DE3810714C2 - - Google Patents

Info

Publication number
DE3810714C2
DE3810714C2 DE19883810714 DE3810714A DE3810714C2 DE 3810714 C2 DE3810714 C2 DE 3810714C2 DE 19883810714 DE19883810714 DE 19883810714 DE 3810714 A DE3810714 A DE 3810714A DE 3810714 C2 DE3810714 C2 DE 3810714C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
gusset
fiber optic
heat
rubber
optic cable
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19883810714
Other languages
English (en)
Other versions
DE3810714A1 (de
Inventor
Bernd Dr.-Ing. 5060 Bergisch Gladbach De Harjes
Karl-Hans Dipl.-Ing. Heinen
Helmut Dipl.-Ing. 5000 Koeln De Dinzen
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Felten & Guilleaume Energietechnik Ag 5000 Koeln De
Original Assignee
Felten & Guilleaume Energietechnik Ag 5000 Koeln De
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority claimed from DE8713863U external-priority patent/DE8713863U1/de
Application filed by Felten & Guilleaume Energietechnik Ag 5000 Koeln De filed Critical Felten & Guilleaume Energietechnik Ag 5000 Koeln De
Priority to DE19883810714 priority Critical patent/DE3810714A1/de
Publication of DE3810714A1 publication Critical patent/DE3810714A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3810714C2 publication Critical patent/DE3810714C2/de
Granted legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01ELECTRIC ELEMENTS
    • H01BCABLES; CONDUCTORS; INSULATORS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR CONDUCTIVE, INSULATING OR DIELECTRIC PROPERTIES
    • H01B9/00Power cables
    • H01B9/005Power cables including optical transmission elements
    • GPHYSICS
    • G02OPTICS
    • G02BOPTICAL ELEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS
    • G02B6/00Light guides; Structural details of arrangements comprising light guides and other optical elements, e.g. couplings
    • G02B6/44Mechanical structures for providing tensile strength and external protection for fibres, e.g. optical transmission cables
    • G02B6/4401Optical cables
    • G02B6/4415Cables for special applications
    • G02B6/4416Heterogeneous cables
    • G02B6/4422Heterogeneous cables of the overhead type

Description

Die Erfindung betrifft eine mehradrige flexible Starkstromleitung, insbesondere eine Leitungstrosse, mit integrierten Lichtwellenlei­ tern (LWL) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
Leitungstrossen für Nennspannungen bis 60 kV finden Verwendung für den Anschluß von ortsveränderlichen Großgeräten, wie Bagger und Absetzer in Tage­ bauen und an Kohlebunkern, von Verladebrücken und Portalkränen sowie zur Verlegung an Bandstraßen bei sehr hohen mechanischen Beanspruchungen. Die Integration von LWL in die Starkstromleitung ermöglicht die Kombination von Energie- und Datenübertragung mit den bekannten Vorteilen der LWL-Übertragungssysteme: Freiheit von elektromagnetischen Störeinflüssen, elektrische Potentialtrennung und sehr hohe Informationsbreite.
Flexible Starkstromleitungen, bei denen in einem der äußeren Zwickel der Energieadern eine LWL-Leitung angeordnet ist, sind bekannt. So ist in der DE-OS 33 35 325 eine flexible Starkstrom­ leitung mit drei um einen Profilkern verseilten Energieadern an­ gegeben, bei der in zwei der äußeren Zwickelräume der Energieadern der halbierte Schutzleiter (je einen Teil-Schutzleiterader) und im dritten Zwickelraum ein Verseilelement mit LWL angeordnet sind.
Dabei sind die kunststoff-beschichteten LWL verseilt oder lose gebündelt in einem Schlauch aus einem Elastomer (dem LWL-Leitungs­ mantel) angeordnet, wozu in der DE-OS 28 01 231 angegeben ist, daß dieser Schlauch vorzugsweise aus einem fluorierten Ethylen- Propylen-Copolymer besteht. Dies gehört zur Gruppe der fluorhal­ tigen Thermoplaste, von denen FEP (Tetrafluorethylen-Hexafluor­ propylen-Copolymerisat) und PFA (Perfluoralkoxy-Copolymer) unter den Handelsnamen wie Teflon (FEP und PFA) und Hostaflon (PFA) die verbreitetsten sind.
Als weitere LWL-Leitungsmantelwerkstoffe werden vorwiegend Poly­ urethan-Elastomere (PUR) und vernetzbare Polymere wie Silikongummi und EPR (Ethylen-Propylen-Rubber) eingesetzt.
Bei diesen flexiblen Starkstromleitungen ist um die Verseilele­ mente (die Energieadern, Teil-Schutzleiteradern, LWL-Leitung und Zwickelfüllungen) ein Innenmantel, und darüber ein Außenmantel extrudiert.
Einzelheiten zu den Leitungstrossen ohne integrierte LWL-Leitung sind dem Prospekt "Isolierte Leitungen" der Felten Guilleaume Energietechnik GmbH (heute AG) 2. 82, S. 14 zu entnehmen. Hier ist u. a. eine Leitungstrosse mit drei Energieadern und einem aufge­ teilten Schutzleiter gezeigt, wobei in den drei äußeren Ader­ zwickeln je eine Teilschutzleiterader angeordnet ist. Der um die Verseilelemente extrudierte Innenmantel besteht aus einer Gummi- Mischung auf Styrol-Butadien-Kautschuk-Basis, der Außenmantel aus einer Polychloropren-Mischung. Beide Mantel müssen nach der Extru­ sion bei Temperaturen von 180 bis 200°C vernetzt (vulkanisiert) werden.
Will man nun in eine solche Leitungstrosse anstelle einer Teil­ schutzleiterader eine der vorerwähnten LWL-Leitungen einbauen, so besteht die Gefahr, daß die bei der Extrusion und Vernetzung von Innen- und Außenmantel auftretenden hohen Drücke und Temperaturen die LWL beschädigen.
Daher liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, die LWL-Leitung in die Leitungstrosse dergestalt einzubauen, daß die LWL gegen jene hohen Drücke und Temperaturen geschützt sind.
Diese Aufgabe wird bei einer gattungsgemäßen Starkstromleitung durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.
Dies besteht im wesentlichen darin, daß über dem Schlauch (Mantel) der LWL-Leitung eine wärmedämmende Umhüllung aus mehreren Lagen von übereinander liegenden Gewebebändern und/oder Vliesen angeordnet ist (Temperaturschutz), und daß der die LWL-Leitung aufnehmende Aderzwickel zu über 50% des Zwickelvolumens mit Trensen aus Jutefäden oder einem ähnlichen Material ausgefüllt ist (Druck­ schutz). Dabei bestehen die Gewebebänder und Vliese aus einem bis mindestens 200°C wärmebeständigen Werkstoff von geringer Wärme­ leitfähigkeit, wie Textilgas, Polyacrylate, Polyester oder Ara­ mide, und für die Trensen können auch Baumwoll-, Reyon-, Poly­ ester- oder Glasfäden eingesetzt werden.
Die Unteransprüche betreffen Ausgestaltungen der Wärmedämmung und der Zwickelfüllung.
Der mit der Erfindung erzielte Vorteil besteht darin, daß es mit der Kombination einfacher konstruktiver Maßnahmen gelingt, die bei der Herstellung einer flexiblen Starkstromleitung mit einer inte­ grierten LWL-Leitung bei der Extrusion und Vernetzung von Innen- und Außenmantel auftretenden Schwierigkeiten zu beheben. Weiter wirkt der Schutz der LWL-Leitung auch bei den sehr hohen mechani­ schen Beanspruchungen, denen die Leitungstrossen für den Anschluß von ortsveränderlichen Großgeräten, wie Baggern und Absetzern in Tagebauen, im Betrieb unterliegen.
Zwei Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in der Zeichnung dar­ gestellt und werden im folgenden näher beschrieben. Es zeigt im Querschnitt
Fig. 1 eine Leitungstrosse mit drei Energieadern und in deren Zwickel zwei Teil-Schutzleiteradern sowie eine LWL-Leitung mit mehreren lose gebündelten LWL, Wärmedämmung und Zwickelfüllung, und
Fig. 2 eine in die gleiche Leitungstrosse einsetzbare andere LWL-Leitung: mit 6 verseilten LWL, Wärmedämmung und darum auf­ gebrachter dritter Teil-Schutzleiterader.
Bezeichnet sind mit
1  Energieader
11  Energieleiter, feindrähtig, aus verzinnten Cu-Drähten
12  Leitschichten, innere bzw. äußere, leitende Gummischichten, zur Leiterglättung bzw. Feldbegrenzung, bilden zusammen mit der Isolierung ein hohlraumfreies elektrisches Radialfeld
13  Isolierhülle aus einer wärmefesten Gummi-Mischung auf EPR-Basis
2  Innenmantel aus einer Gummi-Mischung auf Styrol-Butadien- Kautschuk-Basis
3  Außenmantel aus einer Polychloropren-Mischung
4  Teil-Schutzleiterader
41  Schutzleiter, aufgeteilt, aus feindrähtigem Cu
42  Umhüllung aus Leitgummi
51  Zwickelfüllung eines LWL-freien Energieaderzwickels, Trensen aus Jutefäden
52  Zwickelfüllung des die LWL-Leitung aufnehmenden Aderzwickels
6  LWL-Leitung
60  Kernstrang aus zugfestem Kunststoff
61  Lichtwellenleiter (LWL), kunststoff-beschichtet
62  Schlauch (Mantel) aus einem Elastomer
63  Gittergewebe aus wärmedämmendem Werkstoff, darunter Metallfolie
64  Wärmedämmende Umhüllung aus Gewebebändern und/oder Vliesen
7  Teil-Schutzleiter mit integrierter LWL-Leitung
Aus der Fig. 1 sind zunächst die üblichen Teile einer Leitungs­ trosse ersichtlich: die drei Energieadern 1, die Teil-Schutz­ leiteradern 4, der Innenmantel 2 und der Außenmantel 3. Innen- und Außenmantel bestehen aus Gummi-Mischungen, die um die Verseilele­ mente der Leitungstrosse extrudiert und anschließend vulkanisiert werden. Einzelheiten hierzu sind oben angegeben.
Was nun die Erfindung betrifft, so ist in einem der äußeren Zwic­ kel der Energieadern 1 die LWL-Leitung 6 angeordnet, d. h. sie ist anstelle der dritten Teil-Schutzleiterader in die Leitungstrosse eingeseilt. Diese Leitung besteht aus einer Anzahl von kunststoff- beschichteten, lose gebündelten LWL 61, die von dem Schlauch 62 (dem LWL-Leitungsmantel) umgeben sind, der aus einem Elastomer besteht, das der Gruppe der Polyurethane, fluoridhaltigen Thermo­ plaste, Silikongummi oder Copolymere wie EPR angehört.
Über dem Schlauch 62 ist die wärmedämmende Umhüllung 64 aus mehre­ ren Lagen von übereinander liegenden Gewebebändern und/oder Vlie­ sen (Faserflorbändern) angeordnet, die aus einem bis mindestens 200°C wärmebeständigen Werkstoff von geringer Wärmeleitfähigkeit bestehen. Dazu werden eingesetzt: Textilglas, Polyacrylate, Poly­ ester oder Aramide (Handelsname Kevlar).
Während diese Umhüllung zum Temperaturschutz der LWL dient, ist zum Druckschutz der die LWL-Leitung 6 aufnehmende Aderzwickel zu etwa 70% des Zwickelvolumens mit Trensen (dünnen Schnüren) 52 aus Jutefäden (Bastfäden) ausgefüllt. Die LWL-freien Aderzwickel sind dies nur zu etwa 30%. Die Trensen der Zwickelfüllung können auch aus Baumwoll-, Reyon-, Polyester- oder Glasfäden bestehen. Reyon ist der Gattungsname für Filamentgarne aus Viskose (Natrium- Cellulose-Xanthogenat).
Die Wirkung der wärmedämmenden Umhüllung 64 wird verstärkt, wenn unter oder in ihr ein Gittergewebe aus dem gleichen Werkstoff und darunter eine Metallfolie, beide mit 63 bezeichnet, angeordnet sind. Die letztere bewirkt eine gleichmäßigere Wärmeverteilung und eine Wärmereflexion.
In der Fig. 2 ist eine in die gleiche Leitungstrosse einsetzbare, andere LWL-Leitung gezeigt, die in den dritten Teil-Schutzleiter integriert ist. Bei ihr sind um den Kernstrang 60 aus zugfestem Kunststoff sechs kunststoff-beschichtete LWL 61 geseilt und von dem Schlauch (Mantel) 62 umgeben. Darüber liegt die oben beschrie­ bene wärmedämmende Umhüllung 64. Um diese LWL-Leitung ist der Teil-Schutzleiter 41 geseilt und von der Hülle 42 aus Leitgummi umgeben.

Claims (6)

1. Mehradrige flexible Starkstromleitung, insbesondere Leitungs­ trosse, mit integrierten Lichtwellenleitern (LWL), die als LWL- Leitung (6) in einem der äußeren Zwickel der Energieadern (1) an­ geordnet sind,
  • - wobei die kunststoff-beschichteten LWL (61) verseilt oder lose gebündelt in einem Schlauch (62) aus einem Elastomer, das der Gruppe der Polyurethane, fluorhaltigen Thermoplaste, Silikongummi oder Copolymere wie Ethylen-Propylen-Rubber angehört, angeordnet sind,
  • - und um die Verseilelemente der Leitung ein Innenmantel (2) aus einer Gummi-Mischung auf der Basis Natur- oder Synthesekautschuk wie Styrol-Butadien-Kautschuk, und darüber ein Außenmantel (3) aus einer Polychloropren-Mischung angeordnet ist,
dadurch gekennzeichnet,
  • - daß über dem Schlauch (62) eine wärmedämmende Umhüllung (64) aus mehreren Lagen von übereinander liegenden Gewebebändern und/oder Vliesen aus einem bis mindestens 200°C wärmebeständigen Werkstoff von geringer Wärmeleitfähigkeit angeordnet ist,
  • - und daß der die LWL-Leitung (6) aufnehmende Aderzwickel zu über 50% des Zwickelvolumens mit Trensen (52) aus Jutefäden oder einem ähnlichen Material ausgefüllt ist.
2. Starkstromleitung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet,
  • - daß für die wärmedämmende Umhüllung (64) folgende Werkstoffe eingesetzt werden: Textilglas, Polyacrylate, Polyester oder Ara­ mide,
  • - und daß für die Trensen (52) Fäden aus folgendem Material einge­ setzt werden: Jute, Baumwolle, Reyon, Polyester oder Glas.
3. Starkstromleitung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeich­ net, daß unter oder in der wärmedämmenden Umhüllung (64) ein Git­ tergewebe aus dem gleichen Werkstoff und darunter eine Metallfolie (63) angeordnet sind (Fig. 1).
4. Starkstromleitung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch ge­ kennzeichnet, daß über der wärmedämmenden Umhüllung (64) der LWL- Leitung ein Teil-Schutzleiter (41) aufgeseilt und mit einer Gummi- Mischung (42) umhüllt ist (Fig. 2).
5. Starkstromleitung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch ge­ kennzeichnet,
  • - daß der Durchmesser der LWL-Leitung (6) oder der die LWL-Leitung umfassenden Teilschutzleiterader (7) etwa gleich dem Durchmesser der beiden anderen Teilschutzleiteradern (4) ist, und
  • - die LWL-freien Energieaderzwickel zu etwa 30%, der die LWL- Leitung aufnehmende Zwickel jedoch zu etwa 70% des Zwickelvolu­ mens mit Trensen ausgefüllt ist (51 bzw. 52).
DE19883810714 1987-10-15 1988-03-30 Flexible starkstromleitung, insbesondere leitungstrosse, mit integrierten lichtwellenleitern Granted DE3810714A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19883810714 DE3810714A1 (de) 1987-10-15 1988-03-30 Flexible starkstromleitung, insbesondere leitungstrosse, mit integrierten lichtwellenleitern

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE8713863U DE8713863U1 (de) 1987-10-15 1987-10-15
DE19883810714 DE3810714A1 (de) 1987-10-15 1988-03-30 Flexible starkstromleitung, insbesondere leitungstrosse, mit integrierten lichtwellenleitern

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3810714A1 DE3810714A1 (de) 1989-04-27
DE3810714C2 true DE3810714C2 (de) 1990-01-18

Family

ID=25866516

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19883810714 Granted DE3810714A1 (de) 1987-10-15 1988-03-30 Flexible starkstromleitung, insbesondere leitungstrosse, mit integrierten lichtwellenleitern

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3810714A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19508888A1 (de) * 1995-03-11 1996-09-12 Alcatel Kabel Ag Flexible elektrische Starkstromleitung

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4337180A1 (de) * 1993-10-30 1995-06-14 Felten & Guilleaume Energie Mehradrige flexible Starkstromleitung mit integrierten Lichtwellenleitern (LWL)
DE4438443A1 (de) * 1993-10-30 1996-05-09 Felten & Guilleaume Energie Mehradrige flexible Starkstromleitung mit integrierten Lichtwellenleitern (LWL)
FR2729784A1 (fr) * 1994-11-02 1996-07-26 Felten & Guilleaume Energie Cable electrique de puissance, souple, multiconducteur avec guide de lumiere integre
CN113178280B (zh) * 2021-04-26 2022-04-19 海安巨人新材料科技有限公司 一种耐火防潮的电梯随行电缆

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2801231C2 (de) * 1978-01-12 1983-05-11 Siemens AG, 1000 Berlin und 8000 München Mit Isoliermaterial ummanteltes Starkstromkabel
DE3329792A1 (de) * 1983-08-18 1985-03-07 Kabelwerke Brugg AG, Brugg Verfahren und vorrichtung zum einbringen eines leitkabels in ein hauptkabel
DE3335325A1 (de) * 1983-09-27 1985-04-04 Siemens AG, 1000 Berlin und 8000 München Flexible starkstromleitung mit profilkern und tragorgan

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19508888A1 (de) * 1995-03-11 1996-09-12 Alcatel Kabel Ag Flexible elektrische Starkstromleitung
DE19508888C2 (de) * 1995-03-11 1998-04-09 Alcatel Kabel Ag Flexible elektrische Starkstromleitung

Also Published As

Publication number Publication date
DE3810714A1 (de) 1989-04-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3518909C2 (de)
DE3427406A1 (de) Lichtleiterkabel
DE2355855A1 (de) Optisches kabel
DE2512006A1 (de) Uebertragungskabel, insbesondere fernmeldekabel
DE3444500C2 (de)
DE2815563A1 (de) Optisches kabel
EP0311751B1 (de) Flexible Starkstromleitung, insbesondere Leitungstrosse, mit integrierten Lichtwellenleitern
EP0042996B1 (de) Selbsttragendes optisches Nachrichtenkabel
DE2801231C2 (de) Mit Isoliermaterial ummanteltes Starkstromkabel
EP1225598B1 (de) Flexible elektrische Leitung
DE3810714C2 (de)
DE3823965C2 (de)
DE3604311C2 (de) Mehradriges elektrisches kabel zur energie- und signaluebertragung
DE19508888C2 (de) Flexible elektrische Starkstromleitung
DE3224596C2 (de)
DE3911978A1 (de) Kupferleiter-leitung fuer industrieelektronik im starkstrombereich
DE3236972A1 (de) Kabel
EP0809259B1 (de) Elektrische Starkstromleitung
DE4337180A1 (de) Mehradrige flexible Starkstromleitung mit integrierten Lichtwellenleitern (LWL)
DE19910653A1 (de) Metallfreies optisches Kabel
DE69811409T2 (de) Faseroptisches kabel
DE1964744A1 (de) Kabel mit innendruck- und/oder zugbeanspruchtem Mantel
DE4121735A1 (de) Lichtwellenleiter-(lwl-)kabel zur verbindung eines lwl-erdseils mit seiner station
EP0666576B1 (de) Energiekabel
DE3417810C2 (de)

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
D2 Grant after examination
8363 Opposition against the patent
8365 Fully valid after opposition proceedings
8339 Ceased/non-payment of the annual fee