DE600897C - Aiming device, especially for anti-aircraft weapons - Google Patents

Aiming device, especially for anti-aircraft weapons

Info

Publication number
DE600897C
DE600897C DER84634D DER0084634D DE600897C DE 600897 C DE600897 C DE 600897C DE R84634 D DER84634 D DE R84634D DE R0084634 D DER0084634 D DE R0084634D DE 600897 C DE600897 C DE 600897C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
target
distance
flight
attachment
aiming device
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DER84634D
Other languages
German (de)
Inventor
Clemens Otto
Dipl-Ing Heinrich Romberg
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rheinische Metallwaaren and Maschinenfabrik AG
Original Assignee
Rheinische Metallwaaren and Maschinenfabrik AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Rheinische Metallwaaren and Maschinenfabrik AG filed Critical Rheinische Metallwaaren and Maschinenfabrik AG
Priority to DER84634D priority Critical patent/DE600897C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE600897C publication Critical patent/DE600897C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F41WEAPONS
    • F41GWEAPON SIGHTS; AIMING
    • F41G5/00Elevating or traversing control systems for guns
    • F41G5/08Ground-based tracking-systems for aerial targets

Description

Zieleinrichtung, insbesondere für Flugzeugabwehrwaffen Die Erfindung bezieht sich auf eine besonders für Flugzeugabwehrwaffen geeignete Zieleinrichtung, bei der durch Einstellung der jeweiligen Zieldaten, das sind Geschwindigkeit, Bewegungsrichtung, Entfernung und Höhenlage des Ziels, selbsttätig der erforderliche Vorhaltewinkel für das Geschützrohr ermittelt wird. Die Einstellgrößen werden hierbei auf einen in einem zur Rohrachse parallel oder dazu parallel einstellbaren Träger verstellbaren Richtungsweiser übertragen, indem ein mit dessen Hinterende gelenkig verbundener Schlitten gemäß den Daten der Zielgeschwindigkeit und Entfernung über einer diese Vorhaltegrößen in Leitkurven tragenden Meßplatte verschoben wird, welche mit einer in die Flugrichtung einstellbaren und dem aus Zielentfernung und Höhe einzustellenden Aufsatzwinkel gemäß lotrecht verstellbaren Schlittenführung fest verbunden ist.Aiming device, in particular for anti-aircraft weapons. The invention refers to a target device particularly suitable for anti-aircraft weapons, by setting the respective target data, i.e. speed, direction of movement, Distance and altitude of the target, automatically the required lead angle for the gun barrel is determined. The setting values are here on a adjustable in a carrier that can be adjusted parallel to or parallel to the pipe axis Directional transmitted by an articulated with its rear end Sled according to the data of the target speed and distance over one of these Lead variables in guide curves bearing measuring plate is shifted, which with a adjustable in the direction of flight and adjustable from target distance and altitude Attachment bracket is firmly connected according to the vertically adjustable slide guide.

Während bei den bekannten Einrichtungen, bei denen nach Einstellung von Flugrichtung und Geschwindigkeit des Ziels die vom Aufsatz abhängigen Werte für den Rohrvorhalt durch eine die Zielentfernungen in Abhängigkeit von den jeweiligen Zielhöhen berücksichtigende Verstellung des Richtungsweisers auf Grund der Längenänderung der Meßentfernung gegenüber der Treffentfernung beim fortlaufenden Anvisieren des Ziels selbsttätig weiter errechnet und als Einstellwerte für den Rohrvorhalt in die Visiervorrichtung hereingegeben werden, dient nach der Erfindung als Grundlage für die Bestimmung der aus dem Maß der Zielentfernung und Zielhöhe in den Rohrvorhalt einzubringenden Werte die Größe der Aufsatzstrecke. Es ergibt sich auf dieser Grundlage für die Ableitung der aus Zielhöhe und -entfernung resultierenden Vorhaltwerte deren mathematisch genaue Bestimmung, während die bekannte als Ausgang zur Berechnung dieser Werte genommene Grundlage durch die Vernachlässigung der Differenz zwischen Meßentfernung und Seelenachsparallelen nur angenähert richtige Vorhaltwerte erreichen läßt.While with the known facilities, where after setting of the direction of flight and the speed of the target, the values that depend on the attachment for the pipe reserve by one the target distances depending on the respective Adjustment of the direction indicator due to the change in length, taking into account target heights the measuring distance versus the hit distance when aiming continuously at the Target automatically and as setting values for the pipe lead in the sighting device are entered, serves as a basis according to the invention for the determination of the target distance and target height in the pipe reserve the values to be included the size of the extension section. It arises on this basis for deriving the lead values resulting from the target height and distance mathematically accurate determination, while the known as the output to the calculation These values are based on neglecting the difference between Measuring distance and parallels to the soul axis can only achieve approximately correct lead values leaves.

Erfindung einige zweckmäßige Sondereinrichtungen, deren eine den Richtungsweiser für die Berücksichtigung des Geschoßdralls, eine andere für die Vorverlegung des Treffpunktes verstellen läßt und eine weitere, die eine besonders für im Schrägflug sich be-,ve-Die Zieleinrichtung hat nach der weiteren gende Ziele geeignete Zusatzzieleinrichtung bildet.Invention of some useful special facilities, one of which is the direction indicator for taking into account the projectile twist, another for moving the The meeting point can be adjusted and another one, which is especially useful when flying at an angle The target device has suitable additional target device according to the further goals forms.

Die Zeichnung veranschaulicht in. den Fig. i bis 7 ein Ausführungsbeispiel einer das' Grundprinzip zeigenden Zieleinrichtung nach der Erfindung, in den Fig. 8 und 9 die Anordnung der Drallausgleichv orrichtung mit der für ihre Einordnung erforderlichen Abänderung der Gesamteinrichtung, in den Fig. io und i i den Zusatzschlitten für Korrekturverstellungen des Richtungsweisers und in den Fig. 12 bis 14 die Zusatzzieleinrichtung für im Schrägflug sich bewegende Ziele.The drawing illustrates an exemplary embodiment in FIGS an aiming device according to the invention showing the basic principle, in FIGS. 8 and 9 the arrangement of the swirl compensation device with that for their classification required modification of the entire device, in Fig. io and i i the additional slide for correcting the direction indicator and in the 12 to 14 the additional aiming device for targets moving in oblique flight.

Das Grundprinzip der Zieleinrichtung geht aus den Fig. i bis 3 hervor. Teil i ist der Visierträger der Zieleinrichtung, welcher fest mit der Waffe verbunden ist und somit an deren Bewegungen nach Höhe und Seite teilnimmt. Der Visierträger i hat zwei Querachsen, welche durch die Augenlagerpaare 2, 3 und 4, 5 (Fig. 3) dargestellt werden. In den beiden hinteren Augen2,3 ist ein Rechengerät mittels eines Hängeträgers 6 durch Zapfen 7 und 8 pendelnd gelagert. Zwischen dem Hängeträger 6 ist ein zwei Augen io und ii aufweisendes Gabelstück, 9 so angeordnet, daß es gegenüber dem Hängeträger 6 in senkrechter Richtung gehoben und gesenkt werden kann. Das Rechengerät nimmt oben eine Kugelpfanne i-2 eines Schlittens 14 auf, der aus der Mitte des Rechengerätes heraus radial nach außen in der stets waagerecht stehenden Schlittenführung 15 verschoben werden kann. Das Gabelstück 9 trägt in seinen beiden Augen io und ii je einen hohlausgebohrten zylindrischen Zapfen 16 und 17 (Fig.3 und 5), an welche die Enden von zwei nach.vorn sich erstreckenden Führungsstangen 18 und i9 drehbar angelenkt sind. Die beiden Führungsstangen 18, i g sind vorn in je einem drehbaren Zapfen 2o und 21 (Fig. 3) des Visierträgers i verschiebbar geführt. Die Zapfen 2o, 2i lagern drehbar in den beiden vorderen Augenlagern 4 und 5 des Visierträgers i. Die Führungsstangen 18 und i9 sind unter sich durch eine OOuertraverse 22 fest verbunden. In der Mitte der Traverse 22 ist um eine horizontale Ouerachse in Lagerstellen 24 und 25 der Traverse 2-2 ein Kreuzstück 23 schwingbar- angeordnet, welches um seine zu den Lagerachsen 24 und 25 senkrechten Achslagern 27,:28 (Fig. i und 3) drehbar einen rohrförmigen Arm 26 aufnimmt. Der Arm 26 ist also in dem Kreuzstück 23 kardanartig gelagert. In einer Längsbohrung des Armes 26 ist der Richtungsweiser 29 längsverschiebbar geführt. Mit seinem hinteren kugeligen Ende 13 lagert der Richtungsweiser 29 in der Kugelkopfpfanne 12 (Fig. 3 und 5), so daß er allen Verschiebungen des Schlittens 14 in radialer und vertikaler Richtung folgen kann. Auf dem Richtungsweiser 29 sind zwei natürliche Visierlinien, bestehend aus Kimme 3o bzw. 102 und Korn 31 bzw. 103 TFig. i), parallel zur Längsachse des Richtungsweisers aufgebaut und somit mit dieseln stets gleichgerichtet.The basic principle of the aiming device can be seen in FIGS. Part i is the sight carrier of the aiming device, which is firmly connected to the weapon and thus participates in its movements in height and side. The visor carrier i has two transverse axes, which are represented by the eye bearing pairs 2, 3 and 4, 5 (Fig. 3). In the two rear eyes 2, 3 a computing device is mounted in a pendulum manner by means of a suspension bracket 6 through pins 7 and 8. Between the suspension support 6, a fork piece 9, which has two eyes io and ii, is arranged so that it can be raised and lowered in the vertical direction with respect to the suspension support 6. The arithmetic unit takes up a ball socket i-2 of a slide 14, which can be displaced radially outward from the center of the arithmetic unit in the slide guide 15 that is always horizontal. The fork piece 9 has in its two eyes io and ii each a hollow cylindrical pin 16 and 17 (FIGS. 3 and 5), to which the ends of two guide rods 18 and i9 extending afterwards are pivoted. The two guide rods 18, ig are guided displaceably at the front in a rotatable pin 2o and 21 (FIG. 3) of the sight carrier i. The pins 2o, 2i are rotatably supported in the two front eye bearings 4 and 5 of the visor carrier i. The guide rods 18 and 19 are firmly connected to one another by a cross member 22. In the middle of the traverse 22, a cross piece 23 is arranged to swing around a horizontal Ouerachse in bearings 24 and 25 of the traverse 2-2, which around its axle bearings 27, 28 (Fig. I and 3) perpendicular to the bearing axles 24 and 25. rotatably receiving a tubular arm 26. The arm 26 is therefore mounted in a cardan-like manner in the cross piece 23. The direction indicator 29 is guided in a longitudinally displaceable manner in a longitudinal bore in the arm 26. With its rear spherical end 13, the direction indicator 29 rests in the spherical head socket 12 (FIGS. 3 and 5) so that it can follow all displacements of the slide 14 in the radial and vertical directions. On the direction indicator 29 there are two natural lines of sight, consisting of a rear sight 3o and 102 and a front sight 31 or 1 03 TFig. i), built parallel to the longitudinal axis of the direction indicator and thus always in the same direction with diesels.

In Fig. 2, 3 und 4 sind der Richtungsweiser 29 bzw. die Visierlinien 30, 31, 102,103 in Nullstellung, d. h. parallel zur Seelenachse der Waffe, dargestellt. In dieser Stellung liegen die Mitten _der Augenlager, 3 bzw. 7,8 und io, ii bzw. 16, 17 sowie die Mitte des Kugelkopfes 13 in einer gemeinsamen Achse. Gleichfalls fällt der Schwingungsmittelpunkt des Kreuzgelenkes 23 mit der Achse der Augenlager 4 und 5 zusammen. Die Längsachsen der beiden Führungsstangen 18, i 9 und des Richtungsweisers 29 schneiden die erwähnten Achsen der vorderen und hinteren Augenlager senkrecht.In Fig. 2, 3 and 4, the direction indicator 29 and the sight lines 30, 31, 102, 103 are shown in the zero position, ie parallel to the axis of the core of the weapon. In this position, the centers of the eye bearings 3 and 7, 8 and io, ii and 16, 17 and the center of the ball head 13 lie in a common axis. The center of oscillation of the universal joint 23 also coincides with the axis of the eye bearings 4 and 5. The longitudinal axes of the two guide rods 18, i 9 and the direction indicator 29 intersect the aforementioned axes of the front and rear eye bearings perpendicularly.

In Fig. i ist eine Richtstellung der Zieleinrichtung dargestellt, die einer Erhöhung der Waffe von etwa 45° entspricht. Der mit der Waffe verbundene Träger i hat also ebenfalls diese Erhöhung. Das Rechengerät hat infolge seiner pendelnden Aufhängung die lotrechte Lage beibehalten, es ist jedoch gegenüber dem Hängeträger 6 um die Strecke 3z-33 gehoben worden, wodurch den Führungsstangen 18 und i 9 sowie dem Richtungsweiser 29 und somit der Visierlinie (Kimme 3o bzw. 1o2 und Korn 31 bzw. 103) der Aufsatzwinkel a erteilt worden ist. Die Kugelpfanne 12 mit dem Kugelkopf 13 ist infolge Verschiebung des Schlittens 14 horizontal aus der Mitte des Rechengerätes um die Strecke 33-34 verschoben, wodurch dem Richtungsweiser und somit der Visierlinie der Vorhaltewinkel ß übermittelt wurde. Die Strecke 32-33 stellt das Maß für die Größe des Aufsatzwinkels und die Strecke 33-3-1 das Maß für die Größe der Zielgeschwindigkeit, also die Vorhaltestrecke zur Bildung des entsprechenden Vorhaltewinkels dar. Die Systemlinien sind über die Schenkelschnittpunkte 36 und 35 (Fig. i) nach oben weiter verlängert und schließen an ihren Enden die den Strecken 32-33 und 33-34 parallel laufenden Strecken 32'-33' und 33'-3-i ein. Hier bilden die Winkel a und ß ebenfalls den Aufsatz bzw. Vorhaltewinkel. DieStrecke 32'-33' entspricht dem Aufsatzwinkelmaß 32-33 und die Strecke 33'-34' dem Fliegerweg. Ferner bedeuten, wie leicht erkennbar, die Strecke 32-32' die verlängerte Seelenachse der Waffe bzw. die Parallele hierzu, die Strecke 33-33 die Trefflinie, verkörpert durch die Führungsstangen 18 und i9, und die Strecke 34-34 die Visierlinie, dargestellt durch den Richtungsweiser 29. Punkt 34' entspricht dem dauernd anvisierten Ziel (Flieger), Punkt 33' dem Treffpunkt. Als Darstellung gewählt ist also ein auf die Einrichtung direkt zukommendes Ziel, wie die Pfeilrichtung auf der Linie 3,I'-33' anzeigt.In Fig. I a straightening position of the target device is shown, which corresponds to an elevation of the weapon of about 45 °. The one associated with the weapon So carrier i also has this increase. The computing device has as a result of its oscillating Suspension maintain the vertical position, but it is opposite the suspension bracket 6 has been lifted the distance 3z-33, causing the guide rods 18 and i 9 as well the direction indicator 29 and thus the line of sight (rear sight 3o or 1o2 and front sight 31 or 103) the attachment angle a has been granted. The ball socket 12 with the ball head 13 is due to the displacement of the carriage 14 horizontally from the center of the computing device Shifted by the distance 33-34, creating the direction indicator and thus the line of sight the lead angle ß was transmitted. The range 32-33 represents the measure for that Size of the attachment angle and the distance 33-3-1 the measure for the size of the target speed, that is, the lead distance to form the corresponding lead angle System lines continue upwards via the leg intersections 36 and 35 (FIG. I) extend and close at their ends the lines 32-33 and 33-34 parallel running routes 32'-33 'and 33'-3-i. The angles α and β also form here the attachment or angle bracket. The distance 32'-33 'corresponds to the angle of the attachment 32-33 and the route 33'-34 'the Fliegerweg. Furthermore, as can easily be seen, the distance 32-32 'the extended soul axis of the weapon or the parallel to it, the route 33-33 the meeting line, embodied by the guide rods 18 and i9, and the distance 34-34 the line of sight, represented by the direction indicator 29. Point 34 'corresponds to the continuously targeted target (aircraft), point 33' the meeting point. A goal that is directly approaching the facility is chosen as the representation, as the direction of the arrow on line 3, I'-33 'indicates.

Durch die Einstellung des Aufsatzwinkels a, also durch die Strecke 32-33, ist eine Verschiebung der Führungsstangen 18 und i9 und somit auch der Traverse 22 und des Kr euzgelenkes 23 nach vorn von Punkt 3 5 nach 36 (Fig. r) eingetreten. Die Strecke 33-36 bleibt also dauernd konstant, was notwendig ist, weil die Vorhaltewinkel auf dieser festen Dreieckbasis berechnet und aufgebaut werden.By setting the attachment angle a, ie through the distance 32-33, a displacement of the guide rods 18 and 19 and thus also the cross member 22 and the cross joint 23 forward from point 35 to 36 (Fig. R) has occurred. The distance 33-36 therefore remains constant, which is necessary because the lead angles are calculated and built up on this fixed triangle basis.

Zur automatischen Ermittlung und Übertragung der Richtgröße auf den Richtungsweiser bzw. Visierlinie .dient das Rechengerät gemäß Fig. 5. Das Kugelgelenklager 12 mit dein Kugelkopf 13 ist in der Schlittenführung t 5 radial verschiebbar. Die Schlittenführung 15 ist als kreisförmige Scheibe ausgebildet und besitzt an drei Stellen je einen vertikalen Zapfen 37, durch welchen mittels der Schraube 38 ein Drehkörper 39 mit der Schlittenführung 1 5 fest verbunden wird. Der Drehkörper 39 hat: einen zylindrischen Hohlzapfen 39', der an seiner unteren Stirnfläche geschlitzt ist (Fig. 6). In .diesen Schlitz greift die Zunge 4o eines Drehkörpers 41 ein, welcher mit einer im Hängelager 6 drehbar gelagerten und mit Innengewinde 42' versehenen Büchse 42 mittels der Schrauben 43 verbunden ist. Die Büchse 42 weist am Umfang mehrere senkrechte Führungsschlitze 44 auf. Innerhalb und außerhalb der Büchse 42 laufen konzentrisch mit ihr je ein Ring 45 und 46, welche untereinander durch Schrauben47 verbunden sind. Diese Schrauben sind in den Schlitzen 44 geführt und verhindern eine Drehung der Ringe 45 und 46 gegenüber der Büchse 42, gestatten dagegen die axiale Längsverschiebung der beiden Ringe 45, 46 gegenüber der Büchse 42. Auf dem Außenrand :des Drehkörpers 41 ist ein Zahnrad 48 drehbar gelagert. Auf der unteren Stirnfläche dieses Zahnrades sindkonzentrisch Rastenzähne49 vorgesehen. Der Drehkörper4r weist einen zylindischen Hohlzapfen 41' auf, auf dessen Achse der Flugrichtungsgriff 5o der Höhe nach gleitbar gelagert ist. Der obere Teil des Flugrichtungsgriffs ist als Kreisscheibe 5o' ausgebildet und trägt an der oberen Stirnfläche Kastenzähne 5.1, die mit den. Zähnen 49 des Zahnrades 48 zur Kupplung von Zahrad 48 und Flugrichtungsgriff 5o in Eingriff gebracht werden können. Durch zylindrische, in entsprechenden Bohrungen des Flansches 5o' geführte Schraubenköpfe 43' der Schrauben 4.3 bleiben der Flugrichtungsgriff 5o und der Drehkörper 41 bei allen axialen Verschiebungen des Flugrichtungsgriffs für die Einstellung von Schwenkbewegungen miteinander starr gekuppelt. Der Flugrichtungsgriff 5o wird von einer Zugfeder 52 mit dein "Zahnrad 48 durch den Eingriff der Zähne 49 und 51 in Kupplungslage gehalten. Durch Herabziehen entgegen der Federkraft wird der Flugrichtungsgriff 5o vom Zahnrad 48 entkuppelt, worauf das Ganze innerhalb der Bodenöffnungen von Hängeträger 6 und Gabelstück 9 befindliche Teil des Rechengerätes von. Hand gedreht werden kann. Durch diese Drehung wird der Schlitten 14 bzw. die Strecke33-34 (Fig. z) parallel zu der Flugrichtung eingestellt. Nach Loslassen des Flugrichtungsgriffs 5o kuppelt sich derselbe unter dem Zug der Feder, 52 über die Zähne 49 und 5 r wieder mit dem Zahnrad 48. In dieses greift ein im Hängelager 6 gelagertes Kitzel 53 ein, auf dessen Achse ein Schneckenrad 54 sitzt. Dieses steht in Verbindung mit einer Schnecke 55, welche durch eine biegsame Welle von Zahnkranz des Geschützsockels so angetrieben wird, daß der Flugrichtung-griff 5o und somit die Strecke 33-34 in an sich bekannter Weise beim Schwenken der Waffe im Raum stehen, .d. h. dauernd der Flugrichtung des Zieles parallel bleibt. Ändert das Ziel die Flugrichtung, so muß der Flugrichtungsgriff 5o entsprechend von Hand nachgestellt werden.The arithmetic unit according to FIG. 5 serves to automatically determine and transfer the guide value to the direction indicator or line of sight. The ball joint bearing 12 with the ball head 13 is radially displaceable in the slide guide t 5. The slide guide 15 is formed as a circular disc and has at three positions per a vertical pin 37, through which means of the screw 38, a rotary body 39 is fixedly connected to the slide guide 1. 5 The rotating body 39 has: a cylindrical hollow pin 39 'which is slotted on its lower end face (FIG. 6). The tongue 4o of a rotating body 41 engages in this slot, which is connected by means of the screws 43 to a bushing 42 which is rotatably mounted in the hanger 6 and provided with an internal thread 42 '. The sleeve 42 has a plurality of vertical guide slots 44 on the circumference. Inside and outside of the sleeve 42 run concentrically with it a ring 45 and 46, which are connected to one another by screws47. These screws are guided in the slots 44 and prevent the rings 45 and 46 from rotating relative to the sleeve 42, but allow the two rings 45, 46 to be axially longitudinally displaced relative to the sleeve 42. On the outer edge: of the rotating body 41, a gearwheel 48 is rotatable stored. Ratchet teeth 49 are concentrically provided on the lower end face of this gear. The rotating body 4r has a cylindrical hollow pin 41 ', on the axis of which the flight direction handle 5o is mounted so that it can slide vertically. The upper part of the flight direction handle is designed as a circular disk 5o 'and carries box teeth 5.1 on the upper face, which with the. Teeth 49 of the gear 48 for coupling the gear 48 and flight direction handle 5o can be brought into engagement. Through cylindrical screw heads 43 'of screws 4.3 guided in corresponding bores in flange 5o', direction of flight handle 5o and rotating body 41 remain rigidly coupled to one another during all axial displacements of the direction of flight handle for setting pivoting movements. The direction of flight handle 5o is held in the coupling position by a tension spring 52 with your gearwheel 48 through the engagement of the teeth 49 and 51. By pulling down against the spring force, the direction of flight handle 5o is uncoupled from the gearwheel 48, whereupon the whole thing within the bottom openings of the suspension bracket 6 and fork piece 9 located part of the arithmetic unit can be rotated by hand. By this rotation the carriage 14 or the distance 33-34 (Fig. Z) is set parallel to the flight direction. 52 via the teeth 49 and 5 r again with the gearwheel 48. A tickle 53 mounted in the hanger 6 engages in this, on the axis of which sits a worm gear 54. This is in connection with a worm 55, which is driven by a flexible shaft of toothed ring of the gun base is driven so that the flight direction handle 5o and thus the distance 33-34 in a known manner when pivoting the weapon e stand in the room, that is, the direction of flight of the target remains permanently parallel. If the target changes the flight direction, the flight direction handle 5o must be readjusted accordingly by hand.

An der unteren, Stirnseite des Drehkörpers 39 ist mittels eures Bügels 56 ein Lagerzapfen 57 befestigt, auf dem ein Zahnrad 58 mit einer Kurvenscheibe 59 drehbar gelagert ist. Das Zahnrad 58 steht in Verbindung mit einem Zahnrad 6o, welches auf der Nabe eines auf dem Hülsenzapfen 39' des Gehäuses 39 (I5) drehbaren Handrades 61 sitzt. Das Handradgehäuse 61 ist weiterhin mit einer Gewindebuchse 62 im Muttergewinde 42' der Buchse 42 verstellbar, außerdem noch durch eine hülsenartige Mutter 63 gegen eine relative axiale Verschiebung gegenüber den innerhalb des Hängeträgers 9 angeordneten Teilen gesichert. Das Handrad 61 nimmt in einer an den. Gewindeteil 62 sich anschließenden Ringnut; deren untere Fläche durch die mit Schrauben 64 befestigte Ringplatte65 gebildet wird, den Lagerring45 drehbar auf. Dieser ist .durch Schrauben 47 fest mit dem in einer Ringnut des Gabelstücks 9 drehbar gelagerten Lagerring 46 verbunden, der ebenfalls an der unteren Fläche durch einen angeschraubten Lagerring 66 getragen wird. Wird das Handrad 61 gedreht, so verschiebt es sich dabei einschließlich der darüberliegenden Teile des Rechengerätes entsprechend der Gewindesteigung .in dem Muttergewinde 42' .der Buchse 42 axial nach oben und unten. Diese Verschiebung machen die durch die Schrauben 47 verbundenen Lagerringe 45, 46 und so gleichfalls das Gabelstück 9 mit, wobei die im Hängeträger 6 befestigten und im Gabelstück 9 geführten Stifte 67 das Gabelstück 9 an einer Drehung hindern. Bei der senkrechten Verschiebung bleibt der Eingriff der Zunge 4o in den Schlitz des Hülsenkopfes 39' des; Gehäuses 39 erhalten, so daß eine Übertragung der Drehbewegung aus der Verstellung des Flugrichtungsgriffs gemäß der Flugrichtung auf das Rechengerät dauernd aufrechterhalten bleibt. Die Drehung am Handrad 61 bewirkt, daß die gemeinsame Achse der Teile io, i i bzw. 16, 17 und die hinteren Anlenkstellen der Führungsstangen 18, i9 sowie der Kugelkopfmitte 13 um die in Fig. i dargestellte Strecke 32-33 gehoben wird und somit, wie bereits beschrieben, dem Richtungsweiser 29 der Aufsatzwinkel a erteilt wird.On the lower, end face of the rotating body 39 is by means of your bracket 56 a journal 57 is attached, on which a gear 58 with a cam disk 59 is rotatably mounted. The gear 58 is in connection with a gear 6o, which on the hub of a on the sleeve pin 39 'of the housing 39 (I5) rotatable Handwheel 61 is seated. The handwheel housing 61 is also provided with a threaded bushing 62 adjustable in the nut thread 42 'of the bushing 42, in addition by a sleeve-like one Nut 63 against relative axial displacement with respect to the inside of the suspension beam 9 arranged parts secured. The handwheel 61 takes in one to the. Threaded part 62 adjoining annular groove; the lower surface of which is fastened with screws 64 Ring plate 65 is formed, the bearing ring 45 rotatably. This is .by screws 47 fixed to the bearing ring rotatably mounted in an annular groove of the fork piece 9 46 connected, which is also connected to the lower surface by a screwed-on bearing ring 66 is worn. If the handwheel 61 is rotated, it shifts including of the overlying parts of the computing device according to the thread pitch .in the nut thread 42 '. the bushing 42 axially upwards and downwards. This shift make the bearing rings 45, 46 and so connected by the screws 47 likewise the fork piece 9 with, the fixed in the suspension bracket 6 and in the fork piece 9 guided pins 67 prevent the fork piece 9 from rotating. With the vertical Displacement remains the engagement of the tongue 4o in the slot of the sleeve head 39 ' of; Housing 39 received, so that a transmission of the rotary movement from the adjustment of the flight direction handle according to the flight direction on the computing device remain. The rotation on the handwheel 61 causes the common axis of parts io, i i or 16, 17 and the rear articulation points of the guide rods 18, i9 and the ball head center 13 raised by the distance 32-33 shown in FIG and thus, as already described, the direction indicator 29 is the attachment angle a is granted.

Im zylindrischen Hohlzapfen 39' des Gehäuses 39. ist die Nabe eines Drehkörpers 68 gelagert und durch eine Schraube 69 gegen das Gehäuse 39 axial festgelegt. In dem scheibenförmigen Flansch des Drehkörpers 68 ist ein Stift 7o befestigt, der mit einem nach unten abstehenden Ende in eine Kurvennut 71 der Kurvenscheibe 59 eingreift. Die Neigung der Kurve 71 ist so klein gewählt, daß sie selbstsperrend wirkt und somit der Drehkörper 68 und das Gehäuse 39 (15) bei gemeinsamer Drehung miteinander gekuppelt sind. Der Stift 7o geht durch den Flansch des Gehäuses 39 vermöge eines um die Mittelachse des Drehkörpers 68 kreisbogenförmig verlaufenden Schlitzes 72. (Fig. 5 und 7) hindurch, so daß der Drehkörper 68 gegenüber dem Gehäuse 39 (15) eine Winkelverstellung erfahren kann, wenn das. Handrad 61 bedient wird. Hierbei wird über die beiden Zahnräder 6o und 58 die Kurvenscheibe 59 gedreht, wodurch der Stift 70 in der Kurve 71 verschoben und der Drehkörper 68 gegenüber dem Gehäuse 39 (15) entsprechend verstellt wird.The hub of a rotating body 68 is mounted in the cylindrical hollow pin 39 ′ of the housing 39 and is axially fixed against the housing 39 by a screw 69. A pin 7o is fastened in the disk-shaped flange of the rotating body 68 and engages with a downwardly protruding end in a cam groove 71 of the cam disk 59. The inclination of the curve 71 is selected to be so small that it has a self-locking effect and thus the rotating body 68 and the housing 39 (15) are coupled to one another when they rotate together. The pin 7o passes through the flange of the housing 39 by means of a slot 72 (FIGS. 5 and 7) running in the shape of an arc of a circle around the center axis of the rotating body 68, so that the rotating body 68 can be angularly adjusted relative to the housing 39 (15) if the handwheel 61 is operated. Here, the cam disk 59 is rotated via the two gears 6o and 58, whereby the pin 70 is displaced in the curve 71 and the rotating body 68 is adjusted accordingly with respect to the housing 39 (15).

Auf dem Flanschteil des Drehkörpers 68 ist diametral eine Führung 73 längs einer in Lagerstellen 75 und 76 .drehbaren Gewindespindel 74 angeordnet. Auf der Spindel sitzt ein Zahnrad 77, welches mit einem auf dem Drehkörper 68 mittels in einer Ringnut 78 gleitender Führungsstifte 79 drehbar gelagerten Zahnkranz 8o zusammenarbeitet. Am Umfang ist an dem Zahnkranz 8o als Handhabe für die Verstellung eine mit Griffstücken versehene zylindrische Mantelhülse 8o' angesetzt. Auf der Gewindespindel 74 sitzt eine in der Führung 73 verschiebbare Wandermutter 81, um deren Zapfen 82 ein eine Führung 85 verstellender Gleitstein 83 drehbar ist. Die Gleitführung 85 ist von unten gegen den Schlitten 14 mittels Schrauben 84 befestigt. Die Längsachse der Schraubenspindel 74 bzw. der Führung 73 steht zu der Längsachse der Gleitführung 85 unter einem gewissen Winkel (Fig. 7). Wird der Zahnkranz 8o gedreht, so wird durch das Kegelrad 77 die Mutter 8i mit dem Gleitstein 83 auf der Gewindespindel: 74 längsverschoben. Da der Gleitstein 83 dabei sich nur in der Längsrichtung der Gewindespindel 74 verschieben kann, bewirkt sein Eingriff in die Gleitbahn 85 deren zu sich selbst parallele Verschiebung und somit eine radiale Verstellung des mit der Gleitbahn 85 fest verbundenen Schlittens 14 in der Schlittenführung 15. Diese Verstellung des Schlittens 14 mit dem Kugelkopf 13 entspricht der Vorhaltestrecke 33-34 durch welche die Zielgeschwindigkeit berücksichtigt wird. Auf der Spindel 74 gleitet noch eine zweite Mutter 86, welche oben als Zeiger 86' (Fig. 5 und 7) ausgebildet ist. Die Mutter 86 ist in einem Schlitz 88 geführt und zeigt auf einer längs des Schlitzes 88 angebrachten Teilung 87 (Fig. 7) die Zielgeschwindigkeit an.On the flange part of the rotating body 68 there is a guide diametrically 73 along a threaded spindle 74 which can be rotated in bearings 75 and 76. On the spindle sits a gear 77, which with a on the rotating body 68 by means In an annular groove 78 sliding guide pins 79 rotatably mounted ring gear 8o cooperates. On the circumference is on the ring gear 8o as a handle for the adjustment a cylindrical jacket sleeve 8o 'provided with grips is attached. On the The threaded spindle 74 is seated by a traveling nut 81, which can be displaced in the guide 73 the pin 82 of which is a slide block 83 which adjusts a guide 85, and is rotatable. the Slide guide 85 is fastened from below against slide 14 by means of screws 84. The longitudinal axis of the screw spindle 74 or the guide 73 is relative to the longitudinal axis the sliding guide 85 at a certain angle (Fig. 7). If the ring gear is 8o rotated, so the nut 8i with the sliding block 83 on the bevel gear 77 Threaded spindle: 74 longitudinally displaced. Since the sliding block 83 is only in the longitudinal direction the threaded spindle 74 can move, causes its engagement in the slide way 85 their displacement parallel to itself and thus a radial adjustment of the carriage 14 firmly connected to slideway 85 in carriage guide 15. This adjustment of the slide 14 with the ball head 13 corresponds to the lead distance 33-34 through which the target speed is taken into account. On the spindle 74 still slides a second nut 86, which is at the top as a pointer 86 '(Fig. 5 and 7) is trained. The nut 86 is guided in a slot 88 and points to a along the slot 88 provided graduation 87 (Fig. 7) the target speed at.

Wie bereits beschrieben, wird .durch Drehung am Handrad 61 über die Zahnräder 6o und 58, die Kurvenscheibe 59. und den Stift 7o der Drehkörper 68 um einen gewissen Winkel geschwenkt. An dieser Drehung nehmen die Gleitführung 73 mit Spindel 74 und die Mutter 81 mit Gleitsteini 83 teil. Da die Mutter 81 mit Gleitstein 83 längs der Spindel 74 bereits durch Einstellung der Zielgeschwindigkeit aus der senkrechten Mittelachse ausgewandert sind, so muß beim Drehen des Handrades 61 nochmals eine Verschiebung der Gleitführung 85 und mithin des Schlittens 14 in der Schlittenführung 15 erfolgen. Diese zusätzliche Schlittenbewegung entspricht der Veränderung der Vorhaltestrecke 33-34 zufolge der mit der Entfernung sich ändernden Flugzeit des Geschosses bis zum Treffpunkt mit dem Ziel. Die Ausivanderung des Schlittens 14 bzw. der Kugelkopfmitte 13 wird also einmal durch Drehung des Griffrades 8o und zum andern des Handrades 61 herbeigeführt, d.. h. einmal zur Berücksichtigung der Zielgeschwindigkeit und zum andern zur Berücksichtigung des Einflusses der Treffpunktentfernung. Ist die Geschwindigkeit des Zieles Null, so- steht der Zapfen 82 der Gleitmutter 8.1 sowie der Gleitstein 83 genau auf der senkrechten Mittelachse (Fig. 5) des Rechengerätes. Der Kugelkopf 13 steht dann ebenfalls auf dieser Mitte. Die Vorhaltestrecke 33-34 ist in diesem Falle gleich Null. Eine Drehung am Handrad 6i verursacht in dieser Stellung keineAuswanderung des Schlittens, der Gleitstein 83 dreht sich dann nur um den in der Mittelachse des Geräts stehenden Zapfen 82.As already described, by turning the handwheel 61 via the Gears 6o and 58, the cam disk 59 and the pin 7o of the rotating body 68 panned a certain angle. The sliding guide 73 takes along with this rotation Spindle 74 and the nut 81 with Gleitsteini 83 part. Since the nut 81 with sliding block 83 along the spindle 74 by setting the target speed from the have emigrated to the vertical central axis, then when turning the handwheel 61 again a displacement of the sliding guide 85 and thus of the carriage 14 in the carriage guide 15 take place. This additional slide movement corresponds to the change in Retention distance 33-34 according to the changing flight time of the Floor to the meeting point with the goal. The emigration of the sledge 14 or the ball head center 13 is thus once by turning the handle wheel 8o and brought about on the other hand of the handwheel 61, d .. h. once to take into account the Target speed and on the other hand to take into account the influence of the point of impact distance. If the speed of the target is zero, the pin 82 of the sliding nut is at a standstill 8.1 and the sliding block 83 exactly on the vertical central axis (Fig. 5) of the computing device. The ball head 13 is then also on this center. The lead distance 33-34 is zero in this case. Turning the handwheel 6i causes this Position no migration of the slide, the sliding block 83 then only rotates around the pin 82 standing in the central axis of the device.

An der rechten Seite des Gabelstückes 9 befindet sich eine Vorrichtung zum Einstellen der Flughöhe. In dem am Gabelstück 9 befestigten Ansatzgehäuse 89 (Fig. 5) ist ein Doppelritzelgo, 9i untergebracht. In die Zähne des Ritzels 9o greift eine senkrecht stehende, im Hängeträger 6 mit Mutter 93 befestigte Zahnstange 92 ein. Mit dem Ritzel 91 kämmt eine Zahnstange 94, die am oberen Ende als Flughöhenzeiger 95 ausgebildet ist. Die Zahnstange 94 ist im Gehäuse 89 senkrecht geführt und macht bei Drehung der Ritzel go und gi eine Bewegung nach oben und unten. Im Hohlzapfen 16 ist eine Flughöhenscheibe 96 mit Zapfen 97 drehbar gelagert und durch ein Gabelstück 98 (Fig. 3) fest mit der Führungsstange 18 verbunden, so daß die Flughöhenscheibe 96 stets die Erhöhungsbewegung der Führungsstange i$, deren Längsachse die Trefflinie darstellt, mitmacht. Auf der Flughöhenscheibe 96 sind Linien gleicher Flughöhen (Fig. i) dargestellt. Bei einer Drehung des Handrades 61, mit welchem, wie bereits beschrieben, der Schlitten 14 mit. Kugelkopf 13 gemäß der Geschoßflugzeit für die Bildung der Vorhaltestrecke 33-34 eingestellt wird, verstellt sich gleichzeitig durch Heben des Gabelstücks 9 über Ritzes go, 91 und Zahnstangen 92, 94 der Flughöhenzeiger 95 (Fig. 5). Seine Bewegung ist also im Verhältnis der Ritzeldurchmesser gi und go gegenüber der axialen Verstellung des Rechengerätes übersetzt, so daß eine große Einteilung der Flughöhenlinien auf der Flughöhenscheibe 96 ermöglicht ist. Die vertikale Bewegung des Flughöhenzeigers ist proportional der vertikalen Bewegung des Gabelstücks g und damit auch der Aufsatzwinkelstrecke 32-33. Die Abstände der Flughöhenlinien von der Nullinie aus sind im Maßstab der Aufsatzwinkelstrecken entsprechend den schußtafelmäßigen Aufsatzwinkeln aufgetragen (Fig. i und 2). Der Aufsatzwinkel reduziert sich. bei von o bis go° wachsendem Zielwinkel automatisch für gleichbleibende Entfernung oder, was gleichbedeutend ist, für eine gleichbleibende Aufsatzwinkelstrecke 32-33 bzw. der ihr entsprechenden Zeigerstellung 95. Letztere entspricht also vom ?Nullpunkt (Drehpunkt) der Flughöhenscheibe gerechnet der Zielentfernung (Fig. i).On the right side of the fork piece 9 there is a device for adjusting the flight altitude. A double pinion go, 9i is housed in the attachment housing 89 (FIG. 5) attached to the fork piece 9. In the teeth of the pinion 9o engages a vertical toothed rack 92 fastened in the suspension support 6 with a nut 93. A toothed rack 94 meshes with the pinion 91 and is designed as a flight altitude indicator 95 at the upper end. The rack 94 is guided vertically in the housing 89 and makes a movement up and down when the pinions go and gi are rotated. A flight height disk 96 with pin 97 is rotatably mounted in the hollow pin 16 and is firmly connected to the guide rod 18 by a fork piece 98 (FIG. 3) , so that the flight height disk 96 always takes part in the elevation movement of the guide rod i $, the longitudinal axis of which represents the line of impact. Lines of the same flight heights (FIG. I) are shown on the flight height disk 96. Upon rotation of the handwheel 61, with which, as already described, the carriage 14 with. Ball head 13 is set according to the projectile flight time for the formation of the lead distance 33-34, is adjusted at the same time by lifting the fork piece 9 over Ritzes go, 91 and racks 92, 94 of the flight altitude indicator 95 (Fig. 5). Its movement is thus translated in the ratio of the pinion diameters gi and go to the axial adjustment of the arithmetic unit, so that a large division of the flight height lines on the flight height disk 96 is made possible. The vertical movement of the altitude pointer is proportional to the vertical movement of the fork piece g and thus also of the angle section 32-33. The distances between the flight height lines and the zero line are plotted on the scale of the attachment angle distances corresponding to the attachment angles (FIGS. 1 and 2). The attachment angle is reduced. with a target angle increasing from o to go ° automatically for a constant distance or, which is equivalent, for a constant attachment angle range 32-33 or the pointer position 95 corresponding to it. i).

Die Flughöhenscheibe 96 hat in Fig. i die Lage des Treffwinkels y eingenommen. Das so entstandene Treffwinkeldreieck 33-33"-99 auf der Flughöhenscheibe 96 ist also ähnlich dem wirklichen Treffwinkeldreieck 35-33'-99'. Es muß also bei fortgesetztem Anrichten des Zieles und dauernder Verfolgung der kommandierten Flughöhenlinie auf der Flughöhenscheibe 96 durch den Flughöhenzeiger 95 der Aufsatzwinkel bzw. die entsprechende Entfernung für den Treffpunkt in jedem Augenblick richtig eingestellt sein. Die Betätigung des Zeigers 95 erfolgt, wie bereits beschrieben, am Handrad 61. Hierbei wird gleichzeitig über die Kurvenscheibe 59 der Schlitten 14 bzw. die Vorhaltestrecke nach der Geschoßflugzeit verstellt. Treffentfernung und Vorhaltew inkel werden also fortlaufend vom Handrad 61 aus durch ständiges Halten der kommandierten Flughöhenlinie auf der Flughöhenscheibe 96 mit dem Zeiger 95 in die Visierlinie hineingedreht. Für die fortlaufende richtige Kommandobildung ist es erforderlich, daß der Zielkanonier mit Höhen- und Seitenrichtmaschine dauernd das Ziel in der Visierlinie behält und gleichzeitig vom Kommandosteller die kommandierte Flughöhe gehalten wird. Richtkanonier und Kommandosteller müssen sich in gegenseitiger Abhängigkeit zwischen Richttätigkeit und Kommandoeinstellung aufeinander, abstimmen, bis das Ziel dwiernd in der Visierlinie sich befindet und gleichzeitig der Zeiger 95 die kommandierte Flughöhenlinie dauernd deckt. Diese gegenseitige Abstimmung ist praktisch sehr schnell erzielt.The flight height disk 96 has assumed the position of the angle of impact y in FIG. The resulting fail angle triangle 33-33 "-99 on the flying height disc 96 is thus similar to the real fail angle triangle 35-33'-99 '. It must, therefore, in the continued serving of the target and continuous tracking of the commanded altitude line on the flying height disk 96 through the altitude pointer 95 be correctly set the attachment angle and the corresponding distance for the meeting point at every moment. the actuation of the pointer 95, as already described, the carriage 14 or the Vorhaltestrecke is the handwheel 61. in this case adjusted by the projectile flight time at the same time via the cam disc 59 The target range and lead angle are thus continuously rotated into the line of sight from the handwheel 61 by constantly holding the commanded flight height line on the flight height disk 96 with the pointer 95. For the continuous formation of correct commands, it is necessary that the target gunner with the height and directional straightener continuously do this Target in sight inie and at the same time the commanded altitude is maintained by the commanding officer. The directional gunner and the commanding officer must coordinate with one another in mutual dependence between directional activity and command setting, until the target dwiernd is in the line of sight and at the same time the pointer 95 continuously covers the commanded altitude line. This mutual coordination is achieved very quickly in practice.

Die Visierlinie, Kimme und Korn 30,3 1, ist mit dem Träger ioo drehbar um die Längsachse des Armes 26 gelagert. Sie kann nach der Seite parallel (Fig. 4)- ausgeschwenkt werden, um .die Visierlinie in eine dem Richtkanonier gut einsehbare Lage einstellen zu können. In . den Endstellungen wird der Träger ioo durch die Federsperre ioi (Fig. 2 und 4) in eine feste Lage gezurrt. Unterhalb von Kimme und Korn 30, 31 befindet sich die zweite Visierlinie 10z-103 zum Richten bei kleinen Erhöhungen.The line of sight, rear sight and front sight 30.3 1, is mounted with the support so that it can rotate about the longitudinal axis of the arm 26. It can be swiveled out parallel to the side (Fig. 4) in order to be able to set the line of sight in a position that is easily visible to the directional gunner. In . the end positions the carrier ioo is lashed into a fixed position by the spring lock ioi (Fig. 2 and 4). Below the rear sight and front sight 30, 31 is the second line of sight 10z-103 for straightening small elevations.

-Die Fig.8 und 9 zeigen eine Sondereinrichtung, welche die durch den Drall verursachte, mit der Entfernung wachsende und mit der Erhöhung abnehmende Seitenabweichung des Geschosses in die durch den Richtungsweiser angezeigte Visierlinie einbezieht.-The Fig.8 and 9 show a special device, which by the Twist caused, increasing with distance and decreasing with increase Lateral deviation of the bullet in the line of sight indicated by the direction indicator involves.

Das Kreuzgelenk23 ist gegenüber der ersten Ausführungsform in den Ouerachslagern 24, 25 verschieblich gelagert und so der Richtungsweiser 2,9 um sein Kugelanlenkende 13 nach der Seite hin verstellbar. Die Abweichung aus der Mittellage wird bestimmt durch einen doppelarmigen Hebel 104, der an der Trefflinienstange ig um einen Bolzen i05 in der durch die, jeweilige Lage der Trefflinienstangen 18, ig bestimmten Ebene schwenkbar ist. Das eine mit einer Einstellschraube i06 versehene Ende, des Hebels i04 verstellt das Kreuzgelenk 23 an dessen Arm 107 entgegen der Wirkung einer Feder i08 in eine Seitenlage, die jeweils bestimmt ist durch die dem anderen mit einer Einstellschraube iog versehenen Ende des Hebels 104 an einer Steuerfläche iio erteilten Einstellung. Die Kurvenfläche iio ist mit dem Visierträger i verbunden, so daß sie dessen Erhöhungen mitmacht und dabei gegenüber dein Stift iog gleitet, der durch den auf das andere Hebelende loh übertragenen Druck der Feder i08 ständig an der Kurvenfläche iio in Anlage gehalten wird. We_terhin ist das den Stift iog tragende Ende des Hebels i04 noch selbst mit dem bei der Aufsatzeinstellung lotrecht verstellten Meßgerät gegenüber dem Träger i und somit der Kurvenscheibe i to v erschieblich. Damit ist der nach Zielentfernung und -höhe erforderlichen Seitenabweichung aus dem Geschoßdrall Rechnung getragen. Die sich aus der Aufsatzeinstellung, Summenbetrag von Höhe und Entfernung des Ziels durch die lotrechte Aufwärtsbewegung des Meßgeräts ergebende Seitenverstellung des Richtungsweisers 29 wird durch die der Rohrerhöhung entsprechende Eigenbewegung der Kurvenfläche rio korrigiert und somit stets die den Drall ausgleichende Seitenverstellung in dem gemäß Zielentfernung und -höhe erforderlichen Betrag in die Richtlage des Weisers 29 hereingegeben.The universal joint 23 is displaceably mounted in the Ouerachslager 24, 25 compared to the first embodiment and so the direction indicator 2, 9 can be adjusted to the side about its ball articulation end 13. The deviation from the central position is determined by a double-armed lever 104, the strength around a bolt I05 eweilige on the line fail in the rod by the j position of the line fail rods 18, ig certain level is pivotable. One end of the lever i04 provided with an adjusting screw i04 adjusts the universal joint 23 on its arm 107 against the action of a spring i08 in a lateral position, which is determined by the other end of the lever 104 provided with an adjusting screw iog on a control surface iio granted setting. The curved surface iio is connected to the visor carrier i, so that it takes part in its elevations and thereby slides against your pin iog, which is constantly held in contact with the curved surface iio by the pressure of the spring i08 transmitted to the other end of the lever loh. Furthermore, the end of the lever i04 carrying the pin iog can still be displaced even with the measuring device, which is vertically adjusted when the attachment is set, with respect to the carrier i and thus the cam disk i to v. This takes into account the lateral deviation from the projectile twist required according to the target distance and height. The lateral adjustment of the direction indicator 29 resulting from the attachment setting, the total amount of the height and distance of the target by the vertical upward movement of the measuring device, is corrected by the proper movement of the curved surface rio corresponding to the tube elevation and thus the lateral adjustment compensating the twist is always corrected in accordance with the target distance and height required amount in the direction of the wisdom 29 entered.

Die Projektion der Kurvenfläche iro auf eine, Parallelebene zur Schwenkebene des Visierträgers i ist ein Viertelkreis 111, 11:2, 113 (Fig. 9) mit einem genau in der Achsmitte 7, 8 des Gabelstücks 6 liegenden Kreismittelpunkt i i i. Von diesem aus fällt längs des Halbmessers 111-1i2 die Kurvenfläche ab und hat am Ende bei Punkt 112 die größte Niveaudifferenz, was der größten Seitenabweichung bei größtem Aufsatz (Rohrerhöhung o) entspricht. Auf dem Drehwinkelbereich von 111-112 nach 111-113 steigt die Fläche der Kurvenscheibe i to wieder an und erreicht auf der Linie 111-113 wieder die Niveauhöhe Null, so daß bei 9o° Erhöhung, wie es sein muß; keine Seitenverstellung des Richtungsweisers 29 eintritt, d. h. der Halbmesser 111-113 ist eine Parallele zur Seelenachse.The projection of the curved surface iro onto a plane parallel to the swivel plane of the sight carrier i is a quarter circle 111, 11: 2, 113 (Fig. 9) with an exactly Circle center i i i lying in the center of the axis 7, 8 of the fork piece 6. Of this from the curve surface falls along the radius 111-1i2 and has at the end at Point 112 the greatest level difference, which is the greatest lateral deviation at the greatest Attachment (tube increase o) corresponds. On the angle of rotation range from 111-112 after 111-113, the surface of the cam disk i to rises again and reaches on the Line 111-113 again the level height zero, so that at 90 ° increase as it must be; no lateral adjustment of the direction indicator 29 occurs, d. H. the radius 111-113 is a parallel to the soul axis.

Die Fig. ro und i i zeigen eine Weiterausbildung des Kommandovisiergerätes, mit der zur Steigerung der Treffwahrscheinlich-]zeit eine Vorverlegung des Treffpunkts derart einstellbar ist, daß vorzugsweise der Schwerpunkt einer Schußserie dem durch den Weiser 29 eingestellten Vorhaltwert entspricht. In einer Schwalbenschwanzführung des Schlittens 14 ist ein Zusatzschlitten 114 längsverschiebbar gelagert, der das kugelige Hinterende 13 des Richtungsweisers 29 aufnimmt. Am Schlitten 14 sind zwei seitlich herausstehende Lageraugen 14' vorgesehen, in denen in axialer Richtung festliegend eine Gewindespindel 115 mit Stellrädchen 115' drehbar gelagert ist. Die Gewindespindel i 15 kann den Zusatzschlitten 114 durch das Muttergewinde in dem vorstehenden Arm i i-' als Wandermutter verschieben. Das Maß dieser Verstellung gegen den Hauptschlitten 14 ist mit Hilfe einer Schlittenmarke 114" an einer Strichteilung iq." des Hauptschlittens 14 ablesbar.The Fig. Ro and i i show a further development of the command vision device, moving the meeting point forward to increase the] meeting probability is adjustable so that preferably the focus of a series of shots through corresponds to the lead value set to the wiser 29. In a dovetail guide of the slide 14, an additional slide 114 is mounted so as to be longitudinally displaceable spherical rear end 13 of the direction indicator 29 receives. There are two on the carriage 14 laterally protruding bearing eyes 14 'provided in which in the axial direction a threaded spindle 115 with adjusting wheels 115 'is rotatably mounted in a fixed position. The threaded spindle i 15 can the additional slide 114 through the nut thread in move the protruding arm i i- 'as a walking nut. The extent of this adjustment against the main slide 14 is with the aid of a slide mark 114 ″ on a line division iq. "of the main slide 14 can be read.

Das bisher beschriebene Kommandovisiergerät basiert auf der meist vorliegenden Bewegung des Flugzeugs auf einem horizontalen Flugweg und ist mit selbsttätigen Einrichtungen für die Bildung der unter dieser Annahme fortlaufend errechneten Schußwerte ausgestattet. Um auch die Bekämpfung von in schräger Flugbahn sich bewegender Ziele zu ermöglichen, ist mit dieser Einrichtung eine Zusatzzieleinrichtung so verbunden, daß sie von der Hauptzieleinrichtung den Aufsatz, dagegen die aus Geschwindigkeit und Richtung des Ziels maßgebliche Vorhaltewerte durch gesonderte Einstellungen erhält. Das Zusatzvisier dieser in den Fig. i2 bis 14 dargestellten Art besteht aus einer durch Korn 116 und Kimme 116' dargestellten Visierlinie. Das Korn 116 ist um eine waagerechte Achse X -X und um eine senkrechte Achse Y-1' (Fig. 13) schwenkbar. Beide Achsen schneiden sich im Schwingungsmittelpunkt Z, dessen Verbindungslinie mit der Knnnie i16' beim Aufsatzwinkel Null der Geschützseelenachse parallel läuft. Das Korn 116 bildet das Ende eines Stieles 117, der mit einem. Schraubengewinde in einem mit Muttergewinde versehenen drehbaren Stellknopf 118 eingreift. Der Stiel 117 ist in einer Führung i i9 längsverschiebbar und besitzt gegen axiale Verdrehung eine Längsnut 12o, in welche ein in die Führung i 19 eingeschraubter Gewindestift 121 eingreift. Der' Stellknopf 118 ist auf der Führung iig drehbar gelagert und gegen Axialverschiebung durch einen Gewindestift 122 gesichert, der in einer Kreisrille 123 der Führung iig geführt ist. Durch Drehen des Stellknopfes 118 wird der Stiel 117 und damit das Korn 116 in der Führung i i9 längsverschoben. Die Strecke Korn 116-Schwingungsmittelpunkt Z stellt die Vorhaltestrecke dar und wird nach der auf dem Stiel 117 vorgesehenen Strichteilung 124 nach der Zielgeschwindigkeit eingestellt.The command sighting device described so far is based on the mostly existing movement of the aircraft on a horizontal flight path and is equipped with automatic devices for the formation of the shot values continuously calculated on this assumption. In order to enable the fight against targets moving in an inclined trajectory, an additional aiming device is connected to this device in such a way that it receives the attachment from the main aiming device, but the reserve values relevant from the speed and direction of the target through separate settings. The additional sight of this type shown in FIGS. 12 to 14 consists of a sight line represented by a front sight 116 and a rear sight 116 '. The grain 116 is pivotable about a horizontal axis X -X and about a vertical axis Y-1 '(FIG. 13). Both axes intersect at the center of oscillation Z, the line connecting with the knee joint i16 'at zero angle of the gun body axis. The grain 116 forms the end of a stem 117 with a. Screw thread engages in a rotatable adjusting knob 118 provided with a nut thread. The handle 117 is longitudinally displaceable in a guide i 19 and has a longitudinal groove 12o against axial rotation, in which a threaded pin 121 screwed into the guide 19 19 engages. The adjusting knob 118 is rotatably mounted on the guide and secured against axial displacement by a threaded pin 122 which is guided in a circular groove 123 of the guide. By turning the adjusting knob 118, the handle 117 and thus the grain 116 is displaced longitudinally in the guide i i9. The distance grain 116-oscillation center point Z represents the lead distance and is set according to the graduation 124 provided on the stick 117 according to the target speed.

Zur Einstellung .der der Zielgeschwindigkeit entsprechenden Vorhaltestrecke, Schwingungsmittelpunkt Z-Korn 116, in eine Parallele zur Flugrichtung des Ziels ist die Strecke Z-i16 um die beiden zueinander senkrecht stehenden, sich im Schwingungsmittelpunkt Z schneidenden Achsen X-X und Y-Y drehbar. Dazu hat die Führung iig einen horizontalen. Zapfen 125, der in: einem Lager 126 eines Halters z227 um die Achse X-X (Fig. 13) drehbar gelagert ist, während der Halter 127 selbst um die senkrechte Achse Y-Y mittels eines in einem Pivotlager 129 des Zielgerätträgers drehbaren Zapfen 128 schwenkbar ist. Flugrichtung und Fluggeschwindigkeit können also beide durch die Handhabe 118 in die Zieleinrichtung für den Schrägflug hereingegeben werden. Damit die eingestellte Kornstellung, d. h. das eingestellte Vorhaltedreieck, Kornnullage (Schwingungsinittelpunkt Z)-Kornvorhaltelage-Kimme, erhalten bleibt, sind die einzelnen.Lagerstel.len zur Selbsthemmung und Sperrung mit Tellerfedern 130, 131, 132 versehen.To set the lead distance corresponding to the target speed, oscillation center Z-grain 116, parallel to the direction of flight of the target, the distance Z-i16 can be rotated about the two mutually perpendicular axes XX and YY intersecting at the oscillation center Z. For this purpose, the guide iig has a horizontal one. Pin 125, which is rotatably mounted in a bearing 126 of a holder z227 about the axis XX (FIG. 13), while the holder 127 itself is pivotable about the vertical axis YY by means of a pin 128 rotatable in a pivot bearing 129 of the target device carrier. The direction of flight and the speed of flight can thus both be entered into the aiming device for oblique flight by means of the handle 118. The individual bearing positions are provided with disc springs 130, 131, 132 for self-locking and locking so that the set grain position, ie the set lead triangle, grain zero position (oscillation center point Z) -grain lead position-rear sight, is retained.

Weiterhin ist zur Sicherung .der eingestellten Lage eine oben mit Flügelmuttern 13.1. versehene Klemmschraube 133 durch den Halter 127 geführt, deren Schraubenkopf 135 unter den unteren Rand des scheibenförmigen Teils des Lagers 129 greift. Das Lager 126 ist der Länge nach geschlitzt, so daß der darin geführte Zapfen 125 der Kornführung 119 durch Anziehen der Flügelmutter 134 festgestellt werden kann, wodurch gleichzeitig auch der Halter 127 gegenüber dem Lager 129 festgeklemmt wird.Furthermore, to secure the set position there is a top with Wing nuts 13.1. provided clamping screw 133 passed through the holder 127, the Screw head 135 under the lower edge of the disc-shaped part of the bearing 129 engages. The bearing 126 is slotted lengthways so that the pin guided therein 125 of the grain guide 119 can be determined by tightening the wing nut 134 can, whereby the holder 127 is clamped against the bearing 129 at the same time will.

Das Kornvisier 116, 119, 12'7, 128, 129 ist für den Nichtgebrauch um den horizontalen Zapfen 129' des Lagers 129 in dem Führungslager 137' des Trägern 137 in eine abgeschwenkte senkrechte Lage einstellbar und durch eine Federsperre 138, 139 in der Gebrauchs- oder in der Ruhelage sperrbar. In beiden Lagen kann. es zur vollständigen Sicherung durch einen Klemmgriff 14o festgestellt werden.The front sight 116, 119, 12'7, 128, 129 is for non-use around the horizontal pivot 129 'of the bearing 129 in the guide bearing 137' of the carrier 137 adjustable in a pivoted vertical position and by a spring lock 138, 139 can be locked in the position of use or in the rest position. Can be used in both positions. it can be determined by a clamping handle 14o for complete security.

Die Kimme 116' ist mit dem Kimmenhalter 141 um einen horizontalen Zapfen 142 der Trefflinienstange 18 schwingbar. Am Kimmenhalter 141 ist durch Zapfen 143 ein Parallelograminschenkel144 angelenkt, der andererseits bei 145 an einem Arm des Trägers 137 des die Zusatzzieleinrichtung tragenden Meßdosengphäuses angelenkt ist. Durch die Parallelogrammübertragung 145, 33, 142, 143 wird die Kimme 116' bei jeder Rohrerhöhung in stets gleichem Abstand vom Schwingungsmittelpunkt Z gehalten, so daß dieStreckeKornnullage Z-Kornvorhaltelage 116 immer einer bestimmten Fluggeschwindigkeit entspricht.The rear sight 116 'is with the rear sight holder 141 around a horizontal Pin 142 of the hit line rod 18 can be pivoted. On the rear sight holder 141 is through pegs 143 a parallelogram leg 144 hinged, the other hand at 145 on a Articulated arm of the carrier 137 of the measuring cell housing carrying the additional aiming device is. Through the parallelogram transmission 145, 33, 142, 143, the rear sight 116 'is at every pipe elevation is kept at the same distance from the center of oscillation Z, so that the route grain zero position Z grain reserve position 116 always has a certain airspeed is equivalent to.

Claims (9)

1'A T E N T n rv s P R Ü(:11 E: 1. Zieleinrichtung, insbesondere für Flugzeugabwehrwaffen, bei der durch Einstellung eines Richtungsweisers nach den für die Vorhalte maßgeblichen Zieldaten, Geschwindigkeit, Richtung, Entfernung und Höhe des Ziels, der erforderliche Vorhaltewinkel für das Geschützrohr selbst-2 - erhalten wird und nach Einstellung t ilti von Flugrichtung und Geschwindigkeit des Ziels die vom Aufsatz abhängigen Werte für die Rohrvorhalte durch eine die Zielentfernungen in Abhängigkeit von den jeweiligen Zielhöhen berücksichtigende Verstellung .des Richtungsweisers beim fortlaufenden Anvisieren des Ziels selbsttätig weiter .errechnet und als ständig berichtigte Einstellwerte für den Rohrvorhalt in die Visiervorrichtung hereingegeben werden, dadurch gekennzeichnet, daß :die nach dem Maß der Zielentfernung und Zielhöhe in den Rohrvorhalt einzubringenden Werte in Abhängigkeit von der Aufsatzstrecke (32-33) errechnet werden. 1'ATENT n rv s PR Ü (: 11 E: 1. Aiming device, in particular for anti-aircraft weapons, in which by setting a direction indicator according to the target data, speed, direction, distance and altitude of the target, the required lead angle for the Gun barrel itself-2 - is obtained and, after setting the direction of flight and speed of the target, the values for the barrel reserves depending on the attachment are automatically calculated by adjusting the target distances depending on the respective target heights while continuously aiming at the target and are entered into the sighting device as constantly corrected setting values for the pipe reserve, characterized in that: the values to be introduced into the pipe reserve according to the target distance and target height are calculated as a function of the attachment section (32-33). 2. Zieleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das durch Einstellung .des Richtungsweisers. die erforderlichen Rohrvorhalte zur Anzeige bringende Rechengerät mit einem dem Aufsatzwinkel entsprechend tot- und senkrecht verstellbaren Gabelarm (9) in einem im Vis.ierträger (1) pendelnd aufgehängten Hängeträger (6) gelagert und gegenüber dem höhenmäßig verstellbaren Gabelarm (9) mit Sonderteilen in die Flugrichtung verschwenkbar und mit diesen Teilen nach den aus Geschwindigkeit und Entfernung des Ziels maßgeblichen Vorhaltebeträgen einstellbar ist. 2. Aiming device according to claim 1, characterized in that that by setting the direction indicator. the required pipe reserves to display calculating device with a dead- and vertically adjustable fork arm (9) in a pendulum in the visor carrier (1) suspended hanging support (6) stored and adjustable in height compared to the Fork arm (9) with special parts can be pivoted in the direction of flight and with these parts according to the relevant reserve amounts based on the speed and distance of the target is adjustable. 3. Zieleinrichtung nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der aus Zielhöhe und Entfernung gebildete Aufsatzwinkel an einer Flughöhenscheibe (96) angezeigt wird, die infolge ihrer drehbaren Lagerung in der Schwenkachse des Gabelarms (9) und einer zweiten Anlenkstelle an der die Trefflinie versinnbildlichenden Führungsstange (18) beim Anvisieren so verschwenkt wird, daß an den darauf angebrachten Linienzügen der Zielhöhen durch die Anzeigemarke der Einfluß auf den Aufsatz aus der Treffpunktentfernung selbsttätig berücksichtigt wird, ohne daß der Vorhaltewinkel beeinflußt wird. 3. Aiming device according to claim 1 and 2, characterized in that that the attachment angle formed from target height and distance on a flight height disk (96) is displayed, which due to its rotatable mounting in the pivot axis of the Fork arm (9) and a second articulation point on which symbolizes the line of impact The guide rod (18) is pivoted when aiming so that the attached to it Lines of the target heights through the indicator mark the influence on the essay the meeting point distance is automatically taken into account without the lead angle being affected. 4. Zieleinrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, .daß die Flughöhenscheibe (96) durch die Verbindung mit der Trefflinienstange (18) bei den Rohrerhöhungen derart verstellt wird, daß die mit der wahren Entfernung proportional veränderliche Aufsatzwinkelstrecke (34, 33") auf der Anzeigescheibe (96) die Hypotenuse eines dem Flugdreieck (35, 33, 99') ähnlichen Dreiecks (33= 33", 99) darstellt. 4. Aiming device according to claim 3, characterized in that .daß the flight height disc (96) through the connection with the hit line rod (18) the tube elevations is adjusted in such a way that proportional to the true distance variable attachment angle segment (34, 33 ") on the display disc (96) the hypotenuse represents a triangle (33 = 33 ", 99) similar to the flight triangle (35, 33, 99 '). 5. Zieleinrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß als Anzeige für die Bildung der Hypotenuse (34, 33") Flughähenfinien dienen, .die parallel zu der auf der Anzeigescheibe (96) verkleinerten Kartenentfernung (33# 99) oder Nullbasis, in den, wirklichen Aufsatzwinkelentfernungen der Aufsatzstrecke (34, 33') entsprechenden Abständen aufgetragen sind. 5. aiming device according to claim 2, characterized in that as a display for the formation of the hypotenuse (34, 33 ") are used, which are parallel to the on the display disc (96) reduced map distance (33 # 99) or zero base, in the real attachment angle distances of the attachment section (34, 33 ') Intervals are applied. 6. Zieleinrichtung mit einem nach Flugrichtung, Geschwindigkeit, Entfernung und Höhe des Ziels einstellbaren Richtungsweisers gemäß Anspruchs, dadurch gekennzeichnet, daß der Richtungsweiser durch einen .die Drallabweichung des Geschosses berücksichtigenden Einstelltrieb seitenmäßig aus der ihm nach den Hauptschuß.daten erteilten Lage selbsttätig entsprechend dem aus Zielentfernung und -höhe erforderlich werdenden Drallbetrag verstellbar ist. 6. Aiming device with a direction of flight, speed, Distance and height of the target adjustable direction indicator according to claim, characterized marked that the direction indicator by a .the twist deviation of the projectile taking into account adjustment drive laterally from the Hauptschuß.daten issued position automatically according to the target range and the amount of twist required is adjustable. 7. Zieleinrichtung nach Anspruch: 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Einbeziehung des Dralleinflusses in die Einstellung des Richtungsweisers durch einen an der Trefflinienstange schwenkbar gelagerten doppelarmigen Hebel erfolgt, der mit dem einen Hebelende das Kardanlager des Richtungsweisers entsprechend einer dem anderen Hebelende bei der Aufsatzeinstellung an einer mit der Rohrerhöhung verstellten Kurvenfläche erteilten: Steuerung aus .der Mittellage seitlich herausbewegt. B. 7. Target setup according to claim 6, characterized in that the inclusion of the swirl influence can be swiveled into the setting of the direction indicator by one on the hitting line mounted double-armed lever takes place, with one end of the lever the cardan bearing of the direction indicator corresponding to the other end of the lever when setting the attachment issued on a curved surface adjusted with the tube elevation: control off .the middle layer moved out to the side. B. Zieleinrichtung nach Anspruch 6 und 7, dadurch gekennzeichnet, daß der erforderliche Drallausgleich von einer zur senkrechten Schußebene parallelen, am Visierträger angeordneten Kurvenscheibe abgenommen wird, die aus einer Vierteilkreisfläche mit einem im Anlenkungspunkt des das Meßgerät tragenden Hängeträgers liegenden Kreismittelpunkt besteht, von dem aus die Kurvenfläche um ein Maß des dem jeweiligen Aufsatz nach Höhe und Entfernung entsprechenden Dralls aus der genauen Parallelebene zu der durch die Rohrseele gelegten senkrechten Ebene abweicht. Aiming device according to claims 6 and 7, characterized in that the required twist compensation from one to the vertical Shooting plane parallel cam arranged on the sight carrier is removed, which consists of a quarter circle area with one in the articulation point of the measuring device supporting suspension beam lying center of the circle consists, from which the curved surface by a measure of the twist corresponding to the height and distance of the respective attachment from the exact parallel plane to the vertical plane laid through the tube core deviates. 9. Zieleinrichtung mit einem nach Flugrichtung, Geschwindigkeit, Entfernung und Höhe des Ziels gemäß Anspruch i und gegebenenfalls dem Geschoßdrall gemäß Anspruch 6 einstellbaren Richtungsweiser, dadurch gekennzeichnet, daß die durch die Zieleinrichtung gemäß den vorerwähnten Schußdaten errechneten Vorhalte durch eine zusätzliche Einstellung des Richtungsweisers um einen den errechneten Treffpunkt so weit vor das Ziel verlegenden Betrag veränderlich sind, daß der durch den Zusatzbetrag eingestellte Treffpunkt den für das (arithmetische) Mittel einer Schuß.serie, z. B. der Schußzahl eines Magazins, erforderlichen Schußdaten entspricht. io. Zieleinrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß das Hinterende des Richtungsweisers in einem Zusatzschlitten angelenkt ist, der gegenüber dem nach den Schußwerten für den augenblicklichen Zielort eingestellten Hauptschlitten zusätzlich verstellbar ist. ii. Zusatzzieleinrichtung zu einer Zieleinrichtung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufsatzverstellung des Rechengerätes auf das Korn einer insbesondere für im Schrägflug sich bewegende Ziel geeigneten Zusatzzielvorrichtung übertragen wird, wobei das Korn aus seiner mit der zugehörigen Kimme eine rohrparallele Visierlinie bildenden Lage neben der Aufsatzeinstellung gemäß der Hauptzieleinr ichtung noch der Zielgeschwindigkeit entsprechend herausverstellbar und mit .diesem Betrag um den theoretischen Nullpunkt zur Flugrichtung parallel einstellbar ist, so daß also theoretische Kornnullage (Schwenkpunkt Z)-Kornvorhaltelä.ge-Kimme ein dem erforderlichen Vorhaltedreieck ° ähnliches Dreieck darstellen. 1z, Zusatzzieleinrichtung nach Anspruch i i, dadurch gekennzeichnet, daß ihre Kimme durch ein Parallelogrammgestänge bei den Rohrerhöhungen so gesteuert wird, daß der Abstand zwischen Kimme und Kornnullage bei allen Rohrerhöhungen konstant bleibt.9. Aiming device with a direction of flight, speed, distance and height of the target according to claim i and optionally the projectile twist according to claim 6 adjustable direction indicator, characterized in that the target device calculated according to the above-mentioned shot data by an additional setting of the direction sign to move the calculated meeting point so far in front of the destination Amount are variable that the meeting point set by the additional amount for the (arithmetic) mean of a series of shots, e.g. B. the number of shots Magazine, required shot data corresponds. ok Aiming device according to claim 9, characterized in that the rear end of the direction indicator is in an additional slide is hinged, which is opposite to the shot values for the current target location set main slide is also adjustable. ii. Auxiliary target setup to a target device according to claim i, characterized in that the attachment adjustment of the computing device on the grain of a particular for those moving at an angle Target suitable auxiliary aiming device is transmitted, with the grain from its with the associated rear sight a pipe-parallel line of sight forming position next to the Attachment setting according to the main aiming device or the target speed accordingly adjustable and with this amount around the theoretical zero point can be set parallel to the flight direction, so that theoretical grain zero position (Pivot point Z) -Kornvorhaltelä.ge-rear sight in the required lead triangle ° represent a similar triangle. 1z, additional target device according to claim i i, characterized characterized in that their rear sight is supported by a parallelogram linkage at the tube elevations is controlled in such a way that the distance between the rear sight and the front sight zero position for all tube elevations remains constant.
DER84634D 1932-04-16 1932-04-16 Aiming device, especially for anti-aircraft weapons Expired DE600897C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DER84634D DE600897C (en) 1932-04-16 1932-04-16 Aiming device, especially for anti-aircraft weapons

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DER84634D DE600897C (en) 1932-04-16 1932-04-16 Aiming device, especially for anti-aircraft weapons

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE600897C true DE600897C (en) 1934-08-03

Family

ID=7417176

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DER84634D Expired DE600897C (en) 1932-04-16 1932-04-16 Aiming device, especially for anti-aircraft weapons

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE600897C (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2576120A (en) * 1945-06-02 1951-11-27 Gun sight

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2576120A (en) * 1945-06-02 1951-11-27 Gun sight

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2807496C3 (en) Device for keeping constant the elevation angle of the observation beam of a periscope system carried by a vehicle
DE600897C (en) Aiming device, especially for anti-aircraft weapons
AT140631B (en) Aiming device, in particular for anti-aircraft weapons.
DE353612C (en) Device for testing the aiming device of guns
DE1129870B (en) Aiming device
DE283247C (en)
CH173105A (en) Aiming device, in particular for anti-aircraft weapons.
DE332132C (en) Rangefinder with two separate observation points
DE595118C (en) Double circle target mark for firearms to defeat moving targets
DE580333C (en) Gun attachment
DE610440C (en) Method and device for determining the correct time to drop bombs from aircraft
DE671481C (en) Gyroscope
DE273397C (en)
DE635895C (en) Aiming device for firearms to defeat moving targets
DE329142C (en) Straightener for moving targets
DE557219C (en) Pointer aiming device with a device to eliminate the alignment errors caused by the trunnion tilt or the inclined wheelbase
AT66606B (en) Aiming device for shooting from a moving platform at a moving target in space.
DE276386C (en)
DE155934C (en)
DE317008C (en)
AT146629B (en) Device for determining the correct time for dropping bombs from aircraft.
DE349701C (en) Device for determining the point in time when a projectile is dropped from aircraft with a downward pointing device with a variable inclination of the target line
DE525052C (en) Device for directing a device, in particular a headlight, towards a moving target by means of a remote target device
DE336591C (en) Gun aiming device with independent target line
AT88509B (en) Device for determining the point in time for projectiles to be dropped from aircraft with a downward pointing device with a variable inclination of the target line.