EP0103228A2 - Device for reducing the solvent concentration in the tub of a dry-cleaning apparatus after the washing operation - Google Patents

Device for reducing the solvent concentration in the tub of a dry-cleaning apparatus after the washing operation Download PDF

Info

Publication number
EP0103228A2
EP0103228A2 EP83108505A EP83108505A EP0103228A2 EP 0103228 A2 EP0103228 A2 EP 0103228A2 EP 83108505 A EP83108505 A EP 83108505A EP 83108505 A EP83108505 A EP 83108505A EP 0103228 A2 EP0103228 A2 EP 0103228A2
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
der
die
und
air
drying air
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
EP83108505A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0103228A3 (en
Inventor
Gustav Kötter
Peter Dipl.-Ing. Mutschelknaus
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Multimatic Maschinen GmbH and Co
Original Assignee
Multimatic Maschinen GmbH and Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19823234105 priority Critical patent/DE3234105A1/en
Priority to DE3234105 priority
Application filed by Multimatic Maschinen GmbH and Co filed Critical Multimatic Maschinen GmbH and Co
Publication of EP0103228A2 publication Critical patent/EP0103228A2/en
Publication of EP0103228A3 publication Critical patent/EP0103228A3/en
Application status is Ceased legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06FLAUNDERING, DRYING, IRONING, PRESSING OR FOLDING TEXTILE ARTICLES
    • D06F43/00Dry-cleaning apparatus or methods using volatile solvents
    • D06F43/08Associated apparatus for handling and recovering the solvents
    • D06F43/086Recovering the solvent from the drying air current
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06FLAUNDERING, DRYING, IRONING, PRESSING OR FOLDING TEXTILE ARTICLES
    • D06F43/00Dry-cleaning apparatus or methods using volatile solvents
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06FLAUNDERING, DRYING, IRONING, PRESSING OR FOLDING TEXTILE ARTICLES
    • D06F43/00Dry-cleaning apparatus or methods using volatile solvents
    • D06F43/08Associated apparatus for handling and recovering the solvents

Abstract

After the washing operation has ended, the solvent is evaporated from the whizzed material by recirculating hot drying air through the material and cleaning or recovery means. In order to reduce the solvent concentration in the air inhaled by the operative who will open the door to remove the cleaned material, the drying air lines leading into the drum housing are closed after the drying with recirculated drying air has been completed, and fresh air is blown through the material and passed into the atmosphere.

Description


  
 



   Verfahren und Vorrichtung zum Vermindern der
Lösungsmittelkonzentration in Waschtrommelgehäusen von Trockenreinigungsvorrichtungen nach Beendigung des Waschvorgangs Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Vermindern der Lösungsmittelkonzentration in Waschtrommelgehäusen von Trockenreinigungsvorrichtungen nach Beendigung des Waschvorgangs, bei dem das Lösungsmittel aus der schleuderfeuchten Ware verdunstet und erwärmte Trocknungsluft durch die Ware und Reinigungs- oder Rückgewinnungseinrichtungen im Kreislauf geführt wird, sowie eine Trockenreinigungsvorrichtung zur Durchführung dieses Verfahrens.



  Bei üblicherweise Chemischreinigungsmaschinen genannten Trockenreinigungsvorrichtungen lässt es sich nicht vermeiden,  dass nach Beendigung des Reinigungsvorgangs und weitgehender Trocknung der schleuderfeuchten Ware nach Öffnung der Be- und Entladetür des Waschtrommelgehäuses und bei der Entnahme der Ware für die Bedienungspersonen schädliche Lösungsmitteldämpfe entweichen, auch wenn die Werte der maximalen Arbeitsplatzkonzentration (MAK) nicht überschritten werden.



  Die Unfallverhütungsvorschrift VBG 66 für die Chemischreinigung schreibt daher für den Be- und Entladevorgang vor, dass ein gerichteter, in die Beladetür einströmender Luftstrom vorhanden sein muss, der das Entweichen von Lösungsmitteldämpfen weitgehend vermeidet und sicherstellt, dass die Bedienungsperson keiner zu hohen Lösungsmitteldampfkonzentration ausgesetzt ist. Dieser in das Waschtrommelgehäuse gesaugte und sich mit Lösungsmitteldampf anreichernde Luftstrom wird sodann über eine Aktivkohlefilteranlage, die eine Reinigungseinrichtung bildet, ins Freie geblasen.



  Diese Verminderung der entweichenden Lösungsmitteldämpfe durch einen in das Waschtrommelgehäu#e durch die Beladetür eingesaugten und über eine Reinigungseinrichtung ausgeblasenen Luftstrom findet bei üblichen, sogenannten offenen Chemischreinigungsmaschinen Anwendung.



  Neben den offenen Chemischreinigungsmaschinen gibt es auch sogenannte Chemischreinigungsmaschinen, für die die VBG 66 nicht gilt. Bei diesen geschlossenen Chemischreinigungsmaschinen wird die Lösungsmitteldampfkonzentration in dem Waschtrommelgehäuse nach der Beendigung des Waschvorgangs und vor dem Öffnen der Entladetür dadurch herabgesetzt, dass Trocknungsluft durch die Ware und Reinigungs- oder Rückgewinnungseinrichtungen im Kreislauf geführt wird, bis eine Lösungsmitteldampfkonzentration erreicht ist, die eine Öffnung der Entladetür erlaubt, ohne  dass die Umgebung einer zu starken Lösungsmitteldampfkonzentration ausgesetzt wird. Die Reinigungseinrichtung kann dabei aus einem Aktivkohlefilter bestehen, während die Rückgewinnung durch Tiefkühlung erfolgen kann.



  Obwohl die geschlossenen Chemischreinigungsmaschinen vor allem dann, wenn Tiefkühlsysteme verwendet werden, wesentlich betriebssicherer und wartungsärmer sind als die bekannten, mit Aktivkohlefilteranlagen arbeitenden Maschinen, lässt sich mit diesen nach Beendigung des Waschvorgangs und Öffnung der Beladetür keine so niedrige Lösungsmittelkonzentration im Arbeitsbereich der Bedienungsperson erreichen, wie bei den herkömmlichen   Chemisch-    reinigungsmaschinen mit durch die Beladetür angesaugten gerichtetem Luftstrom.



  Aufgabe der Erfindung ist es daher, eine im geschlossenen System arbeitende Chemischreinigungsmaschine zu schaffen, bei der nach Öffnen der Entladetür zum Zwecke des Entnehmens der gereinigten Ware im Atembereich der Bedienungsperson nur eine geringe Lösungsmittelkonzentration vorhanden ist.



  Erfindungsgemäss wird diese Aufgabe bei einem Verfahren der eingangs angegebenen Art dadurch gelöst, dass im Anschluss an die Trocknung durch im Kreislauf geführte Trocknungsluft die zu dem Waschtrommelgehäuse führenden Leitungen der Trocknungsluft geschlossen werden und durch die Ware Frischluft geblasen wird, die ins Freie abgeleitet wird. Erfindungsgemäss wird also vor der Öffnung der Entladetür das Waschtrommelgehäuse von dem Trocknungsluftkreislauf getrennt und durch die in dem Waschtrommelgehäuse befindliche Ware Frischluft geleitet, die die noch vorhandenen Lösungsmitteldämpfe weitgehend heraus spült und an einer Stelle ins Freie abgeblasen wird, die möglichst entfernt  von dem Arbeitsbereich der Bedienungsperson ist.

  Durch diese Art des Ausspülens der Lösungsmitteldämpfe aus dem Waschtrommelgehäuse vor der Öffnung der Entladetür wird zwar die Lösungsmitteldampfemission in den Betriebsraum, die sich in zulässigen Grenzen bewegt, nicht herabgesetzt, es wird jedoch eine wesentlich geringere Lösungsmitteldampfkonzentration im Arbeitsbereich der Bedienungsperson beim Be- und Entladevorgang erreicht, da aus der Entladetür nur noch eine äusserst geringe Menge von Lösungsmitteldämpfen entweichen kann.



  Eine Trockenreinigungsvorrichtung zur Durchführung des erfindungsgemässen Verfahrens mit einer Waschtrommel, die in einem umgebenden Gehäuse, das mit einer Be- und Entladetür versehen ist, drehbar gelagert ist, mit einer Zuführungsleitung für das Lösungsmittel und einer Auslassleitung im unteren Bereich des Gehäuses, mit mit dem Gehäuse verbundenen und durch Klappen oder dergleichen verschliessbaren Leitungen und einem Lüfter zum Umwälzen der Trocknungsluft nach Beendigung des Waschvorgangs und mit einem Luftkühler zum Kondensieren der von der Trocknungsluft mitgenommenen Lösungsmitteldämpfe und einem Lufterhitzer zum Erwärmen der zurückgeführten Trocknungsluft zeichnet sich erfindungsgemäss dadurch aus, dass das Gehäuse mit zwei im Abstand voneinander angeordneten verschliessbaren Öffnungen versehen ist, von denen eine mit der Saugseite eines Ventilators verbunden ist,

   deren Druckseite im Abstand der Be- und Entladetür ins Freie mündet.



  Mindestens eine der Öffnungen kann auch in einer der Luftleitungen auf der der Waschtrommel zugewandten Seite der diese verschliessenden Klappen angeordnet sein.



  Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nachstehend anhand der Zeichnung näher erläutert. In dieser zeigt   Fig. 1 eine Trockenreinigungsvorrichtung während der Kreislaufführung der Trocknungsluft in schematischer Darstellung und Fig. 2 die Trockenreinigungsvorrichtung nach
Fig. 1 während der Spülung des Waschtrommel gehäuses mit angesaugter und ausgeblasener
Frischluft.



  In einem trommelförmigen Gehäuse 1 ist die Waschtrommel 2 drehbar gelagert. In dieser Waschtrommel 2 wird die durch die nicht dargestellte Be- und Entladetür eingeführte Ware 3 auch getrocknet.



  Das in das Gehäuse 1 eingeführte Lösungsmittel wird nach dem Reinigungsvorgang durch die Leitung 4 abgezogen.

 

  Nach dem Ableiten des Lösungsmittels und dem Schleudern der Ware 3 wird diese in einem Trocknungsluftstrom getrocknet.



  Dabei wird von dem Lüfter 6 durch die Ansaugleitung 7 Luft aus dem Gehäuse 1 angesaugt. Die angesaugte Trocknungsluft tritt über den Flusenfilter 8 in den Lüfter 6 ein und wird hinter diesem durch die einstellbare Klappe 9 in zwei Teilströme 10, 10' aufgeteilt. Der Teilstrom 10' wird über den Luftkühler 11 geleitet, der durch den Verdampfer einer Wärmepumpe gebildet ist. In dem Luftkühler 11 wird der Teilstrom 10' der Trocknungsluft so weit abgekühlt, dass sich in dem trichterförmigen Boden der Kühlkammer 12 das auskondensierte Lösungsmittel sammelt und durch die nur strichpunktierte Leitung 13 abgezogen wird. Hinter dem Luftkühler 11 vereinigen sich die Teilströme 10, 10' wieder und treten gemeinsam durch den Lufterhitzer 14, der durch den verflüssiger der   Wärmepumpe gebildet ist.

  Durch die Einblasleitung 15 tritt die erwärmte Trocknungsluft wieder in das Gehäuse 1 ein und entzieht durch Verdampfen der Ware 3 das an dieser haftende Lösungsmittel. Das Gehäuse 1, die Ansaugleitung 7, der Kühlraum 12, die Umgebungsleitung für den Teilstrom 10, die   Über-    hitzungskammer 14 und die Einblasleitung 15 bilden ein geschlossenes System.



  Die Wärmepumpe besteht aus dem Verdichter 16, der den angesaugten Kältemitteldampf verdichtet, so dass sich das Kältemittel durch Erhöhung seines Siedepunkts in dem Verflüssiger 14 wieder verflüssigt und seine dabei entstehende Kondensationswärme an die Trocknungsluft abgibt. Das verflüssigte Kältemittel wird sodann durch eine nicht dargestellte Leitung in den Vorratsbehälter 17 für das Kältemittel geleitet. Aus dem Vorratsbehälter gelangt das Kältemittel über ein Filter 18, ein Schauglas 19 und ein Magnetventil 20 zu dem Expansionsventil 21, durch das das Kältemittel gedrosselt und nach Entspannung in den Verdampfer 11 eingespritzt wird. In dem durch den Verdampfer 11 gebildeten Luftkühler entzieht das Kältemittel seine Verdampfungswärme dem Teilstrom 10' der Trocknungsluft.



  Durch den Druckschalter P1 kann der Zusatzkondensator 23 zugeschaltet werden, über den sodann das verflüssigte Kältemittel in den Vorratsbehälter 17 zurückfliesst. Der Zusatzkondensator 23 wird zugeschaltet, wenn der Druck in dem Kältemittel auf der Druckseite zu weit ansteigt. Dies ist erforderlich, weil dem Kältemittel nicht nur die in dem Luftkühler aufgenommene Verdampfungswärme, sondern auch aus der mechanischen Arbeit des Verdichters 16 umgewandelte Wärme zugeführt wird.  



  Der Zusatzkondensator 23 wird auch dann zugeschaltet, wenn die an dem Trocknungsthermostat 24 eingestellte Temperatur der Trocknungsluft erreicht ist. In diesem Zeitpunkt öffnet das Umgehungsventil 25 und die Wärme wird nur noch durch den Zusatzkondensator 23 abgeführt. Eine Überhitzung der Ware 3 wird dadurch vermieden.



  Zur Überwachung des Gesamtsystems ist ein Sicherheitsdruckschalter 26 vorgesehen, der die Wärmepumpe und die Trockeneinrichtung im Störungsfall abschaltet.



  Der Arbeitsdruckschalter 27 schaltet den Verdichter 16 in Abhängigkeit des Saugdruckes ein und aus. An diesem Arbeitsdruckschalter 27 werden auch die zur Verflüssigung des Lösungsmittels am Luftkühler 11 erforderlichen Temperaturen eingestellt. Die vorstehend beschriebene "geschlossene" Chemischreinigungsmaschine ist bekannter Bauart.



  Nachdem durch die vorstehend beschriebene Kreislaufführung der Trocknungsluft die Ware 3 ausreichend getrocknet worden ist, werden in der aus Fig. 2 ersichtlichen Weise die Klappen 28 und 29 in den Trocknungsluftzuführungs- und Abführungsleitungen 7, 15 geschlossen. In dem Waschtrommelgehäuse 1 ist eine durch die Klappe 30 verschliessbare Lufteintritts öffnung 31 vorgesehen. Diese Lufteintrittsöffnung 31 befindet sich im Bereich der Mündung der Warmluftzuführungsleitung 15.



  Auf der der Waschtrommel 2 zugewandten Seite der Klappe 28 ist in der Warmluftabsaugleitung 7 eine Öffnung 32 vorgesehen, die mit der Saugseite des Lüfters 33 verbunden ist. Die Druckseite des Lüfters 33 ist durch die Klappe 34 verschliessbar.  

 

  Nachdem die Ware 3 durch Umwälzung der Trocknungsluft ausreichend getrocknet und die Klappen 28, 29 geschlossen worden sind, werden die Klappen 30, 34 geöffnet und der Lüfter 33 eingeschaltet. Durch die Öffnung 31 tritt sodann in Richtung des Pfeils A ein Frischluftstrom in die Waschtrommel 2 ein und spült aus dieser sowie der Ware 3 noch vorhandene Lösungsmitteldämpfe heraus. Die mit Lösungsmitteldämpfen beladene   Frischluft    wird sodann in Richtung des Pfeils B ins Freie abgeblasen.



  Um zu vermeiden, dass die mit Lösungsmitteldämpfen beladene Spülluft in den Arbeitsraum geblasen wird, kann auch eine diese direkt ins Freie ausblasende Leitung vorgesehen werden. 

Claims (3)

1. Verfahren zum Vermindern der Lösungsmittelkonzentration in Waschtrommelgehäusen von Trockenreinigungsvorrichtungen nach Beendigung des Waschvorgangs, bei dem das Lösungsmittel aus der schleuderfeuchten Ware verdunstet und erwärmte Trocknungsluft durch die Ware und Reinigungs-oder Rückgewinnungseinrichtungen im Kreislauf geführt wird, dadurch gekennzeichnet, daß im Anschluß an die Trocknung durch im Kreislauf geführte Trocknungsluft die zu dem Waschtrommelgehäuse führenden Leitungen der Trocknungsluft geschlossen werden und durch die Ware Frischluft geblasen wird, die ins Freie abgeleitet wird. 1. A method of reducing the solvent concentration in the washing drum housings of dry cleaning devices after completion of the washing operation, in which the solvent evaporates from the spin moist goods and heated drying air through the product, and cleaning or recovery means in the circuit is passed, characterized in that subsequent to the drying leading to the wash drum housing lines of the drying air to be closed by the circulated drying air and fresh air is blown through the goods that are discharged into the atmosphere.
2. Trockenreinigungsvorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 1 mit einer Waschtrommel, die in einem umgebenden Gehäuse, das mit einer Be- und Entladetür versehen ist, drehbar gelagert ist, mit einer Zuführungsleitung für das Lösungsmittel und einer Auslaßleitung im unteren Bereich des Gehäuses, mit mit dem Gehäuse verbundenen und durch Klappen oder dergleichen verschließbare Leitungen und einem Lüfter zum Umwälzen der Trocknungsluft nach Beendigung des Waschvorgangs und mit einem Luftkühler zum Kondensieren der von der Trocknungsluft mitgenommenen Lösungsmitteldämpfe und einem Lufterhitzer zum Erwärmen der zurückgeführten Trocknungsluft, dadurch gekennzeichnet, daß das Gehäuse (1) mit zwei im Abstand voneinander angeordneten, verschließbaren öffnungen (31, 32) versehen ist, von denen eine mit der Saugseite eines Ventilators (33) verbunden ist, dessen Druckseite im Abstand von der Be- und Entladetür ins Freie mündet. 2. Dry cleaning apparatus for performing the method according to claim 1 with a washing drum, which is rotatably mounted in a surrounding housing, which is provided with a loading and unloading door, with a feed line for the solvent and an outlet in the lower region of the housing, with connected to the housing and by means of flaps or the like closable lines and a fan for circulating the drying air after completion of the washing operation and an air cooler for condensing the entrained by the drying air solvent vapor and a heater for heating the recirculated drying air, characterized in that the housing ( 1) arranged with two at a distance from each other, closable openings (31, 32) is provided, one of which is connected to one (to the suction side of a fan 33) the pressure side opens to the outside at a distance from the loading and unloading.
3. Trockenreinigungsvorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine der öffnungen (32) in einer der Luftleitungen (7) auf der der Waschtrommel (2) zugewandten Seite der diese verschließenden Klappen (28, 29 ) angeordnet ist. 3. dry cleaning apparatus according to claim 2, characterized in that at least one of the openings (32) in one of the air lines (7) on the wash drum (2) facing side of these closing flaps (28, 29) is arranged.
EP83108505A 1982-09-14 1983-08-29 Device for reducing the solvent concentration in the tub of a dry-cleaning apparatus after the washing operation Ceased EP0103228A3 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19823234105 DE3234105A1 (en) 1982-09-14 1982-09-14 A method and apparatus for reducing the solvent concentration in waschtrommelgehaeusen of dry cleaning devices after completion of washing
DE3234105 1982-09-14

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0103228A2 true EP0103228A2 (en) 1984-03-21
EP0103228A3 EP0103228A3 (en) 1984-09-12

Family

ID=6173217

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP83108505A Ceased EP0103228A3 (en) 1982-09-14 1983-08-29 Device for reducing the solvent concentration in the tub of a dry-cleaning apparatus after the washing operation

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP0103228A3 (en)
JP (1) JPS5982894A (en)
DE (1) DE3234105A1 (en)

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0405941A2 (en) * 1989-06-28 1991-01-02 Damaso Coindreau-Palau Method and system for the recovering of solvents in dry cleaning machines
WO1996013630A1 (en) * 1994-10-27 1996-05-09 Earnest Gary S Drycleaning secondary vapor isolation and recovery system
US6042618A (en) * 1997-08-22 2000-03-28 Greenearth Cleaning Llc Dry cleaning method and solvent
US6042617A (en) * 1997-08-22 2000-03-28 Greenearth Cleaning, Llc Dry cleaning method and modified solvent
US6056789A (en) * 1997-08-22 2000-05-02 Greenearth Cleaning Llc. Closed loop dry cleaning method and solvent
US6059845A (en) * 1997-08-22 2000-05-09 Greenearth Cleaning, Llc Dry cleaning apparatus and method capable of utilizing a siloxane composition as a solvent
US6063135A (en) * 1997-08-22 2000-05-16 Greenearth Cleaning Llc Dry cleaning method and solvent/detergent mixture
US6086635A (en) * 1997-08-22 2000-07-11 Greenearth Cleaning, Llc System and method for extracting water in a dry cleaning process involving a siloxane solvent
CN103154350A (en) * 2010-07-26 2013-06-12 F.M.B.博洛尼亚制造机械股份公司 Machine and method for dry cleaning articles

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4041145C1 (en) * 1990-12-21 1992-03-19 Multimatic Reinigungs-Systeme Gmbh & Co, 4520 Melle, De Disposal of dirt in needle catcher of tectile cleaning machine - in which dirt is fed to retained solvent and pump at specific intervals
WO2014004816A2 (en) * 2012-06-27 2014-01-03 Robert Lee Dry cleaning machine with a refrigeration system adopted for multiple solvents

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE217891C (en) *
GB696232A (en) * 1949-05-25 1953-08-26 Rudolf Decker Improvements relating to methods for the operation of dry-cleaning machines
US3208156A (en) * 1963-03-07 1965-09-28 Hoyt Mfg Corp Fabric handling apparatus

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
NL122515C (en) * 1962-04-10
DE2147125A1 (en) * 1971-07-02 1973-01-11 Ama Artigiani Mecc Ass dry washing machine
DE2915735A1 (en) * 1979-04-19 1980-11-06 Krugmann Hans Guenther Clean-air drum-ventilation for dry cleaning equipment - using buffer reservoir in closed solvent recovery system
DE3020579A1 (en) * 1980-05-29 1981-12-10 Artur Deeg Dry cleaning gas extraction - has end of extraction channel above door to prevent gas escape when door is opened

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE217891C (en) *
GB696232A (en) * 1949-05-25 1953-08-26 Rudolf Decker Improvements relating to methods for the operation of dry-cleaning machines
US3208156A (en) * 1963-03-07 1965-09-28 Hoyt Mfg Corp Fabric handling apparatus

Cited By (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0405941A2 (en) * 1989-06-28 1991-01-02 Damaso Coindreau-Palau Method and system for the recovering of solvents in dry cleaning machines
EP0405941A3 (en) * 1989-06-28 1992-03-04 Damaso Coindreau-Palau Method and system for the recovering of solvents in dry cleaning machines
WO1996013630A1 (en) * 1994-10-27 1996-05-09 Earnest Gary S Drycleaning secondary vapor isolation and recovery system
US6042618A (en) * 1997-08-22 2000-03-28 Greenearth Cleaning Llc Dry cleaning method and solvent
US6042617A (en) * 1997-08-22 2000-03-28 Greenearth Cleaning, Llc Dry cleaning method and modified solvent
US6056789A (en) * 1997-08-22 2000-05-02 Greenearth Cleaning Llc. Closed loop dry cleaning method and solvent
US6059845A (en) * 1997-08-22 2000-05-09 Greenearth Cleaning, Llc Dry cleaning apparatus and method capable of utilizing a siloxane composition as a solvent
US6063135A (en) * 1997-08-22 2000-05-16 Greenearth Cleaning Llc Dry cleaning method and solvent/detergent mixture
US6086635A (en) * 1997-08-22 2000-07-11 Greenearth Cleaning, Llc System and method for extracting water in a dry cleaning process involving a siloxane solvent
CN103154350A (en) * 2010-07-26 2013-06-12 F.M.B.博洛尼亚制造机械股份公司 Machine and method for dry cleaning articles
CN103154350B (en) * 2010-07-26 2015-12-16 F.M.B.博洛尼亚制造机械股份公司 Machine and method for dry cleaning articles
US9297108B2 (en) 2010-07-26 2016-03-29 F.M.B. Fabbrica Macchine Bologna S.P.A. Machine and method for drying cleaning articles

Also Published As

Publication number Publication date
JPS5982894A (en) 1984-05-14
DE3234105A1 (en) 1984-03-22
EP0103228A3 (en) 1984-09-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0209713A2 (en) Method of making laminated sheets
EP0174554A1 (en) Heat exchanger for the transfer of heat from waste water
EP0111723A1 (en) Injection site device for an infusion or a transfusion system
EP0237976A2 (en) Axial blower
EP0212101A2 (en) Process for drying compressed air
EP0058189B1 (en) Process and device for drying humid substances
EP0049330A1 (en) Method of sowing seeds, preparing a seed bed, and tool-combination suitable for carrying out the method
EP0220398A2 (en) Heat exchange apparatus for cast masses
EP0067979A1 (en) Air conditioning system for stables
EP0104622A2 (en) Spreader for manure, fertiliser and the like
EP0118811A2 (en) Cleaning and/or humidifying device for air or gases
EP0164068A2 (en) Whirlpool with a pre-rinsing system
EP0189909A2 (en) Method and device for making folding-box blanks
EP0200930A1 (en) Air intake system for a reciprocating piston-type internal-combustion engine
EP0243536A1 (en) Apparatus for purifiying and/or humidifying and drying gases, particularly air
EP0236666A2 (en) Process for reheating semiproducts from continuous-casting installations or from shaping installations for their introduction into shaping and/or finishing installations
EP0068424A1 (en) Composite connecting member, particularly a connecting rod or link, and method of making the same
EP0018478A1 (en) Plant for the recovery of solvents and its operating process
EP0105493A2 (en) Nozzle for a spray-gun, especially for a low-pressure spray-gun
EP0113420A1 (en) Apparatus for heating or cooling persons sitting or lying down
EP0237893A1 (en) Method for wet-treating a textile material
EP0062163A1 (en) Microtelephone set to be carried by a safety helmet
EP0053663A1 (en) Sun visor, especially for vehicles
EP0038318A1 (en) Control system for controlling the heating of domestic water for a storage tank
EP0094573A1 (en) Device for the purification of exhaust air

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Designated state(s): CH FR GB LI NL

AK Designated contracting states:

Designated state(s): CH FR GB LI NL

17P Request for examination filed

Effective date: 19840809

18R Refused

Effective date: 19861020

RIN1 Inventor (correction)

Inventor name: KOETTER, GUSTAV

Inventor name: MUTSCHELKNAUS, PETER, DIPL.-ING.