattes, entspr. Fig. 2, die Paneele in Schalenkonstruktion;
    • Fig. 4: Einzelheit Paneele entsprechend Figur 3,
    • Fig. 5: Einzelheit Paneele entsprechend Figur 3, jedoch mit anderer Verbindung zwischen Innen- und Außenschale,
    • Fig. 6: Einzelheit Paneele entsprechend Figur 3, jedoch mit anderer Verbindung zwischen Innen- und Außenschale,
    • Fig. 7: Einzelheit Paneele entsprechend Figur 3, jedoch mit anderer Verbindung zwischen Innen- und Außenschale,
    • Fig. 8: Einzelheit Dichtleiste.
    The essence of the invention is explained in more detail with reference to the exemplary embodiments illustrated in FIGS. 1 to 7; show
    • Fig. 1: A schematic perspective view of two interconnected panels of a door leaf;
    • 2: Side view of a panel with further panels of a door leaf connected on both sides; one panel in closed position, the other in open position, the panels in frame construction;
    • 3: Side view of a panel with further panels of a door leaf connected on both sides, corresponding to FIG. 2, the panels in a shell construction;
    • 4: detail panels corresponding to Figure 3,
    • 5: detail of panels corresponding to FIG. 3, but with a different connection between the inner and outer shell,
    • Fig. 6: Detail panels corresponding to Figure 3, but with other connection between inner and outer shell,
    • 7: detail of panels corresponding to FIG. 3, but with a different connection between the inner and outer shell,
    • Fig. 8: Detail sealing strip.
  • Die Figur 1 zeigt einen perspektivischen Auschnitt aus einem Tor­blatt 1 eines Sektionaltores. Das Torblatt 1 ist aus einer Anzahl übereinander (bzw. in Offenstellung nebeneinander) angeordneter Pa­neele 2 zusammengesezt, die jeweils paarweise mit ihren oberen Längs­schmalkanten 3.1 und an ihren unteren Längsschmalkanten 3.2 (Fig. 2, 3) aneinander gelenkt sind. Wird das Tor geöffnet, durchlaufen die Paneele 2 eine Kurvenbahn, wobei das im Bereich dieser Kurve befind­liche der Paneele 2 von der vertikalen Schließ- in die horizontale Offenstellung überführt wird. Die Paneele werden von einer Außen­schale 10.1 und von einer Innenschale 10.2 flächig begrenzt, wobei der Zwischenraum zwischen den Schalen mit einem Kern 5 ausgefüllt ist. Die Anlenkung erfolgt mittels der Scharniere 8 (Fig. 2, 3), die mit den Scharnierverschraubungen 8.2 jeweils an dem Paneel befestigt sind, wobei durchlaufende Scharnierverstärkungen 8.1, die unter der Innenschale 10.2 eingelegt sind, die für die Übertragung der wirken­den Kräfte notwendigen Verstärkungselemente bilden. Die Außenschale 10.1 weist querverlaufende Sicken 4 auf, die ebenfalls der Ausstei­fung dienen. Die obere Längsschmalseite 3.1 (Fig. 3) ist mit einem in eine von einem äußeren Falz 11.1 und einem inneren Falz 11.2 ge­bildeten Nut 6 (Fig. 4, 5, 6) eingelegten Dichtungsstreifen 7 verse­hen, der in eine in der unteren Längsschmalseite 4 vorgesehene Dicht­rinne 9 eingreift. Ein unterer Falz 13 schließt das Paneel 2 unten ab und begrenzt die Dichtrinne 9 nach außen. Um diese unteren Falze 13 zum jeweiligen Anliegen an den Außenschalen 10.1 der benachbarten Folge-Paneele 2 bringen zu können, sind diese jeweils im Bereich der Nut 6 der oberen Schmalseite 3.1 mit einem Rücksprung 18 versehen, der den unteren Falz 13 des jeweils vorgehenden Paneels aufnimmt. Die Tiefe des Rücksprunges 18 entspricht dabei der Dicke der unteren Überdeckung, hier des unteren Falzes 13, die Höhe des Rücksprunges wird entsprechend der Höhe der Überdeckung gewählt, vorteilhaft so, daß bei angelegtem unteren Falz 13 eine der Breite vorhandener Quer­sicken 4 entsprechende Vertiefung verbleibt.FIG. 1 shows a perspective section from a door leaf 1 of a sectional door. The door leaf 1 is composed of a number of panels 2 arranged one above the other (or in the open position next to one another), each of which is articulated in pairs with its upper longitudinal narrow edges 3.1 and at its lower longitudinal narrow edges 3.2 (FIGS. 2, 3). If the gate is opened, the panels 2 run through a curved path, the panel 2 located in the region of this curve being transferred from the vertical closed to the horizontal open position. The panels are delimited by an outer shell 10.1 and an inner shell 10.2, the space between the shells being filled with a core 5. The articulation takes place by means of the hinges 8 (FIGS. 2, 3), which are each fastened to the panel with the hinge screw connections 8.2, continuous hinge reinforcements 8.1, which are inserted under the inner shell 10.2, forming the reinforcing elements necessary for the transmission of the acting forces . The outer shell 10.1 has transverse beads 4, which are also used for stiffening. The upper longitudinal narrow side 3.1 (FIG. 3) is provided with a sealing strip 7 inserted into a groove 6 (FIGS. 4, 5, 6) formed by an outer fold 11.1 and an inner fold 11.2, which sealing strip 7 is provided in the lower longitudinal narrow side 4 Sealing groove 9 engages. A lower fold 13 closes the panel 2 at the bottom and limits the sealing groove 9 to the outside. In order to be able to bring these lower folds 13 into contact with the outer shells 10.1 of the adjacent follow-up panels 2, they are each provided in the area of the groove 6 on the upper narrow side 3.1 with a recess 18 which receives the lower fold 13 of the respective preceding panel . The depth of the recess 18 corresponds to the thickness of the lower one Overlap, here of the lower fold 13, the height of the recess is selected according to the height of the overlap, advantageously such that when the lower fold 13 is applied, a depression corresponding to the width of the transverse beads 4 remains.
  • Die Figur 2 und 3 zeigen einen Schnitt durch eines der Paneele 2, an das beidseits (abgebrochen dargestellte) Nachbar-Paneele 2 ange­lenkt sind. Die Figur 2 zeigt die Paneele 2 in einer Ausführungsform mit umlaufenden Rahmen 20. Dieser umlaufende Rahmen 20 wird von ein­zelnen Profilen gebildet. Die im Schnitt zu erkennenden Profile 21.1 und 21.2 bilden das Profil-Paar an der oberen Längs-Schmalseite des paneels 2, das Profil-Paar 22.1 und 22.2 das an der unteren Längs­Schmalseite, wobei diese Profile zur besseren thermischen Trennung unterteilten Profile sind mit Verbindern 23 zu einer Einheit ver­einigt. Diese Rahmentechnik ist aus dem üblichen Tür- und Fensterbau bekannt. Das bei der Ausführungsform mit einem umlaufenden Rahmen 20 offen bleibende Innenfeld wird mit einer Füllung 24 geschlossen, die hier zweiplattig mit einer Außenplatte 24.1 und einer Innenplatte 24.2 dargestellt ist. Beide Platten werden mit einem Abstandsklotz 25 auf Abstand voneinander gehalten. Auch diese Konstruktion ist von Isolierglasfüllungen bekannt. Die jeweils außen angeordneten Profile 21.1 und 22.1 weisen nun die Nut 6 bzw. die Dichtrinne 9 auf. Da diese Profile vorteilhaft als Strangpreßprofile aus Metall oder als Extrusionsprofile aus Kunststoff hergestellt werden, ist es ohne Schwierigkeiten möglich, die Nut 6 und die Dichtrinne 9 von vorn herein durch entsprechende Formgestaltung vorzusehen, so daß die Herstellung äußerst wirtschaftlich ist. Auch kann der die Dichtrinne 9 nach außen abschließeder Steg 22.1 ebenso wie der diesen Steg beim Überdecken aufnehmende Rücksprung 28 bereits bei der Formgestaltung berücksichtigt werden, so daß auch hier keine besondere Nacharbeit anfällt. Die Profile werden in einfacher Weise abgelängt und zum Rahmen der gewünschten Größe zusammengefügt. Nach dem Einsetzen der Füllung, die in bekannter Weise mit einer Füllungsleiste 26 festge­ legt wird, werden die Scharniere 8 mit den Verschraubungen 8.2 ein­gesetzt und der Dichtstreifen 7 mit der im Winkel 7.5 von der oberen Schmalfläche 3.1 wegweisenden Dichtlippe 7.7 in die Nut eingescho­ben. Das Torblatt kann dann aus der seiner Höhe entsprechenden, ge­wünschten Anzahl von Paneele zusammengesetzt werden. In der Figur 3 ist eine Ausführungsform mit einer Schale dargestellt. Hier besteht jedes der Paneele 2 aus der Außenschale 10.1 und der Innenschale 10.2, zwischen denen der Kern 5 angeordnet ist. Im Bereich der Längs­schmalseiten 3.1, 3.2 sind beide Schalen 10.1 und 10.2 so ausgeformt bzw. miteinander verbunden, daß im Bereich der oberen Längschmalsei­te 3.1 eine den Dichtstreifen 7 aufnehmende, aus dem ersten oberen Falz 11.1 der Außenschale und einem zweiten oberen Falz 11.2, der dem ersten im wesentlichen gleicht, gebildete Nut 6 entsteht, wäh­rend im Bereich der unteren Längsschmalseite eine mit der Dicht­leiste 7 der folgenden Paneele 2 zusammenwirkende, zur Außenschale 10.1 durch einen unteren Falz 13 begrenzte Dichtrinne 9 gebildet ist.FIGS. 2 and 3 show a section through one of the panels 2, to which neighboring panels 2 are articulated on both sides (shown broken off). FIG. 2 shows the panels 2 in an embodiment with an encircling frame 20. This encircling frame 20 is formed by individual profiles. The profiles 21.1 and 21.2 to be seen in section form the profile pair on the upper longitudinal narrow side of the panel 2, the profile pair 22.1 and 22.2 form the profile on the lower longitudinal narrow side, these profiles being subdivided for better thermal separation with connectors 23 united into one unit. This frame technique is known from the usual door and window construction. The inner field that remains open in the embodiment with a peripheral frame 20 is closed with a filling 24, which is shown here in two plates with an outer plate 24.1 and an inner plate 24.2. Both plates are kept at a distance from each other with a spacer block 25. This construction is also known from insulating glass panels. The profiles 21.1 and 22.1 each arranged on the outside now have the groove 6 or the sealing groove 9. Since these profiles are advantageously produced as extruded profiles made of metal or as extruded profiles made of plastic, it is possible without difficulty to provide the groove 6 and the sealing groove 9 from the outset by appropriate shaping, so that the production is extremely economical. Also, the sealing channel 9 closing the web 22.1 to the outside, as well as the recess 28 receiving this web when covered, can already be taken into account in the design, so that no special reworking is required here either. The profiles are cut to length in a simple manner and put together to form the desired size. After inserting the filling, which festge in a known manner with a filling bar 26 is inserted, the hinges 8 are inserted with the screw connections 8.2 and the sealing strip 7 is inserted into the groove with the sealing lip 7.7 pointing away from the upper narrow surface 3.1 at an angle 7.5. The door leaf can then be assembled from the desired number of panels corresponding to its height. FIG. 3 shows an embodiment with a shell. Here, each of the panels 2 consists of the outer shell 10.1 and the inner shell 10.2, between which the core 5 is arranged. In the area of the longitudinal narrow sides 3.1, 3.2, both shells 10.1 and 10.2 are formed or connected to one another in such a way that in the area of the upper longitudinal narrow side 3.1, a sealing strip 7 accommodating the first upper fold 11.1 of the outer shell and a second upper fold 11.2, which the The first essentially identical, formed groove 6 is formed, while in the region of the lower longitudinal narrow side a sealing groove 9, which cooperates with the sealing strip 7 of the following panels 2 and is limited to the outer shell 10.1 by a lower fold 13, is formed.
  • Stehen die Paneele in Schließstellung -unten dargestellte Anlenkung­liegt die Dichtlippe 7.1 der Dichtleiste 7 gegen eine innere Dicht­kante 9.1 im Grunde der Dichtrinne 9. Die Anlenkung selbst wird durch auf der Innenseite der Paneele angesetzten Scharniere 8 be­wirkt, die mit Verschraubungen 8.2 mit der Innenschale 10.2 bzw. un­ter dieser angeordneten Verstärkungseinlagen 8.1 fest verbunden sind.If the panels are in the closed position - articulation shown below, the sealing lip 7.1 of the sealing strip 7 lies against an inner sealing edge 9.1 at the bottom of the sealing groove 9. The articulation itself is brought about by hinges 8 attached to the inside of the panels, which are connected to the inner shell 10.2 or screw connections 8.2 are firmly connected under this arranged reinforcing inserts 8.1.
  • Die Figuren 4 bis 7 zeigen Einzelheiten von Paneelen 2 in der Ausfüh­rungsform in Schalenbauweise mit unterschiedlich gestalteten Verbin­dungen zwischen den Außenschalen 10.1 und den Innenschalen 10.2. In der Figur 4 ist die Außenschale 10.1, abgesehen von dem Rückspung 18 und ggf. vorhandenen Quersicken 4 im wesentlichen eben ausgebil­det. An beiden Längs-Schmalseiten 3.1 weist die Außenschale 10.1 nach innen umgekantete Randstreifen 14.1 und 15.2 auf. Die Innen­ schale 10.2 ist im Bereich der oberen und der unteren Längsschmal­seite 3.1 bzw. 3.2 mit zur Außenschale 10.1 umgekanteten Randstrei­fen 14.2 und 15.2 versehen. Die Umkantung 12.2 im Bereich der oberen Längsschmalseite 3.1 ist dabei zu einem Falz 11.2 umgeformt, der dem ersten oberen Falz 11.1 der Außenschale 10.1 entspricht, und mit dem der abgekantete freie Randstreifen 14.2 der Innenschale 10.2 ver­falzt ist, wobei zwischen den Falzen 11.1 und 11.2 die von diesen seitlich begrenzte, den Dichtstreifen 7 aufnehmende Nut 6 gebildet ist. Im Bereich der unteren Längsschmalseite 3.2 ist eine entsprechende Verformung der dort vorliegenden Umkantung 15.2 der Innenschale 10.2 vorgesehen: Durch Umkantungen entsteht die Dichtrinne 9 mit einem Trapez-Querschnitt. Der freie Randstreifen 15.2 bildet dabei die zur Außenschale 10 hin geneigte Schräge des Trapezes und ist mit dem unteren Falz 13 der Außenschale 10.1 verfalzt.Figures 4 to 7 show details of panels 2 in the embodiment in shell construction with differently designed connections between the outer shells 10.1 and the inner shells 10.2. In FIG. 4, the outer shell 10.1, apart from the recess 18 and any transverse beads 4 which may be present, is essentially flat. On both longitudinal narrow sides 3.1, the outer shell 10.1 has edge strips 14.1 and 15.2 which are folded inwards. The inside Shell 10.2 is provided in the area of the upper and lower longitudinal narrow sides 3.1 and 3.2 with edge strips 14.2 and 15.2 folded over to the outer shell 10.1. The folded edge 12.2 in the area of the upper longitudinal narrow side 3.1 is formed into a fold 11.2 which corresponds to the first upper fold 11.1 of the outer shell 10.1 and with which the folded free edge strip 14.2 of the inner shell 10.2 is folded, with the fold between the folds 11.1 and 11.2 formed laterally by this, the sealing strip 7 receiving groove 6. In the area of the lower longitudinal narrow side 3.2, a corresponding deformation of the edge 15.2 of the inner shell 10.2 present there is provided: by means of edges, the sealing groove 9 with a trapezoidal cross section is created. The free edge strip 15.2 forms the slope of the trapezoid that is inclined towards the outer shell 10 and is folded with the lower fold 13 of the outer shell 10.1.
  • Die in der Figur 5 dargestellte Verbindung von Außenschale 10.1 und Innenschale 10.2 entspricht im Bereich der unteren Längschmalseite 3.2 derjenigen, die in der Figur 4 dargestellt ist. Im Bereich der oberen Längsschmalseite 3.1 dagegen ist die Verbindung der beiden Schalen so ausgeführt, daß der freie Randstreifen 14.2 der Innen­schale 10.2 im Bereich der Rinne 9 endet und dort mit einem freien Randstreifen 14.1 der Außenschale 10.1, der über den ersten oberen Falz 11.1 hinausgeht, im Grunde der Nut 6 verbunden ist.The connection of outer shell 10.1 and inner shell 10.2 shown in FIG. 5 corresponds in the region of the lower longitudinal narrow side 3.2 to that shown in FIG. 4. In the area of the upper longitudinal narrow side 3.1, on the other hand, the connection of the two shells is designed such that the free edge strip 14.2 of the inner shell 10.2 ends in the region of the groove 9 and there with a free edge strip 14.1 of the outer shell 10.1, which extends beyond the first upper fold 11.1, basically the groove 6 is connected.
  • Die in der Figur 6 dargestellte Verbindung weist in der im Bereich der unteren Längsschmalseite 3.2 liegenden Dichtrinne 9 eine Über­lappung des freien Randstreifens 15.2 der von der Innenschale kom­menden Abkantung und des sich von dem unteren Falz 13 der Außen­schale 10.1 fortsetzenden freien Randstreifens 15.1 auf, wobei die Randstreifen im Überlappungsbereich, vorteilhafter Weise im Bereich der Schrägfläche des Trapezes, miteinander verbunden sind.The connection shown in FIG. 6 has in the sealing groove 9 lying in the area of the lower longitudinal narrow side 3.2 an overlap of the free edge strip 15.2 of the fold coming from the inner shell and of the free edge strip 15.1 continuing from the lower fold 13 of the outer shell 10.1, the Edge strips in the overlap area, advantageously in the area of the inclined surface of the trapezoid, are connected to one another.
  • Schließlich zeigt die Figur 7 eine Variante, die für Paneele 2 mit geschäumten Kern 5 von besonderem Interesse ist: Hier sind die frei­en Randstreifen 14.1 der Außenschale 10.1 und 14.2 der Innenschale 10.2 im Bereich der oberen Längs-Schmalseite und die freien Rand­streifen 15.1 und 15.2 von Außen- und Innenschale 10.1 und 10.2 im Bereich der unteren Längsschmalseite 3.2 in den Bereich des Kernes 5 hinein umgekantet und die beiden Schalen 10.1 und 10.2 werden über diese freien Randstreifen 14.1 und 14.2 sowie 15.1 und 15.2 im Be­reich der oberen Längsschmalseite 3.1 bzw. der unteren Längsschmal­seite 3.2 mit und durch den Kern zusammengehalten. Dabei kann die diese freien Randstreifen mit erfassende Verschraubung 8.2 der Schar­niere 8 - wie im Bereich der oberen Längsschmalseite 3.1 in Verbin­dung mit den freien Randstreifen 14.1 und 14.2 angedeutet - den Zu­sammenhalt geben. Bei Kernen, die in situ geschäumt werden, wird dieser Zusammenhalt aller dargestellten Schalenverbindungen auch durch die beim Aufschäumen auftretenden Kräfte, die zu einem "Ver­klemmen" der Verbindungen führen, erreicht. Zusätzlich übt die noch nicht voll ausgeschäumte Kunststoff-Masse eine Klebewirkung aus. Es versteht sich von selbst, daß bei allen Paneelen die kurzen Schmal­seiten in üblicher Weise miteinander verbunden sind, was die beson­deren Verbindungsformen der Längsschmalseiten nicht beeinflußt.Finally, FIG. 7 shows a variant which is of particular interest for panels 2 with foamed core 5: Here are the free edge strips 14.1 of the outer shell 10.1 and 14.2 of the inner shell 10.2 in the region of the upper longitudinal narrow side and the free edge strips 15.1 and 15.2 of Outer and inner shells 10.1 and 10.2 in the area of the lower longitudinal narrow side 3.2 are folded into the area of the core 5 and the two shells 10.1 and 10.2 are over these free edge strips 14.1 and 14.2 and 15.1 and 15.2 in the area of the upper longitudinal narrow side 3.1 and the lower Longitudinal narrow side 3.2 with and held together by the core. In this case, the free edge strips which grip these screws 8.2 of the hinges 8 - as indicated in the area of the upper longitudinal narrow side 3.1 in connection with the free edge strips 14.1 and 14.2 - give the cohesion. In the case of cores which are foamed in situ, this cohesion of all the shell connections shown is also achieved by the forces which occur during foaming and which lead to the connections becoming "jammed". In addition, the not yet fully foamed plastic compound has an adhesive effect. It goes without saying that in all panels the short narrow sides are connected to one another in the usual way, which does not influence the special connection forms of the longitudinal narrow sides.
  • In der Figur 8 ist noch ein Querschnitt durch den Dichtstreifen 7 dargestellt. Der Dichstreifen 7 wird mit seinem Fuß 7.2 in die Nut 6 (Fig. 2, 3) eingesetzt und wird dort durch elastische Verformung des harpunenstegartig ausgebildeten Fußes 7.2 gehalten, wobei ein längs­verlaufender Schlitz 7.4 die Nachgiebigkeit vergrößert und das Ein­führen des Dichtstreifens in die Nut 6 erleichtert. Der Dichtstrei­fen 7 sitzt dabei mit einer Nase 7.3 den Nut-Wänden auf. Die Dicht­lippe 7.1 weist im Winkel vom Fuß 7.2 derart zur Innenschale, daß sie beim Übergang von der Offenstellung in die Schließstellung oder umgekehrt einwandfrei an dem unteren Steg 22.1 bzw. Falz 13 vorbei in die Dichtrinne 9 ein- bzw. aus läuft. Ihre Länge ist dabei so auf die Tiefe der Dichtrinne 9 abgestimmt, daß die Dichtkante der Dicht­lippe 7.1 schließlich an der im Grunde der Dichtrinne 9 vorgesehenen Dichtkante 9.1 anliegt. Die bei dem Übergang von dem Fuß 7.2 zur Dichtlippe 7.1 vorgesehene Nase 7.3 ist in ihrer zur Außenschale ge­richtetem Teil derart ausgebildet, daß deren Dicke der Dicke des er­sten oberen Falzes 11.1 entspricht und sie sich über die Falzbiegung legt. Gleiches gilt auch für die Ausführungsform mit umlaufenden Rah­men, wobei die zur Außenseite gerichtete Nase 7.3 sich über den die Außenseite der Nut 6 begrenzenden Steg legt. Durch diese Ausbildung wird zum einen erreicht, daß Quetschgefahren im Bereich des sich schließenden Spaltes zwischen zwei Paneelen 2 unterbunden werden. Zum anderen ist ein sicheres Abdichten gewährleistet, bei einer Aus­bildung der Paneele, unabhängig davon ob in Rahmen- oder in Scha­lenbauweise, die mit üblichen Mitteln wirtschaftlich herstellbar sind.FIG. 8 shows a cross section through the sealing strip 7. The sealing strip 7 is inserted with its foot 7.2 into the groove 6 (FIGS. 2, 3) and is held there by elastic deformation of the foot 7.2 designed like a speargun web, a longitudinal slot 7.4 increasing the flexibility and the insertion of the sealing strip into the groove 6 facilitated. The sealing strip 7 sits with a nose 7.3 on the groove walls. The sealing lip 7.1 points at an angle from the foot 7.2 to the inner shell in such a way that when the transition from the open position to the closed position or vice versa, it runs in and out of the lower web 22.1 or fold 13 into the sealing groove 9. Your length is so on the depth of the sealing groove 9 is adjusted so that the sealing edge of the sealing lip 7.1 finally abuts the sealing edge 9.1 provided in the bottom of the sealing groove 9. The nose 7.3 provided in the transition from the foot 7.2 to the sealing lip 7.1 is designed in its part facing the outer shell in such a way that its thickness corresponds to the thickness of the first upper fold 11.1 and it lies over the fold bending. The same also applies to the embodiment with a circumferential frame, the nose 7.3 directed towards the outside lying over the web delimiting the outside of the groove 6. On the one hand, this design ensures that the risk of crushing in the area of the closing gap between two panels 2 is prevented. On the other hand, a secure sealing is guaranteed when the panels are designed, irrespective of whether in frame or shell construction, which can be economically produced using conventional means.

Claims (15)

  1. 01. Paneel (2) für ein Sektionaltor, dessen Torblatt (1) aus mit Scharnieren (8) aneinander gelenkten, rechteckigen Pa­neelen (2) gebildet ist, wobei jeweils die eine Schmalsei­te (3.1; 3.2) eines Paneels (2) mit der korrepondierenden Schmalseite (3.1; 3.2) des vorausgehenden und die andere Schmalseite (3.2; 3.1) mit der korrespondierenden Schmal­seite (3.1; 3.2) des folgenden Paneels (2) über zwischen diese eingefügte Dichtungsstreifen (7) zusammenwirken, da­durch gekennzeichnet, daß eine Schmalseite (3.1; 3.2) je­des der Paneele (2) mit einer längsverlaufenden, den Dich­tungsstreifen (7) aufnehmenden Nut (6) versehen ist und im Bereich dieser Nut einen Rücksprung (18; 28) aufweist, daß der Dichtungsstreifen (7) mit einer im Winkel (75) von der Schmalseite weg weisenden Dichtlippe (7.1) versehen ist, und daß die andere Schmalseite (3.2) des Paneels (2) eine längsverlaufende, die Dichtlippe (7.1) aufnehmende, im Querschnitt viereckige Dichtrinne (9) aufweist, mit einem diese zur Außenseite hin abschließenden, im Zusam­menwirken mit der äußeren Wand der Nut (6) im geschlosse­nen Zustand der Torblattes (1) den Spalt zwischen dem Pa­neel (2) und dem folgenden überdeckenden Steg (21.1) auf­weist, wobei die Länge der zur Mittelebene des Paneels (2) weisenden Diagonale der Dichtrinne (9) höchstens gleich der Länge der Dichtlippe (7.1) ist, und wo bei die Breite des Rücksprunges (18; 28) mindestens der Höhe der Überdek­kung und seine Tiefe etwa der Dicke der Überdeckung ent­sprechen.01. panel (2) for a sectional door, the door leaf (1) of hinges (8) hinged to each other, rectangular panels (2) is formed, each with a narrow side (3.1; 3.2) of a panel (2) with the corresponding Narrow side (3.1; 3.2) of the preceding panel and the other narrow side (3.2; 3.1) interact with the corresponding narrow side (3.1; 3.2) of the following panel (2) via sealing strips (7) inserted between them, characterized in that one narrow side (3.1 ; 3.2) each of the panels (2) is provided with a longitudinal groove (6) which receives the sealing strip (7) and has a recess (18; 28) in the area of this groove that the sealing strip (7) has an angle ( 75) from the narrow side facing sealing lip (7.1) is provided, and that the other narrow side (3.2) of the panel (2) has a longitudinal, the sealing lip (7.1) receiving, cross-sectionally rectangular sealing groove (9) with one to Au on the other side, in cooperation with the outer wall of the groove (6) in the closed state of the door leaf (1), the gap between the panel (2) and the following overlapping web (21.1), the length of the central plane of the panel ( 2) pointing diagonal of the sealing groove (9) is at most equal to the length of the sealing lip (7.1), and where the width of the recess (18; 28) correspond at least to the height of the covering and its depth approximately to the thickness of the covering.
  2. 02. Paneel für ein Sektionaltor nach Anspruch 1, dadurch ge­kennzeichnet, daß der Querschnitt der Dichtrinne (9) die Form eines Trapezes aufweist, dessen eine Schrägseite mit der zugeordneten Parallelseite des Trapezes einem zum In­neren des Paneels hin gerichteten Winkel (9.1) bildet, in den sich die Spitze der Dichtlippe (7.1) andichtend ein­legt.02. Panel for a sectional door according to claim 1, characterized in that the cross section of the sealing groove (9) has the shape of a trapezoid, the inclined side of which with the associated parallel side of the trapezoid forms an angle (9.1) directed towards the inside of the panel, in which the tip of the sealing lip (7.1) inserts.
  3. 03. Paneel für ein Sektionaltor nach Anspruch 1 oder 2, da­durch gekennzeichnet, daß das Paneel (2) einen umlaufenden Rahmen (20) aufweist, dessen eine Öffnung bildendes Mittel­feld mit einer Füllung (24.1, 24.2) geschlossen ist, wobei der Querschnitt des die eine Schmalseite (3.1) des Paneels (2) bildende Rahmenprofils (21) mit der den Dichtungs­streifen (7) mit Dichtlippe (7.1) aufnehmende Nut (6) ver­sehen ist und den Rücksprung (28) und der Querschnitt des die andere Schmalseite (3.2) des Paneels (2) bildende Rah­menprofils (22) die viereckige, die Dichtlippe (7.1) auf­nehmende Dichtrinne (9) aufweist, deren nach außen gerich­tete Begrenzung gegenüber der zugeordneten Schmalseite (3.2) den Überdeckungssteg aufweist und wobei vorzugsweise die Rahmenprofile in ein äußeres und ein inneres Rahmen­profil (21.1, 22.1; 21.2, 22.2) unterteilt und beide je­weils thermisch mittels eingefügter Trenneinsätze im Ab­stand voneinander gehalten sind.03. Panel for a sectional door according to claim 1 or 2, characterized in that the panel (2) has a circumferential frame (20), the central field forming an opening is closed with a filling (24.1, 24.2), the cross section of the a narrow side (3.1) of the panel (2) forming the frame profile (21) is provided with the groove (6) receiving the sealing strip (7) with sealing lip (7.1) and the recess (28) and the cross section of the other narrow side (3.2) of the panel (2) forming the frame profile (22) has the square sealing lip (7.1) receiving the sealing groove (9), the outward boundary of which has the overlap web with respect to the associated narrow side (3.2) and preferably the frame profiles in an outer and an inner frame profile (21.1, 22.1; 21.2, 22.2) divided and both are kept thermally at a distance from each other by means of inserted insert inserts.
  4. 04. Paneel für ein Sektionaltor nach Anspruch 3, dadurch ge­kennzeichnet, daß die Rahmenprofile (21.1, 21.2, 22.1, 22.2) Strangpreßprofile vorzugsweise aus Aluminium sind.04. panel for a sectional door according to claim 3, characterized in that the frame profiles (21.1, 21.2, 22.1, 22.2) extruded profiles are preferably made of aluminum.
  5. 05. Paneel für ein Sektionaltor nach Anspruch 1 oder 2, gekenn­zeichnet durch eine Außenschale (10.1), eine Innenschale (10.2), beide im wesentlichen eben und insbesondere an den dem vorausgehenden und dem folgenden Paneel (2) zugewand­ten Schmalseiten (3.1, 3.2) miteinander verbunden, und ei­nen zwischen beiden angeordneten Kern (5), wobei die Außen­schale (10.1) im Bereich der einen Schmalseite (3.1) mit einem ersten Falz (11.1), der die Nut (6), die den Dicht­streifen (7) aufnimmt, nach außen begrenzt, versehen ist, die ihrerseits von einem zweiten Falz (11.2) nach innen be­grenzt ist, und den Rücksprung (18) im Bereich dieses er­sten Falzes aufweist, und wobei die Außenschale im Bereich der anderen Schmalseite (3.2) einen weiteren Falz (13) auf­weist, der die Dichtrinne (9) nach außen begrenzt.05. The panel for a sectional door according to claim 1 or 2, characterized by an outer shell (10.1), an inner shell (10.2), both substantially planar and in particular at the preceding and the following panel (2) facing the narrow sides (3.1, 3.2) connected to one another, and a core (5) arranged between the two, the outer shell (10.1) in the region of one narrow side (3.1) with a first fold (11.1) which accommodates the groove (6) which receives the sealing strip (7), is delimited to the outside, which in turn is delimited inwards by a second fold (11.2) and has the recess (18) in the area of this first fold, and the outer shell in the area of the other narrow side (3.2) has a further fold ( 13), which delimits the sealing groove (9) to the outside.
  6. 06. Paneel nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die die Nut (6) bildenden Falze (11.1, 11.2) über die ihnen zu­geordnete Schmalseite (3.1) als überdeckter Bereich über­stehend ausgebildet sind.06. Panel according to claim 5, characterized in that the groove (6) forming folds (11.1, 11.2) over the associated narrow side (3.1) are formed as a covered area projecting.
  7. 07. Paneel für ein Sektionaltor nach Anspruch 5 oder 6, da­durch gekennzeichnet, daß der weitere, die Nut zur Aufnah­me des Dichtstreifens (7) nach innen begrenzende Falz (11.2) von dem umgelegten freien Randstreifen (14.1) der Außenschale (10.1) gebildet ist, in den der freie Rand­streifen (14.2) der Innenschale (10.2) eingeführt und dort mit dem freien Randstreifen (14.1) der Außenschale (10.1) vorzugsweise durch Verfalzung fest verbunden ist.07. Panel for a sectional door according to claim 5 or 6, characterized in that the further, the groove for receiving the sealing strip (7) inwardly delimiting fold (11.2) is formed by the folded free edge strip (14.1) of the outer shell (10.1) , into which the free edge strip (14.2) of the inner shell (10.2) is inserted and there is firmly connected to the free edge strip (14.1) of the outer shell (10.1), preferably by interlocking.
  8. 08. Paneel für ein Sektionaltor nach Anspruch 5 oder 6, da­durch gekennzeichnet, daß der weitere, die Nut zur Aufnah­me des Dichtstreifens (7) nach innen begrenzende Falz (11.2) von dem umgelegten freien Randstreifen (14.2) der Innenschale (10.2) gebildet ist, wobei die freien Rand­streifen (14.1, 14.2) von Außenschale (10.1) und Innen­schale (10.2) im Grunde dieser Nut (6) aneinander liegend fest miteinander verbunden sind.08. panel for a sectional door according to claim 5 or 6, characterized in that the further, the groove for receiving the sealing strip (7) inwardly bounding fold (11.2) is formed by the folded over edge strip (14.2) of the inner shell (10.2), the free edge strips (14.1, 14.2) of the outer shell (10.1) and the inner shell (10.2) being firmly connected to one another, basically at the bottom of this groove (6) are.
  9. 09. Paneel für ein Sektionaltor nach einem der Ansprüche 5 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß der von der Innenschale (10.2) aus umgelegte und zur Dichtrinne (9) geformete unte­re freie Randstreifen (15.2) in den die Dichtrinne (9) zur Aufnahme der Dichtlippe (7.1) nach außen begrenzende Falz (13) eingefalzt und so mit der Außenschale (10.1) fest ver­bunden ist, wobei die Schrägfläche von dem freien Rand­streifen (15.2) der Innenschale (10.2) gebildet ist.09. Panel for a sectional door according to one of claims 5 to 8, characterized in that from the inner shell (10.2) folded over and to the sealing groove (9) formed lower free edge strips (15.2) into which the sealing groove (9) for receiving the Sealing lip (7.1) is folded in to the outside delimiting fold (13) and is thus firmly connected to the outer shell (10.1), the inclined surface being formed by the free edge strip (15.2) of the inner shell (10.2).
  10. 10. Paneel für ein Sektionaltor nach einem der Ansprüche 5 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß sowohl der untere freie Randstreifen (15.1) der Außenschale (10.1) und der untere freie Randstreifen (15.2) der Innenschale zumindest teil­weise zur Dichtrinne (9) geformt, im Bereich der Wandung der Dichtrinne (9) überlappen und im Überlappungsbereich fest miteinander verbunden sind.10. Panel for a sectional door according to one of claims 5 to 8, characterized in that both the lower free edge strip (15.1) of the outer shell (10.1) and the lower free edge strip (15.2) of the inner shell are at least partially shaped to form the sealing groove (9), overlap in the area of the wall of the sealing channel (9) and are firmly connected to one another in the overlap area.
  11. 11. Paneel für ein Sektionaltor nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß die freien Randstreifen (14.1, 14.2, 15.1, 15.2) im Bereich der Schmalseiten (3.1, 3.2) als Stehkanten (16.1, 16.2, 17.1, 17.2) umgekantet sind und mittels des vorzugsweise geschäumten Kerns (5) miteinander fest verbunden sind.11. Panel for a sectional door according to one of claims 5 to 9, characterized in that the free edge strips (14.1, 14.2, 15.1, 15.2) in the region of the narrow sides (3.1, 3.2) as standing edges (16.1, 16.2, 17.1, 17.2) are folded over and are firmly connected to one another by means of the preferably foamed core (5).
  12. 12. Paneel nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß die in das Paneel-Innere abgekanteten Stehkanten (16.1, 16.2, 16.3, 16.4) der freien Randstreifen (14.1, 14.2, 15.1, 15.2) mit in die Scharnierverschraubung (8.2) einbezogen sind.12. Panel according to claim 11, characterized in that the bevelled edges into the panel interior (16.1, 16.2, 16.3, 16.4) of the free edge strips (14.1, 14.2, 15.1, 15.2) are included in the hinge screw connection (8.2).
  13. 13. Paneel für ein Sektionaltor nach einem der Ansprüche 5 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß die feste Verbindung der freien Randstreifen (14.1, 14.2; 15.1, 15.2) im Bereich der Nut (6) bzw. der Dichrinne (9) durch Kleben, Schweis­sen o.dgl. miteinander verbunden sind.13. Panel for a sectional door according to one of claims 5 to 12, characterized in that the fixed connection of the free edge strips (14.1, 14.2; 15.1, 15.2) in the region of the groove (6) or the sealing channel (9) by gluing, Welding or the like are interconnected.
  14. 14. Paneel nach einem der Ansprüche 5 bis 13, dadurch gekenn­zeichnet, daß der die Dichtrinne nach außen begrenzende Falz (13) der Außenschale (10.1) als überdeckender Steg gegenüber der ihm zugeordneten Schmalseite überstehend ausgebildet ist.14. Panel according to one of claims 5 to 13, characterized in that the groove defining the sealing groove to the outside (13) of the outer shell (10.1) is formed as a covering web projecting from the narrow side assigned to it.
  15. 15. Paneel nach einem der Ansprüche 5 bis 14, dadurch gekenn­zeichnet, daß zumindest die Außenschale (10.1) mit paral­lel zu den Schmalseiten (3.1, 3.2) verlaufenden Sicken ver­sehen ist, wobei die Höhe der Sicken dem Spalt zwischen der Unterkante des die Dichtrinne (9) bildenden Falzes (13) und der folgenden Begrenzung des Rücksprunges (18) und die Tiefe des Sicke der Tiefe des Rücksprunges (18) entspricht.15. Panel according to one of claims 5 to 14, characterized in that at least the outer shell (10.1) is provided with beads running parallel to the narrow sides (3.1, 3.2), the height of the beads being the gap between the lower edge of the sealing channel ( 9) forming fold (13) and the following limitation of the recess (18) and the depth of the bead corresponds to the depth of the recess (18).
EP90116893A 1989-09-04 1990-09-03 Panels for a sectional door Expired - Lifetime EP0418629B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE8910518U DE8910518U1 (en) 1989-09-04 1989-09-04
DE8910518U 1989-09-04

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0418629A1 true EP0418629A1 (en) 1991-03-27
EP0418629B1 EP0418629B1 (en) 1994-11-02

Family

ID=6842523

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP90116893A Expired - Lifetime EP0418629B1 (en) 1989-09-04 1990-09-03 Panels for a sectional door

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP0418629B1 (en)
DE (2) DE8910518U1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0608683A2 (en) * 1993-01-26 1994-08-03 HOESCH SIEGERLANDWERKE GmbH Sectional door leaf
EP0666401A1 (en) * 1994-02-04 1995-08-09 Bremet Brevetti Metecno S.P.A. Composite panel for forming sectional doors
EP1357250A2 (en) * 2002-04-24 2003-10-29 Wayne-Dalton Corp. Sectional door system
US6772814B2 (en) 1998-01-09 2004-08-10 Clopay Building Products R&D Company, Inc. Combined weather seal, light block and wear insert for overhead door panel
EP1340879A3 (en) * 2002-03-01 2004-09-15 Hild Tortechnik GmbH Hinged connection

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4430744A1 (en) * 1994-08-30 1996-03-14 Erich Doering Finger protection for sectional doors
DE19648640C1 (en) * 1996-11-25 1998-01-15 Stein Wolf Dipl Ing Fh Strip preventing trapping of fingers between door-leaves
FR2776334B1 (en) * 1998-03-20 2000-06-16 Novoferm France Sa Panel for a sectional door, sectional door and packaging
DE10310628B4 (en) * 2003-03-10 2012-03-15 Thyssenkrupp Stahl Bauelemente Gmbh Sectional door leaf made of articulated panels with a finger trap protection
DE102005009265B4 (en) * 2005-02-25 2013-01-17 Novoferm Gmbh Sectional

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2557716A (en) * 1945-12-07 1951-06-19 Moynahan Bronze Company Safety hinge
AT351736B (en) * 1978-04-13 1979-08-10 Brueglhuber Dietmar ROLLING GATE
FR2461801A1 (en) * 1979-07-24 1981-02-06 Blanchon Louis Up and over door in insulated sections - has hinge and sealed joint between sections with unequal length lips at top edges of panels
EP0030385A1 (en) * 1979-12-06 1981-06-17 Hörmann KG Brockhagen Construction element for doors, gates or the like and process for its production
DE3244743A1 (en) * 1982-12-03 1984-06-07 Karosserie Und Fahrzeugbau Wer Roller wall for cooling and insulating containers
DE8710951U1 (en) * 1987-08-11 1988-12-08 Hoermann Kg Brockhagen, 4803 Steinhagen, De
DE3806005A1 (en) * 1988-02-25 1989-09-07 Hubert Kurz Sliding-wall profile

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2557716A (en) * 1945-12-07 1951-06-19 Moynahan Bronze Company Safety hinge
AT351736B (en) * 1978-04-13 1979-08-10 Brueglhuber Dietmar ROLLING GATE
FR2461801A1 (en) * 1979-07-24 1981-02-06 Blanchon Louis Up and over door in insulated sections - has hinge and sealed joint between sections with unequal length lips at top edges of panels
EP0030385A1 (en) * 1979-12-06 1981-06-17 Hörmann KG Brockhagen Construction element for doors, gates or the like and process for its production
DE3244743A1 (en) * 1982-12-03 1984-06-07 Karosserie Und Fahrzeugbau Wer Roller wall for cooling and insulating containers
DE8710951U1 (en) * 1987-08-11 1988-12-08 Hoermann Kg Brockhagen, 4803 Steinhagen, De
DE3806005A1 (en) * 1988-02-25 1989-09-07 Hubert Kurz Sliding-wall profile

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0608683A2 (en) * 1993-01-26 1994-08-03 HOESCH SIEGERLANDWERKE GmbH Sectional door leaf
EP0608683A3 (en) * 1993-01-26 1995-03-08 Hoesch Siegerlandwerke Gmbh Sectional door leaf.
EP0666401A1 (en) * 1994-02-04 1995-08-09 Bremet Brevetti Metecno S.P.A. Composite panel for forming sectional doors
US6772814B2 (en) 1998-01-09 2004-08-10 Clopay Building Products R&D Company, Inc. Combined weather seal, light block and wear insert for overhead door panel
EP1340879A3 (en) * 2002-03-01 2004-09-15 Hild Tortechnik GmbH Hinged connection
EP1357250A2 (en) * 2002-04-24 2003-10-29 Wayne-Dalton Corp. Sectional door system
EP1357250A3 (en) * 2002-04-24 2005-03-02 Wayne-Dalton Corp. Sectional door system
US6951237B2 (en) 2002-04-24 2005-10-04 Wayne-Dalton Corp. Sectional door system

Also Published As

Publication number Publication date
DE59007622D1 (en) 1994-12-08
DE8910518U1 (en) 1990-10-18
EP0418629B1 (en) 1994-11-02

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3938021C2 (en) Door leaf
EP0009652B1 (en) Set of structural members for windows sliding vertically or horizontally
EP3259428A1 (en) Sealing device for window and door elements
EP0418629B1 (en) Panels for a sectional door
DE2933836C2 (en)
DE102008028678A1 (en) GATE
DE4216260C2 (en) Building window
EP1108849B1 (en) Door leaf of a sectional door
EP1497520B1 (en) Sectional door
DE3831521C2 (en)
EP0100518A2 (en) French window
DE20321194U1 (en) Passage door for lamella doors with exchangeable sections
EP1748140A1 (en) Door leaf element
DE4227311C2 (en) Panel for a ceiling or side sectional door
EP0132842A2 (en) Construction for a hinged connection and weather stripping of two relatively movable door elements
EP0833998B1 (en) Window casement hollow section and window casement made of such section for windows with two wings
EP0114412B1 (en) Fixed window or poor frame with superposable box for roller shutter or the like
EP0310548B1 (en) Sliding shutter or door
EP0359903A2 (en) Suitcase
EP3339552A1 (en) Folding partition with adjusting strip
DE3202508C2 (en)
DE2848611C2 (en)
EP0806540A1 (en) Slat for a leaf of a preferably up and down movable roller shutter for a gate, a door, a window or similar opening
EP2666948B1 (en) Frame assembly for a panel for sectional doors
EP1321620A2 (en) Section for the door leaf of sectional doors

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): BE DE DK ES FR GB IT NL

17P Request for examination filed

Effective date: 19910506

17Q First examination report despatched

Effective date: 19920218

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): BE DE DK ES FR GB IT NL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRE;WARNING: LAPSES OF ITALIAN PATENTS WITH EFFECTIVE DATE BEFORE 2007 MAY HAVE OCCURRED AT ANY TIME BEFORE 2007. THE CORRECT EFFECTIVE DATE MAY BE DIFFERENT FROM THE ONE RECORDED.SCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 19941102

Ref country code: BE

Effective date: 19941102

Ref country code: FR

Effective date: 19941102

Ref country code: GB

Effective date: 19941102

Ref country code: ES

Free format text: THE PATENT HAS BEEN ANNULLED BY A DECISION OF A NATIONAL AUTHORITY

Effective date: 19941102

Ref country code: NL

Effective date: 19941102

Ref country code: DK

Effective date: 19941102

REF Corresponds to:

Ref document number: 59007622

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19941208

EN Fr: translation not filed
NLV1 Nl: lapsed or annulled due to failure to fulfill the requirements of art. 29p and 29m of the patents act
GBV Gb: ep patent (uk) treated as always having been void in accordance with gb section 77(7)/1977 [no translation filed]

Effective date: 19941102

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed
PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 19970801

Year of fee payment: 8

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 19990701