AT152717B - Verfahren und Vorrichtung zur stufenlosen Regelung von Verdichtern. - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zur stufenlosen Regelung von Verdichtern.

Info

Publication number
AT152717B
AT152717B AT152717DA AT152717B AT 152717 B AT152717 B AT 152717B AT 152717D A AT152717D A AT 152717DA AT 152717 B AT152717 B AT 152717B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
valve
pressure
space
piston
cylinder
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Hoerbiger & Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hoerbiger & Co filed Critical Hoerbiger & Co
Priority to AT152717T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT152717B publication Critical patent/AT152717B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren und Vorrichtung zur stufenlosen Regelung von Verdichtern. 



   Die Leistung von Kolbenverdichtern wird bekannterweise bei gleichbleibender Drehzahl u. a. auch derart geregelt, dass verschieden grosse schädliche Räume zugeschaltet werden, wodurch die Kompressionskurve und die Rückexpansionskurve eine flachere Neigung erhalten und entsprechend der Grösse des schädlichen Raumes die Leistung verringert wird. Eine stufenlose Regelung der Leistung lässt sieh auf diese Art nicht erzielen. 



   Es sind auch Vorrichtungen bekannt, mittels eines zusätzlichen schädlichen Raumes, dessen Grösse durch einen in diesem Raum zwangsläufig bewegten Kolben bestimmt wird, und mindestens eines weiteren zusätzlichen schädlichen Raumes von   unveränderlicher   Grösse, der vom gleichen Kolben gesteuert wird, die Leistung zu regeln. Diese Anordnung hat aber den Nachteil, dass die Zunahme des   schädlichen   Raumes nur in einem bestimmten Bereich stufenlos und darüber hinaus sprunghaft erfolgt, so dass hiemit keine stufenlose Regelung von Voll-bis Nullast erzielbar ist. 



   Weiter ist es bekannt, die Leistung eines Kolbenverdichters in der Weise stufenlos zu regeln, dass das Saugventil während eines Teiles des   Druekhubes   offen gehalten wird und dadurch ein, der Einstellung des Reglers entsprechender Teil des Mediums wieder ins Freie strömt. Dies hat den Nachteil, dass das durch das Saugventil zurückströmende Medium einen bedeutenden   Strahldruek   auf die Ventilplatte des Saugventils ausübt und im Augenblicke des   Schliessens - also   während der   Druckperiode-   mit grosser Kraft gegen den Ventilsitz geschleudert wird, was oft Brüche zur Folge hat. Die Kräfte zum Offenhalten der Saugventile nehmen mit dem Strahldruck zu, der in erster Linie von der im Ventil auftretenden Geschwindigkeit und dann noch vom spezifischen Gewicht des Mediums abhängt. 



   Die Erfindung betrifft ein Verfahren und Vorrichtungen zur stufenlosen Regelung von Verdichtern durch Offenhalten der Regelventile, die zwischen Zylinder und Zusehaltraum liegen, während eines Teiles des Druckhubes, u. zw. kann die Betätigung der Regelventile elektromagnetisch erfolgen, in welchem Falle eine mit dem Verdichter gleichlaufende Antriebseinrichtung nötig ist. 



   Ganz besonders vorteilhaft lässt sich die Beeinflussung des Regelventils auf hydraulischem Wege, mit Druckluft oder von Hand durchführen, wobei die Regelung nicht in Abhängigkeit von der Kolbenstellung erfolgt. 



   Will man aber hydraulisch oder mit Luftdruck auf das Saugventil regelnd einwirken, so kann bekannterweise eine Leistungsverminderung von maximal zirka 50% erzielt werden, da die massgebenden, von innen auf das Ventil wirkenden Kräfte von dem aussen auf dem Ventil lastenden jeweils konstanten Regeldruck zweimal erreicht werden, d. h. alle einstellbaren, vom Regler wirkenden konstanten Drücke werden innerhalb der ersten Hälfte des Kolbenweges von den innen auf das Ventil wirkenden Kräften erreicht, weil ungefähr in der Mitte des Kolbenweges diese Kräfte ihre maximale 
 EMI1.1 
 



   Der Erfindung gemäss lässt sich eine von einem jeweils konstanten Druck beeinflusste Steuerung des Regelventils einwandfrei   durchführen,   die bis auf die Nulleistung stufenlos herabregeln kann. 



  Zu diesem Zwecke wird innerhalb des Zuschaltraumes ein kleiner Kolben mit dem Steuerventil direkt in Verbindung gebracht, u. zw. derart, dass auf die dem Ventil zugewendete Kolbenseite der jeweils im Zuschaltraum herrschende Druck ausgeübt wird, während die andere Kolbenfläehe dem steuernden Flüssigkeitsdruck ausgesetzt ist. Da der Kompressionsverlauf, der auch im Zuschaltraum auftritt, zuzüglich des im gleichen Sinne wirkenden Strahldruckes auf das Regelventil eine stets steigende 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 Kurve darstellt, wird dieselbe von dem auf der andern   Kolbenfläche   lastenden, jeweils konstanten Druck nur in einem Punkte geschnitten, d. h. jedem Druck der steuernden   Flüssigkeit entspricht   ein bestimmter Punkt der Kolbenstellung, weshalb die Regelung-bis auf die Nulleistung gewährleistet ist. 



   Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die empfindlicheren Saugventile nur ihre normale Funktion ausüben und keine Steuerung erhalten, was für ihre Lebensdauer günstig ist ; die Steuerung wirkt auf das dem Zuschaltraum zugewiesene Ventil, das also nur einem bestimmten Zweck dient und deshalb entsprechend gestaltet werden kann. Bei Bruch des letzteren tritt bloss eine Leistungsverminderung ein, während bei Bruch eines gesteuerten Saugventils eine unerwünschte Rückwirkung auf die vorhergehende Stufe stattfindet. 



   In der Zeichnung zeigt
Fig. 1 eine schematische Darstellung eines Ausführungsbeispieles des Verdichters mit Zuschaltraum und elektromagnetischer Betätigung des Regelventils, Fig. 2 den Verdichter mit   Zuschaltraum   und hydraulischer Regelung, Fig. 3 verschiedene Leistungsdiagramme. 



   Der Arbeitszylinder a, in dem sich der Kolben   cl   bewegt, ist in bekannter Weise mit einem oder mehreren Saugventile b und einem oder mehreren Druckventilen c versehen. Weiterhin ist an dem Zylinderraum a angeschlossen ein Zuschaltraum/, der durch eine Öffnung o mit dem Zylinder a verbunden ist. Diese Öffnung o kann durch ein geeignetes Absperrmittel, beispielsweise ein Ventil g verschlossen werden. Vorteilhaft wird dieses Ventil g als selbsttätiges Ventil ausgebildet. Gleichzeitig ist irgendeine Vorrichtung vorgesehen, welche unabhängig von den   Druckverhältnissen   im Zylinder a und dem Raum teine Offenhaltung der Öffnung o, insbesondere während eines wechselnden Teiles des Druckhubes ermöglicht. Die   Offenhaltungseinrichtung   wird hier elektromagnetisch gesteuert.

   Die Regelung der Vorrichtung A zur Offenhaltung des Absperrmittels kann entweder von Hand oder aber auch durch einen selbsttätigen Regler erfolgen, der beispielsweise in Abhängigkeit vom Behälterdruck steht. 



   Mit Hilfe der beschriebenen Einrichtung ergibt sieh folgende Arbeitsweise :
Arbeitet der Kompressor auf Volleistung, so bleibt das Ventil   g ständig geschlossen.   Der Kompressor arbeitet alsdann nach dem Diagramm   1,   2, 3, 4, 1. 



   Soll eine Leistungsverminderung vorgenommen werden, so wird durch die Vorrichtung   h   bzw. k das Ventil g während eines der Leistungsverminderung entsprechenden Teiles des Diuekhubes offen gehalten. Das Saugventil   b schliesst   selbsttätig im Punkt 1 des Diagramms. 



   Die Kompressionslinie steigt dann je nach Grösse des Raumes t wesentlich flacher an. Das Ventile soll beispielsweise im Punkt   5   schliessen. Von da ab verläuft die Kompressionslinie steiler bis zur Aus-   schublinie.   Eine Lieferung erfolgt also lediglieh auf der Strecke 6-3. Während dieses letzten Teiles des Druckhubes ist der Druck im Arbeitszylinder gleich, der Druck in dem   Zuschaltraum i dagegen   nur x. Dieser Druckunterschied hat zur Folge, dass nach der Bewegungsumkehr des Arbeitskolbens   d   am Schluss des Druckhubes die Rückexpansionslinie steil von 3-7 abfällt. In diesem Augenblick öffnet das Ventil g selbsttätig und die weitere Rückexpansion erfolgt dann nach der Linie 7-8, die wiederum flacher verläuft, als der untere Teil 7-4 der Linie 3-4.

   Dieser gleiche Vorgang wiederholt   sieh   solange, bis die Reglereinrichtung das Ventil g im gleichen Augenblick des Druckhubes schliesst. 



   Erfolgt die Schliessung des Ventils g zu einem noch späteren Punkt, so verläuft die Kompression etwa nach der Linie 1-5-9, wenn im Punkt 9 der Zuschaltraum abgesperrt wird. Die weitere Verdichtung geht dann nach der Linie 9-10 vor sich, so dass eine Lieferung nur auf der Wegstrecke   10-3   erfolgt. Im letztgenannten Falle ist auch der Druck in dem   Zuschaltraum t grösser,   das Ventil öffnet also bei der Rückexpansion schon beim Druck y ; die   Rückexpansion   verläuft somit insgesamt nach der Linie   3-11-12.   



   DieVerdichtungsliniel-5-9, nach welcher die Kompression erfolgt, wenn und solange während des Druckhubes der   Zuschaltraum t mit   dem Zylinderraum a verbunden ist, steigt um so flacher an,   je grösser der Raum/im Vergleich zum Arbeitszylinder a ist. Daraus folgt, dass bei Wahl einer geeigneten,   ohne weiteres errechenbare Grösse für den Raum/praktisch eine Lieferung auf jeder   gewünschten   Teilstrecke der Diagrammlinie   2-3 und   damit eine stufenlose Regelung erreicht werden kann. 



   In Fig. 2 steht das Ventil g mit dem Kolben   Tc   in starrer Verbindung ; durch das Rohr m wird die steuernde Flüssigkeit zugeführt. 



   PATENT-ANSPRÜCHE   :  
1. Verfahren zur stufenlosen Regelung von Verdichtern, mit einem dem Zylinder zuschaltbaren Raum, dadurch gekennzeichnet, dass das Absperrmittel (g)   zwiscl : en Zuschaltraum (t)   und dem Zylinder (a) während eines bestimmten, der Teillast entsprechenden Teiles des Hubes   ab-und zu-   geschaltet wird.

Claims (1)

  1. 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerung des Zuschaltorgans elektromagnetisch, hydraulisch, mechanisch oder mittels Druckluft erfolgt.
    3. Vorrichtung zur Ausübung des Verfahrens nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine am Zylinder angebrachte Zuschaltkammer, wobei das Absperrmittel in der Öffnung zwiseh en dem Zylinder (a) und der Zusehaltkammer in gleicher Richtung wie das Saugventil öffnet. <Desc/Clms Page number 3>
    4. Vorrichtung nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine von Hand oder eine selbsttätige Reglereinrichtung gesteuerte Vorrichtung zur Offenhaltung des Absperrmittels während eines wechselnden Teiles des DruckLubes.
    5. Vorrichtung zur Ausübung des Verfahrens nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass im Zuschaltraum ein mit dem Ventil in starrer Verbindung stehender Kolben für die Steuerung des Ventils angeordnet ist.
    6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Ventil (g) zugekehrte Fläche des Kolbens (k) mit dem Zuschaltraum m unmittelbar in Verbindung steht. EMI3.1
AT152717D 1936-08-26 1936-08-26 Verfahren und Vorrichtung zur stufenlosen Regelung von Verdichtern. AT152717B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT152717T 1936-08-26

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT152717B true AT152717B (de) 1938-03-10

Family

ID=3647255

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT152717D AT152717B (de) 1936-08-26 1936-08-26 Verfahren und Vorrichtung zur stufenlosen Regelung von Verdichtern.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT152717B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2009056245A1 (de) * 2007-10-29 2009-05-07 Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Aufgeladener kompressor und verfahren zur steuerung eines aufgeladenen kompressors
WO2010049130A1 (de) * 2008-10-30 2010-05-06 Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Kompressor zur drucklufterzeugung für ein kraftfahrzeug

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2009056245A1 (de) * 2007-10-29 2009-05-07 Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Aufgeladener kompressor und verfahren zur steuerung eines aufgeladenen kompressors
US9039387B2 (en) 2007-10-29 2015-05-26 Knorr-Bremse Systeme Fuer Nutzfahrzeuge Gmbh Supercharged compressor and method for controlling a supercharged compressor
WO2010049130A1 (de) * 2008-10-30 2010-05-06 Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Kompressor zur drucklufterzeugung für ein kraftfahrzeug

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT413234B (de) Hubkolbenkompressor und verfahren zur stufenlosen fördermengenregelung desselben
DE2516810C3 (de) Mit Druckflüssigkeit betriebener Schlagapparat
AT402542B (de) Ansaugregelventil
DE1628144B2 (de) Saugdrosselsteuereinrichtung
DE1942230C3 (de) Heißgasmotor
DE2102762C3 (de) Einrichtung zur Regelung von Druck und Fördermenge einer hydraulisch betätigten Membranpumpe
AT152717B (de) Verfahren und Vorrichtung zur stufenlosen Regelung von Verdichtern.
DE2737677A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur regelung der foerdermenge von ein- und mehrstufigen schraubenverdichtern und kombination von einstufigen turboverdichtern mit ein- oder mehrstufigen schraubenverdichtern
EP2456979B1 (de) Verfahren zur fördermengenregelung und hubkolben-kompressor mit fördermengenregelung
DE641940C (de) Kolbenpumpe, in deren Zylinder zur Regelung der Foerderleistung zusaetzlich ein Verdraengerkolben mit veraenderlichem Hub hineinragt
DE648910C (de) Kreiselpumpenanlage
DE767740C (de) Vereinigtes Regel- und Entlastungsventil fuer Pumpen mit konstanter Foerdermenge zum Antrieb von Werkzeugmaschinen, insbesondere Raeummaschinen
DE821763C (de) Einrichtung zur selbsttaetigen Begrenzung des Druckes einer Druckstufe bei mehrstufigen Druckpumpen
DE102013105072A1 (de) Membranpumpe mit Lagensteuerung
EP3309644A1 (de) Ventilvorrichtung sowie druckregelsystem mit einer solchen ventilvorrichtung
DE2206788A1 (de) Verstellbare hydropumpe mit druckregelung
DE421301C (de) Regler fuer Pumpen
DE678102C (de) Vorrichtung zum selbsttaetigen Zu- und Abschalten einer Reibungsbremse zu bzw. von einer Fluessigkeitsumlaufbremse
DE684314C (de) Steuervorrichtung fuer Kolben- und schwimmerlose druckluftbelastete Fluessigkeitsakkumulatoren
DE2121267A1 (de) Verstellpumpe mit Verstellvorrichtung
AT153728B (de) Verfahren und Vorrichtung zur stufenlosen Regelung von Verdichtern durch zeitweises Offenhalten des Saugventils während des Druckhubes.
DE678116C (de) Steuervorrichtung fuer hydraulische Aufzuege
AT153157B (de) Elektrisch gesteuerte Vorrichtung zur Erzielung wechselnden Druckes in einem Zylinder innerhalb einer Schaltperiode.
DE716657C (de) Vorrichtung zum stufenlosen Regeln der Foerdermenge von Kolbenverdichtern
DE757753C (de) Hochdruckdampf-Speicherlokomotive