DE102016011394A1 - Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug - Google Patents

Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug Download PDF

Info

Publication number
DE102016011394A1
DE102016011394A1 DE102016011394.4A DE102016011394A DE102016011394A1 DE 102016011394 A1 DE102016011394 A1 DE 102016011394A1 DE 102016011394 A DE102016011394 A DE 102016011394A DE 102016011394 A1 DE102016011394 A1 DE 102016011394A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
oil
seal
housing
screw compressor
area
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE102016011394.4A
Other languages
English (en)
Inventor
Gilles Hebrard
Jean-Baptiste Marescot
Jörg Mellar
Thomas Weinhold
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Knorr Bremse Systeme fuer Nutzfahrzeuge GmbH
Original Assignee
Knorr Bremse Systeme fuer Nutzfahrzeuge GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Knorr Bremse Systeme fuer Nutzfahrzeuge GmbH filed Critical Knorr Bremse Systeme fuer Nutzfahrzeuge GmbH
Priority to DE102016011394.4A priority Critical patent/DE102016011394A1/de
Priority to KR1020197010286A priority patent/KR102228032B1/ko
Priority to PCT/EP2017/073546 priority patent/WO2018054862A1/de
Priority to CN201780068585.2A priority patent/CN109906317B/zh
Priority to US16/333,395 priority patent/US11359630B2/en
Priority to BR112019005068A priority patent/BR112019005068A2/pt
Priority to EP17772361.6A priority patent/EP3516234B1/de
Priority to JP2019536671A priority patent/JP6738494B2/ja
Publication of DE102016011394A1 publication Critical patent/DE102016011394A1/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C23/00Combinations of two or more pumps, each being of rotary-piston or oscillating-piston type, specially adapted for elastic fluids; Pumping installations specially adapted for elastic fluids; Multi-stage pumps specially adapted for elastic fluids
    • F04C23/008Hermetic pumps
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01CROTARY-PISTON OR OSCILLATING-PISTON MACHINES OR ENGINES
    • F01C21/00Component parts, details or accessories not provided for in groups F01C1/00 - F01C20/00
    • F01C21/007General arrangements of parts; Frames and supporting elements
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C18/00Rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids
    • F04C18/08Rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing
    • F04C18/12Rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of other than internal-axis type
    • F04C18/14Rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of other than internal-axis type with toothed rotary pistons
    • F04C18/16Rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of other than internal-axis type with toothed rotary pistons with helical teeth, e.g. chevron-shaped, screw type
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C27/00Sealing arrangements in rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids
    • F04C27/008Sealing arrangements in rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids for other than working fluid, i.e. the sealing arrangements are not between working chambers of the machine
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C29/00Component parts, details or accessories of pumps or pumping installations, not provided for in groups F04C18/00 - F04C28/00
    • F04C29/0042Driving elements, brakes, couplings, transmissions specially adapted for pumps
    • F04C29/005Means for transmitting movement from the prime mover to driven parts of the pump, e.g. clutches, couplings, transmissions
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C29/00Component parts, details or accessories of pumps or pumping installations, not provided for in groups F04C18/00 - F04C28/00
    • F04C29/02Lubrication; Lubricant separation
    • F04C29/026Lubricant separation
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C29/00Component parts, details or accessories of pumps or pumping installations, not provided for in groups F04C18/00 - F04C28/00
    • F04C29/02Lubrication; Lubricant separation
    • F04C29/028Means for improving or restricting lubricant flow
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C29/00Component parts, details or accessories of pumps or pumping installations, not provided for in groups F04C18/00 - F04C28/00
    • F04C29/04Heating; Cooling; Heat insulation
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2210/00Fluid
    • F04C2210/10Fluid working
    • F04C2210/1005Air
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2210/00Fluid
    • F04C2210/22Fluid gaseous, i.e. compressible
    • F04C2210/221Air
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2220/00Application
    • F04C2220/40Pumps with means for venting areas other than the working chamber, e.g. bearings, gear chambers, shaft seals
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2240/00Components
    • F04C2240/30Casings or housings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2240/00Components
    • F04C2240/80Other components
    • F04C2240/809Lubricant sump
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05BINDEXING SCHEME RELATING TO WIND, SPRING, WEIGHT, INERTIA OR LIKE MOTORS, TO MACHINES OR ENGINES FOR LIQUIDS COVERED BY SUBCLASSES F03B, F03D AND F03G
    • F05B2210/00Working fluid
    • F05B2210/10Kind or type
    • F05B2210/12Kind or type gaseous, i.e. compressible
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05BINDEXING SCHEME RELATING TO WIND, SPRING, WEIGHT, INERTIA OR LIKE MOTORS, TO MACHINES OR ENGINES FOR LIQUIDS COVERED BY SUBCLASSES F03B, F03D AND F03G
    • F05B2210/00Working fluid
    • F05B2210/16Air or water being indistinctly used as working fluid, i.e. the machine can work equally with air or water without any modification
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05BINDEXING SCHEME RELATING TO WIND, SPRING, WEIGHT, INERTIA OR LIKE MOTORS, TO MACHINES OR ENGINES FOR LIQUIDS COVERED BY SUBCLASSES F03B, F03D AND F03G
    • F05B2240/00Components
    • F05B2240/57Seals
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F05INDEXING SCHEMES RELATING TO ENGINES OR PUMPS IN VARIOUS SUBCLASSES OF CLASSES F01-F04
    • F05BINDEXING SCHEME RELATING TO WIND, SPRING, WEIGHT, INERTIA OR LIKE MOTORS, TO MACHINES OR ENGINES FOR LIQUIDS COVERED BY SUBCLASSES F03B, F03D AND F03G
    • F05B2260/00Function
    • F05B2260/98Lubrication

Abstract

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Schraubenkompressor (10) für ein Nutzfahrzeug mit wenigstens einem Gehäuse (20) mit wenigstens einem Gehäusedeckel (20b) und mit wenigstens einem Rotorengehäuse (20a) und mit wenigstens einer Dichtung (104), wobei im montierten Zustand im Gehäuse (20) ein Ölsumpf vorhanden ist, wobei bezogen auf den montierten Zustand die Dichtung (104) zwischen Gehäusedeckel (20b) und Rotorengehäuse (20a) angeordnet ist und aus dem Ölsumpf herausragt, wobei die Dichtung (104) als Dichtplatte ausgebildet ist und mehrere Durchtrittsöffnungen (108, 110) aufweist.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug mit wenigstens einem Gehäuse, mit wenigstens einem Gehäusedeckel und wenigstens einer Dichtung.
  • Aus dem Stand der Technik sind bereits Schraubenkompressoren für Nutzfahrzeuge bekannt. Derartige Schraubenkompressoren werden verwendet, um die notwendige Druckluft für beispielsweise das Bremssystem des Nutzfahrzeugs bereitzustellen.
  • In diesem Zusammenhang sind insbesondere Öl befüllte Kompressoren, insbesondere auch Schraubenkompressoren bekannt, bei denen sich als Aufgabe stellt, die Öltemperatur zu regulieren. Dies wird in der Regel dadurch bewerkstelligt, dass ein externer Ölkühler vorhanden ist, der mit dem Öl befüllten Kompressor und dem Ölkreislauf über ein Thermostatventil verbunden ist. Der Ölkühler ist dabei ein Wärmetauscher, der zwei voneinander getrennte Kreisläufe aufweist, wobei der erste Kreislauf für die heiße Flüssigkeit, also das Kompressoröl, vorgesehen ist und der zweite für die Kühlflüssigkeit. Als Kühlflüssigkeit können beispielsweise Luft, Wassergemische mit einem Frostschutzmittel oder einem anderen Öl verwendet werden.
  • Dieser Ölkühler muss sodann mit dem Kompressorölkreislauf über Rohre oder Schläuche verbunden werden und der Ölkreislauf muss gegen Leckagen gesichert werden.
  • Dieses externe Volumen muss des Weiteren mit Öl befüllt werden, so dass auch die Gesamtmenge an Öl vergrößert wird. Dadurch wird die Systemträgheit vergrößert. Darüber hinaus muss der Ölkühler mechanisch untergebracht und befestigt werden, entweder durch umliegend befindliche Halterungen oder durch eine gesonderte Halterung, was zusätzliche Bestigungsmittel, aber auch Bauraum benötigt.
  • Aus der US 4,780,061 ist bereits ein Schraubenkompressor mit einer integrierten Ölkühlung bekannt.
  • Es ist die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, einen Schraubenkompressor für Nutzfahrzeuge der eingangs genannten Art in vorteilhafter Weise weiterzubilden, insbesondere dahingehend, dass das Entfernen von Öl aus der komprimierten Luft verbessert und vereinfacht werden kann.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch einen Schraubenkompressor mit den Merkmalen des Anspruchs 1. Danach ist vorgesehen, dass ein Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug mit wenigstens einem Gehäuse mit wenigstens einem Gehäusedeckel und mit wenigstens einem Rotorengehäuse und mit wenigstens einer Dichtung versehen ist, wobei im montierten Zustand im Gehäuse ein Ölsumpf vorhanden ist, wobei bezogen auf den montierten Zustand die Dichtung zwischen Gehäusedeckel und Rotorengehäuse angeordnet ist und aus dem Ölsumpf herausragt, wobei die Dichtung als Dichtplatte ausgebildet ist und mehrere Durchtrittsöffnungen aufweist.
  • Das Gehäuse kann zweiteilig oder mehrteilig ausgebildet sein. Die Mehrteiligkeit wird insbesondere dadurch hergestellt, dass das Gehäuse aus einem Gehäusedeckel und einem Rotorengehäuse zusammengefügt wird.
  • Die Erfindung basiert auf dem Grundgedanken, dass bei einem ölgefüllten Schraubenkompressor mit einem Ölsumpf oberhalb des Ölsumpfes kleine Öltröpfchen, Öl-Aerosole oder ein Öldampf vorhanden ist und hierdurch Teile des Öls in bestimmte Bereiche des Gehäuses gelangen. Um das Entfernen von Öl aus der komprimierten Luft zu verbessern und zu vereinfachen, wird durch die Ausbildung der Dichtplatte, die aus dem Ölsumpf herausragt, erreicht, dass zwar weiterhin Öl in sämtliche Bereiche des Gehäuses im Inneren des Schraubenkompressors gelangen kann, jedoch diese Verlagerung von Öl durch kleine Öltröpfchen, Öldämpfe oder Öl-Aerosole durch die Dichtung und die Durchtrittsöffnungen der Dichtung begrenzt wird. Mit anderen Worten wird durch die Dichtung eine Art Ölfänger bereitgestellt, der sich im Inneren des Gehäuses befindet, an dem ein Öldurchtritt nur noch durch die Durchtrittsöffnungen ermöglicht ist und sich im Übrigen die kleinen Öltröpfchen und Öl-Aerosole kumulieren und an der Dichtplatte abscheiden können. Von dort können sie dann wieder in den Ölsumpf zurückfließen.
  • Des Weiteren kann vorgesehen sein, dass die Dichtung das Gehäuseinnere asymmetrisch in wenigstens einen ersten Bereich und wenigstens einen zweiten Bereich teilt, wobei der erste Bereich kleiner ist als der zweite Bereich. Hierdurch kann beispielsweise erreicht werden, dass bestimmte Bereiche, die stärker mit kleinen Öltröpfchen und mit Öl-Aerosolen bzw. Öldämpfen versorgt werden sollen, besser erreicht werden und der erste Bereich, der kleiner ausgebildet ist als der zweite Bereich, weniger mit kleinen Öltröpfchen und mit Öl-Aerosolen bzw. Öldämpfen versorgt wird.
  • Der Schraubenkompressor kann einen Luftölabscheider aufweisen und einen Luftölabscheiderzulauf, wobei der Luftölabscheiderzulauf in das Gehäuseinnere des Schraubenkompressors mündet und wobei die Durchtrittsöffnungen der Dichtung in der Nähe des Luftölabscheiderzulaufs angeordnet sind. Hierdurch wird es möglich, den Luftölabscheider vergleichsweise kleiner auszubilden. Insbesondere wird es möglich, den Öleintrag in den Luftölabscheider durch die Ausbildung und Anordnung der Dichtung zu begrenzen. Dadurch, dass in der Nähe des Luftölabscheiderzulaufs die Durchtrittsöffnungen der Dichtung angeordnet sind, vermindert sich bereits der Öleintrag in den Luftölabscheiderzulauf und damit in den Luftölabscheider.
  • Darüber hinaus kann vorgesehen sein, dass der Luftölabscheiderzulauf im Gehäusedeckel ausgebildet ist. Dadurch wird es erleichtert, den Luftölabscheiderzulauf zu fertigen. Auch kann hierdurch vergleichsweise einfach die Anordnung von Luftölabscheiderzulauf und Dichtung, die sich im montierten Zustand zwischen Rotorengehäuse und Gehäusedeckel befindet, eingestellt werden. Insbesondere kann vorgesehen sein, dass der Luftölabscheiderzulauf in den ersten Bereich des Gehäuseinneren mündet. Folglich mündet der Ölabscheiderzulauf in dem Bereich des Gehäuseinneren, der kleiner ausgebildet ist als der zweite Bereich, wobei der erste und der zweite Bereich durch die Dichtung voneinander getrennt werden. Darüber hinaus kann vorgesehen sein, dass bezogen auf den montierten Zustand bei im Wesentlichen horizontaler Ausrichtung des Schraubenkompressors und bei im Wesentlichen horizontaler Ausrichtung des Ölsumpfes die Dichtung im Wesentlichen senkrecht angeordnet ist. Dadurch wird es möglich, die Rückführung des sich an der Dichtung fangenden Öles in den Ölsumpf zu vereinfachen. Infolge der Schwerkraft kann dieses einfach wieder in den Ölsumpf zurückfließen.
  • Die Durchtrittsöffnungen können im Wesentlichen rund, insbesondere kreisrund ausgebildet sein. Diese Gestaltung der Durchtrittsöffnungen ermöglicht eine einfache Fertigung und Herstellung der Dichtung. Allerdings ist in diesem Zusammenhang auch jede andere Form der Durchtrittsöffnungen möglich. Dadurch können sich weitere Vorteile ergeben, beispielsweise, dass die Begrenzung der Verlagerung von Öl durch kleine Öltröpfchen, Öldämpfe oder Öl-Aerosole verbessert wird.
  • Darüber hinaus kann vorgesehen sein, dass die Dichtung zumindest bereichsweise mit dem im montierten Zustand im Gehäuseinneren befindlichen Bereich als Lochplatte ausgebildet ist. Dies ermöglicht eine einfache Fertigung und Herstellung der Dichtung. Die Stabilität der Dichtung kann hierdurch auch beeinflusst und positiv gestaltet werden. Durch eine gleichmäßige Anordnung der Löcher in den Bereichen, in denen die Dichtung als Lochplatte ausgebildet ist, lässt sich eine gute Fläche an Durchtrittsöffnungen bereitstellen, ohne die Dichtung insgesamt zu schwächen.
  • Die Dichtung kann weiter eine Schwallblechdurchtrittsöffnung aufweisen. Denkbar ist insbesondere, dass die Schwallblechdurchtrittsöffnung derart ausgebildet ist, dass sie sich im montierten Zustand ungefähr auf der Höhe des Levels der Oberfläche des Ölsumpfes befindet. Das Schwallblech und die Dichtung können im Wesentlichen zueinander senkrecht angeordnet sein. Durch die Ausbildung der Schwallblechdurchtrittsöffnung wird insgesamt eine einfache Gestaltung und Montage von Dichtung und Schwallblech ermöglicht.
  • Das Vorsehen eines Schwallbleches ermöglicht es, wesentliche Teile des Ölsumpfes auch im Betrieb des Schraubenkompressors und insbesondere im Fahrbetrieb des Nutzfahrzeuges in den tieferliegenden Bereichen des Schraubenkompressors zu behalten und nicht ein Hin- und Herschwappen des Öles ausgleichen zu müssen.
  • Die Dichtung kann Schraubbolzendurchtrittsöffnungen aufweisen, die für den Durchtritt von Schraubbolzen vorgesehen sind, mittels derer Dichtung, Gehäusedeckel und Rotorengehäuse miteinander verschraubt werden. Hierdurch wird eine einfache, sichere und zuverlässige Montage der Dichtung zwischen Gehäusedeckel und Rotorengehäuse ermöglicht.
  • Weitere Einzelheiten und Vorteile der Erfindung sollen nun anhand eines in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispiels näher beschrieben werden.
  • Es zeigen:
  • 1 eine schematische Schnittzeichnung durch einen erfindungsgemäßen Schraubenkompressor; und
  • 2 eine perspektivische Schnittdarstellung durch den Schraubenkompressor mit Blick auf das Gehäuseinnere des Schraubenkompressors.
  • 1 zeigt in einer schematischen Schnittdarstellung einen Schraubenkompressor 10 im Sinne eines Ausführungsbeispiels für die vorliegende Erfindung.
  • Der Schraubenkompressor 10 weist einen Befestigungsflansch 12 zur mechanischen Befestigung des Schraubenkompressors 10 an einem hier nicht näher gezeigten Elektromotor auf.
  • Gezeigt ist jedoch die Eingangswelle 14, über die das Drehmoment vom Elektromotor auf eine der beiden Schrauben 16 und 18, nämlich die Schraube 16 übertragen wird.
  • Die Schraube 18 kämmt mit der Schraube 16 und wird über diese angetrieben.
  • Der Schraubenkompressor 10 weist ein Gehäuse 20 auf, in dem die wesentlichen Komponenten des Schraubenkompressors 10 untergebracht sind.
  • Das Gehäuse 20 ist mit Öl 22 befüllt.
  • Lufteingangsseitig ist am Gehäuse 20 des Schraubenkompressors 10 ein Einlassstutzen 24 vorgesehen. Der Einlassstutzen 24 ist dabei derart ausgebildet, dass an ihm ein Luftfilter 26 angeordnet ist. Außerdem ist radial am Lufteinlassstutzen 24 ein Lufteinlass 28 vorgesehen.
  • Im Bereich zwischen Einlassstutzen 24 und der Stelle, an dem der Einlassstutzen 24 am Gehäuse 20 ansetzt, ist ein federbelasteter Ventileinsatz 30 vorgesehen, hier als Axialdichtung ausgeführt.
  • Dieser Ventileinsatz 30 dient als Rückschlagventil.
  • Stromabwärts des Ventileinsatzes 30 ist ein Luftzuführkanal 32 vorgesehen, der die Luft den beiden Schrauben 16, 18 zuführt.
  • Ausgangsseitig der beiden Schrauben 16, 18 ist ein Luftauslassrohr 34 mit einer Steigleitung 36 vorgesehen.
  • Im Bereich des Endes der Steigleitung 36 ist ein Temperaturfühler 38 vorgesehen, mittels dessen die Öltemperatur überwachbar ist.
  • Weiter vorgesehen ist im Luftauslassbereich ein Halter 40 für einen Luftölabscheider 42.
  • Der Halter 40 für den Luftölabscheider 42 weist im montierten Zustand im dem Boden zugewandten Bereich (wie auch in 1 gezeigt) den Luftölabscheider 42 auf.
  • Weiter vorgesehen ist im Inneren des Luftölabscheiders 42 ein entsprechendes Filtersieb bzw. bekannte Filter- und Ölabscheidevorrichtungen 44, die nicht näher im Einzelnen spezifiziert werden.
  • Im zentralen oberen Bereich, bezogen auf den montierten und betriebsfertigen Zustand (also wie in 1 gezeigt), weist der Halter 40 für den Luftölabscheider 42 eine Luftausgangsöffnung 46 auf, die zu einem Rückschlagventil 48 und einem Mindestdruckventil 50 führen. Das Rückschlagventil 48 und das Mindestdruckventil 50 können auch in einem gemeinsamen, kombinierten Ventil ausgebildet sein.
  • Nachfolgend des Rückschlagventils 48 ist der Luftauslass 51 vorgesehen.
  • Der Luftauslass 51 ist mit entsprechend bekannten Druckluftverbrauchern in der Regel verbunden.
  • Um das im Luftölabscheider 42 befindliche und abgeschiedene Öl 22 wieder in das Gehäuse 20 zurückzuführen, ist eine Steigleitung 52 vorgesehen, die ausgangs des Halters 40 für den Luftölabscheider 42 beim Übertritt in das Gehäuse 20 ein Filter- und Rückschlagventil 54 aufweist.
  • Stromabwärts des Filter- und Rückschlagventils 54 ist in einer Gehäusebohrung eine Düse 56 vorgesehen. Die Ölrückführleitung 58 führt zurück in etwa den mittleren Bereich der Schraube 16 oder der Schraube 18, um dieser wieder Öl 22 zuzuführen.
  • Im im montierten Zustand befindlichen Bodenbereich des Gehäuses 20 ist eine Ölablassschraube 59 vorgesehen. Über die Ölablassschraube 59 kann eine entsprechende Ölablauföffnung geöffnet werden, über die das Öl 22 abgelassen werden kann.
  • Im unteren Bereich des Gehäuses 20 ist auch der Ansatz 60 vorhanden, an dem der Ölfilter 62 befestigt wird. Über einen Ölfiltereinlasskanal 64, der im Gehäuse 20 angeordnet ist, wird das Öl 22 zunächst zu einem Thermostatventil 66 geleitet.
  • Anstelle des Thermostatventils 66 kann eine Steuerungs- und/oder Regelungseinrichtung vorgesehen sein, mittels derer die Öltemperatur des im Gehäuse 20 befindlichen Öls 22 überwachbar und auf einen Sollwert einstellbar ist.
  • Stromabwärts des Thermostatventils 66 ist sodann der Öleinlass des Ölfilters 62, der über eine zentrale Rückführleitung 68 das Öl 22 wieder zurück zur Schraube 18 oder zur Schraube 16, aber auch zum ölgeschmierten Lager 70 der Welle 14 führt. Im Bereich des Lagers 70 ist auch eine Düse 72 vorgesehen, die im Gehäuse 20 im Zusammenhang mit der Rückführleitung 68 vorgesehen ist.
  • Der Kühler 74 ist am Ansatz 60 angeschlossen.
  • Im oberen Bereich des Gehäuses 20 (bezogen auf den montierten Zustand) befindet sich ein Sicherheitsventil 76, über das ein zu großer Druck im Gehäuse 20 abgebaut werden kann.
  • Vor dem Mindestdruckventil 50 befindet sich eine Bypassleitung 78, die zu einem Entlastungsventil 80 führt. Über dieses Entlastungsventil 80 das mittels einer Verbindung mit der Luftzuführung 32 angesteuert wird kann Luft in den Bereich des Lufteinlasses 28 zurückgeführt werden. In diesem Bereich kann ein nicht näher gezeigtes Entlüftungsventil und auch eine Düse (Durchmesserveringerung der zuführenden Leitung) vorgesehen sein.
  • Darüber hinaus kann ungefähr auf Höhe der Leitung 34 in der Außenwand des Gehäuses 20 ein Öllevelsensor 82 vorgesehen sein. Dieser Öllevelsensor 82 kann beispielsweise ein optischer Sensor sein und derart beschaffen und eingerichtet, dass anhand des Sensorsignals erkannt werden kann, ob der Ölstand im Betrieb oberhalb des Öllevelsensors 82 ist oder ob der Öllevelsensor 82 frei liegt und hierdurch der Ölstand entsprechend gefallen ist.
  • Im Zusammenhang mit dieser Überwachung kann auch eine Alarmeinheit vorgesehen sein, die eine entsprechende Fehlermeldung oder Warnmeldung an den Nutzer des Systems ausgibt bzw. weiterleitet.
  • Die Funktion des in 1 gezeigten Schraubenkompressors 10 ist dabei wie folgt: Luft wird über den Lufteinlass 28 zugeführt und gelangt über das Rückschlagventil 30 zu den Schrauben 16, 18, wo die Luft komprimiert wird. Das komprimierte Luft-Öl-Gemisch, das mit einem Faktor zwischen 5- bis 16facher Komprimierung nach den Schrauben 16 und 18 durch die Auslassleitung 34 über das Steigrohr 36 aufsteigt, wird direkt auf den Temperaturfühler 38 geblasen.
  • Die Luft, die noch teilweise Ölpartikel trägt, wird sodann über den Halter 40 in den Luftölabscheider 42 geführt und gelangt, sofern der entsprechende Mindestdruck erreicht wird, in die Luftauslassleitung 51.
  • Das im Gehäuse 20 befindliche Öl 22 wird über den Ölfilter 62 und ggf. über den Wärmetauscher 74 auf Betriebstemperatur gehalten.
  • Sofern keine Kühlung notwendig ist, wird der Wärmetauscher 74 nicht verwendet und ist auch nicht zugeschaltet.
  • Die entsprechende Zuschaltung erfolgt über das Thermostatventil 68. Nach der Aufreinigung im Ölfilter 64 wird über die Leitung 68 Öl der Schraube 18 oder der Schraube 16, aber auch dem Lager 72 zugeführt. Die Schraube 16 oder die Schraube 18 wird über die Rückführleitung 52, 58 mit Öl 22 versorgt, hier erfolgt die Aufreinigung des Öls 22 im Luftölabscheider 42.
  • Über den nicht näher gezeigten Elektromotor, der sein Drehmoment über die Welle 14 auf die Schraube 16 überträgt, die wiederum mit der Welle 18 kämmt, werden die Schrauben 16 und 18 des Schraubenkompressors 10 angetrieben.
  • Über das nicht näher gezeigte Entlastungsventil 80 wird sichergestellt, dass im Bereich der Zuleitung 32 nicht der hohe Druck, der im Betriebszustand beispielsweise ausgangsseitig der Schrauben 16, 18 herrscht, eingesperrt werden kann, sondern dass insbesondere beim Anlaufen des Kompressors im Bereich der Zuleitung 32 stets ein niedriger Eingangsdruck, insbesondere Atmosphärendruck, besteht. Andernfalls würde mit einem Anlaufen des Kompressors zunächst ein sehr hoher Druck ausgangsseitig der Schrauben 16 und 18 entstehen, der den Antriebsmotor überlasten würde.
  • 2 zeigt in perspektivischer, schematischer Darstellung den Schraubenkompressor 10 gemäß 1 in einer Schnittdarstellung mit Blick auf das Innere des Gehäuses 20 des Schraubenkompressors 10.
  • Im Inneren des Gehäuses 20 ist ein Schwallblech 100 angeordnet, das im Wesentlichen auf der Höhe des oberen Levels des Ölsumpfes des Öles 22 befindlich ist. Dabei wird vom montierten Zustand und einer horizontalen Anordnung des oberen Levels des Ölsumpfes ausgegangen.
  • Das Gehäuse 20 weist einen Gehäusedeckel 20b und ein Rotorengehäuse 20a auf.
  • Im Gehäusedeckel 20b befindet sich ein Luftölabscheiderzulauf 102, der mit dem Luftölabscheider 42 verbunden ist.
  • Zwischen dem Gehäusedeckel 20b und dem Rotorengehäuse 20a ist eine Dichtung 104 vorgesehen, die umlaufend zwischen den Rändern vom Gehäusedeckel 20b und Rotorengehäuse 20a im montierten Zustand geführt und dichtend zwischen diesen eingespannt und verschraubt ist.
  • Hierzu weist die Dichtung 104 Schraubbolzendurchtrittsöffnungen 106 auf, durch die entsprechende Verschraubungen mittels Schraubbolzen hindurchgeführt werden können, so dass Dichtung 104, Gehäusedeckel 20b und Rotorengehäuse 20a miteinander verschraubt werden können bzw. im montierten Zustand miteinander verschraubt sind.
  • Bezogen auf den montierten Zustand des Schraubenkompressors 10 ist die Dichtung 104 zwischen Gehäusedeckel 20b und Rotorengehäuse 20a angeordnet und ragt aus dem Ölsumpf des Öles 22 hervor.
  • Die Dichtung 104 ist als Dichtplatte ausgebildet und weist mehrere Durchtrittsöffnungen 108 auf.
  • Die Durchtrittsöffnungen 108 sind kreisrund ausgebildet und regelmäßig versetzt zueinander nach Art eines Lochbleches im oberhalb des Ölsumpfes befindlichen Bereiches der Dichtung 104 angeordnet.
  • Die Dichtung 104 teilt das Gehäuseinnere asymmetrisch in wenigstens einen ersten Bereich B1, der im Wesentlichen die inneren Bereiche des Gehäusedeckel 20b betrifft, und einen zweiten Bereich B2, der im Wesentlichen das Innere des Rotorengehäuses Gehäusedeckel 20a betrifft. Der erste Bereich B1 ist dabei kleiner als der zweite Bereich B2.
  • Der Luftölabscheiderzulauf 102 mündet in den ersten Bereich B1 und befindet sich in der Nähe der Durchtrittsöffnungen 108 der Dichtung 104.
  • Wie weiter aus 2 ersichtlich ist, ist die Dichtung 104 bezogen auf den montierten Zustand bei im Wesentlichen horizontaler Ausrichtung des Schraubenkompressors 10 und bei im Wesentlichen horizontaler Ausrichtung des Ölsumpfes des Öles 22 senkrecht angeordnet.
  • Darüber hinaus weist die Dichtung 104 auf Höhe des oberen Levels des Ölsumpfes des Öles 22 eine Durchtrittsöffnung 110 für das Schwallblech 100 auf.
  • Die Funktion der Dichtung 104 und ihrer Durchtrittsöffnungen 108 lässt sich wie folgt beschreiben:
    Im Betrieb werden die Schrauben 16 und 18 von Drucköl des Öles 22 aus dem Ölsumpf geschmiert, so dass oberhalb des oberen Levels des Ölsumpfes Öldämpfe vorhanden sind. Weitere Ölbewegungen werden durch die Fahrbewegungen des Nutzfahrzeuges erzwungen, so dass mittels des Schwallbleches 100 und auch der Dichtung 104 die Bewegung des Öles 22 und die Bewegungsmöglichkeiten des Öles 22 eingeschränkt werden. Zugleich wird aber durch die Durchtrittsöffnungen 108 sowohl im Schwallblech 100 als auch in der Dichtung 104 erreicht, dass ausreichend Öl 22 in Form von Öldämpfen, Öl-Aerosolen oder kleinen Tröpfchen in sämtliche Bereiche des Schraubenkompressors 10 gelangen kann.
  • Um den Öleintrag in den Luftölabscheider 42 zu verringern, wird der Öleintrag in den Luftölabscheiderzulauf 102 reduziert. Dies erfolgt durch die Durchtrittsöffnungen 108 der Dichtung 104, da aufgrund der lochplattenartigen Struktur der Dichtung 104 weniger Öl 22 zum Luftölabscheiderzulauf 102 gelangen kann. Dadurch wird der Öleintrag in den Luftölabscheider 42 verringert.
  • Dies hat den Effekt, dass der Luftölabscheider 42 auf geringere Ölmengen ausgelegt werden kann, da bereits durch die Gestaltung der Dichtung 104 erhebliche Ölmengen zurückgehalten werden können und sich an den Rändern der Durchtrittsöffnungen 108 fangen und dort dann an der Wandung der Dichtung 104 wieder zurück in den Ölsumpf des Öles 22 fließen.
  • Bezugszeichenliste
  • 10
    Schraubenkompressor
    12
    Befestigungsflansch
    14
    Eingangswelle
    16
    Schrauben
    18
    Schrauben
    20
    Gehäuse
    20a
    Gehäusekorpus/Rotorengehäuse
    20b
    Gehäusedeckel
    22
    Öl
    24
    Einlassstutzen
    26
    Luftfilter
    28
    Lufteinlass
    30
    Ventileinsatz
    32
    Luftzuführkanal
    34
    Luftauslassrohr
    36
    Steigleitung
    38
    Temperaturfühler
    40
    Halter für einen Luftölabscheider
    42
    Luftölabscheider
    44
    Filtersieb bzw. bekannte Filter- bzw. Ölabscheidevorrichtungen
    46
    Luftausgangsöffnung
    48
    Rückschlagventil
    50
    Mindestdruckventil
    51
    Luftauslass
    52
    Steigleitung
    54
    Filter- und Rückschlagventil
    56
    Düse
    58
    Ölrückführleitung
    59
    Ölablassschraube
    60
    Ansatz
    62
    Ölfilter
    64
    Ölfiltereinlasskanal
    66
    Thermostatventil
    68
    Rückführleitung
    70
    Lager
    72
    Düse
    74
    Kühler, Wärmetauscher
    76
    Sicherheitsventil
    78
    Bypassleitung
    80
    Entlastungsventil
    82
    Öllevelsensor
    100
    Schwallblech
    102
    Luftölabscheiderzulauf
    104
    Dichtung
    106
    Schraubbolzendurchtrittsöffnung
    108
    Durchtrittsöffnungen
    110
    Durchtrittsöffnung
    B1
    erster Bereich
    B2
    zweiter Bereich
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • US 4780061 [0006]

Claims (10)

  1. Schraubenkompressor (10) für ein Nutzfahrzeug mit wenigstens einem Gehäuse (20) mit wenigstens einem Gehäusedeckel (20b) und mit wenigstens einem Rotorengehäuse (20a) und mit wenigstens einer Dichtung (104), wobei im montierten Zustand im Gehäuse (20) ein Ölsumpf vorhanden ist, wobei bezogen auf den montierten Zustand die Dichtung (104) zwischen Gehäusedeckel (20b) und Rotorengehäuse (20a) angeordnet ist und aus dem Ölsumpf herausragt, wobei die Dichtung (104) als Dichtplatte ausgebildet ist und mehrere Durchtrittsöffnungen (108, 110) aufweist.
  2. Schraubenkompressor (10) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtung (104) das Gehäuseinnere asymmetrisch in wenigstens einen ersten Bereich (B1) und wenigstens einen zweiten Bereich (B2) teilt, wobei der erste Bereich (B1) kleiner ist als der zweite Bereich (B2).
  3. Schraubenkompressor (10) nach Anspruch 1 oder Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Schraubenkompressor (10) einen Luftölabscheider (42) aufweist und einen Luftölabscheiderzulauf (102), wobei der Luftölabscheiderzulauf (102) in das Gehäuseinnere des Schraubenkompressors (10) mündet und wobei die Durchtrittsöffnungen (108, 110) der Dichtung (104) in der Nähe des Luftölabscheiderzulaufs (102) angeordnet sind.
  4. Schraubenkompressor (10) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Luftölabscheiderzulauf (102) im Gehäusedeckel (20b) ausgebildet ist.
  5. Schraubenkompressor (10) nach Anspruch 2 und einem der Ansprüche 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Luftölabscheiderzulauf (102) in den ersten Bereich (B1) des Gehäuseinneren mündet.
  6. Schraubenkompressor (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bezogen auf den montierten Zustand bei im wesentlicher horizontaler Ausrichtung des Schraubenkompressors (10) und bei im wesentlicher horizontaler Ausrichtung des Ölsumpfes die Dichtung (104) im Wesentlichen senkrecht angeordnet ist.
  7. Schraubenkompressor (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Durchtrittsöffnungen (108) im Wesentlichen rund, insbesondere kreisrund, ausgebildet sind.
  8. Schraubenkompressor (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtung (104) zumindest bereichsweise mit dem im montierten Zustand im Gehäuseinneren befindlichen Bereich als Lochplatte ausgebildet ist.
  9. Schraubenkompressor (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtung (104) eine Schwallblechdurchtrittöffnung aufweist.
  10. Schraubenkompressor (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtung (104) Schraubbolzendurchtrittöffnungen (106) aufweist, die für den Durchtritt von Schraubbolzen vorgesehen sind, mittels der Dichtung (104), Gehäusedeckel (20b) und Rotorengehäuse (20a) miteinander verschraubt werden.
DE102016011394.4A 2016-09-21 2016-09-21 Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug Ceased DE102016011394A1 (de)

Priority Applications (8)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016011394.4A DE102016011394A1 (de) 2016-09-21 2016-09-21 Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug
KR1020197010286A KR102228032B1 (ko) 2016-09-21 2017-09-19 상용차용 스크류 압축기
PCT/EP2017/073546 WO2018054862A1 (de) 2016-09-21 2017-09-19 Schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
CN201780068585.2A CN109906317B (zh) 2016-09-21 2017-09-19 用于商用车的螺杆式压缩机
US16/333,395 US11359630B2 (en) 2016-09-21 2017-09-19 Screw compressor for a utility vehicle
BR112019005068A BR112019005068A2 (pt) 2016-09-21 2017-09-19 compressor helicoidal para um veículo utilitário
EP17772361.6A EP3516234B1 (de) 2016-09-21 2017-09-19 Schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
JP2019536671A JP6738494B2 (ja) 2016-09-21 2017-09-19 商用車用のスクリュコンプレッサ

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016011394.4A DE102016011394A1 (de) 2016-09-21 2016-09-21 Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102016011394A1 true DE102016011394A1 (de) 2018-03-22

Family

ID=59966726

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102016011394.4A Ceased DE102016011394A1 (de) 2016-09-21 2016-09-21 Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug

Country Status (8)

Country Link
US (1) US11359630B2 (de)
EP (1) EP3516234B1 (de)
JP (1) JP6738494B2 (de)
KR (1) KR102228032B1 (de)
CN (1) CN109906317B (de)
BR (1) BR112019005068A2 (de)
DE (1) DE102016011394A1 (de)
WO (1) WO2018054862A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BE1026195B1 (nl) * 2018-04-11 2019-11-12 Atlas Copco Airpower Naamloze Vennootschap Vloeistof geïnjecteerde compressorinrichting

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US11085448B2 (en) * 2017-04-21 2021-08-10 Atlas Copco Airpower, Naamloze Vennootschap Oil circuit, oil-free compressor provided with such oil circuit and a method to control lubrication and/or cooling of such oil-free compressor via such oil circuit
US11767837B2 (en) * 2019-11-14 2023-09-26 Vanair Manufacturing, Inc. Compressor control systems and air compressor systems and vehicles equipped therewith

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2307240A1 (de) 1972-02-18 1973-08-30 Borg Warner Kompressor, insbesondere fuer kuehlmaschinen
US4780061A (en) 1987-08-06 1988-10-25 American Standard Inc. Screw compressor with integral oil cooling
US20030175140A1 (en) 2002-03-18 2003-09-18 Sanyo Electric Co., Ltd. Horizontal compressor
EP2538118A1 (de) 2011-06-20 2012-12-26 Turner Powertrain Systems Limited Unterteilter Getriebesumpf und Schmiermittelflusssteuerungsverfahren
CN105443742A (zh) 2016-01-26 2016-03-30 安徽江淮汽车股份有限公司 一种纵置变速器

Family Cites Families (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4478054A (en) * 1983-07-12 1984-10-23 Dunham-Bush, Inc. Helical screw rotary compressor for air conditioning system having improved oil management
JPH04279786A (ja) 1991-03-06 1992-10-05 Toyota Autom Loom Works Ltd スクロール型圧縮機
US5246357A (en) * 1992-07-27 1993-09-21 Westinghouse Electric Corp. Screw compressor with oil-gas separation means
IT1309299B1 (it) * 1999-06-23 2002-01-22 Samputensili Spa Compressore rotativo a vite per gas refrigerante da utilizzare in unimpianto di condizionamento o refrigerazione di piccola potenza.
DE19963172A1 (de) 1999-12-27 2001-06-28 Leybold Vakuum Gmbh Schraubenpumpe mit einem Kühlmittelkreislauf
KR100318418B1 (ko) * 1999-12-30 2001-12-22 신영주 압축기 내장형 오일분리기
US7234926B2 (en) * 2004-10-15 2007-06-26 Ingersoll-Rand Company Air compressor assembly
US7891955B2 (en) * 2007-02-22 2011-02-22 Vilter Manufacturing Llc Compressor having a dual slide valve assembly
CN103410729B (zh) 2013-08-26 2015-07-01 天津商业大学 卧式全封闭双级螺杆制冷压缩机

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2307240A1 (de) 1972-02-18 1973-08-30 Borg Warner Kompressor, insbesondere fuer kuehlmaschinen
US4780061A (en) 1987-08-06 1988-10-25 American Standard Inc. Screw compressor with integral oil cooling
US20030175140A1 (en) 2002-03-18 2003-09-18 Sanyo Electric Co., Ltd. Horizontal compressor
EP2538118A1 (de) 2011-06-20 2012-12-26 Turner Powertrain Systems Limited Unterteilter Getriebesumpf und Schmiermittelflusssteuerungsverfahren
CN105443742A (zh) 2016-01-26 2016-03-30 安徽江淮汽车股份有限公司 一种纵置变速器

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BE1026195B1 (nl) * 2018-04-11 2019-11-12 Atlas Copco Airpower Naamloze Vennootschap Vloeistof geïnjecteerde compressorinrichting
WO2019197919A3 (en) * 2018-04-11 2020-03-12 Atlas Copco Airpower, Naamloze Vennootschap Fluid-injected compressor installation
US11841015B2 (en) 2018-04-11 2023-12-12 Atlas Copco Airpower, Naamloze Vennootschap Fluid-injected compressor installation

Also Published As

Publication number Publication date
WO2018054862A1 (de) 2018-03-29
KR102228032B1 (ko) 2021-03-15
CN109906317A (zh) 2019-06-18
KR20190045937A (ko) 2019-05-03
US11359630B2 (en) 2022-06-14
JP2019529799A (ja) 2019-10-17
EP3516234B1 (de) 2021-07-07
EP3516234A1 (de) 2019-07-31
JP6738494B2 (ja) 2020-08-12
US20190390673A1 (en) 2019-12-26
CN109906317B (zh) 2020-12-08
BR112019005068A2 (pt) 2019-06-04

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3516234B1 (de) Schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
EP3516221B1 (de) Schraubenkompressorsystem für ein nutzfahrzeug
DE102016011503A1 (de) System für ein Nutzfahrzeug umfassend einen Schraubenkompressor sowie einen Elektromotor
EP3516171A1 (de) Schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
EP3516224B1 (de) Schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
EP3516226B1 (de) Schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
WO2018054858A1 (de) Anordnung von schrauben für einen schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
DE102016011495A1 (de) Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug
DE102016011504A1 (de) System für ein Nutzfahrzeug umfassend einen Schraubenkompressor sowie einen Elektromotor
DE102016011508A1 (de) Schraubenkompressorsystem für ein Nutzfahrzeug
EP3516231B1 (de) Schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
DE102016011442A1 (de) System für ein Nutzfahrzeug umfassend einen Schraubenkompressor sowie einen Elektromotor
DE102016011444A1 (de) Anordnung für einen Schraubenkompressor eines Nutzfahrzeugs
EP3516222A1 (de) Schraubenkompressor für ein nutzfahrzeug
DE102016011506A1 (de) Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug
DE102016011437A1 (de) Schraubenkompressorsystem für ein Nutzfahrzeug
DE102016011439A1 (de) Schraubenkompressorsystem für ein Nutzfahrzeug
DE102016011431A1 (de) Schraubenkompressor für ein Nutzfahrzeug

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R082 Change of representative
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final