AT118826B - Untersatz für Trinkgefäße. - Google Patents

Untersatz für Trinkgefäße.

Info

Publication number
AT118826B
AT118826B AT118826DA AT118826B AT 118826 B AT118826 B AT 118826B AT 118826D A AT118826D A AT 118826DA AT 118826 B AT118826 B AT 118826B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
edge
drinking vessels
base
pedestal
sheet
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Florian Lindenmayer
Original Assignee
Florian Lindenmayer
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Florian Lindenmayer filed Critical Florian Lindenmayer
Priority to AT118826T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT118826B publication Critical patent/AT118826B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Untersatz für Trinkgefässe. 



   Es sind bereits   Untersetze   für Trinkgefässe mit Kontrollvorrichtungen bekannt geworden, bei denen eine Reihe von Durchlochungen am Untersatz vorgesehen werden und auf einer entsprechenden Schreibfläche die Registrierung der konsumierten Getränke oder Speisen vorgenommen wird. Der grösste Teil 
 EMI1.1 
 noch die Durchrechnung   durchzuführen..   



   Um einerseits eine Kontrolle   ausübenziijzönnen,   anderseits auch ein Verwischen der Zahlen der aufgeschriebenen konsumierten Mengen hintanzuhalten, wild bei dem Untersatz nach der Erfindung das bekannte Durehsehreibverfahren in Anwendung gebracht. Um nun beim Registrieren vor allem das 
 EMI1.2 
 Getränke zu ermöglichen, wird im Sinne der Erfindung das Marier blatt von der Seite in die Untertasse eingeschoben, wobei die an sich bekannten, am wulstförmigen Rand der Untertasse vorgesehenen Löcher die Registrierung der konsumierten verschiedenen Getränke durch verschiedenes Profil aufweisende, an sieh bekannte Markierwerkzeuge ermöglichen.

   Durch diese Ausbildung wird ein Untersatz gesehaffen, der durch die angeschlossene Fahne auch den Vorteil der bisher bekannten Anordnungen aufweist, die Durchführung der Rechnung auf derselben vornehmen zu können und der anderseits sowohl ein Umkehren des Untersatzes zum Registrieren vermeidet, als auch die einwandfreie Festlegung und Kontrolle über die Anzahl der verschiedenen verabfolgten Getränke und Speisen gestattet, 
 EMI1.3 
 u. zw. zeigt Fig. 1 eine Draufsicht, Fig. 2 einen vertikalen Schnitt und Fig. 3 und 4 eine Draufsicht bzw. 



  Seitenansicht des Markierblattes samt Fahne. 



   Der Untersatz a besitzt, wie üblich, einen breiten, erhöhten, ringförmigen Rand und eine dem Umfang des Glases entsprechend vertiefte Mitte. Der Rand erhält   weiters   ein grosses Fenster c, welches zum Vermerken von Beträgen dient, sowie mehrere Reihen kreisförmig oder auch anders geformter Öffnungen b, wobei ersteres dazu dient, um seltener vorkommenden Verabreichungen, wie Speisen u. dgl. ziffernmässig auf ein darunter liegendes Blatt zu vermerken, bzw. letztere dazu verwendet wird, um regelmässig vorkommende   Verabreichungen,   wie verschiedene Getränke u. dgl. mit Hilfe verschiedener geformter   Stechschlüssel   zu markieren.

   Das Markierungsblatt   g   wird durch einen Schlitz d an der Seite des Untersatzes a eingelegt und ruht in einer seitlichen Tasche auf einer am Untersatz a angelöteten Fläche e auf, welches eine den   Stecheröffnungen b   korrespondierende Öffnung f besitzt, damit das Blatt g voll durchstochen werden kann. Das Blatt besteht aus einem   stärkeren     kreisabschnittförmigen   Teil g aus Kartonpapier und einer leicht abtrennbaren Fahne h aus Papier, wobei der erstere Teil zum Markieren und der letztere als Rechnungszettel dient. Es bekommt der Gast den Rechnungszettel, nämlich die Fahne h und der Wirt den   Markierungsteil   g als Kontrolle. Es wird ferner zwecks weiterer Kontrolle für den Wirt die doppelte Papierfahne unter Dazwischenlage eines Durchschreibpapiers verwendet. 



   In Fig. 3 ist ein bereits verwendetes   Markieiblatt   dargestellt, welches bei Verwendung von ver- 
 EMI1.4 


Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Untersatz für Trinkgefässe, mit am Rande angeordneten Durchbrechungen für die Durchlochung' des Markierblattes, dadurch gekennzeichnet, dass der Untersatz einenseitlichen Schlitz (d) mit anschliessender Tasche zur Aufnahme des einzuschiebenden Markierblattes (g, h) besitzt, das einen doppelten Kartonteil (g) als Rand für die in bekannter Weise mit verschieden profilierten Stechwerkzeugen in mehreren Reihen vorzunehmenden Durchlochungen und einer an den Randteil angehängten doppelten Papierfahne (h) für die Verrechnung besteht, zwischen welche, eine Durchschreibpapiereinlage (i) eingelegt ist. EMI2.1
AT118826D 1928-12-15 1928-12-15 Untersatz für Trinkgefäße. AT118826B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT118826T 1928-12-15

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT118826B true AT118826B (de) 1930-08-25

Family

ID=3631191

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT118826D AT118826B (de) 1928-12-15 1928-12-15 Untersatz für Trinkgefäße.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT118826B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT111720B (de) Gummifingerling bzw. Präservativ.
AT114631B (de) Vorrichtung zur Behandlung von Blutlaufinfektionen und ähnlichen Krankheitserscheinungen.
AT116962B (de) Relais, insbesondere für Telephonanlagen.
AT111232B (de) Rasiervorrichtung mit sichtbarer Klingenbezeichnung.
AT112227B (de) Reklameeinrichtung für Schaufenster.
AT111746B (de) Umlaufende Saugwalze mit innerer feststehender Saugkammer für Papier- und ähnliche Maschinen.
AT111745B (de) Ausbildung der Bewegungsfuge bei Eisenbetonkonstruktionen.
AT120574B (de) Schallträger für Maschinen zur elektromagnetischen Aufzeichnung akustischer Zeichen und Verfahren zur Herstellung desselben.
AT119826B (de) Automatische Aufziehvorrichtung für Uhrwerke aller Art.
AT111716B (de) Muldenrostfeuerung, insbesondere für Lokomotiven.
AT111650B (de) Speisewasserreiniger.
AT118950B (de) Brennstoffpumpenanlage für mehrzylindrige Dieselmaschinen.
AT118610B (de) Verfahren zur Herstellung künstlicher Fasern, wie Kunstseide, Kunstwolle, Stapelfaser u. dgl.
AT111647B (de) Aus wassergekühlten, sich kreuzenden Rohren bestehender Rost für Kohlenstaubfeuerungen.
AT111646B (de) Brenner für Kohlenstaubfeuerungen.
AT118463B (de) Lenksteuerung für Kraftfahrzeuge.
AT118400B (de) Verfahren zur Gewinnung von Eisenoxyd und Schwefel.
AT118387B (de) Schirmhalter für elektrische Lampen.
AT111529B (de) Bettsofa.
AT113134B (de) Einrichtung für Beleuchtungswecke.
AT118098B (de) Mehrschlägiges Seil.
AT111528B (de) Seiher.
AT118826B (de) Untersatz für Trinkgefäße.
AT111527B (de) Nachfülleinrichtung für nasse Gasmesser.
AT117561B (de) Vorrichtung zum Prüfen und Messen des Luftdruckes in den Luftreifen von Laufrädern.