DE4307230A1 - Process and plant for comminuting the bed of brittle regrind - Google Patents

Process and plant for comminuting the bed of brittle regrind

Info

Publication number
DE4307230A1
DE4307230A1 DE19934307230 DE4307230A DE4307230A1 DE 4307230 A1 DE4307230 A1 DE 4307230A1 DE 19934307230 DE19934307230 DE 19934307230 DE 4307230 A DE4307230 A DE 4307230A DE 4307230 A1 DE4307230 A1 DE 4307230A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
classifier
good
bed
disagglomeration
stage
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19934307230
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ThyssenKrupp Industrial Solutions AG
Original Assignee
Krupp Polysius AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Krupp Polysius AG filed Critical Krupp Polysius AG
Priority to DE19934307230 priority Critical patent/DE4307230A1/en
Publication of DE4307230A1 publication Critical patent/DE4307230A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B02CRUSHING, PULVERISING, OR DISINTEGRATING; PREPARATORY TREATMENT OF GRAIN FOR MILLING
    • B02CCRUSHING, PULVERISING, OR DISINTEGRATING IN GENERAL; MILLING GRAIN
    • B02C21/00Disintegrating plant with or without drying of the material

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Gutbettzer­ kleinerung von sprödem Mahlgut, insbesondere Zement­ klinker, Erz oder dgl. mineralischem Gut, entsprechend dem Oberbegriff des Anspruches 1. Ferner betrifft die Erfindung eine Anlage zur Gutbettzerkleinerung solchen Mahlgutes, entsprechend dem Oberbegriff des Anspruches 4.The invention relates to a method for material bed crushing Reduction of brittle regrind, especially cement clinker, ore or similar mineral goods, accordingly the preamble of claim 1. Furthermore, the Invention a plant for material bed crushing such Grist, according to the preamble of the claim 4th

Verfahren und Anlagen dieser vorausgesetzten Art sind beispielsweise in Walter H. Duda, Cement-Data-Book, Band 1, 3. Auflage 1985, Seiten 255 bis 260, beschrie­ ben. Dementsprechend wird sprödes Mahlgut im Mahlspalt zweier mit hohem Druck gegeneinandergepreßter Walzen einer Gutbett-Walzenmühle zerkleinert, wobei zumindest ein Teil des zerkleinerten Gutes in Form von mehr oder weniger festen Agglomeraten, sogenannten Schülpen, aus der Gutbett-Walzenmühle austritt. Für eine Weiterverar­ beitung und vor allem für ein leistungsfähiges Klassie­ ren des zerkleinerten Gutes ist es daher zweckmäßig, die die Gutbett-Walzenmühle verlassenden Agglomerate in einem nachgeordneten Desagglomerator aufzulösen bzw. zu desagglomerieren. Dieses desagglomerierte Gut wird dann einem nachfolgenden Sichter, insbesondere Windsichter, aufgegeben, in dem es in wenigstens zwei Gutfraktionen unterschiedlicher Feinheit klassiert wird, von denen die Grobgutfraktion einer weiteren Zerkleinerung zuge­ führt, beispielsweise zur Gutbett-Walzenmühle zurückge­ führt und die Feingutfraktion, die ein Fertigprodukt bilden kann, abgezogen wird. Processes and facilities of this type are required for example in Walter H. Duda, Cement Data Book, Volume 1, 3rd edition 1985, pages 255 to 260, described ben. Correspondingly, brittle ground material becomes in the grinding gap two rollers pressed against each other at high pressure a good bed roller mill, at least part of the crushed good in the form of more or less solid agglomerates, so-called Schülpen the material bed roller mill emerges. For further processing processing and above all for a powerful class of the shredded goods, it is therefore advisable the agglomerates leaving the material bed roller mill in a downstream disagglomerator to resolve disagglomerate. This disagglomerated good then becomes a subsequent classifier, in particular wind classifier, given up in at least two good fractions different fineness is classified, of which the coarse material fraction fed to a further comminution leads, for example, to the Gutbett roll mill leads and the fines fraction which is a finished product can form, is subtracted.  

In der Praxis hat es sich nun gezeigt, daß bei dieser Art der Gutbettzerkleinerung der Desagglomerationsgrad im Desagglomerator noch sehr unzureichend ist, d. h. man erreicht beispielsweise bei einem Siebrückstand von größer als 32 µm nur einen Desagglomerations- bzw. Auf­ lösegrad der aus der Gutbett-Walzenmühle kommenden Schülpen von ca. 70%. Dieser Agglomerationsgrad kann auch dadurch kaum verbessert werden, daß beispielsweise bei Desagglomeratoren mit umlaufenden Zerkleinerungs­ werkzeugen (Schlagwerkzeugen) die Umfangsgeschwindig­ keit vergrößert wird.In practice, it has now been shown that this Type of material bed crushing the degree of disagglomeration is still very inadequate in the deagglomerator, d. H. one reaches, for example, with a sieve residue of larger than 32 µm only one deagglomeration or opening Degree of dissolution of those coming from the Gutbett roll mill Schülpen of about 70%. This degree of agglomeration can can hardly be improved that, for example for deagglomerators with all-round shredding tools (percussion tools) the circumferential speed speed is increased.

Aus der Praxis ist auch bereits die Möglichkeit bekannt geworden, den Desagglomerationsgrad unter Verwendung von chemischen Zusatzmitteln zu erhöhen, mit denen eine Oberflächenbenetzung des Gutes vorgenommen wird, um die Haftkräfte zwischen den zerkleinerten Gutteilchen zu verringern. Diese Art der chemischen Einwirkung auf die Gutteilchen erhöht aber auch die Fließfähigkeit des ganzen Mahlgutes, wodurch es zu unerwünscht stark er­ höhten Vibrationen in der Gutbett-Walzenmühle kommen kann.The possibility is already known from practice become, using the degree of disagglomeration of chemical additives with which to increase Surface wetting of the good is made to the Adhesive forces between the comminuted particles reduce. This type of chemical action on the Good particles also increase the fluidity of the whole ground, which makes it too undesirably strong vibrations in the material bed roller mill can.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren der im Oberbegriff des Anspruches 1 sowie eine Vorrichtung der im Oberbegriff des Anspruches 4 vorausgesetzten Art zu schaffen, wodurch auf verhält­ nismäßig einfache Weise und mit verhältnismäßig einfa­ chen Mitteln deutlich höhere Desagglomerationsgrade als bei den bekannten Ausführungen erzielt werden können.The invention is therefore based on the object Method of the preamble of claim 1 and a device in the preamble of claim 4 presupposed way of creating, whereby on behaves reasonably simple manner and with relatively simple Chen means significantly higher degrees of disagglomeration than can be achieved in the known designs.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß zum einen durch das kennzeichnende Verfahrensmerkmal gemäß Anspruch 1 und zum andern durch das Kennzeichen des Anspruches 4 ge­ löst.This object is achieved on the one hand by the characteristic process feature according to claim 1 and  to the other by the characterizing part of claim 4 ge solves.

Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind Gegen­ stand der Unteransprüche.Advantageous embodiments of the invention are counter stood the subclaims.

Wie Versuche bestätigt haben, kann der Auflöse- bzw. Desagglomerationsgrad der die Gutbett-Walzenmühle ver­ lassenden Agglomerate bzw. Schülpen im Vergleich zu den bekannten Ausführungen ganz erheblich dadurch gestei­ gert werden, daß zwischen der Desagglomerationsstufe und dem Sichter eine einstellbare Teilmenge des desag­ glomerierten Gutes abgezweigt und erneut der Desagglo­ merationsstufe aufgegeben wird. Hierdurch wird eine Mehrfach- Desagglomerationsbeanspruchung der Schülpen bzw. Agglomerate ermöglicht, d. h. es wird ständig ein einstellbarer Anteil des aus der Desagglomerationsstufe kommenden Gutes zur Desagglomerationsstufe rezirku­ liert, während der übrige Anteil des desagglomerierten Gutes in üblicher Weise dem Sichter aufgegeben wird, aus dem das Feingut abgezogen wird (beispielsweise als Fertigprodukt) und die Grobgutfraktion (sogenannte Grieße) einer weiteren Zerkleinerung zugeleitet, bei­ spielsweise zur Gutbett-Walzenmühle zurückgeführt wird.As tests have confirmed, the resolution or Degree of disagglomeration of the material bed roller mill letting agglomerates or Schülpen compared to the known versions very significantly be provided between the disagglomeration stage and the sifter an adjustable subset of the desag branched off glomerated goods and again the Desagglo meration level is abandoned. This will create a Multiple disagglomeration stress on the pupils or agglomerates, d. H. it is getting one adjustable proportion of the from the disagglomeration stage coming good to the disagglomeration stage rezirku liert, while the rest of the disagglomerated Good is given to the sifter in the usual way, from which the fines are withdrawn (e.g. as Finished product) and the coarse material fraction (so-called Greetings) sent to another shredder, at for example is returned to the Gutbett roll mill.

Der durch das erfindungsgemäße Verfahren erzielte hö­ here Desagglomerationsgrad bringt auch besonders vor­ teilhafte Auswirkungen für den gesamten Zerkleinerungs­ betrieb bei dieser Gutbettzerkleinerung u. a. dadurch mit sich, daß - etwa bei gleicher Fertiggutfeinheit und gleicher Fertiggutmenge - ein größerer Anteil an Feingut im Sichter abgesichtet und dadurch der Rücklauf an Grobgut zur weiteren Zerkleinerung, insbesondere zur Gutbett-Walzenmühle, entsprechend deutlich reduziert wird. Dies bringt eine kleinere Maschinengröße für die Gutbett-Walzenmühle und eventuell auch für den Sichter sowie eine entsprechend deutliche Energieeinsparung für das Gesamtsystem mit sich. Des weiteren besteht durch dieses erfindungsgemäße Verfahren auch in vorteilhafter Weise die Möglichkeit, besonderen Anforderungen der Produktqualität beispielsweise bei der Fertigmahlung von Zement, entgegenzukommen, wenn im Vergleich zu den bekannten Ausführungen ein flacheres Kornband (Korngrößenverteilung) erzielt werden kann. Durch die­ ses erfindungsgemäße Verfahren können somit auch die Durchsatzleistungen vorhandener Gutbett- Zerkleinerungsanlagen gesteigert und zusätzlich Zer­ kleinerungsenergie eingespart werden. Darüber hinaus läßt sich bei - im Vergleich zu bekannten Verfahren - gleichbleibender Maschinengröße eine geringere Walzenumfangsgeschwindigkeit einstellen, wodurch mate­ rialbedingten Maschinenvibrationen (Mühlenvibrationen) entgegengewirkt werden kann.The height achieved by the method according to the invention The degree of disagglomeration also makes particular strides partial impact on the overall shredding operation with this material bed shredding u. a. thereby with that - about the same finished goods fineness and the same quantity of finished goods - a larger proportion of Fine material sighted in the classifier and thereby the return on coarse material for further comminution, in particular for Gutbett roller mill, correspondingly significantly reduced  becomes. This brings a smaller machine size for that Gutbett roller mill and possibly also for the classifier as well as a correspondingly significant energy saving for the whole system with it. Furthermore, exists through this inventive method also advantageous Way the possibility of special requirements of Product quality, for example in the case of finished grinding of cement to accommodate when compared to the known designs a flatter grain band (Grain size distribution) can be achieved. Through the This method can thus also Throughput performance of existing good bed Shredding plants increased and additional cer energy savings can be saved. Furthermore can - in comparison to known methods - constant machine size a smaller one Set roller circumferential speed, whereby mate Rial-related machine vibrations (mill vibrations) can be counteracted.

Zur Erzielung einer besonders hochgradigen Desagglome­ ration ist es besonders vorteilhaft, wenn ein nach der Desagglomerationsstufe vom desagglomerierten Gut (Schülpen) abgezweigter Gutanteil bei der Mehrfach- Desagglomerationsbeanspruchung einer mehr als zweifa­ chen Desagglomerationsbeanspruchung unterworfen wird. Wie anhand der Beschreibung von Ausführungsbeispielen noch näher erläutert wird, kann es ferner besonders vorteilhaft sein, das von der Desagglomerationsstufe kommende Gut (Schülpen) vor dem Sichter noch einer gro­ ben Vorsichtung zu unterwerfen, in der relativ grobe Gutanteile aussortiert und zur Desagglomerationsstufe zurückgeführt werden, während das restliche Gutgemisch aus im wesentlichen mittleren und feineren Gutanteilen dem Sichter zugeleitet wird.To achieve a particularly high level of deagglomeration ration, it is particularly advantageous if one after the Disagglomeration stage of the disagglomerated good (Schülpen) branched good share in the multiple Deagglomeration stress of more than two Chen is subjected to disagglomeration stress. As with the description of exemplary embodiments explained in more detail, it can also be particularly be advantageous from the disagglomeration stage coming good (Schülpen) in front of the classifier another large subject to caution, in the relatively rough Good parts sorted out and at the disagglomeration level be returned while the rest of the good mix  from essentially medium and finer shares is directed to the sifter.

Eine Anlage zur Gutbettzerkleinerung zeichnet sich vor allem dadurch aus, daß in der Förderverbindung zwischen dem Gutauslaß des Desagglomerators und dem Sichter eine einstellbare Gutaufteileinrichtung mit zwei Abzweiglei­ tungen angeordnet ist, von denen die eine Abzweiglei­ tung mit dem Guteinlauf des Desagglomerators und die zweite Abzweigleitung mit dem Guteinlauf des Sichters in Verbindung steht.A plant for material bed crushing is outlined all characterized in that in the conveyor connection between the outlet of the deagglomerator and the classifier one adjustable crop divider with two branches lines is arranged, one of which is a junction tion with the inlet of the deagglomerator and the second branch line with the inlet of the classifier communicates.

Die Erfindung sei nachfolgend anhand der Zeichnung nä­ her erläutert.The invention is based on the drawing ago explained.

In dieser Zeichnung sind - in den Fig. 1 bis 3 - ganz schematisch drei verschiedene Anlagenbeispiele für die Gutbettzerkleinerung veranschaulicht.In this drawing - in FIGS. 1 to 3 - three different plant examples for material bed comminution are illustrated very schematically.

Die Anlagenbeispiele aller drei Zeichnungsfiguren die­ nen der Gutbettzerkleinerung von sprödem Mahlgut, ins­ besondere Zementklinker, Erzen oder dgl. mineralischem Gut, auf eine vorgegebene Feingut- bzw. Produktfein­ heit.The plant examples of all three drawing figures NEN the material bed crushing of brittle regrind, ins special cement clinker, ores or the like. mineral Good, on a given fine or product fine Ness.

In gleichartiger Weise enthalten die drei Anlagenbei­ spiele der Fig. 1, 2 und 3 eine Gutbett-Walzenmühle 1, einen der Gutbett-Walzenmühle 1 nachgeordneten Desag­ glomerator 2 sowie einen zur Klassierung desagglome­ rierten Gutes dienenden, dem Desagglomerator 2 nachge­ schalteten Sichter 3.Similarly, the three Anlagenbei 1 contain games of Fig. 2 and 3, a material bed roller mill 1, one of the material bed roller mill 1 downstream Desag glomerator 2 and a desagglome for classifying tured Good serving, the deagglomerator 2 nachge switched sifter 3.

Diese drei Anlageneinrichtungen können weitgehend in herkömmlicher Weise ausgeführt sein. These three facilities can largely be found in be carried out conventionally.  

Dementsprechend enthält die Gutbett-Walzenmühle 1 zwei gegenläufig rotierend antreibbare und mit relativ hohem Druck federnd gegeneinandergepreßte Walzen 4, 5 sowie einen Guteinlaufschacht 6 und einen Gutauslauf 7. Der Gutbett-Walzenmühle 1 wird frisches Mahlgut (Pfeil 8) über den Guteinlaufschacht 6 zugeführt. Das Mahlgut wird in einem Mahlspalt 9, der zwischen den beiden Wal­ zen 4, 5 gebildet ist, in an sich bekannter Weise einer Gutbettzerkleinerung unterworfen, bei der das zer­ kleinerte Mahlgut überwiegend in Form von Agglomeraten bzw. Schülpen 10 anfällt.Accordingly, the material bed roller mill 1 contains two rollers 4 , 5 , which can be driven in opposite directions and driven against one another at relatively high pressure, as well as a material inlet shaft 6 and a material outlet 7 . The material bed roller mill 1 is fed fresh regrind (arrow 8 ) via the material inlet shaft 6 . The regrind is in a grinding gap 9 , which is formed between the two rollers zen 4 , 5 , in a manner known per se, subjected to a material bed comminution in which the smaller regrind is obtained predominantly in the form of agglomerates or flakes 10 .

Die aus der Gutbett-Walzenmühle 1 kommenden Schülpen 10 gelangen über den Guteinlauf 2a in den Desagglomerator 2, damit sie dort aufgelöst bzw. desagglomeriert wer­ den. Bei einem solchen Desagglomerator 2 handelt es sich um eine geeignete Zerkleinerungseinrichtung, die besonders dem Auflösen bzw. Desagglomerieren der Schül­ pen 10 angepaßt ist. Im vorliegenden Fall ist bei­ spielsweise ein Desagglomerator 2 mit entsprechendem Schlägerwerk veranschaulicht; er kann jedoch auch in an sich bekannter Weise durch jede andere geeignete Ein­ richtung gebildet sein.The coming from the Gutbett roll mill 1 Schülpen 10 pass through the Guteinlauf 2 a in the deagglomerator 2 , so that they dissolved or deagglomerated who there. Such a deagglomerator 2 is a suitable comminution device which is particularly adapted to the dissolving or deagglomerating of the pupils 10 . In the present case, a deagglomerator 2 with a corresponding racket mechanism is illustrated for example; however, it can also be formed in a manner known per se by any other suitable device.

Desagglomeriertes Gut wird dann dem Sichter 3 über eine Förderverbindung 11 (Fig. 1) bzw. 11′ (Fig. 2) bzw. 11′′ (Fig. 3) aufgegeben, die einerseits mit dem Gutauslaß 2b des Desagglomerators 2 und andererseits mit dem Gutein­ lauf 3a des Sichters 3 in Verbindung steht. Als Sichter 3 kann jede geeignete Sicht- bzw. Klassiereinrichtung vorgesehen werden; in den drei in den Fig. 1, 2 und 3 veranschaulichten Anlagenbeispielen sei angenommen, daß es sich um einen an sich bekannten Umluftwindsichter, insbesondere in Form eines Rotorsichters handelt. Die­ ser Sichter 3 enthält ferner einen Feingutabscheider 12, aus dem genügend zerkleinertes Mahlgut als Feingut oder Fertigprodukt 13 abgezogen wird. Der Sichter 3 be­ sitzt ferner einen Grobgutauslauf 3b, der über eine Grießeleitung 14 mit dem Guteinlaufschacht 6 der Gut­ bett-Walzenmühle 1 verbunden ist, so daß noch nicht ge­ nügend zerkleinertes Grobgut (Grieße) zur Gutbett-Wal­ zenmühle 1 für eine erneute Zerkleinerung zurückge­ führt werden kann. Es wird somit der Einfachheit halber angenommen, daß der Sichter 3 zur Klassierung desagglo­ merierten Gutes in eine zur Gutbett-Walzenmühle 1 zu­ rückzuführende Grobgutfraktion und eine abzuleitende Feingutfraktion ausgebildet ist.Disagglomerated material is then given to the sifter 3 via a conveying connection 11 ( FIG. 1) or 11 '( FIG. 2) or 11 ''( FIG. 3), on the one hand with the product outlet 2 b of the deagglomerator 2 and on the other hand with the Gutein run 3 a of the classifier 3 is connected. Any suitable classifying or classifying device can be provided as classifier 3 ; In the three system examples illustrated in FIGS . 1, 2 and 3, it is assumed that it is a known air circulation classifier, in particular in the form of a rotor classifier. The water sifter 3 also contains a fine material separator 12 , from which sufficient ground material is removed as fine material or finished product 13 . The classifier 3 be also sits a coarse material outlet 3 b, which is connected via a semolina line 14 to the manhole 6 of the good bed roller mill 1 , so that not yet sufficiently comminuted coarse material (meal) to the good bed whale zenmühle 1 for renewed comminution can be returned. It is therefore assumed for the sake of simplicity that the classifier 3 is designed for classifying disagglomerated goods into a coarse material fraction to be returned to the material bed roller mill 1 and a fine material fraction to be derived.

Die Besonderheit der drei zuvor gemeinsam beschriebenen Anlagenbeispiele liegt nun darin, daß in jeder dieser drei Anlagen in besonderer Weise die Möglichkeit ge­ schaffen ist, zwischen der durch den Desagglomerator 2 gebildeten Desagglomerationsstufe und dem Sichter 3 eine einstellbare Teilmenge des desagglomerierten Gutes abzuzweigen und erneut dem Desagglomerator aufzugeben, so daß diese abgezweigte Teilmenge des desagglomerier­ ten Gutes im allgemeinen mehrfach rezirkuliert wird und somit eine mehrfache, vorzugsweise mehr als zweifache Desagglomerationsbeanspruchung der Schülpen erfolgen kann.The peculiarity of the three plant examples described above is that in each of these three plants the possibility is created in a special way to branch off an adjustable subset of the deagglomerated goods between the deagglomeration stage formed by the deagglomerator 2 and the sifter 3 and again the deagglomerator give up so that this branched-off portion of the desagglomerated material is generally recirculated several times and thus a multiple, preferably more than two times the disagglomeration stress of the scales can take place.

In dem anhand Fig. 1 veranschaulichten, besonders einfa­ chen ersten Anlagenbeispiel sei angenommen, daß die Förderverbindung 11 zwischen dem Desagglomerator 2 und dem Sichter 3 eine ganz einfache Leitungsverbindung, mechanische oder pneumatische Förderverbindung sein kann, in der eine einstellbare Gutaufteileinrichtung in Form eines einfachen Gutteilers 15 vorgesehen ist, der zwei Abzweigleitungen bzw. Leitungsanschlüsse 15a und 15b aufweist. Die erste Abzweigleitung 15a dieses Gut­ teilers 15 ist mit dem Guteinlauf 2a des Desagglomera­ tors 2 über eine Rückführleitung 16 verbunden, während die zweite Abzweigleitung 15b über den übrigen Teil der zugehörigen Förderverbindung 11 mit dem Guteinlauf 3a des Sichters 3 in Verbindung steht.In the particularly simple first system example illustrated with reference to FIG. 1, it is assumed that the conveying connection 11 between the deagglomerator 2 and the classifier 3 can be a very simple line connection, mechanical or pneumatic conveying connection, in which an adjustable crop dividing device in the form of a simple crop divider 15 is provided, which has two branch lines or line connections 15 a and 15 b. The first branch line 15 a this Good divider 15 is connected to the material inlet 2a of the Desagglomera gate 2 through a return line 16, while the second branch line 15 b is connected to the remaining part of the associated delivery connection 11 with the material inlet 3 a of the separator 3 .

Beim zweiten Anlagenbeispiel gemäß Fig. 2 sei angenom­ men, daß die Förderverbindung 11′ zwischen Desagglome­ rator 2 und Sichter 3 im wesentlichen durch eine pneu­ matische Förderleitung mit Gutabscheider 17 gebildet ist, unter dem wiederum ein Gutteiler 15 mit zwei Ab­ zweigleitungen 15a und 15b angeordnet ist. Von der er­ sten Abzweigleitung 15a führt eine Rückführleitung 16 zum Guteinlauf 2a des Desagglomerators zurück, während die zweite Abzweigleitung 15b über eine Gutleitung 18 mit dem Guteinlauf 3a des Sichters 3 verbunden ist.In the second system embodiment of FIG. 2 is men angenom that the delivery connection 11 'rator between Desagglome 2 and the separator 3 is formed essentially by a pneu matic conveying line with Gutabscheider 17, at which in turn a Gutteiler 15 with two From branch lines 15 a and 15 b is arranged. From which it most branch line 15 a, a return line 16 leads to the material inlet 2 of a back Desagglomerators, while the second branch line 15 b is connected via a material pipe 18 with the material inlet 3 a of the separator. 3

Schließlich zeigt Fig. 3 ein drittes Anlagenbeispiel, bei dem die Förderverbindung 11′′ zwischen dem Desagglo­ merator 2 und dem Sichter 3 ebenfalls im wesentlichen durch eine pneumatische Fördereinrichtung gebildet wird. Als Gutaufteileinrichtung ist in dieser pneumati­ schen Fördereinrichtung bzw. Förderverbindung 11′′ ein für eine relativ grobe Gutsichtung ausgebildeter Vor­ sichter (statischer Windsichter) 19 eingeschaltet, der einen Grobgutauslauf 19a aufweist, der über die Rück­ führleitung 16 mit dem Guteinlauf 2a des Desagglomera­ tors 2 verbunden ist, während der Feingutauslaß 19b dieses Vorsichters 19 über eine pneumatische Teilför­ derleitung 11′′a mit dem Guteinlauf 3a des Sichters 3 verbunden ist. Finally, Fig. 3 shows a third system example in which the conveyor connection 11 '' between the Desagglo merator 2 and the classifier 3 is also essentially formed by a pneumatic conveyor. As Gutaufteileinrichtung is in this pneumatic rule conveyor or conveyor connection 11 '' a trained for a relatively rough assessment before sifter (static wind sifter) 19 turned on, which has a coarse material outlet 19 a, the return line 16 with the material inlet 2 a of the desagglomera , is connected to the gate 2 during the fines outlet 19 b of this Vorsichters 19 via a pneumatic Teilför said power 11 '' a is connected to the material inlet of the separator 3 a third

In allen drei zuvor erläuterten Anlagenbeispielen ist somit durch eine entsprechende einstellbare Gutaufteil­ einrichtung dafür gesorgt, daß eine einstellbare Teil­ menge des desagglomerierten Gutes für eine Mehrfachbe­ anspruchung zum Desagglomerator (Desagglomerationsstu­ fe) rezirkuliert werden kann.In all three plant examples explained above is thus by means of a corresponding adjustable crop allocation Facility ensures that an adjustable part amount of disagglomerated goods for a multiple loading claims to disagglomerator (disagglomeration step fe) can be recirculated.

In bezug auf die weitere Zerkleinerung der Grobgutfrak­ tion aus dem Sichter 3 sei noch gesagt, daß diese wei­ tere Zerkleinerung in an sich bekannter Weise auch in einer anderen geeigneten Zerkleinerungseinrichtung ge­ schehen kann. In den zuvor erläuterten drei Anlagenbei­ spielen (Fig. 1 bis 3) ist daher noch gestrichelt ange­ deutet, daß jeweils wenigstens ein Anteil der Grobgut­ fraktion aus dem Sichter 3 über eine entsprechende Auf­ teil- oder Abzweigvorrichtung und eine Abzweigleitung 14a wahlweise (und/oder) zum Desagglomerator 2 zurück­ geführt werden kann.With regard to the further comminution of the Grobgutfrak tion from the classifier 3, it should also be said that this white further comminution can also be done in a known manner in another suitable comminution device. In the above-explained three Anlagenbei play (Fig. 1 to 3), therefore, is still broken lines indicated that in each case at least a portion of the coarse fraction from the separator 3 via a corresponding to partially or branching device, and a branch line 14 a selectively (and / or) can be returned to the deagglomerator 2 .

Die bereits weiter oben erläuterten verfahrenstechni­ schen Vorteile, die sich mit der erfindungsgemäßen Aus­ führung erzielen lassen, konnten durch Versuche bestä­ tigt werden. Ein Beispiel der Versuchsergebnisse für die erfindungsgemäße Verfahrensweise sei nachfolgend einer herkömmlichen Verfahrensweise in einer Tabelle gegenübergestellt, in der die Werte in der Spalte A die erfindungsgemäße Verfahrensweise mit Rückführung einer Teilmenge desagglomerierten Gutes zum Desagglomerator wiedergibt, während in der Spalte B ein Vergleichsbei­ spiel mit herkömmlicher Verfahrensweise (ohne eine sol­ che Rückführung zum Desagglomerator) angeführt ist. In dieser Vergleichstabelle sind die Werte auf eine Gutfeinheit von 3500 Blaine (cm2/g) bezogen. The procedural advantages already explained above, which can be achieved with the embodiment according to the invention, could be confirmed by tests. An example of the test results for the procedure according to the invention is compared below to a conventional procedure in a table in which the values in column A represent the procedure according to the invention with the return of a partial amount of deagglomerated goods to the deagglomerator, while in column B a comparison example with conventional procedure (without such a return to the deagglomerator). In this comparison table, the values are based on a fineness of 3500 Blaine (cm 2 / g).

Tabelle table

Claims (7)

1. Verfahren zur Gutbettzerkleinerung von sprödem Mahl­ gut, insbesondere Zementklinker, Erzen oder dgl. mi­ neralischem Gut, wobei
  • a) das Mahlgut im Mahlspalt zwischen zwei mit hohem Druck gegeneinandergepreßten Walzen einer Gut­ bett-Walzenmühle zerkleinert wird und diese we­ nigstens teilweise in Form von Agglomeraten ver­ läßt,
  • b) die Agglomerate in einer anschließenden Desag­ glomerationsstufe desagglomeriert werden,
  • c) und desagglomeriertes Gut in einem Sichter in wenigstens zwei Gutfraktionen unterschiedlicher Feinheit klassiert wird, von denen die Grobgutfraktion einer weiteren Zerkleinerung zu­ geführt und das Feingut abgezogen wird,
    dadurch gekennzeichnet, daß
  • d) zwischen der Desagglomerationsstufe und dem Sichter eine einstellbare Teilmenge des desag­ glomerierten Gutes abgezweigt und erneut der Desagglomerationsstufe aufgegeben wird.
1. Process for comminuting the bed of brittle ground well, in particular cement clinker, ores or the like. Mineral goods, wherein
  • a) the ground material is comminuted in the grinding gap between two rollers of a material bed roller mill pressed against one another at high pressure and at least partially leaves them in the form of agglomerates,
  • b) the agglomerates are deagglomerated in a subsequent deagglomeration stage,
  • c) and deagglomerated material is classified in a classifier into at least two material fractions of different fineness, from which the coarse material fraction is further comminuted and the fine material is drawn off,
    characterized in that
  • d) an adjustable portion of the deagglomerated material is branched off between the deagglomeration stage and the classifier and the deagglomeration stage is again added.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß ein nach der Desagglomerationsstufe vom desag­ glomerierten Gut abgezweigter Gutanteil einer Mehr­ fach-Desagglomerationsbeanspruchung, vorzugsweise mehr als zweifachen Desagglomerationsbeanspruchung unterworfen wird. 2. The method according to claim 1, characterized in that that one after the disagglomeration stage from desag glomerated good branched good portion of a more subject disagglomeration stress, preferably more than double disagglomeration stress is subjected.  
3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das von der Desagglomerationsstufe kommende Gut vor dem Sichter einer groben Vorsichtung unterworfen wird, in der relativ grobe Gutanteile aussortiert und zur Desagglomerationsstufe zurückgeführt werden, während das restliche Gutgemisch dem Sichter zuge­ leitet wird.3. The method according to claim 1, characterized in that the good coming from the disagglomeration stage subjected to a rough caution in front of the classifier is sorted out in the relatively coarse good parts and be returned to the disagglomeration stage, while the rest of the good mixture is fed to the classifier is leading.
4. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß wenigstens ein Anteil der Grobgutfraktion aus dem Sichter wahlweise zur Gutbett-Walzenmühle und/oder zur Desagglomerationsstufe zurückgeführt wird.4. The method according to claim 1, characterized in that at least a portion of the coarse fraction the classifier alternatively to the Gutbett roller mill and / or returned to the deagglomeration stage becomes.
5. Anlage zur Gutbettzerkleinerung von sprödem Mahlgut, insbesondere Zementklinker, Erzen oder dgl. minera­ lischem Gut, enthaltend
  • a) eine Gutbett-Walzenmühle (1) mit zwei gegenläu­ fig rotierenden , mit relativ hohem Druck fe­ dernd gegeneinandergepreßten Walzen (4, 5), die zwischen sich einen Mahlspalt (9) zur Zerkleine­ rung des aufgegebenen Mahlgutes bilden,
  • b) einen der Gutbett-Walzenmühle (1) nachgeordneten Desagglomerator (2) zum Desagglomerieren von in der Gutbett -Walzenmühle entstandenen Agglomera­ ten (10) aus zerkleinertem Gut,
  • c) einen Sichter (3), der über eine Förderverbin­ dung (11, 11′, 11′′) mit dem Gutauslaß (2b) des Desagglomerators (2) verbunden und zur Klassie­ rung desagglomerierten Gutes in zumindest eine einer weiteren Zerkleinerung zuzuführende Grob­ gutfraktion und in eine abzuleitende Feingutfraktion ausgebildet ist,
    dadurch gekennzeichnet, daß
  • d) in der Förderverbindung (11, 11′, 11′′) eine ein­ stellbare Gutaufteileinrichtung (15, 19) mit zwei Abzweigleitungen (15a, 15b, 19a, 19b) ange­ ordnet ist, von denen die eine Abzweigleitung (15a, 19a) mit dem Guteinlauf (2a) des Desagglo­ merators (2) und die zweite Abzweigleitung (15b, 19b) mit dem Guteinlauf (3a) des Sichters (3) in Verbindung steht.
5. Plant for material bed comminution of brittle regrind, in particular cement clinker, ores or the like. Mineral material containing
  • a) a material bed roller mill ( 1 ) with two counter rotating fig, with relatively high pressure fe derndes pressed rollers ( 4 , 5 ) which form a grinding gap ( 9 ) between them for comminuting the feed material,
  • b) one of the material bed roller mill ( 1 ) downstream of the deagglomerator ( 2 ) for deagglomerating agglomerates ( 10 ) formed in the material bed roller mill from comminuted material,
  • c) a classifier ( 3 ) connected via a Förderverbin extension ( 11 , 11 ', 11 '') with the product outlet ( 2 b) of the deagglomerator ( 2 ) and for classification de-agglomerated material into at least one further size to be fed coarse good fraction and is formed in a fines fraction to be derived,
    characterized in that
  • d) in the conveyor connection ( 11 , 11 ', 11 '') an adjustable Gutteilteileinrichtung ( 15 , 19 ) with two branch lines ( 15 a, 15 b, 19 a, 19 b) is arranged, of which one branch line ( 15 a, 19 a) with the inlet ( 2 a) of the desagglo merator ( 2 ) and the second branch line ( 15 b, 19 b) with the inlet ( 3 a) of the classifier ( 3 ).
6. Anlage nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß als Gutaufteileinrichtung ein einfacher Gutteiler (15) vorgesehen ist.6. Plant according to claim 5, characterized in that a simple good divider ( 15 ) is provided as a good dividing device.
7. Anlage nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Förderverbindung (11′′) zwischen dem Desagglome­ rator (2) und dem Sichter (3) durch eine pneumati­ sche Fördereinrichtung gebildet und in dieser För­ dereinrichtung ein als Aufteileinrichtung für eine relativ grobe Gutsichtung ausgebildeter Vorsichter (19) eingeschaltet ist, dessen Grobgutauslauf (19a) mit dem Guteinlauf (2a) des Desagglomerators (2) und dessen Feinauslaß (19b) mit dem Guteinlauf (3a) des Sichters (3) verbunden ist.7. Plant according to claim 5, characterized in that the conveying connection ( 11 '') between the desagglome rator ( 2 ) and the classifier ( 3 ) formed by a pneumatic conveying device and in this conveying device as a dividing device for a relatively rough assessment trained preliminary separator (19) is turned on, whose oversize material outlet (19 a) with the material inlet (2 a) of the Desagglomerators (2) and its Feinauslaß (19 b) with the material inlet (3a) of the separator (3) is connected.
DE19934307230 1993-03-08 1993-03-08 Process and plant for comminuting the bed of brittle regrind Withdrawn DE4307230A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19934307230 DE4307230A1 (en) 1993-03-08 1993-03-08 Process and plant for comminuting the bed of brittle regrind

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19934307230 DE4307230A1 (en) 1993-03-08 1993-03-08 Process and plant for comminuting the bed of brittle regrind
EP94102585A EP0614701A3 (en) 1993-03-08 1994-02-21 Method and installation for milling brittle material within a bed of material.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4307230A1 true DE4307230A1 (en) 1994-09-15

Family

ID=6482219

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19934307230 Withdrawn DE4307230A1 (en) 1993-03-08 1993-03-08 Process and plant for comminuting the bed of brittle regrind

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP0614701A3 (en)
DE (1) DE4307230A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19512498A1 (en) * 1995-04-04 1996-10-10 Krupp Polysius Ag Extraction of metals, e.g. copper@ and gold@, from ores
DE19512509A1 (en) * 1995-04-04 1997-01-16 Krupp Polysius Ag Ore material comminution
DE19526040A1 (en) * 1995-07-17 1997-01-23 Krupp Polysius Ag Installation in which grains of material are reduced in size
DE19626387A1 (en) * 1996-07-01 1998-01-08 Krupp Polysius Ag Metal extraction process from ores, especially for precious metals
CN108855557A (en) * 2018-08-31 2018-11-23 江苏鹏飞集团股份有限公司 The Vertical Mill production system of changeable production cement or miberal powder

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH09248826A (en) * 1996-03-18 1997-09-22 Ain Eng Kk Method for reclaiming treatment of laminated thermoplastic resin molded product and apparatus therefor
DE202007016785U1 (en) * 2007-11-29 2009-04-02 Khd Humboldt Wedag Gmbh Kreislaufmahlanlage
FR3088833B1 (en) * 2018-11-26 2020-11-27 Cfgedis Set for the treatment of a powdery product or a granulated product

Citations (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1498181A (en) * 1921-08-31 1924-06-17 Lindsay Lycurgus Separator
DE972656C (en) * 1951-11-08 1959-08-27 Metallgesellschaft Ag Switching device with gate valves for a dust separator with a pre-separator, a post-separator and a bypass line arranged parallel to this
GB1167686A (en) * 1968-05-21 1969-10-22 Air Sifters Inc Classifying System
DE3439129A1 (en) * 1984-10-25 1986-05-07 Krupp Polysius Ag METHOD AND INSTALLATION FOR THE HEAT TREATMENT OF FINE GRAIN GOODS
DE3544798A1 (en) * 1985-10-29 1987-04-30 Kloeckner Humboldt Deutz Ag DEVICE FOR CRUSHING AND GRINDING SPROEDEN GROUND MATERIALS, IN PARTICULAR OF DAMP STARTING MATERIAL
DE3644341A1 (en) * 1986-12-23 1988-07-07 Krupp Polysius Ag METHOD AND SYSTEM FOR THE TWO-STAGE CRUSHING OF SPROEDEM GROUND MATERIAL
DE3741753A1 (en) * 1986-12-30 1988-07-14 Coal Industry Patents Ltd DEVICE AND METHOD FOR CLASSIFYING PARTICULATE SOLIDS
DE3711926A1 (en) * 1987-04-08 1988-10-27 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Device for comminuting and grinding brittle material to be ground, such as cement clinker, ore, coal or the like
DE3813661A1 (en) * 1988-04-22 1989-11-02 Krupp Polysius Ag MILLING PLANT
DE3823380A1 (en) * 1988-07-09 1990-01-18 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Sifter for the sifting of granular, possibly agglomerated goods
DE3901436A1 (en) * 1989-01-19 1990-07-26 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Method and installation for comminuting or milling moist materials and their drying in a hot gas flow
DE3915432A1 (en) * 1989-05-11 1990-11-15 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Standard cement mfr. - using high pressure roller press, sieve and gypsum dehydration heat supply
DE3921823A1 (en) * 1989-07-03 1991-01-17 Krupp Polysius Ag METHOD AND APPARATUS FOR MINING GRINDING
DE4023624A1 (en) * 1989-09-15 1991-03-28 Zementanlagen Und Maschinenbau Tubular ball mill for cement processing - use lined process spaces and specified charge ball size using spheroidal graphite iron linings of triangular profile

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3719251A1 (en) * 1987-06-10 1988-12-22 Kloeckner Humboldt Deutz Ag METHOD AND SYSTEM FOR CONTINUOUS PRESSURE REDUCTION OF SPROEDEN GROSSGUTES

Patent Citations (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1498181A (en) * 1921-08-31 1924-06-17 Lindsay Lycurgus Separator
DE972656C (en) * 1951-11-08 1959-08-27 Metallgesellschaft Ag Switching device with gate valves for a dust separator with a pre-separator, a post-separator and a bypass line arranged parallel to this
GB1167686A (en) * 1968-05-21 1969-10-22 Air Sifters Inc Classifying System
DE3439129A1 (en) * 1984-10-25 1986-05-07 Krupp Polysius Ag METHOD AND INSTALLATION FOR THE HEAT TREATMENT OF FINE GRAIN GOODS
DE3544798A1 (en) * 1985-10-29 1987-04-30 Kloeckner Humboldt Deutz Ag DEVICE FOR CRUSHING AND GRINDING SPROEDEN GROUND MATERIALS, IN PARTICULAR OF DAMP STARTING MATERIAL
DE3644341A1 (en) * 1986-12-23 1988-07-07 Krupp Polysius Ag METHOD AND SYSTEM FOR THE TWO-STAGE CRUSHING OF SPROEDEM GROUND MATERIAL
DE3741753A1 (en) * 1986-12-30 1988-07-14 Coal Industry Patents Ltd DEVICE AND METHOD FOR CLASSIFYING PARTICULATE SOLIDS
DE3711926A1 (en) * 1987-04-08 1988-10-27 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Device for comminuting and grinding brittle material to be ground, such as cement clinker, ore, coal or the like
DE3813661A1 (en) * 1988-04-22 1989-11-02 Krupp Polysius Ag MILLING PLANT
DE3823380A1 (en) * 1988-07-09 1990-01-18 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Sifter for the sifting of granular, possibly agglomerated goods
DE3901436A1 (en) * 1989-01-19 1990-07-26 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Method and installation for comminuting or milling moist materials and their drying in a hot gas flow
DE3915432A1 (en) * 1989-05-11 1990-11-15 Kloeckner Humboldt Deutz Ag Standard cement mfr. - using high pressure roller press, sieve and gypsum dehydration heat supply
DE3921823A1 (en) * 1989-07-03 1991-01-17 Krupp Polysius Ag METHOD AND APPARATUS FOR MINING GRINDING
DE4023624A1 (en) * 1989-09-15 1991-03-28 Zementanlagen Und Maschinenbau Tubular ball mill for cement processing - use lined process spaces and specified charge ball size using spheroidal graphite iron linings of triangular profile

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
PATZELT, N.: Moderne Systeme für die Hüttensand- mahlung. In: Zement-Kalk-Gips, 45.Jg., Nr.7/1992, S. 342-347 *

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19512498A1 (en) * 1995-04-04 1996-10-10 Krupp Polysius Ag Extraction of metals, e.g. copper@ and gold@, from ores
DE19512509A1 (en) * 1995-04-04 1997-01-16 Krupp Polysius Ag Ore material comminution
DE19512509B4 (en) * 1995-04-04 2009-07-30 Polysius Ag Process for comminuting ore material
DE19526040A1 (en) * 1995-07-17 1997-01-23 Krupp Polysius Ag Installation in which grains of material are reduced in size
DE19626387A1 (en) * 1996-07-01 1998-01-08 Krupp Polysius Ag Metal extraction process from ores, especially for precious metals
DE19626387C2 (en) * 1996-07-01 2003-05-28 Polysius Ag Process for extracting metal from ore material
CN108855557A (en) * 2018-08-31 2018-11-23 江苏鹏飞集团股份有限公司 The Vertical Mill production system of changeable production cement or miberal powder

Also Published As

Publication number Publication date
EP0614701A3 (en) 1995-02-08
EP0614701A2 (en) 1994-09-14

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0091982B1 (en) Process and apparatus for separating cellulose flocks and their covers in cellulosic hygienic articles
EP0049815B1 (en) Process for preparing micropowders of cellulose ethers
DE4223762B4 (en) Classifying device for sifting granular material and circulation grinding plant with the involvement of such a sifting device
EP0719585B1 (en) Agitator mill with separator for retaining milling beads
EP0737096B1 (en) Use of a mixing device for conching
US5897063A (en) Method of comminuting ore material
EP1536892B1 (en) Comminuting device
EP0624444A1 (en) Process and device for preparing polyurethane foam scrap
EP0084383B1 (en) Method for the continuous breaking up by compression of friable material
DE4432200C1 (en) Agitator mill
EP2191901B1 (en) Pulveriser and method for operating same
EP2004329B1 (en) Method for the production of very fine particles by means of a jet mill
EP0394233B1 (en) Device for preparation of materials
EP1506058A1 (en) Circulating grinding plant comprising a mill and a sifter
DE19917291A1 (en) Wooden molded article manufacturing method
EP0220681B1 (en) Device for grinding and milling damp brittle material
EP0525423B1 (en) Method and device for grinding materials of different sizes
EP0374491B1 (en) Sifter
DE10206834A1 (en) Device for treating metal-containing composite materials comprises a metal separator connected to an impact crusher, a fluidized stream separator for removing the materials, and a sieving station for iron/non-ferrous metals from the slag
WO2012055388A2 (en) Stirring ball mill
EP0650763B1 (en) Closed circuit grinding plant
EP2874749B1 (en) Comminution of grinding stock in a vertical roller mill
DE3921986C1 (en)
DE19728382C2 (en) Method and device for fluid bed jet grinding
DE102012112093B4 (en) Process and installation for the treatment of ore-containing material

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8139 Disposal/non-payment of the annual fee