DE202012103360U1 - Holding frame for connectors - Google Patents

Holding frame for connectors Download PDF

Info

Publication number
DE202012103360U1
DE202012103360U1 DE202012103360U DE202012103360U DE202012103360U1 DE 202012103360 U1 DE202012103360 U1 DE 202012103360U1 DE 202012103360 U DE202012103360 U DE 202012103360U DE 202012103360 U DE202012103360 U DE 202012103360U DE 202012103360 U1 DE202012103360 U1 DE 202012103360U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
frame
positive locking
guide
holding frame
connector module
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202012103360U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Weidmueller Interface GmbH and Co KG
Original Assignee
Weidmueller Interface GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE202011051622.9 priority Critical
Priority to DE202011051622 priority
Application filed by Weidmueller Interface GmbH and Co KG filed Critical Weidmueller Interface GmbH and Co KG
Priority to DE202012103360U priority patent/DE202012103360U1/en
Publication of DE202012103360U1 publication Critical patent/DE202012103360U1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/46Bases; Cases
    • H01R13/516Means for holding or embracing insulating body, e.g. casing, hoods
    • H01R13/518Means for holding or embracing insulating body, e.g. casing, hoods for holding or embracing several coupling parts, e.g. frames
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/46Bases; Cases
    • H01R13/502Bases; Cases composed of different pieces
    • H01R13/506Bases; Cases composed of different pieces assembled by snap action of the parts

Abstract

Halterahmen (1) für Steckverbindermodule (15a, b, ...), der zwei Rahmenhälften (2, 3) aufweist, die durch Linearverschieben der einen Rahmenhälfte (2) relativ zur anderen Rahmenhälfte (3) in eine Schieberichtung (X) miteinander verrastbar sind, dadurch gekennzeichnet, dass an den Rahmenhälften (2, 3) jeweils zueinander korrespondierende Rastmittel (13, 14a, 14b; 130, 140)) vorgesehen sind, die beim Linearverschieben ein Verrasten der beiden Rahmenhälften (2, 3) miteinander in zwei verschiedene Raststellungen bewirken, in denen die Rahmenhälften (2, 3) in verschiedenem Abstand (91, 92) zueinander beabstandet sind. Holding frame (1) for connector modules (15a, b, ...), the two frame halves (2, 3) by latching one of the frame half (2) relative to the other frame half (3) in a sliding direction (X) locked together are each provided, characterized in that on the frame halves (2, 3) each corresponding locking means (13, 14a, 14b, 130, 140)) are provided which in linear displacement locking the two frame halves (2, 3) together in two different Cause locking positions in which the frame halves (2, 3) at different distances (91, 92) are spaced from each other.
Figure 00000001

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen Halterahmen zum Anordnen mehrerer Steckverbindermodule zur Leistungsübertragung, zur Signal- oder Datenübertragung oder für pneumatische Steckverbindermodule. The present invention relates to a holding frame for arranging a plurality of connector modules for power transmission, signal or data transmission or pneumatic connector modules.
  • Zum Halten von mehreren Steckverbindermodulen ist es bekannt, diese in einem gemeinsamen Halterahmen anzuordnen. Eine solche mit einem Gehäuse versehene Anordnung wird als schwerer Steckverbinder bezeichnet. Die GB 965560 Zum Halten von mehreren Steckverbindermodulen ist es bekannt, diese in einem gemeinsamen Halterahmen anzuordnen. Eine solche mit einem Gehäuse versehene Anordnung wird als schwerer Steckverbinder bezeichnet. Die GB 965560 zeigt beispielsweise einen mit einem aus zwei Teilen zusammengesetzten Halterahmen für Steckverbindermodule ausgebildeten schweren Steckverbinder. shows, for example, a heavy-duty connector designed with a holding frame for connector modules composed of two parts. Die Halterahmenteile dieses schweren Steckverbinders sind zusammensteckbar und miteinander verrastbar. The holding frame parts of this heavy connector can be plugged together and locked together. For holding a plurality of connector modules, it is known to arrange them in a common support frame. For holding a plurality of connector modules is known, it to arrange them in a common support frame. Such a housing-provided arrangement is referred to as a heavy connector. Such a housing-provided arrangement is referred to as a heavy connector. The The GB 965560 GB 965560 shows, for example, one with a composite of two parts holding frame for connector modules heavy connector. shows, for example, one with a composite of two parts holding frame for connector modules heavy connector. The holder frame parts of this heavy connector are plugged together and locked together. The holder frame parts of this heavy connector are plugged together and locked together.
  • Aufgegriffen wurde die Idee des zweiteiligen Halterahmens wieder in der DE 197 07 120 C1 Aufgegriffen wurde die Idee des zweiteiligen Halterahmens wieder in der DE 197 07 120 C1 . . Die letztgenannte Schrift zeigt einen Halterahmen zur Halterung von Steckverbindermodulen, der aus zwei gelenkig miteinander verbundenen Hälften besteht. The last-mentioned document shows a holding frame for holding connector modules, which consists of two halves that are hinged to one another. Die Steckverbindermodule dieser Anordnung werden in den geöffneten Halterahmen eingesetzt und die Hälften des Halterahmens beim Aufschrauben auf eine Befestigungsfläche ausgerichtet, so dass die Steckverbindermodule formschlüssig im Halterahmen angeordnet sind. The connector modules of this arrangement are inserted into the open holding frame and the halves of the holding frame are aligned when screwed onto a mounting surface, so that the connector modules are positively arranged in the holding frame. Diese Anordnung setzt jedoch das Anbringen des Halterahmens an eine ebene Befestigungsfläche voraus. However, this arrangement requires the holding frame to be attached to a flat mounting surface. Zudem können die Steckverbindermodule dabei verkanten. In addition, the connector modules can tilt. The idea of the two-part frame was again taken up in the The idea of ​​the two-part frame was again taken up in the DE 197 07 120 C1 DE 197 07 120 C1 , The latter document shows a holding frame for mounting connector modules, which consists of two hinged halves. , The latter document shows a holding frame for mounting connector modules, which consists of two hinged halves. The connector modules of this arrangement are inserted into the open support frame and aligned the halves of the support frame when screwed onto a mounting surface, so that the connector modules are arranged in a form-fitting manner in the support frame. The connector modules of this arrangement are inserted into the open support frame and aligned the halves of the support frame when screwed onto a mounting surface, so that the connector modules are arranged in a form-fitting manner in the support frame. However, this arrangement requires the attachment of the holding frame to a flat mounting surface. However, this arrangement requires the attachment of the holding frame to a flat mounting surface. In addition, the connector modules can tilt it. In addition, the connector modules can tilt it.
  • Die Erfindung hat die Aufgabe, einen Halterahmen zu schaffen, bei dem die Steckverbindermodule unabhängig von einer ebenen Befestigungsfläche immer gerade und möglichst platzsparend im Halterahmen ausgerichtet sind, und der eine besonders einfache und dennoch sehr zuverlässige Montage der Steckverbindermodule ermöglicht. The invention has the object to provide a support frame in which the connector modules are always aligned straight and space-saving in the support frame regardless of a flat mounting surface, and allows a particularly simple, yet very reliable mounting of the connector modules.
  • Die Aufgabe wird gelöst mit einem Halterahmen für Steckverbindermodule, der zwei Rahmenhälften aufweist, die durch Linearverschieben der einen Rahmenhälfte relativ zur anderen Rahmenhälfte in eine Schieberichtung miteinander verrastbar sind, wobei an den Rahmenhälften jeweils zueinander korrespondierende Rastmittel vorgesehen sind, die beim Linearverschieben ein Verrasten der beiden Rahmenhälften miteinander in zwei verschiedene Raststellungen bewirken, in denen die Rahmenhälften in verschiedenem Abstand zueinander beabstandet sind. The object is achieved with a support frame for connector modules, which has two frame halves, which are latched together by linear displacement of a frame half relative to the other frame half in a sliding direction with each other to each other on the frame halves locking means are provided which during linear displacement locking the two Frame halves effect each other in two different locking positions in which the frame halves are spaced at different distances from each other.
  • Dies hat den Vorteil, dass die Rahmenhälften in der ersten Raststellung weit genug voneinander beabstandet sind, dass das Steckverbindermodul einfach in den Halterahmen einlegbar ist, ohne dass dieser sich verstellt. Erst in der zweiten Raststellung wird das Steckverbindermodul im Halterahmen unverschiebbar festgelegt. This has the advantage that the frame halves are spaced far enough apart in the first detent position that the connector module is easy to insert into the holding frame, without this being adjusted. Only in the second detent position, the connector module is fixed immovably in the support frame.
  • Dabei sind am Halterahmen bevorzugt erste Formschlussgegenmittel vorgesehen, die in der ersten Raststellung mit ersten Formschlussmitteln des Steckverbindermoduls zusammenwirken, so dass dieses in der ersten Raststellung gleichzeitig im Halterahmen in einer Erstreckungsrichtung quer zur Schieberichtung ausgerichtet ist. In this case, preferably first interlocking means are provided on the support frame, which cooperate in the first detent position with first positive locking means of the connector module, so that this is aligned in the first detent position at the same time in the holding frame in a direction of extension transverse to the sliding direction.
  • Zudem sind am Halterahmen bevorzugt zweite Formschlussgegenmittel vorgesehen, die in der zweiten Raststellung mit zweiten Formschlussmitteln zusammenwirken. Durch die Ausrichtung in die Erstreckungsrichtung sind die zweiten Formschlussmittel und Formschlussgegenmittel so zueinander ausgerichtet, dass die Rahmenhälften ineinander schiebbar und verrastbar sind, ohne dass das Steckverbindermodul im Halterahmen verkanten kann. In addition, second positive engagement counter-means are preferably provided on the holding frame, which cooperate in the second detent position with second positive locking means. By aligning in the direction of extension, the second positive locking means and positive locking counter means are aligned with each other so that the frame halves are slidable and latched into one another without the connector module can tilt in the holding frame.
  • Die ersten und zweiten Formschlussmittel und -gegenmittel sind bevorzugt in einem Rastermaß zueinander angeordnet, so dass Steckverbindermodule verschiedener Breiten in dem Halterahmen anordbar sind. Dabei ist es bevorzugt, dass das Rastermaß sehr klein ist, so dass eine Vielzahl verschiedener Modulgrößen für den Halterahmen verwendbar ist. The first and second positive locking means and counter means are preferably arranged in a grid to each other, so that connector modules of different widths can be arranged in the holding frame. It is preferred that the grid size is very small, so that a large number of different module sizes can be used for the holding frame.
  • Die Rahmenhälften des erfindungsgemäßen Halterahmens werden durch eine reine Linearbewegung in die Schieberichtung geöffnet oder geschlossen. Dabei weisen sie bevorzugt Führungsmittel und dazu korrespondierende Führungsgegenmittel auf, wobei das Führungsmittel beim Verschieben der einen Rahmenhälfte gegenüber der anderen Rahmenhälfte entlang dem Führungsgegenmittel geführt wird und das Führungsmittel und das Führungsgegenmittel eine Linearführung bilden. Dadurch können sich auch die Rahmenhälften beim Verschieben in die Schieberichtung nicht verkanten. Das Anordnen von Steckverbindermodulen in einen erfindungsgemäßen Halterahmen ist daher insgesamt sehr einfach und schnell möglich. The frame halves of the holding frame according to the invention are opened or closed by a pure linear movement in the sliding direction. In this case, they preferably have guide means and corresponding thereto counter-guide means, wherein the guide means is guided when moving one frame half relative to the other frame half along the guide counter-means and the guide means and the guide counter-means form a linear guide. As a result, the frame halves can not tilt when moving in the sliding direction. The arrangement of connector modules in a support frame according to the invention is therefore very easy and quick overall.
  • Die Aufgabe wird weiterhin gelöst mit einem Steckverbindermodul, das in eine Einsteckrichtung in den erfindungsgemäßen Halterahmen einsteckbar ist, sowie mit einer Steckverbinderanordnung mit dem erfindungsgemäßen Halterahmen und dem Steckverbindermodul. The object is further achieved with a connector module which can be inserted into a plug-in direction in the holding frame according to the invention, and with a connector assembly with the holding frame according to the invention and the connector module.
  • Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind den Unteransprüchen zu entnehmen. Further advantageous embodiments of the invention can be found in the dependent claims.
  • Nachfolgend wird die Erfindung unter Bezug auf die Zeichnung näher beschrieben. The invention will be described in more detail with reference to the drawing.
  • Es zeigen: Show it:
  • 1 eine perspektivische Ansicht eines ersten Ausführungsbeispiels eines Halterahmens, in welchen Steckverbindermodule eingesetzt sind oder werden, wobei sich der Halterahmen in einer Geschlossenraststellung befindet; 1 a perspective view of a first embodiment of a holding frame in which connector modules are or are used, wherein the holding frame is in a closed locked position; 1 eine perspektivische Ansicht eines ersten Ausführungsbeispiels eines Halterahmens, in welchen Steckverbindermodule eingesetzt sind oder werden, wobei sich der Halterahmen in einer Geschlossenraststellung befindet; 1 a perspective view of a first embodiment of a holding frame in which connector modules are or are used, wherein the holding frame is in a closed locked position; 1 eine perspektivische Ansicht eines ersten Ausführungsbeispiels eines Halterahmens, in welchen Steckverbindermodule eingesetzt sind oder werden, wobei sich der Halterahmen in einer Geschlossenraststellung befindet; 1 a perspective view of a first embodiment of a holding frame in which connector modules are or are used, wherein the holding frame is in a closed locked position; 1 eine perspektivische Ansicht eines ersten Ausführungsbeispiels eines Halterahmens, in welchen Steckverbindermodule eingesetzt sind oder werden, wobei sich der Halterahmen in einer Geschlossenraststellung befindet; 1 a perspective view of a first embodiment of a holding frame in which connector modules are or are used, wherein the holding frame is in a closed locked position;
  • 2 eine perspektivische Ansicht mehrerer Steckverbindermodule; 2 2 eine perspektivische Ansicht mehrerer Steckverbindermodule; 2 2 eine perspektivische Ansicht mehrerer Steckverbindermodule; 2 a perspective view of a plurality of connector modules; a perspective view of a plurality of connector modules;
  • 3 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 1 in einer Montageraststellung; 3 a perspective view of the holding frame 1 in a mounting position; 3 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 1 in einer Montageraststellung; 3 a perspective view of the holding frame 1 in a mounting position; 3 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 1 in einer Montageraststellung; 3 a perspective view of the holding frame 1 in a mounting position; 3 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 1 in einer Montageraststellung; 3 a perspective view of the holding frame 1 in a mounting position; 3 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 1 in einer Montageraststellung; 3 a perspective view of the holding frame 1 in a mounting position; 3 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 1 in einer Montageraststellung; 3 a perspective view of the holding frame 1 in a mounting position; 3 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 1 in einer Montageraststellung; 3 a perspective view of the holding frame 1 in a mounting position; 3 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 1 in einer Montageraststellung; 3 a perspective view of the holding frame 1 in a mounting position;
  • 4 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 3 ; 4 an explosive view of the holding frame 3 ; 4 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 3 ; 4 an explosive view of the holding frame 3 ; 4 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 3 ; 4 an explosive view of the holding frame 3 ; 4 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 3 ; 4 an explosive view of the holding frame 3 ; 4 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 3 ; 4 an explosive view of the holding frame 3 ; 4 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 3 ; 4 an explosive view of the holding frame 3 ; 4 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 3 ; 4 an explosive view of the holding frame 3 ; 4 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 3 ; 4 an explosive view of the holding frame 3 ;
  • 5a , b, Detailvergrößerungen aus 4 ; 5a , b, detail enlargements 4 ; 5a , b, Detailvergrößerungen aus 4 ; 5a , b, detail enlargements 4 ; 5a , b, Detailvergrößerungen aus 4 ; 5a , b, detail enlargements 4 ; 5a , b, Detailvergrößerungen aus 4 ; 5a , b, detail enlargements 4 ; 5a , b, Detailvergrößerungen aus 4 ; 5a , b, detail enlargements 4 ; 5a , b, Detailvergrößerungen aus 4 ; 5a , b, detail enlargements 4 ; 5a , b, Detailvergrößerungen aus 4 ; 5a , b, detail enlargements 4 ; 5a , b, Detailvergrößerungen aus 4 ; 5a , b, detail enlargements 4 ;
  • 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ; 6a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 1 ; 6a , b is a side view of an edge region of the holding frame 1 and a sectional view of the holding frame 1 ;
  • 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and 7a , b eine gegenüber 6a um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 1 und eine Schnittansicht längs der Linie AA; und 7a , b one opposite 6a turned 90 ° side view of the holding frame 1 and a sectional view along the line AA; and
  • 8 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 1 . 8th a housing for the arrangement of the type 1 , 8 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 1 . 8th a housing for the arrangement of the type 1 , 8 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 1 . 8th a housing for the arrangement of the type 1 , 8 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 1 . 8th a housing for the arrangement of the type 1 , 8 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 1 . 8th a housing for the arrangement of the type 1 , 8 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 1 . 8th a housing for the arrangement of the type 1 , 8 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 1 . 8th a housing for the arrangement of the type 1 , 8 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 1 . 8th a housing for the arrangement of the type 1 ,
  • 9 eine perspektivische Ansicht eines zweiten Ausführungsbeispiels eines Halterahmens; 9 a perspective view of a second embodiment of a holding frame; 9 eine perspektivische Ansicht eines zweiten Ausführungsbeispiels eines Halterahmens; 9 a perspective view of a second embodiment of a holding frame; 9 eine perspektivische Ansicht eines zweiten Ausführungsbeispiels eines Halterahmens; 9 a perspective view of a second embodiment of a holding frame; 9 eine perspektivische Ansicht eines zweiten Ausführungsbeispiels eines Halterahmens; 9 a perspective view of a second embodiment of a holding frame;
  • 10 eine perspektivische Ansicht mehrerer Steckverbindermodule; 10 a perspective view of a plurality of connector modules; 10 eine perspektivische Ansicht mehrerer Steckverbindermodule; 10 a perspective view of a plurality of connector modules; 10 eine perspektivische Ansicht mehrerer Steckverbindermodule; 10 a perspective view of a plurality of connector modules; 10 eine perspektivische Ansicht mehrerer Steckverbindermodule; 10 a perspective view of a plurality of connector modules;
  • 11 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 9 in einer Montageraststellung; 11 a perspective view of the holding frame 9 in a mounting position; 11 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 9 in einer Montageraststellung; 11 a perspective view of the holding frame 9 in a mounting position; 11 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 9 in einer Montageraststellung; 11 a perspective view of the holding frame 9 in a mounting position; 11 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 9 in einer Montageraststellung; 11 a perspective view of the holding frame 9 in a mounting position; 11 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 9 in einer Montageraststellung; 11 a perspective view of the holding frame 9 in a mounting position; 11 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 9 in einer Montageraststellung; 11 a perspective view of the holding frame 9 in a mounting position; 11 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 9 in einer Montageraststellung; 11 a perspective view of the holding frame 9 in a mounting position; 11 eine perspektivische Ansicht des Halterahmens aus 9 in einer Montageraststellung; 11 a perspective view of the holding frame 9 in a mounting position;
  • 12 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 11 ; 12 an explosive view of the holding frame 11 ; 12 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 11 ; 12 an explosive view of the holding frame 11 ; 12 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 11 ; 12 an explosive view of the holding frame 11 ; 12 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 11 ; 12 an explosive view of the holding frame 11 ; 12 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 11 ; 12 an explosive view of the holding frame 11 ; 12 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 11 ; 12 an explosive view of the holding frame 11 ; 12 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 11 ; 12 an explosive view of the holding frame 11 ; 12 eine Sprengansicht des Halterahmens aus 11 ; 12 an explosive view of the holding frame 11 ;
  • 13a , b Detailvergrößerungen aus 12 ; 13a , b Detail enlargements off 12 ; 13a , b Detailvergrößerungen aus 12 ; 13a , b Detail enlargements off 12 ; 13a , b Detailvergrößerungen aus 12 ; 13a , b Detail enlargements off 12 ; 13a , b Detailvergrößerungen aus 12 ; 13a , b Detail enlargements off 12 ; 13a , b Detailvergrößerungen aus 12 ; 13a , b Detail enlargements off 12 ; 13a , b Detailvergrößerungen aus 12 ; 13a , b Detail enlargements off 12 ; 13a , b Detailvergrößerungen aus 12 ; 13a , b Detail enlargements off 12 ; 13a , b Detailvergrößerungen aus 12 ; 13a , b Detail enlargements off 12 ;
  • 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ; 14a , b eine Seitenansicht eines Randbereichs des Halterahmens aus 9 und eine Schnittansicht des Halterahmens aus 9 ; 14a , b is a side view of an edge region of the holding frame 9 and a sectional view of the holding frame 9 ;
  • 15a , b eine gegenüber 14 15a , b eine gegenüber 14 15a , b eine gegenüber 14 um 90° gedrehte Seitenansicht des Halterahmens aus 90 ° rotated side view of the holding frame 9 9 und eine Schnittansicht längs der Linie EE; and a sectional view along the line EE; 15a 15a , b one opposite , b one opposite 14 14th turned 90 ° side view of the holding frame turned 90 ° side view of the holding frame 9 9 and a sectional view along the line EE; and a sectional view along the line EE;
  • 16 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 9 . 16 a housing for the arrangement of the type 9 , 16 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 9 . 16 a housing for the arrangement of the type 9 , 16 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 9 . 16 a housing for the arrangement of the type 9 , 16 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 9 . 16 a housing for the arrangement of the type 9 , 16 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 9 . 16 a housing for the arrangement of the type 9 , 16 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 9 . 16 a housing for the arrangement of the type 9 , 16 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 9 . 16 a housing for the arrangement of the type 9 , 16 ein Übergehäuse für die Anordnung nach Art der 9 . 16 a housing for the arrangement of the type 9 ,
  • 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ). 1 zeigt einen zweiteiligen Halterahmen 1 , der aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften 2 , 3 zusammengesetzt ist (siehe 4 ). 1 shows a two-part frame 1 , which consists of two attachable frame halves which can be locked together 2 . 3 is composed (see 4 ).
  • Die Rahmenhälften 2 , 3 sind in 4 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind in 4 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind in 4 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind in 4 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind in 4 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind in 4 im vollständig voneinander getrennten Zustand dargestellt. shown in a completely separated state. Sie sind in einer Draufsicht jeweils U-förmig ausgebildet und weisen einen Grundschenkel They are each U-shaped in a plan view and have a base leg 4 4th sowie jeweils zwei kürzere Seitenschenkel as well as two shorter side legs 5 5 , , 6 6th auf. on. Vorzugsweise sind die beiden Rahmenhälften Preferably the two frame halves are 2 2 , , 3 3 bis auf später noch näher zu erläuternde Halte- und Kodiermittel gleich aufgebaut, was die Herstellung vereinfacht und verbilligt. With the exception of holding and coding means, which will be explained in more detail later, the same structure, which simplifies and makes production cheaper. The frame halves The frame halves 2 2 . . 3 3 are in are in 4 4th shown in completely separate state. shown in completely separate state. They are each U-shaped in a plan view and have a base leg They are each U-shaped in a plan view and have a base leg 4 4th as well as two shorter side legs each as well as two shorter side legs each 5 5 . . 6 6th on. on. Preferably, the two frame halves Preferably, the two frame halves 2 2 . . 3 3 built up to be explained in more detail later holding and coding the same, which simplifies the production and cheaper. built up to be explained in more detail later holding and coding the same, which simplifies the production and cheaper.
  • Die Rahmenhälften 2 , 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. are designed to correspond to one another in such a way that they can be plugged together, whereby they can be locked to one another in a first latching position and in a second latching position. In der hier gezeigten Ausführungsform sind die beiden Seitenschenkel In the embodiment shown here, the two side legs are 5 5 , , 6 6th einer der Rahmenhälften one of the frame halves 2 2 , , 3 3 jeweils gleich aufgebaut. each constructed the same way. Es ist aber auch eine Ausführungsform denkbar, bei der die Rahmenhälften However, an embodiment is also conceivable in which the frame halves 2 2 , , 3 3 jeweils verschieden ausgebildete Seitenschenkel differently designed side legs 5 5 , , 6 6th aufweisen. exhibit. The frame halves The frame halves 2 2 . . 3 3 are designed to correspond to one another in such a way that they can be plugged together, wherein they can be locked together in a first detent position and in a second detent position. are designed to correspond to one another in such a way that they can be plugged together, wherein they can be locked together in a first detent position and in a second detent position. In the embodiment shown here, the two side legs In the embodiment shown here, the two side legs 5 5 . . 6 6th one of the frame halves one of the frame halves 2 2 . . 3 3 each set up the same. each set up the same. But it is also an embodiment conceivable in which the frame halves But it is also an embodiment conceivable in which the frame halves 2 2 . . 3 3 each differently formed side legs each differently formed side legs 5 5 . . 6 6th exhibit. exhibit.
  • Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2, 3 jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5, 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 auf, die hier als Führungskonturen ausgebildet sind. Diese Führungsmittel 7 und -konturen 8 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2, 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Das Verschieben in eine Schieberichtung X ist in 3 durch einen Pfeil gezeigt. Die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der Rahmenhälften 2, 3. To lock together, the frame halves 2 . 3 each in the area of the side legs 5 . 6 corresponding, engageable guide means 7 and antidote 8th on, which are designed here as a guide contours. These guides 7 and contours 8th make it possible in a simple way, the frame halves 2 . 3 zusammenzustecken and move relative to each other. put together and move relative to each other. Moving in a sliding direction X is in Moving in a sliding direction X is in 3 3 shown by an arrow. shown by an arrow. The guiding means The guiding means 7 7th and antidote and antidote 8th 8th together realize an advantageous, secure linear guide of the frame halves together realize an advantageous, secure linear guide of the frame halves 2 2 . . 3 3 , ,
  • Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel bilden die Führungsmittel 7 und Führungsgegenmittel 8 die zusammensteckbaren formschlüssigen Elemente eines im Schnitt trapezförmigen Führungsstegs 7 und einer im Schnitt trapezförmigen Schiebeaufnahme 8 einer Schwalbenschwanzführung aus. Die Führung ist nicht zwingend eine Schwalbenschwanzführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel 7 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel 8 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. Insgesamt sind die Rahmenhälften 2 , 3 damit an zwei Linearführungen 11 , insbesondere Schwalbenschwanzführungen, relativ zueinander verschiebbar. , in particular dovetail guides, displaceable relative to one another. In the illustrated embodiment form the guide means In the illustrated embodiment form the guide means 7 7th and antidote and antidote 8th 8th the mating form-fitting elements of a trapezoidal in section sectional guide web the mating form-fitting elements of a trapezoidal in section sectional guide web 7 7th and a sectional trapezoidal sliding receptacle and a sectional trapezoidal sliding receptacle 8th 8th a dovetail guide out. a dovetail guide out. The guide is not necessarily a dovetail guide, but on the other hand is well suited for this task by their safe leadership properties. The guide is not necessarily a dovetail guide, but on the other hand is well suited for this task by their safe leadership properties. The following are therefore the term guiding means The following are therefore the term guiding means 7 7th and guide bar as well as guide antidote and guide bar as well as guide antidote 8th 8th and shift recording used synonymously. and shift recording used synonymously. Overall, the frame halves Overall, the frame halves 2 2 . . 3 3 with two linear guides with two linear guides 11 11 , in particular dovetail guides, relative to each other displaceable. , in particular dovetail guides, relative to each other displaceable.
  • Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln 7 und Führungsgegenmittel 8 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln 7 und Führungsgegenmittel 8 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln 7 und Führungsgegenmittel 8 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln 7 und Führungsgegenmittel 8 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln 7 und Führungsgegenmittel 8 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln 7 und Führungsgegenmittel 8 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln 7 und Führungsgegenmittel 8 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln 7 und Führungsgegenmittel 8 , zueinander korrespondierende und miteinander in Eingriff bringbare Rastmittel , locking means which correspond to one another and can be brought into engagement with one another 13 13th , , 14a 14a , , 14b 14b vorgesehen, die so ausgebildet sind, dass sie in zwei verschiedenen Rastpositionen miteinander verrastbar sind, wobei die beiden Grundschenkel provided, which are designed so that they can be locked together in two different locking positions, the two base legs 4 4th in den beiden Rastpositionen verschieden weit voneinander beabstandet sind. are spaced apart by different distances in the two locking positions. It is also on the frame halves It is also on the frame halves 2 2 . . 3 3 , preferably in or on the guide means , preferably in or on the guide means 7 7th and antidote and antidote 8th 8th , mutually corresponding and engageable latching means , mutually corresponding and engaging latching means 13 13 . . 14a 14a . . 14b 14b provided, which are adapted to be locked together in two different locking positions, wherein the two base leg provided, which are adapted to be locked together in two different locking positions, wherein the two base leg 4 4th are spaced widely different from each other in the two locking positions. are spaced widely different from each other in the two locking positions.
  • Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 Das erste der Rastmittel 13 ist bevorzugt als ein Vorsprung ausgebildet und an den Führungsmitteln 7 angeordnet (s. 5a ). Im Folgenden wird daher der Begriff Vorsprung synonym für das erste der Rastmittel 13 verwendet. Der Vorsprung 13 ist in zwei korrespondierende Ausnehmungen is in two corresponding recesses 14a 14a , , 14b 14b , die in der Schieberichtung X zueinander beabstandet angeordnet sind und die in den Führungsgegenmitteln which are arranged at a distance from one another in the sliding direction X and which are in the counter-guiding means 8 8th angeordnet sind (s. are arranged (s. 5b 5b ), verrastbar Im Folgenden wird daher der Begriff Ausnehmung synonym für ein zweites und drittes Rastmittel ), lockable In the following, the term recess is therefore synonymous with a second and third locking means 14a 14a , , 14b 14b verwendet. used. Der Vorsprung ist in das Führungsmittel integriert oder separat daran beispielsweise in einer Ausnehmung wie einer Nut anbringbar. The projection is integrated into the guide means or can be attached to it separately, for example in a recess such as a groove. Er kann auch aus einem anderen Material bestehen. It can also consist of a different material. Vorzugsweise – nicht aber zwingend – besteht der Rahmen aus Metall und der Vorsprung aus Kunststoff. Preferably, but not necessarily, the frame is made of metal and the projection is made of plastic. The first of the locking means The first of the locking means 13 13th is preferably formed as a projection and on the guide means is preferably formed as a projection and on the guide means 7 7th arranged (s. arranged (s. 5a 5a ). ). In the following, therefore, the term projection will be synonymous with the first of the locking means In the following, therefore, the term projection will be synonymous with the first of the locking means 13 13th used. used. The lead The lead 13 13 is in two corresponding recesses is in two corresponding recesses 14a 14a . . 14b 14b , which are arranged in the sliding direction X spaced from each other and in the guide counter , which are arranged in the sliding direction X spaced from each other and in the guide counter 8th 8th are arranged (s. are arranged (s. 5b 5b ), latchable In the following, therefore, the term recess becomes synonymous with a second and third latching means ), latchable In the following, therefore, the term recess becomes synonymous with a second and third latching means 14a 14a . . 14b 14b used. used. The projection is integrated into the guide means or separately attached thereto, for example in a recess such as a groove. The projection is integrated into the guide means or separately attached, for example in a recess such as a groove. It can also be made of a different material. It can also be made of a different material. Preferably - but not mandatory - the frame is made of metal and the projection of plastic. Preferably - but not mandatory - the frame is made of metal and the projection of plastic.
  • Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged. Hier ist der Vorsprung 13 daher an dem Führungssteg 7 und die beiden Ausnehmungen 14a , b sind daher an der Schiebeaufnahme 8 angeordnet. Here is the lead 13 therefore at the guide bar 7 and the two recesses 14a , b are therefore on the slide mount 8th arranged.
  • In 3 ist die erste Raststellung gezeigt. In dieser Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 In 3 ist die erste Raststellung gezeigt. In dieser Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 In 3 ist die erste Raststellung gezeigt. In dieser Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 In 3 ist die erste Raststellung gezeigt. In dieser Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 In 3 ist die erste Raststellung gezeigt. In dieser Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 In 3 ist die erste Raststellung gezeigt. In dieser Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer, als der Abstand slightly larger than the distance 92 92 in der zweiten Raststellung, die in der in the second locking position, which is in the 1 1 gezeigt ist. is shown. Es handelt sich in It is in 3 3 um eine Montagestellung. an assembly position. In der zweiten Raststellung der In the second locking position of the 1 1 sind die Grundschenkel are the base legs 4 4th dagegen näher zueinander angeordnet. however, arranged closer to each other. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. It is a closed position. In In 3 3 the first detent position is shown. the first detent position is shown. In this detent position is the distance In this detent position is the distance 91 91 between the two basic legs between the two basic legs 4 4th slightly larger than the distance slightly larger than the distance 92 92 in the second detent position, in the in the second detent position, in the 1 1 is shown. is shown. It is in It is in 3 3 to an assembly position. to an assembly position. In the second detent position of In the second detent position of 1 1 are the basic legs are the basic legs 4 4th on the other hand arranged closer to each other. on the other hand arranged closer to each other. It is a closed position. It is a closed position.
  • Nachfolgend werden die Vorteile dieser Ausgestaltung näher erläutert. The advantages of this embodiment will be explained in more detail below.
  • Der Halterahmen 1 Der Halterahmen 1 dient zur Aufnahme bzw. zum Halten von Steckverbindermodulen serves to hold or hold connector modules 15a 15a , b, c, d, ... (siehe , b, c, d, ... (see 1 1 und and 2 2 ). ). Die Steckverbindermodule The connector modules 15a 15a , b, c, d, ... können eine unterschiedliche Breite in einer Erstreckungsrichtung Y quer zur Schieberichtung X aufweisen. , b, c, d, ... can have a different width in an extension direction Y transverse to the sliding direction X. Sie weisen jeweils ein Gehäuse They each have a housing 16 16 auf sowie in der Regel eine Anschlussseite on and usually one connection side 161 161 zum Anschluss wenigstens eines Leiters oder eines Steckers oder dgl. und eine Steckseite For connecting at least one conductor or a plug or the like. And a plug side 162 162 mit einem Steckgesicht zum Zusammenstecken mit einem korrespondierenden Steckverbindermodul (nicht gezeigt), wobei die Anschlussseite with a plug face for plugging together with a corresponding plug connector module (not shown), the connection side 161 161 und die Steckseite and the mating side 162 162 hier nicht detailliert dargestellt sind. are not shown in detail here. The support frame The support frame 1 1 serves to accommodate or hold connector modules serves to accommodate or hold connector modules 15a 15a , b, c, d, ... (see , b, c, d, ... (see 1 1 and other 2 2 ). ). The connector modules The connector modules 15a 15a , b, c, d, ... may have a different width in an extension direction Y transverse to the sliding direction X. They each have a housing , b, c, d, ... may have a different width in an extension direction Y transverse to the sliding direction X. They each have a housing 16 16 on and usually a connection side on and usually a connection side 161 161 for connecting at least one conductor or a plug or the like and a plug-in side for connecting at least one conductor or a plug or the like and a plug-in side 162 162 with a mating face for mating with a corresponding connector module (not shown), the terminal side with a mating face for mating with a corresponding connector module (not shown), the terminal side 161 161 and the mating side and the mating side 162 162 not shown here in detail. not shown here in detail.
  • Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a Der gesamte Halterahmen 1 mit den montierten Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... ist in ein Übergehäuse 17 einsetzbar. 8 zeigt den in das Übergehäuse 17 einsetzbaren Halterahmen 1 ohne die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, .... Auf diese Weise ist ein sogenannter schwerer Steckverbinder realisiert, der mit einem korrespondierenden schweren Steckverbinder (hier nicht dargestellten) zusammensteckbar ist. The entire support frame 1 with the assembled connector modules 15a , b, c, d, ... is in an over-housing 17 used. 8th shows the in the housing 17 usable holding frame 1 without the connector modules 15a , b, c, d, .... In this way, a so-called heavy connector is realized, which can be plugged together with a corresponding heavy connector (not shown here). , b, c, d, .... In this way, a so-called heavy connector is realized, which can be plugged together with a corresponding heavy connector (not shown here).
  • An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours. An den Gehäusen 16 der in den Halterahmen 1 einsetzbaren Steckverbinder modulen 15a , b, c, d, ... sind erste und zweite Formschlussmittel 18 , 19 ausgebildet, die mit korrespondierenden ersten und zweiten Formschlussgegenmittel 20 , 21 am Halterahmen 1 in Eingriff bringbar sind. Die Formschlussgegenmittel 20 , 21 sind auch hier als Formschlusskonturen ausgebildet. On the cases 16 in the holding frame 1 usable connector modules 15a , b, c, d, ... are first and second positive locking means 18 . 19 formed, which with corresponding first and second positive locking counter 20 . 21 on the frame 1 can be brought into engagement. The interlocking antidote 20 . 21 are also designed here as form-fitting contours.
  • Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other. Dabei sind die miteinander korrespondierenden ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 derart ausgelegt, dass sie bereits in der Montagestellung miteinander in Eingriff gelangen. In der Montagestellung befinden sich die zweiten Formschlussmittel 19 und Formschlussgegenmittel 21 dagegen noch nicht in Eingriff miteinander. In this case, the first positive locking means corresponding to each other are 18 and positive locking counter 20 designed so that they already engage in the mounting position with each other. In the assembly position, there are the second positive locking means 19 and positive locking counter 21 not yet engaged with each other.
  • Die ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 sind nach Art von Anschlägen ausgebildet, welche das Einstecken der Steckverbindermodule 15a Die ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 sind nach Art von Anschlägen ausgebildet, welche das Einstecken der Steckverbindermodule 15a Die ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 sind nach Art von Anschlägen ausgebildet, welche das Einstecken der Steckverbindermodule 15a Die ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 sind nach Art von Anschlägen ausgebildet, welche das Einstecken der Steckverbindermodule 15a Die ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 sind nach Art von Anschlägen ausgebildet, welche das Einstecken der Steckverbindermodule 15a Die ersten Formschlussmittel 18 und Formschlussgegenmittel 20 sind nach Art von Anschlägen ausgebildet, welche das Einstecken der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... in den Halterahmen , b, c, d, ... in the holding frame 1 1 in einer Einsteckrichtung Z quer zur Schieberichtung X sowie quer zur Erstreckungsrichtung Y begrenzen. in an insertion direction Z transverse to the sliding direction X and transverse to the direction of extension Y. The first positive locking means The first positive locking means 18 18th and positive locking counter and positive locking counter 20 20th are designed according to the type of attacks, which include the insertion of the connector modules are designed according to the type of attacks, which include the insertion of the connector modules 15a 15a , b, c, d, ... in the support frame , b, c, d, ... in the support frame 1 1 in a plug-in direction Z transverse to the sliding direction X and transverse to the extension direction Y limit. in a plug-in direction Z transverse to the sliding direction X and transverse to the extension direction Y limit.
  • Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 Es ist zweckmäßig und vorteilhaft, wenn die ersten Formschlussmittel 18 Haltestege sind, die jeweils an dem Grundschenkel 4 des Halterahmens 1 zugewandten Seiten des Gehäuses 16 angeordnet sind, und die sich bevorzugt in Schieberichtung X erstrecken. Korrespondierend dazu sind die ersten Formschlussgegenmittel 20 vorteilhafterweise Randaussparungen, welche jeweils an einem den Steckverbindermodulen 15a , b, c, d, ... zugewandten Rand 23 des Grundschenkels of the base leg 4 4th angeordnet sind. are arranged. Die zweiten Formschlussmittel The second form-fit means 19 19th können ein oder mehrere Anformungen an der dem Grundschenkel can have one or more projections on the base leg 4 4th zugewandten Seite des Gehäuses facing side of the housing 16 16 sein, die mit als Ausnehmungen be that with as recesses 21 21st ausgebildeten zweiten Formschlussgegenmitteln formed second form-locking counter-means 21 21st zusammenwirken, welche im Grundschenkel interact which in the base leg 4 4th angeordnet sind. are arranged. Im Folgenden werden daher die Begriffe erstes Formschlussmittel In the following, the terms first form-fit means are therefore used 18 18th und Haltesteg, erste Formschlussgegenmittel and retaining web, first form-locking counter-means 20 20th und Randaussparung, zweites Formschlussmittel and edge recess, second form-fitting means 19 19th und Anformung sowie zweite Formschlussgegenmittel and molding as well as second form-locking counter-means 21 21st und Ausnehmung synonym verwendet. and recess used synonymously. It is expedient and advantageous if the first positive locking means It is expedient and advantageous if the first positive locking means 18 18th Holding webs are, each on the base leg Holding webs are, each on the base leg 4 4th of the holding frame of the holding frame 1 1 facing sides of the housing facing sides of the housing 16 16 are arranged, and preferably in the sliding direction X extend. are arranged, and preferably in the sliding direction X extend. Corresponding to this are the first form-fitting counter-measures Corresponding to this are the first form-fitting counter-measures 20 20th Advantageous edge recesses, each at one of the connector modules Advantageous edge recesses, each at one of the connector modules 15a 15a , b, c, d, ... facing edge , b, c, d, ... facing edge 23 23 of the base leg of the base leg 4 4th are arranged. are arranged. The second positive locking means The second positive locking means 19 19th may have one or more formations on the base leg may have one or more formations on the base leg 4 4th facing side of the housing facing side of the housing 16 16 be that with as recesses be that with as recesses 21 21st trained second positive countermeasures trained second positive countermeasures 21 21st interact, which in the base leg interact, which in the base leg 4 4th are arranged. are arranged. In the following, therefore, the terms first positive locking means In the following, therefore, the terms first positive locking means 18 18th and retaining bar, first positive locking counterpart and retaining bar, first positive locking counterpart 20 20th and edge recess, second positive locking means and edge recess, second positive locking means 19 19th and Anformung and second positive locking counter and molding and second positive locking counter 21 21st and recess used synonymously. and recess used synonymously.
  • Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other. Um die Stabilität zu verbessern, sind die am Gehäuse 16 der Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... angeordneten Haltestege 18 hier jeweils durch Querstege 22 miteinander verbunden. To improve stability, they are on the case 16 the connector modules 15a , b, c, d, ... arranged holding webs 18 here by crossbars 22 connected with each other.
  • In dieser vorteilhaften Ausführungsform geraten die Haltestege beim Einschieben eines Steckverbindermoduls 15a, b, c, d, ... in den in der Montagestellung befindlichen Halterahmen 1 beim Erreichen des Randes 23 des Halterahmens 1 mit diesem in Eingriff, so dass das Steckverbindermodul 15a, b, c, d, ... auf dem Halterahmen 1 zur Auflage kommt. Dabei sorgen die Haltestege 18 bereits in der Montagestellung für eine korrekte Ausrichtung des jeweiligen Steckverbindermoduls 15a, b, ... in Erstreckungsrichtung Y. Die Randaussparungen 20 können in einem Rastermaß zueinander beabstandet am Halterahmen 1 an einem oder beiden Schenkeln 4 ausgebildet sein. Durch Wahl eines kleinen Rastermaßes sind in Erstreckungsrichtung Y auch sehr schmale Steckverbindermodule 15a, b, c, d, ... korrekt im Halterahmen 1 ausrichtbar. In this advantageous embodiment, the holding webs get stuck when inserting a connector module 15a , b, c, d, ... in the mounting frame in the mounting position , b, c, d, ... in the mounting frame in the mounting position 1 1 when reaching the edge when reaching the edge 23 23 of the holding frame of the holding frame 1 1 engaged with this, leaving the connector module engaged with this, leaving the connector module 15a 15a , b, c, d, ... on the support frame , b, c, d, ... on the support frame 1 1 comes to the edition. comes to the edition. This is ensured by the holding webs This is ensured by the holding webs 18 18th already in the mounting position for a correct alignment of the respective connector module already in the mounting position for a correct alignment of the respective connector module 15a 15a , b, ... in the extension direction Y. The edge recesses , b, ... in the extension direction Y. The edge recesses 20 20th can be spaced apart in a grid dimension on the support frame can be spaced apart in a grid dimension on the support frame 1 1 on one or both thighs on one or both thighs 4 4th be educated. be educated. By choosing a small pitch in the direction of extension Y are also very narrow connector modules By choosing a small pitch in the direction of extension Y are also very narrow connector modules 15a 15a , b, c, d, ... correctly in the frame , b, c, d, ... correctly in the frame 1 1 aligned. aligned.
  • Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 Die Anformungen 19 erstrecken sich in Schieberichtung X der Rahmenhälften 2 , 3 weniger weit als die Haltestege 18 . Die Ausnehmungen 21 sind bevorzugt als umfangsgeschlossene Durchgangslöcher ausgebildet und weisen eine zu den Anformungen are preferably designed as circumferentially closed through holes and have one to the projections 19 19th korrespondierende Kontur auf, die formschlüssig in die Ausnehmungen Corresponding contour on which form-fit in the recesses 21 21st einsteckbar ist. is pluggable. Durch die bereits in der Montagestelllung korrekt vorgenommene Ausrichtung des Steckverbindermoduls By aligning the connector module correctly in the assembly position 15a 15a , b, c, d, ... zum Halterahmen , b, c, d, ... to the holding frame 1 1 sind die Anformungen are the projections 19 19th und Ausnehmungen and recesses 21 21st ebenfalls bereits in der Montagestellung korrekt zueinander ausgerichtet und daher zusammensteckbar, befinden sich aber noch nicht in Eingriff miteinander. likewise correctly aligned with one another in the assembly position and therefore plugged together, but are not yet in engagement with one another. Erst beim Verschieben der beiden Halterahmenhälften Only when moving the two halves of the holding frame 2 2 , , 3 3 in die Geschlossenstellung gelangen sie miteinander in Eingriff. in the closed position they come into engagement with one another. Da die Ausnehmungen Because the recesses 21 21st umfangsgeschlossen sind, wird das Steckverbindermodul are completely closed, the connector module 15a 15a , b, c, d, ... nun im Halterahmen , b, c, d, ... now in the holding frame 1 1 sicher unbeweglich festgelegt. securely fixed immovable. The formations The formations 19 19th extend in the sliding direction X of the frame halves extend in the sliding direction X of the frame halves 2 2 . . 3 3 less far than the retaining bars less far than the retaining bars 18 18th , The recesses , The recesses 21 21st are preferably formed as circumferentially closed through holes and have one of the projections are preferably formed as circumferentially closed through holes and have one of the projections 19 19th corresponding contour, the form-fitting in the recesses corresponding contour, the form-fitting in the recesses 21 21st is pluggable. is pluggable. Due to the alignment of the connector module, which has already been carried out correctly in the assembly order Due to the alignment of the connector module, which has already been carried out correctly in the assembly order 15a 15a , b, c, d, ... to the support frame , b, c, d, ... to the support frame 1 1 are the moldings are the moldings 19 19th and recesses and recesses 21 21st also already aligned in the mounting position correctly to each other and therefore plugged together, but are not yet engaged with each other. Also already aligned in the mounting position correctly to each other and therefore plugged together, but are not yet engaged with each other. Only when moving the two holding frame halves Only when moving the two holding frame halves 2 2 . . 3 3 in the closed position, they engage each other. in the closed position, they engage each other. Because the recesses Because the recesses 21 21st are peripherally closed, the connector module are peripherally closed, the connector module 15a 15a , b, c, d, ... now in the frame , b, c, d, ... now in the frame 1 1 safely immovably fixed. safely immovably fixed.
  • Insbesondere die zweiten Formschlussmittel können auch „umgekehrt“ ausgebildet werden, dh es werden Anformungen innen an den Grundschenkeln 4 Insbesondere die zweiten Formschlussmittel können auch „umgekehrt“ ausgebildet werden, dh es werden Anformungen innen an den Grundschenkeln 4 angeordnet und Ausnehmungen, beispielsweise Aufnahmen, Löcher oder Sacklöcher, an den Steckverbindermodulen ausgebildet (nicht dargestellt). arranged and recesses, for example receptacles, holes or blind holes, formed on the connector modules (not shown). In particular, the second positive locking means can also be formed "reversed", ie, projections are made on the inner legs In particular, the second positive locking means can also be formed "reversed", ie, projections are made on the inner legs 4 4th arranged and recesses, for example, receptacles, holes or blind holes formed on the connector modules (not shown). arranged and recesses, for example, receptacles, holes or blind holes formed on the connector modules (not shown).
  • Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding. Die zweiten Formschlussmittel 19 können in einem oder beiden Grundschenkeln 4 des Halterahmens 1 vorgesehen sein. Sie können ferner dieselbe oder verschiedene Konturen aufweisen, beispielsweise um einen Verdrehschutz und/oder eine Kodierung zu realisieren. The second positive locking means 19 can in one or both basic thighs 4 of the holding frame 1 be provided. They can also have the same or different contours, for example to realize a twist protection and / or a coding.
  • Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly. Nach 4 sind die als Löcher ausgebildeten zweiten Formschlussmittel 19 beispielsweise in dem einen Grundschenkel 4 rund und in dem anderen eckig, so dass die Steckverbindermodule 15a , b, c, d, ... mit korrespondierenden Anformungen runder und eckiger Art nur in einer Ausrichtung im Halterahmen 1 positionierbar sind. Denn der Halterahmen 1 lässt sich bei nicht korrekter Ausrichtung nicht in seine Geschlossenstellung bringen. To 4 are formed as holes second positive locking means 19 for example, in the one base leg 4 round and in the other angular, leaving the connector modules 15a , b, c, d, ... with corresponding formations of round and angular type only in one orientation in the holding frame 1 are positionable. Because of the holding frame 1 can not be brought into its closed position if not aligned correctly.
  • In den 9 bis 16 In den 9 bis 16 In den 9 bis 16 In den 9 bis 16 ist ein zweites Ausführungsbeispiel eines zweiteiligen Halterahmens is a second embodiment of a two-part holding frame 1 1 dargestellt. shown. Er besteht wiederum aus zwei zusammensteckbaren und miteinander verrastbaren Rahmenhälften It in turn consists of two frame halves that can be plugged together and locked together 2 2 , , 3 3 , die jedoch gegenüber dem ersten Ausführungsbeispiel eine kürzere Längserstreckung aufweisen. which, however, have a shorter longitudinal extension than the first embodiment. Allerdings ist auch dies nicht zwingend erforderlich. However, this is also not absolutely necessary. In In 12 12 sind die beiden Rahmenhälften im vollständig voneinander getrennten Zustand dargestellt. the two frame halves are shown in a completely separated state. Sie sind wiederum in der Draufsicht jeweils U-förmig ausgebildet mit dem Grundschenkel In turn, they are each U-shaped with the base leg in plan view 4 4th sowie jeweils zwei kürzeren Seitenschenkeln as well as two shorter side legs 5 5 , , 6 6th . . In the In the 9 9 to to 16 16 is a second embodiment of a two-part support frame is a second embodiment of a two-part support frame 1 1 shown. shown. It consists in turn of two mating and latchable frame halves It consists in turn of two mating and latchable frame halves 2 2 . . 3 3 , but compared to the first embodiment have a shorter longitudinal extent. , but compared to the first embodiment have a shorter longitudinal extent. However, this is not absolutely necessary. However, this is not absolutely necessary. In In 12 12 the two frame halves are shown in completely separate condition. the two frame halves are shown in completely separate condition. In turn, they are each U-shaped in plan view with the base leg In turn, they are each U-shaped in plan view with the base leg 4 4th and two shorter side legs each and two shorter side legs each 5 5 . . 6 6th , ,
  • Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 Die Rahmenhälften 2 , 3 sind derart korrespondierend zueinander ausgelegt, dass sie zusammensteckbar sind, wobei sie in einer ersten Rastposition und in einer zweiten Rastposition miteinander verrastbar sind. Zum miteinander Verrasten weisen die Rahmenhälften 2 , 3 wiederum jeweils im Bereich der Seitenschenkel 5 , 6 korrespondierende, miteinander in Eingriff bringbare Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 auf. Diese Führungsmittel 70 und -konturen 80 ermöglichen es in einfacher Weise, die Rahmenhälften 2 , 3 zusammenzustecken und relativ zueinander zu verschieben. Die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 realisieren dabei gemeinsam eine vorteilhafte, sichere Linearführung der beiden Rahmenhälften 2 , 3 . The frame halves 2 . 3 are designed to correspond to one another in such a way that they can be plugged together, wherein they can be locked together in a first detent position and in a second detent position. are designed to correspond to one another in such a way that they can be plugged together, wherein they can be locked together in a first detent position and in a second detent position. To lock together, the frame halves To lock together, the frame halves 2 2 . . 3 3 again in the area of the side legs again in the area of ​​the side legs 5 5 . . 6 6th corresponding, engageable guide means corresponding, engaging guide means 70 70 and antidote and antidote 80 80 on. on. These guides These guides 70 70 and contours and contours 80 80 make it possible in a simple way, the frame halves make it possible in a simple way, the frame halves 2 2 . . 3 3 zusammenzustecken and move relative to each other. put together and move relative to each other. The guiding means The guiding means 70 70 and antidote and antidote 80 80 together realize an advantageous, secure linear guide of the two frame halves together realize an advantageous, secure linear guide of the two frame halves 2 2 . . 3 3 , ,
  • Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 als zusammensteckbare formschlüssige Elemente eines im Schnitt rechteckigen Führungsstegs 70 und einer im Schnitt rechteckigen Schiebeaufnahme 80 Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 als zusammensteckbare formschlüssige Elemente eines im Schnitt rechteckigen Führungsstegs 70 und einer im Schnitt rechteckigen Schiebeaufnahme 80 Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 als zusammensteckbare formschlüssige Elemente eines im Schnitt rechteckigen Führungsstegs 70 und einer im Schnitt rechteckigen Schiebeaufnahme 80 Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 als zusammensteckbare formschlüssige Elemente eines im Schnitt rechteckigen Führungsstegs 70 und einer im Schnitt rechteckigen Schiebeaufnahme 80 Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 als zusammensteckbare formschlüssige Elemente eines im Schnitt rechteckigen Führungsstegs 70 und einer im Schnitt rechteckigen Schiebeaufnahme 80 Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 als zusammensteckbare formschlüssige Elemente eines im Schnitt rechteckigen Führungsstegs 70 und einer im Schnitt rechteckigen Schiebeaufnahme 80 Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 als zusammensteckbare formschlüssige Elemente eines im Schnitt rechteckigen Führungsstegs 70 und einer im Schnitt rechteckigen Schiebeaufnahme 80 Bei dem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Führungsmittel 70 und Führungsgegenmittel 80 als zusammensteckbare formschlüssige Elemente eines im Schnitt rechteckigen Führungsstegs 70 und einer im Schnitt rechteckigen Schiebeaufnahme 80 einer Kulissenführung ausgebildet. formed a link guide. Die Führung ist nicht zwingend eine Kulissenführung, die aber andererseits durch ihre sichere Führungseigenschaften gut für diese Aufgabe geeignet ist. The guide is not necessarily a link guide, which, on the other hand, is well suited for this task due to its safe guide properties. Im Folgenden werden daher der Begriff Führungsmittel In the following, therefore, the term guide means 70 70 und Führungssteg sowie Führungsgegenmittel and guide bar as well as guide countermeasures 80 80 und Schiebeaufnahme synonym verwendet. and sliding mount used synonymously. In the second embodiment, the guide means In the second embodiment, the guide means 70 70 and antidote and antidote 80 80 as pluggable positive elements of a rectangular rectangular guide web as pluggable positive elements of a rectangular guide web 70 70 and a rectangular rectangular slide receptacle and a rectangular rectangular slide receptacle 80 80 a sliding guide trained. a sliding guide trained. The guide is not necessarily a slotted guide, but on the other hand is well suited for this task by their safe leadership properties. The guide is not necessarily a slotted guide, but on the other hand is well suited for this task by their safe leadership properties. The following are therefore the term guiding means The following are therefore the term guiding means 70 70 and guide bar as well as guide antidote and guide bar as well as guide antidote 80 80 and shift recording used synonymously. and shift recording used synonymously.
  • Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 Es sind zudem an den Rahmenhälften 2 , 3 , vorzugsweise jeweils in oder an den Führungsmitteln , preferably in or on the guide means 70 70 und Führungsgegenmittel and leadership antidotes 80 80 , zueinander korrespondierende und miteinander in Eingriff bringbare Rastmittel , locking means which correspond to one another and which can be brought into engagement with one another 130 130 , , 140 140 vorgesehen, die so ausgebildet sind, dass sie in zwei verschiedenen Rastpositionen miteinander verrastbar sind, wobei die beiden Grundschenkel provided, which are designed so that they can be locked together in two different locking positions, the two base legs 4 4th in den beiden Rastpositionen verschieden weit voneinander beabstandet sind. are spaced apart by different distances in the two locking positions. It is also on the frame halves It is also on the frame halves 2 2 . . 3 3 , preferably in or on the guide means , preferably in or on the guide means 70 70 and antidote and antidote 80 80 , mutually corresponding and engageable latching means , mutually corresponding and engaging latching means 130 130 . . 140 140 provided, which are adapted to be latched together in two different locking positions, wherein the two base legs provided, which are adapted to be latched together in two different locking positions, wherein the two base legs 4 4th are spaced widely different from each other in the two locking positions. are spaced widely different from each other in the two locking positions.
  • Das erste der Rastmittel 130 wird bevorzugt von zwei Rastnocken 131 , 132 gebildet, die durch Aussparungen an einer in der beispielhaften Ausrichtung der 13 Das erste der Rastmittel 130 wird bevorzugt von zwei Rastnocken 131 , 132 gebildet, die durch Aussparungen an einer in der beispielhaften Ausrichtung der 13 Das erste der Rastmittel 130 wird bevorzugt von zwei Rastnocken 131 , 132 gebildet, die durch Aussparungen an einer in der beispielhaften Ausrichtung der 13 Das erste der Rastmittel 130 wird bevorzugt von zwei Rastnocken 131 , 132 gebildet, die durch Aussparungen an einer in der beispielhaften Ausrichtung der 13 Das erste der Rastmittel 130 wird bevorzugt von zwei Rastnocken 131 , 132 gebildet, die durch Aussparungen an einer in der beispielhaften Ausrichtung der 13 Das erste der Rastmittel 130 wird bevorzugt von zwei Rastnocken 131 , 132 gebildet, die durch Aussparungen an einer in der beispielhaften Ausrichtung der 13 Das erste der Rastmittel 130 wird bevorzugt von zwei Rastnocken 131 , 132 gebildet, die durch Aussparungen an einer in der beispielhaften Ausrichtung der 13 Das erste der Rastmittel 130 wird bevorzugt von zwei Rastnocken 131 , 132 gebildet, die durch Aussparungen an einer in der beispielhaften Ausrichtung der 13 oberen (bzw. Schmalkante/Schmalseite) Kante des Führungssteges upper (or narrow edge / narrow side) edge of the guide bar 70 70 geformt sind (s. are shaped (s. 13 13 ). ). Das Rastmittel The locking means 140 140 ist vorzugsweise als eine oberhalb der Schiebeaufnahme is preferably as one above the sliding mount 80 80 angeordnete Rasteinrichtung ausgebildet, die in die Rastnocken arranged locking device formed, which in the locking cams 131 131 , , 132 132 eingreift. intervenes. Die Rasteinrichtung The locking device 140 140 ist vorzugsweise aus Kunststoff gefertigt, um eine ausreichende Elastizität zu ermöglichen, und ist in einer entsprechenden Ausbuchtung oder Ausnehmung innerhalb des Seitenschenkels is preferably made of plastic in order to allow sufficient elasticity, and is in a corresponding bulge or recess within the side leg 6 6th eingelassen. let in. The first of the locking means The first of the locking means 130 130 is preferred by two locking cams is preferred by two locking cams 131 131 . . 132 132 formed by recesses at one in the exemplary orientation of the formed by recesses at one in the exemplary orientation of the 13 13th upper (or narrow edge / narrow side) edge of the guide bar upper (or narrow edge / narrow side) edge of the guide bar 70 70 are shaped (s. are shaped (s. 13 13 ). ). The locking means The locking means 140 140 is preferably as one above the slide receptacle is preferably as one above the slide receptacle 80 80 arranged latching device formed in the locking cams arranged latching device formed in the locking cams 131 131 . . 132 132 intervenes. intervenes. The locking device The locking device 140 140 is preferably made of plastic to allow sufficient elasticity, and is in one corresponding bulge or recess within the side leg is preferably made of plastic to allow sufficient elasticity, and is in one corresponding bulge or recess within the side leg 6 6th admitted. admitted.
  • Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 Beim Eingreifen der Rasteinrichtung 140 in die erste Rastnocke 131 wird eine erste Raststellung realisiert. Diese ist in 9 dargestellt. In dieser ersten Raststellung ist der Abstand 91 zwischen den beiden Grundschenkeln 4 etwas größer als der Abstand 92 in der zweiten Raststellung, die in der 11 gezeigt ist. Es handelt sich in 9 um eine Montagestellung. In der zweiten Raststellung der 11 sind die Grundschenkel 4 dagegen näher zueinander angeordnet. Es handelt sich um eine Geschlossenstellung. Sie wird beim Einrasten der Rasteinrichtung 140 in die zweite Rastnocke 132 erreicht. When engaging the locking device 140 in the first locking cam 131 a first detent position is realized. This is in 9 shown. In this first detent position is the distance 91 between the two basic legs between the two basic legs 4 4th slightly larger than the distance slightly larger than the distance 92 92 in the second detent position, in the in the second detent position, in the 11 11 is shown. is shown. It is in It is in 9 9 to an assembly position. to an assembly position. In the second detent position of In the second detent position of 11 11 are the basic legs are the basic legs 4 4th on the other hand arranged closer to each other. on the other hand arranged closer to each other. It is a closed position. It is a closed position. It is when snapping the latch It is when snapping the latch 140 140 in the second locking cam in the second locking cam 132 132 reached. reached.
  • Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 Um die Rasteinrichtung 140 und die korrespondierenden Rastnocken 131 , 132 sichernd zu ergänzen, ist vorzugsweise am Führungssteg 70 ein weiteres Rastmittel 160 vorgesehen, das mit einem Gegenrastmittel 170 zusammenwirkt, um zu verhindern, dass ein Benutzer die Kunststofffeder beschädigt, wenn er den Halterrahmen mit einer zu großen Kraft öffnet. To the latching device 140 and the corresponding locking cams 131 . 132 is to be backed up, is preferably on the guide bar 70 another locking means 160 provided that with a counter-locking means provided that with a counter-locking means 170 170 cooperates to prevent a user from damaging the plastic spring when opening the holder frame with too much force. cooperates to prevent a user from damaging the plastic spring when opening the holder frame with too much force.
  • Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 Das Rastmittel 160 ist vorzugsweise als Nasensteg ausgebildet, der an der Querkante des Führungsstegs 70 angeordnet ist. Der Nasensteg 160 dient als Endanschlag in der Geschlossenstellung und greift in ein Gegenrastmittel 170 ein, das als Fenster oder Ausnehmung im hinteren Teil der Schiebeaufnahme 80 ausgebildet ist. Der Nasensteg 160 bildet beim Eingreifen in das Fenster 170 eine feste und gegen äußere Einwirkungen sichere und stabile Rastverbindung aus. The locking means 160 is preferably formed as a nose bridge, which at the transverse edge of the guide web 70 is arranged. The nose bridge 160 serves as an end stop in the closed position and engages in a counter-locking means 170 one acting as a window or recess in the back of the slide mount one acting as a window or recess in the back of the slide mount 80 80 is trained. is trained. The nose bridge The nose bridge 160 160 forms when intervening in the window forms when intervening in the window 170 170 a solid and secure against external influences and stable latching connection. a solid and secure against external influences and stable latching connection.
  • Der Vorteil gegenüber der ersten Ausführungsform besteht darin, dass der Querschnitt des Führungsstegs schmaler ausgebildet werden kann, so dass Material und Bauraum eingespart werden kann. Während beim ersten Ausführungsbeispiel das Rastmittel innerhalb des Führungsstegs angeordnet und relativ massiv ausgebildet ist, sind die Rastnocken 131 , 132 als einfache Ausnehmungen an der oberen Kante des Führungssteges gebildet, so dass sie sehr raumsparend sind. Dies gilt in gleicher Weise für die korrespondierende Rasteinrichtung 140 Der Vorteil gegenüber der ersten Ausführungsform besteht darin, dass der Querschnitt des Führungsstegs schmaler ausgebildet werden kann, so dass Material und Bauraum eingespart werden kann. Während beim ersten Ausführungsbeispiel das Rastmittel innerhalb des Führungsstegs angeordnet und relativ massiv ausgebildet ist, sind die Rastnocken 131 , 132 als einfache Ausnehmungen an der oberen Kante des Führungssteges gebildet, so dass sie sehr raumsparend sind. Dies gilt in gleicher Weise für die korrespondierende Rasteinrichtung 140 Der Vorteil gegenüber der ersten Ausführungsform besteht darin, dass der Querschnitt des Führungsstegs schmaler ausgebildet werden kann, so dass Material und Bauraum eingespart werden kann. Während beim ersten Ausführungsbeispiel das Rastmittel innerhalb des Führungsstegs angeordnet und relativ massiv ausgebildet ist, sind die Rastnocken 131 , 132 als einfache Ausnehmungen an der oberen Kante des Führungssteges gebildet, so dass sie sehr raumsparend sind. Dies gilt in gleicher Weise für die korrespondierende Rasteinrichtung 140 Der Vorteil gegenüber der ersten Ausführungsform besteht darin, dass der Querschnitt des Führungsstegs schmaler ausgebildet werden kann, so dass Material und Bauraum eingespart werden kann. Während beim ersten Ausführungsbeispiel das Rastmittel innerhalb des Führungsstegs angeordnet und relativ massiv ausgebildet ist, sind die Rastnocken 131 , 132 als einfache Ausnehmungen an der oberen Kante des Führungssteges gebildet, so dass sie sehr raumsparend sind. Dies gilt in gleicher Weise für die korrespondierende Rasteinrichtung 140 Der Vorteil gegenüber der ersten Ausführungsform besteht darin, dass der Querschnitt des Führungsstegs schmaler ausgebildet werden kann, so dass Material und Bauraum eingespart werden kann. Während beim ersten Ausführungsbeispiel das Rastmittel innerhalb des Führungsstegs angeordnet und relativ massiv ausgebildet ist, sind die Rastnocken 131 , 132 als einfache Ausnehmungen an der oberen Kante des Führungssteges gebildet, so dass sie sehr raumsparend sind. Dies gilt in gleicher Weise für die korrespondierende Rasteinrichtung 140 Der Vorteil gegenüber der ersten Ausführungsform besteht darin, dass der Querschnitt des Führungsstegs schmaler ausgebildet werden kann, so dass Material und Bauraum eingespart werden kann. Während beim ersten Ausführungsbeispiel das Rastmittel innerhalb des Führungsstegs angeordnet und relativ massiv ausgebildet ist, sind die Rastnocken 131 , 132 als einfache Ausnehmungen an der oberen Kante des Führungssteges gebildet, so dass sie sehr raumsparend sind. Dies gilt in gleicher Weise für die korrespondierende Rasteinrichtung 140 . . The advantage over the first embodiment is that the cross section of the guide web can be made narrower, so that material and space can be saved. The advantage over the first embodiment is that the cross section of the guide web can be made narrower, so that material and space can be saved. While in the first embodiment, the locking means is disposed within the guide web and is relatively solid, the locking cams While in the first embodiment, the locking means is disposed within the guide web and is relatively solid, the locking cams 131 131 . . 132 132 formed as simple recesses on the upper edge of the guide bar, so that they are very space-saving. formed as simple recesses on the upper edge of the guide bar, so that they are very space-saving. This applies in the same way for the corresponding locking device This applies in the same way for the corresponding locking device 140 140 , ,
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Halterahmen holding frame
    2, 3 2, 3
    Rahmenhälften frame halves
    4 4
    Grundschenkel base leg
    5, 6 5, 6
    Seitenschenkel side leg
    7 7
    Führungsmittel, Führungssteg Guide means, guide bar
    8 8th
    Führungsgegenmittel, Schiebeaufnahme Antidote, Sliding Shock
    91 91
    Abstand in der Montagestellung Distance in the mounting position
    92 92
    Abstand in der Geschlossenstellung Distance in the closed position
    11 11
    Linearführung, Schwalbenschwanzführung Linear guide, dovetail guide
    13, 14a, 14b 13, 14a, 14b
    Rastmittel latching means
    15a, b, c, d, ... 15a, b, c, d, ...
    Steckverbindermodule connector modules
    16 16
    Gehäuse casing
    161 161
    Anschlussseite terminal side
    162 162
    Steckseite mating side
    17 17
    Übergehäuse About housing
    18 18
    erstes Formschlussmittel, Haltesteg first positive locking means, retaining web
    19 19
    zweites Formschlussmittel, Anformung second positive locking means, molding
    20 20
    erstes Formschlussgegenmittel, Randaussparung first positive locking counterpart, edge recess
    21 21
    zweites Formschlussgegenmittel, Ausnehmung second positive locking counterpart, recess
    22 22
    Querschenkel transverse leg
    23 23
    Rand am Grundschenkel Edge on the base leg
    X X
    Schieberichtung sliding direction
    Y Y
    Erstreckungsrichtung extension direction
    Z Z
    Einsteckrichtung insertion
    70 70
    Führungsmittel, Führungssteg Guide means, guide bar
    80 80
    Führungsgegenmittel, Schiebeaufnahme Antidote, Sliding Shock
    130 130
    Erstes Rastmittel First locking means
    140 140
    Zweites Rastmittel, Rasteinrichtung Second locking means, locking device
    131 131
    Erste Rastnocke First catch cam
    132 132
    Zweite Rastnocke Second locking cam
    160 160
    Nasensteg nosepiece
    170 170
    Fenster window
    220 220
    Querstege crossbars
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • GB 965560 [0002] GB 965560 [0002]
    • DE 19707120 C1 [0003] DE 19707120 C1 [0003]

Claims (18)

  1. Halterahmen (1) für Steckverbindermodule (15a, b, ...), der zwei Rahmenhälften (2, 3) aufweist, die durch Linearverschieben der einen Rahmenhälfte (2) relativ zur anderen Rahmenhälfte (3) in eine Schieberichtung (X) miteinander verrastbar sind, dadurch gekennzeichnet, dass an den Rahmenhälften (2, 3) jeweils zueinander korrespondierende Rastmittel (13, 14a, 14b; 130, 140)) vorgesehen sind, die beim Linearverschieben ein Verrasten der beiden Rahmenhälften (2, 3) miteinander in zwei verschiedene Raststellungen bewirken, in denen die Rahmenhälften (2, 3) in verschiedenem Abstand (91, 92) zueinander beabstandet sind. Retaining frame ( 1 ) for connector modules ( 15a , b, ...), the two frame halves ( 2 . 3 ), which by linear displacement of a frame half ( 2 ) relative to the other half of the frame ( 3 ) in a sliding direction (X) are latched together, characterized in that on the frame halves ( ) in a sliding direction (X) are latched together, characterized in that on the frame halves ( 2 2 . . 3 3 ) in each case corresponding latching means ( ) in each case corresponding latching means ( 13 13th . . 14a 14a . . 14b 14b ; ; 130 130 . . 140 140 )), which during the linear displacement, a locking of the two frame halves ( )), which during the linear displacement, a locking of the two frame halves ( 2 2 . . 3 3 ) effect each other in two different locking positions, in which the frame halves ( ) effect each other in two different locking positions, in which the frame halves ( 2 2 . . 3 3 ) at different distances ( ) at different distances ( 91 91 . . 92 92 ) are spaced from each other. ) are spaced from each other.
  2. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass dieser zumindest ein Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und zumindest ein Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) aufweist, die jeweils an einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) angeordnet sind, wobei das Führungsmittel ( 7 ; 70 ) bei einem Linearverschieben der einen Rahmenhälfte ( 2 ) relativ zur anderen Rahmenhälfte ( 3 ) in eine Schieberichtung (X) entlang dem Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) geführt wird. Retaining frame ( 1 1 ) according to claim 1, characterized in that this at least one guide means ( ) according to claim 1, characterized in that this at least one guide means ( 7 7th ; ; 70 70 ) and at least one antidote ( ) and at least one antidote ( 8th 8th ; ; 80 80 ), each on one of the frame halves ( ), each on one of the frame halves ( 2 2 . . 3 3 ) are arranged, wherein the guide means ( ) are arranged, wherein the guide means ( 7 7th ; ; 70 70 ) in a linear displacement of a frame half ( ) in a linear displacement of a frame half ( 2 2 ) relative to the other half of the frame ( ) relative to the other half of the frame ( 3 3 ) in a sliding direction (X) along the antidote ( ) in a sliding direction (X) along the antidote ( 8th 8th ; ; 80 80 ) to be led. ) to be led.
  3. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ; 130 , 140 ) am Führungsmittel ( 7 ; 70 ) und am Führungsgegenmittel ( 8 ; 80 ) angeordnet sind. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 . 14a . 14b ; 130 . 140 ) on the guide means ( 7 ; 70 ) and the antidote ( 8th ; 80 ) are arranged.
  4. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 7 ) und das Führungsgegenmittel ( 8 ) eine Schwalbenschwanzführung ( 11 ) bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the guide means ( 7 ) and the antidote ( 8th ) a dovetail guide ( 11 ) form.
  5. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide. Halterahmen ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsmittel ( 70 ) und das Führungsmittel ( 80 ) eine Kulissenführung bilden. Retaining frame ( 1 ) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the guide means ( 70 ) and the guiding means ( 80 ) form a slotted guide.
  6. Halterahmen ( 1 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rahmenhälften ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the frame halves ( 2 2 , , 3 3 ) jeweils u-förmig ausgebildet sind und einen Grundschenkel ( ) are each U-shaped and have a base leg ( 4 4th ) und zwei Seitenschenkel ( ) and two side legs ( 5 5 , , 6 6th ) aufweisen, wobei das Führungsmittel ( ), the guide means ( 7 7th ; ; 70 70 ) und das Führungsgegenmittel ( ) and the leadership antidote ( 8 8th ; ; 80 80 ) jeweils an einem der beiden Seitenschenkel ( ) on one of the two side legs ( 5 5 , , 6 6th ) einer Rahmenhälfte ( ) one frame half ( 2 2 , , 3 3 ) angeordnet sind. ) are arranged. Retaining frame ( Retaining frame ( 1 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the frame halves ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the frame halves ( 2 2 . . 3 3 ) are each U-shaped and have a base leg ( ) are each U-shaped and have a base leg ( 4 4th ) and two side legs ( ) and two side legs ( 5 5 . . 6 6th ), wherein the guide means ( ), wherein the guide means ( 7 7th ; ; 70 70 ) and the antidote ( ) and the antidote ( 8th 8th ; ; 80 80 ) each on one of the two side legs ( ) each on one of the two side legs ( 5 5 . . 6 6th ) of a frame half ( ) of a frame half ( 2 2 . . 3 3 ) are arranged. ) are arranged.
  7. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 13 , 14a , 14b ) einen Vorsprung ( 13 ) sowie zwei voneinander beabstandete Ausnehmungen ( ) as well as two spaced apart recesses ( 14a 14a , , 14b 14b ) umfassen, wobei der Vorsprung ( ), where the projection ( 13 13 ) an einem Seitenschenkel ( ) on one side thigh ( 5 5 , , 6 6th ) der einen Rahmenhälfte ( ) of one frame half ( 2 2 , , 3 3 ) und die Ausnehmungen ( ) and the recesses ( 14a 14a , , 14b 14b ) an einem Seitenschenkel ( ) on one side thigh ( 5 5 , , 6 6th ) der anderen Rahmenhälfte ( ) the other half of the frame ( 2 2 , , 3 3 ) angeordnet sind. ) are arranged. Retaining frame ( Retaining frame ( 1 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the latching means ( 13 13 . . 14a 14a . . 14b 14b ) a lead ( ) a lead ( 13 13th ) and two spaced-apart recesses ( ) and two spaced-apart recesses ( 14a 14a . . 14b 14b ), the projection ( ), the projection ( 13 13th ) on a side leg ( ) on a side leg ( 5 5 . . 6 6th ) of a frame half ( ) of a frame half ( 2 2 . . 3 3 ) and the recesses ( ) and the recesses ( 14a 14a . . 14b 14b ) on a side leg ( ) on a side leg ( 5 5 . . 6 6th ) of the other half of the frame ( ) of the other half of the frame ( 2 2 . . 3 3 ) are arranged. ) are arranged.
  8. Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 Halterahmen ( 1 ) nach einem Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Rastmittel ( 130 ; 140 ) eine Rasteinrichtung ( 140 ) sowie zwei voneinander beabstandete Rastnocken ( 131 , 132 ) umfassen, wobei die Rasteinrichtung ( 140 ) an einem Seitenschenkel ( ) on one side thigh ( 5 5 , , 6 6th ) der einen Rahmenhälfte ( ) of one frame half ( 2 2 , , 3 3 ) und die Rastnocken ( ) and the locking cams ( 131 131 , , 132 132 ) an einem Seitenschenkel ( ) on one side thigh ( 5 5 , , 6 6th ) der anderen Rahmenhälfte ( ) the other half of the frame ( 2 2 , , 3 3 ) angeordnet sind. ) are arranged. Retaining frame ( Retaining frame ( 1 1 ) according to one of claims 1 to 6, characterized in that the latching means ( ) according to one of claims 1 to 6, characterized in that the latching means ( 130 130 ; ; 140 140 ) a latching device ( ) a latching device ( 140 140 ) and two spaced locking cams ( ) and two spaced locking cams ( 131 131 . . 132 132 ), wherein the latching device ( ), wherein the latching device ( 140 140 ) on a side leg ( ) on a side leg ( 5 5 . . 6 6th ) of a frame half ( ) of a frame half ( 2 2 . . 3 3 ) and the locking cams ( ) and the locking cams ( 131 131 . . 132 132 ) on a side leg ( ) on a side leg ( 5 5 . . 6 6th ) of the other half of the frame ( ) of the other half of the frame ( 2 2 . . 3 3 ) are arranged. ) are arranged.
  9. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsmittel ( 70 ) ein Rastmittel ( 160 ) und an dem Führungsgegenmittel ( 80 ) ein Gegenrastmittel ( 170 ) vorgesehen sind. Retaining frame ( 1 ) according to claim 8, characterized in that on the guide means ( 70 ) a latching means ( 160 160 ) and on the antidote ( ) and on the antidote ( 80 80 ) a counter-locking means ( ) a counter-locking means ( 170 170 ) are provided. ) are provided.
  10. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window. Halterahmen ( 1 ) nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Rastmittel ( 160 ) als Nasensteg und das Rastmittel ( 170 ) als Fenster ausgebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to claim 9, characterized in that the latching means ( 160 ) as a nose bridge and the latching means ( 170 ) is designed as a window.
  11. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieser ein erstes Formschlussgegenmittel ( 20 ) sowie ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) aufweist, wobei das erste Formschlussgegenmittel ( 20 ) vorgesehen ist, um in der ersten Raststellung mit einem ersten Formschlussmittel ( 18 ) eines im Halterahmen ( 1 ) angeordneten Steckverbindermoduls ( 15 ) formschlüssig zusammen zu wirken, und wobei das zweite Formschlussgegenmittel ( ) to work together form-fit, and wherein the second form-fit counter-means ( 21 21st ) vorgesehen ist, um in der zweiten Raststellung mit einem zweiten Formschlussmittel ( ) is provided in order to be able to use a second form-locking means ( 19 19th ) des Steckverbindermoduls ( ) of the connector module ( 15 15th ) formschlüssig zusammen zu wirken. ) to work together positively. Retaining frame ( Retaining frame ( 1 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that it comprises a first form-fitting counter-means ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that it comprises a first form-fitting counter-means ( 20 20th ) as well as a second positive locking countermeasure ( ) as well as a second positive locking countermeasure ( 21 21st ), wherein the first positive locking counter-agent ( ), wherein the first positive locking counter-agent ( 20 20th ) is provided to in the first detent position with a first positive locking means ( ) is provided to in the first detent position with a first positive locking means ( 18 18th ) one in the holding frame ( ) one in the holding frame ( 1 1 ) arranged connector module ( ) arranged connector module ( 15 15th ) cooperate positively, and wherein the second positive locking countermeasure ( ) cooperate positively, and wherein the second positive locking countermeasure ( 21 21st ) is provided to in the second detent position with a second positive locking means ( ) is provided to in the second detent position with a second positive locking means ( 19 19th ) of the connector module ( ) of the connector module ( 15 15th ) interact positively. ) interact positively.
  12. Halterahmen ( 1 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussgegenmittel ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first form-locking counter-means ( 20 20th ) durch eine Randaussparung in einem dem Steckverbindermodul ( ) through an edge recess in one of the connector module ( 15 15th ) zugewandten Rand ( ) facing edge ( 23 23 ) des Grundschenkels ( ) of the base leg ( 4 4th ) einer der Rahmenhälften ( ) one of the frame halves ( 2 2 , , 3 3 ) gebildet ist. ) is formed. Retaining frame ( Retaining frame ( 1 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first form-fitting counter-means ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first form-fitting counter-means ( 20 20th ) by an edge recess in a connector module ( ) by an edge recess in a connector module ( 15 15th ) facing edge ( ) facing edge ( 23 23 ) of the base leg ( ) of the base leg ( 4 4th ) one of the frame halves ( ) one of the frame halves ( 2 2 . . 3 3 ) is formed. ) is formed.
  13. Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussgegenmittel ( 21 ) durch eine Ausnehmung im Grundschenkel ( 4 ) einer der Rahmenhälften ( 2 , 3 ) gebildet ist. Retaining frame ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the second form-fitting counter-means ( 21 ) through a recess in the base leg ( ) through a recess in the base leg ( 4 4th ) one of the frame halves ( ) one of the frame halves ( 2 2 . . 3 3 ) is formed. ) is formed.
  14. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided. Steckverbindermodul ( 15 ), das in eine Einsteckrichtung (Z) in einen Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche einsteckbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass es erste Formschlussmittel ( 18 ) sowie zweite Formschlussmittel ( 19 ) aufweist, die zum Zusammenwirken mit ersten Formschlussgegenmitteln ( 20 ) und zweiten Formschlussgegenmitteln ( 21 ) des Halterahmens ( 1 ) vorgesehen sind. Connector module ( 15 ), which in an insertion direction (Z) in a holding frame ( 1 ) can be inserted according to one of the preceding claims, characterized in that there are first positive locking means ( 18 ) as well as second positive locking means ( 19 ), which counteract the interaction with first positive fit ( 20 ) and second positive locking ( 21 ) of the holding frame ( 1 ) are provided.
  15. Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X). Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X). Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X). Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X). Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X). Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X). Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X). Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X). Steckverbindermodul ( 15 ) nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Formschlussmittel ( 18 ) durch einen Haltesteg gebildet ist, der sich in die Schieberichtung (X) erstreckt. Connector module ( 15 ) according to claim 14, characterized in that the first Positive locking means ( 18 ) is formed by a holding web which extends in the sliding direction (X).
  16. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung. Steckverbindermodul ( 15 ) nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Formschlussmittel ( 19 ) durch eine Anformung gebildet ist. Connector module ( 15 ) according to one of claims 14 or 15, characterized in that the second positive locking means ( 19 ) is formed by an Anformung.
  17. Steckverbinderanordnung mit einem Halterahmen ( 1 Steckverbinderanordnung mit einem Halterahmen ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche sowie zumindest einem im Halterahmen ( ) according to one of the preceding claims and at least one in the holding frame ( 1 1 ) angeordneten Steckverbindermodul ( ) arranged connector module ( 15 15th ), dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( ), characterized in that the holding frame ( 1 1 ) ein erstes Formschlussgegenmittel ( ) a first form-locking counter-means ( 20 20th ) und am Steckverbindermodul ( ) and on the connector module ( 15 15th ) ein erstes Formschlussmittel ( ) a first form-fit means ( 18 18th ) vorgesehen sind, die in einer ersten Raststellung des Halterahmens ( ) are provided, which in a first latching position of the holding frame ( 1 1 ) eine Ausrichtung des Steckverbindermoduls ( ) an orientation of the connector module ( 15 15th ) in einer Erstreckungsrichtung (Y) quer zur Schieberichtung (X) sowie quer zur Einsteckrichtung (Z) ermöglicht. ) in an extension direction (Y) transversely to the sliding direction (X) and transversely to the insertion direction (Z). Connector assembly with a support frame ( Connector assembly with a support frame ( 1 1 ) according to one of the preceding claims and at least one in the holding frame ( ) according to one of the preceding claims and at least one in the holding frame ( 1 1 ) arranged connector module ( ) arranged connector module ( 15 15th ), characterized in that on the holding frame ( ), characterized in that on the holding frame ( 1 1 ) a first positive locking countermeasure ( ) a first positive locking countermeasure ( 20 20th ) and the connector module ( ) and the connector module ( 15 15th ) a first positive locking means ( ) a first positive locking means ( 18 18th ) are provided, which in a first detent position of the holding frame ( ) are provided, which in a first detent position of the holding frame ( 1 1 ) an orientation of the connector module ( ) an orientation of the connector module ( 15 15th ) in a direction of extent (Y) transversely to the sliding direction (X) and transversely to the insertion direction (Z). ) in a direction of extent (Y) transversely to the sliding direction (X) and transversely to the insertion direction (Z).
  18. Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 Steckverbinderanordnung nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass am Halterahmen ( 1 ) ein zweites Formschlussgegenmittel ( 21 ) und am Steckverbindermodul ( 15 ) ein zweites Formschlussmittel ( 19 ) vorgesehen sind, die in einer zweiten Raststellung des Halterahmens ( 1 ) so in Eingriff zueinander angeordnet sind, dass das Steckverbindermodul ( 15 ) unverschieblich im Halterahmen ( 1 ) festgelegt ist. Connector arrangement according to claim 17, characterized in that on the holding frame ( 1 ) a second positive locking countermeasure ( 21 ) and the connector module ( 15 ) a second positive locking means ( 19 ) are provided, which in a second detent position of the holding frame ( 1 ) are arranged in engagement with each other so that the connector module ( 15 ) immovable in the support frame ( ) immovable in the support frame ( 1 1 ). ).
DE202012103360U 2011-10-13 2012-09-04 Holding frame for connectors Active DE202012103360U1 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202011051622.9 2011-10-13
DE202011051622 2011-10-13
DE202012103360U DE202012103360U1 (en) 2011-10-13 2012-09-04 Holding frame for connectors

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202012103360U DE202012103360U1 (en) 2011-10-13 2012-09-04 Holding frame for connectors

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202012103360U1 true DE202012103360U1 (en) 2013-01-15

Family

ID=46785305

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202012103360U Active DE202012103360U1 (en) 2011-10-13 2012-09-04 Holding frame for connectors

Country Status (6)

Country Link
EP (1) EP2581991B1 (en)
CN (2) CN202977856U (en)
DE (1) DE202012103360U1 (en)
ES (1) ES2620765T3 (en)
PL (1) PL2581991T3 (en)
SI (1) SI2581991T1 (en)

Cited By (31)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2014203693A (en) * 2013-04-05 2014-10-27 株式会社オートネットワーク技術研究所 Connector for equipment
WO2015021960A1 (en) * 2013-08-12 2015-02-19 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connectors
WO2015070936A1 (en) * 2013-11-13 2015-05-21 Baumüller Nürnberg GmbH Electromotive drive system
DE102014215809A1 (en) * 2014-08-08 2016-02-11 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame and method for its production
DE102015101433B3 (en) * 2015-02-02 2016-06-16 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
CN105814748A (en) * 2013-12-12 2016-07-27 哈廷电子有限公司及两合公司 Holding frame for a plug-type connector
EP3067993A1 (en) 2015-03-11 2016-09-14 Phoenix Contact GmbH & Co. KG Supporting frame for holding modular contact inserts
DE102015103563A1 (en) 2015-03-11 2016-09-15 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame for receiving modular contact inserts
WO2016150565A1 (en) * 2015-03-26 2016-09-29 Amphenol-Tuchel Electronics Gmbh Modular plug connector system
US9577365B1 (en) 2015-09-03 2017-02-21 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for holding plug connector modules
DE202015106434U1 (en) 2015-11-26 2017-03-01 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame for receiving modular contact inserts
WO2017036449A1 (en) 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules having a leaf-spring-type fastening means
DE102015114697A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
WO2017036439A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules
DE102015114699A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
DE102015114696A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
WO2017036448A1 (en) 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules that is fixible in different anglular positions
DE102015118263A1 (en) 2015-10-27 2017-04-27 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a connector part with a holding frame for receiving modular contact inserts
WO2017182257A1 (en) 2016-04-21 2017-10-26 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Plug-in connector part having modular contact inserts inserted into a holding frame
DE102016107633A1 (en) 2016-04-25 2017-10-26 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame for receiving modular contact inserts
WO2019017826A1 (en) * 2017-07-19 2019-01-24 Dellner Couplers Ab Train coupler connector module for electrically connecting a first rail vehicle to a second rail vehicle
DE102017118719A1 (en) 2017-08-16 2019-02-21 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a connector part with a support frame and attachable modular contact inserts
WO2019034410A1 (en) 2017-08-16 2019-02-21 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a plug connector part comprising a holding frame and modular contact inserts able to be attached thereto
DE102017123331B3 (en) 2017-10-09 2019-03-21 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a connector part with modular contact inserts and coding elements
US10340624B2 (en) 2015-09-03 2019-07-02 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Retaining frame
CN110142534A (en) * 2019-05-24 2019-08-20 中信国安建工集团有限公司 A kind of installation equipment and its application method for big ceiling decoration engineering
DE202020102621U1 (en) 2019-05-14 2020-05-19 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
DE202020102620U1 (en) 2019-05-17 2020-05-19 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
DE102019103395A1 (en) * 2019-02-12 2020-08-13 Amphenol Tuchel Industrial GmbH Terminal block for modular connectors
DE102019106093A1 (en) * 2019-03-11 2020-09-17 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
DE102019115012B3 (en) * 2019-06-04 2020-10-29 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame

Families Citing this family (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
SI2581991T1 (en) * 2011-10-13 2017-03-31 Weidmueller Interface Gmbh & Co. Kg Holder frame for connector
DE202012010735U1 (en) 2012-11-12 2012-12-03 Amphenol-Tuchel Electronics Gmbh Modular connector
DE102013106279A1 (en) * 2013-06-17 2014-12-18 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
WO2015085994A1 (en) 2013-12-12 2015-06-18 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a plug connector
DE102013113973A1 (en) 2013-12-12 2015-06-18 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Metallic holding frame for a connector
DE102013113976B4 (en) 2013-12-12 2016-10-20 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a connector
DE102013113974A1 (en) 2013-12-12 2015-06-18 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a connector
DE102013113975B4 (en) 2013-12-12 2018-09-20 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a connector
DE102015114701B4 (en) * 2015-09-03 2019-01-31 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame with blocking element
DE102015114814B4 (en) * 2015-09-04 2018-03-15 Amphenol-Tuchel Electronics Gmbh System of connector module frames and adapter elements as well as modular connectors with such a system
EP3357129B1 (en) * 2015-09-28 2020-07-15 Radiall A unitary rf connector for a board-to-board connection and a ganged connector including a plurality of such unitary connector, for a multiple board-to-board connection
WO2017220736A1 (en) 2016-06-23 2017-12-28 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a plug connector and mounting method
DE102016211300A1 (en) 2016-06-23 2017-12-28 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a connector and method of assembly
DE102016213286A1 (en) 2016-07-20 2018-01-25 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Multi-part holding frame, assembly and assembly process
DE102016213251A1 (en) 2016-07-20 2018-01-25 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame arrangement with base frame and fixing element and assembly process
US10737909B2 (en) 2016-08-31 2020-08-11 Inventio Ag Escalator step comprising plug-in parts
CN106654687A (en) * 2016-12-06 2017-05-10 沈阳兴华华亿轨道交通电器有限公司 Bracket for fixing modularized insulator and used in connector
DE102017105077B4 (en) 2017-03-10 2018-09-20 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Contact insert for a connector part
DE102017108432A1 (en) 2017-04-20 2018-10-25 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a connector and method of assembly
DE102017108433A1 (en) 2017-04-20 2018-10-25 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a connector and method of assembly
DE102017108431A1 (en) 2017-04-20 2018-10-25 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a connector and method of assembly
DE102017125859A1 (en) * 2017-11-06 2019-05-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Modular mounting frame for connectors

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB965560A (en) 1960-09-16 1964-07-29 Cannon Electric Co Electrical connector insulator block construction
DE19707120C1 (en) 1997-02-22 1998-06-25 Harting Kgaa Mounting frame for plug-in connector modules

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH11502054A (en) * 1995-03-16 1999-02-16 ザ ウィタカー コーポレーション Modular frame assembly
US5676569A (en) * 1996-07-25 1997-10-14 The Whitaker Corporation Holder for several electrical connectors
US7824218B2 (en) * 2008-09-30 2010-11-02 Amphenol Corporation Contact holder assembly
SI2581991T1 (en) * 2011-10-13 2017-03-31 Weidmueller Interface Gmbh & Co. Kg Holder frame for connector

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB965560A (en) 1960-09-16 1964-07-29 Cannon Electric Co Electrical connector insulator block construction
DE19707120C1 (en) 1997-02-22 1998-06-25 Harting Kgaa Mounting frame for plug-in connector modules

Cited By (76)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP2014203693A (en) * 2013-04-05 2014-10-27 株式会社オートネットワーク技術研究所 Connector for equipment
US9728894B2 (en) 2013-04-05 2017-08-08 Autonetworks Technologies, Ltd. Device connector
CN105103381A (en) * 2013-04-05 2015-11-25 株式会社自动网络技术研究所 Device connector
CN105103381B (en) * 2013-04-05 2018-06-08 株式会社自动网络技术研究所 Appliance connector
EP2983249A4 (en) * 2013-04-05 2016-03-09 Autonetworks Technologies Ltd Device connector
EP3033808B1 (en) * 2013-08-12 2019-12-25 Harting Electric GmbH & Co. KG Frame for connectors
WO2015021960A1 (en) * 2013-08-12 2015-02-19 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connectors
WO2015070936A1 (en) * 2013-11-13 2015-05-21 Baumüller Nürnberg GmbH Electromotive drive system
US10103599B2 (en) 2013-11-13 2018-10-16 Baumueller Nuernberg Gmbh Electromotive drive system electronic housing with plug connections for DC voltage supplies, field busses and digital inputs and outputs
CN105814748A (en) * 2013-12-12 2016-07-27 哈廷电子有限公司及两合公司 Holding frame for a plug-type connector
US10554007B2 (en) 2013-12-12 2020-02-04 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a plug-type connector
CN105814748B (en) * 2013-12-12 2018-06-29 哈廷电子有限公司及两合公司 The holding frame of pluging connector
US10418773B2 (en) 2013-12-12 2019-09-17 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a plug-type connector
US10424892B2 (en) 2013-12-12 2019-09-24 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for a plug-type connector
CN106797088B (en) * 2014-08-08 2019-05-28 哈廷电子有限公司及两合公司 Keep frame and its manufacturing method
DE102014215809A1 (en) * 2014-08-08 2016-02-11 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame and method for its production
US10516239B2 (en) 2014-08-08 2019-12-24 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame and method for producing same
WO2016020223A1 (en) * 2014-08-08 2016-02-11 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame and method for producing same
CN106797088A (en) * 2014-08-08 2017-05-31 哈廷电子有限公司及两合公司 Keep framework and its manufacture method
US10148046B2 (en) 2015-02-02 2018-12-04 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules
CN107251334A (en) * 2015-02-02 2017-10-13 哈廷电子有限公司及两合公司 Holding framework for umbilical connector module
DE102015101433B3 (en) * 2015-02-02 2016-06-16 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
CN107251334B (en) * 2015-02-02 2019-08-16 哈廷电子有限公司及两合公司 Holding frame for umbilical connector module
EP3067993A1 (en) 2015-03-11 2016-09-14 Phoenix Contact GmbH & Co. KG Supporting frame for holding modular contact inserts
DE102015103563A1 (en) 2015-03-11 2016-09-15 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame for receiving modular contact inserts
WO2016150565A1 (en) * 2015-03-26 2016-09-29 Amphenol-Tuchel Electronics Gmbh Modular plug connector system
WO2017036448A1 (en) 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules that is fixible in different anglular positions
EP3345257B1 (en) * 2015-09-03 2020-09-23 Harting Electric GmbH & Co. KG Support frame for connector module
DE102015114698A1 (en) 2015-09-03 2017-03-30 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
DE102015114703A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
DE102015114697B4 (en) * 2015-09-03 2020-03-26 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
DE102015114703B4 (en) * 2015-09-03 2020-03-26 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
CN108028489B (en) * 2015-09-03 2020-02-28 哈廷电子有限公司及两合公司 Holding frame for a plug-in connector module with leaf spring-like fastening means
CN108028489A (en) * 2015-09-03 2018-05-11 哈廷电子有限公司及两合公司 Holding frame for the immobilising device with leaf-spring-like of plug-in connector module
WO2017036450A1 (en) 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules having a locking bow that can be fastened
WO2017036447A1 (en) 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug-in connector modules with a locking element under prestress
DE102015114696A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
WO2017036707A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for holding plug connector modules
DE102015114699A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
WO2017036439A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules
US10340624B2 (en) 2015-09-03 2019-07-02 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Retaining frame
DE102015114697A1 (en) * 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
WO2017036449A1 (en) 2015-09-03 2017-03-09 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules having a leaf-spring-type fastening means
US10263357B2 (en) 2015-09-03 2019-04-16 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame with restoring force for plug connector modules
US10276968B2 (en) 2015-09-03 2019-04-30 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules
US10276965B2 (en) 2015-09-03 2019-04-30 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug-in connector modules with a locking element under prestress
DE102015114696B4 (en) * 2015-09-03 2020-10-29 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for connector modules
RU2689123C1 (en) * 2015-09-03 2019-05-24 Хартинг Электрик Гмбх Унд Ко. Кг Retaining frame for plug-in connector modules
RU2689159C1 (en) * 2015-09-03 2019-05-24 Хартинг Электрик Гмбх Унд Ко. Кг Retaining frame for plug-in connector modules, having shutoff element under pre-stress
US9577365B1 (en) 2015-09-03 2017-02-21 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for holding plug connector modules
RU2690030C1 (en) * 2015-09-03 2019-05-30 Хартинг Электрик Гмбх Унд Ко. Кг Holding frame for plug-in modules, fixed in different angular positions
US10333244B2 (en) 2015-09-03 2019-06-25 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules having a locking bow that can be fastened
US10283900B2 (en) 2015-09-03 2019-05-07 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules that is fixable in different angular positions
US10170854B2 (en) 2015-09-03 2019-01-01 Harting Electric Gmbh & Co. Kg Holding frame for plug connector modules having a leaf-spring-type fastening means
WO2017072132A1 (en) 2015-10-27 2017-05-04 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a plug connector part comprising a holder frame for receiving modular contact inserts
US10389060B2 (en) 2015-10-27 2019-08-20 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a plug connector part comprising a holder frame for receiving modular contact inserts
DE102015118263A1 (en) 2015-10-27 2017-04-27 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a connector part with a holding frame for receiving modular contact inserts
DE202015106434U1 (en) 2015-11-26 2017-03-01 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame for receiving modular contact inserts
DE102016107412A1 (en) 2016-04-21 2017-10-26 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Connector part with modular contact inserts inserted into a holding frame
WO2017182257A1 (en) 2016-04-21 2017-10-26 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Plug-in connector part having modular contact inserts inserted into a holding frame
DE102016107633A1 (en) 2016-04-25 2017-10-26 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame for receiving modular contact inserts
WO2019017826A1 (en) * 2017-07-19 2019-01-24 Dellner Couplers Ab Train coupler connector module for electrically connecting a first rail vehicle to a second rail vehicle
DE102017118719A1 (en) 2017-08-16 2019-02-21 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a connector part with a support frame and attachable modular contact inserts
WO2019034410A1 (en) 2017-08-16 2019-02-21 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a plug connector part comprising a holding frame and modular contact inserts able to be attached thereto
DE102017123331B3 (en) 2017-10-09 2019-03-21 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Assembly of a connector part with modular contact inserts and coding elements
DE102019103395B4 (en) * 2019-02-12 2020-10-29 Amphenol Tuchel Industrial GmbH Terminal block for modular connectors
DE102019103395A1 (en) * 2019-02-12 2020-08-13 Amphenol Tuchel Industrial GmbH Terminal block for modular connectors
WO2020165274A1 (en) * 2019-02-12 2020-08-20 Amphenol Tuchel Industrial GmbH Clamping strip for modular plug connectors
DE102019106093A1 (en) * 2019-03-11 2020-09-17 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
DE102019106093B4 (en) * 2019-03-11 2020-09-24 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
DE202020102621U1 (en) 2019-05-14 2020-05-19 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
DE102019112612B3 (en) * 2019-05-14 2020-10-01 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
DE202020102620U1 (en) 2019-05-17 2020-05-19 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
DE102019113069B3 (en) * 2019-05-17 2020-10-01 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame
CN110142534A (en) * 2019-05-24 2019-08-20 中信国安建工集团有限公司 A kind of installation equipment and its application method for big ceiling decoration engineering
DE102019115012B3 (en) * 2019-06-04 2020-10-29 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Holding frame and connector with such a holding frame

Also Published As

Publication number Publication date
EP2581991A3 (en) 2013-10-30
PL2581991T3 (en) 2017-06-30
CN103545650B (en) 2016-06-08
EP2581991B1 (en) 2016-12-28
ES2620765T3 (en) 2017-06-29
EP2581991A2 (en) 2013-04-17
CN202977856U (en) 2013-06-05
SI2581991T1 (en) 2017-03-31
CN103545650A (en) 2014-01-29

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3345258B1 (en) Support frame for connector module
DE102008031235B4 (en) clasp
DE102004015285B4 (en) Retractor, slide-in device and sliding door device
DE10313358B3 (en) Electrical patch panel for mounting on wall or within component module rack supported by fixing angles at opposite ends of patch panel housing
DE102005041294B4 (en) Connector and method of assembling same
EP3067993B1 (en) Supporting frame for holding modular contact inserts
DE202013101582U1 (en) Spring-loaded clamping element with pivoting lever
DE102006034367B4 (en) cord holder
EP1362393B1 (en) Plug connector having a housing and a clamping insert
DE102013006830A1 (en) Connector position assurance device for a connector assembly
DE102007017593B4 (en) Electrical connection and connection terminal
DE102008026390B4 (en) PC Board
EP2936622B1 (en) Plug-in connector arrangement
DE102007018389B4 (en) Connectors
EP3254340B1 (en) Supporting frame for modular electrical connector
DE102014005937B4 (en) Lockable clasp
DE102009006441B4 (en) Light motor connector
EP2430892B1 (en) Connection of printed circuit boards
DE112012003563T5 (en) Headboard and a connector using the headboard
DE10317297B4 (en) Interconnects
DE112014005274T5 (en) Multiple contact terminal
DE112009000065B4 (en) harness
DE10212652B4 (en) Contact socket and connector
DE102004031110A1 (en) safety switch
DE102013101830A1 (en) Electrical connection terminal and method for its assembly

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R082 Change of representative

Representative=s name: ,

R207 Utility model specification

Effective date: 20130307

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years
R152 Utility model maintained after payment of third maintenance fee after eight years