EP0223106A2 - Frame construction - Google Patents

Frame construction Download PDF

Info

Publication number
EP0223106A2
EP0223106A2 EP86114844A EP86114844A EP0223106A2 EP 0223106 A2 EP0223106 A2 EP 0223106A2 EP 86114844 A EP86114844 A EP 86114844A EP 86114844 A EP86114844 A EP 86114844A EP 0223106 A2 EP0223106 A2 EP 0223106A2
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
rotating
coupling
component
groove
frame construction
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP86114844A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0223106A3 (en
EP0223106B1 (en
Inventor
Hans Emmer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Eltreva AG
Original Assignee
Eltreva AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE3539003A priority Critical patent/DE3539003C1/en
Priority to DE3539003 priority
Application filed by Eltreva AG filed Critical Eltreva AG
Publication of EP0223106A2 publication Critical patent/EP0223106A2/en
Publication of EP0223106A3 publication Critical patent/EP0223106A3/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0223106B1 publication Critical patent/EP0223106B1/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B2/00Walls, e.g. partitions, for buildings; Wall construction with regard to insulation; Connections specially adapted to walls
    • E04B2/88Curtain walls
    • E04B2/96Curtain walls comprising panels attached to the structure through mullions or transoms
    • E04B2/967Details of the cross-section of the mullions or transoms

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Rahmenkonstruktion, bestehend aus zwei mit einander zugewandten, beidseitig hinterschnittenen Nuten (5,7) versehenen Bauteilen (1,2), von denen das erste Bauteil (1) in einer gewünschten Position an dem zweiten Bauteil (2) über eine lösbare Kupplung (12-17) festlegbar ist, die aus einem Drehteil (12) besteht, das von außen manuell über eine Handhabe um seine Längsachse um etwa 90° in seine Kupplungs- bzw. Entkupplungsstellung drehbar ist, in seiner Kupplungsstellung an seinem einen Ende mit einem Hammerkopf (14) in die eine der beiden Nuten (7) und an seinem anderen Ende mit Verankerungsmitteln (9,10) in die andere (5) der beiden Nuten (5,7) formschlüssig eingreift und in dieser Kupplungsstellung durch eine Drehsicherung arretierbar ist. Um die beiden Bauteile (1,2) ohne Zuhilfenahme spezieller Werkzeuge miteinander verbinden, vor allem aber auch voneinander wieder lösen zu können, wird erfindungsgemäß vorgeschlagen, daß die Verankerungsmittel (9,10) aus einem Stanzteil bestehen, das in der einen Nut (5) längsverschiebbar angeordnet ist und das ihm gegenüber frei drehbare Drehteil (12) trägt, und daß die Handhabe aus einem federelastischen, drehfest mit dem Drehteil (12) verbundenen Element (16) besteht, das in Entkupplungsstellung in entspannter Position zwischen den beiden Bauteilen (1,2) herausragt und in Kupplungsstellung unter Biegespannung eine Halterung (17) hintergreift.The invention relates to a frame construction consisting of two components (1, 2) provided with mutually facing grooves (5, 7) undercut on both sides, of which the first component (1) is in a desired position on the second component (2) via a Detachable coupling (12-17) can be fixed, which consists of a rotating part (12) which can be rotated manually from the outside via a handle about its longitudinal axis by about 90 ° into its coupling or decoupling position, in its coupling position at one end with a hammer head (14) in one of the two grooves (7) and at its other end with anchoring means (9, 10) in the other (5) of the two grooves (5, 7) positively engages and in this coupling position by means of a rotation lock can be locked. In order to be able to connect the two components (1, 2) with the help of special tools, but above all to be able to detach them from one another, it is proposed according to the invention that the anchoring means (9, 10) consist of a stamped part which is in one groove (5 ) is arranged to be longitudinally displaceable and carries the rotating part (12) which is freely rotatable relative to it, and that the handle consists of a spring-elastic element (16) which is connected to the rotating part (12) in a rotationally fixed manner and which, in the uncoupled position, is in a relaxed position between the two components (1 , 2) protrudes and engages behind a holder (17) in the coupling position under bending tension.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Rahmenkonstruktion, bestehend aus zwei mit einander zugewandten, beidseitig hinterschnittenen Nuten versehenen Bauteilen, von denen das erste Bauteil in einer gewünschten Position an dem zweiten Bauteil über eine lösbare Kupplung festlegbar ist, die aus einem Drehteil be­steht, das von außen manuell über eine Handhabe um seine Längsachse um etwa 90° in seine Kupplungs- bzw. Entkupplungs­stellung drehbar ist, in seiner Kupplungsstellung an seinem einen Ende mit einem Hammerkopf in die eine der beiden Nuten und an seinem anderen Ende mit Verankerungsmitteln in die andere der beiden Nuten formschlüssig eingreift und in dieser Kupplungsstellung durch eine Drehsicherung arretierbar ist.The invention relates to a frame structure consisting of two mutually facing, undercut grooves provided components, of which the first component can be fixed in a desired position on the second component via a releasable coupling, which consists of a rotating part, which is manually operated from the outside a handle is rotatable about its longitudinal axis by about 90 ° in its coupling or decoupling position, in its coupling position with one end with a hammer head in one of the two grooves and at its other end with anchoring means in the other of the two grooves and can be locked in this coupling position by a rotation lock.
  • Eine derartige Ausführungsform läßt sich der CH-PS 580 210 entnehmen. Es handelt sich hier um eine Fassadenkonstruktion, bei der das eine Bauteil ein flach ausgebildetes, zumindest ein Plattenelement übergreifendes Abdeckprofil ist, in dessen Nut das Drehteil mit seinem Hammerkopf gehalten ist, während das andere Bauteil ein Pfostenprofil ist, in dessen Nut das Drehteil mit zwei parallelen Gabelarmen eingreift, die mit Einschnappnasen versehen sind und so eine Verankerung in der hinterschnittenen Nut bewirken. Das Drehteil besteht aus zu­mindest zwei relativ zueinander drehbaren Teilen, von denen das eine den Hammerkopf und das andere die parallelen Gabelarme trägt. Die beiden Teile sind durch zumindest eine die gemeinsame Achse bildende Schraube zusammengehalten. Das mit dem Hammerkopf versehene Teil des Drehteiles weist sich gegenüberliegende Flächen zum Ansetzen eines Schraubenschlüssels auf. Mit Hilfe eines Schraubenschlüssels läßt sich daher dieser Teil relativ gegenüber dem anderen Teil verdrehen. Am Hammerkopfteil kann aber auch als integrierender Bestandteil ein Hebel zum Drehen dieses Teiles angeformt sein. Der Gabelteil wird durch Hinein­drücken, ggf. durch einen Schlag, in der Nut des Pfostenprofils befestigt. Die genannte Schraube ist im Hammerkopfteil befe­stigt, z.B. eingegossen. Durch Drehen des Hammerkopfteiles wird die Schraube weiter in das Gabelteil eingedreht und übt dadurch einen Spreizdruck auf die Gabelarme aus und sichert so das Gabel­teil gegen Herausfallen.Such an embodiment can be found in CH-PS 580 210. It is a facade construction in which the one component is a flat, covering profile that overlaps at least one plate element, in the groove of which the rotating part is held with its hammer head, while the other component is a post profile, in the groove of which the rotating part is held by two engages parallel fork arms, which are provided with snap-in lugs and thus anchor in the undercut groove. The rotating part consists of at least two parts rotatable relative to one another, of which one carries the hammer head and the other the parallel fork arms. The two parts are held together by at least one screw forming the common axis. The part of the rotary part provided with the hammer head has opposite surfaces for the attachment of a wrench. With the help of a wrench, this part can therefore be rotated relative to the other part. A lever for rotating this part can also be integrally formed on the hammer head part as an integral part. The fork part is fastened in the groove of the post profile by pushing it in, if necessary by a stroke. The screw mentioned is fastened in the hammer head part, for example cast in. By turning the hammer head part, the screw is screwed further into the fork part and thereby exerts a spreading pressure on the fork arms and thus secures the fork part against falling out.
  • Diese Konstruktion ist aufwendig in der Herstellung und in der Montage und bietet keine ausreichende Sicherheit gegen ein unbe­absichtigtes Lösen des Drehteiles.This construction is complex to manufacture and assemble and does not offer sufficient security against unintentional loosening of the turned part.
  • Der Erfindung liegt somit die Aufgabe zugrunde, die eingangs er­läuterte Rahmenkonstruktion hinsichtlich der Handhabbarkeit so­wie der Betriebssicherheit der Kupplung zu verbessern.The invention is therefore based on the object of improving the frame construction explained at the outset with regard to the manageability and the operational reliability of the coupling.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß die Ver­ankerungsmittel aus einem Gleitstück bestehen, das in der einen Nut längsverschiebbar angeordnet ist und das Drehteil trägt, und daß die Handhabe aus einem federelastischen, drehfest mit dem Drehteil verbundenen Element besteht, das in Entkupplungsstel­lung zwischen den beiden Bauteilen herausragt und in Kupplungs­stellung unter Biegespannung eine Halterung hintergreift.This object is achieved in that the anchoring means consist of a slider which is longitudinally displaceable in one groove and carries the rotating part, and that the handle consists of a resilient, non-rotatably connected element which is in the uncoupling position between the two Components protrudes and grips behind a bracket in the coupling position under bending tension.
  • Das Gleitstück kann ein Stanzteil sein, in dem das Drehteil frei drehbar gelagert ist. Das Gleitstück kann aber auch eine kreis­runde Scheibe sein, die drehfest mit dem Drehteil verbunden ist, mit diesem also einteilig ausgebildet sein kann. Für das Erfin­ dungsprinzip ist es unerheblich, wie das Stanzteil hergestellt ist. Die gewählte Bezeichnung soll lediglich andeuten, daß es sich um ein einfach und preiswert herstellbares Blechteil han­deln kann.The slider can be a stamped part in which the rotating part is freely rotatable. The slider can also be a circular disc, which is connected to the rotating part in a rotationally fixed manner, that is to say can be formed in one piece with the rotating part. For the inventor principle, it is irrelevant how the stamped part is made. The chosen designation is only intended to indicate that it can be a simple and inexpensive to manufacture sheet metal part.
  • Durch die federelastische Ausbildung der Handhabe besteht einer­seits eine gute Arretiermöglichkeit für das Drehteil; anderer­seits läßt sich die Handhabe in Kupplungsstellung optisch "verstecken".Due to the resilient design of the handle, there is on the one hand a good locking possibility for the turned part; on the other hand, the handle can be "hidden" optically in the coupling position.
  • Um eine hohe Spannkraft zwischen den beiden Bauteilen zu erzie­len und die Aufrechterhaltung dieser Spannkraft auch unter Ein­wirkung der auf die Rahmenkonstruktion einwirkenden Kräfte sicherzustellen, ist es vorteilhaft, wenn der Hammerkopf auf seiner Oberfläche, die den die zugeordnete Nut begrenzenden Flanschen zugewandt ist, zwei sich gegenüberliegende Auflauf­schrägen aufweist. Zusätzlich ist es zweckmäßig, wenn die den genannten Auflaufschrägen zugewandten Flanschseiten leicht schräg und/oder konisch ausgebildet sind.In order to achieve a high clamping force between the two components and to ensure the maintenance of this clamping force even under the action of the forces acting on the frame construction, it is advantageous if the hammer head on its surface which faces the flanges delimiting the associated groove has two opposite ones Has ramp slopes. In addition, it is expedient if the flange sides facing the above-mentioned bevels are slightly oblique and / or conical.
  • Zusätzlich ist es vorteilhaft, wenn das Drehteil eine teller­förmige, zwischen den beiden Bauteilen liegende Anlage aufweist, die in Kupplungsstellung in axialer Richtung gegen eine das zweite Bauteil übergreifende Dichtung gedrückt wird. Bei der Verdrehung des Drehteils in die Kupplungsstellung führt die vorstehend erläuterte Spannkraft zu einer Anpressung der teller­förmigen Anlage in axialer Richtung gegen die genannte Dichtung. Die Anlage weist außerdem den Vorteil auf, daß die Handhabe prak­tisch widerstandlos gegenüber der Dichtung gedreht werden kann.In addition, it is advantageous if the rotating part has a plate-shaped system lying between the two components, which in the coupling position is pressed in the axial direction against a seal that overlaps the second component. When the rotating part is rotated into the coupling position, the clamping force explained above leads to a pressure of the plate-shaped contact in the axial direction against the mentioned seal. The system also has the advantage that the handle can be rotated with virtually no resistance to the seal.
  • In einer zweckmäßigen Ausführungsform kann die Handhabe eine durch das Drehteil gesteckte Drahtfeder sein, die in Kupplungs­stellung mit zumindest einem Ende unter Biegespannung einen Halteschenkel des einen Bauteiles hintergreift.In an expedient embodiment, the handle can be a wire spring inserted through the rotating part, which in the coupling position engages behind at least one end under bending tension on a holding leg of the one component.
  • In Weiterbildung der Erfindung ist es vorteilhaft, wenn in Ent­kupplungsstellung zumindest ein Ende der Drahtfeder unter leich­ ter Spannung den Halteschenkel übergreift. Hierdurch lassen sich die Drehteile nach Vormontage der Gleitstücke im Abdeck­profil genau positioniert halten. Bei vorbekannten Ausführungs­formen lassen sich Hammerköpfe, Exzenter o.dergl. während des Montagevorganges, also in ihrer Entkupplungsstellung nicht ohne zusätzliche Hilfsmittel in der gewünschten Lage halten. Durch die erfindungsgemäße Ausführungsform ist ein schneller Zusammen­bau-Vorgang gewährleistet, da sich mehrere Gleitstücke mit ihrem Drehteil in einem Abdeckprofil vormontieren lassen, wobei das den Halteschenkel untergreifende Ende der Drahtfeder eine Ver­schiebung dieser Bauteile während der Montage verhindert.In a development of the invention, it is advantageous if in the uncoupling position at least one end of the wire spring under light the tension overlaps the holding leg. This allows the turned parts to be precisely positioned in the cover profile after preassembly. In previously known embodiments, hammer heads, eccentrics or the like. not hold it in the desired position without additional aids during the assembly process, i.e. in its uncoupling position. The embodiment according to the invention ensures a quick assembly process, since several sliding pieces can be preassembled with their rotating part in a cover profile, the end of the wire spring that engages under the holding leg prevents displacement of these components during assembly.
  • In einer abgewandelten Ausführungsform kann das Gleitstück eine gabelförmige Platte sein, die einen scheibenförmigen, in die eine Nut ragenden Drehkopf des Drehteiles untergreift und in Kupplungsstellung mit ihrem Kopfende einerseits und ihren beiden Gabelenden andererseits die beiden Flansche des ersten Bauteils hintergreift und in dieser Stellung in einen Formschluß eines flachen Zwischenstücks einrastet, das zwischen das federelasti­sche Element und die gabelförmige Platte mit einem schräg zum Bauteil verlaufenden Schlitz auf das Drehteil geschoben ist und zwischen den genannten Flanschen liegt.In a modified embodiment, the slider can be a fork-shaped plate, which engages under a disc-shaped, in the groove protruding rotary head of the rotating part and in the coupling position with its head end on the one hand and its two fork ends on the other hand engages behind the two flanges of the first component and in this position in one Form-fit of a flat intermediate piece engages, which is pushed between the spring-elastic element and the fork-shaped plate with a slot running obliquely to the component on the rotating part and lies between the flanges mentioned.
  • Diese Ausführungsform hat den Vorteil, daß Einprägungen in Form von Arretiernasen o.dergl. entfallen können. Vor allem aber ist die Montage der Halterung im ersten Bauteil an jeder gewünschten Stelle möglich, ohne daß die Halterungsteile über die ganze Län­ge dieses Bauteiles bzw. Abdeckprofils eingeschoben werden müs­sen.This embodiment has the advantage that impressions in the form of locking lugs or the like. can be omitted. Above all, however, the mounting of the holder in the first component is possible at any desired location without the mounting parts having to be inserted over the entire length of this component or cover profile.
  • Weitere Merkmale der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche und werden anhand von Ausführungsbeispielen näher erläutert.Further features of the invention are the subject of the subclaims and are explained in more detail using exemplary embodiments.
  • In der Zeichnung sind drei als Beispiele dienende Ausführungs­formen der Erfindung schematisch dargestellt. Es zeigen:
    • Figur 1 einen horizontalen Querschnitt durch einen Abschnitt einer Fassadenkonstruktion;
    • Figur 2 einige Teile der Darstellung gemäß Figur 1 in Draufsicht;
    • Figur 3 eine abgewandelte Ausführungsform in einer Dar­stellung gemäß Figur 1;
    • Figur 4 eine abgewandelte Ausführungsform in einer Dar­stellung gemäß Figur 3 und
    • Figur 5 die Halterung gemäß Figur 4 in einer Darstellung gemäß Figur 2.
    In the drawing, three exemplary embodiments of the invention are shown schematically. Show it:
    • Figure 1 shows a horizontal cross section through a section of a facade construction;
    • Figure 2 shows some parts of the representation of Figure 1 in plan view;
    • Figure 3 shows a modified embodiment in a representation according to Figure 1;
    • Figure 4 shows a modified embodiment in a representation according to Figure 3 and
    • 5 shows the holder according to FIG. 4 in a representation according to FIG. 2.
  • Figur 1 zeigt einen Querschnitt durch ein Bauteil 1, das durch ein flaches Abdeckprofil gebildet ist, und im Querschnitt ein Bauteil 2 in Form eines Pfostenprofils. Zwischen den beiden Bau­teilen 1,2 ist eine lösbare Kupplung vorgesehen, mit der das Abdeckprofil 1 im Pfostenprofil 2 befestigt, erforderlichenfalls aber von diesem auch wieder gelöst werden kann. Das Abdeckpro­fil 1 übergreift ein Plattenelement 3, das als Isoliervergla­sung dargestellt ist. Zwischen Plattenelement 3 und Abdeckpro­fil 1 ist eine Dichtung 4 eingedrückt.Figure 1 shows a cross section through a component 1, which is formed by a flat cover profile, and in cross section, a component 2 in the form of a post profile. A releasable coupling is provided between the two components 1, 2, with which the cover profile 1 is fastened in the post profile 2, but can also be detached from it if necessary. The cover profile 1 overlaps a plate element 3, which is shown as double glazing. A seal 4 is pressed in between plate element 3 and cover profile 1.
  • Das Abdeckprofil 1 weist eine in Profilrichtung verlaufende hinterschnittene Nut 5 auf, die auf der dem Pfostenprofil 2 zuge­wandten Seite durch als Profilstege ausgebildete Flansche 6 be­grenzt ist. Auch das Pfostenprofil 2 weist eine in Profillängs­richtung verlaufende hinterschnittene Nut 7 auf, die auf ihrer dem Abdeckprofil zugewandten Seite durch Flansche 8 begrenzt ist, die auf ihrer der Nut 7 zugewandten Innenseite 8a leicht konisch ausgebildet sind. Die beiden Nuten 5,7 sind einander zugewandt.The cover profile 1 has an undercut groove 5 running in the profile direction, which is delimited on the side facing the post profile 2 by flanges 6 designed as profile webs. The post profile 2 also has an undercut groove 7 running in the longitudinal direction of the profile, which is delimited on its side facing the cover profile by flanges 8, which are slightly conical on their inside 8a facing the groove 7. The two grooves 5,7 face each other.
  • In der Nut 5 des Abdeckprofils 1 ist ein Stanzteil 9 verschieb­bar geführt, das in Draufsicht etwa die Form eines H aufweist. Die vier Schenkelenden 10 sind abgekröpft und liegen am Boden 5a der zugeordneten Nut 5 an, während sich das Stanzteil 9 an den beiden genannten Flanschen 6 abstützt. Zur Festlegung des Stanz­teiles 9 innerhalb der zugeordneten Nut 5 sind aus den als Pro­ filstege ausgebildeten Flanschen 6 dieser Nut Arretiernasen 11 zwischen die H-Schenkel gedrückt.In the groove 5 of the cover profile 1, a stamped part 9 is slidably guided, which has approximately the shape of an H in plan view. The four leg ends 10 are bent and lie on the bottom 5a of the associated groove 5, while the stamped part 9 is supported on the two flanges 6 mentioned. To define the stamped part 9 within the associated groove 5 are from the as Pro Filstege trained flanges 6 of this groove locking lugs 11 pressed between the H-legs.
  • Die Kupplung besteht aus einem Drehteil 12, das in dem durch die Schenkelenden 10 des Stanzteils 9 sowie den Nutboden 5a definierten Hohlraum mit einem scheibenförmigen Drehkopf 13 am Stanzteil 9 anliegt, mit einem Abschnitt kleineren Durchmessers in einer entsprechenden Ausnehmung des Stanzteils 9 frei drehbar gelagert ist und an seinem gegenüberliegenden Ende mit einem Hammerkopf 14 in die Nut 7 des Pfostenprofils 2 ragt. Der Ham­merkopf 14 weist auf seiner Oberfläche, die den die zugeordnete Nut 7 begrenzenden Flanschen 8 zugewandt ist, zwei sich gegen­überliegende Auflaufschrägen 15 auf, die mit der konischen In­nenseite 8a der Flansche 8 korrespondieren. Durch den Schaft des Drehteils 12 ist eine Drahtfeder 16 gesteckt, deren Enden zwischen den beiden Bauteilen 1,2 herausragen, wenn sich das Drehteil 12 in seiner Entkupplungsstellung befindet (siehe ge­strichelte Darstellung der Drahtfeder in den Figuren 1 und 2). In Kupplungsstellung des Drehteils 12 hintergreifen die Enden der Drahtfeder 16 unter Biegespannung Halteschenkel 17 des Ab­deckprofils 1.The coupling consists of a rotating part 12, which rests in the cavity defined by the leg ends 10 of the stamped part 9 and the groove bottom 5a with a disk-shaped rotary head 13 on the stamped part 9, with a portion of smaller diameter in a corresponding recess of the stamped part 9, being freely rotatable and protrudes at its opposite end with a hammer head 14 into the groove 7 of the post profile 2. The hammer head 14 has on its surface, which faces the flanges 8 delimiting the associated groove 7, two opposing run-up bevels 15, which correspond to the conical inside 8a of the flanges 8. A wire spring 16 is inserted through the shaft of the rotating part 12, the ends of which protrude between the two components 1, 2 when the rotating part 12 is in its uncoupling position (see dashed illustration of the wire spring in FIGS. 1 and 2). In the coupling position of the rotating part 12, the ends of the wire spring 16 engage behind the holding leg 17 of the cover profile 1 under bending stress.
  • Im Drehkopf 13 des Drehteils 12 kann zusätzlich eine Ausneh­mung 18 für ein Drehwerkzeug, vorzugsweise ein Innensechskant vorgesehen sein, der mit einer im zugeordneten Bauteil 1 vorge­sehenen Durchstecköffnung fluchtet, die mit einem Stopfen 19 verschlossen ist.In the rotary head 13 of the rotary part 12, a recess 18 for a turning tool, preferably a hexagon socket, can additionally be provided, which is aligned with a push-through opening provided in the associated component 1, which is closed with a plug 19.
  • Das Stanzteil 9, in das das Drehteil 12 bereits eingesteckt ist, wird in die Nut 5 des Abdeckprofils 1 eingeschoben und in der gewünschten Stellung durch Herausdrücken der Arretiernasen 11 festgelegt. Zur Befestigung des Abdeckprofils 1 am Pfostenpro­fil 2 wird das Drehteil 12 in seine Entkupplungsstellung ge­dreht (siehe gestrichelte Darstellung in Figur 2) und dann mit der Flachseite des Hammerkopfes 14 in die Nut 7 des Pfosten­profils 2 eingeschoben. Über die Drahtfeder 16 läßt sich nun das Drehteil 12 um etwa 90° in seine Kupplungsstellung drehen. Hierbei laufen die Auflaufschrägen 15 des Hammerkopfes 14 auf die konische Innenseite 8a der Flansche 8 auf und spannen da­durch das Abdeckprofil 1 fest gegen das Pfostenprofil 2. Zur Arretierung des Drehteils 12 in seiner Kupplungsstellung werden die Enden der Drahtfeder 16 hinter die Halteschenkel 17 des Abdeckprofils 1 geklemmt, wie es in Figur 2 in ausgezogenen Linien dargestellt ist. Durch Lösen der Drahtfeder 16 und durch Zurückdrehen des Drehteils 12 um etwa 90° läßt sich schnell und einfach eine Entkupplung zwischen den Bauteilen 1 und 2 er­zielen. Der oben erwähnte Innensechskant 18 zur Betätigung des Drehteils 12 mit einem Schraubenschlüssel ist somit nicht unbe­dingt notwendig. Diese Handhabung erfordert auch zusätzlich eine Durchstecköffnung im Abdeckprofil 1. Die Herstellung dieser Durchstecköffnung ist aufwendig, da sie mit dem Innensechskant des Drehteils 12 fluchten muß. Auch aus optischen Gründen sind derartige Durchstecköffnungen im Profil an sich nicht erwünscht.The stamped part 9, in which the rotating part 12 is already inserted, is inserted into the groove 5 of the cover profile 1 and fixed in the desired position by pressing out the locking lugs 11. To attach the cover profile 1 to the post profile 2, the rotating part 12 is rotated into its uncoupling position (see the broken line in FIG. 2) and then with the flat side of the hammer head 14 inserted into the groove 7 of the post profile 2. About the wire spring 16, the rotary member 12 can now be rotated by about 90 ° in its coupling position. Here, the run-up bevels 15 of the hammer head 14 run onto the conical inside 8a of the flanges 8 and thereby clamp the cover profile 1 firmly against the post profile 2. To lock the rotary part 12 in its coupling position, the ends of the wire spring 16 are behind the holding legs 17 of the cover profile 1 clamped, as shown in Figure 2 in solid lines. By loosening the wire spring 16 and turning the rotating part 12 back by approximately 90 °, a decoupling between the components 1 and 2 can be achieved quickly and easily. The above-mentioned hexagon socket 18 for actuating the rotating part 12 with a wrench is therefore not absolutely necessary. This handling also requires an additional push-through opening in the cover profile 1. The production of this push-through opening is complex since it has to be aligned with the hexagon socket of the rotating part 12. Such push-through openings in the profile per se are also undesirable for optical reasons.
  • Bei der in der Zeichnung dargestellten Fassadenkonstruktion wird nach der Befestigung des Abdeckprofils 1 am Pfostenprofil 2 zwi­schen das bereits zuvor montierte Plattenelement 3 und das Ab­deckprofil 1 die Dichtung 4 gedrückt, die dadurch eine zusätz­liche Sicherung gegen ein unbeabsichtigtes Zurückdrehen des Drehteils 12 in seine Entkupplungsstellung bildet.In the facade construction shown in the drawing, after fastening the cover profile 1 to the post profile 2, the seal 4 is pressed between the previously mounted plate element 3 and the cover profile 1, which thereby forms an additional safeguard against the unintentional turning back of the rotating part 12 into its decoupling position.
  • Die Ausführungsform gemäß Figur 3 entspricht im wesentlichen der der Figur 1. Gestrichelt ist angedeutet, daß das Bauteil 1 auch eine dreieckige Querschnittskontur aufweisen kann. Das Gleitstück wird hier durch eine kreisrunde Scheibe 20 gebildet, die einteilig mit dem Drehteil 12 ausgebildet ist. Die Posi­tionierung des Drehteiles im Abdeckprofil 1 erfolgt durch stirn­seitiges Einschieben des Drehteiles in dieses Profil, wobei das Drehteil in der gewünschten Positionierung im Abdeckprofil fixiert bleibt, nachdem zumindest ein Ende der Drahtfeder 16 unter leichter Spannung den Halteschenkel 17 übergreift. Ver­tikal montierte Abdeckprofile können zusätzlich gegen Abrutschen gesichert werden, indem jeweils oberhalb einer Scheibe 20 ört­liche Arretiernasen 11 angebracht werden.The embodiment according to FIG. 3 essentially corresponds to that of FIG. 1. It is indicated by dashed lines that the component 1 can also have a triangular cross-sectional contour. The slider is formed here by a circular disk 20 which is formed in one piece with the rotating part 12. The rotating part is positioned in the cover profile 1 by pushing the rotating part into this profile at the front, whereby the rotating part remains fixed in the desired position in the cover profile after at least one end of the wire spring 16 overlaps the holding leg 17 under slight tension. Vertically mounted cover profiles can additionally be secured against slipping by installing 20 local locking lugs 11 above each pane.
  • Bei der in den Figuren 4 und 5 dargestellten Ausführungsform wird das Gleitstück durch eine gabelförmige Platte 24 gebildet, die den scheibenförmigen, in die Nut 5 des ersten Bauteils 1 ragenden Drehkopf 13 des Drehteiles 12 untergreift und in Kupp­lungsstellung mit ihrem Kopfende einerseits und ihren beiden Gabelenden andererseits die beiden Flansche 6 dieses ersten Bau­teils 1 hintergreift. In dieser Position rastet die gabelförmige Platte 24 in einen Formschluß 25 eines flachen Zwischenstücks 23 ein, das vorzugsweise aus Kunststoff besteht, zwischen das feder­elastische Element 16 und die gabelförmige Platte 24 mit einem schräg zum Bauteil 1 verlaufenden Schlitz 26 auf das Drehteil 12 geschoben ist und zwischen den genannten Flanschen 6 liegt.In the embodiment shown in Figures 4 and 5, the slider is formed by a fork-shaped plate 24 which engages under the disc-shaped, protruding into the groove 5 of the first component 1 rotating head 13 of the rotating part 12 and in the coupling position with its head end on the one hand and its two fork ends on the other hand, it engages behind the two flanges 6 of this first component 1. In this position, the fork-shaped plate 24 engages in a positive connection 25 of a flat intermediate piece 23, which is preferably made of plastic, is pushed onto the rotating part 12 between the spring-elastic element 16 and the fork-shaped plate 24 with a slot 26 which runs obliquely to the component 1 and lies between the flanges 6 mentioned.
  • Zur Montage dieser Halterung wird die gabelförmige Platte 24 zusammen mit dem bereits in ihren Gabelschlitz eingeschobenen Drehteil 12 und der mit diesem verbundenen Handhabe 16 parallel zum Bauteil bzw. Abdeckprofil 1 zwischen dessen Flansche 6 in Nut 5 eingeschoben; die gabelförmige Platte 24 wird dann etwas gedreht, bis sie die in Figur 5 dargestellte Diagonalstellung einnimmt. In dieser Kupplungsstellung hintergreift die gabel­förmige Platte 24 die beiden Flansche 6. Um die gabelförmige Platte 24 in dieser Kupplungsstellung zu arretieren, ist das genannte flache Zwischenstück 23 vorgesehen, dessen Breite genau dem lichten Abstand zwischen den beiden Flanschen 6 entspricht. Dieses Zwischenstück wird nun mit seinem schräg verlaufenden, nur zur einen Längsseite hin offenen Schlitz 26 in der vorstehend genannten Weise auf das Drehteil 12 geschoben, bis es genau zwischen den beiden Flanschen liegt und mit unterseitigen Rip­pen 25 den genannten Formschluß mit der gabelförmigen Platte 24 bildet.To assemble this bracket, the fork-shaped plate 24 is inserted together with the rotating part 12 already inserted into its fork slot and the handle 16 connected to it, parallel to the component or cover profile 1, between its flanges 6 in groove 5; the fork-shaped plate 24 is then rotated slightly until it assumes the diagonal position shown in FIG. 5. In this coupling position, the fork-shaped plate 24 engages behind the two flanges 6. In order to lock the fork-shaped plate 24 in this coupling position, the flat intermediate piece 23 is provided, the width of which corresponds exactly to the clear distance between the two flanges 6. This intermediate piece is now pushed with its slanting slot 26, which is only open to one longitudinal side, onto the rotating part 12 in the above-mentioned manner until it lies exactly between the two flanges and, with ribs 25 on the underside, the above-mentioned positive engagement with the forked plate 24 forms.
  • Der Vorteil dieser Ausführungsform liegt darin, daß die Halte­rung unmittelbar an der gewünschten Position des Abdeckprofils 1 festgeklemmt werden kann, ohne daß die Halterung über die gesam­te Länge des Abdeckprofils 1 in die gewünschte Position gescho­ben werden muß, und ohne daß die gewünschte Position durch Ein­prägungen o.dergl. fixiert werden muß.The advantage of this embodiment is that the holder can be clamped directly to the desired position of the cover profile 1, without the holder having to be pushed into the desired position over the entire length of the cover profile 1, and without the desired position being embossed .dergl. must be fixed.

Claims (13)

1. Rahmenkonstruktion, bestehend aus zwei mit einander zuge­wandten, beidseitig hinterschnittenen Nuten (5,7) versehe­nen Bauteilen (1,2), von denen das erste Bauteil (1) in einer gewünschten Position an dem zweiten Bauteil (2) über eine lösbare Kupplung (12-17) festlegbar ist, die aus einem Drehteil (12) besteht, das von außen manuell über eine Handhabe um seine Längsachse um etwa 90° in seine Kupplungs- bzw. Entkupplungsstellung drehbar ist, in sei­ner Kupplungsstellung an seinem einen Ende mit einem Ham­merkopf (14) in die eine der beiden Nuten (5,7) und an seinem anderen Ende mit Verankerungsmitteln (9,10; 20;24) in die andere der beiden Nuten formschlüssig eingreift und in dieser Kupplungsstellung durch eine Drehsicherung arretier­bar ist,dadurch gekennzeichnet, daß die Verankerungsmittel (9,10;20) aus einem Gleitstück (9; 20) bestehen, das in der einen Nut (5) längsverschiebbar angeordnet ist und das Drehteil (12) trägt, und daß die Handhabe aus einem federelastischen, drehfest mit dem Dreh­teil (12) verbundenen Element (16) besteht, das in Ent­kupplungsstellung zwischen den beiden Bauteilen (1,2) herausragt und in Kupplungstellung unter Biegespannung eine Halterung (17) hintergreift.1. Frame construction, consisting of two mutually facing, undercut grooves (5,7) provided components (1,2), of which the first component (1) in a desired position on the second component (2) via a releasable coupling (12-17) can be determined, which consists of a rotating part (12) which can be rotated manually from the outside via a handle about its longitudinal axis by about 90 ° into its coupling or decoupling position, in its coupling position at one end with a hammer head (14) in one of the two grooves (5,7) and at its other end with anchoring means (9,10; 24; 20) positively engages in the other of the two grooves and in this coupled position is lockable by a rotation lock, characterized characterized in that the anchoring means (9, 10; 20) consist of a slide (9; 20) which is longitudinally displaceable in the one groove (5) and carries the rotating part (12), and that the handle is made of a resilient, non-rotatable With the rotating part (12) connected element (16), which protrudes between the two components (1, 2) in the uncoupling position and engages behind a holder (17) in the coupling position under bending stress.
2. Rahmenkonstruktion nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Gleitstück ein Stanzteil (9) ist, in dem das Dreh­teil (12) frei drehbar gelagert ist.2. Frame construction according to claim 1, characterized in that the slider is a stamped part (9) in which the rotating part (12) is freely rotatable.
3. Rahmenkonstruktion nach Anspruch 2, gekennzeichnet durch folgende Merkmale:
a) Das Stanzteil (9) weist in Draufsicht etwa die Form eines H auf;
b) die vier Schenkelenden (10) des Stanzteiles (9) liegen am Boden (5a) der zugewandten Nut (5) an, während sich das Stanzteil (9) an den beiden die Nut (5) begrenzenden Flanschen (6) abstützt;
c) in den durch die Schenkelenden (10) sowie den Nutboden (5a) definierten Hohlraum ragt ein scheibenförmiger Dreh­kopf (13) des Drehteiles (12);
d) zur Festlegung des Stanzteiles (9) innerhalb der zugeord­neten Nut (5) sind aus den als Profilstege ausgebildeten Flanschen (6) dieser Nut (5) Arretiernasen (11) zwischen die H-Schenkel gedrückt.
3. Frame construction according to claim 2, characterized by the following features:
a) The stamped part (9) has approximately the shape of an H in plan view;
b) the four leg ends (10) of the stamped part (9) lie on the bottom (5a) of the facing groove (5), while the stamped part (9) is supported on the two flanges (6) delimiting the groove (5);
c) a disk-shaped rotating head (13) of the rotating part (12) projects into the cavity defined by the leg ends (10) and the groove base (5a);
d) for fixing the stamped part (9) within the assigned groove (5), locking lugs (11) are pressed between the H-legs from the flanges (6) of this groove (5) designed as profile webs.
4. Rahmenkonstruktion nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die genannten Schenkelenden (10) des Stanzteiles(9) ab­gekröpft sind.4. Frame construction according to claim 3, characterized in that said leg ends (10) of the stamped part (9) are bent.
5. Rahmenkonstruktion nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Gleitstück eine kreisrunde Scheibe (20) ist, die drehfest mit dem Drehteil (12) verbunden ist.5. Frame construction according to claim 1, characterized in that the slider is a circular disc (20) which is rotatably connected to the rotating part (12).
6. Rahmenkonstruktion nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Gleitstück eine gabelförmige Platte (24) ist, die einen scheibenförmigen, in die eine Nut (5) ragenden Dreh­kopf (13) des Drehteiles (12) untergreift und in Kupplungs­stellung mit ihrem Kopfende einerseits und ihren beiden Gabelenden andererseits die beiden Flansche (6) des ersten Bauteils (1) hintergreift und in dieser Stellung in einen Formschluß (25) eines flachen Zwischenstücks (23) einrastet, das zwischen das federelastische Element (16) und die gabel­förmige Platte (24) mit einem schräg zum Bauteil (1) verlau­fenden Schlitz (26) auf das Drehteil (12) geschoben ist und zwischen den genannten Flanschen (6) liegt.6. Frame construction according to claim 1, characterized in that the slider is a fork-shaped plate (24) which engages under a disc-shaped, in the groove (5) projecting rotary head (13) of the rotating part (12) and in coupling position with its head end on the one hand and its two fork ends, on the other hand, engages behind the two flanges (6) of the first component (1) and, in this position, engages in a positive connection (25) of a flat intermediate piece (23) which is between the spring-elastic element (16) and the fork-shaped plate (24 ) is pushed onto the rotating part (12) with a slot (26) which runs obliquely to the component (1) and lies between the flanges (6) mentioned.
7. Rahmenkonstruktion nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Hammerkopf (14) auf seiner Oberfläche, die den die zugeordnete Nut (7) begrenzenden Flanschen (8) zugewandt ist, zwei sich gegenüberliegende Auflaufschrägen (15) aufweist.7. Frame construction according to one of the preceding claims, characterized in that the hammer head (14) on its surface facing the associated groove (7) delimiting flanges (8) has two opposing run-up bevels (15).
8. Rahmenkonstruktion nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die den genannten Auflaufschrägen (15) zugewandten Flanschseiten (8a) leicht konisch ausgebildet sind.8. Frame construction according to claim 7, characterized in that the flange sides (8a) facing said run-up slopes (15) are slightly conical.
9. Rahmenkonstruktion nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Drehteil (12) eine teller­förmige, zwischen den beiden Bauteilen (1,2) liegende An­lage (21) aufweist, die in Kupplungsstellung in axialer Richtung gegen eine das zweite Bauteil (2) übergreifende Dichtung (22) gedrückt wird.9. Frame structure according to one of the preceding claims, characterized in that the rotating part (12) has a plate-shaped, between the two components (1,2) lying system (21) which in the coupling position in the axial direction against one of the second component (2nd ) overlapping seal (22) is pressed.
10. Rahmenkonstruktion nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Handhabe eine durch das Dreh­teil (12) gesteckte Drahtfeder (16) ist, die in Kupplungs­stellung mit zumindest einem Ende unter Biegespannung einen Halteschenkel (17) des einen Bauteils (1) hintergreift.10. Frame construction according to one of the preceding claims, characterized in that the handle is a through the rotating part (12) inserted wire spring (16) which engages in the coupling position with at least one end under bending stress a retaining leg (17) of one component (1) .
11. Rahmenkonstruktion nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß in Entkupplungsstellung zumindest ein Ende der Draht­feder (16) unter leichter Spannung den Halteschenkel (17) übergreift.11. Frame construction according to claim 10, characterized in that in the uncoupling position at least one end of the wire spring (16) overlaps the holding leg (17) under slight tension.
12. Rahmenkonstruktion nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Drehteil (12) eine Ausneh­mung (18) für ein Drehwerkzeug, vorzugsweise einen Innen­sechskant aufweist, der mit einer im zugeordneten Bau­teil (1) vorgesehenen Durchstecköffnung fluchtet, die mit einem Stopfen (19) verschließbar ist.12. Frame structure according to one of the preceding claims, characterized in that the rotating part (12) has a recess (18) for a turning tool, preferably an internal hexagon, which is aligned with a push-through opening provided in the associated component (1), which has a plug ( 19) can be closed.
13. Rahmenkonstruktion nach einem der vorhergehenden Ansprüche als Fassadenkonstruktion, bei der das eine Bauteil (1) ein zumindest ein Plattenelement (3) übergreifendes Abdeck­profil ist, in dessen Nut (5) das Gleitstück (9;20) geführt ist, während das andere Bauteil (2) ein Pfostenprofil ist, wobei zwischen Plattenelement (3) und Abdeckprofil (1) eine Dichtung (4) gedrückt ist.13. Frame construction according to one of the preceding claims as a facade construction, in which the one component (1) is an at least one plate element (3) overlapping cover profile, in the groove (5) of which the slider (9; 20) is guided, while the other component (2) is a post profile, a seal (4) being pressed between the plate element (3) and the cover profile (1).
EP86114844A 1985-11-02 1986-10-25 Frame construction Expired EP0223106B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3539003A DE3539003C1 (en) 1985-11-02 1985-11-02 Frame construction
DE3539003 1985-11-02

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT86114844T AT40169T (en) 1985-11-02 1986-10-25 Frame design.

Publications (3)

Publication Number Publication Date
EP0223106A2 true EP0223106A2 (en) 1987-05-27
EP0223106A3 EP0223106A3 (en) 1987-08-19
EP0223106B1 EP0223106B1 (en) 1989-01-18

Family

ID=6285084

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP86114844A Expired EP0223106B1 (en) 1985-11-02 1986-10-25 Frame construction

Country Status (7)

Country Link
US (1) US4742658A (en)
EP (1) EP0223106B1 (en)
JP (1) JPS62184300A (en)
AT (1) AT40169T (en)
CA (1) CA1289011C (en)
DE (2) DE3539003C1 (en)
NO (1) NO165307C (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0443190A1 (en) * 1990-02-17 1991-08-28 WICONA BAUSYSTEME GMBH & CO. KG Fixing of frames, panels, glazing or the like on a supporting structure

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4004586A1 (en) * 1990-02-15 1991-08-29 Eltreva Ag CONNECTING ELEMENT BETWEEN TWO FRAME COMPONENTS
NL9301934A (en) * 1993-11-08 1995-06-01 Reynolds Aluminium Bv Sealing section
DE19531545A1 (en) * 1995-08-25 1997-02-27 Walter Ruhe Portable tent having four side walls
JP4448384B2 (en) 2004-06-01 2010-04-07 綿半鋼機株式会社 Building curtain wall
DE102013105774B4 (en) * 2013-02-07 2020-10-15 Palme Group Gmbh Wall mounting for glass pane
CN110805183A (en) * 2019-11-20 2020-02-18 安徽福瑞尔铝业科技有限公司 Hoist and mount formula aluminum curtain wallboard

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH580210A5 (en) * 1975-03-11 1976-09-30 Alusuisse
DE3048152A1 (en) * 1980-11-25 1982-06-03 Koller Metallbau Ag PANEL BRACKET FOR FACADE OR ROOF CONSTRUCTIONS

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3034615A (en) * 1957-06-24 1962-05-15 United Carr Fastener Corp Molding fastener
US3038223A (en) * 1959-06-17 1962-06-12 Theodore E Fiddler Sheet metal fastener device
US4342139A (en) * 1980-07-31 1982-08-03 Nifco Inc. One-piece quick release clip

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH580210A5 (en) * 1975-03-11 1976-09-30 Alusuisse
DE3048152A1 (en) * 1980-11-25 1982-06-03 Koller Metallbau Ag PANEL BRACKET FOR FACADE OR ROOF CONSTRUCTIONS

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0443190A1 (en) * 1990-02-17 1991-08-28 WICONA BAUSYSTEME GMBH & CO. KG Fixing of frames, panels, glazing or the like on a supporting structure

Also Published As

Publication number Publication date
US4742658A (en) 1988-05-10
NO864364D0 (en) 1986-10-31
JPS62184300A (en) 1987-08-12
AT40169T (en) 1989-02-15
EP0223106A3 (en) 1987-08-19
CA1289011C (en) 1991-09-17
NO864364L (en) 1987-05-04
NO165307C (en) 1991-02-06
DE3539003C1 (en) 1987-01-15
NO165307B (en) 1990-10-15
EP0223106B1 (en) 1989-01-18
DE3661852D1 (en) 1989-02-23

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0043903B2 (en) Hinge arm with mounting plate
EP0458042B1 (en) Connection device
DE3507740C2 (en) Self-locking, releasable locking nut
EP2318723B1 (en) Fastening arrangement with tolerance compensation
EP0124838B1 (en) Articulation
EP0339357B1 (en) Cutting tool
EP0662200B1 (en) Device for joining at least two elements
EP0501994B1 (en) Moulded connection element for hollow-section structural components
EP0200744B1 (en) Hinge
DE19920137C2 (en) Mounting plate for furniture hinges
DE3714629C2 (en) Facade wall of a building
EP0748422B1 (en) Connecting element threaded on both sides
EP0080556B1 (en) Sliding clamping lock for the detachable connection of two construction elements
EP1224366B2 (en) Joint bridging device
DE3710056C3 (en) Sash frame for a window or a door, which is composed of metal or plastic profiles
EP0086937A1 (en) Detachable junction of two panels perpendicular to one another, especially furniture panels
EP0761130B1 (en) Mounting fitting for drawer front panels
EP0375089B1 (en) Support piece for the transoms of a curtain wall structure
DE60304318T2 (en) ATTACHING A TUBE CLAMP
EP0526873B1 (en) Section member assembly, especially for aluminium profile members
EP0694669B1 (en) Device for connecting a window glass with a window regulator
EP1557516B1 (en) Trolley for a sliding or folding door
WO2004068058A1 (en) Device for mounting a telescopic sight onto a weapon
EP1020575B1 (en) T-connection between a mullion profile and a transom profile of a fassade or a glazed roof
DE102007049792A1 (en) connection

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A2

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI NL SE

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A3

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19870805

17Q First examination report despatched

Effective date: 19880629

REF Corresponds to:

Ref document number: 40169

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19890215

Kind code of ref document: T

Format of ref document f/p: P

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI NL SE

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
REF Corresponds to:

Ref document number: 3661852

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19890223

Format of ref document f/p: P

ET Fr: translation filed
ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: MODIANO & ASSOCIATI S.R.L.

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: SE

Payment date: 19891024

Year of fee payment: 4

Ref country code: SE

Payment date: 19891024

Year of fee payment: 04

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 19891025

Year of fee payment: 4

Ref country code: FR

Payment date: 19891025

Year of fee payment: 04

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 19891026

Year of fee payment: 4

Ref country code: CH

Payment date: 19891026

Year of fee payment: 04

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 19891030

Year of fee payment: 4

Ref country code: AT

Payment date: 19891030

Year of fee payment: 04

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: NL

Payment date: 19891031

Year of fee payment: 4

Ref country code: NL

Payment date: 19891031

Year of fee payment: 04

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 19891103

Year of fee payment: 4

Ref country code: DE

Payment date: 19891103

Year of fee payment: 04

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: BE

Payment date: 19891212

Year of fee payment: 4

Ref country code: BE

Payment date: 19891212

Year of fee payment: 04

26N No opposition filed
PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Effective date: 19901025

Ref country code: AT

Effective date: 19901025

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Effective date: 19901026

ITTA It: last paid annual fee
PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Effective date: 19901031

Ref country code: CH

Effective date: 19901031

Ref country code: LI

Effective date: 19901031

BERE Be: lapsed

Owner name: ELTREVA A.G.

Effective date: 19901031

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Effective date: 19910501

NLV4 Nl: lapsed or anulled due to non-payment of the annual fee
GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee
REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Effective date: 19910628

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Effective date: 19910702

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

EUG Se: european patent has lapsed

Ref document number: 86114844.3

Effective date: 19910603

Format of ref document f/p: F

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES;WARNING: LAPSES OF ITALIAN PATENTS WITH EFFECTIVE DATE BEFORE 2007 MAY HAVE OCCURRED AT ANY TIME BEFORE 2007. THE CORRECT EFFECTIVE DATE MAY BE DIFFERENT FROM THE ONE RECORDED.

Effective date: 20051025