DE10253637A1 - Device for injecting medium, particularly medicament into subcutaneous tissue comprises pressure retainer which automatically prevents flow of medium back into filler unit - Google Patents

Device for injecting medium, particularly medicament into subcutaneous tissue comprises pressure retainer which automatically prevents flow of medium back into filler unit

Info

Publication number
DE10253637A1
DE10253637A1 DE2002153637 DE10253637A DE10253637A1 DE 10253637 A1 DE10253637 A1 DE 10253637A1 DE 2002153637 DE2002153637 DE 2002153637 DE 10253637 A DE10253637 A DE 10253637A DE 10253637 A1 DE10253637 A1 DE 10253637A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
injection device
ampoule
medium
device
particularly
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2002153637
Other languages
German (de)
Inventor
Karl Schulz
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HNS INTERNATIONAL INC. INJEX-EQUIDYNE SYSTEMS, TUS
Original Assignee
RIEMSER Arzneimittel AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE10155784 priority Critical
Priority to DE10155770 priority
Application filed by RIEMSER Arzneimittel AG filed Critical RIEMSER Arzneimittel AG
Priority to DE2002153637 priority patent/DE10253637A1/en
Publication of DE10253637A1 publication Critical patent/DE10253637A1/en
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/20Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically
    • A61M5/2033Spring-loaded one-shot injectors with or without automatic needle insertion
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/30Syringes for injection by jet action, without needle, e.g. for use with replaceable ampoules or carpules
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/20Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically
    • A61M2005/2073Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically preventing premature release, e.g. by making use of a safety lock
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/20Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically
    • A61M5/204Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically connected to external reservoirs for multiple refilling
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/24Ampoule syringes, i.e. syringes with needle for use in combination with replaceable ampoules or carpules, e.g. automatic

Abstract

Device comprises a filler unit (6) and an ampoule body (2). A pressure retainer automatically prevents flow of the medium from the ampoule chamber into the filler unit.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Injektionseinrichtung und eine Ampulle, insbesondere für eine Injektionseinrichtung, mit den in den Oberbegriffen der Ansprüche 1 und 37 genannten Merkmalen. The invention relates to an injection device and a vial, in particular for an injection device, with the in the preambles of claims 1 and 37 mentioned features.
  • Nadellose Injektionseinrichtungen zur Injektion eines Mediums sind heute in einer Vielzahl unterschiedlicher Ausführungsformen allgemein bekannt. The needleless injection devices for injection of a medium are well known in a variety of different embodiments of today. Den bekannten Einrichtungen ist gemein, dass das Medium durch eine sehr kleine Austrittsöffnung unter Beaufschlagung mit einem hohen Druck ausstoßbar ist, wodurch eine sehr hohe Austrittsgeschwindigkeit des Mediums erreicht wird, welche für eine nadellose subkutane Injektion erforderlich ist. The known devices have in common that the medium is ejected through a very small outlet opening when acted upon by high pressure, whereby a very high exit speed of the medium is achieved, which is required for a needleless hypodermic injection. Bei vielen Inj ektoren erfolgt die Befüllung der Arbeitskammer über die Aufnahme des Mediums durch die Austrittsöffnung hindurch. In many inj ectors the filling of the working chamber on the admission of the medium through the discharge aperture is effected. Bedingt durch die Größe der Austrittsöffnung ist diese Form der Befüllung allerdings schwer handhabbar und zeitintensiv. Due to the size of the outlet opening this type of filling is, however, difficult to handle and time-consuming. Verschiedene Ausführungsformen nadelloser Injektoren weisen daher eine Depoteinrichtung zur Bevorratung des Mediums und eine Arbeitseinrichtung oder Ampulle als Zwischenspeicher für den Ausstoß des Mediums auf. Various embodiments of needleless injectors, therefore, have a sustained release device for the storage of the medium and a working device or ampoule as an intermediate storage for the ejection of the medium. Zum Zwecke der Befüllung der Kammer der Ampulle mit einer dosierbaren Menge des Mediums aus der Depoteinrichtung sind unterschiedliche Mechanismen bekannt, deren Handhabung ebenfalls sehr aufwendig ist. For the purpose of filling the chamber of the vial with a metered amount of fluid from the depot facility, different mechanisms are known, their handling is also very expensive.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Injektionseinrichtung und eine Ampulle, insbesondere für eine Injektionseinrichtung, der gattungsgemäßen Art zu schaffen, welche sich durch eine besonders komfortable Handhabbarkeit auszeichnen. The invention has for its object to provide an injection device and a vial, in particular for an injection device, the generic type, which are characterized by a particularly comfortable handling.
  • Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch eine Injektionseinrichtung mit den im Anspruch 1 genannten Merkmalen und eine Ampulle mit den in Anspruch 37 genannten Merkmalen gelöst. According to the invention this object is achieved by an injection device having the features mentioned in claim 1 and a vial with those indicated in claim 37 characteristics. Die Injektionseinrichtung zeichnet sich dadurch aus, dass sie aus einer Ampulle, die einen Ampullenkörper und einen Ampullenkolben umfasst, einer Befülleinrichtung für die Ampulle, einer Karpulle mit verschlossener Entnahmeöffnung, einer Spanneinrichtung für den Ampullenkolben und einer Auslöseeinrichtung zur Beaufschlagung des Ampullenkolbens mit einer Antriebskraft aufgebaut ist, wobei der Ampullenkolben zur Ausbildung einer Kammer in dem Ampullenkörper längs verschieblich dichtend geführt ist, wobei der Ampullenkörper eine Austrittsöffnung für das zu injizierende Medium aufweist, wobei der Ampullenkolben einen Kanal zur Befüllung der Ampulle aufweist, welcher insbesondere längs durch den Ampullenkolben geführt ist, wobei eine Hohlnadel oder dergleichen in dem Kanal auf der der Karpulle zugewandten Seite des Ampullenkolbens angeordnet ist, mit der die verschlossene Entnahmeöffnung der Karpulle durchstoßbar ist, wobei die Befülleinrichtung eine Pumpeinrichtung oder d The injection device is characterized in that it is constructed of an ampoule comprising an ampoule body and an ampule piston, a filling device for the ampoule, carpule with closed dispensing opening, a clamping device for the ampoule plunger and a triggering device for acting on the ampoule piston with a driving force wherein the ampule plunger is guided to form a chamber in the vial body to be longitudinally displaceable in a sealing, wherein the vial body has an outlet opening for the medium to be injected, wherein the ampoule plunger has a channel for filling the ampoule, which is guided in particular longitudinally through the cartridge plunger, wherein a hollow needle or the like arranged in the channel on the side facing the side of the carpule ampule piston, with which the sealed discharge opening of the carpule can be pierced, wherein the filling device a pumping means, or d ergleichen aufweist, mit der eine definierte Menge des Mediums aus der Karpulle in die Kammer drängbar ist und wobei dem Kanal ein Rückschlagventil zur selbständigen Blockierung eines Überstromes des Mediums von der Kammer in die Befülleinrichtung zugeordnet ist. ergleichen, with which a defined quantity of the medium from the carpule can be forced into the chamber, and wherein a check valve for the independent blocking an excess current of the medium from the chamber assigned to the channel in the filling device. Durch diese Gestaltung der Injektionseinrichtung wird vorteilhaft erreicht, dass die Kammer der Ampulle mittels des Kanals in dem Ampullenkolben befüllbar ist. By this design of the injection device is advantageously achieved in that the chamber of the vial can be filled in the ampoule piston by means of the channel. Da der Kanal einen größeren Durchmesser aufweisen kann als die Austrittsöffnung der Ampulle, lässt sich die Kammer auf diese Weise wesentlich schneller mit dem von der Karpulle zur Verfügung gestellten Medium befüllen. Since the channel may have a larger diameter than the outlet opening of the vial, the chamber can be filled in this manner significantly faster with the provided by the carpule available medium. Weiterhin ist vorteilhaft, dass die mediumführende Verbindung zwischen Kanal und Karpulle mittels der Hohlnadel durch Durchstoßen der verschlossenen Entnahmeöffnung der Karpulle besonders einfach herstellbar ist. Furthermore, it is advantageous that the medium-conducting connection between the channel and carpule is particularly easy to manufacture by piercing the sealed discharge opening of the carpule by means of the hollow needle. Mit den erfindungsgemäßen Mitteln wird somit eine besonders einfache und komfortable Handhabbarkeit der Injektionseinrichtung erzielt, wobei die Ampulle zudem sehr schnell befüllbar ist. With the agents, a particularly simple and comfortable handling of the injection device is thus achieved, the ampoule is also very quick to fill.
  • Weiterhin ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass das Rückschlagventil in dem Kanal auf Seiten der Kammer angeordnet ist. Furthermore, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the check valve is disposed in the channel on the side of the chamber. Auf diese Weise wird eine höhere Genauigkeit der Dosierung des Mediums erreicht, da ein nach der Befüllung eventuell in dem Kanal verbleibender Rest des Mediums nicht zur injizierbaren Menge des Mediums beiträgt. In this way a higher accuracy of the metering of the medium is achieved, since a after filling in the channel possibly remaining rest of the medium does not contribute to the injectable amount of medium.
  • Ferner ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Injektionseinrichtung ein Außengehäuse umfasst und besonders bevorzugt, dass der Ampullenkörper mit dem Außengehäuse lösbar verbindbar ist, wobei die Verbindung vorzugsweise eine Schraubverbindung, Steckverbindung, Rastverbindung oder dergleichen ist. Further, in a preferred embodiment of the invention provides that the injection device comprises an outer housing and particularly preferred that the ampoule body is releasably connected to the outer housing, wherein the connection is preferably a screw connection, plug connection, locking connection or the like. Vorteilhaft wird hierdurch eine besonders einfache Handhabbarkeit der Injektionseinrichtung erreicht, wobei darüber hinaus eine Austauschbarkeit der Ampulle gegeben ist. thus a particularly easy handling of the injection device is achieved advantageous, moreover, the interchangeability of the ampoule is given. Somit ist beispielsweise die Verwendung von Einwegampullen zur einmaligen Benutzung möglich. Thus, the use of disposable vials for single use is possible for example.
  • In einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist außerdem vorgesehen, dass die Befülleinrichtung ein Aufnahmegehäuse für eine Karpulle umfasst, wobei das Aufnahmegehäuse besonders bevorzugt in dem Außengehäuse derart geführt ist, dass das Aufnahmegehäuse in Richtung der Längsachse der Ampulle bewegbar ist. In a preferred embodiment of the invention is also contemplated that the filling device comprises a receiving casing for a carpule, said receptacle housing is particularly preferably carried out in the outer housing so that the receiving housing is movable in the direction of the longitudinal axis of the ampoule. Hierdurch wird vorteilhaft erreicht, dass die Karpulle zusammen mit dem Ampullenkolben bewegbar ist, wodurch beispielsweise bei Mehrfachbenutzung der Ampulle die Verbindung zwischen Ampullenkolben und Karpulle erhalten bleiben kann. This advantageously ensures that the carpule is movable together with the ampule plunger, whereby it can retain the connection between the ampule plunger and carpule, for example, in case of multiple use of the vial. Bevorzugt ist außerdem vorgesehen, dass das Aufnahmegehäuse zweiteilig ausgeführt ist, wobei das Aufnahmegehäuse vorzugsweise einen Aufnahmetopf und weiterhin bevorzugt einen Deckel umfasst. Preferably also it is provided that the receiving housing is made in two parts, wherein the housing case preferably further preferably comprises a pot and a lid. Hierdurch wird vorteilhaft erreicht, dass eine größere Oberfläche der Karpulle mit dem Aufnahmegehäuse umschließbar ist, wodurch ein größerer Schutz der Karpulle erzielt wird und weiterhin die Karpulle besonders einfach in das Aufnahmegehäuse einsetzbar ist. This advantageously ensures that a greater surface area of ​​the carpule is be enclosed with the receiving housing, whereby a greater protection of the carpule is obtained and further, the carpule is particularly easy to use in the receiving housing.
  • Darüber hinaus ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Hohlnadel über den Ampullenkolben übersteht. Moreover, in a preferred embodiment of the invention that the hollow needle projects beyond the ampule plunger. Vorteilhaft wird hierdurch eine besonders einfach handhabbare Verbindungsmöglichkeit zwischen der Karpulle und dem Kanal erzielt. thus a particularly easy to handle connectivity between the carpule and the channel is advantageously achieved.
  • In einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist weiterhin vorgesehen, dass die Karpulle einen Kolben umfasst, der in axialer Richtung der Karpulle bewegbar ist. In a preferred embodiment of the invention it is further provided that the carpule comprises a piston which is movable in the axial direction of the carpule. Auf diese Weise ist das Medium besonders einfach aus der Karpulle drängbar. In this way, the medium can be forced very easily from the carpule. Ferner ist bevorzugt vorgesehen, dass die Pumpeinrichtung eine Saug- /Pumpeinrichtung umfasst, womit der Kolben der Karpulle durch Erzeugung eines Über- oder Unterdruckes besonders einfach antreibbar ist. Further, it is preferably provided that the pumping device comprises a suction / pumping means, whereby the piston of the carpule is particularly easy to be driven by creating a positive or negative pressure. Bevorzugt ist weiterhin vorgesehen, dass die Pumpeinrichtung einen Gewindekolben umfasst, mit welchem der Kolben der Karpulle antreibbar ist, wobei der Gewindekolben bevorzugt insbesondere längs verschieblich in dem Außengehäuse geführt ist. It is also preferable that the pump means comprises a threaded piston, with which the piston of the carpule is driven, the threaded piston is preferably carried out in particular in a longitudinally displaceable in the outer housing. Besonders bevorzugt ist hierbei vorgesehen, dass die Pumpeinrichtung ein Ritzel mit einem mit dem Gewinde des Gewindekolbens korrespondierenden Innengewinde und äußerer Verzahnung umfasst, welches auf dem Gewindekolben laufend angeordnet ist, wobei das Ritzel bevorzugt in einer im Wesentlichen festen Relativposition zu dem Aufnahmegehäuse rotierbar angeordnet ist. Particularly preferably, it is provided that the pumping means comprises a pinion with a the thread of the piston corresponding internal thread and outer toothing which is disposed continuously on the threaded piston, the pinion preferably in a substantially fixed position relative to the receiving housing is rotatably arranged. Durch diese Anordnung ist ein einfach handhabbarer Mechanismus zum Antrieb des Kolbens der Karpulle gegeben, wobei der Gewindekolben durch Rotation des Ritzels axial in beide Richtungen bewegbar ist. By this arrangement, an easy-to-handle mechanism for driving the piston of the carpule is given, the threaded piston by rotation of the pinion is axially movable in both directions. Bevorzugt vorgesehen ist außerdem, dass das Ritzel durch eine mit dem Außengehäuse oder dem Aufnahmegehäuse verbundene Feder oder durch einen mit dem Aufnahmegehäuse verbundenen Mitnehmer in der im Wesentlichen festen Relativposition zum Aufnahmegehäuse rotierbar befestigt ist. , It is preferably provided also that the pinion is rotatably mounted by means connected to the outer casing or the receptacle housing by a spring or associated with the receiving housing of the carrier in substantially fixed position relative to the receiving housing. Vorteilhaft hierbei ist, dass die Befestigung des Ritzels unter Erhaltung der Rotierbarkeit besonders einfach realisierbar ist. It is advantageous here that the fixing of the pinion while maintaining the rotatability is particularly easy to implement. Ferner ist bevorzugt vorgesehen, dass die Pumpeinrichtung eine Stellschraube mit Verzahnung umfasst, welche in dem Außengehäuse rotierbar und nicht verschieblich so gelagert ist, dass die Verzahnung der Stellschraube in die äußere Verzahnung des Ritzels greift. Further, it is preferably provided that the pump means comprises a set screw having teeth which is rotatably and non-displaceably mounted in the outer housing so that the toothing of the adjustment screw engages in the outer toothing of the pinion. Hierdurch ist eine besonders einfach handhabbare Antriebsmöglichkeit des Ritzels durch beispielsweise eine manuelle Rotation der Stellschraube gegeben. A particularly easy to handle drive way of the pinion is given by, for example, a manual rotation of the screw. Durch die beschriebenen Ausführungsformen der Pumpeinrichtung wird weiterhin vorteilhaft eine hohe Genauigkeit in der Dosierung des Mediums erzielt. The described embodiments of the pumping means comprises a high accuracy is still achieved in the metering of the medium is advantageous.
  • In weiterer bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass das Aufnahmegehäuse für die Karpulle wenigstens einen Absatz besitzt, welcher die axiale Bewegung des Aufnahmegehäuses durch den Kontakt mit wenigstens einer mit dem wenigstens einen Absatz korrespondierenden Struktur des Außengehäuses in wenigstens einer Richtung begrenzt. In another preferred embodiment of the invention it is provided that the accommodation housing for the carpule has a shoulder, at least, which limits the axial movement of the receptacle housing by the contact with at least one corresponding to the at least one shoulder structure of the outer housing in at least one direction. Auf diese Weise ist eine Referenzposition der Karpulle gegeben, zu welcher der Karpullenkolben mittels der Pumpeinrichtung zur Dosierung des Mediums relativ positioniert werden kann. In this manner, a reference position of the carpule is given to which of the Karpullenkolben by means of the pump means for metering the medium can be relatively positioned. Weiterhin ist auf diese Weise eine reproduzierbare Endposition für Karpulle und Ampullenkolben bei dem Spannvorgang gegeben. Further, a reproducible final position for carpule and ampoules flask is added at the clamping process in this way.
  • Weiterhin ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass das Aufnahmegehäuse für die Karpulle wenigstens eine Öffnung für den Durchtritt der Hohlnadel und/oder des Gewindekolbens aufweist. Furthermore, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the accommodation housing for the carpule has at least one opening for the passage of the hollow needle and / or of the threaded piston. Hierdurch ist eine einfach handhabbare Zugangsmöglichkeit der Hohlnadel und/oder des Gewindekolbens zur Karpulle gegeben. In this way, an easy to handle access possibility of the hollow needle and / or of the threaded piston is added to the carpule.
  • Ferner ist in einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Spanneinrichtung wenigstens ein Antriebselement umfasst, welches besonders bevorzugt eine Feder, ein Pneumatikzylinder, ein Hydraulikzylinder oder dergleichen ist. Further, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the clamping device comprises a drive member at least, which is particularly preferably a spring, a pneumatic cylinder, a hydraulic cylinder or the like. Hierdurch ist eine besonders einfach handhabbare Form der Energiespeicherung für den Vortrieb des Ampullenkolbens gegeben. Hereby is given a particularly easily manageable form of energy storage for propelling the ampule piston.
  • Darüber hinaus ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Spanneinrichtung ein gegen die Kraft des Antriebselementes verlagerbares, axial zur Ampulle geführtes Druckstück umfasst. Moreover, in a preferred embodiment of the invention that the clamping device comprises a counter to the force of the drive element displaceable axially led to the ampule pressure piece.
  • Besonders bevorzugt ist hierbei vorgesehen, dass der Ampullenkolben an seiner der Austrittsöffnung des Ampullenkörpers abgewandten Seite einen Verbindungsteil aufweist, wobei der Verbindungsteil derart ausgebildet ist, dass der Verbindungsteil mit einer korrespondierenden Struktur des Druckstückes und/oder des Aufnahmegehäuses verbindbar ist, wobei die Verbindung insbesondere bevorzugt kraftschlüssig, formschlüssig, eine Schraubverbindung oder dergleichen ist. Particularly preferred is provided here that the ampule piston side facing away from the outlet opening of the ampoule body has a connecting portion, the connecting portion is formed such that the connecting part with a corresponding structure of the pressure piece and / or of the receiving housing can be connected, wherein the compound is particularly preferably is force fit, form fit, a screw connection or the like. Durch diese Mittel wird eine besonders günstige Kraftübertragung von dem Antriebselement zum Ampullenkolben erzielt. By these means, a particularly favorable force transmission from the drive element is achieved for cartridge plunger. Weiterhin werden auf diese Weise Beschädigungen des Ampullenkolbens durch die impulsartige Kraftwirkung des Antriebselementes vermieden. Furthermore, damage to the ampoule piston by the impulsive force action of the drive element can be avoided in this way.
  • In bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung ist außerdem vorgesehen, dass das Druckstück mit dem Aufnahmegehäuse für die Karpulle verbindbar ist, wobei die Verbindung insbesondere bevorzugt kraftschlüssig, formschlüssig, eine Schraubverbindung oder dergleichen ist. In a preferred embodiment of the invention is also contemplated that the pressure piece is connected to the receiving housing for the carpule, wherein the compound especially preferably non-positively, positively locking, a screw or the like. Hierdurch wird erreicht, dass die Verbindung zwischen Karpulle und Hohlnadel während des Injektionsvorgangs erhalten bleiben kann, was bei Mehrfachinjektionen von Vorteil ist. This ensures that the connection between carpule and hollow needle can be maintained during the injection process, which is for multiple injections of advantage.
  • In einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist weiterhin vorgesehen, dass die Spanneinrichtung eine Betätigungseinrichtung zum Antrieb des Druckstückes umfasst, welche mit dem Druckstück wirkverbunden ist, wobei als herstellbare Wirkverbindung besonders bevorzugt ein Seiltrieb, Zahnstangentrieb, Zahnriementrieb, Formschluss, Kraftschluss oder dergleichen vorgesehen ist. In a preferred embodiment of the invention it is further provided that the tensioning device comprises an actuator for driving the pressure piece, which is operatively connected to the pressure piece, as producible operative connection particularly preferably a rope drive, rack drive, toothed belt drive, form fit, force fit or the like is provided. Mit Hilfe der Betätigungseinrichtung ist das Druckstück, beispielsweise zum Spannen des Antriebselementes, besonders einfach bewegbar. With the aid of the actuating means is the pressure piece, for example for tensioning the drive element, particularly simple movable. Mittels besonders günstiger Ausführungsformen der Wirkverbindung, wie beispielsweise einem Zahnriementrieb, ist darüber hinaus eine Kraftübersetzung möglich. By means of a particularly advantageous embodiments, the active compound, such as a toothed belt drive, is moreover possible a force transmission. Ferner ist bevorzugt vorgesehen, dass die Betätigungseinrichtung ein manuelles Betätigungselement umfasst, welches insbesondere bevorzugt als Spannhebel, Handrad oder dergleichen ausgeführt ist. Further, it is preferably provided that the actuating device comprises a manual actuating element, which is especially preferably designed as a tension lever, a hand wheel or the like.
  • Hierdurch ist eine besonders einfache Handhabung der Betätigungseinrichtung ohne den Einsatz zusätzlicher Energiequellen gegeben. This enables a particularly simple operation of the actuator is given without the use of additional sources of energy. Darüber hinaus ist vorgesehen, dass die Betätigungseinrichtung einen Pneumatikzylinder, Hydraulikzylinder, elektromechanischen Aktuator oder dergleichen umfasst. In addition, it is provided that the actuation device comprises a pneumatic cylinder, hydraulic cylinder, electromechanical actuator or the like. Hierdurch wird vorteilhaft erreicht, dass höhere Spannkräfte als in der manuellen Ausführung des Betätigungselementes zum Spannen des Antriebselementes erreicht werden können, wodurch der Einsatz von Antriebselementen mit höheren Antriebskräften ermöglicht wird. In this way, it is advantageously achieved that higher clamping forces as in the manual version of the operating element can be reached for tensioning the drive element, whereby the use of drive elements is made possible with higher driving forces.
  • In einer Ausgestaltung der Erfindung ist ferner bevorzugt vorgesehen, dass die Betätigungseinrichtung einen Mitnehmer umfasst, welcher mit einer korrespondierenden Struktur des Druckstückes lösbar verbindbar ist, wobei das Druckstück durch eine axiale Bewegung des Mitnehmers antreibbar ist. In one embodiment of the invention is further preferably provided that said operating means comprises a carrier which is releasably connectable with a corresponding structure of the pressure piece, the pressure piece can be driven by an axial movement of the driver. Auf diese Weise kann der Mitnehmer der Betätigungseinrichtung wieder in ihre Ausgangsposition gebracht werden, nachdem das Druckstück in eine vorgesehene Spannposition gebracht wurde. In this way, the driver of the actuator can be returned to its original position after the pressure piece was placed in a clamping position provided. Durch eine weiterhin bevorzugt vorgesehene Wirkverbindung zwischen Betätigungselement und Mitnehmer, welche vorzugsweise ein Seil, Draht oder dergleichen ist, ist auch das Betätigungselement nach dem Spannvorgang wieder in seine Ausgangslage zurückführbar, ohne dass das Druckstück mitbewegt wird. By a further preferably provided for operative connection between the actuating element and the carrier, which is preferably a rope, wire or the like, also the actuating element after the clamping process is again returnable to its initial position, without that the pressure piece is moved. Darüber hinaus ist bevorzugt vorgesehen, dass der Mitnehmer mittels einer Feder mit der korrespondierenden Struktur des Druckstückes oder mit dem Außengehäuse verbunden ist. In addition, it is preferably provided that the carrier is connected by means of a spring with the corresponding structure of the pressure member or with the outer housing. Die Federkraft bewirkt somit eine Automatische Rückbewegung des Mitnehmers und somit auch, des Betätigungselementes in seine Ausgangsposition nach Beendigung des Spannvorgangs. The spring force thus causes automatic return movement of the driver and therefore, the actuating element to its original position after the end of the tightening process.
  • Weiterhin ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Auslöseeinrichtung ein Halteelement zur Fixierung des Druckstückes in Spannendposition umfasst, wobei das Halteelement zur Freigabe des Druckstückes besonders bevorzugt verlagerbar ist. Furthermore, the invention, in a preferred embodiment it is provided that the triggering device comprises a holding element for fixing the pressure member in exciting position wherein the retaining member to release the thrust piece is particularly preferred displaceable. Hierdurch ist vorteilhaft eine besonders einfach handhabbare Möglichkeit gegeben, die Antriebskraft impulsartig zur Verfügung zu stellen. This advantageously given a particularly easily manageable way to provide the driving force pulsed available. Ferner ist bevorzugt vorgesehen, dass die Freigabe des Druckstückes durch eine Sicherungseinrichtung, beispielsweise gegen unbeabsichtigtes Auslösen blockierbar ist. Further, it is preferably provided that the release of the pressure piece is blockable by a securing means, for example against accidental release.
  • Darüber hinaus ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Ampulle einen, die Mantelfläche der Hohlnadel vollständig und passgenau umschließenden Schutzschlauch umfasst, welcher insbesondere bevorzugt in seiner Länge stauchbar ist. Moreover, in a preferred embodiment of the invention that the ampoule comprises a, the outer surface of the hollow needle completely and precisely enclosing protective tube, which is compressible preferably in particular its length. Besonders bevorzugt ist außerdem vorgesehen, die dem Ampullenkolben abgewandte Seite des Schutzschlauches verschlossen und mit der Hohlnadel durchstoßbar ist. Particular preference is also provided, sealed ampoules facing away from the piston side of the protective tube and can be pierced with the hollow needle. Auf diese Weise ist einerseits ein Schutz des Anwenders vor Verletzungen durch die Hohlnadel und weiterhin eine sterile Handhabbarkeit der mediumführenden Teile der Ampulle gegeben. In this way, a user protection against injury through the hollow needle and continue a sterile handling of the fluid-carrying parts of the vial is the one given. Durch die Stauchbarkeit des Schutzschlauches ist die Sterilität auch während des Herstellens der Verbindung zwischen Karpulle und Hohlnadel gewährleistet. Due to the compressibility of the protective tube, the sterility is ensured even during the making of the connection between carpule and hollow needle.
  • Ferner ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass der Ampullenkörper wenigstens ein Außengewinde aufweist, wodurch vorteilhaft eine Verbindungsmöglichkeit des Ampullenkörpers mit dem Außengehäuse und/oder beispielsweise mit einer Schutzkappe gegen Verschmutzung, gegeben ist. Further, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the ampoule body has an external thread at least, which is advantageous if a connection possibility of the ampoule body with the outer casing and / or for example with a protective cap against contamination.
  • Weiterhin ist in einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Ampulle eine Schutzkappe für die Austrittsöffnung umfasst, welche mit dem Ampullenkörper lösbar verbindbar ist. Furthermore, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the ampoule comprises a protective cap for the outlet opening, which is releasably connected to the ampoule body. Hierdurch ist eine sterile Handhabbarkeit der Ampulle und der mediumführenden Teile der Ampulle gegeben. This results in a sterile handling of the vial and the fluid-carrying parts of the ampoule is given.
  • In bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung ist weiterhin vorgesehen, dass der Ampullenkörper zumindest teilweise aus transparentem Material besteht, da somit vorteilhaft die Befüllung der Kammer der Ampulle überprüfbar ist. In a preferred embodiment of the invention is further provided that the ampule body at least partially made of transparent material, since it is thus advantageous for the filling of the chamber of the vial can be checked. Dabei ist insbesondere vorgesehen, dass der Ampullenkörper eine Messskala für das Kammervolumen aufweist, anhand derer vorteilhaft eine Dosierung des Mediums vornehmbar ist. It is particularly provided that the ampoule body has a measuring scale for the chamber volume, by means of which a metering of the medium is advantageous vornehmbar.
  • Bevorzugt vorgesehen ist ferner, dass die Injektionseinrichtung zumindest teilweise aus Kunststoff, Metall oder dergleichen besteht, da die genannten Materialien sich besonders günstig verarbeiten lassen. is preferably further provided that the injection device is at least partially made of plastic, metal or the like, as the materials mentioned can be processed particularly favorable.
  • Ferner ist in besonders bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass der Ampullenkörper und/oder der Ampullenkolben sterilisierbar ist. Further, in a particularly preferred embodiment of the invention it is provided that the ampule body and / or the ampoule plunger can be sterilized. Hierdurch ist vorteilhaft die Möglichkeit einer Mehrfachbenutzung der genannten Komponenten möglich. In this way, the possibility of multiple use of the above components can be advantageous.
  • Schließlich ist in besonders bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass das Rückschlagventil eine flexible Lippe aufweist. Finally, in a particularly preferred embodiment of the invention it is provided that the check valve comprises a flexible lip. In dieser vorteilhaften Ausführung ist das Rückschlagventil besonders einfach und kostengünstig realisierbar. In this advantageous embodiment, the check valve is particularly simple and cost-effective manner.
  • Die Ampulle zeichnet sich dadurch aus, dass die Ampulle aus einem Ampullenkörper und einem Ampullenkolben aufgebaut ist, wobei der Ampullenkolben zur Ausbildung einer Kammer in dem Ampullenkörper insbesondere längs verschieblich dichtend geführt ist, wobei der Ampullenkörper eine Austrittsöffnung für das zu injizierende Medium aufweist, wobei der Ampullenkolben einen Kanal zur Befüllung der Ampulle aufweist, welcher insbesondere längs durch den Ampullenkolben geführt ist, wobei eine Hohlnadel in dem Kanal auf der der Austrittsöffnung des Ampullenkörpers abgewandten Seite des Ampullenkolbens angeordnet ist und wobei dem Kanal ein Rückschlagventil zur selbständigen Blockierung eines Überstromes des Mediums von der Kammer in den Kanal zugeordnet ist. The vial is characterized in that the ampoule is composed of an ampoule body and an ampule piston, the ampule plunger to form a chamber in the vial body is guided in particular in a longitudinally displaceable sealing, wherein the vial body has an outlet opening for the medium to be injected, wherein the ampule plunger having a channel for filling the ampoule, which is guided in particular longitudinally through the ampule piston, a hollow needle is arranged in the channel on the side remote from the outlet opening of the ampoule body side of the ampule piston, and wherein the channel a check valve for the independent blocking an excess current of the medium from the chamber is assigned to the channel. Durch diese Gestaltung der Ampulle wird vorteilhaft erreicht, dass die Kammer der Ampulle mittels des Kanals in dem Ampullenkolben befüllbar ist. This design of the vial is advantageously achieved in that the chamber of the vial can be filled in the ampoule piston by means of the channel. Da der Kanal einen größeren Durchmesser aufweisen kann als die Austrittsöffnung der Ampulle, lässt sich die Kammer auf diese Weise wesentlich schneller mit einem zur Verfügung gestellten Medium befüllen. Since the channel may have a larger diameter than the outlet opening of the vial, the chamber can be filled much more rapidly in this way with a provided media. Weiterhin ist vorteilhaft, dass eine mediumführende Verbindung zwischen dem Kanal und einer Depoteinrichtung mittels der Hohlnadel durch Durchstoßen beispielsweise einer verschlossenen Entnahmeöffnung der Depoteinrichtung besonders einfach herstellbar ist. Furthermore, it is advantageous that a medium-conducting connection between the channel and a deposition apparatus by means of the hollow needle by piercing, for example, a closed dispensing opening of the deposition apparatus is particularly simple to manufacture. Mit den erfindungsgemäßen Mitteln wird somit eine besonders einfache und komfortable Handhabbarkeit und Befüllbarkeit der Ampulle erzielt, wobei die Ampulle zudem sehr schnell befüllbar ist. With the agents, a particularly simple and convenient handling and fillability the ampoule is thus achieved, the ampoule is also very quick to fill.
  • In bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Hohlnadel über den Ampullenkolben übersteht. In a preferred embodiment of the invention it is provided that the hollow needle projects beyond the ampule plunger. Vorteilhaft wird hierdurch eine besonders einfach handhabbare Verbindungsmöglichkeit zwischen einer Depoteinrichtung und dem Kanal erzielt. This ensures a particularly easy to handle connectivity between a deposition apparatus and the channel is advantageously achieved.
  • Ferner ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass der Ampullenkörper wenigstens ein Außengewinde aufweist, wodurch vorteilhaft eine Verbindungsmöglichkeit des Ampullenkörpers mit einer Injektionseinrichtung und/oder beispielsweise mit einer Schutzkappe gegen Verschmutzung, gegeben ist. Further, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the ampoule body has an external thread at least, which is advantageous if a connection possibility of the ampoule body with an injection device and / or for example with a protective cap against contamination.
  • Weiterhin ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass der Ampullenkörper zumindest teilweise aus transparentem Material besteht, da somit vorteilhaft die Befüllung der Kammer der Ampulle überprüfbar ist. Furthermore, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the ampule body at least partially made of transparent material, since it is thus advantageous for the filling of the chamber of the vial can be checked. Dabei ist insbesondere vorgesehen, dass der Ampullenkörper eine Messskala für das Kammervolumen aufweist, anhand derer vorteilhaft eine Dosierung des Mediums vornehmbar ist. It is particularly provided that the ampoule body has a measuring scale for the chamber volume, by means of which a metering of the medium is advantageous vornehmbar.
  • Darüber hinaus ist bevorzugt vorgesehen, dass die Ampulle zumindest teilweise aus Kunststoff, Metall oder dergleichen besteht, da die genannten Materialien sich besonders günstig verarbeiten lassen. In addition, it is preferably provided that the ampule at least partially made of plastic, metal or the like, as the materials mentioned can be processed particularly favorable.
  • In besonders bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass der Ampullenkörper und/oder der Ampullenkolben sterilisierbar ist. In a particularly preferred embodiment of the invention it is provided that the ampule body and / or the ampoule plunger can be sterilized. Hierdurch ist vorteilhaft die Möglichkeit einer Mehrfachbenutzung der genannten Komponenten möglich. In this way, the possibility of multiple use of the above components can be advantageous.
  • Ferner ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass der Ampullenkolben an seiner der Austrittsöffnung des Ampullenkörpers abgewandten Seite einen Verbindungsteil aufweist, wobei der Verbindungsteil derart ausgebildet ist, dass der Verbindungsteil mit einer korrespondierenden Struktur von insbesondere einer Antriebseinrichtung verbindbar ist, wobei die Verbindung insbesondere bevorzugt kraftschlüssig, formschlüssig, eine Schraubverbindung oder dergleichen ist. Further, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the ampule plunger facing away from the outlet opening of the ampoule body side has a connecting portion, the connecting portion is formed such that the connecting part with a corresponding structure of, in particular a drive device is connectable, wherein the compound is particularly preferably is force fit, form fit, a screw connection or the like. Durch diese Mittel wird eine besonders günstige Kraftübertragung von dem Antriebselement zum Ampullenkolben erzielt. By these means, a particularly favorable force transmission from the drive element is achieved for cartridge plunger. Weiterhin werden auf diese Weise Beschädigungen des Ampullenkolbens durch beispielsweise eine impulsartige Kraftwirkung der Antriebseinrichtung vermieden. Furthermore, damage to the ampoule piston be avoided by, for example, a pulse-like force of the drive means in this way.
  • Weiterhin ist in einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Ampulle eine Schutzkappe für die Austrittsöffnung umfasst, welche mit dem Ampullenkörper lösbar verbindbar ist. Furthermore, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the ampoule comprises a protective cap for the outlet opening, which is releasably connected to the ampoule body. Hierdurch ist eine sterile Handhabbarkeit der Ampulle und der mediumführenden Teile der Ampulle gegeben. This results in a sterile handling of the vial and the fluid-carrying parts of the ampoule is given.
  • Darüber hinaus ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass die Ampulle einen, die Mantelfläche der Hohlnadel vollständig und passgenau umschließenden Schutzschlauch umfasst, welcher insbesondere bevorzugt in seiner Länge stauchbar ist. Moreover, in a preferred embodiment of the invention that the ampoule comprises a, the outer surface of the hollow needle completely and precisely enclosing protective tube, which is compressible preferably in particular its length. Besonders bevorzugt ist außerdem vorgesehen, die dem Ampullenkolben abgewandte Seite des Schutzschlauches verschlossen und mit der Hohlnadel durchstoßbar ist. Particular preference is also provided, sealed ampoules facing away from the piston side of the protective tube and can be pierced with the hollow needle. Auf diese Weise ist einerseits ein Schutz des Anwenders vor Verletzungen durch die Hohlnadel und weiterhin eine sterile Handhabbarkeit der Ampulle und der mediumführenden Teile der Ampulle gegeben. In this way, a user protection against injury through the hollow needle and continue a sterile handling of the vial and the fluid-carrying parts of the vial is the one given. Durch die Stauchbarkeit des Schutzschlauches ist die Sterilität auch während des Herstellens der Verbindung zwischen Karpulle und Hohlnadel gewährleistet. Due to the compressibility of the protective tube, the sterility is ensured even during the making of the connection between carpule and hollow needle.
  • In besonders bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass das Rückschlagventil eine flexible Lippe aufweist. In a particularly preferred embodiment of the invention it is provided that the check valve comprises a flexible lip. In dieser vorteilhaften Ausführung ist das Rückschlagventil besonders einfach und kostengünstig realisierbar. In this advantageous embodiment, the check valve is particularly simple and cost-effective manner.
  • Schließlich ist in bevorzugter Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass das Rückschlagventil in dem Kanal auf Seiten der Kammer angeordnet ist. Finally, in a preferred embodiment of the invention it is provided that the check valve is disposed in the channel on the side of the chamber. Auf diese Weise wird eine höhere Genauigkeit der Dosierung des Mediums erreicht, da ein nach der Befüllung eventuell in dem Kanal verbleibender Rest des Mediums nicht zur injizierbaren Menge des Mediums beiträgt. In this way a higher accuracy of the metering of the medium is achieved, since a after filling in the channel possibly remaining rest of the medium does not contribute to the injectable amount of medium.
  • Weitere bevorzugte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich aus den übrigen, in den Unteransprüchen genannten Merkmalen. Further preferred embodiments of the invention emerge from the other, referred to in the subclaims.
  • Die Erfindung wird nachfolgend in Ausführungsbeispielen anhand der zugehörigen Zeichnungen näher erläutert. The invention will now be described in embodiments with reference to the accompanying drawings. Es zeigen: Show it:
  • Fig. 1a eine Injektionseinrichtung mit Ampulle, Karpulle, Befülleinrichtung, Spanneinrichtung und Auslöseeinrichtung; FIG. 1a is an injection device with ampoule, carpule, filling device, tensioning device and trigger means;
  • Fig. 1b die Injektionseinrichtung im gespannten Zustand; FIG. 1b shows the injection device in the tensioned state;
  • Fig. 2 eine Pumpeinrichtung zum Befüllen der Ampulle; Figure 2 is a pumping means for filling the ampoule.
  • Fig. 3a die Injektionseinrichtung in Seitenansicht; FIG. 3a shows the injection device in side view;
  • Fig. 3b die Injektionseinrichtung in Seitenansicht im gespannten Zustand; FIG. 3b shows the injection device in a side view in the tensioned state;
  • Fig. 4 ein Rückschlagventil und Fig. 4 is a non-return valve and
  • Fig. 5 einen Ampullenkolben mit Hohlnadel und Schutzschlauch. Fig. 5 is an ampule plunger with the hollow needle and protection hose.
  • Fig. 1a und 1b zeigen schematisch eine Ausführung einer erfindungsgemäßen Injektionseinrichtung 10 mit Ampulle 12 , Karpulle 20 , Befülleinrichtung 18 , Spanneinrichtung 26 und Auslöseeinrichtung 28 im entspannten ( Fig. 1a) und gespannten ( Fig. 1b) Zustand. Fig. 1a and 1b show schematically an embodiment of an injection apparatus 10 according to the invention with ampoule 12, carpule 20, filling device 18, clamping means 26 and release means 28 in the released (Fig. 1a) and tensioned (Fig. 1b) state. Die Ampulle 12 ist aus einem Ampullenkörper 14 und einem längs verschieblich dichtend in dem Ampullenkörper 14 geführten Ampullenkolben 16 aufgebaut, wobei ein Kanal 34 längs durch den Ampullenkolben 16 hindurch verläuft, durch welchen eine bei aus dem Ampullenkörper 14 zurückgezogenem Ampullenkolben 16 im Ampullenkörper 14 ausgebildete Kammer 30 mit einem zu injizierendem Medium befüllbar ist. The vial 12 is made of a vial body 14 and constructed in a longitudinally displaceable sealingly guided in the ampoule body 14 ampoules piston 16, a channel 34 along passes through the ampule plunger 16, through which an opening formed in a retracted from the vial body 14 ampoules piston 16 in the cartridge body 14 chamber 30 is filled with a medium to be injected. Der Ampullenkörper 14 besitzt eine Austrittsöffnung 32 , durch welche das Medium während der Injektion ausgestoßen wird. The vial body 14 has an outlet opening 32 through which the medium is discharged during the injection. Der Ampullenkolben 16 weist an seiner der Austrittsöffnung 32 zugewandten Seite ein Rückschlagventil 42 auf, welches ein Überströmen des Mediums aus der Kammer 30 zurück in den Kanal 34 verhindert. The ampule piston 16 has at its outlet opening 32 of the side facing a check valve 42 which prevents overflow of fluid from the chamber 30 back into the channel 34th An dem Austrittsende des Ampullenkörpers 14 ist eine Schutzkappe 76 zur Gewährleistung einer sterilen Handhabung der Ampulle 12 mittels einer Schraubverbindung lösbar befestigt. At the exit end of the ampoule body 14, a protective cap 76 to ensure a sterile handling of the vial 12 is detachably fastened by means of a screw connection. Mit Hilfe einer zweiten Schraubverbindung ist das gegenüberliegende Ende des Ampullenkörpers 14 lösbar mit einem Außengehäuse 46 verbunden, wodurch eine einfache Austauschmöglichkeit der Ampulle 12 , beispielsweise für die Verwendung von Ampullen 12 zu einmaligen Benutzung gegeben. By means of a second screw, the opposite end of the ampoule body 14 is releasably connected to an outer casing 46, thereby giving a simple exchange ability of the vial 12, for example for the use of vials 12 to a single use. An der der Austrittsöffnung abgewandten Seite des Ampullenkolbens 16 ist eine Hohlnadel 36 mit dem Kanal 34 verbunden. On the opposite side of the outlet opening of the ampoule piston 16, a hollow needle 36 is connected to the channel 34th Eine ursprünglich verschlossene Entnahmeöffnung 24 einer axial hinter dem Ampullenkolben 16 angeordneten Karpulle 20 einer Befülleinrichtung 18 mit einem zu injizierenden Medium wurde mittels der Hohlnadel 36 durchstoßen, so dass das Medium durch die Hohlnadel 36 in den Kanal 34 der Ampulle 12 strömbar ist. An initially closed dispensing opening 24 of an axially disposed behind the ampule plunger 16 carpule 20 of a filling device 18 having a to be injected medium was pierced by means of the hollow needle 36, so that the medium can flow through the hollow needle 36 into the channel 34 of the ampoule 12th Das der Karpulle 20 zugewandte Ende des Ampullenkolbens 16 weist einen Verbindungsteil auf, welcher mit einem Druckstück 54 formschlüssig lösbar verbunden ist. The carpule 20 of the facing end of the ampoule piston 16 has a connecting part which is releasably positively connected with a pressure piece 54th Hierdurch wird der Ampullenkolben 16 bei einer Bewegung des Druckstückes 54 mitgeführt, wie in Fig. 1b dargestellt. Thereby, the ampule plunger 16 is carried along at a movement of the pressure piece 54, as shown in Fig. 1b. Die Karpulle 20 befindet sich in einem zweiteiligen Aufnahmegehäuse 48 mit einem Aufnahmetopf und einem Deckel mit einer Öffnung für den Durchtritt der Hohlnadel 36 , welches längs verschieblich in dem Außengehäuse 46 geführt ist. The carpule 20 is in a two-part receptacle housing 48 with a pot and a lid with an opening for the passage of the hollow needle 36, which is guided longitudinally displaceably in the outer casing 46th Das Aufnahmegehäuse 48 ist mit dem Druckstück 54 verbunden, so dass die Karpulle 20 und der Ampullenkolben 16 gleichermaßen bei einer Bewegung des Druckstückes 54 mit dem Druckstück 54 mitgeführt werden. The receiving housing 48 is connected to the pressure piece 54, so that the carpule 20 and the ampoule flasks are entrained with the pressure piece 54 16 equally during a movement of the pressure piece 54th Die Karpulle 20 weist einen Kolben 22 auf, mit welchem das in der Karpulle 20 befindliche Medium aus der Karpulle 20 in die Hohlnadel 36 und den Ampullenkolben 16 drängbar ist. The carpule 20 has a piston 22, with which the medium contained in the carpule 20 of the carpule 20 into the hollow needle 36 and the vial piston 16 can be forced. Durch eine Öffnung des Aufnahmetopfes des Aufnahmegehäuses 48 ist ein Gewindekolben 40 einer Pumpeinrichtung 38 geführt, mittels welchem der Kolben 22 der Karpulle 20 antreibbar ist. Through an opening of the receptacle of the receptacle housing 48 is a threaded piston 40 is guided a pumping device 38, by means of which the piston 22 of the carpule is drivable 20th Der Gewindekolben 40 ist längs verschieblich in dem Außengehäuse 46 geführt. The threaded piston 40 is guided longitudinally displaceably in the outer casing 46th Mit Hilfe einer Spanneinrichtung 26 , angedeutet durch einen Spannhebel 68 , kann das Druckstück 54 zusammen mit dem mitgeführten Ampullenkolben 16 und der Karpulle 20 von einer ersten Position ( Fig. 1a) in eine zweite Position ( Fig. 1b) gebracht werden, in welcher das Druckstück 54 einrastet. With the help of a tensioning device 26, indicated by a clamping lever 68, the thrust piece (Fig. 1a) 54 may together with the entrained ampule plunger 16 and the carpule 20 from a first position to a second position (Fig. 1b) are placed, in which the thrust piece 54 engages. Die erste Position ( Fig. 1a) ist dadurch gekennzeichnet, dass sich das Druckstück 54 in seiner Endposition nahe der Ampulle 12 befindet, so dass der Ampullenkolben 16 bei eingesetzter Ampulle 12 den Ampullenkörper 14 vollständig ausfüllt. The first position (Fig. 1a) is characterized in that the pressure piece 54 is in its end position close to the ampoule 12, so that the ampule plunger 16 to the ampoule body 14 completely fills with inserted ampoule 12. Wird in dieser Position des Druckstückes 54 bei eingesetzter Karpulle 20 eine Ampulle 12 in das Außengehäuse 46 geschraubt, so durchstößt die Hohlnadel 36 des Ampullenkolbens 16 die Entnahmeöffnung 24 der Karpulle 20 während des Schraubvorganges, so dass eine mediumführende Verbindung zwischen Ampulle 12 und Karpulle 20 hergestellt wird. If an ampoule is screwed into this position of the pressure member 54 in inserted carpule 20 12 in the outer housing 46 so 36 16 pierces the hollow needle of the ampule piston, the discharge opening 24 of the carpule 20 during the screwing operation, so that a medium-carrying connection between the vial 12 and carpule 20 produced becomes. Die zweite Position zeichnet ( Fig. 1b) sich dadurch aus, dass das Druckstück 54 in der Auslöseeinrichtung 28 einrastet. The second position is characterized (Fig. 1b) is characterized in that the thrust piece engages in the triggering device 28 54. In dieser Position befindet sich das Aufnahmegehäuse 48 der Karpulle 20 in einer Endposition, welche durch die Berührung eines Absatzes des Aufnahmegehäuses 48 mit einer korrespondierenden Struktur des Außengehäuses 46 gekennzeichnet ist. In this position, the receptacle housing 48 of the carpule 20 is in an end position, which is characterized by the contact of a shoulder of the receptacle housing 48 with a corresponding structure of the outer housing 46th Somit ist eine reproduzierbare Spannposition gegeben. Thus a reproducible clamping position is given. In dieser Position ragt der mit dem Druckstück 54 mitgeführte Ampullenkolben 16 aus dem Ampullenkörper 14 heraus, so dass in dem Ampullenkörper 14 eine Kammer 30 ausgebildet ist, welche mit dem Medium befüllbar ist. In this position, the entrained with the pressure piece 54 ampoules piston 16 from the ampoule body 14 protrudes so that a chamber in the vial body 14 is 30, which is filled with the medium. Hierzu wird der Gewindekolben 40 in die Karpulle 20 hineinbewegt, so dass der Kolben 22 der Karpulle 20 mittels des Gewindekolbens 40 verlagert wird, wodurch ein Teil des Mediums aus der Karpulle 20 in die Hohlnadel 36 , durch den Kanal 34 und das Rückschlagventil 42 hindurch in die Kammer 30 der Ampulle 12 gedrängt wird. For this purpose, the threaded piston is moved into the carpule 20 40, so that the piston 22 of the carpule 20 is displaced by means of the threaded piston 40, whereby a portion of the medium from the carpule 20 into the hollow needle 36, through the channel 34 and the check valve 42 and into the chamber 30 is forced the ampoule 12th Eine definierte Menge des Mediums ist hierbei mit Hilfe einer nicht dargestellten an dem Ampullenkolben 16 angebrachten Messskala für das Kammervolumen dosierbar. A defined quantity of the medium here is metered by means of a not shown attached to the ampule plunger 16 measuring scale for the chamber volume. Durch eine Betätigung der Auslöseeinrichtung 28 kann nun das Druckstück 54 freigegeben werden, wodurch das Druckstück 54 zusammen mit der Karpulle 20 und dem Ampullenkolben 16 vorschnellt und das Medium unter hohem Druck aus der Kammer 30 durch die Austrittsöffnung 32 hindurch ausgestoßen wird. By actuation of the triggering device 28, the pressure piece can be released 54 now, whereby the pressure piece 54 vorschnellt together with the carpule 20 and the ampule plunger 16 and the medium under high pressure from the chamber 30 is expelled through the outlet opening 32 therethrough. Das Druckstück 54 befindet sich nun wieder in seiner ersten Position ( Fig. 1a). The pressure element 54 is now back in its first position (Fig. 1a).
  • In Fig. 2 ist eine Ausführung einer Befülleinrichtung 18 der erfindungsgemäßen Injektionseinrichtung 10 schematisch dargestellt. In FIG. 2, an embodiment of a filling device 18 of the injection device 10 of the invention is shown schematically. Mit Hilfe einer Pumpeinrichtung 38 ist eine definierte Menge eines in einer Karpulle 20 befindlichen Mediums aus der Karpulle 20 drängbar. With the aid of a pump means 38, a defined quantity of a medium from the carpule 20 disposed in a carpule 20 can be forced. Die Pumpeinrichtung 38 besteht aus einem Gewindekolben 40 , welcher in das korrespondierende Innengewinde eines Ritzels 64 eingeschraubt ist. The pumping means 38 consists of a threaded piston 40 which is screwed into the corresponding female thread of a pinion 64th Das Ritzel 64 wird mittels einer Andruckfeder 62 an das die Aufnahmegehäuse 48 der Karpulle 20 gepresst, wodurch das Ritzel 64 in einer festen Relativposition zu dem Aufnahmegehäuse 48 gehalten wird. The pinion 64 is pressed to the receiving housing 48 of the carpule 20 by means of a pressure spring 62, whereby the pinion 64 is held in a fixed position relative to the receiving housing 48th Bei einer Rotation des Ritzels 64 wird somit der Gewindekolben 40 durch die Schraubverbindung zwischen Ritzel 64 und Gewindekolben 40 axial bewegt. With a rotation of the pinion 64 hence the threaded piston is moved axially 40 through the screw connection between the pinion 64 and threaded piston 40th Der Gewindekolben 40 berührt mit seiner Stirnseite einen in der Karpulle 20 befindlichen Kolben 22 , so dass der Kolben 22 bei einer axialen Bewegung des Gewindekolbens 40 zur Karpulle 20 hin durch den Gewindekolben 40 vorgeschoben wird, wodurch eine definierte Menge des Mediums aus der Karpulle 20 gedrängt wird. The threaded piston 40 contacts with its end face a piston 22 located in the carpule 20 so that the plunger 22 is advanced during an axial movement of the threaded piston 40 to the carpule 20. through the threaded piston 40, which pushed a defined quantity of the medium from the carpule 20 becomes. Das Ritzel 64 ist mit einer äußeren Verzahnung versehen, in welche die Verzahnung einer Stellschraube 66 eingreift, mit welcher das Ritzel 64 antreibbar ist. The pinion 64 is provided with an outer toothing, in which engages the toothing of an adjusting screw 66, with which the pinion 64 is driven. Die Stellschraube 66 ist in einem Außengehäuse 46 nicht verschieblich rotierbar gelagert. The set screw 66 is not displaceably mounted rotatably in an outer casing 46th Durch beispielsweise eine manuelle Rotation der Stellschraube 66 ist somit eine definierte Menge des Mediums aus der Karpulle 20 in beispielsweise eine mit der Karpulle 20 verbundene Ampulle 12 dosierbar. For example, by a manual rotation of the adjustment screw 66, a defined quantity of the medium from the carpule 20 into, for example, connected to said carpule 20 ampoule 12 is thus dosed.
  • Fig. 3a und Fig. 3b zeigen schematisch eine Ausführung der Spanneinrichtung 26 und der Auslöseeinrichtung 28 einer erfindungsgemäßen Injektionseinrichtung 10 in Seitenansicht in entspanntem ( Fig. 3a) und gespanntem ( Fig. 3b) Zustand. Fig. 3a and Fig. 3b show schematically an embodiment of the clamping device 26 and the trigger device 28 of an injection apparatus 10 according to the invention in side view in a relaxed (Fig. 3a) and tensioned (Fig. 3b) state. Die Spanneinrichtung 26 umfasst eine vorgespannte Antriebsfeder 50 , welche mit einem Außengehäuse 46 und einem Druckstück 54 verbunden ist und einen Spannhebel 68 , welcher über ein Seil 60 mit einem Mitnehmer 56 verbunden ist. The clamping device 26 comprises a pre-stressed drive spring 50 which is connected to an outer housing 46 and a pressure piece 54 and a clamping lever 68, which is connected via a cable 60 with a driver 56th Der Mitnehmer 56 ist über eine Rückholfeder 52 mit dem Druckstück 54 verbunden. The driver 56 is connected via a return spring 52 with the pressure piece 54th Die Auslöseeinrichtung 28 umfasst ein verlagerbares Halteelement 70 und eine Sicherungseinrichtung 72 . The release device 28 comprises a displaceable supporting element 70 and a securing device 72nd Im entspannten Zustand ( Fig. 3a) befindet sich das Druckstück 54 in einer ersten Position. In the relaxed state (Fig. 3a), the pressure piece 54 is in a first position. Bei einer Betätigung des Spannhebels 68 wird der Mitnehmer 56 durch die Seilverbindung 60 mit dem Spannhebel 68 in Richtung Spannhebel 68 bewegt. On actuation of the tensioning lever 68 of the driver 56 through the connection cable 60 with the cocking lever 68 is moved in the direction of tensioning lever 68th Bei dem Kontakt mit einer mit dem Mitnehmer 56 korrespondierenden Struktur 58 des Druckstückes 54 wird das Druckstück 54 von dem Mitnehmer 56 entgegen der Federkraft der Antriebsfeder 50 mitbewegt, bis sich das Druckstück 54 in einer zweiten Position ( Fig. 3b) befindet. Upon contact with a corresponding with the catch 56 structure 58 of the pressure element 54 the pressure member 54 is moved by the driver 56 against the spring force of the drive spring 50 and the pressure member is in a second position (Fig. 3b) 54. Die zweite Position ( Fig. 3b) ist durch das Einrasten eines Halteelementes 70 gekennzeichnet, durch welches eine Bewegung des Druckstückes 54 zurück in die erste Position blockiert wird. The second position (Fig. 3b) is characterized by the engagement of a retaining element 70, through which a movement of the thrust piece 54 is blocked back to the first position. Durch die Federkraft der mit dem Druckstück 54 und dem Mitnehmer 56 verbundenen Rückholfeder 52 werden Mitnehmer 56 und Spannhebel 6 ß wieder in ihre Ausgangslage gedrückt. By the spring force of the connected to the pressure piece 54 and the driver 56 return spring 52 tang 56 and tension levers 6 are ß again pushed into its starting position. Bei einer Verlagerung des Halteelementes 70 kann das Druckstück 54 freigegeben werden. During a displacement of the holding element 70, the pressure piece can be released 54th Durch die Federkraft der Antriebsfeder 50 wird das Druckstück 54 nun wieder mit großer Geschwindigkeit in die erste Position ( Fig. 3a) bewegt. By the spring force of the drive spring 50, the pressure member 54 is then moved back at high speed in the first position (Fig. 3a). Mit Hilfe einer Sicherungseinrichtung 72 ist eine Verlagerung des Halteelementes 70 und somit die Freigabe des Druckstückes 54 blockierbar. By means of a securing device 72, a displacement of the holding element 70 and thus the release of the pressure element 54 can be blocked. Auf diese Weise kann die Auslöseeinrichtung 28 gegen versehentliches Auslösen gesichert werden. In this way, the triggering device can be secured 28 against accidental firing. Das Druckstück 54 ist mit einem Ampullenkolben 16 verbindbar, so dass ein in einer Ampulle 12 befindliches Medium durch den Antrieb des Ampullenkolbens 16 mittels der Spanneinrichtung 26 unter hohem Druck aus der Ampulle 12 ausgestoßen werden kann. The pressure element 54 is connected to an ampule plunger 16 so that an ampoule 12 An in-medium can be ejected under high pressure from the vial 12 by the drive of the ampoule piston 16 by means of the clamping device 26th
  • Fig. 4 zeigt schematisch den Aufbau der Ausführung eines mit einem Kanal 34 eines Ampullenkolbens 16 verbundenen Rückschlagventils 42 der erfindungsgemäßen Injektionseinrichtung 10 . Fig. 4 schematically shows the construction of the embodiment of a connected with a channel 34 of a vial piston 16 check valve 42 of the injection device 10 of the invention. Das Rückschlagventil 42 besteht im Wesentlichen aus einer flexiblen quer zur Längsrichtung des Ampullenkolbens 16 angeordneten Lippe 44 , welche auf einer Seite mit dem Ampullenkolben 16 verbunden ist. The check valve 42 consists essentially of a flexible transverse to the longitudinal direction of the ampoule piston 16 lip 44 which is connected on one side with the ampule plunger sixteenth Der Ampullenkolben 16 ist längs verschieblich dichtend in einem Ampullenkörper 14 geführt. The ampule piston 16 is longitudinally displaceably guided in a sealed ampoule body fourteenth Bei einem Überdruck in einer von Ampullenkörper 14 und Ampullenkolben 16 gebildeten Kammer 30 gegenüber dem Druck in dem Kanal 34 des Ampullenkolbens 16 wird die Lippe 44 mit ihrem freien Ende gegen den Ampullenkolben 16 gepresst. At an overpressure in one of vial body 14 and ampule plunger 16 formed chamber 30 relative to the pressure in the channel 34 of the ampoule piston 16, the lip 44 is pressed with its free end against the ampule plunger sixteenth Auf diese Weise wird der Kanal 34 dicht verschlossen, wodurch kein in der Kammer 30 befindliches Medium zurück in den Kanal 34 überströmen kann. In this manner, the channel 34 is sealed, thereby can flow not situated in the box 30 medium back into the channel 34th Bei einem Überdruck in dem Kanal 34 gegenüber dem Druck in der Kammer 30 wird die Lippe 44 in Richtung Kammer 30 gedrückt und ein einströmendes Medium kann das Rückschlagventil 42 ungehindert passieren. At an overpressure in the channel 34 relative to the pressure in the chamber 30, the lip 44 is pressed in the direction of chamber 30, and an inflowing medium may pass unimpeded the check valve 42nd
  • In Fig. 5 ist schematisch das Ende einer Ampullenkolbens 16 mit Hohlnadel 36 und Schutzschlauch 74 dargestellt. In FIG. 5, the end of an ampoule piston 16 with the hollow needle 36 and protective tube 74 is schematically illustrated. Die Hohlnadel 36 ist fest mit einem längs durch den Ampullenkolben 16 verlaufenden Kanal 34 verbunden. The hollow needle 36 is fixedly connected to an extending longitudinally through the cartridge plunger 16 channel 34th Der Schutzschlauch 74 umschließt die Mantelfläche der Hohlnadel 36 vollständig und passgenau. The protective tube 74 surrounds the outer surface of the hollow needle 36 is completely and accurately. Auf diese Weise ist einerseits ein Schutz des Anwenders vor Verletzungen durch die Hohlnadel 36 gegeben. In this way, protecting the user is the one given against injury through the hollow needle 36th Insbesondere ist durch die Verwendung eines Schutzschlauches 74 eine einfache sterile Handhabung der Hohlnadel 36 möglich. In particular, a simple sterile handling of the hollow needle 36 is possible through the use of a protective tube 74th Durch eine flexible Ausführung des Schutzschlauches 74 kann der dieser auch während des Herstellens einer Verbindung zwischen Hohlnadel 36 und einer Befülleinrichtung 18 auf der Hohlnadel 36 verbleiben. By a flexible design of the protective tube 74 of this can also remain during the making of a connection between the hollow needle 36, and a filling device 18 on the hollow needle 36th Während des Eindringens der Hohlnadel 36 in beispielsweise eine Karpulle 20 wird der Schutzschlauch 74 zusammengeschoben. During the penetration of the hollow needle 36 in, for example, a carpule 20 of the protective tube 74 is pushed together. Somit ist die Sterilität der Hohlnadel 36 auch während des Herstellens der Verbindung gewährleistet. Thus, the sterility of the hollow needle 36 is ensured even during the manufacture of the compound. Bezugszeichenliste 10 Injektionseinrichtung Legend: 10 injection device
    12 Ampulle 12 ampoule
    14 Ampullenkörper 14 ampoule body
    16 Ampullenkolben 16 ampoules piston
    18 Befülleinrichtung 18 filling
    20 Karpulle mit Medium 20 carpule with medium
    22 Kolben 22 piston
    24 Entnahmeöffnung 24 removal opening
    26 Spanneinrichtung 26. Clamping device
    28 Auslöseeinrichtung 28 triggering device
    30 Kammer 30 chamber
    32 Austrittsöffnung 32 outlet opening
    34 Kanal 34 channel
    36 Hohlnadel 36 hollow needle
    38 Pumpeinrichtung 38 pump device
    40 Gewindekolben 40 threaded piston
    42 Rückschlagventil 42 check valve
    44 flexible Lippe 44 flexible lip
    46 Außengehäuse 46 outer casing
    48 Aufnahmegehäuse für eine Karpulle 48 receiving housing for a carpule
    50 Antriebsfeder 50 drive spring
    52 Rückholfeder 52 return spring
    54 Druckstück 54 pressure piece
    56 Mitnehmer 56 driver
    58 korrespondierende Struktur 58 corresponding structure
    60 Seil 60 cable
    62 Andruckfeder 62 pressure spring
    64 Ritzel 64 pinion
    66 Stellschraube mit Verzahnung 66 with screw gearing
    68 Spannhebel 68 clamping lever
    70 Halteelement 70 holding element
    72 Sicherungseinrichtung 72 security device
    74 Schutzschlauch 74 Conduit
    76 Schutzkappe 76 cap

Claims (63)

1. Injektionseinrichtung ( 10 ) zur Injektion eines Mediums, mit einer Ampulle ( 12 ), die einen Ampullenkörper ( 14 ) und einen Ampullenkolben ( 16 ) umfasst, einer Befülleinrichtung ( 18 ) für die Ampulle ( 12 ), einer Karpulle ( 20 ) mit verschlossener Entnahmeöffnung ( 24 ), einer Spanneinrichtung ( 26 ) für den Ampullenkolben ( 16 ) und einer Auslöseeinrichtung ( 28 ) zur Beaufschlagung des Ampullenkolbens ( 16 ) mit einer Antriebskraft, wobei 1. Injection device (10) for injection of a medium with an ampoule (12) comprising a vial body (14) and an ampoule plunger (16), a filling device (18) for the ampoule (12), a carpule (20) closed dispensing opening (24), a clamping device (26) for the ampoule plunger (16) and a triggering device (28) for acting on the ampoule piston (16) with a driving force, wherein
der Ampullenkolben ( 16 ) zur Ausbildung einer Kammer ( 30 ) in dem Ampullenkörper ( 14 ) insbesondere längs verschieblich dichtend geführt ist, the ampoule plunger (16) to form a chamber (30) in the ampoule body (14) is guided displaceably in particular along sealing,
der Ampullenkörper ( 14 ) eine Austrittsöffnung ( 32 ) für das zu injizierende Medium aufweist, for having the ampoule body (14) an exit opening (32) medium to be injected,
der Ampullenkolben ( 16 ) einen Kanal ( 34 ) zur Befüllung der Ampulle ( 12 ) aufweist, welcher insbesondere längs durch den Ampullenkolben ( 16 ) geführt ist, the ampoule plunger (16) has a channel (34) for filling the vial (12), which in particular longitudinally through the ampule plunger (16) is guided,
eine Hohlnadel ( 36 ) oder dergleichen in dem Kanal ( 34 ) auf der der Karpulle ( 20 ) zugewandten Seite des Ampullenkolbens ( 16 ) angeordnet ist, mit der die verschlossene Entnahmeöffnung ( 24 ) der Karpulle ( 20 ) durchstoßbar ist, a hollow needle (36) or the like in the channel (34) on the side facing the carpule (20) of the ampoule plunger (16) is arranged, with which the closed discharge opening (24) of the carpule (20) can be pierced,
die Befülleinrichtung ( 18 ) eine Pumpeinrichtung ( 38 ) oder dergleichen aufweist, mit der eine definierte Menge des Mediums aus der Karpulle ( 20 ) in die Kammer ( 30 ) drängbar ist und the filling device (18) comprises a pump means (38) or the like with which can be forced a defined quantity of the medium from the carpule (20) into the chamber (30) and
dem Kanal ( 34 ) ein Rückschlagventil ( 42 ) zur selbständigen Blockierung eines Überstromes des Mediums von der Kammer ( 30 ) in die Befülleinrichtung ( 18 ) zugeordnet ist. is assigned to the channel (34) a check valve (42) for self-locking of an overcurrent of the medium from the chamber (30) into the filling device (18).
2. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Rückschlagventil ( 42 ) in dem Kanal ( 34 ) auf Seiten der Kammer ( 30 ) angeordnet ist. 2. The injection device (10) according to claim 1, characterized in that the check valve (42) in the channel (34) is arranged on the side of the chamber (30).
3. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Injektionseinrichtung ( 10 ) ein Außengehäuse ( 46 ) umfasst. 3. The injection device (10) according to any one of claims 1 to 2, characterized in that the injection device (10) comprises an outer housing (46).
4. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkörper ( 14 ) mit dem Außengehäuse ( 46 ) lösbar verbindbar ist. 4. The injection device (10) according to claim 3, characterized in that the ampoule body (14) with the outer casing (46) is releasably connectable.
5. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindung eine Schraubverbindung, Steckverbindung, Rastverbindung oder dergleichen ist. 5. The injection device (10) according to claim 4, characterized in that the connection is a screw connection, plug connection, locking connection or the like.
6. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Befülleinrichtung ( 18 ) ein Aufnahmegehäuse ( 48 ) für eine Karpulle ( 20 ) umfasst. 6. The injection device (10) according to any one of claims 1 to 5, characterized in that the filling device (18) comprises a receptacle housing (48) for a carpule (20).
7. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmegehäuse ( 48 ) für die Karpulle ( 20 ) in dem Außengehäuse ( 46 ) derart geführt ist, dass das Aufnahmegehäuse ( 48 ) in Richtung der Längsachse der Ampulle ( 12 ) bewegbar ist. 7. The injection device (10) according to claim 6, characterized in that the receiving housing (48) for the carpule (20) in the outer casing (46) is performed such that the receiving housing (48) in the direction of the longitudinal axis of the ampoule (12) is movable.
8. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 6 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmegehäuse ( 48 ) für die Karpulle ( 20 ) einen Aufnahmetopf umfasst. 8. The injection device (10) according to any one of claims 6 to 7, characterized in that the receiving housing (48) for the carpule (20) comprises a receiving pot.
9. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmegehäuse ( 48 ) für die Karpulle ( 20 ) einen Deckel umfasst. 9. The injection device (10) according to any one of claims 6 to 8, characterized in that the receiving housing (48) for the carpule (20) comprises a lid.
10. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Hohlnadel ( 36 ) über den Ampullenkolben ( 16 ) übersteht. 10. The injection device (10) according to one of claims 1 to 9, characterized in that the hollow needle (36) on the ampoule piston (16) protrudes.
11. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Karpulle ( 20 ) einen Kolben ( 22 ) umfasst, der in axialer Richtung der Karpulle ( 20 ) bewegbar ist. 11. The injection device (10) according to one of claims 1 to 10, characterized in that the carpule (20) comprises a piston (22) which is movable in the axial direction of the carpule (20).
12. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Pumpeinrichtung ( 38 ) eine Saug-/Pumpeinrichtung umfasst, mit der der Kolben ( 22 ) der Karpulle ( 20 ) durch Druckaufbau und/oder Druckabbau antreibbar ist. 12. The injection device (10) according to any one of claims 1 to 11, characterized in that the pump means (38) comprises a suction / pumping means with which the piston (22) of the carpule (20) by pressurization and / or depressurization is drivable ,
13. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Pumpeinrichtung ( 38 ) einen Gewindekolben ( 40 ) umfasst, mit welchen der Kolben ( 22 ) der Karpulle ( 20 ) antreibbar ist. 13. The injection device (10) according to claim 11, characterized in that the pump means (38) includes a threaded piston (40) with which the piston (22) of the carpule (20) is drivable.
14. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Gewindekolben ( 40 ) insbesondere längs verschieblich in dem Außengehäuse ( 46 ) geführt ist. 14. The injection device (10) according to claim 13, characterized in that the threaded piston (40) in particular longitudinally displaceable in the outer housing is performed (46).
15. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 13 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Pumpeinrichtung ( 38 ) ein Ritzel ( 64 ) mit einem mit dem Gewinde des Gewindekolbens ( 40 ) korrespondierenden Innengewinde und äußerer Verzahnung umfasst, welches auf dem Gewindekolben ( 40 ) laufend angeordnet ist. 15. The injection device (10) according to any one of claims 13 to 14, characterized in that the pump means (38) (64) comprises a pinion with a the thread of the threaded piston (40) corresponding internal thread and outer toothing, which (on the threaded piston 40) is disposed continuously.
16. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass das Ritzel ( 64 ) in einer im Wesentlichen festen Relativposition zu dem Aufnahmegehäuse ( 48 ) rotierbar angeordnet ist. 16. The injection device (10) according to claim 15, characterized in that the pinion (64) rotatably disposed in a substantially fixed position relative to the receiving housing (48).
17. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Ritzel ( 64 ) durch eine mit dem Außengehäuse ( 46 ) oder dem Aufnahmegehäuse ( 48 ) verbundene Feder ( 62 ) oder durch einen mit dem Aufnahmegehäuse ( 48 ) verbundenen Mitnehmer in der im Wesentlichen festen Relativposition zum Aufnahmegehäuse ( 48 ) rotierbar befestigt ist. 17. The injection device (10) according to claim 16, characterized in that the pinion (64) by the outer housing (46) or the receiving housing (48) connected to the spring (62) or connected through a with the receiving housing (48) driver in the substantially fixed relative positions is secured rotatably to the receiving housing (48).
18. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 13 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Pumpeinrichtung ( 38 ) eine Stellschraube ( 66 ) mit Verzahnung umfasst, welche in dem Außengehäuse ( 46 ) rotierbar und nicht verschieblich so gelagert ist, dass die Verzahnung der Stellschraube ( 66 ) in die äußere Verzahnung des Ritzels ( 64 ) greift. 18. The injection device (10) according to any one of claims 13 to 17, characterized in that the pump means (38) an adjusting screw comprises (66) having gear teeth which is rotatably and non-displaceably mounted so in said outer housing (46), that the toothing the adjusting screw (66) in the outer toothing of the pinion (64) engages.
19. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 6 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmegehäuse ( 48 ) für die Karpulle ( 20 ) wenigstens einen Absatz besitzt, welcher die axiale Bewegung des Aufnahmegehäuses ( 48 ) durch den Kontakt mit wenigstens einer mit dem wenigstens einen Absatz korrespondierenden Struktur des Außengehäuses ( 46 ) in wenigstens einer Richtung begrenzt. 19. The injection device (10) according to any one of claims 6 to 18, characterized in that the receiving housing (48) for the carpule (20) has a shoulder at least said axial movement of the receiving housing (48) by contact with at least one of limited the corresponding at least one shoulder of the outer housing structure (46) in at least one direction.
20. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 6 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmegehäuse ( 48 ) für die Karpulle ( 20 ) wenigstens eine Öffnung für den Durchtritt der Hohlnadel ( 36 ) und/oder des Gewindekolbens ( 40 ) aufweist. 20. The injection device (10) according to any one of claims 6 to 19, characterized in that the receiving housing (48) for the carpule (20) at least one opening for the passage of the hollow needle (36) and / or of the threaded piston (40).
21. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Spanneinrichtung ( 26 ) wenigstens ein Antriebselement umfasst. 21. The injection device (10) according to one of claims 1 to 20, characterized in that the tensioning device (26) comprises at least one drive element.
22. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass das Antriebselement eine Feder ( 50 ), ein Pneumatikzylinder, ein Hydraulikzylinder oder dergleichen ist. 22. The injection device (10) according to claim 19, characterized in that the drive element is a spring (50), a pneumatic cylinder, a hydraulic cylinder or the like.
23. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 21 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass die Spanneinrichtung ( 26 ) ein gegen die Kraft des Antriebselementes verlagerbares axial zur Ampulle ( 12 ) geführtes Druckstück ( 54 ) umfasst. 23. The injection device (10) according to any one of claims 21 to 22, characterized in that the tensioning device (26) comprises a displaceable against the force of the driving element axially relative to the ampoule (12) run pressure piece (54).
24. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkolben ( 16 ) an seiner der Austrittsöffnung ( 32 ) des Ampullenkörpers ( 14 ) abgewandten Seite einen Verbindungsteil aufweist, wobei der Verbindungsteil derart ausgebildet ist, dass der Verbindungsteil mit einer korrespondierenden Struktur des Druckstückes ( 54 ) und/oder einer Antriebseinrichtung und/oder des Aufnahmegehäuses ( 48 ) verbindbar ist. 24. The injection device (10) according to claim 23, characterized in that the ampoule plunger (16) at its exit opening (32) of the ampoule body (14) side facing away from a connecting portion, the connecting portion is formed such that the connecting part with a corresponding structure of the pressure piece (54) and / or drive means and / or of the receiving housing (48) is connectable.
25. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 23 bis 24, dadurch gekennzeichnet, dass das Druckstück ( 54 ) mit dem Aufnahmegehäuse ( 48 ) für die Karpulle ( 20 ) verbindbar ist. 25. The injection device (10) according to any one of claims 23 to 24, characterized in that the pressure piece (54) to the receiving housing (48) for the carpule (20) is connectable.
26. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 24 bis 25, dadurch gekennzeichnet, dass wenigstens eine der Verbindungen kraftschlüssig, formschlüssig, eine Schraubverbindung oder dergleichen ist. 26. The injection device (10) according to any one of claims 24 to 25, characterized in that at least one of the compounds force fit, form fit, a screw connection or the like.
27. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 23 bis 26, dadurch gekennzeichnet, dass die Spanneinrichtung ( 26 ) eine Betätigungseinrichtung zum Antrieb des Druckstückes ( 54 ) umfasst, welche mit dem Druckstück ( 54 ) wirkverbunden ist. 27. The injection device (10) according to one of claims 23 to 26, characterized in that the tensioning device (26) comprises an actuator for driving the pressure piece (54) which is operatively connected to the pressure piece (54).
28. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 27, dadurch gekennzeichnet, dass die Wirkverbindung durch einen Seiltrieb ( 60 ), Zahnstangentrieb, Zahnriementrieb, Formschluss, Kraftschluss, eine Feder oder dergleichen herstellbar ist. 28. The injection device (10) according to claim 27, characterized in that the operative connection through a cable drive (60), rack and pinion, toothed belt drive, form fit, frictional connection, a spring or the like is manufactured.
29. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 27 bis 28, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinrichtung einen Mitnehmer ( 56 ) umfasst, welcher mit einer korrespondierenden Struktur ( 58 ) des Druckstückes ( 54 ) lösbar verbindbar ist, wobei das Druckstück ( 54 ) durch eine axiale Bewegung des Mitnehmers ( 56 ) antreibbar ist. 29. The injection device (10) according to any one of claims 27 to 28, characterized in that the actuation means comprises a carrier comprising (56) provided with a corresponding structure (58) of the pressure piece (54) is detachably connectable, wherein the pressure piece (54) be driven by an axial movement of the driver (56).
30. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 27 bis 29, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinrichtung ein manuelles Betätigungselement umfasst. 30. The injection device (10) according to any one of claims 27 to 29, characterized in that said operating means comprises a manual actuator.
31. Injektionseinrichtung nach Anspruch 30, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungselement ein Spannhebel ( 68 ), Handrad oder dergleichen ist. 31. An injection device according to claim 30, characterized in that the actuating element is a tension lever (68), hand wheel or the like.
32. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 30 bis 31, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungselement mit dem Mitnehmer ( 56 ) wirkverbunden ist. Is operatively connected to the injection device 32. (10) according to any one of claims 30 to 31, characterized in that the actuating element with the driver (56).
33. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 32, dadurch gekennzeichnet, dass die Wirkverbindung ein Seil ( 60 ), Draht, oder dergleichen ist. 33. The injection device (10) according to claim 32, characterized in that the operative connection is a cable (60), wire, or the like.
34. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 29 bis 33, dadurch gekennzeichnet, dass der Mitnehmer ( 56 ) mittels einer Feder ( 52 ) mit der korrespondierenden Struktur ( 58 ) des Druckstückes ( 54 ) oder mit dem Außengehäuse ( 46 ) verbunden ist. 34. The injection device (10) according to one of claims 29 to 33, characterized in that the driver (56) by means of a spring (52) with the corresponding structure (58) of the pressure piece (54) or with the outer casing (46) is connected ,
35. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 27 bis 34, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungseinrichtung einen Pneumatikzylinder, Hydraulikzylinder, elektromechanischen Aktuator oder dergleichen umfasst. 35. The injection device (10) according to any one of claims 27 to 34, characterized in that the actuating device comprises a pneumatic cylinder, hydraulic cylinder, electromechanical actuator or the like.
36. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 23 bis 35, dadurch gekennzeichnet, dass die Auslöseeinrichtung ( 28 ) ein Halteelement ( 70 ) zur Fixierung des Druckstückes ( 54 ) in Spannendposition umfasst. 36. The injection device (10) according to any one of claims 23 to 35, characterized in that the triggering device (28) comprises a holding element (70) for fixing the pressure member (54) in exciting position.
37. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 36, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement ( 70 ) zur Freigabe des Druckstückes ( 54 ) verlagerbar ist. 37. The injection device (10) according to claim 36, characterized in that the holding element (70) for releasing the pressure piece (54) is displaceable.
38. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 37, dadurch gekennzeichnet, dass die Freigabe des Druckstückes ( 54 ) durch eine Sicherungseinrichtung ( 72 ) blockierbar ist. 38. The injection device (10) according to claim 37, characterized in that the release of the pressure piece (54) by a securing device (72) is blocked.
39. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 38, dadurch gekennzeichnet, dass die Ampulle ( 12 ) einen, die Mantelfläche der Hohlnadel ( 36 ) vollständig und passgenau umschließenden Schutzschlauch ( 74 ) umfasst. 39. The injection device (10) according to one of claims 1 to 38, characterized in that the ampoule (12) comprises, the outer surface of the hollow needle (36) completely and accurately surrounding protective hose (74).
40. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 39, dadurch gekennzeichnet, dass der Schutzschlauch ( 74 ) in seiner Länge stauchbar ist. 40. The injection device (10) according to claim 39, characterized in that the protective tube (74) is compressible in length.
41. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 39 bis 40, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Ampullenkolben ( 16 ) abgewandte Seite des Schutzschlauches ( 74 ) verschlossen und mit der Hohlnadel ( 36 ) durchstoßbar ist. 41. The injection device (10) according to any one of claims 39 to 40, characterized in that the ampoule plunger (16) closed side facing away from the protective tube (74) and with the hollow needle (36) is pierced.
42. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 41, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkörper ( 14 ) wenigstens ein Außengewinde aufweist. 42. The injection device (10) according to any one of claims 1 to 41, characterized in that the ampoule body (14) has at least one external thread.
43. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 42, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkörper ( 14 ) zumindest teilweise aus transparentem Material besteht. 43. The injection device (10) according to any one of claims 1 to 42, characterized in that the ampoule body (14) at least partially made of transparent material.
44. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach Anspruch 43, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkörper ( 14 ) eine Messskala für das Kammervolumen aufweist. 44. The injection device (10) according to claim 43, characterized in that the ampoule body (14) has a measuring scale for the chamber volume.
45. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 44, dadurch gekennzeichnet, dass die Injektionseinrichtung ( 10 ) zumindest teilweise aus Kunststoff, Metall oder dergleichen besteht. 45. The injection device (10) according to any one of claims 1 to 44, characterized in that the injection device (10) at least partly consists of plastic, metal or the like.
46. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 45, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkörper ( 14 ) und/oder der Ampullenkolben ( 16 ) sterilisierbar ist. 46. The injection device (10) according to any one of claims 1 to 45, characterized in that the ampoule body (14) and / or the ampoule plunger (16) is sterilizable.
47. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 46, dadurch gekennzeichnet, dass das Rückschlagventil ( 42 ) eine flexible Lippe ( 44 ) aufweist. 47. The injection device (10) according to one of claims 1 to 46, characterized in that the check valve (42) has a flexible lip (44).
48. Injektionseinrichtung ( 10 ) nach einem der Ansprüche 1 bis 47, dadurch gekennzeichnet, dass die Ampulle ( 12 ) eine Schutzkappe ( 76 ) für die Austrittsöffnung ( 32 ) umfasst, welche mit dem Ampullenkörper ( 14 ) lösbar verbindbar ist. 48. The injection device (10) according to any one of claims 1 to 47, characterized in that the ampoule (12) comprises a protective cap (76) for the outlet opening (32) which is releasably connected to the ampoule body (14).
49. Ampulle ( 12 ) für die Injektion eines Mediums mit Ampullenkörper ( 14 ) und Ampullenkolben ( 16 ), wobei 49. ampoule (12) for the injection of a medium having ampoule body (14) and ampule plunger (16), wherein
der Ampullenkolben ( 16 ) zur Ausbildung einer Kammer ( 30 ) in dem Ampullenkörper ( 14 ) insbesondere längs verschieblich dichtend geführt ist, the ampoule plunger (16) to form a chamber (30) in the ampoule body (14) is guided displaceably in particular along sealing,
der Ampullenkörper ( 14 ) eine Austrittsöffnung ( 32 ) für das zu injizierende Medium aufweist, for having the ampoule body (14) an exit opening (32) medium to be injected,
der Ampullenkolben ( 16 ) einen Kanal ( 34 ) zur Befüllung der Ampulle ( 12 ) aufweist, welcher insbesondere längs durch den Ampullenkolben ( 16 ) geführt ist, the ampoule plunger (16) has a channel (34) for filling the vial (12), which in particular longitudinally through the ampule plunger (16) is guided,
eine Hohlnadel ( 36 ) in dem Kanal ( 34 ) auf der der Austrittsöffnung ( 32 ) des Ampullenkörpers ( 14 ) abgewandten Seite des Ampullenkolbens ( 16 ) angeordnet ist und a hollow needle (36) in the channel (34) on which the outlet opening (32) of the ampoule body side of the ampoule piston (16) (14) is arranged remote from and
dem Kanal ( 34 ) ein Rückschlagventil ( 42 ) zur selbständigen Blockierung eines Überstromes des Mediums von der Kammer ( 30 ) in den Kanal ( 34 ) zugeordnet ist. the channel (34) is associated with a check valve (42) for self-locking of an overcurrent of the medium from the chamber (30) into the channel (34).
50. Ampulle ( 12 ) nach Anspruch 49, dadurch gekennzeichnet, dass die Hohlnadel ( 36 ) über den Ampullenkolben ( 16 ) übersteht. 50. ampoule (12) according to claim 49, characterized in that the hollow needle (36) on the ampoule piston (16) protrudes.
51. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 50, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkörper ( 14 ) wenigstens ein Außengewinde aufweist. 51. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 50, characterized in that the ampoule body (14) has at least one external thread.
52. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 51, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkörper ( 14 ) zumindest teilweise aus transparentem Material besteht. 52. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 51, characterized in that the ampoule body (14) at least partially made of transparent material.
53. Ampulle ( 12 ) nach Anspruch 52, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkolben ( 16 ) und/oder der Ampullenkörper ( 14 ) eine Messskala für das Kammervolumen aufweist. 53. ampoule (12) according to claim 52, characterized in that the ampoule plunger (16) and / or the ampoule body (14) has a measuring scale for the chamber volume.
54. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 53, dadurch gekennzeichnet, dass die Ampulle ( 12 ) zumindest teilweise aus Kunststoff, Metall oder dergleichen besteht. 54. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 53, characterized in that the ampoule (12) at least partly consists of plastic, metal or the like.
55. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 54, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkörper ( 14 ) und/oder der Ampullenkolben ( 16 ) sterilisierbar ist. 55. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 54, characterized in that the ampoule body (14) and / or the ampoule plunger (16) is sterilizable.
56. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 55, dadurch gekennzeichnet, dass der Ampullenkolben ( 16 ) an seiner der Austrittsöffnung ( 32 ) des Ampullenkörpers ( 14 ) abgewandten Seite einen Verbindungsteil aufweist, wobei der Verbindungsteil derart ausgebildet ist, dass der Verbindungsteil mit einer korrespondierenden Struktur von insbesondere einer Antriebseinrichtung verbindbar ist. 56. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 55, characterized in that the ampoule plunger (16) at its exit opening (32) of the ampoule body (14) side facing away from a connecting portion, the connecting portion is formed such that the connecting part with a corresponding structure of, in particular a drive device is connectable.
57. Ampulle ( 12 ) nach Anspruch 56, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindung formschlüssig, kraftschlüssig, eine Schraubverbindung oder dergleichen ist. 57. ampoule (12) according to claim 56, characterized in that the connection is form-fitting, force-fitting, a screw or the like.
58. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 57, dadurch gekennzeichnet, dass das Rückschlagventil ( 42 ) in dem Kanal ( 34 ) auf Seiten der Kammer ( 30 ) angeordnet ist. 58. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 57, characterized in that the check valve (42) in the channel (34) is arranged on the side of the chamber (30).
59. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 58, dadurch gekennzeichnet, dass das Rückschlagventil ( 42 ) eine flexible Lippe ( 44 ) aufweist. 59. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 58, characterized in that the check valve (42) has a flexible lip (44).
60. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 59, dadurch gekennzeichnet, dass die Ampulle ( 12 ) eine Schutzkappe ( 76 ) für die Austrittsöffnung ( 32 ) umfasst, welche mit dem Ampullenkörper ( 14 ) lösbar verbindbar ist. 60. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 59, characterized in that the ampoule (12) comprises a protective cap (76) for the outlet opening (32) which is releasably connected to the ampoule body (14).
61. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 49 bis 60, dadurch gekennzeichnet, dass die Ampulle ( 12 ) einen, die Mantelfläche der Hohlnadel ( 36 ) vollständig und passgenau umschließenden Schutzschlauch ( 74 ) umfasst. Comprises 61. ampoule (12) according to any one of claims 49 to 60, characterized in that the ampoule (12) comprises, the outer surface of the hollow needle (36) completely and precisely enclosing protective tube (74).
62. Ampulle ( 12 ) nach Anspruch 61, dadurch gekennzeichnet, dass der Schutzschlauch ( 74 ) in seiner Länge stauchbar ist. 62. ampoule (12) according to claim 61, characterized in that the protective tube (74) is compressible in length.
63. Ampulle ( 12 ) nach einem der Ansprüche 61 bis 62, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Ampullenkolben ( 16 ) abgewandte Seite des Schutzschlauches ( 74 ) verschlossen und mit der Hohlnadel ( 36 ) durchstoßbar ist. 63. ampoule (12) according to any one of claims 61 to 62, characterized in that the ampoule plunger (16) closed side facing away from the protective tube (74) and with the hollow needle (36) is pierced.
DE2002153637 2001-11-14 2002-11-14 Device for injecting medium, particularly medicament into subcutaneous tissue comprises pressure retainer which automatically prevents flow of medium back into filler unit Withdrawn DE10253637A1 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10155784 2001-11-14
DE10155770 2001-11-14
DE2002153637 DE10253637A1 (en) 2001-11-14 2002-11-14 Device for injecting medium, particularly medicament into subcutaneous tissue comprises pressure retainer which automatically prevents flow of medium back into filler unit

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002153637 DE10253637A1 (en) 2001-11-14 2002-11-14 Device for injecting medium, particularly medicament into subcutaneous tissue comprises pressure retainer which automatically prevents flow of medium back into filler unit

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10253637A1 true DE10253637A1 (en) 2003-11-06

Family

ID=26010573

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002153637 Withdrawn DE10253637A1 (en) 2001-11-14 2002-11-14 Device for injecting medium, particularly medicament into subcutaneous tissue comprises pressure retainer which automatically prevents flow of medium back into filler unit

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP1448255A1 (en)
DE (1) DE10253637A1 (en)
WO (1) WO2003041768A1 (en)

Families Citing this family (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2414775B (en) 2004-05-28 2008-05-21 Cilag Ag Int Releasable coupling and injection device
GB2414402B (en) 2004-05-28 2009-04-22 Cilag Ag Int Injection device
GB2414403B (en) * 2004-05-28 2009-01-07 Cilag Ag Int Injection device
GB2414400B (en) 2004-05-28 2009-01-14 Cilag Ag Int Injection device
GB2425062B (en) 2005-04-06 2010-07-21 Cilag Ag Int Injection device
GB2424836B (en) 2005-04-06 2010-09-22 Cilag Ag Int Injection device (bayonet cap removal)
US20110098656A1 (en) 2005-09-27 2011-04-28 Burnell Rosie L Auto-injection device with needle protecting cap having outer and inner sleeves
GB2438591B (en) 2006-06-01 2011-07-13 Cilag Gmbh Int Injection device
GB2461085B (en) 2008-06-19 2012-08-29 Cilag Gmbh Int Injection device

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB401365A (en) * 1932-05-13 1933-11-13 Hugh Titford Campkin Improvements in or relating to hypodermic syringes
GB1327024A (en) * 1969-06-16 1973-08-15 Cooper Mcdougall & Robertson Syringe gun
US3797488A (en) * 1972-07-10 1974-03-19 Ampoules Inc Ampoule applicator with one-way clutch
US4320769A (en) * 1978-05-19 1982-03-23 Becton, Dickinson And Company Universal holder for blood collecting tubes
US4913699A (en) * 1988-03-14 1990-04-03 Parsons James S Disposable needleless injection system
US5569189A (en) * 1992-09-28 1996-10-29 Equidyne Systems, Inc. hypodermic jet injector
BR9700930A (en) * 1997-02-07 1998-12-08 Rhone Poulenc Rorer Gmbh Unit for sale that is for parenteral application a device for the implementation of parenteral application as well as a charging unit for will drive to the aforementioned sale
DE10010123A1 (en) * 2000-03-03 2001-09-20 Boehringer Ingelheim Int Needle-less injector for liquids comprises a tensioning system, an energy storing spring, a hollow piston in a cylinder, and a nozzle

Also Published As

Publication number Publication date
EP1448255A1 (en) 2004-08-25
WO2003041768A1 (en) 2003-05-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69927196T3 (en) Pen-shaped syringe medication
EP0492413B1 (en) Device for mixing and applying masses composed of several components
EP1075292B1 (en) Injection device
DE60035408T2 (en) Motor-driven toothbrush with liquid delivery and refill system
EP0389477B1 (en) Injection device for use with a deformable ampoule
DE4037418C2 (en) Feeder for liquid medicines
DE60111967T2 (en) A needle-less hypodermic injection system
EP1568388B2 (en) Automatic injection device
EP2174682B1 (en) Injection device
EP0709104B1 (en) Injection device
EP1492476B1 (en) Device for mixing and/or injecting cements
DE60308042T2 (en) Pen-shaped drug syringe
EP2082685B1 (en) Blood removal system
EP0268191B1 (en) Injection device
EP0143895B1 (en) Portable infusion apparatus
DE60202315T2 (en) Flexible needle device
DE69533068T2 (en) Infusion and micro dialysis pump
DE60025203T2 (en) injection device
CH433605A (en) Means for mixing two substances and for filling a syringe with the mixture
CH502817A (en) Means for generating a pulsating liquid jet
EP1763406B1 (en) Disposable discharge device
DE3346856C2 (en) Injector
EP0401515B1 (en) Implantable device for dispensing measured amounts of medicaments in the human body
DE4205036C1 (en) Injection cylinder for subcutaneous vaccination - comprises first hollow cylindrical tube in which is fitted telescopically second tube with reduced dia.
EP0771219B1 (en) Ejection apparatus for high-pressure ejection of a liquid

Legal Events

Date Code Title Description
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: HNS INTERNATIONAL INC. INJEX-EQUIDYNE SYSTEMS, TUS

8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: HNS INTERNATIONAL INC., ANAHEIM, CALIF., US

8139 Disposal/non-payment of the annual fee