DE102004013581B4 - Control device for a hybrid vehicle - Google Patents

Control device for a hybrid vehicle Download PDF

Info

Publication number
DE102004013581B4
DE102004013581B4 DE102004013581.9A DE102004013581A DE102004013581B4 DE 102004013581 B4 DE102004013581 B4 DE 102004013581B4 DE 102004013581 A DE102004013581 A DE 102004013581A DE 102004013581 B4 DE102004013581 B4 DE 102004013581B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
engine
output
torque
control
rotor
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102004013581.9A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102004013581A1 (de
Inventor
Yoichi Tajima
Yoshitaka Murase
Takayuki Kubo
Takeshi Inuzuka
Yasuhiko Kobayashi
Shigeki Takami
Takahiro Kido
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Aisin AW Co Ltd
Original Assignee
Aisin AW Co Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP2003/105572 priority Critical
Priority to JP2003105572A priority patent/JP4131188B2/ja
Application filed by Aisin AW Co Ltd filed Critical Aisin AW Co Ltd
Publication of DE102004013581A1 publication Critical patent/DE102004013581A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102004013581B4 publication Critical patent/DE102004013581B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W20/00Control systems specially adapted for hybrid vehicles
    • B60W20/30Control strategies involving selection of transmission gear ratio
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K6/00Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00
    • B60K6/20Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
    • B60K6/42Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs characterised by the architecture of the hybrid electric vehicle
    • B60K6/48Parallel type
    • B60K6/485Motor-assist type
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K6/00Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00
    • B60K6/20Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
    • B60K6/50Architecture of the driveline characterised by arrangement or kind of transmission units
    • B60K6/54Transmission for changing ratio
    • B60K6/547Transmission for changing ratio the transmission being a stepped gearing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W10/00Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
    • B60W10/04Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of propulsion units
    • B60W10/06Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of propulsion units including control of combustion engines
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W10/00Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
    • B60W10/04Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of propulsion units
    • B60W10/08Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of propulsion units including control of electric propulsion units, e.g. motors or generators
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W20/00Control systems specially adapted for hybrid vehicles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L2240/00Control parameters of input or output; Target parameters
    • B60L2240/40Drive Train control parameters
    • B60L2240/42Drive Train control parameters related to electric machines
    • B60L2240/423Torque
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L2240/00Control parameters of input or output; Target parameters
    • B60L2240/40Drive Train control parameters
    • B60L2240/44Drive Train control parameters related to combustion engines
    • B60L2240/441Speed
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L2240/00Control parameters of input or output; Target parameters
    • B60L2240/40Drive Train control parameters
    • B60L2240/44Drive Train control parameters related to combustion engines
    • B60L2240/443Torque
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L2240/00Control parameters of input or output; Target parameters
    • B60L2240/40Drive Train control parameters
    • B60L2240/48Drive Train control parameters related to transmissions
    • B60L2240/486Operating parameters
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2510/00Input parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2510/06Combustion engines, Gas turbines
    • B60W2510/0638Engine speed
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2510/00Input parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2510/06Combustion engines, Gas turbines
    • B60W2510/0657Engine torque
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2510/00Input parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2510/08Electric propulsion units
    • B60W2510/083Torque
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2510/00Input parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2510/24Energy storage means
    • B60W2510/242Energy storage means for electrical energy
    • B60W2510/244Charge state
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2540/00Input parameters relating to occupants
    • B60W2540/10Accelerator pedal position
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W2710/00Output or target parameters relating to a particular sub-units
    • B60W2710/10Change speed gearings
    • B60W2710/105Output torque
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/14Control of torque converter lock-up clutches
    • F16H61/143Control of torque converter lock-up clutches using electric control means
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/10Internal combustion engine [ICE] based vehicles
    • Y02T10/40Engine management systems
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/62Hybrid vehicles
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/64Electric machine technologies in electromobility
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T477/00Interrelated power delivery controls, including engine control
    • Y10T477/20Plural engines
    • Y10T477/23Electric engine

Abstract

Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug, und das Hybridfahrzeug hat einen Motor (3), der mit einer Kraftmaschinenabgabewelle (9) verbunden ist, zu der eine Kraftmaschinenabgabe übertragen wird, und ein Automatikgetriebe (10), und das Automatikgetriebe (10) hat eine Eingabewelle (38), die mit der Kraftmaschinenabgabewelle (9) verbunden ist, und eine Abgabewelle, die mit einem Antriebsrad verbunden ist, wobei die Steuervorrichtung Folgendes aufweist: eine Anforderungsabgabeerfassungseinrichtung zum Erfassen einer vom Fahrer geforderten Abgabe; eine Kraftmaschinensteuereinrichtung (11) zum Steuern der Kraftmaschinenabgabe; eine Motorsteuereinrichtung (12) zum Steuern einer Motorabgabe derart, dass die Gesamtabgabe von der Motorabgabe und der Kraftmaschinenabgabe zu der vom Fahrer geforderten Abgabe wird; gekennzeichnet durch eine Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung (16) zum Abgeben einer Begrenzungsanforderung, um die Gesamtabgabe von der Kraftmaschinenabgabewelle (9) auf eine Begrenzungsabgabe zu begrenzen, die kleiner als oder gleich einem zulässigen Eingabeantriebsdrehmoment zu der Eingabewelle (38) des Automatikgetriebes (10) ist, wenn die vom Fahrer geforderte Abgabe größer ist als das zulässige Eingabeantriebsdrehmoment; wobei die Motorsteuereinrichtung (12) die Motorabgabe so steuert, dass die Gesamtabgabe von der Motorabgabe und der Kraftmaschinenabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird, wenn die Begrenzungsanforderung durch die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung (16) abgegeben wird, die Kraftmaschinensteuereinrichtung (11) die Kraftmaschinenabgabe so steuert, dass die Kraftmaschine in einen Zustand einer besten Kraftstoffeffizienz auf der Grundlage der Kraftmaschinendrehzahl gelangt, und die Motorsteuereinrichtung (12), wenn die Begrenzungsanforderung durch die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung (16) abgegeben wird und die Gesamtabgabe kleiner als eine Kraftmaschinenabgabe für den Zustand der besten Kraftstoffeffizienz ist, die Motorabgabe in einem Regenerierungszustand steuert, während die Kraftmaschinensteuereinrichtung (11) die Kraftmaschine im Zustand der besten Kraftstoffeffizienz hält.A control device for a hybrid vehicle, and the hybrid vehicle has an engine (3) connected to an engine output shaft (9) to which an engine output is transmitted, and an automatic transmission (10), and the automatic transmission (10) has an input shaft (38 ) connected to the engine output shaft (9) and an output shaft connected to a drive wheel, the control device comprising: request output detecting means for detecting a demanded by the driver output; an engine control device (11) for controlling the engine output; an engine controller (12) for controlling an engine output such that the total output from the engine output and the engine output becomes the output required by the driver; characterized by a limit request output means (16) for outputting a limit request to limit the total output from the engine output shaft (9) to a limit output that is less than or equal to an allowable input drive torque to the input shaft (38) of the automatic transmission (10) the driver demanded output is greater than the allowable input drive torque; wherein the engine control means (12) controls the engine output such that the total output from the engine output and the engine output becomes the limit output when the limitation request is issued by the restriction request output device (16), the engine control device (11) controls the engine output such that the engine enters a state of best fuel efficiency based on the engine speed, and the engine controller (12), when the limitation request is issued by the restriction request output device (16) and the total output is smaller than an engine output for the state of best fuel efficiency, the engine output in one Regeneration state controls while the engine control device (11) keeps the engine in the state of best fuel efficiency.

Description

  • Diese Erfindung bezieht sich auf eine Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug, welches so gesteuert wird, dass eine Gesamtabgabe einer Kraftmaschine und eines Motors zu einer von einem Fahrer geforderten Abgabe wird. This invention relates to a control device for a hybrid vehicle that is controlled so that a total output of an engine and an engine becomes a demanded by a driver.
  • Unlängst wurden angesichts der Umweltprobleme verschiedenartige Hybridfahrzeuge geschaffen, die eine Kraftmaschine und einen Motor als Antriebsquellen aufweisen. Von diesen Hybridfahrzeugen wurde ein so genanntes direkt-parallel verbundenes Hybridfahrzeug vorgeschlagen, das zum Beispiel einen Rotor des Motors mit einer Kurbelwelle der Kraftmaschine verbindet und eine Antriebskraft der Kraftmaschine und des Motors zu einem Automatikgetriebe eingibt. ( JP H09 215 270 A ). Recently, in view of the environmental problems, various hybrid vehicles have been created which have an engine and a motor as driving sources. Among these hybrid vehicles, there has been proposed a so-called direct-parallel connected hybrid vehicle which, for example, connects a rotor of the engine to a crankshaft of the engine and inputs a driving force of the engine and the engine to an automatic transmission. ( JP H09 215 270 A ).
  • Ein Automatikgetriebe erfordert manchmal eine Begrenzung eines Kraftmaschinendrehmomentes, so dass das Kraftmaschinendrehmoment zu dem zulässigen Drehmoment wird, das in das Automatikgetriebe einzugeben ist, um das Automatikgetriebe bei einigen Situationen zu schützen. Derartige Situationen beinhalten zum Beispiel jenen Fall, wenn eine Kapazität einer Kupplung zum Übertragen einer Antriebskraft aufgrund einer Drehmomentenverstärkungswirkung eines Drehmomentenwandlers während eines Starts eines Fahrzeugs und aufgrund eines reduzierten Öldruckes während einer niedrigen Kraftmaschinendrehzahl reduziert ist, und einen Fall, bei dem eine Kapazität einer Sperrkupplung zum Übertragen einer Antriebskraft während einer Reduzierung einer Fahrzeuggeschwindigkeit reduziert ist. An automatic transmission sometimes requires a limitation of engine torque so that the engine torque becomes the allowable torque to be input to the automatic transmission to protect the automatic transmission in some situations. Such situations include, for example, that case where a capacity of a clutch for transmitting a driving force due to a torque amplifying effect of a torque converter during a start of a vehicle and due to a reduced oil pressure during a low engine speed is reduced, and a case where a capacity of a lock-up clutch for Transferring a driving force while reducing a vehicle speed is reduced.
  • Bei einer derartigen Kraftmaschinendrehmomentenbegrenzung kann das Kraftmaschinendrehmoment auf das Begrenzungsdrehmoment durch eine so genannte Zeitverzögerung reduziert werden, die eine Zündzeitgebung der Kraftmaschine verzögert, und zwar zum Beispiel insbesondere dann, wenn das Kraftmaschinendrehmoment größer ist als ein Begrenzungsdrehmoment. Jedoch wird ein Verbrennungszustand der Kraftmaschine durch die Reduzierung des Kraftmaschinendrehmomentes durch die Zeitverzögerung instabil, und sie erzeugt nicht verbranntes Gas, und es besteht die Gefahr, dass dieses die Eigenemissionen nachteilig beeinträchtigt. With such an engine torque limit, the engine torque may be reduced to the limiting torque by a so-called time delay that retards an ignition timing of the engine, for example, particularly when the engine torque is greater than a limiting torque. However, a combustion state of the engine becomes unstable by the reduction of the engine torque due to the time lag, and it generates unburned gas, and there is a risk that it adversely affects the own emissions.
  • Darüber hinaus fährt bei dem vorstehend erwähnten Hybridfahrzeug das Fahrzeug im Allgemeinen durch die Antriebskraft von der Kraftmaschine, und dies wird durch den Motor unterstützt, wenn die von dem Fahrer geforderte Abgabe groß ist, und eine Batterie wird durch den Motor regeneriert, wenn das Fahrzeug verzögert wird. Anders gesagt wird der Motor neben der Kraftmaschine verwendet. Bei einem derartigen Hybridfahrzeug wird gemäß dem Abgabevermögen von dem Motor die Kraftmaschine so angetrieben, dass die Kraftmaschine in den besten Zustand (das heißt der geeigneteste Zustand) hinsichtlich des Kraftstoffverbrauches auf der Grundlage der Kraftmaschinendrehzahl ungeachtet von einer von einem Fahrer geforderten Abgabe gelangt, und der Motor gibt den Betrag zum Kompensieren einer unzureichenden Kraftmaschinenabgabe zu der geforderten Abgabe ab. Wenn andererseits die Kraftmaschinenabgabe groß ist, dann regeneriert der Motor den Betrag der großen Kraftmaschinenabgabe. In diesem Fall kann das Fahrzeug zusammen mit der von dem Fahrer geforderten Abgabe fahren. Moreover, in the above-mentioned hybrid vehicle, the vehicle generally travels by the driving force from the engine, and this is assisted by the engine when the demand required by the driver is large, and a battery is regenerated by the engine when the vehicle decelerates becomes. In other words, the engine is used in addition to the engine. In such a hybrid vehicle, according to the discharge capability of the engine, the engine is driven so that the engine reaches the best state (that is, the most appropriate state) in terms of fuel consumption based on the engine speed regardless of a demanded by a driver, and the Engine discharges the amount to compensate for insufficient engine delivery to the required delivery. On the other hand, if the engine output is large, then the engine regenerates the amount of the large engine output. In this case, the vehicle may travel together with the tax demanded by the driver.
  • Wenn jedoch die vorstehend erwähnte Begrenzung des Kraftmaschinendrehmomentes durchgeführt wird, dann wird der geeigneteste Zustand hinsichtlich des Kraftstoffverbrauches auf der Grundlage der Drehzahl der Kraftmaschine nicht erreicht. Daher wird eine Verbesserung des Kraftstoffverbrauches verhindert. However, if the above-mentioned limitation of the engine torque is performed, the most appropriate state of fuel consumption based on the engine speed is not achieved. Therefore, an improvement in fuel consumption is prevented.
  • Die DE 100 43 724 A1 offenbart eine Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1. The DE 100 43 724 A1 discloses a control device for a hybrid vehicle according to the preamble of claim 1.
  • Die DE 196 11 839 A1 offenbart eine Vorrichtung zur Steuerung des von einer Antriebseinheit abgegebenen Drehmomentes. Dabei wird das Drehmoment abhängig von wenigstens einem Sollmomentenwert eingestellt. Zudem wird ein Begrenzungsmoment bestimmt, welches das von der Antriebseinheit abgegebene Drehmoment zum Schutz des Getriebes begrenzt, und das Drehmoment der Antriebseinheit wird auf der Basis des kleineren Werts aus Sollmomentenwert und Begrenzungsmoment eingestellt. The DE 196 11 839 A1 discloses a device for controlling the torque output by a drive unit. The torque is adjusted depending on at least one setpoint torque value. In addition, a limiting torque that limits the torque output by the drive unit to protect the transmission is determined, and the torque of the drive unit is set on the basis of the smaller value of the target torque value and the limiting torque.
  • Es ist die Aufgabe der Erfindung, eine Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug sowie ein Verfahren zum Steuern eines Hybridfahrzeugs vorzusehen, die eine Gesamtabgabe einer Kraftmaschine und eines Motors auf eine begrenzte Abgabe begrenzen können, die kleiner als oder gleich einem zulässigen Drehmoment zur Eingabe in ein Automatikgetriebe ist, indem eine Abgabe eines Motors durch eine Motorsteuereinrichtung gesteuert wird. It is the object of the invention to provide a control device for a hybrid vehicle and a method for controlling a hybrid vehicle that can limit a total output of an engine and an engine to a limited output that is less than or equal to an allowable torque for input to an automatic transmission in that a delivery of an engine is controlled by a motor control device.
  • Die Aufgabe der Erfindung wird durch eine Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug gemäß Anspruch 1 und ein Verfahren zum Steuern eines Hybridfahrzeugs gemäß Anspruch 7 erreicht. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche. The object of the invention is achieved by a control device for a hybrid vehicle according to claim 1 and a method for controlling a hybrid vehicle according to claim 7. Advantageous developments of the invention are the subject of the dependent claims.
  • In vorteilhafter Weise steuert die Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug die Kraftmaschine so, dass die Kraftmaschine in den geeignetesten Zustand hinsichtlich des Kraftstoffverbrauches gelangt, auch wenn die Gesamtabgabe der Kraftmaschine und eines Motors auf die begrenzte Abgabe begrenzt ist, die kleiner als oder gleich dem zulässigen Drehmoment zur Eingabe in das Automatikgetriebe ist. Advantageously, the control device for a hybrid vehicle controls the engine so that the engine reaches the most appropriate state in terms of fuel consumption, even if the total output of the engine and an engine limited to the limited delivery is less than or equal to the allowable torque for input to the automatic transmission.
  • Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung werden nun unter Bezugnahme auf die Zeichnungen beschrieben, wobei: Embodiments of the present invention will now be described with reference to the drawings, wherein:
  • 1 zeigt eine Ansicht eines Antriebssystems für ein Hybridfahrzeug gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 1 shows a view of a drive system for a hybrid vehicle according to the embodiment of the invention;
  • 2A zeigt eine schematische Ansicht eines Automatikgetriebes, das bei dem Ausführungsbeispiel der Erfindung angewendet wird. 2B zeigt eine Betriebstabelle des Automatikgetriebes; 2A shows a schematic view of an automatic transmission, which is applied in the embodiment of the invention. 2 B shows an operation table of the automatic transmission;
  • 3 zeigt eine Blockdarstellung einer Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 3 shows a block diagram of a control device for a hybrid vehicle according to the embodiment of the invention;
  • 4 zeigt ein Beispiel einer Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung; 4 shows an example of an engine efficiency map;
  • 5 zeigt eine Flusskarte einer Steuerung einer Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 5 shows a flowchart of a controller of a control device for a hybrid vehicle according to the embodiment of the invention;
  • 6 zeigt eine Zeitkarte, bei der eine Drehmomentenbegrenzung gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung durchgeführt wird. 6 shows a time card in which a torque limiter according to the embodiment of the invention is performed.
  • Wie dies in der 1 gezeigt ist, hat eine Antriebsquelle eine Kraftmaschine 2 und einen Motor-Generator (M/G) 3 (nachfolgend als „Motor“ bezeichnet), und deren Antriebskraft wird zu einem Automatikgetriebe 10 abgegeben. Das Automatikgetriebe 10 hat einen Drehmomentenwandler (T/C) 4, der ein Beispiel einer Fluidübertragungseinheit ist, ein Automatikgetriebemechanismus 5, der ein Mehr-Gang-Mechanismus ist, eine Öldrucksteuereinheit 6, eine mechanische Ölpumpe 7 und eine elektrische Ölpumpe 8. Der Automatikgetriebemechanismus 5 ändert eine eingegebene Antriebskraft auf der Grundlage eines vorbestimmten Fahrzeugfahrzustandes, und ergibt die geänderte Antriebskraft zum Beispiel zu einer Radachse ab. Der Automatikgetriebemechanismus 5 ist mit mehreren Reibeingriffelementen zum Durchführen von Gangänderungen und der Öldrucksteuereinheit 6 versehen, die die Gänge durch Steuern eines Eingriffes der Reibeingriffelemente durch Öldruck ändert und den Drehmomentenwandler 4 steuert. Der Automatikgetriebemechanismus 5 ist außerdem mit der mechanischen Ölpumpe 7 und der elektrischen Ölpumpe 8 zum Zuführen eines Öldruckes zu der Öldrucksteuereinheit 6 versehen. Die mechanische Ölpumpe 7 arbeitet mit der Kraftmaschine 2 (und dem Motor 3), und sie wird durch die Antriebskraft angetrieben. Auf der Grundlage der Umdrehung von der Kraftmaschine 2 wird ein Öldruck in der Öldruckeinheit 6 erzeugt. Die elektrische Ölpumpe 8 ist unabhängig von der Antriebskraft der Kraftmaschine 2 (und des Motors 3), und sie wird durch einen Motor (nicht gezeigt) für die elektrische Ölpumpe 7 angetrieben, der mit elektrischer Leistung von einer Batterie versorgt wird. Auf der Grundlage der elektrischen Leistung (elektrische Spannung) wird ein Öldruck in der Öldruckeinheit 6 erzeugt. Like this in the 1 is shown, a drive source has an engine 2 and a motor generator (M / G) 3 (hereinafter referred to as "engine"), and the driving force thereof becomes an automatic transmission 10 issued. The automatic transmission 10 has a torque converter (T / C) 4 , which is an example of a fluid transmission unit, an automatic transmission mechanism 5 which is a multi-speed mechanism, an oil pressure control unit 6 , a mechanical oil pump 7 and an electric oil pump 8th , The automatic transmission mechanism 5 changes an input driving force based on a predetermined vehicle running state, and outputs the changed driving force to, for example, a wheel axle. The automatic transmission mechanism 5 is with a plurality of friction engagement elements for performing gear changes and the oil pressure control unit 6 which changes the gears by controlling an engagement of the friction engagement elements by oil pressure and the torque converter 4 controls. The automatic transmission mechanism 5 is also with the mechanical oil pump 7 and the electric oil pump 8th for supplying an oil pressure to the oil pressure control unit 6 Mistake. The mechanical oil pump 7 works with the engine 2 (and the engine 3 ), and it is driven by the driving force. On the basis of the revolution of the engine 2 becomes an oil pressure in the oil pressure unit 6 generated. The electric oil pump 8th is independent of the driving force of the engine 2 (and the engine 3 ), and it is by a motor (not shown) for the electric oil pump 7 powered, which is supplied with electrical power from a battery. On the basis of the electric power (electric voltage) becomes an oil pressure in the oil pressure unit 6 generated.
  • Der Automatikgetriebemechanismus 5 wird nun beschrieben. Wie dies in der 2A gezeigt ist, ist der Motor 3 einschließlich eines Stators 3a und eines Rotors 3b mit einer Kurbelwelle (einer Kraftmaschinenabgabewelle) 9 verbunden, zu der eine Antriebskraft von der Kraftmaschine 2 abgegeben wird, indem der Rotor 3b mit der Kurbelwelle 9 direkt verbunden ist. Eine Eingabewelle 38 des Automatikgetriebes ist mit der Kurbelwelle 9 verbunden, und sie ist außerdem mit einem Turbinenläufer des Drehmomentenwandlers 4 verbunden. Die mechanische Ölpumpe 7 ist mit dem Turbinenläufer verbunden. Anders gesagt arbeitet die Antriebsdrehzahl der mechanischen Ölpumpe 7 mit der Umdrehung der Kraftmaschine 2 und des Motors 3. The automatic transmission mechanism 5 will now be described. Like this in the 2A shown is the engine 3 including a stator 3a and a rotor 3b with a crankshaft (an engine output shaft) 9 connected to which a driving force from the engine 2 is discharged by the rotor 3b with the crankshaft 9 directly connected. An input wave 38 of the automatic transmission is with the crankshaft 9 It is also connected to a turbine runner of the torque converter 4 connected. The mechanical oil pump 7 is connected to the turbine rotor. In other words, the drive speed of the mechanical oil pump works 7 with the revolution of the engine 2 and the engine 3 ,
  • Ein Hauptgangwechselmechanismus 30 ist an einer ersten Welle 37 vorgesehen, die an der gleichen Achse der Kraftmaschinenabgabewelle angeordnet ist. Die Antriebskraft von der Kraftmaschine 2 und des Motors 3 wird zu der ersten Welle 37 durch einen Pumpenimpeller des Drehmomentenwandlers 4 übertragen. Der Drehmomentenwandler 4 hat eine Sperrkupplung 36. Wenn die Sperrkupplung 36 im Eingriff ist, dann wird die Antriebskraft von der Kraftmaschine 2 und des Motors 3 zu der ersten Welle 37 durch die Sperrkupplung 36 übertragen. A main gear change mechanism 30 is on a first wave 37 provided, which is arranged on the same axis of the engine output shaft. The driving force of the engine 2 and the engine 3 becomes the first wave 37 by a pump impeller of the torque converter 4 transfer. The torque converter 4 has a lockup clutch 36 , When the lockup clutch 36 is engaged, then the driving force from the engine 2 and the engine 3 to the first wave 37 through the lockup clutch 36 transfer.
  • An der ersten Welle 37 sind in dieser Reihenfolge die mechanische Ölpumpe 7, die angrenzend an dem Drehmomentenwandler 4 angeordnet ist, ein Bremsenabschnitt 34, ein Planetengetriebeeinheitsabschnitt 31 und ein Kupplungsabschnitt 35 vorgesehen. Der Planetengetriebeeinheitsabschnitt 31 hat ein Einfach-Planetengetriebe 32 und ein Doppelritzel-Planetengetriebe 33. das Einfach-Planetengetriebe 32 hat ein Sonnenrad S1, ein Hohlrad R1 und ein Träger CR, der Ritzel P1 stützt, die diese Zahnräder kennen. Das Doppelritzel-Planetengetriebe 33 hat ein Sonnenrad S2, ein Hohlrad R2 und einen Träger CR, der Ritzel P2 stützt, die das Sonnenrad S1 kämmt, und Stützritzel P3, die das Hohlrad R2 stützen. Das Sonnenrad S1 und das Sonnenrad S2 sind jeweils drehbar durch eine Hohlwelle gestützt, die durch die erste Welle 37 drehbar gestützt ist. Der Träger CR ist beiden Planetengetrieben 32, 33 gemeinsam, und die Ritzel P1, P2, die die Sonnenräder S1 bzw. S2 kämmen, sind so verbunden, dass sie sich zusammen drehen. At the first wave 37 are in this order the mechanical oil pump 7 , which are adjacent to the torque converter 4 is arranged, a brake section 34 , a planetary gear unit section 31 and a coupling section 35 intended. The planetary gear unit section 31 has a single planetary gear 32 and a double pinion planetary gear 33 , the simple planetary gearbox 32 has a sun gear S1, a ring gear R1, and a carrier CR that supports pinions P1 that know these gears. The double pinion planetary gear 33 has a sun gear S2, a ring gear R2, and a carrier CR that supports pinion P2 that meshes with the sun gear S1 and pinion gears P3 that support the ring gear R2. The sun gear S1 and the sun gear S2 are each rotatably supported by a hollow shaft passing through the first shaft 37 is rotatably supported. The carrier CR is both planetary gears 32 . 33 together, and the pinions P1, P2 which mesh the sun gears S1 and S2, respectively, are connected to rotate together.
  • Der Bremsenabschnitt 34 hat eine Ein-Wege-Kupplung F1, eine Bremse B1 und eine Bremse B2, die außerhalb von der Ein-Wege-Kupplung F1 angeordnet sind. Ein Gegenantriebszahnrad 39 ist mit dem Träger CR durch einen Keil verbunden. Eine Ein-Wege-Kupplung F2 ist mit dem Hohlrad R2 verknüpft, und die Bremse B3 befindet sich zwischen dem Hohlrad R2 und einer Einfassung des Automatikgetriebes 10. Der Kupplungsabschnitt 35 hat eine Vorwärtskupplung (nachfolgend als „Eingabekupplung“ bezeichnet) C1 und eine Direktkupplung C2. Die Eingabekupplung C1 befindet sich an einer Außenseite des Hohlrads R1, und die Direktkupplung C2 befindet sich zwischen einer Innenseite eines drehbaren Elementes und einem Flanschabschnitt, der mit einem Endabschnitt einer Hohlwelle verbunden ist. The brake section 34 has a one-way clutch F1, a brake B1 and a brake B2, which are arranged outside of the one-way clutch F1. A counter drive gear 39 is connected to the carrier CR by a wedge. A one-way clutch F2 is linked to the ring gear R2, and the brake B3 is located between the ring gear R2 and a casing of the automatic transmission 10 , The coupling section 35 has a forward clutch (hereinafter referred to as "input clutch") C1 and a high clutch C2. The input clutch C1 is located on an outside of the ring gear R1, and the direct clutch C2 is located between an inside of a rotatable member and a flange portion connected to an end portion of a hollow shaft.
  • Ein Nebengangwechselmechanismus 40 ist an einer zweiten Welle 43 vorgesehen, die parallel zu der ersten Welle 37 angeordnet ist. Die erste Welle 37, die zweite Welle 43 und eine dritte Welle, die aus einer Differentialwelle besteht (Rechts- und Linksachsen 45l, 45r) bilden ein Dreieck in einer Seitenansicht. Der Nebengangwechselmechanismus 40 hat Einfach-Planetengetriebe 41, 42. Ein Träger CR3 und ein Hohlrad R4 sind verbunden, und Sonnenräder S3, S4 sind so verbunden, dass ein Simpson-Getriebezug gebildet wird. Außerdem ist ein Hohlrad R3 mit einem angetriebenen Gegenzahnrad 46 so verbunden, dass ein Eingabeabschnitt gebildet wird. Der Träger CR3 und das Hohlrad R4 sind mit einem Untersetzungszahnrad 47 verbunden, um so einen Abgabeabschnitt zu bilden. Des Weiteren befindet sich eine UD (Unterantriebs)-Direktkupplung C3 zwischen dem Träger CR3 und einem kombinierten Sonnenrad S3 (S4). Das kombinierte Sonnenrad S3 (S4) kann durch eine Bremse B4 gestoppt werden, und ein Träger CR4 kann durch eine Bremse B5 gestoppt werden. Somit erhält der Nebengangwechselmechanismus 40 drei Vorwärtsgänge. A Nebengangwechselmechanismus 40 is on a second wave 43 provided, which is parallel to the first shaft 37 is arranged. The first wave 37 , the second wave 43 and a third shaft consisting of a differential shaft (right and left axles 45l . 45r ) form a triangle in a side view. The Nebengangwechselmechanismus 40 has simple planetary gear 41 . 42 , A carrier CR3 and a ring gear R4 are connected, and sun gears S3, S4 are connected to form a Simpson gear train. In addition, a ring gear R3 with a driven counter gear 46 connected so that an input section is formed. The carrier CR3 and the ring gear R4 are provided with a reduction gear 47 connected so as to form a discharge section. Further, there is a UD (underdrive) direct clutch C3 between the carrier CR3 and a combined sun gear S3 (S4). The combined sun gear S3 (S4) can be stopped by a brake B4, and a carrier CR4 can be stopped by a brake B5. Thus receives the Nebengangwechselmechanismus 40 three forward gears.
  • Eine Differentialeinheit 50, die als die dritte Welle dient, hat eine Differentialeinfassung 51. Ein Zahnrad 52, das das Untersetzungszahnrad 47 kämmt, ist an der Differentialeinfassung 51 fixiert. In der Differentialeinfassung 51 kämmt ein Differentialzahnrad 53 Seitenzahnräder 55, 66, die drehbar gestützt sind. Die Rechts- und Linksachsen 45l, 45r erstrecken sich von den Seitenzahnrädern 55, 56. Somit wird eine Drehung von dem Zahnrad 52 auf der Grundlage eines Lastdrehmomentes abgezweigt und zu dem rechten und dem linken Vorderrad übertragen. A differential unit 50 , which serves as the third shaft, has a differential mount 51 , A gear 52 that the reduction gear 47 meshes, is at the differential mount 51 fixed. In the differential enclosure 51 meshes with a differential gear 53 Side gears 55 . 66 which are rotatably supported. The right and left axles 45l . 45r extend from the side gears 55 . 56 , Thus, a rotation of the gear 52 branched off on the basis of a load torque and transmitted to the right and left front wheels.
  • Jede Kupplung C1, C2 und C3 und die Bremsen B1, B2, B3, B4 und B5 haben einen Öldruckservo (in den Zeichnungen nicht gezeigt), die so gesteuert werden, dass sie durch Zufuhr eines Öldrucks angetrieben werden, der durch die Öldrucksteuereinheit 6 gesteuert wird. Der Öldruckservo hat einen Kolben, um mehrere Reibplatten zu drücken, die mit Spalten zwischen jeweiligen Platten versehen sind, während die Kupplungen und die Bremsen gelöst sind. Ein Eingriffszustand der Kupplungen und der Bremsen kann dadurch betrieben werden, dass der Kolben gegen die Reibplatten auf der Grundlage des zugeführten Öldrucks gedrückt wird. Each clutch C1, C2 and C3 and the brakes B1, B2, B3, B4 and B5 have an oil pressure servo (not shown in the drawings) which are controlled to be driven by supply of an oil pressure supplied by the oil pressure control unit 6 is controlled. The oil pressure servo has a piston to push a plurality of friction plates, which are provided with gaps between respective plates while the clutches and the brakes are released. An engaged state of the clutches and the brakes may be operated by forcing the piston against the friction plates based on the supplied oil pressure.
  • Der Betrieb des Automatikgetriebemechanismus 5 wird nun zusammen mit der Betriebstabelle beschrieben, die in der 2(b) gezeigt ist. Bei einem Zustand eines ersten Ganges (1st) sind die Kupplung C1, die Ein-Wege-Kupplung F2 und die Bremse B5 im Eingriff. Somit gelangt der Hauptgangwechselmechanismus 30 in den ersten Gangzustand, und die Untersetzungsdrehzahl wird zu dem Hohlrad R3 des Nebengangänderungsmechanismus 40 durch die Gegenzahnräder 39, 46 übertragen. Bei dem Nebengangänderungsmechanismus 40 wird der Träger CR4 durch die Bremse B5 gestoppt, und ein Zustand eines ersten Ganges wird erzeugt. Die Untersetzungsdrehzahl des Hauptgangänderungsmechanismus 30 wird weiter reduziert und zu den Achsen 45l, 45r durch die Zahnräder 47, 52 und die Differentialeinheit 50 übertragen. The operation of the automatic transmission mechanism 5 is now described together with the operating table, which in the 2 B) is shown. In a first-speed state (1st), the clutch C1, the one-way clutch F2, and the brake B5 are engaged. Thus, the main gear change mechanism arrives 30 in the first gear state, and the reduction speed becomes the ring gear R3 of the sub passage change mechanism 40 through the counter gears 39 . 46 transfer. In the Nebengangänderungsmechanismus 40 The carrier CR4 is stopped by the brake B5, and a first-speed state is generated. The reduction speed of the main speed change mechanism 30 is further reduced and to the axes 45l . 45r through the gears 47 . 52 and the differential unit 50 transfer.
  • Bei einem Zustand eines zweiten Ganges (2nd) gelangt die Kupplung C1 in Eingriff, und wenn die Bremse B2 im Eingriff ist, dann wird der Eingriff der Ein-Wege-Kupplung F2 sanft zu dem Eingriff der Ein-Wege-Kupplung F1 geschaltet, und der Hauptgangwechselmechanismus 30 gelangt in den Zustand des zweiten Ganges. Außerdem ist der Nebengangwechselmechanismus 40 in dem Zustand des ersten Ganges durch den Eingriff der Bremse B5. Somit erzeugt die Kombination des Zustands des zweiten Ganges des Hauptgangwechselmechanismus 30 und des Zustandes des ersten Ganges des Nebengangwechselmechanismus 40 den Zustand des zweiten Ganges des Automatikgetriebes 5 insgesamt. In a second-speed state (2nd), the clutch C1 is engaged, and when the brake B2 is engaged, the engagement of the one-way clutch F2 is smoothly switched to the engagement of the one-way clutch F1, and the main gear change mechanism 30 enters the state of the second gear. Besides, the by-pass mechanism is 40 in the state of the first gear by the engagement of the brake B5. Thus, the combination of the second gear state produces the main gear change mechanism 30 and the state of the first gear of the Nebengangwechselmechanismus 40 the state of the second gear of the automatic transmission 5 all in all.
  • Bei einem Zustand eines dritten Ganges (3rd) verbleibt der Hauptgangwechselmechanismus 30 in dem Zustand des zweiten Ganges, wie dies vorstehend beschrieben ist, bei dem die Kupplung C1, die Bremse B2 und die Ein-Wege-Kupplung F1 im Eingriff sind. Andererseits gelangt bei dem Nebengangwechselmechanismus 40 die Bremse B4 in Eingriff. Dann werden die Sonnenräder S3, S4 fixiert, und eine Drehung von dem Hohlrad R3 wird von dem Träger CR3 als eine Drehung im Zustand des zweiten Ganges abgegeben. Somit erzeugt die Kombination des Zustandes des zweiten Ganges des Hauptgangwechselmechanismus 30 und des Zustands des zweiten Gangs des Nebengangwechselmechanismus 40 den Zustand eines dritten Ganges des Automatikgetriebes 5 insgesamt. In a third gear (3rd) state, the main gear change mechanism remains 30 in the state of the second speed, as described above, in which the clutch C1, the brake B2 and the one-way clutch F1 are engaged. On the other hand, comes in the Nebengangwechselmechanismus 40 the brake B4 engaged. Then, the sun gears S3, S4 are fixed, and rotation of the ring gear R3 is output from the carrier CR3 as a rotation in the second-speed state. Thus, the combination of the second-speed state of the main speed change mechanism generates 30 and the state of the second course of the Nebengangwechselmechanismus 40 the state of a third gear of the automatic transmission 5 all in all.
  • Bei einem Zustand eines vierten Gangs (4th) verbleibt der Hauptgangwechselmechanismus 30 auch in dem Zustand des zweiten Gangs, wie dies vorstehend beschrieben ist, bei dem die Kupplung C1, die Bremse B2 und die Ein-Wege-Kupplung F1 im Eingriff sind. Andererseits wird bei dem Nebengangwechselmechanismus 40 die Bremse B4 gelöst, und die UD-Direktkupplung C3 gelangt in Eingriff. In diesem Zustand sind das Hohlrad R3 und das Sonnenrad S3 (S4) verbunden, und die beiden Planetengetriebe 41, 42 drehen sich direkt zusammen. Somit erzeugt die Kombination des Zustands des zweiten Gangs des Hauptgangwechselmechanismus 30 und des Zustands des dritten Gangs (Direktantriebsdrehung) des Nebengangwechselmechanismus 40 den Zustand eines vierten Ganges des Automatikgetriebes 5 insgesamt. In a fourth-speed state (4th), the main gear change mechanism remains 30 also in the state of the second speed, as described above, in which the clutch C1, the brake B2 and the one-way clutch F1 are engaged. On the other hand, in the Nebengangwechselmechanismus 40 the brake B4 is released and the UD direct clutch C3 is engaged. In this state, the ring gear R3 and the sun gear S3 (S4) are connected, and the two planetary gears 41 . 42 turn right together. Thus, the combination of the second gear state produces the main gear change mechanism 30 and the state of the third speed (direct drive rotation) of the side gear change mechanism 40 the state of a fourth gear of the automatic transmission 5 all in all.
  • Bei einem Zustand eines fünften Ganges (5th) sind der Hauptgangwechselmechanismus 30, die Kupplung C1 und die Direktkupplung C2 im Eingriff, und eine Drehung der ersten Welle 37 wird sowohl zu dem Hohlrad R1 als auch zu dem Sonnenrad S1 übertragen. Somit dreht sich der Planetengetriebeeinheitsabschnitt 31 direkt zusammen. Andererseits verbleibt der Nebengangwechselmechanismus 40 in dem Zustand des dritten Gangs, wie dies vorstehend beschrieben ist, bei dem die UD-Direktkupplung C3 im Eingriff ist. Somit erzeugt die Kombination des Zustands des dritten Ganges (Direktantriebsdrehung) des Hauptgangwechselmechanismus 30 und des Zustands des dritten Ganges (Direktantriebsdrehung) des Nebengangwechselmechanismus 40 den Zustand eines vierten Gangs des Automatikgetriebes 5 insgesamt. In a state of fifth gear (5th), the main gear change mechanism 30 , the clutch C1 and the direct clutch C2 engaged, and a rotation of the first shaft 37 is transmitted to both the ring gear R1 and the sun gear S1. Thus, the planetary gear unit section rotates 31 directly together. On the other hand, the Nebengangwechselmechanismus remains 40 in the state of the third speed, as described above, in which the UD direct clutch C3 is engaged. Thus, the combination of the third speed state (direct drive rotation) of the main speed change mechanism generates 30 and the state of the third speed (direct drive rotation) of the Nebengangwechselmechanismus 40 the state of a fourth gear of the automatic transmission 5 all in all.
  • Bei einem Zustand eines Rückwärtsgangs (REV) sind die Direktkupplung C2, die Bremse B3 und die Bremse B5 im Eingriff. In diesem Zustand erzeugt der Hauptgangwechselmechanismus 30 eine Rückwärtsdrehung, und der Nebengangwechselmechanismus 40 erzeugt den Zustand des ersten Ganges, wodurch die Bremse B5 eine Drehung des Trägers CR4 in der Rückwärtsrichtung verhindert. Somit erzeugt die Kombination des Zustands des Rückwärtsgangs des Hauptgangwechselmechanismus 30 und des Zustands des ersten Gangs des Nebengangwechselmechanismus 40 den Zustand des Rückwärtsgangs des Automatikgetriebes 5 insgesamt. In a reverse gear (REV) state, the high clutch C2, the brake B3, and the brake B5 are engaged. In this state, the main gear change mechanism generates 30 a reverse rotation, and the Nebengangwechselmechanismus 40 generates the state of the first gear, whereby the brake B5 prevents rotation of the carrier CR4 in the reverse direction. Thus, the combination of the reverse gear state produces the main gear change mechanism 30 and the state of the first course of the Nebengangwechselmechanismus 40 the state of the reverse gear of the automatic transmission 5 all in all.
  • In der 2B stellt ein Dreieck einen Betrieb (das heißt ein Eingriff) während des Kraftmaschinenbremsvorganges dar. Zum Beispiel ist bei einem Zustand des ersten Ganges eine Bremse B3 anstelle einer Ein-Wege-Kupplung F2 im Eingriff und fixiert ein Hohlrad R2. Bei Zuständen des zweiten bis vierten Ganges ist eine Bremse B1 anstelle einer Ein-Wege-Kupplung F1 im Eingriff und fixiert ein Sonnenrad S2. In the 2 B For example, in a first-speed state, a brake B3 is engaged instead of a one-way clutch F2, and fixes a ring gear R2. In conditions of the second to fourth gear, a brake B1 is engaged instead of a one-way clutch F1 and fixes a sun gear S2.
  • Die Steuervorrichtung eines Hybridfahrzeugs gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nun mit der 3 beschrieben. Die 3 zeigt eine Blockdarstellung einer Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug gemäß dem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung. Wie dies in der 3 gezeigt ist, hat die Steuervorrichtung eines Hybridfahrzeugs eine Steuereinheit (ECU) U. Die Steuereinheit U hat eine Kraftmaschinensteuereinrichtung 11, eine Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11a, eine Motorsteuereinrichtung 12, eine Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a, eine Motorkapazitätserfassungseinrichtung 13, eine Abgabedifferenzerfassungseinrichtung 14, eine Gesamtdrehmomentenberechnungseinrichtung 15, eine Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16, eine Berechnungseinrichtung eines vom Fahrer geforderten Drehmomentes (das heißt eine Anforderungsabgabeberechnungseinrichtung) 17 und eine Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung Map. The control device of a hybrid vehicle according to the embodiment of the invention will now be with the 3 described. The 3 shows a block diagram of a control device for a hybrid vehicle according to the embodiment of the present invention. Like this in the 3 is shown, the control device of a hybrid vehicle has a control unit (ECU) U. The control unit U has an engine control device 11 , an engine torque calculation device 11a , a motor control device 12 , a motor torque calculation means 12a , an engine capacity detecting device 13 , an output difference detecting means 14 , a total torque calculating device 15 , a limit request issuing device 16 a calculating means of a torque required by the driver (that is, a request output calculating means) 17 and an engine efficiency map.
  • Die Steuervorrichtung 1 eines Hybridfahrzeugs hat außerdem einen Kraftmaschinendrehzahlsensor 18 (oder einen Geschwindigkeitssensor 19), der mit der Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 und der Erfassungseinrichtung 17 des vom Fahrer geforderten Momentes verbunden ist, eine Batterie 20, die mit der Motorkapazitätserfassungseinrichtung 13 verbunden ist, einen Beschleunigungsvorrichtungsöffnungssensor 21, der mit der Erfassungsvorrichtung 17 des vom Fahrer geforderten Drehmomentes verbunden ist. The control device 1 A hybrid vehicle also has an engine speed sensor 18 (or a speed sensor 19 ), with the engine control device 11 and the detection device 17 the moment required by the driver is connected, a battery 20 connected to the engine capacity detector 13 connected, an accelerator opening sensor 21 that with the detection device 17 the torque required by the driver is connected.
  • Die Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung Map wird nun unter Bezugnahme auf die 4 beschrieben. Die 4 zeigt ein Beispiel der Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung. Wie dies in der 4 gezeigt ist, zeigt die Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung Map eine einzigartige Charakteristik einer Kraftmaschine selbst. Eine Horizontalachse gibt eine Kraftmaschinendrehzahl Ne (U/min) dar, und eine Vertikalachse gibt ein Drehmoment P (Nm) dar. Jede Kurve SL1 bis SL12 gibt unterschiedliche Drosselöffnungen (%) an. Die größere Nummer der Kurven entspricht der größeren Drosselöffnung, und SL12 entspricht 100% der Drosselöffnung. The engine efficiency map will now be described with reference to FIGS 4 described. The 4 shows an example of the engine efficiency map. Like this in the 4 A horizontal axis indicates an engine speed Ne (rpm), and a vertical axis represents a torque P (Nm). Each curve SL1 to SL12 gives different throttle openings (%). at. The larger number of curves corresponds to the larger throttle opening and SL12 corresponds to 100% of the throttle opening.
  • Jede geschlossene Schleife F1 bis F14 ist eine Konturlinie, die den selben Punkten einer Kraftstoffverbrauchsrate verbindet (zum Beispiel g/(ps*h), das heißt die Anzahl der verbrauchten Gramm Kraftstoff pro PS und pro Stunde). Die kleinere Nummer der geschlossenen Schleifen entspricht der kleineren Kraftstoffverbrauchsrate, was eine bessere Kraftstoffeffizienz bedeutet. Die jeweiligen geschlossenen Schleifen F7 bis F14 zeigen eine teilweise Schleife aufgrund der Zeichnungsgröße. Each closed loop F1 through F14 is a contour line connecting the same points of fuel consumption rate (for example, g / (ps * h), that is, the number of grams consumed per horsepower per hour). The smaller closed loop number corresponds to the smaller fuel consumption rate, which means better fuel efficiency. The respective closed loops F7 to F14 show a partial loop due to the drawing size.
  • Falls der Automatikgetriebemechanismus 5 ein mehrstufiger Getriebemechanismus gemäß der vorstehenden Beschreibung ist, dann wird die Kraftmaschinendrehzahl Ne in notwendiger Weise auf der Grundlage der Fahrzeuggeschwindigkeit währenddessen und eines Übersetzungsverhältnisses einer Gangstufe bestimmt (das heißt ein erster Gang bis zu einem fünften Gang, und ein Rückwärtsgang). Daher ist die Linie L mit der besten Kraftstoffeffizienz so definiert, dass eine Beziehung einer Kraftmaschinendrehzahl Ne und eines Kraftmaschinendrehmomentes Te so bestimmt ist, dass ein sanftes Abgabekraftmaschinendrehmoment (das heißt eine Kraftmaschinenabgabe) Te als Reaktion auf eine Änderung der Kraftmaschinendrehzahl Ne (das heißt eine Änderung der Fahrzeuggeschwindigkeit) geändert wird, und die beste Kraftstoffeffizienz wird erreicht. Somit kann die Kraftmaschine 2 das Kraftmaschinendrehmoment Te dabei in dem effizientesten Zustand abgeben. Außerdem kann das Kraftmaschinendrehmoment Te durch Steuern einer Drosselöffnung der Kraftmaschine 2 durch eine elektrische Drosselsteuerung geändert werden. If the automatic transmission mechanism 5 is a multi-stage transmission mechanism as described above, then the engine speed Ne is necessary on the Meanwhile, based on the vehicle speed and a gear ratio of a gear (that is, a first gear up to a fifth gear, and a reverse gear). Therefore, the line L having the best fuel efficiency is defined such that a relationship of an engine speed Ne and an engine torque Te is determined such that a smooth output engine torque (ie, engine output) Te in response to a change in engine speed Ne (that is, a change the vehicle speed), and the best fuel efficiency is achieved. Thus, the engine can 2 In this case, the engine torque Te is delivered in the most efficient state. In addition, the engine torque Te may be controlled by controlling a throttle opening of the engine 2 be changed by an electric throttle control.
  • Auf der Grundlage des vorstehend beschriebenen Aufbaus wird nun die Steuerung der Steuervorrichtung eines Hybridfahrzeugs gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung mit der 5 beschrieben. Die 5 zeigt eine Flusskarte der Steuerung der Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug gemäß dem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung. On the basis of the structure described above, the control of the control device of a hybrid vehicle according to the embodiment of the invention will now be with the 5 described. The 5 FIG. 12 is a flow chart showing the control of the control apparatus for a hybrid vehicle according to the embodiment of the present invention.
  • Zum Beispiel schaltet ein Fahrer einen Zündschlüssel (nicht gezeigt) ein (EIN), und die Steuerung der Steuervorrichtung wird gestartet (S1). Dann erhalten die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 und die Berechnungseinrichtung 17 des vom Fahrer geforderten Drehmomentes die Kraftmaschinendrehzahl Ne von dem Kraftmaschinendrehzahlsensor 18 (S2). Die Kraftmaschinendrehzahl Ne kann auch dadurch erhalten werden, dass die Fahrzeuggeschwindigkeit von einem Geschwindigkeitssensor 19 erhalten wird und dass sie aus einem Übersetzungsverhältnis des Automatikgetriebemechanismus 5 berechnet wird. For example, a driver turns on an ignition key (not shown), and control of the control device is started (S1). Then get the engine control device 11 and the calculating device 17 the driver demanded torque, the engine speed Ne of the engine speed sensor 18 (S2). The engine speed Ne can also be obtained by the vehicle speed from a speed sensor 19 and that they are from a gear ratio of the automatic transmission mechanism 5 is calculated.
  • Dann erhält (berechnet) die Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11a der Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs aus der Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung Map (S3). Die Berechnungseinrichtung 17 des vom Fahrer geforderten Drehmomentes erhält das vom Fahrer geforderte Drehmoment (Anforderungsabgabe) Trq aus der Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung Map auf der Grundlage einer Beschleunigungsvorrichtungsöffnung, die von dem Beschleunigungsvorrichtungsöffnungssensor 21 erhalten wird (S4). Then, the engine torque calculating means obtains (calculates) 11a the engine control device 11 the best engine torque Tbs from the engine efficiency map (S3). The calculation device 17 the driver's requested torque receives the driver requested torque (request output) Trq from the engine efficiency map map based on an accelerator opening received from the accelerator opening sensor 21 is obtained (S4).
  • Wie dies in der 4 im Einzelnen gezeigt ist, wird zum Beispiel das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs1 aus der vorstehend beschriebenen besten Kraftstoffverbrauchslinie L erhalten, wenn die Kraftmaschinendrehzahl Ne1 beträgt. Falls die Beschleunigungsvorrichtung bei SL6 liegt, dann wird bestimmt, dass ein Fahrer das Abgabedrehmoment dabei fordert, wenn die Drosselöffnung bei SL6 liegt, und das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq1 wird erhalten. Wenn des Weiteren die Fahrzeuggeschwindigkeit erhöht wird und die Kraftmaschinendrehzahl zu Ne2 wird, dann wird das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs2 aus der vorstehend beschriebenen besten Kraftstoffverbrauchslinie L erhalten. Falls die Beschleunigungsvorrichtungsöffnung bei SL6 verbleibt, dann wird bestimmt, dass der Fahrer das Abgabedrehmoment dabei fordert, wenn die Drosselöffnung bei SL6 liegt, und das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq2 wird erhalten. Like this in the 4 Specifically, for example, the best engine torque Tbs1 is obtained from the best fuel consumption line L described above when the engine speed is Ne1. If the accelerator is at SL6, then it is determined that a driver is requesting the output torque when the throttle opening is at SL6, and the driver requested torque Trq1 is obtained. Further, when the vehicle speed is increased and the engine speed becomes Ne2, the best engine torque Tbs2 is obtained from the best fuel consumption line L described above. If the accelerator opening remains at SL6, then it is determined that the driver is requesting the output torque when the throttle opening is at SL6, and the driver demanded torque Trq2 is obtained.
  • Wie dies in der 5 gezeigt ist, erhält (erfasst) die Motorkapazitätserfassungseinrichtung 13 dann das Drehmoment Tm11, das dann abgegeben werden kann, wenn der Motor 3 in einem Antriebszustand ist, und das Drehmoment Tm12, das dann abgegeben werden kann, wenn der Motor 3 in einem Regenerierungszustand ist, und zwar auf der Grundlage der Restladung der Batterie 20 (SOC), deren Zustand (zum Beispiel die Temperatur, SOH) und einer Kapazität des Motors 3 selbst und dergleichen (S5). Like this in the 5 is shown receives (detects) the engine capacity detecting means 13 then the torque Tm11, which can then be delivered when the engine 3 is in a driving state, and the torque Tm12, which can then be delivered when the engine 3 is in a regeneration state, based on the remaining charge of the battery 20 (SOC), their condition (for example, the temperature, SOH) and a capacity of the engine 3 itself and the like (S5).
  • Dann bestimmt die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16, ob das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq größer ist als jenes Drehmoment, das in das Automatikgetriebe 10 eingegeben werden kann (das heißt das zulässige Eingabedrehmoment oder das verfügbare Eingabedrehmoment). Falls das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq größer ist als das zulässige Eingabemoment, dann gibt die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16 eine Begrenzungsanforderung ab (Signal) (S6). Und zwar ist bei dem normalen Fahrzustand das Automatikgetriebe 10 so gestaltet, dass es der maximalen Abgabe von der Kraftmaschinenabgabe 2 und der Motorabgabe 3 standhalten kann. Jedoch verringert sich manchmal das zulässige Eingabedrehmoment vorübergehend. Derartige Fälle enthalten zum Beispiel eine Situation, wenn eine Kapazität einer Kupplung zum Übertragen einer Antriebskraft aufgrund einer Drehmomentenverstärkungswirkung eines Drehmomentenwandlers während eines Starts eines Fahrzeugs reduziert ist, und aufgrund eines reduzierten Öldruckes während einer niedrigen Kraftmaschinendrehzahl, eine Situation, wenn eine Kapazität einer Sperrkupplung zum Übertragen einer Antriebskraft während einer Reduzierung der Fahrzeuggeschwindigkeit reduziert ist. In diesen Fällen wird ein Signal des zulässigen Eingabedrehmomentes zum Schützen des Automatikgetriebes 10 von dem Automatikgetriebe 10 gesendet. Die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16, die das Signal aufgenommen hat, gibt eine Begrenzungsanforderung ab, so dass das Gesamtdrehmoment (Gesamtabgabe) Tout, die später beschrieben wird, zu dem zulässigen Eingabedrehmoment wird (oder kleiner als das zulässige Eingabedrehmoment). Dabei legt die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16 ein Begrenzungsdrehmoment (Begrenzungsabgabe) Tlim auf der Grundlage des Signals des zulässigen Eingabedrehmomentes von dem Automatikgetriebe 10 fest. Then, the limit request output device determines 16 whether the driver demanded torque Trq is greater than that torque that is in the automatic transmission 10 can be entered (that is, the allowable input torque or the available input torque). If the driver requested torque Trq is greater than the allowable input torque, then the limit request output device outputs 16 a limit request from (signal) (S6). And that is the automatic transmission in the normal driving condition 10 designed to be the maximum output of the engine output 2 and the engine output 3 can withstand. However, sometimes the allowable input torque temporarily decreases. Such cases include, for example, a situation when a capacity of a clutch for transmitting a driving force due to a torque amplifying effect of a torque converter during a start of a vehicle is reduced, and a reduced oil pressure during a low engine speed, a situation when a capacity of a lock-up clutch for transmitting a driving force during a reduction of the vehicle speed is reduced. In these cases, a signal of allowable input torque will be used to protect the automatic transmission 10 from the automatic transmission 10 Posted. The limit request issuer 16 , which has picked up the signal, issues a limit request, so that the total torque (total output) Tout, the later becomes the allowable input torque (or less than the allowable input torque). In doing so, the limit request issuer places 16 a limiting torque (limitation output) Tlim based on the signal of the allowable input torque from the automatic transmission 10 firmly.
  • Wenn zum Beispiel bei dem Schritt S6 die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16 die Begrenzungsabgabe nicht abgibt (Nein bei S6), dann folgt der Schritt S8 und die Gesamtdrehmomentenberechnungseinrichtung 15 legt das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq auf das Gesamtdrehmoment Tout fest, das durch die Berechnungseinrichtung 17 des vom Fahrer geforderten Drehmomentes erhalten wird. Auch wenn die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung die Begrenzungsanforderung abgibt (Ja bei S6), dann bestimmt die Gesamtdrehmomentenberechnungseinrichtung 15, ob das Begrenzungsdrehmoment Tlim größer als das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq (S7). Falls das Begrenzungsdrehmoment Tlim größer ist als das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq (Ja bei S7), dann legt die Gesamtdrehmomentenberechnungseinrichtung 15 das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq auf das Gesamtdrehmoment Tout fest, das durch die Berechnungseinrichtung 17 des vom Fahrer geforderten Drehmomentes erhalten wird (S8). If, for example, in step S6, the limit request output device 16 does not output the limitation output (No at S6), then step S8 and the total torque calculating means follow 15 sets the driver demanded torque Trq to the total torque Tout generated by the calculator 17 the torque required by the driver is obtained. Even if the limitation request outputting means outputs the limitation request (Yes at S6), then the total torque calculation means determines 15 Whether the limiting torque Tlim is greater than the torque required by the driver Trq (S7). If the limiting torque Tlim is greater than the driver requested torque Trq (Yes at S7), then sets the total torque calculating means 15 the driver demanded torque Trq to the total torque Tout determined by the calculation device 17 of the torque requested by the driver is obtained (S8).
  • Wenn andererseits die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16 die Begrenzungsanforderung abgibt (Ja bei S6), und das Begrenzungsdrehmoment Tlim kleiner ist als das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq (Nein bei S7), dann schützt die Gesamtdrehmomentenberechnungseinrichtung 15 das Automatikgetriebe 10, wie dies vorstehend beschrieben ist, und sie gibt das Begrenzungsdrehmoment Tlim ein, das durch die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16 auf das Gesamtdrehmoment Tout festgelegt ist (S9). On the other hand, if the limit request issuing device 16 output the limiting request (Yes at S6), and the limiting torque Tlim is smaller than the driver demanded torque Trq (No at S7), then the total torque calculating means protects 15 the automatic transmission 10 , as described above, and inputs the limiting torque Tlim provided by the limiting request outputting means 16 is set to the total torque Tout (S9).
  • Wie dies vorstehend beschrieben ist, bestimmt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a, ob das Gesamtdrehmoment Tout kleiner ist als das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs, das durch die Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11a erhalten wird (S10), nachdem das Gesamtdrehmoment Tout entweder auf das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq oder das Begrenzungsdrehmoment Tlim festgelegt wurde. Falls das Gesamtdrehmoment Tout kleiner ist als das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs (Ja bei S10), das heißt wenn der Motor 3 Energie regenerieren muss, da das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs hoch ist, dann folgt der Schritt S12. As described above, the engine torque calculation means determines 12a whether the total torque Tout is less than the best engine torque Tbs generated by the engine torque calculating means 11a is obtained (S10) after the total torque Tout has been set to either the driver requested torque Trq or the limiting torque Tlim. If the total torque Tout is smaller than the best engine torque Tbs (Yes at S10), that is, when the engine 3 Since the best engine torque Tbs is high, step S12 follows.
  • Bei dem Schritt S12 bestimmt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a, ob eine Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs größer ist als das Motorabgabedrehmoment, das bei einem Regenerierungszustand verfügbar ist, nämlich Tm12 (siehe S5), was durch die Motorkapazitätserfassungseinrichtung 13 erfasst wird. Anders gesagt bestimmt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a, ob das vorstehend festgelegte Gesamtdrehmoment Tout durch die Regenerierung des Motors 3 erhalten werden kann. Falls dies möglich ist (das heißt die Differenz ist nicht größer als das Motorabgabedrehmoment, das bei dem Regenerierungszustand verfügbar ist, nämlich Tm12) (Nein bei S12), dann steuert die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 die Kraftmaschine 2, damit das Kraftmaschinendrehmoment Te zu dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs wird (S14). In step S12, the engine torque calculation means determines 12a whether a difference between the total torque Tout and the best engine torque Tbs is greater than the engine output torque available in a regeneration state, namely, Tm12 (see S5), which is detected by the engine capacity detecting means 13 is detected. In other words, the engine torque calculation means determines 12a Whether the above-set total torque Tout by the regeneration of the engine 3 can be obtained. If this is possible (that is, the difference is not greater than the engine output torque available in the regeneration state, namely Tm12) (No at S12), then the engine controller controls 11 the engine 2 for the engine torque Te to become the best engine torque Tbs (S14).
  • Die Abgabedifferenzerfassungseinrichtung 14 erfasst (das heißt berechnet) eine Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout (das heißt das Begrenzungsdrehmoment Tlim oder das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq) und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs. Die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a berechnet die Differenz als ein Motordrehmoment (Motorabgabe) Tm, die Motorsteuereinrichtung 12 steuert den Motor 3 auf das Motordrehmoment Tm (S15), und dieser Prozess kehrt zurück (S23). Insgesamt wird durch Steuern des Motors in einem Regenerierungszustand durch die Motorsteuereinrichtung 12 auf der Grundlage der Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs das Gesamtdrehmoment Tout zu dem Automatikgetriebe 10 derart abgegeben, dass das Motordrehmoment Tm, das das Regenerierungsdrehmoment ist, das Kraftmaschinendrehmoment Te absorbiert, welches das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs ist. The output difference detecting means 14 is detected (ie, calculated) a difference between the total torque Tout (that is, the limiting torque Tlim or the driver demanded torque Trq) and the best engine torque Tbs. The engine torque calculation device 12a calculates the difference as an engine torque (engine output) Tm, the engine controller 12 controls the engine 3 to the motor torque Tm (S15), and this process returns (S23). Overall, by controlling the engine in a regenerated state by the engine controller 12 based on the difference between the total torque Tout and the best engine torque Tbs, the total torque Tout to the automatic transmission 10 such that the engine torque Tm, which is the regeneration torque, absorbs the engine torque Te, which is the best engine torque Tbs.
  • Wenn außerdem bei dem Schritt S12 die Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs größer ist als das Motorabgabedrehmoment, das in einem Regenerierungszustand verfügbar ist, nämlich Tm12, das durch die Motorkapazitätserfassungseinrichtung 13 erfasst ist, oder anders gesagt wenn das Gesamtdrehmoment Tout durch die Regenerierung des Motors 3 nicht erhalten werden kann (Ja bei S12), dann gibt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a das in einem Regenerierungszustand verfügbare Motorabgabedrehmoment Tm12 zu dem Motordrehmoment Tm ein, und die Motorsteuereinrichtung 12 steuert den Motor 3 auf das Motorabgabedrehmoment Tm12, das in einem Regenerierungszustand verfügbar ist (S16). In addition, at step S12, when the difference between the total torque Tout and the best engine torque Tbs is greater than the engine output torque available in a regeneration state, namely, Tm12 detected by the engine capacity detector 13 is detected, or in other words when the total torque Tout by the regeneration of the engine 3 can not be obtained (Yes at S12), then gives the engine torque calculation means 12a the engine output torque Tm12 available in a regeneration state to the engine torque Tm, and the engine controller 12 controls the engine 3 to the engine output torque Tm12 available in a regeneration state (S16).
  • Die Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11a berechnet die Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und dem in einem Regenerierungszustand verfügbaren Motorabgabedrehmoment Tm12 als das Kraftmaschinendrehmoment Te, die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 steuert die Kraftmaschine 2 zu dem Kraftmaschinendrehmoment Te (S17), und dieser Prozess kehrt zurück (S23). Insgesamt ist das Gesamtdrehmoment Tout zu dem Automatikgetriebe 10 derart abzugeben, dass die Regenerierung des Motors 3 so gut wie möglich durchgeführt wird und dass das Gesamtdrehmoment Tout durch die Kraftmaschine 2 gesteuert wird. In dieser Situation wird der Kraftmaschinenzustand schlechter als die Linie L der besten Kraftstoffeffizienz um einen Betrag, der die Regenerierungsabgabekapazität des Motors 3 überschreitet. Der Schutz des Automatikgetriebes hat nämlich eine höhere Priorität als die Verbesserung der Kraftstoffeffizienz. The engine torque calculator 11a calculates the difference between the total torque Tout and the engine output torque Tm12 available in a regeneration state as the Engine torque Te, the engine controller 11 controls the engine 2 to the engine torque Te (S17), and this process returns (S23). Overall, the total torque Tout to the automatic transmission 10 to deliver so that the regeneration of the engine 3 is done as well as possible and that the total torque Tout by the engine 2 is controlled. In this situation, the engine state becomes worse than the best fuel efficiency line L by an amount that is the regeneration output capacity of the engine 3 exceeds. Namely, the protection of the automatic transmission has a higher priority than the improvement of the fuel efficiency.
  • Falls andererseits bei dem Schritt S10 das Gesamtdrehmoment Tout größer ist als das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs (Nein bei S10), dann folgt der Schritt S11. Bei dem Schritt S11 bestimmt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a, ob das Gesamtdrehmoment Tout größer ist als das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs, das durch die Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11a erhalten wird. Falls das Gesamtdrehmoment Tout größer ist als das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs (Ja bei S11), oder anders gesagt falls der Motor 3 in einem Antriebszustand sein soll, da das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs klein ist, dann folgt der Schritt S13. On the other hand, if the total torque Tout is greater than the best engine torque Tbs (No at S10) at step S10, then step S11 follows. In step S11, the engine torque calculation means determines 12a whether the total torque Tout is greater than the best engine torque Tbs generated by the engine torque calculating means 11a is obtained. If the total torque Tout is greater than the best engine torque Tbs (Yes at S11), or in other words, the engine 3 in a driving state, since the best engine torque Tbs is small, then step S13 follows.
  • Bei dem Schritt S13 bestimmt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a, ob eine Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs größer ist als das bei einem Antriebszustand verfügbare Motorabgabedrehmoment Tm11 (siehe S5), was durch die Motorkapazitätserfassungseinrichtung erfasst wird. Anders gesagt bestimmt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a, ob das vorstehend festgelegte Gesamtdrehmoment Tout durch den Antriebsvorgang des Motors 3 erhalten werden kann. Falls dies möglich ist (das heißt die Differenz ist kleiner als das bei einem Antriebszustand verfügbare Motorabgabedrehmoment Tm11) (Nein bei S13), dann steuert die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 die Kraftmaschine 2, damit das Kraftmaschinendrehmoment Te zu dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs wird (S18). In step S13, the engine torque calculation means determines 12a whether a difference between the total torque Tout and the best engine torque Tbs is greater than the engine output torque Tm11 available in a drive state (see S5), which is detected by the engine capacity detecting means. In other words, the engine torque calculation means determines 12a Whether the above-set total torque Tout by the driving operation of the engine 3 can be obtained. If this is possible (that is, the difference is smaller than the engine output torque Tm11 available in a drive state) (No at S13), then the engine controller controls 11 the engine 2 for the engine torque Te to become the best engine torque Tbs (S18).
  • Dann erfasst (das heißt berechnet) die Abgabedifferenzerfassungseinrichtung 14 eine Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout (das heißt das Begrenzungsdrehmoment tlim oder das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq) und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs. Die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12a berechnet die Differenz als Motordrehmoment (Motorabgabe) Tm, die Motorsteuereinrichtung 12 steuert den Motor 3 auf das Motordrehmoment Tm (S19), und dieser Prozess kehrt zurück (S23). Insgesamt wird durch Steuern des Motors in einem Antriebszustand durch die Motorsteuereinrichtung 12 auf der Grundlage der Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs das Gesamtdrehmoment Tout zu dem Automatikgetriebe 10 derart abgegeben, dass das Motordrehmoment Tm, dass das Antriebsdrehmoment ist, das Kraftmaschinendrehmoment Te unterstützt, das das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs ist. Then detects (ie, calculates) the output difference detection means 14 a difference between the total torque Tout (that is, the limiting torque tlim or the driver demanded torque Trq) and the best engine torque Tbs. The engine torque calculation device 12a calculates the difference as engine torque (engine output) Tm, the engine control unit 12 controls the engine 3 to the motor torque Tm (S19), and this process returns (S23). Overall, by controlling the engine in a drive state by the engine control device 12 based on the difference between the total torque Tout and the best engine torque Tbs, the total torque Tout to the automatic transmission 10 such that the engine torque Tm that is the drive torque supports the engine torque Te that is the best engine torque Tbs.
  • Falls außerdem bei dem Schritt S13 die Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs größer ist als das bei einem Antriebszustand verfügbare Motorabgabedrehmoment Tm 11, was durch Motorkapazitätserfassungseinrichtung 13 erfasst ist, oder falls anders gesagt, das gesamte Drehmoment Tout nicht durch den Antriebsvorgang des Motors 3 erhalten werden kann (Ja bei S13), dann gibt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12A das bei einem Antriebszustand verfügbare Motorabgabedrehmoment Tm 11 zu dem Motordrehmoment Tm ab, und die Motorsteuereinrichtung 12 steuert den Motor 3 zu dem Motorabgabedrehmoment Tm 11, das bei einem Antriebszustand verfügbar ist (S20). In addition, if in step S13, the difference between the total torque Tout and the best engine torque Tbs is greater than the engine output torque Tm available in a drive state 11 what by engine capacity detector 13 is detected, or in other words, the total torque Tout not by the driving operation of the engine 3 can be obtained (Yes at S13), then gives the engine torque calculation means 12A the engine output torque Tm available in a drive state 11 to the engine torque Tm, and the engine controller 12 controls the engine 3 to the engine output torque Tm 11 that is available at a driving condition (S20).
  • Dann berechnet die Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11A die Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und den bei einem Antriebszustand verfügbaren Motorabgabedrehmoment Tm 11 als das Kraftmaschinendrehmoment Te, die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 steuert die Kraftmaschine 2 auf das Kraftmaschinendrehmoment Te (S21), und dieser Prozess kehrt zurück (S23). Insgesamt wird das Gesamtdrehmoment Tout zu dem Automatikgetriebe 10 derart abgegeben, dass der Antriebsvorgang des Motors 3 so gut wie möglich durchgeführt wird und das Gesamtdrehmoment Tout durch die Kraftmaschine 2 gesteuert wird. In dieser Situation wird der Kraftmaschinenzustand besser als die Linie L der besten Kraftstoffeffizienz um jenen Betrag, der die Antriebsabgabekapazität des Motors 3 überschreitet. Die vom Fahrer geforderte Abgabe hat nämlich Priorität vor der Verbesserung der Kraftstoffeffizienz. Then, the engine torque calculation means calculates 11A the difference between the total torque Tout and the engine output torque Tm available in a drive state 11 as the engine torque Te, the engine controller 11 controls the engine 2 to the engine torque Te (S21), and this process returns (S23). Overall, the total torque Tout becomes the automatic transmission 10 delivered in such a way that the driving process of the engine 3 is performed as well as possible and the total torque Tout by the engine 2 is controlled. In this situation, the engine state becomes better than the line L of the best fuel efficiency by that amount that the drive output capacity of the engine 3 exceeds. Namely, the demanded by the driver delivery has priority over the improvement of fuel efficiency.
  • Falls das Gesamtdrehmoment Tout weder kleiner noch größer als das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs ist (Nein bei S10, Nein bei S11), dann ist die Regenerierung oder der Antriebsvorgang des Motors 3 überflüssig, und der Schritt S22 folgt. Bei dem Schritt S22 gibt die Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11A das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs zu dem Kraftmaschinendrehmoment Te ein, und die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 steuert die Kraftmaschine 2 derart, dass das Kraftmaschinendrehmoment Te zu dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs ist, und dieser Prozess kehrt zurück (S23). If the total torque Tout is neither less nor greater than the best engine torque Tbs (No at S10, No at S11), then the regeneration or driving operation of the engine 3 superfluous, and step S22 follows. In step S22, the engine torque calculating means outputs 11A the best engine torque Tbs to the engine torque Te, and the engine controller 11 controls the engine 2 such that the engine torque Te is at the best engine torque Tbs, and this process returns (S23).
  • Die vorstehend beschriebene Steuerung nach dem Schritt S1 bis zu dem Schritt S23 wird jeweils in kleinen Zeiträumen wiederholt (z.B. alle 0,3 s). Somit kann die Kraftmaschine 2 mit der besten Kraftstoffeffizienz angetrieben werden, auch wenn sich die Kraftmaschinendrehzahl Ne auf der Grundlage der Fahrzeuggeschwindigkeit ändert. The above-described control after step S1 to step S23 is repeated every little time (for example, every 0.3 s). Thus, the engine can 2 are driven with the best fuel efficiency, even if the engine speed Ne changes based on the vehicle speed.
  • Das Ausführungsbeispiel, bei dem die Drehmomentenbegrenzung durchgeführt wird, z.B. wenn ein Fahrzeug auf der Grundlage der vorstehend beschriebenen Steuerung bewegt wird, wird nun mit der 6 beschrieben. Die 6 zeigt eine Zeitkarte, bei der eine Drehmomentenbegrenzung gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung durchgeführt wird. In der 6 gibt die Vertikalachse von oben nach unten das Kraftmaschinendrehmoment, das Motordrehmoment, das Eingabedrehmoment (d.h. das zu dem Automatikgetriebe eingegebene Drehmoment, nämlich das Gesamtdrehmoment des Kraftmaschinendrehmomentes und des Motordrehmomentes) und eine Beschleunigungsvorrichtungsöffnung an. Die Horizontalachse gibt die Zeit an. The embodiment in which the torque limiting is performed, for example, when a vehicle is moved on the basis of the above-described control will now be with the 6 described. The 6 shows a time card in which a torque limiter according to the embodiment of the invention is performed. In the 6 The vertical axis from top to bottom indicates the engine torque, the engine torque, the input torque (ie, the torque input to the automatic transmission, namely, the total torque of the engine torque and the engine torque) and an accelerator opening. The horizontal axis indicates the time.
  • Zum Beispiel wird nach einem Punkt T0 bis zu einem Punkt T1 eine Bremse durch einen Fahrer eingeschaltet (Ein), und eine Beschleunigungsvorrichtung wird ausgeschaltet (Aus) (eine Beschleunigungsvorrichtungsöffnung beträgt 0%). Ein Fahrzeug stoppt, und die Kraftmaschine 2 ist in einem Leerlaufzustand. Bei dem Punkt T1 erhält die Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11A das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs, das auf der Kraftmaschinendrehzahl Ne (d.h. die Leerlaufdrehzahl in dieser Situation) proportional zu einer Fahrzeuggeschwindigkeit über ein Übersetzungsverhältnis beruht (S2, S3), wenn der Fahrer das Bremspedal löst und ein Beschleunigungspedal um einen vorbestimmten Betrag niederdrückt. Außerdem erhält die Berechnungseinrichtung 17 des vom Fahrer geforderten Drehmomentes das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq (S4). Wenn des Weiteren die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16 erfasst, dass das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq größer ist als das zulässige Eingabedrehmoment für das Automatikgetriebe, dann wird die Begrenzungsanforderung abgegeben (S6, S7), und die Gesamtdrehmomentenberechnungseinrichtung 15 gibt das Begrenzungsdrehmoment Tlim zu dem Gesamtdrehmoment Tout ein (S9). For example, after a point T0 to a point T1, a brake is turned on by a driver (on), and an accelerator is turned off (off) (an accelerator opening is 0%). A vehicle stops, and the engine stops 2 is in an idle state. At the point T1, the engine torque calculating means obtains 11A the best engine torque Tbs based on the engine speed Ne (ie, the idling speed in this situation) proportional to a vehicle speed through a gear ratio (S2, S3) when the driver releases the brake pedal and depresses an accelerator pedal by a predetermined amount. In addition, the calculation device receives 17 the torque required by the driver required by the driver torque Trq (S4). Furthermore, if the limit request issuing device 16 detects that the driver requested torque Trq is greater than the allowable input torque for the automatic transmission, then the limitation request is issued (S6, S7), and the total torque calculation means 15 inputs the limiting torque Tlim to the total torque Tout (S9).
  • Das vorstehend erwähnte vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq, das durch die Berechnungseinrichtung 17 des vom Fahrer geforderten Drehmomentes durch die Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung Nep berechnet wird, ändert sich gemäß den Kurven SL1 bis SL12, die Drosselöffnungen angeben, sofern die Beschleunigungsvorrichtungsöffnung konstant ist, wie dies in der 4 gezeigt ist. Jedoch ist in der Zeitkarte gemäß der 6 das vom Fahrer geforderte Drehmoment Trq zur Vereinfachung der Beschreibung konstant gehalten. The above-mentioned driver demanded torque Trq generated by the calculating means 17 of the driver demanded torque is calculated by the engine efficiency map Nep changes according to the curves SL1 to SL12 indicating throttle openings, as long as the accelerator opening is constant, as shown in FIG 4 is shown. However, in the time card according to the 6 the torque Trq required by the driver is kept constant to simplify the description.
  • Dann bestimmt die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12A, dass das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs kleiner ist als das Gesamtdrehmoment Tout, (d.h. das Begrenzungsdrehmoment Tlim) (S11). Die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 gibt das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs zu dem Kraftmaschinendrehmoment Te ein, und sie steuert die Kraftmaschine 2 so, dass die Kraftmaschine 2 in dem Zustand der besten Kraftstoffeffizienz gehalten wird (S18). Außerdem gibt die Motorsteuereinrichtung 12 die Differenz zwischen dem Gesamtdrehmoment Tout und dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs zu dem Motordrehmoment Tm ein, und sie steuert den Motor 3 in einem Regenerierungszustand (S19). Insgesamt wird das Begrenzungsdrehmoment Tlim durch die Kraftmaschine 2 und den Motor 3 abgegeben, und dann wird das Eingabedrehmoment des Automatikgetriebes 10 zu dem Begrenzungsdrehmoment Tlim. Then, the engine torque calculation means determines 12A in that the best engine torque Tbs is less than the total torque Tout (ie, the limiting torque Tlim) (S11). The engine control device 11 It inputs the best engine torque Tbs to the engine torque Te, and controls the engine 2 so that the engine 2 is kept in the state of best fuel efficiency (S18). In addition, the engine control unit gives 12 It inputs the difference between the total torque Tout and the best engine torque Tbs to the engine torque Tm and controls the engine 3 in a regeneration state (S19). Overall, the limiting torque Tlim by the engine 2 and the engine 3 and then the input torque of the automatic transmission 10 to the limiting torque Tlim.
  • Wenn das Begrenzungsdrehmoment Tlim durch die Kraftmaschine 2 und den Motor 3 gemäß der vorstehenden Beschreibung abgegeben wird, dann beginnt eine Erhöhung der Fahrzeuggeschwindigkeit z.B. bei einem Punkt T2. Dann beginnt eine Erhöhung der Kraftmaschinendrehzahl Ne auf der Grundlage eines Übersetzungsverhältnisses des Automatikgetriebes 10. Das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs auf der Grundlage der Kraftmaschinendrehzahl Ne wird durch die Kraftmaschinendrehmomentenberechnungseinrichtung 11A erhalten (S3). Außerdem steuert die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 die Kraftmaschine 2 derart, dass das Kraftmaschinendrehmoment Te zu dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs wird (d.h. so, dass sich die Drosselöffnung allmählich vergrößert) (S18), und das Kraftmaschinendrehmoment Te erhöht sich. Des Weiteren erhält die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12A gemäß der Erhöhung des Kraftmaschinendrehmomentes Te das Motordrehmoment Tm derart, dass das Gesamtdrehmoment Tout zu dem Begrenzungsdrehmoment Tlim wird. Die Motorsteuereinrichtung 12 steuert den Motor 3 in einem Regenerierungszustand auf das Motordrehmoment Tm (S19). Insgesamt verringert sich das Motordrehmoment Tm allmählich gemäß der Erhöhung des Kraftmaschinendrehmomentes Te. When the limiting torque Tlim by the engine 2 and the engine 3 is output as described above, then an increase of the vehicle speed begins, for example at a point T2. Then, an increase in the engine speed Ne starts based on a gear ratio of the automatic transmission 10 , The best engine torque Tbs based on the engine speed Ne is determined by the engine torque calculator 11A received (S3). In addition, the engine control device controls 11 the engine 2 such that the engine torque Te becomes the best engine torque Tbs (ie, so that the throttle opening gradually increases) (S18), and the engine torque Te increases. Furthermore, the engine torque calculating means obtains 12A according to the increase of the engine torque Te, the motor torque Tm such that the total torque Tout becomes the limiting torque Tlim. The engine control device 12 controls the engine 3 in a regeneration state to the engine torque Tm (S19). Overall, the engine torque Tm gradually decreases according to the increase in the engine torque Te.
  • Wenn die Steuerung weiter fortgesetzt wird, so dass das Kraftmaschinendrehmoment Te zu dem besten Kraftmaschinendrehmoment Tbs gemäß der Fahrzeuggeschwindigkeit (Kraftmaschinendrehzahl Ne) wird, dann wird das Kraftmaschinendrehmoment Te größer als das Begrenzungsdrehmoment Tlim z.B. bei einem Punkt T3 (S10). Dann steuert die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 in der gleichen Art und Weise gemäß der vorstehenden Beschreibung die Kraftmaschine 2 auf das beste Kraftmaschinendrehmoment Tbs (S14), und die Abgabedifferenzerfassungseinrichtung 14 erhält die Differenz zwischen dem Kraftmaschinendrehmoment Te und dem Gesamtdrehmoment Tout (d.h. das Begrenzungsdrehmoment Tlim). Außerdem berechnet die Motordrehmomentenberechnungseinrichtung 12A das Motordrehmoment Tm, um so die Differenz zwischen dem Kraftmaschinendrehmoment Te und dem Gesamtdrehmoment Tout zu regenerieren. Dann steuert die Motorsteuereinrichtung 12 den Motor 3 in einem Regenerierungszustand, um das Motordrehmoment Tm zu erhalten (S15). Insgesamt wird der Betrag des Kraftmaschinendrehmomentes Te, der das Begrenzungsdrehmoment Tlim überschreitet, durch den Motor 3 regeneriert. Das Gesamtdrehmoment Tout durch die Kraftmaschine 2 und den Motor 3 wird zu dem Begrenzungsdrehmoment Tlim und wird abgegeben. When the control is continued so that the engine torque Te becomes the best engine torque Tbs according to the vehicle speed (engine speed Ne), the engine torque Te becomes larger than the limiting torque Tlim at, for example, a point T3 (S10). Then, the engine controller controls 11 in the same manner as above Description the engine 2 to the best engine torque Tbs (S14), and the output difference detecting means 14 obtains the difference between the engine torque Te and the total torque Tout (ie, the limiting torque Tlim). In addition, the engine torque calculator calculates 12A the engine torque Tm so as to regenerate the difference between the engine torque Te and the total torque Tout. Then the engine controller controls 12 the engine 3 in a regeneration state to obtain the engine torque Tm (S15). Overall, the amount of the engine torque Te exceeding the limiting torque Tlim by the engine 3 regenerated. The total torque Tout by the engine 2 and the engine 3 becomes the limiting torque Tlim and is output.
  • Wie dies vorstehend beschrieben ist, wurde das Ausführungsbeispiel zusammen mit der 5 beschrieben, bei dem die Begrenzung z.B. dann durchgeführt wird, wenn sich ein Fahrzeug bewegt. Jedoch kann auch in jener Situation, wenn z.B. eine Kapazität einer Sperrkupplung zum Übertragen einer Antriebskraft während einer Reduzierung einer Fahrzeuggeschwindigkeit reduziert ist, das Gesamtdrehmoment Tout des Kraftmaschinendrehmomentes Te und des Motordrehmomentes Tm auf das Begrenzungsdrehmoment Tlim gesteuert werden, indem das Motordrehmoment Tm durch die Motorsteuereinrichtung 12 gesteuert wird. Falls in dieser Situation z.B. das Kraftmaschinendrehmoment Te größer ist als das Begrenzungsdrehmoment Tlim, und das Kraftmaschinendrehmoment Te auf das Begrenzungsdrehmoment Tlim verringert werden soll, dann ist eine Zeitverzögerung der Kraftmaschine 2 beispielsweise erforderlich. Jedoch steuert die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 insbesondere nicht die Kraftmaschine 2 für die Begrenzung (außer in jenem Fall, wenn die Differenz zwischen dem Kraftmaschinendrehmoment Te und dem Begrenzungsdrehmoment Tlim das in einem Regenerierungszustand verfügbare Motorabgabedrehmoment Tm 12 überschreitet), sondern die Motorsteuereinrichtung 12 steuert das Motordrehmoment Tm. Daher ist die Zeitverzögerung der Kraftmaschine 2 z.B. nicht erforderlich. As described above, the embodiment has been described together with the 5 described in which the limitation is performed, for example, when a vehicle is moving. However, even in the situation where, for example, a capacity of a lock-up clutch for transmitting a driving force during a reduction of a vehicle speed is reduced, the total torque Tout of the engine torque Te and the engine torque Tm may be controlled to the limit torque Tlim by the engine control unit Tm 12 is controlled. For example, in this situation, if the engine torque Te is greater than the limiting torque Tlim and the engine torque Te is to be reduced to the limiting torque Tlim, then there is a time delay of the engine 2 required, for example. However, the engine controller controls 11 especially not the engine 2 for the limitation (except in the case where the difference between the engine torque Te and the limiting torque Tlim the engine output torque Tm available in a regeneration state 12 exceeds), but the engine control device 12 controls the motor torque Tm. Therefore, the time delay of the engine 2 eg not required.
  • Wie dies vorstehend beschrieben ist, steuert die Motorsteuereinrichtung 12 bei der Steuervorrichtung eines Hybridfahrzeugs gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung das Motordrehmoment Tm derart, dass das Gesamtdrehmoment Tout des Motordrehmomentes Tm und des Kraftmaschinendrehmomentes Te zu dem Begrenzungsdrehmoment Tlim wird, wenn die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung 16 die Begrenzungsanforderung abgibt. Daher ist die Zeitverzögerung der Kraftmaschine z.B. nicht erforderlich, insbesondere wenn das Kraftmaschinendrehmoment Te größer ist als das Begrenzungsdrehmoment Tlim. Somit kann das Gesamtdrehmoment kleiner sein als die zulässige Eingabeantriebskraft oder das zulässige Eingabeantriebsdrehmoment zu dem Automatikgetriebe 10 um das Getriebe 10 zu schützen. Außerdem kann eine nachteilige Wirkung hinsichtlich der Selbstemissionen verhindert werden. As described above, the engine controller controls 12 In the control apparatus of a hybrid vehicle according to the embodiment of the invention, the engine torque Tm is such that the total torque Tout of the engine torque Tm and the engine torque Te becomes the restriction torque Tlim when the restriction request outputting means 16 submit the limit request. Therefore, the time delay of the engine is not required, for example, especially when the engine torque Te is greater than the limiting torque Tlim. Thus, the total torque may be smaller than the allowable input drive force or the allowable input drive torque to the automatic transmission 10 around the gearbox 10 to protect. In addition, an adverse effect on self-emissions can be prevented.
  • Da außerdem die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 die Kraftmaschine 2 so steuert, dass die Kraftmaschine 2 in den Zustand der ersten Kraftstoffeffizienz gelangt, kann die Kraftstoffeffizienz verbessert werden. Da gleichzeitig das Gesamtdrehmoment Tout des Kraftmaschinendrehmomentes Te und des Motordrehmomentes Tm zu dem Begrenzungsdrehmoment Tlim durch die Steuerung der Motorsteuereinrichtung 12 festgelegt wird, auch wenn das Kraftmaschinendrehmoment Te größer ist als das Begrenzungsdrehmoment Tlim, kann das Automatikgetriebe 10 geschützt werden, und außerdem kann die Kraftmaschine 2 in den Zustand der besten Kraftstoffeffizienz gesteuert werden, so dass die Kraftstoffeffizienz verbessert werden kann. In addition, because the engine control device 11 the engine 2 so controls that the engine 2 enters the state of first fuel efficiency, the fuel efficiency can be improved. At the same time, the total torque Tout of the engine torque Te and the engine torque Tm to the limiting torque Tlim by the controller of the engine control unit 12 is determined, even if the engine torque Te is greater than the limiting torque Tlim, the automatic transmission 10 can be protected, and also can the engine 2 be controlled in the state of best fuel efficiency, so that the fuel efficiency can be improved.
  • Auch in jenem Fall, wenn das Kraftmaschinendrehmoment Te größer ist als das Begrenzungsdrehmoment Tlim, wird der Motor 3 in einen Regenerierungszustand mit dem Motordrehmoment Tm gesteuert, das auf der Differenz zwischen dem Kraftmaschinendrehmoment Te und dem Begrenzungsdrehmoment Tlim beruht. Daher kann der Motor 3 eine Batterie laden und außerdem die Kraftstoffeffizienz des Fahrzeugs verbessern. Wenn insbesondere die Kraftmaschine 2 in dem Zustand der besten Kraftstoffeffizienz ist, kann der Motor 3 die Batterie wirksam laden. Also in that case, when the engine torque Te is larger than the limiting torque Tlim, the engine becomes 3 is controlled to a regeneration state with the engine torque Tm based on the difference between the engine torque Te and the limiting torque Tlim. Therefore, the engine can 3 Charge a battery and also improve the fuel efficiency of the vehicle. If in particular the engine 2 in the state of best fuel efficiency, the engine can 3 charge the battery effectively.
  • Auch in jenem Fall, wenn das Kraftmaschinendrehmoment Te kleiner ist als das Begrenzungsdrehmoment Tlim, wird der Motor 3 in einen Antriebszustand gesteuert, so dass das Gesamtdrehmoment Tout des Motordrehmomentes Tm und des Kraftmaschinendrehmomentes Te zu dem Begrenzungsdrehmoment Tlim wird. Daher kann das Automatikgetriebe 10 geschützt werden, und es ist möglich, eine Abgabe zu erhalten, die dem vom Fahrer geforderten Drehmoment entspricht. Also, in that case, when the engine torque Te is smaller than the limiting torque Tlim, the engine becomes 3 is controlled to a driving state so that the total torque Tout of the engine torque Tm and the engine torque Te becomes the limiting torque Tlim. Therefore, the automatic transmission 10 be protected, and it is possible to obtain a tax that corresponds to the torque required by the driver.
  • Außerdem steuert die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 die Kraftmaschine 3 derart, dass das Gesamtdrehmoment Tout zu dem Begrenzungsdrehmoment Tlim werden kann, wenn das Gesamtdrehmoment Tout das Begrenzungsdrehmoment Tlim nicht erreicht, nämlich um eine Antriebskraft von dem Motor 3, die abgegeben werden kann, was durch die Motorkapazitätserfassungseinrichtung 13 erfasst wird (d.h. das bei einem Regenerierungszustand verfügbare Motorabgabedrehmoment Tm 11 oder das bei einem Antriebszustand verfügbare Motorabgabedrehmoment Tm 12). Daher kann das Gesamtdrehmoment Tout stets das Begrenzungsdrehmoment Tlim erreichen, wenn die Begrenzungsanforderung abgegeben wird, auch wenn das Gesamtdrehmoment Tout das Begrenzungsdrehmoment Tlim ausschließlich durch das Motordrehmoment Tm nicht erreichen kann. In addition, the engine control device controls 11 the engine 3 such that the total torque Tout may become the limiting torque Tlim when the total torque Tout does not reach the limiting torque Tlim, namely, a driving force from the engine 3 , which can be discharged, what by the engine capacity detector 13 is detected (ie, the engine output torque Tm available in a regeneration state 11 or the one available at a drive state Motor output torque Tm 12 ). Therefore, the total torque Tout can always reach the limiting torque Tlim when the limitation request is issued, even if the total torque Tout can not reach the limiting torque Tlim solely by the engine torque Tm.
  • Da außerdem der Rotor 3b des Motors 3 direkt mit der Kurbelwelle 9 verbunden ist, kann das Motordrehmoment Tm zu der Kurbelwelle 9 im Vergleich mit jenem Beispiel noch wirksamer abgegeben werden, bei dem ein Rotor eines Motors mit einer Kurbelwelle über eine Kette verbunden ist. As well as the rotor 3b of the motor 3 directly with the crankshaft 9 is connected, the engine torque Tm to the crankshaft 9 in comparison with the example in which a rotor of an engine is connected to a crankshaft via a chain.
  • Außerdem hat das Automatikgetriebe 10 den mehrstufigen Getriebemechanismus 5, der eine Drehung der Eingabewelle 38 zum Beispiel in fünf Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang ändert, und der die Gänge zu den Radachsen 45l, 45r abgibt. Daher ändert sich die Kraftmaschinendrehzahl Ne auf der Grundlage der Fahrzeuggeschwindigkeit. Jedoch wird die Kraftmaschine 2 auf der Grundlage der Kraftmaschinenwirkungsgradabbildung Map so gesteuert, dass der Zustand der besten Kraftstoffeffizienz entsprechend der Kraftmaschinendrehzahl Ne dabei erreicht werden kann, und dass außerdem das Gesamtdrehmoment Tout mit dem Motordrehmoment Tm gesteuert wird. Somit kann die Kraftstoffeffizienz verbessert werden. Besides, the automatic transmission has 10 the multi-stage transmission mechanism 5 , which is a rotation of the input shaft 38 For example, in five forward gears and one reverse gear changes, and the gears to the wheel axles 45l . 45r emits. Therefore, the engine speed Ne changes based on the vehicle speed. However, the engine becomes 2 is controlled based on the engine efficiency map Map so that the state of best fuel efficiency corresponding to the engine speed Ne can be achieved thereby, and that also the total torque Tout is controlled with the engine torque Tm. Thus, the fuel efficiency can be improved.
  • Das vorstehend beschriebene Ausführungsbeispiel gemäß der Erfindung beschreibt, dass die Kraftmaschinensteuereinrichtung 11 die Kraftmaschine 2 so steuert, dass die Kraftmaschine 2 in den Zustand der besten Kraftstoffeffizienz auf der Grundlage der Kraftmaschinendrehzahl Ne gelangen kann. Jedoch kann die Kraftmaschine 2 ohne Beschränkung auf das Ausführungsbeispiel auch auf der Grundlage einer Beschleunigungsvorrichtungsöffnung (Anforderung vom Fahrer) gesteuert werden. Solange das Gesamtdrehmoment so gesteuert wird, dass es zu dem Begrenzungsdrehmoment durch den Motor 3 wird, kann irgendeine Steuerung der Abgabe der Kraftmaschine 2 angewendet werden. The above-described embodiment according to the invention describes that the engine control device 11 the engine 2 so controls that the engine 2 into the state of best fuel efficiency based on the engine speed Ne. However, the engine can 2 without being limited to the embodiment also on the basis of an accelerator opening (request by the driver) are controlled. As long as the total torque is controlled to match the limiting torque through the engine 3 , can any control of the engine's output 2 be applied.
  • Außerdem beschreibt das vorstehend beschriebene Ausführungsbeispiel gemäß der Erfindung, dass der Rotor 3b des Motors 3 direkt mit der Kurbelwelle 9 der Kraftmaschine 2 verbunden ist. Jedoch kann irgendein Ausführungsbeispiel angewendet werden, dass nicht auf das beschriebene Ausführungsbeispiel beschränkt ist, solange die Motorabgabe zu der Kurbelwelle der Kraftmaschine übertragen wird, das heißt solange die Kraftmaschinenabgabe und die Motorabgabe zusammen addiert werden und zu dem Automatikgetriebe eingegeben werden. In addition, the above-described embodiment according to the invention describes that the rotor 3b of the motor 3 directly with the crankshaft 9 the engine 2 connected is. However, any embodiment may be applied that is not limited to the described embodiment as long as the engine output is transmitted to the crankshaft of the engine, that is, as long as the engine output and the engine output are added together and input to the automatic transmission.
  • Außerdem ist die Erfindung nicht auf das vorstehend beschriebene Ausführungsbeispiel beschränkt, bei dem die Begrenzungsanforderung zum Schützen des Automatikgetriebes 10 abgegeben wird. Die Begrenzungsabgabe kann auch zum Schützen von anderen Bauteilen oder zum Verhindern eines Radschlupfes abgegeben werden. In addition, the invention is not limited to the above-described embodiment in which the limitation request for protecting the automatic transmission 10 is delivered. The limiting output may also be delivered to protect other components or prevent wheel slippage.
  • Des Weiteren ist die Erfindung nicht auf das vorstehend beschriebene Ausführungsbeispiel darin beschränkt, dass das Automatikgetriebe 10 den mehrstufigen Getriebemechanismus 5 aufweist. Das Automatikgetriebe 10 kann ein stetig variables Getriebe (zum Beispiel ein Riemengetriebe), ein Toroidal-Getriebe aufweisen, wobei eine Kraftmaschine in den Zustand der besten Kraftstoffeffizienz in der gleichen Art und Weise gesteuert werden kann, wie dies vorstehend beschrieben ist, und ein Motor kann zum Erhalten eines Begrenzungsdrehmomentes gesteuert werden. Somit kann die Erfindung auf dieses Ausführungsbeispiel auch angewendet werden. Furthermore, the invention is not limited to the embodiment described above in that the automatic transmission 10 the multi-stage transmission mechanism 5 having. The automatic transmission 10 may include a continuously variable transmission (for example, a belt transmission), a toroidal transmission, wherein an engine can be controlled in the state of best fuel efficiency in the same manner as described above, and an engine can be to obtain a Limiting torque can be controlled. Thus, the invention can also be applied to this embodiment.
  • Ein möglicher Vorteil von einigen Ausführungsbeispielen der Erfindung beinhaltet Folgendes: wenn die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung die Begrenzungsanforderung abgibt, dann steuert die Motorsteuereinrichtung die Motorabgabe derart, dass die Gesamtabgabe von der Kraftmaschinenabgabe und der Motorabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird. Daher kann zum Beispiel ohne Durchführung einer Zeitverzögerung der Kraftmaschine die Gesamtabgabe kleiner als oder gleich dem zulässigen Eingabeantriebsdrehmoment oder der zulässigen Eingabeantriebskraft in das Automatikgetriebe geschaffen werden. Somit kann das Automatikgetriebe geschützt werden, und außerdem können nachteilige Wirkungen hinsichtlich der Selbstemissionen verhindert werden. One possible advantage of some embodiments of the invention includes the following: when the limit request output device issues the limit request, the engine controller controls the engine output such that the total output from the engine output and the engine output becomes the limit output. Therefore, for example, without performing a time delay of the engine, the total output may be made smaller than or equal to the allowable input drive torque or allowable input drive force to the automatic transmission. Thus, the automatic transmission can be protected and, in addition, adverse effects on self-emissions can be prevented.
  • Ein anderer möglicher Vorteil beinhaltet Folgendes: Da die Kraftmaschinensteuereinrichtung die Kraftmaschinenabgabe so steuert, dass die Kraftmaschinenabgabe in den Zustand der besten Kraftstoffeffizienz gelangt, kann die Kraftstoffeffizienz des Fahrzeugs verbessert werden. Gleichzeitig steuert die Motorsteuereinrichtung die Motorabgabe derart, dass die Gesamtabgabe der Kraftmaschinenabgabe und der Motorabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird, die kleiner als oder gleich der zulässigen Eingabeantriebskraft oder dem zulässigen Eingabeantriebsdrehmoment in das Automatikgetriebe ist. Daher kann insbesondere das Automatikgetriebe geschützt werden, und außerdem kann die Kraftmaschine so gesteuert werden, dass sie in den Zustand der besten Kraftstoffeffizienz gelangt, auch wenn die Kraftmaschinenabgabe größer als die Begrenzungsabgabe wird. Somit kann die Kraftstoffeffizienz des Fahrzeugs verbessert werden. Another possible advantage includes the following: Since the engine control device controls the engine output so that the engine output reaches the state of best fuel efficiency, the fuel efficiency of the vehicle can be improved. At the same time, the engine controller controls the engine output so that the total output of the engine output and the engine output becomes the limit output that is less than or equal to the allowable input drive force or the allowable input drive torque to the automatic transmission. Therefore, in particular, the automatic transmission can be protected, and moreover, the engine can be controlled to be in the state of best fuel efficiency even when the engine output becomes larger than the limit output. Thus, the fuel efficiency of the vehicle can be improved.
  • Ein anderer möglicher Vorteil beinhaltet Folgendes: wenn die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung die Begrenzungsanforderung abgibt und die Kraftmaschinenabgabe größer ist als die Begrenzungsabgabe, dann steuert die Motorsteuereinrichtung den Motor in einen Regenerierungszustand auf der Grundlage der Differenz zwischen der Kraftmaschinenabgabe und der Begrenzungsabgabe, was durch die Abgabedifferenzerfassungseinrichtung erfasst wird. Daher kann der Betrag der Kraftmaschinenabgabe, der die Begrenzungsabgabe überschreitet, durch den Motor regeneriert werden, und die Gesamtabgabe kann kleiner als oder gleich dem zulässigen Eingabeantriebsdrehmoment oder der zulässigen Eingabeantriebskraft in das Automatikgetriebe sein. Somit wird nicht nur das Automatikgetriebe geschützt, sondern der Ladevorgang der Batterie durch den Motor kann auch durchgeführt werden, und die Kraftstoffeffizienz kann verbessert werden. Another possible advantage includes: when the restriction request output device issues the restriction request and the engine output is greater than the limit output, the engine controller controls the engine to a regeneration state based on the difference between the engine output and the limitation output detected by the output difference detection device. Therefore, the amount of engine output that exceeds the limit output may be regenerated by the engine, and the total output may be less than or equal to the allowable input drive torque or allowable input drive force to the automatic transmission. Thus, not only the automatic transmission is protected, but the charging of the battery by the engine can be performed, and the fuel efficiency can be improved.
  • Ein anderer möglicher Vorteil beinhaltet Folgendes: wenn die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung die Begrenzungsanforderung abgibt und die Kraftmaschinenabgabe kleiner ist als die Begrenzungsabgabe, dann steuert die Motorsteuereinrichtung den Motor in einen Antriebszustand, so dass die Gesamtabgabe von der Motorabgabe und der Kraftmaschinenabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird. Daher kann die Gesamtabgabe abgegeben werden, um so das Automatikgetriebe zu schützen und die vom Fahrer geforderte Abgabe zu erfüllen. Another possible advantage includes: when the restriction request output device issues the restriction request and the engine output is smaller than the limit output, the engine controller controls the engine to a drive state so that the total output from the engine output and the engine output becomes the limit output. Therefore, the total output can be delivered so as to protect the automatic transmission and to meet the driver demanded delivery.
  • Ein anderer möglicher Vorteil beinhaltet Folgendes: wenn die Gesamtabgabe durch die Antriebskraft die Begrenzungsabgabe nicht erreicht, die der Motor abgeben kann, was durch die Motorkapazitätserfassungseinrichtung erfasst wird, dann wird die Kraftmaschinenabgabe so gesteuert, dass die Gesamtabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird. Daher kann die Gesamtabgabe stets die Begrenzungsabgabe durch Steuern der Kraftmaschinenabgabe sein, wenn die Begrenzungsanforderung abgegeben wird, auch wenn die Gesamtabgabe die Begrenzungsabgabe durch ausschließliches Steuern der Motorabgabe nicht erreicht. Another possible advantage includes the following: if the total output by the driving force does not reach the limit output that the engine can deliver, which is detected by the engine capacity detecting device, then the engine output is controlled so that the total output becomes the limit output. Therefore, even if the total charge does not reach the limit levy by controlling the engine output exclusively, the total charge can always be the limit levy by controlling the engine output when the limit request is issued.
  • Ein anderer möglicher Vorteil beinhaltet Folgendes: da der Rotor des Motors direkt mit der Kraftmaschinenabgabewelle verbunden ist, kann die Motorabgabe wirksam zu der Kraftmaschinenabgabewelle abgegeben werden. Another possible advantage includes the following: since the rotor of the engine is directly connected to the engine exhaust shaft, the engine output can be effectively delivered to the engine exhaust shaft.
  • Ein anderer möglicher Vorteil beinhaltet Folgendes: da das Automatikgetriebe den mehrstufigen Getriebemechanismus beinhaltet, der die Eingabewellendrehzahl zu mehreren Gängen ändern kann und eine Abgabe zu der Abgabewelle bewirkt kann die Drehung der Kraftmaschine und des Motors geändert und zu den Antriebsrädern abgegeben werden. Außerdem ändert sich bei einer derartigen Bauart, bei der die Kraftmaschinensteuereinrichtung die Kraftmaschinenabgabe zu dem Zustand der besten Kraftstoffeffizienz steuert, die Kraftmaschinendrehzahl auf der Grundlage der Fahrzeuggeschwindigkeit. Jedoch wird die Kraftmaschine so gesteuert, dass der Zustand der besten Kraftstoffeffizienz entsprechend der Kraftmaschinendrehung dabei erreicht werden kann, und außerdem wird die Gesamtabgabe mit der Motorabgabe gesteuert. Somit kann die Kraftstoffeffizienz verbessert werden. Another possible advantage includes the following: since the automatic transmission includes the multi-stage transmission mechanism that can change the input shaft speed to multiple speeds and cause delivery to the output shaft, the rotation of the engine and engine can be changed and delivered to the drive wheels. In addition, in such a type in which the engine controller controls the engine output to the state of best fuel efficiency, the engine speed changes based on the vehicle speed. However, the engine is controlled so that the state of best fuel efficiency corresponding to the engine rotation thereby can be achieved, and also the total output is controlled with the engine output. Thus, the fuel efficiency can be improved.

Claims (7)

  1. Steuervorrichtung für ein Hybridfahrzeug, und das Hybridfahrzeug hat einen Motor (3), der mit einer Kraftmaschinenabgabewelle (9) verbunden ist, zu der eine Kraftmaschinenabgabe übertragen wird, und ein Automatikgetriebe (10), und das Automatikgetriebe (10) hat eine Eingabewelle (38), die mit der Kraftmaschinenabgabewelle (9) verbunden ist, und eine Abgabewelle, die mit einem Antriebsrad verbunden ist, wobei die Steuervorrichtung Folgendes aufweist: eine Anforderungsabgabeerfassungseinrichtung zum Erfassen einer vom Fahrer geforderten Abgabe; eine Kraftmaschinensteuereinrichtung (11) zum Steuern der Kraftmaschinenabgabe; eine Motorsteuereinrichtung (12) zum Steuern einer Motorabgabe derart, dass die Gesamtabgabe von der Motorabgabe und der Kraftmaschinenabgabe zu der vom Fahrer geforderten Abgabe wird; gekennzeichnet durch eine Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung (16) zum Abgeben einer Begrenzungsanforderung, um die Gesamtabgabe von der Kraftmaschinenabgabewelle (9) auf eine Begrenzungsabgabe zu begrenzen, die kleiner als oder gleich einem zulässigen Eingabeantriebsdrehmoment zu der Eingabewelle (38) des Automatikgetriebes (10) ist, wenn die vom Fahrer geforderte Abgabe größer ist als das zulässige Eingabeantriebsdrehmoment; wobei die Motorsteuereinrichtung (12) die Motorabgabe so steuert, dass die Gesamtabgabe von der Motorabgabe und der Kraftmaschinenabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird, wenn die Begrenzungsanforderung durch die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung (16) abgegeben wird, die Kraftmaschinensteuereinrichtung (11) die Kraftmaschinenabgabe so steuert, dass die Kraftmaschine in einen Zustand einer besten Kraftstoffeffizienz auf der Grundlage der Kraftmaschinendrehzahl gelangt, und die Motorsteuereinrichtung (12), wenn die Begrenzungsanforderung durch die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung (16) abgegeben wird und die Gesamtabgabe kleiner als eine Kraftmaschinenabgabe für den Zustand der besten Kraftstoffeffizienz ist, die Motorabgabe in einem Regenerierungszustand steuert, während die Kraftmaschinensteuereinrichtung (11) die Kraftmaschine im Zustand der besten Kraftstoffeffizienz hält. Control device for a hybrid vehicle, and the hybrid vehicle has a motor ( 3 ) with an engine output shaft ( 9 ) to which an engine output is transmitted, and an automatic transmission ( 10 ), and the automatic transmission ( 10 ) has an input wave ( 38 ) with the engine output shaft ( 9 ), and an output shaft connected to a drive wheel, the control device comprising: request output detection means for detecting a demand demanded by the driver; an engine control device ( 11 ) for controlling the engine output; a motor control device ( 12 ) for controlling an engine output such that the total output from the engine output and the engine output becomes the output required by the driver; characterized by a limit request issuing device ( 16 ) for issuing a limit request to calculate the total output from the engine output shaft ( 9 ) to a limiting output that is less than or equal to an allowable input drive torque to the input shaft ( 38 ) of the automatic transmission ( 10 ) is when the driver demanded output is greater than the allowable input drive torque; the engine control device ( 12 ) controls the engine output so that the total output from the engine output and the engine output becomes the limit output when the restriction request by the restriction request output device ( 16 ), the engine control device ( 11 ) controls the engine output so that the engine enters a state of best fuel efficiency based on the engine speed, and the engine control device ( 12 ), if the delimiting request by the delineation request delivery device ( 16 ) and the total output is less than an engine output for the best fuel efficiency state that controls engine output in a regeneration state while the engine control device 11 ) keeps the engine in the state of best fuel efficiency.
  2. Steuervorrichtung für das Hybridfahrzeug gemäß Anspruch 1, wobei die Steuervorrichtung des Weiteren Folgendes aufweist: eine Abgabedifferenzerfassungseinrichtung (14) zum Erfassen einer Differenz zwischen der Kraftmaschinenabgabe und der Begrenzungsabgabe; wobei die Motorsteuereinrichtung (12) den Motor (3) in dem Regenerierungszustand auf der Grundlage der durch die Abgabedifferenzerfassungseinrichtung (14) erfassten Differenz zwischen der Kraftmaschinenabgabe und der Begrenzungsabgabe steuert, wenn die Begrenzungsanforderung durch die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung (16) abgegeben wird und die Kraftmaschinenabgabe größer ist als die Begrenzungsabgabe. A control device for the hybrid vehicle according to claim 1, wherein the control device further comprises: output difference detection means (14); 14 ) for detecting a difference between the engine output and the limit output; the engine control device ( 12 ) the engine ( 3 ) in the regeneration state on the basis of the output by the difference detection means ( 14 ) detects the difference between the engine output and the limit output when the limit request by the limit request output device (16) 16 ) and the engine output is greater than the limit output.
  3. Steuervorrichtung für das Hybridfahrzeug gemäß Anspruch 1 oder 2, wobei die Motorsteuereinrichtung den Motor (3) in einen Antriebszustand so steuert, dass die Gesamtabgabe von der Motorabgabe und der Kraftmaschinenabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird, wenn die Begrenzungsanforderung durch die Begrenzungsanforderungsabgabeeinrichtung (16) abgegeben wird und die Kraftmaschinenabgabe kleiner ist als die Begrenzungsabgabe. A control device for the hybrid vehicle according to claim 1 or 2, wherein the engine control device controls the engine (10). 3 ) in a driving state so that the total output from the engine output and the engine output becomes the limit output when the limitation request by the restriction request output device (16) 16 ) and the engine output is less than the limit output.
  4. Steuervorrichtung für das Hybridfahrzeug gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei die Steuervorrichtung des Weiteren Folgendes aufweist: eine Motorkapazitätserfassungseinrichtung (13) zum Erfassen eines Antriebsdrehmoments, das durch den Motor (3) abgegeben werden kann; wobei die Kraftmaschinensteuereinrichtung (11) die Kraftmaschinenabgabe so steuert, dass die Gesamtabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird, wenn die Gesamtabgabe nicht zu der Begrenzungsabgabe durch das Antriebsdrehmoment wird, das durch den Motor (3) abgegeben werden kann, welches durch die Motorkapazitätserfassungseinrichtung (13) erfasst wird. A control device for the hybrid vehicle according to any one of claims 1 to 3, wherein the control device further comprises: engine capacity detection means (14); 13 ) for detecting a driving torque generated by the engine ( 3 ) can be delivered; wherein the engine control device ( 11 ) controls the engine output so that the total output becomes the limit output when the total output does not become the limit output by the drive torque output by the engine ( 3 ), which is detected by the engine capacity detector ( 13 ) is detected.
  5. Steuervorrichtung für das Hybridfahrzeug gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei der Motor (3) einen Stator (3a) und einen Rotor (3b) aufweist, wobei der Rotor (3b) direkt mit der Kraftmaschinenabgabewelle (9) verbunden ist. Control device for the hybrid vehicle according to one of claims 1 to 4, wherein the engine ( 3 ) a stator ( 3a ) and a rotor ( 3b ), wherein the rotor ( 3b ) directly with the engine output shaft ( 9 ) connected is.
  6. Steuervorrichtung für das Hybridfahrzeug gemäß einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei das Automatikgetriebe (10) einen mehrstufigen Getriebemechanismus (5) aufweist, der eine Drehung der Eingabewelle (38) zu mehreren Gängen ändert und die Gänge zu der Abgabewelle abgibt. Control device for the hybrid vehicle according to one of claims 1 to 5, wherein the automatic transmission ( 10 ) a multi-stage transmission mechanism ( 5 ) having a rotation of the input shaft ( 38 ) changes to several gears and gives the gears to the output shaft.
  7. Verfahren zum Steuern eines Hybridfahrzeugs, und das Hybridfahrzeug hat einen Motor (3), der mit einer Kraftmaschinenabgabewelle (9) verbunden ist, zu der eine Kraftmaschinenabgabe übertragen wird, und ein Automatikgetriebe (10), und das Automatikgetriebe (10) hat eine Eingabewelle (38), die mit der Kraftmaschinenabgabewelle (9) verbunden ist, und eine Abgabewelle, die mit einem Antriebsrad verbunden ist, wobei das Verfahren die folgenden Schritte aufweist: Erfassen einer vom Fahrer geforderten Abgabe (S4); Steuern der Kraftmaschinenabgabe; Steuern einer Motorabgabe derart, dass eine Gesamtabgabe von der Motorabgabe und der Kraftmaschinenabgabe zu der vom Fahrer geforderten Abgabe wird; und Abgeben einer Begrenzungsanforderung zum Begrenzen der Gesamtabgabe der Kraftmaschinenabgabewelle (9) auf eine Begrenzungsabgabe, die kleiner als oder gleich einem zulässigen Eingabeantriebsdrehmoment zu der Eingabewelle (38) des Automatikgetriebes (10) ist, wenn die vom Fahrer geforderte Abgabe größer ist als das zulässige Eingabeantriebsdrehmoment; wobei die Motorabgabe so gesteuert wird, dass die Gesamtabgabe von der Motorabgabe und der Kraftmaschinenabgabe zu der Begrenzungsabgabe wird, wenn die Begrenzungsanforderung abgegeben wird; die Kraftmaschinenabgabe so gesteuert wird, dass die Kraftmaschine in einen Zustand einer besten Kraftstoffeffizienz auf der Grundlage der Kraftmaschinendrehzahl gelangt, und wenn die Begrenzungsanforderung abgegeben wird (S6) und die Gesamtabgabe kleiner als die Kraftmaschinenabgabe für den Zustand der besten Kraftstoffeffizienz ist (S10), die Motorabgabe in einem Regenerierungszustand gesteuert wird (S15), während die Kraftmaschine im Zustand der besten Kraftstoffeffizienz gehalten wird (S14). Method for controlling a hybrid vehicle, and the hybrid vehicle has an engine ( 3 ) with an engine output shaft ( 9 ) to which an engine output is transmitted, and an automatic transmission ( 10 ), and the automatic transmission ( 10 ) has an input wave ( 38 ) with the engine output shaft ( 9 ), and an output shaft connected to a drive wheel, the method comprising the steps of: detecting a driver demanded output (S4); Controlling the engine output; Controlling an engine output such that a total output from the engine output and the engine output becomes the output required by the driver; and issuing a limit request for limiting the total output of the engine output shaft ( 9 ) to a limit output that is less than or equal to an allowable input drive torque to the input shaft ( 38 ) of the automatic transmission ( 10 ) is when the driver demanded output is greater than the allowable input drive torque; wherein the engine output is controlled such that the total output from the engine output and the engine output becomes the limit output when the limit request is issued; the engine output is controlled so that the engine enters a state of best fuel efficiency based on the engine speed, and when the restriction request is issued (S6) and the total output is smaller than the engine output for the best fuel efficiency state (S10); Engine output is controlled in a regeneration state (S15), while the engine is kept in the state of best fuel efficiency (S14).
DE102004013581.9A 2003-04-09 2004-03-19 Control device for a hybrid vehicle Active DE102004013581B4 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP2003/105572 2003-04-09
JP2003105572A JP4131188B2 (ja) 2003-04-09 2003-04-09 Control device for hybrid vehicle

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102004013581A1 DE102004013581A1 (de) 2004-11-11
DE102004013581B4 true DE102004013581B4 (de) 2016-06-16

Family

ID=33156882

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102004013581.9A Active DE102004013581B4 (de) 2003-04-09 2004-03-19 Control device for a hybrid vehicle

Country Status (3)

Country Link
US (1) US7017348B2 (de)
JP (1) JP4131188B2 (de)
DE (1) DE102004013581B4 (de)

Families Citing this family (32)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102005040778A1 (de) * 2005-08-29 2007-03-08 Robert Bosch Gmbh Method for limiting setpoint torques in engine control
DE102005047940A1 (de) * 2005-10-06 2007-04-12 ŠKODA AUTO a.s. Method and device for torque control of a hybrid motor vehicle
DE102005061397A1 (de) 2005-12-22 2007-06-28 Robert Bosch Gmbh Method for operating a hybrid vehicle
DE102005062869A1 (de) * 2005-12-29 2007-07-05 Robert Bosch Gmbh Method for simplifying torque monitoring, especially in hybrid drives
DE102005062868A1 (de) * 2005-12-29 2007-07-05 Robert Bosch Gmbh Method for simplifying the torque distribution in multiple drives
EP2591964B1 (de) 2006-05-09 2018-09-05 GE Hybrid Technologies, LLC Verfahren und Vorrichtung zum Reduzieren der Stickstoffoxidemissionen in Gensatzsystemen
ITMI20061157A1 (it) * 2006-06-15 2007-12-16 Piaggio & C Spa METHOD OF MANAGEMENT OF THE FUNCTIONING MODES OF A HYBRID MOTOR-POWERED UNIT OPERATING THE SAME
EP2620341B1 (de) * 2006-06-26 2017-11-29 GE Hybrid Technologies, LLC Verfahren, Vorrichtung, Signale und Medien zum Auswählen von Betriebsbedingungen eines Gensatzes
US7585249B2 (en) * 2006-06-30 2009-09-08 Gm Global Technology Operations, Inc. Apparatus and method to control transmission torque output during a gear-to-gear shift
US7826939B2 (en) * 2006-09-01 2010-11-02 Azure Dynamics, Inc. Method, apparatus, signals, and medium for managing power in a hybrid vehicle
US8007401B2 (en) 2007-05-02 2011-08-30 Nissan Motor Co., Ltd. Hybrid vehicle drive control apparatus and method
US20080279701A1 (en) * 2007-05-08 2008-11-13 Earl Eldon Irwin External hydraulic pump for motor vehicle transmission
US8818588B2 (en) * 2007-07-12 2014-08-26 Odyne Systems, Llc Parallel hybrid drive system utilizing power take off connection as transfer for a secondary energy source
US9061680B2 (en) 2007-07-12 2015-06-23 Odyne Systems, Llc Hybrid vehicle drive system and method for fuel reduction during idle
US8408341B2 (en) 2007-07-12 2013-04-02 Odyne Systems, Llc Hybrid vehicle drive system and method and idle reduction system and method
US9878616B2 (en) 2007-07-12 2018-01-30 Power Technology Holdings Llc Hybrid vehicle drive system and method using split shaft power take off
US8978798B2 (en) * 2007-10-12 2015-03-17 Odyne Systems, Llc Hybrid vehicle drive system and method and idle reduction system and method
US8585540B2 (en) 2007-11-02 2013-11-19 GM Global Technology Operations LLC Control system for engine torque management for a hybrid powertrain system
US8287426B2 (en) * 2007-11-02 2012-10-16 GM Global Technology Operations LLC Method for controlling voltage within a powertrain system
JP2009264545A (ja) * 2008-04-28 2009-11-12 Aisin Aw Co Ltd 車両用制御装置
DE102008041985A1 (de) * 2008-09-11 2010-03-18 Robert Bosch Gmbh Hybrid drive system
EP2539169A1 (de) 2010-02-23 2013-01-02 Eaton Corporation Drehmomentwandlersteuerung für ein fahrzeug
FR2982824B1 (fr) * 2011-11-17 2013-11-22 IFP Energies Nouvelles Procede de commande en regime transitoire d'un systeme de propulsion hybride d'un vehicule
EP2785570A4 (de) 2011-12-02 2016-03-23 Odyne Systems Llc System und verfahren zur brennstoffoptimierung in einem hybridfahrzeug
JP5564543B2 (ja) * 2012-09-25 2014-07-30 本田技研工業株式会社 内燃機関の制御装置
CA2898305A1 (en) 2013-03-14 2014-10-02 Allison Transmission, Inc. System and method for compensation of turbo lag in hybrid vehicles
EP3071438A4 (de) 2013-11-18 2017-08-02 Power Technology Holdings LLC Antriebssystem und - verfahren für hybridfahrzeuge mit stromstart mit einer geteilten welle
US9539997B2 (en) 2014-07-29 2017-01-10 Cummins Inc. Method of power split for hybrid powertrain
US9988036B2 (en) * 2014-09-05 2018-06-05 Ford Global Technologies, Llc Clutch and electric machine control for driveline damping
US20170305405A1 (en) * 2016-04-22 2017-10-26 GM Global Technology Operations LLC Method and apparatus for transmission gear selection in a parallel-hybrid powertrain system
US10293805B2 (en) * 2017-07-18 2019-05-21 Gm Global Technology Operations Llc. Generator system and control method
WO2020152110A1 (de) * 2019-01-24 2020-07-30 Audi Ag Verfahren zum betreiben einer antriebseinrichtung für ein kraftfahrzeug sowie entsprechende antriebseinrichtung

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5065319A (en) * 1989-12-12 1991-11-12 Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha Power control system for vehicles
DE4217668C1 (de) * 1992-05-28 1993-05-06 Daimler Benz Ag Method for controlling a hybrid drive that drives a vehicle
DE19611839A1 (de) * 1996-03-26 1997-10-02 Bosch Gmbh Robert Method and device for controlling the torque output by a drive unit
DE10043724A1 (de) * 1999-09-06 2001-03-22 Toyota Motor Co Ltd Device for controlling a vehicle and method for controlling the vehicle
JP2002118901A (ja) * 2000-10-05 2002-04-19 Aisin Aw Co Ltd ハイブリッド車両の制御装置

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH09215270A (ja) 1996-02-02 1997-08-15 Honda Motor Co Ltd 電動機の冷却構造
JP3096447B2 (ja) * 1997-09-17 2000-10-10 本田技研工業株式会社 Control device for hybrid vehicle
JP3641245B2 (ja) * 2002-03-13 2005-04-20 ルノー エス.ア.エス.ソシエテ パ アクション サンプリフェ Shift control device for hybrid transmission
JP3614409B2 (ja) * 2002-03-25 2005-01-26 ルノー エス.ア.エス.ソシエテ パ アクション サンプリフェ Hybrid transmission
JP3915698B2 (ja) * 2002-12-27 2007-05-16 アイシン・エィ・ダブリュ株式会社 Control device for hybrid vehicle

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5065319A (en) * 1989-12-12 1991-11-12 Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha Power control system for vehicles
DE4217668C1 (de) * 1992-05-28 1993-05-06 Daimler Benz Ag Method for controlling a hybrid drive that drives a vehicle
DE19611839A1 (de) * 1996-03-26 1997-10-02 Bosch Gmbh Robert Method and device for controlling the torque output by a drive unit
DE10043724A1 (de) * 1999-09-06 2001-03-22 Toyota Motor Co Ltd Device for controlling a vehicle and method for controlling the vehicle
JP2002118901A (ja) * 2000-10-05 2002-04-19 Aisin Aw Co Ltd ハイブリッド車両の制御装置

Also Published As

Publication number Publication date
JP2004312935A (ja) 2004-11-04
US20040235614A1 (en) 2004-11-25
JP4131188B2 (ja) 2008-08-13
US7017348B2 (en) 2006-03-28
DE102004013581A1 (de) 2004-11-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102008055730B4 (de) Method and device for controlling the starting of a vehicle with an electromechanical transmission
DE60226291T2 (de) Electrically variable drive train with selectable operating modes such as input branching, mixed branching, neutral and reverse
DE112011100261B4 (de) Control device for controlling a hybrid vehicle drive device
DE19628000B4 (de) Control system for vehicle drive unit
DE102005021801B4 (de) A method of controlling an active engine stop of a hybrid electric vehicle
DE102004043589B4 (de) Apparatus and method for determining the drive power distribution in a hybrid powertrain of a vehicle
DE19901470B4 (de) Drive control system for a hybrid vehicle
EP1417426B1 (de) Automatisch schaltbares fahrzeuggetriebe
EP1173343B1 (de) Hybridantrieb mit schaltbaren kupplungen für ein kraftfahrzeug
DE102005006148B4 (de) Shift blocking control for multi-mode hybrid drive
DE10228636B4 (de) A power transmission device for a hybrid vehicle and method for controlling the device
DE60223850T2 (de) Method for operating a drive system of a hybrid vehicle
DE60219898T2 (de) TRANSMISSION TRANSMISSION FOR HYBRID VEHICLE
DE112009001348B4 (de) Vehicle drive system
DE60130713T2 (de) vehicle control
DE10031438B4 (de) Hybrid drive car
DE19631281C2 (de) Method for controlling the stopping process of a motor vehicle equipped with an automatic transmission with continuously variable translation
DE102006000917B4 (de) Electrically adjustable gearbox with six fixed gear ratios
DE60021163T2 (de) Drive transmission device for hybrid vehicles
DE102005006371B4 (de) Control for switching through a neutral mode in an electrically variable transmission
EP2217479B1 (de) Verfahren und vorrichtung zur steuerung eines kriechbetriebes eines fahrzeugs mit einem hybridantrieb
DE102008002563B4 (de) Control device for a vehicle power transmission device
DE102005022300B4 (de) Electromechanical compound-split hybrid transmission with two operating modes and integrated electric motor coupling
EP1485266B1 (de) Verfahren zur steuerung eines hybridantriebes eines fahrzeuges
DE10221890B4 (de) Control system and method of a continuously variable transmission for a vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: B60W 20/00 AFI20040623BHDE

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final