DE2358413A1 - REFRACTORY STONE, IN PARTICULAR FOR LINING THE FLOOR OF BIG FURNACE - Google Patents

REFRACTORY STONE, IN PARTICULAR FOR LINING THE FLOOR OF BIG FURNACE

Info

Publication number
DE2358413A1
DE2358413A1 DE2358413A DE2358413A DE2358413A1 DE 2358413 A1 DE2358413 A1 DE 2358413A1 DE 2358413 A DE2358413 A DE 2358413A DE 2358413 A DE2358413 A DE 2358413A DE 2358413 A1 DE2358413 A1 DE 2358413A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
stones
stone
walls
lining
blast furnace
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE2358413A
Other languages
German (de)
Inventor
Akira Miyamoto
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
JFE Engineering Corp
Original Assignee
Nippon Kokan Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP47118197A priority Critical patent/JPS4976906A/ja
Application filed by Nippon Kokan Ltd filed Critical Nippon Kokan Ltd
Publication of DE2358413A1 publication Critical patent/DE2358413A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C21METALLURGY OF IRON
    • C21BMANUFACTURE OF IRON OR STEEL
    • C21B7/00Blast furnaces
    • C21B7/10Cooling; Devices therefor
    • C21B7/106Cooling of the furnace bottom

Description

PATENTANWÄLTEPATENT LAWYERS

PROF. DR. DR. J. REITSTÖTTER .PROF. DR. DR. J. REITSTÖTTER.

DR.-ING. WOLFRAM BUNTE Z 3 S O 4 ^ ODR.-ING. WOLFRAM BUNTE Z 3 S O 4 ^ O

DR. KARL GEORG LÖSCH .DR. KARL GEORG LÖSCH. D-8OOO MÜNCHEN 43. BAUERSTRASSE 22, POSTFACH 780 · FERNRUF (OSIl) 37 68 83 TELEX 5215208 ISARdD-8OOO MUNICH 43.BAUERSTRASSE 22, POST BOX 780 FERNRUF (OSIL) 37 68 83 TELEX 5215208 ISARd

M/i-2 9oo . ;,-·■■' 23. NOV. 1S73M / i-2 9oo. ;, - · ■■ '23 NOV. 1S73

NIPPON KOKAN K.K. JapanNIPPON KOKAN K.K. Japan

Feuerfester Stein, insbesondere für die Auskleidung des Bodens von HochöfenRefractory stone, especially for lining the floor of blast furnaces

Die Erfindung betrifft feuerfeste Steine mit parallelen oberen und unteren Flächen sowie mit ebenen Stirnflächen, wobei die Längsseiten im Querschnitt in Form eines abgeflachten Dreiecks vertieft sind, so daß der Stein vertikal in 'Hälften yLTitfirtexlt ist. Die Erfindung betriYft weiterhin eine Bodenauskleidung für einen Hochofen, die aus solchen Steinen hergestellt ist. ·The invention relates to refractory bricks with parallel upper and lower surfaces and with flat end faces, the longitudinal sides being recessed in cross section in the form of a flattened triangle so that the brick is vertically in halves yLTitfirtexlt. The invention also relates to a floor lining for a blast furnace made from such bricks. ·

Bisher hat man die Bodenauskleidung eines Hochofens aus einer Kombination von Schamottesteinen bzw. feuerfesten Ziegeln gebaut, welche verschiedene Formen haben, um ein Aufschwimmen der Steine zu verhindern. Die bekannten Steine erfüllen jedoch diesen Zweck nicht ganz.So far, the bottom lining of a blast furnace has been made from one Combination of firebricks or refractory bricks built, which have different shapes to a floating to prevent the stones. However, the known stones do not quite fulfill this purpose.

Zu den bekannten Verfahren, mit denen man versucht hat, ein Schwimmen bzw. ein Aufschwimmen der Steine zu verhindern, zählen folgende:Among the known methods with which one has tried to prevent the stones from swimming or floating up, include the following:

23/082423/0824

235 8 - Ί 3235 8 - Ί 3

1) Wie in Fig. 1 gezeigt ist, werden in einige Teile der vertikalen Verbindung von zwei benachbarten Säulen von aufeinandergelegten Ziegeln a aus Kohlenstoff Keilsteine b
eingesetzt, um die vertikale Bewegung der abgelegten Steine zu unterdrücken.
1) As shown in Fig. 1, in some parts of the vertical connection of two adjacent columns of superposed bricks a made of carbon wedge blocks b
used to suppress the vertical movement of the deposited stones.

2) Eine Vielzahl von einstückigen länglichen Ziegeln aus
Kohlenstoff wird radial so angeordnet, daß sie sich von
der Ofen- bzw. Gestellmitte zum Mantel erstrecken, wobei
das an den Mantel anstoßende Endteil eines jeden Steins
durch einen gesonderten darauf gesetzten Stein nach unten gehalten wird.
2) Made a variety of one-piece elongated bricks
Carbon is arranged radially so that it differs from
the furnace or rack center extend to the jacket, wherein
the end part of each stone abutting the mantle
is held down by a separate stone placed on it.

3) Wie in Fig. 2 gezeigt ist, wird in der Ofen- bzw. Geistellmitte ein Stein c vom Heterotyp angeordnet, wobei jede· der vier Seiten des" Steins eine Trapezform hat. Um den Mittelstein c herum wird ganz eng eine Vielzahl von sich verjüngenden Steinen d vom Heterotyp angeordnet, deren Seiten nach innen zur vertikalen Achse des Hochofens in Winkeln
geneigt sind, die zum Mantel hin fortschreitend zunehmen.
Ein Spalt zwischen dem letzten Stein und dem Mantel wird
3) As shown in Fig. 2, a stone c of the heterotype is placed in the middle of the furnace, each of the four sides of the stone having a trapezoidal shape tapered stones d of the heterotype arranged, their sides inwardly to the vertical axis of the blast furnace at angles
are inclined, which progressively increase towards the coat.
There will be a gap between the last stone and the mantle

mit einem Füllstein geschlossen..closed with a filling stone ..

4t) Wie aus Fig. 3 2U ersehen ist, wird eine Vielzahl von gerippten Steinen ineinandergreifend angeordnet.4t) As can be seen from Fig. 3 2U , a plurality of ribbed stones are interlocked with one another.

Die Erosion des Bodens eines Hochofens infolge des Aufschwimmens der feuerfesten Steine, welche diese Auskleidung bilden, rührt daher, daß das geschmolzene Eisen in alle vertikalen und horizontalen Verbindungen einiger feuerfesten Steine getragen wird und daß, wenn der Verbindungsmortel seine Bindekraft verliert, die unterschiedlichen Dichten zwischen den feuerfesten Steinen und dem geschmolzenen Eisen zum Schwimmen der feuerfesten. Steine führen. Um ein Schwimmen der Steine zu vermeiden, ist es deshalb erwünscht, einzelne feuerfesten Steine nicht nur durch dieThe erosion of the bottom of a blast furnace as a result of floating of the refractory bricks which form this lining is due to the fact that the molten iron is in all vertical and horizontal connections of some refractory bricks and that if the connection mortar loses its binding force, the different densities between the refractory bricks and the molten iron for floating the refractories. Lead stones. In order to prevent the stones from swimming, it is therefore desirable not only to pass individual refractory stones through the

40982 3/082440982 3/0824

inspectedinspected

- - 3 - -23-58-1- - 3 - -23-58- 1 3

horizontal ganz herum angeordneten Steine, sondern auch durch die unmittelbar darüber' und darunter, liegenden Steine sicher lagezufixieren. Vom Standpunkt der Herstellung und des Ablegens der feuerfesten Steine ergibt sich eine weitere Forderung dahingehend, daß die Steine eine Form haben, die sehr-einfach und dar.über hinaus für das Erzielen einer beständigen Befestigung der Steine geeignet ist. - ' " horizontally arranged stones all around, but also securely fixed in position by the stones immediately above and below. From the standpoint of making and laying the refractory bricks, there is a further requirement that the bricks have a shape that is very simple and, moreover, suitable for achieving permanent fixation of the bricks. - '"

Die bekannten Verfahren, bei welchen Keilsteine und sich verjüngende Steine gemäß 1) bzw. 3) verwendet werden, zeigen keine vertikale mechanische Koppelung bzw. Verbindung der feuerfesten steine. Dies hat deshalb den Nachteil, daß beim Ausbrechen oder · im Extremfall beim Verlust einiger Steine in der Ofenmitte Steine, die um die Keilsteine herum angeordnet sind, oder Steine, die an den sich verjüngenden Seiten anexnanderstoßen, höchstwahrscheinlich nacheinander aufschwimmen. Das Verfahren, bei welchem eine Vielzahl von !Länglichen einstückigen Steinen gemäß 2) verwendet wird, hat den -Nachteil, daß bei Verwendung solcher Steine in den neuerdings gebauten riesigen Hochöfen diese eine, beträchtliche Längserstreckung haben müssen, was bei der Herstellung große Schwierigkeiten mit sich bringt. Das Verfahren, bei welchem gezahnte Steine gemäß k) verwendet werden, kann tatsächlich ein Aufschwimmen der Steine verhindem, da die einzelnen Steine selbst miteinander durch den Eingriff der Zähne verbunden sind. Das Verfahren xhat jedoch den Nachteil, daß die Herstellung und das Verlegen der Steine infolge der komplizierten Form der gezahnten Steine schwierig ist.The known methods in which wedge stones and tapered stones according to 1) and 3) are used, show no vertical mechanical coupling or connection of the refractory bricks. This therefore has the disadvantage that when some stones are broken out or, in the extreme case, when some stones are lost in the middle of the furnace, stones which are arranged around the wedge stones or stones which abut on the tapering sides are most likely to float up one after the other. The method in which a large number of elongated one-piece stones according to 2) is used has the disadvantage that when such stones are used in the huge blast furnaces recently built, they must have a considerable length, which causes great difficulties in production brings. The method in which toothed stones according to k) are used can actually prevent the stones from floating up, since the individual stones themselves are connected to one another by the engagement of the teeth. However, the method x has the disadvantage that the production and laying of the stones is difficult due to the complicated shape of the toothed stones.

Alle vier -herkömmlichen Verfahren sind für das Verlegen von großen Steinen aus Kohlenstoff verwendbar, eignen sich jedoch weniger für das Verlegen von Silica-Tonerde-Steinen kleiner Größe. :All four conventional methods are for laying large stones made of carbon can be used, but are less suitable for laying smaller silica-alumina stones Size. :

Die der Erfindung zugrunde liegende Aufgabe besteht deshalb darin, die Nachteile der bekannten feuerfesten Steine und der Bodenauskleidung von Hochöfen aus diesen Steinen zu beseitigen und einen neuen Typ von feuerfesten Steinen einfacher Form zu schaffen, bei welchem eine freie Wahl hinsichtlich Material und Größe in einem weiteren Bereich als bisher möglich ist, wobei die Steine beim Zusammenbau eine beständige Lagefixierung erhalten und wobei eine Herstellung nicht nur in Form großer Ziegel aus Kohlenstoff, sondern auch in Form kleiner Ziegel aus feuerfestem Ton oder Tonerde möglich ist. Eine aus solchen feuerfesten Steinen hergestellte Bodenauskleidung eines Hochofens soll im wesentlichen frei von einem Aufschwimmen infolge dazwischengetragener Eisenschmelze und extrem widerstandsfähig gegen eine Ausdehnung infolge der großen, vom Hochofen freigesetzten Hitze sein.The object underlying the invention is therefore the disadvantages of the known refractory bricks and the To eliminate the bottom lining of blast furnaces from these bricks and to create a new type of refractory bricks of a simpler shape create in which a free choice in terms of material and size in a wider range than previously possible, with the stones being permanently fixed in position during assembly obtained and being manufactured not only in the form of large carbon bricks, but also in the form of small bricks from refractory clay or alumina is possible. A floor lining of a blast furnace made from such refractory bricks should be essentially free from floating as a result of molten iron carried in between and should be extremely resistant against expansion as a result of the great heat released by the furnace.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß bei feuerfesten Steinen, die parallele ebene Ober- und Unterseiten und ebene Stirnflächen haben, dadurch gelöst, daß die beiden Längsseiten im Querschnitt in Form eines abgeflachten Dreiecks so eingedrückt bzw. vertieft sind, daß der Stein'vertikal in Hälften unterteilt ist, wobei sich·die dreieckige Vertiefung über der ganzen Länge des Steins parallel zu dessen Ober— und Unterseite erstreckt.According to the invention, this object is achieved in the case of refractory bricks, the parallel planar upper and lower sides and have flat end faces, solved in that the two longitudinal sides in cross section in the form of a flattened triangle are pressed in or recessed in such a way that the stone is vertically divided into halves, with the triangular recess extending over extends the entire length of the stone parallel to its top and bottom.

Die erfindungsgemäße Bodenauskleidung eines Hochofens wird aus solchen aufeinandergelegten Steinen so gebaut, daß die dreieckigen Vertiefungen an den beiden Längsseiten eines jeden Steins eine Wandverzahnung in Schwalbenschwanzform mit den oberen und( unteren konvexen Halbteilen von jeweils zwei vertikal aufeinanderfolgenden Steinen bilden, die unter Formung der vorderen und hinteren angrenzenden Wand bzw. Mauerung in diese eingeschlossen sind.The bottom lining according to the invention of a blast furnace is built from such superposed stones so that the triangular depressions form on the two longitudinal sides of each stone a wall toothing in dovetail shape with the upper and (lower convex half-parts each of two vertically consecutive blocks, the sub-forming of the front and rear adjacent wall or masonry are included in this.

A09823/082AA09823 / 082A

- -.,.^5M-C' ORiSfNAL INSPECTED- -.,. ^ 5M-C 'ORiSfNAL INSPECTED

- 5 - 2353*13- 5 - 2353 * 1 3

Diese Sthwalbenschwarizverzahnung zwischen den dreieckigen Vertiefungen an den beiden Längsseiten eines jeden Steines, welche mit den Konvexteilen von jeweils zwei vertikal aufeinanderfolgenden Steinen anderer Mauerungen unmittelbar angrenzend daran eine Mauerung bilden, ermöglicht eine feste Verbindung in Vertikalrichtung aller Steine, wenn sie übereinander angeordnet 'werden. Die Form der feuerfesten Steine gemäß der Erfindung ermöglicht es, daß die Steine aufeinander in irgendeiner gewünschten Anzahl zur Bildung einer Mauerung gelegt werden und daß die so gebildeten Mauerungen horizontal nebeneinander in irgendeiner gewünschten Erstreckung angeordnet werden. Wenn ein bestimmter Stein in der oberen Reihe der Steinanordnung einer Aufschwimmkraft unterliegen sollte, verhindert die vorgenannte Schwalbenschwanzanordnung, daß der Stein nach oben weggezogen wird. Selbst wenn dies der Fall sein sollte, kommen die horizontal angrenzenden Steine der Reihe nach nicht los, da sie von den oben sich verjüngenden, oder konvexen Teilen der anderen " Verbundsteine unmittelbar unter dem aufgeschwommenen Stein nach unten gehalten werden, wodurch eine beständige Übereinanderlagerung der einzelnen Steine erzielt wird. Die horizontale oder vertikale Ausbreitung der Maueranordnung kann*einfach dadurch erreicht werden, daß die Steine durch die Schwalbenschwanzanordnung in einer größeren Anzahl von Mauerungen oder Reihen gekoppelt werden.This black swivel toothing between the triangular depressions on the two long sides of each stone, which together with the convex parts of two vertically successive stones of other walls directly adjacent to it, enables a solid connection in the vertical direction of all stones when they are placed one on top of the other. The shape of the refractory bricks according to the invention enables the bricks to be laid on top of one another in any desired number to form a masonry and that the masonry so formed can be arranged horizontally next to one another in any desired extent. If a certain stone in the upper row of the stone arrangement should be subject to a buoyancy force, the aforementioned dovetail arrangement prevents the stone from being pulled upwards. Even if this should be the case, the horizontally adjoining stones do not get loose one after the other, because they are held down by the tapering or convex parts of the other "composite stones" immediately below the floating stone, whereby a constant superposition of the individual The horizontal or vertical expansion of the wall arrangement can be achieved simply by coupling the stones by means of the dovetail arrangement in a larger number of walls or rows.

Auch in diesem Fall ist die Steinanordnung als Ganzes gegen eine äußere Kraft, beispielsweise eine Aufschwimmkraft, äußerst widerstandsfähig. Die erfindungsgemäße Bodenauskleidung eines Hochofens wird, wie oben erwähnt, &> fest verzahnten feuerfesten Steinen gebaut·In this case too, the stone arrangement as a whole is extremely resistant to an external force, for example a floating force. The bottom lining of a blast furnace according to the invention is, as mentioned above, & U £> fixed toothed refractory bricks built ·

Wie bereits beschrieben wurde, haben die erfihdungsgemäßen feuerfesten Steine, eine genügend einfache Form,, um eine flehst ellung zu gewährleisten, die leichter als .bei .den. bekannten Steinen ist* Darüber hinaus $i,n4 Material un& Größe über einen breiteren Bereich frei wählbair,, als 4ies bisher möglich war.As has already been described, the refractory bricks according to the invention have a sufficiently simple shape to ensure a pleading that is easier than. known stones is * In addition, $ 1, n4 material and size can be freely selected over a wider range than was previously possible.

-6- 2358 '3-6- 2358 '3

Die Bodenatisleleidung eines Hochofens aus den feuerfesten Schwalschwanzsteinen gemäß der Erfindung ist als Ganzes eine Konstruktion, die ausreichend fest ist, um das Aufschwimmen der die Bauelemente bildenden Steine infolge der Tatsache, daß Eisenschmelae dazwischengetragen wird, und infolge ihrer Ausdehnung aufgrund der vom Hochofen freigesetzten hohen Hitze, zu unterdrücken. Weiterhin ist es nicht mehr erforderlich, - in die Verbindungsstellen der zusammengefügten Steine Mörtel einzufüllen. The floor covering of a blast furnace from the refractory dovetail bricks according to the invention as a whole is a construction which is sufficiently strong to allow the floating of the the stones forming the building elements due to the fact that iron flocks are carried between them and due to their expansion due to the high heat released by the furnace. Furthermore, it is no longer necessary - in the Filling joints of the joined stones with mortar.

Anhand der beiliegenden Zeichnungen werden zum Stand der Technik gehörende Bauweisen sowie die Erfindung beispielsweise näher erläutert.With reference to the accompanying drawings, constructions belonging to the state of the art and the invention are explained in more detail, for example explained.

Fig. 1 und 2 zeigen bekannte Bauweisen von. Bodenauskleidungen eines Hochofens. "Figs. 1 and 2 show known constructions of. Floor linings of a blast furnace. "

Fig. 3 zeigt gezahnte feuerfeste Steine, wie sie gewöhnlich beim Bau der Bodenauskleidung eines Hochofens verwendet werden.Fig. 3 shows toothed refractory bricks, as they are usually used in Construction of the floor lining of a blast furnace can be used.

Fig. 4a zeigt eine erfindungsgemäße Ausführungsform eines feueffesteit Steins in der Stirnansicht.Fig. 4a shows an embodiment of the invention Feueffesteit Steins in the front view.

Fig. 4b zeigt den. Stein von Fig. kk in einer Seitenansicht. Fig. 4C zeigt den Stein von Fig. kA. in der Draufsicht.Fig. 4b shows the. Stone from Fig. Kk in a side view. Fig. 4C shows the stone of Fig. KA. in top view.

Fig. 5 zeigt die Art und Weise, in welcher die feuerfesten Steine von Fig. (l· schwalbenschwanzartig verbunden werden.Fig. 5 shows the manner in which the refractory Stones of Fig. (Are connected in the manner of a dovetail.

Fig. 6 zeigt eine Draufsicht auf eine Vielzahl von horizontal angeordneten. Mauerungen aus Steinen in dem in Fig. 5 gezeigten Verbund.Fig. 6 shows a plan view of a plurality of horizontally arranged. Stone walls in the one shown in FIG Composite.

409823/0-324409823 / 0-324

.- .^-: v'.V:if.:.M^ -@Β1Θ}ΝΑ1_ INSPECTED.- . ^ -: v'.V: if.:. M ^ - @ Β1Θ} ΝΑ1 _ INSPECTED

- 7 - 5 2358/:.13 ..- 7 - 5 2358 / :. 13 ..

Fig. 7 zeigt eine Draufsicht auf eine Vielzahl von Steinmauerungen gemäß Fig. 5> die horizontal nach einem anderen Verfahren als bei Fig. 6 angeordnet sind.7 shows a plan view of a large number of stone walls according to FIG. 5> horizontally after another Method as in Fig. 6 are arranged.

Fig. 8 zeigt in einer Schnittansicht die Bodenauskleidung eines «Hochofens aus erfindungsgemäßen feuerfesten Steines.8 shows the floor lining in a sectional view of a "blast furnace made of refractory brick according to the invention.

Fig. 9 zeigt eine Draufsicht auf die Auskleidung von Fig. 8.FIG. 9 shows a top view of the liner of FIG. 8.

Kig.v Io bis 15 zeigen weitere Ausführungsformen von erfindungsgemäßen feuerfesten Steinen, deren Längsseiten Vertiefungen in verschiedenen Formen von abgeflachten Dreiecken aufweisen.Kig.v Io to 15 show further embodiments of refractory bricks according to the invention, the long sides of which have depressions in various shapes of flattened triangles.

Der in Fig. k gezeigte feuerfeste Stein, der beispielsweise aus Kohlenstoff besteht, hat eine Oberseite 1 und eine Unterseite 2, die parallel zueinander sind, wobei die beiden Stirnseiten flach sind. Die beiden Längsseiten des Steins sind im Querschnitt in Form eines, abgeflachten Dreiecks vertieft, wobei sich die dreieckigen Vertiefungen von einer Stirnfläche h zur anderen Stirnfläche 3 erstrecken. Die Höhe A, die.Breite B und die Länge C des feuerfesten Steins, der Abstand B' zwischen den Scheiteln der beiden dreieckigen Vertiefungen und die Tiefe B" einer jeden Vertiefung können in geeigneter Weise entsprechend den Bedingungen festgelegt werden, gemäß denen die/Steine hergestellt oder beim Bauen der .Bodenauskleidung" eines Hochofens gelegt werden. Je größer die Tiefe B" der Vertiefung bezüglich der Breite B des Steines ist, desto beständiger ist im allgemeinen die Befestigung der Steine. In der Praxis braucht die Tiefe B" der Vertiefung jedoch köin Verhältnis aufweisen, das größer als 0,05 /bezüglich der Breite B des Steines ist.The refractory brick shown in FIG. K , which consists for example of carbon, has an upper side 1 and an underside 2 which are parallel to one another, the two end faces being flat. The two long sides of the stone are recessed in cross section in the form of a flattened triangle, the triangular recesses extending from one end face h to the other end face 3 . The height A, the width B and the length C of the refractory brick, the distance B 'between the vertices of the two triangular depressions and the depth B "of each depression can be appropriately determined according to the conditions under which the / stones produced or placed during the construction of the "floor lining" of a blast furnace. In general, the greater the depth B "of the recess with respect to the width B of the stone, the more stable the fastening of the stones Width B of the stone is.

Im folgenden soll das Verfahren zum Anordnen der erfindungsgemäßen feuerfesten Steine beschrieben werden, um die Bodenauskleidung eines Hochofens zu bilden. -The following is the method for arranging the inventive Refractory bricks are described to make the floor lining of a blast furnace. -

4098-23/08244098-23 / 0824

ORIGINALORIGINAL

235«/·1 3235 «/ · 1 3

Eine Vielzahl von erfindungsgemäßen feuerfesten Steinen, die, wie in Fig. k gezeigt ist, geformt sind, wird' auf die Bodenebene des Hochofens gelegt, wobei sie in einer schwalbenschwanzartigen Form übereinander ineinandergreifend angeordnet werden wie dies in Fig. 5 gezeigt ist. Die eine Mauerung bzw.. Säule besteht beispielsweise dabei aus drei übereinander angeordneten Steinen, während die benachbarten Mauerungen bzw. Säulen auf ähnliche Weise aus drei Steinen gebildet werden, d. h. aus zwei ganzen Steinen und zwei halben Steinen, die auf der Oberseite und am Boden der benachbarten Mauerungen angeordnet werden. Sie sind dabei jedoch so übereinander angeordnet, daß sie um die halbe Steinhöhe in Vertikalrichtung zu den Steinen der zuerst genannten Mauerung versetzt bzw. verschoben sind. Diese Säulen bzw. Mauerungen werden nebeneinander sowohl in Längsrichtung als auch in Querrichtung über der Bodenebene des Hochofens angeordnet. Diese verschobene bzw. versetzte Anordnung führt dazu, daß die dreieckigen Vertiefungen an den beiden Längsseiten eines jeden der eine Mauerung bildenden Steine schwalbenschwanzartig verzahnt mit den oberen und unteren verjüngten oder konvexen Halbteilen 3a (Fig. 4t) eines jeden der beiden vertikalen aufeinanderfolgenden Steine ist, die unter Bildung der vorderen und hinteren angrenzenden* Mauerungen bzw. Säulen darin eingeschlossen sind. In diesem Fall sind die darauffolgenden Mauerungen auf der Oberseite jeweils mit einem halben Stein versehen, wie dies in Fig. 5 gezeigt ist. Durch diese Anordnung wird eine Vertikalbewegung oder ein Aufschwimmen der Steine über der ganzen Anordnung verhindert, wodurch eine Bauweise erreicht wird, die genauso starr ist, als ob die Anordnung selbst aus einem Stück gebildet würde.A plurality of refractory bricks according to the present invention , shaped as shown in Fig. K , are placed on the floor level of the blast furnace, interdigitated in a dovetail shape as shown in Fig. 5. The one wall or. Column consists for example of three stones arranged one above the other, while the neighboring walls or columns are formed in a similar way from three stones, ie from two whole stones and two half stones, which are on the top and bottom of the adjacent walls are arranged. However, they are arranged one above the other so that they are offset or shifted by half the stone height in the vertical direction to the stones of the first-mentioned masonry. These columns or walls are arranged next to one another both in the longitudinal direction and in the transverse direction above the floor level of the blast furnace. This shifted or offset arrangement results in that the triangular recesses of each of a walling forming stones is dovetailed in mesh with the upper and lower tapered or convex halves 3 a (Fig. 4t) of each of the two vertical consecutive blocks at the two longitudinal sides which are enclosed in it to form the front and rear adjacent * walls or pillars. In this case, the subsequent walls are each provided with half a stone on the top, as shown in FIG. This arrangement prevents vertical movement or floating of the stones over the entire arrangement, whereby a construction is achieved which is just as rigid as if the arrangement itself were formed in one piece.

Während die feuerfesten Steine gemäß der Erfindung in der vorstehenden Weise aufeinandergesetzt werden, werden die jeweiligen Mauerungen von Steinen horizontal nebeneinander auf zwei verschiedene Grundweisen angeordnet, wie dies in den Fig. 6 und in der Draufsicht auf die horizontale'Anordnung gezeigt ist.While the refractory bricks according to the invention in the above Are placed on top of each other, become the respective Walling of stones arranged horizontally next to each other in two different basic ways, as shown in FIGS. 6 and is shown in the plan view of the horizontal 'arrangement.

2358^13-2358 ^ 13-

In Fig. 6 sind die .aneinandergrenzenden Stirnflächen Λ. und der Steine der die abwechselnden Längsreihen bildenden Mauerungen um die Hälfte der Mauerungslänge in einer Längsrichtung zu den Steinen der die angrenzenden Längsreihen bildenden Mauerungen versetzt.. In. Fig. 7 sind die aneinanderstoßenden Endflächen 4 und 5 der Steine der Mauerungen, welche abwechselnde Querreihen bilden, um die halbe Steinbreite in Querrichtung zu den Steinen der Mauerungen versetzt, welche die benachbarten Quexreihen bilden. Die Anordnung von Fig. fixiert die Mauerungen an Ort und Stelle besser als die Anordnung von Fig. 7.In Fig. 6, the adjoining end faces are Λ. and the stones of the walls forming the alternating longitudinal rows by half of the wall length in one longitudinal direction to the stones that form the adjacent longitudinal rows Staggered walls .. In. Fig. 7 are the contiguous ones End faces 4 and 5 of the stones of the walls, which alternate Form transverse rows, offset by half the stone width in the transverse direction to the stones of the walls, which form the neighboring Quexreihen. The arrangement of Fig. Fixes the walls in place better than the arrangement of Fig. 7.

In den Figuren 5 und 6 sind mit 12, Ik, 17 und 19 die oberen Halbsteine.der Mauerungen bezeichnet, welche die Längsreihen bilden, während mit 12·, 1Λ1, 17' und 19' die darunter angeordneten ganzen Steine bezeichnet sind. In diesem Fall ist ein oberer ganzer Stein l8 beispielsweise mit seinem unteren Halbteil durch die oberen Konvexteile der vier Steine 12', lV , 17' und 19" nach unten gehalten, die unmittelbar darunter angeordnet sind.· In gleicher Weise ist jeder der vier Steine 12', 14', 17' und 19' mit seiner unteren Hälfte .nac.h unten durch die oberen Konvexteile von vier weiteren Steinen gehalten, die unmittelbar darunter angeordnet sind. Diese Beziehung erstreckt sich nacheinander nach unten durch die Mauerungen der Steine aus. Wenn deshalb der Stein 18 einer Aufschwimmkraft ausgesetzt werden sollte, üben die darunter in der Pyramidenform angeordneten Steine kollektiv eine Kraft aus, die den Stein l8 nach unten hält und sein Aufschwimmen verhindert. Dementsprechend bilden alle zum Aufbau der Bodenauskleidung des Hochofens - verbundenen Steine einen Körper, der so starr bzw. stabil ist, als ob die ..-Anordnung in einem Stück ausgebildet"wäre, Es soll nun der Extremfall.angenommen werden, daß der Stein l8 fehlt. Auch in diesem Fall werden' die an den Stein l8 angrenzenden Steine 12 un.4 *^ noch,sicher nach unten durch eine Gruppe vonIn Figures 5 and 6, 12, Ik , 17 and 19 denote the upper half-stones of the walls which form the longitudinal rows, while 12, 1Λ 1 , 17 'and 19' denote the whole stones arranged below. In this case, an upper whole stone 18 is held down, for example with its lower half part, by the upper convex parts of the four stones 12 ', IV, 17' and 19 "which are arranged immediately below. · Each of the four stones is in the same way 12 ', 14', 17 'and 19' with its lower half held down by the upper convex parts of four further stones, which are arranged immediately below.This relationship extends successively downwards through the walls of the stones. Therefore, if the stone 18 were to be exposed to a floating force, the stones arranged below in the pyramid shape collectively exert a force that holds the stone 18 down and prevents it from floating up. Accordingly, all the stones connected to construct the bottom lining of the furnace form one body , which is so rigid or stable as if the ..- arrangement were formed in one piece ". The extreme case should now be assumed that the Stone 18 is missing. Also in this case adjacent to the stone l8 stones 12 un .4 be '* ^ still safely down by a group of

ORfSi1NALORfSi 1 NAL

- Ιό -- Ιό -

2358Αι 32358Αι 3

Steinen 11 und I3 gehalten, die unmittelbar* darunter angeordnet ist bzw. durch eine Gruppe von Steinen I3 und 15, die in gleicher Weise darunter angeordnet ist. Dies gilt auch für die Steine I7 und I9 angrenzend an den Stein l8. Der Verlust des Steines l8 führt deshalb nicht zu einem aufeinanderfolgenden Loslösen und demzufolge zu einem Aufschwimmen der benachbarten Steine. Diese Bauweise der Steinanordnung ist deshalb äußerst widerstandsfähig gegen ein Aufschwimmen irgendeines ein Bauelement bildenden Steines. Die Anordnung von Fig. 7 hat aie gleiche Wirkung hinsichtlich der Beseitigung des Aufschwimmwirkung eines Steines.Stones 11 and I3 held, which are arranged immediately * below is or by a group of stones I3 and 15, which is arranged in the same way below. This also applies to stones 17 and 19 adjacent to stone 18. The loss of stone 18 therefore does not lead to a successive detachment and consequently to a floating up of the neighboring ones Stones. This construction of the stone arrangement is therefore extremely resistant to any floating a building element forming stone. The arrangement of Fig. 7 also has the same effect of eliminating the buoyancy effect of a stone.

Anhand von Fig. 8 und 9 wird die Bodenauskleidung eines Hochofens beschrieben, die aus Steinen gebaut ist, welche wie in Fig. 5, 6 gezeigt gelegt sind. Die Bodenauskleidung des Hochofens wird von der gesamten Steinanordnung Io gebildet, deren Umfang an die bekannten nach innen verjüngten Steine 23 aus Kohlenstoff anstoßen, welche kreisförmig über Steine 21 vom Hetero— typ und Kohlenstoffausstampfungen 22 angeordnet sind. Die gesamte Steinanordnung Io wird durch die ringförmig angeordneten, sich verjüngenden Steine 23, u^id durch die in gleicherReferring to Figs. 8 and 9, the bottom lining of a blast furnace described, which is built from stones which are laid as shown in Figs. The bottom lining of the blast furnace is formed by the entire stone arrangement Io, the circumference of which is reminiscent of the known inwardly tapered stones 23 made of carbon in a circle over stones 21 from the hetero- type and carbon stampings 22 are arranged. the entire stone arrangement Io is made up of the tapering stones 23 arranged in a ring, u ^ id by the in the same

·■* ■· ■ * ■

Weise nach innen verjüngten Tiegelsteine 24 aus Kohlenstoff nach unten gehalten, die auf den verjüngten Steinen 23 angeordnet sind. Way inwardly tapered crucible stones 24 made of carbon, which are arranged on the tapered stones 23, are held down.

Fig. k zeigt ein einfaches Ausführungsbeispiel der Form eines erfindungsgemäßen feuerfesten Steins. Erfindungsgemäß können auch feuerfeste Steine verwendet werden, welche verschiedene Formen haben, wie sie in den Figuren 11 bis I5 gezeigt sind. Fig. Io wiederholt die Form des in Fig. k gezeigten Steins. Die erforderlichen Bedingungen bezüglich der genormten Steinformen gemäß Fig. Io bis 15 sind in der nachstehenden Tabelle zusammengefaßt.Fig. K shows a simple embodiment of the shape of a refractory brick according to the invention. According to the invention, refractory bricks can also be used which have different shapes, as shown in FIGS. 11 to 15. Fig. Io repeats the shape of the stone shown in Fig. K. The necessary conditions with regard to the standardized stone shapes according to FIGS. Io to 15 are summarized in the table below.

40 9823/0824 -—'40 9823/0824 - '

!NSPECTssD! NSPECTssD

2358A13.2358A13.

Stein- Erforderliche Erforderliche Erforderliche form Bedingung I Bedingung II Bedingung IIIStone required required required form Condition I Condition II Condition III

Fig. Io , MR=RQ=NO=OPFig. Io, MR = RQ = NO = OP

Fig. 11 MN = PQ 3 MQP = 9o MR=NOJ=RQ=OP Fig. 12Figure 11 MN = PQ 3 MQP = 90 MR = NOJ = RQ = OP Fig. 12

Fig. I3 MN // Pq MN//R0 MR=OPFig. I 3 MN // Pq MN // R0 MR = OP

Fig. Ik ^ RMN4 9o ^MOxP < 9o MRsin^RMO^NOsin^ONPFig. Ik ^ RMN4 9o ^ MO x P <9o MRsin ^ RMO ^ NOsin ^ ONP

Fig .15 4 OPQ < 9o . MN^RO MR=OE ,Fig . 15 4 OPQ <9o. MN ^ RO MR = OE,

Die erfindungsgemäßen, feuerfesten Steine.können nicht nur die in den Figuren Io bis 15 gezeigten normierten Formen, sondern auch andere Formen haben,'welche nur den geforderten Bedingungen I und II genügen. Die Anordnung von Steinen, welche Formen dieser letzteren Kategorie haben, können noch für eine Bodenauskleidung eines Hochofens verwendet werden, die so stabil ist wie die aus Steinen mit den Normformen, welche allen erforderlichen Bedingungen I bis III genügen.The refractory bricks according to the invention can not only the standardized shapes shown in Figures Io to 15, but also have other forms, 'which only the required Conditions I and II are sufficient. The arrangement of stones which shapes of this latter category can still be used for a floor lining of a blast furnace, which is as stable as that made of stones with the standard shapes, which meet all the necessary conditions I to III.

9 823/082M 9 823/082 M.

Claims (4)

- 12 - 2 3 5 9 ' 1 PATENTANSPRÜCHE- 12 - 2 3 5 9 '1 PATENT CLAIMS 1. Feuerfester Stein mit parallelen ebenen Ober- und Unterseiten und ebenen Stirnflächen, dadurch gekennzeichnet, daß beide Längsseiten im Querschnitt in Form eines abgeflachten Dreiecks (3) so vertieft sind, daßder Stein vertikal in Hälften unterteilt ist, wobei die dreieckige Vertiefung sich über der ganzen Länge des1. Refractory brick with parallel, flat top and bottom sides and flat end faces, characterized in that that both long sides in cross-section in the form of a flattened triangle (3) are recessed so that the Stone is divided vertically in half, with the triangular indentation running the entire length of the . Steins parallel zu dessen Oberseite (l) und Unterseite (2) erstreckt.. Stone parallel to its top (l) and bottom (2) extends. 2. Bodenauskleidung eines Hochofens aus feuerfesten Steinen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Steine aufeinander in der Art gelegt sind, daß die dreieckigen Vertiefungen (3) an beiden Längsseiten eines jeden der eine Mauerung bildenden Steine in schwalbenschwanzartiger Weise in die oberen und unteren konvexen Halbteile (3a) eines .jeden von zwei vertikal darauffolgenden Steinen eingreift, die zur Bildung der vorderen und hinteren angrenzenden Mauerungen • ■•darin eingeschlossen sind, un'd *daß diese Mauerungen sowohl in Längsrichtung als auch in Querrichtung über der Bodenfläche des Hochofens angeordnet sind.2. Floor lining of a blast furnace made of refractory bricks according to claim 1, characterized in that the stones are placed on top of one another in such a way that the triangular depressions (3) on both long sides of each of the stones forming a wall in a dovetail fashion into the upper and lower ones convex half parts (3a) one .each of two vertically subsequent stones engages, which lead to the formation of the front and rear adjoining walls • ■ • are enclosed in it, un'd * that these walls are arranged both in the longitudinal direction and in the transverse direction above the bottom surface of the blast furnace. 3· Bodenauskleidung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die aneinanderstoßenden Stirnseiten (4, 5) der Steine der die abwechselnden Längsreihen bildenden Mauerungen um die halbe Mauerungslänge in Längsrichtung <gegenüber den Steinen der Mauerungen versetzt sind, welche die angrenzenden Längsreihen bilden.3 · floor lining according to claim 2, characterized in that the abutting end faces (4, 5) of the stones are offset of the alternating longitudinal rows forming underpinnings by half the bricking longitudinal length <against the stones of the permanent linings, which form the adjacent longitudinal rows. A 0 9 8 2 3 / 0 8 2 V ■·««*" MeePrr, A 0 9 8 2 3/0 8 2 V ■ · «« * "MeePrr, AL INSPbCTE^AL INSPbCTE ^ 2358'-1S2358'- 1 p 4. Bodenauskleidung nach. Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die aneinanderstoßenden Stirnseiten (4, 5) der Steine.der die abwechselnden Querreihen bildenden Mauerungen um die halbe Steinbr.eite in . einer Querrichtung zu den Steinen der Mauerungen
versetzt sind, welche die .angrenzenden Querreihen bilden. -
4. Floor lining after. Claim 2, characterized in that the abutting end faces (4, 5) of the stone walls forming the alternating transverse rows around half the stone wall in. a direction transverse to the stones of the walls
are offset, which form the adjacent cross rows. -
4ÖMI3/Ö8244ÖMI3 / Ö824 IHSPBCTBDIHSPBCTBD LeerseiteBlank page
DE2358413A 1972-11-25 1973-11-23 REFRACTORY STONE, IN PARTICULAR FOR LINING THE FLOOR OF BIG FURNACE Pending DE2358413A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP47118197A JPS4976906A (en) 1972-11-25 1972-11-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2358413A1 true DE2358413A1 (en) 1974-06-06

Family

ID=14730561

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2358413A Pending DE2358413A1 (en) 1972-11-25 1973-11-23 REFRACTORY STONE, IN PARTICULAR FOR LINING THE FLOOR OF BIG FURNACE

Country Status (8)

Country Link
JP (1) JPS4976906A (en)
AU (1) AU6264573A (en)
BE (1) BE807610A (en)
BR (1) BR7309210D0 (en)
DE (1) DE2358413A1 (en)
FR (1) FR2207991B1 (en)
IT (1) IT997626B (en)
ZA (1) ZA738781B (en)

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2295352A (en) * 1941-10-04 1942-09-08 Mcfeely Brick Company Wall structure
FR984643A (en) * 1948-05-10 1951-07-09 Oesterr Amerikan Magnesit Improvements made to internal coatings favoring the formation of a lining in rotary tube furnaces for firing basic materials
FR1029493A (en) * 1950-12-14 1953-06-03 Improvements to suspended vaults and hung walls of combustion chambers

Also Published As

Publication number Publication date
IT997626B (en) 1975-12-30
BE807610A (en) 1974-03-15
ZA738781B (en) 1974-10-30
JPS4976906A (en) 1974-07-24
AU6264573A (en) 1975-05-22
FR2207991A1 (en) 1974-06-21
BR7309210D0 (en) 1974-09-24
FR2207991B1 (en) 1977-06-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2443329A1 (en) MOLDING BLOCK MADE OF CEMENT FOR A WALL AND METHOD OF ASSEMBLING THESE MOLDING BLOCK TO A RETAINING WALL
DE1901803U (en) PROTECTION BLOCK.
DE2823849A1 (en) STORAGE SYSTEM FOR SCHUETTGUT
DE60112911T2 (en) CASTING FOR CYLINDRICAL SHAPE AND METHOD FOR THE PRODUCTION THEREOF
DE2040609A1 (en) Concrete block
DE1433526B2 (en) Refractory stone for lining the conical part of ovens and lining made of such stones
AT246007B (en) Refractory upright brick lining for roughly cylindrical or partially cylindrical cavities
DE2358413A1 (en) REFRACTORY STONE, IN PARTICULAR FOR LINING THE FLOOR OF BIG FURNACE
AT394222B (en) MOLDED STONE, PREFERRED CONCRETE
DE3703368A1 (en) Prefabricated interlocking block
DE3917500A1 (en) (CONCRETE) MOLDED STONE FOR SUPPORT WALLS, MOLD FOR THE PRODUCTION AND SUPPORT WALL
DE8131881U1 (en) Paving stone
DE806044C (en) Ribbed concrete ceiling filled with fillers made of fired clay
AT295102B (en) Shaped body for the production of hollow shaped bricks, as well as hollow shaped bricks produced by dividing such shaped bodies, hollow shaped stone beams from such hollow shaped stones and hollow shaped stone ceiling with such hollow shaped stone beams
DE1809394C3 (en) Refractory stone for the manufacture of industrial furnaces
DE2251621C2 (en) Composite covering with laying units and method for producing the composite covering
DE507979C (en) Process for lining tracks for mines
DE3406145C2 (en) Refractory lining for kiln cars
DE536373C (en) Firebox wall
DE2111652B2 (en) Composite stone, preferably for fastening embankments
DE3803343A1 (en) TROLLEY FOR A FURNACE
DE127677C (en)
AT201638B (en) Refractory vaulted furnace roof for metallurgical furnaces
AT307683B (en) Component, in particular hollow molded brick, and components made from such components
DE814045C (en) Ceiling hollow stone