DE2221343C3 - Removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset machines - Google Patents

Removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset machines

Info

Publication number
DE2221343C3
DE2221343C3 DE19722221343 DE2221343A DE2221343C3 DE 2221343 C3 DE2221343 C3 DE 2221343C3 DE 19722221343 DE19722221343 DE 19722221343 DE 2221343 A DE2221343 A DE 2221343A DE 2221343 C3 DE2221343 C3 DE 2221343C3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
numbering
sheet
inking unit
shaft
removable
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19722221343
Other languages
German (de)
Other versions
DE2221343A1 (en
DE2221343B2 (en
Inventor
Hans-Georg 6908 Wiesloch Jahn
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Heidelberger Druckmaschinen AG
Original Assignee
Heidelberger Druckmaschinen AG
Filing date
Publication date
Application filed by Heidelberger Druckmaschinen AG filed Critical Heidelberger Druckmaschinen AG
Priority to DE19722221343 priority Critical patent/DE2221343C3/en
Priority to CH578473A priority patent/CH559106A5/xx
Priority to ES414043A priority patent/ES414043A1/en
Priority to AT366973A priority patent/AT335478B/en
Priority to BE130564A priority patent/BE798886A/en
Priority to DD17052173A priority patent/DD103197A5/xx
Priority to DK233873A priority patent/DK134108C/en
Priority to CS309473A priority patent/CS166841B2/cs
Priority to NL7306023A priority patent/NL151662B/en
Priority to IT6821773A priority patent/IT986279B/en
Priority to FR7315708A priority patent/FR2183153B1/fr
Priority to JP4961673A priority patent/JPS4962210A/ja
Priority to GB2087073A priority patent/GB1426263A/en
Publication of DE2221343A1 publication Critical patent/DE2221343A1/en
Publication of DE2221343B2 publication Critical patent/DE2221343B2/en
Priority to US05/618,220 priority patent/US4024812A/en
Application granted granted Critical
Publication of DE2221343C3 publication Critical patent/DE2221343C3/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

3S3S

Die Erfindung betrifft eine herausnehmbare Numerier- und Eindruckvorrichtung für Bogenoffsetmaschinen mit einer Numerierwelle zur Aufnahme von Ziffernwerken und Eindruckklischees sowie mit einem die Ziffernwerke und Eindruckklischees einfärbenden Farbwerk, wobei die Numerier- und Eindrückvorrichtung unmittelbar mit dem Druckzylinder zusammenwirkt und in dem freien Raum zwischen dem Gummizylinder und dem Bogenausleger untergebracht ist.The invention relates to a removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset presses with a numbering shaft for receiving of digits and impression clichés as well as with an inking system that inks the digits and impression clichés, the numbering and indenting device directly with the printing cylinder cooperates and is housed in the free space between the blanket cylinder and the sheet delivery.

Zweck der Erfindung ist, ein Numerier- und Eindruckwerk leicht herausnehmbar zu gestalten.The purpose of the invention is to make a numbering and imprinting mechanism easily removable.

Es ist eine Bogenoffsetmaschine für kleine Formate bekannt, bei der ein Numerier- bzw. Eindruckwerk an die Maschine gefahren, eingeschoben und verriegelt werden kann. Von Nachteil ist, daß das gesamte Numerier- und Eindruckwerk als ein geschlossen herausnehmbarer Block ausgebildet ist Zum Herausnehmen ist deshalb ein besonderer Wagen notwendig.A sheet-fed offset machine for small formats is known in which a numbering or imprinting unit can be driven to the machine, pushed in and locked. The disadvantage is that the entire numbering and imprinting mechanism is designed as a closed, removable block A special trolley is therefore required to remove it.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Numerier- und Eindruckvorrichtung derart auszubilden, daß sich beim Herausnehmen Tragvorrich- tungen, wie z. B. ein Wagen, erübrigen.The invention is based on the object of designing the numbering and imprinting device in such a way that when it is removed, Tragvorrich- services, such as B. a car, unnecessary.

Die Lösung besteht erfindungsgemäß darin, daß die Numerierwelle mit Lager- und Antriebsteilen, die in den Maschinengestellwänden der Bogenoffsetmaschine fest angeordnet sind, derart lösbar verbunden ist, und daß das Farbwerk zum Einfärben der Ziffern- und Eindruckklischees derart als eine Baueinheit ausgeführt ist, daß die Numerierwelle und das Farbwerk getrennt voneinander aus der Bogenoffsetmaschine herausnehmbar sind. The solution is, according to the invention, that the numbering shaft is releasably connected to bearing and drive parts, which are fixedly arranged in the machine frame walls of the sheet-fed offset machine, and that the inking unit for inking the number and impression clichés is designed as a structural unit in such a way that the The numbering shaft and the inking unit can be removed separately from one another from the sheet-fed offset press.

Durch Herausnehmen des erfindungsgemäßen Farbwerks ist die Numerierwelle mit den Ziffemwerken sehr gut zugänglich. Die einzelnen Baueinhei By removing the inking unit according to the invention, the numbering shaft with the numbering units is very easily accessible. The individual building units

6565 ten, das Farbwerk und die Numerierwelle mit Ziffernwerken, können ohne besondere Tragvorrichtung in die Maschine eingesetzt und auch wieder aus der Maschine herausgenommen werden.ten, the inking unit and the numbering shaft with number units, can be carried out without a special support device inserted into the machine and also removed from the machine again.

Zum Zwecke der Piatzeinsparung sowie zur Vereinfachung des Antriebs und der Kupplung des Farbwerkantriebs sind bei einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung alle Steuervorgänge der bewegten Teile des Farbwerkes von einem auf der Lagerwelle der Numerierwelle befestigten Zahnrad abgeleitet.For the purpose of saving space and simplification the drive and the coupling of the inking unit drive are in a preferred embodiment the invention all control operations of the moving parts of the inking unit from one to the Bearing shaft derived from the numbering shaft attached gear.

Eine Ausführungsform der Erfindung wird im folgenden an Hand der Zeichnung erläutert. Es zeigtAn embodiment of the invention is explained below with reference to the drawing. It shows

F i g. 1 den Aufbau einer Bogenoffsetmaschine mit Numerier- und Eindrückvorrichtung nach der Erfindung, F i g. 1 shows the structure of a sheet-fed offset press with a numbering and indenting device according to the invention,

F i g. 2 Aufbau des Walzenschemas eines herausnehmbaren Farbwerkes nach der Erfindung,F i g. 2 Structure of the roller scheme of a removable inking unit according to the invention,

F i g. 3 eine schematische Draufsicht auf dasselbe Farbwerk,F i g. 3 a schematic plan view of the same inking unit,

Fig.4 ein Zahnradschema des Farbwerkes nach den F i g. 2 und 3 sowie4 shows a gear wheel diagram of the inking unit according to the F i g. 2 and 3 as well as

Fig. 5 eine herausnehmbare Numerierwelle nach der Erfindung.Fig. 5 shows a removable numbering shaft according to the invention.

In e'er F i g. 1 ist ganz allgemein der Aufbau einer Booenoffsetmaschine kleineren Formats gezeigt. Die Maschine besteht, wie üblich, aus einem Druckzylinder 1, einem Gummizylinder 2, einem Plattenzylinder 3, einem Farbwerk 4 und einem Feuchtwerk 5. Dem Druckzylinder 1 wird vom Anlegestapel 6 über den Anlegetisch 7 vermittels des schwingenden Vorgreifers 8 ein Bogen zugeführtIn e'er F i g. 1 is very generally the structure of a Booen offset machine shown in smaller format. As usual, the machine consists of a printing cylinder 1, a blanket cylinder 2, a plate cylinder 3, an inking unit 4 and a dampening unit 5. The printing cylinder 1 is moved from the feed pile 6 over the feed table 7 by means of the oscillating pregripper 8 a sheet fed

Der Druckzylinder 1 gibt den bedruckten Bogen an den Bogenausleger 9 ab, der ihn dem Ablegestapel 10 zuführt. Zwischen Gummizylinder 2 und dem Bogenausleger 9 ist eine Numerier- und Eindrückvorrichtung 11 vorgesehen, die mit dem Druckzylinder 1 zusammenwirkt und deren Farbwerk 12 für sich herausnehmbar ausgebildet ist.The impression cylinder 1 delivers the printed sheet to the sheet delivery 9, which it to the discard pile 10 feeds. Between the blanket cylinder 2 and the sheet delivery 9 is a numbering and pressing device 11 provided, which cooperates with the printing cylinder 1 and the inking unit 12 for is designed to be removable.

Das herausnehmbare Farbwerk 12 ist in F i g. 2 in der Seitenansicht dargestellt. Ls ist als selbständige Baueinheit ausgeführt und weist Seitenwände 13 und 14 auf, die im einzelnen der Fig. 3 zu entnehmen sind. An ihrer Unterseite weisen die Seitenwände 13 und 14 Führungsschienen 15 auf, die in entsprechenden Führungen in den Maschinengestellwänden 16 und 17 einschiebbar sind Die erwähnten Führungen sind nicht dargestellt. An ihrer Oberseite weisen die Seitenwande 13 und 14 des herausnehmbaren Farbwerks 12 Handgriffe 18 auf, die das Herausnehmen und Wiedereinsetzen des Farbwerks 12 erleichtern sollen.The removable inking unit 12 is shown in FIG. 2 shown in side view. Ls is self employed Executed structural unit and has side walls 13 and 14, which can be seen in detail in FIG are. On their underside, the side walls 13 and 14 have guide rails 15 which are in corresponding Guides in the machine frame walls 16 and 17 can be pushed in. The guides mentioned are not shown. The side walls 13 and 14 of the removable inking unit have on their upper side 12 handles 18 that make it easier to remove and reinsert the inking unit 12 should.

Das Farbwerk nach der Erfindung ist mit zwei Auftragwalzen 19 bestückt. Sie wirken mit einem traversierenden Farbzylinder 20 zusammen, z.uf dem außerdem eine Reibwalze 21 läuft. Ein Farbheber 22 wird abwechselnd gegen eine Duktorwalze 23 und gegen den traversierenden Farbzylinder 20 angelegt. Die Duktorwalze 23 befindet sich, wie üblich, im Farbkasten 24. Sie wird über ein Klinkenzahnrad 25 angetrieben, das von einer Klinke 26 Zahn um Zahn weitergeschaltet wird. Die Klinke 26 ist gelenkig an dem freien Ende eines Lagerhebels 27 gelagert, der in der Seitenwand 13 ve 1 schwenkbar angeordnet ist. Er trägt gleichfalls den Farbheber 22. Unterhalb der Lagerung des Farbhebers 22 ist an dem Lagerhebel 27 eine Laufrolle 28 vorgesehen, die auf einem Steuernocken 29 läuft.The inking unit according to the invention is equipped with two applicator rollers 19. They work with one traversing ink cylinder 20 together, on which a distribution roller 21 also runs. An ink lifter 22 is alternately placed against a ductor roller 23 and against the traversing ink cylinder 20. As usual, the ductor roller 23 is located in the ink fountain 24 driven, which is indexed tooth by tooth by a pawl 26. The pawl 26 is articulated mounted on the free end of a bearing lever 27 which is pivotably arranged in the side wall 13 ve 1. It also carries the ink lifter 22. Below the bearing of the ink lifter 22 is on the bearing lever 27 a roller 28 is provided which runs on a control cam 29.

Die Anordnung der AntriebszaÄnräder ist im einzelnen in F i g. 3 und 4 gezeigt Das \ntriebszahnrad JO, das auf einer Lagerwelle Sl der Numerierwelle SO befestigt ist, befindet sich mi' einem Zwischenritzel 31 in stetigem Eingriff und treibt ein Ritzel 32 an, das auf der Welle 33 des traversierenden Farbzylinders 20 befestigt ist. Ein in der Seitenwand 13 gelagertes üoppelzahnrad 34 wird von dem Ritzel 32 angetrieben und treibt mit seinem zweiten Zahnkranz 35 ein Zahnrad 36 an, das auf einer Hohlwelle 37 befestigt ist. Die Hohlwelle 37 ist in der Seitenwand 13 des herausnehmbaren Farbwerks vermittels des Lagers 38 drehbar gelagert. Sie weist an ihrem dem Zahnrad 36 abgewandten Ende eine Kurvenscheibe 39 auf, an der sich der zuvor erwähnte Steuernocken 29 befindet. Außerdem ist die Kurvenscheibe 39 mit einer weiteren Steuerkurve 40 versehen, die in axialer Richtung verläuft und gegen die die Rolle 41 anliegt. Die Rolle 41 ist an einem verschwenkbaren Hebef 42 gelagert. Auf der Achse der Rolle 41 befindet sich eine weitere Rolle 43, die gegen die Stirnseite 44 des sraversicrenden Farbzylinders 20 anliegt. An der gegenüberliegenden Stirnseite 45 des traversierenden Farbzylinders 20 ist ein Achsiallager 46 vorgesehen, gegen das eine Druckfeder 47 drückt. Mit ihrem anderen Ende stützt sich die Druckfeder 47 gegen die Seitenwand 14 des herausnehmbaren Farbwerks 12 ab.The arrangement of the drive gears is detailed in Fig. 3 and 4 shown the \ ntriebszahnrad JO, which is on a bearing shaft Sl of the numbering shaft Is attached SO, is mi 'an intermediate pinion 31 in continuous engagement and drives a pinion 32 on, which is attached to the shaft 33 of the traversing ink cylinder 20. One stored in the side wall 13 üoppelzahnrad 34 is driven by the pinion 32 and drives with its second ring gear 35 a gearwheel 36 which is fastened on a hollow shaft 37. The hollow shaft 37 is in the side wall 13 of the removable inking unit rotatably mounted by means of the bearing 38. She points to her that Gear 36 facing away from the end of a cam 39, on which the aforementioned control cam 29 is located. In addition, the cam 39 is provided with a further control cam 40, which is in axial Direction extends and against which the roller 41 rests. The roller 41 is on a pivotable lifting arm 42 stored. On the axis of the roller 41 there is another roller 43, which is against the end face 44 of the sraversicrenden ink cylinder 20 is applied. On the opposite end face 45 of the traversing Inking cylinder 20, an axial bearing 46 is provided, against which a compression spring 47 presses. With its other end, the compression spring 47 is supported against the Side wall 14 of the removable inking unit 12.

Beim Einführen des Farbwerks 12, also beim Hineinschieben der Führungsschienen 15 in die nicht dargestellten Führungen kommt das Zwischenritzel 31 mit dem Ritzel 32 in Eingriff. Dadurch wird der Farbzylinder 20 in Rotation versetzt und über das Getriebe o4, 35 und 36 die Steuerscheibe 39 angetrieben. Dadurch erfährt über den Steuernocken 29 die Rolle 28 und der Hebel 27 eine oszillierende Bewegung, die einerseits zum Hin- und Herschwenken des Farbhebers 22, andererseits zum Antrieb des Farbduktors 23 Verwendung findet. Die Rotation des Steuernockens 29 bewirkt gleichfalls über die sich in axialer Richtung erstreckende Steuerkurve 40 und die Rolle 41 ein Verschwenken des Hebels 42, so daß über die weitere Rolle 43 der Farbzylinder 20 in Richtung des Pfeiles 48 auf der Achse 33 hin- und herbewegt wird.When inserting the inking unit 12, ie when pushing the guide rails 15 into the not The intermediate pinion 31 comes into engagement with the pinion 32 in the guides shown. This will make the The ink cylinder 20 is set in rotation and the control disk 39 is driven via the gears o4, 35 and 36. As a result, the roller 28 and the lever 27 experience an oscillating movement via the control cam 29, on the one hand to pivot the ink lifter 22 to and fro, on the other hand to drive the Ink ductor 23 is used. The rotation of the control cam 29 also causes the control cam 40 extending in the axial direction and the roller 41 pivoting of the lever 42, so that over the further roller 43 of the ink cylinder 20 in the direction of arrow 48 on the axis 33 back and forth is moved.

Durch" die Ableitung des Antriebs aller zu bewegenden Teile des Farbwerks 12 von einem einzigen Antriebzahnrad 30 ist der Gesamtaufbau des erfindungsgemäßen Farbwerks äußerst einfach unu das Kuppeln des einsetzbaren Farbwerks mit den zu treibenden Elementen ohne Schwierigkeiten zu bewerkstelligen. By "deriving the drive of all to be moved Parts of the inking unit 12 from a single drive gear 30 is the overall structure of the invention Inking unit extremely easy and coupling the usable inking unit with the ones to be driven Elements to accomplish without difficulty.

Die Fig. 5 zeigt die Anordnung der Numerierwelle 50. die mit mehreren Ziffernwerken 52 bestückt ist. An dem einen Ende weist die Numerierwelle 50 einen angeflachten Lagerzapfen 53 auf, der in eine Lagerschale 54 gelegt und mit dieser über eine Sechskantschraube 55 fest verbunden ist. Die Lagerschale 54 ist Teil der Nabe des Antriebszahnrades 30, das. wie oben bereits erwähnt, auf der Lagerwelle 51 fest angeordnet ist. Diese Lagerwelle ist über Kugellager 56 in einer exzentrischen Abstellbuchse 57 gelagert, die von der Maschinengesteilwand 16 über eine Buchse 58 drehbar getragen wird. Der Bund der Abstellbuchse 57 weist einen Abstellhebel 59 auf, der mit einer nicht dargestellten Zugstange gelenkig verbunden ist.Fig. 5 shows the arrangement of the numbering shaft 50. which is equipped with several number mechanisms 52. The numbering shaft points at one end 50 a flattened bearing pin 53, which is placed in a bearing shell 54 and with this over a hexagon screw 55 is firmly connected. The bearing shell 54 is part of the hub of the drive gear 30, which, as already mentioned above, on the bearing shaft 51 is fixedly arranged. This bearing shaft is in an eccentric storage bushing via ball bearings 56 57 which is rotatably supported by the machine frame wall 16 via a bush 58. The collar of the parking socket 57 has a parking lever 59 which is connected to a pull rod, not shown is articulated.

Das freie Ende der Lage.rwelle 51 trägt das Antriebsstirnrad 60 und die Kurvenscheibe 61. Das Antriebsstirnrad 60 befindet sich mit einem nicht dargestellten Zahnrad der Druckzylinderwelle im Eingriff. Die Kurvenscheibe 61 dient zur Weiterschaltung der Ziffernwerke 52. Die hierfür vorgesehenen weiteren Schaltmittel sind der Übersichtlichkeit wegen nicht dargestellt.The free end of the Lage.rwelle 51 carries the drive spur gear 60 and the cam 61. The drive spur gear 60 is located with a not shown Gear of the printing cylinder shaft in engagement. The cam 61 is used to switch the Numerals 52. The further switching means provided for this purpose are not provided for the sake of clarity shown.

Die Numerierwelle 50 weist an ihrem anderen Ende einen balligen Lagerzapfen 62 auf, der in einem Nadellager 63 steckt, das in einer LagerbuchseThe numbering shaft 50 has at its other end a spherical bearing pin 62, which is shown in FIG a needle bearing 63 is inserted in a bearing bush

64 untergebracht ist. An dieser Lagerbuchse 64 ist exzentrisch ein Zapfen 65 vorgesehen, der in einem von der Maschinengestellwand 17 getragenen Lager drehbar angeordnet ist. Am freien Ende des Zapfens64 is housed. On this bearing bush 64, a pin 65 is provided eccentrically, which in a is rotatably arranged bearing carried by the machine frame wall 17. At the free end of the pin

65 ist der Abstellhebel 66 befestigt, der, genau wie der Abstellhebel 59, zur Abstellung des Ziffernwerkes vom Druckzylinder 1 und den Auftragwalzen 19 Verwendung findet.65 is attached to the parking lever 66, just like the shut-off lever 59 for shutting down the numbering mechanism from the printing cylinder 1 and the applicator rollers 19 Is used.

Nach dem Entfernen des Farbwerks 12 der Numerier- und Eindrückvorrichtung 11 in der zuvor beschriebenen Weise kann der bedienende Drucker ohne viel Mühe an die Ziffernwerke 52 und die Numerierwelle 50 heran. Die Lage des Farbwerks 12 bzw. der Auftragwalze 19 gestattet es dem bedienenden Drucker jedoch auch, ohne Demontage des Farbwerks 12 Ziffernkorrekturen vorzunehmen. Ferner ist ein Herausnehmen der die Ziffernwerke 52 tragenden Numerierwelle 50 jederzeit ohne Demontage des Farbwerks 12 möglich. Ebenso kann das Farbwerk 12, ohne die Numerierwelle /u beeinflussen, herausgenommen werden.After removing the inking unit 12 of the numbering and impression device 11 in the manner described above, the operating printer can access the numbering units 52 and the numbering shaft 50 without much effort. The position of the inking unit 12 or the applicator roller 19, however, also allows the operating printer to make digit corrections without dismantling the inking unit 12. Furthermore, the numbering shaft 50 carrying the numbering units 52 can be removed at any time without dismantling the inking unit 12. Likewise, the inking unit 12 can be removed without affecting the numbering shaft / u.

Ein Herausnehmen der Numerierwelle 50 ist äußerst schnell ausgeführt. Es bedarf dazu nur des Lösens der Sechskantschraube 55. Danach kann der Drucker den angeflachten Lagerzapfen 53 aus der Lagerschale 54 herausheben und den balligen Zapfen 62 aus dem Nadellager 63 der Lagerbuchse 64 herausziehen. Das Einsetzen der Numerierwelle geschieht in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge. Der Drucker steckt zunächst den balligen Zapfen 62 in das Nadellager 63 und senkt dann den angcflachten Lagerzapfen 53 in die Lagerschale 54 ab. Danach wird die Numerierwelle 50 durch Einschrauben der Sechskantschraube 55 wieder fest mit der Welle 1 verbunden.Removal of the numbering shaft 50 is carried out extremely quickly. All that is required is loosening the hexagon screw 55. The printer can then remove the flattened bearing pin 53 from the Lift out the bearing shell 54 and pull the spherical pin 62 out of the needle bearing 63 of the bearing bush 64. The numbering shaft is inserted in reverse chronological order. The printer first of all inserts the spherical pin 62 into the needle bearing 63 and then lowers the flattened bearing pin 53 into the bearing shell 54. Then the numbering shaft 50 is screwed in the hexagon screw 55 firmly connected to shaft 1 again.

Dadurch, daß einerseits das Farbwerk 12 der Numerier- und Eindruckvorrichtung herausnehmbar isi und andererseits nur die Numerierwelle 50 mit de, Ziffernwerken 52 aus den in den Maschinengestell· wänden 16 und 17 verbleibenden Lagerteilen herausgenommen werden kann, braucht der bedienendt Drucker keine zusätzlichen Hilfs- und Tragcmittcl um diese Baueinheiten der Numerier- und Eindruck vorrichtung 11 aus der Bogcnoffsetmaschine heraus nehmen oder in diese wieder hineinsetzen zu könnenIn that on the one hand the inking unit 12 of the numbering and imprinting device is removable and on the other hand only the numbering wave 50 with de, Numerals 52 are removed from the bearing parts remaining in the machine frame walls 16 and 17 the printer does not need any additional auxiliary or carrying means to these structural units of the numbering and imprinting device 11 out of the sheet offset machine to take or to be able to put it back into it

Hierzu 5 Blatt ZeichnungenIn addition 5 sheets of drawings

Claims (2)

Patentansprüche:Patent claims: 1. herausnehmbare Numerier- und Eindrückvorrichtung für Bogenoffsetmaschinen mit einer Numerierwelle zur Aufnahme von Ziffernwerken und Eindruckklischees sowie mit einem die Ziffemwerke und Eindruckklischees einfärbenden Farbwerk, wobei die Numerier- und Eindrückvorrichtung unmittelbar mit dem Druckzylinder zusammenwirkt und in dem freien Raum zwisehen dem Gummizylinder und dem Bogenausleger untergebracht ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Numerierwelle (50) mit Lager- und Antriebsteilen (Sl, 54, 64,65), die in den Maschinengestellwänden (16,17) der Bogen- 1S o/Isetmaschine fest angeordnet sind, derart lösbar verbunden ist, und daß das Farbwerk (12) zum Einfärben der Ziffern- und Eindruckklischees derart als eine Baueinheit ausgeführt ist, daß die Numerierwelle (50) und das Farbwerk (12) ge- ao trennt voneinander aus der Bogenoffsetmaschine herausnehmbar sind. 1. Removable numbering and indenting device for sheet-fed offset presses with a numbering shaft for receiving digits and imprinting clichés as well as with an inking unit that inks the numerals and imprinting clichés, the numbering and indenting device interacting directly with the printing cylinder and in the free space between the blanket cylinder and the sheet delivery is housed, characterized in that the numbering shaft (50) with bearing and drive parts (Sl, 54, 64,65), which are fixedly arranged in the machine frame walls (16,17) of the sheet 1S o / Iset machine, so releasably connected , and in that the inking unit (12) is such carried out for coloring the digit and impression clichés as a structural unit, that the Numerierwelle (50) and the inking unit (12) overall ao separating removable from the sheet-fed offset machine. 2. Herausnehmbare Numerier- und Eindruckvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß alle Steuervorgänge der bewegten Teile des Farbwerks (12) von einem auf der Lagerwelle (51) der Numerierwelle (50) befestigten Zahnrad (30) abgeleitet sind.2. Removable numbering and imprinting device according to claim 1, characterized in that all control processes of the moving Parts of the inking unit (12) fastened by one on the bearing shaft (51) of the numbering shaft (50) Gear (30) are derived.
DE19722221343 1972-05-02 1972-05-02 Removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset machines Expired DE2221343C3 (en)

Priority Applications (14)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19722221343 DE2221343C3 (en) 1972-05-02 Removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset machines
CH578473A CH559106A5 (en) 1972-05-02 1973-04-24
ES414043A ES414043A1 (en) 1972-05-02 1973-04-25 Printing machines
AT366973A AT335478B (en) 1972-05-02 1973-04-25 REMOVABLE NUMBERING AND PRINTING DEVICE FOR SHEET OFFSET MACHINES
BE130564A BE798886A (en) 1972-05-02 1973-04-27 ADDITIONAL REMOVABLE NUMBERING AND PRINTING DEVICE FOR SHEET OFFSET PRESSES
DD17052173A DD103197A5 (en) 1972-05-02 1973-04-28
CS309473A CS166841B2 (en) 1972-05-02 1973-04-30
DK233873A DK134108C (en) 1972-05-02 1973-04-30 REMOVABLE NUMBERING AND PRINTING FOR ARKOFFSET MACHINES
NL7306023A NL151662B (en) 1972-05-02 1973-05-01 REMOVABLE NUMBER AND PRINTING DEVICE FOR A SHEET OFFSETROTATION MACHINE.
IT6821773A IT986279B (en) 1972-05-02 1973-05-02 REMOVABLE NUMBER AND OVERPRINT DEVICE FOR OFFSET MACHINES FOR PRINTING ON SHEETS
FR7315708A FR2183153B1 (en) 1972-05-02 1973-05-02
JP4961673A JPS4962210A (en) 1972-05-02 1973-05-02
GB2087073A GB1426263A (en) 1972-05-02 1973-05-02 Printing machines
US05/618,220 US4024812A (en) 1972-05-02 1975-09-30 Removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset machines

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19722221343 DE2221343C3 (en) 1972-05-02 Removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset machines

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE2221343A1 DE2221343A1 (en) 1973-11-15
DE2221343B2 DE2221343B2 (en) 1974-02-21
DE2221343C3 true DE2221343C3 (en) 1977-06-08

Family

ID=

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4340079A1 (en) * 1992-12-28 1994-06-30 Ryobi Ltd Offset printing machine with a number printing function
DE102009020753A1 (en) * 2009-04-28 2010-11-04 Spm Steuer Gmbh & Co. Kg Print finishing machine

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4340079A1 (en) * 1992-12-28 1994-06-30 Ryobi Ltd Offset printing machine with a number printing function
DE102009020753A1 (en) * 2009-04-28 2010-11-04 Spm Steuer Gmbh & Co. Kg Print finishing machine

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0899096B1 (en) Rotary sheet-fed press
EP0154836B1 (en) Registering device for rotary printing machines
DE3880049T2 (en) DETACHABLE PRINTING UNIT FOR OFFSET PRINTING MACHINES.
DE7712968U1 (en) ROTARY PRINTING MACHINE
DE2703424C2 (en) Inking unit for offset printing machines
DE3918128C2 (en)
DE19856906A1 (en) Double printing mechanism for rotary printing press, with transfer cylinders printing web on both sides in rubber-rubber principle adjustable relative to each other
DE2610028B2 (en) Printing machine convertible from gravure to flexo and vice versa
DE1909795B1 (en) Device on sheet transfer drums of multi-color sheet-fed rotary printing machines for register correction by deforming the leading edge of the sheet
DE9311113U1 (en) Impression unit for flying changing impressions
DE2458772B2 (en) Web-fed rotary printing press with an inking unit that has two drives that can be separated from one another
DE2221343C3 (en) Removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset machines
DE2221343B2 (en) Removable numbering and imprinting device for sheet-fed offset machines
DE4132788C3 (en) Drive for optional perfecting or perfecting on multi-color sheet-fed rotary printing presses
DE10025453A1 (en) Numbering and indentation apparatus for printing press has chamber-doctor dosing system as coloring-in device of numbering unit
DE1937986B2 (en) Rotary rotogravure printing machine
DE19853114B4 (en) Double printing unit of a rotary printing machine
DE3308991C2 (en)
DE2223686B2 (en) Impression unit of rotary printing machine - driven by carriage to operating position in which height may be adjusted
DE2200680C3 (en) Device for numbering and perforating, in particular sheets printed using the offset printing process
DD297117A5 (en) DEVICE FOR PRESSURE CHANGE AT MACHINE STOP
DE3037723A1 (en) BOW TRANSFER DEVICE OF A PRINTING MACHINE
DE561429C (en) Paper web conveyor device for printing machines
DE572023C (en) Sheet-fed printing machine with a fixed type bed and a printing cylinder moving back and forth
DE456045C (en) Rotary printing machine for sheets with a sheet cutting device