DE10318797A1 - Donors with a donation hole covering cap - Google Patents

Donors with a donation hole covering cap

Info

Publication number
DE10318797A1
DE10318797A1 DE2003118797 DE10318797A DE10318797A1 DE 10318797 A1 DE10318797 A1 DE 10318797A1 DE 2003118797 DE2003118797 DE 2003118797 DE 10318797 A DE10318797 A DE 10318797A DE 10318797 A1 DE10318797 A1 DE 10318797A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
dispenser
characterized
push
pull
preceding
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2003118797
Other languages
German (de)
Inventor
Alfred Von Schuckmann
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schuckmann Alfred von
Original Assignee
Schuckmann Alfred von
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schuckmann Alfred von filed Critical Schuckmann Alfred von
Priority to DE2003118797 priority Critical patent/DE10318797A1/en
Publication of DE10318797A1 publication Critical patent/DE10318797A1/en
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M15/00Inhalators

Abstract

Die Erfindung bezieht sich auf einen Spender (1) mit einer Spendeöffnung (8) und einer die Spendeöffnung (8) abdeckenden Schutzkappe (9), wobei die Schutzkappe (9) zur Aufnahme zunächst in eine Axialrichtung (Pfeil x) des Spenders (1) bzw. des die Schutzkappe (9) aufweisenden Spenderabschnitts (10) und dann bis in einen Freistand zu bewegen ist, und schlägt zur Erzielung einer gebrauchsvorteilhaften Lösung vor, dass die Schutzkappe (9) mit einem Zug-/Schub-Organ (11) verbunden ist und dass das Zug-/Schub-Organ (11) über eine Zwangssteuerung nach Erreichen des Freistandes die Schutzkappe (9) aus der Axialrichtung (Pfeil x) des Spenders (1) bewegt. The invention relates to a dispenser (1) having a dispensing opening (8) and said dispensing opening (8) covering the protective cap (9), wherein the protective cap (9) for receiving initially in an axial direction (arrow x) of the dispenser (1) or of having the protective cap (9) dispensing part (10) and then to move up into a free state, and proposes to obtain a ready advantageous solution is that the protective cap (9) with a pull / push-member (11) and in that the pull / push-member (11) via a forced control after reaching the free state moves the protective cap (9) from the axial direction (arrow x) of the dispenser (1).

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf einen Spender mit einer Spendeöffnung und einer die Spendeöffnung abdeckenden Schutzkappe, wobei die Schutzkappe zur Abnahme zunächst in eine Axialrichtung des Spenders bzw. des die Schutzkappe aufweisenden Spenderabschnitts und dann bis in einen Freistand zu bewegen ist. The invention relates to a dispenser with a dispensing opening and a said dispensing opening covering cap, wherein the protective cap to the decrease is initially move in an axial direction of the dispenser or of the protective cap having dispensing section and then into a free state.
  • Solche handlich gestalteten Spender sind markterhältlich. Such handy dispensers are designed markterhältlich. Sie lassen sich bequem mitführen und sind nach Abnahme der Schutzkappe einsatzfähig. You can easily carry and are ready for use after removal of the cap. Die Schutzkappe ist jedoch unverbunden und wird daher leicht verlegt oder sie geht verloren. However, the protective cap is unconnected and is therefore easily misplaced or lost. Der weitere Gebrauch des so ungeschützten Spenders ist daher unter Berücksichtigung der Mindestforderungen an Hygiene bedenklich. Continued use of the so unprotected donor is therefore questionable considering the minimum requirements of hygiene. Auch stellt die Handhabung gewisse Anforderungen, da das Abziehen der Kappe und Zuordnen derselben Zweihandbedienung erfordert. Also, the handling of certain requirements, since the removal of the cap and assigning requires the same two-hand operation.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, dem erläuterten Problem mit baulich einfachen Mitteln zu begegnen. Object of the invention is to address the problem discussed with structurally simple means.
  • Diese Aufgabe ist zunächst und im Wesentlichen bei einem Spender mit den Merkmalen des Anspruches 1 gelöst, wobei darauf abgestellt ist, dass die Schutzkappe mit einem Zug-/Schub-Organ verbunden ist und dass das Zug-/Schub-Organ über eine Zwangssteuerung nach Erreichen des Freistandes die Schutzkappe aus der Axialrichtung des Spenders bewegt. This object is initially and substantially solved with a dispenser having the features of claim 1, wherein based on the fact that the protective cap is connected to a pull / push-member and in that the pull / push-member via a forced control after reaching the free state moves the protective cap from the axial direction of the dispenser.
  • Zufolge solcher Ausgestaltung ist ein gattungsgemäßer Spender erhöhten Gebrauchswerts erzielt: Der liegt in der unverlierbaren Zuordnung der Schutzkappe begründet sowie in der gebrauchsgerechten Zwangssteuerung. According to such a configuration is achieved, a generic donors increased use value: The captive is the assignment of the cap and justified in the use equitable Priority. Der sich an das Abziehen der Schutzkappe in Axialrichtung anschließende Freistand ist definiert. Is located at the removal of the protective cap in the axial direction subsequent free status is defined. Da das Zug-/Schub-Organ richtungswechselnd funktioniert, wird über die Zwangssteuerung auch automatisch die Schutzkappe wieder schließgerecht zurückgeführt. Since the pull / push organ works direction changing, is automatically returned via the forced control the protective cap closing requirements. Die einwandfrei funktionierende Mechanik lässt beim Benutzer sogar Interesse aufkommen, so dass er, einem gewissen Spieltrieb folgend, das Schließen des Spenders auch nicht so leicht vergisst. The properly functioning mechanism allows the user even pay interest, so that, following a certain playfulness, closing the donor's also not so easy to forget.
  • Die Gegenstände der weiteren Ansprüche sind nachstehend in Bezug zu dem Gegenstand des Anspruches 1 erläutert, können aber auch in ihrer unabhängigen Formulierung von Bedeutung sein. The subjects of the further claims are explained below in reference to the subject matter of claim 1, but may also be in their independent formulation. So ist weiter so vorgegangen, dass der Spender einen Spenderabschnitt aufweist, dessen Längsachse mit einem Spenderrumpf einen Winkel von weniger als 180° einschließt und dass das Zug-/Schub-Organ mit einem an dem Spenderrumpf geführten Betätigungsorgan verbunden ist. Thus, the procedure is continued so that the dispenser comprising a dispenser section that includes its longitudinal axis with a dispenser body at an angle of less than 180 ° and that the pull / push-member is connected with a guided on the dispenser body actuator. Ein einer Pfeife vergleichbarer Spenderkörper dieser Art liegt gut in der Hand, und zwar sowohl was das Festhalten angeht als auch die Bedienung betrifft. A comparable a whistle dispenser body of this kind is well in hand, namely in terms of both the holding as relates to the operation. So ist das Betätigungsorgan am Hauptteil des Spenders, nämlich dem Rumpf platziert. Thus, the actuator on the main part of the dispenser, namely placing the fuselage. Hierbei sind beste Führungsmöglichkeiten nutzbar. Here, best management options are available. Um eine besonders gute Benutzungszugänglichkeit zu eröffnen, bringt die Erfindung in Vorschlag, dass die bewegte Schutzkappe sich in einer End-Verschwenkstellung unterhalb des Spenderabschnitts und zurückversetzt zur Spendeöffnung befindet. To open a particularly good use of accessibility, the invention proposes that the moving cap is in a final pivotal position below the dispensing part and back to the dispensing opening. Das Kinn kommt ungestört unter. The chin comes under undisturbed. Gleichwohl bleibt die Möglichkeit des Zufassungsgriffes bestens erhalten, da die sich in der End-Verschwenkstellung befindliche Schutzkappe einen Handhabungsfreiraum unter dem Endbereich des Spenderrumpfes belässt. Nevertheless, the possibility of Zufassungsgriffes remains perfectly preserved since the cap is located in the end pivotal position leaves a handling space at the end portion of the donor's hull. Zudem erweist es sich als vorteilhaft, dass die Spendeöffnung von einem Spenderhals mit ovalem Querschnitt umgeben ist und dass die Verschlusskappe einen angepasst ovalen Querschnitt aufweist und dass das Betätigungsorgan über das Zug-/Schub-Organ mit einer Längsseite der Verschlusskappe verbunden ist. In addition, it is advantageous that the dispensing opening is surrounded by a dispensing neck having an oval cross-section and that the closure cap has a matched oval cross-section and that the actuating member is connected via the pull / push-member having a longitudinal side of the closure cap. Die ovale Querschnittsform des ein Mundstück bildenden Spenderhalses kommt der Mundform entgegen und erlaubt so ein bequemes, dichtes Umschließen der Spendeöffnung. The oval cross-sectional shape of a mouthpiece forming donor neck accommodates the mouth shape, allowing a comfortable, tight covering the dispensing opening. Das mit der Längsseite der Verschlusskappe verbundene Zug-/Schub-Organ führt zu einem gebrauchsstabilen, kellenarti gen Verschlussteil für den Spender. The associated with the long side of the cap pull / push-organ leads to a stable use, kellenarti gen closure member for the donor. Die erforderliche Flexibilität des Zug-/Schub-Organs wird über eine bandartige Ausbildung desselben erreicht, wobei es sich weiter als vorteilhaft erweist, dass das Zug-/Schub-Organ einen gekrümmt verlaufenden Querschnitt aufweist. The required flexibility of the pull / push-member is achieved thereof via a band-like configuration, wherein it further proves advantageous that the pull / push-member has a curved cross-section. Das begünstigt eine Strecklage in sich, lässt aber die notwendige Abknickbewegung zu. This favors a stretched position in itself, but leaves the necessary Abknickbewegung to. Ein solches bandartiges Organ ist dem gängigen Stahlmessband vergleichbar, gegebenenfalls bis hin zu einem selbsttätigen Zurückgehen in die Grundstellung. Such belt-like body is comparable to conventional steel measuring tape, possibly to an automatic return into the starting position. Weiter bringt die Erfindung in Vorschlag, dass das Zug-/Schub-Organ eine quer zu seiner Längserstreckung verlaufende Gelenkstelle aufweist. Further, the invention proposes that the pull / push-member comprises a transverse to its longitudinal extension hinge point. Die befindet sich an der Übergangsstelle zum Freistand und lässt sich bspw. als Filmscharnier realisieren. Which is located at the crossing point for free-standing and can be, for example. Realized as a film hinge. Weiter ist vorgesehen, dass in dem Spender eine Umlenkführung für das Zug-/Schub-Organ ausgebildet ist und dass an dem Zug-/Schub-Organ eine mit der Umlenkführung zusammenwirkende Lenkausformung ausgebildet ist. It is further provided that in the dispenser a deflection guide for the pull / push-member is formed and that on the pull / push-member cooperating with the deflecting guide Lenkausformung is formed. Letztere erstreckt sich kappenseitig bezüglich der Gelenkstelle und erlaubt so überlagernde Bewegungsabläufe im Hinblick auf die erstrebte Zwangssteuerung. The latter extends cap side with respect to the hinge point, allowing overlapping movements with regard to the aspired positive control. Demgemäß ist es dabei weiter von Vorteil, dass der Umlenkführung eine Geradführung in Ausschieberichtung vorgeordnet ist. Accordingly, it is also advantageous that the deflection guide a linear guide is arranged upstream in-out direction. Die erstreckt sich parallel zur Axialrichtung des die Schutzkappe führenden Spenderabschnitts. Extending parallel to the axial direction of the protective cap leading dispenser portion. Konkret ist die Lenkausformung ein Zapfen. Specifically, the Lenkausformung is a pin. Der ist quer zur Erstreckungsrichtung des Zug-/Schub-Organs vorstehend ausgeformt. Which is transverse to the extending direction of the pull / push-member formed above. Ein Zapfen kann an beiden Seiten des Bandes als Kulissenstein fungierend vorstehen. A pin may protrude acting on both sides of the tape as a sliding block. Sodann besteht eine vorteilhafte Ausgestaltung darin, dass sich das Zug-/Schub-Organ bedienseitig in eine Führungshülse fortsetzt. Then there is an advantageous feature is that the pull / push-organ operation side continues in a guide sleeve. Das stabilisiert den Betätigungsbereich. This stabilizes the operating area. Günstig ist es weiter, wenn eine Schiebetaste an der Führungshülse ausgebildet ist. Conveniently, it is further, when a slide button formed on the guide sleeve. Zudem ist vorgesehen, dass die Schiebetaste einen Griffhöcker aufweist. In addition, it is provided that the shift key has a handle bumps. Letzterer erlaubt eine abgleitsichere Bedienung. The latter allows abgleitsichere operation. Die Führungshülse ist im übrigen dazu genutzt, der Schiebetaste die bedienungsgünstigste Position zu geben. The guide sleeve is used to the rest to give the push button easy favorable position. Dazu ist vorgesehen, dass die Schiebetaste entsprechend dem Durchmesser des Spenderrumpfes horizontal zu dem Zug-/Schub-Organ beabstandet angeordnet ist. For this purpose, it is provided that the push button is arranged horizontally according to the diameter of the dispensing body to the pull / push-member spaced. Eine kraftvolle Ausbringung der Spendesubstanz wird erreicht, wenn die Spendeöffnung eine Saugöffnung und die in dem Spenderrumpf verschiebliche Führungshülse in der End-Verschwenkstellung eine Belüftungsöffnung in einer Spenderrumpf-Wandung freigibt. A powerful application of the donor substance is achieved when the dispensing opening is a suction opening, and the displaceable within the dispenser body guide sleeve in the final swiveling position releases a ventilation opening in a dispenser inflatable wall. Weiter wird in Vorschlag gebracht, dass in der Führungshülse eine der Belüftungshülse entsprechende Durchgangsöffnung ausgebildet ist. Next is brought into proposal that in the guide sleeve one of the ventilation sleeve is formed corresponding through opening. Bei Nichtgeberauch wird die Belüftungsöffnung durch die Führungshülse zugehalten. Failure encoder The ventilation opening is held closed by the guide sleeve. So können auch hierüber keine größeren Partikel in das Innere des Spenders geraten. So can get here no larger particles in the interior of the dispenser. Führungsförderlich ist es weiter, wenn die Schiebetaste zur Verbindung mit der Führungshülse bzw. dem Zug-/Schub-Organ einen Verschiebeschlitz in der Spenderrumpf-Wandung durchgreift. Beneficial guide it is on, when the slide key for connection to the guide sleeve or the pull / push-member passes through a sliding slot in the dispenser inflatable wall. Der entsprechende Durchgriff kann zugleich zur Drehsicherung und Positionierung der Führungshülse beitragen, indem der Verschiebeschlitz und/oder ein Durchgriffsteg der Schiebetaste eine Klemmausformung aufweist zur Bremshalterung des Zug-/Schub-Organs. The corresponding pass-through can also contribute to the rotation and positioning of the guide sleeve, by the displacement slot and / or a penetration bar of the sliding button has a Klemmausformung for brake mounting of the pull / push-member. Die kann bspw. in Form einer Verengung des Verschiebeschlitzes realisiert sein. Which may be realized for example. In the form of a narrowing of the cam slot.
  • Der Gegenstand der Erfindung ist nachstehend anhand eines zeichnerisch veranschaulichten Ausführungsbeispieles näher erläutert. The object of the invention is explained in detail below with reference to a drawing illustrated embodiment. Es zeigt: It shows:
  • 1 1 den Spender in Seitenansicht, und zwar bei geschlossener Schutzkappe, in etwa natürlicher Größe, the dispenser in side view, taken with protective cap fitted, in about natural size,
  • 2 2 den Spender in Vorderansicht, the dispenser in front view,
  • 3 3 den Spender in Rückansicht, the dispenser in Rear View,
  • 4 4 den Spender in Draufsicht, the dispenser, in plan view,
  • 5 5 den Spender in Unteransicht, the dispenser in bottom view,
  • 6 6 den Spender in Seitenansicht wie the dispenser in side view as 1 1 , jedoch in Benutzungsbereitschaftsstellung befindlich, also bei in eine End-Verschwenkstellung gebrachter Schutzkappe, vergrößert, But located in use standby position, so when placed on the end-cap pivot position, enlarged,
  • 7 7 das Zug-/Schub-Organ mit integraler Schutzkappe und Führungshülse in perspektivischer Darstellung, vergrößert, the pull / push-member with an integral cap and the guide sleeve in a perspective view, enlarged,
  • 8 8th das Zug-/Schub-Organ im Vertikalschnitt, the pull / push-organ in the vertical section,
  • 9 9 das Zug-/Schub-Organ im Bereich der Gelenkstelle, stark vergrößert, Greatly increases the pull / push-organ at the articulation point
  • 10 10 dasselbe im Bereich der Gelenkstelle, und zwar nach zwangsgesteuertem Verschwenken der Schutzkappe in eine End-Verschwenkstellung und the same in the region of the hinge point, after zwangsgesteuertem pivoting the protective cap in an end-pivot position, and
  • 11 11 ein mögliches Handhabungsbild in Perspektive. a possible handling picture in perspective.
  • Der als handbetätigbares Inhalationsgerät ausgebildete Spender Designed as a manually actuated inhaler dispenser 1 1 besitzt einen im Wesentlichen zylindrischen Spenderrumpf has a substantially cylindrical dispenser body 2 2 . , Der nimmt eine Kartusche Taking a cartridge 3 3 auf. on. Die ist auswechselbar. Which is replaceable.
  • Die Kartusche the cartridge 3 3 ist in stürzender Zuordnungsweise eingesetzt und lässt sich über den demgemäß oben liegenden Boden is used in collapsing assignment way and is accordingly over the overhead ground 4 4 durch Vertikalverlagerung betätigen. actuated by vertical displacement.
  • Die Hubbetätigung wirkt auf ein unten liegendes Ventil The lifting operation acts on a valve lying down 5 5 . , Letzteres befindet sich in einem Basisteil The latter is located in a base portion 6 6 des Spenders the donor 1 1 . , Bezüglich des Ventils With respect to the valve 5 5 sei auf was on 11 11 verwiesen. directed. Dort ist auch eine Sprühöffnung There is also a spray opening 7 7 erkennbar, gerichtet auf eine Spendeöffnung recognizable directed to a dispensing opening 8 8th des Spenders the donor 1 1 . ,
  • Die Kartusche the cartridge 3 3 stellt sich nach Betätigung über eine Rückholfeder wieder zurück. resets again after actuation of a return spring.
  • Die Spendeöffnung The dispensing opening 8 8th ist für die Zeiten des Nichtgebrauchs durch eine Schutzkappe in respect of periods of non-use by a protective cap 9 9 abgedeckt. covered. Letztere steckt dichtschließend auf einem vom Spenderrumpf The latter puts Tight fitting on a donor from Hull 2 2 abragenden Spenderabschnitt protruding dispenser section 10 10 . , Der ist zu einem Spenderhals geformt, umschreibt einen ovalen Querschnitt und dient so als Mundstück des Spenders The dispenser is formed into a neck, describes an oval cross section, and thus serves as a mouthpiece of the dispenser 1 1 . , Der ovale, entsprechend angepasste Querschnitt der Verschlusskappe geht aus der zeichnerischen Darstellung klar hervor, ebenso die leichte Konvergenz der Querschnitte zur Spendeöffnung hin. The oval, appropriately adapted cross-section of the cap goes from the drawing clear, as is the slight convergence of the cross sections to the dispensing opening.
  • Die Schutzkappe The cap 9 9 ist dem Spenderrumpf is the donor body 2 2 automatisch öffen- und schließbar zugeordnet. automatically opened and closed assigned. Dazu ist die Schutzkappe For this purpose, the protective cap 9 9 mit einem handbetätigbaren Zug-/Schub-Organ with a manually operable pull / push-organ 11 11 verbunden. connected.
  • Zur Abnahme fährt die Schutzkappe To remove the protective cap moves 9 9 zunächst in Axialrichtung (Pfeil x) des Spenders initially in the axial direction (arrow x) of the dispenser 1 1 aus. out. Das geschieht geführt auf dem Spenderabschnitt This happens out on the donor section 10 10 bis in die in to the in 6 6 strichpunktiert eingetragene Zwischenstellung. dash-dotted registered intermediate position. An diese anschließend gelangt die Schutzkappe These then the cap passes 9 9 in einen Freistand, so dass man das Mundstück, dh den Spenderabschnitt in a free state, so that the mouth piece, that the dispenser section 10 10 , frei mit den Lippen des Mundes umschließen kann. Can enclose with the lips of the mouth free. Gemäß Stand der Technik ist ein solcher Freistand gleichsam das Weglegen der Schutzkappe According to prior art, such a free state is, as putting away the protective cap 9 9 . , Beim Gegenstand der Erfindung bleibt die Schutzkappe In the subject matter of the invention, the cap remains 9 9 jedoch gefesselt und wobei zusätzlich das Zug-/Schub-Organ However, bound and wherein additionally, the pull / push-organ 11 11 über eine Zwangssteuerung nach Erreichen des Freistandes die Schutzkappe a positive control after reaching the free state of the protective cap 9 9 aus der Axialrichtung (Pfeil x) des Spenders from the axial direction (arrow x) of the dispenser 1 1 hinausbewegt, und zwar in eine abgeklappte End-Verschwenkstellung, wie sie bspw. aus moved out, in a folded-down end pivotal position as eg. from 6 6 hervorgeht und dort mit seen and there with 12 12 bezeichnet ist. indicated. Die Schutzkappe The cap 9 9 befindet sich unterhalb des exponierten Spenderabschnitts is located underneath the exposed portion of dispenser 10 10 und sogar in Bezug auf die Ebene der Spendeöffnung and even in relation to the plane of the dispensing opening 8 8th auch noch zurückversetzt. also set back. Das bedeutet genügend Eintauchraum für das Kinn des Benutzers. That means sufficient immersion space for the chin of the user.
  • Andererseits leidet aber auch die Handhabbarkeit des Spenders On the other hand, however, also suffers from the handling of the donor 1 1 nicht unter der umpositionierten Schutzkappe not under the repositioned cap 9 9 , da die sich in der End-Verschwenkstellung Because in the end pivotal position 12 12 befindliche Schutzkappe Cap located 9 9 einen Handhabungsfreiraum a handling space 13 13 unter dem unteren Endbereich des Spenderrumpfes, genauer des ihn abschließenden Basisteils below the lower end portion of the dispenser body, or more precisely of the final base part him 6 6 belässt. leaves. Besagter Endbereich ist zu einer unteren Quermulde Said end portion to a lower transverse trough 14 14 ausgenommen. except. Letzterer erlaubt das bequeme Einlagern des Daumens The latter allows comfortable storing of the thumb 15 15 einer Bedienungshand a User's 16 16 des Benutzers. user. Es sei auf Whether on 11 11 verwiesen. directed. Den passenden Gegenhalt bei einem Zufassungsgriff stellt eine obere Quermulde Fitting mating stop at a Zufassungsgriff provides an upper transverse recess 17 17 des Spenders the donor 1 1 . , In dieser kommt bspw. der Mittelfinger In this example comes from. The middle finger 18 18 der Bedienungshand the operating hand 16 16 unter. under.
  • In den gemuldeten oberen Endbereich des Spenderrumpfes In the troughed upper end portion of the dispenser body 2 2 reicht auch das betätigungsseitige Ende der Kartusche also reaches the operating side end of the cartridge 3 3 . , Es kann somit ebenfalls mit dem Mittelfinger It can thus also with the middle finger 18 18 bedient werden. to be served.
  • In Praktizierung der erstrebten Einhandbedienung ist dabei dem Zeigefinger In practice the sought-hand operation here is the index finger 19 19 der Bedienungshand the operating hand 16 16 das Betätigen des Zug-/Schub-Organs the actuation of the pull / push-organ 11 11 vorbehalten. Reserved. Besagter Zeigefinger Said finger 19 19 sitzt auf einer frontal gelegenen, exponierten Schiebetaste sitting on a front located, exposed slide button 20 20 . , Letztere geht von einer korpusgeführten Führungshülse The latter is based on a corpus out guide sleeve 21 21 aus. out. Die ist ebenfalls in ihrem oberen Endbereich entsprechend der oberen Quermulde Which is also in its upper end portion corresponding to the upper cross trough 17 17 konturiert. contoured.
  • Die Schiebetaste The sliding button 20 20 weist überdies einen Griffhöcker also includes a handle cusps 22 22 auf. on. Der erlaubt das übergleitsichere Anlegen des Zeigefingers Allowing the übergleitsichere applying the forefinger 19 19 an die Schiebetaste to the shift key 20 20 , so dass diese in einem Spanngriff bequem verlagerbar ist, sei es im Sinne der Ausübung der aus der Grundstellung entwickelbaren Schubbewegung als auch der gegenläufigen Zugbewegung. So that it is easily movable in a clamping handle, be it in terms of the exercise of developable from the basic position pushing movement and the opposing train movement.
  • Die restlichen Finger, Ringfinger The remaining finger, ring finger 23 23 und kleiner Finger and little finger 24 24 , hintergreifen abstützend den Rücken des Spenders , Engage supportively the back of the dispenser 1 1 . , Das am geschilderten Spenderrumpf The most mentioned donor Hull 2 2 geführte Betätigungsorgan guided actuator 25 25 ist über das Zug-/Schub-Organ is about the pull / push-organ 11 11 mit der hierüber verlagerbaren Verschlusskappe with here over movable cap 9 9 verbunden, und zwar mit einer Längsseite connected, with one longitudinal side 26 26 derselben. the same. Bezogen auf die Gebrauchsstellung ist es die unterseitige Längsseite der Verschlusskappe Relative to the position of use, it is the lower-side longitudinal side of the closure cap 9 9 . ,
  • Das Zug-/Schub-Organ The push / pull-organ 11 11 ist bandartig gestaltet und weist einen gekrümmt verlaufenen Querschnitt auf. is designed strip-like and has a curved verlaufenen cross section. Die Kavität liegt bevorzugt dem Inneren des Spenderrumpfes The cavity is preferably the interior of the dispenser body 2 2 zugewandt. facing. Die Krümmung verleiht dem bandartigen Körper die Tendenz einer linearen Streckausrichtung. The curvature gives the band-like body, the tendency of a linear stretch orientation. Gleichwohl ist eine Querfaltbarkeit des Bandes gegeben, dies ohne Nachteil. Nevertheless, a Querfaltbarkeit of the tape is given, so without disadvantage. So weist das bandförmige Zug-/Schub-Organ Thus, the band-shaped push / pull-organ 11 11 eine quer zu seiner Längserstreckung verlaufende Gelenkstelle a transverse to its longitudinal extension hinge point 27 27 auf. on. Der spenderrumpfseitige Anteil der Gelenkstelle The donor fuselage side portion of the hinge point 27 27 ist eine Umlenkführung is a deflection guide 28 28 für das elastische bandartige Zug-/Schub-Organ for the elastic band-like pull / push-organ 11 11 . , Den bandseitigen Anteil der Gelenkstelle The band side portion of the hinge point 27 27 bildet eine mit der Umlenkführung forming a deflection guide with the 28 28 zusammenwirkende Lenkausformung cooperating Lenkausformung 29 29 . , Letztere liegt schutzkappenseitig bezüglich der Gelenkstelle The latter is cap side with respect to the articulation point 27 27 . , Es sei auf Whether on 9 9 verwiesen. directed.
  • Der Umlenkführung the deflection guide 28 28 ist eine Geradführung is a straight guide 30 30 in Ausschieberichtung vorgeordnet. upstream in-out direction. Letztere fällt raumparallel mit der durch Pfeil x bezeichneten Axialrichtung im Wesentlichen zusammen. The latter falls spatially parallel with the direction indicated by arrow x axial direction substantially. Die ist gemäß Which is in accordance with 1 1 leicht abschüssig. slightly downhill. Erkennbar schließt die Längsmittelachse des Spenderabschnitts Recognizable includes the central longitudinal axis of the dispensing portion 10 10 mit der vertikalen Längsmittelachse des Spenderrumpfes with the vertical longitudinal central axis of the dispenser body 2 2 einen Winkel α von weniger als 180° ein. an angle α of less than 180 °. Erkennbar beträgt der Winkel α ca.100°. Seen, the angle α about 100 °.
  • Im Anschluss an die abfallende Geradführung Following the falling straight guide 30 30 geht diese über eine dem Scheitel des genannten Winkels α zugewandte konkave Bogenführung this is a vertex of said angle α, facing concave curved guide 31 31 über. over. Die nimmt Anschluss an eine vertikale Geradführung Taking, following a vertical straight guide 32 32 , über die das bandar tige Zug-/Schub-Organ Over which the bandar term pull / push-organ 11 11 Anschluss an die beschriebene Führungshülse Following the described guide sleeve 21 21 nimmt. takes. Hinsichtlich der beschriebenen Führungen In respect of the guides 30 30 bis to 32 32 ist auf eine zwängungsfreie, gut gleitende, nicht hobelnde Eigenschaft geachtet. is paid to a restraint-free, smooth-running, not be planed property. Was die Lenkausformung What Lenkausformung 29 29 betrifft, so handelt es sich um einen im Grunde zylindrischen Zapfen. is concerned, it is a cylindrical basically pin. Der ist zweckmäßig paarig realisiert und erkennbar quer zur Erstreckungsrichtung des Zug-/Schub-Organs Is suitably implemented in pairs and seen transversely to the direction of the pull / push-organ 11 11 vorstehend ausgeformt (vergl. above is formed (see FIG. 7 7 ). ). Der so zwei Achsstummel schaffende Zapfen setzt sich also über die Breite des bandartigen Zug-/Schub-Organs The two stub axles so creating pins is thus made up across the width of the strip-like push / pull-organ 11 11 fort. continued. Dabei ist schutzkappenseitig ein größerer Mantelwandbereich für den wurzelnden Anschluss des schutzkappenseitigen Abschnitts It is cap side wall portion, a larger sheath for the rooting terminal of the cap-side portion 11' 11 ' genutzt. used. Die Anbindung geht dort gut über 110°. The connection goes there well over 110 degrees. Auf die in To in 9 9 dargestellte Position bezogen, ist die Anbindung symmetrisch ausgeführt, ebenso in Gegenrichtung, also bezüglich des schutzkappenfernen Abschnitts relative position shown, the connection is made symmetrical, as in the opposite direction, ie, with respect to the cap distal portion 11'' 11 '' , nur dass die dortige Anbindung auf etwa ein Drittel des besagten Winkels zurückgeht. , Except that the local connection is due to about a third of the said angle. Das führt außer zu einem materialreduzierten Filmscharnier This leads to a material other than reduced hinge 33 33 auch zu einer Art Lenkfinger, wie sich das aus also a kind of steering fingers as the out 10 10 ergibt. results. Die in Öffnungsrichtung gehende Schubbewegung wirkt bezüglich des Filmscharniers The Walking in the opening direction thrust motion acts with respect to the film hinge 33 33 wie ein Hebel, der die Lenkausformung as a lever Lenkausformung the 29 29 um ihre geometrische Achse y dreht. rotates about its geometrical axis y. Die entsprechende Auswölbung kommt zustande, da der Bandabschnitt zwischen den Geradführungen The corresponding bulge comes about because the band section between the linear guides 30 30 frei ausfalten kann und die Schubbegrenzung durch die Lenkausformung can unfold freely and thrust limitation by the Lenkausformung 27 27 gegeben ist. given is.
  • Bezüglich der Umlenkführung Regarding the deflection guide 28 28 ist noch festzuhalten, dass diese durch einen etwa 45° nach unten abgewinkelten Nischenabschnitt is still to be noted that these angled by about 45 ° downwards niche portion 34 34 der Geradführung the linear guide 30 30 gebildet ist. is formed.
  • Der Weg der Schiebetaste The path of the sliding button 20 20 des Betätigungsgorgans the Betätigungsgorgans 25 25 ist so bemessen, dass der schutzkappenseitige Abschnitt is dimensioned such that the cap side section 11' 11 ' in die aus in from 10 10 dargestellte Unterklappstellung reicht, die zugunsten des Handhabungsfreiraums Under folded position shown enough that the benefit of handling clearance 13 13 nicht überschreitbar ist. can not be exceeded.
  • Die Schiebetaste The sliding button 20 20 ist entsprechend dem Durchmesser des Spenderrumpfes is corresponding to the diameter of the dispenser body 2 2 zu dem Zug-/ Schub-Organ to the pull / push-organ 11 11 horizontal beabstandet gegenüberliegend. horizontally spaced opposite each other.
  • Der schutzkappenseitige Abschnitt The cap-side section 11' 11 ' des Zug-/Schub-Organs the pull / push-organ 11 11 ist etwas dicker ausgebildet als der hinter dem Filmscharnier is formed slightly thicker than the downstream of the film hinge 33 33 anschließende, schutzkappenferne Abschnitt then, cap distal portion 11'' 11 '' des besagten Organs of said organ 11 11 . , Letzteres fördert die Lenkbarkeit, während ersteres mehr wie ein Kellenstiel bezüglich der Verschlusskappe The latter promotes maneuverability, while the former is more like a trowel handle with respect to the cap 9 9 wirkt, also in Grenzen standstabiler ist. acts, so was stable within limits.
  • Das Zug-/Schub-Organ The push / pull-organ 11 11 nimmt seinen Führungsweg unterhalb der Spendeöffnung takes its guide path below the dispensing opening 8 8th gelegen. located. Die Führungen sind anteilig vom Basisteil The guides are proportionately from the base part 6 6 und dem Spenderrumpf and the dispenser body 2 2 gestellt. posed. Die entsprechende Trennfuge ist der zeichnerischen Wiedergabe entnehmbar. The corresponding parting line can be removed the graphic reproduction.
  • Wie weiter vor allen Dingen As further especially 3 3 entnehmbar, sind Vorkehrungen zur Erzielung eines ausreichenden Luftstroms getroffen. removable, measures to achieve a sufficient airflow are met. Wie schon ausgeführt, ist die Spendeöffnung As already stated, the dispensing opening 8 8th eine Saugöffnung. a suction opening. Es muss also ein ausreichender Anschluss an die Atmosphäre bestehen, um den sicheren Transport der zerstäubten Dosis lungentief aufnehmen zu können. So there must be a sufficient connection to the atmosphere, to accommodate the safe transport of nebulized dose lung deep. Hierzu ist so vorgegangen, dass die in dem Spenderrumpf To this end, the procedure is such that within the dispenser body 2 2 verschiebliche Führungshülse sliding guide sleeve 21 21 in der End-Verschwenkstellung in the end pivotal position 12 12 eine Belüftungsöffnung a ventilation opening 35 35 in der Spenderrumpf-Wandung in the donor inflatable wall 36 36 freigibt. releases. Besagte Belüftungsöffnung Said ventilation opening 35 35 ist normalerweise durch den sich innenseitig davor erstreckenden Bandbereich des Zug-/Schub-Organs is normally located on the inside by the front extending band portion of the pull / push-organ 11 11 zugehalten. locked. Zur entsprechenden Freigabe ist in der Führungshülse To the corresponding release is in the guide sleeve 21 21 eine der Belüftungsöffnung one of the ventilation opening 35 35 entsprechende Durchgangsöffnung corresponding through opening 37 37 berücksichtigt. considered. Die lässt sich in eine deckungsgleiche Lage zur erstgenannten Öffnung bringen. Which can be brought into a congruent position for former opening.
  • Hinsichtlich der Schiebetaste With respect to the sliding key 20 20 bleibt noch festzuhalten, dass diese zur Verbindung mit der Führungshülse remains to be noted that this for connection to the guide sleeve 21 21 bzw. dem Zug-/Schub-Organ or the pull / push-organ 11 11 einen Ver schiebeschlitz sliding slot a Ver 38 38 in der Spenderrumpf-Wandung in the donor inflatable wall 36 36 durchgreift. be upheld. Insoweit liegt bezüglich des Querschnitts der Schiebetaste In that regard, is located with respect to the cross section of the slide key 20 20 ein T-Profil vor, das mit dem anschließenden Wandungsbereich der Führungshülse a T-profile front, which with the adjoining wall region of the guide sleeve 21 21 im Sinne einer Doppel-T-Profilierung ausfällt, wobei der T-Steg ein Durchgriffssteg precipitates in the sense of a double-T profile, wherein the T-bridge a reach-through web 39 39 ist. is.
  • Der Durchgriffssteg The penetration of web 39 39 der Schiebetaste the push button 20 20 ist im Sinne einer Klemmausformung zur Bremshalterung genutzt. is used in the sense of Klemmausformung to brake bracket. Schlitzverengende Kufen Schlitzverengende skids 40 40 halten in Gebrauchsstellung des Spenders keep in position of use of the dispenser 1 1 die „an die Leine genommene" Schutzkappe the "taken on a leash" cap 9 9 klemmend benutzungsbequem zurück. clamping use back comfortably. Die Klemmausformung ist als Ganzes mit The Klemmausformung as a whole with 41 41 bezeichnet. designated.
  • Der Griffhöcker The handle hump 22 22 lässt Flanken für eine wahlweise Abwärtsverlagerung oder Aufwärtsverlagerung der Schiebetaste can flanks for an optional downward displacement or upward displacement of the slide button 20 20 nutzen, dies in der oben geschilderten Einhandbedienung des Inhalationsgeräts. use it in the above-mentioned one-handed operation of the inhaler.
  • Alle offenbarten Merkmale sind (für sich) erfindungswesentlich. All disclosed features are essential to the invention (to himself). In die Offenbarung der Anmeldung wird hiermit auch der Offenbarungsinhalt der zugehörigen/beigefügten Prioritätsunterlagen (Abschrift der Voranmeldung) vollinhaltlich mit einbezogen, auch zu dem Zweck, Merkmale dieser Unterlagen in Ansprüche vorliegender Anmeldung mit aufzunehmen. The disclosure content of the associated / attached priority documents (copy of the prior application) in full in the disclosure of the application, also for the purpose of incorporating features of these documents in claims of the present application.

Claims (21)

  1. Spender ( dispenser ( 1 1 ) mit einer Spendeöffnung ( ) (With a dispensing opening 8 8th ) und einer die Spendeöffnung ( ) And the dispensing opening ( 8 8th ) abdeckenden Schutzkappe ( ) Covering cap ( 9 9 ), wobei die Schutzkappe ( ), Wherein the protective cap ( 9 9 ) zur Abnahme zunächst in eine Axialrichtung (Pfeil x) des Spenders ( ) Initially (to decrease in an axial direction of arrow x) of the dispenser ( 1 1 ) bzw. des die Schutzkappe ( ) Or of the protective cap ( 9 9 ) aufweisenden Spenderabschnitts ( ) Having dispensing part ( 10 10 ) und dann bis in einen Freistand zu bewegen ist, dadurch gekennzeichnet , dass die Schutzkappe ( Is) then to move up and in a free state, characterized in that the protective cap ( 9 9 ) mit einem Zug-/Schub-Organ ( ) (With a pull / push-organ 11 11 ) verbunden ist und dass das Zug-/Schub-Organ ( ) And that the pull / push-member ( 11 11 ) über eine Zwangssteuerung nach Erreichen des Freistandes die Schutzkappe ( ) Via a forced control after reaching the free state, the protective cap ( 9 9 ) aus der Axialrichtung (Pfeil x) des Spenders ( ) (From the axial direction arrow x) of the dispenser ( 1 1 ) bewegt. ) emotional.
  2. Spender nach Anspruch 1 oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Spender ( A dispenser according to claim 1 or in particular according thereto, characterized in that the donor ( 1 1 ) einen Spenderabschnitt ( ) A dispensing section ( 10 10 ) aufweist, dessen Längsachse mit einem Spenderrumpf ( ) Whose longitudinal axis (with a dispenser body 2 2 ) einen Winkel (α) von weniger als 180° einschließt und dass das Zug-/Schub-Organ ( ) And encloses an angle (α) of less than 180 ° that the pull / push-member ( 11 11 ) mit einem an dem Spenderrumpf ( ) With an (on the dispenser body 2 2 ) geführten Betätigungsorgan ( ) Guided actuator ( 25 25 ) verbunden ist. ) connected is.
  3. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die bewegte Schutzkappe ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the moving cap ( 9 9 ) sich in einer End-Verschwenkstellung ( ) Is (in an end-pivot position 12 12 ) unterhalb des Spenderabschnitts ( ) Below the dispensing part ( 10 10 ) und zurückversetzt zur Spendeöffnung ( ) And transported back to the dispensing opening ( 8 8th ) befindet. ) Is located.
  4. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die sich in der End-Verschwenkstellung ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that extending (in the final swiveling position 12 12 ) befindliche Schutzkappe ( ) Cap located ( 9 9 ) einen Handhabungsfreiraum ( ) Handling a clearance ( 13 13 ) unter dem Endbereich des Spenderrumpfes ( () Under the end portion of the dispenser body 2 2 ) belässt. ) Leaves.
  5. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Spendeöffnung ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the dispensing opening ( 8 8th ) von einem Spenderhals mit ovalem Querschnitt umgeben ist, dass die Verschlusskappe ( ) Is surrounded by a dispensing neck having an oval cross-section, that the closure cap ( 9 9 ) einen angepasst ovalen Querschnitt aufweist und dass das Betätigungsorgan ( ) Has an oval cross section and adapted that the actuating member ( 25 25 ) über das Zug-/Schub-Organ ( ) (Via the pull / push-organ 11 11 ) mit einer Längsseite ( ) (With a longitudinal side 26 26 ) der Verschlusskappe ( () Of the closure cap 9 9 ) verbunden ist. ) connected is.
  6. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass das Zug-/Schub-Organ ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the pull / push-member ( 11 11 ) bandartig ausgebildet ist. ) Is ribbon-like.
  7. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass das Zug-/Schub-Organ ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the pull / push-member ( 11 11 ) einen gekrümmt verlaufenden Querschnitt aufweist. ) Has a curved cross-section.
  8. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass das Zug-/Schub-Organ ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the pull / push-member ( 11 11 ) eine quer zu seiner Längserstreckung verlaufende Gelenkstelle ( ) A transverse to its longitudinal extension joint ( 27 27 ) aufweist. ) having.
  9. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Spender ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that (in the dispenser 1 1 ) eine Umlenkführung ( ) A deflection guide ( 28 28 ) für das Zug-/Schub-Organ ( ) (For the pull / push-organ 11 11 ) ausgebildet ist und dass an dem Zug-/Schub-Organ ( ) Is formed and that (at the pull / push-organ 11 11 ) eine mit der Umlenkführung ( ) One (with the deflection guide 28 28 ) zusammenwirkende Lenkausformung ( ) Cooperating Lenkausformung ( 29 29 ) ausgebildet ist. ) is trained.
  10. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Lenkausformung ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the Lenkausformung ( 29 29 ) kappenseitig bezüglich der Gelenkstelle ( ) Cap-side with respect to (the hinge point 27 27 ) ausgebildet ist. ) is trained.
  11. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Umlenkführung ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the deflection guide ( 28 28 ) eine Geradführung ( ) Is a rectilinear guide ( 30 30 ) in Ausschieberichtung vorgeordnet ist. ) Is preceded in-out direction.
  12. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Lenkausformung ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the Lenkausformung ( 29 29 ) ein Zapfen ist. ) Is a pin.
  13. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Zapfen quer zur Längserstreckung des Zug-/Schub-Organs ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the pin (transverse to the longitudinal extent of the pull / push-organ 11 11 ) vorstehend ausgebildet ist. ) Is formed above.
  14. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass sich das Zug-/Schub-Organ ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the pull / push-member ( 11 11 ) bedienungsseitig in eine Führungshülse ( ) Operating side (in a guide sleeve 21 21 ) fortsetzt. ) Continues.
  15. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass eine Schiebetaste ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that a slide button ( 20 20 ) an der Führungshülse ( ) (On the guide sleeve 21 21 ) ausgebildet ist. ) is trained.
  16. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Schiebetaste ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the slide key ( 20 20 ) einen Griffhöcker ( ) Has a grip protuberance ( 22 22 ) aufweist. ) having.
  17. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Schiebetaste ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the slide key ( 20 20 ) entsprechend dem Durchmesser des Spenderrumpfes ( ) Corresponding to the diameter of the dispenser body ( 2 2 ) horizontal zu dem Zug-/Schub-Organ ( ) Horizontally (to the pull / push-organ 11 11 ) beabstandet angeordnet ist. ) Is spaced.
  18. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Spendeöffnung ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the dispensing opening ( 8 8th ) eine Saugöffnung ist und die in dem Spenderrumpf ( ) Is a suction port and (in the dispenser body 2 2 ) verschiebliche Führungshülse ( ) Displaceable guide sleeve ( 21 21 ) in der End-Verschwenkstellung ( ) (In the end pivotal position 12 12 ) eine Belüftungsöffnung ( ), A ventilation opening ( 35 35 ) in einer Spenderrumpf-Wandung ( ) (In a donor-trunk wall 36 36 ) freigibt. ) Releases.
  19. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass in der Führungshülse ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that (in the guide sleeve 21 21 ) eine der Belüftungshülseöffnung ( ) One of the ventilation sleeve opening ( 35 35 ) entsprechende Durchgangsöffnung ( ) Corresponding through-opening ( 37 37 ) ausgebildet ist. ) is trained.
  20. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass die Schiebetaste ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the slide key ( 20 20 ) zur Verbindung mit der Führungshülse ( ) (For connection to the guide sleeve 21 21 ) bzw. dem Zug-/Schub-Organ ( ) Or the pull / push-member ( 11 11 ) einen Verschiebeschlitz ( ) Has a sliding slot ( 38 38 ) in der Spenderrumpf-Wandung ( ) (In the dispenser inflatable wall 36 36 ) durchgreift. ) Has been upheld.
  21. Spender nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche oder insbesondere danach, dadurch gekennzeichnet, dass der Verschiebeschlitz ( Dispenser according to one or more of the preceding claims or in particular according thereto, characterized in that the sliding slot ( 38 38 ) und/oder ein Durchgriffssteg ( () And / or a penetration web 39 39 ) der Schiebetaste ( () Of the slide key 20 20 ) eine Klemmausformung ( ) A Klemmausformung ( 41 41 ) aufweist zur Bremshalterung des Zug-/Schub-Organs ( ) For holding the brake pull / push-member ( 11 11 ). ).
DE2003118797 2003-04-25 2003-04-25 Donors with a donation hole covering cap Withdrawn DE10318797A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2003118797 DE10318797A1 (en) 2003-04-25 2003-04-25 Donors with a donation hole covering cap

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2003118797 DE10318797A1 (en) 2003-04-25 2003-04-25 Donors with a donation hole covering cap
PCT/EP2004/003937 WO2004096329A1 (en) 2003-04-25 2004-04-15 Dispenser having a protective cap that covers the dispensing opening

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10318797A1 true DE10318797A1 (en) 2004-11-11

Family

ID=33154429

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2003118797 Withdrawn DE10318797A1 (en) 2003-04-25 2003-04-25 Donors with a donation hole covering cap

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE10318797A1 (en)
WO (1) WO2004096329A1 (en)

Families Citing this family (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2005087299A1 (en) 2004-03-10 2005-09-22 Glaxo Group Limited A dispensing device
GB0425518D0 (en) 2004-11-19 2004-12-22 Clinical Designs Ltd Substance source
GB0518355D0 (en) 2005-09-08 2005-10-19 Glaxo Group Ltd An inhaler
GB0518400D0 (en) 2005-09-09 2005-10-19 Clinical Designs Ltd Dispenser
GB0520645D0 (en) 2005-10-11 2005-11-16 Jagotec Ag Gravity-actuated locking mechanism for drug container
GB0904059D0 (en) 2009-03-10 2009-04-22 Euro Celtique Sa Counter
GB0904040D0 (en) 2009-03-10 2009-04-22 Euro Celtique Sa Counter

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5601077A (en) * 1991-08-07 1997-02-11 Becton, Dickinson And Company Nasal syringe sprayer with removable dose limiting structure
US5505194A (en) * 1994-03-23 1996-04-09 Abbott Laboratories Aerosol inhalation device having slideably and rotatably connected elliptical cylinder portions
US6182655B1 (en) * 1995-12-07 2001-02-06 Jago Research Ag Inhaler for multiple dosed administration of a pharmacological dry powder
US6213987B1 (en) * 1999-08-02 2001-04-10 Michael N. Hirsch Shroud for a used hypodermic syringe needle

Also Published As

Publication number Publication date
WO2004096329A1 (en) 2004-11-11

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69723202T2 (en) inhalers
EP0418483B1 (en) Razor head, especially razor blade assembly
EP1960025B1 (en) Flexible conduit system for respiratory devices
DE69931265T2 (en) inhaler
DE4432786C2 (en) Liquid pump container
EP0147755B1 (en) Inhalator
DE60107107T2 (en) inhaler
EP0625918B1 (en) Inhalator
EP0463992B1 (en) Safety razor
EP1536894B1 (en) Device for discharging liquids, a cartridge suited therefor, and system comprised of the device for discharging liquids and of the cartridge
DE69633306T2 (en) Ventilator circuit for an atomizer
DE60124913T2 (en) Dispenser for media
DE10322505B4 (en) Inhalation therapy mask and apparatus for animals
US20040139967A1 (en) Inhalation device
DE60105263T2 (en) actuator
EP1089783B1 (en) Device for emptying cavities containing powder by means of suction
DE3043377C2 (en)
DE602004007372T2 (en) Operating knob for a sprayer
EP2010258B1 (en) Dry powder inhaler
AT396872B (en) Device for administration of drugs in powder
DE60318475T2 (en) dispenser
DE60221695T2 (en) By inhalation activated device
EP0084638B1 (en) Dispenser for pasty products
DE3900279C2 (en) Fitting for connection to a tracheotomy tube
DE69819541T2 (en) A device for application of medicaments in form of an aerosol

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee