DE920879C - Prey for beekeeping - Google Patents

Prey for beekeeping

Info

Publication number
DE920879C
DE920879C DER8173A DER0008173A DE920879C DE 920879 C DE920879 C DE 920879C DE R8173 A DER8173 A DE R8173A DE R0008173 A DER0008173 A DE R0008173A DE 920879 C DE920879 C DE 920879C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
honey
chamber
room
brood
niche
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DER8173A
Other languages
German (de)
Inventor
Josef Rup
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DER8173A priority Critical patent/DE920879C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE920879C publication Critical patent/DE920879C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01KANIMAL HUSBANDRY; CARE OF BIRDS, FISHES, INSECTS; FISHING; REARING OR BREEDING ANIMALS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NEW BREEDS OF ANIMALS
    • A01K47/00Beehives

Description

Es ist bekainint, innerhalb der Beuten einen Ablegerraum vorzusehen, und zwar geschieht dies bisher in der Weise, daß er an einer Seite von dem Brutraum abgeteilt wird. Diese Anordnung des Ablegerraumes ist nicht günstig. Einmal ist anzustreben, daß der Brutableger warm gehalten wird, was aber nicht in ausreichendem Maße geschieht, wenn er seitlich neben dem Brutraum angeordnet ist. Nachteilig ist ferner, daß der Brutraum durch die Abtrennung des Ablegerraumes verhältnismäßig klein ausfällt und für die Entwicklung eines starken Volkes nicht ausreicht. Eine allerdings beschränkte Vergrößerung des Brutraumes ist, da die äußeren Abmessungen des Kastens mit Rücksicht auf den Transport bei Wanderbetrieb möglichst klein gehalten werden sollen, nur unter Verzicht auf eine Seitenwandisolierung und damit auf eine Seitenwandfütterung möglich. Da es nicht selten vorkommt, daß die Bienen im Sommer gefüttert werden müssen, ist bei Fehlen der Seitenwandfütterung das Mit- ao führen von Geschirren bei der Wanderung notwendig. Bei fehlender Isolierung werden außerdem die Bienen im Winter nicht genügend warm gehalten, und der Verzehr an Winterfutter ist erheblich größer. Der Honiigraum, der sich über die ganze Kastenbreite erstreckt, ist unnötig groß, denn die Tracht ist selten in dem Ausmaße ergiebig, daß ein solch großer Honägraum voll ausgenutzt wird. Da der Honig van den Bienen auf alle Waben verteilt wird, nimmt die Honigemte im Vergleich zum Ertrag zuviel Zeit in Anspruch, und es besteht auch die Gefahr, daß. unreifer Honig geschleudert wird.It is well known that there is a storage space within the hives provide, and this is done so far in such a way that he is on one side of the The brood chamber is partitioned off. This arrangement of the depository space is not favorable. One must strive for that the heat source is kept warm, but this is not done to a sufficient extent, if it is arranged to the side of the brood chamber. Another disadvantage is that the brood chamber through the separation of the filing space is relatively small and for the development of a strong one People is not enough. There is, however, a limited enlargement of the brood space because the outer ones The dimensions of the box are kept as small as possible, taking into account the transport during hiking should only be done without side wall insulation and thus with side wall lining possible. Since it is not uncommon for the bees to be fed in summer, If there is no side wall lining, it is necessary to carry a harness with you on the hike. In addition, if there is no insulation, the bees are not kept warm enough in winter, and the consumption of winter fodder is considerably greater. The honey room that extends over the whole Chest width is unnecessarily large, because the costume is seldom productive to the extent that such a large honing space is fully utilized. Because the honey van den bees distributed on all the honeycombs the honey harvest takes too much time compared to the yield, and it persists also the danger that. unripe honey is thrown.

Bei diesen bekannten Beuten wird meist das Bienenvolk in dem oberen großen Raum überwintert. Damn kann aber zur Zeit der Kirschenblüte noch kein Honigraum freigegeben werden, da die Bienen in dem Raum sitzen, der später als Honig-With these known hives, the bee colony is usually overwintered in the upper large room. At that time, however, no honey room can be released at the time of the cherry blossom, because the Bees sit in the room that will later be called honey

raum benutzt wird. Eine Freigabe des Ablegerraumes als Honigraum ist nicht möglich, da dieser unten liegt und die Bienen ihren Honig naturgemäß über dem Brutnest ablagern. Eine Umbesetzung zu solch früher Zeit vom oberen in den unteren Raum ist eine Operation, die mit viel Risiko verbunden ist, denn bei solch einem Eingriff kann sehr leicht die Brut verkühlen, was ein Absterben derselben zur Folge hat.space is used. A release of the filing room as a honey room is not possible because this is below and the bees naturally deposit their honey over the brood nest. A reshuffle too such early time from the upper to the lower space is an operation that involves a lot of risk, because with such an intervention the brood can very easily chill, which leads to their death Consequence.

ίο Ein weiterer Nachteil dieser Bleuten ist der, daß, wenn der Ablegerraum besetzt ist, beide Völker, also Ableger- und Muttervolk, auf dem gleichen Flugbrett anfliegen müssen, wobei sich ein Verfliegen der Bienen nicht vermeiden läßt. Es kann dann vorkommen, daß der Ableger von den Bienen des Muttervolkes Honig erhält, was einen stärkeren Bruteinschlag zur Folge hat. Dies ist jedoch selten gewünscht, weil zu der Zeit, in der es geschieht, der Honig dem Muttervolk zugeführt werden soll, damit die Ernte ergiebig ausfällt.ίο Another disadvantage of these bleeds is that, if the offshoot room is occupied, both colonies, i.e. offspring and mother colony, on the same flight board have to fly in, whereby the bees cannot avoid flying away. It can then happen that the offshoot receives honey from the bees of the mother colony, which is a stronger one Result in brood impact. However, this is seldom desired because at the time it happens, the Honey should be supplied to the mother colony so that the harvest is productive.

Diese Nachteile werden gemäß der Erfindung durch eine günstigere Anordnung- des Ablegerraumes dadurch vermiedein, daß er von dem Honigraum abgeteilt ist und wie dieser mit dem diarunterliegenden Brutraum durch ein im Zwischenboden vorgesehenes Königinabsperrgitter mit diesem zugeordneten Einschiebeführungen für Absperr- und Geruchsschieber in Verbindung steht. Der Abliegerraum liegt hinsichtlich der Warmhaltüng des Brutablegers günstig, weil die warme Luft aus dem Brutraum nach oben steigt. Der Brutraum nimmt die ganze Kastenbreite ein und ist daher auch bei guter SeitenwandisoHerung genügend groß, um ein starkes Volk zu überwintern. Die Isolierung auf einer Seite des Brutraumes kann dabei so stark gewählt werden, daß in ihr eine an sich bekannte Seitenwandfütterung mit durch Schieber absperrbaren Öffnungen zum Brutraum und zum Honigraum xtntergebrächt werden kann.According to the invention, these disadvantages are due to a more favorable arrangement of the depository space thereby avoiding that it is separated from the honey room and like this with the one below it Brood chamber through a queen barrier provided in the intermediate floor with this associated Slide-in guides for shut-off and odor slide is in connection. The dump room is favorable in terms of the warmth of the Brutableger, because the warm air from the Brood chamber rises to the top. The brood chamber takes up the entire width of the box and is therefore also at good sidewall insulation large enough to accommodate a strong colony to overwinter. The isolation on one side of the brood chamber can be chosen to be so strong be that in it a known side wall lining with lockable by slide Openings to the brood chamber and the honey chamber can be xtntergebrächt.

Der Honigraum hat Ausmaße, welche einen reifen Hanig unter allen Umständen sichern, und er kann bei besonders ergiebiger Tracht ohne weiteres durch Hinzuinahme des Ablegerraumes erweitert werden, da dieser durch seine Anordnung auf der gleichen Höhe und die Möglichkeit seiner Verbindung mit dem Brutraum alle Voraussetzungen für einen Honigraum besitzt. Aus dem gleichen Grunde kann der Ablegerraum zur Frühtracht auch allein als Hanigraum benutzt werden. Bei großer Hitze kann der Ablegerraum ohne Waben freigegeben werden, und die Bienen können sich somit von den Waben entfernen und brauchen nicht am Flugloch zu hängen. Der Imker hat es also in der Hand, den Betrieb allen Gegebenheiten anzupassen, d. h. die Trachtzeiten entsprechend ihrer Ergiebigkeit voll auszunutzen und in den übrigen Zeiten auf eine Stärkung der Völker hinzuarbeitein., so daß beim Einsetzen der Trachtzeiten stets starke und leistungsfähige Völker vorhanden sind.The honey room has dimensions that secure a mature Hanig under all circumstances, and he can in the case of particularly productive garb can be easily expanded by adding the storage room, because of its arrangement at the same level and the possibility of its connection with the brood room has all the requirements for a honey room. For the same reason can The storage room for the early season can also be used alone as a handing room. If it is very hot, you can the filing space can be released without the honeycomb, and the bees can thus get away from the honeycomb remove and do not need to hang at the entrance hole. So the beekeeper is in control of the business adapt to all circumstances, d. H. the forage times are full according to their productivity to take advantage of and in the remaining times to strengthen it of the peoples to work, so that when the season begins, always strong and efficient Peoples are present.

Um die verschiedenartige Benutzung des Ablegerraumes betrieblich günstig zu ermöglichen, ist in der oberen Fluglochnische ein über dem Zwischenboden beiderseits der Trennwand den Ablegerraum umd den Hondgraum erfassendes Flugloch mit für beide Räume gesonderten Absperrschiebern, vorgesehen. Außerdem wird vorteilhaft in der gleichen Fluglochniische ein unter dem Zwischenboden in den Brutraum führendes Flugloch und ein wahlweise vor eines der beiden Fluglöcher schwenkbarer Klappkeil angeordnet. Dieses zweite Flugloch hat den Zweck, daß, nachdem im Spätjahr alle Bienen wieder in den Brutraum zurückgeführt worden sind, diejeinigein Bienen, welche aus Gewohnheit der oberen Fluglochnische zustreben, auch bei Benutzung dieser Fluglochnische in den Brutraum gelangen. In order to enable the various types of use of the storage room to be operationally favorable, is in the upper entrance hole niche above the intermediate floor on both sides of the partition wall the depository space and the entrance hole covering the hondg space with for Separate gate valves are provided for both rooms. It will also be beneficial in the same Entrance hole niche an entrance hole leading under the intermediate floor into the brood chamber and an optional one arranged in front of one of the two entrance holes pivotable hinged lip. This second flight hole has the purpose that after all bees have been returned to the brood chamber in the late year are, some bees, which out of habit of Strive towards the upper entrance hole niche, even when using this entrance hole niche to get into the breeding space.

Weitere vorteilhafte Merkmale der Beute sowie eine bevorzugte Bietriebsweise derselben sind nachstehend an Hand eines Ausfuhrungsbeispieles beschrieben, das in der Zeichnung in acht Figuren dargestellt ist. Es zeigtFurther advantageous features of the prey as well as a preferred mode of operation of the same are given below described on the basis of an exemplary embodiment, which is shown in the drawing in eight figures. It shows

Fig. ι eine schaubildliche Innenansicht der Beute von der Rückseite,Fig. Ι a diagrammatic interior view of the prey from the back,

Fig. 2 eine Rückansicht der Beute bei geöffneter Wandertür,2 shows a rear view of the prey with the walking door open,

Fig. 3 eine Rückansicht bei geschlossener Wandertür, 3 shows a rear view with the walking door closed,

Fig. 4 eine gleiche Rückansicht bei wainderfertig gemachter Wamdertür,Fig. 4 shows the same rear view when ready to go made vest door,

Fig. 5 ernte Ansicht der oberen Fluglochnische; Fig. 6 und 7 zeigen Schnitte nach I-I der Fig. 5 für zwei verschiedeine Betriebs Stellungen;5 shows a view of the upper flight hole niche; 6 and 7 show sections according to II of FIG. 5 for two different operating positions;

Fig. 8 zeigt eimern Querschnitt einer Seitenwandfütterung. Fig. 8 shows a cross section of a side wall lining.

Der mit 1 'bezeichnete Kasten der Beute ist durch einen Zwischenboden 2 in bekannter Weise unterteilt. Von dem oberen Raum ist erfindungsgemäß durch eine senkrechte Trennwand 3 ein kleinerer Raum abgeteilt. Es sind also drei Räume vorhanden, und zwar dient dear untere, 4, als Brutraum, während oben ein großer Honögraum 5 und ein kleiner Raum 6 als Ablegerraum entstehen. Der Brutraum 4 nimmt beispielsweise zehn Waben auf und ist innen an der unter dem Hanigraum 5 .liegenden Seitenwand mit eimer starken isolierenden Wandverstärkung 7 und an der gegenüberliegenden Seitenwand mit einer schwächeren Wandverstärkung 8 (s. Fig. 2) versehen. Der Honigraum 5 kann dann acht Waben und der Ablegerraum 6 vier Waben aufnehmen. Beide Räume 5 und 6 stehen über mit Königinabsperrgittern 9 und 10 ausgefüllte Durchbrüche des Zwischenbodens 2 mit dem Brutraum 4 in Verbindung. Zu jedem Königinabsperrgitter gehören noch an den Zwischenboden 2 beiderseits der Durchbrüche befestigte Führungsleisten 11 und 12 für das Einschieben von in der Fig. 1 gestrichelt angedeuteten Blechschiebern 13 bzw. 14. Die letzteren können je nach Bedarf vollwandige Absperrschieber oder mit den Durchgang der Bienen nicht zulassenden kleinen Löchern versehene Geruchs sahieber sein. Die Wabenrahmen ruhen in allen drei Räumen auf Rundstäben 15, die mit ihren Enden in Ausnehmungen van Seitemleisten 16 leingelegt sind, und werden durch bekannte, an der Vorderwand und an den Fenstern der Räume angebrachte Abstandhalter in der richtigen Lage gehalten. In der allen dreiThe box of loot marked 1 'is subdivided by an intermediate floor 2 in a known manner. According to the invention, the upper room is a smaller one by means of a vertical partition 3 Partitioned off space. So there are three rooms, namely the lower one, 4, serves as a brood room, while Above a large Honögraum 5 and a small room 6 are created as a storage room. The brood chamber 4 takes for example ten honeycombs and is on the inside of the side wall below the hand space 5 bucket of strong insulating wall reinforcement 7 and on the opposite side wall with a weaker wall reinforcement 8 (see Fig. 2). The honey space 5 can then have eight honeycombs and the storage space 6 accommodate four honeycombs. Both rooms 5 and 6 are overhanging with queen barriers 9 and 10 filled openings in the intermediate floor 2 with the brood chamber 4 in connection. Each queen barrier also belongs to the intermediate floor 2 on both sides of the openings fixed guide rails 11 and 12 for the Insertion of sheet metal slides 13 and 14 indicated by dashed lines in FIG. 1. The latter can Depending on requirements, full-walled gate valves or those that do not allow the bees to pass through Small holes provided with a smell. The honeycomb frames rest in all three rooms on round bars 15 with their ends in recesses van side strips 16 are laid, and are made by known spacers attached to the front wall and to the windows of the rooms held in place. In all three

Räumen gemeinsamen Kastenvorderwand ist in Höhe"*<des Zwischenbodens 2 und in Höhe des Kastenbodens je eine Fluglochnische vorgesehen. Die untere Fluglochnische kann in der üblichen Weise ausgeführt sein, während die obere Fluglochnische eine Sonderausführung darstellt, die weiter unten näher beschrieben ist. Hinten sind die drei Räume 4, 5 und 6 durch besondere abnehmbare Fenster 17, 18, 19 abgeschlossen, die unten auf den Seitenleisten 16 aufsitzen und Wanderleisten 20, 21 und 22 haben und durch Festhalter festgelegt werden. Die Fenster 17, 18, 19 sind gegenüber dem hinteren Kastenrand etwas zurückgesetzt und haben also von der als Wandertür ausgebildeten hinteren Verschlußtür 23 des Kastens 1 Abstand. Lediglich der Zwischenboden 2 ragt noch etwas über die Ebene der Fenster 17, 18, 19 nach hinten heraus, um die auf dem Zwischenboden 2 gleitenden Blechschieber 13 und 14 zugänglich zu machen. Das Baurahmen fenster 17 des Brutraumes 4 ist, wie bekannt, mit einer Fensterscheibe 24 versehen, die leicht herausgenommen und sowohl an der Innenseite als auch an der Außenseite angebracht werden kann. Während der Entwicklungszeit wird die Glasscheibe 24 außen angebracht, und die Bienen haben dann Gelegenheit, ihren Drohnentrieb am Baurahmen auszuleben. Die Fenster 18 und 19 des Honigraumes 5 und des Ablegerraumes 6 haben, wie ebenfalls bekannt, mit Drahtgaze bespannte Lüftungsöffhungen 25 und 26.Clearing common box front wall is in Height "* <of the intermediate floor 2 and at the height of the box floor each one entrance hole niche is provided. The lower entrance hole niche can be designed in the usual manner, while the upper entrance hole niche represents a special version, which is described in more detail below. In the back are the three Rooms 4, 5 and 6 closed off by special removable windows 17, 18, 19 on the bottom sit on the side strips 16 and walking strips 20, 21 and 22 and are fixed by clasps. The windows 17, 18, 19 are opposite the The rear edge of the box is set back a bit and so have from the rear, which is designed as a walking door Locking door 23 of the box 1 distance. Only the intermediate floor 2 still protrudes a little over the level the window 17, 18, 19 out to the rear to the to make sliding sheet metal slider 13 and 14 accessible on the intermediate floor 2. The construction frame window 17 of the brood chamber 4 is, as is known, provided with a window pane 24 which can be easily removed and can be attached both on the inside and on the outside. While During the development period, the pane of glass 24 is attached outside, and the bees then have Opportunity to live out your drone drive on the construction frame. The windows 18 and 19 of the honey room 5 and the depository space 6, as is also known, have ventilation openings covered with wire gauze 25 and 26.

In der Seitenwandverstärkung 7 des Brutraumes 4 unter dem Honigraum 5 ist eine Nische zum Einschieben des Futtertroges 27 (s. Fig. 8) für eine Seitenwandfütterung vorgesehen. Die Nische der Seitenwandfütterung ist in bekannter Weise durch Schlitzöffnungen 28 und 29 mit dem Brutrauim 4 und dem Honigraum 5 verbunden. Beide ScWitzöffnungen sind durch Blechsehiebe^o und 31 absperrbar, die, wie die Fig. 1 zeigt, an der hinteren Stirnseite der Wandverstärkung 7 zugänglich sind. Eine Sonderheit der in Fig. 8 im Querschnitt gezeigten Seitenwandfütterung besteht darin, daß die obere Futteröffnung 29 vom Honigraum 5 her nicht unmittelbar über dem Futtertrog 27 liegt. Dadurch wird vexhindert, daß Krankheitskeime von dem im Honigraum sitzenden Volk in das Futter fallen, wodurch das ganze Volk durch eine einmalige Fütterung verseucht werden kann und nach Umschaltung auch das unten sitzende Volk. Der Warmluftaufstieg aus dem Futtertrog nach oben ist dadurch begünstigt, daß die dem Futtertrog zugekehrte obere Fläche 32 der Nische keilförmig gestaltet ist und so eine scharfe Umlenkung der aufsteigenden Warmluft vermeidet. In the side wall reinforcement 7 of the brood chamber 4 under the honey chamber 5 there is a niche for insertion of the feed trough 27 (see FIG. 8) provided for side wall feeding. The niche of Side wall lining is in a known manner through slot openings 28 and 29 with the brood room 4 and the honey room 5 connected. Both openings can be shut off by sheet metal cutters ^ o and 31, which, as FIG. 1 shows, are accessible on the rear face of the wall reinforcement 7. A specialty the side wall lining shown in cross section in Fig. 8 consists in that the upper feed opening 29 from the honey space 5 does not lie directly above the feed trough 27. This prevents that germs from the people sitting in the honey room fall into the feed, whereby the whole colony can be contaminated by a single feeding and also after switching the people seated below. The warm air ascent from the feeding trough is promoted by this, that the upper surface 32 of the niche facing the feeding trough is wedge-shaped and so one avoids sharp deflection of the rising warm air.

Die in den Fig. 5 bis 7 in größerem Maßstab dargestellte, in Höhe des Zwiscbenbodens 2 angeordnete obere Fluglochnische 33 in der als isolierte Doppelwand ausgebildeten Kastenvorderwand 3 4 ist wie 'die nicht dargestellte untere, in Höhe des Kastenbodens angeordnete Fluglochnische mittels einer im herausgeklappten Zustand als Flugbrett dienenden Klappe 35 abschließbar. Im inneren Wandteil der oberen Fluglochnische 33 ist "über dem Zwischenboden 2 eine Fkigöffhung 36 vorgesehen, welche durch die bis an ihrem Außenrand vorgezogene Trennwand 3 unterteilt wird, so daß sie also den Honigraum 5 und den Ablegerraum 6 erfaßt. Vor der Flugöffnung 36 sind Schieber 3J und 38 angeordnet, welche es ermöglichen, den Zugang nach einem der Räume 5 und 6 oder nach beiden Räumen abzusperren oder nach beiden Räumen zu öffnen. Ferner ist in der oberen Fluglochnische 33 unter dem Zwischenboden 2, also in den Brutraum 4 mündend, eine zweite Flugöffnung 39 angeordnet. Zwischen den beiden Flugöffnungen 36 und 39 ist an eine Leiste 40 ein Klapp keil 41 mit Scharnieren 42 angelenkt, der im heruntergeklappten Zustand (Fig. 6) die Brutraiumfluigöffmung39 abdeckt und die 'darunterliegende, zu den Räumen 5 und 6 führende Flugöffrrang36 freigibt und der in der hochgeklappten Lage (Fig. 7) die Flugöffnung 36 abdeckt und die Brutraumöffniung 39 freigibt. Durch diese Gestaltung der Flugnische kann also der Weg der Bienen nach jedem der drei Räume erzwungen werden. Die zum Brutraum führende Flugöffnung 39 der oberen Flugnische in Verbindung mit dem KLappkeil4i hat den Zweck, daß, nachdem im Spätjahr alle Bienen wieder in den Brutraum 4 zurückgeführt worden sind, auch diejenigen Bienen, welche gewohnt sind, die obere Fluglochnische anzufliegen, in den Brutraum gelangen.The upper entrance hole niche 33 in the box front wall 3 4, which is in the form of an insulated double wall, is shown on a larger scale in FIGS. 5 to 7 and is arranged at the level of the intermediate floor 2 Lockable flap 35 serving as a flight board. In the inner wall part of the upper entrance hole niche 33, a Fkigöffhung 36 is provided "above the intermediate floor 2, which is subdivided by the partition 3, which is extended to its outer edge, so that it encompasses the honey space 5 and the deposit space 6. In front of the flight aperture 36 there are slides 3J and 38, which allow access to one of the rooms 5 and 6 or both rooms to be blocked or opened to both rooms A second flight opening 39 is arranged between the two flight openings 36 and 39, a hinged wedge 41 with hinges 42 is attached to a bar 40, which when folded down (FIG Flugöffrrang36 releases and which in the folded-up position (FIG. 7) covers the flight opening 36 and releases the brood chamber opening 39. This design of the F The path of the bees to each of the three rooms can thus be forced in a lugnian way. The flight opening 39 of the upper flight niche leading to the brood chamber in connection with the Klappkeil4i has the purpose that, after all the bees have been returned to the brood chamber 4 in the late year, also those bees which are used to flying to the upper flight hole niche, into the brood chamber reach.

Die Flugöffnung der unteren Fluglochnische mündet bei dem Auistführungsbeispiel (s. Fig. 1) nicht unmittelbar in den Brutraum 4, sondern unter einem einen Doppelboden erzeugenden Einsatzboden 43 ein, der ein Auifstiegflugloch 44 zum Brutraum aufweist. Diese Anordnung begünstigt dieWarrnhaltung des Brutraumes und schützt im Winter vor frühzeitigem Ausfliegen. Während der heißen Jahreszeit kann der Eiinisatzboden 43 ganz herausgenommen werden. Das Auifstiegflugloch wird vorteilhaft derart einseitig, z. B. im letzten Drittel des Einsatzbodens 43 angeordnet, daß die Bienen im Winter nach einer Richtung zehren können. Der Einsatzboden 43 wird vorzugsweise quadratisch ausgeführt und kann dann auch so eingelegt werden, daß das Aufstiegflugloch 44 die in Fig. 1 strichpunktiert gezeichnete Lage einnimmt. Er ermöglicht also, immer unter der Bedingung, daß die Bienen nach einer Richtung zehnen können, eine sogenannte Kaltbauoder indirekte Warmbaoiüberwinterung.The flight opening of the lower flight hole niche does not open in the exemplary embodiment (see FIG. 1) directly into the incubation space 4, but under an insert floor 43 that creates a double floor one which has an ascent flight hole 44 to the brood chamber. This arrangement favors the keeping of the war of the brood chamber and protects against premature escaping in winter. During the hot season the Eiinisatzboden 43 can be completely removed will. The Aufifstiegflugloch is advantageous in such a way on one side, for. B. in the last third of the insert floor 43 arranged that the bees can feed in one direction in winter. The insert shelf 43 is preferably made square and can then also be inserted in such a way that the Ascent flight hole 44 shown in phantom in FIG. 1 Position. So it enables, always on condition that the bees look for a Can tens of direction, a so-called cold building or indirect warm building wintering.

Die den hinteren Abschluß des Kastens 1 bildende Wandertür 43 ist nicht, wie bei den meisten bekannten Ausführungen-, herunterklappbar, sondern seitlich ausschwenkbar angeordnet (s. Fig. 2). Die mit Drahtgaze bespannte Lüftungsöffnung 45 der Waindertür erstreckt sich in der Mitte über fast die ganze Höhe, im Gegensatz zu bekannten Ausführungen, die nur edne Lüftungsöffnung im oberen iao Teil aufweisen. Die Lüftungsöffnung 45 ist (vgl. Fig. 3 und 4) mittels zweier von der Mitte aus um Scharniere 46 in die Türfläche herausklappbarer und an dieser z. B. mittels Redberin 47 festLegbarer Wanderklappen 48 abschließbar. Außerdem sind an der Wandertür 23 in an sich bekannter Weise obenThe traveling door 43 forming the rear end of the box 1 is not, as is the case with most of the known ones Versions, can be folded down, but can be pivoted to the side (see Fig. 2). the The ventilation opening 45 of the door, which is covered with wire gauze, extends in the middle over almost the full height, in contrast to known designs, the only one ventilation opening in the upper iao Have part. The ventilation opening 45 is (see. Figs. 3 and 4) by means of two from the center Hinges 46 fold out into the door surface and on this z. B. by means of Redberin 47 determinable Hiking flaps 48 lockable. In addition, 23 are at the top of the hiking door in a manner known per se

und unten sogenannte Scheuerleisten 49'vorgesehen, die beim Transport den Abstand der einzelnen Beuten voneinander siebern und die Luft an die Wandertüren gelangen lassen. Die obere Scheuerleiste 49 ist, wie üblich, durch eine Ausnehmung S0 als Traggriff ausgebildet.and at the bottom so-called rubbing strips 49 'are provided, which sieve the distance between the individual hives from one another during transport and allow the air to reach the walking doors. The upper rubbing strip 49 is, as usual, designed as a handle through a recess S 0 .

Die vorstehend beschriebene Gestaltung der Wandertür steht in engem Zusammenhang damit, daß mit der neuen Beute sehr starke Völker erzielt werden können. Es ist häufig vorgekommen, daß das bisher oben angeordnete Wandergitter durch die sich nach Wegnahme der Wanderleisten 20, 21 und 22 in dem leeren Raum zwischen den beiden ■oberen Fenstern 'und der Wandertür bildende und an der beiderseitigen Drahtgaze Halt findende Wan.dertraii.be verhängt worden ist und dann die Völker bei der Wanderung an Luftmangel leiden und durch sogenanntes Verbraussn zugrunde gehen kommen. Dies kann, jetzt trotz der sehr starken Völker nicht mehr vorkommen, da unter der Wandertt-aube immer noch eine große Lüftungsöffnung frei bleibt. Die Bienen finden nach wie vor an einer Dralitgazefläche Halt. Wenn dann noch, wie bekannt, die Fensterscheibe 24 des Baurahmenfensters 17 herausgenommen wird, so wird die ganze Beute reichlich durchlüftet. Die große Lüftungsöffnung wird erzielt, ohne daß die Beute größer als bisher gebaut werden muß.The design of the walking door described above is closely related to that achieved very strong colonies with the new prey can be. It has often happened that the previously arranged traveling grille through after removing the walking strips 20, 21 and 22 in the empty space between the two upper windows and the walking door Wan.dertraii.be has been imposed on the wire gauze on both sides and then the Peoples suffer from a lack of air while migrating and perish through so-called consumption come. This can, now despite the very strong Colonies no longer occur, as there is still a large ventilation opening under the hiking hood remains free. The bees still find a hold on a dralit gauze surface. If then nor, as is known, the window pane 24 of the construction frame window 17 is taken out, all the booty is well ventilated. The size Ventilation opening is achieved without the hive having to be built larger than before.

Claims (4)

Patentansprüche:Patent claims: i. Beute mit einem Ablegerraum, dadurch gekennzeichnet, daß der Ablegerraum (6) von dem Honigraum (5) abgeteilt ist und wie.dieser mit dem darunterliegenden Brutraum (4) durch ein im Zwischenboden (2) vorgesehenes Königinabsperrgitter (9 bzw. 10) mit diesem zugeordneten Einschiebeführungen (11 bzw. 12) für Absperr- und Geruchsschieber (13 bzw. 14) in Verbindung steht.i. Hive with a shedding area, characterized in that that the filing room (6) is separated from the honey room (5) and how.this with the underlying brood chamber (4) through a queen barrier provided in the intermediate floor (2) (9 or 10) with this associated slide-in guides (11 or 12) for shut-off and odor slide (13 or 14) in connection stands. 2. Beute nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß in der oberen Fluglochnische (33) ein über dem Zwischenboden (2) beiderseits der Trennwand (3) den Honigraum (5) und den Ablegerraum (6) erfassendes Flugloch (36) mit für beide Räume gesonderten Absperrschiebern (37,38) sowie ein unter dem Zwischenboden (2) in den Brutraum (4) führendes Flugloch (39) und ein wahlweise vor eines der beiden Fluglöcher schwenkbarer Klappkeii (41) vorgesehen sind.2. Prey according to claim 1, characterized in that that in the upper entrance hole niche (33) one above the intermediate floor (2) on both sides the partition wall (3) the honey space (5) and the deposit space (6) encompassing the entrance hole (36) with separate gate valves (37, 38) for both rooms and one under the intermediate floor (2) into the brood chamber (4) leading entrance hole (39) and a folding pin (41) that can be optionally pivoted in front of one of the two entrance holes are provided. 3. Beute nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die auf der Seite des Honigraumes (5) liegende Seitenwand des Brutraumes (4) in einer isolierenden Wandverstärkung (7) eiine an sich bekannte Nische für eine . Seitenwändfütterung (27) mit durch Schieber (30,31) absperrbaren Öffnungen (28,29) zum Brutraum (4) und zum Honigraum (5) aufnimmt. 3. Prey according to claims 1 and 2, thereby characterized in that the side wall of the brood chamber on the side of the honey chamber (5) (4) in an insulating wall reinforcement (7) a niche known per se for a . Sidewall lining (27) with openings (28,29) for the Incubation chamber (4) and the honey chamber (5). 4. Beute nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Wandertür (23) eine sich annähernd über ihre ganze Höhe erstreckende, mit Drahtgaze bespannte Lüftungsöffnung (45) besitzt, die mittels von der Mitte nach beiden Seiten in die Türfläehe herausklappbarer und an dieser festlegbarer Wanderklappen (48) abschließbar ist.4. Prey according to claims 1 to 3, characterized in that the moving door (23) a ventilation opening that extends almost over its entire height and is covered with wire gauze (45) which can be folded out into the door surface by means of the middle to both sides and can be locked on this fixable walking flap (48). Hierzu 1 Blatt Zeichnungen1 sheet of drawings ©9570 11.54© 9570 11.54
DER8173A 1952-01-29 1952-01-29 Prey for beekeeping Expired DE920879C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DER8173A DE920879C (en) 1952-01-29 1952-01-29 Prey for beekeeping

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DER8173A DE920879C (en) 1952-01-29 1952-01-29 Prey for beekeeping

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE920879C true DE920879C (en) 1954-12-02

Family

ID=7397829

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DER8173A Expired DE920879C (en) 1952-01-29 1952-01-29 Prey for beekeeping

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE920879C (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0062955A1 (en) * 1981-04-13 1982-10-20 van Muyden, Willem George Frederik Bee hive assembly
RU198188U1 (en) * 2019-06-11 2020-06-23 Василий Леонидович Зубков CABINET FOR STORING OF BEES CELLULAR FRAMES

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0062955A1 (en) * 1981-04-13 1982-10-20 van Muyden, Willem George Frederik Bee hive assembly
RU198188U1 (en) * 2019-06-11 2020-06-23 Василий Леонидович Зубков CABINET FOR STORING OF BEES CELLULAR FRAMES

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE920879C (en) Prey for beekeeping
AT399980B (en) Double-storey trough beehive for the two-population system for completely suppressing swarms
DE498930C (en) Beehive with two rooms arranged one above the other
DE870614C (en) Beehive replenishment
DE3327965A1 (en) Device for efficient keeping and breeding of bees
AT118263B (en) Beehive for several colonies.
DE829674C (en) Beehive
AT94533B (en) Apiary.
DE339801C (en) Leaf stick
DE876012C (en) Beehive replenishment
DE2510848C3 (en) Sub-floor for a beehive
DE480130C (en) Beehive
AT104418B (en) Apiary.
DE61459C (en) Apiary
DE8222315U1 (en) MULTIPLE MAGAZINE BOOTY
DE2501490A1 (en) Beehive with two broad and two honey compartments - has a central comb dividing the hive interior and with barrier grille
DE803569C (en) Beehive
DE2818769A1 (en) Bee swarm guiding device - has two approach flight recesses connected by passage with access holes closable by slides
DE1025197B (en) Beehives for two colonies
DE450700C (en) Beehive with built-in queen breeding room
AT96534B (en) Beehive.
DE428832C (en) Portable beehive (wandering hive)
DE827271C (en) Apiary with pull-out slide
DE378021C (en) Apiary
DE2843400A1 (en) Beehive providing good ventilation - has bottom section with removable front and rear walls, and air vents in side and rear walls