DE2847576C2 - Oil vapor generator - Google Patents

Oil vapor generator

Info

Publication number
DE2847576C2
DE2847576C2 DE2847576A DE2847576A DE2847576C2 DE 2847576 C2 DE2847576 C2 DE 2847576C2 DE 2847576 A DE2847576 A DE 2847576A DE 2847576 A DE2847576 A DE 2847576A DE 2847576 C2 DE2847576 C2 DE 2847576C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
oil
nozzle
oil vapor
nozzles
gas
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE2847576A
Other languages
German (de)
Other versions
DE2847576A1 (en
Inventor
Viktor P. Kolpino Leningradskaja oblast' Bardin
Evgenij A. Petrov
Viktor M. Rudelson
Jurij L. Leningrad Sternik
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
KOLPINSKOE OTDELENIE VSESOJUZNOGO NAUCNO-ISSLEDOVATEL'SKOGO I PROEKTNO-KONSTRUKTORSKOGO INSTITUTA METALLURGICESKOGO MASINOSTROENIJA KOLPINO LENINGRADSKAJA OBLAST' SU
Original Assignee
KOLPINSKOE OTDELENIE VSESOJUZNOGO NAUCNO-ISSLEDOVATEL'SKOGO I PROEKTNO-KONSTRUKTORSKOGO INSTITUTA METALLURGICESKOGO MASINOSTROENIJA KOLPINO LENINGRADSKAJA OBLAST' SU
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by KOLPINSKOE OTDELENIE VSESOJUZNOGO NAUCNO-ISSLEDOVATEL'SKOGO I PROEKTNO-KONSTRUKTORSKOGO INSTITUTA METALLURGICESKOGO MASINOSTROENIJA KOLPINO LENINGRADSKAJA OBLAST' SU filed Critical KOLPINSKOE OTDELENIE VSESOJUZNOGO NAUCNO-ISSLEDOVATEL'SKOGO I PROEKTNO-KONSTRUKTORSKOGO INSTITUTA METALLURGICESKOGO MASINOSTROENIJA KOLPINO LENINGRADSKAJA OBLAST' SU
Priority to DE2847576A priority Critical patent/DE2847576C2/en
Publication of DE2847576A1 publication Critical patent/DE2847576A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE2847576C2 publication Critical patent/DE2847576C2/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16NLUBRICATING
    • F16N7/00Arrangements for supplying oil or unspecified lubricant from a stationary reservoir or the equivalent in or on the machine or member to be lubricated
    • F16N7/30Arrangements for supplying oil or unspecified lubricant from a stationary reservoir or the equivalent in or on the machine or member to be lubricated the oil being fed or carried along by another fluid
    • F16N7/32Mist lubrication
    • F16N7/34Atomising devices for oil
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05BSPRAYING APPARATUS; ATOMISING APPARATUS; NOZZLES
    • B05B7/00Spraying apparatus for discharge of liquids or other fluent materials from two or more sources, e.g. of liquid and air, of powder and gas
    • B05B7/02Spray pistols; Apparatus for discharge
    • B05B7/10Spray pistols; Apparatus for discharge producing a swirling discharge

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft Einrichtungen zur Zerstäubung von Schmierstoffen in einem Trägergasstrom, die als Öldunsterzeuger bezeichnet werden.The present invention relates to devices for atomizing lubricants in a carrier gas stream, which are referred to as oil vapor generators.

Besonders vorteilhaft kann die vorliegende Erfindung zur Schmierung von Lagern, Zahn- und Kettengetrieben in der Metallurgie und im Maschinenbau bei großen Abständen zwischen dem öldunsterzeuger und dem zu schmierenden Objekt verwendet werden, wenn es erforderlich ist, besonders feine Teilchen der Schmierstoffe zu erhalten.The present invention can be particularly advantageous for the lubrication of bearings, toothed and chain drives in metallurgy and mechanical engineering with large distances between the oil vapor generator and the to lubricating object can be used when it is necessary, especially fine particles of lubricants to obtain.

Es sind bereits auf dem Prinzip einer Zerstäubung des Öls in einem Wirbelgasstrom beruhende öldunsterzeuger bekannt, die anderen öldtmsterzeugertypen, insbesondere Erzeugern mit einer Venturidüse, überlegen sind, was sich dadurch erklärt, daß höhere Gasströmungsgeschwindigkeiten und höhere Druckgefällewerte an den Enden des Einsaugkanals zur Einführung des Öls in den Gasstrom bei der Wirbelbewegung des Gasstroms erhalten werden können.There are already oil vapor generators based on the principle of atomization of the oil in a fluidizing gas stream known to be superior to the other types of oil masts, in particular generators with a Venturi nozzle are, which is explained by the fact that higher gas flow rates and higher pressure drop values at the ends of the intake duct for introducing the oil into the gas flow during the swirling motion of the gas flow can be obtained.

Ein derartiger aus der US-PS 35 15 676 bekannter öldunsterzeuger enthält einen ölbehälter, eine Düse und ein im Innern dieses Behälters oberhalb des ölpegels angeordnetes Netz. Die Düse enthält bei diesem Aufbau eine Kammer mit tangentialen Einlaßkanälen zur Erzeugung des Gaswirbels, eine zur Einführung des Öls in den Gaswirbel dienende Zwischenkammer und eine Auslaßöffnung für den öldunstwirbelslrom. In der Zwischenkammer sind tangentiale öffnungen ausgeführt, die mit dem ölbehälter in Verbindung stehen und zur Ableitung des Öls in den Wirbelgasstrom dienen. Das im ölbehälter angeordnete Netz liegt im Wege des öldunstes.Such an oil vapor generator known from US-PS 35 15 676 contains an oil container, a nozzle and one inside this container above the oil level arranged network. In this construction, the nozzle contains a chamber with tangential inlet channels for generating the gas vortex, an intermediate chamber serving to introduce the oil into the gas vortex and an outlet opening for the oil vapor vortex flow. In the Intermediate chambers are designed with tangential openings that are connected to the oil container and serve to divert the oil into the fluidizing gas stream. The network arranged in the oil tank is in the way of the oil mist.

Das Druckgas erfährt beim Durchtritt durch die tangentialen Einlaßkanäle eine Wirbelbewegung, gelangt dann in die Zwischenkammer und erzeugt in dieser eine Unterdruckzone. Infolgedessen wird das öl durch die tangentialen öffnungen der Zwischenkammer in den Wirbelgasstrom eingesaugt und in diesem zerstäubt, wodurch der öldunstwirbelstrom erzeugt wird. Der aus der Auslaßöffnung der Düse austretende öldunstwirbelslrom enthält Ölteilchen mit unterschiedlicher Dispersität. Die großen ölteilchen werden durch das Netz aufgehalten und koagulieren an diesem; der größte Teil des koagulierten Öls fließt in den Ölbehälter ab, während die Hauptmenge der feinen Teilchen im öldunststrom zu den zu schmierenden Objekten weggetragen wird.When it passes through the tangential inlet ducts, the pressurized gas experiences a swirling movement then into the intermediate chamber and creates a negative pressure zone in this. As a result, the oil is through the tangential openings of the intermediate chamber sucked into the fluidizing gas flow and atomized in this, whereby the oil vapor eddy current is generated. The oil vapor vortex flowing out of the outlet opening of the nozzle contains oil particles with different dispersity. The large oil particles are carried through the network stopped and coagulate on this; most of the coagulated oil flows into the oil container while Most of the fine particles are carried away in the oil vapor stream to the objects to be lubricated will.

Beim Absetzen der großen Tropfen auf dem Netz bildet sich ein Ölfilm aus, der auch eine gewisse Menge der feinen ölteilchen auffängt, wodurch die öldunst-When the large drops settle on the net, an oil film forms, which also has a certain amount the fine oil particles, whereby the oil vapor

ir> dichte herabgesetzt wird.i r > density is reduced.

Der bekannte öldunsterzeuger sieht ferner keine Regelung der öldunstdispersität vor, die sich bei einer Änderung der Schmierbedingungen als notwendig erweisen kann.The known oil vapor generator also sees no regulation the oil vapor dispersity, which turns out to be necessary when the lubrication conditions change can.

Es ist ferner aus der US-PS 36 05 942 ein öldunsterzeuger bekannt, der einen ölbehälter, eine Düse und einen im öldunstwcg angeordneten Schirm enthält. Die Düse enthält wie im obigen Fall eine Kammer mit tangentialen Einlaßkanälen zur Erzeugung des Gaswirbels,It is also from US-PS 36 05 942 an oil vapor generator known, which contains an oil container, a nozzle and a screen arranged in the oil vapor wcg. the As in the above case, the nozzle contains a chamber with tangential inlet channels for generating the gas vortex,

21) eine zur Einführung des Öls in den Gaswirbel dienende Zwischenkammer und eine Auslaßöffnung für den öldunstwirbelslrom. In der Zwischenkammer sind tangentiale öffnungen ausgeführt, die mit dem ölbehälter in Verbindung stehen und zur Ableitung des Öls in den2 1 ) an intermediate chamber serving to introduce the oil into the gas vortex and an outlet opening for the oil vapor vortex. Tangential openings are made in the intermediate chamber, which are connected to the oil container and for draining the oil into the

jo Wirbelgasstrom dienen. Der im Weg des öldunstwirbelstroms angebrachte Schirm weist die Möglichkeit der Änderung seines Abstands zu der Auslaßöffnung auf.jo fluidizing gas flow are used. The one in the path of the oil mist eddy current attached screen has the possibility of changing its distance from the outlet opening on.

Die Düse wirkt in diesem Erzeuger in gleicher Weise wie in der Konstruktion, die in der US-PS 35 15 676 beschrieben wurde. Der aus der in der Düse ausgeführten Auslaßöffnung austretende öldunst enthält Teilchen mit unterschiedlicher Dispersität. Die großen Teilchen werden beim Auflreffcn auf den Schirm in feinere Teilchen zerschlagen und im öldunststrom zu den zu schmierenden Objekten weggetragen. Eine Änderung der öldunstdispersität wird in diesem Aufbau durch die Änderung des Abstands zwischen der Auslaßöffnung und dem Schirm erreicht. Bei einer Verminderung des genannten Abstands wird die Größe der Teilchen im öldunststrom verringert und bei einer Vergrößerung dieses Abstands werden die Abmessungen der Teilchen größer. Aul diese Weise wird im vorliegenden Aufbau eine Regelung der öldunstdispersität erreicht.The nozzle acts in this generator in the same way as in the construction described in US Pat. No. 3,515,676 has been described. The oil mist emerging from the outlet opening in the nozzle contains particles with different dispersity. The large particles turn into finer particles when they strike the screen smashed and carried away in the stream of oil to the objects to be lubricated. A change the oil vapor dispersity is determined in this structure by changing the distance between the outlet opening and reached the screen. If the distance mentioned is reduced, the size of the particles in the Oil vapor flow is reduced and when this distance is increased, the dimensions of the particles greater. Aul in this way a regulation of the oil vapor dispersity is achieved in the present structure.

Bei der Verwendung des Schirms setzt sich jedoch ein Teil der großen Teilchen auf diesem ab und bildet einen Ölfilm, der seinerseits mit dem öldunststrom zusammenwirkt und eine gewisse Menge der feinen ölteilchen in sich aufnimmt, wodurch die Öldunstdichte herabge-When using the screen, however, some of the large particles settle on it and form one Oil film, which in turn interacts with the flow of oil vapor and a certain amount of fine oil particles absorbs in itself, whereby the oil vapor density is reduced

Y-, setzt wird. Y-, is set.

Die Herabsetzung der öldunstdichlc führt zum Verbrauch einer größeren Druckgasmenge zum Transport der erforderlichen ölmcnge zu den zu schmierenden Objekten und entsprechend zu einem größeren Ener-The reduction in the oil vapor density leads to consumption a larger amount of compressed gas to transport the required amount of oil to the lubricant Objects and accordingly to a greater energy

W) gieaufwand zur Erzeugung des Druckgases.W) energy expenditure for generating the compressed gas.

Aus der CH PS 2 43 292 ist ferner ein öldunsterzeuger bekannt, der zwei mit ihren Auslaßöffnungen einander zugekehrte Düsen mit jeweils einem Kanal zur Zuführung des Öls und zur Zuführung des Vcrncbelungsbr> gases aufweist, wobei der gegenseitige Abstand dfcr Düsen derart bemessen ist, daß ein Zusammenprall der ausgestoßenen ölteilchen der einen Düse mit denen der anderen Düse gewährleistet ist. Bei diesem öldunster-From CH PS 2 43 292. oil mist generator is also known, which comprises two with their outlet openings facing each other nozzles each having a passage for supplying the oil, and for supplying the Vcrncbelungsb r> gas, wherein the mutual distance DFCR nozzle is dimensioned such that a collision of the ejected oil particles of one nozzle with those of the other nozzle is guaranteed. With this oil dark

zeuger treffen die ölteilchen mit Relativgeschwindigkeiten aufeinander, die grö(3cr sind als ihre Imlividualgeschwindigkeiten, so daß sie wirksam zerstäubt werden. Da die ölteilchen sich jedoch ausschließlich geradlinig aufeinander zu bewegen, ist die Wahrscheinlichkeit des; Zusammentreffens der Tröpfchen nicht ausreichend hoch, und es sind hohe Gasgeschwindigkeiten des Druckgases erforderlich, was den Energieverbrauch und Druckgasverbrauch erhöht.The oil particles collide with each other at relative speeds that are greater than their individual speeds, so that they are effectively atomized. Since the oil particles are only in a straight line to move towards each other is the probability of; The droplets do not meet sufficiently high, and high gas velocities of the compressed gas are required, which reduces energy consumption and compressed gas consumption increased.

Aus der US-PS 40 43 512 ist ebenfalls das Prinzip vpn zwei einander gegenüberliegenden Düsen für einen anderen Zweck, nämlich die Zufuhr von Kohlestaub be-· kannt. Dort werden zwar ebenfalls langende Luft/.uführungen verwendet, der Zweck dieser Maßnahme ist jedoch nicht mit einer ähnlichen Maßnahme bei einem öldunsterzeuger zu vergleichen, da es bei der Zufuhr von Kohlestaub nur auf eine effektive Zufuhr zur Verbrennungszone ankommt, jedoch nicht auf eine Teilchenzerstäubung. ! From US Pat. No. 4,043,512, the principle of two opposing nozzles for a different purpose, namely the supply of coal dust, is also known. Long air / .feeds are also used there, but the purpose of this measure cannot be compared with a similar measure in an oil vapor generator, since the supply of coal dust only depends on an effective supply to the combustion zone, but not on particle atomization. !

Der Erfindung liegt somit die Aufgabe zugrunde, ei-1 nen Öldunsterzeuger gemäß CH-PS 2 43 292 so weiterzubilden, daß die Intensität der Vermischung der aus den Düsen austretenden Teilströme erhöht und damit die Zerstäubung bei gleichzeitig vermindertem Energie- und Druckgasverbrauch verbessert wird. Vorzugsweise soll ein solcher öldunsterzeuger so ausgestaltet sein, daß eine Steuerung der Teilchengröße rpöglich ist.The invention is thus based on the object, egg-1 NEN oil mist generator according to CH-PS 2 43 292 develop so that the intensity of mixing of the emerging from the nozzles sub-streams is increased, and therefore the atomization is improved at the same time a reduced energy and compressed gas consumption. Such an oil vapor generator should preferably be designed in such a way that the particle size can be controlled.

Diese Aufgabe wird bei einem öldunsterzeuger gemäß Oberbegriff des Patentanspruchs 1 durch die im Kennzeichen beschriebene Ausgestaltung und Anordnung der Düsen gelöst.This task is achieved in an oil vapor generator according to the preamble of claim 1 by the im Characteristics described design and arrangement of the nozzles solved.

Vorteilhafte Ausgestallungen sind den Unleransprüchen 2 und 3 zu entnehmen.Advantageous configurations are the requirements 2 and 3.

Der Vorteil des erfindungsgemäßen öldunslcr/cugers besteht darin, daß durch die Anordnung der tangentialen Einlaßkanäle der ersten und zweiten Düse in der angegebenen Weise die großen ölteilchen des einen rotierenden öldunstwirbelslroms mit den Ölteilchen des anderen, im entgegengesetzten Sinn rotierenden öldunststroms zusammenstoßen, wobei bei diesem Zusammenstoß wegen des entgegengesetzten Drchsjnns der Geschwindigkeit der Teilchen eine intonsiverc Zerschlagung der großen Teilchen in feinere erfolgt, wodurch das Erhalten eines Öldunstes mit einer größeren Dispersität im Vergleich mit den bekannten öldttnsterzeugern gestattet wird.The advantage of the oil liquid caster according to the invention is that by the arrangement of the tangential inlet channels of the first and second nozzle in in the manner indicated, the large oil particles of the one rotating oil vapor vortex flow with the oil particles the other, rotating in the opposite direction, oil vapor flow collide, with this collision because of the opposite direction the speed of the particles has an intonsiverc breakdown the large particles are made into finer ones, thus obtaining an oil vapor with a larger one Dispersity in comparison with the known oil oil producers is allowed.

Ein anderer Vorteil des erfindungsgemäßen Öldunslerzeugers gegenüber einem gemäß US-PS 35 1567b oder 36 05 942 besteht darin, daß der öldunstwirbelstrom auf seinem Bewegungsweg nur mit einem analogen öldunststrom zusammentrifft, wodurch die Ausbildung eines Ölfilms und die Aufnahme von Öldunsttcilchen durch diesen Ölfilm ausgeschlossen wird, weshalb ein öldunst mit einer größeren Dichte erhalten wird.Another advantage of the oil generator of the invention compared to one according to US-PS 35 1567b or 36 05 942 is that the oil vapor eddy current on its path of movement only meets with an analog stream of oil vapor, whereby the training an oil film and the absorption of oil mist particles by this oil film is excluded, which is why an oil mist with a greater density is obtained.

Ein weiterer Vorteil des erfindungsgemäßen ö|dunsterzeugers besteht im geringeren Verbrauch an Druckgas und Energie zum Transport der erforderlichen ölmenge zu den zu schmierenden Objekten.Another advantage of the oil generator according to the invention is the lower consumption of pressurized gas and energy to transport the required amount of oil to the objects to be lubricated.

Es ist vorteilhaft, die erste und die zweite Düse so anzuordnen, daß der Abstand zwischen ihren Auslaßöffnungen verändert werden kann. Das ermöglicht es, die Geschwindigkeit des gegenseitigen Zusammenstoßes der Teilchen und damit die Dispersität des öldunstes zu verändern. Bei einer Verminderung des Abstandes zwischen den Auslaßöffnungen wird die Geschwindigkeit des gegenseitigen Zusammenstoßes der Teilchen vergrößert und deren Abmessungen werden kleiner.It is advantageous to have the first and second nozzles like this to arrange that the distance between their outlet openings can be changed. That enables the Speed of the mutual collision of the particles and thus the dispersity of the oil vapor change. With a decrease in the distance between the outlet openings, the speed becomes of the mutual collision of the particles increases and their dimensions become smaller.

Es ist auch vorteilhaft, die erste und die zweite Düse sei anzuordnen, daß der Winkel zwischen ihren Achsen verändert werden kann. Das ermöglicht eine zusätzliche Erweiterung der Rcgelungsmöglichkeit der Dispersität -> des öldunstes. wodurch sich die Möglichkeit ergibt, für jedes Schmiersystem und für jede ölsortc einer optimale Größe und Menge der ölteilchen im öldunst zu wählen. It is also advantageous to arrange the first and second nozzles that the angle between their axes can be changed. This enables an additional expansion of the possibility of regulating the dispersity -> of the oil mist. which results in the possibility of an optimal one for every lubrication system and for every oil type Choose the size and amount of the oil particles in the oil mist.

Nachstehend wird die Erfindung unter Bezugnahme to auf die Zeichnung näher erläutert; es zeigtThe invention is explained in more detail below with reference to the drawing; it shows

F i g. 1 einen Längsschnitt durch einen gemäß der Erfindimg ausgeführten öldunsterzeuger,F i g. 1 shows a longitudinal section through a according to the invention exported oil vapor generator,

Fig. 2 teilweise im Schnitt die Draufsicht des gemäß der Erfindung ausgeführten öldunsterzeugers, ir> Fig. 3 den Schnitt nach der Linie III-lll in Fig. 1, F i g. 4 den Schnitt nach der Linie IV-IV in F i g. 1, F i g. 5 den Oberteil des gemäß einer Modifikation der Erfindung ausgeführten öldunsterzeugers im Schnitt,Fig. 2, partially in section a plan view of the oil mist generator constructed in accordance with the invention, i r> Fig. 3 shows the section along the line III-III in Fig. 1, F i g. 4 shows the section along the line IV-IV in FIG. 1, Fig. 5 shows the upper part of the oil vapor generator designed according to a modification of the invention in section,

F i g. b den Oberteil des gemäß einer anderen Modifikation der Erfindung ausgeführten öldunsterzeugers im Schnitt,F i g. b the upper part of the oil vapor generator executed according to another modification of the invention in Cut,

F i g. 7 den Schnitt nach der Linie VlI-VII in F i g. 6, F i g. 8dep Schnitt nach der Linie VIII-VIII in F i g. b. Fi g. 9 den Schnitt nach der Linie IX-IX in Fi g. 6. 21) Der erfindungsgemäße öldunsterzeuger enthält einen ölbehälter t (Fig. 1) und einen Deckel 2, die mit Hilfe eines Flansches 3, von Schrauben 4 und von Muttern 5 miteinander verbunden sind. Zwischen dem ölbehälter 1 und dem Deckel 2 ist ein Dichtungselement 6 jo eingesetzt. Eine im Deckel 2 ausgeführte öffnung 7 ist für die Zufuhr des Druckgases in den Erzeuger bestimmt, Eine öffnung 8 (F i g. 2) dient für die Zuleitung des ölduhstes zu den zu schmierenden Objekten, und ein Stutzen 9 ist zum ölcingicßen in den Erzeuger bejr> stimmt. Im Deckel 2 (F i g. 1 und 2) ist des weiteren eine erste Düse 10 angeordnet, die aus einem Gehäuse 11 und einem Zerstäuber 12 besteht.F i g. 7 shows the section along the line VI-VII in FIG. 6, fig. 8dep section along the line VIII-VIII in F i gb Fi g. 9 shows the section along the line IX-IX in Fi g. 6. 2 1 ) The oil vapor generator according to the invention contains an oil container t (FIG. 1) and a cover 2, which are connected to one another with the aid of a flange 3, screws 4 and nuts 5. A sealing element 6 jo is inserted between the oil container 1 and the cover 2. An opening 7 made in the cover 2 is intended for the supply of the pressurized gas into the generator, an opening 8 (Fig. 2) is used to feed the oil nozzle to the objects to be lubricated, and a connector 9 is for oiling into the generator bej r > true. A first nozzle 10, which consists of a housing 11 and an atomizer 12, is also arranged in the cover 2 (FIGS. 1 and 2).

Ein Stppfcn 13(F i g. 1) und eine Mutter 14 dienen zur Befestigung der Düse 10 im Deckel 2. während Dichtungen 15 Leckverluste an öl und Druckluft durch die Spalte zwischen der Düse 10 und dem Deckel 2 verhindern. Die Düse 10 enthält ferner tangentiale Einlaßkanäle 16 Zur Erzeugung des Gaswirbels, eine Auslaßöffnung 17 für den öldunstwirbelstrom und einen Durchgang 18, 4r> der mittels eines Rohrs 19 mit dem ölbehälter 1 verbunden ist. Der Durchgang 18 und das Rohr 19 bilden einen Kanal, durch den das öl in den sich im Innern der Düse 10 ausbildenden Gaswirbel eintritt.A stopper 13 (FIG. 1) and a nut 14 are used to fasten the nozzle 10 in the cover 2, while seals 15 prevent oil and compressed air from leaking through the gaps between the nozzle 10 and the cover 2. The nozzle 10 further includes tangential inlet channels 16 to generate the gas vortex, an outlet port 17 for the oil mist eddy current, and a passage 18, 4 r> is connected via a pipe 19 to the oil tank. 1 The passage 18 and the pipe 19 form a channel through which the oil enters the gas vortex forming inside the nozzle 10.

In den Deckel 2 (Fig. 1 und 2) ist auch eine zweite Düse 20 eingesetzt, die aus einem Gehäuse 21 und einem Zerstäuber 22 besteht. Ein Stopfen 23 (F i g. 1) und eine Mutter 24 dienen zur Befestigung der Düse 20 im Deckel 2, während Dichtungen 25 Leckverluste an öl und Druckluft durch die Spalte zwischen der Düse 20 ri5 und dem Deckel 2 verhindern. Die Düse 20 enthält wie die Düse 10 tangentiale Einlalikanäle 26 zur Erzeugung des Gaswirbcls, eine Auslaßöffnung 27 für den öldunstwirbelstrom und einen Durchgang 28, der mittels eines Rohrs 29 mit dem ölbehälter 1 verbunden ist. Der «> Durchgang 28 und das Rohr 29 bilden einen Kanal, durch den das öl in den sich im Innern der Düse 20 ausbildenden Gaswirbel eintritt.A second nozzle 20, which consists of a housing 21 and an atomizer 22, is also inserted into the cover 2 (FIGS. 1 and 2). A plug 23 (F i g. 1) and a nut 24 serve to secure the nozzle 20 in the lid 2, while seals 25 prevent leakage of oil and compressed air through the gaps between the nozzle 20 and the lid 2 r i5. The nozzle 20, like the nozzle 10, contains tangential inlet ducts 26 for generating the gas vortex, an outlet opening 27 for the oil vapor vortex flow and a passage 28 which is connected to the oil container 1 by means of a pipe 29. The passage 28 and the pipe 29 form a channel through which the oil enters the gas vortex forming inside the nozzle 20.

An den Enden der Rohre 19 und 29 sind Filter 30 und 31 zur Rcimgung des in die Düsen 10 und 20 eintretenbr> den Öls von Fremdeinschlüssen angebracht.Filters 30 and 31 are attached to the oil of foreign inclusions to Rcimgung of the nozzles 10 and 20 eintretenb r> at the ends of the tubes 19 and 29th

Im Deckel 2 sind mit der Öffnung 7 kommunizierende Kanäle 3? und 33 sowie senkrecht zu den Kanälen 32 und 33 angeordnete Kanäle 34 und 35 ausgeführt, dieIn the cover 2 are channels 3? Communicating with the opening 7. and 33 as well as perpendicular to the channels 32 and 33 arranged channels 34 and 35 carried out, the

mit Ringhohlräumen 36 und 37 im Deckel 2 kommunizieren. Die Austrittsöffnungen der Kanäle 32,34,35 und 33 sind durch entsprechende Gewindestopfen 38,39,40,communicate with ring cavities 36 and 37 in cover 2. The outlet openings of the channels 32,34,35 and 33 are through corresponding threaded plugs 38,39,40,

41 abgesperrt.41 locked.

In der Fig.3 wird gezeigt, daß die Einlaßkanäle 16, durch die das Druckgas zuströmt, tangential angeordnet und bezüglich der Achse der Düse 10 nach ein und derselben Seite gerichtet sind. Das bedingt den wirbelartigen Charakter der Gasbewegung in einer KammerIn Figure 3 it is shown that the inlet channels 16, through which the compressed gas flows, arranged tangentially and with respect to the axis of the nozzle 10 to and from on the same side. This causes the vortex-like character of the gas movement in a chamber

42 und gewährleistet eine maximale Geschwindigkeit der Gasausströmung am Austritt aus der Kammer 42 und damit einen maximalen Unterdruckwert im Durchgang 18 (F i g. 1) zur Einführung des Öls in den Wirbclgasstrom sowie eine geringe Größe der sich bei der Zerschlagung ausbildenden ölteilchen.42 and ensures a maximum velocity of the gas outflow at the outlet from the chamber 42 and thus a maximum negative pressure value in passage 18 (FIG. 1) for introducing the oil into the fluidizing gas stream as well as a small size of the oil particles that form during the breaking up.

In ähnlicher Weise sind die Kanäle 26 (Fig.4) der Düse 20 ausgeführt, mit deren Hilfe das Druckgas aus dem Ringhohlraum 37 in eine Kammer 43 geleitet wird.Similarly, the channels 26 (Fig.4) are the Nozzle 20, with the help of which the compressed gas is passed from the annular cavity 37 into a chamber 43 will.

Es soll hervorgehoben werden, daß die tangcntialcn Einlaßkanäle 16 (F i g. 3) der Düse 10 und die tangentialen Einlaßkanäle 26(F i g. 4) der Düse 20 in einer solchen Weise angeordnet sind, daß die Drehrichtungen der sich ausbildenden öldunstwirbeiströme entgegengesetzt sind und die Auslaßöffnung 27 (F i g. 2) für den öldunstwirbelstrom der zweiten Düse 20 der Auslaßöffnung 17 für den öldunstwirbelstrom der ersten Düse 10 zugewandt ist.It should be emphasized that the tangentialcn inlet channels 16 (Fig. 3) of the nozzle 10 and the tangential Inlet channels 26 (Fig. 4) of the nozzle 20 are arranged in such a way that the directions of rotation of the forming oil mist eddy currents are opposite and the outlet opening 27 (FIG. 2) for the oil mist eddy flow the second nozzle 20 of the outlet opening 17 for the oil vapor vortex flow of the first nozzle 10 facing is.

Bei der in Fig. 5 dargestellten Modifikation der Erfindung sind die Düsen 10 und 20 mit einer Möglichkeit zur Änderung des Abstands zwischen den Auslaßöffnungen 17 und 27 angeordnet. Die Abstandsänderung wird mit Hilfe der Muttern 44 und 45 gewährleistet, die sich in Bohrungen im Deckel 2 drehen können, jedoch gegen eine Axialverschiebung in bezug auf den Deckel mit Hilfe der am Deckel 2 mittels der Schrauben 48 und 49 befestigten geschlitzten Ringe 46 und 47 gesichert sind.In the modification of the invention shown in FIG are the nozzles 10 and 20 with a possibility of changing the distance between the outlet openings 17 and 27 arranged. The change in distance is ensured with the help of nuts 44 and 45, the can rotate in bores in the cover 2, but against axial displacement with respect to the cover secured by means of the slotted rings 46 and 47 fastened to the cover 2 by means of the screws 48 and 49 are.

Bei einer anderen, in Fig. b dargestellten Modifikation der Erfindung sind die Düsen 10 und 20 mit einer Möglichkeit zur Änderung des Abstands zwischen den öffnungen 17 und 27 und gleichzeitig mit einer Möglichkeit zur Änderung des Winkels zwischen deren Achsen angeordnet. Es soll hervorgehoben werden, daß die Düsen 10 und 20 nur mit einer Möglichkeit zur Änderung des Winkels zwischen deren Achsen angeordnet werden können. Die Möglichkeit zur Änderung des Winkels zwischen den Achsen der Düsen 10 und 20 wird durch ihre gelenkartige Anordnung bei Gleitstücken 50 und 51 gewährleistet, und deren Feststellung in der erforderlichen Lage erfolgt mit Hilfe von Schrauben 52 und 53 (F ig. 7).In another modification shown in Fig. B of the invention are the nozzles 10 and 20 with a possibility of changing the distance between the openings 17 and 27 and at the same time with the possibility of changing the angle between their axes arranged. It should be emphasized that the nozzles 10 and 20 have only one possibility for modification the angle between their axes can be arranged. The ability to change the angle between the axes of the nozzles 10 and 20 is due to their articulated arrangement at sliders 50 and 51 guaranteed, and their fixing in the required position takes place with the help of screws 52 and 53 (Fig. 7).

Für die Zuleitung des Druckgases zu den Düsen 10 und 20 (F i g. 6) werden mit der öffnung 7 (F i g. b) verbundene flexible Schläuche 54 (Fig.6 und 8) und 55 (Fig. 6 und 9) benutzt.For the supply of the compressed gas to the nozzles 10 and 20 (FIG. 6), connections are made to the opening 7 (FIG. 6 b) flexible hoses 54 (Fig. 6 and 8) and 55 (Fig. 6 and 9) are used.

Beim Betrieb des Erzeugers wird das Druckgas durch die öffnung 7 (F i g. 1) und die Kanäle 32,33, 34 und 35 in die Ringhohlräume 36 und 37 und aus diesen Hohlräumen über die tangentialen Einlaßkanäle 16 und 26 in die Kammern 42 bzw. 43 zugeführt. Die sich ausbildenden Wirbelgasströme erzeugen am Austritt aus den Kammern 42 und 43 Unterdruckzonen, wodurch das öl aus dem ölbehälter 1 durch die Rohre 19 und 29 und über die Durchgänge 18 und 28 in die Gusstrome eingesaugt wird. Das öl wird in den Wirbelgasströmen in feine Teilchen zerschlagen, wobei öldunstwirbeiströme erzeugt werden, die durch die öffnungen 17 bzw. 27 heraustreten. When the generator is in operation, the pressurized gas is released through the opening 7 (FIG. 1) and the channels 32, 33, 34 and 35 into the annular cavities 36 and 37 and out of these cavities via the tangential inlet channels 16 and 26 into the Chambers 42 and 43 respectively supplied. The eddy gas flows that develop are generated at the exit from the chambers 42 and 43 negative pressure zones, whereby the oil from the oil container 1 through the pipes 19 and 29 and over the passages 18 and 28 is sucked into the cast stream. The oil becomes fine in the fluidizing gas streams Breaking up particles, producing swirls of oil vapor which emerge through the openings 17 and 27, respectively.

Die tangentialen Einlaßkanäle 26 (Fig. 4) der zweiten Düse 20 sind gegenüber den tangentialen Einlaßkanälen 16 (Fig.3) der ersten Düse 10 in einer solchen Weise angeordnet, daß aus den Auslaßöffnungen 17 (Fig. 1) und 27der Düsen 10 und 20öldunstwirbeiströme mit entgegengesetzten Drehrichtungen austreten. Die Axialkomponenten der Wirbelbewegungsgeschwindigkeitcn dieser Ströme sind desgleichen nachThe tangential inlet channels 26 (Fig. 4) of the second Nozzle 20 are opposite the tangential inlet channels 16 (Figure 3) of the first nozzle 10 in such a Arranged so that from the outlet ports 17 (Fig. 1) and 27 of the nozzles 10 and 20, oil vapor swirls emerge with opposite directions of rotation. The axial components of the vortex motion speed cn these currents are like after

ίο entgegengesetzten Seiten gerichtet, da die Auslaßöffnungen 17 und 27 einander zugewandt sind. Beim Zusammentreffen der gegeneinander gerichteten öldunstwirbelslröme erfolgt ein vielfaches Zusammenprallen der Ölteilchen und deren intensive Zerschlagung, wo-ίο facing opposite sides as the outlet openings 17 and 27 face each other. When the opposing oil mist vortex flows meet there is a multiple collision of the oil particles and their intensive smashing, where-

ir> durch die Dispersität des öldunstes erhöht wird. Zur Dispersitätserhöhung des öldunstes trägt auch der Umstand bei, daß beim Zusammenprall von zwei beliebigen Teilchen die Geschwindigkeit eines jeden von diesen in bezug auf das andere der summarischen Geschwindigkeit der beiden in bezug auf ein feststehendes Koordinatensystem gleich ist.i r > is increased by the dispersity of the oil vapor. The fact that, when any two particles collide, the speed of each of these with respect to the other is the same as the total speed of the two with respect to a fixed coordinate system, also contributes to the increase in dispersity of the oil vapor.

Bei der in der Fig.5 dargestellten Modifikation der Erfindung können die Düsen 10 und 20 durch Drehung der in axialer Richtung mittels der geschlitzten Ringe 46In the modification of the shown in Figure 5 In accordance with the invention, the nozzles 10 and 20 can be rotated in the axial direction by means of the slotted rings 46

2r> und 47 fest gesicherten Muttern 44 und 45 verstellt werden, wodurch der Abstand zwischen den öffnungen 17 und 27 geändert werden kann. Bei einer Verminderung dieses Abstands steigt die Intensivität des Zusammenpralls der Ölteilchen an, und es wird also die Dispersität2 r > and 47 firmly secured nuts 44 and 45 can be adjusted, whereby the distance between the openings 17 and 27 can be changed. If this distance is reduced, the intensity of the collision of the oil particles increases, and so it becomes the dispersity

so des sich ausbildenden öldunstes verstärkt.so the oil vapor that forms is intensified.

Bei der in der F i g. 6 dargestellten Modifikation der Erfindung erfolgt die Luftzufuhr zu den Einlaßkanälen 16 und 26 der entsprechenden Düsen 10 und 20 mit Hilfe von flexiblen Schläuchen 54 und 55.In the case of the FIG. 6 shown modification of the invention, the air is supplied to the inlet ducts 16 and 26 of the respective nozzles 10 and 20 by means of flexible hoses 54 and 55.

Die aus den öffnungen 17 und 27 austretenden Öldunstwirbeiströme weisen entgegengesetzte Drehrichtungen auf, was, wie das oben ausführlich beschrieben wurde, zur Ausbildung eines feindispersen öldunstes beiträgt.The oil vapor vortex flows emerging from the openings 17 and 27 have opposite directions of rotation, which, as described in detail above contributes to the formation of a finely dispersed oil vapor.

Bei gelösten Sicherungen (Schrauben) 52 und 53 kann der Winkel zwischen den Achsen der Düsen 10 und 20 durch eine Verdrehung der Düsen 10 und 20 um die Achse dieser Schrauben 52 und 53 verändert werden. Durch die Änderung des Winkels zwischen den Düsenachsen wird eine Vergrößerung des Regelbereichs der öldunstteilehcndispcrsität und das Erhalten von optimalen Bedingungen zur Erzeugung eines feindispersen öldunstes ermöglicht.When the securing devices (screws) 52 and 53 are loosened, the angle between the axes of the nozzles 10 and 20 can be changed by rotating the nozzles 10 and 20 about the axis of these screws 52 and 53. By changing the angle between the nozzle axes, the control range of the Oil mist particles dispense and the maintenance of optimal conditions for the production of a finely dispersed oil haze allows.

Es soll hervorgehoben werden, daß es der erfindungsgemäße Aufbau des öldunstcrzeugers gestattet, die Bildung eines Ölfilms im Laufe des Betriebs zu vermeiden, wodurch die öldunstdichte erhöht und letzten Endes die für die Zufuhr der nötigen ölmenge zu den einzuschmierenden Objekten erforderliche Gasmenge herabgesetzt wird.It should be emphasized that the construction of the oil vapor generator according to the invention allows the formation to avoid an oil film in the course of operation, which increases the oil vapor density and ultimately the Reduced the amount of gas required to supply the necessary amount of oil to the objects to be lubricated will.

Weiterhin ergibt sich infolge einer Erhöhung der öldunstdispersität die Möglichkeit öldunst zu vom Erzeuger weiter entlegenen Schmierpunkten ohne Gefahr einer Absetzung des Öls an den Wänden der RohrleitungFurthermore, there is an increase in the oil vapor dispersity the possibility of oil vapor to lubrication points further away from the producer without the risk of Deposition of the oil on the walls of the pipeline

ho zu transportieren.ho to transport.

Außerdem entfällt infolge der intensiven Verfeinerung der Ölteilchen beim Zusammentreffen der öldunstwirbeiströme die Notwendigkeit, hohe Werte der .ÖkliiMsl(lis|>i_Tsil;il um Austritt aus jeder Diisc^/.ii er t)5 zwingen, was es gestattet, ein Gas mit weniger hohen Druckwerten zu verwenden und damit den Energieaufwand zur Erzeugung des öldunstes herabzusetzen. Es soll vermerkt werden, daß trotz der BeschreibungIn addition, due to the intensive refinement of the oil particles, there is no need for the oil vapor vortex currents to meet the need for high values of .ÖkliiMsl (lis |> i_Tsil; il to exit from each diisc ^ /. ii he t) 5 force what allows a gas with less high To use pressure values and thus reduce the energy required to generate the oil vapor. It should be noted that despite the description

der Erfindung zur Zerstäubung der Flüssigkeit öl, die
Erfindung dadurch nicht begrenzt wird und auch zur
Zerstäubung anderer Flüssigkeiten verwendet werden
kann.
of the invention for atomizing the liquid oil that
Invention is not limited thereby and also to
Atomization of other liquids can be used
can.

Hierzu 4 Blatt ZeichnungenFor this purpose 4 sheets of drawings

1515th

2020th

3030th

4040

5555

Claims (3)

Patentansprüche:Patent claims: 1. öldunsterzeuger mit zwei mit ihren Auslaßöffnungen zugekehrten Düsen mit jeweils einem Kanal zur Zuführung des Öls und einem Kanal zur Zuführung des Vcrnebelungsgases, wobei der gegenseitige Abstand der Düsen derart bemessen ist, daß ein Zusammenprall der ausgestoßenen ölteilchen der einen Düse mit denen der anderen Düse gewährleistet ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Düsen (10, 20) mit tangentialen Einlaßkanälen (16, 26) zur Erzeugung von Gaswirbeln ausgebildet sind, wobei die zur Erzeugung des Gaswirbels dienenden tangentialen Einlaßkanäle (26) der einen Düse (20) so angeordnet sind, daß die Drehrichtung des aus ihrer Auslaßöffnung (27) austretenden öldunstwirbelstromes der Drehrichtung des aus der Auslaßöffnung (17) der anderen Düse (10) austretenden öldunstwirbelstroms entgegengesetzt ist.1. Oil steam generator with two with their outlet ports facing nozzles, each with a channel for the supply of the oil and a channel for the supply of the misting gas, the mutual spacing of the nozzles being such that a collision of the ejected oil particles from one nozzle with those from the other nozzle is, characterized in that the nozzles (10, 20) are designed with tangential inlet channels (16, 26) for generating gas vortices, wherein the tangential inlet channels (26) of one nozzle (20) used to generate the gas vortex are arranged so that the direction of rotation of the eddy current of oil vapor emerging from its outlet opening (27) the direction of rotation of the eddy current of oil vapor emerging from the outlet opening (17) of the other nozzle (10) is opposite. 2. öldunsterzeuger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Düsen (10,20) so angeordnet sind, daß der Abstand zwischen ihren Auslaßöffnungen (17, 27) veränderbar ist.2. Oil vapor generator according to claim 1, characterized in that that the two nozzles (10, 20) are arranged so that the distance between their outlet openings (17, 27) is changeable. 3. öldunsterzeuger nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Düsen (10,20) so angeordnet sind, daß der Winkel zwischen ihren Achsen veränderbar ist.3. Oil vapor generator according to claim 1 or 2, characterized in that the two nozzles (10, 20) are arranged so that the angle between their axes is variable.
DE2847576A 1978-11-02 1978-11-02 Oil vapor generator Expired DE2847576C2 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2847576A DE2847576C2 (en) 1978-11-02 1978-11-02 Oil vapor generator

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2847576A DE2847576C2 (en) 1978-11-02 1978-11-02 Oil vapor generator

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE2847576A1 DE2847576A1 (en) 1980-05-08
DE2847576C2 true DE2847576C2 (en) 1984-08-30

Family

ID=6053718

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2847576A Expired DE2847576C2 (en) 1978-11-02 1978-11-02 Oil vapor generator

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE2847576C2 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19721650A1 (en) * 1997-05-23 1998-11-26 Pe Product Engineering Gmbh Production of a machine coolant, or lubricant, as an aerosol

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH243292A (en) * 1943-07-27 1946-07-15 Teco Sa Device for spraying liquids in aerosol form.
US3515676A (en) * 1967-09-18 1970-06-02 Eaton Yale & Towne Oil fog generating device
US4043512A (en) * 1976-01-23 1977-08-23 Foster Wheeler Energy Corporation Coal burner

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19721650A1 (en) * 1997-05-23 1998-11-26 Pe Product Engineering Gmbh Production of a machine coolant, or lubricant, as an aerosol
DE19721650C2 (en) * 1997-05-23 2003-05-22 Vogel Willi Ag Device for aerosol production

Also Published As

Publication number Publication date
DE2847576A1 (en) 1980-05-08

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3131070C2 (en)
DE3525161C2 (en)
EP0401708B1 (en) Swirl chamber atomizer
DE3116660A1 (en) "AIR SPRAYER SPRAY NOZZLE"
DE1601958B2 (en)
DE2544361C2 (en)
DE2328220A1 (en) DEVICE AND METHOD FOR GENERATING A Vortex
WO1998028085A1 (en) Device for aerosol production
EP2873838B1 (en) Jet engine with a device for spraying oil into an air-oil volume flow
DE2731279A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR DIVIDING A FLOWING LIQUID-GAS MIXTURE INTO SEVERAL SUBSTREAMS
EP1177828A2 (en) Device for separating liquids and /or solid matters or gases from a gas stream having different specific weight
DE2165895A1 (en) LUBRICATING DEVICE FOR AIR LINES
DE2847576C2 (en) Oil vapor generator
DE1719526C3 (en) Rotary flow vortex for separating adhesive liquids from gases
DE2024289A1 (en) Fog generator
EP0281630A1 (en) Axial swirler of contact-separation element
DE2317260A1 (en) ARRANGEMENT FOR ATOMIZATION OF A LIQUID IN A FLOW OF AIR
DE3640818C1 (en) Spray head for producing an air-liquid mixture, in particular for a cooling device
DE2757522B1 (en) Round or ring jet nozzle for generating and blasting a mist or aerosol for coating objects
DE2829172C2 (en) Cooling device for objects made of steel
EP0011904B1 (en) Twisted gas producing burner for coal gasification reactors
DE2952576C2 (en) Device for generating an oil mist by swirling
EP0122602B1 (en) Oil mist generator
EP0568904A1 (en) Mixing device for fluid mediums
DE19617686C2 (en) Kegelstrahldrallmischdüse

Legal Events

Date Code Title Description
OAM Search report available
OC Search report available
OD Request for examination
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee