DE3824925C2 - - Google Patents

Info

Publication number
DE3824925C2
DE3824925C2 DE19883824925 DE3824925A DE3824925C2 DE 3824925 C2 DE3824925 C2 DE 3824925C2 DE 19883824925 DE19883824925 DE 19883824925 DE 3824925 A DE3824925 A DE 3824925A DE 3824925 C2 DE3824925 C2 DE 3824925C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
container
nozzles
nozzle
cleaned
holder
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19883824925
Other languages
German (de)
Other versions
DE3824925A1 (en
Inventor
Peter 4030 Ratingen De Finis
Karl Heinz 6082 Moerfelden-Walldorf De Postade
Lothar 6501 Budenheim De Ullrich
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Brauerei Thier 4600 Dortmund De GmbH
Finis Peter Dipl-Ing 4030 Ratingen De
Postade Karl Heinz Dipl-Ing 6082 Moerfelden-Walldorf De
Ullrich Lothar Dipl-Ing 6501 Budenheim De
Original Assignee
Brauerei Thier 4600 Dortmund De GmbH
Finis Peter Dipl-Ing 4030 Ratingen De
Postade Karl Heinz Dipl-Ing 6082 Moerfelden-Walldorf De
Ullrich Lothar Dipl-Ing 6501 Budenheim De
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Brauerei Thier 4600 Dortmund De GmbH, Finis Peter Dipl-Ing 4030 Ratingen De, Postade Karl Heinz Dipl-Ing 6082 Moerfelden-Walldorf De, Ullrich Lothar Dipl-Ing 6501 Budenheim De filed Critical Brauerei Thier 4600 Dortmund De GmbH
Priority to DE19883824925 priority Critical patent/DE3824925A1/en
Publication of DE3824925A1 publication Critical patent/DE3824925A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE3824925C2 publication Critical patent/DE3824925C2/de
Granted legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B08CLEANING
    • B08BCLEANING IN GENERAL; PREVENTION OF FOULING IN GENERAL
    • B08B9/00Cleaning hollow articles by methods or apparatus specially adapted thereto 
    • B08B9/08Cleaning containers, e.g. tanks
    • B08B9/083Removing scrap from containers, e.g. removing labels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B08CLEANING
    • B08BCLEANING IN GENERAL; PREVENTION OF FOULING IN GENERAL
    • B08B9/00Cleaning hollow articles by methods or apparatus specially adapted thereto 
    • B08B9/08Cleaning containers, e.g. tanks
    • B08B9/20Cleaning containers, e.g. tanks by using apparatus into or on to which containers, e.g. bottles, jars, cans are brought
    • B08B9/28Cleaning containers, e.g. tanks by using apparatus into or on to which containers, e.g. bottles, jars, cans are brought the apparatus cleaning by splash, spray, or jet application, with or without soaking
    • B08B9/34Arrangements of conduits or nozzles

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Cleaning In General (AREA)

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Ablösen von Etiketten und dergl. von Behältern, insbesondere Flaschen, nach dem Ober­ begriff des Anspruchs 1 bzw. 5.The invention relates to a method and a device for detaching of labels and the like. Containers, especially bottles, according to the top Concept of claim 1 or 5.

Aus der DE-AS 28 06 080 ist es bekannt, zum Entfernen von Etiketten bzw. Halsfolien von Leerflaschen mit Hilfe von Hochdruckwasserstrahlen im etiket­ tierten Bereich zu bespritzen. Letzteres erfolgt an der Atmosphäre, so daß ein hoher Schallpegel, Sprühnebelbildung und ein hoher Wasserverbrauch zwangsläu­ fig sind. Damit der Wasserverbrauch eingedämmt wird, ist vorgesehen, die Fla­ schen mittels aufwendiger und sicherlich verschmutzungsanfälliger Licht­ schrankeneinrichtungen derart auszurichten, daß lediglich der tatsächlich etikettierte Bereich von den Wasserstrahlen überstrichen wird.From DE-AS 28 06 080 it is known to remove labels or Neck foils of empty bottles with the help of high pressure water jets in the label sprayed area. The latter takes place in the atmosphere, so that a high noise level, spray formation and high water consumption inevitably are fig. So that water consumption is contained, the Fla by means of elaborate and certainly dirt-prone light align barrier devices so that only the actual labeled area is swept by the water jets.

Außerdem ist es aus der DE-OS 26 03 751 bekannt, einen Drehteller vor­ zusehen, über dem Spritzglocken angeordnet sind, deren Innenwandung mit Ring­ düsen besetzt ist. Zu reinigende Leerflaschen werden während eines Teils ihres Umlaufs mittels eines Hubzylinders angehoben und in die Spritzglocken einge­ schoben, um mit aus den Ringdüsen austretenden Wasserstrahlen von Etiketten oder Halsfolien befreit zu werden. Abgesehen davon, daß auch hier die Behand­ lung an der Atmosphäre erfolgt, ist auch die Ablösewirkung nicht zufrieden­ stellend.In addition, it is known from DE-OS 26 03 751, a turntable in front watch over the bells are arranged, the inner wall with ring is occupied. Empty bottles to be cleaned are used during part of their Circulation raised by means of a lifting cylinder and inserted into the spray bells pushed around with jets of water coming out of the ring nozzles of labels or neck foils to be freed. Apart from the fact that the treatment detachment is not satisfied posed.

Entsprechendes gilt für die aus der DE-OS 24 03 085 bekannte Vorrich­ tung, bei der Flaschen unter Drehung zwischen Düsenstöcken hindurchgeführt werden.The same applies to the Vorrich known from DE-OS 24 03 085 device in which the bottles are passed between the nozzle sticks while rotating will.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Verfahren und eine Vorrichtung nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 bzw. 5 zu schaffen, mit denen eine effektivere Entfernung von Etikettierungen und dgl. bei gleichzeitiger Beseitigung von Sprühnebelbildung und Reduzierung der Schallbelästigung ermöglicht wird.The object of the invention is to provide a method and an apparatus to create the preamble of claim 1 or 5, with which a more effective  Removal of labels and the like while removing Spray formation and reduction of noise pollution is made possible.

Diese Aufgabe wird entsprechend den kennzeichnenden Teilen der Ansprüche 1 und 5 gelöst.This object is achieved according to the characterizing parts of the claims 1 and 5 solved.

Dadurch, daß das Entfernen der Etiketten u. dgl. im eingetauchten Zu­ stand erfolgt, ergibt sich einerseits überraschender Weise eine ausgezeichnete Reinigungs- und Ablösewirkung, wofür wohl hauptsächlich Kavitationswirkungen verantwortlich sind, andererseits besteht das Problem der Sprühnebelbildung bzw. des aufwendigen Abschirmens von Sprühnebel nicht und der Schallpegel ist erheblich reduziert. Es läßt sich eine saubere Reinigung in sehr kurzer Zeit bei geringem Reinigungsflüssigkeitsverbrauch erzielen.The fact that the removal of the labels u. Like. in the immersed zu stand, there is surprisingly an excellent result Cleaning and stripping effects, for which mainly cavitation effects are responsible, on the other hand there is the problem of spray formation or the complex shielding of spray mist and the sound level is significantly reduced. It can be cleaned in a very short time achieve with low cleaning fluid consumption.

Weitere Ausgestaltungen der Erfindung sind der nachfolgenden Beschreibung und den Unteransprüchen zu entnehmen.Further embodiments of the invention are the following description and the subclaims.

Die Erfindung wird nachstehend anhand des in den beigefügten Abbildungen dargestellten Ausführungsbeispiels näher erläutert.The invention is illustrated below in the attached figures illustrated embodiment explained in more detail.

Fig. 1 zeigt schematisch im Schnitt eine Vorrichtung zum Ablösen von Etiketten und Halsfolien von Leerflaschen. Fig. 1 shows schematically in section a device for removing labels and neck foils from empty bottles.

Fig. 2 zeigt schematisch in Draufsicht den Flaschentransport. Fig. 2 shows a schematic top view of the bottle transport.

Fig. 3 zeigt schematisch die Kreislaufführung der Reinigungsflüssigkeit für die Vorrichtung von Fig. 1. FIG. 3 schematically shows the circulation of the cleaning liquid for the device from FIG. 1.

Fig. 4 zeigt einen Flaschenhalter für die Vorrichtung von Fig. 1. FIG. 4 shows a bottle holder for the device of FIG. 1.

Fig. 5 und 6 zeigen schematisch in Draufsicht die Anordnung von Düsen und die Flaschenhalterung. FIGS. 5 and 6 schematically show in plan view the arrangement of nozzles and the bottle holder.

Die in den Fig. 1 und 2 dargestellte Anlage umfaßt eine Flaschenzufüh­ rung 1, bei der die zu reinigenden Flaschen (Behälter) 2 über ein Plattenband 3 zu einer Einlaufschnecke 4 und einem Drehstern 5 gelangen, wobei letzterer die Flaschen 2 an ein Karussell (Einrichtung zum Fördern) 6 übergibt.The system shown in Figs. 1 and 2 comprises a bottle feed tion 1 , in which the bottles (containers) to be cleaned 2 pass through a plate conveyor 3 to an inlet screw 4 and a rotary star 5 , the latter 2 the bottles 2 to a carousel (device for funding) 6 passes.

Das Karussell 6 umfaßt ein Traggestell 7, in dem koaxial ein Hängege­ stell 8 befestigt ist. Eine vertikale Welle 9, die über einen Antrieb 10 an­ treibbar ist, ist zwischen dem Traggestell 7 und dem Hängegestell 8 gelagert. Auf der Welle 9 ist ein Verteilerkopf 11 angeordnet, der mit unter Druck ste­ hender Reinigungsflüssigkeit von einer Pumpe 12 über die hohl ausgebildete Welle 9 versorgt wird (vgl. Fig. 3). Ferner trägt die Welle 9 einen ringför­ migen Träger 13, von dem sich eine Vielzahl von vertikalen Führungen 14 ab­ wärts erstrecken. Beim dargestellten Ausführungsbeispiel umfaßt jede Führung 14 zwei mit radialem Abstand zueinander angeordnete Führungstangen 15. Jede Führung 14 nimmt einen Flaschenhalter (Behälterhalter) 16 auf, die außerdem an der der Welle 9 zugekehrten Seite mit einer im Hängegestell 8 feststehend angeordneten, umlau­ fenden Kulissenführung 17 in Eingriff steht.The carousel 6 comprises a support frame 7 , in which a Hängege stell 8 is attached coaxially. A vertical shaft 9 , which can be driven by a drive 10 , is mounted between the support frame 7 and the hanging frame 8 . On the shaft 9 , a distributor head 11 is arranged, which is supplied with pressurized cleaning liquid from a pump 12 via the hollow shaft 9 (see FIG. 3). Furthermore, the shaft 9 carries a ringför shaped carrier 13 , from which a plurality of vertical guides 14 extend downward. In the exemplary embodiment shown, each guide 14 comprises two guide rods 15 arranged at a radial distance from one another. Each guide 14 receives a bottle holder (container holder) 16 , which is also on the side facing the shaft 9 with a fixedly arranged in the hanging frame 8 , umlau fenden backdrop guide 17 in engagement.

Bei Drehung der Welle 9 werden daher die Flaschenhalter 16 während ihres Umlaufs in dem Karussell 6 entsprechend der Kulissenführung 17 entlang der Führungen 14 abgesenkt und dann wieder angehoben. Das Hängegestell 8 taucht etwa zur Hälfte in eine Wanne 18 ein und die Kulissenführung 17 bewirkt, daß bei mit Flüssigkeit gefüllter Wanne 18 die Flaschenhalter 16 mit den von ihnen aufgenommenen zu reinigenden Flaschen 2 in die Flüssigkeit in der Wanne 18 auf einem vorbestimmten Umlaufabschnitt des Karussells 6 eintauchen.When the shaft 9 rotates, the bottle holders 16 are therefore lowered and then raised again during their rotation in the carousel 6 in accordance with the link guide 17 along the guides 14 . The hanging frame 8 is about half immersed in a tub 18 and the slide guide 17 causes that when the tub 18 is filled with liquid, the bottle holder 16 with the bottles 2 to be cleaned, which they have taken up, into the liquid in the tub 18 on a predetermined circulation section of the carousel 6 immerse.

Vom Verteilerkopf 11 gehen Hochdruckflüssigkeitsleitungen 19 aus, und zwar zu jeweils einem Flaschenhalter 16 zwei Leitungen 19, die in jeweils ei­ ner in der Flüssigkeit in der Wanne 18 befindlichen Düse 20 münden. Die beiden Düsen 20 sind mit vertikalem Abstand zueinander derart angeordnet, daß sie sich im eingetauchten Zustand der zu reinigenden Flaschen 2 in deren Bauch- und deren Halsbereich befinden. Die Düsen 20 sind in feststehenden Höhen an­ geordnet, so daß die durch die Kulissenführung 17 bewirkte Vertikalbewegung der Flaschenhalter 16 dazu führt, daß die hiervon aufgenommenen Flaschen 2 im etikettierten bzw. halsfolierten Bereich an den Düsen 20 vorbeigefahren wer­ den.Go from the distributor head 11 high-pressure liquid lines 19, and namely to a respective bottle holder 16, two lines 19, the nozzle 20 ei ner located in each case in the liquid in the trough 18 open. The two nozzles 20 are arranged at a vertical distance from one another in such a way that, when the bottles 2 to be cleaned are immersed, they are located in their stomach and neck area. The nozzles 20 are arranged at fixed heights, so that the vertical movement of the bottle holder 16 caused by the slide guide 17 leads to the bottles 2 received thereby being driven past the nozzles 20 in the labeled or necked area.

Der Flaschenhalter 16 umfaßt einen längs der Führung 14 verschiebbaren Schlitten 21, der mit einem Tragteil 22 verbunden ist, das eine Aufstands­ platte 23 für die Flasche 2 sowie auf der der Welle 9 zugekehrten Seite zwei in Umfangsrichtung mit Abstand zueinander angeordnete Paare von vertikal mit Abstand übereinander angeordneten Rollen 24 trägt. Die Rollen 24 liegen am Flaschenbauch an und drücken diesen gegen eine äußere, entsprechend der Ku­ lissenführung 14 umlaufende im Hängegestell 8 angeordnete Abstützung 25, die im dargestellten Ausführungsbeispiel aus zwei mit vertikalem Abstand zueinan­ der angeordneten, umlaufenden Leisten 26 besteht, die elastische Abstützpro­ file 27 tragen. Der vertikale Abstand zwischen den Leisten 26 ist derart ge­ wählt, daß sie sich immer auf der Höhe der Rollen 24 der beiden Rollenpaare befinden, vgl. Fig. 4.The bottle holder 16 comprises a slidable along the guide 14 slide 21 which is connected to a support member 22 which has a support plate 23 for the bottle 2 and on the side facing the shaft 9 two circumferentially spaced pairs of vertically spaced apart superposed rollers 24 carries. The rollers 24 rest on the bottle belly and press it against an outer, corresponding to the Ku lissenführung 14 circumferential in the hanging frame 8 arranged support 25 , which in the illustrated embodiment consists of two with vertical spacing zueinan arranged, surrounding strips 26 , the elastic Abstützpro file 27th wear. The vertical distance between the strips 26 is selected such that they are always at the height of the rollers 24 of the two pairs of rollers, see. Fig. 4.

Beim Umlauf des Trägers 13 bewirkt die in Umfangsrichtung vorgesehene Dreipunktabstützung der Flasche 2 durch die Rollen 24 und die Abstützprofile 27 (Fig. 5, 6) ein Drehen der Flasche 2 um ihre Achse, so daß die aus den Dü­ sen 20 austretenden Flüssigkeitsstrahlen die Oberfläche der Flasche 2 infolge dieser Drehung in Kombination mit der durch die Kulissenführung 17 bewirkten Vertikalbewegung schraubenlinienförmig überstreichen. Die Kulissenführung 17 ist hierbei vorzugsweise so ausgebildet, daß sich bei einem Umlauf der Flasche 2 um ihre Achse ein Vertikalhub von etwa 2 bis 10 mm, insbesondere etwa 6 mm ergibt, wobei der Vertikalhub je nach Ausführung des Teilkreisdurchmessers der Kulissenführung 17 an den jeweiligen Anwendungsfall anpaßbar ist.When the carrier 13 rotates, the circumferential three-point support of the bottle 2 by the rollers 24 and the support profiles 27 (FIGS . 5, 6) causes the bottle 2 to rotate about its axis, so that the liquid jets emerging from the nozzles 20 surface of the bottle 2 as a result of this rotation in combination with the vertical movement caused by the link guide 17 sweep helically. The link guide 17 is preferably designed such that a vertical stroke of about 2 to 10 mm, in particular about 6 mm, results when the bottle 2 rotates about its axis, the vertical stroke depending on the design of the pitch circle diameter of the link guide 17 depending on the application is customizable.

Statt dessen kann auch jeder Flaschenhalter 16 mit einem Drehantrieb für die aufzunehmende Flasche 2 versehen sein, oder ein gemeinsamer Drehantrieb in Form eines umlaufenden Zahnkranzes, mit dem entsprechende Ritzel der Fla­ schenhalter 16 in Eingriff stehen, kann vorgesehen sein.Instead of this, each bottle holder 16 may be provided with a rotary drive for the male bottle 2 may be, or a common rotary drive in the form of a peripheral ring gear, with the corresponding pinion of the Fla engage rule holder 16, may be provided.

Zusätzlich ist an dem Schlitten 21 noch eine Kulisse (Düsennachführung) 28 vorgesehen, mit der die Leitung 19 für die den Flaschenhals überstreichende Düse 19 endseitig derart in Eingriff steht, daß diese Düse 19 während der Vertikalbewegung des Schlittens 21 der Kontur des Flaschenhalses nachgeführt wird, so daß die Düse 19 immer gleichbleibenden Abstand von der Flaschenhalsoberfläche besitzt.In addition, a slide (nozzle tracking) 28 is also provided on the slide 21 , with which the line 19 for the nozzle 19 sweeping the bottle neck engages at the end in such a way that this nozzle 19 tracks the contour of the bottle neck during the vertical movement of the slide 21 , so that the nozzle 19 is always at a constant distance from the surface of the bottle neck.

Die Düsen 20 können senkrecht auf die Achse der Flasche 2 gerichtet sein (Fig. 5), jedoch ist es bevorzugt, wenn sie in einem Winkel von 2 bis 7° ent­ gegen der Rotationsrichtung der Flaschen 2 verstellt sind, um hierdurch die Reinigungs- und Ablösewirkung noch zu erhöhen (Fig. 6).The nozzles 20 can be directed perpendicular to the axis of the bottle 2 ( Fig. 5), but it is preferred if they are adjusted at an angle of 2 to 7 ° ent against the direction of rotation of the bottles 2 in order to thereby the cleaning and Removal effect to increase ( Fig. 6).

Damit nicht unnötig Reinigungsflüssigkeit verbraucht wird, werden die Düsen 20 nur betätigt, wenn sich die entsprechenden Flaschenteile in Reini­ gungsposition, d.h. gegenüber von den Düsen 20 befinden. Hierzu können Kipp­ hebelventile 29 vorgesehen sein, die über die Kulisse 28 nach entsprechendem Eintauchen des Flaschenhalters 16 in die Wanne 18 geöffnet und beim späteren Auftauchen des Flaschenhalters 16 wieder geschlossen werden.So that cleaning fluid is not unnecessarily consumed, the nozzles 20 are only actuated when the corresponding bottle parts are in the cleaning position, ie opposite the nozzles 20 . For this purpose, rocker arm valves 29 can be provided which are opened via the backdrop 28 after the bottle holder 16 has been immersed appropriately in the tub 18 and are closed again when the bottle holder 16 later emerges.

Statt dessen können aber auch elektrisch oder pneumatisch angesteuerte Ventile verwendet werden oder eine entsprechende Ansteuerung der Leitungen 19 im Verteilerkopf 11 kann derart erfolgen, daß bereits von dort aus lediglich den entsprechenden Düsen 20 Reinigungsflüssigkeit zugeführt wird.Instead, however, electrically or pneumatically controlled valves can also be used or the lines 19 in the distributor head 11 can be appropriately actuated in such a way that cleaning fluid is only supplied from there to the corresponding nozzles 20 .

Zur Reinigung wird eine normalerweise im wesentlichen aus Wasser beste­ hende Reinigungsflüssigkeit mit einem Druck zwischen etwa 100 bis 300 bar durch die Düsen 20 abgegeben, die in einem Abstand von etwa 3 bis 15 mm, vor­ zugsweise 6 bis 10 mm, von der zu reinigenden Oberfläche entfernt sind. Die an den Flaschen 2 haftenden Etiketten u.dgl. werden auf diese Weise durch spi­ ralförmiges Abschälen abgelöst, wobei die Wirkung unter anderem wohl auf Ka­ vitation beruhen dürfte, da die Reinigung im eingetauchten Zustand der Fla­ schen 2 stattfindet.For cleaning a normally consisting essentially of water existing cleaning liquid with a pressure between about 100 to 300 bar through the nozzles 20 , which are at a distance of about 3 to 15 mm, preferably 6 to 10 mm, from the surface to be cleaned are removed. The labels and the like adhering to the bottles 2 . are replaced in this way by spiral peeling, the effect probably being due to cavitation, among other things, since the cleaning takes place in the immersed state of the bottles 2 .

Durch die Rotation des Karussells 6 wird ferner auf die abgelösten Par­ tikel eine Zentrifugalkraft ausgeübt, die diese zum Außenrand der Wanne 18 treibt, von wo sie mit überlaufender Reinigungsflüssigkeit in eine Überlauf­ rinne 30 gelangen und abgeschieden werden können.By rotating the carousel 6 , a centrifugal force is also exerted on the detached particles, which drives them to the outer edge of the tub 18 , from where they pass into an overflow channel 30 with overflowing cleaning fluid and can be separated.

Angesichts dessen, daß unterschiedliche Materialien für die Haupteti­ ketten und Halsfolierung o.dgl. verwendet werden, kann es zweckmäßig sein, die zu entfernenden unterschiedlichen Materialien in verschiedenen Umlaufbereichen von den Flaschen 2 abzutrennen, damit die Materialien im wesentlichen ge­ trennt voneinander aufgefangen werden können. Dementsprechend ist dann die Düsenansteuerung zu gestalten.In view of the fact that different materials for the Haupteti chains and neck wrap or the like. used, it may be appropriate to separate the different materials to be removed in different circulation areas from the bottles 2 , so that the materials can be collected essentially separated from each other. The nozzle control must then be designed accordingly.

Um Hals- und Rumpfetiketten getrennt auffangen zu können, können auch zwei getrennte Umlaufbereiche vorgesehen sein, wobei die zu behandelnden Fla­ schen 2 zunächst in einem Umlaufbereich von einer Etikettenart befreit, aus­ geschleust und in den zweiten Umlaufbereich zum Abtrennen der anderen Etiket­ tenart eingeschleust werden.In order to be able to collect neck and torso labels separately, two separate circulation areas can also be provided, the bottles 2 to be treated being first freed from one type of label in one circulation area, sluiced out and introduced into the second circulation area to separate the other label type.

Die Düsen 20 können bezüglich des Spritzwinkels zur Flasche 2 und/oder vertikal gegeneinander verstellbar sein, um ein Umrüsten auf andere Fla­ schenformate zu erleichtern. Außerdem kann der Flaschenhalter 16 ein mit einem elastischen Kissen 31, das zugleich zum Abdichten des Inneren der Flasche 2 gegenüber Reinigungsflüssigkeit dient, so daß diese nicht ausgetragen wird, versehenes, höhenverstellbares Halteelement 32 für die Oberseite der Flasche 2 aufweisen, damit diese gegen unbeabsichtigte Vertikalbewegungen gesichert wird. Die Düsen 20 im Bereich eines Flaschenhalters 16 sind derart angeordnet, daß sich die austretenden Hochdruckstrahlen aus Reinigungsflüssigkeit nicht gegenseitig in ihrer Wirkung stören. Im allgemeinen genügt es, eine Düse 20 für den Bauchbereich und eine weitere für den Halsbereich einer Flasche 2 vorzusehen.The nozzles 20 can be adjustable relative to one another with respect to the spray angle to the bottle 2 and / or vertically in order to facilitate conversion to other bottle formats. In addition, the bottle holder 16 can have a height-adjustable holding element 32 for the top of the bottle 2 , which is provided with an elastic cushion 31 , which at the same time serves to seal the interior of the bottle 2 against cleaning liquid so that it is not discharged, so that the latter against unintentional vertical movements is secured. The nozzles 20 in the area of a bottle holder 16 are arranged in such a way that the high-pressure jets of cleaning liquid which emerge do not interfere with one another in their action. In general, it is sufficient to provide one nozzle 20 for the stomach area and another for the neck area of a bottle 2 .

Die gereinigten Flaschen 2 werden von dem Karussel 6 über einen Dreh­ stern 33 an ein Plattenband 34 zum Abtransport abgegeben.The cleaned bottles 2 are delivered from the carousel 6 via a rotary star 33 to a plate conveyor 34 for removal.

Aus der Wanne 18 bodenseitig bzw. über die Überlaufrinne 30 abgeführte Reinigungsflüssigkeit wird über eine Pumpe 35 einer von zwei Siebeinrichtungen 36 zugeführt, in denen die mitgeführten Partikel abgetrennt und einer Entsor­ gung zugeführt werden. Die Reinigungsflüssigkeit wird in einen Vorratsbehälter 37 gegeben, aus dem sie - gegebenenfalls über ein Filter - von der Hochdruck­ pumpe 12 entnommen und den Düsen 20 zugeführt wird. Der Verbrauch an Reini­ gungsflüssigkeit ist aufgrund dessen, daß diese im Kreislauf geführt wird, ge­ ring.Cleaning liquid discharged from the tub 18 on the bottom side or via the overflow channel 30 is fed via a pump 35 to one of two sieving devices 36 , in which the entrained particles are separated and supplied to a disposal. The cleaning liquid is placed in a reservoir 37 , from which it is removed - possibly via a filter - from the high pressure pump 12 and fed to the nozzles 20 . The consumption of cleaning fluid is due to the fact that it is recycled, ge ring.

Zur lnspektion und Reinigung ist vorgesehen, daß das gesamte Karussell 6 aus der Wanne 18 über Spindelhubelemente 38 heraushebbar ist.For inspection and cleaning, it is provided that the entire carousel 6 can be lifted out of the tub 18 via spindle lifting elements 38 .

Claims (20)

1. Verfahren zum Ablösen von Etiketten und Halsfolien von im wesentlichen ro­ tationssymmetrischen Behältern, insbesondere Flaschen, wobei die Behälter um ihre Achse gedreht und dabei aus wenigstens einer Düse mit auf hohem Druck befindlicher Reinigungsflüssigkeit im Bereich der zu reinigenden Fläche der Behälter bespritzt werden, dadurch gekennzeichnet, daß die Behälter im in Reinigungsflüssigkeit eingetauchten Zustand mit wenigstens einem Hoch­ druckflüssigkeitsstrahl aus kurzer Distanz behandelt werden, wobei die Behäl­ ter und die Düse(n) in Achsrichtung der Behälter relativ zueinander bewegt werden.1. A method for detaching labels and neck foils from substantially ro symmetrically symmetrical containers, in particular bottles, the containers being rotated about their axis and being sprayed from at least one nozzle with cleaning fluid at high pressure in the region of the surface of the container to be cleaned, thereby characterized in that the container is immersed in the cleaning liquid with at least one high pressure liquid jet treated from a short distance, the container ter and the nozzle (s) are moved relative to each other in the axial direction of the container. 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Düse(n) in einem Abstand von 3 bis 15 mm, vorzugsweise 6 bis 10 mm, von der zu reinigen­ den Fläche der Behälter gehalten wird bzw. werden.2. The method according to claim 1, characterized in that the nozzle (s) in a distance of 3 to 15 mm, preferably 6 to 10 mm, from which to clean the area of the container is held. 3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die zu reinigenden Behälter auf einer teilkreisförmigen Bahn durch die Reinigungs­ flüssigkeit geführt werden und der abgelöste Abfall über die durch die Behäl­ terführung bewirkte, hierauf ausgeübte Zentrifugalkraft ausgetragen wird.3. The method according to claim 1 or 2, characterized in that the to cleaning container on a part-circular path through the cleaning liquid are carried and the detached waste through the through the container centrifugal force exerted thereon is discharged. 4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß abzulösende Etiketten und Halsfolien aus unterschiedlichem Material aufeinander­ folgend abgelöst werden und der hierbei anfallende Abfall getrennt abgeführt wird.4. The method according to any one of claims 1 to 3, characterized in that removable labels and neck foils made of different materials on each other are subsequently replaced and the waste generated is discharged separately becomes. 5. Vorrichtung zum Ablösen von Etiketten und Halsfolien von im wesentlichen ro­ tationssymmetrischen Behältern, insbesondere Flaschen, mit einer Einrichtung zum Fördern der Behälter unter gleichzeitiger Drehung der Behälter um ihre Achse sowie mit einer eine Hochdruckpumpe und Düsen umfassenden Spritzeinrich­ tung zum Behandeln der Behälter im Bereich der zu reinigenden Fläche mit Hochdruckstrahlen einer Reinigungsflüssigkeit, dadurch gekennzeich­ net, daß eine Wanne (18) für Reinigungsflüssigkeit vorgesehen ist und die Einrichtung (6) zum Fördern der Behälter (2) vertikal geführte Behälterhalter (16) umfaßt, die längs einer Kulissenführung (17) geführt in die Wanne (18) eintauchbar sind, wobei jedem Behälterhalter (16) wenigstens eine Düse (20) zugeordnet ist, die sich in geringem Abstand zur zu reinigenden Fläche des Behälters (2) befindet, und die Düsen (20) und die Behälterhalter (16) in Achsrichtung der Behälter (2) relativ zueinander in der Wanne (18) beweglich sind. 5. Device for removing labels and neck foils from substantially ro tationssymmetrischen containers, in particular bottles, with a device for conveying the container while rotating the container about its axis and with a device comprising a high pressure pump and nozzles Spritzeinrich device for treating the container in the area the surface to be cleaned with high-pressure jets of a cleaning liquid, characterized in that a trough ( 18 ) is provided for cleaning liquid and the device ( 6 ) for conveying the containers ( 2 ) comprises vertically guided container holders ( 16 ) which run along a link guide ( 17 ) can be inserted into the tub ( 18 ), each container holder ( 16 ) being assigned at least one nozzle ( 20 ) which is located at a short distance from the surface of the container ( 2 ) to be cleaned, and the nozzles ( 20 ) and Container holder ( 16 ) in the axial direction of the container ( 2 ) relative to each other r are movable in the tub ( 18 ). 6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Düsen (20) in einem Abstand von 3 bis 15 mm, vorzugsweise 6 bis 10 mm, von der zu reinigenden Fläche der Behälter (2) angeordnet sind.6. The device according to claim 5, characterized in that the nozzles ( 20 ) are arranged at a distance of 3 to 15 mm, preferably 6 to 10 mm, from the surface of the container ( 2 ) to be cleaned. 7. Vorrichtung nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Düsen (20) mit den Behälterhaltern (16) in Förderrichtung beweglich und in Vertikalrichtung feststehend sind, während ein Drehantrieb zum Drehen der Be­ hälter (2) um ihre Achse vorgesehen ist.7. Apparatus according to claim 5 or 6, characterized in that the nozzles ( 20 ) with the container holders ( 16 ) are movable in the conveying direction and fixed in the vertical direction, while a rotary drive for rotating the loading container ( 2 ) is provided about its axis. 8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß der Drehan­ trieb aus am Behälterhalter (16) angeordneten, am Behälter (2) angreifenden Rollen (24) und einer elastischen, sich längs des Transportweges erstreckenden Abstützeinrichtung (25) besteht, mit der die Behälter (2) in Reibeingriff ge­ halten werden.8. The device according to claim 7, characterized in that the rotary drive from arranged on the container holder ( 16 ) arranged on the container ( 2 ) engaging rollers ( 24 ) and an elastic, extending along the transport path supporting means ( 25 ) with which Container ( 2 ) be kept in frictional engagement. 9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß bei zu reinigenden Flächen, die von der Zylinderform abweichen, eine Dü­ sennachführung (28) zum Einhalten eines gleichbleibenden Abstandes zwischen Düse (20) und zu reinigender Fläche vorgesehen ist.9. Device according to one of claims 5 to 8, characterized in that for surfaces to be cleaned that differ from the cylindrical shape, a nozzle sennachführung ( 28 ) is provided to maintain a constant distance between the nozzle ( 20 ) and surface to be cleaned. 10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeich­ net, daß die Steigung der Kulissenführung (17) derart gewählt ist, daß sich bei einer Umdrehung des Behälters (2) ein Hub von etwa 2 bis 10 mm ergibt.10. Device according to one of claims 5 to 9, characterized in that the slope of the link guide ( 17 ) is selected such that there is a stroke of about 2 to 10 mm with one revolution of the container ( 2 ). 11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 10, dadurch gekennzeich­ net, daß die Düsen (20) zur Drehachse der Behälter (2) um einen kleinen Winkel von vorzugsweise 2 bis 7° in Rotationsrichtung der Behälter (2) verstellt sind.11. Device according to one of claims 5 to 10, characterized net gekennzeich that the nozzles (20) are adjusted to the rotational axis of the container (2) by a small angle of preferably 2 ° to 7 ° in the direction of rotation of the container (2). 12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 11, dadurch gekennzeich­ net, daß die Düsen (20) im Spritzwinkel verstellbar sind.12. The device according to one of claims 5 to 11, characterized in that the nozzles ( 20 ) are adjustable in the spray angle. 13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 12, dadurch gekennzeich­ net, daß zu jedem Behälterhalter (16) mehrere übereinander angeordnete Düsen (20) gehören, die vertikal gegeneinander verstellbar sind.13. Device according to one of claims 5 to 12, characterized in that each container holder ( 16 ) includes a plurality of nozzles ( 20 ) arranged one above the other, which are vertically adjustable against each other. 14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 13, dadurch gekennzeich­ net, daß nur die im Bereich der eingetauchten Behälterhalter (16) befindlichen Düsen (20) mit Reinigungsflüssigkeit beaufschlagbar sind.14. Device according to one of claims 5 to 13, characterized in that only the nozzles ( 20 ) located in the area of the immersed container holder ( 16 ) can be acted upon with cleaning liquid. 15. Vorrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, die die Düsen (20) mit durch die Behälterhalter (16) betätigbaren Kipphebelventilen (29) versehen sind.15. The apparatus according to claim 14, characterized in that the nozzles ( 20 ) with the container holder ( 16 ) actuable rocker arm valves ( 29 ) are provided. 16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 15, dadurch gekennzeich­ net, daß die Einrichtung (6) zum Fördern der Behälter (2) ein Karussel ist, das teilweise in die Wanne (18) eintaucht. 16. The device according to one of claims 5 to 15, characterized in that the device ( 6 ) for conveying the container ( 2 ) is a carousel, which is partially immersed in the tub ( 18 ). 17. Vorrichtung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß die Wanne (18) eine umlaufende Überlaufrinne (30) aufweist.17. The apparatus according to claim 16, characterized in that the trough ( 18 ) has a circumferential overflow channel ( 30 ). 18. Vorrichtung nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, daß das Karussell (6) eine Welle (9) aufweist, die einen Verteilerkopf (11) trägt, von dem Leitungen (19) zu den Düsen (20) der Behälterhalter (16) verlaufen.18. The apparatus according to claim 16 or 17, characterized in that the carousel ( 6 ) has a shaft ( 9 ) which carries a distributor head ( 11 ) from the lines ( 19 ) to the nozzles ( 20 ) of the container holder ( 16 ) run. 19. Vorrichtung nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, daß die Welle (9) einen Träger (13) aufweist, an dem Vertikalführungen (14) für die Behäl­ terhalter (16) befestigt sind.19. The apparatus according to claim 18, characterized in that the shaft ( 9 ) has a carrier ( 13 ) on the vertical guides ( 14 ) for the container terhalter ( 16 ) are attached. 20. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 19, dadurch gekennzeich­ net, daß der Förderweg der Behälter (2) im Bereich der Einrichtung (6) in verschiedene Reinigungszonen zum separierten Abführen von abgespritzten Par­ tikeln aus unterschiedlichem Material unterteilt ist.20. Device according to one of claims 5 to 19, characterized in that the conveying path of the container ( 2 ) in the region of the device ( 6 ) is divided into different cleaning zones for separate removal of hosed Par particles from different material.
DE19883824925 1988-07-22 1988-07-22 Method and device for removing labels and the like from containers Granted DE3824925A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19883824925 DE3824925A1 (en) 1988-07-22 1988-07-22 Method and device for removing labels and the like from containers

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19883824925 DE3824925A1 (en) 1988-07-22 1988-07-22 Method and device for removing labels and the like from containers

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3824925A1 DE3824925A1 (en) 1990-01-25
DE3824925C2 true DE3824925C2 (en) 1991-10-24

Family

ID=6359315

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19883824925 Granted DE3824925A1 (en) 1988-07-22 1988-07-22 Method and device for removing labels and the like from containers

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3824925A1 (en)

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4007958A1 (en) * 1990-03-13 1991-09-19 Eti Tec Maschinenbau DEVICE FOR REMOVING LABELS AND FILM CUTTING ON CONTAINERS, ESPECIALLY BOTTLES
DE4018113C2 (en) * 1990-06-06 1995-05-18 Eti Tec Maschinenbau Device and method for removing labels and / or film blanks glued onto containers, in particular bottles
WO2004080617A2 (en) * 2003-03-10 2004-09-23 Nordenia Deutschland Pacimex Gmbh Delabeling method, device for carrying out the same and use thereof
DE202008001212U1 (en) 2008-01-29 2008-07-03 Dr. Datz Getränke- und Sondermaschinenfabrikation GmbH Device for removing container equipment

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2403751B2 (en) * 1974-01-26 1975-11-20 Jenaer Glaswerk Schott & Gen., 6500 Mainz Process for increasing the cement resistance of glass products, in particular glass fibers, which are used as aggregates for cement
DE2603751A1 (en) * 1976-01-31 1977-08-11 Georg Obmann Polytechnik Diebu Bottle label or foil removal system - has spray bells into which bottles are lifted before application of pressurised water spray
DE2806080C2 (en) * 1978-02-14 1980-01-24 Georg Obmann, Polytechnik Dieburg, 6110 Dieburg Method and device for removing labels and / or neck films from empty bottles

Also Published As

Publication number Publication date
DE3824925A1 (en) 1990-01-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3715969C2 (en)
EP0711209B1 (en) Process and device for removing shrink-wraps and allround labels from receptacles
DE3301525C2 (en)
DE3902324C2 (en) Device for removing a label
DE3715305C2 (en)
EP2279803A1 (en) Helical conveyer
DE3722495A1 (en) Filling and sealing machine for vessels
DE2403085B2 (en) DEVICE FOR REMOVING LABELS FROM EMPTY BOTTLES
DE3824925C2 (en)
DE2806080C2 (en) Method and device for removing labels and / or neck films from empty bottles
DE2948633A1 (en) DEVICE FOR CLOSING VESSELS
EP0278322B1 (en) Device for spray-coating the necks of containers
EP0983805A2 (en) Device for the mechanical cleaning of radiator protection tubes
EP1952900A1 (en) Device for cleaning containers
DE60309045T2 (en) Multi-purpose system for cleaning and drying of industrial and industrial equipment under controlled environmental conditions
DE2652653A1 (en) LOCK CLEANING MACHINE
WO2001076776A1 (en) Device and method for cleaning containers
DE2603751A1 (en) Bottle label or foil removal system - has spray bells into which bottles are lifted before application of pressurised water spray
DE2306633A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR REMOVING LABELS
EP0418672A2 (en) Device for cleaning cylindrical screens
DE2322219A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR THE REMOVAL OF LABELS AND SCREW CAPS FROM CONTAINERS, SUCH AS BOTTLES OR THE LIKE
DE102004022745A1 (en) Method for cleaning containers especially pharmaceutical ampoules or bottles has a carousel feed angled to take the containers through an ultrasonic cleaning bath with similarly angled base
DE242332C (en)
DE2827970C3 (en) Device for the mechanical-chemical coating of components
DE3611494A1 (en) Apparatus for conveying containers, in particular glass bottles, into an inspection zone for determining material defects

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee