AT266203B - Aufhellungsmittel für bituminöse Straßendecken - Google Patents

Aufhellungsmittel für bituminöse Straßendecken

Info

Publication number
AT266203B
AT266203B AT187566A AT187566A AT266203B AT 266203 B AT266203 B AT 266203B AT 187566 A AT187566 A AT 187566A AT 187566 A AT187566 A AT 187566A AT 266203 B AT266203 B AT 266203B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
aluminum
particles
whitening agent
bitumen
road
Prior art date
Application number
AT187566A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Alusuisse
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH266203X priority Critical
Application filed by Alusuisse filed Critical Alusuisse
Application granted granted Critical
Publication of AT266203B publication Critical patent/AT266203B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Aufhellungsmittel für bituminöse Strassendecken 
Insbesondere auf nassen Bitumen- oder Teerstrassen und -plätzen absorbiert die schwarze Oberfläche das Scheinwerferlicht der Strassenfahrzeuge sehr stark. Zur Behebung dieses Nachteils hat man unter anderem vorgeschlagen, die Decke solcher Strassen und Plätze mit Hilfe von Aluminiumpulver oder Aluminiumkörnern aufzuhellen. 



   Nach vielen Rückschlägen, die hauptsächlich auf die ungenügende Haftung der Aluminiumteilchen auf der Strassendecke   zurückzuführen   waren, ist es durch Verwendung eines Aluminiumpulvers bestimmter Körnung, dessen Teilchen mit einem Bitumenüberzug versehen sind, gelungen, festhaftende Aluminiumschichten aufzutragen, die auch einem lebhaften Verkehr standhalten. Dieses Aufhellungsverfahren bietet jedoch zwei Nachteile. Einerseits verteuert die Vorbehandlung der Aluminiumteilchen mit Bitumen die Überzugsmasse, anderseits kommt das helle Aluminium erst zum Vorschein, wenn die Reifen einer grösseren Anzahl von Fahrzeugen die die Teilchen bedeckende Bitumenschicht abgetragen haben. Es werden infolgedessen nur die tatsächlichen Fahrspuren aufgehellt, während beispielsweise an den Fahrbahnrändern keine Aufhellung eintritt. 



   Die vorerwähnten Nachteile der blanken Aluminiumteilchen und derjenigen, die mit Bitumen präpariert sind, werden erfindungsgemäss durch Verwendung eines spratzigen, zerklüfteten Aluminiumgriesses beseitigt, bei dem die Polyederoberfläche, die durch Verbinden sämtlicher Erhöhungen (Spitzen, Grate) eines Teilchens durch ebene Flächen erhalten wird, höchstens 50%, vorzugsweise nur 30% und darunter der tatsächlichen Oberfläche des Teilchens beträgt. 



   Dieser   Aluminiumgriess   kann auf die noch warme oder aufgewärmte Bitumen- bzw. Teerdecke aufgetragen und hierauf, zweckmässigerweise mittels einer kalten Walze, in die Strassendecke eingepresst werden. 



   Selbstverständlich muss die Bitumen- bzw. Teerdecke genügend flüssig bzw.   breiig   und infolgedessen genügend warm sein, wenn der Auftrag des spratzigen Aluminiumgriesses erfolgt. Eine Temperatur von 600C kann genügen, doch ist eine solche von zwischen 100  und 150 C und darüber vorzuziehen. 



   Blättchenförmiges Aluminiumpulver ist selbstverständlich nicht spratzig, weil es aus kleinsten Lamellen besteht. Auch der handelsübliche Aluminiumgriess ist es nicht, weil seine   tatsächliche   Oberfläche keine nennenswerten Spitzen oder Grate aufweist. Dasselbe gilt für atomisiertes Pulver sowie für Griess, der aus drähtchenförmigen Teilen besteht. 



   Ein spratziger Aluminiumgriess wird erhalten, wenn ein Luft-Wasser-Gemisch unter einem relativ spitzen Auftreffwinkel auf einen freifallenden flüssigen Metallstrahl geblasen wird. Beispielsweise wurde mittels einer Ringdüse ein Gemisch von Luft und Wasser unter einem Winkel von 250 auf einen freifallenden Metallstrahl von 10 mm Durchmesser geblasen. Der zerteilte Metallstrahl fiel in ein mit Wasser gefülltes Auffang- und Kühlbecken, dessen Wasserspiegel sich 60 cm unter der Ringdüse befand. Der erhaltene Griess war je nach Luftmenge bei konstantem Wasseranteil gröber oder feiner. Mit viel Luft wurde eine Korngrösse von vorwiegend 2 bis 4 mm und mit wenig Luft eine Korngrösse von vorwiegend 4 bis 8 mm erhalten. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Für die Aufhellung gemäss der Erfindung eignet sich am besten solcher spratziger   Aluminiumgriess,   dessen Teilchen grösstenteils einen grössten Durchmesser zwischen 0, 5 und 10 mm haben. Besonders gut eignet sich spratziger Aluminiumgriess in den Korngrössen von 2 bis 10 mm. 



   Selbstverständlich müssen die Aluminiumteilchen fettfrei sein. 



   Es hat sich gezeigt, dass beim Auftragen auf die noch heisse Decke das Bitumen bzw. der Teer in die Vertiefungen an der Oberfläche der spratzigen Teilchen eindringt, wodurch eine solche Verklammerung entsteht, dass ein Herausreissen der Aluminiumteilchen aus der Decke durch die Reifen der Fahrzeuge praktisch nicht mehr zu befürchten ist. 



   Der spratzige Aluminiumgriess kann selbstverständlich in bekannter Weise mit anderem hellen Material vermischt werden,   z. B.   mit Quarzsand oder hellen   Steinkörnern.   Der Hauptteil des aufzutragenden Aufhellungsmaterials muss jedoch zweckmässigerweise aus dem spratzigen Aluminiumgriess bestehen. 



   Unmittelbar nach dem Auftragen und Einwalzen ist die gewünschte Aufhellung auf der ganzen Strassenbreite erreicht. 



   Nach einer weiteren Entwicklung der Erfindung werden die Teilchen des spratzigen Aluminiumgriesses in bekannter Weise auf chemischem Wege mit einer gewachsenen, porösen Überzugsschicht versehen,   z. B.   nach dem Alodine-Verfahren. Diese Schicht erhöht noch die Haftfestigkeit des Bitumens bzw. des Teers an den Flächen der spratzigen Aluminiumteilchen. 



   Unter besonderen Bedingungen,   z. B.   in Tunnels, kann es zweckmässig sein, Leuchtstoffe in die gewachsene Überzugsschicht der Aluminiumteilchen einzulagern. Wenn die Bitumen- oder Teerstrasse in Tunnels durch spratzigen Griess mit eingebauten Leuchtstoffen   (z. B.   Zinksulfid) aufgehellt ist, genügt eine geringere Beleuchtungsstärke als üblich, oder man kann sich mit einer intermittierenden Beleuchtung begnügen, weil der Nachleuchteffekt ausgenutzt werden kann. 



   An Stelle von Griess aus unlegiertem Aluminium kann auch solcher aus Aluminiumlegierung verwendet werden. Bei Strassen mit ausgesprochenem Schwerlastverkehr kann die Verwendung von Griess erhöhter Härte bzw. Abriebfestigkeit vorteilhaft sein ; zu diesem Zweck kommt   z. B.   spratziger Griess aus Aluminiumlegierungen mit Zusätzen an Silizium bis 25%, an Zink bis   5%,   an Eisen bis 4% und an Magnesium bis 1% in Frage. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Aufhellungsmittel für bituminöse Strassendecken, bestehend aus Aluminiumteilchen, 
 EMI2.1 
 Aluminiumgriess bestehen, bei dem die Polyederfläche, die durch geometrisches Verbinden sämtlicher Erhöhungen (Spitzen, Grate) eines Teilchens durch ebene Flächen erhalten wird, im Durchschnitt höchstens   505to,   vorzugsweise nur höchstens 30%, der tatsächlichen Oberfläche des Teilchens beträgt. 
 EMI2.2 


Claims (1)

  1. dass die Griessteilchen mit einer auf chemischem Wege erzeugten, porösen Überzugsschicht versehen sind. EMI2.3 dass die Griessteilchen aus einer Aluminiumlegierung, insbesondere aus einer solchen von hoher Härte und/oder Abriebfestigkeit, bestehen.
AT187566A 1965-03-10 1966-02-28 Aufhellungsmittel für bituminöse Straßendecken AT266203B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH266203X 1965-03-10

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT266203B true AT266203B (de) 1968-11-11

Family

ID=4475996

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT187566A AT266203B (de) 1965-03-10 1966-02-28 Aufhellungsmittel für bituminöse Straßendecken

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT266203B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT260075B (de) Vorrichtung zum Abzug des Garnes aus der Spinnvorrichtung einer Spinnanlage
DE1569600B2 (de)
AT261181B (de) Zwei- oder mehrteiliger Ablaufkörper zur Flachdachentwässerung od. dgl.
AT262219B (de) Whitening agents
AT264664B (de) Vollelektronische Überstromsicherung mit Einschaltstrombegrenzung
AT260383B (de) Stromquelle für Maschinen zur elektrolytischen Bearbeitung von Metallen
AT259486B (de) Vorrichtung zum Ablöschen brennender Erdgas- und Erdgas-Erdölsonden
AT259460B (de) Hub-Kippvorrichtung zum Entleeren von Behältern, insbesondere Müllgroßbehältern
AT260616B (de) Herbizides Mittel
AT264459B (de) Umlaufkarteigerät
AT262935B (de) Verfahren zur Herstellung von Natriumborhydrid
AT260080B (de) Skistock mit einem Schneeteller
JPS435127Y1 (de)
AT266203B (de) Aufhellungsmittel für bituminöse Straßendecken
AT264724B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen desacetylierten mehrkernigen Indolen
AT264342B (de) Ergometer
AT261493B (de) Tragvorrichtung für Platten od. dgl.
AT262760B (de) Gerät für photographische Blitzlichtaufnahmen
AT256074B (de) Verfahren zur Herstellung neuer Chloramphenicolanaloga-Derivative
AT260610B (de) Kuhschwanzhalter
AT263814B (de) Verfahren zur Herstellung eines neuen Poly-γ-propylsulfosäureäthers des Inulins
FR1443237A (fr) Raccord à manchon gonflable pour fluides
AT264225B (de) Vorrichtung zur Verhinderung des Eintritts von Feuchtigkeit in den Spalt zwischen einer Kunststoffrohrleitung mit glatter Oberfläch und einem diese umschließenden Körper aus Mörtel, Beton od.dgl.
FR1509935A (fr) Procédé de préparation de solutions de polymères
AT263114B (de) Mehrfachsteckdose