DE102017121151A1 - Device for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive - Google Patents

Device for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive Download PDF

Info

Publication number
DE102017121151A1
DE102017121151A1 DE102017121151.9A DE102017121151A DE102017121151A1 DE 102017121151 A1 DE102017121151 A1 DE 102017121151A1 DE 102017121151 A DE102017121151 A DE 102017121151A DE 102017121151 A1 DE102017121151 A1 DE 102017121151A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tub
carrier
molding
metal
rim
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102017121151.9A
Other languages
German (de)
Inventor
Julian Grenz
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Benteler Automobiltechnik GmbH
Original Assignee
Benteler Automobiltechnik GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Benteler Automobiltechnik GmbH filed Critical Benteler Automobiltechnik GmbH
Priority to DE102017121151.9A priority Critical patent/DE102017121151A1/en
Publication of DE102017121151A1 publication Critical patent/DE102017121151A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D25/00Superstructure or monocoque structure sub-units; Parts or details thereof not otherwise provided for
    • B62D25/20Floors or bottom sub-units
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K1/00Arrangement or mounting of electrical propulsion units
    • B60K1/04Arrangement or mounting of electrical propulsion units of the electric storage means for propulsion
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01MPROCESSES OR MEANS, e.g. BATTERIES, FOR THE DIRECT CONVERSION OF CHEMICAL ENERGY INTO ELECTRICAL ENERGY
    • H01M2/00Constructional details or processes of manufacture of the non-active parts
    • H01M2/10Mountings; Suspension devices; Shock absorbers; Transport or carrying devices; Holders
    • H01M2/1016Cabinets, cases, fixing devices, adapters, racks or battery packs
    • H01M2/1072Cabinets, cases, fixing devices, adapters, racks or battery packs for starting, lighting or ignition batteries; Vehicle traction batteries; Stationary or load leading batteries
    • H01M2/1077Racks, groups of several batteries
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K1/00Arrangement or mounting of electrical propulsion units
    • B60K1/04Arrangement or mounting of electrical propulsion units of the electric storage means for propulsion
    • B60K2001/0405Arrangement or mounting of electrical propulsion units of the electric storage means for propulsion characterised by their position
    • B60K2001/0438Arrangement under the floor
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60YINDEXING SCHEME RELATING TO ASPECTS CROSS-CUTTING VEHICLE TECHNOLOGY
    • B60Y2306/00Other features of vehicle sub-units
    • B60Y2306/01Reducing damages in case of crash, e.g. by improving battery protection
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60YINDEXING SCHEME RELATING TO ASPECTS CROSS-CUTTING VEHICLE TECHNOLOGY
    • B60Y2410/00Constructional features of vehicle sub-units
    • B60Y2410/12Production or manufacturing of vehicle parts
    • B60Y2410/124Welded parts
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01MPROCESSES OR MEANS, e.g. BATTERIES, FOR THE DIRECT CONVERSION OF CHEMICAL ENERGY INTO ELECTRICAL ENERGY
    • H01M2220/00Batteries for particular applications
    • H01M2220/20Batteries in motive systems, e.g. vehicle, ship, plane
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E60/00Enabling technologies; Technologies with a potential or indirect contribution to GHG emissions mitigation
    • Y02E60/10Energy storage using batteries

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Aufnahme einer Mehrzahl von Akkumulatoren für den Betrieb eines einen Elektroantrieb aufweisenden Kraftfahrzeuges bestehend aus einer tiefgezogenen Metallwanne (1) mit einem Wannenboden (2) und einem umlaufenden Wannenrand (3), wobei die Verbindung zwischen Wannenboden (2) und Wannenrand (3) über einen Radius (4) gegeben ist. Dabei sind an dem Wannenrand (3) zum Innenbereich (5) der Metallwanne (1) hinweisende Träger (6) angeordnet, wobei die Breite (B) der Träger (6) an den Radius (4) angepasst ist.The invention relates to a device for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive consisting of a deep-drawn metal tub (1) with a tub bottom (2) and a peripheral tub rim (3), wherein the connection between the tub bottom (2) and Tub rim (3) over a radius (4) is given. Here are on the tub rim (3) to the inner region (5) of the metal trough (1) indicative support (6) arranged, wherein the width (B) of the carrier (6) is adapted to the radius (4).

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Aufnahme einer Mehrzahl von Akkumulatoren für den Betrieb eines einen Elektroantrieb aufweisenden Kraftfahrzeuges nach dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.The invention relates to a device for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive according to the preamble of patent claim 1.
  • Derartige Vorrichtungen kommen in der Regel in Kraftfahrzeugen mit ausschließlichem oder zusätzlichem Elektroantrieb zum Einsatz und dienen der Aufnahme der mit elektrischer Energie aufladbaren Akkumulatoren, die für den Antrieb des Elektrofahrzeuges benötigt werden. Derartige Vorrichtungen zur Aufnahme einer Mehrzahl von Akkumulatoren für den Betrieb eines einen Elektroantrieb aufweisenden Kraftfahrzeuges werden auch Batterieträger genannt und bestehen in der Regel aus einer tiefgezogenen Metallwanne mit einem Wannenboden und einem umlaufenden Wannenrand. Die Verbindung zwischen Wannenboden und Wannenrand ist dabei über einen Radius, der beim Tiefziehen der Metallwanne gebildet wird, gegeben. Für den Betrieb des Kraftfahrzeuges wird eine derartige Vorrichtung im Unterflurbereich eines Elektrokraftfahrzeuges angeordnet. Dabei muss die Vorrichtung entsprechend ausgesteift ausgebildet sein, sodass im Falle eines Fahrzeugcrashs die auf die Vorrichtung einwirkenden Belastungen das Gehäuse nicht übermäßig verformen und die darin befindlichen Akkumulatoren nicht beschädigt werden können.Such devices are usually used in motor vehicles with exclusive or additional electric drive and serve to accommodate the rechargeable with electrical energy accumulators, which are needed for the drive of the electric vehicle. Such devices for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive are also called battery carrier and usually consist of a deep-drawn metal tray with a tub bottom and a peripheral tub rim. The connection between the tub bottom and tub rim is given over a radius that is formed during deep drawing of the metal tub. For the operation of the motor vehicle, such a device is arranged in the underfloor area of an electric motor vehicle. In this case, the device must be designed correspondingly stiffened, so that in the event of a vehicle crash, the loads acting on the device do not deform the housing excessively and the accumulators therein can not be damaged.
  • Hierzu ist im Stand der Technik gemäß der DE 10 2014 224 545 A1 vorgesehen, an die Vorrichtung äußere Längsträger anzuordnen, welche sich über die gesamte Länge der Vorrichtung erstrecken. For this purpose, in the prior art according to the DE 10 2014 224 545 A1 provided to arrange on the device outer side members, which extend over the entire length of the device. Hierzu ist im Stand der Technik gemäß der DE 10 2014 224 545 A1 vorgesehen, an die Vorrichtung äußere Längsträger anzuordnen, welche sich über die gesamte Länge der Vorrichtung erstrecken. For this purpose, in the prior art according to the DE 10 2014 224 545 A1 provided to arrange on the device outer side members, which extend over the entire length of the device. Hierzu ist im Stand der Technik gemäß der DE 10 2014 224 545 A1 vorgesehen, an die Vorrichtung äußere Längsträger anzuordnen, welche sich über die gesamte Länge der Vorrichtung erstrecken. For this purpose, in the prior art according to the DE 10 2014 224 545 A1 provided to arrange on the device outer side members, which extend over the entire length of the device. Hierzu ist im Stand der Technik gemäß der DE 10 2014 224 545 A1 vorgesehen, an die Vorrichtung äußere Längsträger anzuordnen, welche sich über die gesamte Länge der Vorrichtung erstrecken. For this purpose, in the prior art according to the DE 10 2014 224 545 A1 provided to arrange on the device outer side members, which extend over the entire length of the device. Hierzu ist im Stand der Technik gemäß der DE 10 2014 224 545 A1 vorgesehen, an die Vorrichtung äußere Längsträger anzuordnen, welche sich über die gesamte Länge der Vorrichtung erstrecken. For this purpose, in the prior art according to the DE 10 2014 224 545 A1 provided to arrange on the device outer side members, which extend over the entire length of the device.
  • Ferner ist es aus der DE 20 2016 102 223 U1 bekannt, gegenüberliegende Wände des Wannenrandes durch Versteifungen miteinander zu verbinden. Furthermore, it is from the EN 20 2016 102 223 U1 known to connect opposite walls of the tub rim by stiffeners together. Ferner ist es aus der DE 20 2016 102 223 U1 bekannt, gegenüberliegende Wände des Wannenrandes durch Versteifungen miteinander zu verbinden. Furthermore, it is from the EN 20 2016 102 223 U1 known to connect opposite walls of the tub rim by stiffeners together. Ferner ist es aus der DE 20 2016 102 223 U1 bekannt, gegenüberliegende Wände des Wannenrandes durch Versteifungen miteinander zu verbinden. Furthermore, it is from the EN 20 2016 102 223 U1 known to connect opposite walls of the tub rim by stiffeners together. Ferner ist es aus der DE 20 2016 102 223 U1 bekannt, gegenüberliegende Wände des Wannenrandes durch Versteifungen miteinander zu verbinden. Furthermore, it is from the EN 20 2016 102 223 U1 known to connect opposite walls of the tub rim by stiffeners together. Ferner ist es aus der DE 20 2016 102 223 U1 bekannt, gegenüberliegende Wände des Wannenrandes durch Versteifungen miteinander zu verbinden. Furthermore, it is from the EN 20 2016 102 223 U1 known to connect opposite walls of the tub rim by stiffeners together.
  • Zwar kann mit den aus dem Stand der Technik bekannten Vorrichtungen erreicht werden, dass bei den im Crashfall auftretenden Belastungen eine übermäßige Verformung der Vorrichtung und damit eine Beschädigung der darin aufgenommenen Akkumulatoren verhindert werden. Allerdings ist dazu zusätzlicher Bauraum, entweder im Innenbereich oder im Außenbereich der Metallwanne der Vorrichtung, notwendig, um die zusätzlichen Elemente, die im Crashfall auftretende Belastungen beziehungsweise Energieeinträge aufnehmen beziehungsweise weiterleiten, an oder in der Vorrichtung zu montieren.Although it can be achieved with the devices known from the prior art that in the event of a crash occurring loads excessive deformation of the device and thus damage to the accumulated therein accumulators are prevented. However, this additional space, either in the interior or in the outer region of the metal trough of the device, necessary to mount the additional elements that absorb or forward in the event of a crash occurring loads or energy inputs, or on the device.
  • Es ist daher Aufgabe der Erfindung, eine Vorrichtung nach dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1 derart weiter zu entwickeln, dass im Crashfall auftretende Belastungen beziehungsweise Energieeinträge nicht zu einer Beschädigung der in der Vorrichtung aufgenommenen Akkumulatoren führt und auch kein zusätzlicher Bauraum für Elemente zur Aufnahme beziehungsweise Weiterleitung der im Crashfall auftretenden Belastungen beziehungsweise Energieeinträge zur Verfügung gestellt werden muss.It is therefore an object of the invention to further develop a device according to the preamble of claim 1 such that loads or energy inputs occurring in the event of a crash does not lead to damage to the accumulators accommodated in the device and also no additional space for elements for receiving or forwarding the in the event of a crash occurring loads or energy inputs must be provided.
  • Gelöst wir diese Aufgabe durch eine Vorrichtung mit allen Merkmalen des Patentanspruchs 1. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung finden sich in den Unteransprüchen.We solves this problem by a device with all features of claim 1. Advantageous embodiments of the invention can be found in the subclaims.
  • Die für die erfindungsgemäße Vorrichtung zur Aufnahme einer Mehrzahl von Akkumulatoren für den Betrieb eines einen Elektroantrieb aufweisenden Kraftfahrzeuges notwendige Metallwanne hat fertigungsbedingt relativ große Radien im Wanneninnenraum. Diese Radien, welche einen Wannenboden der Metallwanne und deren umlaufenden Wannenrand miteinander verbinden, sind von der Ziehtiefe abhängig. Dabei dürfen keine zu kleinen Radien beim Tiefziehen geformt werden, da das Metall der Metallwanne durch den Materialfluss in diesem Bereich sonst zu reißen beginnt. Wegen dieser Rissgefahr werden die Radien beim Tiefziehen der Metallwanne entsprechend groß gewählt. Der Wanneninnenraum kann somit nicht vollständig zur Aufnahme der einzelnen Akkumulatoren beziehungsweise Batteriemodule genutzt werden, da diese in der Regel eckig ausgestaltet sind. Dieser sogenannte „Totraum“ innerhalb der Metallwanne der erfindungsgemäßen Vorrichtung kann daher zur Aufnahme eines Trägers für die Energieaufnahme im Crashfall genutzt werden.The necessary for the inventive device for receiving a plurality of batteries for the operation of an electric drive having motor vehicle metal tray has production due relatively large radii in the tub interior. These radii, which connect a trough bottom of the metal trough and the peripheral edge of the tub, depend on the drawing depth. In this case, too small radii during deep drawing should not be formed, as the metal of the metal trough otherwise begins to crack due to the material flow in this area. Because of this risk of cracking, the radii are chosen to be correspondingly large when thermoforming the metal tub. The tub interior can thus not be used completely to accommodate the individual accumulators or battery modules, since they are designed generally square. This so-called "dead space" within the metal trough of the device according to the invention can therefore be used to accommodate a carrier for the energy absorption in the event of a crash.
  • Die erfindungsgemäße Vorrichtung zur Aufnahme einer Mehrzahl von Akkumulatoren für den Betrieb eines einen Elektroantrieb aufweisenden Fahrzeuges bestehend aus einer tiefgezogenen Metallwanne mit einem Wannenboden und einem umlaufenden Wannenrand, wobei die Verbindung zwischen Wannenboden und Wannenrand über einen Radius gegeben ist, zeichnet sich daher dadurch aus, dass an dem Wannenrand zum Innenbereich der Metallwand hinweisende Träger angeordnet sind, wobei die Breite der Träger an den Radius angepasst ist. Erfindungsgemäß wird auf diese Weise die Formhaltigkeit und Stabilität der Metallwanne im Crashfall verbessert. Die Träger erstrecken sich dabei wenigstens über die gesamte Länge der erfindungsgemäßen Vorrichtung, da diese in der Regel in ihrer Längserstreckung parallel zur Längserstreckung des Kraftfahrzeuges ausgerichtet ist. Diese Träger über die Länge der Vorrichtung erweisen sich daher als sinnvoll, da sie einen zusätzlichen Seitenaufprallschutz für die erfindungsgemäße Vorrichtung darstellen. Im Vorder- und Hinterbereich sind derartige Träger bei der erfindungsgemäßen Vorrichtung nicht zwingend notwendig, da das Kraftfahrzeug durch entsprechende Crashsysteme im Front- und im Heckbereich des Kraftfahrzeuges bereits ausreichend gesichert sein sollte.The inventive device for receiving a plurality of batteries for the operation of a vehicle having an electric drive consisting of a deep-drawn metal tub with a tub bottom and a peripheral tub rim, wherein the connection between the tub bottom and tub rim is given over a radius, is therefore characterized by the fact that on the tub edge to the inner region of the metal wall indicative carriers are arranged, wherein the width of the carrier is adapted to the radius. According to the invention, the dimensional stability and stability of the metal trough in the event of a crash is improved in this way. The carriers extend at least over the entire length of the device according to the invention, since this is usually aligned in its longitudinal extent parallel to the longitudinal extent of the motor vehicle. These carriers over the length of the device therefore prove to be useful because they represent an additional side impact protection for the device according to the invention. In the front and rear areas such carriers in the device according to the invention are not absolutely necessary, since the motor vehicle should already be adequately secured by appropriate crash systems in the front and in the rear of the vehicle.
  • Alternativ ist es natürlich zusätzlich möglich, dass derartige Träger nicht nur über die Längserstreckung der erfindungsgemäßen Vorrichtung an dem Wannenrand des Innenbereichs der Metallwanne angeordnet sind, sondern auch entsprechend über die Quererstreckung, Hierdurch ergibt sich zusätzlich ein Schutz im Crashfall, auch wenn die Fahrzeuge bereits mit einem Crashsystem im Front- beziehungsweise Heckbereich ausgestattet sein sollten. Alternatively, it is of course also possible that such carriers are arranged not only on the longitudinal extent of the device according to the invention on the tub rim of the inner region of the metal trough, but also according to the transverse extent, this results in addition to a protection in the event of a crash, even if the vehicles already a crash system in the front or rear should be equipped.
  • Durch die erfindungsgemäße Vorrichtung ist nicht nur erreicht, dass sonst nicht genutzter „Totraum“ für sicherheitsrelevante Maßnahmen genutzt werden kann. Vielmehr wird dadurch auch erreicht, dass ein besserer Sitz der Akkumulatoren beziehungsweise der entsprechenden Batteriemodule in der Metallwanne der erfindungsgemäßen Vorrichtung gegeben ist, da dort nunmehr kein Spiel durch entsprechende Toträume zur Verfügung steht. Fertigungstechnisch können derartige „Toträume“ nun auch entsprechend an die Träger angepasst werden, sodass die Radien, welche den Wannenboden mit der umlaufenden Wand der Metallwanne verbinden nun nicht besonders gering ausgebildet sein müssen, sodass auch dadurch die Rissgefahr innerhalb der Radien der Metallwanne reduziert ist und somit ein zusätzlicher Sicherheitsaspekt verwirklicht wird.By the device according to the invention is not only achieved that otherwise unused "dead space" can be used for safety-related measures. Rather, it is also achieved that a better fit of the batteries or the corresponding battery modules is given in the metal pan of the device according to the invention, since there is now no game through corresponding dead spaces available. Manufacturing technology, such "dead spaces" can now also be adapted accordingly to the carrier, so that the radii, which connect the tub bottom with the peripheral wall of the metal tray need not be made very low, so that also the risk of cracking is reduced within the radii of the metal pan and thus an additional safety aspect is realized.
  • Nach einer ersten vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung ist es vorgesehen, dass die Träger einen Verstärkungsrahmen ausbilden, der die Wände des Wannenrandes umläuft. Durch diese Ausgestaltung der Erfindung können die entsprechenden Träger als ein geschlossenes Profil in Form dieses Verbindungsrahmens ausgebildet werden, der beispielsweise aus einem Strangpressprofil aus Aluminium oder pressgehärteten Stahlprofilen für Leichtbauanwendungen hergestellt werden kann. Zudem kann ein derartiges Profil entsprechend den Anforderungen an einzelne unterschiedliche erfindungsgemäße Vorrichtungen angepasst werden. Von Vorteil ist daher, dass der Verstärkungsrahmen mit seinen Trägern einstückig ausgebildet ist und in einem entsprechenden Verfahren beispielsweise einem Strangpressverfahren oder einem Pressverfahren hergestellt werden kann.According to a first advantageous embodiment of the invention, it is provided that the carrier form a reinforcing frame which surrounds the walls of the tub rim. This embodiment of the invention, the corresponding carrier can be formed as a closed profile in the form of this connection frame, which can be made for example of an extruded aluminum or press-hardened steel profiles for lightweight applications. In addition, such a profile can be adapted according to the requirements of individual different devices according to the invention. It is therefore advantageous that the reinforcing frame is integrally formed with its supports and can be produced in a corresponding method, for example, an extrusion process or a pressing process.
  • Nach einem weiteren Gedanken der Erfindung hat es sich als vorteilhaft erwiesen, dass die Träger zumindest abschnittsweise mit dem Wannenrand verbunden sind. Hierdurch ist es möglich, die Träger innerhalb der Metallwanne an den Wänden des Wannenrandes entsprechend zu fixieren, sodass er sicher in der Metallwanne gehalten ist und nicht während der Montage der Akkumulatoren in die erfindungsgemäße Vorrichtung verrutscht. Zudem ist durch eine derartige stoffschlüssige Anbindung erreicht, dass eine bessere Lasteinleitung im Fall eine Crashes in diese Träger erreicht ist, da diese zur entsprechenden Lastableitung vorgesehen sind.According to a further aspect of the invention, it has proved to be advantageous for the carriers to be connected at least in sections to the rim of the bath. This makes it possible to fix the carrier within the metal tub on the walls of the tub rim accordingly, so that it is securely held in the metal pan and does not slip during assembly of the batteries in the device according to the invention. In addition, achieved by such a cohesive connection that a better load application in the event of a crash is achieved in this carrier, since they are provided for the corresponding load dissipation.
  • Um ein derartiges zumindest abschnittsweise Verbinden der Träger mit dem Wannenrand zu ermöglichen sind Fügepunkte beziehungsweise Fügebereiche vorgesehen, an denen das Verbinden der Träger mit der erfindungsgemäßen Vorrichtung stattfindet.In order to enable such an at least partially connecting the carrier to the tub rim, joining points or joining regions are provided at which the carrier is connected to the device according to the invention.
  • In einer besonders vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung erfolgt das zumindest abschnittsweise Verbinden der Träger mit der Vorrichtung stoffschlüssig, da dadurch zwischen Träger und Vorrichtung ein insbesondere im Crashfall besonders vorteilhafter Verbund zur Energie- beziehungsweise Lastableitung entsteht. Ein derartiges stoffschlüssiges Fügen kann dadurch realisiert werden, dass die Träger im Innenbereich an die Wände des Wannenrandes geschweißt oder geklebt werden. Möglich ist dabei ein klassisches Punkt- oder Laserschweißen. Auch sind Mischverfahren aus einer Kombination aus Kleben und Schweißen denkbar, wie beispielsweise dem sogenannten Punktschweißkleben. Grundsätzlich wäre es natürlich auch möglich, die Träger mit der Metallwanne zu verschrauben. Allerdings muss die Dichtheit der Batteriewanne gegeben sein, sodass derartige Schraubverbindungen hinsichtlich der notwendigen Dichtheit der Metallwanne nachteilig sein könnten.In a particularly advantageous embodiment of the invention, the at least partially connecting the carrier to the device takes place cohesively, as a result, in particular in the event of a crash particularly advantageous composite for energy and load dissipation between carrier and device. Such cohesive joining can be realized by welding or gluing the supports in the interior to the walls of the tub rim. Possible is a classic point or laser welding. Also, mixing methods of a combination of gluing and welding are conceivable, such as the so-called spot welding gluing. In principle, it would of course also possible to screw the carrier with the metal tray. However, the tightness of the battery tray must be given, so that such screw could be detrimental to the necessary tightness of the metal tray.
  • Optional kann anstatt eines stoffschlüssigen Verbinden der Träger mit der Vorrichtung auch ausschließlich oder zusätzlich ein nicht stoffschlüssig Verbinden erfolgen, beispielsweise durch Verschrauben, Clinchen oder dergleichen mehr Fügeverfahren.Optionally, instead of a cohesive connection of the carrier to the device, exclusively or additionally a non-materially connected connection can be made, for example by means of screwing, clinching or the like, more joining methods.
  • Zusätzlich oder alternativ zu einem entsprechenden Fügen der Träger mit der Metallwanne kann es auch vorgesehen sein, dass die Träger im Verbindungsbereich des Wannenbodens und des Wannenrandes formschlüssig in dem Radius angeordnet sind. Hierdurch könnten die Träger auch mittels eines Formschlusses durch ein Klemmen über entsprechende Formgebungen, wie Vertiefungen und/oder Sicken in der Metallwanne und einem entsprechenden Deckel der Metallwanne gehalten werden.In addition or as an alternative to a corresponding joining of the carriers to the metal trough, provision may also be made for the carriers to be arranged in the connection area of the trough bottom and the trough edge in a form-fitting manner in the radius. As a result, the carrier could also be held by means of a positive connection by clamping on corresponding shapes, such as depressions and / or beads in the metal pan and a corresponding lid of the metal pan.
  • Um den Anforderungen in den potenziellen Crashfällen gerecht zu werden, ist es möglich, die Träger als unterschiedliche Profile auszubilden. Denkbar sind hier beispielsweise Hutprofile, Hohlprofile, geschlossene oder offene Formprofile oder auch in Schalenbauweise ausgebildete Träger. Natürlich ist diese Aufzählung nur beispielhaft und nicht abschließend.In order to meet the requirements in the potential crash cases, it is possible to train the carriers as different profiles. Conceivable here, for example, hat profiles, hollow sections, closed or open form profiles or trained in shell construction support. Of course, this list is only an example and not exhaustive.
  • Um hinsichtlich der Formstabilität und Energieein- und -weiterleitung im Crashfall besonders gute Eigenschaften zu erreichen, kann es vorgesehen sein, dass die Träger mit einer oder mehreren Sicken versehen sind.In order to achieve particularly good properties in terms of dimensional stability and Energieein- and forwarding in the event of a crash, it can be provided that the carriers are provided with one or more beads.
  • In die gleiche Richtung zielt die Ausgestaltung der Erfindung, dass die Träger mit Kunststoff ausgeschäumt oder mit Kernen, insbesondere Kunststoffkernen versehen sind. Auch hierdurch wird eine bessere Stabilität und bessere Energieein- und -weiterleitung verwirklicht. In the same direction, the embodiment of the invention aims that the carriers are foamed with plastic or provided with cores, in particular plastic cores. This also ensures better stability and better energy input and forwarding.
  • Damit die erfindungsgemäße Vorrichtung an einer Fahrzeugkarosserie angeordnet werden kann, sind Anbindungspunkte an der Metallwanne vorgesehen. Über derartige Anbindungspunkte kann die Vorrichtung beispielsweise mit der Karosserie oder Längs- und/oder Querträger des Kraftfahrzeuges verschraubt werden.So that the device according to the invention can be arranged on a vehicle body, attachment points are provided on the metal trough. About such connection points, the device can be bolted, for example, with the body or longitudinal and / or cross member of the motor vehicle.
  • Um die bereits angesprochene Dichtigkeit der Metallwanne in deren Innenbereich zu gewährleisten, ist es zudem vorgesehen, dass ein Deckel zum Schließen, insbesondere zum dichten Schließen der Metallwanne daran anordenbar ist. Zudem kann ein derartiger Deckel auch dazu dienen, einen gewissen Formschluss der Träger innerhalb der Metallwanne durch ein entsprechendes Einklemmen des Trägers zu erzielen. Das dichte Schließen der Metallwanne kann dabei entsprechend den gewünschten Anforderungen flüssigkeits- und/oder gasdicht erfolgen.In order to ensure the already mentioned tightness of the metal tub in the inner region, it is also provided that a cover for closing, in particular for sealing the metal tub is arranged thereon. In addition, such a lid can also serve to achieve a certain positive connection of the carrier within the metal trough by a corresponding pinching of the carrier. The tight closing of the metal tub can be made liquid and / or gas-tight according to the desired requirements.
  • Weitere Ziele, Vorteile, Merkmale und Anwendungsmöglichkeiten der vorliegenden Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung von Ausführungsbeispielen anhand der Zeichnungen. Dabei bilden alle beschriebenen und/oder bildlich dargestellten Merkmale für sich oder in beliebiger sinnvoller Kombination den Gegenstand der vorliegenden Erfindung, auch unabhängig von ihrer Zusammenfassung in den Ansprüchen oder deren Rückbeziehung.Other objects, advantages, features and applications of the present invention will become apparent from the following description of exemplary embodiments with reference to the drawings. All described and / or illustrated features alone or in any meaningful combination form the subject matter of the present invention, also independent of their summary in the claims or their dependency.
  • Es zeigen:
    • 1 1 : ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht, : a first embodiment of a device according to the invention in a detailed view,
    • 2 2 : ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht und : a second embodiment of a device according to the invention in a detailed view and
    • 3 3 bis to 10 10 : verschiedene Ausführungsformen von Trägern, die in der erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Einsatz kommen können. : various embodiments of carriers that can be used in the device according to the invention.
    Show it: Show it:
    • 1 1 : a first embodiment of a device according to the invention in a detailed view, : a first embodiment of a device according to the invention in a detailed view,
    • 2 2 a second embodiment of a device according to the invention in a detailed view and a second embodiment of a device according to the invention in a detailed view and
    • 3 3 to to 10 10 : Various embodiments of carriers that can be used in the device according to the invention. : Various of carriers that can be used in the device according to the invention.
  • Die 1 zeigt ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht. Die Vorrichtung besteht dabei aus einer tiefgezogenen Metallwanne 1 , welche einen Wannenboden 2 Die 1 zeigt ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht. Die Vorrichtung besteht dabei aus einer tiefgezogenen Metallwanne 1 , welche einen Wannenboden 2 Die 1 zeigt ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht. Die Vorrichtung besteht dabei aus einer tiefgezogenen Metallwanne 1 , welche einen Wannenboden 2 Die 1 zeigt ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht. Die Vorrichtung besteht dabei aus einer tiefgezogenen Metallwanne 1 , welche einen Wannenboden 2 Die 1 zeigt ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht. Die Vorrichtung besteht dabei aus einer tiefgezogenen Metallwanne 1 , welche einen Wannenboden 2 Die 1 zeigt ein erstes Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht. Die Vorrichtung besteht dabei aus einer tiefgezogenen Metallwanne 1 , welche einen Wannenboden 2 und einen umlaufenden Wannenrand and a surrounding tub rim 3 3 aufweist. having. Die Verbindung zwischen Wannenboden The connection between the tub bottom 2 2 und Wannenrand and tub rim 3 3 ist dabei über einen Radius is doing this over a radius 4 4th realisiert. realized. Der Wannenrand The tub rim 3 3 ist dabei als eine Wand is included as a wall 7 7th ausgebildet, wobei in der Darstellung der formed, in the representation of the 1 1 ein Anbindungspunkt a connection point 14 14th zum Anordnen der Metallwanne for arranging the metal tub 1 1 an einer Fahrzeugkarosserie - beispielsweise mittels hier nicht dargestellter Schraubverbindungen - vorgesehen ist. on a vehicle body - for example by means of screw connections not shown here - is provided. The The 1 1 shows a first embodiment of a device according to the invention in a detailed view. shows a first embodiment of a device according to the invention in a detailed view. The device consists of a deep-drawn metal tray The device consists of a deep-drawn metal tray 1 1 which a tub bottom which a tub bottom 2 2 and a wraparound tub rim and a wraparound tub rim 3 3 having. having. The connection between sink bottom The connection between sink bottom 2 2 and tub edge and tub edge 3 3 is over a radius is over a radius 4 4th realized. realized. The tub rim The tub rim 3 3 is there as a wall is there as a wall 7 7th formed, wherein in the illustration of formed, wherein in the illustration of 1 1 a connection point a connection point 14 14th for arranging the metal tray for arranging the metal tray 1 1 on a vehicle body - for example by means not shown here screw - is provided. on a vehicle body - for example by means not shown here screw - is provided.
  • Innerhalb eines Innenbereiches 5 der Metallwanne 1 ist in der Darstellung der 1 bereits ein Akkumulator 15 angeordnet. Derartige Akkumulatoren 15 sind in der Regel eckig ausgebildet, sodass Sie nicht bis an die Wand 7 des Wannenrandes 3 der Metallwanne 1 geführt werden können. Der Grund hierfür ist der Radius 4, welcher den Wannenboden 2 mit dem Wannenrand 3 verbindet und natürlich abgerundet ausgebildet ist. In diesen Radius 4 kann der eckig ausgebildete Akkumulator 15 nicht hineingeführt werden. So entsteht über die Ausdehnung des Radius 4 zwischen der Wand 7 des Wannenrandes 3 und dem Akkumulator 15 ein Bereich der Breite B, welcher im Stand der Technik als Totraum ungenutzt bleibt. Im Rahmen der Erfindung wird in diesen Totraum der Breite B nunmehr ein entsprechender Träger 6 eingeführt, der im Crashfall deformierbar ist und entsprechende Energie aufnehmen und weiterleiten kann, ohne dass die Akkumulatoren 15 im Innenraum in the interior 5 5 der Metallwanne the metal tub 1 1 beschädigt werden. to be damaged. Inside an interior area Inside an interior area 5 5 the metal tub the metal tub 1 1 is in the representation of is in the representation of 1 1 already an accumulator already an accumulator 15 15th arranged. arranged. Such accumulators Such accumulators 15 15th are usually angular, so you do not have to hit the wall are usually angular, so you do not have to hit the wall 7 7th of the tub edge of the tub edge 3 3 the metal tub the metal tub 1 1 can be performed. can be performed. The reason for this is the radius The reason for this is the radius 4 4th which is the bottom of the tub which is the bottom of the tub 2 2 with the tub rim with the tub rim 3 3 connects and naturally rounded is formed. connects and naturally rounded is formed. In this radius In this radius 4 4th can the square-shaped accumulator can the square-shaped accumulator 15 15th not be led into it. not be led into it. So arises over the extent of the radius So arises over the extent of the radius 4 4th between the wall between the wall 7 7th of the tub edge of the tub edge 3 3 and the accumulator and the accumulator 15 15th an area of latitude an area of ​​latitude B B. which remains unused in the prior art as dead space. which remains unused in the prior art as dead space. In the context of the invention is in this dead space of the width In the context of the invention is in this dead space of the width B B. now a corresponding carrier now a corresponding carrier 6 6th introduced, which is deformable in the event of a crash and can absorb and forward appropriate energy without the accumulators introduced, which is deformable in the event of a crash and can absorb and forward appropriate energy without the accumulators 15 15th in the interior in the interior 5 5 the metal tub the metal tub 1 1 to be damaged. to be damaged.
  • Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage. Wie ferner aus der 1 zu erkennen ist, ist der Träger 6 als Hohlprofil 10 ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil 10 ein weiteres Innenteil 18 angeordnet ist, welches ebenfalls dazu dient, im Crashfall Energie aufzunehmen und entsprechend abzuleiten, um die Akkumulatoren 15 in der Metallwanne 1 vor Beschädigungen zu schützen. As further from the 1 it can be seen, is the carrier 6 as a hollow profile 10 formed, wherein in the hollow profile 10 another inner part 18 is arranged, which also serves to absorb energy in the event of a crash and derive accordingly to the accumulators 15 in the metal tub 1 to protect against damage.
  • Der Hohlraum innerhalb des Hohlprofils 10 kann dabei - was in der 1 Der Hohlraum innerhalb des Hohlprofils 10 kann dabei - was in der 1 Der Hohlraum innerhalb des Hohlprofils 10 kann dabei - was in der 1 Der Hohlraum innerhalb des Hohlprofils 10 kann dabei - was in der 1 allerdings nicht dargestellt ist - zusätzlich mit einem Kunststoff ausgeschäumt oder mit einem Kunststoffkern versehen sein. however, it is not shown - be additionally foamed with a plastic or provided with a plastic core. Auch eine derartige Maßnahme dient der besseren Energieableitung und Energieabsorption im Crashfall. Such a measure also serves to improve energy dissipation and energy absorption in the event of a crash. The cavity within the hollow profile The cavity within the hollow profile 10 10 can - what in the can - what in the 1 1 However, not shown - additionally be foamed with a plastic or provided with a plastic core. However, not shown - additionally be foamed with a plastic or provided with a plastic core. Such a measure also serves for better energy dissipation and energy absorption in the event of a crash. Such a measure also serves for better energy dissipation and energy absorption in the event of a crash.
  • In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th In der 1 ist die Metallwanne 1 zwar nur ausschnittsweise zu erkennen. Allerdings ist der Träger 6 Teil eines Verstärkungsrahmens 8 , der aus einzelnen Trägern 6 gebildet ist und entlang des gesamten Wannenrands 3 der Metallwanne 1 über deren Längs- und Quererstreckung verläuft. In the 1 is the metal tub 1 although only partially recognizable. However, the carrier is 6 Part of a reinforcement frame 8th made of individual straps made of individual straps 6 6th is formed and along the entire rim of the tub is formed and along the entire rim of the tub 3 3 the metal tub the metal tub 1 1 extends over the longitudinal and transverse extent. extends over the longitudinal and transverse extent.
  • In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 In der 2 ist nunmehr ein zweites Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer Detailansicht dargestellt. Auch hierbei sind die Träger 6 als Verstärkungsrahmen 8 ausgebildet, die den Wannenrand 3 der Metallwanne vollständig umlaufen. Auch diese Träger 6 beziehungsweise dieser Verstärkungsrahmen 8 sind dabei als Hohlprofil 10 ausgebildet. Das Hohlprofil 10 weist dabei eine Sicke 13 auf, die dazu ausgebildet ist, dass der Träger 6 im Crashfall die Energie besser aufnehmen und ableiten kann. Ferner ist in dieser Darstellung der 2 zu erkennen, dass der Träger 6 beziehungsweise der Verstärkungsrahmen 8 über einen Fügepunkt 17 mit der Wand 7 des Wannenrandes 3 gefügt wurde. was added. Ein derartiges Fügen ist dabei mittels Schweißen oder Kleben möglich. Such a joining is possible by means of welding or gluing. Alternativ sind natürlich auch andere stoffschlüssige Verbindungsverfahren denkbar. Alternatively, of course, other cohesive connection methods are also conceivable. In the In the 2 2 Now, a second embodiment of a device according to the invention is shown in a detailed view. Now, a second embodiment of a device according to the invention is shown in a detailed view. Again, the carriers Again, the carriers 6 6th as a reinforcing frame as a reinforcing frame 8th 8th formed the tub rim formed the tub rim 3 3 completely revolve around the metal tray. completely revolve around the metal tray. Also these carriers Also these carriers 6 6th or this reinforcing frame or this reinforcing frame 8th 8th are doing as a hollow profile are doing as a hollow profile 10 10 educated. educated. The hollow profile The hollow profile 10 10 has a bead has a bead 13 13th on, which is designed to be the carrier on, which is designed to be the carrier 6 6th In the event of a crash, it is easier to absorb and derive the energy. In the event of a crash, it is easier to absorb and derive the energy. Furthermore, in this illustration, the Furthermore, in this illustration, the 2 2 to realize that the carrier to realize that the carrier 6 6th or the reinforcing frame or the reinforcing frame 8th 8th about a joining point about a joining point 17 17th with the wall with the wall 7 7th of the tub edge of the tub edge 3 3 was added. what added. Such joining is possible by welding or gluing. Such joining is possible by welding or gluing. Alternatively, of course, other cohesive connection methods are conceivable. Alternatively, of course, other cohesive connection methods are conceivable.
  • Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized. Innerhalb des als Hohlprofil 10 ausgebildeten Trägers 6 ist bei diesem Ausführungsbeispiel kein Innenteil angeordnet, wie dies bei dem Ausführungsbeispiel der 1 der Fall war. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Energieableitungs- und -absorptionseigenschaft durch die Sicke 13 realisiert. Within as a hollow profile 10 trained wearer 6 In this embodiment, no inner part is arranged, as in the embodiment of 1 the case was. In this embodiment, the energy dissipation and absorption property by the bead 13 realized.
  • Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 Um die Dichtigkeit der erfindungsgemäßen Vorrichtung, insbesondere der Metallwanne 1 in ihrem Innenraum 5 zu gewährleisten, ist ein Deckel 16 auf der Metallwanne 1 angeordnet, der den Innenraum 5 gegenüber der Umwelt verschließt. Der Deckel 16 ist dabei in seinem an dem Wannenrand 3 beziehungsweise der Wand 7 angrenzenden Bereich ausgewölbt ausgebildet, sodass der Träger adjacent area bulged so that the carrier 6 6th innerhalb der Metallwanne inside the metal tub 1 1 durch ein Anordnen des Deckels by placing the lid 16 16 auf der Metallwanne on the metal tub 1 1 eingeklemmt wird. is pinched. Dazu ist im unteren Bereich im Bereich des Radius This is in the lower area in the area of ​​the radius 4 4th die Metallwanne the metal tub 1 1 ebenfalls entsprechend umgeformt, um einen Formschluss also reshaped accordingly to form a positive fit F F. zwischen Träger between carriers 6 6th und Metallwanne and metal tub 1 1 im Bereich des Wannenbodens in the area of ​​the tub floor 2 2 , des Radius , the radius 4 4th und des Wannenrandes and the tub rim 3 3 zu erreichen. to reach. To the tightness of the device according to the invention, in particular the metal tub To the tightness of the device according to the invention, in particular the metal tub 1 1 in her interior in her interior 5 5 to ensure is a lid to ensure is a lid 16 16 on the metal tray on the metal tray 1 1 arranged, the interior arranged, the interior 5 5 closed to the environment. closed to the environment. The lid The lid 16 16 is in his at the tub edge is in his at the tub edge 3 3 or the wall or the wall 7 7th formed adjacent area arched, so the carrier formed adjacent area arched, so the carrier 6 6th inside the metal tub inside the metal tub 1 1 by placing the lid by placing the lid 16 16 on the metal tray on the metal tray 1 1 is trapped. is trapped. This is in the lower part in the range of the radius This is in the lower part in the range of the radius 4 4th the metal tub the metal tub 1 1 also converted accordingly to a positive connection Also converted accordingly to a positive connection F F. between carriers between carriers 6 6th and metal tub and metal tub 1 1 in the area of the tub floor in the area of ​​the tub floor 2 2 , the radius , the radius 4 4th and the tub rim and the tub rim 3 3 to reach. to reach.
  • In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown. In den 3 bis 10 sind nunmehr verschiedene Möglichkeiten der Ausführung eines Trägers 6 dargestellt. In the 3 to 10 are now different ways of executing a carrier 6 shown.
  • 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 , 3 zeigt dabei einen als einfaches Hohlprofil 10 ausgebildeten Träger 6 . 3 shows you as a simple hollow profile 10 trained carrier 6 ,
  • In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 In 4 wird ein Träger 6 gezeigt, welcher im Wesentlichen dem Hohlprofil 10 der 3 entspricht. Allerdings ist dieses Hohlprofil 10 mit einem Innenteil 18 versehen, das in dem Hohlprofil 10 entsprechend fixiert ist. Dieses Innenteil 18 hat dabei die Form eines Hutes und ist an dem Hohlprofil 10 durch entsprechende Fügeverfahren, wie beispielsweise Kleben oder Schweißen, fixiert. fixed by appropriate joining processes such as gluing or welding. Ein derartiges Innenteil Such an inner part 18 18th dient dabei ebenfalls der besseren Energieabsorption und -ableitung im Crashfall. also serves to improve energy absorption and dissipation in the event of a crash. In In 4 4th becomes a carrier becomes a carrier 6 6th shown, which is essentially the hollow profile shown, which is essentially the hollow profile 10 10 of the of the 3 3 equivalent. equivalent. However, this is hollow profile However, this is hollow profile 10 10 with an inner part with an inner part 18 18th provided in the hollow section provided in the hollow section 10 10 is fixed accordingly. is fixed accordingly. This inner part This inner part 18 18th has the shape of a hat and is on the hollow profile has the shape of a hat and is on the hollow profile 10 10 fixed by appropriate joining methods, such as gluing or welding. Fixed by appropriate joining methods, such as gluing or welding. Such an inner part Search for inner part 18 18th It also serves to better energy absorption and dissipation in the event of a crash. It also serves to better energy absorption and dissipation in the event of a crash.
  • In der 5 ist ein als Formprofil 11 ausgebildeter Träger 6 gezeigt, welcher ebenfalls als Hohlprofil hergestellt werden kann und nachfolgend mit einer entsprechenden Sicke 13 In der 5 ist ein als Formprofil 11 ausgebildeter Träger 6 gezeigt, welcher ebenfalls als Hohlprofil hergestellt werden kann und nachfolgend mit einer entsprechenden Sicke 13 In der 5 ist ein als Formprofil 11 ausgebildeter Träger 6 gezeigt, welcher ebenfalls als Hohlprofil hergestellt werden kann und nachfolgend mit einer entsprechenden Sicke 13 In der 5 ist ein als Formprofil 11 ausgebildeter Träger 6 gezeigt, welcher ebenfalls als Hohlprofil hergestellt werden kann und nachfolgend mit einer entsprechenden Sicke 13 In der 5 ist ein als Formprofil 11 ausgebildeter Träger 6 gezeigt, welcher ebenfalls als Hohlprofil hergestellt werden kann und nachfolgend mit einer entsprechenden Sicke 13 In der 5 ist ein als Formprofil 11 ausgebildeter Träger 6 gezeigt, welcher ebenfalls als Hohlprofil hergestellt werden kann und nachfolgend mit einer entsprechenden Sicke 13 In der 5 ist ein als Formprofil 11 ausgebildeter Träger 6 gezeigt, welcher ebenfalls als Hohlprofil hergestellt werden kann und nachfolgend mit einer entsprechenden Sicke 13 In der 5 ist ein als Formprofil 11 ausgebildeter Träger 6 gezeigt, welcher ebenfalls als Hohlprofil hergestellt werden kann und nachfolgend mit einer entsprechenden Sicke 13 versehen wurde. was provided. Hierbei handelt es sich um ein geschlossenes Hohlprofil, wobei die Sicke This is a closed hollow profile with the bead 13 13th ebenfalls wieder dazu dient, im Crashfall eine bessere Energieableitung und -absorption zu gewährleisten. also serves to ensure better energy dissipation and absorption in the event of a crash. In the In the 5 5 is a form profile is a form profile 11 11 trained carrier trained carrier 6 6th shown, which can also be produced as a hollow profile and subsequently with a corresponding bead shown, which can also be produced as a hollow profile and subsequently with a corresponding bead 13 13 was provided. was provided. This is a closed hollow profile, wherein the bead This is a closed hollow profile, wherein the bead 13 13th again serves to ensure better energy dissipation and absorption in the event of a crash. again serves to ensure better energy dissipation and absorption in the event of a crash.
  • Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 Der Träger 6 der 6 entspricht im Wesentlichen dem Träger der 5 . Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein geschlossenes Formprofil, sondern um ein offenes Hohlprofil, welches beispielsweise durch Umformen eines Bleches hergestellt werden kann. The carrier 6 of the 6 corresponds essentially to the carrier of 5 , However, this is not a closed mold profile, but an open hollow profile, which can be prepared for example by forming a sheet. However, this is not a closed mold profile, but an open hollow profile, which can be prepared for example by forming a sheet.
  • Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having. Die 7 und 8 zeigen unterschiedliche Träger 6 in unterschiedlichen Schalenbauweisen 19 und 20 . Dabei ist jeweils ein Plattenteil 21 vorgesehen, auf dem ein entsprechendes Formteil 22 beziehungsweise 23 angeordnet ist. Das Formteil 22 der 7 ist dabei mit einer Sicke 13 versehen, während das Formteil 23 der 8 zwei Sicken 13 aufweist. The 7 and 8th show different carriers 6 in different shell construction 19 and 20 , Each is a plate part 21 provided, on which a corresponding molding 22 respectively 23 is arranged. The molding 22 of the 7 is with a bead 13 provided while the molding 23 of the 8th two beads 13 having.
  • In der 10 ist ein Träger 6 In der 10 ist ein Träger 6 In der 10 ist ein Träger 6 In der 10 ist ein Träger 6 in Form eines Hutprofils gezeigt. shown in the form of a hat profile. Auch ein derartiger Träger erfüllt die Anforderungen hinsichtlich den Deformations- und Crasheigenschaften im Crashfall. Such a carrier also meets the requirements with regard to the deformation and crash properties in the event of a crash. In the In the 10 10 is a carrier is a carrier 6 6th shown in the form of a hat profile. shown in the form of a hat profile. Also, such a carrier meets the requirements in terms of deformation and crash properties in the event of a crash. Also, such a carrier meets the requirements in terms of deformation and crash properties in the event of a crash.
  • Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake. Der Träger der 9 ist ebenfalls als Hutprofil 9 ausgebildet, aber zusätzlich mit einer Sicke 13 versehen. The carrier of 9 is also a hat profile 9 formed, but additionally with a bead 13 Mistake.
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Metallwanne metal pan
    2 2
    Wannenboden Wannenboden
    3 3
    Wannenrand rim
    4 4
    Radius radius
    5 5
    Innenbereich interior
    6 6
    Träger carrier
    7 7
    Wand wall
    8 8th
    Verstärkungsrahmen reinforcing frame
    9 9
    Hutprofil hat profile
    10 10
    Hohlprofil hollow profile
    11 11
    Formprofil profile form
    12 12
    Formprofil profile form
    13 13
    Sicke Beading
    14 14
    Anbindungspunkt access point
    15 15
    Akkumulator accumulator
    16 16
    Deckel cover
    17 17
    Fügepunkt joining point
    18 18
    Innenteil inner part
    19 19
    Schalenbauweiseprofil Shell construction profile
    20 20
    Schalenbauweiseprofil Shell construction profile
    21 21
    Plattenteil plate part
    22 22
    Formteil molding
    23 23
    Formteil molding
    B B
    Breite width
    F F
    Formschluss form-fit
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • DE 102014224545 A1 [0003] DE 102014224545 A1 [0003]
    • DE 202016102223 U1 [0004]DE 202016102223 U1 [0004]

Claims (11)

  1. Vorrichtung zur Aufnahme einer Mehrzahl von Akkumulatoren (15) für den Betrieb eines einen Elektroantrieb aufweisenden Kraftfahrzeuges bestehend aus einer tiefgezogenen Metallwanne (1) mit einem Wannenboden (2) und einem umlaufenden Wannenrand (3), wobei die Verbindung zwischen Wannenboden (2) und Wannenrand (3) über einen Radius (4) gegeben ist, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Wannenrand (3) zum Innenbereich (5) der Metallwanne (1) hinweisend Träger (6) angeordnet sind, wobei die Breite (B) der Träger (6) an den Radius (4) angepasst ist.Device for receiving a plurality of accumulators (15) for the operation of a motor vehicle having an electric drive consisting of a deep-drawn metal tub (1) with a tub bottom (2) and a peripheral tub rim (3), wherein the connection between tub bottom (2) and tub rim (3) is given over a radius (4), characterized in that on the tub rim (3) to the inner region (5) of the metal tub (1) indicative carrier (6) are arranged, wherein the width (B) of the carrier (6 ) is adapted to the radius (4).
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) einen Verstärkungsrahmen (8) ausbilden, der die Wände (7) des Wannenrandes (3) umläuft. Device after Claim 1 , characterized in that the supports (6) form a reinforcing frame (8) which circumscribes the walls (7) of the tub rim (3). Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) einen Verstärkungsrahmen (8) ausbilden, der die Wände (7) des Wannenrandes (3) umläuft. Device after Claim 1 , characterized in that the supports (6) form a reinforcing frame (8) which circumscribes the walls (7) of the tub rim (3). Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) einen Verstärkungsrahmen (8) ausbilden, der die Wände (7) des Wannenrandes (3) umläuft. Device after Claim 1 , characterized in that the supports (6) form a reinforcing frame (8) which circumscribes the walls (7) of the tub rim (3). Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) einen Verstärkungsrahmen (8) ausbilden, der die Wände (7) des Wannenrandes (3) umläuft. Device after Claim 1 , characterized in that the supports (6) form a reinforcing frame (8) which circumscribes the walls (7) of the tub rim (3). Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) einen Verstärkungsrahmen (8) ausbilden, der die Wände (7) des Wannenrandes (3) umläuft. Device after Claim 1 , characterized in that the supports (6) form a reinforcing frame (8) which circumscribes the walls (7) of the tub rim (3).
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2 , dadurch gekennzeichnet , dass der Verstärkungsrahmen (8) mit seinen Trägern (6) einstückig ausgebildet ist. Device after Claim 2 , characterized in that the reinforcing frame (8) is integrally formed with its supports (6). Vorrichtung nach Anspruch 2 , dadurch gekennzeichnet , dass der Verstärkungsrahmen (8) mit seinen Trägern (6) einstückig ausgebildet ist. Device after Claim 2 , characterized in that the reinforcing frame (8) is integrally formed with its supports (6). Vorrichtung nach Anspruch 2 , dadurch gekennzeichnet , dass der Verstärkungsrahmen (8) mit seinen Trägern (6) einstückig ausgebildet ist. Device after Claim 2 , characterized in that the reinforcing frame (8) is integrally formed with its supports (6). Vorrichtung nach Anspruch 2 , dadurch gekennzeichnet , dass der Verstärkungsrahmen (8) mit seinen Trägern (6) einstückig ausgebildet ist. Device after Claim 2 , characterized in that the reinforcing frame (8) is integrally formed with its supports (6). Vorrichtung nach Anspruch 2 , dadurch gekennzeichnet , dass der Verstärkungsrahmen (8) mit seinen Trägern (6) einstückig ausgebildet ist. Device after Claim 2 , characterized in that the reinforcing frame (8) is integrally formed with its supports (6).
  4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) zumindest abschnittsweise mit dem Wannenrand (3) verbunden sind, insbesondere stoffschlüssig mit dem Wannenrand (3) verbunden sind. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the carrier (6) are at least partially connected to the tub rim (3), in particular materially connected to the tub rim (3) are connected.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 4 , dadurch gekennzeichnet , dass für das zumindest abschnittsweise stoffschlüssige Verbinden der Träger (6) mit dem Wannenrand (3) Fügepunkte (17) beziehungsweise Fügebereiche vorgesehen sind. Device after Claim 4 Vorrichtung nach Anspruch 4 , dadurch gekennzeichnet , dass für das zumindest abschnittsweise stoffschlüssige Verbinden der Träger (6) mit dem Wannenrand (3) Fügepunkte (17) beziehungsweise Fügebereiche vorgesehen sind. Device after Claim 4 Vorrichtung nach Anspruch 4 , dadurch gekennzeichnet , dass für das zumindest abschnittsweise stoffschlüssige Verbinden der Träger (6) mit dem Wannenrand (3) Fügepunkte (17) beziehungsweise Fügebereiche vorgesehen sind. Device after Claim 4 Vorrichtung nach Anspruch 4 , dadurch gekennzeichnet , dass für das zumindest abschnittsweise stoffschlüssige Verbinden der Träger (6) mit dem Wannenrand (3) Fügepunkte (17) beziehungsweise Fügebereiche vorgesehen sind. Device after Claim 4 , characterized in that for the at least partially cohesive connection of the carrier (6) with the tub rim (3) joining points (17) or joining areas are provided. , characterized in that for the at least partially cohesive connection of the carrier (6) with the tub rim (3) joining points (17) or joining areas are provided.
  6. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) im Verbindungsbereich des Wannenbodens (2) und des Wannenrandes (3) formschlüssig in dem Radius (4) angeordnet sind. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the carriers (6) in the connection region of the tub bottom (2) and the tub rim (3) are arranged in a form-fitting manner in the radius (4).
  7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) als Hutprofil (9), Hohlprofil (10) beziehungsweise geschlossenes oder offenes Formprofil (11, 12) oder in Schalenbauweise ausgebildet sind. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the carrier (6) as a hat profile (9), hollow profile (10) or closed or open mold profile (11, 12) or in shell construction are formed.
  8. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet , dass die Träger (6) mit einer oder mehreren Sicken (13) versehen sind. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the carriers (6) are provided with one or more beads (13).
  9. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Träger (6) mit Kunststoff ausgeschäumt oder mit Kernen, insbesondere Kunststoffkernen versehen sind.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the carrier (6) are foamed with plastic or provided with cores, in particular plastic cores.
  10. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass Anbindungspunkte (14) an der Metallwanne (1) vorgesehen sind, mit welcher die Vorrichtung an einer Karosserie des Kraftfahrzeuges lösbar angeordnet werden kann.Device according to one of the preceding claims, characterized in that connection points (14) on the metal trough (1) are provided, with which the device can be detachably arranged on a body of the motor vehicle.
  11. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Deckel (16) zum Schließen, insbesondere zum flüssigkeits- und/oder gasdichten Schließen der Metallwanne (1) vorgesehen ist.Device according to one of the preceding claims, characterized in that a cover (16) for closing, in particular for liquid and / or gas-tight closing of the metal trough (1) is provided.
DE102017121151.9A 2017-09-13 2017-09-13 Device for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive Pending DE102017121151A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017121151.9A DE102017121151A1 (en) 2017-09-13 2017-09-13 Device for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017121151.9A DE102017121151A1 (en) 2017-09-13 2017-09-13 Device for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive
CN201811068084.7A CN109501570A (en) 2017-09-13 2018-09-13 For receiving the device of multiple batteries for running motor vehicle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102017121151A1 true DE102017121151A1 (en) 2019-03-14

Family

ID=65441914

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102017121151.9A Pending DE102017121151A1 (en) 2017-09-13 2017-09-13 Device for receiving a plurality of accumulators for the operation of a motor vehicle having an electric drive

Country Status (2)

Country Link
CN (1) CN109501570A (en)
DE (1) DE102017121151A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019207595B3 (en) * 2019-05-23 2020-11-05 Volkswagen Aktiengesellschaft Battery arrangement and vehicle with such a battery arrangement
DE102019209956A1 (en) * 2019-05-03 2020-11-05 Mahle International Gmbh Battery housing, in particular for a battery system for driving a vehicle

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202016102223U1 (en) 2016-04-27 2016-05-18 GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH battery case
DE102014224545A1 (en) 2014-12-01 2016-06-02 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Memory cell assembly for a motor vehicle and motor vehicle having such a memory cell assembly
US20170018747A1 (en) * 2014-03-31 2017-01-19 Nec Corporation Storage battery apparatus
DE102015225350A1 (en) * 2015-12-16 2017-06-22 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Housing for receiving a fuel cell, battery or capacitor stack

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20170018747A1 (en) * 2014-03-31 2017-01-19 Nec Corporation Storage battery apparatus
DE102014224545A1 (en) 2014-12-01 2016-06-02 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Memory cell assembly for a motor vehicle and motor vehicle having such a memory cell assembly
DE102015225350A1 (en) * 2015-12-16 2017-06-22 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Housing for receiving a fuel cell, battery or capacitor stack
DE202016102223U1 (en) 2016-04-27 2016-05-18 GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH battery case

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019209956A1 (en) * 2019-05-03 2020-11-05 Mahle International Gmbh Battery housing, in particular for a battery system for driving a vehicle
DE102019207595B3 (en) * 2019-05-23 2020-11-05 Volkswagen Aktiengesellschaft Battery arrangement and vehicle with such a battery arrangement

Also Published As

Publication number Publication date
CN109501570A (en) 2019-03-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2958774B1 (en) Impact absorbing element
DE102012023363B4 (en) Subframe for a motor vehicle
DE4037408C2 (en) bumper
EP3122617B1 (en) Motor vehicle and rear-end module therefor
DE102004016362B4 (en) Unit for a convertible
DE102015224777B4 (en) Battery housing for a vehicle traction battery
DE10239500B4 (en) vehicle body
EP2766247B1 (en) Chassis for an electric powered car
EP2371599B1 (en) Support structure for fixing an energy storage module, in particular a battery module in a motor vehicle
DE102016120826B4 (en) battery case
DE102011051698A1 (en) Floor structure for a vehicle
DE102017105626A1 (en) EIGHTWORK TWENTY-SIDED FAIRING ELEMENT FOR VEHICLES
EP2582565A1 (en) Motor vehicle having a chassis frame and a vehicle body
EP1036715A2 (en) Bumper arrangement
EP1525133B1 (en) Floor-stiffening structure in motor vehicles
DE102007023391A1 (en) Protective housing for a vehicle battery
DE102016115611B3 (en) Battery carrier with a frame made of hollow profiles
DE112010002785T5 (en) Frame structure for mounting a battery module in a vehicle
EP2441653B1 (en) Floor assembly for a number of construction variants of a bodywork of a passenger vehicle, in particular with rear-wheel drive engine
DE202017105208U1 (en) Reinforcement element for vehicles with twenty-eight corners
EP3235021B1 (en) Battery housing part for a traction battery of an electric or hybrid vehicle and battery housing
EP3030438B1 (en) Device for accomodating at least one energy module for a motor vehicle
DE202009012432U1 (en) body component
DE102013204765A1 (en) Memory cell assembly for a motor vehicle and motor vehicle with a memory cell assembly
DE102013008428A1 (en) Arrangement for storing at least one, arranged in a housing drive energy storage in a motor vehicle

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed