DE10024681A1 - Sondenabdeckung und Verfahren zum Herstellen derselben - Google Patents

Sondenabdeckung und Verfahren zum Herstellen derselben

Info

Publication number
DE10024681A1
DE10024681A1 DE2000124681 DE10024681A DE10024681A1 DE 10024681 A1 DE10024681 A1 DE 10024681A1 DE 2000124681 DE2000124681 DE 2000124681 DE 10024681 A DE10024681 A DE 10024681A DE 10024681 A1 DE10024681 A1 DE 10024681A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
holes
plastic film
plastic
infrared
plastic plate
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE2000124681
Other languages
English (en)
Other versions
DE10024681C2 (de
Inventor
Kevin Lin
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Oriental System Technology Inc
Original Assignee
Oriental System Technology Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Oriental System Technology Inc filed Critical Oriental System Technology Inc
Priority to DE2000124681 priority Critical patent/DE10024681C2/de
Publication of DE10024681A1 publication Critical patent/DE10024681A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10024681C2 publication Critical patent/DE10024681C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01JMEASUREMENT OF INTENSITY, VELOCITY, SPECTRAL CONTENT, POLARISATION, PHASE OR PULSE CHARACTERISTICS OF INFRA-RED, VISIBLE OR ULTRA-VIOLET LIGHT; COLORIMETRY; RADIATION PYROMETRY
    • G01J5/00Radiation pyrometry, e.g. infrared or optical thermometry
    • G01J5/02Constructional details
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C51/00Shaping by thermoforming, i.e. shaping sheets or sheet like preforms after heating, e.g. shaping sheets in matched moulds or by deep-drawing; Apparatus therefor
    • B29C51/16Lining or labelling
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01JMEASUREMENT OF INTENSITY, VELOCITY, SPECTRAL CONTENT, POLARISATION, PHASE OR PULSE CHARACTERISTICS OF INFRA-RED, VISIBLE OR ULTRA-VIOLET LIGHT; COLORIMETRY; RADIATION PYROMETRY
    • G01J5/00Radiation pyrometry, e.g. infrared or optical thermometry
    • G01J5/02Constructional details
    • G01J5/021Probe covers for thermometers, e.g. tympanic thermometers; Containers for probe covers; Disposable probes
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C2793/00Shaping techniques involving a cutting or machining operation
    • B29C2793/0009Cutting out
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C2793/00Shaping techniques involving a cutting or machining operation
    • B29C2793/0009Cutting out
    • B29C2793/0018Cutting out for making a hole
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C2793/00Shaping techniques involving a cutting or machining operation
    • B29C2793/0081Shaping techniques involving a cutting or machining operation before shaping
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C2793/00Shaping techniques involving a cutting or machining operation
    • B29C2793/009Shaping techniques involving a cutting or machining operation after shaping
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C35/00Heating, cooling or curing, e.g. crosslinking or vulcanising; Apparatus therefor
    • B29C35/02Heating or curing, e.g. crosslinking or vulcanizing during moulding, e.g. in a mould
    • B29C35/04Heating or curing, e.g. crosslinking or vulcanizing during moulding, e.g. in a mould using liquids, gas or steam
    • B29C35/045Heating or curing, e.g. crosslinking or vulcanizing during moulding, e.g. in a mould using liquids, gas or steam using gas or flames
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C51/00Shaping by thermoforming, i.e. shaping sheets or sheet like preforms after heating, e.g. shaping sheets in matched moulds or by deep-drawing; Apparatus therefor
    • B29C51/08Deep drawing or matched-mould forming, i.e. using mechanical means only
    • B29C51/082Deep drawing or matched-mould forming, i.e. using mechanical means only by shaping between complementary mould parts

Abstract

Das erfindungsgemäße Verfahren zur Herstellung von Sondenabdeckungen für Infrarot-Ohrthermometer umfasst die folgenden Schritte. Als Erstes werden Löcher mit konstantem Abstand in eine Kunststoffplatte eingestanzt. Als Nächstes wird ein für Infrarotstrahlung durchlässiger Kunststofffilm erwärmt und Druck ausgesetzt, um ihn auf der Kunststoffplatte mit den ausgestanzten Löchern zu befestigen. Danach wird der Film durch die Löcher hindurch verformt, um glatte Mäntel auszubilden. Abschließend wird die Kunststoffplatte mit den glatten Mänteln entlang den Umfangsrändern der Löcher zerschnitten, um eine Anzahl von Sondenabdeckungen auszubilden. DOLLAR A Mittels der genannten Schritte ist ein zur Massenherstellung geeignetes Verfahren mit vereinfachten Herstellschritten geschaffen, wodurch die Herstellkosten stark verringerbar sind. Ferner verfügen die Mäntel der Sondenabdeckungen über glatte Flächen sowohl am geschlossenen Ende als auch an der Wand, weswegen das Gefühl beim Erfassen der Temperatur im Ohr angenehm ist.

Description

Die Erfindung betrifft eine Sondenabdeckung für einen Infra­ rot-Ohrthermometer sowie ein Verfahren zum Herstellen der­ selben. Genauer gesagt, betrifft die Erfindung eine hygieni­ sche Sondenabdeckung für ein Infrarot-Ohrthermometer, die leicht herstellbar ist und niedrige Herstellkosten benötigt, und ein Verfahren zum Herstellen derselben.
Fig. 1 zeigt eine Sondenabdeckung für ein Infrarot-Ohrther­ mometer, wie sie von Fraden et al. im US-Patent Nr. 5,163,418 vorgeschlagen wurde. Die Sondenabdeckung verfügt über einen kegelstumpfförmigen Mantel 31 und einen ringför­ migen Fuß 32. Der Mantel 31 besteht aus einem, für Infrarot­ strahlung durchlässigen Film mit einer Dicke von 0,025 mm (0,001 Zoll). Das geschlossene Ende des Mantels 31 ist eben, um ein Infrarotfenster 311 zu bilden. Die Wand 312 des Mantels 31 verfügt über Falten, und der Umfang des offenen En­ des des Mantels 31 ist am ringförmigen Fuß 32 befestigt. Der Fuß 32 ist so konzipiert, dass er mit der Messsonde (nicht dargestellt) des Infrarot-Ohrthermometers in engem Kontakt steht. Wenn die Messsonde für das Infrarot-Ohrthermometer durch den ringförmigen Fuß 32 in die Sondenabdeckung einge­ steckt wird, tritt das Infrarotfenster 311 in Berührung mit dem nicht dargestellten Vorderende der Messsonde und bedeckt dieses.
Gemäß Fig. 2 werden während Herstellschritten der oben ge­ nannten herkömmlichen Sondenabdeckung als Erstes ein einzel­ ner kreisförmiger Film 33 und ein Fuß 32 hergestellt. Als Nächstes wird der kreisförmige Film 33 auf dem Fuß 32 ange­ ordnet, und dann wird der Mantel 31 dadurch hergestellt, dass der kreisförmige Film 33 in Richtung des Zentrums 321 des Fußes 32 gezogen wird. Abschließend wird der Rand des offenen Endes des Mantels 31 am Fuß 32 befestigt, und so wird die herkömmliche Sondenabdeckung fertiggestellt. Gemäß dem oben genannten Verfahren kann maschinell nur eine Son­ denabdeckung auf einmal hergestellt werden, und es ist daher unmöglich, eine schnelle Massenproduktion zu errichten. Dar­ über hinaus sind die Herstellkosten beim bekannten Verfahren in unvermeidlicher Weise hoch, da der kreisförmige Film 33 und der Fuß 32 gesondert hergestellt werden. Ferner wird die Wand 312 mit Falten statt als glatte Oberfläche ausgebildet, so dass es der Benutzer als unangenehm empfindet, wenn er die Messsonde des Infrarot-Ohrthermometers in den Ohrkanal einführt.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zum Herstellen einer Sondenabdeckung für ein Infrarot-Ohrthermo­ meter mit einfachen Schritten zu schaffen, durch das eine Anzahl von Sondenabdeckungen gleichzeitig hergestellt werden kann, um die Herstellkosten zu senken.
Der Erfindung liegt weiterhin die Aufgabe zugrunde, eine Sondenabdeckung für ein Infrarot-Ohrthermometer zu schaffen, die in engem Kontakt mit der Messsonde des Infrarot-Ohrther­ mometers steht, so dass der Benutzer die Sonde beim Erfassen der Temperatur als angenehm empfindet.
Das erfindungsgemäße Verfahren umfasst die folgenden Schrit­ te: Ausstanzen von Löchern in einer Kunststoffplatte; Befes­ tigen eines für Infrarotstrahlung durchlässigen Kunststoff­ films auf der Kunststoffplatte mit den ausgestanzten Lö­ chern; Verformen des Kunststofffilms durch die Löcher hin­ durch, um Mäntel auszubilden und Zerschneiden der Kunst­ stoffplatte mit den Mänteln entlang den Umfangsrändern der Löcher, um mit den Mänteln verbundene Kunststoffringe auszu­ bilden.
Die erfindungsgemäße Sondenabdeckung verfügt über einen Man­ tel mit glattem, geschlossenem Ende und eine glatte Wand, die in engem Kontakt mit der Messsonde des Infrarot-Ohrther­ mometers steht.
Durch die vorstehend genannten Schritte ist das erfindungs­ gemäße Verfahren bei vereinfachten Schritten zur Massenher­ stellung geeignet, wodurch die Herstellkosten gesenkt werden können. Ferner verfügt die erfindungsgemäße Sonde über eine gleichmäßige Oberfläche, und der Benutzer empfindet sie beim Erfassen der Temperatur als angenehm.
Andere Merkmale, Vorteile und Ausführungsformen der Erfin­ dung gehen aus der nachfolgenden, mittels nicht beschränken­ de Beispiele abgefassten Beschreibung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen hervor.
Fig. 1 ist eine schematische Seitenansicht, die eine Sondenabdeckung für ein herkömmliches Infrarot-Ohrthermometer zeigt;
Fig. 2 ist eine schematische Ansicht, die den Herstellpro­ zess für die Sondenabdeckung eines herkömmlichen Infrarot- Ohrthermometers zeigt;
Fig. 3 ist eine schematische Seitenansicht, die einen Zu­ stand vor dem Stanzen bei einem bevorzugten Ausführungsbei­ spiel der Erfindung zeigt;
Fig. 4 ist eine schematische Seitenansicht, die den Zustand nach dem Stanzen beim Ausführungsbeispiel zeigt;
Fig. 5 ist eine schematische Seitenansicht, die einen Schmelzschritt gemäß dem Ausführungsbeispiel veranschau­ licht;
Fig. 6 ist eine schematische Seitenansicht, die einen Ver­ formungsschritt beim Ausführungsbeispiel veranschaulicht;
Fig. 7 ist eine schematische Seitenansicht, die einen Zu­ stand vor einem zerschneidenden Stanzen beim Ausführungsbei­ spiel zeigt; und
Fig. 8 ist eine schematische Seitenansicht, die den Zustand nach dem zerschneidenden Stanzen beim Ausführungsbeispiel zeigt.
Das Verfahren zum Herstellen von Sondenabdeckungen gemäß einem bevorzugten Ausführungsbeispiel der Erfindung verfügt über einen Stanzschritt, einen Schmelzschritt, einen Verfor­ mungsschritt und einen Zerschneidschritt.
Die Fig. 3 und 4 sind schematische Ansichten, die den Stanzschritt beim Ausführungsbeispiel veranschaulichen. Während des Stanzschritts wird eine Kunststoffplatte 11 durch ein Stanzwerkzeug 12 mit einer Vielzahl von Löchern 111 verse­ hen, wie es in Fig. 4 dargestellt ist. Die beim Ausführungs­ beispiel verwendete Kunststoffplatte 11 besteht aus Poly­ ethylen (PE) oder Polypropylen (PP). Das Stanzwerkzeug 12 umfasst ein mit einer Vielzahl von Stanzlöchern 121 versehe­ nes Formwerkzeug 122 und ein mit einer Vielzahl von Vor­ sprüngen 123, die den Stanzlöchern 121 des Formwerkzeugs 122 entsprechen, versehenes Formwerkzeug 124.
Nun wird auf den in Fig. 5 veranschaulichten Schmelzschritt beim Ausführungsbeispiel Bezug genommen. Zu Beginn wird ein für Infrarotstrahlung durchlässiger Kunststofffilm 14 auf der Kunststoffplatte 11 mit den ausgestanzten Löchern 111 angeordnet. Danach wird dieser Film 14 erwärmt unter Verwen­ dung eines Heißschmelz-Werkzeugs 13 zur Befestigung auf der Kunststoffplatte 11 an diese angedrückt. Bei diesem Ausfüh­ rungsbeispiel besteht der für Infrarotstrahlung durchlässige Kunststofffilm 14 aus PE oder PP.
Nun wird auf den durch Fig. 6 veranschaulichten Verformungs­ schritt beim Ausführungsbeispiel Bezug genommen. Der auf der Kunststoffplatte 11 befestigte für Infrarotstrahlung durch­ lässige Kunststofffilm 14 wird durch die Löcher 111 hindurch mittels eines Presswerkzeugs 15 so verformt, dass eine Viel­ zahl von Mänteln 16 ausgebildet wird, wie in Fig. 7 darge­ stellt. Wie in Fig. 6 dargestellt, verfügt das Presswerkzeug 15 über ein mit einer Vielzahl von Presslöchern versehenes Formwerkzeug 151 und ein mit einer Vielzahl von Vorsprüngen, die den Presslöchern des Formwerkzeugs 151 entsprechen, ver­ sehenes Formwerkzeug 152. Jeder der Vorsprünge des Formwerk­ zeugs 152 ist mit einem Kanal 153 versehen, durch den wäh­ rend des Verformungsschritts heiße Luft zugeführt wird. Da die heiße Luft in geeigneter Weise während des Verformungsschritts zum für Infrarotstrahlung durchlässigen Kunststoff­ film 14 geleitet wird, verfügt jeder der verformten Mäntel 16 über ein glattes geschlossenes Ende und eine glatte Wand. Darüber hinaus kann das mit Vorsprüngen versehene Formwerk­ zeug 152 dieselbe Form wie die nicht dargestellte Messsonde des Infrarot-Ohrthermometers aufweisen. Unter diesen Bedin­ gungen verfügt jeder der im Verformungsschritt erzeugten Mäntel 16 über eine angepasste Kontur für engen Kontakt mit der Messsonde des Infrarot-Ohrthermometers. Im Vergleich mit der Abdeckung gemäß dem US-Patent Nr. 5,163,418 werden auf den Wänden der Mäntel 16 gemäß dem Ausführungsbeispiel keine Falten erzeugt. Daher sorgt die erfindungsgemäße Sondenabde­ ckung für ein angenehmeres Gefühl, wenn ein Benutzer seine Temperatur erfasst.
Die Fig. 7 und 8 veranschaulichen den Zerschneidschritt bei der Erfindung. Die Kunststoffplatte 11 mit den verformten Mänteln 16 wird entlang den Umfangsrändern der Löcher 111 unter Verwendung eines Schneidwerkzeugs 17 zerschnitten, um eine Vielzahl von Sondenabdeckungen 2 zu erzeugen. Jede der Sondenabdeckungen 2 besteht aus einem Kunststoffring 18 und einem an diesem befestigten Mantel 16. Daher wird während eines Herstellprozesses gleichzeitig eine Vielzahl von Son­ denabdeckungen 2 hergestellt. Bei diesem Ausführungsbeispiel liegt die Anzahl der Stanzlöcher zur Massenherstellung im Bereich von 30 bis 80.
Demgemäß ist durch die Erfindung ein vereinfachtes und für schnelle Massenherstellung geeignetes Verfahren zum Herstel­ len von Sondenabdeckungen für Infrarot-Ohrthermometer ge­ schaffen. Die Herstellkosten sind stark gesenkt, und der Be­ nutzer empfindet die Verwendung der so hergestellten Sonden­ abdeckungen nicht als unangenehm.

Claims (8)

1. Verfahren zum Herstellen von Sondenabdeckungen für In­ frarot-Ohrthermometer, mit den folgenden Schritten:
  • - einem Stanzschritt zum Erzeugen einer Vielzahl von in eine Kunststoffplatte (11) eingestanzten Löchern (111);
  • - einem Schmelzschritt zum Befestigen eines für Infrarot­ strahlung durchlässigen Kunststofffilms (14) auf der Kunst­ stoffplatte mit der Vielzahl von Löchern;
  • - einem Verformschritt zum Erzeugen einer Vielzahl von Män­ teln (16) durch Verformen des für Infrarotstrahlung durch­ lässigen Kunststofffilms durch die Vielzahl von Löchern hin­ durch; und
  • - einem Zerschneidschritt zum Zerschneiden der Kunststoff­ platte mit der Vielzahl von Mänteln entlang den Umfangsrän­ dern der Vielzahl von Löchern, um eine Vielzahl von Kunst­ stoffringen zu erzeugen, an denen die Vielzahl von Mänteln befestigt ist.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Vielzahl von Löchern (111) während des Stanzschritts mit konstantem Abstand in der Kunststoffplatte (11) hergestellt wird.
3. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, da­ durch gekennzeichnet, dass der für Infrarotstrahlung durch­ lässige Kunststofffilm (14) während des Schmelzschritts er­ wärmt und Druck ausgesetzt wird, um auf der Kunststoffplatte (11) befestigt zu werden.
4. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, da­ durch gekennzeichnet, dass jeder der während des Verfor­ mungsschritts hergestellten Vielzahl von Mänteln (16) ein glattes geschlossenes Ende und eine glatte Wand aufweist.
5. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das glatte geschlossene Ende und die Wand zur Messsonde ei­ nes Infrarot-Ohrthermometers passen und mit diesen in engem Kontakt stehen.
6. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, da­ durch gekennzeichnet, dass während des Verformungsschritts dem für Infrarotstrahlung durchlässigen Kunststofffilm (14) heiße Luft zugeführt wird.
7. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, da­ durch gekennzeichnet, dass die Kunststoffplatte (11) und der für Infrarotstrahlung durchlässige Kunststofffilm (14) aus Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP) bestehen.
8. Sondenabdeckung für ein Infrarot-Ohrthermometer, die nach einem der vorstehenden Ansprüche hergestellt wurde, da­ durch gekennzeichnet, dass der Mantel (16) über ein glattes geschlossenes Ende und eine glatte Wand verfügt, die in en­ gem Kontakt mit der Messsonde eines Infrarot-Ohrthermometers stehen können.
DE2000124681 2000-05-18 2000-05-18 Verfahren zum Herstellen von Sondenabdeckungen und Sondenabdeckungen Expired - Fee Related DE10024681C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000124681 DE10024681C2 (de) 2000-05-18 2000-05-18 Verfahren zum Herstellen von Sondenabdeckungen und Sondenabdeckungen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000124681 DE10024681C2 (de) 2000-05-18 2000-05-18 Verfahren zum Herstellen von Sondenabdeckungen und Sondenabdeckungen

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10024681A1 true DE10024681A1 (de) 2001-11-29
DE10024681C2 DE10024681C2 (de) 2003-07-10

Family

ID=7642718

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000124681 Expired - Fee Related DE10024681C2 (de) 2000-05-18 2000-05-18 Verfahren zum Herstellen von Sondenabdeckungen und Sondenabdeckungen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10024681C2 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105287008A (zh) * 2015-11-09 2016-02-03 傅烨倩 耳温套收纳盒

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19604200A1 (de) * 1996-02-06 1997-08-07 Braun Ag Verfahren zur Herstellung einer Schutzkappe für ein in eine Körperhöhle einbringbares Infrarot-Strahlungsthermometer
DE29911303U1 (de) * 1999-06-29 1999-10-28 Oriental System Technology Inc Meßfühlerabdeckung für tympanales Thermometer

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5163418A (en) * 1989-09-19 1992-11-17 Thermoscan Inc. Speculum cover

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19604200A1 (de) * 1996-02-06 1997-08-07 Braun Ag Verfahren zur Herstellung einer Schutzkappe für ein in eine Körperhöhle einbringbares Infrarot-Strahlungsthermometer
DE29911303U1 (de) * 1999-06-29 1999-10-28 Oriental System Technology Inc Meßfühlerabdeckung für tympanales Thermometer

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105287008A (zh) * 2015-11-09 2016-02-03 傅烨倩 耳温套收纳盒
CN105287008B (zh) * 2015-11-09 2017-12-08 绍兴第二医院 耳温套收纳盒

Also Published As

Publication number Publication date
DE10024681C2 (de) 2003-07-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0879403B1 (de) Verfahren zur herstellung einer schutzkappe für ein in eine körperhöhle einbringbares infrarot-strahlungsthermometer
DE3316883C2 (de)
DE19916023C2 (de) Preßwerkzeug zur Herstellung von mit einer Folie bedeckten Formteilen
DE102010002766A1 (de) Verfahren zum Kaschieren einer flexiblen Materiallage auf einen dreidimensional konturierten Träger sowie Vorrichtung hierfür
AT512978B1 (de) Abdeckkappe, Messgerät mit Abdeckkappe und Verfahren zur Herstellung einer Abdeckkappe
DE4408446A1 (de) Folienkaschiertes Kunststoff-Formteil sowie Verfahren und Vorrichtung zu dessen Herstellung
EP3210734A1 (de) Vorrichtung und verfahren zum tiefziehen mittels einer variablen form
DE19906107A1 (de) Stiefelhose und Verfahren zu ihrer Herstellung
DE10024681A1 (de) Sondenabdeckung und Verfahren zum Herstellen derselben
DE60223726T2 (de) Verfahren zum dekorieren eines grossen, dreidimensionalen plastikgegenstandes
DE4330077C1 (de) Verfahren zur Gestaltung der oberen Fläche und der Seitenwandungen von Ski
DE3700960A1 (de) Verfahren zur erzeugung von ziernaehten an im tiefziehverfahren geformten folien sowie vorrichtung zur durchfuehrung des verfahrens
DE102009043581A1 (de) IMD-Form, Spritzgussvorrichtung mit einer solchen IMD-Form sowie Verfahren zur Herstellung eines foliendekorierten Kunststoffteils
DE10349156B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zum pneumatischen Thermoformen von Kunststoffprodukten
DE3722814C2 (de)
DE102005001099B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung einer thermogeformten und mit einer Oberflächennarbung versehenen Kunststofffolie
DE102011015818A1 (de) Umbugverfahren, Umbugvorrichtung sowie Bauteil mit Umbug
DE3819434A1 (de) Verfahren zum ueberziehen der oberflaeche eines dreidimensionalen formkoerpers mit einer plastisch verformbaren kunststoffolie, vorrichtung zur durchfuehrung dieses verfahrens und mit hilfe des verfahrens und der vorrichtung hergestelltes moebelteil
DE102017123678A1 (de) Verfahren zum Kaschieren einer flexiblen Materiallage auf einen Träger
DE3010426A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum verformen und praegen thermoplastischer platten
DE102021005835A1 (de) Verfahren und System zum Erfassen und Bereitstellen von Daten für einen Kauf eines Bekleidungsartikels
DE102021103578A1 (de) Verfahren und System zum Erfassen und Bereitstellen von Daten für einen Kauf eines Bekleidungsartikels
DE2408183A1 (de) Form und verfahren zur entlueftung derselben waehrend der warmformung einer kunstharzfolie
DE1760404C3 (de)
DE19916113A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines becherförmigen Behälters

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8304 Grant after examination procedure
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee