EP3396163A1 - Vacuum pump with lubricant level limitation device - Google Patents

Vacuum pump with lubricant level limitation device Download PDF

Info

Publication number
EP3396163A1
EP3396163A1 EP17168602.5A EP17168602A EP3396163A1 EP 3396163 A1 EP3396163 A1 EP 3396163A1 EP 17168602 A EP17168602 A EP 17168602A EP 3396163 A1 EP3396163 A1 EP 3396163A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
chamber
lubricant
opening
overflow pipe
vacuum pump
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
EP17168602.5A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Christopher Kobus
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Pfeiffer Vacuum GmbH
Original Assignee
Pfeiffer Vacuum GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Pfeiffer Vacuum GmbH filed Critical Pfeiffer Vacuum GmbH
Priority to EP17168602.5A priority Critical patent/EP3396163A1/en
Publication of EP3396163A1 publication Critical patent/EP3396163A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C29/00Component parts, details or accessories of pumps or pumping installations, not provided for in groups F04C18/00 - F04C28/00
    • F04C29/02Lubrication; Lubricant separation
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C25/00Adaptations of pumps for special use of pumps for elastic fluids
    • F04C25/02Adaptations of pumps for special use of pumps for elastic fluids for producing high vacuum
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C18/00Rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids
    • F04C18/08Rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing
    • F04C18/12Rotary-piston pumps specially adapted for elastic fluids of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of other than internal-axis type
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2220/00Application
    • F04C2220/10Vacuum
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2240/00Components
    • F04C2240/80Other components
    • F04C2240/809Lubricant sump
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2270/00Control; Monitoring or safety arrangements
    • F04C2270/24Level of liquid, e.g. lubricant or cooling liquid

Abstract

Eine Vakuumpumpe weist in einer Kammer, in der zumindest eine mittels Tauchschmierung zu schmierende Komponente der Vakuumpumpe angeordnet ist, eine Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung zur Begrenzung des Pegels eines Schmiermittels auf. Die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung umfasst ein Überlaufrohr, das eine untere und eine in die Kammer ragende obere Öffnung aufweist und das in einer Öffnung in einem Boden der Kammer angeordnet ist, und einen Schmiermittelverschluss, mit dem die untere Öffnung des Überlaufrohrs verschließbar ist. Die obere Öffnung ist offen, und ihre Position definiert den Schmiermittelpegel in der Kammer. Die obere Öffnung ist ferner benachbart der zu schmierenden Komponente angeordnet.A vacuum pump has a lubricant level limiting device for limiting the level of a lubricant in a chamber in which at least one component of the vacuum pump to be lubricated by splash lubrication is arranged. The lubricant level-limiting device comprises an overflow tube having a lower and an upper opening projecting into the chamber and which is arranged in an opening in a bottom of the chamber, and a lubricant seal, with which the lower opening of the overflow pipe is closable. The upper opening is open and its position defines the level of lubricant in the chamber. The upper opening is further disposed adjacent to the component to be lubricated.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vakuumpumpe mit einer Kammer, in der zumindest eine mittels Tauchschmierung zu schmierende Komponente der Vakuumpumpe angeordnet ist.The present invention relates to a vacuum pump with a chamber in which at least one component of the vacuum pump to be lubricated by means of splash lubrication is arranged.
  • Vakuumpumpen können sich bewegende Komponenten aufweisen, die während des Betriebs der Vakuumpumpe geschmiert werden müssen. Dies gilt insbesondere für Vakuumpumpen, die im Vorvakuumbereich einer Vakuumanlage verwendet werden. Vakuumpumpen für den Vorvakuumbereich sind beispielsweise einstufige oder mehrstufige Wälzkolbenpumpen, die auch als Rootspumpen bzw. Multi-Stage-Rootspumpen bekannt sind, Schraubenpumpen, Klauenpumpen, Scrollpumpen oder Drehschieberpumpen. Die zu schmierenden Komponenten der Vakuumpumpen sind in der Regel in einer Kammer angeordnet, in der sich ein Schmiermittel, beispielsweise Öl, befindet.Vacuum pumps may have moving components that need to be lubricated during operation of the vacuum pump. This applies in particular to vacuum pumps which are used in the fore-vacuum region of a vacuum system. Vacuum pumps for the fore-vacuum range are, for example, single-stage or multi-stage Roots pumps, which are also known as Roots pumps or multi-stage Roots pumps, screw pumps, claw pumps, scroll pumps or rotary vane pumps. The components of the vacuum pumps to be lubricated are usually arranged in a chamber in which a lubricant, such as oil, is located.
  • In einer solchen Kammer erfolgt die Schmierung der Komponente der Vakuumpumpe mittels Tauchschmierung, bei welcher ein Abschnitt der Komponente in das Schmiermittel eintaucht, so dass die zu schmierenden Oberflächen der Komponente beispielsweise bei deren Drehung mit Schmiermittel benetzt werden. Dabei ist es unerlässlich, dass ein korrekter Pegel des Schmiermittels in der Kammer eingestellt und während des Betriebs der Vakuumpumpe beibehalten wird. Bei einem zu geringen Pegel des Schmiermittels erfolgt keine ausreichende Schmierung der sich bewegenden Komponente, während bei einem Überschuss an Schmiermittel aufgrund eines zu hohen Pegels beispielsweise eine Drehung der Komponente erschwert und damit der Betrieb der Vakuumpumpe beeinträchtigt wird. Durch einen nicht korrekt eingestellten Pegel des Schmiermittels in der Kammer kann somit die Lebensdauer der gesamten Vakuumpumpe verkürzt werden, oder es kann sogar ein Totalausfall auftreten.In such a chamber, the lubrication of the component of the vacuum pump by means of splash lubrication, in which a portion of the component is immersed in the lubricant, so that the surfaces to be lubricated of the component are wetted, for example, during the rotation with lubricant. It is essential that a correct level of lubricant be adjusted in the chamber and maintained during operation of the vacuum pump. If the level of the lubricant is too low, there will be insufficient lubrication of the moving component, while if there is an excess of lubricant due to too high a level, for example, rotation of the component will be difficult and thus the operation of the vacuum pump will be impaired. Due to an incorrectly set level of the lubricant in the Chamber can thus shorten the life of the entire vacuum pump, or it can even occur a total failure.
  • Zur Überwachung des Pegels eines Schmiermittels in einer Kammer ist eine Vielzahl von Vorrichtungen bekannt. Es werden beispielsweise piezoelektrisch angetriebene Vibrationsgrenzschalter verwendet, die jedoch sehr teuer sind. Eine der einfachsten Vorrichtungen ist ein Schauglas, welches in einer seitlichen Wand der mit Schmiermittel gefüllten Kammer angeordnet ist und in welchem der korrekte Pegel des Schmiermittels beispielsweise anhand geeigneter Markierungen überwacht werden kann.To monitor the level of a lubricant in a chamber, a variety of devices are known. For example, piezoelectrically driven vibrating limit switches are used, but they are very expensive. One of the simplest devices is a sight glass, which is arranged in a lateral wall of the lubricant-filled chamber and in which the correct level of the lubricant can be monitored, for example, by means of suitable markings.
  • Es können jedoch Bedingungen auftreten, unter denen die Anzeige des Schmiermittelpegels in einem Schauglas nicht korrekt ist. So ist es beispielsweise bei einer Wälzkolbenpumpe nicht erforderlich, dass diese für den Betrieb stets waagerecht aufgestellt ist. Das bedeutet, dass die Drehachse einer Welle der Wälzkolbenpumpe nicht notwendigerweise parallel zum Boden bzw. senkrecht zur Schwerkraft verläuft. Eine gewisse Neigung der Wälzkolbenpumpe bezüglich der Horizontalen ist akzeptabel, ohne dass deren Betrieb beeinträchtigt ist.However, conditions may occur under which the indication of the lubricant level in a sight glass is incorrect. So it is not necessary, for example, in a Roots pump that this is always set up horizontally for operation. This means that the axis of rotation of a shaft of the Roots pump does not necessarily run parallel to the ground or perpendicular to the force of gravity. A certain inclination of the Roots pump with respect to the horizontal is acceptable without their operation is impaired.
  • Bei einer solchen Einbaulage mit Neigung verläuft die Oberfläche des Schmiermittels jedoch aufgrund der Schwerkraft nicht parallel zum Boden der Kammer, in welcher sich das Schmiermittel befindet. Falls das Schauglas und die zu schmierende Komponente voneinander beabstandet sind, weicht der tatsächliche Pegel des Schmiermittels im Bereich der Komponente aufgrund der Neigung der Vakuumpumpe bzw. der Kammer von dem Pegel ab, der im Schauglas angezeigt wird. Je größer der Abstand zwischen der Komponente und dem Schauglas ist, umso größer ist die Abweichung zwischen tatsächlichem und angezeigtem Pegel.In such a mounting position with inclination, however, the surface of the lubricant is not parallel to the bottom of the chamber in which the lubricant is due to gravity. If the sight glass and the component to be lubricated are spaced apart from each other, the actual level of the lubricant in the area of the component deviates from the level indicated in the sight glass due to the inclination of the vacuum pump or chamber. The greater the distance between the component and the sight glass, the greater the deviation between the actual and the displayed level.
  • Obwohl im Schauglas der Kammer ein gewünschter Pegel bzw. Füllstand des Schmiermittels angezeigt wird, kann daher bei einer geneigten Anordnung einer Vakuumpumpe im Bereich der zu schmierenden Komponente ein zu hoher oder zu niedriger Pegel vorliegen. Folglich kann anhand der Anzeige im Schauglas bei einer leicht geneigten Anordnung einer Vakuumpumpe nicht erkannt werden, dass eine zu geringe Schmierung oder ein zu starkes Eintauchen der Komponente in das Schmiermittel auftritt.Although in the sight glass of the chamber a desired level or level of the lubricant is displayed, therefore, in an inclined arrangement of a Vacuum pump in the area to be lubricated component are too high or too low level. Consequently, it can not be recognized from the display in the sight glass with a slightly inclined arrangement of a vacuum pump that too little lubrication or excessive immersion of the component occurs in the lubricant.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, eine Vakuumpumpe mit einer kostengünstigen Vorrichtung zu schaffen, mit welcher ein Schmiermittelpegel für eine zu schmierende Komponente der Vakuumpumpe korrekt eingestellt und gehalten werden kann.An object of the invention is to provide a vacuum pump with a low-cost device, with which a lubricant level for a component of the vacuum pump to be lubricated can be adjusted and maintained correctly.
  • Diese Aufgabe wird durch eine Vakuumpumpe mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst und insbesondere dadurch, dass die Vakuumpumpe eine Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung aufweist, um den Pegel eines Schmiermittels in einer Kammer zu begrenzen, in welcher zumindest eine mittels Tauchschmierung zu schmierende Komponente der Vakuumpumpe angeordnet ist. Die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung umfasst erfindungsgemäß ein Überlaufrohr und einen Schmiermittelverschluss. Das Überlaufrohr weist eine untere und eine in die Kammer ragende obere Öffnung auf und ist in einer Öffnung in einem Boden der Kammer angeordnet. Dabei befindet sich der Boden der Kammer in Einbaulage der Vakuumpumpe unten.This object is achieved by a vacuum pump with the features of claim 1 and in particular by the fact that the vacuum pump has a lubricant level-limiting device to limit the level of a lubricant in a chamber in which at least one component of the vacuum pump to be lubricated by splash lubrication is arranged , The lubricant level-limiting device according to the invention comprises an overflow pipe and a lubricant seal. The overflow tube has a lower and an upper opening projecting into the chamber and is disposed in an opening in a bottom of the chamber. The bottom of the chamber is in the installation position of the vacuum pump below.
  • Mit dem Schmiermittelverschluss ist die untere Öffnung des Überlaufrohrs verschließbar. Ferner ist die obere Öffnung des Überlaufrohrs offen, und die Position der oberen Öffnung definiert den Schmiermittelpegel in der Kammer. Erfindungsgemäß ist die obere Öffnung benachbart der zu schmierenden Komponente angeordnet. Dies bedeutet, dass beispielsweise der Abstand zwischen der oberen Öffnung des Überlaufrohrs und der zu schmierenden Komponente geringer ist als typische Abmessungen der Komponente und des Überlaufrohrs, wie beispielsweise ein Durchmesser oder Umfang der Komponente oder eine Länge des Überlaufrohrs.With the lubricant seal, the lower opening of the overflow pipe can be closed. Further, the upper opening of the overflow pipe is open and the position of the upper opening defines the level of lubricant in the chamber. According to the invention, the upper opening is arranged adjacent to the component to be lubricated. This means that, for example, the distance between the upper opening of the overflow pipe and the component to be lubricated is less than typical dimensions of the component and the overflow pipe, such as a diameter or circumference of the component or a length of the overflow pipe.
  • Mittels der Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung wird aufgrund der benachbarten Anordnung bezüglich der zu schmierenden Komponente der Pegel des Schmiermittels genau dort definiert und gehalten, wo die zu schmierende Komponente angeordnet ist. Der Schmiermittelpegel wird somit mittels der Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung auch dann korrekt festgelegt, wenn die Vakuumpumpe mit einer gewissen Neigung aufgestellt wird.By means of the lubricant level-limiting device due to the adjacent arrangement with respect to the component to be lubricated, the level of the lubricant is defined and held exactly where the component to be lubricated is arranged. The lubricant level is thus set correctly by the lubricant level-limiting device even if the vacuum pump is set up with a certain inclination.
  • Vorteilhafte Ausführungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen, der Beschreibung und in der Zeichnung angegeben.Advantageous embodiments of the invention are specified in the subclaims, the description and in the drawing.
  • Gemäß einer Ausführungsform berühren oder überlagern sich eine Projektion einer Kontur des Überlaufrohrs und eine Projektion einer Kontur der zumindest einen Komponente auf mindestens eine senkrecht zum Boden verlaufende Ebene. Mit anderen Worten berühren oder schneiden sich die Umrisse des Überlaufrohrs und der zumindest einen Komponente in mindestens einer Seitenansicht der Kammer, d.h. unter mindestens einem Blickwinkel. Aufgrund der Überlagerung der Projektion der Konturen ist sichergestellt, dass die obere Öffnung des Überlaufrohrs den Schmiermittelpegel tatsächlich im Bereich der Komponente und nicht entfernt von dieser festlegt und dass der Schmiermittelpegel eine ausreichende Höhe aufweist, so dass ein definiertes Eintauchen der Komponente in das Schmiermittel erfolgt.According to one embodiment, a projection of a contour of the overflow pipe and a projection of a contour of the at least one component touch or overlap onto at least one plane running perpendicular to the ground. In other words, the outlines of the overflow tube and the at least one component touch or intersect in at least one side view of the chamber, i. under at least one angle. Due to the superposition of the projection of the contours, it is ensured that the upper opening of the overflow pipe actually sets the lubricant level in the region of the component and not removed therefrom and that the lubricant level has a sufficient height so that a defined immersion of the component in the lubricant takes place.
  • Vorzugsweise ist der Abstand zwischen der oberen Öffnung des Überlaufrohrs und dem Boden der Kammer größer als der Abstand zwischen einem unteren Rand der zumindest einen Komponente und dem Boden der Kammer. Da der untere Rand der zumindest einen Komponente somit unterhalb der oberen Öffnung des Überlaufrohrs angeordnet ist, ist sichergestellt, dass das für die Tauchschmierung erforderliche Eintauchen der zumindest einen Komponente in das Schmiermittel erfolgt. Durch das Festlegen des Abstandes zwischen der oberen Öffnung des Überlaufrohrs und dem Boden der Kammer kann ferner eine Tiefe definiert werden, bis zu welcher die zumindest eine Komponente in das Schmiermittel eintaucht.Preferably, the distance between the upper opening of the overflow pipe and the bottom of the chamber is greater than the distance between a lower edge of the at least one component and the bottom of the chamber. Since the lower edge of the at least one component is thus arranged below the upper opening of the overflow pipe, it is ensured that for the splash lubrication required immersion of the at least one component in the lubricant takes place. By defining the distance between the upper opening of the overflow pipe and the bottom of the chamber, a depth can further be defined to which the at least one component dips into the lubricant.
  • Bevorzugt schneidet eine Mittelachse des Überlaufrohrs die zumindest eine Komponente. Da das Überlaufrohr aufgrund der Tauchschmierung unterhalb der Komponente angeordnet ist, schneidet insbesondere eine Extrapolation bzw. Verlängerung des Überlaufrohrs sowie deren Mittelachse die Komponente. Dadurch wird sichergestellt, dass höchstens ein geringfügiger seitlicher Versatz zwischen dem Überlaufrohr und der zumindest einen Komponente auftritt und die obere Öffnung des Überlaufrohrs den Schmiermittelpegel in einem solchen Bereich definiert, in welchem die zumindest eine Komponente tatsächlich angeordnet ist.Preferably, a central axis of the overflow pipe intersects the at least one component. Since the overflow pipe is arranged below the component due to the splash lubrication, in particular an extrapolation or extension of the overflow pipe and its central axis intersect the component. This ensures that at most a slight lateral offset between the overflow pipe and the at least one component occurs and the upper opening of the overflow pipe defines the lubricant level in such a region in which the at least one component is actually arranged.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform ist das Überlaufrohr im Wesentlichen gerade ausgebildet und insbesondere rechtwinklig zum Boden der Kammer ausgerichtet. Diese Ausbildung und Ausrichtung des Überlaufrohrs ermöglicht, dieses auf einfache Weise und kostengünstig herzustellen. Bei einer rechtwinkligen Ausrichtung des Überlaufrohrs bezüglich des Bodens der Kammer entspricht ferner der Abstand der oberen Öffnung des Überlaufrohrs dem Schmiermittelpegel in der Kammer, der somit auf einfache Weise festgelegt wird.According to a preferred embodiment, the overflow pipe is formed substantially straight and in particular aligned at right angles to the bottom of the chamber. This design and orientation of the overflow pipe allows this to be produced in a simple manner and inexpensively. Further, when the overflow pipe is oriented at a right angle with respect to the bottom of the chamber, the distance of the upper opening of the overflow pipe corresponds to the lubricant level in the chamber, which is thus easily fixed.
  • Das Überlaufrohr weist vorzugsweise einen oberen Abschnitt auf, der in der Kammer angeordnet ist und der die obere Öffnung umfasst. Dabei weist der obere Abschnitt eine Länge auf, die größer als der Abstand zwischen einem unteren Rand der zumindest einen Komponente und dem Boden der Kammer ist. Die obere Öffnung des Überlaufrohrs ist somit oberhalb des unteren Randes der zumindest einen Komponente angeordnet, so dass wiederum ein zumindest geringfügiges Eintauchen der zumindest einen Komponente in das Schmiermittel sichergestellt ist. Ferner kann durch die Länge des oberen Abschnitts des Überlaufrohrs der Schmiermittelpegel in der Kammer geeignet festgelegt werden.The overflow tube preferably has an upper portion which is disposed in the chamber and which comprises the upper opening. In this case, the upper portion has a length which is greater than the distance between a lower edge of the at least one component and the bottom of the chamber. The upper opening of the overflow pipe is thus arranged above the lower edge of the at least one component, so that in turn ensures at least a minor immersion of the at least one component in the lubricant is. Further, by the length of the upper portion of the overflow pipe, the lubricant level in the chamber can be appropriately set.
  • Bevorzugt weist das Überlaufrohr entlang eines mittleren Abschnitts ein Gewinde auf, das für einen Eingriff mit einem Gewinde in dem Boden der Kammer vorgesehen ist. Dies ermöglicht eine einfache und kostengünstige Anbringung der Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung im Boden der Kammer. Durch das Gewinde im mittleren Abschnitt des Überlaufrohrs und das Gewinde im Boden der Kammer ist ferner die Position des Überlaufrohrs und insbesondere die Position der oberen Öffnung und damit der Schmiermittelpegel in der Kammer festgelegt.Preferably, the overflow tube has a thread along a central portion which is adapted for engagement with a thread in the bottom of the chamber. This allows a simple and inexpensive mounting of the lubricant level limiting device in the bottom of the chamber. By the thread in the central portion of the overflow pipe and the thread in the bottom of the chamber, the position of the overflow pipe and in particular the position of the upper opening and thus the lubricant level in the chamber is further defined.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform ist die Position des Überlaufrohrs, insbesondere der oberen Öffnung des Überlaufrohrs, in der Kammer justierbar. Dadurch ist die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung bei verschiedenen Komponenten der Vakuumpumpe verwendbar, die ein unterschiedlich tiefes Eintauchen in das Schmiermittel erfordern. Außerdem können Fertigungstoleranzen mittels der Justierbarkeit ausgeglichen werden.According to a further embodiment, the position of the overflow pipe, in particular the upper opening of the overflow pipe, is adjustable in the chamber. Thereby, the lubricant level-limiting device is usable in various components of the vacuum pump, which require a different depth immersion in the lubricant. In addition, manufacturing tolerances can be compensated by means of adjustability.
  • Das Überlaufrohr weist vorzugsweise einen außerhalb der Kammer angeordneten unteren Abschnitt auf, der einen Anschlag umfasst. Zwischen dem Anschlag und einem Gehäuse der Kammer kann ferner ein Distanzelement angeordnet sein, mit welchem die Position des Überlaufrohrs einstellbar ist. Der Anschlag und das Distanzelement legen somit fest, wie weit das Überlaufrohr in die Kammer hineinragt.The overflow tube preferably has a lower portion located outside the chamber which includes a stop. Between the stop and a housing of the chamber may further be arranged a spacer element with which the position of the overflow pipe is adjustable. The stop and the spacer thus determine how far the overflow tube protrudes into the chamber.
  • Die Öffnung im Boden der Kammer, in welcher das Überlaufrohr angeordnet ist, befindet sich vorzugsweise an einer tiefsten Stelle des Bodens. Die Öffnung im Boden der Kammer dient somit nicht nur zur Anbringung der Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung, sondern auch als Auslassöffnung für die Kammer.The opening in the bottom of the chamber, in which the overflow pipe is arranged, is preferably located at a lowest point of the bottom. The opening in the bottom of the chamber thus serves not only for mounting the lubricant level limiting device, but also as an outlet opening for the chamber.
  • Vorzugsweise ist der Schmiermittelverschluss durch ein mit einem Gewinde versehenes Element gebildet, das mit einem Gewinde in der unteren Öffnung des Überlaufrohrs in Eingriff bringbar ist. Der Eingriff zwischen den Gewinden des Schmiermittelverschlusses und der unteren Öffnung des Überlaufrohrs gestattet eine einfache und zuverlässige Anbringung des Schmiermittelverschlusses zur Abdichtung der Kammer.Preferably, the lubricant seal is formed by a threaded member engageable with a thread in the lower opening of the overflow tube. The engagement between the threads of the lubricant seal and the lower opening of the overflow tube allows easy and reliable attachment of the lubricant seal to seal the chamber.
  • Vorzugsweise sind zwei mittels Tauchschmierung zu schmierende Komponenten der Vakuumpumpe in der Kammer angeordnet, und das Überlaufrohr ist zumindest abschnittsweise zwischen den zwei Komponenten angeordnet. Durch diese Anordnung des Überlaufrohrs zwischen den zwei Komponenten wird für beide Komponenten ein korrekter Schmiermittelpegel festgelegt, da sich auch die obere Öffnung des Überlaufrohrs zwischen den zwei Komponenten befindet.Preferably, two components of the vacuum pump to be lubricated by means of splash lubrication are arranged in the chamber, and the overflow pipe is arranged at least in sections between the two components. This arrangement of the overflow tube between the two components establishes a correct lubricant level for both components, as the upper opening of the overflow tube is also between the two components.
  • Die Kammer weist bevorzugt zusätzlich zur Öffnung im Boden, die auch als Auslassöffnung dient, eine Einlassöffnung auf, deren Längsachse nicht fluchtend mit einer entsprechenden Längsachse der Auslassöffnung ausgerichtet ist. Mit anderen Worten liegen die Einlass- und die Auslassöffnung vom Boden der Kammer aus gesehen vorteilhafterweise nicht direkt übereinander. Alternativ können ein oder mehrere Hindernisse oder Umlenkmittel zwischen der Einlass- und der Auslassöffnung angeordnet sein. Bei beiden Alternativen wird verhindert, dass das Schmiermittel beim Einfüllen in die Kammer unmittelbar auf die obere Öffnung des Überlaufrohrs trifft. Unabhängig von der Ausrichtung der Kammer besteht ferner bei beiden Alternativen vorzugsweise zumindest parallel zur Richtung der Schwerkraft keine direkte optische Sichtverbindung zwischen Einlass- und Auslassöffnung bzw. der oberen Öffnung des Überlaufrohrs.The chamber preferably has, in addition to the opening in the bottom, which also serves as an outlet opening, an inlet opening whose longitudinal axis is not aligned with a corresponding longitudinal axis of the outlet opening. In other words, the inlet and outlet ports are advantageously not directly above one another as viewed from the bottom of the chamber. Alternatively, one or more obstacles or deflection means may be disposed between the inlet and outlet ports. Both alternatives prevent the lubricant from hitting the upper opening of the overflow pipe when filling the chamber. Regardless of the orientation of the chamber further consists in both alternatives preferably at least parallel to the direction of gravity no direct optical line of sight between the inlet and outlet port and the upper opening of the overflow pipe.
  • Beim Einfüllen des Schmiermittels in die Kammer kann eine Ablenkung bzw. Behinderung des Schmiermittelflusses beispielsweise durch die eine oder die mehreren zu schmierenden Komponenten oder durch ein oder mehrere zusätzliche, für diesen Zweck vorgesehene Ablenkelemente erreicht werden, wie z.B. durch eingesetzte Leitbleche oder durch eine an dem Überlaufrohr angebrachte Abdeckvorrichtung. Eine solche Abdeckvorrichtung kann beispielsweise durch ein oder mehrere Abdeckelemente gebildet werden, welche bezüglich der Längsachse des Überlaufrohrs versetzt sein können, die obere Öffnung des Überlaufrohrs mindestens teilweise überdecken und mit jeweiligen Befestigungselementen am Überlaufrohr angebracht sind. Ferner kann die Stirnseite des oberen Endes des Überlaufrohrs form- oder stoffschlüssig verschlossen sein, und die Mantelfläche des Überlaufrohrs kann auf Höhe eines gewünschten Schmiermittelpegels eine oder mehrere Öffnungen aufweisen, die als obere Öffnung und damit als Überlauf fungieren.When filling the lubricant in the chamber may be a distraction or obstruction of the lubricant flow, for example, by the one or more components to be lubricated or by one or more additional, for For this purpose provided deflecting be achieved, such as by using baffles or by a mounted on the overflow cover. Such a cover device may for example be formed by one or more cover elements, which may be offset with respect to the longitudinal axis of the overflow pipe, the upper opening of the overflow pipe at least partially cover and are mounted with respective fasteners on the overflow pipe. Furthermore, the end face of the upper end of the overflow pipe can be positively closed or cohesively, and the lateral surface of the overflow pipe can have one or more openings at the level of a desired lubricant level, which act as an upper opening and thus as an overflow.
  • Das Überlaufrohr kann am Rand solcher Öffnungen Vorsprünge aufweisen, die beim Befüllen der Kammer das vorbeifließende Schmiermittel zunächst an der jeweiligen Öffnung vorbeileiten. Optional kann eine Vielzahl solcher seitlichen Öffnungen und Vorsprünge auf Höhe verschiedener gewünschter Schmiermittelpegel im Überlaufrohr angeordnet sein, von denen diejenigen Öffnungen mit Verschlussmitteln blockiert sind, die unterhalb eines jeweiligen gewünschten Schmiermittelpegels liegen. Hiermit wird eine flexible Anpassung des Schmiermittelpegels möglich. Die Verschlussmittel müssen dabei nicht zwangsläufig vollständig dicht schließen, da eventuelle Leckagemengen beim Befüllen mit Schmiermittel durch das Überlaufrohr abgeführt werden und im späteren Betrieb keine Notwendigkeit für eine vollständige Dichtigkeit der Verschlussmittel besteht.The overflow pipe may have at the edge of such openings projections which, when filling the chamber, past the lubricant flowing past first at the respective opening. Optionally, a plurality of such lateral openings and protrusions may be disposed at different levels of desired lubricant in the overflow tube, those openings being blocked by closure means below a respective desired level of lubricant. Hereby, a flexible adjustment of the lubricant level is possible. The closure means need not necessarily close completely tight, as any leakage amounts are discharged during filling with lubricant through the overflow pipe and there is no need for complete sealing of the closure means in subsequent operation.
  • Um zu verhindern, dass das Schmiermittel beim Einfüllen in die Kammer unmittelbar auf die obere Öffnung des Überlaufrohrs trifft, kann alternativ oder zusätzlich eine Einfüllhilfe zum Einfüllen des Schmiermittels in der Einlassöffnung angeordnet werden, die einen exzentrisch zur Einlassöffnung angeordneten Auslass innerhalb der Kammer aufweist, zum Beispiel ein dem Überlaufrohr ähnliches Einfüllrohr, das innerhalb der Kammer gebogen oder abgewinkelt zur Einlassöffnung verläuft und damit das einzufüllende Schmiermittel seitlich in die Kammer hinein ablenkt. Speziell kann ein Einfülltrichter als Hilfselement vorgesehen sein, dessen vorderer Tüllenbereich ein gebogenes oder weniger als 90° abgewinkeltes Einfüllrohrende aufweist, so dass durch das zentrische Einsetzen des Trichters in die Einlassöffnung ein sicheres, exzentrisches Befüllen ermöglicht wird.In order to prevent the lubricant from directly striking the upper opening of the overflow pipe when filling into the chamber, alternatively or additionally a filling aid for filling the lubricant can be arranged in the inlet opening, which has an outlet arranged eccentrically to the inlet opening inside the chamber, for For example, a filler tube similar to the overflow tube that is bent or angled within the chamber to the inlet opening runs and thus deflects the lubricant to be filled laterally into the chamber. Specifically, a hopper may be provided as an auxiliary element, the front Tüllenbereich has a bent or less than 90 ° angled Einfüllrohrende, so that a safe, eccentric filling is made possible by the centric insertion of the funnel into the inlet opening.
  • Weiterhin können weitere Öffnungen in der Kammer als Auslassöffnung zur Aufnahme des Überlaufrohrs ausgebildet sein, beispielsweise an seitlichen Wänden oder einer oberen Wand der Kammer. Dadurch sind unterschiedliche räumliche Ausrichtungen der Vakuumpumpe möglich. Beispielsweise kann die Einlassöffnung so ausgeführt sein, dass diese bei umgekehrter Ausrichtung der Vakuumpumpe auch als Auslassöffnung und zur Aufnahme des Überlaufrohrs dienen kann. Dadurch wird entsprechend die vorherige Auslassöffnung zur Einlassöffnung.Furthermore, further openings in the chamber may be formed as an outlet opening for receiving the overflow pipe, for example on lateral walls or an upper wall of the chamber. As a result, different spatial orientations of the vacuum pump are possible. For example, the inlet opening may be designed so that it can also serve as an outlet opening and for receiving the overflow pipe when the vacuum pump is in the opposite direction. As a result, the previous outlet opening corresponding to the inlet opening.
  • Ferner können weitere Paare von Öffnungen an jeweils gegenüberliegenden Wänden der Kammer angeordnet sein, die jeweils sowohl als Einlass- als auch als Auslassöffnung ausgebildet sein können. Dadurch kann eine umkehrbare Ausrichung der Kammer bzw. der Vakuumpumpe bezüglich mehrerer Ebenen ermöglicht werden. Die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung kann somit vorteilhafterweise an verschiedenen Stellen der Kammer verwendet werden, wobei jeweils unterschiedliche Längen des Überlaufrohrs vorgesehen sein können.Further, further pairs of openings may be disposed on respective opposite walls of the chamber, each of which may be formed both as an inlet and an outlet opening. Thereby, a reversible alignment of the chamber or the vacuum pump with respect to several levels can be made possible. The lubricant level-limiting device can thus be used advantageously at different points of the chamber, wherein in each case different lengths of the overflow pipe can be provided.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform sind ein oder mehrere Permanentmagnete, die insbesondere eine Ringform aufweisen, am Überlaufrohr befestigt. Dabei können die Permanentmagnete auf das Überlaufrohr aufgeschoben, an dieses geklemmt oder mit diesem verklebt oder verschraubt sein. Mittels der Permanentmagnete können ferromagnetische Fremdkörper im Schmiermittel, z.B. Abrieb oder Verschleißpartikel, gesammelt und aus einem Schmiermittelkreislauf der Vakuumpumpe entfernt werden. Alternativ kann auch ein Abschnitt des Überlaufrohrs, beispielsweise der obere Abschnitt, oder das gesamte Überlaufrohr selbst aus einem zumindest bereichsweise magnetisierten Material bestehen. Als Material können dabei alle magnetisierbaren Materialien und Dauermagnetmaterialien verwendet werden, beispielsweise Stahl, Seltenerdmagnete wie z.B. Samarium-Cobalt oder Neodym-Eisen-Bor oder auch kunststoffgebundene Magnete mit Magnetpartikeln oder Kunststoffmagnete.According to a further embodiment, one or more permanent magnets, which in particular have a ring shape, are fastened to the overflow pipe. The permanent magnets can be pushed onto the overflow pipe, clamped to this or glued or screwed with this. By means of the permanent magnets ferromagnetic foreign body in the lubricant, for example, abrasion or wear particles, collected and removed from a lubricant circuit of the vacuum pump. Alternatively, a section of the overflow pipe, For example, the upper portion, or the entire overflow pipe itself consist of an at least partially magnetized material. As material all magnetizable materials and permanent magnet materials can be used, for example steel, rare earth magnets such as samarium cobalt or neodymium-iron-boron or even plastic-bonded magnets with magnetic particles or plastic magnets.
  • Vorteilhafterweise weist die Außenkontur des Überlaufrohrs einschließlich der befestigten oder integrierten Permanentmagnete geeignete Abmessungen auf, so dass das Überlaufrohr in die Auslassöffnung eingeführt werden kann. Vorzugsweise sind diese Abmessungen derart beschaffen, dass die Fremdkörper, die an den Permanentmagneten bzw. am Überlaufrohr selbst anhaften, bei einer späteren Entnahme des Überlaufrohrs an diesem haften bleiben und nicht an Wänden oder Rändern der Auslassöffnung abgestreift werden.Advantageously, the outer contour of the overflow pipe, including the attached or integrated permanent magnets, has suitable dimensions, so that the overflow pipe can be introduced into the outlet opening. Preferably, these dimensions are such that the foreign bodies, which adhere to the permanent magnet or the overflow pipe itself, stick to this at a later removal of the overflow pipe and are not stripped on walls or edges of the outlet opening.
  • Bevorzugt ist die Kammer oder zumindest der Boden der Kammer in einem Bereich um die das Überlaufrohr aufnehmenden Öffnung aus einem nicht magnetischen Werkstoff hergestellt, um ein Überlaufrohr mit Permanentmagnet bzw. Permanentmagneten besser in die Auslassöffnung einsetzen sowie aus dieser herausnehmen zu können und um eine Sammlung von ferromagnetischen Fremdkörpern am Überlaufrohr und nicht am Boden der Kammer sicherzustellen.Preferably, the chamber or at least the bottom of the chamber in an area around the overflow pipe receiving opening made of a non-magnetic material to better use a overflow pipe with permanent magnet or permanent magnets in the outlet opening and to take out of this and a collection of To ensure ferromagnetic foreign bodies on the overflow pipe and not at the bottom of the chamber.
  • Die Erfindung betrifft ferner ein Verfahren zum Befüllen einer Kammer einer Vakuumpumpe, welche insbesondere die vorstehend beschriebenen Merkmale aufweist, mit einem Schmiermittel. In der Kammer ist zumindest eine mittels Tauchschmierung zu schmierende Komponente der Vakuumpumpe angeordnet.The invention further relates to a method for filling a chamber of a vacuum pump, which in particular has the features described above, with a lubricant. At least one component of the vacuum pump to be lubricated by means of splash lubrication is arranged in the chamber.
  • Gemäß dem Verfahren wird zunächst eine Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung, die ein Überlaufrohr mit einer oberen und einer unteren Öffnung aufweist, derart in einer Öffnung in einem Boden der Kammer angebracht, dass die obere Öffnung benachbart zu der zu schmierenden Komponente angeordnet ist. Anschließend wird die Kammer so lange mit Schmiermittel befüllt, bis Schmiermittel in die obere Öffnung hineinläuft. Danach wird ein Schmiermittelverschluss in der unteren Öffnung des Überlaufrohrs angebracht, um das Überlaufrohr und die Kammer zu verschließen.According to the method, first, a lubricant level-limiting device having an overflow tube with upper and lower openings is mounted in an opening in a bottom of the chamber such that the upper one Opening is disposed adjacent to the component to be lubricated. Subsequently, the chamber is filled with lubricant until lubricant runs into the upper opening. Thereafter, a lubricant seal is mounted in the lower opening of the overflow pipe to close the overflow pipe and the chamber.
  • Mittels des Verfahrens wird ein Schmiermittelpegel innerhalb der Kammer an einer gewünschten Position festgelegt, und zwar benachbart zu der zu schmierenden Komponente. Die Kammer wird daher mittels des Verfahrens auch bei einer geneigten Anordnung der Vakuumpumpe im Bereich der zu schmierenden Komponente bis zu einem gewünschten bzw. erforderlichen Pegel mit Schmiermittel befüllt, ohne dass eine zusätzliche Kontrolle, beispielsweise mittels eines Schauglases, erforderlich ist.By means of the method, a lubricant level within the chamber is set at a desired position, adjacent to the component to be lubricated. The chamber is therefore filled by means of the method even with an inclined arrangement of the vacuum pump in the region of the component to be lubricated to a desired or required level with lubricant without additional control, for example by means of a sight glass is required.
  • Die Erfindung wird nachfolgend rein beispielhaft anhand möglicher Ausbildungen der Erfindung unter Bezugnahme auf die beigefügte Zeichnung erläutert. Es zeigen:
  • Fig. 1a, 1b und 1c
    Schnittansichten einer Kammer einer Vakuumpumpe gemäß dem Stand der Technik,
    Fig. 2
    eine teilweise Explosionsansicht eines Abschnitts einer erfindungsgemäßen Vakuumpumpe,
    Fig. 3
    eine Seitenansicht des Abschnitts der Vakuumpumpe von Fig. 2 im montierten Zustand,
    Fig. 4
    eine Prinzipdarstellung des in Fig. 2 dargestellten Abschnitts der erfindungsgemäßen Vakuumpumpe im montierten Zustand,
    Fig. 5
    eine weitere Schnittansicht entlang der in Fig. 3 dargestellten Linie 5-5 und
    Fig. 6a, 6b und 6c
    die Schnittansicht von Fig. 5 in drei unterschiedlichen Einbaulagen der Vakuumpumpe.
    The invention will be explained below purely by way of example with reference to possible embodiments of the invention with reference to the accompanying drawings. Show it:
    Fig. 1a, 1b and 1c
    Sectional views of a chamber of a vacuum pump according to the prior art,
    Fig. 2
    2 is a partially exploded view of a portion of a vacuum pump according to the invention;
    Fig. 3
    a side view of the portion of the vacuum pump of Fig. 2 in the assembled state,
    Fig. 4
    a schematic representation of the in Fig. 2 illustrated portion of the vacuum pump according to the invention in the assembled state,
    Fig. 5
    another sectional view along in Fig. 3 illustrated line 5-5 and
    Fig. 6a, 6b and 6c
    the sectional view of Fig. 5 in three different mounting positions of the vacuum pump.
  • Fig. 1a, 1b und 1c zeigen einen Abschnitt einer Vakuumpumpe, die im vorliegenden Beispiel als Wälzkolbenpumpe ausgebildet ist, gemäß dem Stand der Technik in drei unterschiedlichen Einbaulagen. In Fig. 1 a ist die Wälzkolbenpumpe waagerecht angeordnet, d.h., dass die Drehachse ihrer Welle parallel zum Boden verläuft. In Fig. 1b ist die Wälzkolbenpumpe um 3° nach links geneigt, während sie in Fig. 1c um 3° nach rechts geneigt ist. Fig. 1a, 1b and 1c show a portion of a vacuum pump, which is formed in the present example as a Roots pump, according to the prior art in three different mounting positions. In Fig. 1 a, the Roots pump is arranged horizontally, that is, that the axis of rotation of its shaft is parallel to the ground. In Fig. 1b the Roots pump is tilted 3 ° to the left while in Fig. 1c inclined by 3 ° to the right.
  • Der dargestellte Abschnitt der Wälzkolbenpumpe umfasst ein Gehäuse 12 mit einer Kammer 11, in welcher eine zu schmierende Komponente der Wälzkolbenpumpe angeordnet ist. Bei dieser Komponente handelt es sich im vorliegenden Beispiel um ein Zahnrad 13, das an einer Welle 15 der Wälzkolbenpumpe angebracht ist. Während des Betriebs der Wälzkolbenpumpe ist eine Schmierung des Zahnrades 13 erforderlich, da es mit einem weiteren Zahnrad in Eingriff steht, das in den Figuren 1a bis 1c hinter dem Zahnrad 13 angeordnet und daher in der Figur nicht dargestellt ist.The illustrated section of the Roots pump comprises a housing 12 with a chamber 11 in which a component of the Roots pump to be lubricated is arranged. This component is in the present example, a gear 13 which is mounted on a shaft 15 of the Roots pump. During operation of the Roots pump lubrication of the gear 13 is required because it is in engagement with another gear that in the FIGS. 1a to 1c arranged behind the gear 13 and therefore not shown in the figure.
  • Die Kammer 11 stellt einen Bestandteil der gesamten Wälzkolbenpumpe dar. Nicht dargestellt sind Fortsetzungen der Welle 15 und des Gehäuses 12, die sich in der Abbildung nach rechts erstrecken. In diesem nicht dargestellten Teil der Wälzkolbenpumpe befinden sich Lagerungen der Welle, Wellendichtungen und pumpaktive Komponenten der Wälzkolbenpumpe. Dabei können direkt an die Kammer 11 angrenzende Lagerungselemente auch durch einen Schmiermittelkreislauf der Wälzkolbenpumpe, welcher die Kammer 11 umfasst, geschmiert werden. Je nach Ausführung der Wälzkolbenpumpe kann eine zweite Kammer 11 am anderen Ende der Wälzkolbenpumpe vorhanden sein, um eine weitere Lagerung und/oder Getriebeeinheit zu schmieren. Diese kann typischerweise ähnlich oder sogar annähernd identisch und spiegelverkehrt zu der gezeigten Kammer aufgebaut sein, weist jedoch gegenbenenfalls einen zusätzlichen Durchbruch in der Kammer 11 auf, um mindestens einen Antriebsmotor mit mindestens einer der Wellen 15 zu koppeln.The chamber 11 is a part of the entire Roots pump. Not shown are continuations of the shaft 15 and the housing 12, which extend in the figure to the right. In this part of the Roots pump, not shown, are bearings of the shaft, shaft seals and pump-active components of the Roots pump. In this case, directly adjacent to the chamber 11 storage elements also by a lubricant circuit of the Roots pump, which includes the chamber 11, lubricated become. Depending on the design of the Roots pump, a second chamber 11 may be provided at the other end of the Roots pump to lubricate a further storage and / or transmission unit. This may typically be similar or even nearly identical and mirror-inverted to the chamber shown, but if necessary has an additional aperture in the chamber 11 for coupling at least one drive motor to at least one of the shafts 15.
  • Während des Betriebs der Wälzkolbenpumpe erfolgt die Schmierung des Zahnrades 13 durch eine Tauchschmierung, bei welcher eine mit dem Zahnrad 13 verbundene Spritzscheibe 17 in ein Schmiermittel, beispielsweise Öl, eintaucht, mit welchem die Kammer 11 bis zu einem Schmiermittelpegel 19 gefüllt ist.During operation of the Roots pump, the lubrication of the gear 13 is effected by a splash lubrication, in which a connected to the gear 13 spray plate 17 in a lubricant, such as oil, immersed, with which the chamber 11 is filled to a lubricant level 19.
  • Das Schmiermittel wird über eine Einlassöffnung 21 in die Kammer 11 eingefüllt. Durch eine Auslassöffnung 23, die in einem Boden 25 der Kammer 11 angeordnet ist, kann das Schmiermittel wieder aus der Kammer 11 abgelassen werden. Die Einlassöffnung 21 und die Auslassöffnung 23 sind während des Betriebs der Vakuumpumpe mittels Verschlüssen 24 und 45, beispielsweise Ölverschlussschrauben, verschlossen. Die Verschlüsse 24 und 45 können von identischer oder verschiedener Bauart sein.The lubricant is introduced into the chamber 11 via an inlet opening 21. Through an outlet opening 23, which is arranged in a bottom 25 of the chamber 11, the lubricant can be discharged from the chamber 11 again. The inlet opening 21 and the outlet opening 23 are closed during operation of the vacuum pump by means of closures 24 and 45, for example oil-sealing screws. The closures 24 and 45 may be of identical or different types.
  • Um die Kammer 11 bis zu dem Schmiermittelpegel 19 mit Schmiermittel zu füllen und während des Betriebs der Vakuumpumpe den Schmiermittelpegel 19 zu überwachen, weist die Kammer 11 ein Schauglas 27 auf, das in einer Seitenwand der Kammer 11 angeordnet ist. Wenn sich die Wälzkolbenpumpe in einer waagerechten Anordnung befindet, wie diese in Fig. 1 a dargestellt ist, entspricht eine Befüllung der Kammer 11 mit Schmiermittel bis zu einer Markierung im Schauglas 27, beispielsweise in dessen Mitte, dem korrekten Schmiermittelpegel 19, bei dem eine optimale Schmierung des Zahnrades 13 erfolgt. Dies bedeutet, dass lediglich die Spritzscheibe 17 in das Schmiermittel eintaucht, aber nicht die Unterseite des Zahnrades 13. Das Zahnrad 13 berührt lediglich die Oberfläche des Schmiermittels und wird hauptsächlich durch Schmiermittel benetzt, das von der Spritzscheibe 17 aus dem Schmiermittelsumpf herausgeschleudert wird und auf das Zahnrad 13 gelangt.To fill the chamber 11 to the lubricant level 19 with lubricant and monitor the lubricant level 19 during operation of the vacuum pump, the chamber 11 has a sight glass 27 disposed in a side wall of the chamber 11. If the Roots pump is in a horizontal position, like this one in Fig. 1 a, corresponds to a filling of the chamber 11 with lubricant up to a mark in the sight glass 27, for example in the middle, the correct lubricant level 19, in which an optimal lubrication of the gear 13 takes place. This means that only the spray disk 17 is immersed in the lubricant, but not the bottom of the Gear 13. The gear 13 only touches the surface of the lubricant and is wetted mainly by lubricant, which is ejected from the spray disk 17 from the lubricant sump and reaches the gear 13.
  • In den Fig. 1b und 1c ist die Kammer 11 zwar ebenfalls bis zu einer Markierung in der Mitte des Schauglases 27 mit Schmiermittel befüllt. Aufgrund der Neigung der Wälzkolbenpumpe verläuft der Schmiermittelpegel 19 jedoch im Bereich des Zahnrades 13 in Fig. 1b unterhalb des Zahnrades 13, während das Zahnrad 13 in Fig. 1c aufgrund der entgegengesetzten Neigung der Wälzkolbenpumpe in das Schmiermittel eintaucht, so dass sich die Unterseite des Zahnrades 13 unterhalb des Schmiermittelpegels 19 befindet.In the Fig. 1b and 1c Although the chamber 11 is also filled to a mark in the middle of the sight glass 27 with lubricant. Due to the inclination of the Roots pump, however, the lubricant level 19 extends in the region of the gear 13 in Fig. 1b below the gear 13, while the gear 13 in Fig. 1c due to the opposite inclination of the Roots pump immersed in the lubricant, so that the underside of the gear 13 is below the lubricant level 19.
  • Im Betrieb der Wälzkolbenpumpe ist die Schmierung des Zahnrades 13 bei der in Fig. 1b dargestellten Neigung der Wälzkolbenpumpe und der Kammer 11 nicht ausreichend, da Wälzkolbenpumpen in der Regel über einen sehr langen Zeitraum betrieben werden. Bei der in Fig. 1c dargestellten Neigung der Wälzkolbenpumpe und der Kammer 11 taucht das Zahnrad 13 hingegen zu weit in das Schmiermittel ein, so dass die Welle 15 aufgrund dieses zu starken Eintauchens unter einer zusätzlichen Last läuft. Dadurch können weitere Komponenten der Wälzkolbenpumpe, wie beispielsweise deren Motor, unnötig belastet werden. In beiden Fällen, die in Fig. 1b und 1c dargestellt sind, kann die Lebensdauer der Wälzkolbenpumpe aufgrund des nicht korrekten Schmiermittelpegels 19 verkürzt werden.During operation of the Roots pump lubrication of the gear 13 at the in Fig. 1b shown slope of the Roots pump and the chamber 11 is not sufficient because Roots pumps are usually operated over a very long period of time. At the in Fig. 1c In contrast, the inclination of the Roots pump and the chamber 11 shown dips the gear 13, however, too far in the lubricant, so that the shaft 15 runs due to this too strong immersion under an additional load. As a result, additional components of the Roots pump, such as the engine, can be unnecessarily loaded. In both cases, the in Fig. 1b and 1c are shown, the life of the Roots pump can be shortened due to the incorrect lubricant level 19.
  • In Fig. 2 ist ein Abschnitt einer erfindungsgemäßen Vakuumpumpe, insbesondere Wälzkolbenpumpe, dargestellt. Das Erfindungskonzept lässt sich grundsätzlich auf beliebige andere Vorrichtungen bzw. Pumpen/Vakuumpumpen mit Tauchschmierung anwenden. Diese umfasst wiederum eine Kammer 11, in welcher zwei zu schmierende Komponenten, hier ebenfalls zwei Zahnräder 13, angeordnet sind, die jeweils an einer Welle 15 befestigt sind und miteinander in Eingriff stehen. Das zweite Zahnrad 13 ist in der Darstellung von Fig. 2 durch eine Spritzscheibe 17 verdeckt.In Fig. 2 is a section of a vacuum pump according to the invention, in particular Roots pump, shown. The inventive concept can basically be applied to any other devices or pumps / vacuum pumps with splash lubrication. This in turn comprises a chamber 11, in which two components to be lubricated, here also two gears 13, are arranged, which are each attached to a shaft 15 and are engaged with each other. The second gear 13 is in the illustration of Fig. 2 covered by a spray disk 17.
  • Die Blickrichtung der Ansicht von Fig. 2 ist den Blickrichtungen der Ansichten von Fig. 3 und 4 entgegengesetzt und verläuft von der gedachten Mitte der Wälzkolbenpumpe aus in Richtung der Innenseite der Kammer 11.The line of sight of the view of Fig. 2 is the line of sight of the views of Fig. 3 and 4 opposite and runs from the imaginary center of the Roots pump in the direction of the inside of the chamber eleventh
  • In der Auslassöffnung 23 ist bei der erfindungsgemäßen Wälzkolbenpumpe anstelle des einfachen Verschlusses 24 eine Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 angeordnet, die in Fig. 2 in einer Explosionsansicht und in Fig. 3 bis 5 im montierten Zustand dargestellt ist. Die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 umfasst ein Überlaufrohr 33, das einen oberen Abschnitt 35, einen mittleren Abschnitt 37 und einen unteren Abschnitt 39 aufweist, die koaxial zu einer Mittelachse 40 des Überlaufrohrs 33 angeordnet sind. Das Überlaufrohr 33 ist innen hohl und weist im oberen Abschnitt 35 eine obere Öffnung 41 und im unteren Abschnitt 39 eine untere Öffnung 43 auf. Ferner umfasst die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 einen Schmiermittelverschluss 45, bei dem es sich beispielsweise um eine Verschlussschraube handeln kann, wie sie üblicherweise zum Verschließen der Auslassöffnung 23 verwendet wird.In the outlet opening 23, a lubricant level limiting device 31 is disposed in the Roots pump according to the invention instead of the simple closure 24, the in Fig. 2 in an exploded view and in Fig. 3 to 5 is shown in the assembled state. The lubricant level restricting device 31 includes an overflow pipe 33 having an upper portion 35, a middle portion 37, and a lower portion 39 coaxial with a center axis 40 of the overflow pipe 33. The overflow tube 33 is hollow on the inside and has an upper opening 41 in the upper section 35 and a lower opening 43 in the lower section 39. Furthermore, the lubricant level-limiting device 31 comprises a lubricant closure 45, which may be, for example, a closure screw, as is commonly used for closing the outlet opening 23.
  • Der mittlere Abschnitt 37 des Überlaufrohrs 33 und ein oberer Abschnitt des Schmiermittelverschlusses weisen jeweils ein Gewinde 47 auf, welches jeweils mit einem entsprechenden Gewinde im Boden 25 der Kammer 11, d.h. in der Auslassöffnung 23, bzw. im unteren Abschnitt 39 des Überlaufrohrs 33 drehend in Eingriff gebracht wird, um das Überlaufrohr 33 am Gehäuse 12 der Kammer 11 und den Schmiermittelverschluss 45 am unteren Abschnitt 39 zu befestigen.The middle portion 37 of the overflow tube 33 and an upper portion of the lubricant seal each have a thread 47, each with a corresponding thread in the bottom 25 of the chamber 11, i. in the outlet port 23, and in the lower portion 39 of the overflow pipe 33 is rotatably engaged to secure the overflow pipe 33 to the housing 12 of the chamber 11 and the lubricant seal 45 at the lower portion 39.
  • Zwischen dem Überlaufrohr 33 und dem Boden 25 der Kammer 11 sowie zwischen dem Schmiermittelverschluss 45 und dem unteren Abschnitt 39 des Überlaufrohrs 33 ist jeweils eine Dichtung 49 angeordnet, bei der es sich beispielsweise um einen O-Ring handelt. Dadurch ist die Auslassöffnung 23 der Kammer 11 nach Montage der Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 zuverlässig verschlossen.Between the overflow pipe 33 and the bottom 25 of the chamber 11 and between the lubricant seal 45 and the lower portion 39 of the overflow pipe 33, a respective seal 49 is arranged, in which it is, for example is an O-ring. Thereby, the discharge port 23 of the chamber 11 is reliably closed after mounting the lubricant level-limiting device 31.
  • Im Bereich des unteren Abschnitts 39 weist das Überlaufrohr 33 den größten Durchmesser bzw. Querschnitt auf, der größer als der Durchmesser bzw. Querschnitt des mittleren Abschnitts 37, welcher das Gewinde 47 aufweist, und des oberen Abschnitts 35 des Überlaufrohrs 33 ist. Ferner weist der untere Abschnitt 39 des Überlaufrohrs 33 eine Sechskantform auf, um die Befestigung des Überlaufrohrs 33 in der Auslassöffnung 23 zu erleichtern. Alternativ kann der untere Abschnitt 39 des Überlaufrohrs 33 für den gleichen Zweck eine Vierkantform oder eine andere komplexe Form oder eine runde Form mit strukturierter Oberfläche oder einzelnen Vertiefungen/Erhöhungen aufweisen.In the region of the lower portion 39, the overflow pipe 33 has the largest diameter or cross section, which is greater than the diameter or cross section of the central portion 37, which has the thread 47, and the upper portion 35 of the overflow pipe 33. Further, the lower portion 39 of the overflow tube 33 has a hexagonal shape to facilitate the attachment of the overflow tube 33 in the outlet opening 23. Alternatively, for the same purpose, the lower portion 39 of the overflow tube 33 may have a square shape or other complex shape or shape with a textured surface or indentations / elevations.
  • Der untere Abschnitt 39 des Überlaufrohrs 33 ist auch im montierten Zustand der Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31, wie er in Fig. 3 bis 5 dargestellt ist, außerhalb der Kammer 11 angeordnet. Aufgrund des größeren Durchmessers bzw. Querschnitts im Vergleich zum oberen und mittleren Abschnitt 35, 37 des Überlaufrohrs 33 bildet der untere Abschnitt 39 des Überlaufrohrs 33 an seiner Oberseite einen Anschlag. Dieser Anschlag legt die Distanz fest, bis zu welcher der obere Abschnitt 35 des Überlaufrohrs 33 im montierten Zustand der Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 in die Kammer 11 hineinragt.The lower portion 39 of the overflow pipe 33 is also in the assembled state of the lubricant level-limiting device 31, as in Fig. 3 to 5 is shown, arranged outside the chamber 11. Due to the larger diameter or cross-section compared to the upper and middle portions 35, 37 of the overflow pipe 33, the lower portion 39 of the overflow pipe 33 forms a stop on its upper side. This stop determines the distance to which the upper portion 35 of the overflow pipe 33 protrudes into the chamber 11 in the assembled state of the lubricant level-limiting device 31.
  • Zwischen dem Anschlag bzw. der Oberseite des unteren Abschnitts 39 des Überlaufrohrs 33 und der Kammer 11 kann optional ein nicht dargestelltes Distanzelement angeordnet sein (z.B. eine oder mehrere Ringscheiben), mit welchem die Position des Überlaufrohrs und insbesondere die Position der oberen Öffnung 41 des Überlaufrohrs 33 in der Kammer 11 einstellbar und somit justierbar ist. Dadurch ist es möglich, die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 in unterschiedlich ausgestalteten Kammern 11 und für unterschiedliche zu schmierende Komponenten einer Wälzkolbenpumpe bzw. Vakuumpumpe zu verwenden. Andere Justierungsmechanismen sind ebenfalls denkbar.Between the stop and the top of the lower portion 39 of the overflow pipe 33 and the chamber 11 may optionally be arranged a spacer (not shown), for example one or more annular disks, with which the position of the overflow pipe and in particular the position of the upper opening 41 of the overflow pipe 33 is adjustable in the chamber 11 and thus adjustable. This makes it possible for the lubricant level-limiting device 31 in differently configured chambers 11 and for different to be lubricated Components of a Roots pump or vacuum pump to use. Other adjustment mechanisms are also conceivable.
  • Die Kammer 11 weist ferner im Bereich des Bodens 25 einen abgesenkten Abschnitt 51 auf, in welchem die Auslassöffnung 23 angeordnet ist (vgl. Fig. 2). Dadurch befindet sich die Auslassöffnung 23, in welcher das Überlaufrohr 33 und die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 angeordnet sind, an einer tiefsten Stelle des Bodens 25.The chamber 11 further has in the region of the bottom 25 a lowered portion 51, in which the outlet opening 23 is arranged (see. Fig. 2 ). Thereby, the outlet port 23, in which the overflow pipe 33 and the lubricant level-limiting device 31 are arranged, is at a lowest point of the bottom 25.
  • In Fig. 3 ist eine Vorderansicht der Kammer 11 mit montierter Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 dargestellt, wobei das Gehäuse 12 der Kammer 11 geschlossen ist. Daher sind die beiden Zahnräder 13, die Wellen 15, die Spritzscheibe 17 sowie die Innenkontur der Kammer 11 gestrichelt dargestellt. Nur ein sehr kleiner Ausschnitt des Inneren der Kammer 11 ist über das Schauglas 27 sichtbar. Man erkennt, dass bei einer waagerechten Ausrichtung der erfindungsgemäßen Wälzkolbenpumpe die obere Öffnung 41 des Überlaufrohrs 33 und die Mitte des Schauglases 27 bezogen auf den Boden 25 der Kammer 11 auf gleicher Höhe liegen.In Fig. 3 is a front view of the chamber 11 is shown with mounted lubricant level limiting device 31, wherein the housing 12 of the chamber 11 is closed. Therefore, the two gears 13, the shafts 15, the spray disk 17 and the inner contour of the chamber 11 are shown in dashed lines. Only a very small section of the interior of the chamber 11 is visible through the sight glass 27. It can be seen that in a horizontal orientation of the Roots pump according to the invention, the upper opening 41 of the overflow pipe 33 and the center of the sight glass 27 relative to the bottom 25 of the chamber 11 are at the same height.
  • Fig. 4 zeigt eine Prinzipdarstellung des in Fig. 2 dargestellten Abschnitts der Wälzkolbenpumpe im montierten Zustand. Im Unterschied zu Fig. 3 sind nur die Außenkontur des Gehäuses 12, zwei Wellen 15 mit jeweiligen Zahnrädern 13 und der Spritzscheibe 17 sowie die Schmiermittel-Begrenzungsvorrichtung 31 dargestellt. Man erkennt, dass die obere Öffnung 41 des Überlaufrohrs 33 der Schmiermittel-Begrenzungsvorrichtung 31 benachbart zu beiden Zahnrädern 13 angeordnet ist und sich zwischen den zwei Zahnrädern 13 befindet. Fig. 4 shows a schematic diagram of the in Fig. 2 illustrated portion of the Roots pump in the assembled state. In contrast to Fig. 3 only the outer contour of the housing 12, two shafts 15 with respective gears 13 and the spray disk 17 and the lubricant-limiting device 31 are shown. It can be seen that the upper opening 41 of the overflow tube 33 of the lubricant restriction device 31 is disposed adjacent to both gears 13 and is located between the two gears 13.
  • Fig. 5 zeigt eine weitere Schnittansicht der Kammer 11, die entlang der Linie verläuft, die in Fig. 3 mit 5-5 bezeichnet ist. In Fig. 5 ist zu erkennen, dass der obere Abschnitt 35 des Überlaufrohrs 33 bis zur Unterkante des Zahnrades 13 in die Kammer 11 hineinragt. In der Darstellung von Fig. 5 berühren sich somit die Projektion der Kontur des Überlaufrohrs 33 und die Projektion der Kontur des Zahnrades 13. Ferner ist der Abstand zwischen der oberen Öffnung 35 des Überlaufrohrs 33 und dem Boden 25 der Kammer 11 größer als der Abstand zwischen dem unteren Rand der Spritzscheibe 17 und dem Boden 25 der Kammer 11. Darüber hinaus schneidet die Mittelachse 40 des Überlaufrohrs 33 in Verlängerung die Kontur des Zahnrades 13, d.h., dass in der Darstellung von Fig. 5 höchstens ein geringer seitlicher Versatz zwischen der Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 und dem Zahnrad 13 vorhanden ist. Das Überlaufrohr 33 ist mit anderen Worten in der Darstellung von Fig. 5 unmittelbar unterhalb des Zahnrades 13 angeordnet. Fig. 5 shows a further sectional view of the chamber 11, which runs along the line in Fig. 3 denoted by 5-5. In Fig. 5 It can be seen that the upper portion 35 of the overflow pipe 33 to the lower edge of the gear 13 in the Chamber 11 protrudes. In the presentation of Fig. 5 thus touching the projection of the contour of the overflow pipe 33 and the projection of the contour of the gear 13. Further, the distance between the upper opening 35 of the overflow pipe 33 and the bottom 25 of the chamber 11 is greater than the distance between the lower edge of the spray plate 17 and the bottom 25 of the chamber 11. In addition, the central axis 40 of the overflow pipe 33 intersects the contour of the gear 13 in extension, that is, in the illustration of Fig. 5 at most a small lateral offset between the lubricant level limiting device 31 and the gear 13 is present. The overflow pipe 33 is in other words in the illustration of Fig. 5 arranged immediately below the gear 13.
  • Zur Schmierung der beiden Zahnräder 13 während des Betriebs der Wälzkolbenpumpe wird ein Schmiermittel durch die Einlassöffnung 21 in die Kammer 11 eingelassen. Dabei ist die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 im Bereich des unteren Abschnitts 39 des Überlaufrohrs 33 offen, d.h., dass der Schmiermittelverschluss 45 zunächst noch nicht in der unteren Öffnung 43 des Überlaufrohrs 33 angeordnet ist. Die Kammer 11 wird so lange mit Schmiermittel befüllt, bis das Schmiermittel in die obere Öffnung 41 des Überlaufrohrs 33 hineinläuft. Wenn dies der Fall ist, ist der gewünschte Schmiermittelpegel 19 (vgl. Fig. 1 a und 6a) erreicht, der zur Schmierung der beiden Zahnräder 13 erforderlich ist. Anschließend wird der Schmiermittelverschluss 45 in der unteren Öffnung 43 des Überlaufrohrs 33 angebracht, um das Überlaufrohr 33 und die Kammer 11 zu verschließen. Das Schauglas 27 dient dabei zur zusätzlichen visuellen Kontrolle des Schmiermittelpegels 19 und dessen zeitlicher Veränderung sowie zur Begutachtung der Schmiermitteltrübung bzw. -färbung. Nach Verschließen der Kammer 11 definiert somit die obere Öffnung 41 des Überlaufrohrs 33 bzw. deren Position innerhalb der Kammer 11 den Schmiermittelpegel 19 in der Kammer. Dabei ist das Überlaufrohr 33 insbesondere im Bereich des oberen Abschnitts 35 gerade ausgebildet und nach der Montage in der Auslassöffnung 23 rechtwinklig zum Boden 25 der Kammer 11 ausgerichtet.For lubricating the two gears 13 during operation of the Roots pump, a lubricant is introduced through the inlet opening 21 into the chamber 11. In this case, the lubricant level-limiting device 31 in the region of the lower portion 39 of the overflow pipe 33 is open, that is, that the lubricant seal 45 is initially not disposed in the lower opening 43 of the overflow pipe 33. The chamber 11 is filled with lubricant until the lubricant runs into the upper opening 41 of the overflow pipe 33. If this is the case, the desired lubricant level 19 (cf. Fig. 1 a and 6a), which is required for the lubrication of the two gears 13. Subsequently, the lubricant shutter 45 is mounted in the lower opening 43 of the overflow pipe 33 to close the overflow pipe 33 and the chamber 11. The sight glass 27 serves for additional visual control of the lubricant level 19 and its temporal change and for the assessment of the lubricant turbidity or coloration. After closing the chamber 11 thus defines the upper opening 41 of the overflow pipe 33 and their position within the chamber 11, the lubricant level 19 in the chamber. In this case, the overflow pipe 33 is straight, in particular in the region of the upper portion 35 and aligned after assembly in the outlet opening 23 at right angles to the bottom 25 of the chamber 11.
  • Fig. 6a, 6b und 6c zeigen die mit Schmiermittel befüllte Kammer 11 in einer Schnittansicht, die der Schnittansicht von Fig. 5 entspricht. Ferner entsprechen die jeweiligen Ausrichtungen der Kammer 11 in Fig. 6a, 6b und 6c den drei unterschiedlichen Einbaulagen der Wälzkolbenpumpe, die für die Wälzkolbenpumpe gemäß dem Stand der Technik in Fig. 1a, 1b und 1c dargestellt sind. In Fig. 6a ist die Wälzkolbenpumpe folglich ebenso wie in Fig. 1 a waagerecht angeordnet, während sie in Fig. 6b genauso wie in Fig. 1b um 3° nach links und in Fig. 6c genauso wie in Fig. 1c um 3° nach rechts geneigt ist. Fig. 6a, 6b and 6c show the lubricant-filled chamber 11 in a sectional view, the sectional view of Fig. 5 equivalent. Further, the respective orientations of the chamber 11 correspond to FIG Fig. 6a, 6b and 6c the three different mounting positions of the Roots pump, which for the Roots pump according to the prior art in Fig. 1a, 1b and 1c are shown. In Fig. 6a is the Roots pump consequently as well as in Fig. 1 a arranged horizontally while in Fig. 6b like in Fig. 1b 3 ° to the left and in Fig. 6c like in Fig. 1c inclined by 3 ° to the right.
  • Sowohl in Fig. 6a als auch in Fig. 6b und 6c wird der Schmiermittelpegel 19 innerhalb der Kammer 11 durch die obere Öffnung 41 des Überlaufrohrs 33 festgelegt und befindet sich daher auf gleicher Höhe wie der untere Rand des Zahnrades 13. Somit taucht unabhängig von der Einbaulage bzw. Neigung der Wälzkolbenpumpe und der Kammer 11 nur die Spritzscheibe 17 in das Schmiermittel ein, da deren unterer Rand unterhalb des Schmiermittelpegels 19 liegt. Das Zahnrad 13 taucht hingegen höchstens geringfügig in die Oberfläche des Schmiermittels ein. Durch das Festlegen des Schmiermittelpegels 19 mittels der oberen Öffnung 41 des Überlaufrohrs 33 ist jedoch sichergestellt, dass das Zahnrad 13 bzw. zumindest die Scheibe 17 auch bei einer geneigten Anordnung der Kammer 11 nicht zu tief in das Schmiermittel eintaucht.As well in Fig. 6a as well as in Fig. 6b and 6c the level of lubricant 19 is determined within the chamber 11 through the upper opening 41 of the overflow pipe 33 and is therefore at the same height as the lower edge of the gear 13. Thus emerges regardless of the installation position or inclination of the Roots pump and the chamber 11, only the spray disk 17 in the lubricant, since the lower edge is below the lubricant level 19. The gear 13, however, immersed at most slightly into the surface of the lubricant. By setting the lubricant level 19 by means of the upper opening 41 of the overflow pipe 33, however, it is ensured that the gear 13 or at least the disc 17 is not immersed too deeply in the lubricant even with an inclined arrangement of the chamber 11.
  • Wie man in Fig. 6b und 6c erkennen kann, liegt der Schmiermittelpegel 19 bei einer Neigung der Kammer 11 nach links oberhalb der Mitte des Schauglases 27, während der Schmiermittelpegel 19 bei einer Neigung der Kammer 11 nach rechts unterhalb der Mitte des Schmiermittelpegels 19 liegt. Dies bedeutet, dass bei einer Neigung nach links (vgl. Fig. 6b) im Schauglas 27 ein zu hoher Schmiermittelpegel 19 abgelesen werden würde. Umgekehrt würde die Kammer 11 dann, wenn diese nur durch eine Überwachung anhand des Schauglases 27 mit Schmiermittel befüllt werden würde, nur bis zu einem zu geringen Schmiermittelpegel 19 befüllt werden, wie dies in Fig. 1b dargestellt ist.How to get in Fig. 6b and 6c can be seen, the lubricant level 19 is at an inclination of the chamber 11 to the left above the center of the sight glass 27, while the lubricant level 19 is at an inclination of the chamber 11 to the right below the center of the lubricant level 19. This means that when tilted to the left (cf. Fig. 6b ) in the sight glass 27 a too high lubricant level 19 would be read. Conversely, the chamber 11 would then, if this filled only by monitoring using the sight glass 27 with lubricant would be filled only to a low lubricant level 19, as shown in Fig. 1b is shown.
  • Bei einer Neigung der Kammer 11 nach rechts (vgl. Fig. 6c) würde man hingegen im Schauglas 27 einen zu geringen Schmiermittelpegel 19 ablesen. Wenn die Kammer 11 wiederum nur durch eine Überwachung anhand des Schauglases 27 mit Schmiermittel befüllt werden würde, würde dies ohne die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31 zu einem zu hohen Schmiermittelpegel 19 führen, wie dies in Fig. 1c dargestellt ist.At an inclination of the chamber 11 to the right (see. Fig. 6c In contrast, one would read in the sight glass 27 a too low lubricant level 19. Again, if the chamber 11 were to be filled with lubricant only by monitoring using the sight glass 27, this would result in too high a lubricant level 19 without the lubricant level limiting device 31, as shown in FIG Fig. 1c is shown.
  • Durch die erfindungsgemäße Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung 31, bei der die den Pegel 19 definierende Öffnung 41 in räumlicher Nähe zu den mit Schmiermittel zu benetzenden Komponenten 13, 17 angeordnet ist, wird somit unabhängig von der Einbaulage bzw. Neigung der Wälzkolbenpumpe ein korrekter Schmiermittelpegel 19 für die Zahnräder 13 eingestellt. Dadurch ist stets eine ausreichende Schmierung der Zahnräder 13 sichergestellt, während eine übermäßige Schmierung der Zahnräder 13 aufgrund eines zu tiefen Eintauchens in das Schmiermittel vermieden wird. Durch den stets korrekten Schmiermittelpegel 19 wird somit die Lebensdauer der Zahnräder 13 und Wellen 15 sowie der Wälzkolbenpumpe insgesamt verlängert.Due to the lubricant level limiting device 31 according to the invention, in which the opening 19 defining the level 19 is arranged in spatial proximity to the components to be wetted with lubricant 13, 17 is thus independent of the installation position or inclination of the Roots pump a correct lubricant level 19 for the Gears 13 set. As a result, a sufficient lubrication of the gears 13 is always ensured while excessive lubrication of the gears 13 is avoided due to a too deep immersion in the lubricant. Due to the always correct lubricant level 19 thus the life of the gears 13 and shafts 15 and the Roots pump is prolonged overall.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1111
    Kammerchamber
    1212
    Gehäusecasing
    1313
    Zahnradgear
    1515
    Wellewave
    1717
    Spritzscheibesplasher
    1919
    Schmiermittelpegellubricant level
    2121
    Einlassöffnunginlet port
    2323
    Auslassöffnungoutlet
    2424
    Verschlussshutter
    2525
    Boden der KammerBottom of the chamber
    2727
    Schauglassight glass
    3131
    Schmiermittelpegel-BegrenzungsvorrichtungLubricant level limiting device
    3333
    ÜberlaufrohrOverflow pipe
    3535
    oberer Abschnittupper section
    3737
    mittlerer Abschnittmiddle section
    3939
    unterer Abschnittlower section
    4040
    Mittelachsecentral axis
    4141
    obere Öffnungupper opening
    4343
    untere Öffnunglower opening
    4545
    Schmiermittelverschlusslubricant closure
    4747
    Gewindethread
    4949
    Dichtungpoetry
    5151
    abgesenkter Abschnittlowered section

Claims (14)

  1. Vakuumpumpe mit einer Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung (31) zur Begrenzung des Pegels (19) eines Schmiermittels in einer Kammer (11), in der zumindest eine mittels Tauchschmierung zu schmierende Komponente (13) der Vakuumpumpe angeordnet ist, wobei die Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung (31) umfasst:
    ein Überlaufrohr (33), das eine untere Öffnung (43) und eine in die Kammer (11) ragende obere Öffnung (41) aufweist und das in einer Öffnung (23) in einem Boden (25) der Kammer (11) angeordnet ist, und
    einen Schmiermittelverschluss (45), mit dem die untere Öffnung (43) des Überlaufrohrs (33) verschließbar ist,
    wobei die obere Öffnung (41) offen ist und ihre Position den Schmiermittelpegel (19) in der Kammer (11) definiert und
    wobei die obere Öffnung (41) benachbart der zu schmierenden Komponente (13) angeordnet ist.
    A vacuum pump having a lubricant level limiting device (31) for limiting the level (19) of a lubricant in a chamber (11) in which at least one component (13) of the vacuum pump to be lubricated by splash lubrication is arranged, wherein the lubricant level limiting device (31) includes:
    an overflow tube (33) having a lower opening (43) and an upper opening (41) projecting into the chamber (11) and disposed in an opening (23) in a bottom (25) of the chamber (11), and
    a lubricant seal (45) with which the lower opening (43) of the overflow pipe (33) can be closed,
    the upper opening (41) being open and its position defining the level of lubricant (19) in the chamber (11) and
    wherein the upper opening (41) is disposed adjacent to the component (13) to be lubricated.
  2. Vakuumpumpe nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    sich eine Projektion einer Kontur des Überlaufrohrs (33) und eine Projektion einer Kontur der zumindest einen Komponente (13) auf mindestens eine senkrecht zum Boden (25) verlaufenden Ebene berühren oder überlagern.
    Vacuum pump according to claim 1,
    characterized in that
    a projection of a contour of the overflow pipe (33) and a projection of a contour of the at least one component (13) on at least one plane perpendicular to the bottom (25) extending plane or overlap.
  3. Vakuumpumpe nach Anspruch 1 oder 2,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    der Abstand zwischen der oberen Öffnung (41) des Überlaufrohrs (33) und dem Boden (25) der Kammer (11) größer als der Abstand zwischen einem unteren Rand der zumindest einen Komponente (13) und dem Boden (25) der Kammer (11) ist.
    Vacuum pump according to claim 1 or 2,
    characterized in that
    the distance between the upper opening (41) of the overflow pipe (33) and the bottom (25) of the chamber (11) is greater than the distance between a lower edge of the at least one component (13) and the bottom (25) of the chamber (11 ).
  4. Vakuumpumpe nach Anspruch 2 oder 3,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    eine Mittelachse (40) des Überlaufrohrs (33) die zumindest eine Komponente (13) schneidet.
    Vacuum pump according to claim 2 or 3,
    characterized in that
    a central axis (40) of the overflow pipe (33) which intersects at least one component (13).
  5. Vakuumpumpe nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    das Überlaufrohr (33) im Wesentlichen gerade ausgebildet ist und insbesondere rechtwinklig zum Boden der Kammer (11) ausgerichtet ist.
    Vacuum pump according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that
    the overflow pipe (33) is substantially straight and in particular is aligned at right angles to the bottom of the chamber (11).
  6. Vakuumpumpe nach Anspruch 5,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    das Überlaufrohr (33) einen oberen Abschnitt (35) aufweist, der in der Kammer (11) angeordnet ist und der die obere Öffnung (41) umfasst, und dass der obere Abschnitt (35) eine Länge aufweist, die größer als der Abstand zwischen einem unteren Rand der zumindest einen Komponente (13) und dem Boden (25) der Kammer (11) ist.
    Vacuum pump according to claim 5,
    characterized in that
    the overflow pipe (33) has an upper portion (35) disposed in the chamber (11) and including the upper opening (41), and the upper portion (35) has a length greater than the distance between a lower edge of the at least one component (13) and the bottom (25) of the chamber (11).
  7. Vakuumpumpe nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    das Überlaufrohr (33) entlang eines mittleren Abschnitts (37) ein Gewinde (47) aufweist, das für einen Eingriff mit einem Gewinde in dem Boden (25) der Kammer (11) vorgesehen ist.
    Vacuum pump according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that
    the overflow tube (33) along a central portion (37) has a thread (47) provided for engagement with a thread in the bottom (25) of the chamber (11).
  8. Vakuumpumpe nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    die Position des Überlaufrohrs (33), insbesondere der oberen Öffnung (41) des Überlaufrohrs (33), in der Kammer (11) justierbar ist.
    Vacuum pump according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that
    the position of the overflow pipe (33), in particular the upper opening (41) of the overflow pipe (33), in the chamber (11) is adjustable.
  9. Vakuumpumpe nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    das Überlaufrohr (33) einen außerhalb der Kammer (11) angeordneten unteren Abschnitt (39) aufweist, der einen Anschlag umfasst, wobei zwischen dem Anschlag und einem Gehäuse der Kammer (11) ein Distanzelement angeordnet ist, mit welchem die Position des Überlaufrohrs (33) einstellbar ist.
    Vacuum pump according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that
    the overflow tube (33) has a lower section (39) arranged outside the chamber (11), which comprises a stop, a spacer element being arranged between the stop and a housing of the chamber (11), with which the position of the overflow tube (33 ) is adjustable.
  10. Vakuumpumpe nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    sich die Öffnung (23) im Boden (25) der Kammer (11), in welcher das Überlaufrohr (33) angeordnet ist, an einer tiefsten Stelle des Bodens (25) befindet.
    Vacuum pump according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that
    the opening (23) in the bottom (25) of the chamber (11), in which the overflow pipe (33) is arranged, located at a lowest point of the bottom (25).
  11. Vakuumpumpe nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    der Schmiermittelverschluss (45) durch ein mit einem Gewinde (47) versehenes Element gebildet ist, das mit einem Gewinde in der unteren Öffnung (43) des Überlaufrohrs (33) in Eingriff bringbar ist.
    Vacuum pump according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that
    the lubricant seal (45) is formed by a threaded member (47) engageable with a thread in the lower opening (43) of the overflow tube (33).
  12. Vakuumpumpe nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    zwei mittels Tauchschmierung zu schmierende Komponenten (13) der Vakuumpumpe in der Kammer (11) angeordnet sind und das Überlaufrohr (33) zumindest abschnittsweise zwischen den zwei Komponenten (13) angeordnet ist.
    Vacuum pump according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that
    two to be lubricated by means of splash lubrication components (13) of the vacuum pump in the chamber (11) are arranged and the overflow pipe (33) at least partially disposed between the two components (13).
  13. Vakuumpumpe nach zumindest einem der vorstehenden Ansprüche,
    dadurch gekennzeichnet, dass
    ein oder mehrere Permanentmagnete, die insbesondere eine Ringform aufweisen, am Überlaufrohr (33) befestigt sind.
    Vacuum pump according to at least one of the preceding claims,
    characterized in that
    one or more permanent magnets, which in particular have a ring shape, are attached to the overflow pipe (33).
  14. Verfahren zum Befüllen einer Kammer (11) einer Vakuumpumpe, insbesondere gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, mit einem Schmiermittel, wobei in der Kammer (11) zumindest eine mittels Tauchschmierung zu schmierende Komponente (13) der Vakuumpumpe angeordnet ist, umfassend, dass:
    eine Schmiermittelpegel-Begrenzungsvorrichtung (31), die ein Überlaufrohr (33) mit einer oberen und einer unteren Öffnung (41, 43) aufweist, derart in einer Öffnung in einem Boden der Kammer (11) angebracht wird, dass die obere Öffnung (41) benachbart der zu schmierenden Komponente (13) angeordnet ist,
    die Kammer (11) so lange mit Schmiermittel befüllt wird, bis Schmiermittel in die obere Öffnung (41) hineinläuft, und
    ein Schmiermittelverschluss (45) in der unteren Öffnung (43) des Überlaufrohrs (33) angebracht wird, um das Überlaufrohr (33) und die Kammer (11) zu verschließen.
    Method for filling a chamber (11) of a vacuum pump, in particular according to one of the preceding claims, with a lubricant, wherein in the chamber (11) at least one component (13) of the vacuum pump to be lubricated by splash lubrication is arranged, comprising:
    a lubricant level limiting device (31) having an overflow tube (33) with upper and lower openings (41, 43) mounted in an opening in a bottom of the chamber (11) such that the upper opening (41) is arranged adjacent to the component (13) to be lubricated,
    the chamber (11) is filled with lubricant until lubricant runs into the upper opening (41), and
    a lubricant seal (45) is mounted in the lower opening (43) of the overflow pipe (33) to close the overflow pipe (33) and the chamber (11).
EP17168602.5A 2017-04-28 2017-04-28 Vacuum pump with lubricant level limitation device Pending EP3396163A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP17168602.5A EP3396163A1 (en) 2017-04-28 2017-04-28 Vacuum pump with lubricant level limitation device

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP17168602.5A EP3396163A1 (en) 2017-04-28 2017-04-28 Vacuum pump with lubricant level limitation device
JP2018082058A JP2018189086A (en) 2017-04-28 2018-04-23 Vacuum pump with lubricant level limitation device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP3396163A1 true EP3396163A1 (en) 2018-10-31

Family

ID=58644930

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP17168602.5A Pending EP3396163A1 (en) 2017-04-28 2017-04-28 Vacuum pump with lubricant level limitation device

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP3396163A1 (en)
JP (1) JP2018189086A (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019122942A1 (en) * 2019-08-27 2021-03-04 Volkswagen Aktiengesellschaft Fuel supply system with at least one magnetic device for the detection and retention of magnetic particles to protect the system and its components

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1123076B (en) * 1959-04-18 1962-02-01 Leybolds Nachfolger E Rotating mechanical vacuum pump
US3785169A (en) * 1972-06-19 1974-01-15 Westinghouse Electric Corp Multiple compressor refrigeration system
US20080008614A1 (en) * 2006-07-07 2008-01-10 Takao Mizuno Horizontal type scroll compressor
EP2952678A1 (en) * 2014-06-02 2015-12-09 Pfeiffer Vacuum GmbH Vacuum pump with cooling fins

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1123076B (en) * 1959-04-18 1962-02-01 Leybolds Nachfolger E Rotating mechanical vacuum pump
US3785169A (en) * 1972-06-19 1974-01-15 Westinghouse Electric Corp Multiple compressor refrigeration system
US20080008614A1 (en) * 2006-07-07 2008-01-10 Takao Mizuno Horizontal type scroll compressor
EP2952678A1 (en) * 2014-06-02 2015-12-09 Pfeiffer Vacuum GmbH Vacuum pump with cooling fins

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
None

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019122942A1 (en) * 2019-08-27 2021-03-04 Volkswagen Aktiengesellschaft Fuel supply system with at least one magnetic device for the detection and retention of magnetic particles to protect the system and its components

Also Published As

Publication number Publication date
JP2018189086A (en) 2018-11-29

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10336741B4 (en) Arrangement of a continuously variable transmission (CVT) and method for axially positioning pulley elements of a CVT
DE19635895B4 (en) Valve actuator
DE60200555T2 (en) filter
EP1523637B1 (en) Dosing device for lubricant
EP0497739B1 (en) Dispensing cartridge with a supply cylinder and an expulsion piston
EP1816375B1 (en) Gear assembly
DE102014115670A1 (en) Camera unit with a cleaning device
EP2147234B1 (en) Bearing cover, gearbox, method, and series
DE202012012981U1 (en) Butterfly valve
DE102007004965B4 (en) Transmission with oil circuit piping and gearbox series
WO2006042816A1 (en) Adjusting device, in particular for the adjustable base of a household device
DE102005029086A1 (en) Oil pump for an internal combustion engine
EP1455989A1 (en) Drilling and/or striking hammer with a lubricating device
EP0113853B1 (en) Non-return valve
WO2007065486A1 (en) Multi-step helical screw compressor unit
DE102016106986B3 (en) Ball screw with a maintenance device
DE102016002146A1 (en) Cylinder-piston arrangement for a bottle attachment device
EP1338341B1 (en) Device for cleaning the interior of containers e.g. tanks
WO2001048383A1 (en) Cooled screw vacuum pump
DE102014115663A1 (en) Spindle Flowmeter
DE202004003116U1 (en) Flow cup for paint spray gun, has connector directly formed over cap that is attachable on cup-form container, and including connecting piece and helical spline unit for direct attachment of cup to gun
DE10318070A1 (en) Device and method for lubricating and cooling gear transmissions
EP0268904B1 (en) Transmission with means for lubricating oil supply
DE202009012158U1 (en) Rotary pump
WO2010081523A1 (en) Transmission housing

Legal Events

Date Code Title Description
STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION HAS BEEN PUBLISHED

PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: BA ME

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: REQUEST FOR EXAMINATION WAS MADE

RBV Designated contracting states (corrected)

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

17P Request for examination filed

Effective date: 20190425