EP0226952B1 - Kontaktfeder - Google Patents

Kontaktfeder Download PDF

Info

Publication number
EP0226952B1
EP0226952B1 EP86117197A EP86117197A EP0226952B1 EP 0226952 B1 EP0226952 B1 EP 0226952B1 EP 86117197 A EP86117197 A EP 86117197A EP 86117197 A EP86117197 A EP 86117197A EP 0226952 B1 EP0226952 B1 EP 0226952B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
contact
strip
legs
leg
bent
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP86117197A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0226952A1 (de
Inventor
Werner Moyaert
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Publication of EP0226952A1 publication Critical patent/EP0226952A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0226952B1 publication Critical patent/EP0226952B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/02Contact members
    • H01R13/10Sockets for co-operation with pins or blades
    • H01R13/11Resilient sockets
    • H01R13/115U-shaped sockets having inwardly bent legs, e.g. spade type

Definitions

  • the invention relates to a contact spring formed from a sheet metal strip, in which at one end of the strip a strip section is bent back in a U-shape opposite to the course of the strip and the strip has a cutout in the region of the bend for inserting a contact pin or contact knife.
  • Such a contact spring is known from US-E 29 513. It is clear that in this known contact spring to achieve a sufficient spring travel, the bent-back section must be dimensioned relatively long and that therefore a contact knife intended for contact with such a contact spring must also have a relatively large length in order to reach the distance from the free end of the contact spring to be able to penetrate the bent portion of the contact surface formed.
  • one of the two contact surfaces namely the contact surface, which is located on the side of the unbent part of the strip, is relatively rigid, so that the clamping effect, that is to say the contact force, has to be largely generated by the bent portion.
  • both contact surfaces are components of resilient webs, so that the contact surfaces can lie with an optimal spring action against a contact pin inserted between these surfaces or a contact knife inserted between these surfaces.
  • the contact spring is made from a spring sheet metal strip 1, which is formed at one end by a punching process and any subsequent bending to form a pin-shaped or knife-shaped connecting element 2.
  • the sheet metal strip 1 is divided at its other end into two webs 3, 4 which are arranged next to one another and parallel in the direction of the strip 1.
  • the longer of the two webs 3 has at its free end 5 an arm 6 provided transversely to the direction of the strip 1.
  • This, at its free end 7 widened arm 6 is dimensioned such that it is arranged with its widening 8 in the unbent state of the strip 1 separated by an air gap 9 from the web 4 in extension of the shorter web 4.
  • the shorter web 4 is provided with a curvature at its free end and forms a contact surface 10 of the contact spring in the region of this curvature.
  • the widening 8 of the arm 6 forms a further contact surface 11 with the surface that lies opposite the contact surface 10 of the shorter web 4.
  • the air gap 9 lying in the unbent state of the longer web 3 between the contact surfaces 10 and 11 forms an insertion opening in the bent state of the web 3, through which a contact pin or a contact knife can be inserted between the contact surfaces 10 and 11. From the figures it can be seen that both contact surfaces 10, 11 of the bend 18 of the longer web 3 are provided immediately adjacent to one end of the contact spring, so that a contact pin or a contact knife does not require a great length to pass between the contact surfaces 10, 11 reach.
  • the strip 1 is divided into three mutually parallel webs 12, 13, 14 at the end of the strip which faces away from the connecting element 2.
  • the two outer webs 12, 14 are connected to one another at their free end by the arm 6, and the arm 6 has the widening 8 in its center, which is thereby an extension of the shorter web 13, which is separated by an air gap 9 from the Widening 8 in the direction of the strip 1 is separated when the two outer webs 12, 14 are in the unbent state.
  • the widening 8 of the arm 6 is compared to the free end of the shorter web 13 by a U-shaped back bend 18 of the outer webs 12, 14.
  • the mutually opposing surfaces of the widening 8 of the arm 6 and the free end of the web 13 are designed as contact surfaces 10, 11, between which a contact pin or a contact knife can be inserted, which or is passed through a window 16, which through the curved areas 17 of the longer webs 12, 14 is limited.
  • the individual sheet metal strips 1 can be worked out as rungs of a ladder-shaped sheet metal strip from the sheet metal strip, the contact surfaces 10, 11 being located on the same side of the sheet metal strip due to the special design of the contact spring and also on each strip concentrate a narrow area 19, which favors the coating of the areas of the strips 1, which are provided for forming the contact surfaces 10, 11, with precious metal.

Landscapes

  • Measuring Leads Or Probes (AREA)
  • Springs (AREA)

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf eine aus einem Blechstreifen gebildete Kontaktfeder, bei der an einem Ende des Streifens ein Streifenabschnitt entgegengesetzt zum Verlauf des Streifens U-förmig zurückgebogen ist und der Streifen im Bereich der Biegung eine Aussparung zum Durchstecken eines Kontaktstiftes oder Kontaktmessers aufweist.
  • Eine derartige Kontaktfeder ist aus der US-E 29 513 bekannt. Es ist klar, daß bei dieser bekannten Kontaktfeder zur Erzielung eines ausreichenden Federweges der zurückgebogene Abschnitt relativ lang bemessen werden muß und daß deshalb auch ein zur Kontaktgabe mit einer solchen Kontaktfeder bestimmtes Kontaktmesser eine relativ große Länge besitzen muß, um bis zu der vom freien Ende des zurückgebogenen Abschnittes gebildeten Kontaktfläche vordringen zu können. Außerdem ist eine der beiden Kontaktflächen, nämlich die Kontaktfläche, die sich auf der Seite des unabgebogenen Teils des Streifens befindet, relativ starr, so daß die Klemmwirkung, also die Kontaktkraft, weitgehend von dem abgebogenen Abschnitt erzeugt werden muß. Es kommt schließlich noch hinzu, daß neuerdings bei Kontaktfedern nur noch die eigentlichen Kontaktflächen, also die mit einem Gegenkontaktorgan (z.B. Kontaktmesser oder Kontaktstift) in Berührung tretenden Bereiche mit einer Edelmetallschicht versehen werden, um Kosten einzusparen. Bei der bekannten Kontaktfeder liegen im unabgebogenen Zustand des endseitigen Streifenabschnittes die Kontaktflächen relativ weit auseinander, so daß zwei örtlich voneinander getrennte Edelmetallschichtbereiche bei jeder Kontaktfeder erforderlich sind.
  • Darüber hinaus ist es der älteren Patentanmeldung EP-A 0 197 047, die als Stand der Technik nach Artikel 54(3) EPÜ gilt, entnehmbar, bei einer solchen Kontaktfeder die Kontaktflächen in nächster Nähe der U-förmigen Biegung des Kontaktstreifens vorzusehen und diejenige Kontaktfläche, die sich auf der Seite des zurückgebogenen Streifenabschnittes befindet, durch zumindest teilweisen Freischnitt zur U-förmigen Biegung des Streifens hin elastisch nachgiebig zu gestalten.
  • Demgegenüber ist es Aufgabe vorliegender Erfindung, eine Kontaktfeder der eingangs genannten Art so auszubilden, daß beide Kontaktflächen der Kontaktfeder, zwischen die ein Kontaktmesser oder ein Kontaktstift eingesteckt werden kann, federnd nachgiebig sind.
  • Erfindungsgemäß ergibt sich die Lösung dieser Aufgabe durch eine den kennzeichnenden Merkmalen des Patentanspruches 1 entsprechende Ausbildung der Kontaktfeder.
  • Auf diese Weise sind beide Kontaktflächen Bestandteile von federnd nachgiebigen Stegen, so daß sich die Kontaktflächen mit einer optimalen Federwirkung gegen einen zwischen diese Fiächen eingeschobenen Kontaktstift bzw. ein zwischen diese Flächen eingeschobenes Kontaktmesser legen können.
  • Eine weitere Ausgestaltung der Erfindung ergibt sich aus den Merkmalen des Unteranspruches.
  • Ausführungsbeispiele der Kontaktfeder nach der Erfindung werden nachfolgend anhand von vier Figuren noch näher erläutert.
  • Dabei zeigen jeweils in Schrägsicht und vergrößert,
    • Fig. 1 und Fig. 2 eine erste Ausführungsform der Kontaktfeder im unabgebogenen Zustand (Fig. 1) und im fertigen Zustand (Fig. 2) und
    • Fig.3 und Fig. 4 eine zweite Ausführungsform der Kontaktfeder, wobei insbesondere Fig. 3 zeigt, daß die zur Herstellung der Kontaktfeder verwendeten Federblechstreifen vorteilhaft Querstege eines Federblechbandes sein können.
  • Im einzelnen ist den Figuren zu entnehmen, daß die Kontaktfeder aus einem Federblechstreifen 1 hergestellt ist, der an einem Ende durch einen Stanzvorgang und eventueller nachfolgender Biegung zu einem stift- oder messerförmigen Anschlußorgan 2 geformt ist.
  • Bei dem Ausführungsbeispiel nach Fig. 1 und Fig. 2 ist der Blechstreifen 1 an seinem anderen Ende in zwei in Verlaufsrichtung des Streifens 1 parallele nebeneinander angeordnete Stege 3, 4 aufgeteilt. Der längere der beiden Stege 3 weist an seinem freien Ende 5 einen quer zur Verlaufsrichtung des Streifens 1 vorgesehenen Arm 6 auf. Dieser, an seinem freien Ende 7 verbreiterte Arm 6 ist so bemessen, daß er mit seiner Verbreiterung 8 im unabgebogenen Zustand des Streifens 1 durch einen Luftspalt 9 vom Steg 4 getrennt in Verlängerung des kürzeren Steges 4 angeordnet ist.
  • Der kürzere Steg 4 ist an seinem freien Ende mit einer Wölbung versehen und bildet im Bereich dieser Wölbung eine Kontaktfläche 10 der Kontaktfeder.
  • Durch eine U-förmige Biegung des längeren Steges 3 ist, wie Fig. 2 zeigt, der Arm 6 mit seiner Verbreiterung 8 der Kontaktfläche 10 des kürzeren Steges 4 gegenübergestellt. Die Verbreiterung 8 des Armes 6 bildet mit der Fläche, die der Kontaktfläche 10 des kürzeren Steges 4 gegenüberliegt, eine weitere Kontaktfläche 11.
  • Der im unabgebogenen Zustand des längeren Steges 3 zwischen den Kontaktflächen 10 und 11 liegende Luftspalt 9 bildet im abgebogenen Zustand des Steges 3 eine Einstecköffnung, durch die ein Kontaktstift oder ein Kontaktmesser zwischen die Kontaktflächen 10 und 11 eingesteckt werden kann. Aus den Figuren ist ersichtlich, daß beide Kontaktflächen 10, 11 der Biegung 18 des längeren Steges 3 unmittelbar benachbart an dem einen Ende der Kontaktfeder vorgesehen sind, so daß ein Kontaktstift oder ein Kontaktmesser keine große Länge benötigt, um zwischen die Kontaktflächen 10, 11 zu gelangen.
  • Im Ausführungsbeispiel nach Fig. 3 und nach Fig. 4 ist der Streifen 1 an dem Ende des Streifens, der vom Anschlußorgan 2 abgewandt ist, in drei zueinander parallele Stege 12, 13, 14 aufgeteilt. Die beiden äußeren Stege 12,14 sind an ihrem freien Ende durch den Arm 6 miteinander verbunden, und der Arm 6 weist in seiner Mitte die Verbreiterung 8 auf, die sich dadurch in Verlängerung des kürzeren Steges 13 befindet, der durch einen Luftspalt 9 von der Verbreiterung 8 in Verlaufsrichtung des Streifens 1 getrennt ist, wenn sich die beiden äußeren Stege 12, 14 im unabgebogenen Zustand befinden.
  • Durch eine U-förmige Rückbiegung 18 der äußeren Stege 12, 14 wird die Verbreiterung 8 des Armes 6 dem freien Ende des kürzeren Steges 13 gegenübergestellt. Die dabei einander gegenüberstehenden Flächen der Verbreiterung 8 des Armes 6 und des freien Endes des Steges 13 sind als Kontaktflächen 10, 11 ausgebildet, zwischen die ein Kontaktstift oder ein Kontaktmesser eingesteckt werden kann, der bzw. das durch ein Fenster 16 hindurchgeführt wird, das durch die gebogenen Bereiche 17 der längeren Stege 12, 14 begrenzt ist.
  • Aus Fig. 3 ist ersichtlich, daß die einzelnen Blechstreifen 1 als Sprossen eines leiterförmigen Blechbandes aus dem Blechband herausgearbeitet sein können, wobei sich die Kontaktflächen 10, 11 durch die spezielle Konstruktion der Kontaktfeder auf derselben Seite des Blechbandes befinden und sich außerdem auf jedem Streifen auf einen schmalen Bereich 19 konzentrieren, was die Beschichtung der Bereiche der Streifen 1, die zur Bildung der Kontaktflächen 10, 11 vorgesehen sind, mit Edelmetall wesentlich begünstigt.

Claims (2)

1. Aus einem Blechstreifen (1) gebildete Kontaktfeder, bei der an einem Ende des Streifens ein Streifenabschnitt entgegengesetzt zum Verlauf des Streifens (1) U-förmig zurückgebogen ist und der Streifen (1) im Bereich der Biegung (18) eine Aussparung (9) zum Durchstecken eines Kontaktstiftes oder Kontaktmessers aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß der Streifen (1) in Verlaufsrichtung in zwei bzw. drei zueinander parallele unterschiedlich lange Stege (3; 4) bzw. (12, 14; 13) aufgeteilt ist, daß der längere Steg (3) bzw. die beiden äußeren längeren Stege (12, 14) U-förmig zurückgebogen ist bzw. sind und eine Kontaktfläche (11) Bestandteil eines zur Verlaufsrichtung quer gerichteten Arms (6) dieses Steges (3) bzw. dieser beiden äußeren Stege (12, 14) ist, daß eine zweite der Kontaktfläche (11) des zurückgebogenen Steges (3) bzw. der zurückgebogenen äußeren Stege (12, 14) gegenüberstehende Kontaktfläche (10) am freien Ende einer freigeschnittenen durch einen kürzeren Steg (4) bzw. (13) gebildeten Zunge vorgesehen ist und daß die einander gegenüberstehenden beiden Kontaktflächen (10, 11) der Biegung (18) des längeren Steges (3) bzw. der beiden äußeren längeren Stege (12, 14) unmittelbar benachbart vorgesehen sind.
2. Kontaktfeder nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Streifen (1) zu den Kontaktflächen (10, 11) hin aus drei zueinander parallelen Stegen (12, 13, 14) besteht und daß der Arm (6) als Querstück die beiden äußeren längeren Stege (12, 14), die U-förmig zurückgebogen sind, verbindet und die Zunge durch den kürzeren mittleren Steg (13) gebildet wird.
EP86117197A 1985-12-13 1986-12-10 Kontaktfeder Expired - Lifetime EP0226952B1 (de)

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3544223 1985-12-13
DE3544223 1985-12-13

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0226952A1 EP0226952A1 (de) 1987-07-01
EP0226952B1 true EP0226952B1 (de) 1990-03-21

Family

ID=6288419

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP86117197A Expired - Lifetime EP0226952B1 (de) 1985-12-13 1986-12-10 Kontaktfeder

Country Status (3)

Country Link
US (1) US4702545A (de)
EP (1) EP0226952B1 (de)
DE (1) DE3669811D1 (de)

Families Citing this family (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5059135A (en) * 1990-06-06 1991-10-22 Yamaichi Electric Mfg. Co., Ltd. Contact in a socket for an electric part
JPH073588Y2 (ja) * 1990-06-27 1995-01-30 矢崎総業株式会社 中継端子
US5409406A (en) * 1993-12-17 1995-04-25 Berg Technology, Inc. Connector for high density electronic assemblies
US5709573A (en) * 1994-10-20 1998-01-20 Berg Technology, Inc. Connector for high density electronic assemblies
IT1286938B1 (it) * 1996-02-26 1998-07-24 Gianfranco Natali Linguetta elastica di contatto e procedimento con cui e' ricavata in una piastra
JP3286185B2 (ja) * 1996-10-21 2002-05-27 アルプス電気株式会社 ソケットコネクタのコンタクト構造
US6000975A (en) * 1997-12-12 1999-12-14 3M Innovative Properties Company Canted beam electrical contact and receptacle housing therefor
US6319076B1 (en) * 1998-09-30 2001-11-20 Itt Manufacturing Enterprises, Inc. Socket contact element
US6669499B2 (en) * 2002-04-09 2003-12-30 Tyco Electronics Corporation Contact for pin grid array connector and method of forming same
DE102010034628A1 (de) * 2010-08-17 2012-02-23 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Steckkontaktelement zur Kontaktierung mit einem Gegenkontaktelement

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US29513A (en) * 1860-08-07 Machine for upsetting tires
US3832770A (en) * 1969-10-24 1974-09-03 Amp Inc Electrical connectors
US3659243A (en) * 1969-10-24 1972-04-25 Amp Inc Electrical connectors
US3917375A (en) * 1974-06-17 1975-11-04 Teradyne Inc Electrical connection apparatus
US4175821A (en) * 1978-05-15 1979-11-27 Teradyne, Inc. Electrical connector
US4598972A (en) * 1982-07-28 1986-07-08 Motorola, Inc. High density electrical lead
US4536055A (en) * 1983-10-19 1985-08-20 Amp Incorporated Stamped and formed stacking device for circuit boards and a method for making
GB8425103D0 (en) * 1984-10-04 1984-11-07 Amp Great Britain Electrical receptacle

Also Published As

Publication number Publication date
EP0226952A1 (de) 1987-07-01
US4702545A (en) 1987-10-27
DE3669811D1 (de) 1990-04-26

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3832588C2 (de) Kontaktsatz
EP0459144B1 (de) Schneid-Klemm-Kontakt
DE2843249B1 (de) Wischblatt und Verfahren zur Herstellung eines Wischblatts
EP0253154B1 (de) Einrichtung zum Verklammern von Papier
DE2435461C2 (de) Elektrischer Kontaktstift
EP0226952B1 (de) Kontaktfeder
DE3808937A1 (de) Verbindungselement zum verbinden und stabilisieren eines knochens im bereich einer fraktur
DE3116731C2 (de) Kontaktelement
DE10235048A1 (de) Solarzellenverbinder mit rahmenförmiger Ausgleichssektion und Verfahren zur Herstellung
DE2719262A1 (de) Verfahren zum herstellen von kontaktfederleisten
EP0135704B1 (de) Widerstandsheizelement
DE4400499C2 (de) Kontaktfeder-Anordnung
EP0447942A1 (de) Kontaktleiste für eine störstrahlungsdichte Verbindung benachbarter metallischer Wandelemente
DE3224933C2 (de) Federkontakt für elektrische Steckverbindungen
DE3912955C2 (de)
EP0867974A2 (de) Elektrisches Kontaktelement
EP0054177B1 (de) Vorrichtung zur lagesichernden Verbindung zweier Bauteile
EP0952765B1 (de) Kontaktstreifen zum elektrischen Kontaktieren und/oder zur Erzielung einer gegen hochfrequente elektromagnetische Wellen dichten Verbindung sowie zugehörige Abschirmanordnung
EP0927308B1 (de) Rastvorrichtung für ein geradlinig verschiebbares bauteil
DE4400702A1 (de) Einstückige Steckervorrichtung
EP0944132B1 (de) Kabelklemme
DE7921006U1 (de) Kontaktglied fuer einen vielfachstecker
DE2140453A1 (de) Kontaktfeder fuer steckverbinder
DE3225698C2 (de)
EP1221401A2 (de) Wischerarme sowie Verfahren zur Herstellung von Wischerarmen

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): DE FR GB IT

17P Request for examination filed

Effective date: 19870724

17Q First examination report despatched

Effective date: 19890329

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): DE FR GB IT

REF Corresponds to:

Ref document number: 3669811

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19900426

ET Fr: translation filed
ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: STUDIO JAUMANN

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
ITTA It: last paid annual fee
PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed
REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: 732E

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20011102

Year of fee payment: 16

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 20011203

Year of fee payment: 16

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: IF02

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20021210

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20021230

Year of fee payment: 17

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee
PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20030901

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20040701

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES;WARNING: LAPSES OF ITALIAN PATENTS WITH EFFECTIVE DATE BEFORE 2007 MAY HAVE OCCURRED AT ANY TIME BEFORE 2007. THE CORRECT EFFECTIVE DATE MAY BE DIFFERENT FROM THE ONE RECORDED.

Effective date: 20051210