DE1109385B - Depth gauge - Google Patents

Depth gauge

Info

Publication number
DE1109385B
DE1109385B DEL34961A DEL0034961A DE1109385B DE 1109385 B DE1109385 B DE 1109385B DE L34961 A DEL34961 A DE L34961A DE L0034961 A DEL0034961 A DE L0034961A DE 1109385 B DE1109385 B DE 1109385B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
micrometer
measuring instrument
depth measuring
dial gauge
housing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DEL34961A
Other languages
German (de)
Other versions
DE1120851B (en
Inventor
Bernard F Wojcik
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
LIMIT GAGES Inc
Original Assignee
LIMIT GAGES Inc
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US1109385XA priority Critical
Application filed by LIMIT GAGES Inc filed Critical LIMIT GAGES Inc
Publication of DE1109385B publication Critical patent/DE1109385B/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01BMEASURING LENGTH, THICKNESS OR SIMILAR LINEAR DIMENSIONS; MEASURING ANGLES; MEASURING AREAS; MEASURING IRREGULARITIES OF SURFACES OR CONTOURS
    • G01B3/00Instruments as specified in the subgroups and characterised by the use of mechanical measuring means
    • G01B3/22Feeler-pin gauges, e.g. dial gauges
    • G01B3/28Depth gauges

Description

  • Tiefen-Meßinstrument Die vorliegende Erfindung betrifft ein Tiefen-Meßinstrument zum Vergleich der tatsächlichen Abmessungen einer Vertiefung mit einer dafür gewünschten und vorherbestimmten Abmessung, das aus einem an seinem unteren Ende mit einer an der Unterseite ebenen Platte versehenen Mikrometer besteht, dessen axialbewegliche, die Platte durchragende Fühlstange an dem Fühler einer Längen-Meßuhr befestigt ist, deren Gehäuse mit dem oberen Teil des Mikrometers verbunden ist.Depth Gauge The present invention relates to a depth gauge to compare the actual dimensions of a recess with one desired for it and predetermined dimension consisting of one at its lower end with one at the underside of the flat plate is provided with a micrometer whose axially movable, the sensor rod protruding through the plate is attached to the sensor of a length dial gauge, whose housing is connected to the upper part of the micrometer.
  • Es sind Meßinstrumente dieser Art bekannt, bei denen die Längen-Meßuhr über ein einseitig offenes Gehäuse unveränderlich fest mit dem oberen Teil des Mikrometers verbunden ist. Eine in dem Gehäuse angeordnete Muffe ist einerseits mit dem Fühler der Längen-Meßuhr und andererseits mit der Fühlstange jeweils durch eine Schraube verbunden, wobei durch eine dritte, an der Spitze konisch ausgebildete Schraube ein bestimmter Abstand zwischen Fühler und Fühlstange sichergestellt wird. Der Nachteil dieses bekannten Instruments besteht darin, daß das Auswechseln der Fühlstange zur Erweiterung des Meßbereichs und insbesondere das folgende Einjustieren schwierig durchzuführen ist und erheblichen Zeitaufwand verursacht. Weiter kann die Längen-Meßuhr, wenn ein Defekt eintritt oder eine andere Empfindlichkeit des Meßwerkes erforderlich ist, nicht ausgetauscht werden. There are measuring instruments of this type known in which the length dial gauge Fixed to the upper part of the micrometer via a housing that is open on one side connected is. A sleeve arranged in the housing is on the one hand with the sensor the length dial gauge and on the other hand with the feeler rod each by a screw connected, whereby by a third, conical screw at the top a certain distance is ensured between the sensor and the sensor rod. The disadvantage this known instrument is that the replacement of the feeler rod for Extension of the measuring range and in particular the subsequent adjustment difficult is to be carried out and causes considerable expenditure of time. The length dial gauge, if a defect occurs or a different sensitivity of the measuring mechanism is required is not to be exchanged.
  • Die Erfindung hat sich daher die Aufgabe gestellt, ein Tiefen-Meßinstrument zu schaffen, das die bisherigen Nachteile vermeidet. The invention has therefore set itself the task of providing a depth measuring instrument to create that avoids the previous disadvantages.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß zur leichteren Einstellung des Meßinstruments die Meßuhr gemeinsam mit der Fühlstange axial gegenüber dem Mikrometer verschiebbar und feststellbar ist. This object is achieved according to the invention in that for easier Adjustment of the measuring instrument the dial gauge together with the feeler rod axially opposite the micrometer is displaceable and lockable.
  • Zur Erweiterung des Meßbereichs kann die Fühlstange lösbar am Fühler der Meßuhr befestigt sein, so daß sie gegen eine Fühlstange anderer Länge austauschbar ist. Vorteilhaft erfolgt die Verbindung dadurch, daß der Fühler und die Fühlstange mit Gewinde versehen sind, so daß sie miteinander verschraubt werden können. To extend the measuring range, the sensor rod can be detached from the sensor be attached to the dial indicator so that it can be exchanged for a sensor rod of a different length is. The connection is advantageously made in that the sensor and the sensor rod are threaded so that they can be screwed together.
  • Der obere Teil des Mikrometers kann so nach Art eines Gehäuses ausgebildet sein, daß es die Meßuhr an der Rückseite und zu beiden Seiten umschließt, aber nicht berührt und nach vorn zum Ablesen der Meßuhr und nach oben zum Auswechseln der Meßuhr offen ist. An der Unterseite des Gehäuses kann eine mit der Bohrung der Mikrometerschraube fluchtende Bohrung angebracht sein, in der die Meßuhr in axialer Richtung verschiebbar und feststellbar gelagert ist. The upper part of the micrometer can thus be designed in the manner of a housing be that it encloses the dial gauge on the back and on both sides, but not touches and forward to read the dial gauge and up to replace the dial gauge is open. On the underside of the housing there can be a hole with the micrometer screw aligned hole in which the dial gauge in displaceable in the axial direction and is mounted lockable.
  • Zur Befestigung der Meßuhr in der Bohrung können quer zu dieser Schlitze angebracht werden, die eine Art elastisch verbiegbare Schelle bilden, die durch eine Schraube zusammengepreßt werden kann, deren Achse zur Achse der Bohrung im wesentlichen senkrecht steht und seitlich dazu versetzt ist. To fix the dial gauge in the hole can be transverse to this slots be attached, which form a kind of elastically bendable clamp that through a screw can be compressed, the axis of which to the axis of the hole in the is essentially perpendicular and is offset to the side.
  • Es kann sich also zweckmäßig erweisen, die am unteren Ende des Mikrometers angebrachte Platte lösbar zu befestigen. So it may prove convenient to use the one at the bottom of the micrometer attached plate to be releasably attached.
  • Weitere vorteilhafte Einzelheiten der Erfindung werden nachstehend an Hand der Zeichnungen beispielhaft näher erläutert. Es zeigt Fig. 1 eine Vorderansicht eines erfindungsgemäßen Meßinstruments, Fig. 2 eine Seitenansicht des Instruments nach Fig. 1, Fig. 3 eine Draufsicht auf das Instrument nach Fig. 1, wobei das Zeigerinstrument abgenommen ist, Fig. 4 einen Schnitt entlang der Linie 4-4 nach Fig. 1 in vergrößertem Maßstab und Fig. 5 eine der Fig. 1 entsprechende Ansicht, wobei jedoch das Zeigerinstrument zum Teil fortgelassen worden ist. Further advantageous details of the invention are given below explained in more detail by way of example with reference to the drawings. 1 shows a front view of a measuring instrument according to the invention, FIG. 2 is a side view of the instrument 1, FIG. 3 shows a plan view of the instrument according to FIG. 1, the pointer instrument is removed, Fig. 4 is a section along the line 4-4 of Fig. 1 in an enlarged Scale and FIG. 5 shows a view corresponding to FIG. 1, but with the pointer instrument has been partially omitted.
  • Nach Fig. 1 besteht das erfindungsgemäße Meßinstrument aus einem Gehäuse 10 welches zwei Hauptteile umfaßt, nämlich ein Mikrometer 14 und ein Zeigerinstrument 12. Das Gehäuse setzt sich aus einem oberen Teil 16 und einem unteren Teill8 zusammen. According to Fig. 1, the measuring instrument according to the invention consists of a Housing 10 which comprises two main parts, namely a micrometer 14 and a pointer instrument 12. The housing is composed of an upper part 16 and a lower part 8.
  • Es wird zunächst der untere Teil 18 des Körpers betrachtet. Dieses Gehäuseteil ist mit einer axialen Bohrung oder Ausnehmung 20 versehen, die im Querschnitt kreisförmig ist und das Mikrometer 14 aufnimmt. Zum oberen Ende hin kann das Gehäuse an der Schulter 22 seinen freien Querschnitt verringern und in eine kleinere Bohrung 24 übergehen. The lower part 18 of the body is first considered. This Housing part is with an axial Bore or recess 20 provided, which is circular in cross section and accommodates micrometer 14. To the top the housing can reduce its free cross section at the shoulder 22 and merge into a smaller hole 24.
  • Im einzelnen besteht das Mikrometer selbst aus einer hohlen Hülse26, an deren unterem Ende ein Endstück oder ein Einsatz angepreßt oder angelötet ist. Das Endstück oder der Einsatz bildet eine Verlängerung der Hülse und steht nach außen über das Teil 18 des Gehäuses hinaus. Der obere Teil der Hülse ist bei 30 geschlossen und mit einer mit Gewinde versehenen Bohrung ausgestattet, die ein Rohr 32 aufnimmt, das seinerseits mit einem Außengewinde versehen ist. Das Rohr 32 ist also in den oberen Teil der Hülse eingeschraubt. In detail, the micrometer itself consists of a hollow sleeve26, at the lower end of which an end piece or an insert is pressed or soldered. The end piece or insert forms an extension of the sleeve and follows outside beyond the part 18 of the housing. The top of the sleeve is at 30 closed and fitted with a threaded hole that holds a pipe 32 receives, which in turn is provided with an external thread. The tube 32 is so screwed into the upper part of the sleeve.
  • Ein Rohr 34 ist mit einem oberen, im Querschnitt verengten Teil 36 versehen, der in Längsrichtung geschlitzt (nicht gezeigt) ist und mit einer Mutter 38 versehen ist, die auf dem oberen Ende des Rohrs sitzt und auf das Außengewinde paßt. Die Aufgabe der Schlitze und der Abschlußmutter28 besteht darin, daß dann, wenn in den Gewinden des Rohrs Abnutzung auftritt, die Mutter gedreht werden kann, um das geschlitzte obere Ende des Rohrs zu schließen, wodurch die Abnutzung ausgeglichen wird. Dieses Merkmal ist jedoch bekannt und nicht Gegenstand der Erfindung. A tube 34 has an upper part 36 which is narrowed in cross section provided, which is slotted in the longitudinal direction (not shown) and with a nut 38, which sits on the upper end of the tube and on the external thread fits. The task of the slots and the locking nut28 is that if there is wear in the threads of the pipe, the nut can be turned, to close the slotted upper end of the tube, compensating for the wear will. However, this feature is known and is not the subject of the invention.
  • An der Außenseite des Einsatzes28 an der Hülse sind in Umfangsrichtung die üblichen Teilungen 39 angeordnet, während am Rohr in Längsrichtung aufgetragene Teilungen 41 angeordnet sind, um auf diese Weise das Maß der gegenseitigen Längeneinstellung zwischen Rohr und Hülse anzuzeigen. On the outside of the insert 28 on the sleeve are circumferential the usual divisions 39 arranged while applied to the tube in the longitudinal direction Divisions 41 are arranged in order in this way to the extent of the mutual length adjustment between pipe and sleeve.
  • Das Zeigerinstrument 12 ist in einem kreisförmigen Gehäuse untergebracht, das an seiner Vorderseite 40 offen ist und den Blick auf das Zifferblatt freigibt, wie in Fig. 1 gezeigt ist. Ein Ansatz 42 des Zeigergeräts paßt in die Bohrung 24 im oberen Teil des Gehäuses mit hinreichend genauem Sitz. Wie aus der Zeichnung hervorgeht, ist der obere Teil des Gehäuses als Rückenplatte 44 (Fig. 1) ausgebildet, deren Umriß im wesentlichen demjenigen des Zeigerinstruments entspricht und dieses völlig umgibt und von hinten schützt. Die Seiten 46 des oberen Teils des Gehäuses gehen bogenförmig nach oben, bleiben jedoch außer Berührung mit dem Zeigerinstrument, während die Vorderseite des Gehäuses völlig offen ist, wie ebenfalls aus Fig. 1 hervorgeht. Auch nach oben ist die Anordnung völlig offen. Obwohl das Zeigerinstrument auf diese Weise außer Berührung mit dem oberen Teil des Gehäuses ist, wird es dennoch vom Gehäuse umfaßt und geschützt. Der einzige Berührungspunkt zwischen dem Zeigerinstrument und dem käfigartigen oberen Teil des Schutzgehäuses ist der in die Bohrung 24 eingreifende Ansatz 42 des Zeigerinstruments. The pointer instrument 12 is housed in a circular housing, which is open at its front 40 and reveals the view of the dial, as shown in FIG. A nose 42 of the pointing device fits into the bore 24 in the upper part of the case with a sufficiently precise fit. As shown in the drawing it can be seen, the upper part of the housing is designed as a back plate 44 (Fig. 1), whose outline corresponds essentially to that of the pointer instrument and this completely surrounds and protects from behind. The sides 46 of the upper part of the housing go upwards in an arc, but remain out of contact with the pointer instrument, while the front of the housing is completely open, as also from FIG. 1 emerges. The arrangement is also completely open at the top. Although the pointer instrument out of contact with the top of the case in this way, it will nonetheless encompassed and protected by the housing. The only point of contact between the pointer instrument and the cage-like upper part of the protective housing is the one that engages in the bore 24 Approach 42 of the pointer instrument.
  • Eine Fühlerstange48 geht von dem Ansatz 42 des Zeigerinstruments aus, in dem sie mit Hilfe eines mit Schraubgewinde versehenen Sockels am unteren Ende befestigt ist. Eine langgestreckte Stange 50, die an ihrem oberen Ende mit Gewinde ausgestattet ist, paßt in den Sockel und geht nach unten durch das Gehäuse und das Mikrometer hindurch und ragt am unteren Ende des Instruments hervor. Das Rohr 32 ist zu diesem Zwecke hohl. Seine mittlere Öffnung, durch die die Stange 50 hindurchgeht, ist mit 52 bezeichnet. A feeler rod 48 extends from the extension 42 of the pointer instrument by using a screw-threaded base at the bottom End is attached. An elongated rod 50, which at its upper end with Thread, fits into the socket and goes down through the housing and the micrometer through and protrudes from the lower end of the instrument. That Tube 32 is hollow for this purpose. Its middle opening through which the rod 50 passes is denoted by 52.
  • Wie in den Zeichnungen dargestellt ist, ist die Seite des Gehäuses durch einen oberen Schlitz54 und einem unteren Schlitz56 unterteilt. Die Fläche zwischen den beiden Schlitzen ist zusätzlich durch einen in Längsrichtung verlaufenden Schlitz 58 unterteilt, so daß die beiden Flächen 60 und 62 dazwischen bis zu einem gewissen Grad nachgiebig sind. Es wird darauf hingewiesen, daß diese Schlitze die mittlere Bohrung des Gehäuses schneiden, wobei der obere Schlitz 54 in die im Querschnitt kleinere Bohrung 24 und der untere Schlitz56 in die Hauptbohrung mit dem größeren Querschnitt 20 führt. Eine geeignete Schraube 64 od. dgl. ist in entsprechend mit Gewinde versehenen Bohrungen zwischen den beiden Teilen 60 und 62 in der Weise angebracht, daß sich diese beiden Teile zusammenziehen. Der Kopf der Schraube kann entweder nach vorn oder nach der Rückseite des Gehäuses gerichtet sein, wie in Fig. 1 gezeigt ist, so daß er mit Hilfe eines geeigneten Schlüssels gedreht werden kann. As shown in the drawings is the side of the housing divided by an upper slot 54 and a lower slot 56. The area between the two slots is additionally through a longitudinal one Slot 58 divided so that the two surfaces 60 and 62 therebetween up to one are yielding to a certain extent. It should be noted that these slots are the Cut the middle bore of the housing, with the upper slot 54 in the cross section smaller hole 24 and the lower slot 56 in the main hole with the larger one Cross section 20 leads. A suitable screw 64 or the like is accordingly included in FIG Threaded bores between the two parts 60 and 62 attached in such a way that these two parts contract. The head of the screw can either be directed to the front or to the rear of the housing, as shown in FIG so that it can be turned with the aid of a suitable wrench.
  • Da die Schlitze 54 und 56 sich im wesentlichen bis über die mittlere Achse des Gehäuses erstrecken, wie in Fig. 1 gezeigt ist, werden bei Betätigung der Schraube 64 oder einer anderen geeigneten Vorrichtung die Lappen oder nachgiebigen Teile 60 und 62 zusammengezogen, so daß hierdurch der Ansatz 42 am Zeigerinstrument festgeklemmt wird. Wird die Schraube 64 gelöst, öffnen sich die nachgiebigen Teile60 und 62 so weit, daß das Zeigerinstrument nach oben aus dem Gehäuse herausgenommen werden kann, wie dies in Fig. 5 gezeigt ist, bzw. durch Verschiebung nach oben oder unten eingestellt werden kann. Wenn der Ansatz 42 des Zeigerinstruments eingeführt und in genauer Lage ist, wie das nachfolgend bei der Beschreibung der Wirkungsweise des Instruments noch erwähnt wird, kann die Schraube 64 mit Hilfe eines Schlüssels gedreht werden, um auf diese Weise das Zeigerinstrument festzuklemmen. Die Ausführung der Klemmvorrichtung, bestehend aus den Teilen 60, 62 und 64, ist jedoch nicht unbedingt wesentlich, sondern es ist eine Anordnung vorzuziehen, die das Zeigerinstrument sicher im Gehäuse hält, ohne daß übermäßiger Druck auf den Ansatz 42 ausgeübt wird. In anderen Worten heißt dies, daß das Zeigerinstrument fest angebracht werden muß, jedoch die Fühlerstange48 und die Verlängerung 50 absolut frei beweglich bleiben müssen, ohne durch eine Einschnürung festgeklemmt zu werden. Es kommt also darauf an, das irgendeine geeignete Klemmvorrichtung benutzt wird, welche die Beweglichkeit des Zeigerinstruments nicht behindert. Auch die gezeigte Einrichtung ist für diesen Zweck durchaus geeignet. Since the slots 54 and 56 extend essentially to over the middle Axis of the housing extend as shown in Fig. 1, when actuated the screw 64 or other suitable device, the tabs or yield Parts 60 and 62 pulled together, so that the approach 42 on the pointer instrument is clamped. When the screw 64 is loosened, the resilient parts 60 open and 62 so far that the pointer instrument is removed from the housing upwards can be, as shown in Fig. 5, or by shifting upwards or can be set below. When the shoulder 42 of the pointer instrument is inserted and is in a precise position, as is the case below in the description of the mode of operation of the instrument is mentioned, the screw 64 can be removed with the aid of a wrench be rotated to clamp the pointer instrument in this way. Execution the clamping device, consisting of parts 60, 62 and 64, is not essential essential, rather an arrangement that uses the pointer instrument is preferable holds securely in the housing without excessive pressure on the extension 42 is exerted. In other words, this means that the pointer instrument must be firmly attached, however, the sensor rod 48 and the extension 50 remain absolutely free to move must without being clamped by a constriction. So it depends that any suitable clamping device is used, which increases the mobility of the pointer instrument is not obstructed. The facility shown is for this one too Purpose quite suitable.
  • Eine Verriegelungsschraube 66 od. dgl. paßt in eine mit Gewinde versehene Bohrung im unteren Ende des Gehäuses bzw. des Gehäusekörpers. Diese Stellschraube geht durch eine Öffnung oder ein Loch in der Hülse und dem Einsatz, wie bei 68 gezeigt ist, und liegt an der Außenseite des Rohrs 34 an. Es wird darauf hingewiesen, daß die Schraube mit den Teilungen auf dem Einsatz und dem Rohr abgestimmt ist. Zum Beispiel ist aus Fig. 1 ersichtlich, daß der Nullpunkt der den Einsatz 28 in Umfangsrichtung umgebenden Teilung unmittelbar unter der Schraube liegt. Das Mikrometer wird in der üblichen Weise bedient. Die in Längsrichtung angeordnete Teilung 41 auf dem Rohr wird auf den Nullpunkt, der auf dem Einsatz 28 der Hülse liegt, eingestellt. Wenn die gewünschte Ablesung auf diese Weise auf Null eingestellt ist, wird die Schraube gedreht und das Rohr fest, jedoch lösbar, in dieser Einstellung gehalten. Es ist wichtig, daß die Schraube mit dem Nullpunkt in Übereinstimmung gebracht wird, da sonst der Druck der Stellschraube zu Fehlablesungen führen könnte. A locking screw 66 or the like fits into a threaded one Hole in the lower end of the housing or the housing body. This adjusting screw goes through an opening or hole in the sleeve and insert as shown at 68 is, and rests against the outside of the tube 34. It should be noted that the screw is matched to the pitches on the insert and the pipe. To the Example can be seen from Fig. 1 that the zero point of the insert 28 in the circumferential direction surrounding pitch is immediately below the screw. The micrometer is in served in the usual way. The longitudinal division 41 on the The tube is set to the zero point that lies on the insert 28 of the sleeve. If the desired Reading set to zero in this way the screw is turned and the tube is fixed, but detachable, in this setting held. It is important that the screw is in agreement with the zero point otherwise the pressure of the adjusting screw could lead to incorrect readings.
  • Wenn jedoch die Stellschraube unmittelbar an der Nullablesung liegt, wird das Rohr lediglich gegen die Rückseite der Hülse gedrückt, und keinerlei Fehlausrichtung ist möglich. Selbstverständlich kann die Schraube auch um 180" gedreht auf der anderen Seite des Gehäuses angebracht sein. Auch in diesem Fall könnte keine Fehlablesung auftreten. Vorzugsweise besteht die Stellschraube aus Nylon, so daß das Rohr nicht beschädigt oder verkratzt wird. Diese Ausführungsform ist jedoch nicht unbedingt erforderlich.However, if the set screw is close to the zero reading, the tube is merely pressed against the back of the sleeve and no misalignment whatsoever is possible. Of course, the screw can also be turned 180 "on the other Side of the housing. In this case, too, there could be no misreading appear. Preferably the set screw is made of nylon so that the tube does not damaged or scratched. However, this embodiment is not essential necessary.
  • Die Rückseite des Gehäuseteils 18 ist in Längsrichtung bei 69 unterteilt. Auf beiden Seiten der Unterteilung sind Vorsprünge 70 angebracht, in denen einander deckende Bohrungen mit Innengewinde vorgesehen sind, in denen eine geeignete Schraube 72 od. dgl. mit einem nach außen vorstehenden Kopf angeordnet ist, die mit Hilfe eines geeigneten Schlüssels gedreht werden kann. Es ist hierbei vorzuziehen, die Schrauben 64 und 72 so auszubilden, daß sie beide mit dem gleichen Schlüssel betätigt werden können, um hierdurch die Anzahl der Ersatzteile zu vermindern. Beim Festziehen der Schraube 72 werden die Ansätze oder Vorsprünge70 zusammengezogen und hiermit auch das untere Ende des Gehäuses, so daß die Hülse fest in ihrer Stellung eingeklemmt wird. The rear of the housing part 18 is divided in the longitudinal direction at 69. On both sides of the partition there are protrusions 70 in which each other covering holes with internal threads are provided in which a suitable screw 72 or the like. Is arranged with an outwardly protruding head, which with the help a suitable key can be turned. It is preferable here to use the Make screws 64 and 72 so that they are both operated with the same key in order to reduce the number of spare parts. When tightening of the screw 72, the lugs or projections 70 are drawn together and therewith also the lower end of the housing so that the sleeve is clamped firmly in place will.
  • Wenn das Mikrometer abgenommen werden soll, wird die Stellschraube 72 gelöst, und die Hülse und das Rohr können durch das untere Ende des Gehäuses herausgezogen werden.If the micrometer is to be removed, the set screw will 72 released, and the sleeve and tube can pass through the lower end of the housing be pulled out.
  • Am unteren Ende des Rohrs 34 ist eine Schulter 74 angeordnet, unterhalb deren sich ein im Durchmesser verminderter Teil befindet. Ein Kragen 76 od. dgl. kann an diesem im Durchmesser verkleinerten Teil angelötet oder auf andere Weise befestigt sein. Der Kragen ist mit einem nach außen gerichteten Flansch 78 versehen, an welchen sich eine Grundplatte oder Block 80 anlegt. Wie in der Zeichnung dargestellt ist, kann diese Grundplatte kreisförmig sein. Die Grundplatte ist mit Hilfe von zwei oder mehr Klemmen oder Riegeln 82 lösbar am Kragen befestigt. At the lower end of the tube 34, a shoulder 74 is arranged, below a portion of which is reduced in diameter. A collar 76 or the like. can be soldered to this reduced diameter part or in some other way be attached. The collar is provided with an outwardly directed flange 78, on which a base plate or block 80 is applied. As shown in the drawing this base plate can be circular. The base plate is with the help of two or more clips or latches 82 releasably attached to the collar.
  • Jeder der Riegel ist an der Oberseite der Grundplatte durch eine geeignete Schraube 84 od. dgl. gehalten.Each of the latches is attached to the top of the base plate by a suitable one Screw 84 or the like held.
  • Die Bohrung durch die Grundplatte ist bei 86 erweitert, um zu enge Toleranzen zu verhindern. Die Stange 50 geht durch eine geeignete Öffnung90 nach unten.The hole through the baseplate is widened at 86 to narrow To prevent tolerances. The rod 50 follows through a suitable opening 90 below.
  • Vorzugsweise sind beiderseits am unteren Ende der Stange Schlitze oder Kerben92 angebracht, so daß die Stange mit Hilfe eines geeigneten Schlüssels gedreht werden kann und hierdurch an ihrem oberen Ende aus dem mit Gewinde versehenen Sockel in der Fühlerstange 84 des Zeigerinstruments gelöst werden kann. Der Grund hierfür ist, daß in bestimmten Fällen die Stange ausgewechselt und gegen eine von anderer Länge ausgetauscht werden muß. Hierbei ist es wünschenswert, dieses Auswechseln vorzunehmen, ohne das Zeigerinstrument aus einer Halterung zu lösen. Preferably there are slots on both sides at the lower end of the rod or notches92 made so that the rod with the help of a suitable wrench can be rotated and thereby at its upper end from the threaded one Socket in the feeler rod 84 of the pointer instrument can be solved. The reason this is that in certain cases the rod is replaced and one of other length must be exchanged. It is desirable to have this replacement without releasing the pointer instrument from a holder.
  • Das Zeigerinstrument ist mit einer Klemme 94 der üblichen Art dargestellt, mit deren Hilfe das Zifferblatt in irgendeiner bestimmten Stellung gehalten werden kann. Diese Einrichtung wird dazu benutzt, die Nulleinstellung des Zeigerinstruments für die Messungen nachzustellen. Die (nicht gezeigte) Zahnstange, die bei Zeigerinstrumenten der vorliegenden Art vorhanden ist, ragt in eine Schutzkappe96 hinein. Um den Weg des Zeigers des Instruments auf eine bestimmte Anzahl von Umdrehungen zu beschränken, z. B. eineinhalb, können Anschläge in der Form von Schrauben 98 od. dgl. in der Kappe angeordnet sein, die die Bewegung der Zahnstange begrenzen. The pointer instrument is shown with a clamp 94 of the usual type, with the help of which the dial was held in any particular position will can. This facility is used to zero the pointer instrument to readjust for the measurements. The rack (not shown) used in pointer instruments of the present type is present, protrudes into a protective cap96. To the way to limit the pointer of the instrument to a certain number of revolutions, z. B. one and a half, stops in the form of screws 98 or the like. In the Be arranged cap that limit the movement of the rack.
  • Die Anordnung, mit deren Hilfe die Bewegung des Zeigerinstruments begrenzt wird, ist lediglich zum Zwecke des Beispiels beschrieben. Die Kappe 96 und die Schraube 98 können auch auf andere Weise angeordnet sein. Die in dem vorliegenden Beispiel angegebene Ausführungsform kann durch irgendeine andere Einrichtung, die den gleichen Zweck erfüllt, ersetzt werden. The arrangement by which the movement of the pointer instrument is limited is described for the purpose of example only. The cap 96 and the screw 98 can be arranged in other ways. The one in the present Example given embodiment may be implemented by any other means that serves the same purpose, to be replaced.
  • Die Anwendung und Wirkungsweise des erfindungsgemäßen Meßinstruments ist wie folgt: Es handelt sich, wie mehrfach erwähnt, um eine Kombination eines Zeigerinstruments mit einem Mikrometer. Das Zeigerinstrument ist mit einer Fühlerstange ausgestattet, die durch das Mikrometer hindurchgeht und am unteren Ende der Grundplatte vorsteht. Die Tiefe einer gegebenen Vertiefung, eines Loches od. dgl., wird durch Einführen des vorstehenden Endes der Stange in das zu messende Loch ermittelt, wobei die Meßoberfläche 100 auf der Oberfläche des Werkstückes liegt. Das Mikrometer ist vorher eingestellt worden, und wenn die Ablesung auf dem Zeigerinstrument einen vorbestimmten Wert anzeigt oder innerhalb gewisser Toleranzen liegt, weist das Loch oder die Vertiefung die angemessene Tiefe auf. The application and mode of operation of the measuring instrument according to the invention is as follows: As mentioned several times, it is a combination of one Pointer instrument with a micrometer. The pointer instrument is with a feeler rod that goes through the micrometer and at the bottom of the base plate protrudes. The depth of a given recess, hole or the like. Is through Insertion of the protruding end of the rod into the hole to be measured is determined, wherein the measuring surface 100 lies on the surface of the workpiece. The micrometer is has been previously set, and if the reading on the pointer instrument is a indicates a predetermined value or lies within certain tolerances, the hole or the recess to the appropriate depth.
  • Das Instrument muß vor Beginn auf Null eingestellt werden. Das geschieht dadurch, daß die aus Grundplatte und Rohr bestehende Einheit so lange gedreht wird, bis das Rohr völlig nach außen vorsteht und die Teilungen auf der Hülse und dem Rohr völlig aus dem unteren Ende herausgedreht sind und die Nullstellung eintritt. Sodann werden die Klemmvorrichtungen, die das Zeigerinstrument in dem Gehäuse halten, nämlich die Schraube64, gelöst, und die gesamte Einheit wird auf eine ebene Oberfläche gestellt. Hierdurch kommen die untere Meßoberfläche 100 der Grundplatte und das untere Ende der Stange 50 in die gleiche Ebene. Das Zeigerinstrument bewegt sich hierbei in der Bohrung 24 des Gehäuses nach oben oder nach unten. Wenn die Meßoberfläche 100 auf einer ebenen Oberfläche steht und das Zeigerinstrument völlig frei ist, so daß es sich selbst einstellen kann, wird die Schraube 64 wieder festgezogen. Sodann kann die Klemme 94 freigegeben werden, um hierdurch das Zifferblatt des Zeigerinstruments freizugeben. Das Zifferblatt kann sodann gedreht werden, bis die Null der Teilung des Zeigerinstruments unter dem Zeiger liegt. Sodann wird die Klemme 94 wieder angezogen. Durch diesen Vorgang ist das gesamte Instrument auf Null eingestellt. The instrument must be set to zero before starting. This happens in that the unit consisting of the base plate and tube is rotated for so long until the tube protrudes completely outwards and the partitions on the sleeve and the Tube are completely screwed out of the lower end and the zero position occurs. Then the clamping devices that hold the pointer instrument in the housing are namely the screw64, loosened, and the entire unit is on a flat surface posed. This results in the lower measuring surface 100 of the base plate and the lower end of the rod 50 in the same plane. The pointer instrument moves here in the bore 24 of the housing upwards or downwards. When the measuring surface 100 is on a flat surface and the pointer instrument is completely free, so that it can adjust itself, screw 64 is tightened again. Then the clamp 94 can be released to thereby the dial of the pointer instrument to release. The dial can then be rotated until the division is zero of the pointer instrument is below the pointer. The terminal 94 is then tightened again. Through this process the entire instrument is zeroed.
  • Es soll nun angenommen werden, daß ein Werkstück od. dgl. eine Vertiefung mit einer bestimmten Tiefe aufweist. Das Rohr wird daher so lange gedreht, bis diese gewünschte Tiefe auf der Teilung der Hülse und des Rohrs des Mikrometers abzulesen ist. In Wirklichkeit drehen sich hierbei das Rohr und die Grundplatte in das Gehäuse hinein, und die Stange 50 des Zeigerinstruments behält ihre Stellung bei. Hierdurch ragt also die Stange um das gewünschte Maß nach unten über die Meßoberfläche 100 hervor. Somit ist das Gerät fertig zum Gebrauch, und die Stange kann in die zu messende Vertiefung eingeführt werden, wobei die Meßoberfläche 100 an der Außenseite des betreffenden Werkstücks anliegt. Wenn das Loch die vorgeschriebene Tiefe aufweist, stellt sich der Zeiger des Zeigerinstruments auf Null ein. Wenn jedoch die Tiefe des Loches nicht dem gewünschten Wert entspricht, wird der Zeiger ausgelenkt. It should now be assumed that a workpiece or the like. A recess having a certain depth. The pipe is therefore rotated until this read the desired depth on the graduation of the sleeve and the tube of the micrometer is. In reality, the tube and the base plate rotate into the housing into it, and the rod 50 of the pointer instrument retains its position at. As a result, the rod protrudes by the desired amount down over the measuring surface 100 out. The device is now ready for use and the rod can be inserted into the to be measured well are introduced, with the measuring surface 100 on the outside of the workpiece in question. When the hole is the prescribed depth, the pointer of the pointer instrument adjusts itself to zero. However, if the depth of the hole does not correspond to the desired value, the pointer is deflected.
  • Der besondere Vorteil der vorliegenden Erfindung besteht darin, daß während der Einstellung auf Null das gesamte Zeigerinstrument verstellt wird und daß nach der Nulleinstellung das Zeigerinstrument festgeklemmt wird, so daß es unbeweglich seine Lage beibehält. In Wirklichkeit ist zwar das Zeigerinstrument im Gehäuse verstellbar, jedoch ist es, sobald es festgeklemmt ist, unverschiebbar. Da die Hülse ebenfalls mit Hilfe der Schraube 66 festgesetzt wird, sind nach der Einstellung Hülse und Zeigerinstrument in ihrer relativen Lage zueinander festgelegt. The particular advantage of the present invention is that the entire pointer instrument is adjusted during the setting to zero and that after the zero setting, the pointer instrument is clamped so that it is immobile maintains its position. In reality, the pointer instrument is adjustable in the housing, however, once it is clamped, it is immovable. Since the sleeve too is fixed with the help of the screw 66, are after the adjustment sleeve and Pointer instrument set in their relative position to one another.
  • Wenn das Rohr und die Grundplatte bis zur richtigen Einstellung gedreht worden sind, drückt sich die gewünschte Tiefe des Loches, das gemessen werden soll, in der Länge der über die Meßoberfläche 100 hinausragenden Stange aus.When the tube and the base plate rotated to the correct setting the desired depth of the hole to be measured is expressed in the length of the rod protruding beyond the measuring surface 100.
  • Durch die bewegliche oder einstellbare Anbringung des Zeigerinstruments im Gehäuse wird die Nulleinstellung des Gerätes außerordentlich vereinfacht und die Genauigkeit der Messungen erhöht. Due to the movable or adjustable attachment of the pointer instrument in the housing, the zero setting of the device is extremely simplified and the accuracy of the measurements increased.
  • Darüber hinaus erfordert diese Nulleinstellung auch wesentlich weniger Zeit, als dies bisher der Fall war.In addition, this zeroing also requires much less Time than was previously the case.
  • Die Stellschraube 66 hält das Mikrometer in jeder gewünschten Einstellung fest. Dadurch, daß die Befestigungsvorrichtung in der gleichen Ebene mit der Teilung auf dem Rohr liegt, wird eine seitliche Auslenkung und damit Fehlablesung beim Festsetzen der Vorrichtung verhindert. The set screw 66 holds the micrometer in any desired setting fixed. In that the fastening device is in the same plane with the division lies on the pipe, there will be a lateral deflection and thus incorrect reading when it is stuck the device prevented.
  • Das Gehäuse bietet den Vorteil, daß es ein Auswechseln des Mikrometers zur Nachstellung oder Reparatur zuläßt, es jedoch gleichzeitig fest und genau während des Gebrauchs des Gerätes an Ort und Stelle hält. Der obere Teil des Gehäuses mit der käfigartigen Befestigung, welche das Zeigerinstrument zum Teil umgibt, hat den Vorteil, daß es das Zeigerinstrument völlig gegen unsachgemäße Behandlung schützt. The housing offers the advantage that the micrometer can be exchanged for adjustment or repair, but at the same time firmly and accurately during in place during use of the device. The upper part of the case with the cage-like attachment that partially surrounds the pointer instrument has the Advantage that it completely protects the pointer instrument against improper handling.
  • Die auswechselbare Befestigung der Grundplatte ist ein besonderer Vorteil, da es sehr häufig vorkommt, daß die mit dem Gerät arbeitende Person eine dickere oder dünnere Grundplatte verwenden muß. Bei der gezeigten Ausführungsform kann die Grundplatte schnell gelöst, abgenommen und durch eine andere ersetzt werden, welche eine andere Dicke besitzt. Es ist zuvor ausgeführt worden, daß der Kragen76 an dem Rohr 34 angelötet ist. Der Kragen kann natürlich auch gepreßt, angeschraubt oder auf irgendeine andere Weise befestigt sein. Anlöten ist jedoch bei der vorliegenden Erfindung als besonders vorteilhaft erkannt worden. The exchangeable attachment of the base plate is a special one Advantage because it very often happens that the person working with the device a must use thicker or thinner base plate. In the embodiment shown the base plate can be quickly loosened, removed and replaced with another one, which has a different thickness. It has previously been stated that the collar76 is soldered to the tube 34. The collar can of course also be pressed or screwed on or attached in any other way. However, soldering is with the present Invention has been recognized as particularly advantageous.
  • Ein Gerät der beschriebenen Art kann mit mehreren Stangen 50 von verschiedener Länge ausgestattet sein. Zum Beispiel kann zum Gerät eine Standardstange gehören, welche genau mit dem unteren Ende oder der Meßoberfläche 100 der Grundplatte abschneidet, wenn das Mikrometer völlig in die Nulllage herausgeschraubt ist. Eine weitere Stange kann genau 1 Zoll länger ausgebildet sein. In diesem Fall muß die Nulleinstellung mit einer Lehre in Form eines 1 Zoll dicken Blockes vorgenommen werden. A device of the type described can be equipped with a plurality of rods 50 of of different lengths. For example, a standard pole can be attached to the device belong which exactly with the lower end or the measuring surface 100 of the base plate cuts off when the micrometer is completely screwed out to the zero position. One further rod can be formed exactly 1 inch longer. In this case the Zero adjustment made with a gauge in the form of a 1 inch thick block will.
  • Die nächste Stange kann genau 2 Zoll länger sein, als die erste, wobei die Nulleinstellung mit Hilfe von einem 2 Zoll starken Block als Lehre durchgeführt wird. Der wesentliche Punkt hierbei ist, die Stange schnell und leicht auswechselbar zu machen, so daß der Meßbereich des Gerätes außerordentlich erweitert wird.The next bar can be exactly 2 inches longer than the first, whereby the zero adjustment was carried out using a 2-inch block as a gauge will. The main point here is that the rod can be changed quickly and easily to make, so that the measuring range of the device is greatly expanded.
  • Obwohl vorstehend ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Erfindung beschrieben wurde und verschiedene Abänderungen dieser Erfindung vorgeschlagen wurden, können selbstverständlich weitere änderungen und Abwandlungen, ohne den Rahmen der Erfindung zu verlassen, vorgenommen werden. Although above a preferred embodiment of the invention has been described and various modifications of this invention have been proposed, Of course, further changes and modifications can be made without the scope of the To leave the invention to be made.

Claims (9)

  1. PATENTANSPRUCHE: 1. Tiefen-Meßinstrument zum Vergleich der tatsächlichen Abmessung einer Vertiefung mit einer dafür gewünschten und vorherbestimmten Abmessung, das aus einem an seinem unteren Ende mit einer an der Unterseite ebenen Platte versehenen Mikrometer besteht, dessen axial bewegliche, die Platte durchragende Fühlstange an dem Fühler einer Längen-Meßuhr befestigt ist, deren Gehäuse mit dem oberen Teil des Mikrometers verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, daß zur leichteren Einstellung des Meßinstruments die Meßuhr gemeinsam mit der Fühlstange axial gegenüber dem Mikrometer verschiebbar und feststellbar ist. PATENT CLAIMS: 1. Depth measuring instrument to compare the actual Dimensioning of a depression with a desired and predetermined dimension, the one provided at its lower end with a flat plate on the underside There is a micrometer whose axially movable feeler rod protrudes through the plate is attached to the sensor of a length dial indicator, the housing of which with the upper part of the micrometer is connected, characterized in that for easier adjustment of the measuring instrument the dial gauge together with the feeler rod axially opposite the micrometer is displaceable and lockable.
  2. 2. Tiefen-Meßinstrument nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Meßuhr feststellbar und axial verschiebbar in einem Körper gelagert ist, der auch das Mikrometer aufnimmt. 2. Depth measuring instrument according to claim 1, characterized in that that the dial gauge is fixable and axially displaceable in a body, which also records the micrometer.
  3. 3. Tiefen-Meßinstrument nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die das Mikrometer durchragende Fühlstange mit dem Fühler der Meßuhr mittels Gewinde austauschbar verbunden ist. 3. Depth measuring instrument according to claim 1 or 2, characterized in that that the sensor rod protruding through the micrometer with the sensor of the dial gauge by means of Thread is interchangeably connected.
  4. 4. Tiefen-Meßinstrument nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der obere Teil des Körpers zu einem Schutzgehäuse ausgebildet ist, das die Meßuhr an der Rückseite, der Unterseite und den beiden Seiten umfaßt, ohne sie zu berühren, und das nach vorn zur Ablesung und nach oben zum Auswechseln der Meßuhr offen ist. 4. Depth measuring instrument according to claim 2, characterized in that that the upper part of the body is formed into a protective housing that holds the dial gauge at the back, the bottom and both sides without touching them, and which is open at the front for reading and at the top for changing the dial gauge.
  5. 5. Tiefen-Meßinstrument näch Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Körper eine zylindrische Bohrung aufweist, die das Mikrometer aufnimmt, koaxial zum Fühler der Meßuhr liegt und am anderen Ende zwei vorstehende Laschen aufweist, zwischen denen der Körper geschlitzt und die durch eine Schraube zum Festklemmen des Mikrometers in der Bohrung zusammengezogen werden können. 5. depth measuring instrument according to claim 2, characterized in that that the body has a cylindrical bore that receives the micrometer, is coaxial to the sensor of the dial gauge and at the other end two protruding tabs has, between which the body is slotted and which is clamped by a screw of the micrometer in the bore can be contracted.
  6. 6. Tiefen-Meßinstrument nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß im wesentlichen am unteren Ende des Körpers eine Gewindebohrung angebracht ist, in der eine Stellschraube angeordnet ist, die mit ihrem vorderen Teil mit dem drehbaren Mikrometerrohr zum Eingriff kommen kann und dieses in jeder vorgebenen Lage relativ zur äußeren Hülse und damit zum Körper festhält. 6. Depth measuring instrument according to claim 2, characterized in that that a threaded hole is made essentially at the lower end of the body, in which an adjusting screw is arranged, which with its front part with the rotatable Micrometer tube can come into engagement and this in any given position relative to the outer sleeve and thus to the body.
  7. 7. Tiefen-Meßinstrument nach Anspruch 2 dadurch gekennzeichnet, daß der Körper eine zum Mikrometer koaxiale Bohrung und zwei parallele, senkrecht zu dieser Bohrungsachse gelegene Schlitze und einen in Achsrichtung gelegenen Schlitz aufweist, so daß eine Art elastisch verbiegbare Schelle entsteht, die einen mit der Meßuhr gehäusefest verbundenen Zapfen axial verschiebbar aufnimmt, der durch eine zwischen den parallelen Schlitzen befindliche, senkrecht zur Bohrung und seitlich versetzt davon angeordnete Schraube feststellbar ist. 7. depth measuring instrument according to claim 2, characterized in that the body one to the Micrometer coaxial bore and two parallel, slots located perpendicular to this bore axis and one located in the axial direction Has slot, so that a kind of elastically bendable clamp is created, the one with the dial gauge fixed to the housing axially displaceably receives the through one located between the parallel slots, perpendicular to the bore and laterally offset therefrom arranged screw is lockable.
  8. 8. Tiefen-Meßinstrument nach den Ansprüchen 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Grundplatte lösbar mit dem drehbaren Mikrometerrohr verbunden ist. 8. depth measuring instrument according to claims 1 to 7, characterized in that that the Base plate is detachably connected to the rotatable micrometer tube.
  9. 9. Tiefen-Meßinstrument nach den Ansprüchen 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß das drehbare Mikrometerrohr an seinem freien Ende einen angelöteten, angepreßten oder angeschraubten Kragen aufweist, an dem die Grundplatte auswechselbar mittels Riegeln gehalten ist. 9. Depth measuring instrument according to claims 1 to 8, characterized in that that the rotatable micrometer tube at its free end a soldered, pressed or has screwed-on collar on which the base plate is interchangeable by means of Latch is held.
    In Betracht gezogene Druckschriften: USA.-Patentschrift Nr. 2663 946 References considered: U.S. Patent No. 2663 946
DEL34961A 1959-03-03 1959-12-17 Depth gauge Pending DE1109385B (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US1109385XA true 1959-03-03 1959-03-03

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1109385B true DE1109385B (en) 1961-06-22

Family

ID=22335754

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEL34961A Pending DE1109385B (en) 1959-03-03 1959-12-17 Depth gauge

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1109385B (en)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2663946A (en) * 1952-06-12 1953-12-29 Wojcik Bernard Frank Comparator

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2663946A (en) * 1952-06-12 1953-12-29 Wojcik Bernard Frank Comparator

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3432172A1 (en) QUICK-ADJUSTABLE STOP NUT ARRANGEMENT
DE1299196B (en) Tool holder
DE2610868A1 (en) DEVICE FOR LINEAR ADJUSTMENT OF A TOOL
DE828787C (en) Cutting tool
DE1777097B2 (en) Drill head
EP0490179A1 (en) Axially adjustable register pin
DE1752357A1 (en) Tool holder
DE1109385B (en) Depth gauge
DE3401200C2 (en)
DE1079422B (en) Device for fine adjustment of a cutting steel in a boring bar or the like.
DE3438277C2 (en)
DE1502789A1 (en) Device for precise setting of a workpiece with respect to a predetermined reference point
DE1117970B (en) Cutting tool with a length-adjustable cylindrical cutting steel or cutting steel insert
DE560261C (en) Fine adjustment device
DE3643407C1 (en) Device for connecting two rotating tool parts, or a rotating machine part to a tool part
DE684469C (en) Drill head adjustable by means of an eccentric movement
DE901244C (en) Compass with at least one articulated leg
DE348707C (en) Screw gauge
DE1552252A1 (en) Adjustable drill head
DE2920519C2 (en)
DE1122745B (en) Flexible holder for a magnetic head on a magnetic drum storage
DE390457C (en) Pitch
DE1904536A1 (en) Chuck for a cylindrical shank and end mill with a threaded attachment provided at the end of the shank, which causes retensioning in the chuck
DE584691C (en) Measuring gauge
DE832338C (en) Device for adjusting movable parts