DE102014226120A1 - Identification converter with cam and bearing pendulum for actuating a clutch - Google Patents

Identification converter with cam and bearing pendulum for actuating a clutch Download PDF

Info

Publication number
DE102014226120A1
DE102014226120A1 DE102014226120.1A DE102014226120A DE102014226120A1 DE 102014226120 A1 DE102014226120 A1 DE 102014226120A1 DE 102014226120 A DE102014226120 A DE 102014226120A DE 102014226120 A1 DE102014226120 A1 DE 102014226120A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
actuating
axis
identifier converter
rotation
converter
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102014226120.1A
Other languages
German (de)
Inventor
Hans-Peter Dommsch
Lucas Durix
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE102014226120.1A priority Critical patent/DE102014226120A1/en
Publication of DE102014226120A1 publication Critical patent/DE102014226120A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D28/00Electrically-actuated clutches
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D23/00Details of mechanically-actuated clutches not specific for one distinct type
    • F16D23/12Mechanical clutch-actuating mechanisms arranged outside the clutch as such
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D23/00Details of mechanically-actuated clutches not specific for one distinct type
    • F16D23/12Mechanical clutch-actuating mechanisms arranged outside the clutch as such
    • F16D2023/123Clutch actuation by cams, ramps or ball-screw mechanisms
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D25/00Fluid-actuated clutches
    • F16D25/12Details not specific to one of the before-mentioned types

Abstract

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Kennungswandler zum Betätigen eines Zylinders, insbesondere einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einer Betätigungsscheibe, die um eine Drehachse in und gegen eine Drehrichtung drehbar ist, und einem Stößel, der in und gegen eine Schieberichtung verschiebbar ist, wobei die Betätigungsscheibe zum Verschieben des Stößels vorgesehen ist, wobei zwischen der Betätigungsscheibe und dem Stößel ein Betätigungselement angeordnet ist, das um eine Schwenkachse in und gegen eine Schwenkrichtung schwenkbar gelagert ist. Die vorliegende Erfindung betrifft zudem eine Betätigungsanordnung mit einem solchen Kennungswandler und einem Verstellantrieb zum automatischen Antreiben des Kennungswandlers. Weiterhin betrifft die vorliegende Erfindung eine Kupplung, insbesondere eines Kraftfahrzeugs, mit einem solchen Kennungswandler. The present invention relates to a characteristic converter for actuating a cylinder, in particular a clutch of a motor vehicle, with an actuating disk, which is rotatable about an axis of rotation in and against a rotational direction, and a plunger, which is displaceable in and against a sliding direction, wherein the actuating disk for Moving the plunger is provided, wherein between the actuating disk and the plunger, an actuating element is arranged, which is pivotally mounted about a pivot axis in and against a pivoting direction. The present invention also relates to an actuating arrangement with such a tag converter and an adjusting drive for automatically driving the tag converter. Furthermore, the present invention relates to a clutch, in particular of a motor vehicle, with such a tag converter.
Figure DE102014226120A1_0001

Description

  • Stand der Technik State of the art
  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen Kennungswandler zum Betätigen eines Zylinders, insbesondere einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einer Betätigungsscheibe, die um eine Drehachse in und gegen eine Drehrichtung drehbar ist, und einem Stößel, der in und gegen eine Schieberichtung verschiebbar ist, wobei die Betätigungsscheibe zum Verschieben des Stößels vorgesehen ist, wobei zwischen der Betätigungsscheibe und dem Stößel ein Betätigungselement angeordnet ist. Die vorliegende Erfindung betrifft zudem eine Betätigungsanordnung mit einem solchen Kennungswandler und einem Verstellantrieb zum automatischen Antreiben des Kennungswandlers, sowie eine Kupplung, insbesondere eines Kraftfahrzeugs, mit einem solchen Kennungswandler. The present invention relates to a characteristic converter for actuating a cylinder, in particular a clutch of a motor vehicle, with an actuating disk, which is rotatable about an axis of rotation in and against a rotational direction, and a plunger, which is displaceable in and against a sliding direction, wherein the actuating disk for Moving the plunger is provided, wherein between the actuating disk and the plunger, an actuating element is arranged. The present invention also relates to an actuating arrangement with such a tag converter and an adjusting drive for the automatic driving of the identification converter, as well as a clutch, in particular of a motor vehicle, with such a tag converter.
  • Trockenkupplungen in einem Kraftfahrzeug werden von einem Kraftfahrzeugfahrer über einen hydraulischen Geberzylinder und einen hydraulischen Nehmerzylinder, oder mit Seilzügen betätigt. Es sind auch Trockenkupplungen bekannt, bei denen die Betätigung automatisiert erfolgt. Bei automatisierten Trockenkupplungen wird der Geberzylinder des Systems mittels eines Getriebes von einem Elektromotor betätigt. Solche Getriebe umfassen zumeist einen Kennungswandler, der eine erste Stufe mit einem Schraubrad- oder Stirnradgetriebe aufweist, sowie eine zweite Stufe, die die Drehbewegung der ersten Stufe in eine lineare Bewegung, beispielsweise eines Stößels, wandelt. Dafür umfasst die zweite Stufe häufig Kurbeltriebe oder Spindeltriebe. Es sind aber auch Nockenscheiben verwendbar. Dry clutches in a motor vehicle are actuated by a motor vehicle driver via a hydraulic master cylinder and a hydraulic slave cylinder, or with cables. Dry clutches are also known in which the actuation is automated. In automated dry clutches, the master cylinder of the system is actuated by a gear by an electric motor. Such transmissions typically include a tag converter having a first stage with a helical or spur gear, and a second stage that converts the first stage rotational movement into a linear motion, such as a plunger. For the second stage often includes crank mechanisms or spindle drives. But there are also cams usable.
  • Die Druckschrift DE 60 2004 011 168 T2 offenbart einen elektromechanischen Aktuator mit einem nockenartigen Betätigungsglied, das zur Betätigung des Geberzylinders ein Bauglied antreibt. Das Bauglied weist die Form eines zylindrischen Elementes auf, welches in Richtung seiner eigenen Achse verschiebbar ist. Durch die Verschiebung des Baugliedes wird ein Schieber verschoben, der in einer hydraulischen Kartusche untergebracht ist. Dadurch wird eine Flüssigkeit in einem an die Kartusche angebrachten Schlauch verdrängt. The publication DE 60 2004 011 168 T2 Die Druckschrift DE 60 2004 011 168 T2 offenbart einen elektromechanischen Aktuator mit einem nockenartigen Betätigungsglied, das zur Betätigung des Geberzylinders ein Bauglied antreibt. Das Bauglied weist die Form eines zylindrischen Elementes auf, welches in Richtung seiner eigenen Achse verschiebbar ist. Durch die Verschiebung des Baugliedes wird ein Schieber verschoben, der in einer hydraulischen Kartusche untergebracht ist. Dadurch wird eine Flüssigkeit in einem an die Kartusche angebrachten Schlauch verdrängt. The publication DE 60 2004 011 168 T2 Die Druckschrift DE 60 2004 011 168 T2 offenbart einen elektromechanischen Aktuator mit einem nockenartigen Betätigungsglied, das zur Betätigung des Geberzylinders ein Bauglied antreibt. Das Bauglied weist die Form eines zylindrischen Elementes auf, welches in Richtung seiner eigenen Achse verschiebbar ist. Durch die Verschiebung des Baugliedes wird ein Schieber verschoben, der in einer hydraulischen Kartusche untergebracht ist. Dadurch wird eine Flüssigkeit in einem an die Kartusche angebrachten Schlauch verdrängt. The publication DE 60 2004 011 168 T2 Die Druckschrift DE 60 2004 011 168 T2 offenbart einen elektromechanischen Aktuator mit einem nockenartigen Betätigungsglied, das zur Betätigung des Geberzylinders ein Bauglied antreibt. Das Bauglied weist die Form eines zylindrischen Elementes auf, welches in Richtung seiner eigenen Achse verschiebbar ist. Durch die Verschiebung des Baugliedes wird ein Schieber verschoben, der in einer hydraulischen Kartusche untergebracht ist. Dadurch wird eine Flüssigkeit in einem an die Kartusche angebrachten Schlauch verdrängt. The publication DE 60 2004 011 168 T2 discloses an electromechanical actuator with a cam-type actuator that drives a member to actuate the master cylinder. An electromechanical actuator with a cam-type actuator that drives a member to actuate the master cylinder. The member has the shape of a cylindrical member which is slidable in the direction of its own axis. The member has the shape of a cylindrical member which is slidable in the direction of its own axis. By moving the member a slide is moved, which is housed in a hydraulic cartridge. By moving the member a slide is moved, which is housed in a hydraulic cartridge. As a result, a liquid is displaced in a tube attached to the cartridge. As a result, a liquid is displaced in a tube attached to the cartridge.
  • Bei Verwendung von Nockenscheiben werden auf den Stößel jedoch entsprechend der Steigung des Nockens nicht nur Nutzkräfte in Richtung des Stößels, sondern zudem Querkräfte ausgeübt. When using cams but not only useful forces in the direction of the plunger, but also transverse forces are exerted on the plunger, however, according to the slope of the cam.
  • Offenbarung der Erfindung Disclosure of the invention
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, einen Kennungswandler zur Betätigung eines Zylinders, insbesondere einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, zu schaffen, der eine rotatorische Bewegung verlustarm in eine lineare Bewegung wandelt. Eine weitere Aufgabe der Erfindung ist es, eine Kupplung eines Kraftfahrzeugs zu schaffen, die einen solchen verlustarm betreibbaren Kennungswandler umfasst, sehr flexibel an die Bauraumverhältnisse im Kraftfahrzeug anpassbar ist und wenig Bauraum einnimmt. Object of the present invention is to provide a characteristic converter for actuating a cylinder, in particular a clutch of a motor vehicle, which converts a rotational movement with low loss in a linear movement. A further object of the invention is to provide a clutch of a motor vehicle which comprises such a low-loss operable identifier converter, is very flexible adaptable to the space conditions in the motor vehicle and takes up little space.
  • Die Aufgabe wird gelöst mit einem Kennungswandler zum Betätigen eines Zylinders. Der Zylinder ist bevorzugt ein Hydraulikzylinder. Die Erfindung eignet sich aber auch zur Betätigung eines Pneumatikzylinders, zum Betätigen einer Pumpe oder ähnlich. In einer bevorzugten Ausführungsform ist der Zylinder ein Geberzylinder einer Kupplung, insbesondere einer Trockenkupplung, eines Kraftfahrzeugs. The object is achieved with an identifier converter for actuating a cylinder. The cylinder is preferably a hydraulic cylinder. However, the invention is also suitable for actuating a pneumatic cylinder, for actuating a pump or the like. In a preferred embodiment, the cylinder is a master cylinder of a clutch, in particular a dry clutch, of a motor vehicle.
  • Der Kennungswandler weist eine Betätigungsscheibe auf, die um eine Drehachse in und gegen eine Drehrichtung drehbar ist. Zudem weist der Kennungswandler einen Stößel auf, der in einer Schieberichtung angeordnet, und in und gegen die Schieberichtung verschiebbar ist. Die Betätigungsscheibe ist zum Verschieben des Stößels vorgesehen. Der Stößel ist zum Betätigen des Zylinders vorgesehen. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigen des Kennungswandlers und Drehen der Betätigungsscheibe synonym verwendet. The identification converter has an actuating disk, which is rotatable about an axis of rotation in and against a direction of rotation. In addition, the identifier converter on a plunger, which is arranged in a sliding direction, and is displaceable in and against the sliding direction. The actuating disk is provided for displacing the plunger. The plunger is provided for actuating the cylinder. In the following, the terms operating the identification converter and rotating the actuating disk are used synonymously.
  • Zwischen der Betätigungsscheibe und dem Stößel ist ein Betätigungselement angeordnet. Between the actuating disc and the plunger, an actuating element is arranged.
  • Der Kennungswandler zeichnet sich dadurch aus, dass das Betätigungselement um eine Schwenkachse in und gegen eine Schwenkrichtung schwenkbar gelagert ist. The identifier converter is characterized in that the actuating element is mounted pivotably about a pivot axis in and against a pivoting direction.
  • Da das Betätigungselement zwischen der Betätigungsscheibe und dem Stößel angeordnet ist, wirken die Kräfte, insbesondere die Querkräfte, die beim Drehen der Betätigungsscheibe auftreten, zunächst auf das Betätigungselement. Dadurch wird das Betätigungselement beim Betätigen des Kennungswandlers um seine Schwenkachse gedreht. Dabei werden auf das Betätigungselement wirkende Querkräfte in einem Schwenklager, in oder an dem das Betätigungselement schwenkbar gelagert ist, abgestützt. Since the actuating element is arranged between the actuating disk and the plunger, the forces, in particular the transverse forces which occur when the actuating disk is rotated, first act on the actuating element. As a result, the actuating element is rotated about its pivot axis when the identification converter is actuated. In this case acting on the actuating element transverse forces in a pivot bearing, in or on which the actuating element is pivotally mounted, supported.
  • Es ist bevorzugt, dass das Betätigungselement, insbesondere beim Betätigen des Kennungswandlers, in einem ersten Anlagebereich, insbesondere in einem ersten punkt- oder linienförmigen Anlagebereich, an der Betätigungsscheibe anliegt. Da sich die Betätigungsscheibe beim Betätigen des Kennungswandlers um ihre Drehachse dreht, verschiebt sich der erste Anlagebereich entlang einer Betätigungsfläche der Betätigungsscheibe. Um ein verlustarmes Betätigen des Kennungswandlers zu ermöglichen, ist es bevorzugt, dass das Betätigungselement ein erstes Abrollmittel aufweist, welches um eine erste Abrollachse in und gegen eine erste Abrollrichtung drehbar gelagert ist. Bevorzugt rollt sich das erste Abrollmittel beim Betätigen des Kennungswandlers an der Betätigungsfläche der Betätigungsscheibe ab. Bevorzugt ist der erste Anlagebereich daher am ersten Abrollmittel angeordnet. It is preferred that the actuating element, in particular during actuation of the identifier converter, bears against the actuating disk in a first contact area, in particular in a first point-like or linear contact area. Since the actuating disk rotates about its axis of rotation when the identifier converter is actuated, the first abutment region shifts along an actuating surface of the actuating disk. In order to enable a low-loss actuation of the identifier converter, it is preferred that the actuating element a first unrolling means, which is rotatably mounted about a first rolling axis in and against a first rolling direction. The first unrolling means preferably rolls off on actuation of the identifier converter on the actuating surface of the actuating disk. The first contact area is therefore preferably arranged on the first unrolling means.
  • Weiterhin bevorzugt liegt das Betätigungselement, insbesondere beim Betätigen des Kennungswandlers, in einem zweiten Anlagebereich, insbesondere in einem zweiten punkt- oder linienförmigen Anlagebereich, an dem Stößel an. Da das Betätigungselement beim Drehen der Betätigungsscheibe um seine Schwenkachse verschwenkt wird, verschiebt sich der zweite Anlagebereich entlang einer Stößelfläche des Stößels. Um ein verlustarmes Betätigen des Kennungswandlers zu ermöglichen, ist es bevorzugt, dass das Betätigungselement ein zweites Abrollmittel aufweist, welches um eine zweite Abrollachse in und gegen eine zweite Abrollrichtung drehbar gelagert ist. Bevorzugt rollt sich das zweite Abrollmittel beim Betätigen des Kennungswandlers an der Stößelfläche des Stößels ab. Bevorzugt ist der zweite Anlagebereich daher am zweiten Abrollmittel angeordnet. Further preferably, the actuating element, in particular when operating the identifier converter, in a second contact area, in particular in a second point or linear contact area, on the plunger. Since the actuating element is pivoted about its pivot axis when the actuating disk is rotated, the second bearing region shifts along a plunger surface of the plunger. In order to enable low-loss actuation of the identifier converter, it is preferred that the actuating element has a second unrolling means which is rotatably mounted about a second unwinding axis in and against a second unwinding direction. Preferably, the second unrolling rolls on actuation of the identification converter on the plunger surface of the plunger. The second contact area is therefore preferably arranged on the second unrolling means.
  • Da sich das erste und das zweite Abrollmittel beim Betätigen der Betätigungsscheibe jeweils an einer Fläche abrollen, treten nur geringe Reibungsverluste auf. Dabei ist es bevorzugt, dass das erste und das zweite Abrollmittel voneinander beabstandet sind, so dass sie sich beim Abrollen nicht behindern. Vorzugsweise sind die Anlagebereiche in Drehrichtung und/oder in axialer Richtung der Drehachse voneinander beabstandet. Dadurch ist eine sehr flexible Anpassung des Kennungswandlers an die Einbauverhältnisse möglich. Since the first and the second unwinding roll on actuation of the actuating disk in each case on a surface, only small friction losses occur. It is preferred that the first and the second unrolling means are spaced apart so that they do not interfere with the unrolling. Preferably, the abutment areas are spaced apart in the direction of rotation and / or in the axial direction of the axis of rotation. This allows a very flexible adaptation of the identifier converter to the installation conditions.
  • Das erste und das zweite Abrollmittel sind bevorzugt in Schwenkrichtung der Schwenkachse voneinander beabstandet. Vorzugsweise erstrecken sich die erste und die zweite Abrollachse parallel der Schwenkachse. Weiterhin bevorzugt sind die erste und die zweite Abrollfläche parallel zueinander angeordnet. Ebenfalls bevorzugt erstrecken sich die Abrollflächen in Richtung der Schwenkachse. The first and the second unrolling means are preferably spaced apart in the pivoting direction of the pivot axis. Preferably, the first and the second rolling axis extend parallel to the pivot axis. Further preferably, the first and the second rolling surface are arranged parallel to each other. Also preferably, the rolling surfaces extend in the direction of the pivot axis.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform ist die Schieberichtung eine radiale Richtung der Drehachse. Es ist aber besonders bevorzugt, dass die Schieberichtung einen Verstellwinkel zur radialen Richtung der Drehachse aufweist. Dadurch ist der Kennungswandler kompakter baubar. In a preferred embodiment, the sliding direction is a radial direction of the axis of rotation. However, it is particularly preferred that the sliding direction has an adjustment angle to the radial direction of the axis of rotation. As a result, the identifier converter is compact buildable.
  • Weiterhin bevorzugt sind die Schwenkachse und/oder die Abrollachsen quer zur Schieberichtung angeordnet. Sie erstrecken sich daher bevorzugt parallel der Drehachse. Bei dieser Anordnung werden Kräfte, die von der Betätigungsscheibe aus in die Schieberichtung auf das Betätigungselement wirken, vom ersten Abrollmittel aus über das zweite Abrollmittel auf den Stößel übertragen. Further preferably, the pivot axis and / or the rolling axes are arranged transversely to the sliding direction. They therefore preferably extend parallel to the axis of rotation. In this arrangement, forces acting from the actuating disk in the sliding direction on the actuating element, transmitted from the first rolling means on the second rolling-off means on the plunger.
  • Besonders bevorzugt weisen die erste und die zweite Abrollachse denselben Abstand zur Schwenkachse auf. Sie sind bevorzugt jeweils in einer radialen Richtung der Schwenkachse von dieser beabstandet. Ganz besonders bevorzugt sind sie auf einer Kreisbahn um die Schwenkachse angeordnet. In dieser Ausführungsform sind die Abrollachsen und die Schwenkachse in einem gleichschenkligen Dreieck angeordnet. Das Betätigungselement weist dann in einer ersten bevorzugten Ausführungsform etwa die Form eines Dreiecks oder eines Kreissektors auf. Particularly preferably, the first and the second roll-off axis at the same distance from the pivot axis. They are preferably each spaced in a radial direction of the pivot axis of this. Most preferably, they are arranged on a circular path about the pivot axis. In this embodiment, the rolling axes and the pivot axis are arranged in an isosceles triangle. The actuating element then has, in a first preferred embodiment, approximately the shape of a triangle or a circular sector.
  • In dieser Ausführungsform umfasst das Betätigungselement einen Gelenkarm, mit einem ersten Ende, an dem ein Schwenkkopf um die Schwenkachse schwenkbar gelagert ist, und mit einem zweiten Ende, an dem die Abrollmittel angeordnet sind. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers ist sehr flach baubar. In this embodiment, the actuating element comprises an articulated arm, with a first end, on which a pivoting head is pivotally mounted about the pivot axis, and with a second end, on which the unrolling means are arranged. This embodiment of the identifier converter is very flat buildable.
  • In einer zweiten bevorzugten Ausführungsform umfasst das Betätigungselement einen ersten Gelenkarm sowie einen zweiten Gelenkarm. Die Gelenkarme weisen jeweils das erste Ende sowie das zweite Ende auf. Am ersten Ende der Gelenkarme ist bevorzugt jeweils ein Schwenkkopf um die Schwenkachse schwenkbar angeordnet. Weiterhin bevorzugt ist am zweiten Ende der Gelenkarme jeweils eines der Abrollmittel angeordnet. Es ist bevorzugt, dass die Gelenkarme in axialer Richtung der Schwenkachse voneinander beabstandet angeordnet sind. Diese Ausführungsform ermöglicht eine sehr flexible Anpassung des Kennungswandlers an die Bauraumverhältnisse. In a second preferred embodiment, the actuating element comprises a first articulated arm and a second articulated arm. The articulated arms each have the first end and the second end. At the first end of the articulated arms, a pivoting head is preferably arranged pivotably about the pivot axis. Further preferably, one of the unrolling means is arranged at the second end of the articulated arms. It is preferred that the articulated arms are arranged spaced apart in the axial direction of the pivot axis. This embodiment allows a very flexible adaptation of the identifier converter to the installation space conditions.
  • Vorzugsweise weisen die Gelenkarme dieselbe Länge auf. Dadurch sind die Abrollachsen und die Schwenkachse auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers in einem gleichschenkligen Dreieck angeordnet. Preferably, the articulated arms have the same length. As a result, the roll-off axes and the pivot axis are also arranged in an isosceles triangle in this embodiment of the identification transformer.
  • Die Schwenkköpfe der Gelenkarme sind bevorzugt drehfest an einer Schwenkwelle angeordnet, die sich konzentrisch um die Schwenkachse erstreckt und um die Schwenkachse drehbar in zumindest einem, vorzugsweise in zwei, Schwenklagern gelagert ist. Eine solche Lagerung ist mit herkömmlichen Lagern, insbesondere Rolllagern, kostengünstig möglich. Dabei sind Lager wählbar, die ein verlustarmes Schwenken der Gelenkarme ermöglichen und eine lange Lebensdauer aufweisen. The swivel heads of the articulated arms are preferably arranged non-rotatably on a pivot shaft, which extends concentrically around the pivot axis and is rotatably mounted about the pivot axis in at least one, preferably in two, pivot bearings. Such storage is possible inexpensively with conventional bearings, especially roller bearings. Here, bearings are available that allow low-loss pivoting of the articulated arms and have a long life.
  • Die Betätigungsscheibe ist bevorzugt eine Nockenscheibe. Vorzugsweise weist sie einen Betätigungsbereich und einen Betätigungsanschlag auf. Die Betätigungsfläche ist bevorzugt im Betätigungsbereich angeordnet. Es ist besonders bevorzugt, dass sich ein Achsabstand der Betätigungsfläche von der Drehachse im Betätigungsbereich stetig vergrößert. Dadurch wird der Stößel beim Betätigen der Betätigungsscheibe kontinuierlich verschoben. The actuating disk is preferably a cam disk. Preferably, it has an actuation area and an actuation stop. The actuating surface is preferably in Operating area arranged. It is particularly preferred that an axial distance of the actuating surface from the axis of rotation in the operating area increases steadily. As a result, the plunger is moved continuously during actuation of the actuating disk.
  • Bevorzugt ist die Vergrößerung des Achsabstandes zumindest teilweise oder überall gleich. In dieser Ausführungsform wird der Stößel mit gleichbleibender Geschwindigkeit verschoben. Weiterhin ist eine Ausführungsform bevorzugt, in der sich die Vergrößerung des Achsabstandes zumindest teilweise ändert, insbesondere stetig vergrößert oder verkleinert. Bei steigender Vergrößerung des Achsabstandes wird der Stößel beim Verschieben beschleunigt, bei sinkender Vergrößerung wird er gebremst. Preferably, the increase in the axial distance is at least partially or everywhere the same. In this embodiment, the plunger is moved at a constant speed. Furthermore, an embodiment is preferred in which the increase in the axial distance changes at least partially, in particular continuously increased or decreased. With increasing enlargement of the axial distance of the plunger is accelerated when moving, with decreasing magnification, it is braked.
  • Es ist ebenfalls bevorzugt, dass der Achsabstand zumindest teilweise unverändert ist. Bei unverändertem Achsabstand wird der Stößel nicht verschoben. Daher ist die Bewegung des Stößels durch den Achsabstand der Betätigungsfläche von der Drehachse, der eine Querschnittskontur der Betätigungsscheibe bestimmt, einstellbar. It is also preferred that the axial distance is at least partially unchanged. With unchanged center distance, the plunger is not moved. Therefore, the movement of the plunger is adjustable by the axial distance of the actuating surface of the rotation axis, which determines a cross-sectional contour of the actuating disc.
  • Die Aufgabe wird weiterhin gelöst mit einer Betätigungsanordnung für einen Zylinder, beispielsweise für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs. Die Betätigungsanordnung weist einen solchen Kennungswandler auf, sowie einen Verstellantrieb zum automatischen Antreiben des Kennungswandlers. Es ist bevorzugt, dass eine Abtriebsachse des Verstellantriebs quer zur Drehachse angeordnet ist. Dadurch ist die Betätigungsanordnung sehr flach / kompakt baubar. In Abhängigkeit von den Bauraumverhältnissen sind aber auch andere Anordnungen bevorzugt. Besonders bevorzugt weist die Abtriebsachse einen Winkel zur radialen Richtung der Drehachse auf. Dadurch ist die Lage des Verstellantriebs relativ zum Kennungswandler anpassbar. The object is further achieved with an actuating arrangement for a cylinder, for example for a master cylinder of a clutch of a motor vehicle. The actuating arrangement has such a characteristic converter, as well as an adjusting drive for automatically driving the identifier converter. It is preferred that an output axis of the adjustment drive is arranged transversely to the axis of rotation. As a result, the actuator assembly is very flat / compact buildable. Depending on the space requirements but other arrangements are preferred. Particularly preferably, the output axis has an angle to the radial direction of the axis of rotation. As a result, the position of the adjusting drive can be adapted relative to the identifier converter.
  • Die Aufgabe wird weiterhin gelöst mit einer Kupplung, insbesondere eines Kraftfahrzeugs, mit einem solchen Kennungswandler. The object is further achieved with a clutch, in particular a motor vehicle, with such a tag converter.
  • Da nahezu keine oder gar keine Querkräfte am Stößel auftreten, ist die Lagerung des Stößels kostengünstig herstellbar. Zudem ermöglicht das Betätigungselement, insbesondere aufgrund der Abrollmittel, ein verlustarmes Verschieben des Stößels. Daher weist die Kupplung, insbesondere der Stößel, sowie die Lagerung des Stößels und des Betätigungselementes, eine sehr gute Lebensdauer auf. Die Kupplung ist daher sehr kosteneffizient herstellbar. Since almost no or no transverse forces on the plunger, the storage of the plunger is inexpensive to produce. In addition, the actuating element, in particular due to the unrolling means, enables a low-loss displacement of the plunger. Therefore, the coupling, in particular the plunger, and the storage of the plunger and the actuating element, a very good life. The coupling is therefore very cost-effectively.
  • Im Folgenden wird die Erfindung anhand von Figuren beschrieben. Die Figuren sind lediglich beispielhaft und schränken den allgemeinen Erfindungsgedanken nicht ein. In the following the invention will be described with reference to figures. The figures are merely exemplary and do not limit the general idea of the invention.
  • 1 zeigt in (a) schematisch eine erste Ausführungsform eines Kennungswandlers nach dem Stand der Technik, und in (b) eine weitere Ausführungsform eines Kennungswandlers nach dem Stand der Technik, 1 shows in (a) schematically a first embodiment of a tag converter according to the prior art, and in (b) another embodiment of a tag converter according to the prior art, 1 zeigt in (a) schematisch eine erste Ausführungsform eines Kennungswandlers nach dem Stand der Technik, und in (b) eine weitere Ausführungsform eines Kennungswandlers nach dem Stand der Technik, 1 shows in (a) schematically a first embodiment of a tag converter according to the prior art, and in (b) another embodiment of a tag converter according to the prior art, 1 zeigt in (a) schematisch eine erste Ausführungsform eines Kennungswandlers nach dem Stand der Technik, und in (b) eine weitere Ausführungsform eines Kennungswandlers nach dem Stand der Technik, 1 shows in (a) schematically a first embodiment of a tag converter according to the prior art, and in (b) another embodiment of a tag converter according to the prior art, 1 zeigt in (a) schematisch eine erste Ausführungsform eines Kennungswandlers nach dem Stand der Technik, und in (b) eine weitere Ausführungsform eines Kennungswandlers nach dem Stand der Technik, 1 shows in (a) schematically a first embodiment of a tag converter according to the prior art, and in (b) another embodiment of a tag converter according to the prior art,
  • 2 zeigt in (a) schematisch eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers, und in (b) und (c) jeweils eine weitere Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers, und shows in (a) schematically a first embodiment of an identification converter according to the invention, and in (b) and (c) each another embodiment of an identification converter according to the invention, and 2 2 shows in (a) schematically a first embodiment of an identifier converter according to the invention, and in (b) and (c) each show a further embodiment of an identifier converter according to the invention, and shows in (a) schematically a first embodiment of an identifier converter according to the invention, and in (b) and (c) each show a further embodiment of an identifier converter according to the invention, and
  • 3 zeigt in (a)–(c), eine weitere Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers. 3 shows in (a) - (c), another embodiment of an identifier converter according to the invention. 3 zeigt in (a)–(c), eine weitere Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers. 3 shows in (a) - (c), another embodiment of an identifier converter according to the invention. 3 zeigt in (a)–(c), eine weitere Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers. 3 shows in (a) - (c), another embodiment of an identifier converter according to the invention. 3 zeigt in (a)–(c), eine weitere Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers. 3 shows in (a) - (c), another embodiment of an identifier converter according to the invention.
  • Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 Die 1(a) zeigt schematisch einen Kennungswandler 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler 1 weist eine Betätigungsscheibe 2 auf, die in und gegen eine Drehrichtung 63 um eine Drehachse 6 drehbar gelagert ist. is rotatably mounted. Die Betätigungsscheibe The actuating disc 2 2 ist eine Nockenscheibe, die eine Querschnittskontur is a cam plate that has a cross-sectional contour 20 20th aufweist, mit einem Betätigungsbereich having, with an actuation area 21 21st und einem Betätigungsanschlag and an actuation stop 22 22nd . . In der dargestellten Ausführungsform steigt ein Abstand A 2 der Querschnittskontur In the embodiment shown, a distance A 2 of the cross-sectional contour increases 20 20th von der Drehachse im Betätigungsbereich from the axis of rotation in the actuation area 21 21st von einem Betätigungsanfang from a start of operation 211 211 bis zu einem Betätigungsende until the end of an operation 212 212 stetig an. steadily on. Die Querschnittskontur The cross-sectional contour 20 20th verläuft im Betätigungsbereich daher stetig und glatt. runs steadily and smoothly in the actuation area. Am Betätigungsanschlag At the actuation stop 22 22nd sind der Betätigungsanfang are the start of operation 211 211 und das Betätigungsende and the end of operation 212 212 geradlinig miteinander verbunden. connected in a straight line. Die Betätigungsscheibe The actuating disc 2 2 weist daher dort eine Querschnittskontur therefore has a cross-sectional contour there 20 20th mit einem Sprung auf. with a jump on. The The 1 (a) 1 (a) schematically shows an identifier converter schematically shows an identifier converter 1 1 According to the state of the art. According to the state of the art. The identifier converter The identifier converter 1 1 has an actuating disc has an actuating disc 2 2 on, in and against one direction of rotation on, in and against one direction of rotation 63 63 around a rotation axis around a rotation axis 6 6th is rotatably mounted. is rotatably mounted. The actuating disk The actuating disk 2 2 is a cam disc, which has a cross-sectional contour is a cam disc, which has a cross-sectional contour 20 20th having, with an operating area having, with an operating area 21 21st and an actuating stop and an actuating stop 22 22nd , In the illustrated embodiment, a distance A 2 of the cross-sectional contour increases , In the illustrated embodiment, a distance A 2 of the cross-sectional contour increases 20 20th from the axis of rotation in the operating area from the axis of rotation in the operating area 21 21st from an actuation start from an actuation start 211 211 until an end of operation until the end of operation 212 212 steadily. steadily. The cross-sectional contour The cross-sectional contour 20 20th runs in the operating area therefore continuous and smooth. runs in the operating area therefore continuous and smooth. At the actuation stop At the actuation stop 22 22nd are the start of operation are the start of operation 211 211 and the end of the operation and the end of the operation 212 212 connected in a straight line. connected in a straight line. The actuating disk The actuating disk 2 2 Therefore, there has a cross-sectional contour Therefore, there has a cross-sectional contour 20 20th with a jump on. with a jump on.
  • Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 Weiterhin umfasst der Kennungswandler 1 einen Stößel 3 , der in einem ersten Lager 41 in und gegen eine Schieberichtung 30 verschiebbar gelagert ist. Der Stößel 3 erstreckt sich in einer radialen Richtung 62 der Drehachse 6 . Die Schieberichtung 30 erstreckt sich daher in die radiale Richtung therefore extends in the radial direction 62 62 . . Furthermore, the identifier converter comprises Furthermore, the identifier converter comprises 1 1 a pestle a pestle 3 3 who is in a first camp who is in a first camp 41 41 in and against a sliding direction in and against a sliding direction 30 30th is slidably mounted. is slidably mounted. The pestle The pestle 3 3 extends in a radial direction extends in a radial direction 62 62 the axis of rotation the axis of rotation 6 6th , The sliding direction , The sliding direction 30 30th therefore extends in the radial direction therefore extends in the radial direction 62 62 , ,
  • Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable. Zwischen dem Stößel 3 und der Betätigungsscheibe 2 ist ein Betätigungselement 5' angeordnet. Das Betätigungselement 5' ist hier kugelförmig ausgebildet. Es ist am Stößel 3 befestigt und mit ihm in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbar. Between the pestle 3 and the actuating disk 2 is an actuator 5 ' arranged. The actuator 5 ' is here spherical. It's on the pestle 3 attached and with it in and against the sliding direction 30 displaceable.
  • Das Betätigungselement 5’ liegt im Betätigungsbereich 21 an der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 wird er, vorzugsweise gegen eine Federkraft, entsprechend der Querschnittskontur 20 in die Schieberichtung 30 verschoben. Da der Abstand A2 der Querschnittskontur 20 von der Drehachse 6 bei der hier dargestellten Ausführungsform der Betätigungsscheibe im Betätigungsbereich 21 stetig steigt, wird der Stößel 3 kontinuierlich in die Schieberichtung 30 verschoben. Der Kennungswandler 1 wandelt daher eine rotatorische Bewegung in eine lineare Bewegung um. Dabei wird ein Drehmoment der Betätigungsscheibe 2 in eine Axialkraft RA des Stößels 3 gewandelt. The actuator 5 ' is in the operating area 21 at the actuating disc 2 at. When turning the actuating disc 2 he is, preferably against a spring force, according to the cross-sectional contour 20 in the sliding direction in the sliding direction 30 30th postponed. postponed. Since the distance A 2 of the cross-sectional contour Since the distance A 2 of the cross-sectional contour 20 20th from the axis of rotation from the axis of rotation 6 6th in the embodiment of the actuating disk shown here in the operating area in the embodiment of the actuating disk shown here in the operating area 21 21st steadily rising, the pestle becomes steadily rising, the pestle becomes 3 3 continuously in the sliding direction continuously in the sliding direction 30 30th postponed. postponed. The identifier converter The identifier converter 1 1 therefore converts a rotational movement into a linear movement. therefore converts a rotational movement into a linear movement. It will a torque of the actuating disk It will have a torque of the actuating disk 2 2 in an axial force RA of the plunger in an axial force RA of the plunger 3 3 changed. changed.
  • 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 1(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einer weiteren Ausführungsform eines Kennungswandlers 1 nach dem Stand der Technik. Der Kennungswandler der 1(b) unterscheidet sich von dem der 1(a) durch das Betätigungselement 5' . Denn das Betätigungselement 5' des Kennungswandlers 1 der 1(b) weist ein Abrollmittel 52' auf, mit einer Rollfläche 520' , das sich in die axiale Richtung 61 der Drehachse 6 erstreckt. extends. Zudem weist die Betätigungsscheibe In addition, the actuating disc 2 2 eine Betätigungsfläche an operating area 210 210 auf, die sich in die axiale Richtung on, which is in the axial direction 61 61 der Drehachse the axis of rotation 6 6th erstreckt. extends. Ein Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche A center distance A 2 of the actuating surface 2 2 von der Drehachse from the axis of rotation 6 6th steigt stetig an. steadily increases. Dadurch weist das Betätigungsscheibe As a result, the actuating disc 2 2 eine Querschnittskontur a cross-sectional contour 20 20th auf, die analog der der Betätigungsscheibe on, which is analogous to that of the actuating disc 2 2 der the 1(a) 1 (a) ein kontinuierliches Verschieben des Stößels a continuous displacement of the ram 3 3 ermöglicht. enables. 1 (b) 1 (b) shows an actuating arrangement shows an actuating arrangement 100 100 with a further embodiment of an identifier converter with a further embodiment of an identifier converter 1 1 According to the state of the art. According to the state of the art. The identifier converter of The identifier converter of 1 (b) 1 (b) is different from that of is different from that of 1 (a) 1 (a) through the actuator through the actuator 5 ' 5 ' , Because the actuator 'Because the actuator 5 ' 5 ' of the identifier converter of the identifier converter 1 1 of the of the 1 (b) 1 (b) has a roll-off means has a roll-off means 52 ' 52 ' on, with a rolling surface on, with a rolling surface 520 ' 520 ' that is in the axial direction that is in the axial direction 61 61 the axis of rotation the axis of rotation 6 6th extends. extends. In addition, the actuating disk has In addition, the actuating disk has 2 2 an actuating surface an actuating surface 210 210 on, extending in the axial direction on, extending in the axial direction 61 61 the axis of rotation the axis of rotation 6 6th extends. extends. An axial distance A 2 of the actuating surface An axial distance A 2 of the actuating surface 2 2 from the axis of rotation from the axis of rotation 6 6th rising steadily. rising steadily. As a result, the actuating disk As a result, the actuating disk 2 2 a cross-sectional contour a cross-sectional contour 20 20th on, the analog of the actuator disc on, the analog of the actuator disc 2 2 of the of the 1 (a) 1 (a) a continuous displacement of the plunger a continuous displacement of the plunger 3 3 allows. allows.
  • Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from. Das Abrollmittel 52' liegt entlang eines linienförmigen Anlagebereiches P an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 an. Beim Drehen der Betätigungsscheibe 2 rollt es sich mit seiner Abrollfläche 520' an der Betätigungsfläche 210 ab. The unrolling agent 52 ' lies along a linear contact area P on the actuating surface 210 the actuating disk 2 at. When turning the actuating disc 2 it rolls with its rolling surface 520 ' on the actuating surface 210 from.
  • Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged. Bei der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird die Betätigungsscheibe 2 mittels eines Verstellantriebs 8 angetrieben, der eine Abtriebswelle 810 mit einer Verzahnung 814 (s. 2(b) ) aufweist. Die Abtriebswelle 810 erstreckt sich in eine Abtriebsrichtung 811 konzentrisch um eine Abtriebsachse 81 . Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. In the actuator assembly 100 of the 1 (b) becomes the actuating disc 2 by means of an adjusting drive 8th driven, which has an output shaft 810 with a toothing 814 (S. 2 B) ) having. The output shaft 810 extends in a driven direction 811 concentric about an output axis 81 , The actuating disk 2 is non-rotatable to the drive wheel 27 arranged.
  • Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 Das Antriebsrad 27 weist eine Gegenverzahnung 274 (s. 2(b) ) auf, die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierend ausgebildet und mit dieser in Eingriff ist. designed correspondingly and is in engagement with this. Es ist um die Drehachse It's about the axis of rotation 6 6th drehbar gelagert. rotatably mounted. Vorzugsweise ist es quer zur Drehachse It is preferably transverse to the axis of rotation 6 6th angeordnet. arranged. Beim Drehen der Abtriebswelle When turning the output shaft 810 810 in eine Abtriebsrichtung in one output direction 813 813 werden daher das Antriebsrad therefore become the drive wheel 27 27 und die Betätigungsscheibe and the actuator disc 2 2 gleichzeitig in die Drehrichtung simultaneously in the direction of rotation 63 63 gedreht. turned. The drive wheel The drive wheel 27 27 has a counter-toothing has a counter-toothing 274 274 (S. (S. 2 B) 2 B) ) on that to the toothing ) on that to the toothing 814 814 the output shaft the output shaft 810 810 is formed corresponding and engaged with this. is formed correspondingly and engaged with this. It's about the axis of rotation It's about the axis of rotation 6 6th rotatably mounted. rotatably mounted. Preferably, it is transverse to the axis of rotation Preferably, it is transverse to the axis of rotation 6 6th arranged. arranged. When turning the output shaft When turning the output shaft 810 810 in a driven direction in a driven direction 813 813 therefore become the drive wheel therefore become the drive wheel 27 27 and the actuating disk and the actuating disk 2 2 simultaneously in the direction of rotation simultaneously in the direction of rotation 63 63 turned. turned.
  • 1(b) zeigt zudem ein Gehäuse 10 mit einem Innenraum 11 , in dem der Kennungswandler 1 1(b) zeigt zudem ein Gehäuse 10 mit einem Innenraum 11 , in dem der Kennungswandler 1 1(b) zeigt zudem ein Gehäuse 10 mit einem Innenraum 11 , in dem der Kennungswandler 1 1(b) zeigt zudem ein Gehäuse 10 mit einem Innenraum 11 , in dem der Kennungswandler 1 1(b) zeigt zudem ein Gehäuse 10 mit einem Innenraum 11 , in dem der Kennungswandler 1 1(b) zeigt zudem ein Gehäuse 10 mit einem Innenraum 11 , in dem der Kennungswandler 1 1(b) zeigt zudem ein Gehäuse 10 mit einem Innenraum 11 , in dem der Kennungswandler 1 angeordnet ist. is arranged. Das erste Lager The first camp 41 41 , in dem der Stößel in which the plunger 3 3 gelagert ist, ist hier durch eine Buchse gebildet, die sich in die Schieberichtung is mounted, is formed here by a socket that extends in the sliding direction 30 30th erstreckt und im Gehäuse extends and in the housing 10 10 angeordnet ist. is arranged. 1 (b) 1 (b) also shows a case also shows a case 10 10 with an interior with an interior 11 11 in which the identifier converter in which the identifier converter 1 1 is arranged. is arranged. The first camp The first camp 41 41 in which the pestle in which the pestle 3 3 is stored here is formed by a bush, which is in the sliding direction is stored here is formed by a bush, which is in the sliding direction 30 30th extends and in the housing extends and in the housing 10 10 is arranged. is arranged.
  • Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 Da die Querschnittskontur 20 im Betätigungsbereich 21 überall eine Steigung aufweist, wirkt eine Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5' , die einen Wirkwinkel β zur radialen Richtung 62 aufweist. Der Wirkwinkel β entspricht einem Steigungswinkel β der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P des Stößels 3 , in dem dieser an die Betätigungsscheibe 2 anliegt. Daher wirkt auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung , but also a transverse force RR transverse to the sliding direction 30 30th . . Die Querkraft RR ist umso größer, je größer der Wirkwinkel β und/oder je kleiner der Abstand A 2 der Querschnittskontur The transverse force RR is greater, the greater the effective angle β and / or the smaller the distance A 2 of the cross-sectional contour 20 20th von der Drehachse from the axis of rotation 6 6th ist. is. As the cross-sectional contour As the cross-sectional contour 20 20th in the operating area in the operating area 21 21st Everywhere has a slope, a reaction force R acts on the actuator Everywhere has a slope, a reaction force R acts on the actuator 5 ' 5 ' , which has an angle of action β to the radial direction , which has an angle of action β to the radial direction 62 62 having. having. The effective angle β corresponds to a pitch angle β of the cross-sectional contour The effective angle β corresponds to a pitch angle β of the cross-sectional contour 20 20th in the contact area P of the plunger in the contact area P of the plunger 3 3 in which this to the actuating disk in which this to the actuating disk 2 2 is applied. is applied. Therefore, acts on the plunger Therefore, acts on the plunger 3 3 not only the axial force RA in the sliding direction not only the axial force RA in the sliding direction 30 30th , but also a transverse force RR transverse to the sliding direction , but also a transverse force RR transverse to the sliding direction 30 30th , The transverse force RR is greater, the greater the effective angle β and / or the smaller the distance A 2 of the cross-sectional contour , The transverse force RR is greater, the greater the effective angle β and / or the smaller the distance A 2 of the cross-sectional contour 20 20th from the axis of rotation from the axis of rotation 6 6th is. is.
  • Die Querkraft RR muss im ersten Lager 41 abgestützt werden. Schematisch ist im ersten Lager 41 daher eine Gegenquerkraft FR eingezeichnet, die der Querkraft RR entgegen wirkt. Zudem muss die Querkraft RR von der Betätigungsscheibe 2 aufgebracht werden. Sie bewirkt daher einen Leistungsverlust, da dieser Anteil der aufzubringenden Kraft nicht für das Verschieben des Stößels 3 genutzt werden kann. Der Vollständigkeit halber zeigt die 1(a) auch eine Gegenaxialkraft FA, die der Axialkraft RA entgegen wirkt. The lateral force RR must be in the first bearing 41 be supported. Schematically is in the first camp 41 Therefore, a counter-lateral force FR is drawn, which counteracts the lateral force RR. In addition, the lateral force RR must be from the actuating disk 2 be applied. It therefore causes a loss of power, since this proportion of the applied force not for the displacement of the plunger 3 can be used. can be used. For completeness, the shows For completeness, the shows 1 (a) 1 (a) also a Gegenaxialkraft FA, which counteracts the axial force RA. also a counter-axial force FA, which counteracts the axial force RA.
  • Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) Es hat sich gezeigt, dass die von dem ersten Lager 41 aufzunehmende Querkraft RR so groß ist, dass der Einsatz von herkömmlichen Gleitelementen 52' , wie beispielsweise das Abrollmittel 52' der 1(b) , insbesondere im Automotive-Bereich, nicht ausreichend ist. Denn die Anzahl der Stellzyklen, die hohe Dynamik, die hohe Ansatztemperatur und die in der Regel nicht mögliche Nachschmierung führt zu einem zu schnellen Verschleiß und zu einem Ausfall der Komponente (nicht gezeigt) bereits nach einer sehr kurzen Lebensdauer des Kennungswandlers 1 . It has been shown that by the first camp 41 absorbed transverse force RR is so great that the use of conventional sliding elements 52 ' such as the unwinding means 52 ' of the 1 (b) , especially in the automotive sector, is not sufficient. , especially in the automotive sector, is not sufficient. Because the number of control cycles, the high dynamics, the high application temperature and the usually not possible relubrication leads to too rapid wear and failure of the component (not shown) already after a very short life of the identification converter Because the number of control cycles, the high dynamics, the high application temperature and the usually not possible relubrication leads to too rapid wear and failure of the component (not shown) already after a very short life of the identification converter 1 1 , ,
  • Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically. Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically. Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically. Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically. Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically. Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically. Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically. Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically. Die 2 zeigt eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kennungswandlers 1 schematisch. The 2 shows a first embodiment of an identifier converter according to the invention 1 schematically.
  • Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 Der Kennungswandler 1 weist die in und gegen die Drehrichtung 63 um die Drehachse 6 drehbare Betätigungsscheibe 2 auf, sowie den in und gegen die Schieberichtung 30 verschiebbaren Stößel 3 . Der Stößel 3 ist in dem ersten Lager 41 gelagert. Er umfasst ein erstes Stößelteil 31 , welches sich in die Schieberichtung , which is in the sliding direction 30 30th erstreckt, sowie ein zweites Stößelteil extends, and a second plunger part 32 32 , welches sich quer zur Schieberichtung , which is perpendicular to the sliding direction 30 30th erstreckt und eine Stößelfläche extends and a ram surface 320 320 aufweist. having. Die Stößelfläche The ram surface 320 320 ist der Betätigungsscheibe is the actuator disc 2 2 zugewandt angeordnet. arranged facing. Der Stößel The plunger 3 3 ist daher T-förmig ausgebildet. is therefore T-shaped. The identifier converter The identifier converter 1 1 points in and against the direction of rotation points in and against the direction of rotation 63 63 around the axis of rotation around the axis of rotation 6 6th rotatable actuating disk rotatable actuating disk 2 2 on, as well as in and against the sliding direction on, as well as in and against the sliding direction 30 30th sliding ram sliding ram 3 3 , The pestle , The pestle 3 3 is in the first camp is in the first camp 41 41 stored. stored. It comprises a first plunger part It comprises a first plunger part 31 31 , which is in the sliding direction , which is in the sliding direction 30 30th extends, and a second plunger part extends, and a second plunger part 32 32 , which is transverse to the sliding direction , which is transverse to the sliding direction 30 30th extends and a plunger surface extends and a plunger surface 320 320 having. having. The plunger surface The plunger surface 320 320 is the actuating disk is the actuating disk 2 2 arranged facing. arranged facing. The pestle The pestle 3 3 is therefore T-shaped. is therefore T-shaped.
  • Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously. Zwischen der Betätigungsscheibe 2 und dem Stößel 3 ist auch bei diesem Kennungswandler 1 ein Betätigungselement 5 angeordnet. Jedoch ist das Betätigungselement 5 dieses Kennungswandlers 1 als Lagerpendel ausgebildet. Im Folgenden werden die Begriffe Betätigungselement 5 und Lagerpendel synonym verwendet. Between the actuating disk 2 and the pestle 3 is also in this identifier converter 1 an actuator 5 arranged. However, the actuator is 5 this identifier converter 1 designed as a storage pendulum. The following are the terms actuator 5 and bearing pendulum used synonymously.
  • Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 Das Betätigungselement 5 der 2 weist einen Gelenkarm 50 auf. Der Gelenkarm 50 weist ein erstes Ende E1 und ein dem ersten Ende E1 gegenüber liegendes zweites Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist ein Schwenkkopf 51 angeordnet. Der Schwenkkopf 51 ist in einem zweiten Lager is in a second warehouse 42 42 , im Folgenden auch Schwenklager genannt, um eine Schwenkachse , hereinafter also referred to as a pivot bearing, around a pivot axis 71 71 in und gegen eine Schwenkrichtung in and against a pivoting direction 713 713 schwenkbar gelagert. pivoted. The actuator The actuator 5 5 of the of the 2 2 has an articulated arm has an articulated arm 50 50 on. on. The articulated arm The articulated arm 50 50 has a first end E1 and a second end E2 opposite the first end E1. has a first end E1 and a second end E2 opposite the first end E1. At the first end E1 is a swivel head At the first end E1 is a swivel head 51 51 arranged. arranged. The swivel head The swivel head 51 51 is in a second camp is in a second camp 42 42 , also referred to below as pivot bearing, about a pivot axis , also referred to below as pivot bearing, about a pivot axis 71 71 in and against a pivoting direction in and against a pivoting direction 713 713 pivoted. pivoted.
  • Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 Am zweiten Ende E2 ist ein erstes Abrollmittel 52 angeordnet. Das erste Abrollmittel 52 ist um eine erste Abrollachse 72 , die sich in eine erste axiale Richtung 711 erstreckt, in und gegen eine erste Abrollrichtung 723 drehbar gelagert. Zudem ist am zweiten Ende E2 ein zweites Abrollmittel 53 angeordnet. Das zweite Abrollmittel 53 ist um eine zweite Abrollachse 73 , die sich in eine zweite axiale Richtung extending in a second axial direction 731 731 erstreckt, in und gegen eine zweite Abrollrichtung extends, in and against a second rolling direction 733 733 drehbar gelagert. rotatably mounted. At the second end E2 is a first unrolling means At the second end E2 is a first unrolling means 52 52 arranged. arranged. The first unrolling agent The first unrolling agent 52 52 is about a first rolling axis is about a first rolling axis 72 72 extending in a first axial direction extending in a first axial direction 711 711 extends, in and against a first unwinding direction extends, in and against a first unwinding direction 723 723 rotatably mounted. rotatably mounted. In addition, at the second end E2, a second unrolling means In addition, at the second end E2, a second unrolling means 53 53 arranged. arranged. The second roll-off The second roll-off 53 53 is about a second rolling axis is about a second rolling axis 73 73 extending in a second axial direction extending in a second axial direction 731 731 extends, in and against a second unwinding direction extends, in and against a second unwinding direction 733 733 rotatably mounted. rotatably mounted.
  • Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 Die erste Abrollachse 72 , die zweite Abrollachse 73 , die Schwenkachse 71 und die Drehachse 6 sind parallel zueinander, und quer zur Schieberichtung 30 , angeordnet. Dabei erstreckt sich der Stößel 3 in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Zudem weisen die Abrollachsen 72 , 73 denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse the same distance A12, A13 to the pivot axis 71 71 auf. on. Sie sind daher auf einem Kreisbogen K um die Schwenkachse You are therefore on a circular arc K around the pivot axis 71 71 angeordnet und in Schwenkrichtung arranged and in the pivoting direction 713 713 um die Schwenkachse around the pivot axis 71 71 voneinander beabstandet. spaced from each other. Der Gelenkarm The articulated arm 50 50 weist etwa die Form eines gleichseitigen Dreiecks auf. has approximately the shape of an equilateral triangle. The first rolling axle The first rolling axle 72 72 , the second rolling axis , the second rolling axis 73 73 , the pivot axis , the pivot axis 71 71 and the rotation axis and the rotation axis 6 6th are parallel to each other, and transverse to the sliding direction are parallel to each other, and transverse to the sliding direction 30 30th arranged. arranged. In this case, the plunger extends In this case, the plunger extends 3 3 in the radial direction in the radial direction 62 62 the axis of rotation the axis of rotation 6 6th , In addition, the rolling axes , In addition, the rolling axes 72 72 . . 73 73 the same distance A12, A13 to the pivot axis the same distance A12, A13 to the pivot axis 71 71 on. on. They are therefore on a circular arc K about the pivot axis They are therefore on a circular arc K about the pivot axis 71 71 arranged and in the pivoting direction arranged and in the pivoting direction 713 713 around the pivot axis around the pivot axis 71 71 spaced apart. spaced apart. The articulated arm The articulated arm 50 50 has approximately the shape of an equilateral triangle. has approximately the shape of an equilateral triangle.
  • Das erste Abrollmittel 52 Das erste Abrollmittel 52 liegt in einem punkt- oder linienförmigen ersten Anlagebereich P1, insbesondere beim Betätigen des Kennungswandlers lies in a punctiform or linear first contact area P1, in particular when the identification converter is actuated 1 1 , an der Betätigungsscheibe , on the actuator disc 2 2 an. at. Das zweite Abrollmittel The second unwinding device 53 53 liegt in einem punkt- oder linienförmigen zweiten Anlagebereich P2, insbesondere beim Betätigen des Kennungswandlers lies in a punctiform or linear second contact area P2, in particular when the identifier converter is actuated 1 1 , an dem Stößel , on the ram 3 3 an. at. The first unrolling agent The first unrolling agent 52 52 lies in a point or line-shaped first contact area P1, in particular when operating the identification converter lies in a point or line-shaped first contact area P1, in particular when operating the identification converter 1 1 , on the actuating disc , on the actuating disc 2 2 at. The second roll-off at. The second roll-off 53 53 lies in a point or line-shaped second contact area P2, in particular when the identifier converter is actuated lies in a point or line-shaped second contact area P2, in particular when the identifier converter is actuated 1 1 , on the pestle , on the pestle 3 3 at. at.
  • Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 Beim Betätigen des Kennungswandlers 1 wird die Betätigungsscheibe 2 in Drehrichtung 63 um ihre Drehachse 6 gedreht. Dabei rollt sich das erste Abrollmittel 52 an der Betätigungsfläche 210 der Betätigungsscheibe 2 ab. from. Dabei verschiebt sich der erste Anlagebereich P1 entlang der Betätigungsfläche The first contact area P1 moves along the actuating surface 210 210 der Betätigungsscheibe the actuating disc 2 2 (beziehungsweise entlang der Querschnittskontur (or along the cross-sectional contour 20 20th ). ). Das erste Abrollmittel The first roll-off device 51 51 wird dabei von einer Grundposition G (s. is started from a basic position G (s. 2(c) 2 (c) ), in der es am Betätigungsanfang ), in which it is at the start of operation 211 211 des Betätigungsbereiches of the operating area 21 21st angeordnet ist, in eine Verstellposition V, in der es entlang dem Betätigungsbereich is arranged, in an adjustment position V, in which it is along the actuation area 21 21st in Richtung zum Betätigungsende towards the end of actuation 212 212 hin verschoben angeordnet ist, drehbar. is arranged shifted towards, rotatable. 2(b) 2 B) zeigt den Kennungswandler shows the identifier converter 1 1 in einer Verstellposition V. When operating the identification converter in an adjustment position V. When operating the identification converter 1 1 becomes the actuating disc becomes the actuating disc 2 2 in the direction of rotation in the direction of rotation 63 63 around its axis of rotation around its axis of rotation 6 6th turned. turned. This rolls the first rolling means This rolls the first rolling means 52 52 on the actuating surface on the actuating surface 210 210 the actuating disk the actuating disk 2 2 from. from. In this case, the first contact area P1 shifts along the actuating surface In this case, the first contact area P1 shifts along the actuating surface 210 210 the actuating disk the actuating disk 2 2 (or along the cross-sectional contour (or along the cross-sectional contour 20 20th ). ). The first unrolling agent The first unrolling agent 51 51 is from a basic position G (s. is from a basic position G (s. 2 (c) 2 (c) ), in which it at the beginning of operation ), in which it at the beginning of operation 211 211 of the operating area of the operating area 21 21st is arranged, in an adjustment position V, in which it is along the operating range is arranged, in an adjustment position V, in which it is along the operating range 21 21st towards the end of the operation towards the end of the operation 212 212 is arranged shifted, rotatable. is arranged shifted, rotatable. 2 B) 2 B) shows the identifier converter shows the identifier converter 1 1 in an adjustment position V. in an adjustment position V.
  • Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 Bei steigendem Achsabstand A 2 der Betätigungsfläche 210 von der Drehachse 6 wirkt dabei die Reaktionskraft R auf das Betätigungselement 5 . Diese weist den jeweils durch die Steigung der Querschnittskontur 20 im Anlagebereich P1 bestimmten Wirkwinkel β auf. Dadurch wirkt auch bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 auf den Stößel 3 nicht nur die Axialkraft RA in Schieberichtung 30 , sondern zudem eine Querkraft RR quer zur Schieberichtung 30 . With increasing center distance A 2 of the actuating surface 210 from the axis of rotation from the axis of rotation 6 6th In this case, the reaction force R acts on the actuating element In this case, the reaction force R acts on the actuating element 5 5 , This has the respective by the slope of the cross-sectional contour , This has the respective by the slope of the cross-sectional contour 20 20th in the contact area P1 specific operating angle β. in the contact area P1 specific operating angle β. This also acts in this embodiment of the identifier converter This also acts in this embodiment of the identifier converter 1 1 on the pestle on the pestle 3 3 not only the axial force RA in the sliding direction not only the axial force RA in the sliding direction 30 30th , but also a transverse force RR transverse to the sliding direction , but also a transverse force RR transverse to the sliding direction 30 30th , ,
  • Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 Aufgrund der Reaktionskraft R wird das Betätigungselement 5 um die Schwenkachse 71 in die Schwenkrichtung 713 verschwenkt. Dabei wird die Querkraft RR im Schwenklager 42 abgestützt. Dies ist schematisch durch einen Pfeil FR gezeigt, der die dabei im Schwenklager 42 wirkende Gegenquerkraft darstellt. Due to the reaction force R becomes the actuator 5 around the pivot axis 71 in the swing direction 713 pivoted. The lateral force RR is in the pivot bearing 42 supported. supported. This is shown schematically by an arrow FR, which in the case of the pivot bearing This is shown schematically by an arrow FR, which in the case of the pivot bearing 42 42 represents acting counter-lateral force. represents acting counter-lateral force.
  • Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 Da das zweite Abrollmittel 53 im zweiten Anlagebereich P2 am Stößel 3 anliegt, rollt sich das zweite Abrollmittel 53 beim Verschwenken des Betätigungselementes 5 an der Stößelfläche 320 des Stößels 3 in die zweite Abrollrichtung 733 um die zweite Abrollachse 73 ab. Dabei verschiebt sich der zweite Anlagebereich P2 entlang der Stößelfläche 320 . Zudem wird der Stößel 3 dabei in die Schieberichtung 30 verschoben. Die im Stößel 3 dabei wirkende Gegenaxialkraft FA ist ebenfalls durch einen Pfeil schematisch dargestellt. Because the second roll-off 53 in the second area P2 on the plunger 3 rests, rolls the second rolling means 53 during pivoting of the actuating element 5 on the plunger surface 320 of the plunger 3 in the second unwinding direction in the second unwinding direction 733 733 around the second rolling axis around the second rolling axis 73 73 from. from. In this case, the second contact area P2 shifts along the plunger surface In this case, the second contact area P2 shifts along the plunger surface 320 320 , In addition, the plunger , In addition, the plunger 3 3 while in the sliding direction while in the sliding direction 30 30th postponed. postponed. The in the pestle The in the pestle 3 3 thereby acting Gegenaxialkraft FA is also shown schematically by an arrow. thereby acting counteraxial force FA is also shown schematically by an arrow.
  • Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 Bei dieser Ausführungsform des Kennungswandlers 1 wirkt daher keine oder zumindest nahezu keine Querkraft RR in dem ersten, zum Lagern des Stößels 3 vorgesehenen Lager 41 . Zum Lagern des Stößels 3 kann daher ein kostengünstiges Lager 41 , insbesondere eine kostengünstige Buchse, verwendet werden. In this embodiment of the identifier converter 1 Therefore, no or at least almost no transverse force RR acts in the first, for supporting the plunger 3 provided bearings 41 , To store the pestle 3 can therefore be a low-cost warehouse 41 , In particular, a low-cost jack, are used. In particular, a low-cost jack are used.
  • 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged. 2(b) zeigt eine Betätigungsanordnung 100 mit einem solchen Kennungswandler 1 sowie einem Verstellantrieb 8 und einem Zylinder 9 . Gezeigt ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 des Kennungswandlers 1 . Im Innenraum 11 des Gehäuses 10 sind der Kennungswandler 1 und das Antriebsrad 27 angeordnet. 2 B) shows an actuating arrangement 100 with such an identifier converter 1 as well as an adjustment drive 8th and a cylinder 9 , Shown is a look in the open case 10 of the identifier converter 1 , In the interior 11 of the housing 10 are the identifier converter 1 and the drive wheel 27 arranged.
  • Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 Analog der Betätigungsanordnung 100 der 1(b) wird auch bei der Betätigungsanordnung 100 der 2(b) die Betätigungsscheibe 2 mittels des Verstellantriebs 8 angetrieben. driven. Dieser weist die Abtriebswelle This has the output shaft 810 810 mit der Verzahnung with the gearing 814 814 , hier eine Schneckenverzahnung, auf. , here a worm gear. Die Abtriebswelle The output shaft 810 810 wird mittels eine Elektromotors, insbesondere eines DC- oder EC-Gleichstrommotors, angetrieben. is driven by an electric motor, in particular a DC or EC direct current motor. Sie erstreckt sich in die Abtriebsrichtung It extends in the output direction 811 811 konzentrisch um die Abtriebsachse concentric around the output axis 81 81 . . Die Abtriebsachse ist zwar quer zur Drehachse The output axis is transverse to the axis of rotation 6 6th angeordnet, weist hier aber einen Winkel > 0° (nicht bezeichnet) zur Schieberichtung arranged, but here has an angle> 0 ° (not designated) to the sliding direction 30 30th auf. on. Analogous to the actuating arrangement Analogous to the actuating arrangement 100 100 of the of the 1 (b) 1 (b) is also in the actuator assembly is also in the actuator assembly 100 100 of the of the 2 B) 2 B) the actuating disk the actuating disk 2 2 by means of the adjustment drive by means of the adjustment drive 8th 8th driven. driven. This has the output shaft This has the output shaft 810 810 with the teeth with the teeth 814 814 , here a worm gearing on. , here a worm gearing on. The output shaft The output shaft 810 810 is driven by an electric motor, in particular a DC or EC DC motor. is driven by an electric motor, in particular a DC or EC DC motor. It extends in the driven direction It extends in the driven direction 811 811 concentric about the output axis concentric about the output axis 81 81 , The output axis is indeed transverse to the axis of rotation , The output axis is indeed transverse to the axis of rotation 6 6th arranged, but here has an angle> 0 ° (not labeled) to the sliding direction arranged, but here has an angle> 0 ° (not labeled) to the sliding direction 30 30th on. on.
  • Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable. Außerdem erstreckt sich die Schieberichtung 30 hier nicht in radialer Richtung 62 der Drehachse 6 . Dadurch ist der Kennungswandler 1 kompakter baubar. In addition, the sliding direction extends 30 not here in the radial direction 62 the axis of rotation 6 , This is the identifier converter 1 compact buildable.
  • Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad Die Betätigungsscheibe 2 ist drehfest zum Antriebsrad 27 angeordnet. Dafür sind die Betätigungsscheibe 2 und das Antriebsrad 27 drehfest an derselben Drehwelle 60 um die Drehachse 6 drehbar angeordnet. Das Antriebsrad 27 weist die zur Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 korrespondierende Gegenverzahnung 274 auf. Die Gegenverzahnung 274 ist mit der Verzahnung 814 der Abtriebswelle 810 in Eingriff, so dass sich das Antriebsrad 27 27 in die Drehrichtung in the direction of rotation 63 63 um die Drehachse around the axis of rotation 6 6th dreht, wenn die Abtriebwelle rotates when the output shaft 810 810 sich um die Abtriebsachse around the output axis 81 81 in die Abtriebsrichtung in the output direction 813 813 dreht. turns. Dabei wird die Betätigungsscheibe The actuating disc 2 2 in die Drehrichtung in the direction of rotation 63 63 gedreht, und der Kennungswandler rotated, and the identifier converter 1 1 daher betätigt. therefore actuated. The actuating disk The actuating disk 2 2 is non-rotatable to the drive wheel is non-rotatable to the drive wheel 27 27 arranged. arranged. For this are the actuating disk For this are the actuating disk 2 2 and the drive wheel and the drive wheel 27 27 rotatably on the same rotary shaft rotatably on the same rotary shaft 60 60 around the axis of rotation around the axis of rotation 6 6th rotatably arranged. rotatably arranged. The drive wheel The drive wheel 27 27 has the teeth has the teeth 814 814 the output shaft the output shaft 810 810 corresponding counter-toothing corresponding counter-toothing 274 274 on. on. The counter teeth The counter teeth 274 274 is with the gearing is with the gearing 814 814 the output shaft the output shaft 810 810 engaged, so that the drive wheel engaged, so that the drive wheel 27 27 in the direction of rotation in the direction of rotation 63 63 around the axis of rotation around the axis of rotation 6 6th turns when the output shaft turns when the output shaft 810 810 around the output axis around the output axis 81 81 in the output direction in the output direction 813 813 rotates. rotates. This is the actuating disk This is the actuating disk 2 2 in the direction of rotation in the direction of rotation 63 63 turned, and the identifier converter turned, and the identifier converter 1 1 therefore actuated. therefore actuated.
  • Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown). Dabei wird der Stößel 3 in die Schieberichtung 30 verschoben. Beim Verschieben des Stößels 3 wird der Zylinder 9 betätigt. Der Zylinder 9 umfasst hier eine Stößelführung 91 und eine Kartusche 92 . Die Kartusche 92 ist hier eine Hydraulikkartusche einer Kupplung (nicht gezeigt) eines Kraftfahrzeugs (nicht gezeigt). This is the plunger 3 in the sliding direction 30 postponed. When moving the plunger 3 becomes the cylinder 9 actuated. The cylinder 9 here includes a ram guide 91 and a cartouche 92 , The cartouche 92 Here, a hydraulic cartridge of a clutch (not shown) of a motor vehicle (not shown).
  • Der Stößel 3 wird gegen eine Rückstellkraft, insbesondere einer Feder (nicht gezeigt) betätigt. Dadurch wird er gegen die Schieberichtung 30 zurück geschoben, wenn die Abtriebswelle 810 Der Stößel 3 wird gegen eine Rückstellkraft, insbesondere einer Feder (nicht gezeigt) betätigt. Dadurch wird er gegen die Schieberichtung 30 zurück geschoben, wenn die Abtriebswelle 810 Der Stößel 3 wird gegen eine Rückstellkraft, insbesondere einer Feder (nicht gezeigt) betätigt. Dadurch wird er gegen die Schieberichtung 30 zurück geschoben, wenn die Abtriebswelle 810 Der Stößel 3 wird gegen eine Rückstellkraft, insbesondere einer Feder (nicht gezeigt) betätigt. Dadurch wird er gegen die Schieberichtung 30 zurück geschoben, wenn die Abtriebswelle 810 Der Stößel 3 wird gegen eine Rückstellkraft, insbesondere einer Feder (nicht gezeigt) betätigt. Dadurch wird er gegen die Schieberichtung 30 zurück geschoben, wenn die Abtriebswelle 810 Der Stößel 3 wird gegen eine Rückstellkraft, insbesondere einer Feder (nicht gezeigt) betätigt. Dadurch wird er gegen die Schieberichtung 30 zurück geschoben, wenn die Abtriebswelle 810 gegen die Abtriebsrichtung against the output direction 814 814 , und die Betätigungsscheibe , and the actuator disc 2 2 daher gegen die Drehrichtung therefore against the direction of rotation 63 63 , gedreht wird. , is rotated. The pestle The pestle 3 3 is operated against a restoring force, in particular a spring (not shown). is operated against a restoring force, in particular a spring (not shown). As a result, he is against the sliding direction As a result, it is against the sliding direction 30 30th pushed back when the output shaft pushed back when the output shaft 810 810 against the output direction against the output direction 814 814 , and the actuating disk , and the actuating disk 2 2 therefore against the direction of rotation therefore against the direction of rotation 63 63 , is filmed. , is filmed.
  • 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 , 2(c) zeigt eine weitere Ausführungsform einer solchen Betätigungsanordnung 100 . Auch hier ist ein Blick in das geöffnete Gehäuse 10 dargestellt. Sichtbar sind der Kennungswandler 1 in der Grundposition, sowie das Antriebsrad 27 . 2 (c) shows a further embodiment of such an actuating arrangement 100 , Again, take a look inside the open case 10 shown. Visible are the identifier converter 1 in the basic position, as well as the drive wheel 27 ,
  • Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 , Die Betätigungsanordnung 100 der 2(c) unterscheidet sich von der der 2(b) vor allem in der geometrischen Form des Betätigungselementes 5 . Zudem ist die Schieberichtung 30 , dh die Erstreckungsrichtung des Stößels 3 , hier eine radiale Richtung 62 der Drehachse 6 . The actuator assembly 100 of the 2 (c) is different from that of 2 B) especially in the geometric shape of the actuator 5 , In addition, the sliding direction 30 , ie the extension direction of the plunger 3 , here a radial direction 62 the axis of rotation 6 ,
  • Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 Die Abrollachsen 72 , 73 dieses Betätigungselementes 5 weisen zwar denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse 71 auf, so dass sie auf einer Kreisbahn K um die Schwenkachse 71 angeordnet sind. Aber das Betätigungselement 5 liegt in der Grundposition G mit einem Schenkel 55 an dem Betätigungsanschlag 22 der Betätigungsscheibe the actuating disc 2 2 an. at. Damit die Betätigungsfläche So that the actuation surface 210 210 dennoch bis zum Betätigungsende nevertheless until the end of the operation 212 212 zum Verstellen des Stößels for adjusting the ram 3 3 nutzbar ist, ist der Gelenkarm is usable is the articulated arm 50 50 an diesem Schenkel on this thigh 55 55 an die Querschnittskontur to the cross-sectional contour 20 20th der Betätigungsscheibe the actuating disc 2 2 angepasst, und weist daher gegenüber der Form eines gleichseitigen Dreiecks einen Ausschnitt (nicht bezeichnet) auf. adapted, and therefore has a cutout (not designated) compared to the shape of an equilateral triangle. The rolling axles The rolling axles 72 72 . . 73 73 this actuator this actuator 5 5 Although the same distance A12, A13 to the pivot axis Although the same distance A12, A13 to the pivot axis 71 71 on, allowing them on a circular path K about the pivot axis on, allowing them on a circular path K about the pivot axis 71 71 are arranged. are arranged. But the actuator But the actuator 5 5 lies in the basic position G with a leg lies in the basic position G with a leg 55 55 on the actuating stop on the actuating stop 22 22nd the actuating disk the actuating disk 2 2 at. So that the actuating surface at. So that the actuating surface 210 210 Nevertheless, until the end of the operation Nevertheless, until the end of the operation 212 212 for adjusting the plunger for adjusting the plunger 3 3 is usable, is the articulated arm is usable, is the articulated arm 50 50 on this thigh on this thigh 55 55 to the cross-sectional contour to the cross-sectional contour 20 20th the actuating disk the actuating disk 2 2 adapted, and therefore has a cutout (not labeled) with respect to the shape of an equilateral triangle. adapted, and therefore has a cutout (not labeled) with respect to the shape of an equilateral triangle.
  • In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable. In den 2(a) –(c) sind die Betätigungsscheibe 2 , das Betätigungselement 5 und der Stößel 3 auf etwa derselben Höhe (nicht bezeichnet) der Drehachse 6 angeordnet. Diese Ausführungsform des Kennungswandlers 1 ist daher in axialer Richtung 61 der Drehachse 6 sehr flach baubar. In the 2 (a) - (c) are the actuating disc 2 , the actuator 5 and the pestle 3 at about the same height (not labeled) of the axis of rotation 6 arranged. This embodiment of the identifier converter 1 is therefore in the axial direction 61 the axis of rotation 6 very flat buildable.
  • 3 zeigt in (a)–(c) eine Ausführungsform einer Betätigungsanordnung 100 mit einem erfindungsgemäßen Kennungswandler 1 3 zeigt in (a)–(c) eine Ausführungsform einer Betätigungsanordnung 100 mit einem erfindungsgemäßen Kennungswandler 1 3 zeigt in (a)–(c) eine Ausführungsform einer Betätigungsanordnung 100 mit einem erfindungsgemäßen Kennungswandler 1 3 zeigt in (a)–(c) eine Ausführungsform einer Betätigungsanordnung 100 mit einem erfindungsgemäßen Kennungswandler 1 3 zeigt in (a)–(c) eine Ausführungsform einer Betätigungsanordnung 100 mit einem erfindungsgemäßen Kennungswandler 1 , der im Gegensatz dazu sehr flexibel an gegebene Einbauverhältnisse anpassbar ist. , which, in contrast, can be adapted very flexibly to the given installation conditions. Die The 3 3 zeigt die Betätigungsanordnung shows the actuator assembly 100 100 ohne das für den Kennungswandler without that for the identifier converter 1 1 und das Antriebsrad and the drive wheel 27 27 vorgesehene Gehäuse intended housing 10 10 , und zwar in (a) eine Seitenansicht gegen die axiale Richtung , namely in (a) a side view against the axial direction 61 61 der Drehachse the axis of rotation 6 6th , in (b) eine perspektivischen Ansicht, und in (c) eine Frontansicht in axialer Richtung , in (b) a perspective view, and in (c) a front view in the axial direction 811 811 der Abtriebsachse the output axis 81 81 . . 3 3 shows in (a) - (c) an embodiment of an actuator assembly shows in (a) - (c) an embodiment of an actuator assembly 100 100 with an identifier converter according to the invention with an identifier converter according to the invention 1 1 , which in contrast is very flexible adaptable to given installation conditions. , which in contrast is very flexible adaptable to given installation conditions. The The 3 3 shows the actuator assembly shows the actuator assembly 100 100 without that for the identifier converter without that for the identifier converter 1 1 and the drive wheel and the drive wheel 27 27 provided housing provided housing 10 10 in (a) a side view against the axial direction in (a) a side view against the axial direction 61 61 the axis of rotation the axis of rotation 6 6th in (b) is a perspective view, and in (c) is a front view in the axial direction in (b) is a perspective view, and in (c) is a front view in the axial direction 811 811 the output axis the output axis 81 81 , ,
  • Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 , Der Kennungswandler 1 der 3 unterscheidet sich von dem der 2 vor allem durch das Betätigungselement 5 . The identifier converter 1 of the 3 is different from that of 2 especially by the actuator 5 ,
  • Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 Das Betätigungselement 5 der 3 weist im Gegensatz zu dem Betätigungselement 5 der 2 zwei Gelenkarme 501 , 502 auf. Beide Gelenkarme 501 , 502 weisen das erste Ende E1 und das zweite Ende E2 auf. Am ersten Ende E1 ist jeweils ein Schwenkkopfelement 511 , 512 angeordnet. Beide Schwenkkopfelemente 511 , 512 sind um die Schwenkachse 71 schwenkbar an derselben Schwenkwelle 710 drehfest angeordnet. Die Schwenkwelle 710 ist in zwei Schwenklagern 421 , 422 um die Schwenkachse 71 drehbar gelagert, die in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 voneinander beabstandet sind. Die Schwenklager 421 , 422 sind hier durch Rolllager gebildet. are formed here by roller bearings. The actuator The actuator 5 5 of the of the 3 3 points in contrast to the actuator points in contrast to the actuator 5 5 of the of the 2 2 two articulated arms two articulated arms 501 501 . . 502 502 on. on. Both articulated arms Both articulated arms 501 501 . . 502 502 have the first end E1 and the second end E2. have the first end E1 and the second end E2. At the first end E1 is a respective swivel head element At the first end E1 is a respective swivel head element 511 511 . . 512 512 arranged. arranged. Both swivel head elements Both swivel head elements 511 511 . . 512 512 are about the pivot axis are about the pivot axis 71 71 pivotable on the same pivot shaft pivotable on the same pivot shaft 710 710 arranged rotationally fixed. arranged rotationally fixed. The pivot shaft The pivot shaft 710 710 is in two pivot bearings is in two pivot bearings 421 421 . . 422 422 around the pivot axis around the pivot axis 71 71 rotatably mounted, in the axial direction rotatably mounted, in the axial direction 711 711 the pivot axis the pivot axis 71 71 spaced apart from each other. spaced apart from each other. The pivot bearings The pivot bearings 421 421 . . 422 422 are formed here by rolling bearings. are formed here by rolling bearings.
  • Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 Am zweiten Ende E2 ist jeweils eines der beiden Abrollmittel 52 , 53 angeordnet. Die Abrollmittel 52 , 53 sind jeweils um ihre Abrollachsen 72 , 73 in ihre Abrollrichtungen 723 , 733 drehbar. rotatable. Sie weisen denselben Abstand A12, A13 zur Schwenkachse They have the same distance A12, A13 to the pivot axis 71 71 auf. on. At the second end E2 is in each case one of the two rolling means At the second end E2 is in each case one of the two rolling means 52 52 . . 53 53 arranged. arranged. The unwinding means The unwinding means 52 52 . . 53 53 are each about their Abrollachsen are each about their rolling axes 72 72 . . 73 73 in their directions in their directions 723 723 . . 733 733 rotatable. rotatable. They have the same distance A12, A13 to the pivot axis They have the same distance A12, A13 to the pivot axis 71 71 on. on.
  • Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Zudem sind die Abrollmittel 52 , 53 , beziehungsweise die Gelenkarme 501 , 502 , in Schwenkrichtung 713 voneinander beabstandet. Die Gelenkarme 501 , 502 weisen daher einen Gelenkwinkel δ zueinander auf, der größer als 0° ist, vorzugsweise größer als 5°, und kleiner als 75°, vorzugsweise kleiner als 60°. In addition, the rolling means 52 . 53 , or the articulated arms 501 . 502 , in swivel direction 713 spaced apart. The articulated arms 501 . 502 Therefore, have a joint angle δ to each other, which is greater than 0 °, preferably greater than 5 °, and less than 75 °, preferably less than 60 °. Therefore, have a joint angle δ to each other, which is greater than 0 °, preferably greater than 5 °, and less than 75 °, preferably less than 60 °.
  • In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 In axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 sind die Gelenkarme 501 , 502 , und daher auch die Abrollmittel 52 , 53 , ebenfalls voneinander beabstandet. Dadurch sind nicht nur die Betätigungsscheibe 2 und der Stößel 3 in axialer Richtung 711 der Schwenkachse 71 zueinander versetzt anordbar, sondern auch der Verstellantrieb 8 und der Zylinder 9 . Zudem ist der Verstellantrieb 8 auch hier in einem Winkel > 0° zur Schieberichtung 30 anordbar (s. 2(b) ). In the axial direction 711 the pivot axis 71 are the articulated arms 501 . 502 , and therefore also the unwinding means 52 . 53 , also spaced from each other. This not only the actuating disk 2 and the pestle 3 in the axial direction 711 the pivot axis 71 offset from each other can be arranged, but also the adjustment offset from each other can be arranged, but also the adjustment 8th 8th and the cylinder and the cylinder 9 9 , In addition, the adjustment is , In addition, the adjustment is 8th 8th here too at an angle> 0 ° to the sliding direction here too at an angle> 0 ° to the sliding direction 30 30th can be arranged (s. can be arranged (s. 2 B) 2 B) ). ).
  • Die Betätigungsanordnung 100 bietet daher eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten an gegebene Bauraumverhältnisse, insbesondere eines Kraftfahrzeugs. The actuator assembly 100 therefore offers a variety of customization options given given space conditions, especially a motor vehicle. Die Betätigungsanordnung 100 bietet daher eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten an gegebene Bauraumverhältnisse, insbesondere eines Kraftfahrzeugs. The actuator assembly 100 therefore offers a variety of customization options given given space conditions, especially a motor vehicle. Die Betätigungsanordnung 100 bietet daher eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten an gegebene Bauraumverhältnisse, insbesondere eines Kraftfahrzeugs. The actuator assembly 100 therefore offers a variety of customization options given given space conditions, especially a motor vehicle. Die Betätigungsanordnung 100 bietet daher eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten an gegebene Bauraumverhältnisse, insbesondere eines Kraftfahrzeugs. The actuator assembly 100 therefore offers a variety of customization options given given space conditions, especially a motor vehicle. Die Betätigungsanordnung 100 bietet daher eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten an gegebene Bauraumverhältnisse, insbesondere eines Kraftfahrzeugs. The actuator assembly 100 therefore offers a variety of customization options given given space conditions, especially a motor vehicle.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • DE 602004011168 T2 [0003] DE 602004011168 T2 [0003]

Claims (15)

  1. Kennungswandler (1) zum Betätigen eines Zylinders (9), insbesondere eines Zylinders (9) einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einer Betätigungsscheibe (2), die um eine Drehachse (6) in und gegen eine Drehrichtung (63) drehbar ist, und einem Stößel (3), der in und gegen eine Schieberichtung (30) verschiebbar ist, wobei die Betätigungsscheibe (2) zum Verschieben des Stößels (3) vorgesehen ist, wobei zwischen der Betätigungsscheibe (2) und dem Stößel (3) ein Betätigungselement (5) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungselement (5) um eine Schwenkachse (71) in und gegen eine Schwenkrichtung (713) schwenkbar gelagert ist. Identifier converter ( 1 ) for actuating a cylinder ( 9 ), in particular a cylinder ( 9 ) a clutch of a motor vehicle, with an actuating disc ( 2 ), which are arranged around a rotation axis ( 6 ) in and against a direction of rotation ( 63 ) is rotatable, and a plunger ( ) is rotatable, and a plunger ( 3 3 ), in and against a sliding direction ( ), in and against a sliding direction ( 30 30th ) is displaceable, wherein the actuating disc ( ) is displaceable, wherein the actuating disc ( 2 2 ) for moving the plunger ( ) for moving the plunger ( 3 3 ) is provided, wherein between the actuating disc ( ) is provided, wherein between the actuating disc ( 2 2 ) and the plunger ( ) and the plunger ( 3 3 ) an actuating element ( ) an actuating element ( 5 5 ), characterized in that the actuating element ( ), characterized in that the actuating element ( 5 5 ) about a pivot axis ( ) about a pivot axis ( 71 71 ) in and against a pivoting direction ( ) in and against a pivoting direction ( 713 713 ) is pivotally mounted. ) is pivotally mounted.
  2. Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 Kennungswandler ( 1 ) nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 oder nach Anspruch 1, wobei • das Betätigungselement ( 5 ) einen ersten Anlagebereich (P1) umfasst, an dem die Betätigungsscheibe ( 2 ) beim Drehen um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, und • einen zweiten Anlagebereich (P2), an dem der Stößel ( 3 ) beim Drehen der Betätigungsscheibe ( 2 ) um ihre Drehachse ( 6 ) anliegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlagebereiche (P1, P2) in Drehrichtung ( 63 ) und/oder in axialer Richtung ( ) and / or in the axial direction ( 61 61 ) der Drehachse ( ) the axis of rotation ( 6 6th ) voneinander beabstandet sind. ) are spaced apart. Identifier converter ( Identifier converter ( 1 1 ) according to the preamble of claim 1 or claim 1, wherein • the actuating element ( ) according to the preamble of claim 1 or claim 1, wherein • the actuating element ( 5 5 ) comprises a first abutment region (P1), on which the actuating disk ( ) comprises a first abutment region (P1), on which the actuating disk ( 2 2 ) when turning about its axis of rotation ( ) when turning about its axis of rotation ( 6 6th ), and • a second abutment region (P2) on which the plunger ( ), and • a second abutment region (P2) on which the plunger ( 3 3 ) when turning the actuator disc ( ) when turning the actuator disc ( 2 2 ) about its axis of rotation ( ) about its axis of rotation ( 6 6th ) is applied, characterized in that the contact areas (P1, P2) in the direction of rotation ( ) is applied, characterized in that the contact areas (P1, P2) in the direction of rotation ( 63 63 ) and / or in the axial direction ( ) and / or in the axial direction ( 61 61 ) of the axis of rotation ( ) of the axis of rotation ( 6 6th ) are spaced from each other. ) are spaced from each other.
  3. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schieberichtung ( 30 ) einen Verstellwinkel (γ) zur radialen Richtung ( 62 ) der Drehachse ( 6 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schieberichtung ( 30 ) einen Verstellwinkel (γ) zur radialen Richtung ( 62 ) der Drehachse ( 6 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schieberichtung ( 30 ) einen Verstellwinkel (γ) zur radialen Richtung ( 62 ) der Drehachse ( 6 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schieberichtung ( 30 ) einen Verstellwinkel (γ) zur radialen Richtung ( 62 ) der Drehachse ( 6 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schieberichtung ( 30 ) einen Verstellwinkel (γ) zur radialen Richtung ( 62 ) der Drehachse ( 6 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schieberichtung ( 30 ) einen Verstellwinkel (γ) zur radialen Richtung ( 62 ) der Drehachse ( 6 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schieberichtung ( 30 ) einen Verstellwinkel (γ) zur radialen Richtung ( 62 ) der Drehachse ( 6 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schieberichtung ( 30 ) einen Verstellwinkel (γ) zur radialen Richtung ( 62 ) der Drehachse ( 6 ) aufweist. ) having. Identifier converter ( Identifier converter ( 1 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the sliding direction ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the sliding direction ( 30 30th ) an adjustment angle (γ) to the radial direction ( ) an adjustment angle (γ) to the radial direction ( 62 62 ) of the axis of rotation ( ) of the axis of rotation ( 6 6th ) having. ) having.
  4. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Anlagebereich (P1) an einem ersten Abrollmittel ( 52 ), und der zweite Anlagebereich (P2) an einem zweiten Abrollmittel ( 53 ) angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first abutment region (P1) on a first unrolling means ( 52 ), and the second abutment region (P2) on a second unrolling means ( 53 ) are arranged.
  5. Kennungswandler ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das erste und das zweite Abrollmittel ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and the second roll-off means ( 52 52 , , 53 53 ) in Schwenkrichtung ( ) in swivel direction ( 713 713 ) voneinander beabstandet sind. ) are spaced apart. Identifier converter ( Identifier converter ( 1 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and the second unrolling means ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and the second unrolling means ( 52 52 . . 53 53 ) in the pivoting direction ( ) in the pivoting direction ( 713 713 ) are spaced from each other. ) are spaced from each other.
  6. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste und zweite Abrollachse ( 72 , 73 ) jeweils denselben Abstand (A12, A13) zur Schwenkachse ( 71 ) aufweisen. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the first and second rolling axis ( 72 . 73 ) each have the same distance (A12, A13) to the pivot axis ( 71 ) exhibit.
  7. Kennungswandler (1) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Betätigungselement (5) entweder • einen Gelenkarm (50) umfasst, mit einem ersten Ende (E1), an dem ein Schwenkkopf (51) um die Schwenkachse (71) schwenkbar angeordnet ist, und mit einem zweiten Ende (E2), an dem die Abrollmittel (52, 53) angeordnet sind, oder • einen ersten Gelenkarm (501) sowie einen zweiten Gelenkarm (502) umfasst, an deren erstem Ende (E1) jeweils ein Schwenkkopfelement (511, 512) um die Schwenkachse (71) schwenkbar angeordnet ist, und an deren zweitem Ende (E2) jeweils eines der Abrollmittel (52, 53) angeordnet ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating element ( 5 ) either • an articulated arm ( 50 ), having a first end (E1) on which a swivel head ( 51 ) about the pivot axis ( 71 ) and with a second end (E2), on which the unrolling means ( ) and with a second end (E2), on which the unrolling means ( 52 52 . . 53 53 ), or • a first articulated arm ( ), or • a first articulated arm ( 501 501 ) and a second articulated arm ( ) and a second articulated arm ( 502 502 ), at whose first end (E1) in each case a swivel head element ( ), at whose first end (E1) in each case a swivel head element ( 511 511 . . 512 512 ) about the pivot axis ( ) about the pivot axis ( 71 71 ) is pivotally arranged, and at the second end (E2) each one of the rolling means ( ) is pivotally arranged, and at the second end (E2) each one of the rolling means ( 52 52 . . 53 53 ) is arranged. ) is arranged.
  8. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other. Kennungswandler ( 1 ) nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Gelenkarm ( 501 ) und der zweite Gelenkarm ( 502 ) in axialer Richtung ( 711 ) der Schwenkachse ( 71 ) voneinander beabstandet sind. Identifier converter ( 1 ) according to claim 6, characterized in that the first articulated arm ( 501 ) and the second articulated arm ( 502 ) in the axial direction ( 711 ) of the pivot axis ( 71 ) are spaced from each other.
  9. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehachse ( 6 ), die Schwenkachse ( 71 ) und die Abrollachsen ( 72 , 73 ) parallel zueinander angeordnet sind. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the axis of rotation ( 6 ), the pivot axis ( 71 ) and the rolling axes ( 72 . 73 ) are arranged parallel to each other.
  10. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) eine Nockenscheibe mit einem Betätigungsbereich ( 21 ) und einem Betätigungsanschlag ( 22 ) ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) a cam disc with an actuating portion ( 21 ) and an actuating stop ( ) and an actuating stop ( 22 22nd ). ).
  11. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ). Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Betätigungsscheibe ( 2 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) eine Betätigungsfläche ( 210 ) aufweist, die sich in axialer Richtung ( 61 ) der Drehachse ( 6 ) erstreckt. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the actuating disk ( 2 ) in the operating area ( 21 ) an actuating surface ( 210 ), which in the axial direction ( 61 ) of the axis of rotation ( 6 ).
  12. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich ein Achsabstand (A2) der Betätigungsfläche ( 210 ) von der Drehachse ( 6 ) im Betätigungsbereich ( 21 ) stetig vergrößert. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that an axial distance (A2) of the actuating surface ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that an axial distance (A2) of the actuating surface ( 210 210 ) from the axis of rotation ( ) from the axis of rotation ( 6 6th ) in the operating area ( ) in the operating area ( 21 21st ) steadily increased. ) steadily increased.
  13. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vergrößerung des Achsabstandes (A2) überall gleich oder stetig steigend ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the increase in the axial distance (A2) is the same or steadily increasing everywhere. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vergrößerung des Achsabstandes (A2) überall gleich oder stetig steigend ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the increase in the axial distance (A2) is the same or steadily increasing everywhere. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vergrößerung des Achsabstandes (A2) überall gleich oder stetig steigend ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the increase in the axial distance (A2) is the same or steadily increasing everywhere. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vergrößerung des Achsabstandes (A2) überall gleich oder stetig steigend ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the increase in the axial distance (A2) is the same or steadily increasing everywhere. Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vergrößerung des Achsabstandes (A2) überall gleich oder stetig steigend ist. Identifier converter ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the increase in the axial distance (A2) is the same or steadily increasing everywhere.
  14. Betätigungsanordnung ( 100 ) für einen Zylinder ( 9 ), insbesondere für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche und einem Verstellantrieb ( 8 Betätigungsanordnung ( 100 ) für einen Zylinder ( 9 ), insbesondere für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche und einem Verstellantrieb ( 8 Betätigungsanordnung ( 100 ) für einen Zylinder ( 9 ), insbesondere für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche und einem Verstellantrieb ( 8 Betätigungsanordnung ( 100 ) für einen Zylinder ( 9 ), insbesondere für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche und einem Verstellantrieb ( 8 Betätigungsanordnung ( 100 ) für einen Zylinder ( 9 ), insbesondere für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche und einem Verstellantrieb ( 8 Betätigungsanordnung ( 100 ) für einen Zylinder ( 9 ), insbesondere für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche und einem Verstellantrieb ( 8 Betätigungsanordnung ( 100 ) für einen Zylinder ( 9 ), insbesondere für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche und einem Verstellantrieb ( 8 Betätigungsanordnung ( 100 ) für einen Zylinder ( 9 ), insbesondere für einen Geberzylinder einer Kupplung eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der vorherigen Ansprüche und einem Verstellantrieb ( 8 ), der zum automatischen Antreiben der Betätigungsscheibe ( ), which is used to automatically drive the actuating disc ( 2 2 ) vorgesehen ist. ) is provided. Actuating arrangement ( Actuating arrangement ( 100 100 ) for a cylinder ( ) for a cylinder ( 9 9 ), in particular for a master cylinder of a clutch of a motor vehicle, with an identifier converter ( ), in particular for a master cylinder of a clutch of a motor vehicle, with an identifier converter ( 1 1 ) according to one of the preceding claims and an adjusting drive ( ) according to one of the preceding claims and an adjusting drive ( 8th 8th ), which is used to automatically drive the actuating disk ( ), which is used to automatically drive the actuating disk ( 2 2 ) is provided. ) is provided.
  15. Kupplung, insbesondere eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1–13. Coupling, in particular of a motor vehicle, with an identifier converter ( 1 ) according to any one of claims 1-13. Kupplung, insbesondere eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1–13. Coupling, in particular of a motor vehicle, with an identifier converter ( 1 ) according to any one of claims 1-13. Kupplung, insbesondere eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1–13. Coupling, in particular of a motor vehicle, with an identifier converter ( 1 ) according to any one of claims 1-13. Kupplung, insbesondere eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1–13. Coupling, in particular of a motor vehicle, with an identifier converter ( 1 ) according to any one of claims 1-13. Kupplung, insbesondere eines Kraftfahrzeugs, mit einem Kennungswandler ( 1 ) nach einem der Ansprüche 1–13. Coupling, in particular of a motor vehicle, with an identifier converter ( 1 ) according to any one of claims 1-13.
DE102014226120.1A 2014-12-16 2014-12-16 Identification converter with cam and bearing pendulum for actuating a clutch Withdrawn DE102014226120A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014226120.1A DE102014226120A1 (en) 2014-12-16 2014-12-16 Identification converter with cam and bearing pendulum for actuating a clutch

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014226120.1A DE102014226120A1 (en) 2014-12-16 2014-12-16 Identification converter with cam and bearing pendulum for actuating a clutch
EP15781644.8A EP3234397A1 (en) 2014-12-16 2015-10-19 Torque and speed converter having a cam disk and a bearing-mounted swinging link for actuating a clutch
PCT/EP2015/074074 WO2016096189A1 (en) 2014-12-16 2015-10-19 Torque and speed converter having a cam disk and a bearing-mounted swinging link for actuating a clutch

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102014226120A1 true DE102014226120A1 (en) 2016-06-16

Family

ID=54330762

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102014226120.1A Withdrawn DE102014226120A1 (en) 2014-12-16 2014-12-16 Identification converter with cam and bearing pendulum for actuating a clutch

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP3234397A1 (en)
DE (1) DE102014226120A1 (en)
WO (1) WO2016096189A1 (en)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102016209427B3 (en) * 2016-05-31 2017-07-06 Robert Bosch Gmbh clutch
DE102016209431B3 (en) * 2016-05-31 2017-08-03 Robert Bosch Gmbh clutch
DE102016207237A1 (en) * 2016-04-28 2017-11-02 Robert Bosch Gmbh Actuator for actuating a clutch of a vehicle
DE102016220720B3 (en) * 2016-10-21 2017-11-30 Robert Bosch Gmbh Transmission device of an electric clutch actuator
DE102016220732B3 (en) * 2016-10-21 2018-03-01 Robert Bosch Gmbh Power transmission device of an electric clutch actuator
DE102016219059A1 (en) * 2016-09-30 2018-04-05 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Actuator for a clutch and roller bearings, in particular for the actuator
DE102016222836A1 (en) 2016-11-21 2018-05-24 Robert Bosch Gmbh Device for actuating a clutch of a vehicle
DE102017208732A1 (en) 2017-05-23 2018-11-29 Robert Bosch Gmbh Method for checking an electric clutch actuator and electric clutch actuator

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE602004011168T2 (en) 2003-10-31 2008-12-24 Sila Holding Industriale S.P.A., Nichelino Electromechanical actuator for a clutch of a motor vehicle

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2313885B (en) * 1996-06-05 2001-02-14 Luk Getriebe Systeme Gmbh Operating device
DE10235906A1 (en) * 2002-08-06 2004-02-19 Zf Sachs Ag Torque transmission device in a motor vehicle
US7150348B2 (en) * 2003-10-07 2006-12-19 Magneti Marelli Powertrain Usa Llc Ergonomic clutch actuator
JP5461314B2 (en) * 2010-06-08 2014-04-02 本田技研工業株式会社 Clutch device

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE602004011168T2 (en) 2003-10-31 2008-12-24 Sila Holding Industriale S.P.A., Nichelino Electromechanical actuator for a clutch of a motor vehicle

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102016207237A1 (en) * 2016-04-28 2017-11-02 Robert Bosch Gmbh Actuator for actuating a clutch of a vehicle
DE102016207237B4 (en) * 2016-04-28 2018-02-22 Robert Bosch Gmbh Actuator for actuating a clutch of a vehicle
DE102016209427B3 (en) * 2016-05-31 2017-07-06 Robert Bosch Gmbh clutch
DE102016209431B3 (en) * 2016-05-31 2017-08-03 Robert Bosch Gmbh clutch
CN107435694A (en) * 2016-05-31 2017-12-05 罗伯特·博世有限公司 Clutch actuator
DE102016219059A1 (en) * 2016-09-30 2018-04-05 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Actuator for a clutch and roller bearings, in particular for the actuator
DE102016220720B3 (en) * 2016-10-21 2017-11-30 Robert Bosch Gmbh Transmission device of an electric clutch actuator
DE102016220732B3 (en) * 2016-10-21 2018-03-01 Robert Bosch Gmbh Power transmission device of an electric clutch actuator
DE102016222836A1 (en) 2016-11-21 2018-05-24 Robert Bosch Gmbh Device for actuating a clutch of a vehicle
DE102017208732A1 (en) 2017-05-23 2018-11-29 Robert Bosch Gmbh Method for checking an electric clutch actuator and electric clutch actuator

Also Published As

Publication number Publication date
EP3234397A1 (en) 2017-10-25
WO2016096189A1 (en) 2016-06-23

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3052826B1 (en) Assembly with friction arrangement
DE3716202C2 (en) Disc brake for vehicles
AT503360B1 (en) GEAR ASSEMBLY FOR THE VARIABLE TORQUE DISTRIBUTION
EP1776531B1 (en) Adjusting device for a pneumatic disc brake
EP0649992B1 (en) Disc brake actuator
DE102004042820B4 (en) braking system
DE202015009047U1 (en) Valve train for an internal combustion engine
EP2274177B1 (en) Suspension actuator
DE3531374C2 (en)
DE69922304T2 (en) Braking device without reverse gear for an actuator of an aircraft
DE102005061268B4 (en) Friction clutch with actuator and disc spring
DE2839457C2 (en)
DE102006001839B4 (en) Axle lifting device for a vehicle
DE3031643C2 (en)
EP1293700B1 (en) Disc brake actuator
DE10196484B4 (en) Device for locking the gears of a power transmission
DE102014115661A1 (en) Hinge with variable friction
EP1785294B1 (en) Adjustable stabiliser arrangement
DE102010005705B4 (en) Synchronization unit of a transmission
DE102006033981B4 (en) From a drive drivable spindle drive for a movable component
EP3077692B1 (en) Actuator that locks in a maximum position for actuating a hydraulic clutch actuator, and clutch system that can be electrically actuated
DE3915959A1 (en) GEARBOX
EP2219918A1 (en) Combination cylinder with power-transmitting transmission having variable gear ratio
DE102008013054B4 (en) Actuation mechanism for engaging and disengaging a separating clutch with a turnable segment
DE102009057353A1 (en) Multi-plate clutch with a spring device

Legal Events

Date Code Title Description
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee