EP0164079B1 - Machine for the production of packets containing a solvent - Google Patents

Machine for the production of packets containing a solvent Download PDF

Info

Publication number
EP0164079B1
EP0164079B1 EP85106713A EP85106713A EP0164079B1 EP 0164079 B1 EP0164079 B1 EP 0164079B1 EP 85106713 A EP85106713 A EP 85106713A EP 85106713 A EP85106713 A EP 85106713A EP 0164079 B1 EP0164079 B1 EP 0164079B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
mandrel
machine according
external
filling
web
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
EP85106713A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0164079A1 (en
Inventor
Ingemar Ohlsson
Göran Larsson
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Tetra Laval Holdings and Finance SA
Original Assignee
Tetra Laval Holdings and Finance SA
Tetra Pak Finance and Trading SA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE3420711 priority Critical
Priority to DE3420711A priority patent/DE3420711C2/de
Application filed by Tetra Laval Holdings and Finance SA, Tetra Pak Finance and Trading SA filed Critical Tetra Laval Holdings and Finance SA
Publication of EP0164079A1 publication Critical patent/EP0164079A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0164079B1 publication Critical patent/EP0164079B1/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D3/00Rigid or semi-rigid containers having bodies or peripheral walls of curved or partially-curved cross-section made by winding or bending paper without folding along defined lines
    • B65D3/26Opening arrangements or devices incorporated in, or attached to, containers
    • B65D3/268Opening arrangements or devices incorporated in, or attached to, containers the opening arrangement being located in a container closure
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B2105/00Rigid or semi-rigid containers made by assembling separate sheets, blanks or webs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B2105/00Rigid or semi-rigid containers made by assembling separate sheets, blanks or webs
    • B31B2105/002Making boxes characterised by the shape of the blanks from which they are formed
    • B31B2105/0022Making boxes from tubular webs or blanks, e.g. with separate bottoms, including tube or bottom forming operations
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B2120/00Construction of rigid or semi-rigid containers
    • B31B2120/40Construction of rigid or semi-rigid containers lined or internally reinforced
    • B31B2120/402Construction of rigid or semi-rigid containers lined or internally reinforced by applying a liner to already made boxes, e.g. opening or distending of the liner or the box
    • B31B2120/407Construction of rigid or semi-rigid containers lined or internally reinforced by applying a liner to already made boxes, e.g. opening or distending of the liner or the box involving forming of the liner before inserting
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B50/00Making rigid or semi-rigid containers, e.g. boxes or cartons
    • B31B50/26Folding sheets, blanks or webs
    • B31B50/28Folding sheets, blanks or webs around mandrels, e.g. for forming bottoms

Description

Die Erfindung betrifft eine Maschine zur Herstellung von Fließmittelpackungen mit Füllbeutel innen und Stützhülle außen.The invention relates to a machine for producing plasticizer packs with filling bags inside and support sleeve outside.

Für Packungen zur Aufnahme von Flüssigkeiten als Fließmittel sind zur Herstellung bereits Maschinen bekannt, bei denen kontinuierlich von einer mit Kunststoff beschichteten Papierbahn gearbeitet wird, bei welcher ein Schlauch geformt, mit Flüssigkeit gefüllt und zu Einzelpackungen abgetrennt und verschweißt wird.Machines are already known for packs for absorbing liquids as flow agents, in which machines are continuously operated from a plastic-coated paper web in which a tube is formed, filled with liquid and separated and welded into individual packs.

Bei Packungen mit Füllbeutel innen und Stützhülle außen war die Herstellung bislang wesentlich schwieriger, denn es wurde einerseits in einer Maschine mit ähnlichem Aufwand wie bei der Flüssigkeitspackungsmaschine der vorstehend genannten Art mit Füllen und Abtrennen von einem Schlauch zunächst (wenn auch ohne Befüllen) die Faltschachtel geformt, meistens aus einem Zuschnitt, und in einer anderen Maschine wurde andererseits mit vergleichbarem Aufwand ein Füllbeutel erstellt, der in einem dritten Maschinenteil in den oben offenen Faltkarton eingegeben wurde, wonach erst der Faltkarton verschlossen und abgefördert werden konnte.Up to now, it has been much more difficult to manufacture packs with filling bags on the inside and support sleeve on the outside, because on the one hand, the folding box was formed (albeit without filling) in a machine with a similar effort to the liquid packaging machine of the type mentioned above, with filling and disconnection from a tube , usually from a blank, and on the other hand a filling bag was created in another machine with comparable effort, which was entered in a third machine part in the open folding carton, after which the folding carton could only be closed and removed.

Demgegenüber ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Maschine zur Herstellung von Fließmittelpackungen der eingangs genannten Art zu schaffen, die eine einfachere Produktion bei großem Massendurchsatz und sicherem Verschließen für eine Fließmittelpackung erlaubt, welche gegenüber herkömmlichen Packungen mit innen befindlichem Füllbeutel besser geöffnet werden kann.In contrast, it is an object of the present invention to provide a machine for producing plasticizer packs of the type mentioned at the outset, which allows easier production with a large mass throughput and secure closure for an plasticizer pack which can be opened better than conventional packs with an internal filling bag.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß zwei getrennte Vorratsrollen für das Abziehen von zwei Materialbahnen zu hintereinander angeordneten Verarbeitungssationen vorgesehen sind, daß in einer ersten Verarbeitungsstation Formeinrichtungen für die Erstellung eines Stützhüllen-Rohrstückes aus der ersten Materialbahn und ein die Rohrstücke aufnehmende erste Fördereinrichtung vorgesehen sind; in einer zweiten Verarbeitungsstation Einrichtungen zur Erstellung einer Reihe von nebeneinander angeordneten, gefüllten, einzelnen Füllbeuteln aus der zweiten Materialbahn vorgesehen sind; in einer dritten Verarbeitungsstation Transportgeräte sowie Einrichtungen zum Vereinigen von Füllbeutel und Rohrstück mit einem Dornrad vorgesehen sind; und in einer vierten Verarbeitungsstation Verschließeinrichtungen für die Stützhülle sowie Abförderer vorgesehen sind. In der Herstellungsmaschine gemäß der Erfindung sind also nebeneinander und getrennt Vorräte für eine erste Materialbahn, vorzugsweise eine Rolle, und Vorräte für eine zweite Materialbahn, vorzugsweise ein zickzackförmig gefalteter Stapel angeordnet, aus denen lediglich rohrstückförmige Stützhüllen einerseits gebildet werden, in welche speziell ausgestaltete Füllbeutel andererseits in der dritten Verarbeitungsstation eingesetzt und teilweise in dieser sowie teilweise in der vierten Verarbeitungsstation unter Ansiegeln so befestigt werden, daß hierdurch erst die allseitig geschlossene Stützhülle gebildet wird. Im Gegensatz zum Stand der Technik wird also nicht aus einem Stapel von Zuschnitten eine nahezu fertige, wenn auch nur an einer Seite noch offene Faltschachtel gebildet, sondern es wird aus der ersten Materialbahn in entsprechend kontinuierlicher Weise lediglich ein Rohrstück als Stützhüllenteil gebildet, welches an beiden Enden offen ist. Derartige Rohrstücke können ihrerseits mit Vorteil durch ein Förderband und/oder Dornräder aufgenomen, transportiert und entsprechend bearbeitet werden. Wenn andererseits durch die vorstehend genannte weitere Maßnahme nach der Erfindung eine Reihe von nebeneinander angeordneten gefüllten Beuteln aus einer zweiten Materialbahn ebenso kontinuierlich hergestellt wird, gelingt über weitere Dornräder die Vereinigung mit den Stützhüllen-Rohrstücken in einfacherer Weise, weil letztere an beiden Enden noch offen sind. Schließlich sind geeignete Maßnahmen vorzusehen, wie diese an den Enden offenen Rohrstücke verschlossen werden können, nämlich über mit den Dornrädern zusammenwirkende Verschließeinrichtungen.This object is achieved in that two separate supply rolls are provided for the removal of two material webs to processing stations arranged one behind the other, that in a first processing station molding devices are provided for the creation of a support sleeve tube piece from the first material web and a first conveyor device receiving the tube pieces ; In a second processing station, devices are provided for producing a row of filled individual filling bags arranged side by side from the second material web; In a third processing station, transport devices and devices for combining the filling bag and the tube piece with a mandrel wheel are provided; and in a fourth processing station, locking devices for the support casing and conveyors are provided. In the manufacturing machine according to the invention, supplies for a first material web, preferably a roll, and supplies for a second material web, preferably a zigzag-folded stack, are arranged side by side and separately, from which only tubular support sleeves are formed, on the one hand, into which specially designed filling bags on the other hand used in the third processing station and partially secured in this and partially in the fourth processing station under sealing so that only the all-round support sleeve is formed. In contrast to the prior art, a nearly finished folding box, even if only open on one side, is not formed from a stack of blanks, but instead a piece of pipe is formed from the first material web in a correspondingly continuous manner as a supporting sleeve part, which is attached to both Ends is open. Such pieces of pipe can in turn advantageously be picked up, transported and processed accordingly by means of a conveyor belt and / or mandrel wheels. If, on the other hand, the above-mentioned further measure according to the invention also produces a row of filled bags arranged next to one another from a second material web, the mandrel wheels are more easily connected to the supporting sleeve tube pieces because the latter are still open at both ends . Finally, suitable measures are to be provided for how these pipe pieces which are open at the ends can be closed, namely by means of closing devices which interact with the mandrel wheels.

Man erkennt also, daß in kontinuierlicher Weise zu verarbeitende Materialbahnen vorbereitet, vereinigt und so miteinander verbunden werden, daß durch eine leistungsfähige Maschine mit hohem Durchsatz Fließmittelpackungen der in Rede stehenden Art hergestellt werden können, die außerdem gut zu öffnen sind, wie nachfolgend im einzelnen noch erläutert wird.It can thus be seen that webs of material to be processed in a continuous manner are prepared, combined and connected to one another in such a way that a powerful machine with a high throughput can be used to produce flux packs of the type in question, which are also easy to open, as will be explained in more detail below is explained.

Zweckmäßig ist es gemäß der Erfindung, wenn die erste Materialbahn auf einer Rolle als Vorratsstelle gelagert ist und aus einer mindestens einseitig mit Kunststoff beschichteten Papierbahn besteht und wenn die zweite Materialbahn in Form eines Zickzack-Stapels als Vorratsstelle gelagert ist und aus einer doppelt gelegten Folienbahn aus Kunststoff mit an mindestens einem Ende, gegebenenfalls an zwei diametral gegenüberliegenden Enden aufgesiegelten Deckteilen besteht. Anstelle der bekannten Papierzuschnitte wird also erfindungsgemäß die erste Materialbahn zum kontinuierlichen Abziehen und Verarbeiten aus einem Packstoff verwendet, der bislang bei den eingangs beschriebenen Packungsherstellungsmaschinen benutzt wurde, die einen Schlauch herstellen, mit Flüssigkeit füllen und durch Querschweißen und Abtrennen einzelne Packungen erzeugen. Befolgt man die Lehre dieser Erfindung, so genügt eine sehr dünne Kunststoffbeschichtung auf der Papierbahn, denn das zu verpackende Fließmittel befindet sich im Füllbeutel, der von der Packung aus Papier abgestützt wird.It is expedient according to the invention if the first material web is mounted on a roll as a storage location and consists of a paper web coated at least on one side with plastic and if the second material web is stored in the form of a zigzag stack as a storage location and consists of a double-layered film web Plastic with at least one end, optionally at two diametrically opposite ends sealed cover parts. Instead of the known paper blanks, the first material web for continuous removal and processing from a packaging material is used according to the invention, which was previously used in the packaging manufacturing machines described at the outset, which manufacture a tube, fill with liquid and produce individual packages by cross-welding and cutting. If one follows the teaching of this invention, a very thin plastic coating on the paper web is sufficient, because the superplasticizer to be packaged is in the filling bag, that of the pack is supported from paper.

Bekannte Kunststoffbahnen in Form eines Folienschlauches liegen ohne besondere Befestigung in der äußeren Faltschachtel. Erfindungsgemäß hingegen sind an mindestens einem und vorzugsweise an zwei Enden des gefüllten und vereinzelten Füllbeutels Deckteile aufgesiegelt, die für das Verschließen des Stützhüllen-Rohrstückes verwendet werden. Daraus erkennt man bereits, daß die fertigen Füllbeutel in der beidseitig verschlossenen, fertigen Stützhülle befestigt sind. Dies erbringt in überraschender Weise die Möglichkeit einer günstigen Massenherstellung und einer verbesserten Öffnungseinrichtung. Durch die vorstehend genannten Maßnahmen kann man an dem einen oder an einem der zwei gegenüberliegend aufgesiegelten Deckteilen eine Öffnungslasche derart aufsiegeln, daß beim Hochreißen dieser Lasche der Stützhülle zugleich ein Loch in den Füllbeutel gerissen wird, so daß der Ausgießvorgang nach dem Hochreißen eines Öffnungsstreifens sogleich beginnen kann. Die Verwendung einer doppelt gelegten Folienbahn mit den angesiegelten Deckteilen erlaubt ferner mit Vorteil das vollständige Füllen des Füllbeutels mit Fließmittel, insbesondere mit Flüssigkeit, ohne daß beim Öffnen ein Überschwappen der Flüssigkeit zu befürchten ist. Eine bevorzugte Ausführungsform ist dabei so ausgestaltet, daß die Deckteile an den gegenüberliegenden Enden auf der Folienbahn über einen größeren Bereich aufgesiegelt sind, welcher ringförmig dichtend denjenigen Siegelbereich umschließt, der beim Hochreißen des Öffnungsstreifens aufgerissen wird. Dadurch bleibt nämlich der Füllbeutel auch nach dem Aufreißen noch am Deckteil hängen, wodurch ein Überschwappen beim Öffnen vermieden wird und Luft zwischen Stützhülle und Füllbeutel eindringen kann, während Flüssigkeit durch das erwähnte Loch im Deckel ausgegossen wird. Man erkennt nicht nur die günstige Öffnungsmöglichkeit sondern auch das vereinfachte und vorteilhafte Ausgießen mit einer solchen Fließmittelpackung.Known plastic sheets in the form of a film tube lie in the outer folding box without special attachment. According to the invention, however, cover parts are sealed on at least one and preferably on two ends of the filled and isolated filling bag, which are used for closing the support sleeve tube piece. From this it can already be seen that the finished filling bags are fastened in the finished support sleeve which is closed on both sides. This surprisingly provides the possibility of inexpensive mass production and an improved opening device. Through the above-mentioned measures, one can seal an opening flap on one or on one of the two oppositely sealed cover parts in such a way that when this flap of the support sleeve is torn open, a hole is torn into the filling bag, so that the pouring process begins immediately after tearing open an opening strip can. The use of a double-layered sheet of film with the sealed cover parts also advantageously allows the filling bag to be completely filled with flow agent, in particular with liquid, without fear of the liquid spilling over when opened. A preferred embodiment is designed in such a way that the cover parts are sealed at the opposite ends on the film web over a larger area which, in a ring-shaped sealing manner, surrounds that sealing area which is torn open when the opening strip is torn open. As a result, the filling bag remains stuck to the cover part even after being torn open, which prevents spillover when opening and air can penetrate between the support sleeve and the filling bag, while liquid is poured out through the hole in the cover mentioned. One recognizes not only the favorable opening possibility but also the simplified and advantageous pouring out with such an eluent pack.

Deren Herstellung ist mit besonderem Vorteil ausgestaltet, wenn erfindungsgemäß die Formeinrichtungen der ersten Verarbeitungsstation einen Dorn umgreifende Formklappen mit einer Siegelstation sowie zwei Randumbörderlungsstationen aufweist und die Dorne der Dornräder Außendorne sind. Die Ausgestaltung der Dorne als Außendorne erlaubt in überraschender Weise vereinfachte Einrichtungen zum Einlegen des gefüllten und fertigen Füllbeutels in im Außendorn befindliche Stützhüllen-Rohrteile; ermöglicht auch das Umbördeln der freien Ränder der Hüllenrohrstücke, so daß die erwähnten, an den Folienteilen sitzenden Deckteile mit einfachen Einrichtungen aufgeschweißt werden können.Their manufacture is particularly advantageous if, according to the invention, the molding devices of the first processing station have mold flaps encompassing a mandrel with a sealing station and two peripheral conveying stations and the mandrels of the mandrel wheels are external mandrels. The configuration of the mandrels as external mandrels surprisingly allows simplified devices for inserting the filled and finished filling bag into supporting sleeve tube parts located in the external mandrel; also allows the free edges of the tubular casing pieces to be flanged over, so that the above-mentioned cover parts seated on the film parts can be welded on with simple devices.

In der ersten Verarbeitungsstation wird aus der flachen ersten Materialbahn, der beschichteten Papierbahn, das Rohrstück dadurch erstellt, daß die Bahn in Mantelstücke vereinzelt und diese mit den Formklappen in die Rohrform geführt und in dieser mit einer Längssiegelnaht so verschweißt werden, daß sich das gewünschte Hüllenrohrstück ergibt.In the first processing station, the pipe section is created from the flat first material web, the coated paper web, by separating the web into jacket pieces and guiding them with the form flaps into the pipe form and welding them with a longitudinal sealing seam in such a way that the desired casing pipe section is welded results.

Dabei ist es besonders zweckmäßig, wenn erfindungsgemäß in Förderrichtung der ersten Materialbahn gesehen neben einer ersten Position der in mindestens eine zweite Position und zurück bewegbaren, an einem schlitten angebrachten Formklappen Schneideinrichtungen zum Vereinzeln von flachen Bahnstücken, dahinter vorzugsweise mit Heißluft arbeitende Siegelstationen in der zweiten Position und dahinter in einer weiteren Position ein bewegliches Bördelwerkzeug angeordnet sind und wenn sich der Dorn mindestens von der Siegelstation bis an das Börderwerkzeug erstreckend stationär angebracht ist.It is particularly expedient if, according to the invention, viewed in the conveying direction of the first material web, in addition to a first position, the cutting devices for separating flat web pieces, which can be moved to at least a second position and back and are attached to a sled, behind which sealing stations preferably working with hot air in the second position and a movable flanging tool is arranged behind it in a further position and when the mandrel is stationary and extends at least from the sealing station to the conveying tool.

Vorzugsweise arbeitet man gleichzeitig in jeder Position mit zwei nebeneinander angeordneten Formklappen, die zwei um eine gemeinsame Welle scharnierartig drehbare Teile sind und nach dem Zusammenklappen den Dorn und das darum befindliche abgeschnittene Stück der ersten Materialbahn vollständig umgreifen. Das Scharnier bzw. die die beiden Formklappen in jeder Station verbindende Welle wird in zweckmäßiger Weise an je einem Schlitten befestigt, wobei beide Schlitten gemeinsam jeweils in die erste oder zweite Position und zurück bewegt werden können. Vorzugsweise befindet sich die erste Position vertikal über der zweiten. In der ersten Position wird das flache, vereinzelte Bahnstück in die gewünschte Rohrform um den Dorn herumgebracht, die Bahnstücke in dieser Gestalt nach unten in die zweite Position bewegt und dort kann der Längsrand der Rohre mit Heißluft vorbereitet und durch Druckstempel zur fertigen Längssiegelnaht gebracht werden. Geeignete Förderwerkzeuge, z. B. Klammern, Schieber oder Antriebsbacken ziehen das fertige Rohrstück vertikal in eine weitere Position nach unten, in welcher das Bördelwerzeug ein Ende, in diesem Falle vorzugsweise das unterePreferably, one works simultaneously in each position with two form flaps arranged side by side, which are two parts which can be rotated like a hinge about a common shaft and, after being folded up, completely embrace the mandrel and the cut piece of the first material web located around it. The hinge or the shaft connecting the two flaps in each station is expediently fastened to a carriage, both carriages being able to be moved together to the first or second position and back. The first position is preferably vertically above the second. In the first position, the flat, isolated web piece is brought into the desired tube shape around the mandrel, the web pieces in this shape are moved down to the second position and there the longitudinal edge of the tubes can be prepared with hot air and brought to the finished longitudinal seam by pressure stamps. Suitable conveyor tools, e.g. B. clamps, slides or drive jaws pull the finished pipe piece vertically down into a further position in which the flanging tool has one end, in this case preferably the lower one

Ende des Hüllenrohrstückes umbördelt, so daß ein ringförmiger Rand vorliegt, auf welchen ein Deckteil entsprechender Ausgestaltung aufgesiegelt werden kann.Flanged end of the sleeve tube piece so that there is an annular edge on which a cover part of a corresponding configuration can be sealed.

Bei zweckmäßiger weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist an einer Stelle am Umfang des hintersten Endes des Dornes eine mit einem Kolbenvorsprung zusammenwirkende Ausnehmung zur Schaffung einer Gießkante der Packung angeordnet. Das hinterste Ende des Dornes ist das in Fließrichtung der Materialbahn gesehene Ende, bei der vorstehend beschriebenen Ausführungsform mit der vertikalen Anordnung das unterste Ende. An dieser Stelle wird vorzugsweise auch das vorstehend erwähnte Bördelwerkzeug angeordnet sein, so daß gleichzeitig mit dem Umbördeln auch die Ausnehmung am Rand der zylindermantelförmigen Seitenwandung des Rohrstückes eingebracht wird. Diese Ausnehmung wird vorzugsweise an derjenigen Stelle angebracht, an welcher der Abreißstreifen der Öffnungsvorrichtung im Deckel (oberes Deckteil) angeordnet ist. Das Aufreißen einer solchen Flüssigkeitspackung geschieht vorzugsweise von außen zur Mitte hin, und im Bereich unter dem hochgerissenen Abdeckstreifen, der aus dem Material des Deckels selbst gebildet ist (durch Schnittlinien), befindet sich ein innerer Abdeckstreifen mit einem Loch als Ausgießöffnung, um welches herum ringförmig der Füllbeutel in der oben beschriebenen Weise aufgesiegelt ist. Gießt man dann Flüssigkeit aus, so löst sich der Gießstrahl an der Gießkante gut von der Seitenwandung unterhalb der Gießkante ab, denn die erwähnte Ausnehmung verhindert, daß sich Flüssigkeit etwa durch Adhäsionskräfte an die Außenwandung legt und entlang dieser herunterfließt.In an expedient further embodiment of the invention, a recess cooperating with a piston projection is arranged at one point on the circumference of the rearmost end of the mandrel to create a pouring edge of the pack. The rearmost end of the mandrel is the end seen in the direction of flow of the material web, in the embodiment described above with the vertical arrangement, the lowest end. At this point, the above-mentioned flanging tool will preferably also be arranged, so that at the same time as the flanging, the recess at the edge of the cylindrical wall side of the Pipe piece is introduced. This recess is preferably made at the point at which the tear-off strip of the opening device is arranged in the cover (upper cover part). Such a liquid pack is preferably torn open from the outside towards the center, and in the area under the torn-off cover strip, which is formed from the material of the cover itself (by cutting lines), there is an inner cover strip with a hole as a pouring opening, around which is ring-shaped the filling bag is sealed in the manner described above. If you then pour out liquid, the pouring jet at the pouring edge separates well from the side wall below the pouring edge, because the recess mentioned prevents liquid from depositing on the outer wall, for example by adhesive forces, and flowing down along it.

Eine erste Ausführungsform der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, daß die die Rohrstücke aufnehmende erste Fördereinrichtung ein erstes Dornrad ist. Eine andere Ausführungsform mit einem Endlosband als Fördereinrichtung wird später beschrieben.A first embodiment of the invention is characterized in that the first conveyor device receiving the pipe pieces is a first mandrel wheel. Another embodiment with an endless belt as a conveyor will be described later.

Günstig ist es erfindungsgemäß auch, wenn das erste Außendornrad in Richtung seiner Achse an jeder Arbeitsfläche zwei, und vorzugsweise auf einem Dornschlitten in Achsrichtung verschieblich vier Außendorne aufweist. Auf diese Weise kann man von dem Formklappenpaar zwei Außendorne bei der ersten Bewegung und nach axialem Verschieben des Schlittens die beiden freien anderen Außendorne bei dem zweiten Vorschaltschritt mit den Hüllrohrstücken versehen, so daß von diesem ersten Außendornrad an die weitere Verarbeitung jeweils in vier Stücken erfolgt. Hierdurch kann die Durchsatzleistung der Maschine weiter verbessert werden.It is also advantageous according to the invention if the first outer mandrel wheel has two outer mandrels displaceable in the direction of its axis on each working surface, and preferably four on a mandrel slide in the axial direction. In this way, two outer mandrels of the pair of flaps can be provided with the cladding tube pieces during the first movement and after the slide has been axially displaced, the two other outer mandrels can be provided with the cladding tube pieces in the second step, so that further processing takes place in four pieces from this first outer mandrel wheel. This can further improve the throughput of the machine.

Es wurde bislang die erste Verarbeitungsstation mit ihren entsprechenden Formeinrichtungen und dem ersten Dornrad beschrieben. In der ersten Verarbeitungsstation wurden also aus der ersten Materialbahn (Papier) vier Rohrstücke gebildet, die an einem Ende umgebördelt wurden und in ein erstes Dornrad aufgenommen worden sind.So far, the first processing station with its corresponding molding devices and the first mandrel wheel has been described. In the first processing station, four pieces of pipe were formed from the first material web (paper), which were flanged at one end and received in a first mandrel wheel.

In der erwähnten zweiten Verarbeitungsstation werden die gefüllten einzelnen Füllbeutel aus der zweiten Materialbahn erstellt, die dann in einer dritten Verarbeitungsstation mit den Rohrstücken zu vereinigen und teilweise weiter zu verarbeiten sind. Im folgenden werden also die Einrichtungen der zweiten Verarbeitungsstation näher beschrieben, mit denen aus der Folienbahn gefüllte Beutel mit den aufgesiegelten Deckteilen erstellt werden.In the second processing station mentioned, the filled individual filling bags are created from the second material web, which are then to be combined with the pipe pieces in a third processing station and some of which are to be further processed. In the following, the facilities of the second processing station are described in more detail with which bags filled with the sealed cover parts are created from the film web.

Die Einrichtungen zur Erstellung der Füllbeutel in der zweiten Verarbeitungsstation weisen

  • mindestens zwei unter einem Winkel von etwa 30° bis 60°, vorzugsweise 45°, zueinander angestellte Umlenkwalzen,
  • ferner eine Längssiegelstation,
  • ein Füllrohr,
  • darunter angeordnete Formschweißketten,
  • einen Querverteilungsförderer,
  • Vereinzelungs- und
  • Abgabeeinrichtungen auf.
The devices for creating the filling bags in the second processing station
  • at least two deflecting rollers positioned at an angle of approximately 30 ° to 60 °, preferably 45 °, to one another,
  • also a longitudinal sealing station,
  • a filling pipe,
  • Form welding chains arranged underneath,
  • a cross distribution conveyor,
  • Separation and
  • Dispensing facilities on.

Die zur Erstellung der Füllbeutel vorgesehene zweite Materialbahn wird nicht von einer Rolle sondern von einem zickzackförmig gelegten Stapel als Vorrat abgenommen. Der Grund sind die aufgesiegelten Deckteile. Dort, wo diese an der Folie angeschweißt sind, befindet sich ein erheblich dickerer Materialbereich als daneben, wo nur zwei Folien übereinanderliegen. Das Aufwickeln auf eine Rolle wäre hierdurch erschwert oder würde zu Beschädigungen der beiden Materialbahnen führen. Zweckmäßig ist besonders die Verwendung einer derart ausgestalteten Materialbahn (bis vor die Längsschweiß- und Füllstation), daß auf der der Faltnaht gegenüberliegenden Seite die beiden Folienränder noch nicht miteinander verbunden sind und die Deckteile jeweils am Rand auf der äußeren Oberfläche gegenüberliegender Bahnhälften in deren ebenen Flächen angeordnet sind. Hierdurch kann man die so gestaltete zweite Materialbahn über Umlenkrollen transportieren und auch unter Winkeln einstellen, als wenn die Deckteile nicht an der Folie angeheftet wären.The second material web provided for creating the filling bags is not taken from a roll but from a zigzag-shaped stack as a supply. The reason is the sealed cover parts. Where these are welded to the film, there is a considerably thicker material area than next to it, where only two films lie on top of each other. This would make winding on a roll more difficult or would damage the two webs of material. It is particularly useful to use a material web designed in this way (up to the longitudinal welding and filling station) that on the side opposite the folding seam the two film edges are not yet connected to one another and the cover parts are in each case on the edge on the outer surface of opposite web halves in their flat surfaces are arranged. In this way, the second material web designed in this way can be transported over deflection rollers and also set at angles as if the cover parts were not attached to the film.

Das Umlenken der zweiten Materialbahn durch die unter dem oben erwähnten Winkel zueinander angestellten Umlenkwalzen hat den Grund, daß man die beiden Deckteile in der nachgeschalteten Vorrichtung zum Vereinigen von Füllbeutel und Hüllrohrstück richtig positionieren kann. Vorstehend wurde ausgeführt, daß die Deckteile im flachgelegten Zustand der Folienbahn noch auf den ebenen Flächen und an den jeweiligen gegenüberliegenden Rändern der Folienbahnhälften angeordnet sind. Die Umlenkwalzen besorgen nun, daß die zweite Materialbahn, die Folienbahn, unter einem solchen Winkel zur Längs- und Verarbeitungsrichtung der Gesamtmaschine den Hüllrohrstücken zugeführt wird, daß der jeweilige Füllbeutel gegenüber der flachliegenden Lage der Bahnform so gedreht ist, daß eine Verbindungslinie von einem Deckteil zum anderen in Maschinen Längs- und Verarbeitungsrichtung liegt. Bildhaft kann man diese Drehung der Folienbahn beispielsweise dadurch erläutern, daß man sich ein Stück Folienbahn mit beispielsweise nur zwei oder drei Deckteilen hintereinander angeordnet abschneidet und an der der Faltlinie gegenüberliegenden Seite bereits längsversiegelt denkt. Führt man dann beide Hände flach zwischen die Folie, so daß die Handaußenkanten an den Falt- bzw. Schweißnähten zu liegen kommen, so kann man sich leicht eine Drehung beider Hände in gleicher Richtung um den gleichen Winkel von z. B. 40° vorstellen. Hierdurch wandern Faltnaht und gegenüberliegende Siegelnaht automatisch aus den Stirnseiten um einen bestimmten Betrag nach einer Seite heraus, während die vor dem Drehen auf dem flachen Teil befindlichen Deckteile durch eben die genannte Drehung nun auf die Stirnseiten zu liegen kommen. Die technischen Mittel an der Maschine zur Durchführung der äquivalenten Drehung werden nachfolgend im einzelnen noch erläutert.The deflection of the second material web by the deflecting rollers positioned at the above-mentioned angle relative to one another has the reason that the two cover parts can be correctly positioned in the downstream device for combining the filling bag and the tubular casing piece. It was explained above that the cover parts in the flat state of the film web are still arranged on the flat surfaces and on the respective opposite edges of the film web halves. The deflecting rollers now ensure that the second material web, the film web, is fed to the cladding tube pieces at such an angle to the longitudinal and processing direction of the overall machine that the respective filling bag is rotated relative to the flat position of the web shape so that a connecting line from a cover part to other lies in the machine's longitudinal and processing directions. This rotation of the film web can be illustrated, for example, by cutting off a piece of film web with, for example, only two or three cover parts arranged one behind the other and thinking longitudinally sealed on the side opposite the fold line. If you then run both hands flat between the film, so that the outer edges of the hand come to rest on the folds or welds, you can easily turn both hands in the same direction by the same angle of z. B. imagine 40 °. As a result, the folded seam and the opposite sealed seam migrate automatically the end faces by a certain amount to one side, while the cover parts located on the flat part before turning now come to lie on the end faces due to the aforementioned rotation. The technical means on the machine for carrying out the equivalent rotation are explained in detail below.

Vorteilhaft ist es erfindungsgemäß ferner, wenn die Achsen 20 beider Umlenkwalzen jeweils in einer horizontalen Ebene liegen, das Füllrohr und die paarweise zur Bildung einer Reihe von rohrförmigen Räumen zusammenwirkenden, einander gegenüberliegenden Formschweißketten im wesentlichen in vertikaler Richtung verlaufend über den horizontalen Ebenen der Außendornradachsen angeordnet sind. Dieser Aufbau erlaubt das Umlenken der Folienbahn mit den noch flach und parallel zueinanderliegenden Deckteilen aus einem im unteren Bereich der Maschine befindlichen Vorrat in einen oberen Bereich, in welchem das Zuführstück des vertikal angeordneten Füllrohres durch die offene Seite des Folienschlauches hereingeführt ist, und von dort vertikal um das Füllrohr herum, an diesem vorbei nach unten in eine Schweiß- und Vereinzelungsvorrichtung für die Füllbeutel, welche in Gestalt der zwei erwähnten Formschweißketten aufgebaut ist. Die Achse des bereits erwähnten ersten Außendornrades liegt parallel und quer zur Längsrichtung des fertigen Füllbeutels; ebenso auch quer zu den Drehachsen, um welche die Formschweißketten herumgeführt sind. Da die allgemeine Förder- und Verarbeitungsrichtung der erfindungsgemäßen Maschine, d.h. die Längsrichtung, quer zur Achsrichtung der Außendornräder verläuft, muß die Verbindungslinie zweier Deckteile in jedem soeben erstellten Füllbeutel ebenfalls in Maschinenlängsrichtung liegen, weil auch die Außendorne in bestimmten Positionen in dieser Längsrichtung sind und auf diese Weise Stellung für Stellung die weitere Verarbeitung, d.h. Umbördeln, Transportieren, Vereinigen von Hüllrohrstück mit Füllbeutel, zuschweißen an der einen Seite, Verschließen auf der anderen Seite usw. auf den Dornrädern bzw. durch Übergabe von einem Dornrad in Maschinenlängsrichtung zum nächsten erfolgt.It is also advantageous according to the invention if the axes 20 of both deflecting rollers each lie in a horizontal plane, the filling tube and the opposing form welding chains interacting in pairs to form a series of tubular spaces are arranged essentially in a vertical direction above the horizontal planes of the outer mandrel wheel axes . This structure allows the film web with the cover parts still flat and parallel to one another to be deflected from a supply located in the lower area of the machine into an upper area in which the feed piece of the vertically arranged filling tube is inserted through the open side of the film tube, and from there vertically around the filling tube, past this down into a welding and separating device for the filling bags, which is constructed in the form of the two shape welding chains mentioned. The axis of the first outer mandrel wheel already mentioned is parallel and transverse to the longitudinal direction of the finished filling bag; also transversely to the axes of rotation around which the form welding chains are guided. Since the general direction of conveyance and processing of the machine according to the invention, i.e. the longitudinal direction, transverse to the axial direction of the outer mandrel gears, the connecting line of two cover parts in each filling bag just created must also lie in the machine longitudinal direction, because the outer mandrels are also in certain positions in this longitudinal direction and in this way position by position the further processing, i.e. Flanging, transporting, combining the envelope tube piece with the filling bag, welding on one side, closing on the other side, etc. on the mandrel wheels or by transferring from one mandrel wheel in the machine longitudinal direction to the next.

Man sieht hierbei auch, daß die erste Verarbeitungsstation mit den Formeinrichtungen für die Erstellung der Rohrstücke sowie dem ersten Außendornrad in Maschinenlängsrichtung im Abstand von der zweiten Verarbeitungsstation und in noch größerem Abstand von nachfolgenden Dornrädern angeordnet ist.It can also be seen here that the first processing station with the shaping devices for the production of the tube pieces and the first outer mandrel wheel is arranged in the machine longitudinal direction at a distance from the second processing station and at an even greater distance from subsequent mandrel wheels.

Die Formschweißketten erstellen in der Folienbahn eine Reihe von rohrförmigen Räumen, aus denen letztlich die Füllbeutel werden. Ohne Folienbahnen entstehen zwischen den paarweise zusammenwirkenden Formschweißketten in vertikaler Richtung übereinanderliegende rohrförmige Räume, die man sich auch als zylinderförmige Räume vorstellen kann, wenn jeweils zwei Halbzylinder auf je einer Formschweißkette zusammengehalten werden. Anstelle von Kettengliedern sind die Formschweißketten jeweils mit einer endlosen Reihe hintereinanderliegender Halbschalen oder Mulden versehen, von denen die eine Gruppe beheizt und die gegenüberliegende Gruppe als Gegenbacken ausgebildet sind, um auf diese Weise durch den gefüllten Folienschlauch hindurchzudrücken und -schweißen, wodurch die einzelnen Folienbeutel entstehen.The form welding chains create a series of tubular spaces in the film web, which ultimately become the filling bags. Without foil webs, between the pair of form welding chains interacting in the vertical direction, superimposed tubular spaces are created, which can also be imagined as cylindrical spaces if two half cylinders are held together on each form welding chain. Instead of chain links, the welded chains are each provided with an endless row of half-shells or troughs, one of which is heated and the other of which is designed as a counter-jaw, in order to press and weld through the filled film tube, creating the individual film bags .

Die Deckteile stehen vorn und hinten aus den Halbschalen oder Mulden der Formschweißketten heraus und liegen in Ebenen, die etwa senkrecht zu den Achsen der Formschweißkettenantriebswalzen liegen. Anstelle der vorstehend beschriebenen vertikalen Richtung von Füllrohr, diesem entlanggeführter Folienbahn sowie Hauptrichtung des jeweiligen Trums der Formschweißketten könnte natürlich auch eine Führung in gewisser Neigung vorgesehen sein, zweckmäßig ist aber stets eine Führungsrichtung mit vertikaler Komponente, weil der Fließmittelpegel über den Formschweißketten und unter der Längssiegelstation angeordnet sein sollte.The cover parts protrude from the front and rear of the half-shells or troughs of the form welding chains and lie in planes that are approximately perpendicular to the axes of the form welding chain drive rollers. Instead of the vertical direction described above of the filler pipe, this film web running along and the main direction of the respective run of the shape welding chains, a guide with a certain inclination could of course also be provided, but a guide direction with a vertical component is always useful, because the level of the plasticizer above the shape welding chains and under the longitudinal sealing station should be arranged.

Die Erfindung ist zweckmäßig weiter dadurch ausgestaltet, daß unter der Längssiegelstation mit schlitzförmiger Heißluftdüse über den zwei Formschweißketten innerhalb der zweiten Materialbahn und das Füllrohr im Abstand umgreifend ein die Materialbahn stützender Steuerring befestigt ist. Die Drehung der Folienbahn um den erwähnten Winkel derart, daß die zwei zunächst flach auf der Folienbahn aufliegenden Deckteile aus den Randbereichen in die Stirnenden gedreht werden, erfolgt leichter, wenn man die Folienbahn hinter bzw. unter der Längssiegelstation räumlich aufweitet und über den Stütz- oder Steuerring zieht, weil hierdurch etwaige Vororientierungen der Materialbahn durch Faltkanten, Längssiegelnähte oder dergleichen aufgehoben werden.The invention is expediently further embodied in that a control ring supporting the material web is fastened at a distance encompassing the material web under the longitudinal sealing station with a slot-shaped hot air nozzle above the two form welding chains and the filling tube. The rotation of the film web by the angle mentioned in such a way that the two cover parts initially lying flat on the film web are rotated from the edge regions into the front ends is easier if the film web is spatially expanded behind or below the longitudinal sealing station and via the support or Control ring pulls because any pre-orientations of the material web by folding edges, longitudinal sealing seams or the like are thereby canceled.

Vorteilhaft ist es erfindungsgemäß ferner, wenn der Querverteilungsförderer eine endlose, um zwei horizontale, im Abstand voneinander angeordnete Achsen etwa horizontal geführte Muldenkette mit zwischen den Mulden befindlichen Schneideinrichtungen zum Vereinzeln der Füllbeutel aufweist. Die Schneideinrichtungen zwischen den Mulden sind vorzugsweise Aufnahmeschlitze für ein Schneidmesser. Es genügt dann, wenn unter den Formschweißketten an einer Stelle eine Messer-oder Schereneinrichtung angeordnet ist, so daß das dort befindliche Schneidblatt in die jeweilige Ausnehmung zwischen zwei Mulden hineinfährt und dort das zwei hintereinanderliegende, gefüllte Folienbeutel überbrückende Folienstück durchtrennt. Die Schneidlinie erfolgt in zweckmäßiger Weise mitten durch eine breite Siegelnaht, nämlich diejenige Siegel- oder Schweißnaht, welche durch die Formschweißketten erstellt ist. Die Muldenkette hat den Vorteil einer schonenden Aufnahme der aus dem Formschweißkettenpaar im Betrieb kontinuierlich herausgeführten Füllbeutelkette, die sodann auch gleich schonend vereinzelt werden kann. Ordnet man den Querverteilungsförderer in der vorstehend beschriebenen Lage an, dann befinden sich ersichtlich die Füllbeutel in Längsrichtung zur Maschinenlängs- und Verarbeitungsrichtung, d.h. in günstiger Lage zum Einführen der gefüllten Beutel in die hohlen Hüllrohrstücke.It is also advantageous according to the invention if the transverse distribution conveyor has an endless trough chain which is guided approximately horizontally about two horizontal axes spaced apart from one another and has cutting devices located between the troughs for separating the filling bags. The cutting devices between the troughs are preferably receiving slots for a cutting knife. It is then sufficient if a knife or scissor device is arranged at one point under the form welding chains, so that the cutting blade located there moves into the respective recess between two troughs and there severes the piece of film which bridges two filled foil bags one behind the other. The cutting line is expediently carried out in the middle through a wide sealing seam, namely that sealing or welding seam which is created by the shape welding chains. The trough chain has the advantage of gentle absorption of the Filling bag chain that is continuously guided out of the pair of welded chains during operation, which can then also be separated gently. If one arranges the transverse distribution conveyor in the position described above, then the filling bags are evident in the longitudinal direction to the machine longitudinal and processing direction, ie in a favorable position for inserting the filled bags into the hollow casing tube pieces.

Die Überführung von der Muldenkette in die Hüllrohrstücke gelingt besonders vorteilhaft dann, wenn erfindungsgemäß quer zur Förderrichtung der Muldenkette wirkende Abfördergeräte mit Klemmvorrichtungen angeordnet sind. Das Abfördern erreicht man schonend und schnell durch Schubstempel, Zugeinrichtungen oder Förderer, wobei die Klemmvorrichtungen dafür sorgen, daß die in bestimmter Weise in den Mulden der Muldenkette abgelegten Füllbeutel sich nicht verdrehen. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn eines der Deckteile, z. B. der mit der Öffnungsvorrichtung versehene Deckel eine über den Umfang nach außen ragende Greiflasche oder dergleichen aufweist, die man zur weiteren Verarbeitung in der erfindungsgemäßen Maschine an bestimmter Position halten will.The transfer from the trough chain into the cladding tube pieces is particularly advantageous if, according to the invention, discharge devices with clamping devices are arranged transversely to the conveying direction of the trough chain. The removal is achieved gently and quickly by pushing stamps, pulling devices or conveyors, the clamping devices ensuring that the filling bags deposited in the troughs of the trough chain do not twist. This is particularly useful if one of the cover parts, e.g. B. the lid provided with the opening device has a gripping tab or the like protruding over the circumference, which is to be held at a specific position for further processing in the machine according to the invention.

Durch die zuletzt beschriebenen Merkmale hinsichtlich der zweiten Verarbeitungsstation sind bis hierher diejenigen Maßnahmen beschrieben, mit welchen die spezielle Folienbahn in der beschriebenen Weise so umgelenkt ist, daß die Deckteile an den stirnseitigen Enden des fertigen und gefüllten Füllbeutels zu liegen kommen, vor dem Füllen die Folienbahn in Längsrichtung an ihrem freien Ende dicht versiegelt wird, gefüllt, quergeschweißt und vereinzelt wird, um - in den Mulden der Muldenkette liegend - mit richtiger Positionierung zur weiteren Verarbeitung ausgestoßen zu werden. Dieses sind die Maßnahmen der zweiten Verarbeitungsstation, nachdem zuvor anhand der ersten Verarbeitungsstation die Bildung der Rohrstücke erläutert wurde. Es folgt nun bei der weiteren Erläuterung der dritten Verarbeitungsstation die Vereinigung von Füllbeutel und Rohrstück. In dieser Station befinden sich, wie oben schon beschrieben, Transportgeräte und Einrichtungen, um die Füllbeutel in die Rohrstücke einzusetzen.By the features described last with regard to the second processing station, those measures are described so far with which the special film web is deflected in the manner described that the cover parts come to rest on the front ends of the finished and filled filling bag, before filling the film web is sealed in the longitudinal direction at its free end, filled, cross-welded and separated in order to be ejected - lying in the troughs of the trough chain - with correct positioning for further processing. These are the measures of the second processing station, after the formation of the pipe sections was previously explained using the first processing station. The further explanation of the third processing station now follows the union of the filling bag and the tube piece. As already described above, this station contains transport devices and equipment for inserting the filling bags into the pipe sections.

Erfindungsgemäß ist es hierbei zweckmäßig, wenn die Transportgeräte in der dritten Verarbeitungsstation mindestens zwei und vorzugsweise vier nebeneinander und quer zur Förderrichtung der Muldenkette sowie geneigt zur Horizontalen angeordnete Führungsrinnen aufweisen, deren eintrittsseitiger Abstand voneinander kleiner als ihr austrittsseitiger Abstand ist. Oben wurde schon beschrieben, daß die Folienbahn zunächst in den oberen Maschinenbereich geführt und von dort parallel zum Füllrohr wieder heruntergeführt wird. Mithin sind die etwa vertikal arbeitenden Formschweißketten über der etwa horizontal arbeitenden Muldenkette angeordnet, und es fällt für die Erfindung nicht schwer, diesen ganzen Aufbau zur Errichtung der Füllbeutel in der Höhe über einer allgemeinen unteren Bearbeitungsebene anzuordnen, in welcher vorzugsweise die Achsen der Dornräder liegen. Auf diese Weise kann man außer den Abfördergeräten für die gefüllten Folienbeutel aus der Muldenkette in die hohlen Rohrstücke hinein auch zugleich die Schwerkraft bzw. das Gewicht der mit Füllgut gefüllten Beutel ausnutzen, um die Vereinigung zwischen Füllbeutel und Hüllrohrstück zu bewirken. Die Schwerkraft bzw. das Gewicht des Füllgutes nutzt man am besten durch die erwähnten, schräg angeordneten Führungsrinnen aus, in denen die gefüllten Folienbeutel von der Muldenkette direkt in das bereitgestellte hohle Hüllrohrstück geschoben oder gezogen gleiten können. An den Übergangsbereichen können gegebenenfalls zusätzliche Hilfsstützbleche oder dergleichen Bahnen angeordnet werden. Wichtig aber ist an den zuletzt beschriebenen Maßnahmen, daß der Abstand der Führungsrinnen an der einen Seite kleiner als an der anderen Seite ist. Der Leser hat verstanden, daß die Mulden der Muldenkette verhältnismäßig dicht beieinanderliegen, denn ihre Lage muß den Halbschalen der Formschweißketten und damit dem aus diesen herauskommenden Produkt, der Kette von Füllbeuteln, genau entsprechen. Die Füllbeutel sind aber jeweils nur durch eine Querschweißnaht (hinsichtlich des Folienschlauches gesehen) voneinander getrennt. Auf der anderen Seite wünscht man für die Verarbeitung und den Aufbau eines Außendornrades etwas mehr Platz zwischen den einzelnen Außendornen eines Rades, welches bei bevorzugter Ausführungsform in Richtung seiner Achse in jeder Winkelposition vier Dorne aufweist. Damit man den Abstand zwischen den vier Dornen größer gestalten kann, muß eine Anpassung mittels der Führungsrinne vorgesehen werden. Da die seitliche Komponente beim Spreizen der Führungsrinne vom Ende mit den geringen Abständen zum Ende unten mit den größeren Abständen gering ist, hindert diese seitliche Komponente auch nicht beim Hindurchgleiten der Füllbeutel bzw. Ausnutzung des Gewichtes des Füllgutes bei der Überführung von der Muldenkette in das Füllrohrstück.According to the invention, it is expedient here if the transport devices in the third processing station have at least two and preferably four guide channels arranged side by side and transversely to the conveying direction of the trough chain and inclined to the horizontal, the distance on the inlet side of which is smaller than their distance on the outlet side. It has already been described above that the film web is first led into the upper machine area and from there down again parallel to the filling pipe. Thus, the approximately vertically working form welding chains are arranged above the approximately horizontally working trough chain, and it is not difficult for the invention to arrange this entire structure for erecting the filling bags at a height above a general lower processing plane, in which the axes of the mandrel wheels preferably lie. In this way, in addition to the removal devices for the filled foil bags from the trough chain into the hollow tube pieces, the gravity or the weight of the bags filled with filling material can also be exploited in order to bring about the union between the filling bag and the tube piece. The gravity or the weight of the filling material is best used by the above-mentioned, diagonally arranged guide channels, in which the filled foil bags can be pushed or pulled directly from the trough chain into the provided hollow casing tube piece. Additional auxiliary support plates or similar tracks can optionally be arranged at the transition areas. However, it is important in the measures described last that the distance between the guide channels on one side is smaller than on the other side. The reader has understood that the troughs of the trough chain are relatively close together, because their position must correspond exactly to the half-shells of the shape welding chains and thus to the product that comes out of them, the chain of filling bags. However, the filling bags are only separated from each other by a cross weld seam (seen with regard to the film tube). On the other hand, for the processing and construction of an outer mandrel wheel, a little more space is desired between the individual outer mandrels of a wheel, which in a preferred embodiment has four mandrels in each angular position in the direction of its axis. In order to make the distance between the four mandrels larger, an adaptation by means of the guide trough must be provided. Since the lateral component when spreading the guide trough is small from the end with the small distances to the end below with the larger distances, this lateral component does not prevent the filling bags from sliding through or utilizing the weight of the filling material during the transfer from the trough chain into the filling pipe piece .

Zweckmäßig ist es gemäß der Erfindung, wenn das Dornrad mit den Vereinigungseinrichtungen für Füllbeutel und Rohrstück als zweites Außendornrad ausgebildet ist und in Richtung seiner Achse an jeder der z. B. acht Arbeitsflächen zwei, vorzugsweise vier Außendorne sowie pneumatische Einrichtungen zum Erzeugen von Unter- und/oder Überdruck in wenigstens einigen Außendornen aufweist. Die Anzahl der Außendorne in Richtung der Dornradachse wurde bereits besprochen. Wenn dieses und gegebenenfalls weitere Außendornräder pneumatische Einrichtungen der soeben beschriebenen Art aufweist, wird der Transport eines Füllbeutels in das hohe Rohrstück hinein bzw. aus diesem heraus - oder Füllbeutel mit Rohrstück aus dem Außendorn heraus - erleichtert, wenn man anstelle oder zusätzlich zu dem Hineinschieben innen ein Ansaugen vorsieht und das Herausschieben oder Abziehen entweder durch äußere Greifeinrichtungen oder durch Innendruck - oder gegebenenfalls durch beides - bewirkt.It is expedient according to the invention if the mandrel wheel with the combining devices for filling bag and tube piece is designed as a second outer mandrel wheel and in the direction of its axis on each of the z. B. eight work surfaces has two, preferably four external mandrels and pneumatic devices for generating negative and / or positive pressure in at least some external mandrels. The number of outer mandrels in the direction of the mandrel wheel axis has already been discussed. If this and possibly other external mandrel wheels have pneumatic devices of the type just described, the Transporting a filling bag into or out of the tall pipe section - or filling bag with a pipe section out of the outer mandrel - is easier if, instead of or in addition to pushing in, provision is made for suction and the pushing out or pulling off either by external gripping devices or by internal pressure - or if necessary by both.

Die Vereinigung von Hüllrohrstück und Füllbeutel erfolgt also u.a. mit Hilfe der pneumatischen Einrichtungen, d.h. mit Hilfe des Einsaugens von teilweise eingeschobenen Füllbeuteln in das hohle Rohrstück innerhalb des Außendornes auf dem Dornrad. Dieses Einschieben und gleichzeitige Einsaugen wird auch nicht dadurch gestört, daß an den Stirnenden die erwähnten Deckteile angeheftet sind. Die Praxis hat außerdem gezeigt, daß durch die Weichheit des Hüllrohrmaterials nicht einmal der umgebördelte Rand hinderlich ist oder gar das dünne Folienmaterial des Füllbeutels beschädigt.The combination of the envelope tube piece and the filling bag thus takes place, among other things. with the help of pneumatic devices, i.e. with the help of partially inserted filling bags into the hollow tube piece inside the outer mandrel on the mandrel wheel. This insertion and simultaneous suction is not disturbed by the fact that the mentioned cover parts are attached to the front ends. Practice has also shown that the softness of the cladding tube material does not even impede the flanged edge or even damage the thin film material of the filling bag.

Wenn bei vorteilhafter weiterer Ausgestaltung an einer Dornstellung des zweiten Außendornrades eine Aufschweißeinrichtung für ein erstes Deckteil zum einseitigen Verschließen des Hüllrohrstückes vorgesehen ist, wirkt sich die pneumatische Einrichtung an dem zweiten Außendornrad gemeinsam mit dem Gewicht des Füllgutes dadurch vorteilhaft aus, daß der von oben nach unten in das Rohrstück eingebrachte Füllbeutel die Neigung hat, weiter nach unten zu sacken, sofern wenigstens eine vertikale Komponente aufrechterhalten bleibt. Wenn die genannte Dornstellung des zweiten Außendornrades mit der zweiten Aufschweißeinrichtung in der Mitte vertikal über der Achse des zweiten Außendornrades angenommen wird, wirkt sich diese in Lotrichtung wirkende Kraft im Füllbeutel besonders ausgeprägt aus. Damit wird das Folienmaterial aus dem Bereich zwischen dem Auflegerand am Ende des Rohrstückes und dem mit diesem zu verbindenden Umfangsrand des Deckteiles herausgezogen, so daß eine sichere Aufschweißung des ersten Deckteils, beispielsweise des Deckels, mit dem Hüllrohrstück gewährleistet ist.If, in an advantageous further embodiment, a welding device for a first cover part for unilaterally closing the cladding tube piece is provided on a mandrel position of the second outer mandrel wheel, the pneumatic device on the second outer mandrel wheel, together with the weight of the filling material, has an advantageous effect in that the top down Filling bags introduced into the tube piece have a tendency to sag further, provided that at least one vertical component is maintained. If the said mandrel position of the second outer mandrel wheel with the second welding device is assumed to be vertically above the axis of the second outer mandrel wheel in the middle, this force acting in the perpendicular direction has a particularly pronounced effect in the filling bag. So that the film material is pulled out of the area between the support edge at the end of the pipe section and the peripheral edge of the cover part to be connected to it, so that a secure welding of the first cover part, for example the cover, to the cladding pipe section is ensured.

Dieses Aufschweißen gelingt besonders günstig dann, wenn erfindungsgemäß die Aufschweißeinrichtung einen vertikal über der mittleren, oberen Stellung des Außendornes bewegbar angeordneten Druckkolben und neben diesem, das äußere, freie Ende des Außendornes umgreifende, etwa quer zur Bewegungsrichtung des Druckkolbens bewegliche Heißdruckbacken oder Heißluftdüsen aufweist. Hier wird mit Aufstrahlen von Wärme der Kunststoff erweicht und klebrig gemacht, wodurch man ein langzeitiges Auflegen von Heizbacken von gegenüberliegenden Seiten der Papierbahn mit entsprechendem Durchströmen der Wärme durch das Papier verhindert. Das Verbinden von Deckteil und Rohrstück gelingt damit schnell und zuverlässig.This welding is particularly advantageous if, according to the invention, the welding device has a pressure piston which is arranged to be movable vertically above the middle, upper position of the outer mandrel and, in addition to this, the hot pressure jaws or hot air nozzles which encompass the outer, free end of the outer mandrel and are movable approximately transversely to the direction of movement of the pressure piston. Here, the plastic is softened and made sticky with heat radiation, thereby preventing long-term application of heating jaws on opposite sides of the paper web with the heat flowing through the paper accordingly. The cover part and pipe section can be connected quickly and reliably.

Die zuletzt beschriebenen Maßnahmen der dritten Verarbeitungsstation mit den Geräten zur erstmaligen Vereinigung von Füllbeutel und Rohrstück werden schließlich von weiteren Maßnahmen der vierten Verarbeitungsstation gefolgt, in welcher Verschließeinrichtungen für die gesamte Stützhülle sowie Abförderer vorgesehen sind. Die Stützhülle besteht insgesamt aus dem Rohrstück mit den beiden aufgesetzten Deckteilen. In der zuletzt beschriebenen dritten Verarbeitungsstation wurden Rohrstück und Füllbeutel vereinigt und ein Deckteil des Füllbeutels, vorzugsweise der später den Deckel darstellende Teil mit der Öffnungsvorrichtung, an einem Ende des Rohrstückes angeschweißt. Die vierte Verarbeitungsstation sorgt nun für das Anschweißen des gegenüberliegenden Deckteites an dem anderen noch freien Ende des Rohrstückes und Abfördern des damit vollständig verschlossenen Rohrstückes, d.h. der gesamten Stützhülle bzw. der fertigen Packung.The measures described last of the third processing station with the devices for the first combination of filling bag and tube piece are finally followed by further measures of the fourth processing station, in which sealing devices are provided for the entire support casing and also for conveyors. The support sleeve consists of the tube piece with the two attached cover parts. In the third processing station described last, the tube piece and the filling bag were combined and a cover part of the filling bag, preferably the part with the opening device that would later be the cover, was welded to one end of the tube piece. The fourth processing station now ensures that the opposite cover part is welded to the other still free end of the pipe section and that the pipe section completely closed with it is removed, i.e. the entire support sleeve or the finished package.

Eine günstige weitere Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, daß in der vierten Verarbeitungsstation ein drittes Außendornrad neben dem zweiten Außendornrad mit gleicher Anzahl von Außendornen und Paralleler Radachse und in gleicher Drehrichtung drehbar angeordnet ist und eine Einrichtung zum Überführen von Hüllrohrstücken vom zweiten auf das dritte Außendornrad sowie eine Aufschweißeinrichtung für ein zweites Deckteil zum vollständigen Verschließen des Hüllrohrstückes vorgesehen sind. Dabei ist es besonders vorteilhaft, wenn erfindungsgemäß das dritte Außendornrad pneumatische Einrichtungen zum Erzeugen von Unter- und/oder Überdruck in wenigstens einigen Außendornen aufweist und wenn ein Abförderer auf der dem zweiten Außendornrad gegenüberliegenden Seite des dritten Außendornrades angeordnet ist. Der Abförderer liegt am ausgangsseitigen Ende der Maschine, praktisch an der hintersten Stelle in der Maschinenlängsrichtung. Der Abförderer nimmt die fertige Fließmittelpackung auf und führt sie weiteren Prüf- und Verpackungssationen zu.A favorable further embodiment of the invention is characterized in that in the fourth processing station, a third outer mandrel wheel is rotatably arranged next to the second outer mandrel wheel with the same number of outer mandrels and parallel wheel axis and in the same direction of rotation, and a device for transferring cladding tube pieces from the second to the third outer mandrel wheel and a welding device for a second cover part for completely closing the cladding tube piece are provided. It is particularly advantageous if, according to the invention, the third outer mandrel wheel has pneumatic devices for generating negative and / or positive pressure in at least some outer mandrels and if a discharge conveyor is arranged on the side of the third outer mandrel wheel opposite the second outer mandrel wheel. The discharge conveyor is located at the output end of the machine, practically at the rearmost point in the machine's longitudinal direction. The conveyor picks up the finished superplasticizer pack and feeds it to other testing and packaging stations.

In der durch die vorstehenden Maßnahmen näher beschriebenen vierten Verarbeitungsstation wird mittels Außendornrädern das beidseitige Verschließen und endgültige Fertigstellen der Fließmittelpackung besorgt. Während das oben beschriebene zweite Außendornrad noch zu der dritten Verarbeitungsstation gehörte, sorgen geeignete Überführungseinrichtungen dafür, im jeweiligen Takt je vier einseitig verschlossene Rohrstücke mit innen angeordneten Füllbeuteln vom zweiten Dornrad in das dritte zu schieben, damit auf diese Weise wieder ein noch zu verarbeitendes, offenes Ende des Rohrstückes nach außen zuliegen kommt. Durch eine entsprechende Drehung des dritten Außendornrades können diese noch unfertigen Enden in eine position in der Maschine gedreht werden, die für ähnliche Aufschweißeinrichtungen wie oben schon beschrieben günstig erreichbar angeordnet sind. Dann wird das andere Deckteil, welches sich allerdings schon am Füllbeutel befindet, zur beidseitigen bzw. endgültigen Abdichtung der Stützhülle aufgeschweißt.In the fourth processing station, which is described in more detail by the above measures, the double-sided sealing and final completion of the superplasticizer package is carried out by means of external mandrel wheels. While the second outer mandrel wheel described above still belonged to the third processing station, suitable transfer devices ensure that in the respective cycle, four tube pieces, closed on one side, with filling bags arranged on the inside are pushed from the second mandrel wheel into the third, so that an open one is still to be processed End of the pipe section comes to the outside. A corresponding rotation of the third outer mandrel wheel can still make it unfinished Ends are rotated into a position in the machine, which are arranged so that they can be reached easily for similar welding devices as already described above. Then the other cover part, which is already on the filling bag, is welded on for both-sided or final sealing of the support sleeve.

Durch das Einführen des Füllbeutels in das hohle Rohrstück in der dritten Verarbeitungsstation kann der Fall auftreten, daß das zuerst in das Rohrstück eingeschobene Deckteil, beispielsweise der Boden, trotz des Einsaugens durch die pneumatischen Einrichtungen in dem zweiten Außendornrad mit seiner Außenkante innerhalb des umgebördelten Randes am Ende des Rohrstückes verbleibt. Gegebenenfalls kann sich das 20 Deckteil sogar durchbiegen, während der umgebördelte Ränd am Ende des Rohrstückes immer noch außerhalb des Deckteilumfanges verbleibt. Auch beim pneumatischen Ausstoßen des einseitig verarbeiteten und korrekt verschlossenen Rohrstückes kann dieser Zustand unverändert bestehen bleiben.By inserting the filling bag into the hollow pipe section in the third processing station, the case can occur that the cover part, for example the bottom, first inserted into the pipe section, despite its being sucked in by the pneumatic devices in the second outer mandrel wheel, has its outer edge within the flanged edge on The end of the pipe section remains. If necessary, the cover part can even bend, while the flanged edge at the end of the pipe section still remains outside the cover part circumference. This condition can remain unchanged even when the tube piece processed and correctly closed is ejected pneumatically.

Für diesen Fall kann es zweckmäßig sein, wenn die Aufschweißeinrichtung am dritten Außendornrad, vorzugsweise über demselben in der mittleren vertikalen, oberen Stellung, einen mit Saugeinrichtungen versehenen Druckkolben aufweist, der vor dem Anschweißen und vor dem Aufdrücken der miteinander zu verklebenden Kunststofflächen an Rand und Deckteil letzteres herauszieht, so daß mit Sicherheit gewährleistet ist, daß das Deckteil von außen auf die umgebördelten Ränder des noch offenen Endes des Rohrstückes aufgelegt und unter Verkleben des thermisch erweichten Kunststoffes aufgedrückt wird.In this case, it can be useful if the welding device on the third outer mandrel wheel, preferably above it in the middle vertical, upper position, has a pressure piston provided with suction devices, which, before welding and before pressing on the plastic surfaces to be glued together, on the edge and cover part the latter pulls out, so that it is ensured with certainty that the cover part is placed from the outside onto the flanged edges of the still open end of the pipe section and is pressed on while gluing the thermally softened plastic.

Eine andere bevorzugte Ausführungsform der Maschine ist erfindungsgemäß dadurch gekennzeichnet, daß die die Rohrstücke aufnehmende erste Fördereinrichtung ein um vertikale Achsen umlaufendes endloses Band ist, das abwechselnd um eine und um drei Einheiten weiterbewegbar ist. Es wurde oben bereits angedeutet, daß die erste Fördereinrichtung, welche die Rohrstücke aufnimmt, anstelle als Dornrad bei dieser jetzt zu besprechenden bevorzugten zweiten Ausführungsform auch als um vertikale Achsen umlaufendes endloses Band ausgebildet sein kann. Die Formung der Rohrstükke ist dieselbe wie oben beschrieben. Lediglich werden die fertigen Rohrstücke auf einen endlosen Halterungsförderer aufgegeben, der eine Schrittstufenschaltung in der vorstehend beschriebenen Weise hat, die man auch als 1-3-Takt bezeichnen könnte. Die beiden Dorne, von welchen die fertigen Rohrstücke abgezogen werden, haben nämlich den gleichen Abstand, den Halterungen auf dem Endlosband für das fertige Rohrstück haben plus einem dazwischen angeordneten Halterungsdorn. Mit anderen Worten werden zwei fertige Rohrstücke auf das Endlosband auf Halter oder Dorne aufgezogen, zwischen denen ein weiterer Halter oder Dorn leer verbleibt. Wird das Endlosband dann um eine Einheit weiterbewegt, stehen den stationären Dornen für die Abgabe der Rohrstücke wiederum zwei Halter oder Dorne auf dem Endlosband gegenüber. Sind diese nach dem Füllen ebenfalls mit Rohrstücken versehen, wird das Endlosband um drei Einheiten weitergeschaltet, so daß dann den stationären Dornen zum Abziehen der fertigen Rohrstücke wiederum der Anfangszustand am Endlosband gegenübersteht.Another preferred embodiment of the machine is characterized according to the invention in that the first conveying device which receives the pipe pieces is an endless belt which rotates around vertical axes and which can be moved alternately by one and three units. It has already been indicated above that the first conveying device, which receives the pipe pieces, can also be designed as an endless belt running around vertical axes instead of as a mandrel wheel in this preferred second embodiment which is now to be discussed. The shape of the pipe pieces is the same as described above. Only the finished pipe sections are placed on an endless support conveyor, which has a step-by-step circuit in the manner described above, which could also be referred to as a 1-3 cycle. The two mandrels, from which the finished pipe pieces are pulled, have the same distance that the holders on the endless belt for the finished pipe piece have, plus a holding mandrel arranged between them. In other words, two finished pieces of pipe are drawn onto the endless belt on holders or mandrels, between which another holder or mandrel remains empty. If the endless belt is then moved on by one unit, the stationary mandrels are opposite two holders or mandrels on the endless belt for the delivery of the pipe sections. If these are also provided with pipe pieces after filling, the endless belt is advanced by three units, so that the stationary mandrels for pulling off the finished pipe pieces are in turn opposed to the initial state on the endless belt.

Vorteilhaft ist es gemäß der Erfindung ferner, wenn der Außendorn des zweiten Außendornrades eine dünne zylindermantelförmige Wandung aufweist zur Aufnahme des Füllbeutels innen und der Halterung des Rohrstückes außen und wenn die freie Ringkante der Wandung mit einem verdickten Rand versehen ist. Hierdurch wird den Bördel- und Schweißeinrichtungen ein gutes Widerlager angeboten, so daß das Umbördeln oder Falten und Schweißen besonders zuverlässig erfolgen kann.It is also advantageous according to the invention if the outer mandrel of the second outer mandrel wheel has a thin cylinder jacket-shaped wall for receiving the filling bag inside and the holder of the tube piece outside and if the free ring edge of the wall is provided with a thickened edge. As a result, the flanging and welding devices are offered a good abutment, so that flanging or folding and welding can take place particularly reliably.

Deshalb ist es auch zweckmäßig, wenn am zweiten und/oder dritten Außendornrad erfindungsgemäß Einrichtungen zum Umbördeln der äußeren Ringkante des Rohrstückes und Aufschweißeinrichtungen für das zweite Deckteil vorgesehen sind.It is therefore also expedient if, according to the invention, devices for flanging the outer ring edge of the pipe section and welding devices for the second cover part are provided on the second and / or third outer mandrel wheel.

Weitere Vorteile, Merkmale und Anwendungsmöglichkeiten der vorliegenden Erfindung ergeben sich aus der vorliegenden Beschreibung eines bevorzugten Ausführungsbeispiels in Verbindung mit den Zeichnungen. Es zeigen:

  • Figur 1 eine perspektivische Gesamtansicht einer bevorzugten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Maschine zur Herstellung der Fließmittelpackungen,
  • Figuren 2 bis 8 Einrichtungen zur Erstellung des hohlen Hüllrohrstückes,
  • Figuren 9 und 10 Maschinenteile zur Herstellung der Füllbeutel,
  • Figuren 11 bis 13 das Vereinigen von Füllbeutel und Rohrstück sowie Verschließen der Packung.
Further advantages, features and possible uses of the present invention result from the present description of a preferred exemplary embodiment in conjunction with the drawings. Show it:
  • FIG. 1 shows an overall perspective view of a preferred embodiment of the machine according to the invention for producing the plasticizer packs,
  • FIGS. 2 to 8 devices for creating the hollow cladding tube piece,
  • FIGS. 9 and 10 machine parts for producing the filling bags,
  • Figures 11 to 13, the combination of filling bag and tube piece and closing the package.

Dabei zeigen im einzelnen:

  • Figur 2 die Draufsicht auf die Gesamtmaschine mit der schräg umgelegten zweiten Materialbahn, d.h. der Folienbahn,
  • Figur 3 eine teilweise schematische Seitenansicht entlang der Linie 111-111 in Figur 1, wobei nur die für die Funktion und Erläuterung der Erfindung wesentlichen Teile gezeigt sind,
  • Figur 4 eine Draufsicht auf die Anordnung der Figur 3, wenn man von rechts nach links auf Fig. 3 blickt,
  • Figur 5 eine Draufsicht auf Figur 4 entsprechend der Linie V-V,
  • Figur 6 eine teilweise abgebrochene und teilweise im Schnitt dargestellte Ansicht entlang der Linie VI-VI der Figur 4,
  • Figur 7 eine abgebrochene Schnittdarstellung entlang der Linie VII-VII in Fig. 3,
  • Figur 8 eine ähnliche Darstellung wie in Fig. 7, wobei jedoch der Endbearbeitungszustand (Randumbördelung) gezeigt ist,
  • Figur 9 schematisch das gefüllte Ende der Folienbahn mit Eintritt zwischen die Formschweißketten und Austritt der fertig verschweißten Füllbeutelkette in die abgebrochen dargestellte Muldenkette,
  • Figur 10 eine abgebrochene Ansicht ähnlich dem unteren Teil in Fig. 9, wobei die Schneideinrichtung und im rechten Teil der Muldenkette die Förderrinnen dargestellt sind,
  • Figur 11 schematisch eine Schnittdarstellung etwa entlang der Linie XI-XI der Figur 10 mit Einsaug- und Ausstoßzustand,
  • Figur 12 in vergrößertem Maßstab die in Figur 11 oben an der Station 0 angedeuteten Einzelheiten mit Druckkolben und beweglichen Backen,
  • Figur 13 eine ähnliche schematische Darstellung wie Figur 11, hier allerdings das dritte Außendornrad mit Saugkolben in der einen Position, in Uhrzeigerrichtung der nächsten Position, dem Druckkolben und der weiter nachgeschalteten nächsten Position, dem Ausstoßzustand,
  • Figur 14 die mit der in Rede stehenden Maschine herstellbare Fließmittelpackung in geschlossenem Transportzustand,
  • Figur 15 die Draufsicht auf den abgebrochenen oberen Teil der geöffneten Packung,
  • Figur 16 eine Schnittansicht entlang der Linie XVI-XVI der Figur 14,
  • Figur 17 eine schematisierte Seitenansicht auf die Gesamtmaschine einer anderen Ausführungsform, bei welcher die erste Fördereinrichtung ein Endlosband ist,
  • Figur 18 eine Draufsicht auf die Maschine der Fig. 17,
  • Figur 19 eine schematische Schnittdarstellung ähnlich der Figur 11 der oben beschriebenen Ausführungsform,
  • Figur 20 eine ähnliche schematische Darstellung wie in Figur 19, wiederum ähnlich der Figur 13 bei der oben beschriebenen anderen Ausführungsform und
  • Fig. 21a) - c) schematisch drei Bewegungsabläufe des in den Figuren 17 und 18 gezeigten Endlosbandes.
The individual shows:
  • FIG. 2 shows the top view of the overall machine with the diagonally folded second material web, ie the film web,
  • FIG. 3 shows a partially schematic side view along the line 111-111 in FIG. 1, only the parts essential for the function and explanation of the invention being shown,
  • FIG. 4 shows a plan view of the arrangement of FIG. 3 when one looks at FIG. 3 from right to left,
  • FIG. 5 shows a plan view of FIG. 4 along the line VV,
  • FIG. 6 shows a view, partly broken away and partly in section, along the line VI-VI of FIG. 4,
  • FIG. 7 shows a broken sectional view along the line VII-VII in FIG. 3,
  • FIG. 8 shows a representation similar to that in FIG. 7, however, the state of finishing (edging) is shown,
  • FIG. 9 schematically, the filled end of the film web with entry between the form welding chains and exit of the completely welded filling bag chain into the trough chain shown broken off,
  • FIG. 10 shows a broken view similar to the lower part in FIG. 9, the cutting device and the conveyor troughs being shown in the right part of the trough chain,
  • FIG. 11 schematically shows a sectional illustration approximately along the line XI-XI of FIG. 10 with the state of suction and ejection,
  • FIG. 12 on an enlarged scale the details indicated in FIG. 11 at the top of station 0 with pressure pistons and movable jaws,
  • FIG. 13 shows a schematic illustration similar to FIG. 11, but here the third outer mandrel wheel with suction piston in one position, clockwise the next position, the pressure piston and the subsequent position, the discharge state,
  • FIG. 14 the superplasticizer pack that can be produced with the machine in question in the closed transport state,
  • FIG. 15 the top view of the broken off upper part of the opened package,
  • FIG. 16 shows a sectional view along the line XVI-XVI of FIG. 14,
  • FIG. 17 shows a schematic side view of the overall machine of another embodiment, in which the first conveyor device is an endless belt,
  • FIG. 18 is a top view of the machine of FIG. 17,
  • FIG. 19 shows a schematic sectional illustration similar to FIG. 11 of the embodiment described above,
  • Figure 20 is a similar schematic illustration as in Figure 19, again similar to Figure 13 in the other embodiment and described above
  • 21a) - c) schematically three movement sequences of the endless belt shown in FIGS. 17 and 18.

In Figur 1 sieht man perspektivisch die Maschine zur Herstellung von Flüssigkeitsbeuteln 1 in einer Ansicht von vorn und rechts oben, wobei die Längsrichtung der Maschine von links nach rechts anzunehmen ist, welches auch die Richtung der Endverarbeitung ist, insbesondere die Verbindungslinie der noch zu beschreibenden Außendornräder. Das Gehäuse ist teilweise abgebrochen anzusehen, damit die wesentlichen Teile der Maschine und ihre Zuordnung erkennbar werden.1 shows a perspective view of the machine for producing liquid bags 1 in a view from the front and at the top right, the longitudinal direction of the machine being assumed from left to right, which is also the direction of the finishing, in particular the connecting line of the outer mandrel wheels to be described . The housing is partially broken off so that the essential parts of the machine and their assignment can be seen.

Hergestellt werden soll eine Flüssigkeitspackung 1 der in den Figuren 14 bis 16 näher beschriebenen Art mit Füllbeutel 13 und Stützhülle 2, 3, die aus zylindermantelförmigen Seitenwandungen 2 (Rohrstück) und an den Enden angebrachten Deckteilen 3 und 3' besteht, die über umgebördelte Ränder 4 bzw. 4' mit dem sogenannten Stützhüllen-Rohrstück 2 verbunden sind. Das eine Deckteil 3 bildet den Deckel der Flüssigkeitspackung 1 mit einem Aufreißstreifen 5, an dessen vorderem Ende eine Greiflasche 6 angeformt ist und unter welchem ein innerer Abdeckstreifen 7 mit Ausgießloch 15 angeordnet ist. Der äußere Abdeck- oder Aufreißstreifen 5 ist durch zwei parallele Schnittlinien 8 im Deckelmaterial 3 gebildet, die etwa im mittleren Bereich des Deckels 3 enden und über Faltlinien 12 als Scharnier am inneren Ende miteinander verbunden sind. In der Mitte der Faltlinie 12 kann alternativ auch eine Schnittlinie 11 vorgesehen sein, wie auch auf der gegenüberliegenden Seite eine gebogene Schnittlinie 9 zwischen zwei kurzen Faltlinien 10 liegt, damit man die Greiflasche 6 gemäß Darstellung in Figur 14 auf die Seitenwand des Rohrstückes 2 herunterlegen und gegebenenfalls an der Stelle 24 im Bereich der Ausnehmung 25 unter der Gießkante 26 verschweißen kann. Auch Schweißpunkte 21 sind oben auf dem inneren Abdeckstreifen 7 zum Anheften des Aufreißstreifens 5 vorgesehen.A liquid pack 1 of the type described in more detail in FIGS. 14 to 16 with a filling bag 13 and support sleeve 2, 3 is to be produced, which consists of cylindrical jacket-shaped side walls 2 (pipe section) and cover parts 3 and 3 ′ attached to the ends, which have flanged edges 4 or 4 'are connected to the so-called support sleeve pipe section 2. One cover part 3 forms the lid of the liquid pack 1 with a tear strip 5, at the front end of which a gripping tab 6 is formed and under which an inner cover strip 7 with a pouring hole 15 is arranged. The outer cover or tear strip 5 is formed by two parallel cut lines 8 in the cover material 3, which end approximately in the central region of the cover 3 and are connected to one another via fold lines 12 as a hinge at the inner end. In the middle of the folding line 12, a cutting line 11 can alternatively be provided, just as on the opposite side there is a curved cutting line 9 between two short folding lines 10, so that the gripping flap 6 can be placed on the side wall of the pipe section 2 as shown in FIG. 14 and can optionally weld at point 24 in the region of the recess 25 under the pouring edge 26. Welding spots 21 are also provided on top of the inner cover strip 7 for attaching the tear strip 5.

Aus der Schnittdarstellung der Figur 16 erkennt man den zur Klarheit übertrieben auseinandergezeichnet dargestellten Aufbau mit Deckel 5 und Greiflasche 6, unter welchem der innere Abdeckstreifen 7 angeordnet ist, welcher nach vorn die Ausgießkante 26 bildet, unter welcher die muldenartige Ausnehmung 25 als Ausgießhilfe angeordnet ist. Man erkennt auch das Loch 15 im inneren Abdeckstreifen 7 und eine dieses Loch ringförmig umgreifende Schweißlinie 18, längs welcher die Folie bzw. der Füllbeutel 13 am inneren Abdeckstreifen und damit dem oberen Deckteil 3 angeschweißt ist. Das mittlere obere Ende ist durch das Loch 15 des inneren Abdeckstreifens 7 hindurch direkt auf die Unterfläche des Deckels 3 aufgesiegelt, und es versteht sich, daß die Bahn des Füllbeutels 13 dichtend durchgeht und nur zur Veranschaulichung schematisch abgesetzt gezeigt ist.From the sectional view in FIG. 16 one can see the construction with lid 5 and gripping flap 6, which is exaggerated for clarity, under which the inner cover strip 7 is arranged, which forms the pouring edge 26 to the front, under which the trough-like recess 25 is arranged as a pouring aid. One can also see the hole 15 in the inner cover strip 7 and a welding line 18 encompassing this hole in a ring, along which the film or the filling bag 13 is welded to the inner cover strip and thus to the upper cover part 3. The middle upper end is sealed through the hole 15 of the inner cover strip 7 directly onto the undersurface of the cover 3, and it is understood that the path of the filling bag 13 passes through in a sealing manner and is shown schematically only for illustration purposes.

Wenn der Benutzer die Greiflasche 6 von der Heftstelle 24 löst, ergreift und damit den Aufreißstreifen 5 aus der Stellung der Figuren 14 und 16 in die Stellung der Figur 15 schwenkt, wird automatisch der etwa kreisflächenförmige Teil 16 des Füllbeutels 13, der innerhalb der Ringschweißfläche 18 am Deckel 3 innen aufgesiegelt ist, mit Entfernen des Deckels abgerissen, so daß ein Loch 15 als Ausgießöffnung entstanden ist. Dennoch hängt der Füllbeutel 13 innen am Beutel 3, und der Benutzer kann jetzt ohne Schwierigkeiten das Ausgießen über die Gießkante 26 hinweg beginnen.When the user releases the gripping tab 6 from the stitching point 24, grips and thus swings the tear strip 5 from the position of FIGS. 14 and 16 into the position of FIG. 15, the approximately circular part 16 of the filling bag 13, which is inside the ring welding surface 18, automatically becomes is sealed on the inside of the lid 3, torn off with removal of the lid, so that a hole 15 is created as a pouring opening. Nevertheless, the filling bag 13 hangs on the inside of the bag 3, and the user can now start pouring over the pouring edge 26 without difficulty.

Die Packung der Darstellung der Figur 14 ist in Figur 1 rechts vorn im fertigen Zustand gezeigt und wird gerade in Richtung des gebogenen Pfeiles abgefördert.The pack of the illustration in FIG. 14 is shown in the finished state in FIG. 1 at the right front and is being conveyed straight in the direction of the curved arrow.

Gebildet wird diese Packung 1 aus einer ersten Materialbahn 31 aus mit Kunststoff beschichtetem Papier und einer zweiten Materialbahn 32 aus einer V-förmig übereinander gelegten Kunststoffolie , deren Faltkante beispielsweise in der Darstellung der Figur 1 oben links liegt und mit 33 bezeichnet ist, während sich rechts die freien Kanten 34 befinden.This pack 1 is formed from a first material web 31 made of paper coated with plastic and a second Material web 32 made of a V-shaped plastic film, the fold edge of which, for example in the illustration in FIG. 1, is at the top left and is designated by 33, while the free edges 34 are located on the right.

Als erste Vorratsstelle 35 für die erste Materialbahn dient die im Vordergrund der Figur 1 von links gezeigte Rolle, und als zweite Vorratsstelle dient ein in den Figuren nicht gezeigter Zickzack-Stapel in dem Gehäuseteil 36 neben der Rolle 35. Aus den Figuren 1 und 2 sieht man folglich die beiden zunächst von den Vorratsstellen nach oben gezogenen Materialbahnen 31, 32, die dann über verschiedene Umlenkrollen 37 bzw. 37' parallel zueinander in Längsrichtung der Maschine nach vorn in Richtung des Pfeiles 38 gezogen werden.The roll shown in the foreground of FIG. 1 from the left serves as the first supply point 35 for the first material web, and a zigzag stack, not shown in the figures, in the housing part 36 next to the roll 35 serves as the second supply point. As seen in FIGS. 1 and 2 consequently, the two material webs 31, 32 initially pulled upward from the supply points, which are then pulled parallel to one another in the longitudinal direction of the machine in the direction of arrow 38 via different deflecting rollers 37 and 37 '.

In Förderrichtung der Materialbahnen 31, 32 sind vier Verarbeitungsstationen A, B, C und D hintereinandergeschaltet. Zur ersten Verarbeitungsstation A gehören nachfolgend noch näher beschriebene Formeinrichtungen, insbesondere Formklappen 40 zur Erstellung des weiter unten separat dargestellten Stützhüllen-Rohrstückes 2, sowie ein erstes Dornrad 41.Four processing stations A, B, C and D are connected in series in the conveying direction of the material webs 31, 32. The first processing station A includes molding devices described in more detail below, in particular molding flaps 40 for producing the support sleeve tube piece 2, which is shown separately below, and a first mandrel wheel 41.

Die dahinter angeordnete zweite Verarbeitungsstation B umfaßt die Fülleinrichtung für die allgemein mit 13 bezeichneten Füllbeutel, insbesondere die Formschweißketten 42 und die Muldenkette 43.The second processing station B arranged behind it comprises the filling device for the filling bags, generally designated 13, in particular the shape welding chains 42 and the trough chain 43.

In der nachgeschalteten dritten Verarbeitungsstation C sind als Transportgeräte von der Muldenkette 43 zu einem zweiten Dornrad 41 a hin Führungsrinnen 45 zu denken, die genauer erst in Figur 10 gezeigt sind. Außerdem gehören zur dritten Verarbeitungsstation C auch nicht gezeigte Saug- und Klemmeinrichtungen zum Vereinigen der Füllbeutel 13 mit den Rohrstücken, die sich in den Außendornen 50a befinden.In the downstream third processing station C, transport channels from the trough chain 43 to a second mandrel wheel 41 a can be thought of as guide channels 45, which are shown in more detail only in FIG. 10. In addition, the third processing station C also includes suction and clamping devices (not shown) for combining the filling bags 13 with the tube pieces which are located in the outer mandrels 50a.

In der vierten Verarbeitungsstation D sind das dritte Außendornrad 41 b mit Verschließeinrichtungen 60b für die Stützhülle 2, 3, 3' sowie ein Abförderer 70 gezeigt, welcher die fertigen Packungen 1 am Maschinenende abführt, auf den Kopf stellt, damit der Deckel oben zu liegen kommt, und dem nicht gezeigte Förderketten nachgeschaltet sind, um die fertigen Packungen gemäß dem in Figur 1 rechts gezeigten gebogenen Pfeil abzuziehen.In the fourth processing station D, the third outer mandrel wheel 41b with closing devices 60b for the support sleeve 2, 3, 3 'and a conveyor 70, which removes the finished packages 1 at the end of the machine, are shown upside down so that the lid comes to rest on top , and downstream of the conveyor chains, not shown, in order to pull off the finished packs in accordance with the curved arrow shown on the right in FIG. 1.

Insoweit besteht der Gesamtaufbau aus den vier Verarbeitungsstationen A bis D, die nun nachfolgend zur Erläuterung von Einzelheiten näher veranschaulicht werden.In this respect, the overall structure consists of the four processing stations A to D, which are now illustrated in more detail below to explain details.

Erste Verarbeitungsstation AFirst processing station A

Die Achse 46 des ersten Außendornrades 41 erstreckt sich quer zur Längsrichtung 38 der Maschine, wobei die Achsen 46a und 46b des zweiten Außendornrades 41 a und des dritten Außendornrades 41 b im Abstand zueinander, parallel und in derselben Horizontalebene angeordnet sind. Jedes Außendornrad 41, 41 a, 41 b ist achteckig ausgebildet, wobei an den acht dazwischenliegenden Ebenen die Außendorne 50, 50a und 50b radial herausstehend angebracht sind. In Richtung der Achsen 46, 46a, 46b weisen alle drei Außendornräder 41, 41 a, 41 b im Abstand hintereinander auf jeder der acht Ebenen jeweils vier Außendorne 50 bzw. 50a bzw. 50b auf. Damit trägt jedes Dornrad insgesamt zweiunddreißig Außendorne.The axis 46 of the first outer mandrel gear 41 extends transversely to the longitudinal direction 38 of the machine, the axes 46a and 46b of the second outer mandrel gear 41 a and the third outer mandrel gear 41 b being arranged at a distance from one another, parallel and in the same horizontal plane. Each outer mandrel gear 41, 41 a, 41 b is octagonal, the outer mandrels 50, 50a and 50b being attached to the eight intermediate planes in a radially projecting manner. In the direction of the axes 46, 46a, 46b, all three outer mandrel wheels 41, 41a, 41b have four outer mandrels 50, 50a and 50b, one behind the other, on each of the eight planes. Each mandrel wheel thus carries a total of thirty-two external mandrels.

Der Unterschied zwischen dem ersten Außendornrad 41 zu den anderen beiden Außendornrädern 41 a und 41 b besteht einerseits darin, daß das erste Außendornrad 41 einen Dornschlitten 47 aufweist, der in Richtung der Achse 46 verschieblich ist. Ein weiterer Unterschied besteht darin, daß das erste Außendornrad 41 nicht besondere pneumatische Einrichtungen aufweist.The difference between the first outer mandrel wheel 41 and the other two outer mandrel wheels 41 a and 41 b is, on the one hand, that the first outer mandrel wheel 41 has a mandrel slide 47 which is displaceable in the direction of the axis 46. Another difference is that the first mandrel gear 41 does not have any special pneumatic devices.

Der Aufbau der ersten Verarbeitungsstation A über dem ersten Dornrad 41 ist aus den Figuren 3 bis 8 erkennbar. In Figur 3 sieht man unten zwar noch schematisch das erste Dornrad 41, dessen Drehrichtung übrigens durch den Pfeil 48 gezeigt ist. Eine leichtere Erläuterung der ersten Verarbeitungsstation A ergibt sich bei einer Betrachtung entsprechend der Verarbeitung der ersten Materialbahn 31 (kunststoffbeschichtetes Papier), d.h. in den Figuren 1, 3 und 4 von oben nach unten. Die erste Materialbahn 31 wird nach der letzten Umlenkrolle 37 in eine Ebene zwischen einem Dorn 100 und den Formklappen 40 (in Figur 4 von rechts nach links) eingeführt und durch das Messer 101, welches mit einer gehärteten Gegendruckplatte 102 zusammenwirkt, in zwei hintereinanderliegende Papierbögen geschnitten, welche die Abwicklung in etwa des Rohrstückes 2 bedeuten. In Draufsicht sieht man diesen Zustand gut in Figur 5, in welcher auch die paarweise Anordnung der Formklappen 40 gegenüber den Dornen 100 gezeigt wird. Es handelt sich hier um die erste Position I, die in den Figuren 3 und 4 die oberste Position ist. Darunter befinden sich die Positionen II bis V. Die Formklappenhälften sind um, die gemeinsame Welle 103 schwenkbar, die eine scharnierartige Verbindung mit einem Schlitten 104 bildet, der so nach oben und unten bewegt werden kann (in vertikaler Richtung), daß die Formklappen 40 aus der Position I nach unten in Position II und wieder zurück nach oben in Position I bewegt werden können, während auch eine kleinere Bewegungsmöglichkeit in Richtung quer dazu vorgesehen ist. In Figur 3 ist etwas schematisch der Antrieb des Schlittens 104 und der Formklappen 40 gezeigt. Die Formklappen 40 werden über das Gestänge 105 auf- und zugeklappt, wenn sich die Antriebsstange 106 um den Drehpunkt 107 in Richtung des gebogenen Pfeiles 108 nach links bzw. nach rechts bewegt. Außerdem ist links der kurvengesteuerte Antrieb 109 an der Antriebsstange 106 und in Verbindung des Gestänges 105 gezeigt, über welchen die Klappbewegung der Formklappen 40 erfolgt. Rollen 110, 110' führen den Schlitten 104 bei der Auf- und Abwärtsbewegung in Schienen, die nicht gezeigt sind.The structure of the first processing station A above the first mandrel wheel 41 can be seen from FIGS. 3 to 8. In FIG. 3, the first mandrel wheel 41 can still be seen schematically below, the direction of rotation of which is shown by the arrow 48. A simpler explanation of the first processing station A is obtained by considering the processing of the first material web 31 (plastic-coated paper), ie from top to bottom in FIGS. 1, 3 and 4. After the last deflection roller 37, the first material web 31 is introduced into a plane between a mandrel 100 and the flaps 40 (from right to left in FIG. 4) and cut into two sheets of paper one behind the other by the knife 101, which interacts with a hardened counter-pressure plate 102 , which mean the settlement in about the pipe section 2. A top view of this state can be seen well in FIG. 5, in which the paired arrangement of the flaps 40 relative to the mandrels 100 is also shown. This is the first position I, which is the top position in FIGS. 3 and 4. Below this are positions II to V. The mold flap halves are pivotable about the common shaft 103, which forms a hinge-like connection with a slide 104 which can be moved up and down (in the vertical direction) in such a way that the mold flaps 40 extend out position I can be moved down to position II and back up to position I, while there is also a smaller possibility of movement in the direction transverse to it. In Figure 3, the drive of the carriage 104 and the mold flaps 40 is shown somewhat schematically. The mold flaps 40 are opened and closed via the linkage 105 when the drive rod 106 moves to the left or to the right about the pivot point 107 in the direction of the curved arrow 108. In addition, the curve-controlled drive 109 is shown on the left on the drive rod 106 and in connection with the linkage 105, via which the folding movement of the molded flaps 40 takes place. Rollers 110, 110 'guide the carriage 104 during the up and down movement in rails, which are not shown.

In den Figuren 3 und 4 ist der Dorn 100 nicht ausdrücklich dargestellt, wohl aber die in dem Spalt auf einer Seite des Dornes 100 angeordnete Leiste 111, die gegenüber dem Dorn 100 in vertikaler Richtung beweglich ist. Die Anordnung der Leiste geht deutlich im Querschnitt auch aus den Figuren 5 und 6 hervor.The mandrel 100 is not expressly shown in FIGS. 3 and 4, but the strip 111 arranged in the gap on one side of the mandrel 100 and which is movable in the vertical direction relative to the mandrel 100. The arrangement of the bar is clearly shown in cross section from Figures 5 and 6.

Gegenüber der beweglichen Leiste 111 ist ein aus Kautschuk bestehender Gegenbacken 112 in den Umfang des Dornes 100 eingelassen. Dieser Gegenbacken 112 gehört wie der wassergekühlte Druckbacken 113 (Fig. 6) zu der in Position II angeordneten und in Fig. 6 gezeigten Siegelstation, die mit aus dem spaltförmigen Mundstück 114 ausströmender Heißluft arbeitet. Mit dieser Siegelstation und den mittels Halter 115 in Richtung des Doppelpfeiles 116 beweglichen Druckbacken 113 wird die Längsnaht des Rohrstückes 2 erstellt. Hierbei helfen Andrückstangen 117,117', die an den Enden der Formklappen 40 angebracht sind und die freien Kanten des noch nicht längsversiegelten Rohrstückes 2 so auf den Dorn 100 aufdrücken, daß die restliche Zusammenführung zur Bildung der Längssiegelnaht durch den Druckbacken 113 mit Gegenbacken 112 erreicht werden kann.Opposite the movable bar 111, a counter-jaw 112 made of rubber is embedded in the circumference of the mandrel 100. This counter jaw 112, like the water-cooled pressure jaw 113 (FIG. 6), belongs to the sealing station arranged in position II and shown in FIG. 6, which works with hot air flowing out of the gap-shaped mouthpiece 114. The longitudinal seam of the pipe section 2 is created with this sealing station and the pressure jaws 113 which can be moved in the direction of the double arrow 116 by means of the holder 115. This is assisted by pressure rods 117, 117 ', which are attached to the ends of the mold flaps 40 and press the free edges of the pipe piece 2, which has not yet been sealed longitudinally, onto the mandrel 100 in such a way that the remaining merging to form the longitudinal sealing seam can be achieved by the pressure jaws 113 with counter jaws 112 .

In der Position 111 der Fig. 3 und 4 erfolgt ein Vorformen zum Umbördeln des unteren Randes 4, wie ausführlicher in den Figuren 7 und 8 gezeigt und anhand deren erläutert wird.In position 111 of FIGS. 3 and 4 there is a preforming for flanging the lower edge 4, as shown in more detail in FIGS. 7 and 8 and explained on the basis thereof.

In Fig. 4 sind ferner Schiebeantriebsbacken 118 und 119 gezeigt, die so beweglich angetrieben sind, daß sie nach Fertigstellung der Längssiegelnaht und Aufklappen der Formklappen 40 in der Position 11 beim Hochfahren der Formklappen 40 in die Position 1 aus der Stellung 119 entlang dem gestrichelten Pfeil 120 nach oben in Stellung 119' wandern, damit das Rohrstück 2 nach dem Zusammenklappen der Formklappen 40 in der Position I beim Herunterbewegen des Schlittens 104 aus der Position II in die Postition III heruntergezogen wird. Ebenso erfolgt das intermittierende Herunterziehen der Rohrstücke aus der Position 111 in die Position IV, an deren unterem Ende auch das Ende des Dornes 100 liegt. Das untere, mit 121 bezeichnete Niveau ist in der Darstellung der Figur 7 in vergrößertem Maßstab wiederzufinden.In Fig. 4 sliding drive jaws 118 and 119 are also shown, which are driven so that they move after completion of the longitudinal sealing seam and opening the flap 40 in position 11 when raising the flap 40 to position 1 from position 119 along the dashed arrow 120 move up to position 119 'so that the pipe section 2 is pulled down after the flaps 40 have been folded in position I when the carriage 104 is moved down from position II into position III. The intermittent pulling down of the pipe sections from position 111 to position IV also takes place, at the lower end of which the end of the mandrel 100 is also located. The lower level, designated by 121, can be found in the illustration of FIG. 7 on an enlarged scale.

In dieser Figur 7 sieht man das aus dem Teil 122 einerseits und dem allgemein mit 123 andererseits bestehende Bördelwerkzeug, dessen eigentlich einwirkende Teile der Bördelring 124 mit Stützteil 125 ist, welche beide vertikal nach oben und unten bewegt werden können, weil sie mit der Außenhalterung 123 über einen federnden Ring 126, der an die Metallteile anvulkanisiert ist, elastisch beweglich verbunden sind. In Figur 7 ist außerdem noch eine Ausnehmung 25' im Dorn 100 gezeigt, dem auf der Außenseite gegenüberliegend ein Vorsprung eines in horizontaler Richtung hin, und herbeweglichen Kolbens zu denken ist. Anstelle des Kolbens mit dem Vorsprung sind bei dem hier gewählten Schnitt lediglich die allgemein mit 123 bezeichnete Halterung und das Andrückfutter 127 gezeigt.This figure 7 shows the flanging tool consisting of part 122 on the one hand and the flanging tool, generally consisting of 123 on the other hand, the parts of which actually act are the flanging ring 124 with support part 125, both of which can be moved vertically upwards and downwards because they are held by the outer holder 123 via a resilient ring 126, which is vulcanized onto the metal parts, are connected in an elastically movable manner. FIG. 7 also shows a recess 25 'in the mandrel 100, on the outside of which a projection of a piston which can be moved in the horizontal direction and is to be thought of is conceivable. Instead of the piston with the projection, only the holder generally designated 123 and the pressure chuck 127 are shown in the section selected here.

Während Figur 7 den Zustand vor dem Umbördeln darstellt, zeigt Figur 8 den Endzustand, in welchem sich bereits der ringförmige Rand 4 am Rohrstück 2 ausgebildet hat. Infolge dieses nach innen ragenden Randes 4 kann das Rohrstück 2 nicht auf einen Innendorn aufgezogen werden, weshalb die Dornräder 41, 41a, 41b Außendorne 50, 50a, 50b haben. Es handelt sich hier um innen mit entsprechenden Maßen zur Aufnahme der Rohrstücke 2 ausgestattete Hohldorne, die bei dieser Beschreibung als Außendorne bezeichnet sind.While FIG. 7 shows the state before the flanging, FIG. 8 shows the final state in which the annular edge 4 has already been formed on the pipe section 2. As a result of this inwardly projecting edge 4, the pipe section 2 cannot be drawn onto an inner mandrel, which is why the mandrel wheels 41, 41a, 41b have outer mandrels 50, 50a, 50b. These are hollow mandrels equipped on the inside with corresponding dimensions for receiving the tube pieces 2, which are referred to as external mandrels in this description.

Bevor jedoch die weitere Verarbeitung der Stützhüllen-Rohrstücke 2 verfolgt wird, soll zunächst die Erstellung des Füllbeutels beschrieben werden.However, before the further processing of the support sleeve tube pieces 2 is followed, the creation of the filling bag will first be described.

Zweite Verarbeitungsstation BSecond processing station B

In dieser Verarbeitungsstation sind Einrichtungen zur Erstellung gefüllter Füllbeutel angeordnet, die aus der zweiten Materialbahn hergestellt werden, also einer doppeltgelegten Folienbahn aus Kunststoff, die in den Figuren 1 und 2 mit 32 bezeichnet ist und an zwei diametral gegenüberliegenden Enden Deckteile 3, 3' aufgesiegelt hat.In this processing station, devices for producing filled filling bags are arranged which are produced from the second material web, that is to say a double-layer plastic film web which is designated by 32 in FIGS. 1 and 2 and has cover parts 3, 3 'sealed on two diametrically opposite ends .

Die zunächst in Maschinenlängsrichtung 38 geförderte zweite Materialbahn 32 wird über eine Umlenkwalze 130 (Figur 11 vertikal nach oben in den höheren Bereich der Gesamtmaschine umgelenkt und trifft dann auf eine zweite Umlenkrolle 131, wobei die Achsen der beiden Rollen 130,131 in horizontalen Ebenen liegen, welche im vertikalen Abstand übereinander angeordnet sind. Dabei steht aber die Achse der oberen Umlenkrolle 131 um einen Winkel a von 45° angestellt gegenüber der Achse der Umlenkrolle 130. Dadurch erreicht man den auch in Figur 2 gezeigten Winkel a bzw. man erreicht, daß die Folienbahn 32 nun unter 45° aus dem hinteren Bereich der Gesamtmaschine (in Fig. 2 oben) nach vorn in den vorderen Bereich, und zwar noch vor die Außendornräder 41,41 a, 41 b, geführt wird. In der hier dargestellten Ausführungsform verläuft der letzte Teil des ungefüllten und einseitig offenen Folienschlauches vertikal von oben nach unten. Die Bahn wird über paarweise neben der Faltlinie 33 in Eingriff stehende Riemenförderer 133 vorbewegt, deren unteres Antriebszahnrad über eine Achse 134 ein Druckrad 135 mitnimmt, welchem (in Fig. 1 nicht dargestellt) gegenüberliegend ein anderes Druckrad so läuft, daß die durch die Heißluftdüse 136 (Längssiegelstation) frisch gefertigte Längssiegelnaht zusammengequetscht und verfestigt wird.The second material web 32, which is initially conveyed in the machine longitudinal direction 38, is deflected via a deflection roller 130 (FIG. 11 vertically upwards into the higher area of the overall machine and then meets a second deflection roller 131, the axes of the two rollers 130, 131 lying in horizontal planes which are in the The axis of the upper deflecting roller 131 is at an angle a of 45 ° relative to the axis of the deflecting roller 130. In this way, the angle a also shown in FIG. 2 is achieved or the film web 32 is achieved now at 45 ° from the rear area of the overall machine (top in FIG. 2) to the front area, namely in front of the outer mandrel wheels 41, 41 a, 41 b, in the embodiment shown here, the last part runs of the unfilled and one-sided open film tube vertically from top to bottom .. The web will be engaged in pairs next to the fold line 33 Nde belt conveyor 133 is moved, the lower drive gear takes along an axis 134 a pressure wheel 135, which (not shown in Fig. 1) opposite another pressure wheel runs so that the longitudinally sealed seam freshly produced by the hot air nozzle 136 (longitudinal sealing station) and squeezed is solidified.

Über der Längssiegelstation 136 führt das Füllrohr 137 in den noch offenen Schlitz zwischen den Rändern 34 der Folienbahn 32 hinein, um sich bis unter den stützenden Steuerring 138 zu erstrecken und dort in einer Fülldüse zu enden.Above the longitudinal sealing station 136, the filling tube 137 leads into the still open slot between the edges 34 of the film web 32 in order to extend below the supporting control ring 138 and end there in a filling nozzle.

Unter dieser Füllstation sind paarweise gegenüberliegend zwei Formschweißketten 42 angeordnet, die im allgemeinen vertikal arbeiten, wie man deutlich in den Figuren 1 und 9 erkennt. Durch den Stützring 138 wird die Folienbahn zu einem runden Querschnitt geformt und über zwei weitere Stützriemen 140, 140' V-förmig so zusammengeführt, daß der den Stützriemen 140, 140' verlassende Teil der Folienbahn in den rohrförmigen Raum 141, diesen voll ausfüllend, sozusagen hineinfließt, welcher durch die jeweiligen Raumformhälften 142 gebildet ist. Durch das paarweise Gegenüberstellen der Formschweißketten 42 ergibt sich in vertikaler Richtung eine Vielzahl oder Reihe von rohrförmigen Räumen 141, wobei sich der erste Raum 141 in geöffneter Position befindet, und etwas weiter befindet sich der nächst darunterliegende Raum 141, der in Figur 9 wie die anderen darunterliegenden Räume geschlossen dargestellt ist. Durch diese Räume 141 wird das Füllvolumen des jeweiligen Füllbeutels 13 vorgegeben.Below this filling station, two form welding chains 42 are arranged opposite one another in pairs, which generally work vertically, as can be clearly seen in FIGS. 1 and 9. By means of the support ring 138, the film web is shaped into a round cross section and is brought together in a V-shape via two further support belts 140, 140 'in such a way that the part of the film web leaving the support belt 140, 140' enters, so to speak, the tubular space 141 flows in, which is formed by the respective space halves 142. By comparing the form-welding chains 42 in pairs, a plurality or row of tubular spaces 141 results in the vertical direction, the first space 141 being in the open position, and somewhat further down the space 141, which in FIG. 9 is like the others underlying rooms is shown closed. The filling volume of the respective filling bag 13 is predetermined by these spaces 141.

Nicht näher bezeichnete Schweißbacken 143 arbeiten mit gegenüberliegenden Gegenbacken 144 zusammen, so daß die Folienbahn 32 Quersiegelnähte erhält, die in Figur 9 unten mit 145 bezeichnet sind.Welding jaws 143, which are not described in greater detail, work together with opposing counter jaws 144, so that the film web 32 has transverse sealing seams, which are identified by 145 in FIG. 9 below.

Unter den Formschweißketten 42 ist als Querverteilungsförderer die Muldenkette 43 angeordnet, die man in den Figuren 9 und 10 erkennt. Diese Muldenkette ist endlos und wird um zwei horizontale, im Abstand voneinander angeordnete Achsen 146 etwa horizontal geführt. Die Mulden 147 werden jeweils aus zwei Muldenformteilen 148 gebildet, von denen man zwei in Figur 10 vereinzelt an den Umlenkriemenzahnrädern rechts und links erkennt. Zwischen den Mulden bzw. im mittleren oberen Bereich der Formteile 148 befindet sich eine Ausnehmung 150 für das Messer 151 in der allgemein mit 152 bezeichneten Schneideinrichtung.The trough chain 43, which can be seen in FIGS. 9 and 10, is arranged below the form welding chains 42 as a transverse distribution conveyor. This trough chain is endless and is guided approximately horizontally around two horizontal axes 146 arranged at a distance from one another. The troughs 147 are each formed from two trough-shaped parts 148, two of which can be recognized individually in FIG. 10 by the deflection belt gearwheels on the right and left. Between the troughs or in the middle upper area of the molded parts 148 there is a recess 150 for the knife 151 in the cutting device, generally designated 152.

Die Mulden 147 sind verhältnismäßig weit ausgebildet, so daß die Füllbeutel 13 in ovale Form kommen, wenn sie frei in den Mulden 147 liegen. Hierdurch wird der Abstand zwischen nacheinander angeordneten Mulden 147 groß gestaltet, mit dem Vorteil einer besseren Konstruktionsfreiheit für nachgeschaltete Einheiten.The troughs 147 are relatively wide, so that the filling bags 13 come in an oval shape when they are free in the troughs 147. As a result, the distance between successively arranged troughs 147 is made large, with the advantage of better design freedom for downstream units.

Die zweite Verarbeitungsstation B endet mit der Muldenkette 43, auf der nun parallel nebeneinander voneinander separierte Füllbeutel 13 gefüllt so angeordnet liegen, daß die Linie von Deckel 3 zu Boden 3' in Maschinenlängsrichtung 38 liegt.The second processing station B ends with the trough chain 43, on which filling bags 13, separated from one another in parallel, are now arranged so that the line from cover 3 to floor 3 'lies in the machine longitudinal direction 38.

(Die Muldenkette 43 läuft kontinuierlich um, und nicht gezeigte Ausstoßeinrichtungen mit Klemmeinrichtungen schieben jeweils vier Füllbeutel 13 in die Führungsrinnen 45, die in der nächsten Verarbeitungsstation C gezeigt sind).(The trough chain 43 rotates continuously, and ejection devices, not shown, with clamping devices each push four filling bags 13 into the guide troughs 45, which are shown in the next processing station C).

Dritte Verarbeitungsstation CThird processing station C

In dieser Verarbeitungsstation C befinden sich als Transportgeräte Führungsrinnen 45 mit Einrichtungen zum Vereinigen von Füllbeutel 13 und Rohrstück 2, zu denen auch das zweite Dornrad 41 b gehört.In this processing station C there are guide channels 45 as transport devices with devices for combining the filling bag 13 and pipe section 2, which also includes the second mandrel wheel 41 b.

Der in Figur 10 oben gezeigte eintrittsseitige Abstand der Führungsrinnen 45 voneinander ist kleiner als der unten gezeigte austrittsseitige Abstand, wodurch der Abstand zwischen den auf der Muldenkette 43 noch verhältnismäßig dicht nebeneinanderliegenden Füllbeutel 13 zum zweiten Außendornrad 41a hin gespreizt wird.The inlet-side distance of the guide grooves 45 from one another shown in FIG. 10 is smaller than the outlet-side distance shown below, as a result of which the distance between the filling bags 13 which are still relatively close to one another on the trough chain 43 is spread out toward the second outer mandrel wheel 41a.

Das zweite sowie dritte Außendornrad 41 a, 41 b haben nicht näher dargestellte pneumatische Einrichtungen, mit denen Unter- und Überdruck erzeugt werden können.The second and third outer mandrel 41 a, 41 b have pneumatic devices, not shown, with which negative and positive pressure can be generated.

In den Figuren 11 und 13 sind Öffnungen 49a, 49b gezeigt, die jeder der ebenen acht Flächen zugeordnet sind, so daß jede der acht Stufen mit Über- bzw. Unterdruck beaufschlagt werden kann. Man beachte hier beispielsweise die Bereiche mit Unterdruck, die mit 161 bezeichnet sind und die mit Überdruck, die mit 162 bezeichnet sind. Das den Füllbeutel 13 ausfüllende Fließmittel ist mit 163 bezeichnet. Es wurde oben schon erwähnt, daß alle Außendornräder 41, 41a, 41b in Richtung ihrer Achsen 46, 46a, 46b an jeder Arbeitsfläche vier Außendorne 50, 50a, 50b tragen: In der 12-Uhr-Stellung des zweiten Außendornrades 41a sowie auch des dritten Außendornrades 41 b sind allgemein mit 60a bzw. 60b bezeichnete Aufschweißeinrichtungen angeordnet (z. B. Dornstellung 0 in Figur 11). In den Figuren 11 und 12 erkennt man den in vertikaler Richtung angeordneten, linear beweglichen Druckkolben 165, der über die Nockenscheibe 166 gesteuert wird.In FIGS. 11 and 13, openings 49a, 49b are shown, which are assigned to each of the flat eight surfaces, so that each of the eight stages can be subjected to positive or negative pressure. Note, for example, the areas with negative pressure, which are designated by 161 and those with positive pressure, which are designated by 162. The flow agent filling the filling bag 13 is designated 163. It has already been mentioned above that all outer mandrel gears 41, 41a, 41b have four outer mandrels 50, 50a, 50b on each working surface in the direction of their axes 46, 46a, 46b: in the 12 o'clock position of the second outer mandrel gear 41a and also the third Outer mandrel wheel 41b are arranged welding devices generally designated 60a or 60b (eg mandrel position 0 in FIG. 11). FIGS. 11 and 12 show the linearly movable pressure piston 165, which is arranged in the vertical direction and is controlled via the cam disk 166.

Eine weitere Nockensteuerscheibe 167 bewegt über Arme 168 das Rohrstück 2 am Rand 4 oben umgreifende heiße Backen 169, die entsprechend der Steuerung gemäß den gebogenen Pfeilen 170 auseinander oder in die in Figur 12 gezeigte Stellung zusammenbewegt werden können. Es erfolgt mit den Backen 169 also nicht eine echte Siegelung mit Durchdringung der Wärme durch Papierbahnen, sondern die erhitzten Backen erwärmen lediglich die Kunststoffschichten auf dem ringförmigen Rand 4 oben und den entsprechenden ringförmigen unteren Umfangsflächen am Deckel 3, entfernen sich dann gemäß dargestellten Pfeilen 170 (Fig. 12), wonach der Druckkolben 165 die endgültige Verbindung schafft. Der Gegendruck zum Druckkolben 165 wird mit der Steifheit des Materials des Rohrstückes 2 aufgebracht.Another cam control disc 167 moves arms 168 around the pipe section 2 at the top 4 around hot jaws 169, which can be moved apart or moved into the position shown in FIG. 12 according to the control according to the curved arrows 170. The jaws 169 therefore do not provide a real seal with penetration of the heat by paper webs, but the heated jaws merely heat the plastic layers on the annular rim 4 at the top and the corresponding annular lower peripheral surfaces on the lid 3, then remove according to the arrows 170 shown ( Fig. 12), after which the pressure piston 165 creates the final connection. The back pressure to the pressure piston 165 is applied with the stiffness of the material of the pipe section 2.

Das zweite Außendornrad dreht sich gemäß Darstellung in Figur 11 im Uhrzeigersinn nach rechts, und in der nächsten Stellung rechts von der obersten Stellung 0 ist ein Druckfinger 171 schematisch angedeutet, der die Greiflasche 6 in der gezeigten Weise anzudrücken vermag (siehe gebogener Pfeil 172).The second outer mandrel wheel rotates accordingly 11 clockwise to the right, and in the next position to the right of the uppermost position 0, a pressure finger 171 is schematically indicated, which is able to press the gripping tab 6 in the manner shown (see curved arrow 172).

Vierte Verarbeitungsstation DFourth processing station D

In dieser Station ist das dritte Außendornrad 41 b in gleicher Drehrichtung drehbar angeordnet, wobei nicht gezeigte Einrichtungen vorgesehen sind, um von Figur 11 in Figur 13 gemäß Pfeil 173 ein einseitig geschlossenes Rohrstück 2 vom zweiten Außendornrad 41a auf einen Dorn 50b des dritten Außendornrades 41 b zu fördern.In this station, the third outer mandrel gear 41b is rotatably arranged in the same direction of rotation, with devices not shown being provided, from FIG. 11 in FIG. 13 according to arrow 173, a pipe section 2 closed on one side from the second outer mandrel gear 41a to a mandrel 50b of the third outer mandrel gear 41b to promote.

In Figur 13 ist die Saugeinrichtung 174 in Form eines Saugkolbens gezeigt, der sich in Richtung des Doppelpfeiles 175 bewegen kann und auf diese Weise das Deckteil 3' (Boden) aus dem Raum in dem Rand 4' heraus in die Positionen der Figur 13 hochziehen kann. In der nächsten Position befindet sich wieder die Deckteil-Aufschweißeinrichtung 60b, in welcher in ähnlicher Weise wie gemäß Darstellung der Figur 12 das Rohrstück 2 vollständig verschlossen wird.FIG. 13 shows the suction device 174 in the form of a suction piston which can move in the direction of the double arrow 175 and in this way can pull the cover part 3 '(floor) out of the space in the edge 4' into the positions in FIG. 13 . In the next position there is again the cover part welding device 60b, in which the pipe section 2 is completely closed in a manner similar to that shown in FIG.

Im Betrieb der Maschine wird die erste Materialbahn 31 in die Position der Figur 5 geführt, durch die Messer 101 geschnitten und mittels der Formklappen 40 um den Dorn 100 herumgelegt.When the machine is operating, the first material web 31 is guided into the position in FIG. 5, cut by the knives 101 and placed around the mandrel 100 by means of the mold flaps 40.

Zusammen mit den Formklappen 40 bewegt sich der Schlitten 104 aus der Position in die Position II (Figuren 3 und 4), so daß die Heißluft aus der Düse 114 eine Aktivierung der Längssiegelnaht (Figur 6) bewirkt und die Längssiegelung durch die Bewegung des Druckbackens 113 in Richtung des Doppelpfeiles 116 zunächst auf den Gegenbacken 112 zu durchgeführt wird. Durch die Schiebeantriebsbacken 118 wird das Rohrstück 2 mit der fertiggestellten Längssiegelnaht nach Öffnen und Hochfahren der Formklappen in die Position I, wenn diese beim nächsten Arbeitstakt wieder in Position II herunterfahren, in Position 111 herunterbewegt. Am unteren Ende der Position 111 erfolgt das Vorformen zum Bördeln, welches letztlich am unteren Ende der Position IV erfolgt, wie in den Figuren 7 und 8 dargestellt ist. Der Bördelring 124 legt die freie untere Kante derart um, daß der Rand 4 gemäß Figur 8 entsteht. An einer Stelle wird außerdem die Ausnehmung 25 (Figuren 14 bis 16) eingedrückt.Together with the flaps 40, the carriage 104 moves from the position into the position II (FIGS. 3 and 4), so that the hot air from the nozzle 114 activates the longitudinal sealing seam (FIG. 6) and the longitudinal sealing by the movement of the pressure jaw 113 in the direction of the double arrow 116 is first carried out on the counter jaws 112. The sliding drive jaws 118 move the tube piece 2 with the finished longitudinal sealing seam to position I after opening and raising the mold flaps to position I, when they move back down to position II at the next work cycle, to position 111. At the lower end of position 111, the preforming for flanging takes place, which ultimately takes place at the lower end of position IV, as shown in FIGS. 7 and 8. The flanging ring 124 folds the free lower edge in such a way that the edge 4 according to FIG. 8 is created. The recess 25 (FIGS. 14 to 16) is also pressed in at one point.

Nachdem somit das Hüllrohrstück 2 am unteren Ende den Rand 4 aufweist, wird es wieder über Schiebeantriebsbacken 113 aus der in den Figuren 3 und 4 gezeigten IV. Position in die unterste Position V, d.h. in einen Außendorn 50 des ersten Außendornrades 41 geschoben. Dieses Außendornrad 41 dreht sich gemäß Pfeil 48 im Gegenuhrzeigersinn, um in einer der nächsten Schaltstufen in nicht dargestellter Weise die Umbördelung des gegenüberliegenden Randes 4' in gleicher Weise zu besorgen. Im übrigen erfolgt keine weitere Bearbeitung bis die vier hintereinanderliegenden Rohrstücke in die 3-Uhr-Position des ersten Dornrades 41 gedreht sind. Es erfolgt dann in weiterer nicht dargestellter Weise die technisch ohne weiteres durchführbare Überführung des vorbereiteten Rohrstückes 2 auf das zweite Außendornrad 41 a.After the cladding tube piece 2 thus has the edge 4 at the lower end, it is again moved via sliding drive jaws 113 from the IV position shown in FIGS. 3 and 4 to the lowest position V, i.e. pushed into an outer mandrel 50 of the first outer mandrel wheel 41. This outer mandrel wheel 41 rotates counterclockwise according to arrow 48 in order to provide the flanging of the opposite edge 4 'in the same manner in one of the next switching stages in a manner not shown. Otherwise, no further processing takes place until the four pipe sections lying one behind the other have been rotated into the 3 o'clock position of the first mandrel wheel 41. Then, in a further manner, not shown, the technically easily feasible transfer of the prepared pipe section 2 to the second outer mandrel wheel 41 a takes place.

Inzwischen muß bis zur Vereinigung der gefüllte Füllbeutel 13 fertiggestellt sein. Hierzu wird die beschriebene zweite Materialbahn 32, die mit den Deckteilen 3, 3' versehene Folienbahn abgezogen und über die Umlenkrollen 130 und 131 in die richtige Winkelanstellung geführt. Das eine Deckteil 3, welches später den Deckel darstellen soll, ist mitsamt innerem Abdeckstreifen 7 (Figuren 14 bis 16) auf die Folie 32 aufgesiegelt (Siegelfläche 16, 18). Gemäß Figur 1 bewegt sich die Folienbahn 32 zunächst über das Füllrohr 137 und dann außen um dieses herum in die Längssiegelstation 136, wo durch Heißluft und die Quetschwalzen 135 eine Längssiegelnaht erstellt wird. Darunter, d.h. im Bereich der erkalteten und festen Längssiegelnaht liegt der Flüssigkeitspegel, etwa im Bereich oder unter dem stützenden Steuerring 138. Über diesen wird die Folienbahn 32 über die Förderriemen 133 weiter nach unten zwischen die Formschweißketten 42 gezogen, in denen rohrförmige Räume 141 gebildet werden, die von den entsprechenden Teilen der Folienbahn ganz ausgefüllt werden. Erfolgt nun im Verlaufe der vertikalen Abwärtsbewegung mit den Haupttrums der Formschweißketten 42 das Versiegeln zwischen den Halbschalen bzw. Raumformhälften 142 zur Bildung der Querschweißnähte 145, dann liegt die in Figur 9 unten gezeigte Kette von hintereinanderliegenden Füllbeuteln 13 vor.In the meantime, the filled filling bag 13 must be completed by the time of the union. For this purpose, the described second material web 32, the film web provided with the cover parts 3, 3 ', is pulled off and guided into the correct angular position via the deflection rollers 130 and 131. The one cover part 3, which will later be the cover, is sealed together with the inner cover strip 7 (FIGS. 14 to 16) onto the film 32 (sealing surface 16, 18). According to FIG. 1, the film web 32 first moves over the filling tube 137 and then around it outside into the longitudinal sealing station 136, where a longitudinal sealing seam is created by hot air and the squeeze rollers 135. Below, i.e. in the area of the cooled and tight longitudinal sealing seam, the liquid level lies, for example, in the area or under the supporting control ring 138. Via this, the film web 32 is pulled further down over the conveyor belts 133 between the form welding chains 42, in which tubular spaces 141 are formed, which are formed by the corresponding parts of the film are completely filled. If, in the course of the vertical downward movement with the main runs of the shape welding chains 42, the sealing takes place between the half-shells or spatial shape halves 142 to form the transverse welding seams 145, then the chain of filling bags 13 lying one behind the other is shown in FIG. 9.

Durch das in die Ausnehmung 150 eindringende Messer 151 der allgemein mit 152 in Figur 10 bezeichneten und gezeigten Schneideinrichtung werden die Füllbeutel 13 voneinander getrennt und liegen in breiten Mulden 147 der Muldenkette 43.The filling bags 13 are separated from one another by the knife 151 penetrating into the recess 150 of the cutting device, generally designated and shown as 152 in FIG. 10, and lie in wide troughs 147 of the trough chain 43.

Nun wenden wir uns wieder der Figur 11 zu und betrachten die 11-Uhr-Stellung des zweiten Außendornrades 41 a als Schnittdarstellung entlang der Linie XI-XI der Figur 10. Man sieht hier den mit Flüssigkeit 163 gefüllten Füllbeutel 13, an dessen vorderem Ende das den Boden bildende Deckteil 3' und an dessen hinterem Ende das den Deckel bildenden Deckteil 3 angeschweißt sind. Man hat sich hier eine nicht dargestellte Klemmeinrichtung vorzustellen, welche den Deckel 3 festhält, damit sich der Füllbeutel 13 nicht um seine eigene Längsachse dreht.Now we turn back to Figure 11 and consider the 11 o'clock position of the second outer mandrel gear 41 a as a sectional view along the line XI-XI of Figure 10. Here you can see the filling bag 13 filled with liquid 163, at the front end of which the bottom forming cover part 3 'and at the rear end of which the cover part 3 forming the cover are welded. One has to imagine a clamping device, not shown, which holds the lid 3 so that the filling bag 13 does not rotate about its own longitudinal axis.

Das zweite Außendornrad 41 a steuert seine Pneumatische Einrichtung nun so an, daß die Öffnungen 49a in der 11-Uhr-Stellung auf Saugbetrieb geschaltet werden, so daß sich der mit 161 bezeichnete Unterdruck in diesem Raum im Außendorn 50a ergibt. Auf diese Weise wird der etwa halb schon in den Außendorn 50a hineingestoßene Füllbeutel 13 durch die Wirkung des Unterdruckes 161 noch weiter und günstig unter Auffüllen des Innenraumes des Rohrstückes 2 hereingezogen. Es schadet hierbei nichts, wenn der Boden 3' im Rand 4' in der in den Positionen 12-Uhr und 2-Uhr gezeigten Lage verbleibt. Wichtig ist zunächst nur daß günstige und flache Auflegen des Deckels 3 auf den oberen Rand 4, wie in der 12-Uhr-Position, die auch mit 0 oben bezeichnet ist, dargestellt ist. Die Greiflasche 6 steht rechts über den Rand über, wobei allerdings in der Darstellung der Figur 12 zufällig die Lasche nach links übersteht. Die heißen Backen 169 wärmen die zu aktivierenden Kunststoffoberflächen auf, entfernen sich dann gemäß den Pfeilen 170, wonach der Druckkolben 165 den Deckel 3 auf den Rand 4 aufdrückt.The second outer mandrel gear 41a controls its pneumatic device so that the openings 49a in the 11 o'clock position are switched to suction operation, so that the negative pressure denoted by 161 results in this space in the outer mandrel 50a. That way the filling bag 13, which has already pushed halfway into the outer mandrel 50a, is drawn in further and favorably by filling the interior of the pipe section 2 due to the action of the negative pressure 161. It does no harm if the bottom 3 'in the edge 4' remains in the position shown in the 12 o'clock and 2 o'clock positions. It is only important that the cover 3 is placed flat and flat on the upper edge 4, as shown in the 12 o'clock position, which is also denoted by 0 above. The gripping tab 6 projects beyond the edge on the right, although the tab in the illustration of FIG. 12 happens to protrude to the left. The hot jaws 169 heat up the plastic surfaces to be activated, then move away according to the arrows 170, after which the pressure piston 165 presses the lid 3 onto the edge 4.

Nachdem das zweite Außendornrad 41 sich in die nächste, die 2-Uhr-Ste!tung gedreht hat, bewegt sich der Druckfinger 171 gemäß gebogenem Pfeil 172 gegen die Greiflasche 6 und siegelt diese an der zuvor aktivierten Stelle 24 an.After the second outer mandrel wheel 41 has rotated into the next, 2 o'clock position, the pressure finger 171 moves according to the curved arrow 172 against the gripping tab 6 and seals it at the previously activated point 24.

Nach dem Umschalten des ersten Außendornrades 41a a in die 3-Uhr-Stellung wird über die Öffnungen 49a Druckluft 162 in den Raum unter dem Boden 3' innerhalb des Außendornes 50a gedrückt, so daß hierdurch und/oder durch andere nicht gezeigte Fördereinrichtungen die einseitig geschlossene Flüssigkeitspackung in Richtung Pfeil 173 auf das dritte Außendornrad 41 b geführt wird, d.h. in den entsprechend und in Flucht gegenüberliegenden Außendorn 50b.After switching the first outer mandrel wheel 41a a to the 3 o'clock position, compressed air 162 is pressed into the space under the floor 3 'inside the outer mandrel 50a via the openings 49a, so that the one-sided closed and / or other conveying devices, not shown, thereby Liquid pack is guided in the direction of arrow 173 on the third mandrel gear 41 b, ie in the corresponding and aligned outer mandrel 50b.

Dieser wird beim nächsten Arbeitstakt in die 11-Uhr-Stellung gedreht, in welcher ein Saugkolben 174 gemäß Doppelpfeil 175 in das offene Ende des Rohrstückes 2 hineinfährt, das Deckteil 3' ergreift und in die in Figur 13 dargestellte Position herauszieht. Danach wird die Saugluft abgeschaltet und das dritte Außendornrad 41 b bewegt sich mit dieser betrachteten Reihe von Außendornen 50b in die 12-Uhr-Stellung. Hier erfolgt das Aufsiegeln mit der Aufschweißstation 60b in der Weise ähnlich wie anhand Figur 12 erläutert. Die nun vollständig verschlossene Packung zeigt zwar einen nahezu 100 %-ig gefüllten Füllbeutel 13, jedoch kleine Luftvolumina zwischen Hülle und Füllbeutel. Wenn die Verpackung in der eingangs beschriebenen Weise geöffnet wird, sinkt der Flüssigkeitspegel nach dem Öffnen daher sofort ab, und ein Überschwappen ist verhindert.This is rotated at the next work cycle to the 11 o'clock position, in which a suction piston 174 according to double arrow 175 moves into the open end of the pipe section 2, grips the cover part 3 'and pulls it out into the position shown in FIG. The suction air is then switched off and the third outer mandrel wheel 41b moves with this row of outer mandrels 50b into the 12 o'clock position. Here, the sealing is carried out with the welding station 60b in a manner similar to that explained with reference to FIG. 12. The now completely closed package shows an almost 100% filled filling bag 13, but small air volumes between the envelope and the filling bag. If the packaging is opened in the manner described at the outset, the liquid level drops immediately after opening and spillage is prevented.

Nach Verlassen der 12-Uhr-Stellung dreht das dritte Außendornrad 41 b die betrachtete Packungsreihe in die 2-Uhr-Stettung, über die Öffnungen 49b wird Überdruck 162 erzeugt, und die fertige Packung kann ausgestoßen werden, so daß sie über den Abförderer 70 hochgezogen (Figur 1) und kopfüber nach unten auf einen weiteren nicht näher gezeigten Förderer so gestellt wird, daß der Deckel oben und der Boden der Packung unten ist.After leaving the 12 o'clock position, the third outer mandrel wheel 41 b rotates the pack row in question into the 2 o'clock position, overpressure 162 is generated via the openings 49 b, and the finished pack can be ejected so that it is pulled up via the conveyor 70 (Figure 1) and upside down on another conveyor, not shown, is placed so that the lid is on the top and the bottom of the pack below.

In Figur 17 blickt man auf eine ähnliche Maschine der Figur 1 von links vorn nach rechts hinten, d.h. in Figur 17 ist eine Seitenansicht der Gesamtmaschine dargestellt, wobei es sich allerdings um eine andere Ausführungsform der Maschine handelt, nämlich der mit dem Endlosband als erster Fördereinrichtung. In Förderrichtung der Materialbahnen 31, 32 sind wieder die hintereinander geschalteten Verarbeitungsstationen gezeigt, wobei jedoch hier nur die Stationen A, C und D interessieren. Zu der ersten Verarbeitungsstation A gehören die bereits oben beschriebenen Formeinrichtungen, insbesondere die Formklappen 40 zur Erstellung des Stützhüllen-Rohrstückes 2, wie oben in Verbindung mit der ersten Ausführungsform beschrieben ist. Von Interesse ist hier für die Station A insbesondere das Endlosband 200 als sogenannte erste Fördereinrichtung.In Figure 17 one looks at a similar machine of Figure 1 from left front to right rear, i.e. FIG. 17 shows a side view of the overall machine, although this is another embodiment of the machine, namely that with the endless belt as the first conveyor. The processing stations connected in series are again shown in the conveying direction of the material webs 31, 32, but here only the stations A, C and D are of interest. The first processing station A includes the molding devices already described above, in particular the molding flaps 40 for creating the support sleeve tube piece 2, as described above in connection with the first embodiment. Of particular interest for station A is the endless belt 200 as the so-called first conveyor.

Die Fülleinrichtung für die Füllbeutel 13 mit den Formschweißketten 42 und Muldenkette 43 werden hier nicht weiter beschrieben, denn sie sind ähnlich ausgebildet wie bei der ersten oben beschriebenen Ausführungsform.The filling device for the filling bags 13 with the shape welding chains 42 and trough chain 43 are not described further here, because they are designed similarly to the first embodiment described above.

In der nachgeschalteten dritten Verarbeitungsstation C sind als Transportgeräte von der Muldenkette 43 zu einem sogenannten zweiten Dornrad 41 c hin nicht näher gezeigte Führungsrinnen 45 vorgesehen, wie oben beschrieben. Außerdem gehören zu der dritten Verarbeitungsstation C Saug- und Klemmeinrichtungen zum Vereinigen der Füllbeutel 13 mit den Rohrstücken 2, die sich auf Außendornen 201 auf dem Endlosband 200 befinden.In the downstream third processing station C, guide channels 45, not shown in detail, are provided as transport devices from the trough chain 43 to a so-called second mandrel wheel 41 c, as described above. In addition, the third processing station C includes suction and clamping devices for combining the filling bags 13 with the tube pieces 2, which are located on outer mandrels 201 on the endless belt 200.

In der vierten Verarbeitungsstation D sind wieder das sogenannte dritte Außendornrad 41d mit Verschließeinrichtungen 60d für die Stützhülle 2 und die Deckteile 3, 3' sowie ein Abförderer 70 gezeigt, welcher die fertigen Packungen 1 am Maschinenende abführt und weiter bearbeitet wie oben in Verbindung mit der ersten Ausführungsform bereits beschrieben ist.In the fourth processing station D, the so-called third outer mandrel wheel 41d with closing devices 60d for the support sleeve 2 and the cover parts 3, 3 'as well as a conveyor 70 are shown, which removes the finished packs 1 at the machine end and processes them further as above in connection with the first Embodiment has already been described.

Endlosband in der erstenEndless belt in the first Verarbeitungsstation AProcessing station A

Anstelle des ersten Außendornrades 41 bei der oben beschriebenen anderen Ausführungsform liegt gemäß Darstellung in den Figuren 17 und 18 als erste, die Rohrstücke 2 aufnehmende Fördereinrichtung ein um vertikale Achsen 202 umlaufendes endloses Förderband 200, auf dem in gleichmäßigen Abständen Halter oder Außendorne 201 befestigt sind. Der Abstand jedes zweiten Außendornes 201 vom übernächsten ist gleich dem in Figur 17 oben gezeigten Abstand der beiden Dorne 100 voneinander.Instead of the first outer mandrel wheel 41 in the other embodiment described above, as shown in FIGS. 17 and 18, the first conveyor device that receives the pipe pieces 2 is an endless conveyor belt 200 that rotates around vertical axes 202 and on which holders or outer mandrels 201 are fastened at regular intervals. The distance of every second outer mandrel 201 from the next but one is equal to the distance between the two mandrels 100 shown in FIG. 17 above.

In der Draufsicht der Figur 18 erkennt man drei vertikale Achsen 202, um welche das Endlosband 200 so herumgelegt ist, daß es etwa der Form eines Dreiecks folgt. Die in Figur 18 gezeigte obere Kathete läuft unter die Dorne 100, die Hypotenuse fördert dann die mit den Rohrstücken 2 versehenen Außendorne 201 in das sogenannte zweite Dornrad 41c in der Station C zur Übergabe vom Endlosband 200 auf den Außendorn 50c des Dornrades 41 c; und in Figur 18 entlang der anderen Kathete wieder zum Ausgangspunkt zurück, wobei diese Kathete parallel und längs des zweiten Außendornrades 41 verläuft.In the top view of FIG. 18 one can see three vertical axes 202, around which the endless belt 200 is placed so that it follows approximately the shape of a triangle. The upper cathete shown in FIG. 18 runs under the mandrels 100, the hypotenuse then conveys the one with the Pipe pieces 2 provided outer mandrels 201 in the so-called second mandrel wheel 41c in station C for transfer from the endless belt 200 to the outer mandrel 50c of the mandrel wheel 41c; and in FIG. 18 along the other cathete back to the starting point, this cathete running parallel and along the second outer mandrel wheel 41.

Der Arbeitstakt dieses Endlosbandes 200 erfolgt in den Schritten 1-3, 1-3 usw., wie nun anhand der Figur 21 erläutert wird. In den drei Bewegungsstufen a), b) und c) der Figur 21 sind jeweils in der oberen Zeile die zwei unteren Dorne 100 auf dem Niveau 121 gezeigt, während in der darunterliegenden Zeile die Außendorne 201 des Endlosbandes 200 angedeutet sind. Während die Dorne 100 zur Erstellung der Rohrstücke 2 stationär sind, bewegt sich das Endlosband 200 in Richtung des Pfeiles 203. Die einzelnen Außendorne 201 sind in Figur 21 mit a, b, c, d, usw. bezeichnet.The work cycle of this endless belt 200 takes place in steps 1-3, 1-3 etc., as will now be explained with reference to FIG. 21. In the three movement stages a), b) and c) of FIG. 21, the two lower mandrels 100 are shown at level 121 in the upper line, while the outer mandrels 201 of the endless belt 200 are indicated in the line below. While the mandrels 100 for producing the pipe sections 2 are stationary, the endless belt 200 moves in the direction of the arrow 203. The individual outer mandrels 201 are labeled a, b, c, d, etc. in FIG.

Im Betrieb stehen gemäß Zustand a) in Figur 21 zunächst die leeren Außendorne a, b, c, d, e usw. unter den mit Rohrstücken versehenen Dornen 100. Genauer gesagt stehen die Außendorne a und c zur Aufnahme der Rohrstücke 2 von den Dornen 100 letzteren gegenüber. Es erfolgt nun die nicht gezeigte Übergabe der Rohrstücke.In operation, according to state a) in FIG. 21, the empty outer arbors a, b, c, d, e, etc. are initially under the mandrels 100 provided with pipe pieces. More specifically, the outer arbors a and c are for receiving the pipe pieces 2 from the mandrels 100 opposite the latter. The pipe sections, not shown, are now transferred.

Im Zustand der Figur 21 b befinden sich auf den Außendornen a und c bereits Rohrstücke, und auf den stationären Dornen 100 befinden sich wiederum neue Rohrstücke zur Abgabe an die nächsten Außendorne. Diese nächsten Außendorne b und d liegen deshalb den stationären Dornen 100 gegenüber, weil sich das Endlosband 200 vom Zustand a) zum Zustand b) um eine Einheit vorbewegt hat. Es kann nun wiederum die Übergabe der Rohrstücke vom Dorn 100 auf den Dorn b bzw. d erfolgen.In the state of FIG. 21b there are already pipe pieces on the outer mandrels a and c, and on the stationary mandrels 100 there are again new pipe pieces for delivery to the next outer mandrels. These next outer mandrels b and d lie opposite the stationary mandrels 100 because the endless belt 200 has moved one state from state a) to state b). The pipe pieces can now again be transferred from the mandrel 100 to the mandrel b or d.

Bewegt sich nun das Endlosband 200 um drei Einheiten weiter, dann ist der in Figur 21 gezeigte Zustand c) erreicht. Hier sind die Außendorne a, b, c und d mit je einem Rohrstück versehen, die Außendorne e, f, g, h, i sind noch frei. Es ist wieder der Anfangszustand gemäß Figur 21 a. erreicht, nur daß jetzt die Außendorne e und g den stationären Dornen 100 gegenüberstehen, während in Figur 21 a die Rohrstücke 2 auf die Außendorne a und c überführt wurden.If the endless belt 200 now moves three units further, the state c) shown in FIG. 21 is reached. Here the outer arbors a, b, c and d are each provided with a piece of pipe, the outer arbors e, f, g, h, i are still free. It is again the initial state according to FIG. 21 a. reached, only that the outer mandrels e and g now face the stationary mandrels 100, while in FIG. 21 a the pipe sections 2 have been transferred to the outer mandrels a and c.

Soweit die Erläuterung des Taktes 1-3 des Endlosbandes 200.So much for the explanation of bars 1-3 of the endless belt 200.

Nachdem das Rohrstück 2 in der Station C unter den unteren Außendorn 50c des zweiten . Außendornrades 41 geführt und auf diesem Außendorn 50c hochgeschoben worden ist, erfolgt die Vereinigung von Rohrstück 2 und Füllbeutel 13 ähnlich wie bei den Figuren 11 und 13 der ersten Ausführungsform.After the pipe section 2 in station C under the lower outer mandrel 50c of the second. Guided outer mandrel wheel 41 and pushed up on this outer mandrel 50c, the tube piece 2 and the filling bag 13 are combined in a manner similar to that in FIGS. 11 and 13 of the first embodiment.

Der Unterschied zwischen den Figuren 11, 13 einerseits und 19,20 andererseits besteht darin, daß der Füllbeutel 13 in der jetzt zu beschreibenden zweiten Ausführungsform nur mit einem Deckteil 3 an einem Ende versehen ist.The difference between FIGS. 11, 13 on the one hand and 19, 20 on the other hand is that the filling bag 13 is only provided with a cover part 3 at one end in the second embodiment to be described now.

In Figur 19 ist die Verarbeitungsstation C gezeigt, in welcher sich als Transportgerät die Führungsrinnen 45 befinden. Diese sind ähnlich aufgebaut wie bei der oben beschriebenen Ausführungsform, so daß eine weitere Erläuterung hier überflüssig ist. Das zweite und dritte Außendornrad 41c und 41d haben auch bei der zweiten Ausführungsform nicht näher dargestellte pneumatische Einrichtungen, mit denen Unter- und Überdruck in der oben beschriebenen Weise erzeugt werden können. Die entsprechenden Öffnungen und Anschlüsse für das Fließmittel sind hier nicht gezeigt. Der Aufbau der Außendornräder ist ähnlich denen, die bei der ersten Ausführungsform mit 41 a und 41 b bezeichnet sind. In der 12-Uhr-Stellung des zweiten Außendornrades 41 c sowie auch der des dritten Außendornrades 41 d sind allgemein mit 60c bzw. 60d bezeichnete Aufschweißeinrichtungen angeordnet (z. B. Dornstellung 0 in Figur 11). Die Nockensteuerung erfolgt in ähnlicher Weise wie oben in Verbindung mit den Figuren 11 und 13 beschrieben ist.FIG. 19 shows the processing station C in which the guide troughs 45 are located as a transport device. These are constructed similarly to the embodiment described above, so that further explanation is unnecessary here. The second and third outer mandrel gears 41c and 41d also have pneumatic devices, not shown in detail, in the second embodiment, with which negative and positive pressure can be generated in the manner described above. The corresponding openings and connections for the eluent are not shown here. The structure of the outer mandrel gears is similar to those designated 41 a and 41 b in the first embodiment. In the 12 o'clock position of the second outer mandrel gear 41c and also that of the third outer mandrel gear 41d, welding devices generally designated 60c or 60d are arranged (e.g. mandrel position 0 in FIG. 11). The cam control takes place in a manner similar to that described above in connection with FIGS. 11 and 13.

Im Betrieb der zweiten Ausführungsform der Maschine wird nach Übergabe des Rohrstückes 2 auf den unteren Außendorn 50c des zweiten Dornrades 41 c in Richtung des Pfeiles 204 der Zustand 1' erreicht, bei welchem das Rohrstück 2 an beiden Enden offen ist.In the operation of the second embodiment of the machine, after the pipe section 2 has been transferred to the lower outer mandrel 50c of the second mandrel wheel 41c in the direction of the arrow 204, the state 1 'is reached in which the pipe section 2 is open at both ends.

Man erkennt übrigens an den Außendornen 50c, daß dieser eine dünne zylindermantelförmige Wandung aufweist, beispielsweise mit einer Wandstärke von 1/10 mm bis 5/10 mm, während die freie Ringkante 50c' der Wandung mit einem verdickten Rand versehen ist. Die äußere Ringkante 2" des Rohrstückes 2 steht in der Position 1' gemäß Figur 19 über die verdickte freie Ringkante 50c' über.Incidentally, it can be seen from the outer mandrels 50c that it has a thin cylindrical jacket-shaped wall, for example with a wall thickness of 1/10 mm to 5/10 mm, while the free ring edge 50c 'of the wall is provided with a thickened edge. The outer ring edge 2 "of the pipe section 2 projects beyond the thickened free ring edge 50c 'in position 1' according to FIG. 19.

Da sich beide Außendornräder41c und 41d in Uhrzeigerrichtung drehen, wird das Rohrstück 2 als nächstes in den Zustand 2' geschaltet. Hier erfolgt die Vorformung der freien Ringkante 2" durch in Pfeilrichtung bewegbare Innen- und Außenwerkzeuge.Since both outer mandrel gears 41c and 41d rotate clockwise, the pipe section 2 is next switched to the state 2 '. The free ring edge 2 "is preformed here by means of internal and external tools which can be moved in the direction of the arrow.

Nach Weiterschalten in die Position 3" erfolgt das Umlegen zum Flansch mittels Umbördelungseinrichtungen 205. Nach dem Weiterschalten in Position 4' gelangt der Füllbeutel 13 in der gleichen Weise in den Raum innerhalb des Außendornes 50c wie bei der oben beschriebenen Ausführungsform, jedoch mit zwei Unterschieden: Erstens ist der Füllbeutel 13 nur mit einem einzigen Deckteil 3 an einem Ende versehen, und zweitens befindet sich zwischen dem Füllbeutel 13 und dem Rohrstück 2 der Außendorn 50c selbst.After switching to position 3 ", the flanging is carried out by means of flanging devices 205. After switching to position 4 ', the filling bag 13 reaches the space inside the outer mandrel 50c in the same way as in the embodiment described above, but with two differences: First, the filling bag 13 is only provided with a single cover part 3 at one end, and secondly, the outer mandrel 50c itself is located between the filling bag 13 and the pipe section 2.

Nach dem Weiterschalten in Position 5' erfolgt das Versiegeln des Deckteiles 3 mittels der Aufschweißeinrichtung 60c. Nach dem Weiterschalten in die Position 6' erfolgt keine weitere Bearbeitung, so daß hier praktisch der Endzustand wie bei Position 5' erhalten bleibt. In Position 7' erfolgt die Ausgabe des Rohrstückes 2 mit darin befindlichem Füllbeutel 3, einseitig geschlossen in der gleichen Weise wie im Zusammenhang mit Figur 11 in der 3-Uhr-Stellung beschrieben.After switching to position 5 ', the cover part 3 is sealed by means of the welding device 60c. After switching to position 6 ', no further processing takes place, so that practically the final state as in position 5' is retained. In position 7 'the tube piece 2 with the filling bag 3 located therein is dispensed, closed on one side in the same way as in FIG Described in connection with Figure 11 in the 3 o'clock position.

In der Position 7' erfolgt die Übergabe von dem zweiten Dornrad 41 c auf das dritte Dornrad 41 d, welches in Figur 20 gezeigt ist. Nach Weiterschalten in Position 8' wird nun durch ein Rillungswerkzeug 206 die scharfe andere Kreiskante des Rohrstückes umgebördelt.In position 7 ', the transfer from the second mandrel gear 41 c to the third mandrel gear 41 d, which is shown in FIG. 20, takes place. After switching to position 8 ', the sharp other circular edge of the pipe section is flanged by a grooving tool 206.

In der Position 9' sieht man bereits die umgebördelte Kreiskante, auf die nun ein anderes Deckteil 3"' in an sich bekannter Weise aufgesiegelt wird.In position 9 'you can already see the flanged circular edge onto which another cover part 3' 'is now sealed in a manner known per se.

Das neue Deckteil 3"' stammt von einer Zufuhrrolle 206, die in den Figuren 17 und 18 angedeutet ist. Von dieser wird ein zusammenhängendes Band 207 mit den neuen Deckteilen abgezogen, vereinzelt und in die Positionen über dem dritten Außendornrad 41d d gebracht. Dort sind in Figur 18 im linken Drittel der Verarbeitungsstation D diese Deckteile 3"' im Abstand voneinanderliegend gezeigt.The new cover part 3 "'comes from a feed roller 206, which is indicated in FIGS. 17 and 18. From this, a coherent band 207 with the new cover parts is pulled off, separated and brought into the positions above the third outer mandrel wheel 41d d. There are 18, in the left third of the processing station D, these cover parts 3 "'are shown spaced apart.

Diese Deckteile bestehen vorzugsweise aus einer kreisrunden Scheibe aus Kunststoff, der sehr elastische Eigenschaften hat. Beispielsweise kann man für diese Deckteile 3"' als Material lineares Polyäthylen nehmen, welches große Dehnungswerte hat. Hierdurch hat man eine Möglichkeit der Volumenvergrößerung, falls die allseitig geschlossene fertige Packung aufgestoßen oder aufgeschlagen wird. Der innere Beutel stößt beim Aufstoßen oder Aufschlagen gegen die äußere Hülse und kann bei der Verwendung des sehr elastischen Kunststoffes ein Reservevolumen schaffen, so daß die Verpackung nicht aufplatzt. Die Kunststoffscheibe 3"' kann sich nämlich dehnen. Auf diese Weise erhält man eine stoßfeste Verpackung.These cover parts preferably consist of a circular disk made of plastic, which has very elastic properties. For example, for these cover parts 3 "', linear polyethylene can be used as the material, which has large elongation values. This gives the possibility of increasing the volume in the event that the all-round sealed package is pushed open or opened. The inner bag strikes the outer one when it is pushed open or opened Sleeve and can create a reserve volume when using the very elastic plastic, so that the packaging does not burst. The plastic disc 3 "'can stretch. In this way, shockproof packaging is obtained.

Die Abgabe der in der Position 9' des dritten Außendornrades 41 d allseitig verschlossenen Packung 1 erfolgt in der Position 10' in der gleichen Weise wie in Figur 13 oben rechts gezeigt und beschrieben ist. Die fertige Packung 1 wird durch Ausstoßluft auf den Abförderer 70 gebracht und wird dort weitertransportiert.The pack 1, which is closed on all sides in the position 9 'of the third outer mandrel wheel 41d, is dispensed in the position 10' in the same way as shown and described in FIG. 13 at the top right. The finished package 1 is brought onto the discharge conveyor 70 by means of exhaust air and is transported there.

Claims (21)

1. A machine for manufacturing packs (1) for flowing materials, comprising a filling bag (13) inside and a support case (2, 3, 3') outside, characterised in that:
- there are provided two separate supply locations (35) for drawing off two webs of material (31, 32) for successively disposed prccessing stations (A, B, C, D),
- provided in the first prccessing station (A) are shaping means (40) for producing a support case tube portion (2) from the first web of material (31) and a first conveyor means (41) which receives the tube portions (2);
- provided in the second prccessing station (B) are means (42) for producing a series of filled individual filling bags (13), which are arranged in side-by-side relationship, from the second web of material (32);
- provided in the third processing station (C) are transporting devices (45) and means for joining a filling bag (13) and a tube portion (2), with a mandrel-bearing wheel (41 a); and
- provided in the fourth processing station (D) are closure means (60b) for the support case (2, 3, 3') and discharge conveyors (70).
2. A machine according to claim 1 characterised in that the first web of material (31) is stored on a roll (35) as the supply location and comprises a web of paper which is coated with plastics material at least on one side, and that the second web of material (32) is mounted in the form of a zig-zag stack as the supply location and comprises a doubled foil web of plastics material with cover portions (3, 3') sealed thereon at at least one end and possibly at two diametrally oppositely disposed ends.
3. A machine according to claim 1 or claim 2 characterised in that the shaping means (40, 100, 122, 123) of the first processing station (A) has shaping flaps (40) engaging around a mandrel (100), with a sealing station (12-116), and two edge flanging-over stations (122-127), and that the mandrels (50, 50a, 50b) of the mandrel- bearing wheels (41, 41a, 41 b) are external mandrels.
4. A machine according to one of claims 1 to 3 characterised in that, as considered in the direction of conveying movement of the first web of material (31), arranged beside a first position (I) of the shaping flaps (40) which can be moved into at least one second position (II) and back again and which are mounted on a carriage (104) are cutting means (101, 102) for separating flat web portions, arranged therebehind and preferably operating with hot air are sealing stations (112, 113) in the second position (II) and arranged therebehind in a further position (IV) is a movable flanging tool (122-127), and that the mandrel (100) is mounted stationarily and extending at least from the sealing station (position 11) to the flanging tool (position IV).
5. A machine according to one of claims 1 to 4 characterised in that disposed at a location at the periphery of the rearmost end of the mandrel (100) is a recess (25') co-operating with a piston projection, to provide a pouring edge (25, 26) on the pack (1).
6. A machine according to one of claims 1 to 5 characterised in that the first conveyor means (41) which receives the tube portions (2) is a first mandrel-bearing wheel (Figures 1 and 2).
7. A machine according to one of claims 1 to 6 characterised in that the first external mandrel- bearing wheel (41) has two external mandrels (50), in the directicn of its axis (46), at each working surface, and preferably four external mandrels (50), displaceable in the axial direction on a mandrel carriage (47).
8. A machine according to claim 1 or claim 2 characterised in that the means for producing the filling bags (13) in the second processing station (B) comprise at least two direction-changing rollers (130, 131) which are disposed relative to each other at an angle (a) of about 30° to 60°, preferably 45°, also a longitudinal sealing station (136), a filling pipe (137), shaping welding chains (42) arranged therebeneath, a transverse distribution conveyor (43), separating means (150-152) and discharge means.
9. A machine according to one of claims 1, 2 or 8 characterised in that the axes of the two direction-changing rollers (130, 131) each lie in a horizontal plane, and the filling pipe (137) and the mutually oppositely disposed shaping welding chains (42) which cooperate in pairs to form a row of tubular spaces (141) are arranged extending substantially in a vertical direction, above the horizontal planes of the axes (46, 46a, 46b) of the external mandrel-bearing wheels.
10. A machine according to one of claims 1, 2, 8 or 9 characterised in that a control ring (138) for supporting the web of material (32) hot air nozzle, over the two shaping welding chains (42), within the second web of material (32), and engaging around the filling tube (137) at a spacing therefrom.
11. A machine according to claim 1, claim 2 or claim 8 characterised in that the transverse distribution conveyor (43) comprises an endless trough-forming chain (43) which is guided (146), the chain (43) having cutting means (150-153) disposed between the troughs (147) thereof, for separating the filling bags (13).
12. A machine according to one of claims 1, 2 and 8 to 11 characterised in that discharge conveyor devices with clamping means are arranged to act transversely with respect to the direction of conveying movement of the trough-forming chain (43).
13. A machine according to claim 1 or claim 2 characterised in that the transport devices (45) in the third processing station (C) have at least two and preferably four guide channels (45) which are arranged in side-by-side relationship and which are disposed transversely with respect to the direction of conveying movement of the trough-forming chain (43) and which are arranged inclinedly with respect to the horizontal, the spacing between the guide channels at the entry end thereof being smaller than at their discharge end.
14. A machine according to one of claims 1, 2 or 13 characterised in that the mandrel-bearing wheel (41) with the joining means for the filling bags (13) and the tube portions (2) is in the form of a second external mandrel-bearing wheel (41 a) and is provided in the direction of its axis (46a) at each working surface with two and preferably four external mandrels (50a), and pneumatic means for producing a reduced pressure (161) and/or an increased pressure (162) in at least some external mandrels (50a).
15. A machine according to one of claims 1, 2, 13 and 14 characterised in that provided at a mandrel position (0) on the second external mandrel-bearing wheel (41 a) is a welding means (60a) for welding on a first cover portion (3) for closing the case tube portion (2) at one end thereof.
16. A machine according to claim 15 characterised in that the welding means (60a) comprises a pressing piston (165) which is arranged movably vertically over the middle upper position (0) of the external mandrel (50a) and, beside the pressing piston, hot pressing jaws which embrace the cuter free end of the extenial mandrel (50a) and which are movable substantially transversely with respect to the direction of movement of the pressing piston (165).
17. A machine according to claim 1 or claim 2 characterised in that in the fourth processing station (D) a third external mandrelbearing wheel (41 b) is arranged beside the second external mandrelbearing wheel (41 a), with the same number of external mandrels (50b) and with its axis (46b) parallel and being rotatable in the same direction of direction (48b), and there are provided a means for transferring case tube portions (2) from the second to the third external mandrel-bearing wheel (from 41 a to 41 b) and a welding means (60b) for welding on a second cover portion (3') for completely closing the tube portion (2).
18. A machine according to claim 17 characterised in that the third external mandrel- bearing wheel (41 b) has pneumatic means for producing reduced and/or increased pressure (162) in at least some external mandrels (50b) and that a discharge conveyor (70) is arranged on the side of the third external mandrel-bearing wheel (41 b) which is opposite in relation to the second external mandrel-bearing wheel (41 b).
19. A machine according to one of claims 1 to 5 characterised in that the first conveyor means (41) which receives the tube portions (2) is an endless belt (200) which passes around vertical axes (202) and which can be advanced alternately by one and by three units (cycle 1-3) (Figures 17 to 21).
20. A machine according to one of claims 1, 2 or 19 characterised in that the external mandrel (50c) on the second external mandrelbearing wheel (41 c) has a thin wall in the form of a cylindrical jacket, for accommodating the filling bag (13) inside and for holding the tube portion (2) outside, and that the free annular edge (50c') of the wall is provided with a thickened edge portion (Figures 19 and 20).
21. A machine according to one of claims 1, 2, 19 or 20 characterised in that provided at the second (41 c) and/or third external mandrel- bearing wheel (41 d) are means (205) for flanging over the outer annular edge (2") of the tube portion (2) and welding means (60c, 60d) for welding on the second cover portion (3") (Figures 19 and 20).
EP85106713A 1984-06-02 1985-05-31 Machine for the production of packets containing a solvent Expired EP0164079B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3420711 1984-06-02
DE3420711A DE3420711C2 (en) 1984-06-02 1984-06-02

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT85106713T AT28824T (en) 1984-06-02 1985-05-31 MACHINE FOR PRODUCING FLUID PACKS.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0164079A1 EP0164079A1 (en) 1985-12-11
EP0164079B1 true EP0164079B1 (en) 1987-08-12

Family

ID=6237550

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP85106713A Expired EP0164079B1 (en) 1984-06-02 1985-05-31 Machine for the production of packets containing a solvent

Country Status (5)

Country Link
US (1) US4646507A (en)
EP (1) EP0164079B1 (en)
JP (1) JPH0818604B2 (en)
AT (1) AT28824T (en)
DE (2) DE3420711C2 (en)

Families Citing this family (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
SE452874B (en) * 1986-04-17 1987-12-21 Tetra Pak Ab OPENING DEVICE BY A PACKAGING CONTAINER AND SET AND DEVICE FOR COMPLETING ITS
DE3927199A1 (en) * 1989-08-17 1991-02-21 Tetra Pak Gmbh DEVICE FOR PRODUCING A FLUID PACK
DE19517394A1 (en) * 1995-05-11 1996-11-14 Rissen Gmbh Maschf Method for producing thermally insulated, truncated conical beakers
US5987853A (en) * 1998-05-04 1999-11-23 Hayssen, Inc. Back seal support for vertical form, fill and seal machine
EP0992431B1 (en) 1998-10-07 2006-02-15 Tetra Laval Holdings & Finance SA Method of producing sealed packages containing pourable food products from a tube of packing material, and packing unit implementing such a method
SE517051C2 (en) 1999-12-10 2002-04-09 Tetra Laval Holdings & Finance Continuous device in a distribution equipment
AT256032T (en) * 2000-07-03 2003-12-15 Tetra Laval Holdings & Finance PACKAGING MACHINE FOR THE CONTINUOUS PRODUCTION OF SEALED PACKAGING WITH A FLOWABLE FOOD AND WITH PROGRAMMABLE PHOTOCELLS
KR20010067910A (en) * 2001-04-06 2001-07-13 맹필재 System for manufacturing suppliers for Ringer's solution and blood
FR2878231B1 (en) * 2004-11-22 2009-04-17 Packinov Sarl DEVICE FOR MANUFACTURING A TUBULAR PACKAGING
CN103635389B (en) * 2011-01-31 2016-04-13 Khs有限责任公司 The method and apparatus of the container of filling for the manufacture of utilizing liquid filler
CN102700780B (en) * 2012-06-04 2013-07-31 石松泉 Automatic stacking device for false nails

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1461915C3 (en) * 1965-04-02 1979-10-25 Tetra Pak Rausing & Co Kg, 6203 Hochheim Device for the production of square packs
BE795161A (en) * 1972-02-08 1973-05-29 Bowater Packaging Ltd MOLDING MACHINE IMPROVEMENTS
JPS5027939B2 (en) * 1972-07-13 1975-09-11
US3890765A (en) * 1973-09-07 1975-06-24 Phillips Petroleum Co Carton forming machine
IT1027681B (en) * 1973-12-20 1978-12-20 A C I Operations PROCESS AND EQUIPMENT PERFECTED FOR MANUFACTURING SEALED BAGS FOR CONTAINING LIQUIDS
CH575295A5 (en) * 1974-03-25 1976-05-14 Roda Fratelli Sa
US3983682A (en) * 1974-11-27 1976-10-05 Pneumatic Scale Corporation Apparatus for forming, filling and inserting filled bags into cartons
DE2512215A1 (en) * 1975-03-20 1976-10-07 Hesser Ag Maschf Production machine for packaging containers - uses rotating former mandrels arranged in pairs and lined-up during indexing rotation movement
DE2906592C2 (en) * 1979-02-21 1982-09-09 Machinefabriek Markhorst B.V., Hardenberg Device for the production of cardboard tube sections bent from blanks
SU895819A1 (en) * 1980-05-27 1982-01-07 Предприятие П/Я В-8906 Method of packaging sausages into thermoplastic casing
EP0049978A1 (en) * 1980-10-14 1982-04-21 Frank John Rowell Containers and method and machine for making them

Also Published As

Publication number Publication date
AT28824T (en) 1987-08-15
JPS6160406A (en) 1986-03-28
DE3420711A1 (en) 1985-12-05
US4646507A (en) 1987-03-03
EP0164079A1 (en) 1985-12-11
DE3560427D1 (en) 1987-09-17
JPH0818604B2 (en) 1996-02-28
DE3420711C2 (en) 1991-10-17

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3043134C2 (en) Packing for flowable products
DE2946059C2 (en) Device for producing packs filled with liquid
DE2352666C3 (en) Device for packaging flat objects such as bags, garbage bags or the like. in packing bag
DE2840850C2 (en)
DE2904418A1 (en) CONTAINERS MADE OF THIN FLEXIBLE PLASTIC AND PROCESS FOR THEIR PRODUCTION
CH615398A5 (en)
DE3807795C2 (en) Automatic device for the continuous production of filter bags for infusion products
EP2572996B1 (en) Method and device for producing bags
DE2819887C2 (en) Device for producing an arrangement having a carrier tape and flat workpieces arranged on top of one another in scales for storing the workpieces
EP0164079B1 (en) Machine for the production of packets containing a solvent
DE3807763C2 (en) Device for feeding and attaching labels, thread and connecting sections to filter bags for infusion products
EP2532513A2 (en) Bag for tobacco and method and device for producing same
DE3211217A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR PRODUCING AND STACKING BAGS FROM THERMOPLASTIC PLASTIC FILM
EP0304736A2 (en) Method and device for enveloping, especially cigarette packages
DE1235217B (en) Packing machine, in particular cigarette packing machine
DE4122692B4 (en) Device for wrapping cuboid objects
DE2405691C3 (en) Packing machine
DE3531663C2 (en)
DE3531728A1 (en) Machine for the production of packaging containers
DE19757577A1 (en) Method and device for forming a web
EP0506645B1 (en) Apparatus for fabrication of battery plate envelopes
DE10307678A1 (en) Hose and device and method for producing the same
AT218429B (en) Method and machine for producing a filled container, as well as containers produced according to this method
DE102018008483B3 (en) Process for packaging portioned, liquid or pasty products in the processing state and packaging machine for carrying out such a process
DE3306053C2 (en) Method for producing a piece of hose from a flat web and device for carrying out such a method

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19860404

RAP1 Party data changed (applicant data changed or rights of an application transferred)

Owner name: TETRA PAK FINANCE & TRADING S.A.

17Q First examination report despatched

Effective date: 19861007

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: STUDIO INGG. FISCHETTI & WEBER

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI NL SE

REF Corresponds to:

Ref document number: 28824

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19870815

Kind code of ref document: T

REF Corresponds to:

Ref document number: 3560427

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19870917

ET Fr: translation filed
PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed
REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PFA

Free format text: TETRA PAK HOLDINGS S.A.

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: CD

Ref country code: FR

Ref legal event code: CA

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PFA

Free format text: TETRA ALFA HOLDINGS S.A.

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: CD

ITTA It: last paid annual fee
PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 19930625

Year of fee payment: 9

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PFA

Free format text: TETRA LAVAL HOLDINGS & FINANCE S.A.

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Payment date: 19940419

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 19940420

Year of fee payment: 10

Ref country code: CH

Payment date: 19940420

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 19940421

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Payment date: 19940425

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 19940426

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Payment date: 19940531

Year of fee payment: 10

EAL Se: european patent in force in sweden

Ref document number: 85106713.2

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Effective date: 19950201

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LI

Effective date: 19950531

Ref country code: GB

Effective date: 19950531

Ref country code: CH

Effective date: 19950531

Ref country code: BE

Effective date: 19950531

Ref country code: AT

Effective date: 19950531

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Effective date: 19950601

BERE Be: lapsed

Owner name: TETRA PAK FINANCE & TRADING S.A.

Effective date: 19950531

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Effective date: 19951201

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 19950531

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

NLV4 Nl: lapsed or anulled due to non-payment of the annual fee

Effective date: 19951201

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Effective date: 19960229

EUG Se: european patent has lapsed

Ref document number: 85106713.2

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST