DE1660920C3 - Method and machine for the production of a single thread chain stitch seam with knotted needle thread loops - Google Patents

Method and machine for the production of a single thread chain stitch seam with knotted needle thread loops

Info

Publication number
DE1660920C3
DE1660920C3 DE19671660920 DE1660920A DE1660920C3 DE 1660920 C3 DE1660920 C3 DE 1660920C3 DE 19671660920 DE19671660920 DE 19671660920 DE 1660920 A DE1660920 A DE 1660920A DE 1660920 C3 DE1660920 C3 DE 1660920C3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
thread
loop
cam
needle
guide
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19671660920
Other languages
German (de)
Other versions
DE1660920A1 (en
DE1660920B2 (en
Inventor
Jean 6369 Buedesheim Kuhn
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority claimed from DEK0063798 external-priority
Application filed by Individual filed Critical Individual
Publication of DE1660920A1 publication Critical patent/DE1660920A1/en
Publication of DE1660920B2 publication Critical patent/DE1660920B2/en
Application granted granted Critical
Publication of DE1660920C3 publication Critical patent/DE1660920C3/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
    • D05BSEWING
    • D05B1/00General types of sewing apparatus or machines without mechanism for lateral movement of the needle or the work or both
    • D05B1/02General types of sewing apparatus or machines without mechanism for lateral movement of the needle or the work or both for making single-thread seams
    • D05B1/06Single chain-stitch seams
    • DTEXTILES; PAPER
    • D05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
    • D05BSEWING
    • D05B57/00Loop takers, e.g. loopers
    • D05B57/02Loop takers, e.g. loopers for chain-stitch sewing machines, e.g. oscillating

Description

,o S1CDieLbekannten Einfaden-Kettenstichnähte dieserArt konnten wegen ihres komplizierten Fadenschhngbildes konnten weg „em Wege hergestellt werden.o S1C The L-known single-thread chain stitch seams of this type could, because of their complicated Fadenschhngbildes could be produced off "em way.

Außerdem ist der Nähfaden nach Bildung des Knotens nicht mehr nachziehbar, so daß die Naht nur lose m den ,<= zu verbindenden Teilen hegtIn addition, the sewing thread can no longer be pulled after the knot has been formed, so that the seam is only loosely m the , <= parts to be connected

Der Erfindung liegt die technische Aufgabe zugrunde ein Herstellungsverfahren für ein Fadenschlingbild einer Einfaden-Kettenstichnaht zu schaffen, das maschinell durchführbar ist und bei dem die einzelnen Fa-Schleifen bei der iCnotenbildung nachz.ehbar sind.The invention is based on the technical problem of a production method for a thread loop pattern to create a single thread chainstitch, this machine is feasible and in which the individual Fa loops can be traced when forming the iCnot.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemaß dadurch gelöst daß die zuerst gebildete Fadenschleife in die Schlinge des vorhergehenden Knotens eingeführt und unter Verdrehung um 90° festgehalten wird, worauf Sann die zweite Fadenschleife gebildet in die festgehaltene erste Fadenschleife eingeführt und ebenfalls unter Verdrehung um 90° zur Bildung des nächsten Knotens bereitgehalten oder, falls der Nähvorgang beendet ist, aufgeschnitten wird.This object is achieved according to the invention that the thread loop formed first is inserted into the loop of the previous knot and is held under rotation by 90 °, whereupon Then the second thread loop formed into the held one first thread loop inserted and also twisted by 90 ° to form the next knot kept ready or, if the sewing process is finished, cut open.

,o Zur Durchführung des Herstellungsverfahrens wird eine Maschine mit einer von einer rotierenden Führungskurve angetriebenen Nadelstange unteren, mit der Nadel zusammenwirkenden Stichbildewerkzeugen. einem Fadengeber, einem Stoffdrücker, einer mittels eines Nockens an einer Kurvenscheibe in gesteuerter Weise angetriebenen Fadenabschneidvorrichtung und einem Stoffschieber verwendet, bei der die Führungskurve schmetterlingsartig ausgebildet ist, die unteren Stichbildewerkzeuge, bestehend aus einem Schleifenfänger und einem Schleifenöffner, von einer mit der Führuneskurve antriebsmäßig verbundenen Kurvenscheibe angetrieben sind, der Fadengeber durch eine am Nadelstangenhebel angeordnete Kulisse gesteuert wird und der Stoffschieber in an sich bekannter Weise 4s im Stoffdrückerfuß angeordnet und durch eine an der Nadelstange befestigte Kulisse gesteuert ist. Der zur Steuerung der Fadenabschneidvorrichtung dienende Nocken kann hierbei an der mit der schmetterlingsartig ausgebildeten Führungskurve versehenen Kurvenscheibe angebracht sein., o To carry out the manufacturing process a machine with a lower needle bar driven by a rotating guide cam, with stitching tools interacting with the needle. a thread feeder, a presser, a means a cam on a cam in a controlled manner driven thread trimming device and a knife gate valve, in which the guide curve is designed like a butterfly, the lower ones Stitch-forming tools, consisting of a loop catcher and a loop opener, of one with the The guide cam is driven by a cam that is connected to the drive, the thread encoder is driven by a on the needle bar lever arranged link is controlled and the knife feeder in a known manner 4s arranged in the presser foot and connected to the Needle bar attached backdrop is controlled. The one used to control the thread trimmer In this case, cams can be located on the cam disk provided with the butterfly-like guide curve to be appropriate.

Ferner empfiehlt es sich, den Schleifenfänger und den Schleifenöffner achsparallel verschiebbar zueinander anzuordnen und durch eine Führungsnut und einem Mitnehmerstift derart miteinander zu koppeln, daß der Schleifenfänger beim Einsetzen der durch die beiden Führungskurven der Kurvenscheibe verursachten Relativbewegung um seine Längsachse geschwenkt wird.It is also advisable to use the loop catcher and to arrange the loop opener axially parallel to each other and displaceable by a guide groove and a To couple the driving pin with each other so that the loop catcher when inserting the through the two Guide curves of the cam caused relative movement is pivoted about its longitudinal axis.

Die Stichlänge ist durch eine verstellbar am Stoffdrücker angeordnete Achse einstellbar, auf der der Antriebshebel des Stoffschiebers mit einem Langloch gelagert ist. Um einen guten Stofftransport zu gewährleisten, ist der Stoffschieber mit exzentrisch gelagerten Mitnehmern versehen, die an der am Stoff aufliegenden Bogenfläche mit einer sägezahnähnlichen Verzahnung 65 und mit Rillen versehen sind.The stitch length can be adjusted using an adjustable axis on the presser foot, on which the drive lever of the material slide is mounted with an elongated hole. To ensure good material transport, the knife pusher is provided with eccentrically mounted drivers that rest on the fabric Arc surface are provided with a sawtooth-like toothing 65 and with grooves.

Die Erfindung ist in den Zeichnungen an einem Ausführungsbeispiel veranschaulicht. Es zeigt F i g. I eine schaubüdliche Darstellung des Faden-The invention is illustrated in the drawings using an exemplary embodiment. It shows F i g. I a diagrammatic representation of the thread

schlingbildes in vergrößerter Darstellung,loop pattern in an enlarged view,

F i g. 2 einen Längsschnitt durch eine Nähmaschine zur Herstellung des in F i g. 1 dargestellten Fadenschlingbildes, F i g. 2 shows a longitudinal section through a sewing machine for producing the in FIG. 1 shown thread loop pattern,

F i g. 3 eine Draufsicht auf die Anordnung des Schleifenfängen» und des Schleifenöffners unterhalb der als Maschinentisch dienenden Tragplatte,F i g. 3 a top view of the arrangement of the loop catcher » and the loop opener underneath the support plate serving as the machine table,

F i g. 4 einen Querschnitt in Richtung A-B durch die in F i g. 3 gezeigte Anordnung,F i g. 4 shows a cross section in the direction AB through the in F i g. 3 arrangement shown,

F i g. 5 eine Seitenansicht des Schleifenfängers, F i g. 6 eine Vorderansicht des Schleifepfängers,
F i g. 7 eine Seitenansicht des Schleifenöffners,
F · g. 8 eine Vorderansicht des Schleifenöffners,
Fig.9 einen Längsschnitt in Richtung C-D durch den Kopf der Maschine,
F i g. 5 is a side view of the loop catcher, FIG. 6 a front view of the loop receiver,
F i g. 7 is a side view of the loop opener;
F · g. 8 is a front view of the loop opener;
9 shows a longitudinal section in the direction CD through the head of the machine,

F i g. 10 eine Draufsicht auf die am Kopf der Maschine vorgesehene Fadenspann- und Fadenabzugsvorrichtung, F i g. Figure 10 is a top plan view of that at the head of the machine intended thread tensioning and thread take-off device,

Fig. 11 und 12 eine vergrößerte Darstellung des Stoffdrückers und Stoffschiebers in verschiedenen Lagen der Teile,11 and 12 show an enlarged representation of the presser foot and the fabric slide in different positions Of the parts,

Fig. 13 eine vergrößerte Darstellung eines der im Stoffschieber angeordneten Mitnehmer,13 shows an enlarged illustration of one of the drivers arranged in the knife feeder,

F i g. 14 eine Draufsicht auf die Unterseite des Stoffdrückers und Stoffschiebers,F i g. 14 is a plan view of the underside of the presser foot and the fabric slide,

F i g. 15 bis 38 die einzelnen Schritte bei der Knotenbildung sowie die verschiedenen Stellungen der Nadel und der schlingenbildenden Teile.F i g. 15 to 38 show the individual steps in knot formation and the various positions of the needle and the looping parts.

Bei dem in F i g. 1 gezeigten Fadenschlingbild für eine Einfaden-Kettenstichnaht sticht die nicht dargestellte Nadel zweimal an der gleichen Stelle in die beiden Stoffbahnen 1 und 2 ein. Der Nähfaden 3 wird beim ersten Einstich in die an der Einstichstelle bereitgehaltene Schlinge 5 des vorhergehenden Knotens 4 eingeführt. Die sich hierbei bildende Fadenschleife 6 wird beim Hochziehen der Nadel festgehalten und um 90° verdreht an der Einstichstelle für den zweiten Einstich bereitgehalten. Die Nadel führt nunmehr den Nähfaden 3 in die Fadenschleife 6 ein. Anschließend wird der auf diese Weise gebildete Knoten festgezogen und dessen Knotenschlinge 7 der neuen Einstichstelle zugeführt. Am Nahtende wird die letzte Knotenschlinge 7, wie in F i g. 36 dargestellt, an den gestrichelt gezeichneten Stellen aufgeschnitten und damit die Naht gegen Aufziehen gesichert.In the case of the FIG. 1 shown thread loop pattern for a single thread chain stitch seam is not shown Insert the needle twice into the two lengths of fabric 1 and 2 in the same place. The sewing thread 3 is at first puncture in the one held ready at the puncture site Loop 5 of the previous knot 4 inserted. The thread loop 6 that is formed in the process is held when pulling up the needle and rotated by 90 ° at the puncture site for the second puncture kept ready. The needle now guides the sewing thread 3 into the thread loop 6. Then the The knot formed in this way is tightened and its knot loop 7 is fed to the new puncture site. At the end of the seam, the last knot loop 7, as in FIG. 36 shown, to the dashed lines Areas cut open and the seam secured against pulling open.

Die in F i g. 2 gezeigte Nähmaschine besteht in bekannter Weise aus einem Ständer 8, der mit einem den Kopf 10 tragenden Arm 9 versehen und auf einer am nicht dargestellten Maschinentisch angeordneten Tragplatte 11 befestigt ist. Die Tragplatte 11 dient beim Nähen als Auflage für die beiden Stoffbahnen 1 und 2. Die Nadel 12 ist an einer im Kopf 10 gelagerten Nadelstange 13 befestigt, die am oberen Ende mittels einer Führungsgabel 14 an einem Nadelst?ngenhebel 15 angelenkt ist. Der Nadelstangenhebel 15 ist außermittig im Arm 9 gelagert und greift mit einer am freien Hebelende angebrachten Rolle 16 in eine an einer rotierenden Kurvenscheibe 17 vorgesehene schmetterlingsartig ausgebildete Führungskurve 18 ein, die dem Nadelsiangenhebel 15 eine auf- und abschwingende Bewegung erteilt. Der Einsatzpunkt und die Einstichtiefe der Nadel werden von der Führungskurve 18 so vorgegeben, daß bei einer Umdrehung um 360° zwei Nadeleinstiche ausgeführt werden. Die Kurvenscheibe 17 ist auf der anderen Seite mit einem Zahnkranz 19 versehen und <vs wird durch ein Kegelrad 20 angetrieben, das auf einer mit einer Keilriemenscheibe 21 und einem Handrad 22 versehenen Antriebswelle 23 befestigt ist. Am äußeren Umfang der Kurvenscheibe 17 ist ein Nocken 24 vorgesehen, der einen Fadenabschneider 27 betätigt. Der Nocken 24 ist so an der Kurvenscheibe 17 angeordnet, daß der Fadenabschneider 27 jeweils erst nach Abschluß des VerknotungsVorgangs wirksam werden kann. Die zur Knotenbildung erforderlichen Teile der Nähmaschine sind, wie in Fi g. 3 und 4 gezeigt, achsparallel verschiebbar unterhalb der Tragplatte 11 angeordnet und werden durch eine senkrecht in dem Ständer 8 gelagerten Welle 28 mittels eines Kegelrades 29 von dem Zahnkranz 19 angetrieben. Am unteren Ende der Welle 28 ist eine Kurvenscheibe 30 befestigt, die auf beiden Seiten mit je einer Führungskurve 31 und 32 versehen ist. Die Kurvenscheibe 30 steuert einen zweiteilig ausgebildeten Schleifenfänger 33 und einen Schleifenöffner 34, die mit je einer Rolle 35 und 36 in die Führungskurven 31 und 32 eingreifen. Damit der beabsichtigte Knotenstich erreicht wird, muß die Kurvenscheibe 30 doppelt so schnell rotieren als die Kurvenscheibe 17, die den Nadelstangenhebel 15 antreibt. Da die beiden Führungskurven 31 und 32 nicht deckungsgleich verlaufen, wird zwischen dem Schleifenfänger 33 und dem Schieifenöffner 34 eine Relativbewegung erzeugt, durch die der vordere Teil des Schleifenfängers 33 um seine Längsachse geschwenkt wird. Diese Schwenkbewegung wird durch eine am Schleifenöffner 34 vorgesehene Führungsnut 37 bewirkt, in die ein am vorderen Teil des Schleifenfängers 33 befestigter Mitnehmerstift 38 eingreift.The in F i g. 2 sewing machine shown consists in a known manner from a stand 8, which is connected to the Head 10 is provided carrying arm 9 and on a support plate arranged on the machine table, not shown 11 is attached. The support plate 11 is used when sewing as a support for the two lengths of fabric 1 and 2. The needle 12 is on a needle bar mounted in the head 10 13, which is articulated to a needle bar lever 15 at the upper end by means of a guide fork 14 is. The needle bar lever 15 is mounted eccentrically in the arm 9 and engages with one at the free end of the lever attached roller 16 in a provided on a rotating cam disk 17 butterfly-like trained guide curve 18, which the needle lever 15 an up and down swinging movement granted. The point of use and the penetration depth of the needle are specified by the guide curve 18 so that that two needle punctures are carried out with one rotation of 360 °. The cam 17 is on the the other side is provided with a ring gear 19 and <vs is driven by a bevel gear 20 which is on a with a V-belt pulley 21 and a handwheel 22 provided drive shaft 23 is attached. On the outside A cam 24 which actuates a thread cutter 27 is provided around the circumference of the cam disk 17. Of the Cam 24 is arranged on the cam 17 that the thread cutter 27 only after completion the knotting process can take effect. The parts of the Sewing machine are, as in Fi g. 3 and 4 shown, axially parallel slidably arranged below the support plate 11 and are by a perpendicular in the Stator 8 mounted shaft 28 is driven by a bevel gear 29 from the ring gear 19. At the bottom A cam disk 30 is attached to the end of the shaft 28 and has a guide curve 31 on each side and 32 is provided. The cam 30 controls a two-part loop catcher 33 and a loop opener 34, each of which engages with a roller 35 and 36 in the guide curves 31 and 32. In order to the intended knot stitch is achieved, the cam 30 must rotate twice as fast as the Cam 17 which drives the needle bar lever 15. Since the two guide curves 31 and 32 are not run congruently, there is a relative movement between the loop catcher 33 and the loop opener 34 generated by which the front part of the loop catcher 33 is pivoted about its longitudinal axis will. This pivoting movement is brought about by a guide groove 37 provided on the loop opener 34, into which a driver pin 38 attached to the front part of the loop catcher 33 engages.

Der in F i g. 5 und 6 dargestellte vordere Teil des Schleifenfängers 33 ist zylindrisch ausgebildet und an dem hinteren Ende mit einer Eindrehung 39 versehen, durch die ein Bund 40 gebildet wird, der in eine am hinteren Teil des Schleifenfängers 33 vorgesehene Aussparung 41 einsetzbar ist. Der Mitnehmerstift 38 ist fest mit dem Schleifenfänger 33 verbunden. Am nadelseitigen Ende ist der Schleifenfänger 33 doppelt abgesetzt und mit einer hakenartigen Fadenzunge 42 versehen, die zum Nadelöhr hin zugespitzt ist. Die zur Fadenführung dienende Fläche 43 ist kufenförmig ausgebildet und mit einem parabelförmigen Rand 44 versehen.The in F i g. 5 and 6 shown front part of the loop catcher 33 is cylindrical and on the rear end provided with a recess 39, through which a collar 40 is formed, which is in an on rear part of the loop catcher 33 provided recess 41 can be used. The driver pin 38 is fixed connected to the loop catcher 33. The loop catcher 33 is offset twice at the end on the needle side and provided with a hook-like thread tongue 42 which is pointed towards the eye of the needle. The thread guide Serving surface 43 is designed in the shape of a runner and is provided with a parabolic edge 44.

Die F i g. 7 und 8 zeigen den Schleifenöffner 34, dessen abgekröpftes Ende an einer vierkantig ausgebildeten Schubstange 45 befestigt ist, die durch die Rolle 36 von der Führungskurve 32 gesteuert wird. An der Schubstange 45 ist ein mit der Führungsnut 37 für den Mitnehmerstift 38 versehener Lagerbock 46 befestigt, der den Schleifenfänger 33 abstützt. Wegen der starken Beanspruchung sind der Schleifenfänger 33 und der Schleifenöffner 34 aus einem verschleißfesten, biegefähigen härtbaren Werkstoff gefertigt.The F i g. 7 and 8 show the loop opener 34, the cranked end of which is formed on a square Push rod 45 is attached, which is controlled by the roller 36 of the guide cam 32. At the Push rod 45 is attached to a bearing block 46 provided with the guide groove 37 for the driver pin 38, which supports the loop catcher 33. Because of the heavy use of the loop catcher 33 and the Loop opener 34 made of a wear-resistant, flexible, hardenable material.

Die Fadenspann- und die Fadenabzugsvorrichtung ist den F i g. 9 und 10 zu entnehmen. Der von der Garnrolle 47 ablaufende Nähfaden 3 wird von der oberen Fadenöse 48 einer Fadenspann- und Fadenabzugsvorrichtung zugeführt und von hier aus über die untere Fadenöse 49 an die Nadel 12 weitergeführt. Die Fadenspannvorrichtung ist am Kopf 10 der Maschine angeordnet und besteht aus zwei Klemmbacken 50 und 5t, die unter der Einwirkung einer Druckfeder 52 beidseitig am Nähfaden 3 angreifen und die für die Knotenbildung erforderliche Fadenspannung erzeugen. Der Anpreßdruck der Druckfeder 52 kann hierbei mittels eines Hebels 53 und einer Skala 54 für fünf verschiedene Fadenspannungen eingestellt werden.The thread tensioning device and the thread withdrawal device are shown in FIG. 9 and 10. The one from the spool of thread 47 running sewing thread 3 is from the upper thread eyelet 48 of a thread tensioning and thread take-off device fed and passed on from here via the lower thread eyelet 49 to the needle 12. The thread tensioning device is arranged on the head 10 of the machine and consists of two clamping jaws 50 and 5t, which under the action of a compression spring 52 on both sides attack the sewing thread 3 and generate the thread tension required to form the knot. Of the Contact pressure of the compression spring 52 can here by means of a lever 53 and a scale 54 for five different Thread tensions can be adjusted.

Die Fadenabzugsvorrichtung besteht aus einem verschiebbar im Kopf 10 der Maschine angeordneten Fadengeber 55, der unter dem Druck einer Feder 56 mitThe thread take-off device consists of a thread dispenser arranged displaceably in the head 10 of the machine 55, which is under the pressure of a spring 56 with

1 O OU1 O OU

dem abgerundeten Ende 57 an einer am oberen Teil des Nadelstangenhebels 15 angebrachten Kulisse 58 anliegt. the rounded end 57 rests against a link 58 attached to the upper part of the needle bar lever 15.

Das vordere Ende des Fadengebers 55 ist mit einem Schlitz 59 versehen, der den Nähfaden 3 führt und gegen Abrutschen sichert. Der Fadengeber 55 wird von der Kulisse 58 beim Auf- und Abschwingen der Nadelstange 13 derart gesteuert, daß er vor Beginn des Einstiches jeweils soviel Nähfaden 3 von der Garnrolle 47 abzieht, wie zur Bildung eines Knotenstiches benötigt wird. Der Nähfaden 3 wird um zwei als Widerlager dienende Stifte 60 herumgeführt. Beim Niedergehen der Nadel 12 hält die Kulisse 58 den Fadengeber 55 noch eine Zeitlang in der dargestellten Stellung fest, wodurch der Fadenabzug blockiert ist. Dies hat zur Folge, daß der Fadenbedarf für die neue Fadenschlinge zum Teil aus den schon miteinander verknoteten Schlingen 5 und den Fadenschleifen 6 gedeckt wird und diese hierbei zugezogen werden. Erst nachdem der Fadengeber 55 von der Kulisse 58 freigegeben wird, kann die Nadel 12 den zusätzlichen Fadenbedarf von der Garnrolle 47 abziehen. Dieses Spiel wiederholt sich sowohl beim ersten als auch beim zweiten Stich.The front end of the thread feeder 55 is provided with a slot 59 which guides the sewing thread 3 and against Slipping secures. The thread dispenser 55 is supported by the link 58 when the needle bar swings up and down 13 controlled in such a way that before the start of the puncture, as much sewing thread 3 is removed from the thread reel 47 subtracts as needed to form a knot stitch. The sewing thread 3 is around two serving as an abutment Pins 60 passed around. When the needle 12 goes down, the link 58 still holds the thread dispenser 55 for a while in the position shown, whereby the thread take-off is blocked. As a consequence, that the thread requirement for the new thread loop partly from the loops already knotted together 5 and the thread loops 6 is covered and these are drawn in here. Only after the thread take-up 55 is released by the link 58, the needle 12 can take the additional thread demand from the thread spool 47 pull off. This game repeats itself on both the first and the second trick.

Um den Nähfaden 3 leicht in die Fadenspann- und Fadenabzugsvorrichtung einlegen zu können, sind die Klemmbacke 50 und die als Widerlager dienenden Stifte 60 schwenkbar am Kopf 10 der Maschine angeordnet. Die beiden Stifte 60 sind hierbei an dem nach unten verlängerten Teil des Klemmbackens 50 befestigt und können mit diesem mittels eines Winkelhebels 61 nach links geschwenkt werden. Eine auf den Winkelhebel 61 einwirkende Druckfeder 62 führt diesen beim Loslassen des Handgriffes selbsttätig in die Ausgangsstellung zurück. Damit der Nähfaden 3 gegen äußere Einflüsse geschützt ist und der Fadenablauf jederzeit verfolgt werden kann, ist eine leicht abzunehmende durchsichtige Abdeckung 63 vorgesehen.In order to be able to easily insert the sewing thread 3 into the thread tensioning and thread take-off device, the The clamping jaw 50 and the pins 60 serving as an abutment are arranged pivotably on the head 10 of the machine. The two pins 60 are here attached to the downwardly extended part of the clamping jaw 50 and can be pivoted to the left with this by means of an angle lever 61. One on the angle lever 61 acting compression spring 62 automatically returns it to its starting position when the handle is released. So that the sewing thread 3 is protected against external influences and the thread sequence can be followed at all times an easily removable transparent cover 63 is provided.

Der Stoffdrücker ist an dem Drückerfuß 64 angeordnet. Der Stoffdrückerfuß 64 ist am Kopf 10 der Maschine gelagert und wird von einer Druckfeder 65 gegen die zu vernähenden Stoffbahnen 1 und 2 gedrückt, die auf der Tragplatte 11 aufliegen. In seinem oberen Teil ist quer zur Längsrichtung ein Führungsstift 66 für eine Druckfeder 67 befestigt, der mit seinem vorderen Ende eine im Kopf 10 der Maschine vorgesehene Führungsnut 68 durchdringt und an einer am Stoffdrückerhebel 69 vorgesehenen Hubkurvenscheibe 70 aufliegt, mit der beim Betätigen des Stoffdrückerhebels 69 der Stoffdrücker 64 von den beiden Stoffbahnen 1 und 2 abgehoben wird. Der untere Teil des Stoffdrückers 64 ist offen und an den beiden Längsseiten mit je einer Führungsnut 71 versehen, in die ein Stoffschieber 72 eingesetzt ist. An der Unterseite ist der Stoffdrücker 64 mit einer sägezahnähnlichen Verzahnung 73 versehen. Der Stoffschieber 72 ist am hinteren Teil mit einer Lagerpfanne 74 versehen, in die der Antriebshebel 75 mit seinem abgerundeten Ende 75' eingreift Der Antriebshebel 75 ist mit einem Langloch 76 auf einer verstellbaren Achse 77 gelagert, mit der die verschiedenen Stichlängen der Naht eingestellt werden. An dem Hebelende 75" ist ein Doppelhebel 78 angelenkt, der auf einer Achse 79 im Drückerfuß 64 gelagert ist Am anderen Ende des Doppelhebels 78 ist eine Rolle 80 befestigt, die auf einer an der Nadelstange 13 angeordneten Kulisse 81 aufliegt Ferner ist am äußersten Hebelende ein Federteller 82 vorgesehen, auf dem sich die auf dem Führungsstift 66 angeordnete Druckfeder 67 abstützt. Durch die beim Nähvorgang auf- und abgehende Kulisse 81 wird dem Stoffschieber 72 über die Hebel 75 und 78 eine hin- und hergehende Bewegung erteilt. Auf der Unterseite des Stoff Schiebers 72 sind kreisbogenartig ausgebildete Mitnehmer 83 angeordnet, die mit außermittig angebrachten Lagerzapfen 84 in den beiden Seitenwänden des Stoffschiebers 72 gelagert sind. Die Kreisbogenfläche der Mitnehmer 83 ist mit einer sägezahnartigen Verzahnung versehen, deren Zähne 85 in Richtung des Stoffvorschubs weisen. Die Teilung der ίο Zähne 83 ist wesentlich kleiner als die der Verzahnung 73 des Drückerfußes 64. Bei der Transportbewegung des Stoffschiebers 72 richten sich die Mitnehmer 83 infolge ihrer außermittigen Lagerung auf und schieben mit den Zähnen 85 die beiden Stoffbahnen 1 und 2 eine Stichlänge weiter. Bei der Rückwärtsbewegung des Stoffschiebers 72 gleiten die Zähne 85 der Mitnehmer 83 widerstandslos auf der oberen Stoffbahn 1 in die Ausgangsstellung zurück. Die Mitnehmer 83 sind in Transportrichtung mit Rillen 86 versehen, deren Breite dem Werkstoff des zu verarbeitenden Nähgutes angepaßt ist. Damit die Naht mit ihren Knoten ungehindert an den Zähnen 85 der Mitnehmer 83 vorbeigleiten kann, ist in der Mitte der Mitnehmer 83 eine Nut 87 vorgesehen. Ferner sind die Mitnehmer 83 im Durch-Stechbereich 88 der Nadel 3 zweiteilig ausgebildet.The presser foot is arranged on the presser foot 64. The presser foot 64 is on the head 10 of the machine stored and is pressed by a compression spring 65 against the fabric webs 1 and 2 to be sewn, the rest on the support plate 11. In its upper part is a guide pin 66 for a transverse to the longitudinal direction Fastened compression spring 67, which has a guide groove provided with its front end in the head 10 of the machine 68 penetrates and rests on a cam 70 provided on the presser lever 69, with the When the presser foot lever 69 is actuated, the presser foot 64 is lifted off the two lengths of fabric 1 and 2 will. The lower part of the presser foot 64 is open and provided on each of the two long sides with a guide groove 71 into which a material slide 72 is inserted is. The presser foot 64 is provided with sawtooth-like teeth 73 on the underside. Of the Knife pusher 72 is provided on the rear part with a bearing pan 74, in which the drive lever 75 with its rounded end 75 'engages. The drive lever 75 is adjustable with an elongated hole 76 Axle 77 is stored, with which the different stitch lengths of the seam are set. At the end of the lever 75 "a double lever 78 is articulated, which is mounted on an axis 79 in the presser foot 64 on the other At the end of the double lever 78, a roller 80 is attached, which is mounted on a link arranged on the needle bar 13 81 rests Furthermore, a spring plate 82 is provided at the outermost end of the lever, on which the on the Guide pin 66 arranged compression spring 67 is supported. Due to the backdrop that rises and falls during the sewing process 81 a reciprocating movement is given to the knife feeder 72 via the levers 75 and 78. On the Underside of the fabric slide 72 are arcuate formed driver 83 arranged with eccentrically mounted bearing pins 84 in the two side walls of the material slide 72 are stored. The circular arc surface of the driver 83 is sawtooth-like Provided toothing, the teeth 85 of which point in the direction of the material feed. The division of the ίο teeth 83 is much smaller than that of the toothing 73 of the presser foot 64. During the transport movement of the material pusher 72, the drivers 83 align themselves as a result their eccentric mounting and push the two webs of fabric 1 and 2 with the teeth 85 Stitch length further. During the backward movement of the material slide 72, the teeth 85 of the drivers slide 83 back to the starting position on the upper panel 1 without resistance. The drivers 83 are in The transport direction is provided with grooves 86, the width of which is adapted to the material of the sewing material to be processed is. So that the seam with its knot can slide past the teeth 85 of the drivers 83 without hindrance can, a groove 87 is provided in the middle of the driver 83. Furthermore, the drivers 83 are in the piercing area 88 of the needle 3 is designed in two parts.

Die Wirkungsweise der Nähmaschine ist in den F i g. 15 bis 38 schematisch dargestellt und nachstehend näher beschrieben: Die Fi g. 15, 16 und 17 zeigen die erste Arbeitsphase des ersten Stiches. Beim Niedergehen der Nadelstange 13 wird die Nadel 12 mit dem Nähfaden 3 in die an der Einstichstelle bereitgehaltene Schlinge 5 des zuletzt gebildeten Knotens 4 eingeführt. Da der Fadengeber 55 beim Einstich der Nadel 12 in die beiden Stoffbahnen 1 und 2 die Zuführung von neuem Nähfaden 3 noch blockiert, muß sich die Nadel 12 den anfänglichen Garnbedarf aus den Schlingen des noch losen Knotens 4 holen. Hierbei wird der Knoten 4 nachgezogen. Der Schleifenfänger 33 und der Schleifenöffner 34 haben die an der Einstichstelle bereitgehalten« Schlinge 5 bereits wieder freigegeben und sind in ih^e Ausgangsstellung zurückgegangen. Beim weiteren Niedergehen der Nadel 12 bewegen sich der Schleifenfänger 33 und der Schleifenöffner 34 gemeinsam auf die Nadel 12 zu. Hierbei dringt der Schleifenfänger 33, wie in den F i g. 18,19 und 20 dargestellt, mit seiner Spitze zwischen der Nadel und dem Faden in die Fadenschleife 6 ein. Durch die unterschiedlichen Führungskurven 31 und 32 bewegen sich der Schleifenfänger 33 und der Schleifenöffner 34 nunmehr relativ zueinander. Dies hat zur Folge, daß dem Schleifenfänger 33, der mit dem Mitnehmerstift 38 in die am Schleifenöffner 34 angebrachte Führungsnut 37 eingreift, durch die Führungsnut 37 eine Drehbewegung erteilt wird. Bei der nun folgenden Rückwärtsbewegung dreht sich der Schleifenfänger 33 in die den F i g. 21, 22 und 23 zu entnehmende Stellung. Hierbei hakt die an seiner Spitze vorgesehene Fadenzunge 42 in die Fadenschleife 6 ein und hält diese um 90° verdreht für den Eingriff des Schleifenöffners 34 bereit Die Nadel 12 ist inzwisehen wieder so weit nach oben gegangen, daß ihre Spitze noch in der obersten Stoffbahn 1 steckt.The mode of operation of the sewing machine is shown in FIGS. 15 to 38 shown schematically and below described in more detail: The Fi g. 15, 16 and 17 show the first working phase of the first stitch. When going down the needle bar 13, the needle 12 with the sewing thread 3 is held ready at the puncture site Loop 5 of the last knot 4 formed is inserted. Since the thread take-up 55 when the needle 12 penetrates in The two lengths of fabric 1 and 2 still block the supply of new sewing thread 3, the needle must be 12 get the initial yarn requirement from the loops of the still loose knot 4. Here the node 4 followed. The loop catcher 33 and the loop opener 34 have kept them ready at the puncture site " Loop 5 has already been released again and has returned to its starting position. With further When the needle 12 goes down, the loop catcher 33 and the loop opener 34 move together towards needle 12. The loop catcher 33 penetrates here, as shown in FIGS. 18, 19 and 20 shown, with its point between the needle and the thread into the thread loop 6. Through the different guide curves 31 and 32, the loop catcher 33 and the loop opener 34 now move relatively to each other. This has the consequence that the loop catcher 33, which is connected to the driver pin 38 in the loop opener 34 attached guide groove 37 engages, issued through the guide groove 37 a rotary movement will. During the backward movement that now follows, the loop catcher 33 rotates into the position shown in FIG. 21, 22 and 23 position to be taken. Here, the thread tongue 42 provided at its tip hooks into the thread loop 6 and holds it, rotated by 90 °, ready for the loop opener 34 to engage. The needle 12 is now in place gone up again so far that its tip is still in the top panel 1.

Bei der in den F i g. 24, 25 und 26 gezeigten Folge halten der Schleifenfänger 33 und der Schleifenöffner 34 die geöffnete Fadenschleife 6 für den zweiten Einstich der Nadel 12 bereit, der in der gezeichneten Phase bereits erfolgt ist Die sich hierbei bildende Knotenschleife 7 zieht, wie die F i g. 27,28 und 29 zeigen, beim weiteren Niedergehen die Fadenschleife 6 zu. DerIn the case of the FIGS. 24, 25 and 26 hold the loop catcher 33 and the loop opener 34 the opened thread loop 6 ready for the second puncture of the needle 12, the one in the drawn phase has already taken place. The knot loop 7 that is formed in the process, as shown in FIG. 27,28 and 29 show at the thread loop 6 continues to descend. Of the

18271827

:hleifenfänger 33 und der Schleifenöffner 34 gehen erbei in die Ausgangsstellung zurück. Bevor die Na- :l 12 wieder nach oben gezogen wird, greift der :hleifenfänger 33 in die Knotenschleife 7 ein und hält ese mit der Fadenzunge 42 fest (F i g. 30, 31, 32). Solid die Nadel 12 die beiden Stoffbahnen 1 und 2 wie- :r verlassen hat, setzt der Stoffvorschub ein, wobei die: The loop catcher 33 and the loop opener 34 go back to the starting position. Before the na- : l 12 is pulled up again, the loop catcher 33 engages in the knot loop 7 and stops Secure it with the thread tongue 42 (Figs. 30, 31, 32). Solid the needle 12 the two fabric panels 1 and 2 again. : r has left, the material feed starts, whereby the

Knotenschleife 7 vom Schleifenfänge F i g. 33, 34 und 35 dargestellt, an der Ein gehalten wird.Knot loop 7 from the loop catch F i g. 33, 34 and 35 shown at the a is held.

Diese Reihenfolge wiederholt sich so Naht beendet ist. Dann wird die letzte
7, wie die F i g. 36, 37 und 38 zeigen, mit schneider 27 aufgeschnitten.
This sequence is repeated so the seam is finished. Then the last one
7, as shown in FIG. 36, 37 and 38 show, cut open with cutter 27.

Hierzu 8 Blatt ZeichnungenIn addition 8 sheets of drawings

ΛΛ

Claims (6)

Patentansprüche:Patent claims: 1. Verfahren zur Herstellung einer Einfaden-Kettenstichnaht mit verknoteten Nadelfadenschleifen, deren Knoten durch zweimaliges Bilden einer Fadenschleife an der gleichen Stelle gebildet werden, dadurch gekennzeichnet, daß die zuerst gebildete Fadenschleife in die Schlinge des vorhergehenden Knotens eingeführt und unter Verdrehung um 90° festgehalten wird, worauf dann die zweite Fadenschleife gebildet, in die festgehaltene erste Fadenschleife eingeführt und ebenfalls unter Verdrehung um 90° zur Bildung des nächsten Knotens bereitgehalten oder, falls der Näh Vorgang beendet ist, aufgeschnitten wird.1. Method of making a single thread chain stitch with knotted needle thread loops, the knot of which is made by forming a thread loop twice are formed in the same place, characterized in that the thread loop formed first in the loop of the previous Knot is introduced and held by twisting 90 °, whereupon the Second thread loop formed, inserted into the first thread loop and also under it Rotation by 90 ° for the formation of the next knot or, if the sewing process is finished, is cut open. 2. Maschine zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 1, mit einer von einer rotierenden Führungskurve angetriebener Nadelstange, unteren, mit der Nadel zusammenwirkenden Stichbildewerkzeugen, einem Fadengeber, einem Stoffdrükker, einer mittels eines Nockens an einer Kurvenscheibe in gesteuerter Weise angetriebenen Fadenabschneidevorrichtung, und einem Stoffschieber, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungskurve (18) schmetterlingsartig ausgebildet ist, die unteren Stichbildewerkzeuge, bestehend aus einem Schleifenfänger (33) und einem Schleifenöffner (34), von einer mit der Fühningskurve (18) antriebsmäßig verbundenen Kurvenscheibe (30) angetrieben sind, daß der Fadengeber (55) durch eine am Nadelstangenhebel (15) angeordnete Kulisse (58) gesteuert wird und der Stoffschieber (72) in an sich bekannter Weise im Stoffdrückerfuß (64) angeordnet ist und durch eine an der Nadelstange (13) befestigten Kulisse (81) gesteuert ist.2. Machine for performing the method according to claim 1, with one of a rotating Guide cam driven needle bar, lower stitch-forming tools that interact with the needle, a thread feeder, a presser, one by means of a cam on a cam in a controlled manner driven thread trimming device, and a material slide, characterized in that the guide curve (18) is designed like a butterfly, the lower ones Stitch-forming tools, consisting of a loop catcher (33) and a loop opener (34), from are driven by a cam (30) that is drive-connected to the Fühningskurve (18), that the thread feeder (55) is controlled by a link (58) arranged on the needle bar lever (15) is and the material pusher (72) is arranged in a known manner in the presser foot (64) and is controlled by a gate (81) attached to the needle bar (13). 3. Maschine nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der zur Steuerung der Fadenabschneidvorrichtung dienende Nocken (24) an der mit der schmetterlingsartig ausgebildeten Führungskurve (18) versehenen Kurvenscheibe (17) angebracht ist.3. Machine according to claim 2, characterized in that the cam (24) serving to control the thread cutting device is attached to the cam (17) provided with the butterfly-like guide cam (18). 4. Maschine nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Schleifenfänger (33) und der Schleifenöffner (34) achsparallel verschiebbar zueinander angeordnet und durch eine Führungsnut (37) und einem Mitnehmerstift (38) derart miteinander gekoppelt sind, daß der Schleifenfänger (33) beim Einsetzen der durch die beiden Führungskurven (31, 32) der Kurvenscheibe (30) verursachten Relativbewegung um seine Längsachse geschwenkt wird.4. Machine according to claim 2, characterized in that that the loop catcher (33) and the loop opener (34) can be displaced axially parallel arranged to each other and by a guide groove (37) and a driving pin (38) in such a way together are coupled that the loop catcher (33) when inserting through the two guide curves (31, 32) of the cam (30) caused relative movement pivoted about its longitudinal axis will. 5. Maschine nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Stichlänge durch eine verstellbar an dem Stoffdrücker (64) angeordnete Achse (77) einstellbar ist, auf der der Antriebshebel (75) des Stoffschiebers (72) mit einem Langloch (76) gelagert ist.5. Machine according to claim 2, characterized in that the stitch length is adjustable by a on the presser foot (64) arranged axis (77) is adjustable, on which the drive lever (75) of the Material slide (72) is mounted with an elongated hole (76). 6. Maschine nach den Ansprüchen 2 und 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Stoffschieber (72) mit exzentrisch gelagerten Mitnehmern (83) versehen ist, die an der am Stoff aufliegenden Bogenfläche mit einer sägezahnähnlichen Verzahnung (85) und mit Rillen (86,87) versehen sind.6. Machine according to claims 2 and 5, characterized in that the knife pusher (72) is provided with eccentrically mounted drivers (83) which are attached to the sheet surface resting on the fabric are provided with a sawtooth-like toothing (85) and with grooves (86,87). nie Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Ma-Ä zur Herstellung einer Einfaden-Kettenstichnaht Sit verknoteten Nadelfadenschleifen, deren Knoten üurch zweimaliges Bilden einer Fadenschleife an der deichen Stelle gebildet werden.
2RPi derartigen Nähten sind die einzelnen Fadenschleifen bei Beschädigung oder Zerstörung einzelner Fadenteile durch die Verknotung gegen Aufziehen ge-
The invention never relates to a method and a measure for the production of a single-thread chainstitch seam.
2 RPi such seams, the individual thread loops in the event of damage or destruction of individual thread parts through the knotting against pulling
DE19671660920 1967-11-04 1967-11-04 Method and machine for the production of a single thread chain stitch seam with knotted needle thread loops Expired DE1660920C3 (en)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK0063798 1967-11-04

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE1660920A1 DE1660920A1 (en) 1971-07-29
DE1660920B2 DE1660920B2 (en) 1975-03-20
DE1660920C3 true DE1660920C3 (en) 1975-10-30

Family

ID=7231301

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19671660920 Expired DE1660920C3 (en) 1967-11-04 1967-11-04 Method and machine for the production of a single thread chain stitch seam with knotted needle thread loops

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1660920C3 (en)

Also Published As

Publication number Publication date
DE1660920A1 (en) 1971-07-29
DE1660920B2 (en) 1975-03-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1760703A1 (en) Device for the simultaneous cutting of sewing threads in a sewing machine
DE836877C (en) Sewing machine
DE2123601C3 (en) Thread control device for a sewing machine
DE1660920C3 (en) Method and machine for the production of a single thread chain stitch seam with knotted needle thread loops
DE838684C (en) Button winding machine
DE2157100C3 (en) Machine for sewing net webs together
DE824585C (en) Two-thread sewing machine
DE822758C (en) Two-thread sewing machine
DE830286C (en) Machine for sewing groups of stitches
DE829253C (en) Thread take-off and cutting device for sewing machines
DE2259059A1 (en) GROUP STITCH SEWING MACHINE WITH THREAD CUTTER AND THREAD GUIDE
DE603990C (en) Sewing machine for the production of tufts on fabrics
DE636369C (en) Button sewing and winding machine
DE879196C (en) Machine for sewing buttons
CH693383A5 (en) Device for cutting a suture in a sewing machine and use of the device to pull the upper thread down.
DE461791C (en) Buttonhole sewing machine
DE210845C (en)
DE871874C (en) Single thread machine seam and sewing machine for the production of the same
DE901860C (en) Method for attaching an object to a work piece and sewing machine for carrying out the method
DE284714C (en)
DE497168C (en) Sewing machine with a hook needle and an eye needle
DE538513C (en) Stocking machine with latch needle for chain stitch
DE646953C (en) Equipment on sewing machines for producing hemstitch-like seams
AT163527B (en) Single thread machine seam and sewing machine for their production
DE270845C (en)

Legal Events

Date Code Title Description
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)
E77 Valid patent as to the heymanns-index 1977
EHJ Ceased/non-payment of the annual fee