DE10135771B4 - Facettengelenkimplantat - Google Patents

Facettengelenkimplantat

Info

Publication number
DE10135771B4
DE10135771B4 DE2001135771 DE10135771A DE10135771B4 DE 10135771 B4 DE10135771 B4 DE 10135771B4 DE 2001135771 DE2001135771 DE 2001135771 DE 10135771 A DE10135771 A DE 10135771A DE 10135771 B4 DE10135771 B4 DE 10135771B4
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Prior art keywords
characterized
implant
implant according
preceding
fixing element
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE2001135771
Other languages
English (en)
Other versions
DE10135771A1 (de )
Inventor
Stephan Dipl.-Ing.(FH) Eckhof
Thomas Dipl.-Ing.(FH) Grupp
Michael Dr.med. Ogon
Susanne Dipl.-Ing.(FH) Schneid
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Aesculap AG
Original Assignee
Aesculap AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/56Surgical instruments or methods for treatment of bones or joints; Devices specially adapted therefor
    • A61B17/58Surgical instruments or methods for treatment of bones or joints; Devices specially adapted therefor for osteosynthesis, e.g. bone plates, screws, setting implements or the like
    • A61B17/68Internal fixation devices, including fasteners and spinal fixators, even if a part thereof projects from the skin
    • A61B17/70Spinal positioners or stabilisers ; Bone stabilisers comprising fluid filler in an implant
    • A61B17/7062Devices acting on, attached to, or simulating the effect of, vertebral processes, vertebral facets or ribs ; Tools for such devices
    • A61B17/7064Devices acting on, attached to, or simulating the effect of, vertebral facets; Tools therefor
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/02Prostheses implantable into the body
    • A61F2/30Joints
    • A61F2/44Joints for the spine, e.g. vertebrae, spinal discs
    • A61F2/4405Joints for the spine, e.g. vertebrae, spinal discs for apophyseal or facet joints, i.e. between adjacent spinous or transverse processes
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/02Prostheses implantable into the body
    • A61F2/30Joints
    • A61F2/44Joints for the spine, e.g. vertebrae, spinal discs
    • A61F2/4455Joints for the spine, e.g. vertebrae, spinal discs for the fusion of spinal bodies, e.g. intervertebral fusion of adjacent spinal bodies, e.g. fusion cages
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/02Prostheses implantable into the body
    • A61F2/30Joints
    • A61F2002/30001Additional features of subject-matter classified in A61F2/28, A61F2/30 and subgroups thereof
    • A61F2002/30108Shapes
    • A61F2002/3011Cross-sections or two-dimensional shapes
    • A61F2002/30159Concave polygonal shapes
    • A61F2002/30172T-shaped
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/02Prostheses implantable into the body
    • A61F2/30Joints
    • A61F2002/30001Additional features of subject-matter classified in A61F2/28, A61F2/30 and subgroups thereof
    • A61F2002/30108Shapes
    • A61F2002/3011Cross-sections or two-dimensional shapes
    • A61F2002/30159Concave polygonal shapes
    • A61F2002/30179X-shaped
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/02Prostheses implantable into the body
    • A61F2/30Joints
    • A61F2002/30001Additional features of subject-matter classified in A61F2/28, A61F2/30 and subgroups thereof
    • A61F2002/30316The prosthesis having different structural features at different locations within the same prosthesis; Connections between prosthetic parts; Special structural features of bone or joint prostheses not otherwise provided for
    • A61F2002/30535Special structural features of bone or joint prostheses not otherwise provided for
    • A61F2002/30576Special structural features of bone or joint prostheses not otherwise provided for with extending fixation tabs
    • A61F2002/30578Special structural features of bone or joint prostheses not otherwise provided for with extending fixation tabs having apertures, e.g. for receiving fixation screws
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/02Prostheses implantable into the body
    • A61F2/30Joints
    • A61F2/30767Special external and/or bone-contacting surfaces, e.g. coating for improving bone ingrowth
    • A61F2/30771Special external and/or bone-contacting surfaces, e.g. coating for improving bone ingrowth applied in original prostheses, e.g. holes, grooves
    • A61F2002/30772Apertures or holes, e.g. of circular cross section
    • A61F2002/30784Plurality of holes
    • A61F2002/30785Plurality of holes parallel
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0002Two-dimensional shapes, e.g. cross-sections
    • A61F2230/0028Shapes in the form of latin or greek characters
    • A61F2230/0052T-shaped
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, E.G. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0002Two-dimensional shapes, e.g. cross-sections
    • A61F2230/0028Shapes in the form of latin or greek characters
    • A61F2230/0058X-shaped

Abstract

Facettengelenkimplantat zur Arthrodese eines einen Gelenkspalt und zwei Facetten umfassenden Facettengelenks, wobei die zwei Facetten jeweils eine der anderen zugewandte Facettenoberfläche aufweisen, mit mindestens einem Fixierelement, wobei das mindestens eine Fixierelement mindestens eine erste und eine zweite Oberfläche aufweist und wobei die erste und die zweite Oberfläche mit mindestens einer Facette flächig in Kontakt bringbar sind, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (666, 667; 785; 885) an einer im wesentlichen U-förmigen Klammer (670; 770; 870) angeordnet ist und daß die Klammer (670; 770; 870) zwei Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) und einen die zwei Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) verbindenden Quersteg (674; 774; 874) umfaßt.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Facettengelenkimplantat zur Arthrodese eines einen Gelenkspalt und zwei Facetten umfassenden Facettengelenks, wobei die zwei Facetten jeweils eine der anderen zugewandte Facettenoberfläche aufweisen, mit mindestens einem Fixierelement, wobei das mindestens eine Fixierelement mindestens eine erste und eine zweite Oberfläche aufweist und wobei die erste und die zweite Oberfläche mit mindestens einer Facette flächig in Kontakt bringbar sind.
  • Üblicherweise werden Bewegungssegmente der Wirbelsäule im Bedarfsfall mittels Knochenspänen oder sogenannten Cages fusioniert, wobei zusätzlich eine dorsale Fixierung mittels eines Fixateur intern vorgesehen ist, der die Fusion stabilisiert.
  • Eine andere, relativ komplizierte Möglichkeit einer dorsalen Fixierung stellt die translaminare Facettenverblockung mittels Osteosyntheseschrauben nach Magerl dar.
  • Facettengelenkimplantate der eingangs beschriebenen Art werden insbesondere zur Facettengelenkarthrodese verwendet von ventralen bzw. trans- oder extraforaminalen Wirbelkörperfusionen, wobei erstere eine additive dorsale Stabilisierung bewirkt.
  • Ferner werden derartige Implantate bei der Behandlung von Spondylarthrosen bei gleichzeitiger Hypomobilität mit stark reduziertem Zwischenwirbelraum eingesetzt. Dabei werden die Facettengelenkimplantate allein, d. h. ohne Verwendung eines ventralen Instrumentierungssystems eingesetzt.
  • Bekannt sind beispielsweise als Osteosyntheseklammern aus Formgedächtnislegierungen hergestellte Facettengelenkimplantate, wie sie insbesondere in der EP 0 646 353 A1 , der EP 0 743 045 A2 sowie der WO 00/53126 A1 offenbart sind, wobei in der letztgenannten Druckschrift Klammern mit kreisförmigem und rechteckförmigem Querschnitt von Schenkeln und Steg beschrieben sind. Bei diesen Klammern ist es von Nachteil, daß die gewählten Materialien intraoperativ einer Wärmebehandlung unterzogen werden müssen, um die Klammer in die ursprüngliche Form zu überführen, in der sie das Facettengelenk blockieren kann.
  • Ferner ist aus der DE 33 10 833 C2 eine Heftklammer bekannt, die zwei über einen Steg verbundene Schenkel aufweist, wobei diese jeweils in eine Facette eingeschlagen werden können. Bei derartigen Klammern ergibt sich im eingesetzten Zustand eine maximale Belastung im Bereich des Stegs, so daß dieser besonders stabil ausgeführt werden muß. Außerdem kann sich dieses Implantat sehr leicht verwinden.
  • Weiterhin sind an den Dornfortsätzen zweier Wirbel zu befestigende Stützvorrichtungen aus der WO 99/40868 A1 und der US 5,496,318 A bekannt.
  • Daher ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Facettengelenkimplantat der eingangs beschriebenen Art so zu verbessern, daß es einfacher in einen Gelenkspalt zwischen zwei Wirbelkörper eingesetzt werden kann und die Fixierung des Facettengelenks zusätzlich verstärkt wird.
  • Diese Aufgabe wird bei einem Facettengelenkimplantat der eingangs beschriebenen Art erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß das mindestens eine Fixierelement an einer im wesentlichen U-förmigen Klammer angeordnet ist und daß die Klammer zwei Schenkel und einen die zwei Schenkel verbindenden Quersteg umfaßt.
  • Ein solches Implantat kann direkt in den Gelenkspalt eingesetzt werden und verhindert dadurch direkt eine Bewegung der beiden Facetten aufeinander zu. Es kann demnach besonders verwindungssteif ausgebildet werden. Alternativ ist es auch möglich, das Fixierelement quer zum Gelenkspalt in die beiden Facetten einzubringen, so daß jede Oberfläche sowohl in etwa hälftig flächig an bzw. in der einen Facette und der anderen Facette anliegt. Bei einem solchen Einsatz wird dann insbesondere die Bewegung parallel zum Gelenkspalt fixiert. Darüber hinaus ist ein solches Facettengelenkimplantat besonders einfach und kostengünstig herzustellen. Das Implantat umfaßt zusätzlich zum Fixierelement eine U-förmige Klammer, was die Fixierung des Facettengelenks zusätzlich verstärkt.
  • Günstig ist es, wenn zwei Fixierelemente vorgesehen sind und wenn das eine der zwei Fixierelemente das andere Fixierelement in einer Querrichtung durch dringt. Bei einer solchen Ausgestaltung kann ein Fixierelement direkt in den Gelenkspalt eingebracht werden, um eine Bewegung der Facetten quer zum Gelenkspalt zu verhindern. Das andere Fixierelement, ist quer zum ersten Fixierelement und damit auch quer zum Gelenkspalt verlaufend angeordnet, so daß dieses, beispielsweise in Form von zwei abstehenden Lappen oder Flügeln, in die Facetten eindringt und eine Bewegung derselben parallel zum Gelenkspalt unterbindet. Auf diese Weise ist eine vollständige Stabilisierung des Facettengelenks möglich.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung kann vorgesehen sein, daß das mindestens eine Fixierelement im wesentlichen parallel zu den Facettenoberflächen orientierte Oberflächen aufweist und zwischen die Facettenoberflächen einbringbar ist. Mit diesem Implantat läßt sich der Gelenkspalt praktisch vollständig ausfüllen und so blockieren, wobei das Implantat minimale Angriffsflächen für eine Verwindung desselben bietet.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung kann vorgesehen sein, daß das mindestens eine Fixier- element am Quersteg angeordnet ist. Auf diese Weise kann das Implantat besonders einfach am Facettengelenk festgelegt werden, und zwar indem die Klammer eingeschlagen wird, wobei gleichzeitig das Fixierelement an den Facetten festgelegt wird.
  • Vorteilhafterweise ist das mindestens eine Fixierelement an mindestens einem der zwei Schenkel angeordnet.
  • Auch bei dieser Ausgestaltung wird auf einfache Weise das Fixierelement in Verbindung mit der Klammer an dem Facettengelenk festgelegt.
  • Günstig ist es, wenn das mindestens eine Fixierelement im wesentlichen parallel zu einer von den Schenkeln und dem Quersteg definierten Ebene an der Klammer angeordnet ist. Wird die Klammer den Gelenkspalt übergreifend eingesetzt, wird automatisch das Fixierelement quer zum Gelenkspalt eingebracht, wobei aufgrund der Klammer auch eine Bewegung des Facettengelenks in eine Richtung quer zum Gelenkspalt unterbunden wird.
  • Ferner ist es vorteilhaft, wenn das mindestens eine Fixierelement im wesentlichen quer zu einer von den Schenkeln und dem Quersteg definierten Ebene an der Klammer angeordnet ist. Das Fixierelement kann auf diese Weise einfach in den Gelenkspalt eingesetzt werden, wobei die Klammer gleichzeitig den Gelenkspalt überbrückt und die Facetten relativ zueinander fixiert.
  • Besonders günstig ist es, wenn mindestens einer der beiden Schenkel eine in einer Schenkeloberfläche angeordnete Vertiefung umfaßt. Auf diese Weise wird das Einsetzen der Klammern erleichtert und im implantierten Zustand ein Formschluß erzeugt, denn der Knochen kann in der Vertiefung stehen bleiben. Letzteres wirkt einem Auslockern der Klammern entgegen.
  • Besonders vorteilhaft ist es, wenn die Vertiefung eine in Längsrichtung von mindestens einem der beiden Schen kel verlaufende Nut umfaßt. Beim Einsetzen der Klammer bleibt der Knochen in der Nut stehen, es wird somit ein Formschluß gebildet, der ein Auslockern der Klammer verhindert.
  • Vorteilhaft ist es, wenn die beiden Schenkel freie Enden aufweisen und wenn an den freien Enden Schneiden vorgesehen sind. Eine auf diese Weise mit Schneiden versehene Klammer kann besonders sicher in einem Knochen verankert werden, denn die Schneiden dringen leicht in den Knochen ein und verhindern ein Lösen der Klammer.
  • Um ein Lösen der Klammer aus dem Knochen zu verhindern, sind an mindestens einem der beiden Schenkel in Richtung auf die Facetten abstehende Verankerungselemente vorgesehen.
  • Das Facettengelenkimplantat weist eine besonders hohe Stabilität auf, wenn der Quersteg und/oder mindestens einer der beiden Schenkel einen im wesentlichen rechteckigen Querschnitt aufweisen.
  • Zum Einsetzen des Implantats ist es vorteilhaft, wenn es eine Werkzeugaufnahme zum Verbinden mit einem Einsetzwerkzeug umfaßt. Von einem solchen Werkzeug, das mit der Werkzeugaufnahme in beliebiger Weise korrespondiert, kann das Implantat gehalten und eingesetzt werden.
  • Grundsätzlich kann die Werkzeugaufnahme an einer beliebigen Stelle des Implantats angeordnet sein, vorzugsweise ist sie jedoch an der Klammer angeordnet. Diese Ausgestaltung ermöglicht ein besonders einfaches und sicheres Einsetzen des eine Klammer aufweisenden Implantats.
  • Um eine besonders einfache Handhabung des Implantats zu ermöglichen, umfaßt die Werkzeugaufnahme mindestens einen vom Implantat weg weisenden, abgewinkelten Vorsprung.
  • Vorzugsweise sind die erste und die zweite mit mindestens einer Facette in Kontakt stehende Oberfläche des mindestens einen Fixierelements in Richtung auf die zugeordnete Facettenoberfläche konkav gekrümmt. Dadurch wird der Gelenkspalt optimal ausgefüllt und gleichzeitig auch eine Bewegung parallel zum Gelenkspalt minimiert, insbesondere auch dann, wenn nur ein einziges Fixierelement vorgesehen ist.
  • Besonders einfach herzustellen ist das mindestens eine Fixierelement, wenn es eine planparallele Platte umfaßt.
  • Ferner ist es vorteilhaft, daß mindestens ein Fixierelement eine Keilform aufweist. Dadurch wird das Facettengelenk zusätzlich stabilisiert.
  • Vorzugsweise ist das mindestens eine Fixierelement konisch oder mehrfach konisch ausgebildet. Damit wird ei ne zusätzliche Verklemmung des Implantats im Bereich des Gelenkspalts erzielt.
  • Besonders vorteilhaft ist es, wenn das mindestens eine Fixierelement eine an mindestens eine der beiden Facetten angepaßte Krümmung aufweist. Ein derart geformtes Fixierelement kann eine der beiden Facetten zumindest teilweise umgreifen und so eine Anlagefläche an einer der beiden Facetten erhöhen, was letztendlich zu einer Stabilisierung des Gelenks führt.
  • Bei einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung kann vorgesehen sein, daß an dem mindestens einen Fixierelement in Richtung auf die Facetten abstehende Verankerungselementen vorgesehen sind. Mit den Verankerungselementen werden zusätzliche Verbindungen zwischen dem Implantat und den Knochenteilen hergestellt, wodurch wiederum das Gelenk stabilisiert wird.
  • Vorzugsweise sind die Verankerungselemente in Form von Schneiden, Zähnen oder Rippen ausgebildet. Diese lassen sich einfach herstellen und bewirken eine optimale Verbindung zwischen dem Implantat und den Knochenteilen.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung kann vorgesehen sein, daß das mindestens eine Fixierelement zwei im wesentlichen quer zu einer von dem mindestens einen Fixierelement definierten Ebene seitlich abstehende Rippen trägt. Insbesondere dann, wenn das Fixierelement in den Gelenkspalt eingesetzt wird und diesen ausfüllt, dringen die seitlich abste henden Rippen in benachbarte Knochenteile ein und fixieren das Implantat zusätzlich im Gelenkspalt.
  • Um ein Durchwachsen des Implantats mit Knochen zu ermöglichen, kann das mindestens eine Fixierelement mit Durchbrechungen versehen sein.
  • Bei einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung kann an dem Implantat mindestens eine Befestigungselementaufnahme vorgesehen sein. Ein solches Implantat kann mit zusätzlichen Befestigungselementen am Facettengelenk fixiert werden, beispielsweise mit die Befestigungselementaufnahme durchdringenden Schrauben, Nägeln, Klammern oder dergleichen.
  • Vorzugsweise ist am Implantat mindestens ein Stabilisierungsanschlag zum Stabilisieren des Fixierelements im Gelenkspalt vorgesehen. Damit wird verhindert, daß das Implantat zu weit in den Gelenkspalt vordringen oder aber auch wieder aus diesem austreten kann.
  • Günstig ist es, wenn der Stabilisierungsanschlag zwei an Stirnflächen des Fixierelements angeordnete, in dieselbe Richtung abstehende Vorsprünge umfaßt. Damit kann beispielsweise eine der beiden Facetten beidseitig vom Fixierelement mit den beiden Vorsprüngen umgriffen werden, was eine Stabilisierung insbesondere dann ergibt, wenn das Fixierelement den Gelenkspalt ausfüllend eingesetzt ist.
  • Zum Erhöhen der Stabilität und zur Vereinfachung der Herstellung kann das Implantat einstückig geformt sein.
  • Um ein Anwachsen von Knochen an das Implantat zu begünstigen, kann dieses eine mit einer Mikrostrukturierung und/oder einer bioaktiven Beschichtung versehene Oberfläche aufweisen.
  • Vorzugsweise ist das Implantat aus einem röntgentransparenten Material hergestellt. Damit ist das Implantat beim Durchleuchten des menschlichen Körpers mit Röntgenstrahlen unsichtbar und verhindert nicht den Blick auf benachbarte Knochenteile.
  • Besonders günstig ist es, wenn das Implantat aus TiAl6V4 oder NiTiNol hergestellt ist.
  • Die nachfolgende Beschreibung bevorzugter Ausführungsformen der Erfindung dient im Zusammenhang mit der Zeichnung der näheren Erläuterung. Es zeigen:
  • 1: eine Seitenansicht eines ersten Ausführungsbeispiels eines in einem Gelenkspalt eingesetzten Implantats;
  • 2: eine Ansicht längs Linie 2-2 in 1;
  • 3: eine Ansicht ähnlich 1 eines zweiten Ausführungsbeispiels eines Implantats;
  • 4: eine Ansicht längs Linie 4-4 in 3;
  • 5: eine Ansicht ähnlich 1 eines dritten Ausführungsbeispiels eines Implantats;
  • 6: eine Ansicht längs Linie 6-6 in 5;
  • 7: eine Ansicht ähnlich 1 eines vierten Ausführungsbeispiels eines Implantats;
  • 8: eine Ansicht längs Linie 8-8 in 7;
  • 9: eine Ansicht des Implantats in Richtung des Pfeils A in 8.
  • 10: eine Ansicht ähnlich 9 eines fünften Ausführungsbeispiels eines Implantats;
  • 11: eine Ansicht ähnlich 8 eines sechsten und eines siebten Ausführungsbeispiels eines Implantats;
  • 12: eine Querschnittsansicht längs Linie 12-12 in 11;
  • 13: eine Ansicht ähnlich 4 eines achten Ausführungsbeispiels eines Implantats; und
  • 14: eine Querschnittsansicht längs Linie 14-14 in 13.
  • In den 1 und 2 ist ein insgesamt mit dem Bezugszeichen 100 versehenes Implantat zur Facettengelenkarthrodese dargestellt, das in einen Gelenkspalt 110 eines Facettengelenks 112 eingesetzt ist, welches durch einen in Richtung auf einen benachbarten Wirbelkörper 114 abstehenden, eine erste Facette 116 bildenden knöchernen Gelenkfortsatz eines Wirbelkörpers 120 sowie durch einen auf den Wirbelkörper 120 hin weisenden, eine zweite Facette 118 bildenden knöchernen Fortsatz des Wirbelkörpers 114 gebildet wird.
  • Der Gelenkspalt 110 des Facettengelenks 112 verläuft in etwa parallel zu einer eine Längsrichtung definierenden, die Wirbelkörper 114 und 120 umfassenden Wirbelsäule eines menschlichen Körpers.
  • Zum Verblocken des Facettengelenks 112 wird das Implantat 100 in den Gelenkspalt 110 eingeschoben. Es umfaßt einen als Fixierelement ausgebildeten Grundkörper 130, der im wesentlichen aus einem rechteckigen, schwach keilförmigen Plättchen gebildet ist, welches in Richtung auf sein im Querschnitt dünneres Ende hin eine über in etwa seine halbe Breite gekrümmte Form aufweist. Im Querschnitt, wie er in 2 dargestellt ist, erinnert die Form des Grundkörpers 130 an den Buchstaben J. In etwa zentral ist eine Bohrung 132 am Grundkörper 130 angeordnet, die zur Aufnahme eines Befestigungselements in Form eines Knochennagels 134 dient.
  • Bündig mit Stirnkanten 136 und 137 des Grundkörpers 130 sind quer zum Grundkörper 130 parallel abstehende Lappen 140 und 141 angeordnet, die sich von einer konkav gekrümmten Oberfläche 144 weg erstrecken.
  • Mit dem Implantat 100 wird das Facettengelenk 112 verblockt, indem der Grundkörper 130 in den Gelenkspalt 110 eingeschoben wird, so daß er diesen nahezu vollständig ausfüllt und die zweite Facette 118 aufgrund seiner Krümmung teilweise umgreift. Die beiden Lappen 140 und 141 liegen im eingesetzten Zustand seitlich an der ersten Facette 116 an und begrenzen diese zwischen sich. Der Knochennagel 134 wird, wenn das Implantat 100 seine endgültige Position eingenommen hat, durch die Bohrung 132 geschoben und in die zweite Facette 118 eingeschlagen.
  • Ein weiteres Implantat 200 ist in 3 und 4 dargestellt. Es umfaßt einen Grundkörper 230, der dem Grundkörper 130 des Implantats 100 entspricht. Allerdings sind keine seitlichen Lappen 140 bzw. 141 vorgesehen, sondern eine quer zum Grundkörper 230 an der nicht an den Krümmungsbereich anschließenden Längskante angeordnete Begrenzungsplatte 250, welche eine von der Längskante 246 weg weisende konvexe Krümmung aufweist.
  • Sie ist so angeordnet, daß zwei seitliche Befestigungslappen gebildet werden, die jeweils mit einer Bohrung 232 bzw. 233 versehen sind. Mit zwei Knochennägeln 234 und 235 wird das Implantat 200 jeweils an der ersten Facette 216 und an der zweiten Facette 218 fixiert, wenn der Grundkörper 230 in den Gelenkspalt 210 eingesetzt ist.
  • Ein drittes Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Implantats ist in den 5 und 6 insgesamt mit dem Bezugszeichen 300 versehen. Es weist einen keilförmigen, nicht gekrümmten Grundkörper 330 auf, an dem in analoger Weise wie beim Implantat 200 eine Begrenzungsplatte 350 angeordnet ist. Anstelle der Bohrungen 232 und 233 sind an der Begrenzungsplatte 350 zwei in Richtung auf die erste Facette 316 und die zweite Facette 318 abstehende Dorne 352 und 353 angeordnet, und zwar auf einer Oberfläche 355 der Begrenzungsplatte 350, die in Richtung auf den Gelenkspalt 310 konkav gekrümmt ist. Die Dorne 352 und 353 sind im Bereich der Begrenzungsplatte 350 zylindrisch geformt und verjüngen sich auf ihre freien Enden hin kegelförmig.
  • Das Implantat 300 wird in den Gelenkspalt 310 eingesetzt, indem der Grundkörper 330 in den Gelenkspalt 310 eingeschoben und die Dorne 352 und 353 in die erste Facette 316 bzw. die zweite Facette 318 eingeschlagen werden.
  • Aufgrund der Krümmung der Begrenzungsplatte 350 stehen die Dorne 352 und 353 nicht parallel von der Begren zungsplatte 350 ab, so daß sie im eingeschlagenen Zustand eine klammerartige Fixierung des Facettengelenks 312 bilden.
  • In den 7 bis 9 ist ein viertes Ausführungsbeispiel eines insgesamt mit dem Bezugszeichen 400 versehenen Implantats zu sehen. Es bildet die einfachste Form eines Facettengelenkimplantats zur Arthrodese und besteht im wesentlichen aus einem einzigen, einen Grundkörper 430 bildenden Fixierelement. Der Grundkörper 430 umfaßt im wesentlichen ein quaderförmiges Plättchen, dessen zwei sich in Längsrichtung erstreckenden größten Seitenflächen 458 und 459 bezogen auf eine quer zur Längsrichtung 460 verlaufende Richtung konkav gekrümmt sind, so daß der Grundkörper 430 im Längsschnitt in etwa eine Hundeknochenform aufweist.
  • Zum Verblocken des Facettengelenks 412 wird das Implantat 400 in den Gelenkspalt 410 eingeschoben, und zwar derart, daß die konkav gekrümmten Seitenflächen 458 und 459 jeweils an Oberflächen der ersten Facette 416 und der zweiten Facette 418 anliegen, die eine schwach konvexe Krümmung aufweisen.
  • Das Implantat 400 kann zusätzlich mit quer zur Längsrichtung 460 angeordneten, die konkaven Seitenflächen 458 und 459 durchdringenden Querbohrungen 464 versehen sein, die das Durchwachsen mit Knochen ermöglichen oder alternativ zum Aufnehmen von Befestigungselementen wie Nägeln oder Schrauben dienen.
  • Ein dem Implantat 400 ähnliches Implantat ist in 10 insgesamt mit dem Bezugszeichen 500 versehen. Am analog zum Grundkörper 430 geformten Grundkörper 530 sind zwei symmetrisch angeordnete, von den konkaven Seitenflächen 558 und 559 quer zur Längsrichtung 560 abstehende Fixierplatten 566 und 567 angebracht, die sich über die gesamte Breite des Grundkörpers 530 erstrecken und eine gemeinsame Ebene definieren. In einer Richtung quer zur Längsrichtung 560 weisen die Fixierplatten jeweils etwa eine Breite von einem Drittel der Erstreckung des Grundkörpers 530 in Längsrichtung 560 auf.
  • Das Implantat 500 wird in den Gelenkspalt 510 eingesetzt, indem es eingeschoben und die Fixierplatten 566 und 567 in die erste Facette 516 und die zweite Facette 518 eingeschlagen werden. Auf diese Weise wird das Implantat 500 in den beiden Facetten 516 bzw. 518 mittels der Fixierplatten 566 und 567 gesichert.
  • In 11 ist ein insgesamt mit dem Bezugszeichen 600 versehenes Implantat dargestellt, das zwei als Fixierelemente ausgebildete Fixierplatten 666 und 667 umfaßt. Diese sind jeweils an einer im wesentlichen U-förmigen Klammer 670 angeordnet, und zwar an deren im wesentlichen parallel verlaufenden Schenkeln 672 und 673, wobei der Schenkel 673 nur in etwa zwei Drittel der Länge des Schenkels 672 aufweist. Die Fixierplatten sind in Richtung aufeinander zu von den Schenkeln 672 und 673 weg weisend an diesen angebracht und verlaufen parallel zu einer von den Schenkeln 672 und 673 sowie einem diese verbindenden und von diesen konvex weg gekrümmten Quersteg 674 definierten Ebene.
  • Die Schenkel 672 und 673 und der Quersteg 674 weisen im wesentlichen einen rechteckigen Querschnitt auf. Die Schenkel 672 und 673 sind jeweils mit einem in Richtung auf den anderen Schenkel hin abstehenden, ein Verankerungselement bildenden Vorsprung 676 und 677 versehen. Ferner sind die freien Enden 678 und 679 abgeschrägt, so daß eine Schneide gebildet wird. Die Schenkel 672 und 673 sind auf Außenflächen ferner mit jeweils einer Längsnut 680 und 681 versehen, so daß sich die Längsnute 680 und 681 voneinander weg öffnen.
  • Die Schenkel 672 und 673 sind über den Quersteg 674 hinaus verlängert und mit jeweils einem abgewinkelten, in Richtung auf den anderen hin weisenden Haltevorsprung 882 bzw. 883 versehen, welche von einem nicht dargestellten Einsetzwerkzeug zum Einsetzen des Implantats 600 erfaßt werden können.
  • Das Implantat 600 wird zum Verblocken des Facettengelenks 612 den Gelenkspalt 610 übergreifend eingesetzt, indem jeweils ein Schenkel 672 bzw. 673 in die erste Facette 616 bzw. die zweite Facette 618 eingeschlagen wird. Die beiden Fixierplatten 666 und 667 sind dann jeweils quer zum Gelenkspalt 610 verlaufend orientiert.
  • Eine alternative Ausführungsform des Implantats 600 ist in den 11 und 12 insgesamt mit dem Bezugszeichen 700 versehen. Dieses siebte Ausführungsbeispiel umfaßt eine im wesentlichen der im Zusammenhang mit dem Implantat 600 beschriebenen Klammer 670 identische Klammer 770, besitzt jedoch keine Fixierplatten 666 bzw. 667. Vielmehr ist eine dem Grundkörper 430 des Implantats 400 ähnelnde Verblockungsplatte 785 am Quersteg 774 parallel zu den Schenkeln 772 und 773 in Richtung auf deren freien Enden 778 und 779 hin weisend angeordnet. Die Dicke der Verblockungsplatte 785 entspricht maximal etwa der Dicke der Klammer 770. Ferner liegt die Verblockungsplatte 785 in der von der Klammer 770 definierten Ebene.
  • Prinzipiell wird das Implantat 700 in analoger Weise wie das Implantat 600 zum Verblocken des Facettengelenks 712 eingesetzt. Allerdings unterscheidet es sich in der Art der Verblockung dadurch, daß die Verblockungsplatte 785 quer zum Gelenkspalt 710 diesen überbrückend teilweise in die erste Facette 716 und teilweise in die zweite Facette 718 eindringt.
  • Ein achtes und letztes Ausführungsbeispiel ist in den 13 und 14 abgebildet. Es umfaßt sämtliche Merkmale des Implantats 700, unterscheidet sich von diesem jedoch in der Anordnung der Verblockungsplatte 885.
  • Diese ist anders als beim Implantat 700 quer zu einer von der Klammer 870 definierten Ebene am Quersteg 874 angeordnet.
  • Wird das Implantat 800 in den Gelenkspalt 810 eingesetzt, so füllt die Verblockungsplatte 885 den Gelenkspalt 810 zumindest teilweise aus, die Schenkel 872 und 873 der Klammer 870 fixieren die Verblockungsplatte 885, wenn sie jeweils in eine der beiden Facetten 816 bzw. 818 eingeschlagen werden.
  • Sämtliche Implantate 100 bis 800 können eine mit einer Mikrostrukturierung und/oder einer bioaktiven Beschichtung versehene Oberfläche aufweisen. Sie können aus einem röntgentransparenten Material oder aber auch aus TiAl6V4 oder NiTiNol hergestellt sein.
  • Ferner sind alle Implantat 100 bis 800 einstückig ausgebildet.

Claims (31)

  1. Facettengelenkimplantat zur Arthrodese eines einen Gelenkspalt und zwei Facetten umfassenden Facettengelenks, wobei die zwei Facetten jeweils eine der anderen zugewandte Facettenoberfläche aufweisen, mit mindestens einem Fixierelement, wobei das mindestens eine Fixierelement mindestens eine erste und eine zweite Oberfläche aufweist und wobei die erste und die zweite Oberfläche mit mindestens einer Facette flächig in Kontakt bringbar sind, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (666, 667; 785; 885) an einer im wesentlichen U-förmigen Klammer (670; 770; 870) angeordnet ist und daß die Klammer (670; 770; 870) zwei Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) und einen die zwei Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) verbindenden Quersteg (674; 774; 874) umfaßt.
  2. Implantat nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß zwei Fixierelemente (530, 566, 567) vorgesehen sind und daß das eine (566, 567) der zwei Fixierelemente (530, 566, 567) das andere Fixierelement (530) in einer Querrichtung durchdringt.
  3. Implantat nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (130; 230; 330; 430; 530; 885) im wesentlichen parallel zu den Facettenoberflächen orientierte Oberflächen (144, 145; 244, 245; 344, 345; 458, 459; 558, 559; 858, 859) aufweist und zwischen die Facettenoberflächen einbringbar ist.
  4. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (785; 885) am Quersteg (774; 874) angeordnet ist.
  5. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (666, 667) an mindestens einem der zwei Schenkel (672, 673) angeordnet ist.
  6. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (666, 667; 785) im wesentlichen parallel zu einer von den Schenkeln (672, 673; 772, 773) und dem Quersteg (674; 774) definierten Ebene an der Klammer (670; 770) angeordnet ist.
  7. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (885) im wesentlichen quer zu einer von den Schenkeln (872, 873) und dem Quersteg (874) definierten Ebene an der Klammer (870) angeordnet ist.
  8. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens einer der beiden Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) eine in einer Schenkeloberfläche angeordnete Vertiefung (680, 681; 780, 781; 880, 881) umfaßt.
  9. Implantat nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Vertiefung eine in Längsrichtung von mindestens einem der beiden Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) verlaufende Nut (680, 681; 780, 781; 880, 881) umfaßt.
  10. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) freie Enden (678, 679; 778, 779; 878, 879) aufweisen und daß an den freien Enden (678, 679; 778, 779; 878, 879) Schneiden vorgesehen sind.
  11. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß an mindestens einem der beiden Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) in Richtung auf die Facetten (616, 618; 716, 718; 816, 818) abstehende Verankerungselemente (676, 677; 776, 777; 876, 877) vorgesehen sind.
  12. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Quersteg (674; 774; 874) und/oder mindestens einer der beiden Schenkel (672, 673; 772, 773; 872, 873) einen im wesentlichen rechteckigen Querschnitt aufweisen.
  13. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Implantat (600; 700; 800) eine Werkzeugaufnahme (682, 683; 782, 783; 882, 883) zum Verbinden mit einem Einsetzwerkzeug umfaßt.
  14. Implantat nach Anspruch 13 dadurch gekennzeichnet, daß die Werkzeugaufnahme (682, 683; 782, 783; 882, 883) an der Klammer (670; 770; 870) angeordnet ist.
  15. Implantat nach einem der Ansprüche 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, daß die Werkzeugaufnahme mindestens einen vom Implantat (600; 700; 800) weg weisenden, abgewinkelten Vorsprung (682, 683; 782, 783; 882, 883) umfaßt.
  16. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die erste und die zweite mit mindestens einer Facette (416, 418; 516, 518; 816, 818) in Kontakt stehende Oberfläche (458, 459; 558, 559, 858, 859) des mindestens einen Fixierelements (430; 530; 885) in Richtung auf die zugeordnete Facettenoberfläche konkav gekrümmt sind.
  17. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (566, 567; 666, 667; 785) eine planparallele Platte umfaßt.
  18. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (130; 230; 330) eine Keilform aufweist.
  19. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (130; 230; 330) konisch oder mehrfach konisch ausgebildet ist.
  20. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (130; 230; 430; 530; 885) eine an mindestens eine der beiden Facetten (118; 218; 416, 418; 516, 518; 816, 818) angepaßte Krümmung aufweist.
  21. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß an dem Implantat (300; 500; 600; 700; 800) in Richtung auf die Facetten abstehende Verankerungselemente (352, 353; 566, 567; 672, 673; 772, 773; 872, 873) vorgesehen sind.
  22. Implantat nach Anspruch 21, dadurch gekennzeichnet, daß die Verankerungselemente in Form von Schneiden (672, 673; 772, 773; 872, 873), Zähnen (352, 353) oder Rippen (566, 567) ausgebildet sind.
  23. Implantat nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (130; 530) zwei im wesentlichen quer zu einer von dem mindestens einen Fixierelement (130; 530) definierten Ebene seitlich abstehende Rippen (140, 141; 566, 567) trägt.
  24. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das mindestens eine Fixierelement (130; 230; 430) mit Durchbrechungen (132; 232, 233; 464) versehen ist.
  25. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß an dem Implantat (100; 200; 400) mindestens eine Befestigungselementaufnahme (132; 232, 233; 464) vorgesehen ist.
  26. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß am Implantat (100; 200; 300; 500; 600; 700; 800) mindestens ein Stabilisierungsanschlag (140, 141; 250; 350; 566, 567; 674; 774; 874) zum Stabilisieren des Fixierelements (130; 230; 330; 530; 666, 667; 785; 885) im Gelenkspalt vorgesehen ist.
  27. Implantat nach Anspruch 26, dadurch gekennzeichnet, daß der Stabilisierungsanschlag zwei an Stirnflächen (136, 137) des Fixierelements (130) angeordnete, in dieselbe Richtung abstehende Vorsprünge (140, 141) umfaßt.
  28. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Implantat (100; 200; 300; 400; 500; 600; 700; 800) einstückig geformt ist.
  29. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Implantat (100; 200; 300; 400; 500; 600; 700; 800) eine mit einer Mikrostrukturierung und/oder einer bioaktiven Beschichtung versehene Oberfläche aufweist.
  30. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Implantat (100; 200; 300; 400; 500; 600; 700; 800) aus einem röntgentransparenten Material hergestellt ist.
  31. Implantat nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Implantat (100; 200; 300; 400; 500; 600; 700; 800) aus TiAl6V4 oder NiTiNol hergestellt ist.
DE2001135771 2001-07-23 2001-07-23 Facettengelenkimplantat Expired - Fee Related DE10135771B4 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001212123 DE20112123U1 (de) 2001-07-23 2001-07-23 Facettengelenkimplantat
DE2001135771 DE10135771B4 (de) 2001-07-23 2001-07-23 Facettengelenkimplantat

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001212123 DE20112123U1 (de) 2001-07-23 2001-07-23 Facettengelenkimplantat
DE2001135771 DE10135771B4 (de) 2001-07-23 2001-07-23 Facettengelenkimplantat

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10135771A1 true DE10135771A1 (de) 2003-02-20
DE10135771B4 true DE10135771B4 (de) 2006-02-16

Family

ID=39938171

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001135771 Expired - Fee Related DE10135771B4 (de) 2001-07-23 2001-07-23 Facettengelenkimplantat
DE2001212123 Expired - Lifetime DE20112123U1 (de) 2001-07-23 2001-07-23 Facettengelenkimplantat

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001212123 Expired - Lifetime DE20112123U1 (de) 2001-07-23 2001-07-23 Facettengelenkimplantat

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE10135771B4 (de)

Cited By (29)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7796791B2 (en) 2002-11-07 2010-09-14 Conformis, Inc. Methods for determining meniscal size and shape and for devising treatment
US7846183B2 (en) 2004-02-06 2010-12-07 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint prosthesis and method of fixation
US7881768B2 (en) 1998-09-14 2011-02-01 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and devising treatment
US8036729B2 (en) 1998-09-14 2011-10-11 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and devising treatment
US8234097B2 (en) 2001-05-25 2012-07-31 Conformis, Inc. Automated systems for manufacturing patient-specific orthopedic implants and instrumentation
US8265730B2 (en) 1998-09-14 2012-09-11 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and preventing damage
US8337507B2 (en) 2001-05-25 2012-12-25 Conformis, Inc. Methods and compositions for articular repair
US8425530B2 (en) 2004-12-13 2013-04-23 Warsaw Orthopedic, Inc. Apparatus for sizing a facet joint
US8480754B2 (en) 2001-05-25 2013-07-09 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US8545569B2 (en) 2001-05-25 2013-10-01 Conformis, Inc. Patient selectable knee arthroplasty devices
US8556983B2 (en) 2001-05-25 2013-10-15 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved orthopedic implants, designs and related tools
US8617242B2 (en) 2001-05-25 2013-12-31 Conformis, Inc. Implant device and method for manufacture
US8652137B2 (en) 2007-02-22 2014-02-18 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint drill and method of use
US8682052B2 (en) 2008-03-05 2014-03-25 Conformis, Inc. Implants for altering wear patterns of articular surfaces
US8709089B2 (en) 2002-10-07 2014-04-29 Conformis, Inc. Minimally invasive joint implant with 3-dimensional geometry matching the articular surfaces
US8735773B2 (en) 2007-02-14 2014-05-27 Conformis, Inc. Implant device and method for manufacture
US8740949B2 (en) 2011-02-24 2014-06-03 Spinal Elements, Inc. Methods and apparatus for stabilizing bone
US8771365B2 (en) 2009-02-25 2014-07-08 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved orthopedic implants, designs, and related tools
US8882847B2 (en) 2001-05-25 2014-11-11 Conformis, Inc. Patient selectable knee joint arthroplasty devices
USD724733S1 (en) 2011-02-24 2015-03-17 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
US8992533B2 (en) 2007-02-22 2015-03-31 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint drill and method of use
US9020788B2 (en) 1997-01-08 2015-04-28 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US9271765B2 (en) 2011-02-24 2016-03-01 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint fusion implant and method for fusion
US9286686B2 (en) 1998-09-14 2016-03-15 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and assessing cartilage loss
US9308091B2 (en) 2001-05-25 2016-04-12 Conformis, Inc. Devices and methods for treatment of facet and other joints
US9421044B2 (en) 2013-03-14 2016-08-23 Spinal Elements, Inc. Apparatus for bone stabilization and distraction and methods of use
USD765854S1 (en) 2011-10-26 2016-09-06 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
USD765853S1 (en) 2013-03-14 2016-09-06 Spinal Elements, Inc. Flexible elongate member with a portion configured to receive a bone anchor
US9456855B2 (en) 2013-09-27 2016-10-04 Spinal Elements, Inc. Method of placing an implant between bone portions

Families Citing this family (70)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6068630A (en) 1997-01-02 2000-05-30 St. Francis Medical Technologies, Inc. Spine distraction implant
US8303609B2 (en) 2000-09-29 2012-11-06 Cordis Corporation Coated medical devices
US7691145B2 (en) 1999-10-22 2010-04-06 Facet Solutions, Inc. Prostheses, systems and methods for replacement of natural facet joints with artificial facet joint surfaces
US6610091B1 (en) 1999-10-22 2003-08-26 Archus Orthopedics Inc. Facet arthroplasty devices and methods
US6974478B2 (en) 1999-10-22 2005-12-13 Archus Orthopedics, Inc. Prostheses, systems and methods for replacement of natural facet joints with artificial facet joint surfaces
US7371238B2 (en) 2001-02-16 2008-05-13 Queen's University At Kingston Method and device for treating scoliosis
US9603711B2 (en) 2001-05-25 2017-03-28 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US7306628B2 (en) 2002-10-29 2007-12-11 St. Francis Medical Technologies Interspinous process apparatus and method with a selectably expandable spacer
US7833246B2 (en) 2002-10-29 2010-11-16 Kyphon SÀRL Interspinous process and sacrum implant and method
US7101398B2 (en) 2002-12-31 2006-09-05 Depuy Acromed, Inc. Prosthetic facet joint ligament
EP1437101A3 (de) * 2002-12-31 2004-12-22 DePuy Spine, Inc. Bandersatz für Fazettengelenke
US7608104B2 (en) 2003-05-14 2009-10-27 Archus Orthopedics, Inc. Prostheses, tools and methods for replacement of natural facet joints with artifical facet joint surfaces
US20040230304A1 (en) 2003-05-14 2004-11-18 Archus Orthopedics Inc. Prostheses, tools and methods for replacement of natural facet joints with artifical facet joint surfaces
US8070778B2 (en) 2003-05-22 2011-12-06 Kyphon Sarl Interspinous process implant with slide-in distraction piece and method of implantation
US7549999B2 (en) 2003-05-22 2009-06-23 Kyphon Sarl Interspinous process distraction implant and method of implantation
US8048117B2 (en) 2003-05-22 2011-11-01 Kyphon Sarl Interspinous process implant and method of implantation
US7074238B2 (en) 2003-07-08 2006-07-11 Archus Orthopedics, Inc. Prostheses, tools and methods for replacement of natural facet joints with artificial facet joint surfaces
US9254137B2 (en) 2003-08-29 2016-02-09 Lanterna Medical Technologies Ltd Facet implant
US8460341B2 (en) 2007-06-27 2013-06-11 Spinefrontier Inc Dynamic facet replacement system
US8419770B2 (en) * 2003-12-10 2013-04-16 Gmedelaware 2 Llc Spinal facet implants with mating articulating bearing surface and methods of use
US20050131406A1 (en) 2003-12-15 2005-06-16 Archus Orthopedics, Inc. Polyaxial adjustment of facet joint prostheses
US7771479B2 (en) 2004-01-09 2010-08-10 Warsaw Orthopedic, Inc. Dual articulating spinal device and method
US20050171608A1 (en) 2004-01-09 2005-08-04 Sdgi Holdings, Inc. Centrally articulating spinal device and method
US7875077B2 (en) 2004-01-09 2011-01-25 Warsaw Orthopedic, Inc. Support structure device and method
US7901459B2 (en) 2004-01-09 2011-03-08 Warsaw Orthopedic, Inc. Split spinal device and method
US7556651B2 (en) 2004-01-09 2009-07-07 Warsaw Orthopedic, Inc. Posterior spinal device and method
US20050159746A1 (en) * 2004-01-21 2005-07-21 Dieter Grob Cervical facet resurfacing implant
US9504583B2 (en) * 2004-06-10 2016-11-29 Spinal Elements, Inc. Implant and method for facet immobilization
US8187303B2 (en) 2004-04-22 2012-05-29 Gmedelaware 2 Llc Anti-rotation fixation element for spinal prostheses
US7406775B2 (en) 2004-04-22 2008-08-05 Archus Orthopedics, Inc. Implantable orthopedic device component selection instrument and methods
EP1809214B1 (de) 2004-10-25 2017-07-12 Gmedelaware 2 LLC Querträger-wirbelsäulenprothese mit einem modularen design
US7674293B2 (en) 2004-04-22 2010-03-09 Facet Solutions, Inc. Crossbar spinal prosthesis having a modular design and related implantation methods
US8114158B2 (en) * 2004-08-03 2012-02-14 Kspine, Inc. Facet device and method
US7846184B2 (en) * 2004-08-13 2010-12-07 Sasso Ricardo C Replacement facet joint and method
US8398681B2 (en) 2004-08-18 2013-03-19 Gmedelaware 2 Llc Adjacent level facet arthroplasty devices, spine stabilization systems, and methods
US7909853B2 (en) 2004-09-23 2011-03-22 Kyphon Sarl Interspinous process implant including a binder and method of implantation
US8012209B2 (en) 2004-09-23 2011-09-06 Kyphon Sarl Interspinous process implant including a binder, binder aligner and method of implantation
DE102004047566B3 (de) * 2004-09-24 2006-05-18 Aesculap Ag & Co. Kg Implantatsystem
US8172877B2 (en) 2004-12-13 2012-05-08 Kyphon Sarl Inter-cervical facet implant with surface enhancements
US8066749B2 (en) 2004-12-13 2011-11-29 Warsaw Orthopedic, Inc. Implant for stabilizing a bone graft during spinal fusion
US20060149289A1 (en) 2004-12-13 2006-07-06 St. Francis Medical Technologies, Inc. Inter-cervical facet implant and method
US7763050B2 (en) 2004-12-13 2010-07-27 Warsaw Orthopedic, Inc. Inter-cervical facet implant with locking screw and method
US20060247650A1 (en) 2004-12-13 2006-11-02 St. Francis Medical Technologies, Inc. Inter-cervical facet joint fusion implant
US8118838B2 (en) 2004-12-13 2012-02-21 Kyphon Sarl Inter-cervical facet implant with multiple direction articulation joint and method for implanting
US8696707B2 (en) 2005-03-08 2014-04-15 Zyga Technology, Inc. Facet joint stabilization
US7749252B2 (en) 2005-03-21 2010-07-06 Kyphon Sarl Interspinous process implant having deployable wing and method of implantation
US8496686B2 (en) 2005-03-22 2013-07-30 Gmedelaware 2 Llc Minimally invasive spine restoration systems, devices, methods and kits
US7959652B2 (en) 2005-04-18 2011-06-14 Kyphon Sarl Interspinous process implant having deployable wings and method of implantation
US7744630B2 (en) * 2005-11-15 2010-06-29 Zimmer Spine, Inc. Facet repair and stabilization
CN101384230A (zh) * 2005-11-21 2009-03-11 福特真公司 治疗小面关节、钩椎关节、肋椎关节和其他关节的装置和方法
US20070135814A1 (en) * 2005-12-12 2007-06-14 Sdgi Holdings, Inc. Facet spacer
WO2007126428A3 (en) 2005-12-20 2008-08-28 Archus Orthopedics Inc Arthroplasty revision system and method
US7811326B2 (en) 2006-01-30 2010-10-12 Warsaw Orthopedic Inc. Posterior joint replacement device
US20070250166A1 (en) * 2006-04-25 2007-10-25 Sdgi Holdings, Inc. Facet fusion implants and methods of use
WO2008019397A8 (en) 2006-08-11 2008-12-24 Archus Orthopedics Inc Angled washer polyaxial connection for dynamic spine prosthesis
US8075596B2 (en) 2007-01-12 2011-12-13 Warsaw Orthopedic, Inc. Spinal prosthesis systems
US8864832B2 (en) 2007-06-20 2014-10-21 Hh Spinal Llc Posterior total joint replacement
US8343189B2 (en) 2007-09-25 2013-01-01 Zyga Technology, Inc. Method and apparatus for facet joint stabilization
DE102007051782B4 (de) * 2007-10-30 2017-02-02 Aesculap Ag Implantat zum Ersetzen einer Facettengelenkfläche
CN102202611B (zh) * 2008-10-21 2015-07-22 Ww技术股份公司 用于融合人或动物关节的融合器和成套工具
WO2010065277A1 (en) 2008-11-25 2010-06-10 Synthes Usa, Llc Visco-elastic facet joint implant
US8394125B2 (en) 2009-07-24 2013-03-12 Zyga Technology, Inc. Systems and methods for facet joint treatment
CA2782137A1 (en) 2009-12-11 2011-06-16 Conformis, Inc. Patient-specific and patient-engineered orthopedic implants
US9233006B2 (en) 2010-06-15 2016-01-12 Zyga Technology, Inc. Systems and methods for facet joint treatment
US8663293B2 (en) 2010-06-15 2014-03-04 Zyga Technology, Inc. Systems and methods for facet joint treatment
KR20150087273A (ko) 2012-11-15 2015-07-29 지가 테크놀로지 인코포레이티드 패시트 관절 치료를 위한 시스템 및 방법
JP6158173B2 (ja) 2011-05-10 2017-07-05 シンセス・ゲーエムベーハーSynthes GmbH 椎間関節の干渉ケージ
US9820784B2 (en) 2013-03-14 2017-11-21 Spinal Elements, Inc. Apparatus for spinal fixation and methods of use
US9839450B2 (en) 2013-09-27 2017-12-12 Spinal Elements, Inc. Device and method for reinforcement of a facet
US9839451B2 (en) 2016-03-29 2017-12-12 Christopher D. Sturm Facet joint replacement device and methods of use

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3310833C2 (de) * 1982-04-15 1987-06-19 Techmedica, Inc., Westlake Village, Calif., Us
EP0646353A1 (de) * 1993-09-21 1995-04-05 Christian Mai Mehrzweigige Osteosyntheseklammer, die eine dynamische selbstretentionierte Komprimierung besitzt
US5496318A (en) * 1993-01-08 1996-03-05 Advanced Spine Fixation Systems, Inc. Interspinous segmental spine fixation device
EP0743045A2 (de) * 1995-04-28 1996-11-20 Gazzani, Romolo Igino Vorrichtungen zur Osteosynthese
WO1999040866A1 (fr) * 1998-02-10 1999-08-19 Dimso (Distribution Medicale Du Sud-Ouest) Stabilisateur interepineux a fixer a des apophyses epineuses de deux vertebres
WO2000053126A1 (de) * 1999-03-10 2000-09-14 Aesculap Ag & Co. Kg Implantat zur festlegung des facettengelenks

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3310833C2 (de) * 1982-04-15 1987-06-19 Techmedica, Inc., Westlake Village, Calif., Us
US5496318A (en) * 1993-01-08 1996-03-05 Advanced Spine Fixation Systems, Inc. Interspinous segmental spine fixation device
EP0646353A1 (de) * 1993-09-21 1995-04-05 Christian Mai Mehrzweigige Osteosyntheseklammer, die eine dynamische selbstretentionierte Komprimierung besitzt
EP0743045A2 (de) * 1995-04-28 1996-11-20 Gazzani, Romolo Igino Vorrichtungen zur Osteosynthese
WO1999040866A1 (fr) * 1998-02-10 1999-08-19 Dimso (Distribution Medicale Du Sud-Ouest) Stabilisateur interepineux a fixer a des apophyses epineuses de deux vertebres
WO2000053126A1 (de) * 1999-03-10 2000-09-14 Aesculap Ag & Co. Kg Implantat zur festlegung des facettengelenks

Cited By (72)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US9020788B2 (en) 1997-01-08 2015-04-28 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US8306601B2 (en) 1998-09-14 2012-11-06 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and devising treatment
US7881768B2 (en) 1998-09-14 2011-02-01 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and devising treatment
US9286686B2 (en) 1998-09-14 2016-03-15 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and assessing cartilage loss
US8036729B2 (en) 1998-09-14 2011-10-11 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and devising treatment
US8862202B2 (en) 1998-09-14 2014-10-14 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and preventing damage
US8112142B2 (en) 1998-09-14 2012-02-07 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and devising treatment
USRE43282E1 (en) 1998-09-14 2012-03-27 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and devising treatment
US8369926B2 (en) 1998-09-14 2013-02-05 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and devising treatment
US8265730B2 (en) 1998-09-14 2012-09-11 The Board Of Trustees Of The Leland Stanford Junior University Assessing the condition of a joint and preventing damage
US9333085B2 (en) 2001-05-25 2016-05-10 Conformis, Inc. Patient selectable knee arthroplasty devices
US8337507B2 (en) 2001-05-25 2012-12-25 Conformis, Inc. Methods and compositions for articular repair
US8343218B2 (en) 2001-05-25 2013-01-01 Conformis, Inc. Methods and compositions for articular repair
US8234097B2 (en) 2001-05-25 2012-07-31 Conformis, Inc. Automated systems for manufacturing patient-specific orthopedic implants and instrumentation
US9387079B2 (en) 2001-05-25 2016-07-12 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US8480754B2 (en) 2001-05-25 2013-07-09 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US8545569B2 (en) 2001-05-25 2013-10-01 Conformis, Inc. Patient selectable knee arthroplasty devices
US8556983B2 (en) 2001-05-25 2013-10-15 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved orthopedic implants, designs and related tools
US9439767B2 (en) 2001-05-25 2016-09-13 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US9186254B2 (en) 2001-05-25 2015-11-17 Conformis, Inc. Patient selectable knee arthroplasty devices
US9055953B2 (en) 2001-05-25 2015-06-16 Conformis, Inc. Methods and compositions for articular repair
US9495483B2 (en) 2001-05-25 2016-11-15 Conformis, Inc. Automated Systems for manufacturing patient-specific orthopedic implants and instrumentation
US8690945B2 (en) 2001-05-25 2014-04-08 Conformis, Inc. Patient selectable knee arthroplasty devices
US8974539B2 (en) 2001-05-25 2015-03-10 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US8945230B2 (en) 2001-05-25 2015-02-03 Conformis, Inc. Patient selectable knee joint arthroplasty devices
US8926706B2 (en) 2001-05-25 2015-01-06 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US8906107B2 (en) 2001-05-25 2014-12-09 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved orthopedic implants, designs and related tools
US8768028B2 (en) 2001-05-25 2014-07-01 Conformis, Inc. Methods and compositions for articular repair
US8882847B2 (en) 2001-05-25 2014-11-11 Conformis, Inc. Patient selectable knee joint arthroplasty devices
US8617242B2 (en) 2001-05-25 2013-12-31 Conformis, Inc. Implant device and method for manufacture
US9308091B2 (en) 2001-05-25 2016-04-12 Conformis, Inc. Devices and methods for treatment of facet and other joints
US8709089B2 (en) 2002-10-07 2014-04-29 Conformis, Inc. Minimally invasive joint implant with 3-dimensional geometry matching the articular surfaces
US7796791B2 (en) 2002-11-07 2010-09-14 Conformis, Inc. Methods for determining meniscal size and shape and for devising treatment
US8965088B2 (en) 2002-11-07 2015-02-24 Conformis, Inc. Methods for determining meniscal size and shape and for devising treatment
US8077950B2 (en) 2002-11-07 2011-12-13 Conformis, Inc. Methods for determining meniscal size and shape and for devising treatment
US8634617B2 (en) 2002-11-07 2014-01-21 Conformis, Inc. Methods for determining meniscal size and shape and for devising treatment
US8932363B2 (en) 2002-11-07 2015-01-13 Conformis, Inc. Methods for determining meniscal size and shape and for devising treatment
US7998172B2 (en) 2004-02-06 2011-08-16 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint prosthesis and method of fixation
US8882804B2 (en) 2004-02-06 2014-11-11 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint prosthesis and method of fixation
US8740942B2 (en) 2004-02-06 2014-06-03 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint prosthesis and method of fixation
US7846183B2 (en) 2004-02-06 2010-12-07 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint prosthesis and method of fixation
US8998953B2 (en) 2004-02-06 2015-04-07 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint prosthesis and method of fixation
US8858597B2 (en) 2004-02-06 2014-10-14 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint prosthesis and method of fixation
US8425530B2 (en) 2004-12-13 2013-04-23 Warsaw Orthopedic, Inc. Apparatus for sizing a facet joint
US8735773B2 (en) 2007-02-14 2014-05-27 Conformis, Inc. Implant device and method for manufacture
US8652137B2 (en) 2007-02-22 2014-02-18 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint drill and method of use
US9060787B2 (en) 2007-02-22 2015-06-23 Spinal Elements, Inc. Method of using a vertebral facet joint drill
US8992533B2 (en) 2007-02-22 2015-03-31 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint drill and method of use
US9517077B2 (en) 2007-02-22 2016-12-13 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint drill and method of use
US8682052B2 (en) 2008-03-05 2014-03-25 Conformis, Inc. Implants for altering wear patterns of articular surfaces
US9180015B2 (en) 2008-03-05 2015-11-10 Conformis, Inc. Implants for altering wear patterns of articular surfaces
US9320620B2 (en) 2009-02-24 2016-04-26 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved articular implants, designs and related guide tools
US8771365B2 (en) 2009-02-25 2014-07-08 Conformis, Inc. Patient-adapted and improved orthopedic implants, designs, and related tools
US9179943B2 (en) 2011-02-24 2015-11-10 Spinal Elements, Inc. Methods and apparatus for stabilizing bone
US9301786B2 (en) 2011-02-24 2016-04-05 Spinal Elements, Inc. Methods and apparatus for stabilizing bone
USD724733S1 (en) 2011-02-24 2015-03-17 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
US9271765B2 (en) 2011-02-24 2016-03-01 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint fusion implant and method for fusion
USD748793S1 (en) 2011-02-24 2016-02-02 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
US9572602B2 (en) 2011-02-24 2017-02-21 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint fusion implant and method for fusion
USD777921S1 (en) 2011-02-24 2017-01-31 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
USD748262S1 (en) 2011-02-24 2016-01-26 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
US10022161B2 (en) 2011-02-24 2018-07-17 Spinal Elements, Inc. Vertebral facet joint fusion implant and method for fusion
US8740949B2 (en) 2011-02-24 2014-06-03 Spinal Elements, Inc. Methods and apparatus for stabilizing bone
USD834194S1 (en) 2011-10-26 2018-11-20 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
USD810942S1 (en) 2011-10-26 2018-02-20 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
USD765854S1 (en) 2011-10-26 2016-09-06 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
USD790062S1 (en) 2011-10-26 2017-06-20 Spinal Elements, Inc. Interbody bone implant
US9421044B2 (en) 2013-03-14 2016-08-23 Spinal Elements, Inc. Apparatus for bone stabilization and distraction and methods of use
USD765853S1 (en) 2013-03-14 2016-09-06 Spinal Elements, Inc. Flexible elongate member with a portion configured to receive a bone anchor
USD812754S1 (en) 2013-03-14 2018-03-13 Spinal Elements, Inc. Flexible elongate member with a portion configured to receive a bone anchor
USD780315S1 (en) 2013-03-14 2017-02-28 Spinal Elements, Inc. Flexible elongate member with a portion configured to receive a bone anchor
US9456855B2 (en) 2013-09-27 2016-10-04 Spinal Elements, Inc. Method of placing an implant between bone portions

Also Published As

Publication number Publication date Type
DE20112123U1 (de) 2001-10-31 grant
DE10135771A1 (de) 2003-02-20 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1523949B1 (de) Stabförmiges Element zum Verbinden von Knochenverankerungselementen, und Stabilisierungseinrichtung mit einem solchen stabförmigen Element
DE4012622C1 (en) Two-part metal vertebra implant - has parts locked by two toothed racks, pre-stressed by elastic cushion between both implant parts
EP1570795B1 (de) Einrichtung zur dynamischen Stabilisierung von Wirbeln oder Knochen und stabförmiges Element dafür
EP1364622B1 (de) Elastisches Stabilisiersystem für Wirbelsäulen
EP1843723B1 (de) Aufspreizbares implantat zur anordnung zwischen den wirbelkörpern
EP0268115A1 (de) Platzhalter, insbesondere für einen Wirbel
EP0340159A1 (de) Spreizdübel für eine zementfreie Verankerung von Knochenimplantaten
EP0582857A1 (de) Wirbelsäulenfixationselement
EP1475056A1 (de) Implantat zur Spreizung der Nasenflügel
DE19857279A1 (de) Knochenschraube
DE19610741C1 (de) Verriegelungsendoprothese für ein künstliches Hüftgelenk
EP0328883A2 (de) Stützvorrichtung für die menschliche Wirbelsäule
EP1188416A1 (de) Pedikelschraube für intervertebrale Stützelemente
DE19722389A1 (de) Modulares Knie-Arthrodeseimplantat
EP1541096A1 (de) Höheneinstellbares Zwischenwirbelimplantat
EP1470803A1 (de) Vorrichtung für die Spondylodese
DE202004015198U1 (de) Implantatsystem
EP1682020B1 (de) Vorrichtung zur knochenfixation
EP1290993A1 (de) Implantat
EP1658815B1 (de) Elastisches Element zur Verwendung in einer Stabilisierungseinrichtung für Knochen oder Wirbel
EP1415622A1 (de) Spreizimplantat zur Anordnung zwischen Wirbeln der Wirbelsäule
DE19601340C1 (de) Schenkelhalsendoprothese für ein künstliches Hüftgelenk
EP1308135A2 (de) Vorrichtung zur Stabilisierung der Tibia und/oder Tibiakopfes nach Osteotomie-Eingriffen sowie Verfahren unter Zuhilfenahme einer derartigen Vorrichtung
EP0493698B1 (de) Knochenersatz

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8380 Miscellaneous part iii

Free format text: DER VERTRETER IST ZU -NDERN IN: HOEGER, STELLRECHT & PARTNER, PATENTANWÄLTE, 70182 STUTTGART.

8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: AESCULAP AG, 78532 TUTTLINGEN, DE

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140201