DE102014223885A1 - Liquid detergents containing citric acid and nonionic surfactant - Google Patents

Liquid detergents containing citric acid and nonionic surfactant

Info

Publication number
DE102014223885A1
DE102014223885A1 DE102014223885.4A DE102014223885A DE102014223885A1 DE 102014223885 A1 DE102014223885 A1 DE 102014223885A1 DE 102014223885 A DE102014223885 A DE 102014223885A DE 102014223885 A1 DE102014223885 A1 DE 102014223885A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
water
preferably
wt
liquid detergent
acid
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102014223885.4A
Other languages
German (de)
Inventor
Georg Meine
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Henkel AG and Co KGaA
Original Assignee
Henkel AG and Co KGaA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Henkel AG and Co KGaA filed Critical Henkel AG and Co KGaA
Priority to DE102014223885.4A priority Critical patent/DE102014223885A1/en
Publication of DE102014223885A1 publication Critical patent/DE102014223885A1/en
Application status is Pending legal-status Critical

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL OR VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES OR WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D1/00Detergent compositions based essentially on surface-active compounds; Use of these compounds as a detergent
    • C11D1/66Non-ionic compounds
    • C11D1/72Ethers of polyoxyalkylene glycols
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL OR VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES OR WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D1/00Detergent compositions based essentially on surface-active compounds; Use of these compounds as a detergent
    • C11D1/66Non-ionic compounds
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL OR VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES OR WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D11/00Special methods for preparing compositions containing mixtures of detergents ; Methods for using cleaning compositions
    • C11D11/0005Special cleaning and washing methods
    • C11D11/0011Special cleaning and washing methods characterised by the objects to be cleaned
    • C11D11/0017"Soft" surfaces, e.g. textiles
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL OR VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES OR WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D3/00Other compounding ingredients of detergent compositions covered in group C11D1/00
    • C11D3/16Organic compounds
    • C11D3/20Organic compounds containing oxygen
    • C11D3/2075Carboxylic acids-salts thereof
    • C11D3/2086Hydroxy carboxylic acids-salts thereof

Abstract

Die vorliegende Anmeldung richtet sich auf wasserfreie bis wasserarme flüssige Waschmittelzusammensetzungen, die Zitronensäure und mindestens ein nichtionisches Tensid enthalten, die Verwendung solcher Flüssigwaschmittel zur Entfernung von Anschmutzungen, insbesondere solchen, die auf Bestandteilen und Rückständen von Deodorantien, aber auch Rost, Beeren, Tee und Rotwein, beruhen, sowie auf ein Waschverfahren, in dem ein solches Mittel verwendet wird. The present application is directed to water-free to low-water liquid detergent compositions comprising citric acid and contain at least one nonionic surfactant, the use of such liquid laundry detergents to remove stains, especially those based on constituents and residues of deodorants, but also rust, berries, tea and red wine , based, as well as a washing process, in which such an agent is used.

Description

  • Die vorliegende Anmeldung richtet sich auf wasserfreie bis wasserarme flüssige Waschmittelzusammensetzungen, die Zitronensäure und mindestens ein nichtionisches Tensid enthalten, die Verwendung solcher Flüssigwaschmittel zur Entfernung von Anschmutzungen, insbesondere solchen, die auf Bestandteilen und Rückständen von Deodorantien, aber auch Rost, Beeren, Tee und Rotwein, beruhen, sowie auf ein Waschverfahren, in dem ein solches Mittel verwendet wird. The present application is directed to water-free to low-water liquid detergent compositions comprising citric acid and contain at least one nonionic surfactant, the use of such liquid laundry detergents to remove stains, especially those based on constituents and residues of deodorants, but also rust, berries, tea and red wine , based, as well as a washing process, in which such an agent is used.
  • Vom Verbraucher verwendete Deodorantien bilden mit Absonderungen der menschlichen Haut schwerlösliche, gelbliche Rückstände auf getragenen Textilien, die im Wesentlichen Aluminiumhydroxychlorid, Parfümölbestandteile, Wachse wie zB Myristylmyristat und menschliche Bestandteile der Haut und niedermolekulare Fettsäuren des Schweißes enthalten. The consumer used deodorants, yellowish residue on textiles worn, which mainly include aluminum hydroxy, perfume oil components, waxes such as myristyl and human components of the skin and low molecular weight fatty acids of perspiration form with secretions of human skin poorly soluble. Weitere schwerlösliche Anschmutzungen auf Textilien können von Rost und Lebensmittelrückständen, insbesondere von Beeren, Tee und Rotwein stammen. More poorly soluble stains on textiles can come from rust and food residues, especially berries, tea and red wine.
  • Herkömmliche Flüssigwaschmittel basieren auf Tensidmischungen, die beispielsweise Seifen, Fettalkoholethersulfate und -ethoxylate umfassen, wobei die Gesamttensidmengen in Flüssigwaschmitteln etwa 20 Gew.% und in konzentrierten Mitteln etwa 50 Gew.% betragen. Conventional liquid laundry detergent based on surfactant mixtures which include, for example soaps, fatty alcohol ethoxylates and wherein the Gesamttensidmengen in liquid detergents about 20 wt.%, And in concentrated compositions about 50.% Amount. Allerdings entfernen solche bekannten Flüssigwaschmittel derartige schwerlösliche Rückstände nicht oder nur ungenügend. However, such known liquid detergents do not remove such hardly soluble residues or only insufficiently. Es ist daher ein generelles Bestreben, Flüssigwaschmittel mit verbesserter Reinigungsleistung insbesondere auf Anschmutzungen, die auf Bestandteilen und Rückständen von Deodorantien, aber auch auf Rost, Beeren, Tee und Rotwein basieren, bereitzustellen. It is therefore a general desire to liquid detergent with improved cleaning performance, especially on soils that are based on ingredients and residues of deodorants, but also for rust, berries, tea and red wine to provide.
  • Es wurde nun überraschend gefunden, dass Flüssigwaschmittel, die wasserarm bis wasserfrei sind, 5 bis 30 Gew.%, vorzugsweise 10 bis 30 Gew.%, insbesondere 15 bis 25 Gew.% Zitronensäure und 5 bis 55 Gew.%, vorzugsweise 20 bis 55 Gew.%, insbesondere 35 bis 50 Gew.% mindestens eines nichtionischen Tensides enthalten, und einen pH-Wert < 5, vorzugsweise im Bereich 2 bis 4, besonders bevorzugt einen pH von 2,2 aufweisen, eine erhöhte Reinigungsleistung, insbesondere an Anschmutzungen, die auf Bestandteilen und Rückständen von Deodorantien basieren aber auch auf Rost, Beeren, Tee und Rotweinrückständen, aufweisen. It has now been surprisingly found that liquid detergents to have low water anhydrous, 5 to 30 wt.%, Preferably 10 to 30 wt.%, In particular 15 to 25 wt.% Citric acid and 5 to 55 wt.%, Preferably 20 to 55 wt.%, in particular 35 to 50 wt.% of at least one nonionic surfactant, and a pH <5, preferably in the range 2 to 4, particularly preferably at a pH of 2.2, an increased cleaning performance, especially on stains, but based on ingredients and residues of deodorants on rust, berries, tea and red wine residues have.
  • In einem ersten Aspekt betrifft die vorliegende Erfindung daher ein wasserarmes bis wasserfreies Flüssigwaschmittel, das bezogen auf das Gesamtgewicht des Flüssigwaschmittels In a first aspect the present invention therefore relates to a low-water to water-free liquid detergent based on the total weight of the liquid detergent
    • (i) 5 bis 30 Gew.%, vorzugsweise 10 bis 30 Gew.%, insbesondere 15 bis 25 Gew.% Zitronensäure und (I) 5 to 30 wt.%, Preferably 10 to 30 wt.%, In particular 15 to 25 wt.% Citric acid and
    • (ii) 5 bis 55 Gew.%, vorzugsweise 20 bis 55 Gew.%, insbesondere 35 bis 50 Gew.% mindestens eines nichtionischen Tensides enthält, (Ii) 5 to 55 wt.%, Preferably 20 to 55 wt.%, In particular 35 to 50 wt.% Of at least one nonionic surfactant,
    wobei das Flüssigwaschmittel einen pH-Wert < 5, vorzugsweise im Bereich 2 bis 4 aufweist. wherein the liquid detergent has a pH value <5, preferably in the range of 2 to. 4
  • In einem weiteren Aspekt richtet sich die vorliegende Erfindung auf die Verwendung des hierin beschriebenen Flüssigwaschmittels zum Waschen von Textilien, insbesondere zur Entfernung von Anschmutzungen, die auf Bestandteilen und Rückständen von Deodorantien, Rost, Beeren, Tee und Rotwein basieren. In a further aspect, the present invention is directed to the use of the herein described liquid detergent for washing of textiles, in particular for the removal of stains based on constituents and residues of deodorants, rust, berries, tea and red wine.
  • Schließlich betrifft die vorliegende Erfindung in einem weiteren Aspekt ein Waschverfahren zum Waschen von Textilien, wobei das wasserarme bis wasserfreie Flüssigwaschmittel wie hierin beschrieben verwendet wird. Finally, the present invention relates in a further aspect, a washing process for washing textiles, wherein the low-water is used to water-free liquid detergent as described herein.
  • Unter Reinigungsleistung (Waschkraft) wird im Rahmen der Erfindung die Entfernung von einer oder mehreren Anschmutzungen, insbesondere Wäscheanschmutzungen, verstanden, die bleichesensitiv, enzymsensitiv oder tensidsensitiv, insbesondere tensidsensitiv sind. Under cleaning power (detergency) is within the scope of the invention, the removal of one or more stains, especially Wäscheanschmutzungen understood that are pale sensitive enzyme-sensitive or tensidsensitiv, particularly tensidsensitiv. Die Entfernung kann über eine Aufhellung der Anschmutzung sowohl messtechnisch erfasst als auch visuell beurteilt werden. The removal can be detected both by measurement with a lightening of the soiling than also be assessed visually.
  • Die hierin beschriebenen Waschmittel können Waschmittel für Textilien oder Naturfasern sein. The detergents described herein may be laundry detergents or natural fibers. Zu den Waschmitteln im Rahmen der Erfindung zählen ferner Waschhilfsmittel, die bei der manuellen oder maschinellen Textilwäsche zum eigentlichen Waschmittel zudosiert werden, um eine weitere Wirkung zu erzielen oder um eine Wirkung zu verstärken. To the detergents in the invention further include washing aids which are added at the manual or machine washing of textiles to the actual detergent, in order to achieve a further effect or to enhance an effect. Ferner zählen zu Waschmitteln im Rahmen der Erfindung auch Textilvor- und Nachbehandlungsmittel, also solche Mittel, mit denen das Wäschestück vor der eigentlichen Wäsche in Kontakt gebracht wird, beispielsweise zum Anlösen hartnäckiger Verschmutzungen, und auch solche Mittel, die in einem der eigentlichen Textilwäsche nachgeschalteten Schritt dem Waschgut weitere wünschenswerte Eigenschaften wie angenehmen Griff, Knitterfreiheit oder geringe statische Aufladung verleihen. to detergents in the frame further includes the invention also Textilvor- and after-treatment means, so such means with which the piece of laundry before the actual washing is brought into contact, for example for dissolving persistent soiling and also those agents that downstream in the actual fabric laundering step give the laundry more desirable properties such as pleasant handle, crease resistance or low charge. Zu letztgenannten Mittel werden ua die Weichspüler gerechnet. At the latter means the softener are among others expected.
  • Durch den Einsatz des hierin beschriebenen Flüssigwaschmittels lassen sich Anschmutzungen, die auf Bestandteilen und Rückständen von Deodorantien basieren, aber auch Anschmutzungen mit Rost, Beeren, Tee und Rotwein entfernen. Liquid detergent described through the use of the herein can be stains that are based on ingredients and residues of deodorants, but also remove stains with rust, berries, tea and red wine. Durch eine Vorbehandlung des betreffenden Textils an der verschmutzen Stelle ist die Fleckenentfernung deutlich verbessert. By pre-treatment of the respective textile on the soiled part stain removal is significantly improved. Eine gewisse Feuchtigkeit des Textils verstärkt die Wirkung der Zitronensäure. Some moisture of the fabric enhances the effect of citric acid.
  • Der Ausdruck „wasserarm“, wie hierin verwendet, bedeutet, dass die derart charakterisierte Zusammensetzung 20 Gew.% Wasser oder weniger enthält. The term "low water" as used herein, means that the so-characterized composition 20 wt.% Of water or contains less. Insbesondere fallen unter diesen Begriff Zusammensetzungen, die 1 bis 20 Gew.% Wasser, 1 bis 15 Gew.% Wasser, 5 bis 15 Gew.% Wasser oder 10 bis weniger als 20 Gew.% Wasser enthalten. In particular fall under the term compositions 1 to 20 wt.% Water, 1 to 15 wt.% Water, 5 to 15 wt.% Water, or 10 percent to less than 20.% Containing water.
  • „Wasserfrei“, wie hierin verwendet, bedeutet, dass eine Zusammensetzung weniger als 5 Gew.%, insbesondere weniger als 3 Gew.%, vorzugsweise weniger als 1 Gew.% Wasser enthält. "Water", as used herein, means that a composition contains less than 5 wt.%, In particular less than 3 wt.%, Preferably less than 1 wt.% Water.
  • Der Wassergehalt wie hierin definiert bezieht sich auf den mittels der The water content as defined herein refers to the means of the . ,
  • „Flüssig“, wie hierin in Bezug auf das erfindungsgemäße Waschmittel verwendet, schließt alle bei Standardbedingungen (20 °C, 1013 mbar) fließfähigen Zusammensetzungen ein und erfasst insbesondere auch Gele und pastöse Zusammensetzungen. "Liquid" as used herein in reference to the inventive detergent, includes all at standard conditions (20 ° C, 1013 mbar) flowable compositions, which also includes in particular gels and viscous compositions. Insbesondere schließt der Begriff auch Nicht-Newtonsche Flüssigkeiten, die eine Fließgrenze besitzen, ein. In particular, the term also includes non-Newtonian fluids that have a yield point, a.
  • Alle im Zusammenhang mit den hierin beschriebenen Bestandteilen des Waschmittels angegeben Mengenangaben beziehen sich, sofern nichts anderes angegeben ist, auf Gew.% jeweils bezogen auf das Gesamtgewicht des Waschmittels. All indicated in connection with the herein described components of the detergent quantity data relate, unless otherwise stated, are by weight.% Based on the total weight of the detergent. Des Weiteren beziehen sich derartige Mengenangaben, die sich auf mindestens einen Bestandteil beziehen, immer auf die Gesamtmenge dieser Art von Bestandteil, die im Waschmittel enthalten ist, sofern nicht explizit etwas anderes angegeben ist. Furthermore, such amounts, at least refer to a component that is always on the total amount of this type of component that is included in the detergent, unless explicitly stated otherwise. Refer Das heißt, dass sich derartige Mengenangaben, beispielsweise im Zusammenhang mit „mindestens einem nichtionischen Tensid“, auf die Gesamtmenge von nichtionischen Tensiden die im Waschmittel enthalten ist, beziehen. That is to say that such an amount of information, for example in connection with "at least a nonionic surfactant", on the total amount of nonionic surfactants contained in the detergent relate.
  • „Mindestens ein“, wie hierin verwendet, bezieht sich auf 1 oder mehr, beispielsweise 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 oder mehr. "At least one" as used herein, refers to 1 or more, for example 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 or more. Im Zusammenhang mit Bestandteilen der hierin beschriebenen Zusammensetzungen bezieht sich diese Angabe nicht auf die absolute Menge an Molekülen sondern auf die Art des Bestandteils. In connection with components of the compositions described herein, this value does not relate to the absolute amount of molecules but on the nature of the ingredient. „Mindestens ein nichtionisches Tensid“ bedeutet daher beispielsweise ein oder mehrere verschiedene nichtionische Tenside, dh eine oder mehrere verschiedene Arten von nichtionischen Tensiden. "At least a nonionic surfactant" therefore means, for example one or more different nonionic surfactants, ie one or more different types of non-ionic surfactants. Zusammen mit Mengenangaben beziehen sich die Mengenangaben auf die Gesamtmenge der entsprechend bezeichneten Art von Bestandteil, wie bereits oben definiert. Together with quantities, the amounts given refer to the total amount of the type of constituent correspondingly labeled as defined above.
  • Wenn hierin auf den pH-Wert der Zusammensetzung/des Waschmittels Bezug genommen wird, beziehen sich die angegebenen Werte immer auf den pH-Wert einer 1%igen (Gew.-%) Lösung des Waschmittels in destilliertem Wasser bei 25 °C. When reference is made herein to the pH of the composition / of the detergent, the values ​​given always by weight (% by wt .-) refer to the pH of a 1% solution of detergent in distilled water at 25 ° C.
  • Das wasserarme bis wasserfreie Flüssigwaschmittel umfasst 5 bis 30 Gew.%, vorzugsweise 10 bis 30 Gew.%, insbesondere 15 bis 25 Gew.% Zitronensäure. The low-water to water-free liquid detergent. Comprises 5 to 30 wt.%, Preferably 10 to 30 wt.%, In particular 15 to 25% by weight of citric acid. Als Zitronensäure kann sowohl wasserfreie Zitronensäure als auch Zitronensäuremonohydrat oder Gemische davon eingesetzt werden. As citric acid, both of anhydrous citric acid and citric acid, or mixtures thereof can be used. Vorzugsweise wird Zitronensäuremonohydrat verwendet. Preferably, citric acid is used.
  • Ferner enthält das Flüssigwaschmittel nach der vorliegenden Erfindung 5 bis 55 Gew.%, vorzugsweise 20 bis 55 Gew.%, insbesondere 35 bis 50 Gew.% mindestens eines nichtionischen Tensides bezogen auf die Gesamtmenge des Waschmittels. Further, the liquid detergent according to the present invention contains 5 to 55% wt.%, Preferably 20 to 55 wt.%, In particular 35 to 50 wt. Of at least one nonionic surfactant based on the total amount of the detergent. Geeignete nichtionische Tenside umfassen alle bekannten, in Waschmitteln üblicherweise eingesetzten Tenside, insbesondere solche, die ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus Alkylglykolethern, alkoxylierten Fettalkoholen, alkoxylierten Oxo-Alkoholen, alkoxylierten Fettsäurealkylestern, Fettsäureamiden, alkoxylierten Fettsäureamiden, Polyhydroxyfettsäureamiden, Alkylphenolpolyglycolethern, Aminoxiden, Alkyl(poly)glucosiden und Mischungen daraus. Suitable nonionic surfactants include any known, commonly employed in detergents, surfactants, particularly those which are selected from the group (consisting of Alkylglykolethern, alkoxylated fatty alcohols, alkoxylated oxo alcohols, alkoxylated fatty acid alkyl esters, fatty acid amides, alkoxylated fatty acid amides, polyhydroxy fatty acid amides, alkylphenol polyglycol ethers, amine oxides, alkyl poly) glucosides, and mixtures thereof.
  • In verschiedenen Ausführungsformen der Erfindung enthalten die hierin beschriebenen Waschmittel mindestens ein Fettalkoholalkoxylat mit der nachstehenden Formel (I) umfassen In various embodiments of the invention, the detergent herein described comprise at least one fatty alcohol alkoxylate of the following formula (I) include R 1 -O-(AO) m -H (I), R 1 -O- (AO) m -H (I) wobei in which
    R 1 ein linearer oder verzweigter Alkylrest ist, R 1 is a linear or branched alkyl radical,
    AO eine Ethylenoxid-(EO) oder Propylenoxid-(PO)Gruppierung ist, AO is an ethylene oxide (EO) or propylene oxide is (PO) moiety,
    m eine ganze Zahl von 1 bis 50 ist. m is a whole number from 1 to 50th
  • In der vorstehenden Formel steht R 1 für einen linearen oder verzweigten, subtituierten oder unsubstituierten Alkylrest. In the above formula R 1 represents a linear or branched, subtituierten or unsubstituted alkyl group. In einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist R 1 ein linearer oder verzweigter Alkylrest mit 5 bis 30 C-Atomen, vorzugsweise mit 7 bis 25 C-Atomen und insbesondere mit 10 bis 19 C-Atomen. In a preferred embodiment of the present invention R 1 is a linear or branched alkyl radical having 5 to 30 carbon atoms, preferably with from 7 to 25 carbon atoms and especially with 10 to 19 carbon atoms. Bevorzugte Reste R 1 sind ausgewählt aus Decyl-, Undecyl-, Dodecyl-, Tridecyl-, Tetradecyl, Pentadecyl-, Hexadecyl-, Heptadecyl-, Octadecyl-, Nonadecylresten und deren Mischungen, wobei die Vertreter mit gerader Anzahl an C-Atomen bevorzugt sind. Preferred radicals R 1 are chosen from decyl, undecyl, dodecyl, tridecyl, tetradecyl, pentadecyl, hexadecyl, heptadecyl, octadecyl, Nonadecylresten and mixtures thereof, wherein the representatives are preferred with an even number of C-atoms , Besonders bevorzugte Reste R 1 sind abgeleitet von Fettalkoholen mit 12 bis 19 C-Atomen, beispielsweise von Kokosfettalkohol, Talgfettalkohol, Lauryl-, Myristyl-, Cetyl- oder Stearylalkohol oder von Oxoalkoholen mit 10 bis 19 C-Atomen. Particularly preferred radicals R 1 are derived from fatty alcohols containing 12 to 19 carbon atoms, for example coconut fatty alcohol, tallow fatty alcohol, lauryl, myristyl, cetyl or stearyl alcohol or oxo alcohols having 10 to 19 carbon atoms.
  • AO ist eine Ethylenoxid-(EO) oder Propylenoxid-(PO)Gruppierung, vorzugsweise eine Ethylenoxidgruppierung. AO is an ethylene oxide (EO) or propylene oxide (PO) moiety, preferably a Ethylenoxidgruppierung. Der Index m ist eine ganze Zahl von 1 bis 50, vorzugsweise 2 bis 20 und bevorzugt 2 bis 10. Insbesondere ist m 3, 4, 5, 6 oder 7. Das erfindungsgemäße Mittel kann Mischungen von nichtionischen Tensiden enthalten, die verschiedene Ethoxylierungsgrade aufweisen. The index m is an integer from 1 to 50, preferably 2 to 20 and preferably 2 to 10. In particular, m is 3, 4, 5, 6 or 7. The inventive composition may contain mixtures of nonionic surfactants having different degrees of ethoxylation. Bevorzugt sind Tenside mit Alkoxylierungs-/Ethoxylierungsgraden von mindestens 5. Surfactants with alkoxylation / degrees of ethoxylation of at least 5 is preferred.
  • Zusammenfassend sind besonders bevorzugte Fettalkoholalkoxylate solche der Formel In summary, particularly preferred fatty alcohol alkoxylates are those of formula
    Figure DE102014223885A1_0001
    mit k = 9 bis 17, m = 3, 4, 5, 6 oder 7. Ganz besonders bevorzugte Vertreter sind Fettalkohole mit 10 bis 18 C-Atomen und mit 7 EO (k = 11–17, m = 7 in Formel C-1). with k = 9 to 17, m = 3, 4, 5, 6 or 7. Especially preferred representatives are fatty alcohols having 10 to 18 carbon atoms with 7 EO (k = 11-17, m = 7 in formula C 1).
  • Solche Fettalkoholethoxylate sind unter den Verkaufsbezeichnungen Dehydol ® LT7 (Cognis), Lutensol ® AO7 (BASF), Lutensol ® M7 (BASF) und Neodol ® 45-7 (Shell Chemicals) erhältlich. Such fatty alcohol ethoxylates are available under the brand names 45-7 Dehydol LT7 ® (Cognis), Lutensol AO7 ® (BASF) Lutensol ® M7 (BASF), and Neodol ® (Shell Chemicals).
  • Die oben genannten Fettalkoholethoxylate haben vorzugsweise Ethoxylierungsgrade von mindestens 3, besonders bevorzugt mindestens 5, wiederum vorzugsweise von 7. Derartige Fettalkoholethoxylate können allein, als Mischungen solcher Fettalkoholethoxylate oder auch als Mischungen mit niedriger ethoxylierten Fettalkoholethoxylaten, wie beispielsweise Lutensol ® AO3 (BASF), eingesetzt werden. The fatty alcohol ethoxylates mentioned above preferably have degrees of ethoxylation of at least 3, more preferably at least 5, again preferably from 7. Such fatty alcohol ethoxylates can be used alone, (BASF), used as mixtures of such fatty alcohol ethoxylates or as mixtures with low-ethoxylated fatty alcohol ethoxylates such as Lutensol ® AO3 , In solchen Mischungen ist es bevorzugt, dass die Fettalkoholethoxylate mit Ethoxylierungsgraden von mindestens 5, vorzugsweise 7, mindestens 50 Gew.%, vorzugsweise mindestens 75 Gew.% der Gesamtmenge an Fettalkoholethoxylaten ausmachen. In such mixtures, it is preferred that the fatty alcohol ethoxylates with ethoxylation of at least 5, preferably 7, at least 50 wt.%, Preferably at least 75 wt.% Of the total make up of fatty alcohol ethoxylates.
  • Weitere einsetzbare, nichtionische Tenside können beispielsweise sein Other suitable nonionic surfactants may be, for example,
    • – Polyolfettsäureester, wie beispielsweise das Handelsprodukt Hydagen ® HSP (Cognis) oder Sovermol – Typen (Cognis), - polyol, such as the commercially available product ® Hydagen HSP (Cognis) or Sovermol - types (Cognis),
    • – alkoxylierte Triglyceride, - alkoxylated triglycerides,
    • – alkoxylierte Fettsäurealkylester der Formel R 3 CO-(OCH 2 CHR 4 ) w OR 5 , in der R 3 CO für einen linearen oder verzweigten, gesättigten und/oder ungesättigten Acylrest mit 6 bis 22 C-Atomen, R 4 für Wasserstoff oder Methyl und R 5 für lineare oder verzweigte Alkylreste mit 1 bis 4 C-Atomen steht und w 1 bis 20 ist, - alkoxylated fatty acid alkyl esters of the formula R 3 CO- (OCH 2 CHR 4) w OR 5 in which R 3 CO is a linear or branched, saturated and / or unsaturated acyl radical having 6 to 22 carbon atoms, R 4 represents hydrogen or methyl and R 5 is linear or branched alkyl radicals having 1 to 4 carbon atoms and w is 1 to 20,
    • – Aminoxide, - amine oxides,
    • – Hydroxymischether, - hydroxy mixed,
    • – Sorbitanfettsäureester und Anlagerungeprodukte von Ethylenoxid an Sorbitanfettsäureester wie beispielsweise die Polysorbate, - sorbitan and addition products of ethylene oxide with sorbitan such as Polysorbate,
    • – Zuckerfettsäureester und Anlagerungsprodukte von Ethylenoxid an Zuckerfettsäureester, - Zuckerfettsäureester and adducts of ethylene oxide to Zuckerfettsäureester,
    • – Anlagerungsprodukte von Ethylenoxid an Fettsäurealkanolamide und Fettamine, - addition products of ethylene oxide with fatty acid and fatty amines,
    • – Fettsäure-N-alkylglucamide, und - fatty acid N-alkyl glucamides and
    • – Alkyl(poly)glycoside der Formel R 2 O-[G] p , in der R 2 ein lineares oder verzweigtes Alkyl mit 12 bis 16 C-Atomen, G ein Zuckerrest mit 5 oder 6 C-Atomen, insbesondere Glucose, und der Index p 1 bis 10 ist. - alkyl (poly) glycosides of the formula R 2 O- [G] p in which R 2 is a linear or branched alkyl having 12 to 16 carbon atoms, G is a sugar radical having 5 or 6 C atoms, in particular glucose, and index p is from 1 to 10 degrees.
  • Das mindestens eine nichtionische Tensid, das erfindungsgemäß eingesetzt wird, weist vorzugsweise einen HLB-Wert von mindestens 5 aber höchstens 18, vorzugsweise von 8 bis 17 und besonders bevorzugt von 9 bis 16 auf. The at least one nonionic surfactant which is used in the present invention preferably has an HLB value of at least 5 but not more than 18, preferably from 8 to 17 and particularly preferably from 9 to 16.
  • Der Begriff „HLB“ (hydrophilic-lipophilic balance) definiert den hydrophilen und lipophilen Anteil entsprechender Substanzklassen (hier Tenside) in einem Wertebereich von 1 bis 20 nach folgender Formel ( The term "HLB" (hydrophilic-lipophilic balance) defines the hydrophilic and lipophilic portion of corresponding classes of compounds (here surfactants) in a value range of 1 to 20 (according to the following formula ): ): HLB = 20 × (1 – (M1/M)) HLB = 20 × (1 - (M1 / M)) mit M = Molmasse des gesamten Moleküls M = molar mass of the entire molecule
    und M1 = Molmasse des lipophilen Anteils des Moleküls and M1 = molecular weight of the lipophilic portion of the molecule
  • Niedrige HLB-Werte (≥ 1) beschreiben lipophile Stoffe, hohe HLB Werte (≤ 20) beschreiben hydrophile Stoffe. Low HLB values ​​(≥ 1) describe lipophilic substances, high HLB values ​​(≤ 20) describe hydrophilic substances. So haben beispielsweise Entschäumer typischerweise HLB-Werte im Bereich von 1,5 bis 3 und sind unlöslich in Wasser. For example, defoamers have HLB values ​​typically in the range of 1.5 to 3 and are insoluble in water. Emulgatoren für W/O-Emulsionen haben typischerweise HLB-Werte im Bereich von 3 bis 8, wohingegen Emulgatoren für O/W-Emulsionen typischerweise HLB-Werte im Bereich von 8 bis 18 aufweisen. Emulsifiers for W / O emulsions typically have HLB values ​​in the range of 3 to 8, whereas emulsifiers for O / W emulsions typically have HLB values ​​in the range 8 to 18 Waschaktive Substanzen haben typischerweise HLB-Werte im Bereich von 13 bis 15 und Lösungsvermittler Werte im Bereich von 12 bis 18. Detergent surfactants typically have HLB values ​​in the range of 13 to 15 and solubilizers values ​​in the range 12 to 18
  • In verschiedenen Ausführungsformen der Erfindung weisen die nichtionischen Tenside, die erfindungsgemäß eingesetzt werden, kritische Mizellbildungskonzentrationen von 10 –3 mol/L oder mehr, insbesondere 10 –2 mol/L oder mehr auf. In various embodiments of the invention, the nonionic surfactants which are used according to the invention, critical micelle concentrations of 10 -3 mol / L or more, particularly 10 -2 mol / L or more. Im Einklang mit dem üblichen Verständnis auf diesem Gebiet, gibt die kritische Mizellbildungskonzentration (CMC) die Tensidkonzentration an, bei der sich Mizellen bilden und das gesamte zusätzliche Tensid, das zugegeben wird, in die Mizellen wandert. In accordance with the usual understanding in this area, the critical micelle concentration (CMC) indicates the surfactant concentration at which micelles form and all additional surfactant is added, migrates into the micelle.
  • Des Weiteren kann das Waschmittel mindestens ein anionisches Tensid, insbesondere ein Alkylbenzolsulfonat und/oder ein Alkylethersulfat und/oder eine Fettsäureseife, enthalten. Furthermore, the detergent can be at least one anionic surfactant, particularly an alkyl benzene sulphonate and / or an alkyl ether sulphate and / or a fatty acid soap included. Derartige anionische Tenside können in Form ihrer Salze aber auch als die korrespondierenden Säuren eingesetzt werden. Such anionic surfactants can also be used as the conjugate acids in the form of their salts, however.
  • Als Tenside vom Sulfonat-Typ kommen dabei vorzugsweise Alkylbenzolsulfonate, Olefinsulfonate, dh Gemische aus Alken- und Hydroxyalkansulfonaten sowie Disulfonaten, wie man sie beispielsweise aus Monoolefinen mit 12 bis 18 C-Atomen mit end- oder innenständiger Doppelbindung durch Sulfonieren mit gasförmigem Schwefeltrioxid und anschließende alkalische oder saure Hydrolyse der Sulfonierungsprodukte erhält, in Betracht. Suitable surfactants of the sulfonate type are preferably alkyl benzene sulfonates, olefin sulfonates, ie mixtures of alkene and hydroxyalkane sulfonates, and the disulfonates obtained, it alkaline, for example, from monoolefins having 12 to 18 carbon atoms having a terminal or internal double bond by sulfonation with gaseous sulfur trioxide and subsequent or acidic hydrolysis of the sulfonation products into consideration. Geeignet sind auch Alkansulfonate mit 12 bis 18 C-Atomen und die Ester von α-Sulfofettsäuren (Estersulfonate), zum Beispiel die α-sulfonierten Methylester der hydrierten Kokos-, Palmkern- oder Talgfettsäuren. Also suitable are alkanesulfonates containing 12 to 18 carbon atoms and the esters of α-sulfofatty acids (ester sulfonates), for example, the α-sulfonated Methylester of hydrogenated coconut, palm kernel or tallow fatty acids.
  • Alkylbenzolsulfonate sind vorzugsweise ausgewählt aus linearen oder verzweigten Alkylbenzolsulfonaten der Formel Alkylbenzene sulfonates are preferably selected from linear or branched alkyl benzene sulfonates of the formula
    Figure DE102014223885A1_0002
    in der R´ und R´´ unabhängig Wasserstoff oder Alkyl sind und zusammen 9 bis 19, vorzugsweise 9 bis 15 und insbesondere 9 bis 13 C-Atome enthalten. R'and R'' independently are hydrogen or alkyl, and a total of 9 to 19, preferably 9 to 15 and especially 9 to 13 carbon atoms. Ein ganz besonders bevorzugter Vertreter ist Natriumdodecylbenzylsulfonat. A particularly preferred representative is sodium dodecyl. In verschiedenen bevorzugten Ausführungsformen kommen die korrespondierenden Säuren der oben genannten Alkylbenzolsulfonate zum Einsatz. In various preferred embodiments, the conjugate acids of the above-mentioned alkyl benzene sulfonates are used.
  • Als Alk(en)ylsulfate werden die Salze der Schwefelsäurehalbester der Fettalkohole mit 12 bis 18 C-Atomen, beispielsweise aus Kokosfettalkohol, Talgfettalkohol, Lauryl-, Myristyl-, Cetyl- oder Stearylalkohol oder der Oxo-Alkohole mit 10 bis 20 C-Atomen und diejenigen Halbester sekundärer Alkohole dieser Kettenlängen bevorzugt. Alk (en) are the salts of Schwefelsäurehalbester of fatty alcohols having 12 to 18 carbon atoms, for example, from coconut fatty alcohol, tallow fatty alcohol, lauryl, myristyl, cetyl or stearyl alcohol, or oxo alcohols containing 10 to 20 carbon atoms and ylsulfates Halbester those of secondary alcohols of these chain lengths. Aus waschtechnischem Interesse sind die Alkylsulfate mit 12 bis 16 C-Atomen und Alkylsulfate mit 12 bis 15 C-Atomen sowie Alkylsulfate mit 14 und 15 C-Atomen bevorzugt. From the washing, the alkyl sulfates having 12 to 16 carbon atoms and alkyl sulfates having 12 to 15 carbon atoms and alkyl sulfates are preferred with 14 and 15 carbon atoms. Auch 2,3-Alkylsulfate sind geeignete anionische Tenside. In addition, 2,3-alkyl sulfates are suitable anionic surfactants.
  • Auch Alkylethersulfate mit der Formel Also alkyl ether of the formula R 1 -O-(AO) n -SO 3 X + R 1 -O- (AO) n -SO 3 - X + sind geeignet. are suitable. In dieser Formel steht R 1 für einen linearen oder verzweigten, substituierten oder unsubstituierten Alkylrest, vorzugsweise für einen linearen, unsubstituierten Alkylrest, besonders bevorzugt für einen Fettalkoholrest. In this formula, R 1 represents a linear or branched, substituted or unsubstituted alkyl radical, preferably a linear, unsubstituted alkyl radical, particularly preferably a fatty alcohol radical. Bevorzugte Reste R 1 sind ausgewählt aus Decyl-, Undecyl-, Dodecyl-, Tridecyl-, Tetradecyl, Pentadecyl-, Hexadecyl-, Heptadecyl-, Octadecyl-, Nonadecyl-, Eicosylresten und deren Mischungen, wobei die Vertreter mit gerader Anzahl an C-Atomen bevorzugt sind. Preferred radicals R 1 are chosen from decyl, undecyl, dodecyl, tridecyl, tetradecyl, pentadecyl, hexadecyl, heptadecyl, octadecyl, nonadecyl, Eicosylresten and mixtures thereof, wherein the agent with an even number of C are preferred atoms. Besonders bevorzugte Reste R 1 sind abgeleitet von Fettalkoholen mit 12 bis 18 C-Atomen, beispielsweise von Kokosfettalkohol, Talgfettalkohol, Lauryl-, Myristyl-, Cetyl- oder Stearylalkohol oder von Oxoalkoholen mit 10 bis 20 C-Atomen. Particularly preferred radicals R 1 are derived from fatty alcohols having 12 to 18 carbon atoms, for example coconut fatty alcohol, tallow fatty alcohol, lauryl, myristyl, cetyl or stearyl alcohol, or of oxo alcohols having 10 to 20 carbon atoms.
  • AO steht für eine Ethylenoxid-(EO) oder Propylenoxid-(PO)Gruppierung, vorzugsweise für eine Ethylenoxidgruppierung. AO is an ethylene oxide (EO) or propylene oxide (PO) moiety, preferably a Ethylenoxidgruppierung. Der Index n ist eine ganze Zahl von 1 bis 50, vorzugsweise von 1 bis 20 und insbesondere von 2 bis 10. Ganz besonders bevorzugt ist n 2, 3, 4, 5, 6, 7 oder 8. X ist ein einwertiges Kation oder den n-ten Teil eines n-wertigen Kations, bevorzugt sind dabei die Alkalimetallionen und darunter Na + oder K + , wobei Na + äußerst bevorzugt ist. The index n is an integer from 1 to 50, preferably from 1 to 20 and especially 2 to 10 very particularly preferably n is 2, 3, 4, 5, 6, 7 or 8. X is a monovalent cation, or n-th part of an n-valent cation, there are preferably the alkali metal ions and including Na + or K +, with Na + is highly preferred. Weitere Kationen X+ können ausgewählt sein aus NH 4 + , ½ Zn 2+ , ½ Mg 2+ , ½ Ca 2+ , ½ Mn 2+ , und deren Mischungen. Other cations X + may be selected from NH 4 +, ½ Zn 2+, ½ Mg 2+, ½ Ca 2+, ½ Mn 2+, and mixtures thereof.
  • Besonders bevorzugte Waschmittel enthalten ein Alkylethersulfat ausgewählt aus Fettalkoholethersulfaten der Formel A-1 Particularly preferred detergents comprise an alkyl ether sulfate selected from fatty alcohol ether sulfates of formula A-1
    Figure DE102014223885A1_0003
    mit k = 11 bis 19, n = 2, 3, 4, 5, 6, 7 oder 8. Ganz besonders bevorzugte Vertreter sind Na Fettalkoholethersulfate mit 12 bis 18 C-Atomen und 2 EO (k = 11 bis 13, n = 2 in Formel A-1). with k = 11 to 19, n = 2, 3, 4, 5, 6, 7 or 8. Very particularly preferred representatives are Na fatty alcohol ether sulfates containing 12 to 18 carbon atoms and 2 EO (k = 11 to 13, n = 2 in formula A-1). Der angegebenen Ethoxylierungsgrad stellt einen statistischen Mittelwert dar, der für ein spezielles Produkt eine ganze oder eine gebrochene Zahl sein kann. The degree of ethoxylation indicated represents an average statistical value, which can be a whole or a fractional number for a specific product. Die angegebenen Alkoxylierungsgrade stellen statistische Mittelwerte dar, die für ein spezielles Produkt eine ganze oder eine gebrochene Zahl sein können. The alkoxylation are statistical averages which may be an integer or a fractional number for a specific product. Bevorzugte Alkoxylate/Ethoxylate weisen eine eingeengte Homologenverteilung auf (narrow range ethoxylates, NRE). Preferred alkoxylates / ethoxylates have a narrow homolog distribution (narrow range ethoxylates, NRE).
  • Weiterhin können Alkyl- und/oder Alkenyl-Oligoglykosidcarboxylate, -sulfate, -phosphate und/oder -isethionate, die sich von Alkyl- und/oder Alkenyloligoglykosiden der allgemeinen Formel (A-2) Further, alkyl and / or alkenyl oligoglycoside carboxylates, sulfates, phosphates and / or isethionates which are derived from alkyl and / or alkenyl oligoglycosides of the general formula (A-2) R 6 -O-(G) (A-2) R 6 -O- (G) (A-2) ableiten, eingesetzt werden, wobei derived, may be used, wherein
    R 6 Alkyl mit 6 bis 22 C-Atomen oder Alkenyl mit 6 bis 22 C-Atomen, R 6 is alkyl having 6 to 22 C atoms or alkenyl having 6 to 22 carbon atoms,
    G Glykosideinheit, die sich von einem Zucker mit 5 oder 6 Kohlenstoffatomen ableitet, G glycoside unit which is derived from a sugar containing 5 or 6 carbon atoms,
    p Zahl von 1 bis 10. p is a number 1 to 10
    Die Verwendung von Alkyl- und/oder Alkenyl-Oligoglykosidcarboxylaten, -sulfaten, -phosphaten und/oder -isethionaten in Textilbehandlungsmitteln wie beispielsweise Waschmitteln oder Weichspülern führt unter anderem zu einer verbesserten Farbstabilität gefärbter Textilien und zu einer verbesserten Reinigungsleistung des Waschmittels. The use of alkyl and / or alkenyl Oligoglykosidcarboxylaten, sulfates, phosphates and / or -isethionaten in textile treatment compositions such as detergents or fabric softeners leads inter alia to an improved color stability of dyed textiles and to improved cleaning performance of the detergent. Bei Einsatz in flüssigen Mitteln, insbesondere flüssigen Waschmitteln, wird verglichen mit herkömmlichen Farbübertragungsinhibitoren, die Lagerstabilität des Mittels erhöht. When used in liquid detergents, especially liquid detergents, the storage stability of the composition is compared with conventional color transfer inhibitors, increased. Es können Alkyloligoglykosidcarboxylate, -sulfate, -phosphate und/oder -isethionate, eingesetzt werden, bevorzugt Alkyloligoglykosidcarboxylate oder -phosphate, insbesondere Alkylglykosidcarboxylate. It can Alkyloligoglykosidcarboxylate, sulfates, phosphates and / or isethionates be used, preferably Alkyloligoglykosidcarboxylate or phosphates, especially Alkylglykosidcarboxylate.
  • In den Alkyl- und/oder Alkenyl-Oligoglykosiden ist vorzugsweise in mindestens einem der Reste G mindestens eine Hydroxylgruppe durch -OC 1-12 -Alkenyl-COOM, -OSO 3 M, -OP(O)(OM) 2 oder -O-CH 2 -CH 2 -SO 3 M, O-CH 2 -CH 2 -O-SO 3 M, jeweils mit M = H, Alkalimetall oder NH 4 ersetzt. In the alkyl and / or alkenyl oligoglycosides, is preferably in at least one of the radicals G, at least one hydroxyl group by -O-C 1-12 -alkenyl -COOM, -OSO 3 M, -OP (O) (OM) 2 or -O- CH 2 -CH 2 -SO 3 M, O-CH 2 -CH 2 -O-SO 3 M respectively replaced with M = H, alkali metal or NH. 4 Dabei wird besonders bevorzugt ein Alkyloligoglykosid-Carboxylat eingesetzt, in dem -OC 1-12 -Alkylen-COOM oder -O(CH 2 -) n COOM mit M = H, Na oder K und n = 1 bis 3, entsprechend enthalten ist. In this case, an alkyl oligoglycoside carboxylate in the -OC 1-12 -alkylene-COOM, or -O (CH 2 -) is particularly preferably used, n COOM is included corresponding to 1 to 3, with M = H, Na or K and n =. Besonders bevorzugt ist mindestens eine OH-Gruppe des Rests G gemäß der obigen Formel durch eine Gruppe -O-CH 2 -COONa ersetzt. More preferably at least one OH group of the radical G, according to the above formula by a group -O-CH 2 -COONa is replaced.
  • Besonders bevorzugt wird ein Alkyloligoglykosidcarboxylat eingesetzt, in dem der Alkylrest ein Laurylrest ist. a Alkyloligoglykosidcarboxylat is particularly preferably used, in which the alkyl group is a lauryl radical. Speziell bevorzugt ist ein Laurylglucosidcarboxylat, wie es als Plantapon ® LGC und Plantapon ® LGC sorb von BASF SE erhältlich ist. Especially preferred is a Laurylglucosidcarboxylat as a Plantapon ® LGC and Plantapon ® LGC Sorb by BASF SE is available.
  • In den Alkylglykosiden der obigen Formel (A-2) leiten sich die Glykosid-Einheiten G vorzugsweise von Aldosen bzw. Ketosen ab. In the alkyl glycosides of the above formula (A-2) to guide the glycoside units G preferably derived from aldoses or ketoses.
  • Vorzugsweise werden wegen der besseren Reaktionsfähigkeit die reduzierend wirkenden Saccharide, die Aldosen, verwendet. Preferably, for better responsiveness, the reductive saccharides aldoses used. Unter den Aldosen kommt wegen ihrer leichten Zugänglichkeit und technischen Verfügbarkeit insbesondere die Glucose in Betracht. Among the aldoses, glucose is particularly suitable because of their ready availability and technical availability. Die als Ausgangsstoffe besonders bevorzugt eingesetzten Alkylglykoside sind daher die Alkylglucoside. The alkyl glycosides as starting materials are particularly preferably used are therefore the alkyl glucosides.
  • Die Indexzahl p gibt den Oligomerisierungsgrad, dh die Verteilung von Mono- und Oligoglykosiden an und steht für eine Zahl zwischen 1 und 10. Während p in einer gegebenen Verbindung stets ganzzahlig sein muss und hier vor allem die Werte p = 1 bis 6 annehmen kann, ist der Wert p für ein bestimmtes Alkylglykosid eine analytische ermittelte rechnerische Größe, die meistens eine gebrochene Zahl darstellt. The index p is the degree of oligomerization, ie the distribution of mono- and oligoglycosides, and stands for a number between 1 and 10. While p always be an integer in a given compound must and above all the values ​​p = can take 1 to 6, the value p for a certain alkyl oligoglycoside is an analytical determined calculated quantity which is mostly a broken number. Vorzugsweise werden Alkylglykoside mit einem mittleren Oligomerisierungsgrad p von 1,1 bis 3,0 verwendet. Preferably, alkyl glycosides with an average degree of oligomerization p of 1.1 to 3.0 are used. Besonders bevorzugt sind solche Alkylglykoside, deren Oligomerisierungsgrad kleiner als 1,5 ist und insbesondere zwischen 1,1, und 1,4 liegt. Particularly preferred alkyl glycosides whose degree of oligomerization is less than 1.5 and in particular between 1.1 are, and 1.4.
  • Der Alkylrest R leitet sich von primären Alkoholen mit 6 bis 22, vorzugsweise 12 bis 18 C-Atomen ab. The alkyl group R is derived from primary alcohols containing 6 to 22, preferably 12 to 18 carbon atoms. Typische Beispiele sind Capronalkohol, Caprylalkohol, Caprinalkohol, Laurylalkohol, Myristylalkohol, Cetylalkohol, Stearylalkohol und Behenylakohol sowie technische Fraktionen, die neben den genannten gesättigten Alkoholen auch Anteile an ungesättigten Alkoholen enthalten können und die auf Basis von natürlichen Fetten und Ölen, beispielsweise Palmöl, Palmkernöl, Kokosöl oder Rindertalg gewonnen werden. Typical examples are caproic, caprylic, capric alcohol, lauryl alcohol, myristyl alcohol, cetyl alcohol, stearyl alcohol and behenyl alcohol and technical groups which may contain, besides the saturated alcohols, unsaturated alcohols and those based on natural fats and oils, such as palm oil, palm kernel oil coconut oil or beef are obtained. Der Einsatz von technischem Kokosalkohol ist hierbei besonders bevorzugt. The use of technical coconut alcohol is particularly preferred.
  • Neben den genannten Fettalkoholen können sich die Alkylglykoside auch von synthetischen primären Alkoholen mit 6 bis 22 C-Atomen, insbesondere den sogenannten Oxoalkoholen ableiten, die einen Anteil von 5 bis 40 Gew.-% verzweigter Isomeren aufweisen. In addition to the said fatty alcohols, the alkyl glycosides may also be of synthetic primary alcohols having 6 to 22 C atoms, in particular the so-called oxo alcohols derived which have a share of 5 to 40 wt .-% branched isomer.
  • Besonders bevorzugte Alkylreste sind solche mit 8/10, 12/14, 8 bis 16, 12 bis 16 oder 16 bis 18 C-Atomen. Particularly preferred alkyl radicals are those having 8/10, 12/14, 8 to 16, 12 to 16 or 16 to 18 carbon atoms. Mischungen der Alkylreste ergeben sich bei einer Herstellung ausgehend von natürlichen Fetten und Ölen oder Mineralölen. Mixtures of the alkyl groups resulting from natural fats and oils or mineral oils in manufacture.
  • Verfahren zur Herstellung dieser Alkylglykoside sind beispielsweise in den amerikanischen Patentschriften Processes for preparing these alkyl glycosides are described in the American patents US 3,547,828 US 3,547,828 und and US 3,839,318 US 3,839,318 sowie der deutschen Patentanmeldung and German patent application DE-A-37 23 826 DE-A-37 23 826 beschrieben. described. Für Alkylpolyglykoside an sich kann beispielsweise auf die For Alkylpolyglykoside per se, for example, to the DE-A-100 27 975 DE-A-100 27 975 , . DE-A-101 38 094 DE-A-101 38 094 und and DE-A-100 31 014 DE-A-100 31 014 verwiesen werden. to get expelled.
  • Für eine weitere Diskussion der Alkyloligo/polyglykoside (APG) sei auf die internationale Patentveröffentlichung For a further discussion of Alkyloligo / polyglycosides (APG) is referred to the International Patent Publication WO 03/013450 WO 03/013450 verwiesen. directed.
  • Die Herstellung der erfindungsgemäß eingesetzten Alkyl- oder Alkenyl-Oligoglykosidcarboxylate, -phosphate, -sulfate oder -isethionate kann nach bekannten Verfahren erfolgen. The preparation of the alkyl used in the invention or alkenyl oligoglycoside carboxylates, phosphates, sulfates or isethionates may be produced by known methods. Die Herstellung der Carboxylate erfolgt beispielsweise durch Umsetzung der Alkyloligoglykoside mit Salzen von Chlorcarbonsäuren in Gegenwart von Basen. The preparation of the carboxylates for example, by reaction of the alkyl oligoglycosides with salts of carboxylic acids chlorine in the presence of bases. Beispielsweise kann mit 2-Chloressigsäure-Natriumsalz in Gegenwart von NaOH umgesetzt werden. For example, can be reacted with 2-chloro acetic acid, sodium salt in the presence of NaOH. Bei der Umsetzung können sowohl die Hydroxylgruppen im Ring wie auch die -CH 2 -OH-Gruppe umgesetzt werden. In the reaction, both the hydroxyl groups in the ring as well as the -CH 2 -OH group can be implemented. Der Umsetzungsgrad ist ua abhängig von der Stöchiometrie der Einsatzprodukte. The degree of reaction is also dependent on the stoichiometry of the starting materials. Vorzugsweise werden die Alkyloligoglykoside zumindest an der -CH 2 -OH-Gruppe umgesetzt, wobei optional ein Mittel eine oder mehreren der am Ring befindlichen Hydroxylgruppen umgesetzt werden können. Preferably, the alkyl oligoglycosides are reacted at least at the -CH 2 -OH group, wherein optionally a means one or more of the hydroxyl groups located on the ring can be implemented.
  • Weitere Hydroxylgruppen können beispielsweise auch verethert sein. More hydroxyl groups may for example also be etherified.
  • Die Herstellung der Isethionate ist beispielsweise in der The preparation of the isethionate, for example, in the WO 94/26857 WO 94/26857 beschrieben. described. Die Herstellung der Sulfate ist beispielsweise in der The preparation of the sulfates, for example, in the WO 93/10208 WO 93/10208 und and WO 91/15192 WO 91/15192 beschrieben. described. In letzterer Schrift sind auch Gemische der APG-Sulfate mit ua Alkylsulfaten oder Alkylethersulfaten sowie weiteren Inhaltsstoffen beschrieben. In the latter publication also mixtures of APG sulfates with eg alkyl sulfates or alkyl ether sulfates and other ingredients are described. Die Herstellung der Sulfate kann zudem wie in The production of sulfates may also like EP-A-0 186 242 EP-A-0186242 beschrieben erfolgen. carried out as described. Beispielsweise kann das entsprechende Alkylglykosid mit gasförmigem Schwefeltrioxid oder mit Schwefelsäure, gefolgt von Neutralisierung, umgesetzt werden. For example, the corresponding alkyl glycoside may be reacted with gaseous sulfur trioxide or sulfuric acid followed by neutralization.
  • Die anionischen Tenside einschließlich der Fettsäureseifen können in Form ihrer Natrium-, Kalium- oder Magnesium- oder Ammoniumsalze vorliegen. The anionic surfactants, including fatty acid soaps may be in the form of their sodium, potassium or magnesium or ammonium salts. Vorzugsweise liegen die anionischen Tenside in Form ihrer Natriumsalze und/oder Ammoniumsalze vor. Preferably, the anionic surfactants are in the form of their sodium salts and / or ammonium salts. Zur Neutralisation einsetzbare Amine sind vorzugsweise Cholin, Triethylamin, Monoethanolamin, Diethanolamin, Triethanolamin, Methylethylamin oder eine Mischung daraus, wobei Monoethanolamin bevorzugt ist. For neutralization, usable amines are preferably choline, triethylamine, monoethanolamine, diethanolamine, triethanolamine, methylethylamine or a mixture thereof, wherein monoethanolamine is preferred. Wie bereits oben beschrieben, können die anionischen Tenside aber auch als Säure eingesetzt werden. As described above, but the anionic surfactants may also be used as acid.
  • Die hierin beschriebenen Waschmittel sind vorzugsweise homogene, niedrigviskose Lösungen der Zitronensäure in den übrigen Bestandteilen des Waschmittels, dh im Wesentlichen den eingesetzten Tensiden. The detergent described herein are preferably homogeneous, low viscosity solutions of citric acid in the other constituents of the detergent, ie substantially the surfactants used. „Homogen“, wie in diesem Zusammenhang verwendet, bezieht sich auf molekulardisperse Lösungen und kolloidale Lösungen, die unter Standardbedingungen stabil sind, dh nach 24 h bei Raumtemperatur (25 °C) und 1013 mbar keine optisch wahrnehmbare Phasentrennung, einschließlich Präzipitation, aufweisen. "Homogeneous" as used in this context, refers to molecularly disperse solutions and colloidal solutions, which are stable under standard conditions, ie after 24 h at room temperature (25 ° C) and 1013 mbar no visually perceptible phase separation, including precipitation have.
  • „Niedrigviskos“, wie hierin verwendet, bedeutet, dass das wasserarme bis wasserfreie Flüssigwaschmittel wie hierin beschrieben eine Viskosität kleiner 15.000 mPas aufweist, vorzugsweise von 1.000 bis 5.000 mPas, noch bevorzugter von 2.000 bis 3.000 mPas (Brookfield Viskosimeter, Spindel Nr. 3 bei 20 °C). "Low viscosity", as used herein, means that the low-water to water-free liquid detergent as described herein has a viscosity less than 15,000 mPas, preferably from 1,000 to 5,000 mPas, more preferably of 2,000 to 3,000 mPas (Brookfield viscometer, spindle no. 3 at 20 ° C).
  • Die Flüssigwaschmittel enthalten in bevorzugten Ausführungsformen zusätzlich ein oder mehrere nichtwässrige, organische Lösungsmittel. Liquid detergents contain in preferred embodiments, additionally one or more non-aqueous organic solvent. Dabei ist es bevorzugt, dass das Waschmittel mehr als 1 Gew.%, bevorzugt mehr als 5 Gew.% und insbesondere bevorzugt mehr als 10 Gew.%, jeweils bezogen auf die Gesamtmenge an Waschmittel, nichtwässrige Lösungsmittel enthält. In this case, it is preferable that the detergent contains more than 1.%, Preferably more than 5 wt.% And most preferably more than 10 wt.% Based in each case on the total amount of detergent contains non-aqueous solvents. Besonders bevorzugte flüssige Waschmittel enthalten – bezogen auf ihr Gewicht – 1 bis 80 Gew.%, vorzugsweise 1 bis 65 Gew.%, bevorzugt 1 bis 50 Gew.%, besonders bevorzugt 5 bis 40 Gew.% und insbesondere 10 bis 30 Gew.% nichtwässrige Lösungsmittel. Particularly preferred liquid detergents contain - based on its weight - 1 to 80 wt%, preferably 1 to 65 wt%, preferably 1 to 50 wt%, particularly preferably 5 to 40 wt% and especially 10 to 30 wt%..... non-aqueous solvent.
  • Geeignete nichtwässrige Lösungsmittel umfassen ein- oder mehrwertige Alkohole, Alkanolamine oder Glykolether. Suitable non-aqueous solvents, mono- or polyhydric alcohols, alkanolamines or glycol ethers. Vorzugsweise werden die Lösungsmittel ausgewählt aus Ethanol, n-Propanol, i-Propanol, Butanolen, Glykol, Propandiol, Butandiol, Methylpropandiol, Glycerin, Glykolen, wie Diglykol, Propyldiglycol, Butyldiglykol, Hexylenglycol, Ethylenglykolmethylether, Ethylenglykolethylether, Ethylenglykolpropylether, Ethylenglykolmono-n-butylether, Diethylenglykolmethylether, Diethylenglykolethylether, Propylenglykolmethylether, Propylenglykolethylether, Propylenglykolpropylether, Dipropylenglykolmonomethylether, Dipropylenglykolmonoethylether, Methoxytriglykol, Ethoxytriglykol, Butoxytriglykol, 1-Butoxyethoxy-2-propanol, 3-Methyl-3-methoxybutanol, 2,2-dimethyl-4-hydroxymetyl-1,3-dioxolan, Propylenglykol-t-butylether, Di-n-octylether sowie niedermolekularen Polyalkylenglykolen, wie PEG 400, sowie Mischungen dieser Lösungsmittel. Preferably, the solvents are selected from ethanol, n-propanol, i-propanol, butanols, glycol, propanediol, butanediol, methylpropanediol, glycerol, glycols, such as diglycol, Propyldiglycol, butyl diglycol, hexylene glycol, ethylene glycol methyl ether, ethylene glycol ethyl ether, Ethylenglykolpropylether, ethylene glycol mono-n-butyl ether , diethylene glycol methyl ether, diethylene glycol ethyl ether, propylene glycol methyl ether, propylene glycol ethyl ether, propylene glycol propyl ether, dipropylene glycol monomethyl ether, dipropylene glycol monoethyl ether, methoxytriglycol, ethoxytriglycol, Butoxytriglykol, 1-butoxyethoxy-2-propanol, 3-methyl-3-methoxybutanol, 2,2-dimethyl-4-hydroxymetyl-1,3 dioxolane, propylene glycol-t-butyl ether, di-n-octyl ether and low molecular weight polyalkylene glycols such as PEG 400, and mixtures of these solvents. In einer bevorzugten Ausführungsform wird das nichtwässrige Lösungsmittel ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Ethanol, n-Propanol, i-Propanol, Butanolen, Glykol, Propandiol, Butandiol, Methylpropandiol, Glycerin oder Gemischen davon. In a preferred embodiment, the non-aqueous solvent is selected from the group consisting of ethanol, n-propanol, i-propanol, butanols, glycol, propanediol, butanediol, methylpropanediol, glycerol or mixtures thereof. In einer bevorzugten Ausführungsform ist das nichtwässrige Lösungsmittel 1,2-Propandiol, Glycerin oder eine Mischung davon, ganz besonders bevorzugt Glycerin. In a preferred embodiment, the non-aqueous solvent is 1,2-propanediol, glycerol, or a mixture thereof, very particularly preferably glycerol.
  • Generell kann der pH-Wert des Flüssigwaschmittels gemäß der Erfindung mittels üblicher pH-Regulatoren eingestellt werden. In general, the pH of the liquid detergent according to the invention by means of conventional pH regulators can be adjusted. Allerdings ist der pH-Wert durch die Verwendung von Zitronensäure in den angegebenen Mengen üblicherweise in dem gewünschten Bereich. However, the pH value by the use of citric acid in the amounts indicated generally in the desired range.
  • Geeignete pH-Stellmittel schließen Säuren und/oder Alkalien ein. Suitable pH adjusting agents include acids and / or alkalis. Geeignete Säuren sind organische Säuren wie die Essigsäure, Glycolsäure, Milchsäure, Bernsteinsäure, Adipinsäure, Äpfelsäure, Weinsäure, Gluconsäure Sokolan ® DCS (BASF) oder auch Amidosulfonsäure sowie Mischungen davon. Suitable acids are organic acids such as acetic acid, glycolic acid, lactic acid, succinic acid, adipic acid, malic acid, tartaric acid, gluconic acid Sokolan ® DCS (BASF), or sulfamic acid and mixtures thereof. Daneben können aber auch die Mineralsäuren Salzsäure, Schwefelsäure und Salpetersäure bzw. deren Mischungen eingesetzt werden. In addition, however, the mineral acids hydrochloric acid, sulfuric acid and nitric acid or mixtures thereof can be used. Geeignete Basen stammen aus der Gruppe der Alkali- und Erdalkalimetallhydroxide und -carbonate, insbesondere der Alkalimetallhydroxide, von denen Kaliumhydroxid und vor allem Natriumhydroxid bevorzugt ist. Suitable bases derived from the group of the alkali and alkaline earth metal hydroxides and carbonates, in particular alkali metal hydroxides, of which potassium hydroxide and especially sodium hydroxide is preferred. Auch flüchtiges Alkali kann verwendet werden, beispielsweise in Form von Ammoniak und/oder Alkanolaminen, die bis zu 9 C-Atome im Molekül enthalten können. Also volatile alkali can be used, for example in the form of ammonia and / or alkanolamines, which may contain up to 9 carbon atoms in the molecule. Das Alkanolamin ist hierbei vorzugsweise ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Mono-, Di-, Triethanol- und -Propanolamin und deren Mischungen. The alkanolamine is here preferably selected from the group consisting of mono-, di-, triethanol- and -propanolamine and mixtures thereof.
  • Zusätzlich kann das Waschmittel weitere Inhaltsstoffe enthalten, die die anwendungstechnischen und/oder ästhetischen Eigenschaften des Waschmittels weiter verbessern. Additionally, the detergent may comprise further ingredients that improve the performance and / or aesthetic properties of the detergent on. Im Rahmen der vorliegenden Erfindung enthält das Waschmittel vorzugsweise zusätzlich einen oder mehrere Stoffe aus der Gruppe der Enzyme, Gerüststoffe/Komplexbildner, Bleichmittel, Elektrolyte, Parfüme, Parfümträger, Fluoreszenzmittel, Farbstoffe, Hydrotrope, Schauminhibitoren, Silikonöle, Antiredepositionsmittel, Vergrauungsinhibitore, Einlaufverhinderer, Knitterschutzmittel, Farbübertragungsinhibitoren, antimikrobielle Wirkstoffe, Germizide, Fungizide, Antioxidantien, Konservierungsmittel, Korrosionsinhibitoren, Antistatika, Bittermittel, Bügelhilfsmittel, Phobier- und Imprägniermittel, Quell- und Schiebefestmittel, weichmachenden Komponenten sowie UV-Absorbern. In the present invention, the detergent preferably also contains one or more substances from the group of enzymes, builders / complexing agents, bleaching agents, electrolytes, perfumes, perfume carriers, fluorescers, dyes, hydrotropes, foam inhibitors, silicone oils, antiredeposition agents, Vergrauungsinhibitore, shrink preventatives, anticrease agents, dye transfer inhibitors, antimicrobial active ingredients, germicides, fungicides, antioxidants, preservatives, corrosion inhibitors, antistatic agents, bitter agents, ironing aids, waterproofing and impregnating agents, swelling and nonslip agents, plasticizing components, and UV absorbers.
  • Enthält das erfindungsgemäße Waschmittel Bleichmittel, wird vorzugsweise Wasserstoffperoxid als Bleichmittel verwendet. Invention contains detergent bleach which, preferably hydrogen peroxide is used as bleaching agents.
  • Als Antiredepositionsmittel sind insbesondere Polymere auf Terephthalat-PEG Basis, wie sie beispielsweise unter dem Handelsnamen Texcare ® kommerziell erhältlich sind, einsetzbar. As anti-redeposition agents are in particular polymers terephthalate-PEG-based, such as are commercially available for example under the trade name Texcare ®, can be used. Alternativ sind auch (Co)Polymere auf Basis von Polyethylenimin, Polyvinylacetat und Polyethylenglykol einsetzbar, bevorzugt in Mischungen mit Antiredepositionsmitteln. Alternatively, the (co) polymers are used based on polyethylene imine, polyvinyl acetate and polyethylene glycol, preferably in mixtures with anti-redeposition agents.
  • Als zusätzliche Gerüststoffe sind insbesondere organische Gerüststoffe geeignet, beispielsweise die in Form ihrer Natriumsalze oder auch als Säuren einsetzbaren Polycarbonsäuren, wobei unter Polycarbonsäuren solche Carbonsäuren verstanden werden, die mehr als eine Säurefunktion tragen. As additional builders in particular organic builders are suitable, for example usable in the form of their sodium salts or as acids polycarboxylic acids, with such carboxylic acids are understood to polycarboxylic acids which carry more than one acid function. Beispielsweise sind dies Adipinsäure, Bernsteinsäure, Glutarsäure, Äpfelsäure, Weinsäure, Maleinsäure, Fumarsäure, Zuckersäuren, Aminocarbonsäuren, insbesondere Glutaminsäure-N,N-Diessigsäure (GLDA) und Methylglycin-N,N-Diessigsäure (MGDA), sowie Mischungen aus diesen. Examples of these are adipic acid, succinic acid, glutaric acid, malic acid, tartaric acid, maleic acid, fumaric acid, sugar acids, amino carboxylic acids, especially glutamic acid-N, N-diacetic acid (GLDA) and methylglycine-N, N-diacetic acid (MGDA), as well as mixtures thereof. Als Gerüststoffe sind weiter polymere Polycarboxylate geeignet. As builders, polymeric polycarboxylates are also suitable. Dies sind beispielsweise die Alkalimetallsalze der Polyacrylsäure oder der Polymethacrylsäure, zum Beispiel solche mit einer relativen Molekülmasse von 600 bis 750.000 g/mol. These are for example the alkali metal salts of polyacrylic acid or polymethacrylic acid, for example, those having a molecular weight from 600 to 750,000 g / mol. Geeignete Polymere sind insbesondere Polyacrylate, die bevorzugt eine Molekülmasse von 1.000 bis 15.000 g/mol aufweisen. Particularly suitable polymers are polyacrylates which preferably have a molecular weight of 1,000 to 15,000 g / mol. Aufgrund ihrer überlegenen Löslichkeit können aus dieser Gruppe wiederum die kurzkettigen Polyacrylate, die Molmassen von 1.000 bis 10.000 g/mol, und besonders bevorzugt von 1.000 bis 5.000 g/mol, aufweisen, bevorzugt sein. Because of their superior solubility, the short-chain polyacrylates which have molecular weights of 1,000 to 10,000 g / mol in this group may in turn, and particularly preferably from 1,000 to 5,000 g / mol, may be preferred. Geeignet sind weiterhin copolymere Polycarboxylate, insbesondere solche der Acrylsäure mit Methacrylsäure und der Acrylsäure oder Methacrylsäure mit Maleinsäure. Also suitable are copolymeric polycarboxylates, especially those of acrylic acid with methacrylic acid and of acrylic acid or methacrylic acid with maleic acid. Zur Verbesserung der Wasserlöslichkeit können die Polymere auch Allylsulfonsäuren, wie Allyloxybenzolsulfonsäure und Methallylsulfonsäure, als Monomer enthalten. In order to improve the water solubility of the polymers may also contain allyl sulfonic acids such as allyloxybenzenesulfonic acid and methallyl sulfonic acid as monomer. In flüssigen Waschmitteln werden bevorzugt lösliche Gerüststoffe, wie Acrylpolymere mit einer Molmasse von 1.000 bis 5.000 g/mol eingesetzt. In liquid detergents are preferred soluble builders, such as acrylic polymers are used having a molecular weight of 1,000 to 5,000 g / mol.
  • In verschiedenen Ausführungsformen der Erfindung kann das Flüssigwaschmittel ferner Oxalsäure in Mengen, bezogen auf das Gesamtgewicht des Flüssigwaschmittels, von bis zu 15 Gew.%, insbesondere 1–12 Gew.% enthalten. In various embodiments of the invention the liquid detergent may further comprise% oxalic acid in amounts, based on the total weight of the liquid detergent, up to 15 wt.%, Particularly 1-12. Included. Die Oxalsäure kann die Wirksamkeit des Waschmittels bei der Entfernung von Rostflecken weiter steigern. The oxalic acid can further enhance the effectiveness of the detergent at removing rust stains.
  • Die hierin beschriebenen Waschmittel können mittels im Stand der Technik bekannter Verfahren hergestellt werden. The detergent described herein may be prepared by known methods in the art. In einem Aspekt betrifft die Erfindung auch Verfahren zur Herstellung der hierin beschriebenen Waschmittel. In one aspect, the invention also relates to methods for the preparation of detergents described herein. Solche Verfahren können beispielsweise die Schritte umfassen: Such methods may for example comprise the steps of:
    • 1) Herstellen einer homogenen Lösung der Zitronensäure in dem mindestens einen nichtionischen Tensid oder einer Mischung aus dem mindestens einen nichtionischen Tensid und dem nichtwässrigen, organischen Lösungsmittel; 1) preparing a homogeneous solution of citric acid in the at least one non-ionic surfactant or a mixture of the at least one non-ionic surfactant and the non-aqueous organic solvent; und and
    • 2) Hinzufügen der optionalen übrigen Bestandteile des Waschmittels. 2) Adding the optional ingredients of a detergent.
    Hierbei kann die Herstellung in beliebiger Reihenfolge der Schritte 1) und 2) erfolgen. Here, the production in any desired order of steps 1) and 2) can occur.
  • Die hierin beschriebenen Waschmittel können in eine wasserlösliche Umhüllung gefüllt werden und somit Bestandteil einer wasserlöslichen Verpackung sein. The detergent described herein can be filled into a water-soluble envelope and thus be part of a water-soluble packaging. Ist das Waschmittel in einer wasserlöslichen Umhüllung verpackt, ist es bevorzugt, dass der Gehalt an Wasser weniger als 10 Gew.-%, bezogen auf das gesamte Waschmittel, beträgt und dass anionischen Tenside, falls vorhanden, in Form ihrer Ammoniumsalze oder als freie Säuren vorliegen. If the detergent packaged in a water soluble enclosure, it is preferable that the content of water is less than 10 wt .-%, based on the total detergent, and in that anionic surfactants, if present, be in the form of their ammonium salts or as free acids ,
  • Die Neutralisation mit Aminen führt, anders als bei Basen wie NaOH oder KOH, nicht zu Bildung von Wasser. The neutralization with amines leads, unlike bases such as NaOH or KOH, not to the formation of water. Somit können wasserarme Waschmittel hergestellt werden, die direkt für die Verwendung in wasserlöslichen Umhüllungen geeignet sind. Thus can be made water-poor detergents which are directly suitable for use in water-soluble enclosures. Der Wasseranteil kann durch geeignete Salze, wie beispielsweise MgSO 4 , MgCO 3 , Na 2 SO 4 , Na 2 CO 3 und Mischungen davon, reduziert werden. The water content can be reduced by suitable salts, such as MgSO 4, MgCO 3, Na 2 SO 4, Na 2 CO 3 and mixtures thereof.
  • Eine wasserlösliche Verpackung enthält neben dem Waschmittel eine wasserlösliche Umhüllung. A water-soluble packaging comprises a water-soluble envelope in addition to the detergent. Die wasserlösliche Umhüllung wird vorzugsweise durch ein wasserlösliches Folienmaterial gebildet. The water-soluble coating is preferably formed by a water soluble film material.
  • Solche wasserlöslichen Verpackungen können entweder durch Verfahren des vertikalen Formfüllversiegelns (VFFS) oder Warmformverfahren hergestellt werden. Such water-soluble packages can be produced either by moving the vertical Formfüllversiegelns (VFFS) or thermoforming process.
  • Das Warmformverfahren schließt im Allgemeinen das Formen einer ersten Lage aus einem wasserlöslichen Folienmaterial zum Bilden von Ausbuchtungen zum Aufnehmen einer Zusammensetzung darin, Einfüllen der Zusammensetzung in die Ausbuchtungen, Bedecken der mit der Zusammensetzung gefüllten Ausbuchtungen mit einer zweiten Lage aus einem wasserlöslichen Folienmaterial und Versiegeln der ersten und zweiten Lagen miteinander zumindest um die Ausbuchtungen herum ein. The thermoforming process generally involves molding a first sheet of a water-soluble film material for forming projections for receiving a composition therein, filling the composition into the recesses, covering the container filled with the composition bulges with a second sheet of a water soluble film material and sealing the first and second sheets together at least around the recesses orientation.
  • Die wasserlösliche Umhüllung wird vorzugsweise aus einem wasserlöslichen Folienmaterial ausgewählt aus der Gruppe, bestehend aus Polymeren oder Polymergemischen gebildet. The water-soluble enclosure is preferably made of a water-soluble film material selected from the group consisting formed from polymers or polymer mixtures. Die Umhüllung kann aus einer oder aus zwei oder mehr Lagen aus dem wasserlöslichen Folienmaterial gebildet werden. The wrapper may be one or two or more layers are formed from the water-soluble film material. Das wasserlösliche Folienmaterial der ersten Lage und der weiteren Lagen, falls vorhanden, kann gleich oder unterschiedlich sein. The water-soluble film material of the first layer and the further layers, if any, may be the same or different.
  • Die wasserlösliche Verpackung, umfassend das Waschmittel und die wasserlösliche Umhüllung, kann eine oder mehr Kammern aufweisen. The water-soluble package comprising the detergent and the water-soluble envelope may have one or more chambers. Das flüssige Waschmittel kann in einer oder mehreren Kammern, falls vorhanden, der wasserlöslichen Umhüllung enthalten sein. The liquid detergent may be in one or more chambers, if present, be included the water soluble enclosure. Die Menge an flüssigem Waschmittel entspricht vorzugsweise der vollen oder halben Dosis, die für einen Waschgang benötigt wird. The amount of liquid detergent preferably corresponds to the full or half dose is needed for a washing cycle.
  • Es ist bevorzugt, dass die wasserlösliche Umhüllung Polyvinylalkohol oder ein Polyvinylalkoholcopolymer enthält. It is preferable that the water-soluble envelope polyvinyl alcohol or a polyvinyl alcohol copolymer contains.
  • Geeignete wasserlösliche Folien zur Herstellung der wasserlöslichen Umhüllung basieren bevorzugt auf einem Polyvinylalkohol oder einem Polyvinylalkoholcopolymer, dessen Molekulargewicht im Bereich von 10.000 bis 1.000.000 g/mol, vorzugsweise von 20.000 bis 500.000 g/mol, besonders bevorzugt von 30.000 bis 100.000 g/mol und insbesondere von 40.000 bis 80.000 g/mol liegt. Suitable water soluble films for the production of the water-soluble envelope preferably based on polyvinyl alcohol or a polyvinyl alcohol copolymer, whose molecular weight ranging from 10,000 to 1,000,000 g / mol, preferably from 20,000 to 500,000 g / mol, particularly preferably 30,000 to 100,000 g / mol and is, in particular from 40,000 to 80,000 g / mol.
  • Ein zur Herstellung der wasserlöslichen Umhüllung geeignetes Folienmaterial kann zusätzlich Polymere, ausgewählt aus der Gruppe umfassend Acrylsäure-haltige Polymere, Polyacrylamide, Oxazolin-Polymere, Polystyrolsulfonate, Polyurethane, Polyester, Polyether Polymilchsäure, und/oder Mischungen der vorstehenden Polymere, zugesetzt sein. A suitable for the preparation of water-soluble enveloping film material may be polymers selected from the group comprising acrylic acid-containing polymers, polyacrylamides, oxazoline polymers, polystyrenesulfonates, polyurethanes, polyesters, polyethers, polylactic acid, and / or mixtures of the above polymers, additionally added.
  • Bevorzugte Polyvinylalkoholcopolymere umfassen neben Vinylalkohol Dicarbonsäuren als weitere Monomere. Preferred polyvinyl alcohol copolymers comprise in addition to vinyl alcohol dicarboxylic acids as further monomers. Geeignete Dicarbonsäure sind Itaconsäure, Malonsäure, Bernsteinsäure und Mischungen daraus, wobei Itaconsäure bevorzugt ist. Suitable dicarboxylic acid are itaconic acid, malonic acid, succinic acid and mixtures thereof, with itaconic acid is preferred.
  • Ebenso bevorzugte Polyvinylalkoholcopolymere umfassen neben Vinylalkohol eine ethylenisch ungesättige Carbonsäure, deren Salz oder deren Ester. Likewise preferred polyvinyl alcohol copolymers comprise in addition to vinyl alcohol is an ethylenically unsaturated carboxylic acid, its salt or ester. Besonders bevorzugt enthalten solche Polyvinylalkoholcopolymere neben Vinylalkohol Acrylsäure, Methacrylsäure, Acrylsäureester, Methacrylsäureester oder Mischungen daraus. Particularly preferred polyvinyl alcohol copolymers in addition to vinyl alcohol, acrylic acid, methacrylic acid, acrylate, methacrylic esters or mixtures thereof.
  • Geeignete wasserlösliche Folien zum Einsatz in den Umhüllungen der wasserlöslichen Verpackungen gemäß der Erfindung sind Folien, die von der Firma MonoSol LLC beispielsweise unter der Bezeichnung M8630, C8400 oder M8900 vertrieben werden. Suitable water-soluble films for use in coatings of the water-soluble packages according to the invention are films, which are sold by MonoSol LLC, for example, under the name M8630, M8900 or C8400. Andere geeignete Folien umfassen Folien mit der Bezeichnung Solublon ® PT, Solublon ® GA, Solublon ® KC oder Solublon ® KL von der Aicello Chemical Europe GmbH oder die Folien VF-HP von Kuraray. Other suitable films include films with the label Solublon ® PT, Solublon ® GA, Solublon KC ® or Solublon ® KL by Aicello Chemical Europe GmbH, or VF-HP film available from Kuraray.
  • Die wasserlöslichen Verpackungen können eine im Wesentlichen formstabile kugelförmige und kissenförmige Ausgestaltung mit einer kreisförmigen, elliptischen, quadratischen oder rechteckigen Grundform aufweisen. The water-soluble packaging may have a substantially dimensionally stable spherical and pincushion configuration with a circular, elliptical, square or rectangular basic shape.
  • Die wasserlösliche Verpackung kann eine oder mehrere Kammern zur Bevorratung eines oder mehrerer Mittel aufweisen. The water-soluble packaging may comprise one or more chambers for storing one or more agents. Weist die wasserlösliche Verpackung zwei oder mehr Kammern auf, enthält mindestens eine Kammer ein flüssiges Waschmittel. Comprises the water-soluble packaging two or more chambers, at least one chamber containing a liquid detergent. Die weiteren Kammern können jeweils ein festes oder ein flüssiges Waschmittel enthalten. The additional chambers may each contain a solid or a liquid detergent.
  • Alle Sachverhalte, Gegenstände und Ausführungsformen, die für die Waschmittel beschrieben sind, sind auch auf die Verwendung sowie das Waschverfahren anwendbar und umgekehrt. All facts, objects and embodiments are described for the detergent are also applicable to the use as well as the washing process and vice versa.
  • In einem weiteren Aspekt richtet sich die vorliegende Erfindung auf die Verwendung eines wasserarmen bis wasserfreien Flüssigwaschmittels wie hierin beschrieben zum Waschen von Textilien, insbesondere zur Entfernungen von Anschmutzungen, die auf Bestandteilen und Rückständen von Deodorantien basieren. In a further aspect, the present invention is as described herein for washing textiles, in particular for distances of stains based on constituents and residues of deodorants on the use of a low-water to water-free liquid detergent.
  • In einem weiteren Aspekt richtet sich die vorliegende Erfindung auf ein Waschverfahren, wobei ein wasserarmes bis wasserfreies Waschmittel wie hierin beschrieben eingesetzt wird. In a further aspect, the present invention wherein a low-water is used as described herein to anhydrous detergent is directed to a washing process. Hierbei kann, wie bereits erwähnt, die Anschmutzung mit dem erfindungsgemäßen Flüssigwaschmittel vor dem eigentlichen Waschverfahren vorbehandelt werden und/oder zunächst eine Waschlösung bereitgestellt werden, die das erfindungsgemäße Flüssigwaschmittel enthält und die anschließend mit dem zu reinigendem Textil in Kontakt gebracht wird. In this case, as already mentioned, the soiling be pre-treated with the inventive liquid detergent prior to the actual washing process and / or first a wash solution is provided containing liquid detergent according to the invention and is then brought into contact with the to-clean fabric.
  • Verfahren zur Reinigung von Textilien zeichnen sich im allgemeinen dadurch aus, dass in mehreren Verfahrensschritten verschiedene reinigungsaktive Substanzen auf das Reinigungsgut aufgebracht und nach der Einwirkzeit abgewaschen werden, oder dass das Reinigungsgut in sonstiger Weise mit einem Waschmittel oder einer Lösung dieses Mittels behandelt wird. A method for cleaning textiles are generally distinguished by the fact that in several process steps, various cleaning-active substances are applied to the cleaned and washed after the contact time, or that the cleaned is treated in any other way with a detergent or a solution of said agent.
  • In den beschriebenen Waschverfahren werden in verschiedenen Ausführungsformen der Erfindung Temperaturen von 60°C oder weniger, beispielsweise 40°C oder weniger, eingesetzt. In the described washing process in various embodiments of the invention are temperatures of 60 ° C or less, for example 40 ° C or less, are used. Diese Temperaturangaben beziehen sich auf die in den Waschschritten eingesetzten Temperaturen. This temperature data relate to the employed in the washing steps temperatures.
  • Alle hierin im Zusammenhang mit den Waschmitteln der Erfindung beschriebenen Ausführungsformen, insbesondere im Hinblick auf die Spezifikation der Inhaltsstoffe, sind gleichermaßen auf die beschriebenen Verfahren und Verwendungen anwendbar und umgekehrt. All incorporated herein in connection with the detergents of the invention described embodiments, in particular with regard to the specification of the ingredients are equally applicable to the methods and uses described and vice versa.
  • In bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung enthalten die wasserfreien bis wasserarmen Flüssigwaschmittel bezogen auf ihr Gesamtgewicht 18 bis 25 Gew.-% Zitronensäure, 40 bis 50 Gew.-% mindestens eines nichtionischen Tensids, vorzugsweise eines Fettalkoholethoxylats mit 5 bis 7 EO, noch bevorzugter eines C13 bis 15 Fettalkohols mit 7 EO, beispielsweise Lutensol ® AO7, und 18–25 Gew.-% Glycerin oder 1,2-Propandiol, vorzugsweise Glycerin. In preferred embodiments of the invention, the anhydrous weight relative to water-poor liquid detergent on its total weight 18 to 25 wt .-% citric acid, 40 to 50 wt .-% of at least one nonionic surfactant, preferably a fatty alcohol ethoxylate having 5 to 7 EO, more preferably a C13 to 15 fatty alcohol with 7 EO, for example Lutensol AO7 ®, and 18-25 wt .-% glycerol or 1,2-propanediol, preferably glycerol. Zusätzlich enthalten sein können 5 bis 8 Gew.-% Fettsäure, insbesondere C12 bis 18 Fettsäure, und 4 bis 5 Gew.-% Duftstoffe/Duftstoffzusammensetzung sowie 6 bis 9 Gew.-% Antiredepositionsmittel, beispielsweise Texcare ® SRN-170 (70%ig). May additionally contain from 5 to 8 wt .-% fatty acid, especially C12 to 18 fatty acid, and 4 to 5 wt .-% fragrance / perfume composition and 6 to 9 wt .-% anti-redeposition agent, for example Texcare ® SRN-170 (70% ).
  • In weiteren Ausführungsformen enthalten die wasserfreien bis wasserarmen Flüssigwaschmittel bezogen auf ihr Gesamtgewicht 13–17 Gew.-% Zitronensäure, 30–40 Gew.-% mindestens eines nichtionischen Tensids, vorzugsweise eines Fettalkoholethoxylats mit 5–7 EO, noch bevorzugter eines C13-15 Fettalkohols mit 7 EO, beispielsweise Lutensol ® AO7, und 13–17 Gew.-% Glycerin oder 1,2-Propandiol, vorzugsweise Glycerin. In other embodiments, the anhydrous weight relative to water-poor liquid detergent on its total weight 13-17 wt .-% citric acid, 30-40 wt .-% of at least one nonionic surfactant, preferably a fatty alcohol ethoxylate with 5-7 EO, more preferably a C13-15 fatty alcohol with 7 EO, for example Lutensol AO7 ®, and 13-17 wt .-% glycerol or 1,2-propanediol, preferably glycerol. Zusätzlich enthalten sein können 4–6 Gew.-% Fettsäure, insbesondere C12-18 Fettsäure, und 2–5 Gew.-% Duftstoffe/Duftstoffzusammensetzung sowie 4–8 Gew.-% Antiredepositionsmittel, beispielsweise Texcare ® SRN-170 (70%ig), 9–12 Gew.% H 2 O 2 (30%ig), 15–20 Gew.-% Aniontensid, insbesondere LAS-Säure, und/oder 10–12 Gew.-% Oxalsäure. May additionally be included 4-6 wt .-% fatty acid, especially C12-18 fatty acid, and 2-5 wt .-% fragrance / perfume composition and 4-8 wt .-% anti-redeposition agents, for example, Texcare SRN-170 ® (70% ), 9-12 wt.% H 2 O 2 (30%), 15-20 wt .-% of anionic surfactant, in particular LAS acid, and / or 10-12 wt .-% oxalic acid. Beispiele Examples
    E1 E1 E2 E2 E3 E3 V1 V1
    Niotensid mit 7 AO Nonionic surfactant with 7 AO 53,8 53.8 27;0 27; 0 47,6 47.6 - -
    Niotensid mit 3 AO Nonionic surfactant with 3 AO - - 7,7 7.7 - - - -
    Alkylbenzolsulfonsäure alkyl benzene sulfonic acid - - 27,0 27.0 - - 58 58
    Glycerin glycerin 23,1 23.1 11,5 11.5 - - - -
    2,2-dimethyl-4-hydroxymetyl-1,3-dioxolan 2,2-dimethyl-4-hydroxymetyl-1,3-dioxolane - - - - 20,5 20.5 - -
    Zitronensäure*1H 2 O Citric acid * 1H 2 O 23,1 23.1 11,5 11.5 20,4 20.4 25 25
    Fettsäure fatty acid - - 7,7 7.7 2,7 2.7 17 17
    Ethanol ethanol - - 7,6 7.6 - - -- -
    Parfum Perfume - - - - 4,0 4.0 - -
    Ester aus Propandiol, Phthalsäure und alphamethyl-omega-hydroxypoly(oxy-1,2-ethandiyl) (CAS 139755-78-5) Ester of propanediol, phthalic acid, and alpha-methyl-omega-hydroxypoly (oxy-1,2-ethanediyl) (CAS 139755-78-5) - - - - 4,8 4.8 - -
    pH-Wert einer 1 Gew.-%-igen Lösung in destilliertem Wasser bei 25°C pH of a 1 wt .-% - solution in distilled water at 25 ° C 2,8 2.8 2,8 2.8 2,8 2.8 2,8 2.8
    Viskositätsmessung [mPas] Viscosity measurement [mPas] 7700 7700 426 426 470 470 - -
    Optisches Erscheinungsbild visual appearance klar clear klar clear klar clear trüb; cloudy; 2-phasig 2-phase
  • Die obigen Angaben der Bestandteile sind in Gew.% angegben. The above information of the components are angegben in wt.%. Die Formulierungen wurden in 1 L Wasser gelöst und auf ihr Aussehen untersucht. The formulations were dissolved in 1 L of water and examined for their appearance. Die Viskositätsmessungen wurden mit einem Brookfield Viskositätsmesser, Spindel Nr. 3 bei 20 °C durchgeführt. The viscosity measurements were performed with a Brookfield viscometer, spindle no. 3 at 20 ° C. Alle erfindungsgemäßen Rezepturen E1 bis E3 waren einphasig und hatten ein klares Erscheinungsbild. All formulas E1 to E3 according to the invention were single phase and had a clear appearance. Die nichterfindungsgemäße Zusammensetzung V1 war unerwünscht trüb und besaß zwei getrennte Phasen. The noninventive composition V1 was undesirable cloudy and had two separate phases.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDED IN THE DESCRIPTION
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. This list of references cited by the applicant is generated automatically and is included solely to inform the reader. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. The list is not part of the German patent or utility model application. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen. The DPMA is not liable for any errors or omissions.
  • Zitierte Patentliteratur Cited patent literature
    • US 3547828 [0047] US 3547828 [0047]
    • US 3839318 [0047] US 3839318 [0047]
    • DE 3723826 A [0047] DE 3723826 A [0047]
    • DE 10027975 A [0047] DE 10027975 A [0047]
    • DE 10138094 A [0047] DE 10138094 A [0047]
    • DE 10031014 A [0047] DE 10031014 A [0047]
    • WO 03/013450 [0048] WO 03/013450 [0048]
    • WO 94/26857 [0051] WO 94/26857 [0051]
    • WO 93/10208 [0051] WO 93/10208 [0051]
    • WO 91/15192 [0051] WO 91/15192 [0051]
    • EP 0186242 A [0051] EP 0186242 A [0051]
  • Zitierte Nicht-Patentliteratur Cited non-patent literature
    • Karl Fischer Titration ermittelten Wassergehalt (Angewandte Chemie 1935, 48, 394–396; ISBN 3-540-12846-8 Eugen Scholz) [0013] Karl Fischer titration determined water content (Angewandte Chemie 1935, 48, 394-396; ISBN 3-540-12846-8 Eugen Scholz) [0013]
    • Griffin, Classification of surface active agents by HLB, J. Soc. Griffin, Classification of surface active agents by HLB, J. Soc. Cosmet. Cosmet. Chem. 1, 1949 [0028] Chem. 1, 1949 [0028]

Claims (9)

  1. Wasserarmes bis wasserfreies Flüssigwaschmittel, enthaltend bezogen auf das Gesamtgewicht des Flüssigwaschmittels (i) 5 bis 30 Gew.%, vorzugsweise 10 bis 30 Gew.%, insbesondere 15 bis 25 Gew.% Zitronensäure und (ii) 5 bis 55 Gew.%, vorzugsweise 20 bis 55 Gew.%, insbesondere 35 bis 50 Gew.% mindestens eines nichtionischen Tensides, wobei das Flüssigwaschmittel einen pH-Wert von < 5, insbesondere im Bereich von 2 bis 4 aufweist. Water arm to anhydrous liquid detergent containing based on the total weight of the liquid detergent (i) 5 to 30 wt.%, Preferably 10 to 30 wt.%, In particular 15 to 25 wt.% Citric acid and (ii) 5 to 55 wt.%, Preferably 20 percent to 55th%, more preferably 35 by weight to 50th% of at least one nonionic surfactant, wherein the liquid detergent has a pH value of <5, in particular in the range 2 to 4
  2. Wasserarmes bis wasserfreies Flüssigwaschmittel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Zitronensäure wasserfreie Zitronensäure, Zitronensäuremonohydrat oder ein Gemisch davon, vorzugsweise Zitronensäuremonohydrat ist. Water arm to anhydrous liquid detergent according to claim 1, characterized in that the citric acid anhydrous citric acid, citric acid or a mixture thereof, preferably citric acid monohydrate is.
  3. Wasserarmes bis wasserfreies Flüssigwaschmittel nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine nichtionische Tensid ein Fettalkoholethoxylat umfasst. Water arm to anhydrous liquid detergent according to claim 1 or 2, characterized in that the at least one non-ionic surfactant comprises a fatty alcohol ethoxylate.
  4. Wasserarmes bis wasserfreies Flüssigwaschmittel nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Flüssigwaschmittel bezogen auf das Gesamtgewicht ferner 1 bis 50 Gew.%, vorzugsweise 10 bis 30 Gew.%, nichtwässriges, organisches Lösungsmittel enthält, insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus 1,2-Propandiol, Glycerin, 2,2-dimethyl-4-hydroxymethyl-1,3-dioxolan und Gemischen davon. Water arm weight to anhydrous liquid detergent according to one of claims 1 to 3, characterized in that the liquid detergent based on the total weight further 1 to 50.%, Preferably 10 to 30 wt.%, Contains non-aqueous organic solvent, in particular selected from the group consisting of 1,2-propanediol, glycerol, 2,2-dimethyl-4-hydroxymethyl-1,3-dioxolane and mixtures thereof.
  5. Wasserarmes bis wasserfreies Flüssigwaschmittel nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Flüssigwaschmittel homogen ist und/oder eine Viskosität kleiner 15.000 mPas, insbesondere im Bereich 1.000 bis 5.000 mPas, besonders bevorzugt im Bereich von 2.000 bis 3.000 mPas aufweist. Has low water to anhydrous liquid detergent according to one of claims 1 to 4, characterized in that the liquid detergent is homogeneous and / or a viscosity of less than 15,000 mPas, in particular in the range 1,000 to 5,000 mPas, particularly preferably in the range of 2,000 to 3,000 mPas.
  6. Wasserarmes bis wasserfreies Flüssigwaschmittel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel ferner mindestens einen weiteren Bestandteil ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus weiteren Tensiden, Enzymen, Gerüststoffen, Bleichmitteln, Elektrolyten, Parfümen, Parfümträgern, Fluoreszenzmitteln, Farbstoffen, Hydrotropen, Schauminhibitoren, Silikonölen, Antiredepositionsmitteln, Vergrauungsinhibitoren, Einlaufverhinderern, Knitterschutzmitteln, Farbübertragungsinhibitoren, antimikrobiellen Wirkstoffen, Germiziden, Fungiziden, Antioxidantien, Konservierungsmitteln, Korrosionsinhibitoren, Antistatika, Bittermitteln, Bügelhilfsmitteln, Phobier- und Imprägniermitteln, Quell- und Schiebefestmitteln, weichmachenden Komponenten sowie UV-Absorbern enthält. Water arm to anhydrous liquid detergent according to one of claims 1 to 5, characterized in that the composition further comprises at least one further ingredient selected from the group consisting of other surfactants, enzymes, builders, bleaching agents, electrolytes, perfumes, perfume carriers, fluorescers, colorants, hydrotropes containing foam inhibitors, silicone oils, antiredeposition agents, graying inhibitors, shrink inhibitors, anti-crease agents, color transfer inhibitors antimicrobial agents, germicides, fungicides, antioxidants, preservatives, corrosion inhibitors, antistatic agents, bitter agents, ironing aids, repellency and impregnation agents, swelling and nonslip agents, softening components and UV absorbers ,
  7. Wasserarmes bis wasserfreies Flüssigwaschmittel nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Mittel in einer wasserunlöslichen, wasserlöslichen oder wasserdispergierbaren Verpackung befindet, insbesondere in einer Polyvinylalkoholhaltigen Folie. Water arm to anhydrous liquid detergent according to one of claims 1 to 6, characterized in that the means is in a water-soluble or water-packaging, in particular in a polyvinyl alcohol-containing film.
  8. Verwendung eines wasserarmen bis wasserfreien Flüssigwaschmittels nach einem der Ansprüche 1 bis 7, zum Waschen von Textilien insbesondere zur Entfernungen von Anschmutzungen, die auf Bestandteilen und Rückständen von Deodorantien, Rost, Beeren, Tee und Rotwein basieren. Use of a low-water to water-free liquid detergent according to one of claims 1 to 7, for washing textiles particularly for distances of stains based on constituents and residues of deodorants, rust, berries, tea and red wine.
  9. Waschverfahren zum Waschen von Textilien, dadurch gekennzeichnet, dass ein wasserarmes bis wasserfreies Waschmittel nach einem der Ansprüche 1 bis 7 eingesetzt wird. Washing process for washing textiles, characterized in that a low-water is used to water-free detergent claimed in any of claims 1 to. 7
DE102014223885.4A 2014-11-24 2014-11-24 Liquid detergents containing citric acid and nonionic surfactant Pending DE102014223885A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014223885.4A DE102014223885A1 (en) 2014-11-24 2014-11-24 Liquid detergents containing citric acid and nonionic surfactant

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014223885.4A DE102014223885A1 (en) 2014-11-24 2014-11-24 Liquid detergents containing citric acid and nonionic surfactant

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102014223885A1 true DE102014223885A1 (en) 2016-05-25

Family

ID=55914288

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102014223885.4A Pending DE102014223885A1 (en) 2014-11-24 2014-11-24 Liquid detergents containing citric acid and nonionic surfactant

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102014223885A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN108192760A (en) * 2018-01-17 2018-06-22 深圳市芭格美生物科技有限公司 Anhydrous laundry detergent and preparation method thereof

Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3547828A (en) 1968-09-03 1970-12-15 Rohm & Haas Alkyl oligosaccharides and their mixtures with alkyl glucosides and alkanols
US3839318A (en) 1970-09-27 1974-10-01 Rohm & Haas Process for preparation of alkyl glucosides and alkyl oligosaccharides
EP0186242A1 (en) 1984-12-24 1986-07-02 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Coal-water slurry composition
DE3723826A1 (en) 1987-07-18 1989-01-26 Henkel Kgaa A process for preparing alkyl glycosides
WO1991015192A1 (en) 1990-04-04 1991-10-17 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Skin-compatible aqueous tenside mixtures
WO1993010208A1 (en) 1991-11-18 1993-05-27 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Aqueous detergent mixtures
WO1994026857A1 (en) 1993-05-12 1994-11-24 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Aqueous detergent mixtures
DE10027975A1 (en) 2000-06-06 2001-12-13 Henkel Kgaa Colorant for keratin fibers, e.g. fur, wool, feathers or especially human hair, contains indole and/or indoline derivative and pyrimidine derivative
DE10031014A1 (en) 2000-06-23 2002-01-10 Goldwell Gmbh Hair Dye
DE10138094A1 (en) 2001-08-03 2003-02-13 Henkel Kgaa Agent for selective coloration of keratin fibers comprises oxidation component containing fatty acid or dicarboxylic acid to give product with stable viscosity

Patent Citations (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3547828A (en) 1968-09-03 1970-12-15 Rohm & Haas Alkyl oligosaccharides and their mixtures with alkyl glucosides and alkanols
US3839318A (en) 1970-09-27 1974-10-01 Rohm & Haas Process for preparation of alkyl glucosides and alkyl oligosaccharides
EP0186242A1 (en) 1984-12-24 1986-07-02 THE PROCTER &amp; GAMBLE COMPANY Coal-water slurry composition
DE3723826A1 (en) 1987-07-18 1989-01-26 Henkel Kgaa A process for preparing alkyl glycosides
WO1991015192A1 (en) 1990-04-04 1991-10-17 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Skin-compatible aqueous tenside mixtures
WO1993010208A1 (en) 1991-11-18 1993-05-27 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Aqueous detergent mixtures
WO1994026857A1 (en) 1993-05-12 1994-11-24 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Aqueous detergent mixtures
DE10027975A1 (en) 2000-06-06 2001-12-13 Henkel Kgaa Colorant for keratin fibers, e.g. fur, wool, feathers or especially human hair, contains indole and/or indoline derivative and pyrimidine derivative
DE10031014A1 (en) 2000-06-23 2002-01-10 Goldwell Gmbh Hair Dye
DE10138094A1 (en) 2001-08-03 2003-02-13 Henkel Kgaa Agent for selective coloration of keratin fibers comprises oxidation component containing fatty acid or dicarboxylic acid to give product with stable viscosity
WO2003013450A2 (en) 2001-08-03 2003-02-20 Henkel Kommanditgesellschaft Auf Aktien Selective colour change

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
Griffin, Classification of surface active agents by HLB, J. Soc. Cosmet. Chem. 1, 1949
Karl Fischer Titration ermittelten Wassergehalt (Angewandte Chemie 1935, 48, 394-396; ISBN 3-540-12846-8 Eugen Scholz)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN108192760A (en) * 2018-01-17 2018-06-22 深圳市芭格美生物科技有限公司 Anhydrous laundry detergent and preparation method thereof

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60032756T2 (en) Foaming detergent compositions
EP1817399B1 (en) Adhesive agent for sanitary cleaning and deodorization
EP0474915B1 (en) Detergent
EP1126019B1 (en) Use of an aqueous multiphase cleaning agent for cleaning hard surfaces
EP1148868B1 (en) Detergent mixtures
EP0201016B1 (en) Builder-free liquid detergents with softening properties
EP0712436B1 (en) Low-foaming washing or cleaning agents
DE2628759C2 (en)
DE2857300C2 (en)
EP1240290B1 (en) Tenside granules with improved disintegration rate
DE10045289A1 (en) Fast drying washing and cleaning products, especially hand dishwashing detergents
EP1988986B1 (en) Surfactant mixture containing short-chain and also long-chain components
EP1564283B1 (en) Surfactant combination
EP1106675B1 (en) Use of partial glyceride polyglycol ethers
EP0272574B1 (en) Mixtures of liquid non-ionic surfactants
DE19936727A1 (en) Niotensidbasiertes aqueous multiphase detergent
DE69630577T2 (en) Prewash stain remover composition with surfactant based on siloxane
EP1240287B1 (en) Detergent tablets
US7091168B2 (en) Liquid detergents
EP2494020B1 (en) Washing using polymer bodies
EP0879874B1 (en) Encapsulated detergent
EP2134826B1 (en) Anti-grey detergent
EP1863894B1 (en) Use of acetales in washing and cleaning agents
DE60212068T2 (en) Improvements in liquid detergents
DE4001595A1 (en) Demulsifying, powder-like or liquid detergents and their use