DE587100C - Loading device for container traffic - Google Patents

Loading device for container traffic

Info

Publication number
DE587100C
DE587100C DET39314D DET0039314D DE587100C DE 587100 C DE587100 C DE 587100C DE T39314 D DET39314 D DE T39314D DE T0039314 D DET0039314 D DE T0039314D DE 587100 C DE587100 C DE 587100C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
container
chain
vehicle
chains
loading
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DET39314D
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
TECH LAB TANKRED
Original Assignee
TECH LAB TANKRED
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by TECH LAB TANKRED filed Critical TECH LAB TANKRED
Priority to DET39314D priority Critical patent/DE587100C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE587100C publication Critical patent/DE587100C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60PVEHICLES ADAPTED FOR LOAD TRANSPORTATION OR TO TRANSPORT, TO CARRY, OR TO COMPRISE SPECIAL LOADS OR OBJECTS
    • B60P1/00Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading
    • B60P1/64Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading the load supporting or containing element being readily removable
    • B60P1/6418Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading the load supporting or containing element being readily removable the load-transporting element being a container or similar
    • B60P1/6436Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading the load supporting or containing element being readily removable the load-transporting element being a container or similar the load-transporting element being shifted horizontally in a crosswise direction, combined or not with a vertical displacement

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Einrichtung zum Umladen von Rollbehältern jener Art, bei der die Behälterbewegung durch endlose, umlaufende Ketten bewirkt wird. Die Einrichtung gemäß der Erfindung ist so angeordnet und ausgebildet, daß damit das Ein-, Aus- und Umladen von Rollbehältern bei Niveaudifferenzen und von oder auf Entfernungen, die größer sind als die Behälterlänge, bewerkstelligt werden kann und daß die Vorrichtung außerdem noch zum Kippen des Behälters am Fahrzeug und in der Nähe desselben verwendbar ist. Diese zahlreichen Arbeitsmöglichkeiten können mit den bekannten Einrichtungen ähnlicher Art, insbesondere bei der für den Behälterverkehr sehr vorteilhaften Querrollanordnung der Behälter, nicht erreicht werden. -The invention relates to a device for reloading roll containers the type in which the container movement is caused by endless, revolving chains will. The device according to the invention is arranged and designed so that therewith loading, unloading and reloading of roller containers in the event of level differences and from or to Distances that are greater than the length of the container can be achieved and that the device also still for tilting the container on the vehicle and in the Near the same is usable. These numerous job opportunities can be achieved with the known facilities of a similar type, especially in the case of container traffic very advantageous transverse roll arrangement of the container, cannot be achieved. -

Die bisher bekannte Einrichtung besteht darin, daß Teile des Behälters (Zähne, Mitnehmer) mit der endlosen Kette im Eingriff stehlen. Der Behälter kann hierbei nur so weit bewegt werden, als Teile desselben mit der Triebkette in Verbindung stehen, weshalb außerdem auch nur Behälterbewegungen im Niveau oder bei ganz geringen Höhenunterschieden möglich sind. Voraussetzung hierbei ist immer, daß die wirksame Lage der Kette, d. i. ungefähr der Abstand der Kettenumlenkrollen, mindestens ebensolang ist wie der zurückzulegende Behälterweg. Eine andere bekannte Einrichtung benutzt zwar ein zwischengeschaltetes Druckglied, das evtl. die Überbrückung von Höhenunterschieden nach oben gestatten würde, doch handelt es sich hierbei um eine Einrichtung zum Beschicken von Öfen mit stets gleichem Vorschub.The previously known device consists in that parts of the container (teeth, drivers) steal with the endless chain engaged. The container can only go so far are moved, as parts of it are connected to the chain of drives, which is why In addition, only container movements in the level or with very small differences in height possible are. The prerequisite here is always that the effective position of the chain, i.e. i. approximately the distance between the chain pulleys, is at least as long as the container path to be covered. Another known device uses an intermediate pressure member, which may be the Bridging height differences upwards would allow, but it is this involves a device for charging ovens with always the same feed rate.

Nun muß der Behälter mindestens um seine ganze Länge (Abmessung in der Rollrichtung), meist jedoch auf eine größere Entfemung, z. B. in die Mitte eines Bahnwagens, auf den Boden u. dgl., abgeschoben und abgestellt oder aus diesen Entfernungen herangezogen werden. Aber selbst wenn der Behälter nur um seine Länge verschoben werden soll, muß die Kettenbahn im ganzen um etwa einen Kettenrollendurchniesser länger sein als der Behälter. Wird der Behälter quer zum Fahrzeug gerollt, so muß auch die Kettenbahn quer liegen und darf demnach im ganzen nicht länger sein als die zulässige Breite des Fahrzeugs; der Behälter müßte dann aber kleiner gemacht werden, was einen 10- bis I5°/Oigen Raumverlust bedeuten würde. Da die Kettenbahn mit Rücksicht auf die Wagenbreite nicht länger sein kann, kann der Behälter mit diesen bekannten Einrichtungen um höchstens etwa 2000 mm verschoben werden. Bei Kettenbahnen, die so lang oder gar etwas länger als der Behälter sind, kann der Behälter auch nicht vom Fahrzeug auf den Boden ab- bzw. vom Boden auf das Fahrzeug geladen werden, weil er mit seinem Rahmen daran hängenbliebe.Now the container must at least its entire length (dimension in the rolling direction), but mostly to a greater distance, z. B. in the middle of a railway wagon, on the floor and the like., Pushed off and parked or used from these distances. But even if the container is only to be moved by its length, the chain track must be longer than the container by about a chain roller diameter as a whole. If the container is rolled across the vehicle, the chain track must also be across and therefore must not be longer than the permissible width of the vehicle as a whole; the container would have to be made smaller then, which would mean a 10 to I5 ° / O by weight loss of space. Since the chain conveyor cannot be longer with regard to the carriage width, the container can be displaced by a maximum of about 2000 mm with these known devices. In the case of chain tracks that are as long or even slightly longer than the container, the container cannot be unloaded from the vehicle onto the floor or loaded onto the vehicle from the floor because its frame would remain hanging on it.

Diese Nachteile der bekannten Vorrichtungen werden nun erfindungsgemäß dadurch behoben, daß die Kettenbahn kürzer als die Behälterlänge ausgebildet wird und statt einesAccording to the invention, these disadvantages of the known devices are now thereby eliminated fixed that the chain track is made shorter than the container length and instead of one

FilmMovie

einfachen Zwischengliedes Zwischenglieder mit Zwischenankern oder mehrere nacheinander zur Wirkung kommende Zwischenglieder oder Zwischenglieder mit veränderlicher Länge vorgesehen sind. Es ist auch die Verwendung längerer Seile möglich, und bei bestimmter Anordnung ka'nn der Behälter überdies gekippt werden. Die verkürzte Kettenbahn hat nebenbei noch den Vorteil ίο leichterer und billigerer Konstruktion.simple pontic pontic links with intermediate anchors or several in a row effective intermediate links or intermediate links with variable length are provided. It is also that Use of longer ropes is possible, and with a certain arrangement the container can be used can also be tilted. The shortened chain conveyor also has the advantage ίο of a lighter and cheaper construction.

Die Vorrichtung ist in den Zeichnungen dargestellt, und es zeigt Fig. ι das Überladen zwischen Kraftwagen und Bahnwagen. Fig. 2 zeigt dasselbe schematisch bei Anwendung von Zug- und Druckstangen. ■ Fig. 3 stellt eine Seitenansicht des Behälterlastwagens mit dieser Ladevorrichtung dar, während Fig. 4 das Ab- und Fig. 5 und 6 das Aufladen vom Boden zeigen. Fig. 7 veranschaulicht das Kippen. Die Fig. 8 und 9 geben ein vergrößertes Bild der Kettenanordnung. Fig. 10 zeigt das Abkippen von Ziegeln u. dgl. und Fig. 11 einen auf diese Weise abgestellten Stapel von Ziegeln, Schachteln o. dgl. Fig. 12 stellt das Entleeren von Schüttgut, insbesondere Kohlen, in Kellerluken dar.The device is shown in the drawings, and Fig. Ι shows the overloading between motor vehicles and railroad cars. Fig. 2 shows the same schematically in use of pull and push rods. Figure 3 shows a side view of the container truck with this charging device, while FIG. 4 shows the unloading and FIGS. 5 and 6 the charging pointing from the ground. Fig. 7 illustrates the tilting. Figs. 8 and 9 give an enlarged picture of the chain arrangement. Fig. 10 shows the tipping of bricks and the like, and Fig. 11 shows the one parked in this way Stack of bricks, boxes or the like. Fig. 12 shows the emptying of Bulky goods, especially coal, in cellar hatches.

In den Zeichnungen ist als Ausführungsbeispiel die Ladevorrichtung an einem Lastkraftwagen gezeigt, und es ist dabei die Querrollanordnung gewählt worden. Die Ladevorrichtung ist jedoch auch beim Längs-' rollen der Behälter anwendbar. Die Ansichten von rückwärts sind als Schnitt A-B gezeichnet. Wie ,aus den Figuren ersichtlich, laufen die Rollen 2 der Behälter 1 in am Fahrzeugrahmen 6 eingebauten Schienen 3 und Überladeschienen 4. Der umlaufende Strang, hier als Galische Kette 7 gedacht, wird durch das Kettenrad 11 bewegt, das über eine entsprechende Übersetzung 8,10, 25 von der Triebwelle S her angetrieben wird. Die Welle 5 wird entweder vom Kraftwagenmotor oder von Hand aus, bei .Bahnwagen auch elektrisch oder mittels Preßluft, angetrieben. Die letzte Übersetzung ist zweckmäßig eine selbsthemmende Schnecke 10, die Schaltkupplung 9 wird davor angeordnet, so daß die Kette 7 auch bei ausgeschalteter Kupplung 9 festgehalten bleibt. Bei längeren Behältern, wie etwa in Fig. 3, werden zwei solche Einrichtungen, bei noch längeren Behältern entsprechend mehr pro Behälter vorgesehen und symmetrisch angeordnet. Für die einzelne Vorrichtung gibt es zwei Ausführungsformen, eine mit nur einer Kette, in Fig. 3 links gezeichnet, und eine mit zwei parallelen Ketten, in Fig. 3 rechts und auch in Fig. 8 gezeigt. Letztere Form gestattet, 60. die Zug- und Druckglieder zwischen den Ketten zu führen und sie daher stärker auszubilden. Die Übertragung der Kettenbewegungen erfolgt durch an der Kette angeordnete Mitnehmer 12, 13, die in entsprechenden Abständen an den Ketten 7 angeordnet sind oder auch für den jeweiligen Verwendungszweck an den erforderlichen Stellen rasch angebracht werden können. Es gibt Zug- oder Druckmitnehmer 12, die den Anker 18 der Zwischenglieder nur ziehen oder drücken können, und Zug- und Druckmitnehmfer 13, die den Anker, der dann als Bolzen eingesteckt oder verriegelt wird, in beiden Richtungen bewegen können.In the drawings, the loading device on a truck is shown as an exemplary embodiment, and the transverse roller arrangement has been selected. However, the loading device can also be used for longitudinally rolling the containers. The views from the rear are drawn as section AB. As can be seen from the figures, the rollers 2 of the containers 1 run in rails 3 and transfer rails 4 built into the vehicle frame 6. 10, 25 is driven by the drive shaft S. The shaft 5 is driven either by the motor vehicle engine or by hand, also electrically or by means of compressed air. The last translation is expediently a self-locking worm 10, the clutch 9 is arranged in front of it so that the chain 7 remains held even when the clutch 9 is switched off. In the case of longer containers, such as in FIG. 3, two such devices are provided, and in the case of even longer containers, correspondingly more per container and are arranged symmetrically. There are two embodiments for the individual device, one with only one chain, shown on the left in FIG. 3, and one with two parallel chains, shown on the right in FIG. 3 and also in FIG. 8. The latter form makes it possible to guide the tension and compression links between the chains and therefore to make them stronger. The chain movements are transmitted by means of drivers 12, 13 arranged on the chain, which are arranged at appropriate intervals on the chains 7 or can also be quickly attached to the required locations for the respective purpose. There are pull or push drivers 12 that can only pull or push the armature 18 of the intermediate links, and pull and push drivers 13 that can move the armature, which is then inserted or locked as a bolt, in both directions.

Ein besonderer Vorteil dieser Ladevorrichtung liegt darin, daß sie auch dort, wo dies wünschenswert ist, als Seilwinde arbeitet. Es werden dann als Zugglieder Ketten oder Seile 14, 29 verwendet, die beliebig lang sein können, wenn der umlaufende Seilhaken 37 in allen Stellungen durch einen Mitnehmer 13 bewegt wird. Erleichtert wird die Seilanwendung, wenn in der einzelnen Vorrichtung zwei Stränge vorgesehen sind und zwischen deren Kettenrädern 11 kleine Seiltrommeln 30 angeordnet sind (Fig. 8).A particular advantage of this charging device is that it is also there where this is desirable to work as a winch. There are then chains or tension links Ropes 14, 29 are used, which can be of any length if the circumferential rope hook 37 in is moved by a driver 13 in all positions. The rope application is made easier, if two strands are provided in the individual device and 11 small cable drums between their chain wheels 30 are arranged (Fig. 8).

Das Einladen des Behälters auf das mit der Ladevorrichtung versehene Fahrzeug, in Fig. ι der Lastkraftwagen, kann nur mittels Kette oder Seil 14 erfolgen, wenn die Befestigungssteile 15 so liegt, daß sie bis in die Endstellung 15' gezogen werden kann; dies gilt auch für das Aufladen vom Boden aus, das in den Fig. 4 bis 6 gezeigt ist. Es ist jedoch nicht immer bequem, zu so einer unter dem Behälter gelegenen Befestigungsstelle wie 15 zu gelangen, und es ist daher erwünscht, mit Befestigungsstellen am äußeren Rande des Behälters arbeiten zu können. Dies ist bei der vorliegenden Konstruktion durch Kombination von ziehenden und drückenden Zwischengliedern zu erreichen, wie dies aus den Fig. 5 und 6 für das Aufladen vom Boden aus ersichtlich ist. Beim Umladen von einem höheren Niveau, einer Rampe oder einem anderen Fahrzeug aus, kann das Zugorgan 29 entsprechend kürzer sein. Die Kette oder das Seil 29 ist vorn am Behälter bei 20 befestigt und wird erst vermittels des Ankers 27, später am Anker 28 eingezogen. Gleichfalls bei 20 ist ein Druckglied 31 drehbar befestigt, dessen Anker 32 beim Einziehen des Behälters mit entsprechenden Mitnehmern 12 der Kette 7 in Eingriff kommt und dann den Behälter bis in die Endstellung schiebt. Das Seil oder die Kette 29 fällt auf der anderen Seite lose zu Boden.The loading of the container onto the vehicle equipped with the loading device, in Fig. Ι the truck can only be done by means of a chain or rope 14 if the fastening parts 15 is so that it can be pulled into the end position 15 '; this also applies to charging from the ground, which is shown in FIGS. 4-6. It is however, not always convenient to such a mounting location under the container like 15, and it is therefore desirable to have attachment points on the exterior Edge of the container to be able to work. This is due to the present design Combination of pulling and pushing pontics to achieve how to do this FIGS. 5 and 6 for charging from the ground can be seen. When reloading from a higher level, a ramp or another vehicle, the pulling element can 29 should be correspondingly shorter. The chain or rope 29 is attached to the front of the container at 20 and is only by means of the Anchor 27, later pulled in at anchor 28. Likewise at 20, a pressure member 31 is rotatable attached, the anchor 32 comes into engagement with corresponding drivers 12 of the chain 7 when the container is drawn in and then pushes the container to the end position. The rope or chain 29 is noticeable the other side loose to the ground.

Auch das Abladen des Behälters kann nur mit einer Kette oder einem Seil 14 erfolgen, wenn die Umkehrung der Kraftrichtung wie 12c beim Abladen auf den Boden mittels Ladeschienen 26, in Fig. 4 durch den BehälterThe container can also only be unloaded with a chain or rope 14, if the direction of force is reversed as in 12c when unloading onto the ground using loading rails 26, in Fig. 4 through the container

selbst,. [erfolgt.. Es wird da das Seil 14 wie in Fig. 6 bei 20 am Behälter befestigt und erst eingezogen, bis die vorderen Rollen des Behälters auf die schiefe Ebene der Entlade-■ 5 schienen 26 gelangt sind; dann wird die Drehrichtung des Kettenstranges 7 umgesteuert und das Seil somit langsam nachgelassen, so daß der Behälter sachte zu Boden gleitet. Bei geringen Niveauunterschieden oder wenn der ίο Behälter auf ein höheres Niveau hinüberzuladen ist, werden Druckglieder eingeschaltet. , Bis" zur Stellung 17' des Hakens 17 in Fig. 1 kann der Behälter auch mit Seil oder in der bekannten Weise durch unmittelbaren Eingriff von Mitnehmern der Kette 7 und Teilen ' des Behälters bewegt werden; in dieser Stellung wird der Behälter festgehalten, und es kann dann ein Druckglied 16 zwischen einem Mitnehmer 12 und dem Haken 17 des Behälters eingelegt werden. Durch \¥iedereinschaltung der umlaufenden Kette 7 wird nun . der Behälter bis in die gewünschte Endstellung geschoben. In Fig. 2 ist eine Einrichtung dargestellt, bei der sich dieser Vorgang selbsttätig ohne Unterbrechung abwickelt. Hierzu werden am Behälter bei 20 ein Zugglied 21 und ein Druckglied 22 eingehängt oder, jeweils rasch festgemacht. Das Zugglied 21 ist so lang, daß dessen Anker 23 vor einen Mitnehmer 12 der Kette 7 eingelegt werden kann. Der Behälter wird nun von der umlaufenden Kette, soweit dies möglich ist, mitgenommen, dann, bevor noch der Anker des Zuggliedes außer Eingriff kommt, wird der Zwischenanker 23 des Druckgliedes 22 erfaßt und der Behälter nun geschoben, und schließlich kommt der Endanker 24 in Eingriff, und der Behälter wird bis in die gewünschte Endstellung, etwa bis in die Mitte eines Bahngüterwagens, gedruckt. Um auf alle Entfernungen bequem umladen zu können, sind die Zug- und Druckglieder der Länge nach verstellbar eingerichtet, und auch die Anker 23, 24 können an den Zu-g- und/oder Druckgliedern jeweils rasch versetzt werden.self,. [takes place .. It is there the rope 14 like in Fig. 6 at 20 attached to the container and only drawn in until the front rollers of the Container on the inclined plane of the discharge ■ 5 rails 26 have reached; then the direction of rotation will be of the chain strand 7 reversed and the rope thus slowly slackened so that the container slides gently to the ground. at small differences in level or if the ίο container to be transferred to a higher level is, pressure members are switched on. "Up to" the position 17 'of the hook 17 in FIG. 1 the container can also be made with rope or in the known manner by direct engagement are moved by drivers of the chain 7 and parts' of the container; in this position the container is held, and it can then a pressure member 16 between a driver 12 and the hook 17 of the container be inserted. By switching the circulating chain 7 back on, the . the container pushed to the desired end position. In Fig. 2 is a device shown, in which this process takes place automatically without interruption. For this purpose, a tension member 21 and a pressure member 22 are hung on the container at 20 or, each quickly fastened. The tension member 21 is so long that its armature 23 is in front a driver 12 of the chain 7 can be inserted. The container is now from the Revolving chain, as far as possible, taken along, then before the anchor of the tension member comes out of engagement, the intermediate anchor 23 of the pressure member 22 is detected and the container is now pushed, and finally the end anchor 24 engages, and the container is in the desired end position, approximately to the middle of a rail freight wagon, printed. To conveniently reload at all distances can, the tension and compression members are set up adjustable in length, and also the anchors 23, 24 can each be quickly displaced on the supply and / or pressure members will.

Wird nun der Behälter am Abrollen gehindert und an einer entsprechenden Stelle 34 desselben ein Druckstab 33 eingesetzt, so kann .er, wie in Fig. .7 gezeigt, mit derselben Ladevorrichtung auch gekippt werden. Die Kraftübertragung auf die Kippstange 33 erfolgt dabei durch ein Zugorgan 35, von dem ein Ende an der umlaufenden Kette 7 verankert ist und davon mitgenommen und eingezogen wird, während das andere Ende am bodennahen Ende der Kippstange 33 befestigt wird. Statt dessen kann jedoch dieses Ende der Kippstange mit einer Rolle vorgesehen sein, -über die dann das Seil 35 geführt und sodann am Fahrzeugrahmen verankert wird; auf diese Weise wird für die Kippmanipulation noch eine Übersetzung 1 :2 erreicht. Je nach der Lage der Druckstange 33 .wird zuweilen noch eine Führung hierfür erforderlich; diese kann dadurch erreicht werden, daß in die Augen von kleinen herausdrehbaren Armen 36 entsprechende Bolzen eingesteckt werden.If the container is now prevented from rolling and at a corresponding point 34 the same a push rod 33 is used, so can .er, as shown in Fig. 7, with the same Loader can also be tipped. The force is transmitted to the tilting rod 33 by means of a tension member 35, one end of which is anchored to the circulating chain 7 is and is taken along and drawn in, while the other end is attached to the end of the tilt rod 33 near the bottom will. Instead, however, this end of the tilt rod can be provided with a roller be, -over which the rope 35 is then passed and then anchored to the vehicle frame; In this way, a gear ratio of 1: 2 is achieved for the tilt manipulation. Depending on the position of the push rod 33, a guide is sometimes required for this; this can be achieved by twisting them into the eyes of little ones Arms 36 corresponding bolts are inserted.

Ein weiterer Vorteil der Ladevorrichtung liegt darin, daß damit der Behälter auch etwas abseits vom Fahrzeug beliebig gekippt werden kann. Damit wird das Problem, geschichtete Kleinstücke (Ziegel, Brikette, Schachteln usw.) mechanisch zu entladen, allgemein gelöst, während dies bisher, wenn auch bekannt, nur mit besonderen Einrichtungen möglich war. Das Entleeren eines Behälters mit z. B. Ziegeln, die "am Boden abgestellt werden sollen, veranschaulicht Fig. 10. Hierzu wird der Behälter über eine Entladeschiene 26 herabgelassen und die tiefere Laufrollenachse in jener Stellung festgehalten, bei der die Stirnwand 42 des Behälters nach dem Kippen auf die jeweils gewünschte Abstellebene zu liegen kommt. Das -Festhalten der Laufrollenachse geschieht nach der Figur mittels eines Einsteckbolzens 41. Ist auf höheres Niveau abzustellen, beispielsweise auf hochkantig gestellte Bohlen 45 (z. B. um die go Stirnwand samt Stapel mit Hubwagen unterfahren und aufbocken zu können), so wird der Anschlag 41 entsprechend höher angeordnet. Beim Abstellen auf Rampen und andere Fahrzeuge genügen die Klappschienen 4 oder kurze Entladeschienen 48, die dann mit geeigneten Stützen 49 gehalten werden, wie dies in Fig. 12 zu sehen ist. Statt der Bolzen 41 lassen sich vorteilhaft Haken um die als Kippachsen verwendeten Laufrollenachsen legen, die dann am Fahrzeug mit Ketten befestigt werden, was zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten ergibt. Das Kippen erfolgt durch eine entsprechend lange Druckstange 38, indem die Mitnehmer der Kette 7 auf die Anker 40 und 39 wirken, oder unter Zuhilfenahme eines Zuggliedes wie beim Kippen nach Fig. 7. Zum Unterschied davon muß hier jedoch der Endanker 39 so mitgenommen werden, daß er in beiden Richtungen mit der Kette 7 kraftschlüssig in Verbindung bleibt; dies kann durch einen Mitnehmer der Ausbildung erfolgen oder aber dadurch erreicht werden, daß anschließend an den Druckstab 38 nach dem Anker 39 noch ein ganz kurzes, in einen entsprechenden Mitnehmer eingreifendes Zugglied angeschlossen ist. Dadurch wird ein plötzliches Überkippen des Behälters beim Wechsel der Kraftrichtung vermieden. Liegt die Stirnwand 42, die etwa durch Profileisen iao versteift ist, auf, so wird die Verriegelung mit dem Behälter gelöst und dann der ent-Another advantage of the loading device is that it also allows the container to do something can be tilted at will away from the vehicle. This makes the problem layered Small pieces (bricks, briquettes, boxes, etc.) to be unloaded mechanically, generally solved, while so far this has only been possible with special facilities, albeit known was. Emptying a container with z. B. bricks that are "parked on the ground 10 illustrates this. For this purpose, the container is moved over an unloading rail 26 lowered and the lower roller axis held in that position in which the End wall 42 of the container after tilting towards the desired storage level come to lie. The holding of the roller axle is done according to the figure by means of of a plug-in bolt 41. Must be placed on a higher level, for example on planks 45 placed on edge (e.g. around the go To be able to drive under the front wall including the stack with a pallet truck and jack it up), so will the stop 41 is arranged correspondingly higher. When parking on ramps and others Vehicles suffice the folding rails 4 or short unloading rails 48, which then with suitable Supports 49 are held, as can be seen in FIG. Instead of the bolts 41 hooks can be placed around the roller axles used as tilting axles, which are then attached to the vehicle with chains, which offers numerous setting options results. The tilting takes place by means of a correspondingly long push rod 38 by pushing the drivers of the chain 7 onto the armature 40 and 39 act, or with the aid of a tension member as when tilting according to FIG. 7. In contrast to this, however, the end anchor 39 must be taken along in such a way that it remains positively connected in both directions with the chain 7; this can be done by a driver of the training or can be achieved by it, that then to the pressure rod 38 after the anchor 39 still a very short, in one corresponding driver engaging tension member is connected. This becomes a sudden tipping over of the container when changing the direction of force avoided. Lies the end wall 42, which is stiffened for example by profile iron iao, so the locking loosened with the container and then the

leerte Behälter zurückgeladen. Hierzu wird der Behälter, und zwar bei der Kippachse, noch mit einem Zugorgan mit dem Strang 7 verbunden und erst etwas zurückgezogen, bevor er niedergelassen wird.empty containers reloaded. For this purpose, the container, specifically at the tilting axis, still connected to the strand 7 with a pulling element and only slightly withdrawn before he is settled.

Dieselbe Vorrichtung läßt sich auch dazu verwenden, Schüttgut etwas seitab vom Fahrzeug zu entleeren. Ein Anwendungsbeispiel zeigt Fig. 12; es werden da z. B. The same device can also be used to bulk material something from the side Empty the vehicle. An application example is shown in FIG. 12; there are z. B.

Kohlen von der Straße aus über den Gehsteig in die Kellerluke eines Privathauses oder eines Detailgeschäftes unter Zuhilfenahme eines kleinen Schüttrumpfes 50 abgefüllt. Statt eines besonderen Stützbockes 49 kann auch der Schüttrumpf 50 zum Auflegen der Schiene 48 eingerichtet sein. Die Stemmstange 47 ist bei 48 am Behälter angelenkt und wird wie beim Kippen nach Fig. 7. benutzt.Coal from the street over the sidewalk into the cellar hatch of a private house or a retail store with the help of a small bulk trumpet 50. Instead of a special support frame 49, the discharge trunk 50 can also be set up for placing the rail 48 on it. the Pry bar 47 is hinged to the container at 48 and is used as when tilting according to FIG. 7.

Claims (4)

Patentansprüche:Patent claims: i. Ladevorrichtung für Rollbehälter, bei der die Behälterbewegung mittels um- -laufender Ketten unter Einschaltung eines Zwischengliedes zwischen Kette und Behälter bewirkt-wird, dadurch gekennzeichnet, daß die Einrichtung an Fahrzeugen zum Auf- und Abladen von Behältern benutzt wird, indem die endlosen Ketten derart am Fahrgestell angeordnet sind, daß der Abstand der äußeren Umlenkrollen der Ketten um mehr als einen Kettenrollendurchmesser kürzer ist als die Behälterlänge und entweder am Behälter mehrere Angriffsstellen für das Zwischenglied (16) oder ein Zwischenglied mit veränderlicher Länge (14, 29, 22) oder mehrere Zwischenglieder (21, 22 oder 29, 31) vorgesehen sind.i. Loading device for roll containers, in which the container movement is - running chains with the inclusion of an intermediate link between the chain and the container is effected, characterized in that the device on vehicles is used for loading and unloading containers by arranging the endless chains on the chassis in such a way that that the distance between the outer pulleys of the chains by more than a chain roller diameter is shorter than the container length and either several points of attack for the intermediate link on the container (16) or an intermediate link of variable length (14, 29, 22) or several intermediate members (21, 22 or 29, 31) are provided. 2. Ladevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß bei Verwendung mehrerer Zwischenglieder diese selbsttätig nacheinander zur Wirkung kommen.2. Loading device according to claim 1, characterized in that when used several intermediate links, these come into effect automatically one after the other. 3. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß zwei endlose Ketten nebeneinander und zwischen den Kettenumlenkrollen Seilrollen (30) angeordnet sind.3. Device according to claim 1, characterized in that two endless Chains arranged next to one another and between the chain pulleys, rope pulleys (30) are. 4. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß eine Behälterrollenachse am Fahrzeug oder neben dem Fahrzeug festgehalten wird und die andere Seite des Behälters mit entsprechend langen Druckgliedern (33, 38, 47), die entweder mit ihren Ankern (39,40) direkt mit.den Strängen (7) im Eingriff stehen oder durch weiter zwischengeschaltete Zugglieder (35) bewegt werden, gehoben wird, zu dem Zwecke, den Behälter zu kippen.4. Device according to claim 1, characterized characterized in that a container roller axle is held on the vehicle or next to the vehicle and the other Side of the container with correspondingly long pressure members (33, 38, 47), the either with their anchors (39, 40) directly engaged with the strands (7) stand or are moved by further intermediate tension members (35), lifted is, for the purpose of tilting the container. S- Einrichtung nach Anspruch 1 und 4, dadurch gekennzeichnet, daß die tiefere Rollenachse des auf die Entladeschiene (26) herabgelassenen Behälters in einer solchen Höhe durch Anschläge (41) festgehalten wird, daß bei vollständiger Kippung die Stirnwand (42) ganz auf die gewünschte Abstellebene zu liegen kommt, zu. dem Zwecke, das Ladegut samt der Stirnwand abzustellen.S device according to claim 1 and 4, characterized in that the lower roller axis of the container lowered onto the unloading rail (26) is in a such a height is held by stops (41) that when completely tilted the front wall (42) comes to rest entirely on the desired storage level, to. the purpose of parking the load including the front wall. Hierzu 2 Blatt ZeichnungenFor this purpose 2 sheets of drawings
DET39314D 1931-08-18 1931-08-18 Loading device for container traffic Expired DE587100C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DET39314D DE587100C (en) 1931-08-18 1931-08-18 Loading device for container traffic

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DET39314D DE587100C (en) 1931-08-18 1931-08-18 Loading device for container traffic

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE587100C true DE587100C (en) 1933-11-02

Family

ID=7560457

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DET39314D Expired DE587100C (en) 1931-08-18 1931-08-18 Loading device for container traffic

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE587100C (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE875026C (en) * 1951-01-17 1953-04-30 Friedrich Grohmann Maschinen U Tilting device for large containers
DE1054918B (en) * 1952-07-10 1959-04-09 Weser Ag Device for tilting containers
JP2015067242A (en) * 2013-09-30 2015-04-13 株式会社小松製作所 Transporting machine

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE875026C (en) * 1951-01-17 1953-04-30 Friedrich Grohmann Maschinen U Tilting device for large containers
DE1054918B (en) * 1952-07-10 1959-04-09 Weser Ag Device for tilting containers
JP2015067242A (en) * 2013-09-30 2015-04-13 株式会社小松製作所 Transporting machine
US9873365B2 (en) 2013-09-30 2018-01-23 Komatsu Ltd. Transport machine

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2029636A1 (en) Transfer device
DE3017129A1 (en) LOAD VEHICLE
DE2109695A1 (en) Charger
DE2457958A1 (en) ADDITIONAL DEVICE FOR VEHICLES FOR TRANSPORTING CONTAINERS
DE2612317C2 (en) Load carrier transport device
DE2125294C2 (en) Device on trucks with a support frame that can be raised and lowered with respect to its substructure
DE1194715B (en) Device for loading and unloading large, box-like containers on vehicles
DE2501414A1 (en) Load handling equipment - comprises lightweight platform with load distributed over supporting points with rollers
DE202015106050U1 (en) Removable frame systems for vehicle transport
DE2125241A1 (en) Vehicle with loading equipment, in particular for concrete boxes
DE2007268A1 (en) Vehicle with side lockable loading openings
CH629446A5 (en) Device for transferring transported goods
DE587100C (en) Loading device for container traffic
DE849376C (en) Device on trucks or their trailers for loading and unloading heavy loads, in particular containers
DE644715C (en) Railway vehicle with a revolving platform for loading road vehicles
DE2755223A1 (en) EQUIPMENT FOR TRANSPORTING GOODS
EP0360235A2 (en) Loads vehicle with a box-shaped superstructure and a mobile front panel
DE2511108C2 (en) Charging device for a vehicle
AT396986B (en) DEVICE FOR LOADING, UNLOADING AND TRANSPORTING A PROTECTOR OR THE LIKE.
DE3702420A1 (en) DEVICE ON A TRUCK FOR LOADING AND UNLOADING AND TILING TOW-SHAPED CONTAINERS AND CONTAINERS SUITABLE FOR THIS
DE1941940B2 (en) Vehicle with lifting device for large-volume boxes, preferably made of concrete with recesses in the floor for telescopically adjustable legs of the lifting device
EP0081695A1 (en) Load carrying vehicle
EP1145900A1 (en) Loading device for a transport vehicle
DE3235972A1 (en) COMMERCIAL COMMERCIAL VEHICLE
DE274411C (en)