DE102015200229A1 - partition device - Google Patents

partition device Download PDF

Info

Publication number
DE102015200229A1
DE102015200229A1 DE102015200229.2A DE102015200229A DE102015200229A1 DE 102015200229 A1 DE102015200229 A1 DE 102015200229A1 DE 102015200229 A DE102015200229 A DE 102015200229A DE 102015200229 A1 DE102015200229 A1 DE 102015200229A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
door
drive
partition
spring
mechanical energy
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102015200229.2A
Other languages
German (de)
Inventor
Werner Schäfer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schafer Trennwandsysteme GmbH
Original Assignee
Schafer Trennwandsysteme GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schafer Trennwandsysteme GmbH filed Critical Schafer Trennwandsysteme GmbH
Priority to DE102015200229.2A priority Critical patent/DE102015200229A1/en
Publication of DE102015200229A1 publication Critical patent/DE102015200229A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/60Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators
    • E05F15/603Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors
    • E05F15/611Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings
    • E05F15/616Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings operated by push-pull mechanisms
    • E05F15/622Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings operated by push-pull mechanisms using screw-and-nut mechanisms
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/60Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators
    • E05F15/603Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors
    • E05F15/611Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings
    • E05F15/616Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings operated by push-pull mechanisms
    • E05F15/619Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for swinging wings operated by push-pull mechanisms using flexible or rigid rack-and-pinion arrangements

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Trennwandeinrichtung mit mehreren Trennwandelementen zum Abtrennen mehrerer Kabinen, insbesondere mehrerer Umkleide- oder Sanitärkabinen, mit mehreren Türmodulen, wobei jedes Türmodul ein motorisch bewegbares Antriebselement, eine schwenkbare Tür und eine Kupplungseinrichtung aufweist, über welche das Antriebselement derart mit der Tür gekoppelt ist, dass die Tür durch eine Bewegung des Antriebselements schwenkbar ist, wobei das Antriebselement durch einen Benutzer berührungslos betätigbar ist und wobei die Kupplungseinrichtung zum Schutz des Antriebselements derart ausgebildet ist, dass das Antriebselement bei einer Blockade der Tür bewegbar ist.The invention relates to a partition wall device with a plurality of partition wall elements for separating a plurality of cabins, in particular several changing rooms or sanitary cabins, with a plurality of door modules, each door module having a motor-driven drive element, a pivotable door and a coupling device, via which the drive element is coupled to the door in that the door can be pivoted by a movement of the drive element, wherein the drive element can be actuated contactlessly by a user and wherein the coupling device for protecting the drive element is designed such that the drive element can be moved when the door is blocked.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Trennwandeinrichtung mit mehreren Trennwandelementen zum Abtrennen mehrerer Kabinen, insbesondere mehrerer Umkleide- oder Sanitärkabinen.The invention relates to a partition wall device with a plurality of partition wall elements for separating a plurality of cabins, in particular a plurality of changing rooms or sanitary cabins.
  • Derartige Kabinen finden Anwendung als Umkleidekabinen oder Sanitärkabinen, wie beispielsweise WC-Kabinen oder Duschkabinen. Üblicherweise sind an derartigen Kabinen manuell zu betätigende Türen angeordnet, welche z. B. über einen Türgriff oder eine Türklinke zwischen einem geöffneten Zustand und einem geschlossenen Zustand hin- und her bewegt werden können. Such cabins are used as changing rooms or sanitary cabins, such as WC cabins or shower cabins. Usually manually operated doors are arranged on such cabins, which z. B. can be moved back and forth between an open state and a closed state via a door handle or a door handle.
  • Ferner sind Trennwandeinrichtungen bekannt, bei welchen die Türen motorisch bewegbar sind. Solche Trennwandeinrichtungen weisen in der Regel ein motorisch angetriebenes Antriebselement auf, wie beispielsweise ein Antriebsritzel oder einen Zahnriemen. Das Antriebselement ist üblicherweise mit der Tür gekoppelt, so dass die Tür durch die Bewegung des Antriebselements bewegt werden kann. Oftmals ist bei derartigen Trennwandeinrichtungen vorgesehen, dass das Antriebselement durch einen Benutzer berührungslos betätigbar ist. Furthermore, partition wall devices are known in which the doors are movable by motor. Such partition devices usually have a motor-driven drive element, such as a drive pinion or a toothed belt. The drive element is usually coupled to the door, so that the door can be moved by the movement of the drive element. It is often provided in such partition wall devices that the drive element is actuated by a user without contact.
  • Bei den bekannten Trennwandeinrichtungen mit motorisch bewegbaren Antriebselementen hat es sich allerdings als nachteilig herausgestellt, dass es bei einer Blockade der Tür, beispielsweise durch eine sich im Bewegungsbereich der Tür aufhaltende Person oder einen dort platzierten Gegenstand, zu einer Überlastsituation an dem Antrieb bzw. dem Antriebselement kommen kann. Diese Überlast kann die Deformation oder sogar die Zerstörung des Antriebs bzw. des Antriebselements zu Folge haben. In the known partition wall devices with motor-driven drive elements, however, it has proven to be disadvantageous that, in the event of a blockage of the door, for example by a person staying in the movement region of the door or an object placed there, an overload situation on the drive or the drive element can come. This overload can result in the deformation or even the destruction of the drive or the drive element.
  • Vor diesem Hintergrund ist es Aufgabe der vorliegenden Erfindung, die Antriebskomponenten der Trennwandeinrichtung bei einer Blockade der Tür zu schützen.Against this background, it is an object of the present invention to protect the drive components of the partition device in a blockade of the door.
  • Gelöst wird die Aufgabe durch eine Trennwandeinrichtung m mit mehreren Trennwandelementen zum Abtrennen mehrerer Kabinen, insbesondere mehrerer Umkleide- oder Sanitärkabinen, mit mehreren Türmodulen, wobei jedes Türmodul ein motorisch bewegbares Antriebselement, eine schwenkbare Tür und eine Kupplungseinrichtung aufweist, über welche das Antriebselement derart mit der Tür gekoppelt ist, dass die Tür durch eine Bewegung des Antriebselements schwenkbar ist, wobei das Antriebselement durch einen Benutzer berührungslos betätigbar ist und wobei die Kupplungseinrichtung zum Schutz des Antriebselements derart ausgebildet ist, dass das Antriebselement bei einer Blockade der Tür bewegbar istThe object is achieved by a partition wall device m with several partition elements for separating several cabins, especially several changing or sanitary cabins, with multiple door modules, each door module having a motor-driven drive element, a hinged door and a coupling device, via which the drive element in such a way Door is coupled, that the door is pivotable by a movement of the drive element, wherein the drive element is actuated by a user without contact and wherein the coupling device is designed to protect the drive element such that the drive element is movable in a blockage of the door
  • Bei dem erfindungsgemäßen Türmodul kann das Antriebselement auch bei einer Blockade der Tür motorisch bewegt werden. Es ist nicht erforderlich, die Blockade der Tür zu erkennen und Maßnahmen zum Stoppen der Bewegung des Antriebselements zu ergreifen. Vielmehr kann das Antriebselement bei einer Blockade der Tür motorisch weiterbewegt werden ohne dass Deformationen oder die Zerstörung des Antriebselements befürchtet werden muss. Die Kupplungseinrichtung stellt somit einen Schutz des Antriebselements vor Überlastungserscheinungen infolge einer Blockade der Tür bereit.In the door module according to the invention, the drive element can be moved by a motor even in a blockade of the door. It is not necessary to detect the blockage of the door and to take measures to stop the movement of the drive element. Rather, the drive element can be moved by motor in a blockade of the door without deformation or the destruction of the drive element must be feared. The coupling device thus provides protection of the drive element against overload phenomena as a result of blockage of the door.
  • Als eine Blockade der Tür wird der Fall verstanden, dass die Tür mit einer Gegenkraft beaufschlagt ist, die der durch das Antriebselement auf die Tür übertragene Antriebskraft entgegenwirkt. Somit kann die Tür im Fall einer Blockade eine konstante Position einnehmen, sich aufgrund der Gegenkraft langsamer als gewünscht in der durch die Bewegung des Antriebselements vorgegebenen Richtung bewegen oder sich entgegen der durch die Bewegung des Antriebselements vorgegebenen Richtung bewegen.As a blockage of the door, the case is understood that the door is acted upon by a counterforce, which counteracts the driving force transmitted by the drive element to the door. Thus, in the case of a blockage, the door can assume a constant position, move more slowly than desired in the direction predetermined by the movement of the drive element due to the counterforce, or move in the direction predetermined by the movement of the drive element.
  • Das Antriebselement ist bevorzugt linear bewegbar oder drehbar.The drive element is preferably linearly movable or rotatable.
  • Eine bevorzugte Ausgestaltung sieht vor, dass die Kupplungseinrichtung einen mechanischen Energiespeicher aufweist, welcher derart im Kraftfluss zwischen dem Antriebselement und der Tür angeordnet ist, dass mittels des Antriebselements übertragene mechanische Energie bei einer Blockade der Tür in dem Energiespeicher aufgenommen wird. Der im Kraftfluss zwischen dem Antriebselement und der Tür angeordnete Energiespeicher kann bei einer Blockade der Tür die mittels des Antriebselements übertragene mechanische Energie aufnehmen und diese speichern, so dass die mechanische Energie zu einem späteren Zeitpunkt zum Betätigen der Tür bereitgestellt werden kann, beispielsweise wenn die Blockade der Tür beendet ist.A preferred embodiment provides that the coupling device has a mechanical energy storage, which is arranged in the power flow between the drive element and the door that received by means of the drive element mechanical energy is absorbed in a blockage of the door in the energy storage. The energy store arranged in the power flow between the drive element and the door can absorb and store the mechanical energy transmitted by the drive element in the event of blockage of the door, so that the mechanical energy can be provided for actuating the door at a later time, for example if the blockage the door is finished.
  • Als vorteilhaft hat sich eine Ausgestaltung erwiesen, bei welcher die Tür in einer Schließstellung, in welcher die Tür eine Kabine verschließt, durch ein Verriegelungselement verriegelbar ist, wobei das Verriegelungselement durch einen Benutzer berührungslos betätigbar ist. Eine derartige Ausgestaltung bringt den Vorteil mit sich, dass der Benutzer der Kabine weder zum Schließen und/oder Öffnen der Tür, noch zum Verriegeln und/oder Entriegeln der Tür ein Bedienungselement berühren muss. To be advantageous, an embodiment has been found, wherein the door in a closed position, in which the door closes a car, can be locked by a locking element, wherein the locking element is actuated by a user without contact. Such a configuration has the advantage that the user of the cabin need not touch an operating element either for closing and / or opening the door, nor for locking and / or unlocking the door.
  • Bevorzugt weist die Trennwandeinrichtung einen Näherungssensor zur berührungslosen Betätigung des Antriebselements auf. Der Näherungssensor kann Teil des Türmoduls sein, so dass jedem Antriebselement ein Näherungssensor zugeordnet ist, über welchen das Antriebselement des Türmoduls betätigt werden kann. Alternativ oder zusätzlich kann ein Näherungssensor zu berührungslosen Betätigung des Verriegelungselements vorgesehen sein. Der Näherungssensor kann als Ultraschallsensor, als kapazitiver Sensor, induktiver Sensor, optischer Sensor, Lichtschranke oder elektromagnetischer Näherungssensor ausgestaltet sein. Weiter alternativ kann vorgesehen sein dass die Tür in der Schließstellung, in welcher die Tür die Kabine verschließt, durch ein Verriegelungselement verriegelbar ist, wobei das Verriegelungselement selbsttätig verriegelbar ist, wenn die Stellung der Tür der Schließstellung entspricht. Zur Detektion der Stellung der Tür kann das Türmodul einen Türstellungssensor aufweisen. Insgesamt ist es dadurch erfindungsgemäß vorteilhaft möglich, dass neben der Türbetätigung auch die Verriegelung der Türe berührungslos möglich ist, so dass die komplette Kabine genutzt werden kann, ohne dass zur Bedienung eine Berührung erforderlich ist. The partition wall device preferably has a proximity sensor for non-contact actuation of the drive element. The proximity sensor may be part of the door module, so that each drive element is assigned a proximity sensor, via which the drive element of the Door module can be operated. Alternatively or additionally, a proximity sensor may be provided for non-contact actuation of the locking element. The proximity sensor can be designed as an ultrasonic sensor, as a capacitive sensor, inductive sensor, optical sensor, light barrier or electromagnetic proximity sensor. Further alternatively it can be provided that the door in the closed position, in which the door closes the car, can be locked by a locking element, wherein the locking element is automatically locked when the position of the door corresponds to the closed position. For detecting the position of the door, the door module may have a door position sensor. Overall, it is thereby advantageously possible according to the invention that in addition to the door operation, the locking of the door is possible without contact, so that the entire cabin can be used without the need to operate a touch.
  • Vorteilhafterweise ist der Näherungssensor an der Tür angeordnet, so dass das Antriebselement betätigt werden kann sobald – beispielsweise durch eine Wischbewegung vor einem markierten Bereich – ein Sensor aktiviert wird oder sobald sich eine Person der Tür ausreichend stark nähert. Alternativ oder zusätzlich kann der Näherungssensor an einem Trennwandelement angeordnet sein. Auch die Verriegelung bzw. die Entriegelung der Türe erfolgt beispielsweise ausgelöst durch eine Wischbewegung eines Nutzers: Wenn die Kabine entriegelt wird, erfolgt eine Wischbewegung, die das Schloss aktiviert und dann direkt im Anschluss den Motor zur Türöffnung aktiviert, so dass nur eine Wischbewegung notwendig ist.Advantageously, the proximity sensor is arranged on the door so that the drive element can be actuated as soon as, for example, by a wiping movement in front of a marked area, a sensor is activated or as soon as a person approaches the door sufficiently strongly. Alternatively or additionally, the proximity sensor can be arranged on a partition wall element. The locking or unlocking of the door, for example, triggered by a wiping movement of a user: When the car is unlocked, there is a wiping movement, which activates the lock and then activated directly after the engine to the door opening, so that only one wiping movement is necessary ,
  • Vorteilhaft ist es ferner, wenn jedes Türmodul eine Anzeigevorrichtung zur Anzeige des Besetztzustandes und/oder des Reinigungsbedarfs der über die Tür des Türmoduls zugänglichen Kabine aufweist. Die Anzeigevorrichtung ist bevorzugt als elektronische Anzeigevorrichtung, insbesondere als LED-Anzeigevorrichtung oder LCD-Anzeigevorrichtung ausgestaltet. Besonders bevorzugt ist die die Anzeigevorrichtung mehrfarbig ausgebildet, so dass der Besetztzustand, der Nichtbesetztzustand und/oder der Reinigungsbedarf mit unterschiedlichen Farben angezeigt werden kann. Als vorteilhaft hat es sich erwiesen, wenn der Besetztzustand durch die Farbe Rot, der Nichtbesetztzustand durch die Farbe Grün und der Reinigungsbedarf durch die Farbe Blau symbolisiert wird. Zur Ermittlung des Besetzzustandes kann das Türmodul einen mit der Tür gekoppelten Türstellungssensor aufweisen. Alternativ ist es möglich, den Besetztzustand in Abhängigkeit von der Stellung des Verriegelungselements bzw. dem Verriegelungszustand der Tür zu ermitteln. Der Reinigungsbedarf kann in Abhängigkeit von dem Besetztzustand ermittelt werden, beispielsweise derart, dass nach dem Entriegeln des Verriegelungselements, also nach einmaliger Benutzung der Kabine, ein Reinigungsbedarf angezeigt wird. Alternativ kann der Reinigungsbedarf nach mehrmaligem Entriegeln des Verriegelungselements, also nach mehrmaliger Benutzung der Kabine, angezeigt werden. It is also advantageous if each door module has a display device for displaying the busy state and / or the cleaning requirement of the accessible via the door of the door module cabin. The display device is preferably designed as an electronic display device, in particular as an LED display device or LCD display device. Particularly preferably, the display device is designed in multiple colors, so that the occupied state, the non-occupied state and / or the cleaning requirement can be displayed with different colors. It has proven to be advantageous if the occupied state is symbolized by the color red, the non-occupied state by the color green and the need for cleaning by the color blue. In order to determine the occupied state, the door module may have a door position sensor coupled to the door. Alternatively, it is possible to determine the busy state as a function of the position of the locking element or the locking state of the door. The cleaning requirement can be determined depending on the busy state, for example, such that after unlocking the locking element, so after a single use of the cabin, a cleaning requirement is displayed. Alternatively, the cleaning requirement after repeated unlocking of the locking element, so after repeated use of the cabin, be displayed.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung sieht vor, dass die Trennwandeinrichtung einen gemeinsamen Näherungssensor zur Betätigung der Türen mehrerer Türmodule aufweist, welcher mit einer Steuervorrichtung der Trennwandeinrichtung gekoppelt ist, wobei die Steuervorrichtung derart ausgebildet ist, dass bei der Aktivierung des Näherungssensors in Abhängigkeit von dem Belegungszustand der Kabinen und/oder dem Reinigungsbedarf der Kabinen lediglich eine Tür (der Mehrzahl an Türen) geöffnet wird. Beispielsweise kann die Steuervorrichtung bei Aktivierung des Näherungssensors (bzw. durch eine Wischgeste) eine Kabine (der Mehrzahl der Kabinen) auswählen, welche nicht belegt ist und nicht gereinigt werden muss und das mit der Tür dieser Kabine gekoppelte Antriebselement betätigen, so dass die Tür geöffnet wird.An advantageous embodiment provides that the partition wall device has a common proximity sensor for actuating the doors of a plurality of door modules, which is coupled to a control device of the partition device, wherein the control device is designed such that upon activation of the proximity sensor in dependence on the occupancy state of the cabins and / or the cleaning needs of the cabs only one door (the plurality of doors) is opened. For example, upon activation of the proximity sensor (or by swiping gesture), the controller may select a car (the majority of cabs) that is unoccupied and need not be cleaned and operate the drive member coupled to the door of that car, thus opening the door becomes.
  • Nachfolgend soll näher auf vorteilhafte Ausgestaltungen des mechanischen Energiespeichers der Kupplungseinrichtung eingegangen werden. Below will be discussed in more detail on advantageous embodiments of the mechanical energy storage of the coupling device.
  • Gemäß einer vorteilhaften Ausgestaltung ist die Tür durch die Bewegung des Antriebselements zwischen einer Offenstellung und einer Schließstellung und umgekehrt schwenkbar, wobei der mechanische Energiespeicher derart im Kraftfluss angeordnet ist, dass mittels des Antriebselements übertragene mechanische Energie bei einer Blockade der Tür sowohl bei einer Bewegung des Antriebselements in Richtung der Offenstellung als auch bei einer Bewegung des Antriebselements in Richtung der Schließstellung in dem Energiespeicher aufnehmbar ist. Eine derartige Ausgestaltung bringt den Vorteil mit sich, dass das Antriebselement sowohl bei einer Schließbewegung der Tür als auch bei einer Öffnungsbewegung der Tür vor blockadebedingter Beschädigung geschützt wird. Zudem wird in beiden Bewegungsrichtungen des Antriebselements eine Engiespeicherfunktionalität bereitgestellt. According to an advantageous embodiment, the door is pivotable by the movement of the drive element between an open position and a closed position and vice versa, wherein the mechanical energy storage is arranged in the power flow that transmitted by the drive element mechanical energy in a blockade of the door both during a movement of the drive element in the direction of the open position and in a movement of the drive element in the direction of the closed position in the energy storage is receivable. Such a configuration has the advantage that the drive element is protected against blockage-related damage both during a closing movement of the door and during an opening movement of the door. In addition, an engine memory functionality is provided in both directions of movement of the drive element.
  • Bevorzugt ist es, wenn der mechanische Energiespeicher ein erstes Federelement aufweist, welches derart angeordnet ist, dass es bei einer Blockade der Tür zur Aufnahme von mechanischer Energie durch Zug oder Druck in eine erste Richtung belastbar ist. Das Federelement kann die mittels des Antriebselements übertragene mechanische Energie bei einer Blockade der Tür aufnehmen, beispielsweise indem das Antriebselement Zug oder Druck auf das Federelement ausübt. Besonders bevorzugt ist das Federelement derart angeordnet, dass es bei einer Blockade der Tür durch das Antriebselement belastbar ist. Das erste Federelement kann mit dem Antriebselement fest gekoppelt sein oder in lösbarer Anlage mit dem Antriebselement angeordnet sein. It is preferred if the mechanical energy store has a first spring element, which is arranged such that it can be loaded in a first direction in the event of blockage of the door to absorb mechanical energy by tension or pressure. The spring element can absorb the mechanical energy transmitted by means of the drive element in the event of a blockage of the door, for example in that the drive element exerts tension or pressure on the spring element. Particularly preferably, the spring element is arranged such that it can be loaded by the drive element when the door is blocked. The first spring element can with the Drive element be fixedly coupled or arranged in releasable contact with the drive element.
  • Bevorzugt ist es in diesem Zusammenhang ferner, wenn der mechanische Energiespeicher ein zweites Federelement aufweist, welches derart angeordnet ist, dass es bei einer Blockade der Tür zur Aufnahme von mechanischer Energie durch Zug oder Druck in einer zweiten, der ersten Richtung entgegengesetzten Richtung belastbar ist. Das zweite Federelement kann mit dem Antriebselement fest gekoppelt sein oder in lösbarer Anlage mit dem Antriebelement angeordnet sein. Das erste Federelement kann somit durch eine Bewegung des Antriebselement in einer ersten Richtung, beispielsweise in Richtung der Schließstellung des Antriebselements, belastet werden, während das zweite Federelement durch eine Bewegung des Antriebselements in der zweiten Richtung, beispielsweise in Richtung der Offenstellung des Antriebselements, belastet wird. Insofern wird eine bidirektionale Speicherung der von dem Antriebselement übertragenen mechanischen Energie ermöglicht. Alternativ kann das erste Federelement derart ausgebildet sein, dass es in einer ersten Richtung durch Zug belastbar ist und in einer zweiten, der ersten Richtung entgegengesetzten Richtung, auf Druck belastbar ist, wodurch lediglich ein Federelement erforderlich ist, um eine bidirektionale Speicherung der von dem Antriebselement übertragenen mechanischen Energie zu ermöglichen.In this context, it is further preferred if the mechanical energy store has a second spring element which is arranged such that it can be loaded in a second direction opposite to the first direction in the event of a blockage of the door for absorbing mechanical energy by tension or pressure. The second spring element may be fixedly coupled to the drive element or arranged in detachable contact with the drive element. The first spring element can thus be loaded by a movement of the drive element in a first direction, for example in the direction of the closed position of the drive element, while the second spring element is loaded by a movement of the drive element in the second direction, for example in the direction of the open position of the drive element , In this respect, a bidirectional storage of the mechanical energy transmitted by the drive element is made possible. Alternatively, the first spring element may be designed such that it can be loaded in a first direction by tension and in a second direction opposite to the first direction, is loadable on pressure, whereby only one spring element is required to bi-directional storage of the drive element to allow transmitted mechanical energy.
  • Vorteilhaft ist eine Ausgestaltung, bei welcher das erste Federelement und/oder das zweite Federelement als Schraubenfeder, insbesondere als Schraubenzugfeder oder Schraubendruckfeder, ausgebildet ist. Alternativ kann das erste Federelement und/oder das zweite Federelement als Gasdruckfeder ausgebildet sein. An embodiment is advantageous in which the first spring element and / or the second spring element is designed as a helical spring, in particular as a helical tension spring or helical compression spring. Alternatively, the first spring element and / or the second spring element may be formed as a gas spring.
  • Bevorzugt weist das erste Federelement und/oder das zweite Federelement eine degressive Federkennlinie auf, so dass die Federkraft des Federelements bei einem geringen Federweg eine größere Steigung aufweist als bei einem größeren Federweg. Aufgrund der degressiven Federkennlinie federt das Federelement bei geringem Widerstand – z.B. während des blockadefreien Schwenkens der Tür – gar nicht nur wenig ein, während das Federelement bei einem größeren Widerstand – z.B. bei einer Blockade der Tür – stark einfedert. Alternativ kann das erste und/oder das zweite Federelement eine lineare oder eine progressive Federkennlinie aufweisen. Preferably, the first spring element and / or the second spring element on a degressive spring characteristic, so that the spring force of the spring element at a small travel has a greater pitch than a larger spring travel. Due to the degressive spring characteristic, the spring element springs with little resistance - e.g. during the blockage-free pivoting of the door - not only a little, while the spring element at a greater resistance -. in case of a blockade of the door - heavily rebounded. Alternatively, the first and / or the second spring element may have a linear or a progressive spring characteristic.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung sieht vor, dass das erste Federelement und/oder das zweite Federelement an einer über das Antriebselement bewegbaren Halterung angeordnet sind, so dass das erste Federelement und/oder das zweite Federelement über das Antriebselement belastet werden kann. Wenn sowohl das erste Federelement als auch das zweite Federelement an der Halterung angeordnet ist, so ergibt sich der Vorteil, dass mit dem Antriebselement beide Federelemente belastet werden können.An advantageous embodiment provides that the first spring element and / or the second spring element are arranged on a holder movable via the drive element, so that the first spring element and / or the second spring element can be loaded via the drive element. If both the first spring element and the second spring element is arranged on the holder, then there is the advantage that both spring elements can be loaded with the drive element.
  • Vorteilhaft ist es ferner, wenn zwischen dem ersten Federelement und dem zweiten Federelement ein mit der Tür gekoppelter Schieber angeordnet ist, welcher beim Schwenken der Tür in Anlage mit dem ersten Federelement und mit dem zweiten Federelement ist. Der Schieber kann zwischen dem ersten Federelement und dem zweiten Federelement eingespannt sein. Bei einer Blockade der Tür kann es zu einer Belastung eines der beiden Federelemente, z.B. des ersten Federelements, kommen, während das andere Federelement, z. B. das zweite Federelement entlastet wird. It is also advantageous if a slider coupled to the door is arranged between the first spring element and the second spring element, which is in contact with the first spring element and with the second spring element when the door is pivoted. The slider can be clamped between the first spring element and the second spring element. In the event of a blockage of the door, loading of one of the two spring elements, e.g. of the first spring element, come while the other spring element, for. B. the second spring element is relieved.
  • Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung ist der mechanische Energiespeicher durch ein Kupplungselement realisiert, welches derart ausgebildet ist, dass es zur Aufnahme von mechanischer Energie gegenüber dem Antriebselement angehoben wird. Die über das Antriebselement übertragene mechanische Energie kann durch die Höhenverlagerung des Kupplungselements als potentielle Energie gespeichert werden. Bevorzugt wird das Kupplungselement entlang einer Schwenkachse der Tür angehoben, wodurch eine kompakte Ausgestaltung ermöglicht wird. Besonders bevorzugt ist es, wenn das Kupplungselement derart mit der Tür verbunden ist, dass das Kupplungselement zur Aufnahme der mechanischen Energie zusammen mit der Tür angehoben wird. Durch die zusätzliche Masse der Tür kann der Hubweg des Kupplungselements bei der Energieaufnahme verringert werden. Der Hubweg ist beispielsweise kleiner als 5 cm, bevorzugt kleiner als 2 cm, besonders bevorzugt kleiner als 1 cm. According to a further advantageous embodiment of the mechanical energy storage is realized by a coupling element which is designed such that it is lifted to receive mechanical energy relative to the drive element. The transmitted via the drive element mechanical energy can be stored by the vertical displacement of the coupling element as potential energy. Preferably, the coupling element is raised along a pivot axis of the door, whereby a compact design is made possible. It is particularly preferred if the coupling element is connected to the door in such a way that the coupling element is lifted together with the door for receiving the mechanical energy. Due to the additional mass of the door, the stroke of the coupling element can be reduced in the energy consumption. The stroke is, for example, less than 5 cm, preferably less than 2 cm, more preferably less than 1 cm.
  • Bevorzugt ist das Kupplungselement, derart ausgebildet, dass es beim Schwenken der Tür kraftschlüssig, insbesondere reibschlüssig, mit dem Antriebselement gekoppelt ist und bei Überschreiten eines vorgegebenen Maximaldrehmoments gegenüber dem Antriebselement angehoben wird. Preferably, the coupling element is designed such that it is non-positively coupled during pivoting of the door, in particular frictionally engaged with the drive element and is raised when a predetermined maximum torque is exceeded relative to the drive element.
  • Bevorzugt ist es ferner, wenn das Kupplungselement und das Antriebselement korrespondierende Gleitflächen aufweisen. Die Gleitflächen des Kupplungselements und des Antriebselements können sowohl beim Schwenken der Tür als auch bei einer Blockade der Tür in Anlage miteinander stehen. Die Gleitflächen sind bevorzugt derart ausgestaltet, dass sie bei einer Blockade der Tür eine Gleitbewegung gegeneinander, insbesondere um eine gemeinsame Drehachse, ausführen. It is further preferred if the coupling element and the drive element have corresponding sliding surfaces. The sliding surfaces of the coupling element and the drive element can be in contact with each other both during pivoting of the door and in a blockage of the door. The sliding surfaces are preferably designed such that, when the door is blocked, they slide against one another, in particular around a common axis of rotation.
  • Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung sieht vor, dass die Gleitflächen schräg zu einer horizontalen Ebene angeordnet sind, so dass das Kupplungselement in einer Gleitbewegung entlang dem Antriebselement angehoben werden kann. Das Kupplungselement und das Antriebselement können als eine Steigung aufweisende Steigeteile ausgebildet sein, welche übereinander angeordnet sind. A further advantageous embodiment provides that the sliding surfaces are arranged obliquely to a horizontal plane, so that the Clutch element can be lifted in a sliding movement along the drive element. The coupling element and the drive element may be formed as riser having riser parts which are arranged one above the other.
  • Ferner ist es vorteilhaft, wenn die Gleitflächen einen gekrümmten Verlauf aufweisen, so dass ein nichtlineares Hubverhalten in Abhängigkeit von einer Bewegung des Antriebselements, insbesondere einer Drehung des Antriebselements, ermöglicht wird. Furthermore, it is advantageous if the sliding surfaces have a curved course, so that a non-linear lifting behavior in dependence on a movement of the drive element, in particular a rotation of the drive element, is made possible.
  • Als vorteilhaft hat sich ferner eine Ausgestaltung erwiesen, bei welcher die Kupplungseinrichtung oberhalb der Tür angeordnet ist, so dass sich die Kupplungseinrichtung in einem weniger leicht zugänglichen Bereich befindet, wodurch die Wahrscheinlichkeit der Beschädigung der Kupplungseinrichtung bei der Säuberung der Kabine bzw. des Bodens reduziert ist. Die Kupplungseinrichtung kann beispielsweise oberhalb der Tür an oder in einem Türrahmen des Türmoduls angeordnet sein. Another advantageous embodiment has been found in which the coupling device is arranged above the door, so that the coupling device is located in a less accessible area, whereby the probability of damage to the coupling device in the cleaning of the cabin or the floor is reduced , The coupling device can be arranged, for example, above the door on or in a door frame of the door module.
  • Eine alternative Ausgestaltung sieht vor, dass die Kupplungseinrichtung unterhalb der Tür oder im unteren Bereich der Tür angeordnet ist, wodurch die Zugänglichkeit der Kupplungseinrichtung für Wartungsarbeiten verbessert ist.An alternative embodiment provides that the coupling device is arranged below the door or in the lower region of the door, whereby the accessibility of the coupling device for maintenance is improved.
  • Weitere Vorteile und Einzelheiten der Erfindung sollen nachfolgend anhand der in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispiele beschrieben werden. Hierin zeigtFurther advantages and details of the invention will be described below with reference to the embodiments illustrated in the drawings. Herein shows
  • 1 eine Trennwandeinrichtung mit mehreren Kabinen in einer perspektivischen Darstellung, 1 a partition device with several cabins in a perspective view,
  • 2a ein Türmodul gemäß einem ersten Ausführungsbeispiel in einer Frontalansicht, 2a a door module according to a first embodiment in a front view,
  • 2b das Türmodul aus 2a in einer Draufsicht, 2 B the door module off 2a in a plan view,
  • 2c–d verschiedenen Detaildarstellungen von Antriebselementes und der Kupplungseinrichtung des Türmoduls aus 2, 2c -D different detailed representations of the drive element and the coupling device of the door module 2 .
  • 3a–d verschiedene Darstellungen des Türmoduls gemäß 2, wobei die Tür in einer Öffnungsbewegung blockiert ist, 3a -D different representations of the door module according to 2 with the door blocked in an opening movement,
  • 4a–d verschiedene Darstellungen des Türmoduls gemäß 2, wobei die Tür in einer Schließbewegung blockiert ist, 4a -D different representations of the door module according to 2 with the door blocked in a closing movement,
  • 5a–c verschiedene Darstellungen eines Türmoduls gemäß einem zweiten Ausführungsbeispiel, 5a C shows various representations of a door module according to a second embodiment,
  • 6a ein Türmodul gemäß einem dritten Ausführungsbeispiel in einer Draufsicht, 6a a door module according to a third embodiment in a plan view,
  • 6b das Türmoduls gemäß 6a, wobei die Tür in einer Öffnungsbewegung blockiert ist, 6b the door module according to 6a with the door blocked in an opening movement,
  • 6c das Türmoduls gemäß 6a, wobei die Tür in einer Schließbewegung blockiert ist, 6c the door module according to 6a with the door blocked in a closing movement,
  • 7a ein Türmodul gemäß einem vierten Ausführungsbeispiel in einer Draufsicht, 7a a door module according to a fourth embodiment in a plan view,
  • 7b das Türmoduls gemäß 7a, wobei die Tür in einer Öffnungsbewegung blockiert ist, 7b the door module according to 7a with the door blocked in an opening movement,
  • 7c das Türmoduls gemäß 7a, wobei die Tür in einer Schließbewegung blockiert ist, 7c the door module according to 7a with the door blocked in a closing movement,
  • In der 1 ist eine Trennwandeinrichtung 1 gezeigt, über die mehrere Kabinen 2 gegeneinander abgetrennt sind, welche als Umkleidekabinen oder Sanitärkabinen ausgebildet sein können. Zwischen den einzelnen Kabinen 2 sind Trennwandelemente angeordnet, welche die Kabinen 2 begrenzen und gegeneinander abtrennen. Diese Trennwandelemente sind in der Darstellung nach 1 durch als Frontelemente 3 ausgebildete Trennwandelemente bzw. Türen 11 verdeckt und daher nicht sichtbar. In dem gezeigten Ausführungsbeispiel sind insgesamt vier Kabinen gegeneinander abgetrennt. Die Trennwandeinrichtung 1 ist modular ausgestaltet, so dass neben der in 1 gezeigten Konfiguration mit vier Kabinen 2 auch Varianten mit einer geringeren oder höheren Anzahl an Kabinen 2 aufgebaut werden können.In the 1 is a partition device 1 shown over the several cabins 2 are separated from each other, which may be designed as changing rooms or sanitary cabins. Between the individual cabins 2 partition wall elements are arranged, which the cabins 2 limit and separate against each other. These partition elements are shown in the illustration 1 through as front elements 3 trained partition elements or doors 11 hidden and therefore not visible. In the embodiment shown, a total of four cabins are separated from each other. The partition device 1 is modular, so in addition to the in 1 shown configuration with four cabins 2 also variants with a smaller or higher number of cabins 2 can be built.
  • Bei der modularen Trennwandeinrichtung 1 sind mehrere Türmodule 10 vorgesehen, welche ein motorisch betätigtes Öffnen und Schließen der Türen 11 ermöglichen. Ein erstes Ausführungsbeispiel eines solchen Türmoduls 10 ist in der 2a und 2b dargestellt. Das Türmodul 10 weist einen als Elektromotor ausgebildeten Antrieb 12 sowie mehrere über den Antrieb 12 motorisch bewegbare Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 auf. Die Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 sind über eine Kupplungseinrichtung 20 derart mit der Tür 11 des Türmoduls 10 gekoppelt, dass die Tür 11 durch eine Bewegung eines der Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 um eine Schwenkachse S schwenkbar ist, wobei die Kupplungseinrichtung 20 zum Schutz Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 derart ausgebildet ist, dass die Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 bei einer Blockade der Tür 11 bewegbar sind. Dadurch, dass die Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 nicht nur beim Schwenken der Tür 11 sondern auch bei einer Blockade der Tür 11, beispielsweise durch das Anschlagen der Tür 11 an einer Person oder einem Gegenstand, bewegbar sind, können die Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 vor Beschädigungen infolge einer Blockade der Tür 11 geschützt werden. In the modular partition device 1 are several door modules 10 provided which a motorized opening and closing of the doors 11 enable. A first embodiment of such a door module 10 is in the 2a and 2 B shown. The door module 10 has a designed as an electric motor drive 12 as well as several over the drive 12 motor-driven drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 on. The drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 are via a coupling device 20 like that with the door 11 of the door module 10 coupled that door 11 by a movement of one of the drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 is pivotable about a pivot axis S, wherein the coupling device 20 for protection drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 is formed such that the drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 at a blockade of the door 11 are movable. Because of the drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 not only when swinging the door 11 but also at a blockade of the door 11 For example, by hitting the door 11 on a person or object, the drive elements can 13 . 15 . 16 . 17 . 18 from damage due to a blockage of the door 11 to be protected.
  • Bei dem in 1 gezeigten Ausführungsbeispiel sind der Antrieb 12, die Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 und die Kupplungseinrichtung 20 oberhalb der Tür 11, beispielsweise am Türrahmen 6 angeordnet. At the in 1 embodiment shown are the drive 12 , the drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 and the coupling device 20 above the door 11 on the doorframe, for example 6 arranged.
  • Ferner ist der Antrieb 12 über einen Sensor 5 berührungslos betätigbar, so dass die Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 durch einen Benutzer der Trennwandeinrichtung 1 berührungslos betätigt werden können. Der Sensor 5 wird beispielsweise durch eine Wischbewegung vor einem markierten Bereich angesteuert, so dass die detektierte Wischbewegung den Antrieb 12 aktiviert, um die Tür 11 zu öffnen oder zu schließen. Alternativ kann der Sensor 5 auch als Näherungssensor ausgebildet sein, welcher eine Annäherung eines Benutzers detektiert und infolge der Detektion der Annäherung den Antrieb 12 aktiviert um die Tür 11 zu öffnen oder zu schließen. Further, the drive 12 via a sensor 5 Can be operated without contact, so that the drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 by a user of the partition device 1 can be operated without contact. The sensor 5 is driven, for example by a wiping movement in front of a marked area, so that the detected wiping movement the drive 12 activated to the door 11 to open or close. Alternatively, the sensor 5 be designed as a proximity sensor, which detects an approach of a user and as a result of the detection of the approach the drive 12 activated around the door 11 to open or close.
  • Das Türmodul 10 weist ferner ein Verriegelungselement auf, über welches die Tür 11 in ihrer Schließstellung, in welcher die Tür 11 die Kabine 2 verschließt, verriegelbar ist. Das Verriegelungselement ist durch einen Benutzer berührungslos betätigbar. Hierbei kann es gemäß einer ersten Variante vorgesehen sein, dass ein Riegel in der Tür 11 vorgesehen ist und bei Betätigung in das daneben liegenden feststehende Teil (insbesondere das entsprechende Frontelement 3) fährt. Gemäß einer zweiten (alternativen) Variante ist es auch möglich, dass der Riegel im feststehenden Teil steckt bzw. vorgesehen ist und bei Bestätigung in die Tür 11 eintaucht. Gemäß einer dritten (altenativen) Variante ist es vorgesehen, dass der Riegel dort sitzt, wo auch der Motor und der Antrieb 12 platziert ist und bei Verriegelung – beispielsweise von oben – in die Tür 11 eintaucht.The door module 10 also has a locking element over which the door 11 in its closed position, in which the door 11 the cabin 2 closes, is lockable. The locking element can be actuated contactlessly by a user. It may be provided according to a first variant that a bolt in the door 11 is provided and when actuated in the adjacent fixed part (in particular the corresponding front element 3 ) moves. According to a second (alternative) variant, it is also possible that the bolt is inserted or provided in the fixed part and upon confirmation in the door 11 dips. According to a third (alternative) variant, it is provided that the bolt sits there, where the engine and the drive 12 is placed and locked - for example, from above - in the door 11 dips.
  • Zudem weist die Kupplungseinrichtung 20 des Türmoduls 10 einen mechanischen Energiespeicher 21 auf, welcher derart im Kraftfluss zwischen den Antriebselementen 13, 15, 16, 17, 18 und der Tür 11 angeordnet ist, dass mittels der Antriebselemente 13, 15, 16, 17, 18 übertragene mechanische Energie bei einer Blockade der Tür 11 in dem mechanischen Energiespeicher 21 aufgenommen wird. Die in dem mechanischen Energiespeicher 21 gespeicherte Energie kann zu einem späteren Zeitpunkt zum Betätigen der Tür 11 bereitgestellt werden, beispielsweise wenn die Blockade der Tür 11 beendet ist. In addition, the coupling device 20 of the door module 10 a mechanical energy storage 21 on, which is so in the power flow between the drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 and the door 11 is arranged that by means of the drive elements 13 . 15 . 16 . 17 . 18 transmitted mechanical energy in a blockage of the door 11 in the mechanical energy storage 21 is recorded. The in the mechanical energy storage 21 stored energy can be used to operate the door at a later time 11 be provided, for example, if the blockage of the door 11 finished.
  • Wie der Darstellung in 2c entnommen werden kann, ist der Antrieb 12 mit einem als Gewindespindel 13 ausgebildeten Antriebselement verbunden. Die Gewindespindel 13 ist in einem Spindellager 14 gelagert und über ein Druckstück 15 derart mit einer Zahnstange 16 gekoppelt, dass die Zahnstange 16 bei einer Drehbewegung der Gewindespindel 13 linear bewegt wird. Das Spindellager 14 nimmt falls erforderlich Zug oder Druck auf und verhindert so, dass Zug oder Druck auf die Motorwelle wirken. Die Zahnstange 16 ist kämmend mit einem Zahnkranz 17 verbunden, welcher drehbar um die Schwenkachse S der Tür 11 angeordnet ist. Mit dem Zahnkranz 17 ist ein weiteres Antriebselement 18 starr gekoppelt, welches ebenfalls drehbar um die Schwenkachse S der Tür 11 angeordnet ist und als unteres Steigeteil ausgebildet ist, welches eine Steigung aufweist. Auf dem unteren Steigeteil 18 liegt ein als oberes Steigeteil 19 ausgebildetes Kupplungselement der Kupplungseinrichtung 20 auf, welches ebenfalls eine Steigung aufweist. Das obere Steigeteil 19 ist über eine Welle 24 fest mit der Tür 11 verbunden, so dass das obere Steigeteil 19 zusammen mit der Tür 11 um die Schwenkachse S drehbar ist. Die Welle 24 ist durch Ausnehmungen in dem unteren Steigeteil 18 und dem Zahnkranz 17 geführt, vgl. 4d.As the illustration in 2c can be taken, is the drive 12 with a threaded spindle 13 connected drive element connected. The threaded spindle 13 is in a spindle bearing 14 stored and a pressure piece 15 such with a rack 16 coupled to the rack 16 during a rotary movement of the threaded spindle 13 is moved linearly. The spindle bearing 14 If necessary, absorbs tension or pressure to prevent tension or pressure from acting on the motor shaft. The rack 16 is combing with a sprocket 17 connected, which rotatably about the pivot axis S of the door 11 is arranged. With the sprocket 17 is another driving element 18 rigidly coupled, which is also rotatable about the pivot axis S of the door 11 is arranged and is designed as a lower riser part, which has a slope. On the lower riser 18 lies as an upper riser 19 trained coupling element of the coupling device 20 on, which also has a slope. The upper riser 19 is about a wave 24 stuck with the door 11 connected so that the upper riser part 19 together with the door 11 is rotatable about the pivot axis S. The wave 24 is through recesses in the lower riser 18 and the sprocket 17 led, cf. 4d ,
  • 2d zeigt eine vergrößerte Darstellung des Zahnkranzes 17, des unteren Steigeteils 18 und des oberen Steigeteils 19. Das obere Steigeteil 19 weist eine Gleitfläche 23 auf, die auf einer Gleitfläche 22 des unteren Steigeteils 18 aufliegt. Die Gleitfläche 22 des unteren Steigeteils 18 und die Gleitfläche 23 des oberen Steigeteils 19 sind korrespondieren ausgestaltet, so dass die Gleitflächen 22, 23 in dem in 2d dargestellten Zustand flächig aneinander anliegen. Die Gleitflächen 22, 23 sind schräg zu einer horizontalen Ebene angeordnet und weisen einen gekrümmten Verlauf auf. 2d shows an enlarged view of the sprocket 17 , the lower riser 18 and the upper riser 19 , The upper riser 19 has a sliding surface 23 on that on a sliding surface 22 of the lower riser 18 rests. The sliding surface 22 of the lower riser 18 and the sliding surface 23 of the upper riser 19 are designed to correspond, so that the sliding surfaces 22 . 23 in the 2d shown state flat against each other. The sliding surfaces 22 . 23 are arranged obliquely to a horizontal plane and have a curved course.
  • Bei Schwenken der Tür, d.h. in dem in 2d gezeigten blockadefreien Zustand, ist das obere Steigeteil 19 kraftschlüssig, insbesondere reibschlüssig, mit dem unteren Steigeteil 18 gekoppelt, so dass die Bewegung des unteren Steigeteils 18 auf das obere Steigeteil 19 übertragen wird, um die mit dem oberen Steigeteil 19 starr gekoppelte Tür 11 zu schwenken. When swinging the door, ie in the in 2d shown blockade-free state, is the upper riser part 19 non-positively, in particular frictionally engaged, with the lower riser 18 coupled, so that the movement of the lower riser 18 on the upper riser 19 is transferred to the upper part of the riser 19 rigidly coupled door 11 to pan.
  • Bei Überschreiten eines vorgegebenen Maximaldrehmoments, beispielsweise infolge einer Blockade der Tür, wird das obere Steigeteil 19 gegenüber dem unteren Steigeteil 18 angehoben. Aufgrund der starren Kopplung zwischen dem oberen Steigeteil 19 und der Tür 11 wird die Tür 11 bei Überschreiten des vorgegebenen Maximaldrehmoments zusammen mit dem oberen Steigeteil 19 angehoben, wie nachfolgend anhand der Darstellungen in 3 und 4 erläutert werden soll. When a predetermined maximum torque is exceeded, for example as a result of a blockage of the door, the upper riser part 19 opposite the lower riser 18 raised. Due to the rigid coupling between the upper part of the riser 19 and the door 11 will be the door 11 when the predetermined maximum torque is exceeded together with the upper part of the riser 19 raised as shown below in the illustrations in 3 and 4 should be explained.
  • Die 3a3d zeigen das Türmodul 11 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel, wobei die Tür 11 durch einen Gegenstand G blockiert ist, siehe 3b. Das untere Steigeteil 18 befindet sich in einer Bewegung ausgehend von der in 2c und 2d gezeigten Schließstellung in Richtung seiner Offenstellung, in welcher das Steigeteil 18 um einen Winkel von ungefähr 90° gegenüber der Schließstellung gedreht ist. Bei der Bewegung in Richtung der Offenstellung nimmt das untere Steigeteil 18 das obere Steigeteil 19 mit. Sobald die Tür 11 gegen den Gegenstand G trifft und blockiert wird, blockiert auch das obere Steigeteil 19 und folgt der weiteren Bewegung des unteren Steigeteils 18 nicht. Das untere Steigeteil 18 dreht sich gegenüber dem oberen Steigeteil 19, so dass die Gleitflächen 22, 23 der beiden Steigeteile 18, 19 übereinander gleiten und das obere Steigeteil 19 angehoben wird. Durch das Anheben des oberen Steigeteils 19 stehen die Gleitflächen 22, 23 des oberen Steigeteils 19 und des untere Steigeteils 18 nur noch teilweise in Kontakt miteinander. Die mittels des unteren Steigeteils 18 übertragene mechanische Energie wird zum Anheben des oberen Steigeteils 19 aufgewendet und als potentielle Energie gespeichert. Das obere Steigeteil 19 realisiert somit einen mechanischen Energiespeicher 21. Das untere Steigeteil 18 wird ohne Beeinträchtigung in seine Offenstellung verbracht und vor Beschädigungen infolge der Blockade geschützt. The 3a - 3d show the door module 11 according to the first embodiment, wherein the door 11 is blocked by an object G, see 3b , The lower riser 18 is in a movement starting from the in 2c and 2d shown closed position in the direction of its open position, in which the riser part 18 is rotated by an angle of approximately 90 ° relative to the closed position. When moving in the direction of the open position takes the lower riser 18 the upper riser 19 With. Once the door 11 hits and blocks against the object G also blocks the upper riser 19 and follows the further movement of the lower riser 18 Not. The lower riser 18 turns opposite the upper part of the riser 19 so that the sliding surfaces 22 . 23 the two risers 18 . 19 slide over each other and the upper riser 19 is raised. By lifting the upper riser 19 stand the sliding surfaces 22 . 23 of the upper riser 19 and the lower riser 18 only partially in contact with each other. The means of the lower riser 18 transmitted mechanical energy is used to lift the upper riser 19 spent and stored as potential energy. The upper riser 19 thus realizes a mechanical energy storage 21 , The lower riser 18 is brought into its open position without interference and protected from damage as a result of the blockage.
  • Sobald die Blockade der Tür 11 durch den Gegenstand G aufgehoben wird, kann das obere Steigeteil 19 an dem unteren Steigeteil 18 heruntergleiten, wobei die Tür 11 weiter aufgeschwenkt wird. Der Schwenkvorgang stoppt, sobald das obere Steigeteil 18 wieder in seine Ausgangsposition zurückgekehrt ist, in welcher die Gleitflächen 22, 23 vollständig aneinander anliegen. Once the blockage of the door 11 is lifted by the object G, the upper riser part 19 at the lower riser 18 slide down, leaving the door 11 is further opened. The swinging process stops as soon as the upper riser part 18 has returned to its original position, in which the sliding surfaces 22 . 23 completely abut each other.
  • In den 4a4d ist das Türmodul 11 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel dargestellt, wobei die Tür 11 durch einen Gegenstand G blockiert ist und sich das untere Steigeteil 18 in einer Bewegung ausgehend von seiner Offenstellung in Richtung seiner Schließstellung befindet, vgl. 4b. Bei der Bewegung in Richtung der Schließstellung nimmt das untere Steigeteil 18 das obere Steigeteil 19 mit. Sobald die Tür 11 gegen den Gegenstand G trifft und blockiert wird, blockiert auch das obere Steigeteil 19 und folgt der weiteren Bewegung des unteren Steigeteils 18 nicht. Das untere Steigeteil 18 dreht sich gegenüber dem oberen Steigeteil 19, so dass die Gleitflächen 22, 23 der beiden Steigeteile 18, 19 übereinander gleiten und das obere Steigeteil 19 angehoben wird und die Gleitflächen 22, 23 des oberen Steigeteils 19 und des untere Steigeteils 18 nur noch teilweise in Kontakt miteinander stehen. Die mittels des unteren Steigeteils 18 übertragene mechanische Energie wird zum Anheben des oberen Steigeteils 19 aufgewendet und als potentielle Energie gespeichert. Das untere Steigeteil 18 wird ohne Beeinträchtigung in seine Schließstellung verbracht und vor Beschädigungen infolge der Blockade geschützt.In the 4a - 4d is the door module 11 according to the first embodiment, wherein the door 11 is blocked by an object G and the lower riser part 18 in a movement starting from its open position towards its closed position, cf. 4b , When moving in the direction of the closed position takes the lower riser 18 the upper riser 19 With. Once the door 11 hits and blocks against the object G also blocks the upper riser 19 and follows the further movement of the lower riser 18 Not. The lower riser 18 turns opposite the upper part of the riser 19 so that the sliding surfaces 22 . 23 the two risers 18 . 19 slide over each other and the upper riser 19 is lifted and the sliding surfaces 22 . 23 of the upper riser 19 and the lower riser 18 only partially in contact with each other. The means of the lower riser 18 transmitted mechanical energy is used to lift the upper riser 19 spent and stored as potential energy. The lower riser 18 is brought into its closed position without impairment and protected from damage as a result of the blockage.
  • Sobald die Blockade der Tür 11 durch den Gegenstand G aufgehoben wird, kann das obere Steigeteil 19 an dem unteren Steigeteil 18 heruntergleiten, wobei die Tür 11 weiter zugeschwenkt wird. Der Schwenkvorgang stoppt, sobald das obere Steigeteil 18 wieder in seine Ausgangsposition zurückgekehrt ist, in welcher die Gleitflächen 22, 23 vollständig aneinander anliegen. Once the blockage of the door 11 is lifted by the object G, the upper riser part 19 at the lower riser 18 slide down, leaving the door 11 is further swung. The swinging process stops as soon as the upper riser part 18 has returned to its original position, in which the sliding surfaces 22 . 23 completely abut each other.
  • In der 5a ist ein zweites Ausführungsbeispiel eines Türmoduls 11 gezeigt, bei welchem dass der mechanische Energiespeicher 21 durch ein Kupplungselement 19 realisiert ist, welches derart ausgebildet ist, dass es zur Aufnahme von mechanischer Energie gegenüber einem motorisch bewegten Antriebselement 18 entlang einer Schwenkachse S der Tür 11, angehoben wird. Das Kupplungselement 19 ist als oberes Steigelement und das Antriebselement 18 als unteres Steigelement ausgestaltet. Wie der Darstellungen in 5b und 5c zu entnommen werden kann, ist das Kupplungselement 19 im Unterschied zu dem Türmodul 11 gemäß dem ersten Ausführungsbeispiel im unteren Bereich der Tür 11, beispielsweise auf der Innenseite der Tür 11 oder innerhalb der Tür 11 angeordnet. Das Türmodul 11 weist ferner eine sich über die gesamte Höhe der Tür 11 erstreckende Welle 27 auf, welche starr mit dem Antriebselement 18 verbunden ist. Die Welle 27 verläuft entlang der Schwenkachse S der Tür 11 und weist an ihrem oberen Ende ein erstes Zahnrad 28 auf, welcher mit einem zweiten Zahnrad 26 kämmend in Eingriff steht. Das erste Zahnrad 28 und das zweite Zahnrad 26 sind als Kegelzahnräder ausgebildet und bilden ein Kegelradpaar. Das zweite Zahnrad 26 ist über eine Antriebswelle 25 mit einem als Elektromotor ausgebildeten Antrieb 12 verbunden. In the 5a is a second embodiment of a door module 11 shown in which that of the mechanical energy storage 21 by a coupling element 19 is realized, which is designed such that it is for receiving mechanical energy relative to a motor-driven drive element 18 along a pivot axis S of the door 11 , is raised. The coupling element 19 is as the upper riser and the drive element 18 designed as a lower riser. As the representations in 5b and 5c can be taken, is the coupling element 19 unlike the door module 11 according to the first embodiment in the lower part of the door 11 on the inside of the door, for example 11 or inside the door 11 arranged. The door module 11 also has a over the entire height of the door 11 extending wave 27 on which rigid with the drive element 18 connected is. The wave 27 runs along the pivot axis S of the door 11 and has at its upper end a first gear 28 on, which with a second gear 26 combing engaged. The first gear 28 and the second gear 26 are formed as bevel gears and form a pair of bevel gears. The second gear 26 is via a drive shaft 25 with a trained as an electric motor drive 12 connected.
  • Das Kupplungselement 19 und das Antriebselement 18 sind im Prinzip wie vorstehend im Zusammenhang mit dem ersten Ausführungsbeispiel beschrieben ausgebildet. Beim zweiten Ausführungsbeispiel ist jedoch das Kupplungselement 19 insbesondere erheblich kleiner ausgebildet, d.h. die beiden Gleitflächen 22, 23, die aufeinander sitzen, sind ebenfalls viel kleiner. Der Motor dreht nun die Achse mit dem unteren Steigelement. Die beiden Steigelemente sind aufgrund der geringeren Größe nicht in der Lage, die Motordrehbewegung 1:1 auf die Türe zu übertragen. Das bedeutet, dass das untere Steigelement (das vom Motor angetrieben wird) schneller dreht als die Türe mit dem oberen Steigelement. Die Türe wird in dieser Ausführungsvariante des zweiten Ausführungsbeispiels also grundsätzlich immer angehoben und folgt dann erst dem unteren Steigelement. Das erfolgt analog auch beim Schließvorgang. Bei einer Blockade passiert nichts, die Türe bleibt einfach stehen und folgt dann bei Entfernen der Blockade wiederum der Richtung des unteren Steigelements. Alternativ zu dieser Ausführungsvariante kann es jedoch auch beim zweiten Ausführungsbeispiel wie beim ersten Ausführungsbeispiel vorgesehen sein, dass durch Anheben des Kupplungselements 19 zusammen mit der Tür 11 mechanische Energie gespeichert werden und gleichzeitig die weitere Bewegung des Antriebselements 18 ermöglicht werden, so dass das Antriebselement 18 vor blockadebedingter Schädigung geschützt wird und die über das Antriebselement 18 übertragene mechanische Energie gespeichert wird. The coupling element 19 and the drive element 18 are in principle formed as described above in connection with the first embodiment. In the second embodiment, however, the coupling element 19 in particular considerably smaller, ie the two sliding surfaces 22 . 23 who sit on each other are also much smaller. The motor now rotates the axle with the lower riser element. Due to their smaller size, the two risers are unable to transmit the motor rotation 1: 1 to the door. This means that the lower riser (driven by the motor) turns faster than the door with the upper riser. The door is thus basically always raised in this embodiment of the second embodiment and then follows only the lower riser. This is analogous to the closing process. Nothing happens during a blockage, the door stops and then follows the direction of the lower riser when the blockage is removed. Alternatively to this embodiment, however, it may also be provided in the second embodiment as in the first embodiment, that by lifting the coupling element 19 together with the door 11 mechanical energy are stored and at the same time the further movement of the drive element 18 be enabled so that the drive element 18 in front Blockade-related damage is protected and that via the drive element 18 transmitted mechanical energy is stored.
  • In der 6a ist drittes Ausführungsbeispiel eines Türmoduls 10 gezeigt. Das Türmodul 10 weist eine motorisch angetriebene Gewindespindel 13 auf, welche über einen Flansch 30 mit einem linear bewegbaren Antriebselement nach Art eines Druckstücks 15 verbunden ist. Das Antriebselement 15 ist über eine Kupplungseinrichtung 20 derart mit der Tür 11 gekoppelt, dass die Tür 11 durch eine Bewegung des Antriebselements 15 um eine Schwenkachse S schwenkbar ist. Die Kupplungseinrichtung 20 weist einen mechanischen Energiespeicher 21, der ein erstes Federelement 32 und ein zweites Federelement 33 umfasst. Die Federelemente 32, 33 sind im Kraftfluss zwischen dem Antriebselement 30 und der Tür 11 angeordnet und können die mittels des Antriebselements 30 übertragene mechanische Energie bei einer Blockade der Tür 11 aufnehmen. In the 6a is third embodiment of a door module 10 shown. The door module 10 has a motor-driven threaded spindle 13 on which a flange 30 with a linearly movable drive element in the manner of a pressure piece 15 connected is. The drive element 15 is via a coupling device 20 like that with the door 11 coupled that door 11 by a movement of the drive element 15 about a pivot axis S is pivotable. The coupling device 20 has a mechanical energy storage 21 that is a first spring element 32 and a second spring element 33 includes. The spring elements 32 . 33 are in the power flow between the drive element 30 and the door 11 arranged and can by means of the drive element 30 transmitted mechanical energy in a blockage of the door 11 take up.
  • Das erste Federelement 32 und das zweite Federelement 33 sind fest an einer über das Antriebselement 15 bewegbaren Halterung 31 angeordnet. Die Federelemente 32, 33 sind derart ausgerichtet, dass ihre Hauptachsen parallel zueinander orientiert sind, insbesondere auf einer gemeinsamen Federachse liegen. Die Federachse ist parallel zu der Bewegungsrichtung des Antriebselements 15 orientiert. Zwischen dem ersten Federelement 32 und dem zweiten Federelement 33 ist ein mit der Tür 11 gekoppelter Schieber 34 angeordnet ist, welcher beim Schwenken der Tür 11 in Anlage mit dem ersten Federelement 32 und dem zweiten Federelement 33 ist. Der Schieber 34 weist eine Verzahnung auf, welche im Eingriff mit einem Zahnrad 35 steht, welches drehbar um die Schwenkachse „der Tür 11 angeordnet ist und derart mit der Tür 11 gekoppelt ist, dass eine Drehung des Zahnrads 35 eine Schwenkbewegung der Tür 11 um die Schwenkachse S bewirkt. The first spring element 32 and the second spring element 33 are fixed to one over the drive element 15 movable bracket 31 arranged. The spring elements 32 . 33 are aligned so that their main axes are oriented parallel to each other, in particular lie on a common spring axis. The spring axis is parallel to the direction of movement of the drive element 15 oriented. Between the first spring element 32 and the second spring element 33 is one with the door 11 coupled slider 34 is arranged, which when pivoting the door 11 in contact with the first spring element 32 and the second spring element 33 is. The slider 34 has a toothing, which engages with a gear 35 which is rotatable about the pivot axis "of the door 11 is arranged and so with the door 11 coupled is that a rotation of the gear 35 a pivoting movement of the door 11 about the pivot axis S causes.
  • Das erste Federelement 32 und das zweite Federelement 33 sind als Schraubendruckfeder ausgebildet. The first spring element 32 and the second spring element 33 are designed as a helical compression spring.
  • In der 6b ist das Türmodul 11 gemäß dem dritten Ausführungsbeispiel dargestellt, wobei die Tür 11 blockiert ist und sich das Antriebselement 15 in einer Bewegung ausgehend von seiner Schließstellung in Richtung seiner in 6a gezeigten Offenstellung befindet. Bei der Bewegung in Richtung der Offenstellung nimmt das Antriebselement 15 den Schieber 34 mit. Sobald die Tür 11 blockiert wird, blockieren auch das Zahnrad 35 sowie der Schieber 34. Der Schieber 34 folgt aufgrund der Blockade der weiteren Bewegung des Antriebselements 15 nicht. Das erste Federelement 32 wird durch Druck in einer ersten Richtung belastet und federt ein, wobei es die über das Antriebselement 15 übertragene mechanische Energie aufnimmt und speichert. Das Antriebselement 15 wird ohne Beeinträchtigung in seine Offenstellung verbracht und vor Beschädigungen infolge der Blockade geschützt. Wie der 6b weiter zu entnehmen ist, wird das zweite Federelement 33 bei der Blockade entlastet. Die Entlastung tritt sogar soweit ein, dass der Schieber 34 nicht mehr in Kontakt mit dem zweiten Federelement 33 steht, das zweite Federelement 33 somit vollständig entspannt ist. Zwischen dem Schieber 34 und dem zweite Federelement 33 befindet sich ein Luftspalt 36. Sobald die Blockade der Tür 11 aufgehoben wird, wird das erste Federelement 32 entspannt und gibt dabei die gespeicherte mechanische Energie ab, wobei die Tür 11 weiter aufgeschwenkt wird. In the 6b is the door module 11 according to the third embodiment, wherein the door 11 is blocked and the drive element 15 in a movement starting from its closed position towards its in 6a is shown open position. When moving in the direction of the open position takes the drive element 15 the slider 34 With. Once the door 11 is blocked, also block the gear 35 as well as the slider 34 , The slider 34 follows due to the blockage of the further movement of the drive element 15 Not. The first spring element 32 is loaded by pressure in a first direction and springs, where it via the drive element 15 absorbs and stores transferred mechanical energy. The drive element 15 is brought into its open position without interference and protected from damage as a result of the blockage. Again 6b can be seen further, the second spring element 33 relieved in the blockade. The relief even occurs so far that the slider 34 no longer in contact with the second spring element 33 stands, the second spring element 33 thus completely relaxed. Between the slide 34 and the second spring element 33 there is an air gap 36 , Once the blockage of the door 11 is canceled, the first spring element 32 relaxes and gives off the stored mechanical energy, the door 11 is further opened.
  • In der 6c ist das Türmodul 11 gemäß dem dritten Ausführungsbeispiel dargestellt, wobei die Tür 11 blockiert ist und sich das Antriebselement 15 in einer Bewegung ausgehend von seiner Offenstellung in Richtung seiner Schließstellung befindet. Bei der Bewegung in Richtung der Schließstellung nimmt das Antriebselement 15 den Schieber 34 mit. Sobald die Tür 11 blockiert wird, blockieren auch das Zahnrad 35 sowie der Schieber 34. Der Schieber 34 folgt aufgrund der Blockade der weiteren Bewegung des Antriebselements 15 in Richtung der Schließstellung nicht. Das zweite Federelement 33 wird durch Druck in einer zweiten, der ersten Richtung entgegengesetzten Richtung belastet und federt ein, wobei es die über das Antriebselement 15 übertragene mechanische Energie aufnimmt und speichert. Das Antriebselement 15 wird ohne Beeinträchtigung in seine Schließstellung verbracht und vor Beschädigungen infolge der Blockade geschützt. Wie der 6c weiter zu entnehmen ist, wird das erste Federelement 32 bei der Blockade entlastet. Die Entlastung tritt sogar soweit ein, dass der Schieber 34 nicht mehr in Kontakt mit dem ersten Federelement 32 steht, das erste Federelement 32 somit vollständig entspannt ist. Zwischen dem Schieber 34 und dem ersten Federelement 32 befindet sich ein Luftspalt 37. Sobald die Blockade der Tür 11 aufgehoben wird, wird das zweite Federelement 33 entspannt und gibt dabei die gespeicherte mechanische Energie ab, wobei die Tür 11 weiter zugeschwenkt wird.In the 6c is the door module 11 according to the third embodiment, wherein the door 11 is blocked and the drive element 15 in a movement starting from its open position towards its closed position. When moving in the direction of the closed position, the drive element decreases 15 the slider 34 With. Once the door 11 is blocked, also block the gear 35 as well as the slider 34 , The slider 34 follows due to the blockage of the further movement of the drive element 15 not in the direction of the closed position. The second spring element 33 is loaded by pressure in a second, the first direction opposite direction and springs, where it via the drive element 15 absorbs and stores transferred mechanical energy. The drive element 15 is brought into its closed position without impairment and protected from damage as a result of the blockage. Again 6c can be seen further, the first spring element 32 relieved in the blockade. The relief even occurs so far that the slider 34 no longer in contact with the first spring element 32 stands, the first spring element 32 thus completely relaxed. Between the slide 34 and the first spring element 32 there is an air gap 37 , Once the blockage of the door 11 is canceled, the second spring element 33 relaxes and gives off the stored mechanical energy, the door 11 is further swung.
  • Bei dem in dritten Ausführungsbeispiel sind der Antrieb, die Antriebselemente 13, 15 und die Kupplungseinrichtung 20 oberhalb der Tür 11, beispielsweise am Türrahmen 6 angeordnet.In the third embodiment, the drive, the drive elements 13 . 15 and the coupling device 20 above the door 11 on the doorframe, for example 6 arranged.
  • In 7a, 7b und 7c ist ein viertes Ausführungsbeispiel eines Türmoduls 10 dargestellt, welches sich von dem dritten Ausführungsbeispiel des Türmoduls 10 dadurch unterscheidet, dass das erste Federelement 32 und das zweite Federelement 33 als Gasdruckfeder ausgebildet sind. Ansonsten gelten für das vierte Ausführungsbeispiel, die im Zusammenhang mit dem dritten Ausführungsbeispiel gemachten Ausführungen. In 7a . 7b and 7c is a fourth embodiment of a door module 10 represented, which differs from the third embodiment of the door module 10 characterized in that the first spring element 32 and the second spring element 33 are formed as a gas spring. Otherwise apply to the fourth embodiment, the statements made in connection with the third embodiment.
  • Die vorstehend beschriebene Trennwandeinrichtung 1 weist mehreren Trennwandelemente 3 zum Abtrennen mehrerer Kabinen 2 sowie mehrere Türmodule 10 auf, wobei jedes Türmodul 10 ein motorisch bewegbares Antriebselement 15, 18, eine schwenkbare Tür 11 und eine Kupplungseinrichtung 20 aufweist, über welche das Antriebselement 15, 18 derart mit der Tür 11 gekoppelt ist, dass die Tür 11 durch eine Bewegung des Antriebselements 15, 18 schwenkbar ist, wobei das Antriebselement 15, 18 durch einen Benutzer berührungslos betätigbar ist und wobei die Kupplungseinrichtung 20 zum Schutz des Antriebselements 15, 18 derart ausgebildet ist, dass das Antriebselement 15, 18 bei einer Blockade der Tür 11 bewegbar ist. The partition device described above 1 has several partition elements 3 for separating several cabins 2 as well as several door modules 10 on, with each door module 10 a motor-driven drive element 15 . 18 , a hinged door 11 and a coupling device 20 over which the drive element 15 . 18 like that with the door 11 coupled is that the door 11 by a movement of the drive element 15 . 18 is pivotable, wherein the drive element 15 . 18 by a user can be actuated without contact and wherein the coupling device 20 to protect the drive element 15 . 18 is formed such that the drive element 15 . 18 at a blockade of the door 11 is movable.
  • BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 11
    Trennwandeinrichtung partition device
    22
    Kabine cabin
    33
    Frontelement front element
    44
    Türknauf doorknob
    55
    Sensor sensor
    66
    Türrahmen doorframe
    1010
    Türmodul door module
    1111
    Tür door
    1212
    Antrieb drive
    1313
    Gewindespindel, Antriebselement Threaded spindle, drive element
    1414
    Spindellager spindle bearings
    1515
    Druckstück, Antriebselement Pressure piece, drive element
    1616
    Zahnstange, Antriebselement Rack, drive element
    1717
    Zahnkranz, Antriebselement Sprocket, drive element
    1818
    unteres Steigeteil, Antriebselement Lower riser, drive element
    1919
    oberes Steigeteil, Kupplungselement Upper riser, coupling element
    2020
    Kupplungseinrichtung coupling device
    2121
    mechanischer Energiespeicher mechanical energy storage
    2222
    Gleitfläche sliding surface
    2323
    Gleitfläche sliding surface
    2424
    Welle wave
    2525
    Antriebswelle drive shaft
    2626
    Zahnrad gear
    2727
    Welle wave
    2828
    Zahnrad gear
    3030
    Flansch flange
    3131
    Halterung bracket
    3232
    Federelement spring element
    3333
    Federelement spring element
    3434
    Schieber pusher
    3535
    Zahnrad gear
    3636
    Luftspalt air gap
    GG
    Gegenstand object
    SS
    Schwenkachse swivel axis

Claims (10)

  1. Trennwandeinrichtung mit mehreren Trennwandelementen (3) zum Abtrennen mehrerer Kabinen (2), insbesondere mehrerer Umkleide- oder Sanitärkabinen, mit mehreren Türmodulen (10), wobei jedes Türmodul ein motorisch bewegbares Antriebselement (15, 18), eine schwenkbare Tür (11) und eine Kupplungseinrichtung (20) aufweist, über welche das Antriebselement (15, 18) derart mit der Tür (11) gekoppelt ist, dass die Tür (11) durch eine Bewegung des Antriebselements (15, 18) schwenkbar ist, wobei das Antriebselement (15, 18) durch einen Benutzer berührungslos betätigbar ist und wobei die Kupplungseinrichtung (20) zum Schutz des Antriebselements (15, 18) derart ausgebildet ist, dass das Antriebselement (15, 18) bei einer Blockade der Tür (11) bewegbar ist. Partition device with several partition elements ( 3 ) for separating several cabins ( 2 ), in particular several changing rooms or sanitary cabins, with several door modules ( 10 ), each door module having a motor-driven drive element ( 15 . 18 ), a hinged door ( 11 ) and a coupling device ( 20 ), via which the drive element ( 15 . 18 ) with the door ( 11 ) is coupled to the door ( 11 ) by a movement of the drive element ( 15 . 18 ) is pivotable, wherein the drive element ( 15 . 18 ) is contactlessly actuated by a user and wherein the coupling device ( 20 ) for protecting the drive element ( 15 . 18 ) is designed such that the drive element ( 15 . 18 ) at a blockade of the door ( 11 ) is movable.
  2. Trennwandeinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Kupplungseinrichtung (20) einen mechanischen Energiespeicher (21) aufweist, welcher derart im Kraftfluss zwischen dem Antriebselement (15, 18) und der Tür (11) angeordnet ist, dass mittels des Antriebselements (15, 18) übertragene mechanische Energie bei einer Blockade der Tür (11) in dem Energiespeicher (21) aufgenommen wird. Partition device according to claim 1, characterized in that the coupling device ( 20 ) a mechanical energy store ( 21 ), which in the force flow between the drive element ( 15 . 18 ) and the door ( 11 ) is arranged, that by means of the drive element ( 15 . 18 ) transferred mechanical energy in a blockage of the door ( 11 ) in the energy store ( 21 ) is recorded.
  3. Trennwandeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Tür (11) in einer Schließstellung, in welcher die Tür (11) eine Kabine (2) verschließt, durch ein Verriegelungselement verriegelbar ist, wobei das Verriegelungselement durch einen Benutzer berührungslos betätigbar ist.Partition device according to one of the preceding claims, characterized in that the door ( 11 ) in a closed position, in which the door ( 11 ) a cabin ( 2 ), can be locked by a locking element, wherein the locking element is actuated by a user without contact.
  4. Trennwandeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Trennwandeinrichtung (1) einen Näherungssensor (5) zur berührungslosen Betätigung des Antriebselements (15, 18) und/oder des Verriegelungselements aufweist.Partition device according to one of the preceding claims, characterized in that the partition wall device ( 1 ) a proximity sensor ( 5 ) for non-contact actuation of the drive element ( 15 . 18 ) and / or the locking element.
  5. Trennwandeinrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Näherungssensor (5) an der Tür (11) oder an einem Trennwandelement (3) angeordnet ist. Partition device according to claim 3, characterized in that the proximity sensor ( 5 ) at the door ( 11 ) or on a partition wall element ( 3 ) is arranged.
  6. Trennwandeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass jedes Türmodul (10) eine Anzeigevorrichtung zur Anzeige des Besetztzustandes und/oder des Reinigungsbedarfs der über die Tür des Türmoduls zugänglichen Kabine aufweist. Partition device according to one of the preceding claims, characterized in that each door module ( 10 ) has a display device for displaying the busy state and / or the cleaning requirement of accessible via the door of the door module cabin.
  7. Trennwandeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Trennwandeinrichtung (1) einen gemeinsamen Näherungssensor zur Betätigung der Türen (11) mehrerer Türmodule (10) aufweist, welcher mit einer Steuervorrichtung der Trennwandeinrichtung (1) gekoppelt ist, wobei die Steuervorrichtung derart ausgebildet ist, dass bei der Aktivierung des Näherungssensors in Abhängigkeit von dem Belegungszustand der Kabinen (2) und/oder dem Reinigungsbedarf der Kabinen (2) eine Tür (11) geöffnet wird.Partition device according to one of the preceding claims, characterized in that the partition wall device ( 1 ) a common proximity sensor for actuating the doors ( 11 ) of several door modules ( 10 ), which is connected to a control device of the partition device ( 1 ), wherein the control device is designed such that upon activation of the Proximity sensor depending on the occupancy state of the cabins ( 2 ) and / or the cleaning needs of the cabins ( 2 ) a door ( 11 ) is opened.
  8. Trennwandeinrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der mechanische Energiespeicher (21) ein erstes Federelement (32) aufweist, welches derart angeordnet ist, dass es bei einer Blockade der Tür (11) zur Aufnahme von mechanischer Energie durch Zug oder Druck in eine erste Richtung belastbar ist. Partition device according to one of claims 2 to 7, characterized in that the mechanical energy storage ( 21 ) a first spring element ( 32 ), which is arranged such that in case of a blockage of the door ( 11 ) for absorbing mechanical energy by train or pressure in a first direction is loadable.
  9. Trennwandeinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der mechanische Energiespeicher (21) ein zweites Federelement (34) aufweist, welches derart angeordnet ist, dass es bei einer Blockade der Tür (11) zur Aufnahme von mechanischer Energie durch Zug oder Druck in einer zweiten, der ersten Richtung entgegengesetzten Richtung belastbar ist.Partition device according to claim 8, characterized in that the mechanical energy store ( 21 ) a second spring element ( 34 ), which is arranged such that in case of a blockage of the door ( 11 ) for absorbing mechanical energy by train or pressure in a second, the first direction opposite direction is loadable.
  10. Trennwandeinrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der mechanische Energiespeicher (21) durch ein Kupplungselement (19) realisiert ist, welches derart ausgebildet ist, dass es zur Aufnahme von mechanischer Energie gegenüber dem Antriebselement (18), insbesondere entlang einer Schwenkachse (S) der Tür (11), angehoben wird. Partition device according to one of claims 2 to 7, characterized in that the mechanical energy storage ( 21 ) by a coupling element ( 19 ) is realized, which is designed such that it for receiving mechanical energy relative to the drive element ( 18 ), in particular along a pivot axis (S) of the door ( 11 ) is raised.
DE102015200229.2A 2015-01-09 2015-01-09 partition device Pending DE102015200229A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015200229.2A DE102015200229A1 (en) 2015-01-09 2015-01-09 partition device

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102015200229.2A DE102015200229A1 (en) 2015-01-09 2015-01-09 partition device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102015200229A1 true DE102015200229A1 (en) 2016-07-14

Family

ID=56233359

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102015200229.2A Pending DE102015200229A1 (en) 2015-01-09 2015-01-09 partition device

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102015200229A1 (en)

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3719829C2 (en) * 1987-06-13 1993-01-07 Strohmaier, Otto, 7951 Mittelbiberach, De
DE202004015472U1 (en) * 2004-10-04 2004-12-09 Rademacher, Wilhelm door drive
DE202013002480U1 (en) * 2013-03-15 2013-03-26 Picosens GmbH Device for operating a function of a piece of furniture

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3719829C2 (en) * 1987-06-13 1993-01-07 Strohmaier, Otto, 7951 Mittelbiberach, De
DE202004015472U1 (en) * 2004-10-04 2004-12-09 Rademacher, Wilhelm door drive
DE202013002480U1 (en) * 2013-03-15 2013-03-26 Picosens GmbH Device for operating a function of a piece of furniture

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2394561B1 (en) Washing machine, in particular domestic dishwasher, with an automatically opening door
EP2153003B1 (en) Piece of furniture with an ejector for a movable furniture element
AT500017A1 (en) SWIVEL SLIDING DOOR FOR VEHICLES
EP3066959B1 (en) Drawer, piece of furniture with drawer and method for opening a drawer
WO2012145769A1 (en) Furniture item having a furniture body and a folding flap
WO2012126619A1 (en) Elevator having a minimal shaft top height and a permanent protective space
EP2142050B2 (en) Device for exhibiting objects
EP3433461B1 (en) Dispensing apparatus
EP2175166B1 (en) Locking device
DE112006002029T5 (en) Automatic system for folding wings of an automatic revolving door
EP2208436A2 (en) Height adjustment for heating plate
DE102015200228A1 (en) Door module for a cabin and partition wall device
DE102009060532A1 (en) Guard for a component for closing an opening
DE102015200229A1 (en) partition device
EP1400646A2 (en) Concealed door or window hinge
DE102006012029B4 (en) Overhead goods dispenser tank
EP3018280B1 (en) Door drive
DE102014015388B4 (en) Device for actuating a locking device
DE102016120590A1 (en) Discharge device for a movable furniture part, furniture and method for opening a movable furniture part
DE60200480T2 (en) Built-in household appliance with a decorative plate attached to the appliance door
DE202014007265U1 (en) Barrier element for person passage barriers and drive device for blocking element
DE102015211980A1 (en) Closing device for a single or multi-part gate
EP2463828B1 (en) Turnstile with access authorisation card
DE102009009259B4 (en) Guard for a component for closing an opening
DE102017000232A1 (en) Drive a sectional door

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: E05F0015611000

Ipc: E05F0015622000

R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication