EP1967568A1 - Polyisobutyl succinic acid anhydride derivatives as corrosion inhibitors in fuels - Google Patents

Polyisobutyl succinic acid anhydride derivatives as corrosion inhibitors in fuels Download PDF

Info

Publication number
EP1967568A1
EP1967568A1 EP20070103216 EP07103216A EP1967568A1 EP 1967568 A1 EP1967568 A1 EP 1967568A1 EP 20070103216 EP20070103216 EP 20070103216 EP 07103216 A EP07103216 A EP 07103216A EP 1967568 A1 EP1967568 A1 EP 1967568A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
fuel
characterized
corrosion
polyisobutylsuccinic
anhydride derivatives
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP20070103216
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Karl Dr. Jörn
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BASF SE
Original Assignee
BASF SE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by BASF SE filed Critical BASF SE
Priority to EP20070103216 priority Critical patent/EP1967568A1/en
Publication of EP1967568A1 publication Critical patent/EP1967568A1/en
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L1/00Liquid carbonaceous fuels
    • C10L1/10Liquid carbonaceous fuels containing additives
    • C10L1/14Organic compounds
    • C10L1/22Organic compounds containing nitrogen
    • C10L1/234Macromolecular compounds
    • C10L1/238Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions involving only carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • C10L1/2383Polyamines or polyimines, or derivatives thereof (poly)amines and imines; derivatives thereof (substituted by a macromolecular group containing 30C)
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L1/00Liquid carbonaceous fuels
    • C10L1/10Liquid carbonaceous fuels containing additives
    • C10L1/14Organic compounds
    • C10L1/18Organic compounds containing oxygen
    • C10L1/192Macromolecular compounds
    • C10L1/198Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions involving only carbon-to-carbon unsaturated bonds homo- or copolymers of compounds having one or more unsaturated aliphatic radicals, each having only one carbon to carbon double bond, and at least one being terminated by an acyloxy radical of a saturated carboxylic acid, of carbonic acid
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L1/00Liquid carbonaceous fuels
    • C10L1/10Liquid carbonaceous fuels containing additives
    • C10L1/14Organic compounds
    • C10L1/22Organic compounds containing nitrogen
    • C10L1/234Macromolecular compounds
    • C10L1/238Macromolecular compounds obtained otherwise than by reactions involving only carbon-to-carbon unsaturated bonds
    • C10L1/2383Polyamines or polyimines, or derivatives thereof (poly)amines and imines; derivatives thereof (substituted by a macromolecular group containing 30C)
    • C10L1/2387Polyoxyalkyleneamines (poly)oxyalkylene amines and derivatives thereof (substituted by a macromolecular group containing 30C)
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L10/00Use of additives to fuels or fires for particular purposes
    • C10L10/04Use of additives to fuels or fires for particular purposes for minimising corrosion or incrustation

Abstract

A method for preventing corrosion in storage tanks, pipelines and fuel supply systems in motor vehicles which are in contact with fuel, involves adding to the fuel small amounts of derivative(s) of polyisobutylsuccinic anhydride (I) with at least one prim. or sec. amino group, imino group and/or hydroxyl group.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft ein verbessertes Verfahren zum Schutz von Lagerbehältern, Leitungen und Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die im Kontakt mit Kraftstoff stehen, vor Korrosion. The present invention relates to an improved method for the protection of storage containers, pipes and fuel delivery devices in internal combustion engines, which are in contact with fuel, from corrosion. Weiterhin betrifft die vorliegende Erfindung die Verwendung von bestimmten Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivaten als Korrosionsinhibitoren in Kraftstoffen. Furthermore, the present invention relates to the use of certain polyisobutylsuccinic anhydride derivatives as corrosion inhibitors in fuels.
  • In Lagerbehältern und Leitungen für flüssige Kraftstoffe, welche im wesentlichen Kohlenwasserstoffgemische darstellen, treten aufgrund von Feuchtigkeitspuren oder lokaler Wasserabscheidung häufig Korrosionserscheinungen bei den genannten Vorrichtungen, welche meist aus Eisen oder Stahl gefertigt sind, auf. In storage tanks and conduits for liquid fuels which are essentially hydrocarbon mixtures which occur due to traces of moisture or local water separation often corrosion phenomena in the said devices, which are usually made of iron or steel, on. Ähnliche unerwünschte Korrosionserscheinungen findet man auch in den Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die mit diesen Kraftstoffen betrieben werden. Similar unwanted corrosion phenomena are also found in the fuel supply devices in internal combustion engines that run on these fuels.
  • Aus der From the EP-A 0 167 358 (1) EP-A 0167358 (1) ist bekannt, dass Kraftstoffe wie Ottokraftstoffe, Dieselkraftstoffe oder Flugzeugbenzine, die Korrosionsinhibitoren aus Monoalkenylbernsteinsäuren mit 8 bis 18 Kohlenstoffatomen in der Alkenylgruppe wie Dodecenylbernsteinsäure und aliphatischen und cycloaliphatischen sekundären oder tertiären Aminen mit 2 bis 12 Kohlenstoffatomen wie N,N-Dimethylcyclohexylamin, Triethanolamin oder Morpholin enthalten, Lagerbehältern, Leitungen und Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die im Kontakt mit diesen Kraftstoff stehen, einen gewissen Schutz gegen Korrosion bieten. it is known that fuels such as containing gasolines, diesel fuels or airplane petrol, the corrosion inhibitors from Monoalkenylbernsteinsäuren having 8 to 18 carbon atoms in the alkenyl group such as dodecenylsuccinic acid and aliphatic and cycloaliphatic secondary or tertiary amines having 2 to 12 carbon atoms such as N, N-dimethylcyclohexylamine, triethanolamine, or morpholine , storage tanks, pipes and fuel delivery devices in internal combustion engines, which are in contact with this fuel, provide some protection against corrosion. Die korrosionsinhibierende Wirkung ist jedoch noch verbesserungsbedürftig. However, the corrosion-inhibiting effect is still in need of improvement.
  • In der In the EP-A 0 839 840 (2) EP-A 0839840 (2) wird die Verwendung von Alkyl- oder Alkenylbernsteinsäureimiden in Schmierölen für Dieselmotoren zum Schutz vor Korrosion oder Verschleiß von Motorenteilen durch die korrodierende Wirkung von bei der Verbrennung erzeugten Schwefeloxiden beschrieben. the use of alkyl or Alkenylbernsteinsäureimiden in lubricating oils for diesel engines is described for the protection against corrosion or wear of engine parts through the corrosive effect generated by the combustion of sulfur oxides. Derartige Alkenylbernsteinsäureimide können beispielsweise aus Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid mit einem zahlenmittleren Molekulargewicht von 1000 für den Polyisobutyl-Rest und Tetraethylenpentamin oder Pentaethylenhexamin gebildet werden. Such alkenylsuccinimides can be formed for example of polyisobutylsuccinic anhydride with a number average molecular weight of 1000 for the polyisobutyl radical and tetraethylenepentamine or pentaethylenehexamine.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung war es, einen verbesserten Korrosionsschutz für Lagerbehälter, Leitungen und Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die im Kontakt mit Kraftstoff stehen, bereitzustellen. The object of the present invention is to provide an improved corrosion protection of storage containers, pipes and fuel delivery devices in internal combustion engines, which are in contact with fuel. Dabei soll insbesondere die Menge an benötigtem Korrosionsschutzmittel klein gehalten werden. In particular, the amount should be kept low of required corrosion inhibitor.
  • Demgemäß wurde ein Verfahren zum Schutz von Lagerbehältern, Leitungen und Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die im Kontakt mit Kraftstoff stehen, vor Korrosion gefunden, welches dadurch gekennzeichnet ist, dass man dem Kraftstoff geringe Mengen mindestens eines Derivates eines Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids, welches wenigstens eine primäre oder sekundäre Aminogruppe, eine Iminogruppe und/oder eine Hydroxylgruppe aufweist, zusetzt. Accordingly, a process for the protection of storage containers, pipes and fuel delivery devices in internal combustion engines, which are in contact with fuel, found against corrosion, which is characterized in that one small fuel quantities at least one derivative of a Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids comprising at least one primary or secondary amino group having an imino group and / or a hydroxyl group, is added.
  • Unter Lagerbehälter sollen im Sinne der vorliegenden Erfindung insbesondere die Kraftstoffvorratstanks in den Raffinerien, an den Tankstellen und in den mit dem Kraftstoff betriebenen Fahrzeugen oder Maschinen sowie die Kraftstoff-Transportbehälter auf Lastkraftwagen und Eisenbahnfahrzeugen verstanden werden. Under storage container according to the present invention, particularly the fuel storage tanks in the refineries, at filling stations and in the operated with the fuel vehicles or machines as well as the fuel transport container are to be understood on trucks and railway vehicles. Leitungen sind vornehmlich die Zuführungsleitungen zu den Zapfsäulen in den Tankstellen, die Zapfsäulen und Zapfeinrichtungen in den Tankstellen selbst sowie Zuführungsleitungen zu den mit dem Kraftstoff betriebenen Verbrennungsmotoren. Lines are mainly the supply lines to the fuel pumps in service stations, the dispensers and dispensing devices in the service stations themselves, as well as supply lines to the operated with the fuel combustion engines. Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren sind beispielsweise Vergasereinrichtungen und Einspritzpumpen, welche deutlich unterhalb der Temperaturen der Verbrennungszone des Kraftstoffes im Motor betrieben werden. Fuel supply devices in internal combustion engines, for example, carburetor devices and injection pumps, which are operated well below the temperatures of the combustion zone of the fuel in the engine. Die genannten Vorrichtungen und Aggregate sind in der Regel aus korrosionsempfindlichen Metallen wie Eisen oder Stahllegierungen aufgebaut. The devices and units above are generally constructed from corrosion-sensitive metals such as iron or steel alloys.
  • Die Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate werden in der Regel dem Kraftstoff in einer Menge von 5 bis 5000 Gew.-ppm, vorzugsweise 7 bis 2500 Gew.-ppm, insbesondere 10 bis 1000 Gew.-ppm, vor allem 20 bis 500 Gew.-ppm, ganz besonders bevorzugt 25 bis 300 Gew.-ppm, zugesetzt, wobei sich diese Dosierungsangaben auf die Gesamtmenge aller zugesetzten Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate beziehen. The polyisobutylsuccinic anhydride derivatives are typically the fuel in an amount of 5 to 5000 ppm by weight, preferably 7-2500 ppm by weight, particularly 10 to 1000 ppm by weight, especially 20 to 500 ppm by weight, very particularly preferably 25 to 300 ppm by weight, is added, wherein these dosage figures refer to the total amount of all the added polyisobutylsuccinic anhydride derivatives. Bei einigen Kraftstoffsorten und -chargen oder bei einigen speziellen Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivaten kann die Ansprechsschwelle, ab der der gewünschte korrosionsinhibierende Effekt erst erkennbar wird, relativ hoch liegen, beispielsweise kann sie über 50 Gew.-ppm, über 100 Gew.-ppm oder über 150 Gew.-ppm liegen. In some types of fuel and -chargen or in some special polyisobutylsuccinic anhydride derivatives, the Ansprechsschwelle, from which the desired corrosion-inhibiting effect is only apparent, can be relatively high, for example they can more than 50 ppm by weight, 100 ppm by weight or above 150 weight ppm.
  • Die Bestimmung der Korrosionseigenschaften eines Kraftstoffes in Hinblick auf die Einwirkung auf bestimmte Metalle bei niedrigen Temperaturen wird üblicherweise gemäß der Normvorschrift ASTM D 665 A oder B vorgenommen. The determination of the corrosion properties of the fuel in regard to the impact on certain metals at low temperatures is usually carried out according to standard ASTM D 665 A or B. Hierbei der Kraftstoff mit destilliertem Wasser (Variante ASTM D 655 A) oder mit synthetischem Seewasser (Variante ASTM D 655 B) bei erhöhter Temperatur für eine bestimmte Zeit gerührt und die korrodierende Wirkung (Rostbildung) wird an einem in diese Mischung getauchten Stahlfinger bestimmt. (D 655 A variant ASTM) or with synthetic seawater (variant ASTM D 655 B) stirred Here, the fuel with distilled water at an elevated temperature for a certain time and the corrosive effect (rust) is determined on a dipped into this mixture, steel finger.
  • Für die Bereitstellung der erfindungsgemäß verwendeten Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate werden diese normalerweise aus entsprechenden Polyisobutylbernsteinsäureanhydriden erzeugt; For providing the polyisobutylsuccinic anhydride derivatives according to the invention, these are normally produced from corresponding polyisobutylsuccinic; letztere wiederum werden vorzugsweise durch thermische Umsetzung von Maleinsäure oder Maleinsäureanhydrid mit Polyisobutenen erhalten, wobei sich hierfür insbesondere hochreaktive Polyisobutene - also solche mit einem hohen Gehalt an terminalen Vinyliden-Doppelbindungen, insbesondere mit wengistens 65 Mol-%, vor allem mit wenigstens 75 Mol-% an terminalen Vinyliden-Doppelbindungen - eignen. the latter, in turn, are preferably obtained by thermal reaction of maleic acid or anhydride with polyisobutenes, with this particular highly reactive polyisobutenes - that is, those with a high content of terminal vinylidene double bonds, in particular with wengistens 65 mole%, especially at least 75 mol% of terminal vinylidene double bonds - are suitable.
  • Die Polyisobutene werden hierfür in an sich bekannter Weise mit der Maleinsäure bzw. dem Maleinsäureanhydrid umgesetzt. The polyisobutenes this implemented in a conventional manner with the maleic acid or maleic anhydride. Das Mol-Verhältnis von Polyisobutenen zu Maleinsäure bzw. Maleinsäureanhydrid beträgt dabei beispielsweise 1 : 3 bis 1 : 0,95, vorzugsweise 1 : 2 bis 1 : 0,98, insbesondere 1 : 1,3 bis 1 : 0,99, vor allem 1 : 1,1 bis 1 : 1, dh es liegt im Reaktionsmedium meist ein deutlicher oder ein leichter Überschuß an Maleinsäure bzw. Maleinsäureanhydrid vor. The molar ratio of polyisobutenes to maleic acid or maleic anhydride is, for example, 1: 3 to 1: 0.95, preferably 1: 2 to 1: 0.98, especially 1: 1.3 to 1: 0.99, especially 1: 1.1 to 1: 1, ie it is in the reaction medium usually a clear or a slight excess of maleic acid or maleic anhydride before. Überschüssige unumgesetzte Maleinsäure bzw. überschüssiges unumgesetztes Maleinsäureanhydrid können im Bedarfsfall nach beendeter Umsetzung extraktiv oder destillativ, beispielsweise durch Strippen mit Inert-gas bei erhöhter Temperatur und/oder unter vermindertem Druck, aus dem Reaktionsgemisch entfernt werden. Excess unreacted maleic acid or excess, unreacted maleic anhydride can by extraction or distillation, if necessary, after completion of the reaction, for example by stripping with inert gas at elevated temperature and / or under reduced pressure to be removed from the reaction mixture. Im Idealfall wird die Umsetzung aufgrund der nahezu vollständig verlaufende Umsetzung in äquimolarem oder annähernd äquimolarem Verhältnis beider Reaktionspartner durchgeführt. Ideally, the reaction is carried out due to the almost complete conversion proceeds in an equimolar or approximately equimolar ratio of the two reactants.
  • Die thermische Umsetzung der Polyisobutene mit der Maleinsäure bzw. dem Maleinsäureanhydrid wird in der Regel bei einer Reaktionstemperatur im Bereich von 100 bis 300°C, vorzugsweise im Bereich von 130 bis 270°C, insbesondere im Bereich von 150 bis 250°C, vor allem im Bereich von 160 bis 220°C, durchgeführt. The thermal reaction of the polyisobutenes with maleic acid or maleic anhydride is generally at a reaction temperature in the range of 100 to 300 ° C, preferably in the range of 130 to 270 ° C, in particular in the range of 150 to 250 ° C, especially in the range of 160 to 220 ° C is performed. Die Reaktionszeit liegt üblicherweise bei 50 Minuten bis 20 Stunden und vorzugsweise bei 1 bis 6 Stunden. The reaction time is usually 50 minutes to 20 hours and preferably 1 to 6 hours.
  • Die thermische Umsetzung der Polyisobutene mit der Maleinsäure bzw. dem Maleinsäureanhydrid wird in der Regel unter Ausschluß von Sauerstoff und Feuchtigkeit durchgeführt, um unerwünschte Nebenreaktionen zu vermeiden. The thermal reaction of the polyisobutenes with maleic acid or maleic anhydride is carried out usually in the absence of oxygen and moisture in order to avoid undesirable side reactions. Allerdings kann der Umsetzungsgrad in Gegenwart von Luftsauerstoff oder wenigen ppm Halogen wie Brom höher liegen als unter Inert-Bedingungen. However, the degree of conversion in the presence of atmospheric oxygen or a few ppm halogen such as bromine may be higher than under inert conditions. Vorzugsweise wird die Umsetzung jedoch mit entsprechend gereinigten Edukten in einer Inertgas-Atmosphäre, zB unter getrocknetem Stickstoff, durchgeführt, da man dann aufgrund der geringeren Bildung von Nebenprodukten normalerweise auf einen anschließenden Filtrationsschritt verzichten kann. Preferably the reaction is, however, carried out in accordance with the purified starting materials in an inert gas atmosphere, for example under dry nitrogen, as then, due to the less formation of by-products can usually dispense with a subsequent filtration step.
  • Gewünschtenfalls kann die thermische Umsetzung der Polyisobutene mit der Maleinsäure bzw. dem Maleinsäureanhydrid in einem unter den Reaktionsbedingungen inerten Lösungsmittel durchgeführt werden, beispielsweise um eine geeignete Viskosität des Reaktionsmediums einzustellen oder um Kristallisation von Maleinsäure bzw. Maleinsäureanhydrid an kälteren Stellen des Reaktors zu vermeiden. If desired, the thermal reaction of the polyisobutenes with maleic acid or maleic anhydride may be performed in a solvent inert under the reaction conditions, for example, to adjust an appropriate viscosity of the reaction medium or to avoid crystallization of maleic acid or maleic anhydride to colder parts of the reactor. Beispiele für geeignete Lösungsmittel sind aliphatische Kohlenwasserstoffe und Gemische hieraus, zB Naphtha, Petroleum oder Paraffine mit einem Siedepunkt oberhalb der Reaktionstemperatur, weiterhin aromatische Kohlenwasserstoffe und Halogenkohlenwasserstoffe, zB Toluol, Xylole, Isopropylbenzol, Chlorbenzol oder Dichlorbenzole, Ether wie Dimethyldiglykol oder Diethyldiglykol sowie Gemische der vorgenannten Lösungsmittel. Examples of suitable solvents are therefrom aliphatic hydrocarbons and mixtures such as naphtha, kerosene or paraffins with a boiling point above the reaction temperature, further, aromatic hydrocarbons and halogenated hydrocarbons, for example toluene, xylenes, isopropylbenzene, chlorobenzene or dichlorobenzenes, ethers such as dimethyl diglycol or Diethyldiglykol and mixtures of the foregoing Solvent. Auch die Verfahrensprodukte selbst kommen als Lösungsmittel in Betracht. The products of the process itself are used as solvents. Prinzipiell kann die Umsetzung jedoch auch in Abwesenheit von Lösungsmitteln durchgeführt werden. In principle, the reaction can however also be carried out in the absence of solvents.
  • Gewünschtenfalls kann die thermische Umsetzung der Polyisobutene mit der Maleinsäure bzw. dem Maleinsäureanhydrid in Anwesenheit mindestens einer Carbonsäure als Katalysator durchgeführt werden. If desired, the thermal reaction of the polyisobutenes with maleic acid or maleic anhydride in the presence can be carried out at least one carboxylic acid as catalyst. Als Carbonsäuren kommen hierfür insbesondere aliphatische Dicarbonsäuren mit 2 bis 6 Kohlenstoffatomen in Betracht, zB Oxalsäure, Fumarsäure, Maleinsäure (im Falle des alleinigen Einsatzes von Maleinsäureanhydrid als Edukt) oder Adipinsäure. Suitable carboxylic acids for this purpose in particular, aliphatic dicarboxylic acids having 2 to 6 carbon atoms, for example oxalic acid, fumaric acid, maleic acid (in the case of the sole use of maleic anhydride as starting material) or adipic acid. Die genannten Dicarbonsäuren können dem Reaktionsansatz direkt zugesetzt werden; Said dicarboxylic acids may be added to the reaction mixture directly; im Falle von Maleinsäure kann diese auch durch Zugabe entsprechender Mengen Wasser aus Maleinsäureanhydrid unter den Reaktionsbedingungen gebildet werden. in the case of maleic acid, it can also be formed by adding appropriate amounts of water of maleic anhydride under the reaction conditions. Die Mengen an Katalysator betragen hierbei in der Regel 1 bis 10 Mol-%, insbesondere 3 bis 8 Mol-%, jeweils bezogen auf eingesetztes Polyisobuten. The amounts of catalyst in this case is generally from 1 to 10 mol%, in particular 3 to 8 mol%, based on polyisobutene used.
  • Die hochreaktiven Polyisobutene und Maleinsäure bzw. Maleinsäureanhydrid können vor der Reaktion vermischt und durch Erhitzen auf die Reaktionstemperatur umgesetzt werden. The highly reactive polyisobutenes and maleic acid or maleic anhydride may be mixed prior to the reaction, and are converted by heating to the reaction temperature. In einer weiteren Ausführungsform kann nur ein Teil der Maleinsäure bzw. des Maleinsäureanhydrids vorgelegt und der verbleibende Teil der Reaktionsmischung bei Reaktionstemperatur so zugesetzt werden, dass immer eine homogene Phase im Reaktor vorliegt. In another embodiment, only a portion of the maleic acid or of maleic anhydride can be initially charged and the remainder of the reaction mixture be added at the reaction temperature so that there is always a homogeneous phase is present in the reactor. Nach Beendigung der Umsetzung wird das Verfahrensprodukt in an sich bekannter Weise aufgearbeitet, im allgemeinen werden hierzu alle flüchtigen Bestandteile abdestilliert und der Destillationsrückstand wird isoliert. After completion of the reaction product of the process is worked up in a conventional manner, in general, this distilled off all volatile components and the distillation residue is isolated. Die nach dem erfindungsgemäßen Verfahren hergestellten Polyisobutylbernsteinsäureanhydride fallend teerfrei oder weitgehend teerfrei an, was in der Regel eine Weiterverarbeitung dieser Produkte ohne weitere Reinigungsmaßnahmen erlaubt. The polyisobutylsuccinic anhydrides prepared by the novel method tar-free or substantially tar-free, allowing falling usually a further processing of these products without further purification measures.
  • Mit dem erfindungsgemäßen Verfahren lassen sich Polyisobutylbernsteinsäureanhydride insbesondere aus hochreaktiven Polyisobutenen mit einem zahlenmittleren Molekulargewicht M n von ca. 450 bis über 10.000 herstellen. With the inventive method, polyisobutylsuccinic anhydrides can especially from highly reactive polyisobutenes having a number average molecular weight M n of about 450 to about 10,000 prepared. Derartige hochreaktive Polyisobutene habe in der Regel eine relativ enge Molekulargewichtsverteilung, dh eine niedrige Polydispersität (PDI = M w /M n ) üblicherweise im Bereich von 1,0 bis 3,0. Such highly reactive polyisobutenes have a relatively narrow molecular weight distribution, as a rule, ie, low polydispersity index (PDI = M w / M n) is usually in the range of 1.0 to 3.0.
  • Hochreaktive Polyisobutene als Edukte sind ganz oder überwiegend aus Isobuten-Einheiten aufgebaut. Highly reactive polyisobutenes as starting materials are made up entirely or predominantly of isobutene units. Bestehen sie zu 98 bis 100 Mol-% aus Isobuten-Einheiten, liegen Isobuten-Homopolymere vor. They consist of 98 to 100 mole% of isobutene units, are isobutene homopolymers. Es können jedoch auch bis zu 20 Mol-% 1-Buten-Einheiten in den Polymerstrang mit eingebaut sein, ohne dass sich dadurch die Eigenschaften des hochreaktiven Polyisobutens wesentlich ändern. However, they may% 1-butene units in the polymer strand having incorporated without causing thereby substantially modify the properties of the highly reactive polyisobutene and up to 20 mol. Weiterhin können bis zu 5 Mol-% weiterer olefinisch ungesättigter C 4 -Monomerer wie 2-Butene oder Butadiene als Einheiten mit eingebaut sein, ohne dass sich dadurch die Eigenschaften des hochreaktiven Polyisobutens grundlegend ändern. Furthermore, up to 5 mol% of further olefinically unsaturated C 4 may be -Monomerer such as 2-butenes or butadiene incorporated as units, without causing thereby change the properties of the highly reactive polyisobutene fundamentally.
  • Vorzugsweise weist der Polyisobutyl-Rest am Bernsteinsäure-Gerüst für die vorliegende Erfindung ein zahlenmittleres Molekulargewicht M n von 500 bis 2300, insbesondere von 550 bis 1500, auf. Preferably the polyisobutyl-succinic acid residue at the framework for the present invention has a number average molecular weight M n of 500 to 2300, in particular from 550 to 1500, on. In einer besonders bevorzugten Ausführungsform weist der Polyisobutyl-Rest dabei ein zahlenmittleres Molekulargewicht M n von 800 bis 1300, insbesondere von 900 bis 1100, auf. In a particularly preferred embodiment, the polyisobutyl radical while a number average molecular weight M n from 800 to 1300, especially from 900 to 1100, on. In einer besonders bevorzugten alternativen Ausführungsform weist der Polyisobutyl-Rest dabei ein zahlenmittleres Molekulargewicht M n von 550 bis 800, insbesondere von 650 bis 750, auf. In a particularly preferred alternative embodiment, the polyisobutyl radical while a number average molecular weight M n from 550 to 800, in particular from 650 to 750, on.
  • Ganz besonders bevorzugt setzt man dem Kraftstoff 5 bis 400 Gew.-ppm, insbesondere 10 bis 300 Gew.-ppm, vor allem 20 bis 200 Gew.-ppm, ganz besonders bevorzugt 25 bis 150 Gew.-ppm, mindestens eines solcher Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate zu, in denen der Polyisobutyl-Rest ein zahlenmittleres Molekulargewicht M n von 550 bis 800, insbesondere von 650 bis 750, aufweist. Very particular preference is given to the fuel 5 to 400 ppm by weight, in particular 10 to 300 ppm by weight, especially 20 to 200 ppm by weight, very particularly preferably 25 to 150 ppm by weight, of at least one of such Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid- in which the polyisobutyl moiety has a number average molecular weight M n from 550 to 800, in particular from 650 to 750, has to derivatives.
  • Polyisobutylbernsteinsäureanhydride können in an sich bekannter Weise durch Umsetzung mit Aminen, Alkoholen oder Aminoalkoholen üblicherweise unter Wasserabspaltung in die genannten Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate, welche wenigstens eine primäre oder sekundäre Aminogruppe, eine Iminogruppe und/oder eine Hydroxylgruppe aufweisen, übergeführt werden. Polyisobutylsuccinic anhydrides can in manner known per se by reaction with amines, alcohols or amino alcohols, usually with elimination of water in said polyisobutylsuccinic anhydride derivatives which have at least one primary or secondary amino group, an imino group and / or a hydroxyl group are placed. Bei diesen Derivaten handelt es sich meistens um Halbamide, Amide, Imide, Ester oder gemischte Amid-Ester der Polyisobutylbernsteinsäuren. These derivatives are mostly half-amides, amides, imides, esters or mixed ester amide of Polyisobutylbernsteinsäuren. Imide sind hierbei besonders von Interesse. Imides here are particularly of interest. Bei Einsatz von Aminen oder Aminoalkoholen kann die zweite nicht amidierte oder veresterte Carboxylgruppe in den Derivaten auch in Form der entsprechenden Ammoniumcarboxylate vorliegen. With the use of amines or aminoalcohols, the second non-amidated or esterified carboxyl group in the derivatives can also be in the form of the corresponding ammonium carboxylates.
  • Bei Aminen als Umsetzungspartner handelt es sich vorzugsweise um prinzipiell zur Imidbildung befähigte Verbindungen, also neben Ammoniak um Verbindungen mit einer oder mehreren primären oder sekundären Aminogruppen. When amines as reactants, it is preferably in principle capable of imide compounds, ie in addition to ammonia to compounds having one or more primary or secondary amino groups. Es können mono- oder dialiphatische Amine, cycloaliphatische Amine oder aromatische Amine eingesetzt werden. It can be mono- or dialiphatic amines, cycloaliphatic amines, or aromatic amines. Von besonderem Interesse sind Polyamine, insbesondere aliphatische Polyamine mit 2 bis 10, vor allem 2 bis 6 Stickstoffatomen, mit mindestens einer primären oder sekundären Aminogruppe. Of particular interest are polyamines, particularly aliphatic polyamines having 2 to 10, especially from 2 to 6 nitrogen atoms, with at least one primary or secondary amino group. Diese aliphatischen Polyamine tragen Alkylengruppen wie Ethylen, 1,2-Propylen oder 2,2-Dimethylpropylen. These aliphatic polyamines bear alkylene groups such as ethylene, 1,2-propylene or 2,2-dimethylpropylene.
  • Besonders gute Resultate erreicht man bei der vorliegenden Erfindung, wenn das eingesetzte mindestens eine Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivat ein Umsetzungsprodukt des Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids mit einem aliphatischen Polyamin mit 2 bis 10, vor allem mit 2 bis 6 Stickstoffatomen, wovon mindestens eines Bestandteil einer primären Aminogruppe ist, darstellt. is achieved particularly good results in the present invention, when employed at least one polyisobutylsuccinic anhydride derivative with an aliphatic polyamine having 2 to 10, especially from 2 to 6 nitrogen atoms, of which at least a part of a primary amino group is a reaction product of Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids. Beispiele für solche Verbindungen sind Ethylendiamin, Diethylentriamin, Triethylentetramin, Tetraethylenpentamin, Pentaethylenhexamin, Dipropylentriamin, Tripropylentetramin und N,N-Dimethylpropylen-1,3-diamin. Examples of such compounds are ethylenediamine, diethylenetriamine, triethylenetetramine, tetraethylenepentamine, pentaethylenehexamine, dipropylenetriamine, tripropylenetetramine and N, N-dimethylpropylene-1,3-diamine. Die Umsetzungsprodukte des Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids mit den genannten aliphatischen Polyaminen mit 2 bis 10 Stickstoffatomen, wovon mindestens eines Bestandteil einer primären Aminogruppe ist, weisen in der Regel Imid-Strukturen auf. The reaction products of the Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids with said aliphatic polyamines having 2 to 10 nitrogen atoms, of which at least a part of a primary amino group, have imide structures in general.
  • Weitere zur Umsetzung mit den Polyisobutylbernsteinsäureanhydriden geeignete Polyamine sind beispielsweise auch N-Amino-C 1 -C 6 -alkyl-piperazine wie 4-(2-Aminoethyl)-piperazin. Further suitable for reaction with the polyamines are polyisobutylsuccinic for example, N-amino C 1 -C 6 alkyl-piperazine such as 4- (2-aminoethyl) piperazine.
  • Ebenfalls zur Umsetzung mit den Polyisobutylbernsteinsäureanhydriden geeignete Amine sind beispielsweise Monoalkylamine und Alkylenamine, in denen die Alkyl- oder Alkylenreste durch ein oder mehrere, nicht benachbarte Sauerstoffatome unterbrochen sind die gegebenenfalls auch Hydoxylgruppen und/oder weitere Aminogruppen aufweisen können, zB 4,7-Dioxadecan-1,10-diamin, 2-(2-Aminoethoxy)ethanol oder N-(2-Aminoethyl)ethanolamin. Also for reaction with the polyisobutylsuccinic suitable amines are, for example, monoalkyl amines and alkylene amines, in which the alkyl or alkylene groups are interrupted by one or more nonadjacent oxygen atoms which may optionally also hydroxyl groups and / or can contain further amino groups, such as 4,7-Dioxadecan- 1,10-diamine, 2- (2-aminoethoxy) ethanol, or N- (2-aminoethyl) ethanolamine.
  • Als zur Umsetzung mit den Polyisobutylbernsteinsäureanhydriden geeignete Alkohole sind beispielsweise Di- oder Polyole mit vorzugsweise 2 bis 5 Hydroxylgruppen, zB Ethylenglykol, Glycerin, Diglycerin, Triglycerin, Trimethylolpropan, Pentaerythrit sowie ethoxylierte und/oder propoxylierte Derivate dieser Di- oder Polyole. As for reaction with the polyisobutylsuccinic suitable alcohols are, for example, diols or polyols preferably having from 2 to 5 hydroxyl groups, for example ethylene glycol, glycerol, diglycerol, triglycerol, trimethylolpropane, pentaerythritol and ethoxylated and / or propoxylated derivatives of these diols or polyols.
  • Zur Umsetzung mit den Polyisobutylbernsteinsäureanhydriden geeignete Aminoalkohole sind beispielsweise Alkanolamine wie Ethanolamin und 3-Aminopropanol. For reaction with the polyisobutylsuccinic suitable amino alcohols are, for example, alkanolamines such as ethanolamine and 3-aminopropanol.
  • Zur Umsetzung mit den Polyisobutylbernsteinsäureanhydriden geeignet sind auch ethoxylierte und/oder propoxylierte Derivate der genannten Amine und Aminoalkohole. suitable for reaction with the polyisobutylsuccinic are ethoxylated and / or propoxylated derivatives of said amines and amino alcohols.
  • Das Molverhältnis von Polyisobutenbernsteinsäureanhydrid zu den genannten Aminen, Alkoholen oder Aminoalkoholen liegt bei der Umsetzung in der Regel im Bereich von 0,4 : 1 bis 4 : 1, vorzugsweise 0,5 : 1 bis 3 : 1. Bei Verbindungen mit nur einer primären oder sekundären Aminogruppe wird man häufig wenigstens äquimolare Mengen an Amin einsetzen. The molar ratio of polyisobutene succinic anhydride to said amines, alcohols or amino alcohols in the reaction is usually in the range from 0.4: 1 to 4: 1, preferably 0.5: 1 to 3: 1. For compounds containing only one primary or secondary amino group, one will often use at least equimolar amounts of amine.
  • Bei Verwendung von primären Aminen können sich durch Reaktion mit der Maleinsäureanhydrid-Gruppierung Amid- und/oder Imid-Strukturen bilden, wobei die Reaktionsbedingungen vorzugsweise so gewählt werden, dass sich Imid-Strukturen ausbilden, da die dabei erhaltenen Produkte aufgrund ihrer besseren anwendungstechnischen Eigenschaften bevorzugt sind. When using primary amines can be obtained by reacting with maleic anhydride group amide and / or form imide structures, wherein the reaction conditions are preferably selected so that imide structures form because the products obtained thereby preferred due to their better performance properties are.
  • Amine mit zwei Aminogruppen, vorzugsweise mit zwei primären Aminogruppen, sind auch zur Ausbildung von entsprechenden Bisamiden bzw. Bisimiden in der Lage. Amines having two amino groups, preferably with two primary amino groups, are also suitable for the formation of the corresponding bis-amides or bisimides able. Vorzugsweise wird man zur Herstellung der Bisimide das Amin in etwa der hierzu notwendigen Stöchiometrie einsetzen. Will preferably be used for the preparation of bisimides of the amine in approximately the stoichiometry required for this purpose. Üblicherweise setzt man hierbei diese Diamine in einer Menge von weniger als 1 Mol, insbesondere in einer Menge von 0,3 bis 0,95 Mol, vor allem in einer Menge von 0,4 bis 0,9 Mol je Mol des Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids ein. Customarily, in this case, these diamines in an amount less than 1 mol, in particular in an amount of 0.3 to 0.95 mol, especially in an amount of 0.4 to 0.9 moles per mole of a Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids.
  • Die Umsetzung des Polyisobutenbernsteinsäureanhydrids mit den genannten Aminen, Alkoholen bzw. Aminoalkoholen wird je nach Reaktivität der ausgewählten Reaktionspartner normalerweise bei einer Temperatur im Bereich von 25 bis 300°C, insbesondere im Bereich von 50 bis 200°C, vor allem im Bereich von 70 bis 170°C, gegebenenfalls unter Verwendung eines üblichen Amidierungskatalysators, durchgeführt. The reaction of the Polyisobutenbernsteinsäureanhydrids with the said amines, alcohols and amino alcohols is depending on the reactivity of the selected reactants usually at a temperature in the range of 25 to 300 ° C, in particular in the range of 50 to 200 ° C, especially in the range of 70 to 170 ° C, optionally using a conventional amidation performed. Überschüssiges Amin bzw. überschüssiger Alkohol oder Aminoalkohol kann gegebenenfalls nach beendeter Umsetzung extraktiv oder destillativ, beispielsweise durch Strippen mit Inertgas bei erhöhter Temperatur und/oder unter vermindertem Druck, aus dem Reaktionsgemisch entfernt werden. Excess amine or excess alcohol or amino alcohol may optionally after completion of the reaction by extraction or distillation, such as by stripping with inert gas at elevated temperature and / or under reduced pressure to be removed from the reaction mixture. Vorzugsweise führt man die Reaktion bis zu einem Umsatz der Komponenten von wenigstens 90, insbesondere 95 %, durch (jeweils bezogen auf die im Unterschuß eingesetzte Komponente), wobei der Reaktionsfortschritt anhand der Wasserbildung mittels üblicher analytischer Methoden verfolgt werden kann, beispielsweise über die Säurezahl. Preferably the reaction is carried out to a conversion of the components of at least 90, in particular 95% (each based on the not used in excess component) by, with the progress of the reaction can be monitored by the formation of water by means of customary analytical methods, for example via the acid number. Die Bildung von Verbindungen mit Imid-Struktur aus solchen mit Amid-Struktur lässt sich mittels Infrarot-Spektroskopie verfolgen. The formation of compounds having imide structure from those having amide structure can be followed by infrared spectroscopy.
  • Die beschriebenen Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate können in ihrer Funktion als Korrosionsinhibitoren im Sinne der vorliegenden Erfindung in allen üblichen flüssigen Kraftstoff eingesetzt werden. The polyisobutylsuccinic anhydride derivatives described may be used in their function as corrosion inhibitors in the sense of the present invention in all the usual liquid fuel. Insbesondere eignen sie sich jedoch zum diesbezüglichen Einsatz in Ottokraftstoffen und vor allem in Mitteldestillat-Kraftstoffen. but in particular they are suitable for the relevant application in petrol and especially in middle distillate fuels.
  • Als Ottokraftstoffe kommen alle handelsüblichen Ottokraftstoffzusammensetzungen in Betracht. As gasoline fuels are all commercial gasoline fuel compositions into consideration. Als typischer Vertreter soll hier der marktübliche Eurosuper Grundkraftstoff gemäß EN 228 genannt werden. As a typical representative of the normal market Euro Super want to base fuel called according to EN 228 here. Weiterhin sind auch Ottokraftstoffzusammensetzungen der Spezifikation gemäß Furthermore, gasoline fuel compositions of the specification according WO 00/47698 WO 00/47698 mögliche Einsatzgebiete für die vorliegende Erfindung. Possible applications for the present invention.
  • Als Mitteldestillat-Kraftstoffe kommen alle handelsüblichen Dieselkraftstoff- und Heizölzusammensetzungen in Betracht. As a middle distillate fuels include all commercial diesel and heating oil compositions are contemplated. Bei Dieselkraftstoffen handelt es sich üblicherweise um Erdölraffinate, die in der Regel einen Siedebereich von 100 bis 400°C haben. Diesel fuels are typically crude oil raffinates which have a boiling range of 100 to 400 ° C in general. Dies sind meist Destillate mit einem 95%-Punkt bis zu 360°C oder auch darüber hinaus. These are usually distillates having a 95% point up to 360 ° C or even higher. Dies können aber auch sogenannte "Ultra low sulfur diesel" oder "City diesel" sein, gekennzeichnet durch einen 95%-Punkt von beispielsweise maximal 345°C und einem Schwefelgehalt von maximal 0,005 Gew.-% oder durch einen 95%-Punkt von beispielsweise 285°C und einem Schwefelgehalt von maximal 0,001 Gew.-%. but this may also be called "ultra low sulfur diesel" or "city diesel", characterized by a 95% point of, for example, a maximum of 345 ° C and a sulfur content of at most 0.005 wt .-%, or by a 95% point of, for example, 285 ° C and a sulfur content of not more than 0.001 wt .-%. Neben den durch Raffination erhältlichen Dieselkraftstoffen, deren Hauptbestandteile längerkettige Paraffine darstellen, sind solche, die durch Kohlevergasung oder Gasverflüssigung ["gas to liquid" (GTL) Kraftstoffe] erhältlich sind, geeignet. In addition to the obtainable by refining diesel fuels whose main constituents are relatively long-chain paraffins, are those that are available [ "gas to liquid" (GTL) fuels] by coal gasification or gas liquefaction, are suitable. Geeignet sind auch Mischungen der vorstehend genannten Dieselkraftstoffe mit regenerativen Kraftstoffen wie Biodiesel oder Bioethanol. Also suitable are mixtures of the aforementioned diesel fuels with renewable fuels such as biodiesel or bioethanol. Von besonderem Interesse sind gegenwärtig Dieselkraftstoffe mit niedrigem Schwefelgehalt, das heißt mit einem Schwefelgehalt von weniger als 0,05 Gew.-%, vorzugsweise von weniger als 0,02 Gew.-%, insbesondere von weniger als 0,005 Gew.-% und speziell von weniger als 0,001 Gew.-% Schwefel. Of particular interest are currently diesel fuels with low sulfur content, i.e. with a sulfur content of less than 0.05 wt .-%, preferably of less than 0.02 wt .-%, in particular less than 0.005 wt .-% and especially from less than 0.001 wt .-% sulfur. Dieselkraftstoffe können auch Wasser, zB in einer Menge bis zu 20 Gew.-%, enthalten, beispielsweise in Form von Diesel-Wasser-Mikroemulsionen oder als sogenannter "White Diesel". Diesel fuels may also be water, for example in an amount up to 20 wt .-%, containing, for example in the form of diesel-water microemulsions or as so-called "White Diesel".
  • Bei Heizölen handelt es sich beispielsweise um schwefelarme oder schwefelreiche Erdölraffinate oder um Stein- oder Braunkohledestillate, die üblicherweise einen Siedebereich von 150 bis 400°C aufweisen. Heating oils are, for example, low-sulfur or sulfur-rich mineral oil raffinates or stone or brown coal distillates, which typically have a boiling range of 150 to 400 ° C. Bei Heizölen kann es sich um Standard-Heizöl gemäß DIN 51603-1 handeln, das einen Schwefelgehalt von 0,005 bis 0,2 Gew.-% besitzt, oder es handelt sich um schwefelarme Heizöle mit einem Schwefelgehalt von 0 bis 0,005 Gew.-%. Heating oils may be standard heating oil according to DIN 51603-1 which has a sulfur content of 0.005 to 0.2 wt .-%, or they are low-sulfur heating oils having a sulfur content from 0 to 0.005 wt .-%. Als Beispiele für Heizöl sei insbesondere Heizöl für häusliche Ölfeuerungsanlagen oder Heizöl EL genannt. Examples of heating oil may be mentioned in particular heating oil for domestic oil-fired boilers or fuel oil.
  • Die beschriebenen korrosionsinhibierenden Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate können entweder dem jeweiligen Grundkraftstoff, insbesondere dem Otto- oder dem Dieselkraftstoff, allein oder vorzugsweise als Bestandteil von Kraftstoffadditiv-Paketen, zB den sogenannten Gasoline- oder Diesel-Performance-Paketen, zugesetzt werden. The corrosion-inhibiting polyisobutylsuccinic anhydride derivatives described may be either the particular base fuel, especially the gasoline fuel or the diesel fuel, alone or preferably as a component of fuel additive packages, for example, are the so-called gasoline- or diesel performance packages added. Solche Additivpakete werden dem Kraftstoff vor Abgabe an den Endverbraucher zugesetzt. Such additive packages are added to the fuel prior to delivery to the consumer. Derartige Pakete stellen Kraftstoffadditiv-Konzentrate dar und enthalten hierfür übliche Kraftstoffadditive in hierbei üblichen Mengen. Such packages are fuel additive concentrates and developing contain conventional fuel additives in this case the usual amounts. Dies sind in der Regel neben Lösungsmitteln noch eine Reihe weiterer Komponenten als Coadditive, beispielsweise Additive mit Detergenswirkung, Trägeröle, Kaltfließverbesserer, weitere Korrosionsinhibitoren, Demulgatoren, Dehazer, Antischaummittel, Cetanzahlverbesserer, Verbrennungsverbesserer, Antioxidantien oder Stabilisatoren, Antistatika, Metallocene, Metalldeaktivatoren, Lösungsvermittler, Marker und/oder Farbstoffe in den hierfür üblichen Mengen. These are typically well as solvents, a number of other components as co-additives, such as additives with detergent action, carrier oils, cold flow improvers, further corrosion inhibitors, demulsifiers, Dehazers, anti-foaming agents, cetane improvers, combustion improvers, antioxidants or stabilizers, antistatic agents, metallocenes, metal, solubilizers, markers and / or dyes in the usual amounts. Die beschriebenen Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate weisen in der Regel selbst Detergenswirkung auf; The polyisobutylsuccinic anhydride derivatives described generally have even detergent effect on; selbstverständlich können sie in den Kraftstoffzusammensetzungen zusammen mit anderen Additiven mit Detergenswirkung eingesetzt werden, wobei in diesem Fall der Anteil der beschriebenen Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate an der Gesamtmenge an Additiven mit Detergenswirkung in der Regel wenigstens 30 Gew.-%, insbesondere wenigstens 60 Gew.-% beträgt. of course they can be used in the fuel compositions together with other additives with a detergent action, in which case the proportion of polyisobutylsuccinic anhydride derivatives described in the total amount of additives having a detergent action, as a rule at least 30 wt .-%, in particular at least 60 wt .-% is.
  • Gegenstand der vorliegende Erfindung ist auch die Verwendung von Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivaten, welche wenigstens eine primäre oder sekundäre Aminogruppe, eine Iminogruppe und/oder eine Hydroxylgruppe aufweisen, als Korrosionsinhibitoren in Kraftstoffen zum Schutz von Lagerbehältern, Leitungen und Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die im Kontakt mit Kraftstoff stehen, vor Korrosion. Object of the present invention is also the use of polyisobutylsuccinic anhydride derivatives which have at least one primary or secondary amino group, an imino group and / or a hydroxyl group, as corrosion inhibitors in fuels for the protection of storage containers, pipes and fuel delivery devices in internal combustion engines, which is in contact with fuel stand against corrosion.
  • Mit dem vorliegenden erfindungsgemäßen Verfahren ist eine effektiverer Korrosionsschutz für Lagerbehälter, Leitungen und Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die im Kontakt mit Kraftstoff stehen, zu erreichen als mit den bekannten Mittel des Standes der Technik. With the present inventive method, a more effective corrosion protection for storage containers, pipes and fuel delivery devices in internal combustion engines, which are in contact with fuel, can be reached than with the known means of the prior art. Zur Erreichung des durch die Industrie geforderten Grades an Korrosionsschutz benötigt man in der Regel deutlich geringere Mengen der beschriebenen Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate als bei den üblicherweise verwendeten Korrosionsschutzmitteln. To achieve the required by the industry level of corrosion protection is required, significantly smaller amounts of polyisobutylsuccinic anhydride derivatives described as in the commonly used corrosion inhibitors generally.
  • Die nachfolgenden Beispiele sollen die vorliegende Erfindung erläutern, ohne sie zu beschränken. The following examples illustrate the present invention without limiting it.
  • Beispiele Examples
  • Korrosionstests wurden analog zur Normvorschrift ASTM D 665 B durchgeführt. Corrosion tests were carried out analogously to standard ASTM D 665 B. Hierzu wurden jeweils 300 ml eines handelsüblichen Dieselkraftstoffes (Chargenbezeichnung: RF-93-T-95), der außer den unten angegebenen Menge an Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivat ("PIBSI") keine weiteren Additive enthielt, mit 30 ml synthetischem Seewasser versetzt und bei 60°C 24 Stunden lang gerührt. For this purpose, 300 ml of a commercially available diesel fuel (batch number: RF-93-T-95) were the other than the below amount of polyisobutylsuccinic anhydride derivative ( "PIBSI") contained no further additives, mixed with 30 ml of synthetic sea water at 60 ° C stirred for 24 hours. Ein zylindrischer Stahlfinger tauchte dabei komplett in die Mischung ein. A cylindrical steel finger dipped it completely into the mixture. Nach Versuchsende wurde der Grad der Verrostung des Stahlfingers durch die "NACE"-Einstufung gemäß der oben genannten Normvorschrift bewertet. After the end of the degree of rusting of the steel finger by the "NACE" classification according to the above mentioned standard procedure was evaluated. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Ergebnisse: The following table shows the results:
    Versuch Nr. Test No. PIBSI PIBSIs Konzentration an PIBSI Concentration of PIBSI
    [Gew.-ppm] [Ppm]
    Bewertung (NACE-Stufe) Rating (NACE level)
    Blindversuch blind test - - 0 0 E e
    1 1 A A 145 145 E e
    2 2 A A 190 190 C C
    3 3 A A 280 280 B B
    4 4 B B 145 145 B B
  • Die "NACE"-Einstufungen geben den Prozentsatz der verrosteten Fläche an und werden visuell bestimmt: The "NACE" -Einstufungen indicate the percentage of the rusted area and are determined visually:
    A A verrostete Fläche: 0 % rusted area: 0%
    B++ B ++ verrostete Fläche: 0,1 % oder weniger rusted area: 0.1% or less
    B+ B + verrostete Fläche: 0,1 bis 5 % rusted area: 0.1 to 5%
    B B verrostete Fläche: 5 bis 25 % rusted area: 5 to 25%
    C C verrostete Fläche: 25 bis 50 % rusted area: 25 to 50%
    D D verrostete Fläche: 50 bis 75 % rusted area: 50 to 75%
    E e verrostete Fläche: 75 bis 100 % rusted area: 75 to 100%
  • PIBSI "A" ist ein aus Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid, dessen Polyisobutyl-Rest ein M n von 1000 aufweist, und Tetraethylenpentamin hergestelltes Polyisobutylbernsteinsäure-imid. PIBSI "A" is a polyisobutylsuccinic anhydride having from whose polyisobutyl radical is a M n of 1000, and tetraethylene pentamine prepared Polyisobutylbernsteinsäure-imide.
  • PIBSI "B" ist ein aus Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid, dessen Polyisobutyl-Rest ein M n von 700 aufweist, und Tetraethylenpentamin hergestelltes Polyisobutylbernsteinsäure-imid. PIBSI "B" is a polyisobutylsuccinic anhydride having from whose polyisobutyl radical is a M n of 700, and tetraethylene pentamine prepared Polyisobutylbernsteinsäure-imide.
  • Man erkennt an den Ergebnissen der Versuche 3 und 4, dass ein Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivat mit einem Polyisobutyl-Rest, der ein M n von 700 aufweist, in deutlich geringeren Konzentration die gleiche korrosionsinhibierende Wirkung entfaltet als ein entsprechendes Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivat mit einem Polyisobutyl-Rest, der ein M n von 1000 aufweist. It is seen from the results of the experiments 3 and 4 that a polyisobutylsuccinic anhydride derivative has a polyisobutyl radical which an Mn of 700, in much lower concentration in the same corrosion inhibiting effect is exhibited as a corresponding polyisobutylsuccinic anhydride derivative having a polyisobutyl radical which has an M n of 1000th

Claims (8)

  1. Verfahren zum Schutz von Lagerbehältern, Leitungen und Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die im Kontakt mit Kraftstoff stehen, vor Korrosion, dadurch gekennzeichnet, dass man dem Kraftstoff geringe Mengen mindestens eines Derivates eines Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids, welches wenigstens eine primäre oder sekundäre Aminogruppe, eine Iminogruppe und/oder eine Hydroxylgruppe aufweist, zusetzt. A method of protecting storage containers, pipes and fuel delivery devices in internal combustion engines, which are in contact with fuel, against corrosion, characterized in that small fuel quantities at least one derivative of a Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids comprising at least one primary or secondary amino group, an imino group and / or having a hydroxyl group added.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass man dem Kraftstoff 5 bis 5000 Gew.-ppm der Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate zusetzt. A method according to claim 1, characterized in that the fuel is added from 5 to 5000 ppm by weight of polyisobutylsuccinic anhydride derivatives.
  3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Polyisobutyl-Rest ein zahlenmittleres Molekulargewicht M n von 500 bis 2.300 aufweist. The method of claim 1 or 2, characterized in that the polyisobutyl moiety has a number average molecular weight M n from 500 to 2300.
  4. Verfahren nach den Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass man dem Kraftstoff 5 bis 400 Gew.-ppm mindestens eines solcher Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate zusetzt, in denen der Polyisobutyl-Rest ein zahlenmittleres Molekulargewicht M n von 550 bis 800 aufweist. A method according to claims 1 to 3, characterized in that adding 5 to 400 ppm by weight of at least one of such polyisobutylsuccinic anhydride derivatives to the fuel in which the polyisobutyl radical n is a number average molecular weight M 550-800.
  5. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivat ein Umsetzungsprodukt des Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids mit einem aliphatischen Polyamin mit 2 bis 10 Stickstoffatomen, wovon mindestens eines Bestandteil einer primären Aminogruppe ist, darstellt. Process according to claims 1 to 4, characterized in that the at least one polyisobutylsuccinic anhydride derivative is a reaction product of Polyisobutylbernsteinsäureanhydrids with an aliphatic polyamine having from 2 to 10 nitrogen atoms, of which at least a part of a primary amino group.
  6. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die korrosionsinhibierenden Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivate Bestandteil eines dem Kraftstoff vor Abgabe an den Endverbraucher zugesetzten Additivpaketes sind, welches die hierfür üblichen Kraftstoffadditive in den hierbei üblichen Mengen enthält. Process according to claims 1 to 5, characterized in that the corrosion-inhibiting polyisobutylsuccinic anhydride derivatives are part of the fuel prior to delivery to the consumer added additive package which contains the customary therefor fuel additives in this conventional amounts.
  7. Verfahren nach den Ansprüchen 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Kraftstoff ein Mitteldestillat-Kraftstoff ist. Process according to claims 1 to 6, characterized in that the fuel is a middle distillate fuel.
  8. Verwendung von Polyisobutylbernsteinsäureanhydrid-Derivaten, welche wenigstens eine primäre oder sekundäre Aminogruppe, eine Iminogruppe und/oder eine Hydroxylgruppe aufweisen, als Korrosionsinhibitoren in Kraftstoffen zum Schutz von Lagerbehältern, Leitungen und Kraftstoffzuführungsvorrichtungen in Verbrennungsmotoren, die im Kontakt mit Kraftstoff stehen, vor Korrosion. Use of polyisobutylsuccinic anhydride derivatives which have at least one primary or secondary amino group, an imino group and / or a hydroxyl group, as corrosion inhibitors in fuels for the protection of storage containers, pipes and fuel delivery devices in internal combustion engines, which are in contact with fuel, from corrosion.
EP20070103216 2007-02-28 2007-02-28 Polyisobutyl succinic acid anhydride derivatives as corrosion inhibitors in fuels Withdrawn EP1967568A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP20070103216 EP1967568A1 (en) 2007-02-28 2007-02-28 Polyisobutyl succinic acid anhydride derivatives as corrosion inhibitors in fuels

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
EP20070103216 EP1967568A1 (en) 2007-02-28 2007-02-28 Polyisobutyl succinic acid anhydride derivatives as corrosion inhibitors in fuels

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP1967568A1 true EP1967568A1 (en) 2008-09-10

Family

ID=38255822

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP20070103216 Withdrawn EP1967568A1 (en) 2007-02-28 2007-02-28 Polyisobutyl succinic acid anhydride derivatives as corrosion inhibitors in fuels

Country Status (1)

Country Link
EP (1) EP1967568A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2009095443A1 (en) * 2008-02-01 2009-08-06 Basf Se Special polyisobutene amines, and use thereof as detergents in fuels
US8058621B2 (en) * 2009-10-26 2011-11-15 General Electric Company Elemental composition detection system and method

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4396399A (en) * 1981-06-29 1983-08-02 Texaco Inc. Detergent and corrosion inhibitor and motor fuel composition containing same
US4531948A (en) * 1984-06-13 1985-07-30 Ethyl Corporation Alcohol and gasohol fuels having corrosion inhibiting properties
US5254138A (en) * 1991-05-03 1993-10-19 Uop Fuel composition containing a quaternary ammonium salt
US6083287A (en) * 1996-09-18 2000-07-04 Elf Antar France Detergent and anti-corrosive additive for fuels and fuel composition

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4396399A (en) * 1981-06-29 1983-08-02 Texaco Inc. Detergent and corrosion inhibitor and motor fuel composition containing same
US4531948A (en) * 1984-06-13 1985-07-30 Ethyl Corporation Alcohol and gasohol fuels having corrosion inhibiting properties
US5254138A (en) * 1991-05-03 1993-10-19 Uop Fuel composition containing a quaternary ammonium salt
US6083287A (en) * 1996-09-18 2000-07-04 Elf Antar France Detergent and anti-corrosive additive for fuels and fuel composition

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2009095443A1 (en) * 2008-02-01 2009-08-06 Basf Se Special polyisobutene amines, and use thereof as detergents in fuels
AU2009209587B2 (en) * 2008-02-01 2013-08-22 Basf Se Special polyisobutene amines, and use thereof as detergents in fuels
US8058621B2 (en) * 2009-10-26 2011-11-15 General Electric Company Elemental composition detection system and method

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0772664B1 (en) Hydrogenated reaction products of polyolefins and nitrogen oxides or mixtures of nitrogen oxides and oxygen and their use as additives for fuels or lubricants
KR100607531B1 (en) Additives and fuel oil compositions
EP2569402B1 (en) Composition and method
KR100420430B1 (en) Fuel oil composition
EP0244476B1 (en) Fuel compositions
AU717513B2 (en) Alkoxy acetic acid derivatives
US20040049971A1 (en) Fuel with low sulphur content for diesel engines
EP0938533B1 (en) Additive concentrate for fuel compositions
CN100439404C (en) Method for producing polyalkenyl succinimide products, novel polyalkenyl succinimide products with improved properties, inter mediate products and use thereof
US2945749A (en) Stabilized fuel oil containing tertiary alkyl primary amines
EP0689576B1 (en) Mixtures suitable for use as fuel additives
JP4786123B2 (en) Gasoline additive concentrated compositions and fuel compositions and methods thereof
US5551957A (en) Compostions for control of induction system deposits
DE3246123C2 (en) Compositions of hydroxyamines and carboxylic dispersants and their use as fuel additives
EP1226188B1 (en) Method for producing mannich adducts that contain polyisobutylene phenol
DE69816707T2 (en) The use of polyether alcohol and hydrocarbyl phenol-containing fuel additive compositions
DE69924078T2 (en) Polybutene containing having a narrow molecular weight distribution to fuel compositions and additives
CA1212835A (en) Hydrocarbyl substituted carboxylic acylating agent derivative containing combinations, and fuels containing same
DK3127992T3 (en) Additives to reduce metal collection in fuels
CN101321850B (en) Fuel additive concentrate composition and fuel composition and method thereof
DE69601472T3 (en) Additives and oil fuel compositions
AU609778B2 (en) Nitrogen-containing additives as agents for decreasing the cloud point of hydrocarbon middle distillates and compositions of hydrocarbon middle distillates containing these additives
EP1570031B1 (en) Use of amines and/or mannich adducts in fuel and lubricant compositions for direct injection spark ignition engines
CN1295306C (en) Fuel composition additive used for reducing sediment formed in combustion chamber
AU714140B2 (en) Fuel additives

Legal Events

Date Code Title Description
AX Extension of the european patent to

Countries concerned: ALBAHRMKRS

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IS IT LI LT LU LV MC NL PL PT RO SE SI SK TR

AKX Payment of designation fees
REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: 8566

18D Deemed to be withdrawn

Effective date: 20090311