EP3405386B1 - Mast and corresponding rig, in particular for a surfboard - Google Patents

Mast and corresponding rig, in particular for a surfboard Download PDF

Info

Publication number
EP3405386B1
EP3405386B1 EP16822976.3A EP16822976A EP3405386B1 EP 3405386 B1 EP3405386 B1 EP 3405386B1 EP 16822976 A EP16822976 A EP 16822976A EP 3405386 B1 EP3405386 B1 EP 3405386B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
mast
boom
fastening portion
head
head fastening
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
EP16822976.3A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP3405386A1 (en
Inventor
Robert Frank
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Frank Gmbh&co KG
Robert Frank Gmbh&co KG
Original Assignee
Robert Frank Gmbh&co KG
Robert Frank Gmbh&co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Frank Gmbh&co KG, Robert Frank Gmbh&co KG filed Critical Robert Frank Gmbh&co KG
Publication of EP3405386A1 publication Critical patent/EP3405386A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP3405386B1 publication Critical patent/EP3405386B1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63BSHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; EQUIPMENT FOR SHIPPING 
    • B63B32/00Water sports boards; Accessories therefor
    • B63B32/40Twintip boards; Wakeboards; Surfboards; Windsurfing boards; Paddle boards, e.g. SUP boards; Accessories specially adapted therefor
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/20Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing
    • B63H8/22Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing for connecting wishbones to the mast
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/20Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing
    • B63H8/24Arrangements for connecting the rigging to a board
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/40Arrangements for improving or maintaining the aerodynamic profile of sails, e.g. cambers, battens or foil profiles

Description

Die Erfindung betrifft einen Mast sowie ein zugehöriges Rigg.The invention relates to a mast and an associated rig.

Das Windsurfen erfreut sich unverändert großer Beliebtheit.Windsurfing continues to enjoy great popularity.

Entscheidend neben der Ausgestaltung des eigentlichen Surfbrettes ist vor allem die Ausgestaltung des Riggs, d.h. die Gestaltung des entsprechenden Mastes, des darüber gehaltenen Segels und des Gabelbaums. Weiterhin entscheidend ist die Befestigung des Gabelbaums am Mast und die Art und Weise, wie das vom Gabelbaum umgebene Segel am Mastende getrimmt werden kann.Decisive in addition to the design of the actual surfboard is especially the design of the rig, i. the design of the corresponding mast, the sail held above and the boom. Another important factor is the attachment of the boom to the mast and the way in which the sail surrounded by the boom can be trimmed at the end of the mast.

Bei derartigen Riggs ist von Bedeutung, dass das Segel eine möglichst große Segelfläche aufweist. Diese Segelfläche lässt sich nach oben oder in der Breite grundsätzlich vergrößern. Bei der Vergrößerung nach oben hin nimmt jedoch die erforderliche Kraft zum Halten des Segels (über den Gabelbaum) ebenfalls zu, vor allem bei starkem Wind. Außerdem ändert sich über die Höhe des Segels der Anstellwinkel, so dass die Windströmung unterschiedlich abreißt und dadurch der Wirkungsgrad vermindert wird.In such Riggs is important that the sail has the largest possible sail area. This sail area can be increased in width or upwards in principle. However, when you look up, the force needed to hold the sail increases (over the boom) too, especially in strong winds. In addition, changes over the height of the sail, the angle of attack, so that the wind flow breaks off differently and thereby the efficiency is reduced.

Von daher ist es bekannt, zur Vergrößerung der Segelfläche eine Verbreiterung des Segels vorzunehmen. Dabei wird der Mast beim Trennen des Segels bogenförmig gespannt, so dass das Segel in vertikaler Richtung unter Spannung steht. Dadurch wird aber wiederum die Trimmmöglichkeit, d.h. die Anpassung der Segelspannung an unterschiedliche Windgeschwindigkeiten eingeschränkt. Zudem ist in der Regel eine große Anzahl von Segellatten erforderlich, um ein Flattern des Segels zu vermeiden.Therefore, it is known to make a widening of the sail to increase the sail area. The mast is stretched arcuately when separating the sail, so that the sail is under tension in the vertical direction. This, however, again the trim possibility, i. limited the adaptation of the sail tension to different wind speeds. In addition, a large number of battens is usually required to avoid fluttering of the sail.

Schließlich sind die bisherigen Rigg-Konstruktionen auch vergleichsweise schwer, wodurch insbesondere ein Starten im Wasser erschwert wird.Finally, the recent rig constructions are also relatively difficult, which in particular a start in the water is difficult.

Ein gattungsbildendes Rigg ist aus der DE 84 01 722 U1 bekanntgeworden. Es zeigt einen Mast mit einem Mastkern und einer Mastummantelung, wobei die Mastummantelung aus einem elastischen leichten Schaumstoff besteht, welcher außenliegend mit einem wasserdichten Überzug mit hoher Reißfestigkeit versehen ist.A generic Rigg is from the DE 84 01 722 U1 known. It shows a mast with a mast core and a mast casing, the mast casing is made of an elastic lightweight foam, which is externally provided with a waterproof coating with high tensile strength.

Der Mastkern selbst weist einen kreisrunden Querschnitt auf. Durch seine Mastummantelung ergibt sich jedoch eine von der Querschnittsform abweichende Querschnittsform, nämlich mit einem Profilquerschnitt, der tropfenförmig gestaltet ist. Am verjüngenden Ende des Tropfenprofils ist eine Nut zur Aufnahme eines Vorlieks eines Segels vorgesehen. Dabei ist der Mast in Längsrichtung in drei Teile gegliedert, einen mittleren Abschnitt, der zur Befestigung eines Gabelbaumkopfes dient, sowie einen darüber und einen darunter liegenden Abschnitt.The mast core itself has a circular cross-section. However, its mast casing results in a cross-sectional shape deviating from the cross-sectional shape, namely with a profile cross-section which is designed drop-shaped. At the tapered end of the drop profile is a groove for receiving a luff of a sail intended. In this case, the mast is articulated in the longitudinal direction in three parts, a central portion which serves to attach a boom head, and one above and one below section.

Ein ähnliches Rigg ist auf der FR 2 470 725 A1 bekannt. Es zeigt einen Mast mit einem Mastkern und einer Mastummantelung. Der Mastkern weist einen ovalförmigen Querschnitt.A similar rig is on the FR 2 470 725 A1 known. It shows a mast with a mast core and a mast jacket. The mast core has an oval-shaped cross-section.

Aus der US 4 593 638 ist ebenfalls ein Rigg als bekannt zu entnehmen, welches einen im Querschnitt runden Mast umfasst, welcher von einer sogenannten inneren Hülse umgeben ist, die nach hinten offen ist, um ein Segel aufzunehmen und zu halten.From the US 4,593,638 is also to be taken as a known rig, which comprises a cross-sectionally round mast, which is surrounded by a so-called inner sleeve, which is open to the rear to receive a sail and hold.

Eine grundsätzlich zu den vorstehend genannten Vorveröffentlichungen vergleichbare oder technisch gleich wirkende Verankerung eines Segels an einem Mast ist auch aus der DE 85 01 047 U1 als bekannt zu entnehmen.An anchorage of a sail to a mast comparable in principle to the abovementioned prior publications or technically equivalent is also known from US Pat DE 85 01 047 U1 to be known as known.

Ein entsprechendes Rigg mit vergleichsweise aufwendiger Befestigung des Gabelbaumkopfes an einem Mast ist beispielsweise aus der DE 84 07 643 U1 bekannt geworden. Der Mast ist dabei typischerweise wie in den meisten Fällen als kreisrundes Mastrohr ausgebildet.A corresponding rig with comparatively complicated attachment of the boom head to a mast is for example from the DE 84 07 643 U1 known. The mast is typically formed as in most cases as a circular mast.

Auch aus DE 84 09 888 U1 ist ein insoweit ähnliches Rigg mit einem im Querschnitt kreisrunden Mast als bekannt zu entnehmen. Auch hier wird das Segel mittels einer Masttasche auf den Mast aufgezogen. Der Mast ist dabei permanent gebogen, wobei die Biegung am oberen Ende des Mastes stärker sein soll als am unteren Ende des Mastes. Der Gabelbaum selbst ist mit seinem Gabelbaumkopf am Mast drehfest angebracht. Der Raum zwischen dem Mast und dem Inneren der Masttasche ist mit einem schwimmfähigen Einsatz, vorzugsweise aus Weichschaum, ausgekleidet. Dadurch soll die Schwimmfähigkeit des Mastes verbessert werden.Also from DE 84 09 888 U1 If so far a similar rig with a circular cross-section mast as known to remove. Again, the sail is raised by means of a mast pocket on the mast. The mast is permanently bent, the bend should be stronger at the top of the mast than at the bottom of the mast. The boom itself is rotatably mounted with its boom head on the mast. The space between the mast and the inside of the mast pocket is lined with a buoyant insert, preferably made of soft foam. This should improve the buoyancy of the mast.

Die unterschiedlichsten Gestaltungen eines Mastes sind zudem aus der EP 0 155 012 A1 bekannt. So ist in Figur 1 in dieser Vorveröffentlichung schematisch ein zylinderförmiger Mast im Querschnitt gezeigt. Anhand von Figur 2 ist ein profilierter Mast im Querschnitt wiedergegeben, der eine Tropfenform aufweist. An dem sich verjüngenden Ende dieses Tropfenprofils ist eine im Querschnitt T-förmige oder T-ähnliche Nut eingebracht, worüber ein Segel mittels eines am Segel ausgebildeten Wulstes eingeführt und gehalten werden kann. In beiden Fällen handelt es sich dabei um gerade verlaufende Maste, die von Hause aus nicht bogenförmig ausgestaltet sind.The most diverse designs of a mast are also from the EP 0 155 012 A1 known. So is in FIG. 1 in this Vorveröffentlichung schematically shown a cylindrical mast in cross section. Based on FIG. 2 is a profiled mast reproduced in cross section, which has a teardrop shape. At the tapered end of this drop profile is introduced a cross-sectionally T-shaped or T-like groove, about which a sail can be introduced and held by means of a bead formed on the sail. In both cases, these are straight masts that are not arcuate in nature.

Die vorstehend erwähnte vorveröffentlichte EP 0 155 012 A1 schlägt dabei abweichend von einem vorbekannten runden Mastquerschnitt oder einem vorbekannten profilierten, von der Kreisform abweichenden Mastquerschnitt eine demgegenüber sehr viel aufwendigere Konstruktion vor, bei der von einem runden Mast ausgegangen wird, bei dem der gesamte Bereich vor und hinter dem Mast durch eine aufwendige Konstruktion verkleidet ist. Diese der Verkleidung dienenden und den runden Mast umgebenden Konstruktion bildet eine Segeltasche nach, in der dann auch die Latten zur Versteifung des Segels enden können.The aforementioned prepublished EP 0 155 012 A1 In contrast to a previously known round mast cross-section or a previously known profiled mast cross-section deviating from the circular shape, a much more elaborate construction precedes this, assuming a round mast in which the entire area in front of and behind the mast is covered by a complex construction is. This design of the lining and surrounding the round mast structure recreates a sail bag in which then the slats can end to stiffen the sail.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass nach dem Stand der Technik die vorgeschlagenen Masten überwiegend gerade und mit kreisförmigem Querschnitt ausgestaltet sind. Die Mastbiegung, die für ein Segelprofil notwendig ist, kann dann nur durch sehr großen Kraftaufwand mit Hilfe von Trimmblöcken erreicht werden. Das hat auch zur Folge, dass das Material des Segels erheblich stabiler und an vielen Stellen verstärkt sein muss. Dadurch wird das Segel aber insgesamt auch schwerer, steifer und teurer. Zudem ergibt vor allem bei geringem Wind ein schlechtes Profil und dadurch weniger Vortrieb. Die zudem in der Regel eingesetzten Segellatten zur Verbesserung des Vortriebs sind zudem schwer und nur aufwendig zu trimmen.In summary, it can be stated that, according to the prior art, the proposed masts are predominantly straight and of circular cross-section. The mast deflection, which is necessary for a sail profile, can then be achieved only by very great effort with the help of trim blocks. This also means that the material of the sail considerably more stable and must be reinforced in many places. This makes the sail but also heavier, stiffer and more expensive. In addition, especially at low wind results in a poor profile and thus less propulsion. In addition, the generally used slats to improve propulsion are also difficult and expensive to trim.

Vor diesem Hintergrund ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung ein verbessertes Rigg und/oder verbesserte Teile eines Riggs wie z.B. einen verbesserten Mast bereitzustellen, wodurch u.a. vorzugsweise unerwünschte, die Vortriebsgeschwindigkeit herabsetzende Verwirbelungen vermieden werden.Against this background, it is an object of the present invention, an improved rig and / or improved parts of a rig such. to provide an improved mast, whereby i.a. preferably unwanted, the propulsion speed reducing turbulence can be avoided.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß bezüglich eines Mastes entsprechend dem Anspruch 1 und bezüglich eines den Mast umfassenden Riggs entsprechend den im Anspruch 16 angegebenen Merkmalen gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen angegeben.The object is achieved according to the invention with respect to a mast according to claim 1 and with respect to a mast Riggs according to the features specified in claim 16. Advantageous embodiments of the invention are specified in the subclaims.

Die Erfindung geht von einem Mast aus, der ein von einer Kreisform abweichendes Profil zumindest über seine wesentliche Längserstreckung aufweist.The invention is based on a mast which has a profile deviating from a circular shape at least over its essential longitudinal extent.

Der erfindungsgemäße Mast ist nämlich mit einem tropfenförmigen oder -ähnlichen Querschnittsprofil versehen, wobei an dem sich verjüngenden Ende des Tropfenprofils eine Nut ausgebildet ist. In dieser mit Hinterschneidungen versehenen Nut kann das Segel mit einem entsprechenden Verankerungsabschnitt eingeführt und gehalten werden. Dazu kann das Segel eine entsprechende in die Hinterschneidung der Nut eingreifende Verdickung oder entsprechendes Eingriffs- und Halteelement aufweisen.The mast according to the invention is namely provided with a teardrop-shaped or similar cross-sectional profile, wherein at the tapered end of the drop profile, a groove is formed. In this provided with undercut groove, the sail can be introduced and held with a corresponding anchoring portion. For this, the sail can be a corresponding in the undercut having the groove engaging thickening or corresponding engaging and retaining element.

Durch diese Ausgestaltung ist also eine übliche Masttasche am Segel, worüber ein herkömmliches Segel auf einen Mast aufgezogen wird, nicht mehr vorgesehen. Vor allem kann diese Masttasche dann auch nicht mit Wasser volllaufen, so dass ein Wasserstart deutlich vereinfacht wird, da die zu hebenden Gewichte beim Anheben des Segels und damit des Riggs insgesamt geringer werden.By this configuration, therefore, a conventional mast pocket on the sail, what a conventional sail is mounted on a mast, no longer provided. Above all, this mast pocket can not then run full of water, so that a water start is significantly simplified because the weights to be lifted when lifting the sail and thus the rig are overall lower.

Schließlich ergibt sich durch die tropfenförmige Profilierung des Masts die an sich gewünschte Querschnittsform, worüber der Wind optimal über die Segelfläche streichen kann, ohne dass das Handling verschlechternde und die Vortriebskräfte verringernde Verwirbelungen oder maßgebliche Verwirbelungen auftreten.Finally, the droplet-shaped profiling of the mast results in the desired cross-sectional shape over which the wind can strike optimally over the sail surface, without the handling deteriorating and the propulsion forces reducing turbulence or significant turbulence occurring.

In einem Befestigungsabschnitt für einen Gabelbaumkopf (also einen Gabelbaumfrontbogen) ist der erfindungsgemäße Mast in einer vergleichsweise geringen Teillänge mit einem von der tropfenförmigen Profilierung abweichenden Profilierung versehen. Dieses Profil ist so gestaltet, dass an dieser Stelle ein Gabelbaumkopf befestigt werden kann. Die Mastbefestigung ist dabei so gestaltet, dass der Gabelbaum in diesem Bereich relativ zum Mast frei verdreht werden kann, also um die Mastachse im Bereich dieses Befestigungsabschnittes von links nach rechts verschwenkt werden kann. Dazu weist der erfindungsgemäße Mast bevorzugt im Querschnitt ein Kreisprofil auf. Dies erleichtert das Gesamthandling beachtlich gegenüber bisher bekanntgewordenen Lösungen. Es wird also hier beispielsweise abweichend zu der DE 84 09 888 U1 bewusst auf eine drehfeste Verbindung zwischen Gabelbaum und Mast verzichtet bzw. eine derartige feste Verbindung vermieden.In a fixing section for a boom head (ie a boom front arch) of the mast according to the invention is provided in a relatively small part length with a different from the drop-shaped profiling profiling. This profile is designed so that at this point a boom head can be attached. The mast attachment is designed so that the boom can be freely rotated in this area relative to the mast, so can be pivoted about the mast axis in the region of this attachment portion from left to right. For this purpose, the mast according to the invention preferably has a circular profile in cross-section. This facilitates the overall handling considerable compared to previously known solutions. So it is here, for example, different from the DE 84 09 888 U1 deliberately waived a non-rotatable connection between the boom and mast or avoided such a solid connection.

Der Mast ist bevorzugt aus Kunststoff hergestellt. Dabei wird vor allem eine Variante bevorzugt, bei der der Mast aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff besteht oder kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff umfasst oder im Wesentlichen umfasst. Zudem ist in einer bevorzugten Variante der Erfindung vorgesehen, dass der Mast von Hause aus nicht als gerade verlaufende, im Querschnitt Profilierte Stange ausgebildet ist, sondern dass der Mast von Hause aus sichel- oder peitschenförmig gebogen ausgebildet ist. Dadurch können die letztlich notwendigen Trimmkräfte für das Segel deutlich verringert werden, und dies bei entsprechender Bogenform des Mastes gewünschten erzielbaren großen Segelfläche.The mast is preferably made of plastic. In particular, a variant is preferred in which the mast is made of carbon fiber reinforced plastic or comprises or substantially comprises carbon fiber reinforced plastic. In addition, in a preferred variant of the invention, it is provided that the mast is not designed as a straight running, profiled in cross-section rod, but that the mast from home from sickle or whip-shaped bent is formed. As a result, the ultimately necessary trim forces for the sail can be significantly reduced, and this with a corresponding bow shape of the mast desired recoverable large sail area.

Schließlich ist in einer Weiterbildung der Erfindung vorgesehen, dass der Gabelbaumkopf mittels eines hohlzylinderförmigen Verbindungselementes an dem geraden Abschnitt des Mastes angebracht wird. Dadurch wird die bevorzugte Rotations- oder Drehbewegung des Gabelbaums insgesamt gegenüber dem Mast auf einfache Weise realisiert.Finally, it is provided in a development of the invention that the boom head is attached by means of a hollow cylindrical connecting element to the straight portion of the mast. As a result, the preferred rotational or rotational movement of the boom is achieved in total compared to the mast in a simple manner.

Es ist bereits unter Bezugnahme auf die oben genannte EP 0 155 012 A1 erläutert worden, dass zudem Mastformen bekannt sind, die eine von der Kreisform abweichende Profilierung, beispielsweise in Form eines Tropfenprofils aufweisen, die ebenfalls an dem verjüngenden Ende des Tropfenprofils eine entsprechende Nut zur Verankerung eines Segels umfassen. Dabei ist im Stand der Technik nur vorgesehen, dass der Mast über seine gesamte Länge ausnahmslos mit einer entsprechenden Nut versehen ist, also im Abweichung zur vorliegenden Erfindung keinen Abschnitt aufweist, der bevorzugt ein Rotationsprofil aufweist, dass hier ein verankerbarer Verschwenkkörper zur Erhaltung eines Gabelbaumkopfes angebracht werden kann, der gegenüber dem Mast frei verschwenkbar ist. Bei der herkömmlichen Lösung sollte der Gabelbaum mit dem Mast drehfest verbunden sein.It is already with reference to the above EP 0 155 012 A1 has been explained that in addition mast shapes are known which have a deviating from the circular shape, for example in the form of a drop profile, which also comprise at the tapered end of the drop profile a corresponding groove for anchoring a sail. It is in the prior art only provided that the mast is invariably provided over its entire length with a corresponding groove, so in deviation from the present invention has no section which preferably has a rotational profile, that here an anchorable pivoting body can be attached to maintain a boom head, the opposite Mast is freely pivotable. In the conventional solution, the boom should be rotatably connected to the mast.

Zudem handelt es sich bei diesem vorbekannten Stand der Technik, wie ebenfalls bereits erwähnt, stets um einen gerade verlaufenden Mast, der im Gegensatz zu einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung nicht von Hause aus bogenförmig ausgestaltet ist.Moreover, in this known prior art, as also already mentioned, always a straight running mast, which is designed in contrast to a preferred embodiment of the invention is not arcuate from home.

Zudem führt die vorstehend genannte EP 0 155 012 A1 von der vorliegenden Erfindung weg. Denn in der vorstehend genannten Vorveröffentlichung werden nicht nur vorbekannte Lösungen mit einem kreisrunden Mastquerschnitt, sondern auch mit einem profilierten Mastquerschnitt (unter Ausbildung eines Tropfenprofils) als vorbekannt beschrieben, sondern es wird davon abweichend als demgegenüber verbesserte Lösung ein Mast mit einem runden Querschnitt vorgeschlagen, der mit einer Zusatzeinrichtung kaschiert und verkleidet wird. Diese Verkleidung umfasst ein sogenanntes am Mast vorlaufend angeordnetes Vorderkantenteil, welches an dem im Querschnitt hohlzylinderförmigen Mast seitlich vorbei läuft und auf der rückwärtigen Seite des Mastes in eine im Querschnitt tropfenförmige Verjüngung übergeht, in deren Innenraum die Lattentaschen mit den in die Lattentaschen eingesetzten Latten des Segels enden.In addition, the above leads EP 0 155 012 A1 away from the present invention. For in the aforementioned prior publication, not only known solutions with a circular mast cross-section, but also with a profiled mast cross section (to form a drop profile) are described as previously known, but it is deviating proposed as contrast improved solution a mast with a round cross-section, the is laminated and clad with an additional device. This panel comprises a so-called leading edge arranged on the mast front part, which runs laterally on the cross-sectionally cylindrical mast and merges on the rear side of the mast in a drop-shaped cross-sectional taper, in the interior of the batten pockets with the slats used in the batten of the sail end up.

Im Unterschied dazu weist die Erfindung eine Reihe von Vorteilen auf.In contrast, the invention has a number of advantages.

Eine der Vorteile ist die Verwendung eines im Querschnitt profilierten Mastes, wobei an dem verjüngten Ende des ein Tropfenprofil aufweisenden Mastes an der dort vorgesehenen Nut letztlich das Segel eingehängt werden kann, was grundsätzlich bekannt ist. Davon ausgehend wird der Vorteil erzielt, dass auf eine Masttasche verzichtet werden kann, so dass das Rigg leichter aus dem Wasser gezogen werden kann, da sich in der Masttasche kein Wasser ansammeln kann, was mit angehoben werden muss.One of the advantages is the use of a mast profiled in cross-section, wherein at the tapered end of the drop profile having a mast on the groove provided there ultimately the sail can be hung, which is basically known. Based on this, the advantage is achieved that can be dispensed with a mast pocket, so that the rig can be easily pulled out of the water, as can accumulate in the mast pocket no water, which must be raised with.

Im Rahmen der Erfindung ist dabei aber ferner vorgesehen, dass der profilierte Querschnitt des Mastes nicht über die gesamte Länge realisiert ist. Zumindest in dem Höhenbereich oder -abschnitt, in dem der Gabelbaum, d.h. insbesondere ein Gabelbaumkopf, befestigt wird, ist der Mast bevorzugt zylinderförmig gestaltet. Hier sind bevorzugt eine Hülse, eine Manschette und/oder z.B. Haltebacken vorgesehen, so dass an dieser Stelle ein Gabelbaum, insbesondere ein Gabelbaumkopf (also ein sogenannter Gabelbaumfrontbogen) mittels einer Gabelbaum-Mast-Befestigungseinrichtung am Mast um diesen herum verdrehbar verankerbar ist. Mit anderen Worten wird hier keine drehfeste Verbindung zwischen einem Gabelbaum und einem Mast realisiert, die allerdings eine Relativverdrehung oder -verschwenkung zumindest in einem Teilbereich um den Mast herum erlaubt.In the context of the invention, however, it is further provided that the profiled cross section of the mast is not realized over the entire length. At least in the height range or section in which the boom, ie in particular a boom head, is attached, the mast is preferably cylindrical. Here, a sleeve, a sleeve and / or eg holding jaws are preferably provided, so that at this point a boom, in particular a boom head (ie a so-called boom front arch) by means of a boom-mast fastening device on the mast around this rotatable anchored. In other words, here no rotatable connection between a boom and a mast is realized, however, allows a relative rotation or -verschwenkung at least in a partial area around the mast around.

Der Gabelbaum ist also bevorzugt mittels der erwähnten Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung an der erwähnten Hülse oder dergleichen befestigt, die von dem Mast im Befestigungsbereich des Gabelbaumkopfes durchsetzt wird. Diese Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung ist also bevorzugt an einem eine Rotation oder Drehbewegung erlaubenden, bevorzugt zylindrischen Querschnitt aufweisenden Abschnitt des Mastes drehbar gelagert, wodurch sich der Vorteil ergibt, dass durch leichten Winddruck ein Umklappen des Segels erreicht wird, so dass in jeder Situation stets ein aerodynamisch perfekter Übergang vom Mast zum Segel realisiert wird.The boom is thus preferably fixed by means of said boom-mast holding device to said sleeve or the like, which is penetrated by the mast in the attachment region of the boom head. This boom-mast holding device is thus preferably rotatably mounted on a rotation or rotational movement permitting, preferably cylindrical cross-section portion of the mast, which has the advantage that by slight wind pressure folding the sail is achieved, so always in every situation an aerodynamically perfect transition from the mast to the sail is realized.

Diese ist an einer zylindrischen Aussparung am Mast drehbar gelagert und ermöglicht durch leichten Winddruck ein Umklappen des Segels, wobei in jeder Situation stets ein aerodynamisch perfekter Übergang vom Mast zum Segel erreicht wird.This is rotatably mounted on a cylindrical recess on the mast and allows slight wind pressure folding the sail, which in any situation always an aerodynamically perfect transition from the mast to the sail is achieved.

Bevorzugt ist der Mast selbst nicht gerade verlaufend ausgebildet, sondern zudem in Seitenansicht sichelförmig oder sichelähnlich.Preferably, the mast itself is not straight running, but also in side view sickle-shaped or sickle-like.

Neben der Verwendung des im Querschnitt profilierten Mastes bietet ein derart vorgebogener oder permanent gebogener Mast die Möglichkeit, das Vorliek durch leichten Zug zu durchsetzen (nicht wie bei herkömmlichen Segeln, bei denen der Mast durch extrem starkes Durchsetzen des Vorliekes gebogen werden muss). Zudem können sich profilunterstützende Segellatten unmittelbar am Mast abstützen.In addition to the use of the cross-sectional profiled mast, such a pre-bent or permanently bent mast offers the possibility of passing through the luff by light draft (unlike conventional sails where the mast has to be bent by extremely pushing the luff). In addition, profile-supporting battens can be supported directly on the mast.

Insgesamt bedarf es nur geringer Klemmkräfte, um ein entsprechenden Bauch am Segel zu ermöglichen.Overall, it requires only low clamping forces to allow a corresponding belly on the sail.

Schließlich kann der erfindungsgemäße Mast auch teilbar ausgestaltet sein, vorzugsweise in dem Bereich oder Abschnitt, in dem der Gabelbaum bzw. der Gabelbaumkopf am Mast befestigt wird.Finally, the mast according to the invention can also be designed to be divisible, preferably in the area or section in which the boom or the boom head is attached to the mast.

Das erwähnte bevorzugt hülsenförmige oder hülsenähnliche Verbindungselement weist eine kanalförmige Aufnahme mit bevorzugt kreisförmigem Innenquerschnitt auf, worüber das erläuterte Verbindungselement auf dem entsprechenden zylinderförmigen Mastabschnitt drehbar angeordnet ist, d.h. zumindest in einem Teilwinkelbereich bevorzugt frei drehbar angeordnet ist.The aforementioned preferably sleeve-shaped or sleeve-like connecting element has a channel-shaped receptacle with a preferably circular inner cross-section, about which the illustrated connecting element is rotatably arranged on the corresponding cylindrical mast section, i. is preferably arranged freely rotatable at least in a partial angle range.

An diesem drehbaren Verbindungselement lässt sich der Gabelbaum, d.h. der Gabelbaumkopf, mit geeigneten Maßnahmen befestigen. Hierdurch wird sichergestellt, dass der Gabelbaumkopf zumindest mittelbar über das bevorzugt hülsenförmige Verbindungselement gegenüber dem Mast drehbar, d.h. gegenüber dem Mast schwenkbar gehalten ist.At this rotatable connection element, the boom, i. the boom head, attach with appropriate measures. This ensures that the boom head at least indirectly rotatable relative to the mast via the preferably sleeve-shaped connecting element, i. is pivotally supported relative to the mast.

Das erwähnte bevorzugt hülsenförmige oder hülsenähnliche Verbindungselement, welches drehbar oder verschwenkbar um den Mast herum in dem erwähnten Befestigungsabschnitt für ein Gabelbaum anbringbar oder angebracht ist, kann als separates Verbindungselement ausgebildet sein, an welchem beispielsweise die erwähnte Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung wiederum angebracht werden kann. Es ist aber auch möglich, dass die erwähnte Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung ein entsprechendes hülsenähnliches oder hülsenförmiges Verbindungselement selbst mit umfasst und als gemeinsames Bauteil zur Verfügung gestellt wird, welches um den Mast herum, wie erläutert, verschwenkbar montierbar ist und letztlich zur Verankerung eines Gabelbaumkopfes dient. Dabei ist in einer weiteren und insoweit alternativen Ausgestaltung das erwähnte vorzugsweise hülsenförmige oder hülsenähnliche Verbindungselement auch mit einem Außengewinde versehen. Die erwähnte Innenbohrung in der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung ist dabei ferner mit einem Innengewinde ausgestattet, so dass die in der Mastaufnahmeöffnung eingeführte Hülse mittels des Gewindeeingriffs in dieser Mastaufnahmeöffnung verdrehbar angeordnet ist. Dadurch lässt sich eine problemlose und einfache Höhenverstellung für den Befestigungspunkt eines Gabelbaumkopfes relativ zur Masthöhe ergänzend vornehmen.The aforementioned preferably sleeve-shaped or sleeve-like connecting element, which is rotatably or pivotally mounted around the mast in the mentioned attachment portion for a boom attachable or may be formed as a separate connection element, on which, for example, the mentioned boom mast holding device can be mounted again. But it is also possible that the said boom-mast holding device is a corresponding sleeve-like or sleeve-shaped connecting element itself includes and is provided as a common component available, which around the mast, as explained, is pivotally mounted and ultimately serves to anchor a boom head. Here, in a further and insofar alternative embodiment, the aforementioned preferably sleeve-shaped or sleeve-like connecting element is also provided with an external thread. The aforementioned inner bore in the boom-mast holding device is further provided with an internal thread, so that the introduced in the mast receiving opening sleeve is rotatably arranged by means of the threaded engagement in this mast receiving opening. This allows a smooth and easy height adjustment for the attachment point of a boom head relative to the mast height make complementary.

Auch dann, wenn das Verbindungselement nicht aus einer Gewindehülse, sondern aus einer einfachen Hülse besteht, die auf dem Mast oder relativ zum Mast in Umfangsrichtung verdrehbar ist, so bietet dies auch die Möglichkeit, dass der Gabelbaumkopf in unterschiedlicher Höheneinstellung an dieser Hülse, also letztlich in unterschiedlicher Höheneinstellung am Mast befestigt werden kann. Denn der Gabelbaumkopf kann über die gesamte Axiallänge der Hülse hinweg auf einfache Weise befestigt werden, so dass hierdurch eine unterschiedliche Höheneinstellung oder Höhenfixierung des Gabelbaumkopfes relativ zum Mast erzielbar ist.Even if the connecting element is not made of a threaded sleeve, but of a simple sleeve which is rotatable on the mast or relative to the mast in the circumferential direction, this also offers the possibility that the boom head in different height adjustment of this sleeve, so ultimately can be attached to the mast in different height settings. Because the boom head can be fastened over the entire axial length of the sleeve away in a simple manner, so that in this way a different height adjustment or height fixation of the boom head relative to the mast can be achieved.

Mit anderen Worten lässt sich dadurch letztlich ein optimaler, aerodynamischer Übergang vom Mast zum Segel ermöglichen. Schon bei geringstem Segeldruck kann dadurch der Segelbauch wunschgemäß erreicht werden.In other words, this ultimately allows an optimal, aerodynamic transition from the mast to the sail. Even at the lowest sail pressure, the sail belly can be reached as desired.

Schließlich tragen die im Rahmen der Erfindung erzielten geringen Trimmkräfte auch zu einer erheblichen Gewichtseinsparung bei. Denn dadurch ist es möglich:

  • weniger Segeltuch vorzusehen,
  • ein dünneres Segel einzusetzen
  • leichtere Segellatten zu verwenden,
  • auf Trimmblöcke zu verzichten,
  • die Wasseraufnahme vor einem Wasserstart deutlich zu verringern (Wegfall der Masttasche),
wodurch letztlich das erfindungsgemäße Rigg auch mit deutlich geringeren Kosten herstellbar ist.Finally, the low trim forces achieved in the context of the invention also contribute to a considerable weight saving. Because this makes it possible:
  • to provide less canvas,
  • to use a thinner sail
  • to use lighter battens,
  • to dispense with trim blocks,
  • significantly reduce the water absorption before a water start (omission of the mast pocket),
whereby ultimately the inventive rig can be produced at significantly lower cost.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand von Zeichnungen näher erläutert. Dabei zeigen im Einzelnen:

Figur 1:
eine schematische Seitenansicht auf ein Rigg eines Surfbrettes;
Figur 2a:
eine schematische Seitenansicht eines erfindungsgemäßen ausgestalteten teilbaren Mastes;
Figur 2b:
eine ähnliche Darstellung zu Figur 2a in zerlegter Form des Mastes;
Figur 2c:
ein vergrößerter Ausschnitt eines Teilbereichs des Mastes unter Darstellung einer Hülse;
Figur 3a bis 3d:
verschiedene Querschnitte durch den Mast in unterschiedlicher Höhe des Mastes;
Figur 3e:
eine abgewandelte Querschnittsdarstellung durch den Mast in Höhe des Gabelbaumkopf-Befestigungsabschnittes;
Figur 4:
eine schematische Draufsicht auf eine Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35, worüber ein Gabelbaum gegenüber dem Mast drehbar befestigbar ist, und zwar in der Fixierstellung;
Figur 5:
eine zu Figur 4 vergleichbare Darstellung, bei der der Gabelbaum von seiner Funktionsstellung unter dem Mastende hindurch nach vorne in seine gelöste Stellung verschwenkt ist;
Figur 6:
eine schematische Seitendarstellung, in der der Gabelbaum in seine Außereingriffsstellung (gelöste Stellung) vor den Mast verschwenkt ist;
Figur 7a:
eine schematische auszugsweise Querschnittsdarstellung (parallel zum Mast) zur Darstellung der Ausbildung der seitlichen Anlageabschnitte der Masthalterung zur Anlage des Gabelbaumkopfes;
Figur 7b:
eine entsprechende Darstellung zu Figur 7a bezüglich des mittleren Anlageabschnittes der Masthalterung zur Anlage des Gabelbaumkopfes;
Figur 8:
eine schematische rückwärtige Ansicht eines abgewandelten Ausführungsbeispieles mit einer Höhenverstelleinrichtung für den Gabelbaumkopf.
The invention will be explained in more detail with reference to drawings. In detail:
FIG. 1:
a schematic side view of a rig of a surfboard;
FIG. 2a:
a schematic side view of an inventive designed divisible mast;
FIG. 2b:
a similar representation too FIG. 2a in disassembled form of the mast;
FIG. 2c:
an enlarged section of a portion of the mast, showing a sleeve;
FIGS. 3a to 3d:
different cross sections through the mast at different heights of the mast;
FIG. 3e:
a modified cross-sectional view through the mast at the level of the boom head mounting portion;
FIG. 4:
a schematic plan view of a boom-mast holding device 35, about which a boom relative to the mast is rotatably fastened, in the fixing position;
FIG. 5:
one too FIG. 4 comparable representation in which the boom is pivoted from its functional position under the mast end forward in its released position;
FIG. 6:
a schematic side view in which the boom is pivoted in its disengaged position (released position) in front of the mast;
FIG. 7a:
a schematic excerpts cross-sectional view (parallel to the mast) to illustrate the formation of the lateral abutment portions of the mast holder for conditioning of the boom head;
FIG. 7b:
a corresponding representation too Figure 7a with respect to the middle abutment portion of the mast holder for the installation of the boom head;
FIG. 8:
a schematic rear view of a modified embodiment with a height adjustment device for the boom head.

In Figur 1 ist in schematischer Seitendarstellung ein Rigg mit einem Segel 1 dargestellt. Dabei ist das Segel an seinem Vorliek 3 an einem Mast 5 befestigt, der wiederum über ein Mastfußgelenk 7 (Universalgelenk 7) auf einem nur ausschnittsweise angedeuteten Segelbrett 8 allseits frei drehbar und schwenkbar angeordnet ist.In FIG. 1 is shown in schematic side view a rig with a sail 1. In this case, the sail is attached to his luff 3 to a mast 5, which in turn is freely rotatably and pivotally arranged on a mast foot joint 7 (universal joint 7) on a only partially indicated sailboard 8 on all sides.

Ein derartiges Segel 1 ist in der Regel an seinem hinteren Ende 9, also an seinem sogenannten Schothorn 9, an einem das Segel 1 umgebenden Gabelbaum 11, d.h. am Gabelbaumende 11a, getrimmt.Such a sail 1 is usually at its rear end 9, so at its so-called clew 9, on a sail 1 surrounding the boom 11, i. at the end of the boom 11a, trimmed.

Aus der schematischen Seitendarstellung gemäß Figur 1 ist ferner ersichtlich, dass das Segel in Längsrichtung des Mastes versetzt liegend vom Vorliek 3 zum Achterliek 4 (oder teilweise auch zum Unterliek 2b) verlaufende und in das Segel 1 eingenähte Lattentaschen 2a aufweist, in die entsprechende Latten 2b zur Versteifung des Segels üblicherweise eingesetzt sind.From the schematic page representation according to FIG. 1 It can also be seen that the sail in the longitudinal direction of the mast offset from the luff 3 to the leech 4 (or partially to the lower berth 2b) extending and sewn into the sail 1 batten pockets 2a, are usually used in the corresponding slats 2b for stiffening the sail ,

Der erwähnte Mast 5 kann grundsätzlich aus einem gerade verlaufenden Mast bestehen. Im Rahmen der Erfindung wird jedoch bevorzugt ein permanent gebogener Mast 5 eingesetzt. Die Biegung am oberen Ende des Mastes 5 ist üblicherweise dabei noch stärker als im unteren Abschnitt des Mastes 5. Mit anderen Worten ist der Mast also zumindest abschnittsweise und dabei bevorzugt zumindest zu seinem oberen Ende hin gekrümmt bzw. stärker gekrümmt. Die Krümmung kann dabei vereinfacht auch als sichelförmig oder sichelähnlich bezeichnet werden, obgleich herkömmliche Sicheln üblicherweise eine sehr viel stärkere Krümmung aufweisen als der in Figur 1 in Seitenansicht dargestellte Mast 5. Dadurch wird letztlich eine größere Segelfläche ermöglicht, ohne dass die Höhe des Segels vergrößert werden muss. Hierdurch kann auch sichergestellt werden, dass die Haltekraft gegen den Winddruck nicht wesentlich zunimmt.The aforementioned mast 5 can basically consist of a straight mast. In the context of the invention, however, a permanently bent mast 5 is preferably used. The bend at the upper end of the mast 5 is usually even stronger than in the lower portion of the mast 5. In other words, the mast is thus at least partially, and preferably curved at least towards its upper end or more curved. The curvature can be referred to simply as crescent-shaped or sickle-like, although conventional sickles usually have a much greater curvature than that in FIG FIG. 1 Mast 5 shown in side view. This ultimately allows a larger sail area, without the need to increase the height of the sail. This can also be ensured that the holding force against the wind pressure does not increase significantly.

Durch die erwähnte Trimmung am hinteren Ende des Segels wird der erwähnte Mast - unabhängig davon, ob er grundsätzlich gerade verlaufend oder schon von Hause aus leicht bogenförmig, also permanent bogenförmig gestaltet ist - durch die eingeleiteten Trimmkräfte noch zumindest im oberen Bereich leicht zunehmend weiter gebogen.Due to the aforementioned trim at the rear end of the sail of the aforementioned mast - regardless of whether he is basically straight or even from home slightly arcuate, so permanently arched designed - slightly further bent by the introduced trim forces at least in the upper area.

Üblicherweise ist in einem Teillängenbereich des Mastes 5, an welchem das vorlaufende Gabelbaumende 33 am Mast 5 befestigt wird, eine entsprechende Ausnehmung 1a eines Segels 1 vorgesehen, so dass das vorlaufende Gabelbaumende hier bevorzugt (wie nachfolgend erläutert wird zumindest mittelbar) am frei liegenden Mast befestigt werden kann.Usually, in a partial length region of the mast 5, to which the leading end of the boom 33 is attached to the mast 5, a corresponding recess 1a of a sail 1 is provided, so that the leading end of the boom here preferably (as explained below is at least indirectly) attached to the exposed mast can be.

Dabei wird schon an dieser Stelle erwähnt, dass der Mast 5 in dem erwähnten Befestigungsbereich, in dem der Gabelbaumkopf bevorzugt mittelbar am Mast 5 befestigt wird, einen gerade verlaufenden Abschnitt aufweist. Dieser gerade verlaufende Befestigungsabschnitt 105 am Mast ist aber nicht nur dann vorgesehen, wenn der Mast insgesamt gerade verläuft, sondern auch dann, wenn (wie bevorzugt ausgeführt und in Figur 1 dargestellt) der Mast in seiner wesentlichen Längserstreckung von Hause aus, also permanent gekrümmt ausgebildet ist.It is already mentioned at this point that the mast 5 in the mentioned attachment area, in which the boom head preferably indirectly attached to the mast 5 is, has a straight section. However, this straight running attachment portion 105 on the mast is not only provided when the mast as a whole is straight, but also when (as preferred and executed in FIG. 1 represented) of the mast in its essential longitudinal extent of home, so it is permanently curved.

In Figur 2a ist in schematischer Seitenansicht der Mast 5 in Seitendarstellung ohne zugehöriges Segel und ohne Gabelbaum schematisch in einer bevorzugten Variante wiedergegeben. Aus dieser Variante ist zu ersehen, dass der Mast 5 letztlich in drei Abschnitte gegliedert ist, nämlich in ein sogenanntes Mastunterteil 5a mit einer Länge 5'a, in ein sogenanntes Mastoberteil 5b mit einer Länge 5'b und in einen das Mastunterteil 5a und das Mastoberteil 5b verbindenden Mast-Verbindungsabschnitt 5c mit einer Länge 5'c. Dieser Mast-Verbindungsabschnitt 5c kann auch fest entweder mit dem Masterunterteil 5a oder dem Mastoberteil 5b verbunden und/oder ausgebildet, vorzugsweise einstückig ausgebildet sein. Im gezeigten Ausführungsbeispiel ist das Mast-Verbindungsteil 5c fester Bestandteil des Mastunterteiles 5a, wie aus der schematischen Seitendarstellung gemäß Figur 2b zu ersehen ist. Denn in Figur 2b ist der Mast 5 in seiner zerlegten Form wiedergegeben.In FIG. 2a is shown in a schematic side view of the mast 5 in side view without associated sail and without a boom schematically in a preferred variant. From this variant it can be seen that the mast 5 is ultimately divided into three sections, namely in a so-called mast lower part 5a with a length 5'a, in a so-called mast upper part 5b with a length 5'b and in a mast base 5a and the Mast upper part 5b connecting mast connection portion 5c with a length 5'c. This mast connection section 5c can also be firmly connected to either the master base 5a or the mast top 5b and / or formed, preferably formed in one piece. In the illustrated embodiment, the mast connection part 5c is an integral part of the mast lower part 5a, as shown in the schematic side view FIG. 2b can be seen. Because in FIG. 2b the mast 5 is reproduced in its decomposed form.

Das erwähnte Mast-Verbindungsteil 5c bildet dabei gleichzeitig den sog. Gabelbaumkopf-Befestigungsabschnitt 105, an welchem ein später noch erläuterter Gabelbaumkopf eines Gabelbaums angebracht und gehalten werden kann.The aforementioned mast connection part 5c at the same time forms the so-called. Fork-head fastening portion 105 to which a later-explained boom head of a boom can be attached and held.

Das Mastoberteil 5b weist dazu eine kanalförmige Aufnahmeöffnung 5d auf, die im gezeigten Ausführungsbeispiel als Rundbohrung oder Sackbohrung ausgebildet sein kann. Hier wird der bevorzugt im Querschnitt zylinderförmige Mast-Verbindungsabschnitt 5c in das untere Ende des Mastoberteiles 5b eingesteckt, vorzugsweise anschlagsbegrenzt eingesteckt, bis beide Teile miteinander verbunden sind. An dieser Stelle wird vorab kurz auf Figur 2c verwiesen, in der ausschnittsweise das untere Ende des Mastoberteils 5b, das im Abstand darunter liegende obere Ende des Mastunterteils 5a und das dazwischen befindliche Mast-Verbindungsteil 5c gezeigt sind, auf welchem ein Drehkörper 25 gegenüber dem Mast verdreh- oder verschwenkbar angeordnet und gehalten ist, worauf nachfolgend genauer eingegangen wird.The mast upper part 5b has for this purpose a channel-shaped receiving opening 5d, which may be formed in the illustrated embodiment as a round bore or blind hole. Here, preferably in cross-section cylindrical mast connecting portion 5c is inserted into the lower end of the mast upper part 5b, preferably plugged limit stop, until both parts are connected together. At this point, shortly beforehand Figure 2c referenced in which the lower end of Mastoberteiles 5 b, the underlying lower end of the mast lower part 5 a and the intervening mast connection part 5 c are shown, in which a rotary body 25 relative to the mast rotatably or pivotally mounted and held, which will be discussed in more detail below.

Der so gebildete und dadurch zerlegbare Mast 5 wird letztlich durch das aufgezogene und getrimmte Segel 1 mit seinen Bestandteilen fest aneinander gebunden gehalten.The thus formed and thereby dismantled mast 5 is ultimately held firmly bound together by the wound-up and trimmed sail 1 with its components.

Anhand von Figur 3a, Figur 3b, Figur 3c sowie Figur 3d sind unterschiedliche Querschnitte längs der Linien IIa-IIa, IIb-IIb, IIc-IIc und IId-IId in Figur 2a wiedergegeben.Based on Figure 3a, Figure 3b, Figure 3c such as 3d figure are different cross sections along the lines IIa-IIa, IIb-IIb, IIc-IIc and IId-IId in FIG. 2a played.

Daraus ist zu ersehen, dass der eigentliche Mast 5 eine von der Kreisform abweichende Profilierung aufweist, und zwar mit einem zumindest näherungsweise tropfenförmigen oder tropfenähnlichen Querschnitt. Durch diese sich im Querschnitt ergebene Tropfenform ist der Mast 5 auf seiner vorlaufenden Seite 15 teilkreisförmig allgemein konvex mit einem im Querschnitt halbkreisförmigen oder halbkreisähnlichen, d.h. bevorzugt halbzylinderförmigen Abschnitt 19a gestaltet, der dann zu seinem nachlaufenden Ende 17 in einen sich zunehmend im Querschnitt verjüngenden Abschnitt 19b übergeht, in dessen nachlaufendes Ende eine mit einer Hinterschneidung 21 ausgestaltete Nut 22 eingebracht ist. Die Bogenform 19a im vorlaufenden Abschnitt 15 des tropfenförmigen Mastprofiles kann aber in weiten Bereichen mit beliebigem Radius oder auch mit sich beliebig änderndem Radius ausgestaltet sein. Aerodynamische Formgebungen sind dabei bevorzugt realisiert.It can be seen that the actual mast 5 has a deviating from the circular shape profiling, with an at least approximately drop-shaped or drop-like cross-section. By this resulting in cross-section drop shape of the mast 5 is on its leading side 15 partially circular generally convex with a semi-circular in cross-section or semicircle-like, ie preferably semi-cylindrical portion 19 a designed, which then merges to its trailing end 17 in an increasingly tapered in section portion 19 b, in the trailing end of which is designed with an undercut 21 groove 22 is introduced. However, the arched shape 19a in the leading portion 15 of the drop-shaped mast profile can be configured in wide ranges with any radius or with any radius changing. Aerodynamic shapes are preferably realized.

Aus der Querschnittsdarstellung gemäß Figur 3b ist zu ersehen, dass diese Querschnittsdarstellung bevorzugt die größte Quer- und Längserstreckung aufweist, also in Höhe der aufeinanderzuliegenden stirnseitigen Endebereiche des Mastoberteiles und des Mastunterteiles. Mit anderen Worten weist das obere Ende des Mastunterteiles 5a sowie das untere Ende des Mastoberteiles 5b jeweils angrenzt an dem Mast-Verbindungsabschnitt 5c die in der Regel größte Längs- und Quererstreckung auf, also einmal in Richtung des Segels 1 bzw. in Querrichtung dazu. Am oberen Mastende, also am sogenannten Mast-Top 5e, ist dieser Mastquerschnitt wieder deutlich geringer dimensioniert. Ähnlich dazu kann auch das Mastunterteil 5a von seinem Mast-Verbindungsabschnitt 5c zum Mastfuß zumindest um ein geringes Maß mit einem sich langsam oder abschnittsweise verjüngenden Mastquerschnitt ausgebildet sein, wie anhand von Figur 3d angedeutet ist. Allerdings kann hierauf auch verzichtet werden, so dass das Mastunterteil über seine gesamte Länge einen mehr oder weniger gleichbleibende Querschnitt aufweist, zu seinem Mastfuß hin aber auch mit einem zunehmend größeren Querschnitt versehen sein kann. Hier sind beliebige Abwandlungen möglich.From the cross-sectional view according to FIG. 3b It can be seen that this cross-sectional representation preferably has the greatest transverse and longitudinal extent, that is, in the amount of the end face areas of the upper part of the mast and the lower part of the mast which are to be superimposed on one another. In other words, the upper end of the mast lower part 5a and the lower end of the mast upper part 5b each adjacent to the mast connecting portion 5c on the usually largest longitudinal and transverse extent, ie once in the direction of the sail 1 and in the transverse direction thereto. At the top end of the mast, that is to say at the so-called mast top 5e, this mast cross-section is again markedly smaller. Similarly, the mast lower part 5a may be formed from its mast connecting portion 5c to the mast foot at least by a small amount with a slowly or partially tapered mast cross section, as based on 3d figure is indicated. However, this can also be dispensed with, so that the mast lower part over its entire length has a more or less constant cross-section, to his mast but also with an increasingly larger cross-section can be provided. Here are any modifications possible.

Die Querschnittsdarstellung gemäß Figur 3c zeigt, dass der Mast-Verbindungsabschnitt 5c wiederum eine Zylinder- oder Hohlzylinderform aufweist oder aufweisen kann. Allgemein wird hier eine Querschnittsform bevorzugt, die es erlaubt, dass hier ein eine Rotation oder Verschwenkung erlaubender Körper aufgesetzt werden kann, der dann um diesen Befestigungsabschnitt 105 herum verdreht oder verschwenkt werden kann.The cross-sectional view according to Figure 3c shows that the mast connection portion 5c again has or may have a cylindrical or hollow cylindrical shape. Generally, a cross-sectional shape is preferred here, which allows a body allowing a rotation or pivoting to be placed here, which can then be rotated or pivoted about this fastening section 105.

Anhand der schematischen Querschnittsdarstellung gemäß Figur 3e ist alternativ zu der kreisförmigen Querschnittsdarstellung gemäß Figur 3c gezeigt, dass auch abweichend von der Kreisform andere Querschnitte für den Gabelbaumkopf-Befestigungsabschnitt 105 möglich sind. Bevorzugt werden achssymmetrische Querschnittsformen realisiert. Anhand von Figur 4e ist gezeigt, dass beispielsweise eine eher quadratische Querschnittsform mit entsprechend abgerundeten Ecken verwendet werden kann, so dass eine hier aufgesetzte Hülse oder entsprechenden manschetten- oder haltebackenförmige Anlageabschnitte 39 sich an diesen beispielsweise abgerundeten Kanten oder Ecken des mit einem derartigen Querschnitt versehenen Gabelbaumkopf-Befestigungsabschnittes 105 abstützen kann. Auch dadurch kann eine möglichst spielfreie Rotation der Hülse 25 um den Gabelbaumkopf-Befestigungsabschnitt 105 realisiert werden. Weitere insoweit beliebige Abwandlungen sind möglich.Based on the schematic cross-sectional view according to FIG. 3e is alternative to the circular cross-sectional view according to FIG Figure 3c shown that also different from the circular shape other cross sections for the boom mounting portion 105 are possible. Axially symmetrical cross-sectional shapes are preferably realized. Based on Figure 4e It is shown that, for example, a more square cross-sectional shape can be used with corresponding rounded corners, so that a patch here sleeve or corresponding cuff or holding jaw-shaped abutment portions 39 are supported on this example, rounded edges or corners of the provided with such a cross-section boom attachment portion 105 can. This also allows a possible backlash-free rotation of the sleeve 25 can be realized about the boom mounting portion 105. Further, insofar as desired, any modifications are possible.

In die erwähnte, den Mast in seiner gesamten Länge (mit Ausnahme der Länge des Mast-Verbindungsabschnittes 5c) ausgebildete Nut 22 kann das Vorliek 3 des Segels 1 mittels eines verdickten Ansatzes in Längsrichtung der Nut 22 eingeschoben und dadurch am Mast 5 sicher verankert werden. Dabei kommt die erwähnte Ausnehmung 1a am Vorliek 3 des Segels 1 auf der nachlaufenden Seite 17 des Mastes in Höhe des Mast-Verbindungsabschnittes 5c zu liegen.In the mentioned, the mast in its entire length (except for the length of the mast connection section 5c) trained groove 22, the luff 3 of the sail 1 can be inserted by means of a thickened approach in the longitudinal direction of the groove 22 and thereby anchored securely on the mast 5. In this case, the mentioned recess 1a comes to lie on the luff 3 of the sail 1 on the trailing side 17 of the mast in height of the mast connecting portion 5c.

Ein derartiger Mast ist bevorzugt aus Kunststoff hergestellt, der ausreichend stabil und dabei zumindest noch gering elastisch verformbar ist, um ein entsprechendes Segel trimmen zu können. Bevorzugt besteht der Mast aus einem CFK-Material, also aus Kohlenfaserkunststoff oder kohlenfaserverstärktem Kunststoff. Gerade auch diese Ausgestaltung erlaubt es, dass der erfindungsgemäße Mast von Hause aus in einer zumindest leicht bogenförmigen, d.h. sichelförmigen oder sichelähnlichen Gestaltung mit permanenter Krümmung ausgestaltet sein kann, wodurch wesentliche Vorteile der Erfindung realisiert werden.Such a mast is preferably made of plastic, which is sufficiently stable and at least still slightly elastically deformable in order to trim a corresponding sail can. Preferably, the mast consists of a CFRP material, ie carbon fiber plastic or carbon fiber reinforced plastic. Just this embodiment also allows the mast according to the invention from home in an at least slightly curved, i. Crescent-shaped or sickle-like configuration can be configured with permanent curvature, whereby significant advantages of the invention can be realized.

Wie aus der Seitendarstellung gemäß Figur 2a und 2b zu ersehen ist, ist der erläuterte Mast 5 bevorzugt breit gekrümmt, d.h. über seine Länge zumindest abschnittsweise gering gekrümmt ausgebildet, so dass sich eine sichelförmige oder sichelähnliche Formgebung ergibt. Mit anderen Worten ist der Mast von seinem Fuß zu seinem oberen Masttop zumindest über seine wesentlichen Längserstreckungsabschnitte bogenförmig oder zumindest leicht bogenförmig gestaltet, vorzugsweise kontinuierlich bogenförmig gestaltet, wobei insbesondere zu seinem Fußende hin noch ein gerade verlaufender Abschnitt vorgesehen sein kann. Aber auch in dem Fall, in dem der Mast von Hause (also permanent) bogenförmig gekrümmt ist oder bogenförmig gekrümmte Abschnitte umfasst, ist der sogenannte Mast-Verbindungsabschnitt 5c, der letztlich einen Befestigungsabschnitt 105 bildet, gerade verlaufend, also ungekrümmt ausgebildet. Dies eröffnet die Möglichkeit, dass hier ein Verschwenkkörper in Form der sog. Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 mit einer Aufnahmebohrung 37 oder einem Aufnahmekanal 37 (Figuren 4 und 5) auf den Befestigungsabschnitt 105 aufgesetzt werden kann, so dass die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 aufgrund des gerade verlaufenden Mast-Verbindungsabschnittes 105 um diesen Mast-Verbindungsabschnitt 105 herum verdreht oder verschwenkt werden kann. Auf die dadurch bedingten Vorteile wird später noch eingegangen.As from the page presentation according to FIGS. 2a and 2b can be seen, the explained mast 5 is preferably wide curved, that is at least partially formed slightly curved over its length, so that there is a sickle-shaped or sickle-like shape. In other words, the mast from its foot to its upper mast head at least over its essential longitudinal extension sections arcuate or at least slightly arcuate designed, preferably continuously arcuate, in particular to its foot end out still a straight section can be provided. But even in the case in which the mast of home (that is permanent) arcuately curved or arc-shaped curved portions, the so-called mast connection portion 5c, which ultimately forms a fixing portion 105, straight, ie formed without bending. This opens up the possibility that here a pivoting body in the form of the so-called boom-mast holding device 35 with a receiving bore 37 or a receiving channel 37 (FIG. FIGS. 4 and 5 ) can be placed on the mounting portion 105, so that the boom-mast support means 35 can be rotated or pivoted about this mast connecting portion 105 due to the straight mast connecting portion 105. The resulting benefits will be discussed later.

Anhand von Figur 2c ist, wie bereits erwähnt, ein vergrößerter Ausschnitt des Mast-Verbindungsabschnittes 5c und des daran angrenzenden Mastunterteiles 5a bzw. des Mastoberteiles 5b in perspektivischer Ansicht gezeigt.Based on Figure 2c is, as already mentioned, an enlarged section of the mast connecting portion 5c and the adjoining mast lower part 5a and the mast upper part 5b shown in a perspective view.

Daraus ist bereits zu ersehen, dass auf dem das Mast-Unterteil 5a mit dem Mastoberteil 5b verbindenden Mast-Verbindungsabschnitt 5c ein auf diesem Abschnitt drehbarer, insbesondere in zumindest einem Winkelbereich um den Mast 5 herum frei drehbarer Drehkörper 25 angebracht, insbesondere aufgesteckt ist.From this it can already be seen that on the mast base 5a connecting the mast top 5b mast connecting portion 5c mounted on this portion rotatable, in particular at least in an angular range around the mast 5 freely rotatable rotating body 25 attached, in particular plugged.

Die Länge dieses Dreh- oder Schwenkkörpers 25 weist bevorzugt ein Maß auf, welches zumindest geringförmig kürzer ist als der Abstand D zwischen der oberen Stirn- oder Begrenzungsseite 5"a des Mastunterteiles 5a und der nach unten weisenden Stirn- oder Begrenzungsseite 5"b des Mastoberteiles 5b. Dieser Abstand D ergibt sich, wenn der Mast mit seinen beiden Teilen 5a und 5b entsprechend der Darstellung gemäß Figur 2a zusammengesteckt ist. Dadurch ist der VerDrehkörper 25 um die Achse des Mast-Verbindungsteiles 5c dreh- und/oder verschwenkbar oder zumindest um ein gewisses Winkelmaß frei dreh- und/oder verschwenkbar. Gleichzeitig ist der Verschwenkungskörper 25 in Axialrichtung mehr oder weniger unverschieblich anschlagsbegrenzt gehalten (abgesehen von einem möglicherweise vorgesehenem geringen Spiel).The length of this rotating or pivoting body 25 preferably has a dimension which is at least slightly shorter than the distance D between the upper end or boundary side 5 "a of the mast lower part 5a and the downwardly facing end or boundary side 5" b of the mast upper part 5b. This distance D results, when the mast with its two parts 5a and 5b as shown in FIG FIG. 2a is plugged together. As a result, the rotating body 25 is rotatable about the axis of the mast connecting part 5c and / or pivotable or at least freely rotatable and / or pivotable by a certain angular extent. At the same time, the pivoting body 25 is held in the axial direction more or less immovable limit stop (apart from a possibly provided small game).

In der bevorzugten Ausführungsform gemäß der Figuren 1 bis 3d durchragt dabei der Mast 5, d.h. zumindest der Mast-Verbindungsabschnitt 5c, die den Drehkörper 25 durchsetzende Aufnahmebohrung 5d, wobei der erwähnte Drehkörper 25 bevorzugt nach Art einer Hülse 25a oder wie später gezeigt wird, nach Art einer Gewindehülse 25b ausgebildet sein kann. Der erwähnte hülsenförmige Drehkörper 25 ist dabei mit seiner Aufnahmebohrung 5d ebenso wie der ihn durchsetzende Mast-Verbindungsabschnitt 5c gerade verlaufend ausgestaltet, also nicht bogenförmig, so dass hier die erwähnte gewünschte Rotations- oder Dreh- oder Verschwenkbewegung des Schwenkkörpers 25 gegenüber dem Mast bzw. der Mastachse möglich ist. Mit anderen Worten ist der Innendurchmesser der Aufnahmebohrung 5b des Schwenkkörpers 25 bevorzugt zumindest geringfügig größer als der Außendurchmesser des Mastes in diesem Befestigungsbereich, also zumindest geringfügig größer als der Außendurchmesser des Mast-Verbindungsabschnittes 5c. Der Sitz soll allerdings möglichst spielfrei sein.In the preferred embodiment according to the Figures 1 to 3d extends through the mast 5, ie at least the mast connecting portion 5c, the rotary body 25 passing through the receiving bore 5d, said rotary body 25 preferably in the manner of a sleeve 25a or as will be shown later, may be formed in the manner of a threaded sleeve 25b. The aforementioned sleeve-shaped rotary body 25 is designed with its receiving bore 5d as well as the mast connecting portion 5c passing through it straight, so not arcuate, so that here the mentioned desired rotation or rotation or pivoting movement of the pivot body 25 relative to the mast or the Mast axis is possible. In other words, the inner diameter of the receiving bore 5b of the swivel body 25 is preferably at least slightly larger than the outer diameter of the mast in this attachment region, ie at least slightly larger than the outer diameter of the mast connection section 5c. However, the seat should be as free of play as possible.

Nachfolgend wird anhand weiterer Figuren auf eine erfindungsgemäße Befestigung des Gabelbaums am Mast eingegangen.Below will be discussed with reference to other figures on an inventive attachment of the boom on the mast.

In Figur 4 ist eine ausschnittsweise Querschnittsdarstellung durch den Mast 5 in Höhe des Mast-Verbindungsabschnittes 5c gezeigt, und zwar unmittelbar oberhalb des vorderen Gabelbaumendes, welches nachfolgend auch als Gabelbaumkopf 33 oder Gabelbaumfrontbogen 33 bezeichnet wird. Dabei betrifft die Variante gemäß Figuren 4 und 5 ein erstes Ausführungsbeispiel einer möglichen Gabelbaum-Mast-Befestigung. Gemäß diesem Ausführungsbeispiel umfasst die Gabelbaum-Mast-Befestigungs- und/oder Halteeinrichtung eine Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35, die bevorzugt aus Kunststoff besteht. Insbesondere ist diese Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 in Form eines einteiligen Kunststoffteils 35a gefertigt. Diese Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 wird nachfolgend teilweise auch als Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 bezeichnet.In FIG. 4 is a partial cross-sectional view through the mast 5 at the level of the mast connection portion 5c shown, directly above the front end of the boom, which is also referred to below as the boom head 33 or boom front arch 33. The variant according to FIGS. 4 and 5 a first embodiment of a possible boom-mast attachment. According to this embodiment, the boom-mast fixing and / or holding device comprises a boom-mast holding device 35, which is preferably made of plastic. In particular, this boom-mast holding device 35 is made in the form of a one-piece plastic part 35a. This boom-mast holding device 35 is hereinafter also referred to in part as a boom-mast holding device 35.

Diese Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 mit einem Haltekörper 35b weist eine Mastaufnahmeöffnung 37 auf. Mit anderen Worten verläuft der in Figur 1 gezeigte Mast 5 zumindest im Bereich der Querschnittsdarstellung gemäß Figur 4 senkrecht zur Zeichenebene E. In unbelasteter Ausgangsposition, also insbesondere ohne Wind, verläuft der Mast 5 in der in Figur 4 strichpunktierten Symmetrie- oder Mittelebene S und ist dabei von seinem unteren Mastfußgelenk 7 zu seiner obenliegenden Mastspitze 8 in der Regel nach hinten, also zu seinem rückwärtigen oder nachlaufenden Ende 17 durchgebogen.This boom-mast holding device 35 with a holding body 35b has a mast receiving opening 37. In other words, the in FIG. 1 shown mast 5 at least in the region of the cross-sectional view according to FIG. 4 perpendicular to the drawing plane E. In unloaded starting position, ie in particular without wind, the mast 5 runs in the in FIG. 4 dot-dashed symmetry or median plane S and is bent from its lower mast foot joint 7 to its overhead mast top 8 usually backwards, ie to its rearward or trailing end 17.

Die erläuterte Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 ist dabei manschetten-, haltebacken- oder hülsenförmig gestaltet und umfasst zumindest zwei gegenüberliegende Halteabschnitte 39, die im montierten Zustand letztlich den durch die Mastaufnahmeöffnung 37 hindurch verlaufenden Mast 5 im gezeigten Ausführungsbeispiel zumindest mittelbar umgreifen. Der Mast 5 wird deshalb mittelbar umgriffen, weil auf dem Mast 5 hier im Bereich des Mast-Verbindungsabschnittes 5c der erwähnte Drehkörper 25 in Form einer Hülse 25a aufgesteckt und hier frei drehbar ist. Die Hülse 25a ist dabei in der Seitendarstellung gemäß Figur 2c gezeigt. Dabei kann die Anordnung gemäß Figur 4 derart sein, dass die backen-, manschetten- oder hülsenförmigen Halteabschnitte 39 nicht umlaufend geschlossen sind, sondern auf ihrer nachlaufenden Seite 17 beabstandet zueinander enden, vorzugsweise beidseitig zur Symmetrieebene S, wodurch hier ein nachlaufender Abstand oder Schlitz 41 gebildet ist.The illustrated boom-mast-holding device 35 is designed cuff, haltebacken- or sleeve-shaped and includes at least two opposite holding portions 39, which in the assembled state ultimately at least indirectly surround the mast 5 extending through the mast receiving opening 37 in the embodiment shown. The mast 5 is therefore indirectly encompassed, because on the mast 5 here in the region of the mast connecting portion 5c of the aforementioned rotary body 25 is attached in the form of a sleeve 25a and freely rotatable here. The sleeve 25a is in the side view according to Figure 2c shown. In this case, the arrangement according to FIG. 4 be such that the baking, cuff or sleeve-shaped holding portions 39 are not circumferentially closed, but spaced on their trailing side 17 end to each other, preferably on both sides of the plane of symmetry S, whereby here a trailing distance or slot 41 is formed.

Auf der vorlaufenden Seite 15 ist die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 im in Figur 4 gezeigten Querschnitt quer zur Zentralachse 5' des Mastes 5 (zumindest im Bereich der Mastaufnahmeöffnung 37) T- oder n-förmig oder doppelflügelförmig oder doppelflügelähnlich gestaltet, wobei neben einem mittleren Gabelbaumanlageabschnitt 43 daran anschließende seitliche Gabelbaumanlageabschnitte 44a und 44b ausgebildet sind.On the leading side 15, the boom-mast-holding device 35 is in FIG. 4 shown cross-section transverse to the central axis 5 'of the mast 5 (at least in the mast receiving opening 37) T- or n-shaped or double-winged or double-wing-like design, wherein in addition to a central boom installation section 43 adjoining lateral boom installation sections 44a and 44b are formed.

Der mittlere Gabelbaumanlageabschnitt 43 kann beispielsweise eine Länge (in der Zeichenebene E) quer zur Symmetrieebene S aufweisen, die in der Größenordnung des Durchmessers der Mastaufnahme-Öffnung 37 liegt. Werte beispielsweise über 40%, insbesondere über 50%, 60%, 70%, 80%, 90%, 100%, 110%, 120%, 130% oder 140% des Durchmessers der Mastaufnahme-Öffnung 47 sind dabei bevorzugt geeignet. Andererseits sollte diese Breite oder Länge des mittleren Gabelbaum-Anlageschnittes 43 kürzer sein als 150% des Durchmessers der Mastaufnahme-Öffnung 17, also insbesondere kürzer sein als 140%, 130%, 120%, 110%, 100%, 90%, 80%, 70%, 60% oder kürzer sein als 50% des Durchmessers der Mastaufnahme-Öffnung 37.The central boom installation section 43 may, for example, have a length (in the plane of the drawing E) transverse to the plane of symmetry S which is of the order of the diameter of the mast reception opening 37. For example, over 40%, in particular over 50%, 60%, 70%, 80%, 90%, 100%, 110%, 120%, 130% or 140% of the diameter of the mast receiving opening 47 are preferably suitable. On the other hand, this width or length of the central boom installation section 43 should be shorter than 150% of the diameter of the mast receiving opening 17, thus in particular shorter than 140%, 130%, 120%, 110%, 100%, 90%, 80%. , 70%, 60% or less than 50% of the diameter of the mast-receiving opening 37.

In entsprechender Größenordnung kann die jeweilige Länge der seitlichen Gabelbaum-Anlageabschnitte 44a, 44b ausgebildet sein, die symmetrisch zur Symmetrieebene S gegenüber dem mittleren Gabelbaum-Anlageabschnitt 43 leicht nachlaufend ausgerichtet sind, also stark divergierend zueinander. Der Winkel α zwischen der in nachlaufender Richtung abfallenden Anlageflanke 44a, 44b des entsprechenden Gabelbaum-Abschnittes und einer parallel zur Mastachse 5' (also zumindest im Montagebereich des Gabelbaums bzw. der Mastachse 5' des Mast-Verbindungsabschnittes 5c) und einer senkrecht zur Symmetrieebene S verlaufenden Ebene E1 wird entsprechend dem Verlauf des Gabelbaumes zumindest näherungsweise ausgelegt. Ein derartiger Winkel kann in diesem Bereich in der Regel zwischen 10° bis 60°, insbesondere 20° bis 40° etc. variieren. Einschränkungen bestehen insoweit nicht.In an appropriate order of magnitude, the respective length of the lateral boom-bearing portions 44a, 44b may be formed, which are aligned symmetrically to the plane of symmetry S relative to the central boom-section 43 slightly trailing, so strongly divergent to each other. The angle α between the sloping in the trailing direction abutment edge 44a, 44b of the corresponding boom section and a parallel to the mast axis 5 '(ie at least in the mounting region of the boom or the mast axis 5' of the mast connecting portion 5c) and perpendicular to the plane of symmetry S. extending plane E1 is at least approximately designed according to the course of the boom. Such an angle can vary in this range, usually between 10 ° to 60 °, in particular 20 ° to 40 °, etc. There are no restrictions in this respect.

Dabei können die erwähnten beiden seitlichen Gabelbaum-Anlageabschnitte 44a, 44b zu ihrem vorlaufenden Ende auch leicht konvex gestaltet sein, entsprechend dem Verlauf und der Formgebung des Gabelbaumfrontbogens 33, der häufig auch als Gabelbaumkopf 33 bezeichnet wird.In this case, the aforementioned two side armature abutment sections 44a, 44b may also be slightly convex to its leading end, according to the course and the shape of the boom front arch 33, which is often referred to as the boom head 33.

Schließlich ist aus der Darstellung gemäß Figur 4 auch zu ersehen, dass noch ein Spannelement 49 vorgesehen ist, im gezeigten Ausführungsbeispiel in Form eines geschlossen umlaufenden Gurtbandes 49a. Hier kommt jede mögliche Ausführungsform für ein durchlaufendes Spannband 49 in Frage, welches möglichst nicht dehnbar, also nicht elastisch ist und hohe Zugkräfte aufnehmen kann.Finally, from the illustration according to FIG. 4 Also to see that still a clamping element 49 is provided, in the illustrated embodiment in the form of a closed circumferential webbing 49a. Here comes every possible embodiment for a continuous tensioning strap 49 in question, which is as inextensible as possible, that is not elastic and can absorb high tensile forces.

Im gezeigten Ausführungsbeispiel umschließt die Gurtschlaufe 49 mit vorgegebener definierter Länge den Gabelbaum einmal linksseitig von der Symmetrieebene S und einmal rechtsseitig von der Symmetrieebene S, um dann jeweils in einer oberen und einer unteren Ebene um den Außenumfang des backen-, manschetten- oder beispielsweise hülsenförmigen Mastanlageabschnittes 39 der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 zu umgreifen.In the exemplary embodiment shown, the belt loop 49 with a predetermined defined length encloses the boom once on the left side of the plane of symmetry S and once on the right side of the plane of symmetry S, then in each case in an upper and a lower plane around the outer circumference of the baking, cuff or sleeve-shaped mast abutment portion 39 of the boom-mast-holding device 35 to encompass.

In Figur 4 ist dabei der Gabelbaum 11 mit seinem Gabelbaumfrontbogen 33 in gespannter und am Befestigungsabschnitt 105 des Mastes 5 fixierter Position gezeigt. In dieser Position liegen die beiden seitlichen Gabelbaumfrontbogen-Seitenabschnitte 33a und 33b im Bereich ihres nachlaufenden Außenwandabschnittes zumindest partiell an den entsprechenden vorlaufenden Anlageabschnitten im Bereich der seitlichen Gabelbaum-Anlageabschnitte 44a und 44b an. In dieser Position - worauf nachfolgend noch eingegangen wird - ist der vorlaufende Gabelbaumfrontbogen-Mittelabschnitt 33c an seiner nachlaufenden Seite von einem entsprechenden mittleren Gabelbaum-Anlageabschnitt 43 des Halterungskörpers 35a der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 unter Bildung eines Abstandes A abgehoben. Dabei ist mit A1 die Länge des Abstandes zwischen der Mitte des Gabelbaumfrontbogen-Mittenabschnittes 33c und der Mitte der Mastaufnahme-Öffnung 37 bezeichnet. Auf die Bedeutung des Abstandes A bzw. der Länge des Maßes A1 wird später noch eingegangen.In FIG. 4 while the boom 11 is shown with his boom front sheet 33 in a stretched and fixed to the mounting portion 105 of the mast 5 position. In this position, the two side boom front side portions 33a and 33b are in the region of their trailing outer wall portion at least partially to the corresponding leading abutment portions in the region of the side armature abutment portions 44a and 44b. In this position - as will be discussed later - the leading boom front arch middle portion 33c is raised at its trailing side from a corresponding central boom engaging portion 43 of the bracket body 35a of the boom mast support 35 to form a distance A. Here, A1 is the length of the distance between the middle of the boom front bow center section 33c and the center of the mast receiving opening 37. The importance of the distance A or the length of the measure A1 will be discussed later.

In der Darstellung gemäß Figur 4 ist beispielsweise die relative Lage des Gabelbaums bzw. Gabelbaumkopfes zu der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 gezeigt, wobei vor allem auch unter Windlast (in Figur 4 von rechts kommend) das Segel beispielsweise nach links ausbaucht und dabei der gesamte Mast 5 und seine Zentralachse 5' im Uhrzeigersinn so verdreht wird, dass die in Figur 4 angedeutete tropfenförmige Profilierung des Mastunterteils 5a (und ebenso des Mastoberteils 5b) bei der Darstellung gemäß Figur 4 im Uhrzeigersinn nach links verdreht sind. Am Profilende ist dabei ebenfalls punktiert eingezeichnet, welche Lage das von da aus verlaufende Segel 1 einnimmt. Bereits hieraus ist zu ersehen, dass sich eine optimale Kontur zwischen profiliertem Mast und anschließendem Segel ergibt, worüber optimale (verwirbelungsfreie oder verwirbelungsarme) Vortriebskräfte erzeugt werden können.In the illustration according to FIG. 4 For example, the relative position of the boom or boom head to the boom mast support 35 is shown, especially under wind load (in FIG. 4 Coming from the right), for example, the sail bulges to the left while the entire mast 5 and its central axis 5 'is rotated clockwise so that the in FIG. 4 indicated drop-shaped profiling of the mast lower part 5a (and also the mast top 5b) in the illustration according to FIG. 4 are turned clockwise to the left. At the end of the profile is also shown dotted, which assumes the position of the sail 1 running from there. Already from this it can be seen that there is an optimal contour between profiled mast and subsequent sail, about which optimal (turbulence or low turbulence) propulsive forces can be generated.

Anhand von Figur 5 ist Bezug nehmend auf Figur 4 die Lage des Gabelbaums bzw. des Gabelbaumfrontbogens gezeigt, bevor der Gabelbaum fest an einem Mast arretiert ist.Based on FIG. 5 is referring to FIG. 4 the position of the boom or the boom front arch shown before the boom is firmly locked to a mast.

Gemäß Figur 6 ist dabei in Seitendarstellung der Gabelbaum von seiner in Figur 1 gezeigten Funktionsstellung (also vor dem Vertrimmen am Schothorn, also am Gabelbaumende) unter dem Mastfuß 5 des Mastes 1 hinweg in eine vorlaufende Stellung verschwenkt.According to FIG. 6 is doing side view of the boom of his in FIG. 1 shown functional position (ie before disarming the clew, ie at the end of the boom) under the mast 5 of the mast 1 pivoted away in a leading position.

In dieser Ausgangssituation vor dem Trimmen sind also die beiden Gabelbaumfrontbogen-Seitenabschnitte 33a und 33b von den entsprechenden seitlichen Gabelbaum-Anlageabschnitten 44a, 44b der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 abgehoben, so dass nur der Gabelbaumfrontbogen-Mittenabschnitt 33c an einem entsprechenden mittleren Gabelbaum-Anlageabschnitt 43 anliegen kann aber nicht muss. Denn in dieser Ausgangsposition kommt der Gabelbaumfrontbogen-Mittenabschnitt 33c näher zum Zentrum 5' der Mastaufnahme-Öffnung 37 und damit des Mastes 5 zu liegen, so dass das erwähnte Spannband 49 beispielsweise des umlaufend geschlossenen Gurtbandes 49a nicht mehr unter Spannung steht, sondern nur locker umläuft, wie in Figur 5 dargestellt ist. In dieser Position ist also der Gabelbaum 11, der die entsprechende Umwicklung des Gurtbandes 49a durchsetzt, problemlos verdrehbar, d.h. problemlos um eine quer zur Zentralachse 5a des Mastes 5 verlaufende Achse, die in oder in etwa in der Zeichenebene E verläuft.In this initial situation before trimming, therefore, the two boom front side portions 33a and 33b are lifted from the respective side boom engaging portions 44a, 44b of the boom mast holder 35 so that only the boom front arc center portion 33c is attached to a corresponding center boom engaging portion But can not be necessary. Because in this starting position of the boom front arch center portion 33c comes closer to the center 5 'of the mast receiving opening 37 and thus of the mast 5 to lie, so that the aforementioned strap 49, for example, the circumferentially closed webbing 49a is no longer under tension, but only rotates loosely , as in FIG. 5 is shown. In this position, therefore, the boom 11, which passes through the corresponding wrapping of the webbing 49 a, easily rotatable, ie easily to a transverse to the central axis 5 a of the mast 5 extending axis, which extends in or approximately in the drawing plane E.

Der Abstand zwischen der Mitte des Gabelbaumfrontbogen-Mittelabschnittes 33c zur Mitte 5' der Mastaufnahme-Öffnung 17 (und damit zur Mitte des Mastes 5) ist mit dem Bezugszeichen A2 bezeichnet. Dieses Maß A2 ist deutlich kleiner, also kürzer als das Längsmaß A1 in Figur 4.The distance between the center of the boom front arch middle section 33c to the center 5 'of the mast receiving opening 17 (and thus to the center of the mast 5) is designated by the reference A2. This dimension A2 is significantly smaller, that is shorter than the longitudinal dimension A1 in FIG. 4 ,

Zur festen Fixierung des Gabelbaums 11 am Mast 5 muss dann letztlich der Gabelbaum 11 von seiner in Figur 6 gezeigten Position (in der sich der gesamte Gabelbaum 11 vorlaufend vor dem Mast gegenüber seiner endgültigen Funktionsstellung befindet) bei seitlicher Betrachtung gemäß Figur 6 im Gegenuhrzeigersinn längs des Pfeiles 41 innerhalb des Spannelementes 49 (Gurtbandes 49a) verschwenkt werden, bis sich sein Gabelbaumende 11a in der in Figur 1 gezeigten und in Figur 6 strichliert angedeuteten Funktionsstellung befindet. Während dieser Schwenkbewegung um seine den Gabelbaumfrontbogen-Mittenabschnitt 33a in dessen Längsrichtung durchsetzenden Verschwenkachse X laufen dann die beiden Gabelbaumfrontbogen-Seitenabschnitte 33a und 33b auf den seitlichen Gabelbaum-Anlageabschnitten 44a bzw. 44b der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 auf, wodurch der Gabelbaumfrontbogen-Mittenabschnitt 33c von dem entsprechenden mittleren Gabelbaum-Anlageabschnitt 43 abgehoben wird. Dadurch wird auch das Spannelement 49 bevorzugt in Form des Gurtbandes 49a entsprechend mitgenommen und gespannt. Da die Länge des Gurtbandes 49a exakt so definiert ist, dass die endgültige in Figuren 1 und 4 wiedergegebene Spannposition erreicht werden kann, aber nur unter extremer Einleitung von Spannkräften auf das Spannband 49, wird die optimale Fixierung des Gabelbaumes 11, d.h. des Gabelbaumkopfes 33 an dem erwähnten Drehkörper 25, hier in Form der Hülse 25a realisiert, die auf dem entsprechenden Abschnitt 5c des Mastes 5 möglichst spielfrei, aber verdreh- oder verschwenkbar gehalten ist. Dabei ist aus Figur 4 auch zu ersehen, dass sich nunmehr der Abstand A1 zwischen der Mitte des Gabelbaumfrontbogen-Mittenabschnittes 33a und der Mitte der Mastaufnahme-Öffnung 37 gegenüber der Länge des Abstandes A2 gemäß Figur 5 deutlich vergrößert hat, wodurch im Zusammenwirken mit dem Spannband 49 die gewünschten hohen Spannkräfte erzeugt werden. Das erwähnte Spannelement 49 bevorzugt in Form des Spannelementes 49 oder des Gurtbandes 49a erfüllt soweit die Funktion einer Gabelbaum-Halteeinrichtung 149.For fixed fixation of the boom 11 on the mast 5 then ultimately the boom 11 of his in FIG. 6 shown position (in which the entire boom 11 is leading in front of the mast against its final functional position) when viewed from the side in accordance with FIG. 6 in the counterclockwise direction along the arrow 41st be pivoted within the tensioning element 49 (webbing 49a) until its end of the boom 11a in the in FIG. 1 shown and in FIG. 6 dashed lines indicated functional position is located. During this pivotal movement about its pivotal axis X passing through the boom front arc central portion 33a in the longitudinal direction thereof, the two boom front arc side portions 33a and 33b run on the side boom engaging portions 44a and 44b of the boom mast support 35, respectively, whereby the boom front arc center portion 33c is lifted off the corresponding central boom-abutting portion 43. As a result, the tensioning element 49 is preferably carried along and tensioned accordingly in the form of the webbing 49a. Since the length of the webbing 49a is defined exactly so that the final in FIGS. 1 and 4 reproduced clamping position can be achieved, but only under extreme introduction of clamping forces on the strap 49, the optimal fixation of the boom 11, ie the boom head 33 is realized on the aforementioned rotary body 25, here in the form of the sleeve 25a, on the corresponding section 5c the mast 5 as possible without play, but is held rotatable or pivotable. It is off FIG. 4 Also, it can be seen that now the distance A1 between the middle of the boom front arch center portion 33a and the center of the mast receiving opening 37 with respect to the length of the distance A2 according to FIG. 5 has significantly increased, whereby in cooperation with the clamping band 49, the desired high clamping forces are generated. The aforementioned tensioning element 49, preferably in the form of the tensioning element 49 or the strap 49a, fulfills the function of a boom-holding device 149.

Wichtig und interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass mit der erläuterten Befestigungseinrichtung der Gabelbaumkopf 33 an unterschiedlicher Stelle, also in unterschiedlicher Höhenlage an dem Drehkörper 25 hier in Form der erwähnten Hülse 25a befestigt werden kann. Denn die Befestigungseinrichtung wirkt immer zwischen Gabelbaumkopf 33 und Hülse. Durch die unterschiedliche Befestigungsstelle in unterschiedlicher Höhe des Drehkörpers 25 insbesondere in Form der Hülse 25a kann damit eine unterschiedliche Fixierung in unterschiedlicher Höhenlage des Gabelbaumkopfes relativ bezogen auf den Mast 5 erzielt werden. Je länger die Hülse 25a ist, umso größer ist der zur Verfügung stehende Fixierbereich oder die zur Verfügung stehende Fixierstelle für den Gabelbaumkopf 33.Important and interesting in this context is that with the illustrated fastening device of the boom head 33 at different locations, ie at different altitudes on the rotary body 25 can be fixed here in the form of the aforementioned sleeve 25a. Because the fastening device always acts between the boom head 33 and sleeve. Due to the different attachment point in different height of the rotary body 25 in particular in the form of the sleeve 25 a so that a different fixation in different altitude of the boom head relative to the mast 5 can be achieved. The longer the sleeve 25a, the larger the available fixing area or the available fixing point for the boom head 33.

Wie anhand von Figur 7a zu ersehen ist, können die seitlichen Gabelbaum-Anlageabschnitte 44a, 44b in vertikaler Querschnittsdarstellung (senkrecht durch die Zeichenebene gemäß Figur 4 oder 5) entsprechend leicht konkav zwischen einem oberen und einem unteren Rand 53 ausgebildet sein, wodurch die entsprechenden holmartigen Gabelbaumfrontbogen-Seitenabschnitte 33a, 33b in diesen konkaven seitlichen Gabelbaum-Anlageabschnitten 44a, 44b gut geführt gedreht und anliegen können. Entsprechend könnte auch der mittlere Gabelbaum-Anlageabschnitt ausgestaltet sein. Gemäß der Schnittdarstellung nach Figur 7b ist dieser Abschnitt nur teilweise vertieft gegenüber einem oberen und unteren Rand 53 ausgebildet und muss dazwischenliegend nicht exakt konkav verlaufen, sondern kann dabei lediglich nach Art einer einen flachen Boden 54 aufweisenden Vertiefung 52 gestaltet sein.As based on Figure 7a As can be seen, the side boom attachment portions 44a, 44b in vertical cross-sectional view (perpendicular to the plane of FIG FIG. 4 or 5 ) correspondingly slightly concave between an upper and a lower edge 53, whereby the corresponding spar-like boom side arc-side portions 33a, 33b in these concave side armature abutment portions 44a, 44b can be rotated well guided and applied. Accordingly, the middle boom-conditioning section could be designed. According to the sectional view according to FIG. 7b this section is formed only partially recessed with respect to an upper and lower edge 53 and does not have to be exactly concave in between, but may be designed only in the manner of a flat bottom 54 having recess 52.

Bei dem erläuterten Ausführungsbeispiel bevorzugt unter Verwendung einer geschlitzten Manschette können die entsprechenden Haltebacken 39 den bevorzugt hülsenförmig ausgebildeten Drehkörper 25 an den entsprechenden Anlageabschnitten umschließen, wobei durch die erzeugten hohen Spannkräfte der Gabelbaumfrontbogen und damit der gesamte Gabelbaum im frontseitigen Bereich über diese Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 fest oder weitgehend fest an dem Drehkörper 25 befestigt ist, die wiederum um den Mast-Verbindungsabschnitt 5c schwenken oder rotieren kann. Zumindest in einem ausreichend großen Winkelbereich. Dabei liegt die Masthalterung zumindest an ihren vorlaufenden und teilweise auch in ihren seitlichen Oberflächenabschnitten am Außenumfang des vorzugsweise hülsenförmigen Dreh- oder Schwenkkörpers 25 an. Gleichzeitig kann durch das Spannband der Gabelbaum mit seinem hinteren Gabelbaumende in die entsprechend optimale Höhe gebracht werden, wo das Ende des Segels getrimmt werden kann. Denn eine Verschwenkung des Gabelbaumes in dem Gurtband 49a ist durchaus möglich. Durch die gesamte Halterung ergibt sich also eine freie oder weitgehend freie Verschwenkung des Gabelbaumes mit dem hülsenförmigen VerDrehkörper 25 um den Mast 5 herum, wobei der hülsenförmige VerDrehkörper 25 selbst in Längsrichtung des Mastes zwischen dem Mast-Unterteil 5a und dem MastOberteil 5b quasi axial unverschieblich gehalten oder zentriert ist.In the illustrated embodiment, preferably using a slotted sleeve, the corresponding holding jaws 39 can enclose the preferably sleeve-shaped rotary body 25 at the corresponding abutment sections, wherein the high clamping forces generated by the boom front arch and thus the entire boom in the front area on this boom mast holding device 35 fixed or largely fixed to the rotary body 25 is fixed, which in turn can pivot or rotate about the mast connecting portion 5c. At least in a sufficiently large angular range. In this case, the mast holder is at least at their leading and partly in their lateral surface portions on the outer circumference of the preferably sleeve-shaped rotating or pivoting body 25 at. At the same time can be brought by the strap of the boom with its rear end of the boom in the corresponding optimum height where the end of the sail can be trimmed. For a pivoting of the boom in the webbing 49a is quite possible. Through the entire holder thus results in a free or largely free pivoting of the boom with the sleeve-shaped VerDrehkörper 25 around the mast 5 around, the sleeve-shaped VerDrehkörper 25 even in the longitudinal direction of the mast between the mast lower part 5a and the MastOberteil 5b held quasi axially immovable or centered.

Dabei ist anhand von Figur 5 in Abweichung zu Figur 4 auch gezeigt, dass die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 keine klemmbacken- oder manschettenförmige Halte- oder Fixierabschnitte 39 aufweisen muss, sondern dass die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 auch schlitzfrei und damit geschlossen ausgebildet sein kann unter Ausbildung einer entsprechenden Aufnahmeöffnung 37 für den erläuterten bevorzugt hülsenförmigen Drehkörper 25, der dann wiederum auf dem Mast drehbar angeordnet ist.It is based on FIG. 5 in deviation to FIG. 4 also shown that the boom-mast holding device 35 must have no jaw or sleeve-shaped holding or fixing sections 39, but that the Fork boom mast support means 35 and slot-free and thus may be formed closed to form a corresponding receiving opening 37 for the explained preferably sleeve-shaped rotary body 25, which in turn is then rotatably mounted on the mast.

Gemäß der erläuterten Variante sitzt also die Masthalterung 15 mit ihren backen-, manschetten- oder hülsenförmigen Abschnitten direkt auf dem Drehkörper 25 vorzugsweise der erwähnten Hülse 25a auf, umgreift also den Drehkörper 25. Dabei ist der Drehkörper 25 mit einem Innendurchmesser bezüglich der den Drehkörper 25 durchsetzenden Aufnahmebohrung versehen, der, wie erwähnt, zumindest geringfügig größer ist als der Außendurchmesser des Mastes 5 in diesem Befestigungsbereich (Mast-Verbindungsabschnitt 5c), so dass bei fester Fixierung zwischen Gabelbaum und Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 der Gabelbaum mit der zugehörigen Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 und der ebenfalls gegenüber der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 fixierten Hülse 37 dann frei auf dem entsprechenden Abschnitt des Mastes drehen kann, was eine Reihe von Vorteile bezüglich der Ausrichtung des Segels mit dem Rigg bietet.According to the illustrated variant, the mast holder 15 thus sits with its jaw, sleeve or sleeve-shaped sections directly on the rotary body 25, preferably the mentioned sleeve 25a, thus embraces the rotary body 25. In this case, the rotary body 25 with an inner diameter with respect to the rotary body 25th provided, which, as mentioned, at least slightly larger than the outer diameter of the mast 5 in this mounting area (mast connection portion 5c), so that with fixed fixation between the boom and boom mast support means 35 of the boom with the associated boom Mast support means 35 and also fixed relative to the boom mast support means 35 sleeve 37 can then rotate freely on the corresponding portion of the mast, which offers a number of advantages with respect to the alignment of the sail with the rig.

Wie erläutert, ist bevorzugt die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 als separates Bauteil gegenüber dem hülsen-, manschetten- oder klemmbackenförmigen oder -ähnlichen Drehkörper 25 ausgebildet. Dies ermöglicht die Möglichkeit, dass an diesem Drehkörper 25 unterschiedlichste Gabel-Mast-Befestigungseinrichtungen angebracht werden können. Von daher wird an dieser Stelle angemerkt, dass dieser Drehkörper 25 von Hause Teil der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 sein kann, also einen Teil des Drehkörpers 25 darstellt. In diesem Fall würden zur Aufnahme entsprechender Kippmomente gegenüber dem Mast 5 die erwähnten Halte- oder Fixierabschnitte 39 (die letztlich die Mastaufnahmeöffnung 37 bzw. den dadurch gebildeten Mastaufnahmekanal 37 umgrenzen) direkt auf den Außenumfang des Mastabschnittes 5c aufgesetzt werden (bevor also beispielsweise das Mastunterteil 5a mit dem Mastoberteil 5b zu einem einheitlichen Gebilde zusammengefügt wird). Die Länge des Mastaufnahmekanals 37 und damit die axiale Länge der Halte- oder Fixierabschnitte 39 werden in diesem Fall bevorzugt ein größeres Längserstreckungsmaß aufweisen, als dies anhand von Figur 1 angedeutet ist oder für ein nachfolgend erläutertes Ausführungsbeispiel sich anhand von Figur 8 ergibt.As explained, the boom-mast holding device 35 is preferably designed as a separate component relative to the sleeve, sleeve or jaw-shaped or similar rotary body 25. This allows the possibility that 25 different fork-mast fastening devices can be attached to this rotary body. Therefore, it is noted at this point that this rotary body 25 of home can be part of the boom-mast holding device 35, so a Part of the rotary body 25 represents. In this case, the receiving or fixing sections 39 (which ultimately define the mast receiving opening 37 or the mast receiving channel 37 thus formed) would be placed directly on the outer circumference of the mast section 5c to receive corresponding tilting moments relative to the mast 5 (ie, for example, before the mast lower part 5a is assembled with the mast top 5b to a unitary structure). The length of the mast receiving channel 37 and thus the axial length of the holding or fixing sections 39 in this case will preferably have a greater longitudinal extent than that of FIG FIG. 1 is indicated or for an embodiment explained below based on FIG. 8 results.

Ganz allgemein kann diese Längserstreckung des hülsen-, manschetten- oder klemmbackenähnlichen Halte- oder Fixierabschnittes 39 und des dadurch gebildeten Drehkörpers 25 völlig unterschiedlich ausgestaltet sein. Das axiale Maß (Längsmaß), mit dem die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 direkt oder unter Zwischenschaltung eines separaten, bevorzugt hülsenförmigen Drehkörpers 25 an dem Befestigungsabschnitt 105 des Mastes 5 ansetzt, kann beispielsweise größer als zumindest 2cm, insbesondere größer sein als 3cm, 4cm, 5cm, 6cm, 7cm, 8cm, 9cm, 10cm, 11cm, 12cm, 13cm, 14cm und 15cm sein. Ähnlich ist es in der Regel ausreichend, wenn dieses Längsmaß kleiner ist als 30cm, insbesondere kleiner als 23cm, 22cm, 21cm, 20cm, 19cm, 18cm, 17cm, 16cm, 15cm, 14cm, 13cm, 12cm, 11cm, 10cm, 9cm, 8cm, 7cm, 6cm und 5cm.Quite generally, this longitudinal extent of the sleeve, cuff or clamping jaw-like holding or fixing section 39 and the rotary body 25 formed thereby can be designed completely differently. The axial dimension (longitudinal dimension) with which the boom-mast holding device 35 attaches directly or with the interposition of a separate, preferably sleeve-shaped rotating body 25 to the mounting portion 105 of the mast 5, for example, greater than at least 2cm, in particular greater than 3cm, 4cm , 5cm, 6cm, 7cm, 8cm, 9cm, 10cm, 11cm, 12cm, 13cm, 14cm and 15cm. Similarly, it is usually sufficient if this longitudinal dimension is smaller than 30cm, especially smaller than 23cm, 22cm, 21cm, 20cm, 19cm, 18cm, 17cm, 16cm, 15cm, 14cm, 13cm, 12cm, 11cm, 10cm, 9cm, 8cm , 7cm, 6cm and 5cm.

Bei der nachfolgend erörterten Variante gemäß der Figur 8 ist anstelle der in Figuren 4 und 5 gezeigten Hülse 25a eine Gewindehülse 25b verwendet und eingesetzt, die ebenfalls gerade verlaufend ausgebildet ist und auf einem gerade verlaufenden Abschnitt des Mastes 5 sitzt (nämlich auf dem Gabelbaumkopf-Befestigungsabschnitt 105, der im gezeigten Ausführungsbeispiel durch den Verbindungsabschnitt 5c gebildet ist). Auch diese Gewindehülse 25b weist einen Innendurchmesser auf, der zumindest geringfügig größer ist als der Außendurchmesser des Mastes 5 in diesem Bereich, so dass die Gewindehülse möglichst problemlos um ihre eigene Längsachse (also Zentralachse 5a) verdreht werden kann.In the variant discussed below according to the FIG. 8 is instead of in FIGS. 4 and 5 shown sleeve 25a, a threaded sleeve 25b is used and used, which is also straight and sits on a straight portion of the mast 5 sits (namely on the boom mounting portion 105, which is formed in the embodiment shown by the connecting portion 5c). These threaded sleeve 25b has an inner diameter which is at least slightly larger than the outer diameter of the mast 5 in this area, so that the threaded sleeve as easily as possible about its own longitudinal axis (ie central axis 5a) can be rotated.

Die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 selbst weist in diesem Ausführungsbeispiel einen Masthalterungsabschnitt mit einer Mastaufnahmeöffnung 37 auf, die beispielsweise als geschlitzte, vorzugsweise aber nicht-geschlitzte (also geschlossene), hohlzylinderförmige Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 ausgestaltet ist, und zwar mit einem entsprechenden Innengewinde 35c. Ansonsten ist der Aufbau auch dieses Ausführungsbeispiels grundsätzlich identisch zu den bisher erläuterten Ausführungsbeispielen. Mit anderen Worten kann die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 ansonsten wie anhand der Figuren 4 und 5 grundsätzlich erläutert aufgebaut sein.The boom-mast holding device 35 itself has in this embodiment, a mast mounting portion with a mast receiving opening 37, which is designed for example as a slotted, but preferably non-slotted (ie closed), hollow cylindrical boom mast holding device 35, with a corresponding Internal thread 35c. Otherwise, the structure of this embodiment is basically identical to the previously described embodiments. In other words, the boom-mast holding device 35 otherwise as based on FIGS. 4 and 5 basically explained.

Dieser Aufbau nunmehr unter Verwendung einer Gewindehülse 35, die mit einem entsprechenden Innengewinde in der Aufnahmebohrung 37 der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 wechselwirkt, bietet die Möglichkeit, dass der Surfer bei Bedarf durch Verdrehen der auf dem Mast sitzenden Gewindehülse 25b um ihre eigene Längsachse bei nicht rotierender Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 die Höhenlage der Gabelbaum-Mast-Befestigung 35 ändern kann. Auch dadurch kann eine Optimierung der Gesamtausrichtung und der Vertrimmung des Segels zwischen Mast und Gabelbaum sowie eine bevorzugte Höheneinstellung des Gabelbaumes durchgeführt werden, und dies mit einfachsten Mitteln.This construction now using a threaded sleeve 35, which interacts with a corresponding internal thread in the receiving bore 37 of the boom mast holding device 35, offers the possibility that the surfer if necessary by turning the seated on the mast threaded sleeve 25b about its own longitudinal axis not rotating Boom-mast fixture 35 can change the altitude of the boom-mast attachment 35. Again, an optimization of the overall alignment and the trim of the sail between the mast and boom and a preferred height adjustment of the boom can be carried out, and with the simplest means.

Gegebenenfalls kann noch eine schnappartige Endverriegelung vorgesehen sein, damit sich die Gewindehülse 137 nicht selbsttätig oder unerwünscht während des Surfens verdrehen und damit eine nicht gewünschte Höhenverstellung bewirken kann.Optionally, a snap-like end lock may be provided so that the threaded sleeve 137 does not turn automatically or undesirably during surfing and thus can cause an undesirable height adjustment.

Die Bemaßung der Längserstreckung der Gewindehülse und/oder des manschetten- und klemmbackenartigen oder mit einer entsprechenden Innengewindebohrung versehenen Abschnittes der Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 kann ähnlich wie in dem vorausgegangenen Ausführungsbeispiel sein, welches u.a. auch anhand von Figuren 4 und 5 erläutert worden.The dimensioning of the longitudinal extension of the threaded sleeve and / or the cuff and jaw-like or provided with a corresponding internal threaded bore portion of the boom-mast support means 35 may be similar to the previous embodiment, which inter alia also with reference to FIGS. 4 and 5 been explained.

Abschließend wird erwähnt, dass zur Erhöhung der Aufnahmekräfte die Gabelbaum-Mast-Halteeinrichtung 35 noch mit zwei gegenüberliegenden Rippen 53, insbesondere Kunststoffrippen 53, ausgestaltet sein kann, die zwischen den backen-, manschetten- oder hülsenförmigen Halteabschnitten 39 zu den jeweils benachbart liegenden Gabelbaum-Anlageabschnitten 44a bzw. 44b verlaufen.Finally, it is mentioned that in order to increase the absorption forces, the boom-mast holding device 35 can still be configured with two opposite ribs 53, in particular plastic ribs 53, which are arranged between the baking, sleeve or sleeve-shaped holding sections 39 to the respective adjacent boom. Bearing sections 44a and 44b extend.

Nachfolgend werden noch bevorzugte Varianten bezüglich eines Riggs mit einem erfindungsgemäßen Mast erläutert. Diese bevorzugten Varianten zeichnen sich unter anderem durch folgende Merkmale aus:

  • dass der Mastaufnahme-Kanal (37) geschlossen und damit hülsenförmig oder manschetten- oder haltebackenförmig mit einem auf der nachlaufenden Seite (17) des Mastaufnahmekanals (37) parallel zu dessen Längsrichtung verlaufenden Schlitz (41) gebildet ist,
  • dass der Gabelbaumkopf (33) um eine quer zur Axialerstreckung des Mastaufnahmekanals (37) verlaufende Verschwenkachse (X) drehbar gehalten ist,
  • dass der Haltekörper (35b) einen mittleren Gabelbaum-Anlageabschnitt (43) umfasst, an den sich jeweils gegenüberliegend ein Gabelbaumfrontbogen-Seitenabschnitt (33a, 33b) anschließt, wobei beide Gabelbaumfrontbogen-Seitenabschnitte (33a, 33b) stark divergierend zueinander verlaufen,
  • dass der Gabelbaumkopf (33) in seiner am Haltekörper (35b) fixierten Stellung so positioniert ist, dass der Gabelbaumfrontbogen-Mittenabschnitt (33c) von einem mittleren Gabelbaum-Anlageabschnitt (43) des Haltekörpers (35b) abgehoben ist, derart, dass sich die beiden an den Gabelbaumfrontbogen-Mittenabschnitt (33c) anschließenden Gabelbaumfrontbogen-Seitenabschnitte (33a, 33b) an den beiden Gabelbaum-Anlageabschnitten (44a, 44b) abstützen, die sich gegenüberliegend an den mittig dazu vorgesehenen Gabelbaum-Anlageabschnitt (43) des Haltekörpers (35b) anschließen,
  • dass die Gabelbaumkopf-Halteeinrichtung (149) ein Spannelement (49) vorzugsweise in Form eines Gurtbandes (49a) umfasst, worüber ein Gabelbaumkopf (33) an dem Haltekörper (35b) gehalten ist,
  • dass das Spannelement (49) unelastisch und dabei flexibel ist, insbesondere verformbar oder biegbar ist,
  • dass das Spannelement (49) aus einem umlaufend geschlossenen Spannelement (49) besteht, welches in zwei übereinander liegenden Ebenen in zwei parallelen Schlaufen auf der rückwärtigen Seite (17) um die manschetten-, haltebacken- oder hülsenförmigen Mastaufnahmekanal-Wandungen (137) zum einen und von dort jeweils um den Gabelbaumkopf (33) in zwei seitlich versetzt liegenden Ebenen am Gabelbaumkopf (33) herum verläuft,
  • dass der Mastaufnahmekanal (37) als Teil des Haltekörpers (35b) ausgebildet ist oder dass im Mastaufnahmekanal (37) eine Hülse (25a) vorgesehen ist, die im montierten Zustand vom Mast (5), insbesondere von einem am Mast (5) befindlichen Gabelbaumkopf-Befestigungsabschnitt (105) durchsetzt ist, der zwischen einem Mastunterteil (5a) und einem sich in Verlängerung dazu vorgesehenen Mastoberteil (5b) ausgebildet ist,
  • dass im montierten Zustand des Gabelbaums (11) der Haltekörper (35b) der Gabelbaum-Mast-Befestigungseinrichtung (35) an der Hülse (25a, 25b) so fixiert ist, dass der Gabelbaum (11) mit der Hülse (25a, 25b) gemeinsam um den Mast-Verbindungsabschnitt (5c) verschwenkbar ist,
  • dass der Gabelbaumfrontbogen-Seitenabschnitt (33a, 33b) in unterschiedlicher Höhenlage, d.h. an unterschiedlicher Stelle in Längsrichtung des hülsenförmigen Drehkörpers (25) und damit in unterschiedlicher Höhenlage bezogen auf den Mast (5) befestigbar ist,
  • dass eine Höhenverstelleinrichtung für die Befestigungsstelle des Gabelbaumkopfes (33) bezogen auf den Mast (5) vorgesehen ist,
  • dass die Hülse (25a, 25b) als Gewindehülse (25b) ausgebildet ist, wobei der Mastaufnahmekanal (37) mit einem Innengewinde versehen ist, derart, dass die Gewindehülse (25b) mit ihrem Außengewinde in dem Innengewinde des Mastaufnahmekanals (37) verdrehbar angeordnet ist, wodurch die Höhenlage der Befestigungsstelle des Gabelbaums (33) bezogen auf den Mast (5) veränderbar und/oder unterschiedlich einstellbar ist.
Hereinafter, even more preferred variants with respect to a rig with a mast according to the invention will be explained. These preferred variants are characterized, inter alia, by the following features:
  • that the mast-receiving channel (37) is closed and thus sleeve-shaped or cuff-shaped or holding-jaw-shaped with a slot (41) running parallel to its longitudinal direction on the trailing side (17) of the mast-receiving channel (37),
  • in that the boom head (33) is held rotatably about a pivoting axis (X) extending transversely to the axial extent of the mast receiving passage (37),
  • in that the holding body (35b) comprises a central boom attachment section (43), which is adjoined in each case by a boom front side section (33a, 33b), wherein both boom front side sections (33a, 33b) are highly divergent,
  • in that the boom head (33) is positioned in its position fixed to the support body (35b) such that the boom front arc center portion (33c) is raised from a central boom engaging portion (43) of the support body (35b), such that the two abutting on the boom front arc center portion (33c), boom side arc side portions (33a, 33b) on the two boom abutment portions (44a, 44b), which adjoin the centrally provided for this purpose boom support portion (43) of the holding body (35b) .
  • in that the boom head holding device (149) has a tensioning element (49), preferably in the form of a strap (49a), via which a boom head (33) is held on the holding body (35b),
  • that the tensioning element (49) is inelastic and at the same time flexible, in particular deformable or bendable,
  • in that the clamping element (49) consists of a circumferentially closed clamping element (49), which in two superimposed planes in two parallel loops on the rear side (17) around the sleeve, holding jaw or sleeve-shaped Mastaufnahmekanal-walls (137) on the one hand and from there in each case around the boom head (33) in two laterally offset planes on the boom head (33) around,
  • in that the mast receiving channel (37) is formed as part of the holding body (35b) or that a sleeve (25a) is provided in the mast receiving channel (37) which, in the assembled state, is from the mast (5), in particular from a boom head located on the mast (5) -Fixing portion (105) is interspersed, which is formed between a mast lower part (5a) and a mast top part (5b) provided in extension thereto,
  • that in the assembled state of the boom (11) of the holding body (35 b) of the boom-mast fastening means (35) on the sleeve (25 a, 25 b) is fixed so that the boom (11) with the sleeve (25 a, 25 b) in common about the mast connecting portion (5c) is pivotable,
  • in that the boom front arc side section (33a, 33b) can be fastened at different altitudes, ie at different points in the longitudinal direction of the sleeve-shaped rotary body (25) and thus at different altitudes relative to the mast (5),
  • a height adjustment device is provided for the attachment point of the boom head (33) relative to the mast (5),
  • in that the sleeve (25a, 25b) is designed as a threaded sleeve (25b), wherein the mast receiving channel (37) is provided with an internal thread, such that the threaded sleeve (25b) with its external thread is rotatably arranged in the internal thread of the mast receiving channel (37) whereby the altitude of the attachment point of the boom (33) relative to the mast (5) is variable and / or different adjustable.

Claims (15)

  1. Mast for a rig for a surfboard, comprising the following features:
    - comprising a mast (5),
    - the mast (5) is provided, in the longitudinal direction thereof, with a profile cross section that is transverse to the mast longitudinal direction and differs from a circular shape,
    - the profile cross section is drop-shaped or drop-like in the form of a drop profile,
    - a groove (21), provided with an undercut (22), is provided on the mast (5) at the tapering end of the drop profile in order to receive a luff (3) of a sail (1),
    - the mast (5), in the longitudinal direction thereof, is divided into at least three parts, specifically into a bottom mast part (5a), into a top mast part (5b) and into a boom-head fastening portion (105) formed between the bottom mast part (5a) and the top mast part (5b),
    - the boom-head fastening portion (105) is provided with a cross section that differs from the drop profile,
    - the cross section in the boom-head fastening portion (105) is designed such that a rotary body (25) placed on the boom-head fastening portion (105) of the mast (5) by means of the hole in said body can be rotated or pivoted about the boom-head fastening portion (105), and
    - the bottom mast part (5a) and the top mast part (5b) of the mast (5) consist of plastics material or include plastics material, optionally with the addition of a reinforcement consisting of metal, glass fibres and/or carbon fibres.
  2. Mast according to claim 1, characterised in that the boom-head fastening portion (105) also consists of plastics material or includes plastics material, optionally with the addition of a reinforcement consisting of metal, glass fibres and/or carbon fibres.
  3. Mast according to either claim 1 or claim 2, characterised in that the boom-head fastening portion (105) is axially symmetrical, and in particular rotationally symmetrical with respect to the longitudinal extension thereof.
  4. Mast according to any of claims 1 to 3, characterised in that the boom-head fastening portion (105) is designed as a mast connection portion (5c) that interconnects the bottom mast part (5a) and the top mast part (5b), the boom-head fastening portion (105) preferably being designed as a mast connection portion (5c) by means of which the bottom mast part (5a) and the top mast part (5b) are or can be interconnected in the form of a plug-in connection.
  5. Mast according to any of claims 1 to 4, characterised in that the length of the boom-head fastening portion (105) is greater than 2 cm, in particular greater than 3 cm, 4 cm, 5 cm, 6 cm, 7 cm, 8 cm, 9 cm, 10 cm, 11 cm, 12 cm, 13 cm, 14 cm, 15 cm, 16 cm, 17 cm and 18 cm and/or in that the length of the fastening portion (105) is shorter than 20 cm, in particular shorter than 19 cm, 18 cm, 17 cm, 16 cm, 15 cm, 14 cm, 13 cm, 12 cm, 11 cm, 10 cm, 9 cm, 8 cm, 7 cm, 6 cm and 5 cm.
  6. Mast according to any of claims 1 to 5, characterised in that the mast (5) can be dismantled at least
    a) into two parts, specifically into the bottom mast part (5a) and into the top mast part (5b), the boom-head fastening portion (105) being rigidly connected to the bottom mast part (5a) or to the top mast part (5b), and it therefore being possible for the free end of the boom-head fastening portion (105) to be inserted into a receiving hole (5d) in the end face of the top mast part (5b) or in the end face of the bottom mast part (5a), or
    b) into three parts, specifically into a bottom mast part (5a), into a top mast part (5b) and into a mast connection portion (5c), the bottom mast part (5a), the top mast part (5b) and the boom-head fastening portion (105) located therebetween being detachably interconnected in the form of a plug-in and/or rotary connection.
  7. Mast according to any of claims 1 to 6, characterised in that the mast (5) has a cross-sectional area that changes, at least in part, over the total length thereof, preferably decreasing towards the mast top (8).
  8. Mast according to any of claims 1 to 7, characterised in that the mast (5) is curved or runs straight when untrimmed.
  9. Mast according to any of claims 1 to 8, characterised in that a rotary body (25) is or can be placed on the boom-head fastening portion (105) and can be rotated or pivoted, at least completely freely or in a predefined angular range, about the boom-head fastening portion (105), the rotary body (25) preferably consisting of a bush (25a, 25b) or including a bush (25a, 25b).
  10. Mast according to claim 9, characterised in that the rotary body (25), in particular in the form of a bush (25a, 25b), has a length in the longitudinal direction of the mast (5) and in particular of the boom-head fastening portion (105), that corresponds to or is marginally smaller than the free space between the end face at the top of the bottom mast part (5a) and the end face at the bottom of the top mast part (5b).
  11. Mast according to any of claims 1 to 10, characterised in that the rotary body (25) has zero clearance or approximately zero clearance in the axial direction of the mast (5) and in particular in the axial direction of the mast connection portion (5c), and is therefore axially immovable.
  12. Mast according to any of claims 1 to 11, characterised in that a boom-mast holding means (35) is further provided for fixing a boom front arch (33) or boom head (33) to the mast (5), which means includes the preferably bush-shaped rotary body (25) as part of the mast holder or can be placed on or is fastened to a rotary body (25).
  13. Rig for a surfboard (8) comprising a sail (1), a boom (11) and a mast (5) according to at least one of claims 1 to 12.
  14. Rig according to claim 13, characterised in that the boom-mast holding means (35) and/or the rotary body (25), preferably in the form of a bush (25a), is detachably anchorable to the mast (5) and in particular to the mast connection portion (5c) and forms a boom-head fastening portion (105).
  15. Rig according to either claim 13 or claim 14, characterised by the following additional features,
    - the boom-mast holding means (35) includes a holding body (35b),
    - the holding body (35b) comprises a mast-receiving channel (37),
    - the holding body (35b) further includes a boom-head abutment portion (43, 44a, 44b) which is positioned in the leading direction (15) and extends transversely or perpendicularly to the central longitudinal axis (5') of the mast-receiving channel (37),
    - the boom-head abutment portion (43, 44a, 44b) on the holding body (35b) is designed so as to be offset from the mast-receiving channel (37) in the leading direction (15), and
    - a boom-head holding means (149) is provided which is part of the holding body (35b) or is fastened thereto and/or supported thereon.
EP16822976.3A 2016-01-19 2016-12-20 Mast and corresponding rig, in particular for a surfboard Active EP3405386B1 (en)

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016000499.1A DE102016000499B4 (en) 2016-01-19 2016-01-19 Mast and associated rig
PCT/EP2016/081907 WO2017125232A1 (en) 2016-01-19 2016-12-20 Mast and corresponding rig, in particular for a surfboard

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP3405386A1 EP3405386A1 (en) 2018-11-28
EP3405386B1 true EP3405386B1 (en) 2019-05-08

Family

ID=55358710

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP16822976.3A Active EP3405386B1 (en) 2016-01-19 2016-12-20 Mast and corresponding rig, in particular for a surfboard

Country Status (5)

Country Link
US (1) US10668994B2 (en)
EP (1) EP3405386B1 (en)
CN (1) CN108473186B (en)
DE (1) DE102016000499B4 (en)
WO (1) WO2017125232A1 (en)

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US10597118B2 (en) 2016-09-12 2020-03-24 Kai Concepts, LLC Watercraft device with hydrofoil and electric propeller system
FR3065527B1 (en) * 2017-04-21 2020-11-20 Safran Aircraft Engines DEVICE FOR MEASURING PARAMETERS OF AN AERODYNAMIC FLOW OF A TURBOMACHINE, A BLADE INSTRUMENT SECTOR EQUIPPED WITH SUCH A MEASURING DEVICE AND METHOD FOR MANUFACTURING SUCH A DEVICE
US10946939B1 (en) 2020-04-22 2021-03-16 Kai Concepts, LLC Watercraft having a waterproof container and a waterproof electrical connector
US20220055726A1 (en) * 2020-08-18 2022-02-24 Donald Butler Curchod Advanced high efficiency mainsail
US11485457B1 (en) 2021-06-14 2022-11-01 Kai Concepts, LLC Hydrojet propulsion system

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0030495A3 (en) * 1979-11-30 1981-09-30 Jean-Paul Dudouyt Rig for a skiff or a wind-surf board
FR2470725A1 (en) * 1979-11-30 1981-06-12 Dudouyt Jean Paul Sailing rig for sail-board or small boat - attaches sail to mast with aerofoil-section sheath filled with cellular plastics
CH649053A5 (en) * 1982-05-18 1985-04-30 Urs Peter Meyer SAILING POLE.
DE8401722U1 (en) 1984-01-21 1984-07-26 Berner, Reinhard, 8000 München DEVICE FOR FACILITATING THE RIGGING OF A SURFBOARD FROM THE WATER TO THE SURFING POSITION
DE8407643U1 (en) 1984-03-13 1985-03-21 Mistral Windsurfing AG, Nürensdorf RIGG FOR A WINDSURFBOARD
US4649848A (en) 1984-03-20 1987-03-17 Belvedere Mark S Flexible wing rib sail
DE8409888U1 (en) 1984-03-30 1984-11-15 Frank, Dieter, 8242 Bischofswiesen RIGG FOR A SURFBOARD
US4593638A (en) 1984-12-31 1986-06-10 Cochran Steven M Arrangement and method for achieving an aerodynamic mast profile for sailcraft
DE8501047U1 (en) 1985-01-17 1985-05-02 Reinkemeyer, Heinz-Gerd, 5064 Rösrath RIGG FOR A SAILING BOARD
AU6226486A (en) * 1985-08-19 1987-03-10 Isto Hamunen Sail board arrangement
DE8606514U1 (en) * 1986-03-10 1986-07-31 Chowaniec, Christian, 5300 Bonn Rig for a sailing board
FR2824530B1 (en) * 2001-05-14 2004-09-17 De Mora Antonio Montilla ADVANCED SAILBOARD

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
None *

Also Published As

Publication number Publication date
CN108473186B (en) 2021-05-11
CN108473186A (en) 2018-08-31
US10668994B2 (en) 2020-06-02
DE102016000499B4 (en) 2018-04-05
US20190023360A1 (en) 2019-01-24
DE102016000499A1 (en) 2016-03-10
EP3405386A1 (en) 2018-11-28
WO2017125232A1 (en) 2017-07-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3405386B1 (en) Mast and corresponding rig, in particular for a surfboard
WO2020152198A1 (en) Wing rig
EP4051577A1 (en) Wing rig
DE8509354U1 (en) Semi-rigid wing for a sailboat, a sailboard, a hang glider or the like.
EP4023546A1 (en) Wing rig
WO2021084036A1 (en) Wing rig
EP3122624B1 (en) Frame device for a profiled sail device and profiled sail device
EP0076954B1 (en) Hand-held sail
EP3405385B1 (en) Rig for a surfboard
EP0103829A2 (en) Rig for sailboards
DE3119531A1 (en) Rig for a sailboard
DE3104750A1 (en) Rig in wing form for vessels furnished with sails
DE102004029432B4 (en) Device for handling sails and sail guidance devices on a vehicle powered by wind power
WO1985000333A1 (en) Sail rig
DE2900908B2 (en) Rig for sailing boards
EP0512033A1 (en) Surfboard sail
DE3213254A1 (en) Windsurfing board, the special feature of which is a rig which can be reefed and trimmed
DE19713454C2 (en) Support frame for a sailing rig
DE19751858B4 (en) Rigging for sailing vessels
WO2022218959A1 (en) Wing foil and kite
DE102021112724A1 (en) wing rig
EP4097001A1 (en) Wing rig
DE3628475C2 (en)
DE2849204A1 (en) Sail rig for sail-board - has sail horizontally split for single, rotatably mounted curved boom lockable at any angle
DE3231764A1 (en) Wing rig

Legal Events

Date Code Title Description
STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: UNKNOWN

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE INTERNATIONAL PUBLICATION HAS BEEN MADE

PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: REQUEST FOR EXAMINATION WAS MADE

17P Request for examination filed

Effective date: 20171220

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: BA ME

GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: GRANT OF PATENT IS INTENDED

DAV Request for validation of the european patent (deleted)
DAX Request for extension of the european patent (deleted)
INTG Intention to grant announced

Effective date: 20181220

GRAS Grant fee paid

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR3

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE PATENT HAS BEEN GRANTED

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

Ref country code: AT

Ref legal event code: REF

Ref document number: 1129725

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20190515

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R096

Ref document number: 502016004647

Country of ref document: DE

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

REG Reference to a national code

Ref country code: NL

Ref legal event code: MP

Effective date: 20190508

REG Reference to a national code

Ref country code: LT

Ref legal event code: MG4D

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: HR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: LT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: FI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: PT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190908

Ref country code: NO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190808

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: AL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R079

Ref document number: 502016004647

Country of ref document: DE

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: B63B0035790000

Ipc: B63B0032000000

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LV

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: RS

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190809

Ref country code: BG

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190808

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: RO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: CZ

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: EE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: SK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: DK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R097

Ref document number: 502016004647

Country of ref document: DE

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: SM

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: TR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

26N No opposition filed

Effective date: 20200211

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: PL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

REG Reference to a national code

Ref country code: BE

Ref legal event code: MM

Effective date: 20191231

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MC

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20191220

Ref country code: IE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20191220

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20191231

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20191231

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20191231

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CY

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IS

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190908

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

Ref country code: HU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT; INVALID AB INITIO

Effective date: 20161220

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20211222

Year of fee payment: 6

Ref country code: FR

Payment date: 20211220

Year of fee payment: 6

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20211220

Year of fee payment: 6

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20190508