DE102013216183A1 - adjustment - Google Patents

adjustment Download PDF

Info

Publication number
DE102013216183A1
DE102013216183A1 DE201310216183 DE102013216183A DE102013216183A1 DE 102013216183 A1 DE102013216183 A1 DE 102013216183A1 DE 201310216183 DE201310216183 DE 201310216183 DE 102013216183 A DE102013216183 A DE 102013216183A DE 102013216183 A1 DE102013216183 A1 DE 102013216183A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
adjusting
elastically deformable
ring
collar
rolling bearing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE201310216183
Other languages
German (de)
Inventor
Mike Kohrs
Jens Schäfer
Marco Hildebrand
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Original Assignee
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schaeffler Technologies AG and Co KG filed Critical Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority to DE201310216183 priority Critical patent/DE102013216183A1/en
Publication of DE102013216183A1 publication Critical patent/DE102013216183A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
    • F01L1/00Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear
    • F01L1/34Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift
    • F01L1/344Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear
    • F01L1/352Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear using bevel or epicyclic gear
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H49/00Other gearings
    • F16H49/001Wave gearings, e.g. harmonic drive transmissions
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
    • F01L1/00Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear
    • F01L1/34Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift
    • F01L1/344Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear
    • F01L1/352Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening and without affecting the magnitude of the valve lift changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear using bevel or epicyclic gear
    • F01L2001/3521Harmonic drive of flexspline type

Abstract

Verstelleinrichtung (1), insbesondere zur Verstellung einer Nockenwelle, umfassend eine Antriebswelle (2), eine Abtriebswelle (3) und ein zwischen der Antriebswelle (2) und der Abtriebswelle (3) geschaltetes Wellgetriebe (4) mit einem Wellgenerator (7), einem elastisch verformbaren Element (9) und einem Hohlrad (10), wobei eine elementseitige Außenverzahnung mit einer hohlradseitigen Innenverzahnung in Eingriff steht, wobei das elastisch verformbare Element (9) drehfest gelagert ist und das Hohlrad (10) mit der Abtriebswelle (3) bewegungsgekoppelt ist.Adjusting device (1), in particular for adjusting a camshaft, comprising a drive shaft (2), an output shaft (3) and a between the drive shaft (2) and the output shaft (3) connected wave gear (4) with a wave generator (7), a elastically deformable element (9) and a ring gear (10), wherein an element-side external toothing with a hollow wheel-side internal toothing is engaged, wherein the elastically deformable element (9) is rotatably mounted and the ring gear (10) is coupled for movement with the output shaft (3) ,
Figure DE102013216183A1_0001

Description

  • Gebiet der Erfindung Field of the invention
  • Die Erfindung betrifft eine Verstelleinrichtung, insbesondere zur Verstellung einer Nockenwelle, umfassend eine Antriebswelle, eine Abtriebswelle und ein zwischen der Antriebswelle und der Abtriebswelle geschaltetes Wellgetriebe mit einem Wellgenerator, einem elastisch verformbaren Element und einem Hohlrad, wobei eine elementseitige Außenverzahnung mit einer hohlradseitigen Innenverzahnung in Eingriff steht. The invention relates to an adjusting device, in particular for adjusting a camshaft, comprising a drive shaft, an output shaft and a switched between the drive shaft and the output shaft wave gear with a wave generator, an elastically deformable member and a ring gear, wherein an element-side external toothing with a hollow wheel-side internal toothing in engagement stands.
  • Hintergrund der ErfindungBackground of the invention
  • Derartige Verstelleinrichtungen sind an und für sich bekannt und dienen im Allgemeinen dazu, Bewegungen einer ersten Welle, insbesondere einer Antriebswelle, auf eine zweite Welle, insbesondere eine Abtriebswelle, zu übertragen. Konkret können solche Verstelleinrichtungen sonach zur Verstellung von Nockenwellen sowie von Kolbenpositionen im Rahmen der Einstellung eines bestimmten Verdichtungsverhältnisses in einem Verbrennungsmotor Verwendung finden. Such adjusting devices are known per se and generally serve to transmit movements of a first shaft, in particular of a drive shaft, to a second shaft, in particular an output shaft. Specifically, such adjusting devices can be used for adjustment of camshafts and piston positions in the context of setting a specific compression ratio in an internal combustion engine.
  • Entsprechende Verstelleinrichtungen umfassen als wesentliche Bestandteile eine Antriebswelle, eine Abtriebswelle und ein zwischen der Antriebswelle und der Abtriebswelle geschaltetes Wellgetriebe. Wellgetriebe umfassen als wesentliche Bestandteile einen, insbesondere elliptischen, Wellgenerator, ein elastisch verformbares Element und ein Hohlrad. Dabei steht eine elementseitige Außenverzahnung mit einer hohlradseitigen Innenverzahnung in Eingriff.Corresponding adjusting devices comprise as essential components a drive shaft, an output shaft and a switched between the drive shaft and the output shaft harmonic drive. Well gear comprise as essential components one, in particular elliptical, wave generator, an elastically deformable element and a ring gear. In this case, an element-side external toothing is in engagement with a hollow wheel-side internal toothing.
  • Bekannte Wellgetriebe sind dabei typischerweise derart konstruiert, dass eine negative Getriebeübersetzung gegeben ist, d. h. die Drehrichtung der Antriebswelle ist der Drehrichtung der Abtriebswelle entgegen gesetzt. Known wave gears are typically designed such that a negative gear ratio is given, d. H. the direction of rotation of the drive shaft is opposite to the direction of rotation of the output shaft.
  • Insbesondere im Bereich entsprechender Verstelleinrichtungen zur Verstellung von Nockenwellen ergab sich aufgrund verschiedener Fehlerbetrachtungen ein Bedarf einer positiven Getriebeübersetzung. Positive Getriebeübersetzungen können insbesondere bei Ausfall oder bei Unterbrechung der Leistungsversorgung eines mit der Antriebswelle gekoppelten Antriebsmotors vorteilhaft sein. Particularly in the area of corresponding adjusting devices for adjusting camshafts, there has been a need for a positive gear ratio due to various error considerations. Positive transmission ratios may be advantageous in particular in the event of failure or interruption of the power supply of a drive motor coupled to the drive shaft.
  • Konkret kann bei Verstelleinrichtungen zur Verstellung von Nockenwellen auf der Einlassseite des Antriebsmotors eine Startposition auf „spät“ stehen. Bei einem Wellgetriebe mit einer negativen Getriebeübersetzung würde das Schleppmoment bei einem Ausfall der Leistungsversorgung des Antriebsmotors dazu führen, dass die Verstelleinrichtung in Richtung der Position „früh“ läuft. Der Verbrennungsmotor wäre wegen des zu hohen Restgasgehalts nicht startfähig.Specifically, in adjusting devices for adjusting camshafts on the inlet side of the drive motor, a start position may be "late". In a harmonic drive with a negative gear ratio, the drag torque in case of failure of the power supply of the drive motor would cause the adjustment runs in the direction of the position "early". The internal combustion engine would not be able to start because of the excessive residual gas content.
  • Zusammenfassung der Erfindung Summary of the invention
  • Der Erfindung liegt daher das Problem zugrunde, eine demgegenüber verbesserte Verstelleinrichtung anzugeben. The invention is therefore based on the problem of specifying a contrast improved adjustment.
  • Das Problem wird erfindungsgemäß durch eine Verstelleinrichtung der eingangs genannten Art gelöst, welche sich dadurch auszeichnet, dass das elastisch verformbare Element drehfest gelagert ist und das Hohlrad mit der Abtriebswelle bewegungsgekoppelt ist. The problem is solved according to the invention by an adjusting device of the type mentioned, which is characterized in that the elastically deformable element is rotatably mounted and the ring gear is coupled in motion with the output shaft.
  • Die vorliegende Erfindung schlägt eine Verstelleinrichtung mit einem besonders konzipierten bzw. konstruierten Wellgetriebe vor. Das Wellgetriebe umfasst als wesentliche Bestandteile einen, insbesondere elliptischen, Wellgenerator, ein außenverzahntes elastisch verformbares Element und ein innenverzahntes Hohlrad. Die elementseitige Außenverzahnung steht mit der hohlradseitigen Innenverzahung in Eingriff. Die hohlradseitige Innenverzahnung weist eine geringfügig höhere Anzahl an Zähnen als die elementseitige Außenverzahnung auf.The present invention proposes an adjusting device with a specially designed or constructed wave gear. The wave gear comprises as essential components one, in particular elliptical, wave generator, an externally toothed elastically deformable element and an internally toothed ring gear. The element-side external toothing is in engagement with the hollow wheel-side internal toothing. The hollow wheel-side internal toothing has a slightly higher number of teeth than the element-side external toothing.
  • Erfindungsgemäß ist das elastisch verformbare Element drehfest gelagert. Hierunter ist zu verstehen, dass das elastisch verformbare Element derart gelagert, d. h. mittelbar oder unmittelbar an einem Bauteil, insbesondere einem Gehäuseteil, der Verstelleinrichtung angebunden ist, dass Drehbewegungen der Antriebswelle und somit Drehbewegungen des Wellgenerators nicht zu Drehbewegungen des elastisch verformbaren Elements führen. Wenngleich das verstelleinrichtungsseitige Bauteil, an welchem das elastisch verformbare Element drehfest angebunden ist, (dreh)beweglich gelagert sein kann, ist jedoch weiterhin bezogen auf das Wellgetriebe eine drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements gegeben. Das elastisch verformbare Element ist daher jedenfalls derart gelagert, dass dieses durch entsprechende Drehbewegungen der verstelleinrichtungsseitigen Antriebs- oder Abtriebswelle bzw. damit gekoppelter Bauteil, d. h. insbesondere des Wellgenerators und des Hohlrads, nicht in eine Drehbewegung versetzt werden kann. Bezugssystem für die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements ist daher insbesondere das Wellgetriebe.According to the invention, the elastically deformable element is rotatably mounted. This is to be understood that the elastically deformable element stored in such a way, d. H. indirectly or directly on a component, in particular a housing part, the adjusting device is connected, that rotational movements of the drive shaft and thus rotational movements of the wave generator do not lead to rotational movements of the elastically deformable element. Although the Verstelleinrichtungsseitige component to which the elastically deformable element is rotatably connected, (rotatably) can be movably mounted, however, with respect to the wave gear, a rotationally fixed mounting of the elastically deformable element is still given. The elastically deformable element is therefore in any case mounted such that it by corresponding rotational movements of the adjusting device side drive or output shaft or coupled thereto component, d. H. in particular of the wave generator and the ring gear, can not be put into a rotary motion. Reference frame for the non-rotatable mounting of the elastically deformable element is therefore in particular the wave gear.
  • Hieraus ergibt sich, dass im Gegensatz zu den aus dem Stand der Technik bekannten Prinzipien erfindungsgemäß nicht das elastisch verformbare Element, sondern das Hohlrad mit der Abtriebswelle gekoppelt ist. Dies führt zu einer positiven Getriebeübersetzung des Wellgetriebes, d. h. die Drehrichtung der Antriebswelle und somit die Drehrichtung des Wellgenerators entsprechen der Drehrichtung des Hohlrads und somit der Drehrichtung der Abtriebswelle. It follows that, in contrast to the known from the prior art principles according to the invention not the elastically deformable element, but the ring gear is coupled to the output shaft. This leads to a positive gear ratio of the corrugated transmission, ie the direction of rotation of the drive shaft and thus the direction of rotation of the wave generator correspond to the Direction of rotation of the ring gear and thus the direction of rotation of the output shaft.
  • Bekanntermaßen ist bei Wellgetrieben vorgesehen, dass die Innenverzahnung des Hohlrads eine höhere Anzahl an Zähnen als die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements aufweist. Dies ist, wie erwähnt, auch bei dem erfindungsgemäßen Wellgetriebe der Fall. Die Standübersetzung des Wellgetriebes ergibt sich bekanntermaßen aus dem Quotienten der Zahnanzahl des Antriebszahnrads und der Zahnanzahl des Abtriebszahnrads. Die Getriebeübersetzung ergibt sich bekanntermaßen aus dem Quotienten 1/(1-Standübersetzung). Die positive Getriebeübersetzung des erfindungsgemäßen Wellgetriebes ergibt sich sonach daraus, dass erfindungsgemäß das mit der höheren Anzahl an Zähnen versehene Hohlrad als Abtriebszahnrad und das mit der im Vergleich niedrigeren Anzahl an Zähnen versehene elastisch verformbare Element als Antriebszahnrad erachtet werden kann. As is known, in the case of corrugated gears it is provided that the internal toothing of the ring gear has a higher number of teeth than the external toothing of the elastically deformable element. This is, as mentioned, also in the case of the harmonic drive according to the invention. The state ratio of the wave gear is known to arise from the quotient of the number of teeth of the drive gear and the number of teeth of the output gear. The gear ratio is known to result from the quotient 1 / (1-state translation). The positive gear ratio of the harmonic drive according to the invention results from the fact that according to the invention provided with the higher number of teeth ring gear can be considered as the output gear and provided with the lower number of teeth elastically deformable element as a drive gear.
  • Für den beispielhaften Fall eines innenverzahnten Hohlrads, welches sonach als Abtriebszahnrad zu erachten ist, mit einer Zahnanzahl von 100 Zähnen und einem außenverzahnten elastisch verformbaren Element, welches sonach als Antriebszahnrad zu erachten ist, mit einer Zahnanzahl von 98 Zähnen ergibt sich eine Standübersetzung von 98/100 = 0,98. Hieraus berechnet sich die Getriebeübersetzung nach 1/(1 – 0,98) = (+)50.For the exemplary case of an internally toothed ring gear, which is to be considered as output gear, with a tooth number of 100 teeth and an externally toothed elastically deformable element, which is to be considered as a drive gear, with a tooth number of 98 teeth results in a stand ratio of 98 / 100 = 0.98. From this the gear ratio is calculated to be 1 / (1 - 0.98) = (+) 50.
  • Wie erwähnt, kann das elastisch verformbare Element mittelbar oder unmittelbar drehfest an einem Gehäuseteil der Verstelleinrichtung gelagert sein. Das elastisch verformbare Element kann sonach unmittelbar oder mittelbar, d. h. unter Zwischenschaltung wenigstens eines weiteren Bauteils, an dem Gehäuseteil angebunden sein. In allen Fällen ist eine drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements sichergestellt. As mentioned, the elastically deformable element can be mounted directly or indirectly against rotation on a housing part of the adjusting device. The elastically deformable element can therefore be directly or indirectly, d. H. with the interposition of at least one further component, be connected to the housing part. In all cases, a rotationally fixed mounting of the elastically deformable element is ensured.
  • Gemäß einer Ausführungsform der Erfindung ist das elastisch verformbare Element topfförmig ausgebildet, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt des Elements abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach innen erstreckender Bodenabschnitt des Elements drehfest an einem Gehäuseteil der Verstelleinrichtung gelagert ist. Das Wellgetriebe kann in dieser Ausführungsform sonach als Wellgetriebe in Topfbauart erachtet werden. Die Topfform ergibt sich durch die besondere geometrische bzw. konstruktive Gestaltung des elastisch verformbaren Elements, welches hier als „Topf“ ausgebildet ist. Entsprechend ist ein sich bezüglich der Zentralachse der Verstelleinrichtung axial erstreckender bzw. axial verlaufender zylindrischer Mantelabschnitt und ein sich bezüglich der Zentralachse der Verstelleinrichtung radial nach innen erstreckender bzw. radial nach innen verlaufender Bodenabschnitt vorgesehen. Der Bodenabschnitt schließt typischerweise an dem antriebsseitigen axialen Ende des zylindrischen Mantelabschnitts an. Über den Bodenabschnitt erfolgt die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements. Die Außenverzahnung ist abschnittsweise am Außenumfang des zylindrischen Mantelabschnitts ausgebildet, der zylindrische Mantelabschnitt lässt sich sonach in einen verzahnten und einen nicht verzahnten Bereich aufteilen. Der verzahnte Bereich ist insbesondere im Bereich des abtriebsseitigen freien Endes des zylindrischen Mantelabschnitts ausgebildet und erstreckt sich ausgehend von diesem Ende um eine bestimmte axiale Länge, typischerweise um 10 bis 100% der Gesamtlänge des zylindrischen Mantelabschnitts, in Richtung der Antriebsseite der Verstelleinrichtung. Die Verbindung zwischen dem Bodenabschnitt des elastisch verformbaren Elements und dem Gehäuseteil kann kraftund/oder formschlüssig und sonach insbesondere auch lösbar sein. Konkret kann es sich hierbei um eine Schraubverbindung handeln. According to one embodiment of the invention, the elastically deformable element is cup-shaped, wherein an axially extending cylindrical shell portion of the element in sections, in particular in the region of its free end, is provided with the external teeth and a radially inwardly extending bottom portion of the element rotationally fixed to a housing part the adjusting device is mounted. The corrugated transmission can be considered in this embodiment sonach as a wave gear in Topfbauart. The pot shape results from the special geometric or structural design of the elastically deformable element, which is designed here as a "pot". Correspondingly, a cylindrical shell section extending axially or axially extending with respect to the central axis of the adjusting device and a bottom section extending radially inward or radially inward with respect to the central axis of the adjusting device are provided. The bottom portion typically connects to the drive-side axial end of the cylindrical shell portion. About the bottom portion of the rotationally fixed mounting of the elastically deformable element takes place. The outer toothing is formed in sections on the outer circumference of the cylindrical shell portion, the cylindrical shell portion can be divided into a toothed and a non-toothed area accordingly. The toothed region is formed in particular in the region of the output-side free end of the cylindrical jacket section and extends from this end by a certain axial length, typically by 10 to 100% of the total length of the cylindrical jacket section, in the direction of the drive side of the adjusting device. The connection between the bottom portion of the elastically deformable element and the housing part may be non-positive and / or positive and therefore especially solvable. Specifically, this may be a screw connection.
  • Entsprechend des Funktionsprinzips eines Wellgetriebes wird dem elastisch verformbaren Element, d. h. insbesondere dem verzahnten Bereich des zylindrischen Mantelabschnitts, die von dem Wellgenerator vorgegebene, insbesondere elliptische, Verformung aufgeprägt bzw. aufgezwungen. Je nachgiebiger das topfförmige elastisch verformbare Element, ausgeführt ist, desto besser kann der zylindrische Mantelabschnitt die geometrische, insbesondere elliptische, Funktion des Wellgenerators wiedergeben und umso besser ist das Tragbild der Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements, was wiederum einer hohen Leistungsdichte zuträglich ist. Die die elastische Verformbarkeit und somit die Nachgiebigkeit des elastisch verformbaren Elements wesentlich beeinflussenden Parameter sind neben der eigentlichen Materialwahl insbesondere die Wanddicke des zylindrischen Mantelabschnitts bzw. des Bodenabschnitts, die Geometrie des Übergangs zwischen dem zylindrischen Mantelabschnitt und dem Bodenabschnitt, die radiale Erstreckung (Breite) des Bodenabschnitts sowie die Steifigkeit der Einspannung des Bodenabschnitts an dem Gehäuseteil oder wenigstens einem zwischen dem Gehäuseteil und dem Bodenabschnitt vorgesehenen Bauteil. Das elastisch verformbare Element ist typischerweise aus einem elastisch verformbaren Material, wie z. B. einem Stahlblech oder Kunststoff, gebildet.According to the principle of operation of a wave gear, the elastically deformable element, i. H. in particular the toothed region of the cylindrical jacket section, which imprints or impose the predetermined, in particular elliptical, deformation predetermined by the wave generator. The more compliant the pot-shaped elastically deformable element is, the better the cylindrical shell section can reproduce the geometric, in particular elliptical, function of the wave generator and the better the contact pattern of the external toothing of the elastically deformable element, which in turn is conducive to a high power density. The elastic deformability and thus the resilience of the elastically deformable element substantially influencing parameters are in addition to the actual choice of material in particular the wall thickness of the cylindrical shell portion or the bottom portion, the geometry of the transition between the cylindrical shell portion and the bottom portion, the radial extent (width) of the Bottom portion and the rigidity of the clamping of the bottom portion of the housing part or at least one provided between the housing part and the bottom portion of the component. The elastically deformable element is typically made of an elastically deformable material, such. As a steel or plastic.
  • Um die durch den Wellgenerator aufgezwungene Verformung des zylindrischen Mantelabschnitts ebenso in den Bodenabschnitt einzuleiten, ist eine radial betrachtet möglichst lange Ausführung des Bodenabschnitts vorzusehen. Entsprechend ist es anzustreben, den Bodenabschnitt radial betrachtet möglichst weit innen an das Gehäuseteil oder ein weiteres Bauteil anzubinden bzw. einzuspannen, um einen möglichst großen radialen Abstand zwischen der bodenabschnittsseitigen Einspannung und dem sich betriebsbedingt verformenden zylindrischen Mantelabschnitt zu erhalten. To initiate the forced by the wave generator deformation of the cylindrical shell portion also in the bottom portion, a radially as long as possible execution of the bottom portion is provided. Accordingly, it is desirable to consider the bottom portion radially as far as possible inside the housing part or another component to be clamped or clamped in order to obtain the largest possible radial distance between the base section-side clamping and the operationally deforming cylindrical shell section.
  • In einer Weiterbildung dieser Ausführungsform kann ein das Wellgetriebe antriebsseitig radial abschließendes Deckelelement vorgesehen sein, welches drehfest an einem oder dem Gehäuseteil der Verstelleinrichtung gelagert ist, wobei der Bodenabschnitt des elastisch verformbaren Elements drehfest an einem radial innen liegenden Bereich des Deckelelements gelagert ist. Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements ist hier sonach dadurch gegeben, dass dieses drehfest an dem Deckelelement angebunden ist, welches Deckelelement wiederum drehfest an einem Gehäuseteil der Verstelleinrichtung angebunden ist. Die Verbindung zwischen dem Bodenabschnitt des elastisch verformbaren Elements und dem Deckelelement wie auch die Verbindung zwischen dem Deckelelement und dem Gehäuseteil kann auch hier kraftund/oder formschlüssig und sonach insbesondere auch lösbar sein. Konkret kann es sich auch hierbei um eine Schraubverbindung handeln. In a development of this embodiment, the corrugated gear drive side radially final lid member may be provided which is rotatably mounted on one or the housing part of the adjusting device, wherein the bottom portion of the elastically deformable element is rotatably mounted on a radially inner portion of the lid member. The non-rotatable mounting of the elastically deformable element is hereby given by the fact that this is rotatably connected to the lid member, which lid member is in turn rotatably connected to a housing part of the adjusting device. The connection between the bottom portion of the elastically deformable element and the lid member as well as the connection between the lid member and the housing part may also be force and / or positive and therefore particularly solvable. Concretely, this can also be a screw connection.
  • Um eine Einbindung des Deckelelements mit in die durch den Wellgenerator aufgeprägte bzw. aufgezwungene Verformung zu realisieren und so Spannungskonzentrationen in dem elastisch verformbaren Element, insbesondere im Bereich des zylindrischen Mantelabschnitts, zu reduzieren, ist es zweckmäßig, wenn das Deckelelement ebenso elastisch verformbar, d. h. aus einem elastisch verformbaren Material, wie z. B. einem Stahlblech oder Kunststoff, gebildet ist.In order to realize an integration of the cover element into the deformation impressed or imposed by the wave generator and thus to reduce stress concentrations in the elastically deformable element, in particular in the area of the cylindrical jacket section, it is expedient if the cover element is also elastically deformable, ie. H. made of an elastically deformable material, such. As a steel or plastic is formed.
  • Gemäß einer alternativen Ausführungsform der Erfindung ist das elastisch verformbare Element als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt des Elements abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt des Elements drehfest an einem Gehäuseteil der Verstelleinrichtung gelagert ist. Der Vorteil der Ausführung des elastisch verformbaren Elements als Kragenhülse gegenüber der Ausführung des elastisch verformbaren Elements mit einer, wie vorstehend beschriebenen, Topfgeometrie besteht insbesondere darin, dass die Kragenhülse sich mangels eines dem Bodenabschnitt entsprechenden Abschnitts nicht (derart weit) radial nach innen erstreckt wie das topfförmig ausgebildete elastisch verformbare Element. Deshalb bestehen insbesondere keine baulichen Schwierigkeiten im Hinblick auf das axiale Einführen eines zentralen Befestigungselements der Verstelleinrichtung bzw. des Wellgetriebes, wie z. B. einer zentralen Befestigungsschraube. According to an alternative embodiment of the invention, the elastically deformable element is designed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion of the element in sections, in particular in the region of its free end, is provided with the external teeth and a radially outwardly extending collar portion of the element rotationally fixed is mounted on a housing part of the adjusting device. The advantage of the embodiment of the elastically deformable element as a collar sleeve compared to the embodiment of the elastically deformable element with a pot geometry as described above is in particular that the collar sleeve does not extend (as far) radially inward in the absence of a section corresponding to the bottom section cup-shaped elastically deformable element. Therefore, in particular, there are no structural difficulties with regard to the axial insertion of a central fastening element of the adjusting device or the wave gear, such. B. a central fastening screw.
  • Im Übrigen ist die Ausführung des elastisch verformbaren Elements als Kragenhülse analog der topfförmigen Ausführung des elastisch verformbaren Elements funktionalisiert, d. h. auch das als Kragenhülse ausgebildete elastisch verformbare Element weist einen zylindrischen Mantelabschnitt auf, welcher bereichsweise, d. h. insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit einer Außenverzahnung versehen ist, und einen hier entgegen dem Bodenabschnitt der topfförmigen Ausführung bezogen auf die Zentralachse der Verstelleinrichtung sich radial nach außen erstreckenden bzw. radial nach außen verlaufenden Kragenabschnitt auf, über welchen die drehfeste Lagerung bzw. Anbindung der Kragenhülse an einem Gehäuseteil der Verstelleinrichtung oder wenigstens einem zwischengeschalteten Bauteil erfolgt. Moreover, the execution of the elastically deformable element is functionalized as a collar sleeve analogous to the cup-shaped design of the elastically deformable element, d. H. also formed as a collar sleeve elastically deformable element has a cylindrical shell portion which partially, d. H. in particular in the region of its free end, is provided with an external toothing, and a here opposite the bottom portion of the pot-shaped embodiment with respect to the central axis of the adjustment radially outwardly extending or radially outwardly extending collar portion, on which the non-rotatable storage or connection the collar sleeve is made on a housing part of the adjusting device or at least one intermediate component.
  • Entsprechend wird durch den Wellgenerator auch insbesondere dem kragenhülsenseitigen zylindrischen Mantelabschnitt eine Verformung aufgeprägt bzw. aufgezwungen und über einen entsprechenden Zahneingriff mit dem Hohlrad positiv übersetzt auf das Hohlrad und im Weiteren die Abtriebswelle übertragen. Accordingly, a deformation is imposed or imposed by the wave generator and in particular the collar sleeve-side cylindrical shell portion and positively transmitted via a corresponding meshing with the ring gear on the ring gear and further transmitted the output shaft.
  • Um eine hinreichende mechanische Stabilität des insbesondere auch als Befestigungsflansch zu erachtenden Kragenabschnitts bei einer hinreichenden elastischen Verformbarkeit des zylindrischen Mantelabschnitts zu realisieren, ist die Wandstärke des Kragenabschnitts zumindest abschnittsweise zweckmäßig größer als die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts. Aus den gleichen Gründen ist es auch bezüglich der topfförmigen Ausführung des elastisch verformbaren Elements zweckmäßig vorgesehen, dass die Wandstärke des Bodenabschnitts zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ist. Die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts kann für beide Ausführungsformen des elastisch verformbaren Elements beispielsweise in einem Bereich zwischen 0,1 und 2 mm liegen.In order to realize a sufficient mechanical stability of the particular to be considered as a mounting flange collar portion with a sufficient elastic deformability of the cylindrical shell portion, the wall thickness of the collar portion is at least partially suitably greater than the wall thickness of the cylindrical shell portion. For the same reasons, it is expediently provided with respect to the cup-shaped design of the elastically deformable element that the wall thickness of the bottom portion is at least partially greater than the wall thickness of the cylindrical shell portion. The wall thickness of the cylindrical jacket portion may, for example, be in a range between 0.1 and 2 mm for both embodiments of the elastically deformable element.
  • Auch bezüglich der Ausführung des elastisch verformbaren Elements als Kragenhülse ist, um die durch den Wellgenerator aufgeprägte bzw. aufgezwungene Verformung des zylindrischen Mantelabschnitts ebenso in den Kragenabschnitt einzuleiten, eine radial betrachtet möglichst lange Ausführung des Kragenabschnitts vorzusehen. Entsprechend ist es anzustreben, den Kragenabschnitt radial betrachtet möglichst weit außen an das Gehäuseteil oder ein weiteres Bauteil anzubinden bzw. einzuspannen, um einen möglichst großen radialen Abstand zwischen der kragenabschnittsseitigen Einspannung und dem sich verformenden zylindrischen Mantelabschnitt zu erhalten. Also with regard to the execution of the elastically deformable element as a collar sleeve, in order likewise to initiate the deformation of the cylindrical jacket section impressed or imposed by the wave generator into the collar section, provide a radially as long as possible embodiment of the collar section. Accordingly, it is desirable to clamp or clamp the collar portion as far as possible radially outwardly against the housing part or a further component in order to obtain the largest possible radial distance between the collar portion-side clamping and the deforming cylindrical jacket portion.
  • Um Spannungsspitzen im Übergangsbereich zwischen dem Kragenabschnitt und dem zylindrischen Mantelabschnitt zu reduzieren bzw. auszugleichen, ist der Übergangsbereich zweckmäßig gerundet ausgebildet. Der Radius kann hierbei beispielsweise > 0,1 mm sein. Gleiches gilt im Übrigen für den bei der topfförmigen Ausführung des elastisch verformbaren Elements zwischen dem zylindrischen Mantelabschnitt und dem Bodenabschnitt bestehenden Übergangsbereich. In order to reduce or compensate for voltage peaks in the transition region between the collar portion and the cylindrical shell portion, the transition region is expediently rounded. The radius can be, for example> 0.1 mm. Incidentally, the same applies to the existing in the cup-shaped design of the elastically deformable element between the cylindrical shell portion and the bottom portion transition region.
  • Die elastisch verformbaren Eigenschaften der Kragenhülse sind insbesondere auch durch deren Materialwahl bestimmt, d. h. die Kragenhülse ist typischerweise aus einem elastisch verformbaren Material, wie z. B. einem Stahlblech oder Kunststoff, gebildet. Insbesondere kann es sich bei der metallischen Ausführung der Kragenhülse um ein Umformteil handeln. The elastically deformable properties of the collar sleeve are determined in particular by their choice of material, d. H. the collar sleeve is typically made of an elastically deformable material, such as. As a steel or plastic. In particular, the metallic embodiment of the collar sleeve may be a formed part.
  • Wiederum gilt sowohl für die topfförmige Ausführung des elastisch verformbaren Elements als auch für dessen Ausführung als Kragenhülse, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert sein kann, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring eines auf dem Wellgenerator gelagerten Wälzlagers gebildet ist. Der Innenumfang des zylindrischen Mantelabschnitts weist sonach insbesondere in dem mit dem Wellgenerator, d. h. insbesondere auch einem auf diesem angeordneten Wälzlager, kontaktierten Bereich einen radialen Absatz bzw. einen radial abgesetzten Bereich auf. Die hierdurch zwischen dem nicht abgesetzten Bereich und dem radial abgesetzten Bereich gebildete Stufe bildet den axialen Anschlag für das Wälzlager bzw. den Wellgenerator, so dass unerwünschte, betriebsbedingt auftretende axiale Bewegungen des Wälzlagers wie auch des Wellgenerators unterbunden sind. Weitere, eine unerwünschte, insbesondere antriebsseitig gerichtete, axiale Bewegung des Wälzlagers bzw. des Wellgenerators verhindernde Einrichtungen sind in der Regel nicht erforderlich. Again, applies both for the cup-shaped design of the elastically deformable element as well as for its execution as collar sleeve, that the wall thickness of the cylindrical shell portion can be reduced at least in the region of the outer toothing such that an axial stop for an outer ring of a bearing mounted on the wave generator rolling bearing is formed , The inner circumference of the cylindrical shell portion has accordingly in particular in the with the wave generator, d. H. In particular, a arranged on this rolling bearing, contacted area on a radial shoulder or a radially remote area. The step thus formed between the non-remote area and the radially remote area forming the axial stop for the rolling bearing or the wave generator, so that undesirable, operationally occurring axial movements of the rolling bearing as well as the wave generator are prevented. Further, an undesirable, especially on the drive side directed, axial movement of the rolling bearing or the wave generator preventing devices are not required in the rule.
  • Der radial abgesetzte Bereich des zylindrischen Mantelabschnitts kann im Vergleich zu dem übrigen Bereich des zylindrischen Mantelabschnitts lokal mit einer hohen Oberflächengüte versehen sein. Denkbar ist es auch, für diesen Bereich engere fertigungstechnische Toleranzen zu setzen. The radially offset region of the cylindrical jacket section can be locally provided with a high surface quality compared to the remaining region of the cylindrical jacket section. It is also conceivable to set tighter manufacturing tolerances for this area.
  • Da der radial abgesetzte Bereich, d. h. der derart gebildete Anschlag, des zylindrischen Mantelabschnitts bezüglich des auf dem Wellgenerator angeordneten Wälzlagers typischerweise eine Relativgeschwindigkeit > 0 aufweist, können Reibungsverluste entstehen. Diese Reibungsverluste können beispielsweise dadurch minimiert werden, dass der Außenring des Wälzlagers im Vergleich zu dem Innenring des Wälzlagers axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Mithin wird die Außenringbreite im Vergleich zu der Innenringbreite derart dimensioniert, dass stets nur der Außenring zu einer axialen Anlage an den radial abgesetzten Bereich seitens des zylindrischen Mantelabschnitts gelangt, da dieser bezüglich des zylindrischen Mantelabschnitts deutlich langsamer rotiert als der Innenring. Konkret kann der Außenring in Summe z. B. um ca. 0,5 mm breiter als der Innenring ausgeführt sein. Der axiale Überstand des Außenrings im Vergleich zu dem Innenring kann antriebs- bzw. abtriebsseitig gleich- oder ungleichmäßig bzw. gleich oder ungleich (groß) sein. Bei der beschriebenen Variante mit einem durch eine lokale Reduzierung der Wandstärke im Bereich der Außenverzahnung des zylindrischen Mantelabschnitts gebildeten Anschlag kann auf einen antriebsseitigen Überstand verzichtet werden. In allen Fällen ist anzustreben, dass die axiale Position entsprechender Wälzkörper des Wälzlagers mit der Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements fluchtet. Since the radially remote area, i. H. the thus formed stop, the cylindrical shell portion with respect to the arranged on the wave generator rolling bearing typically has a relative speed> 0, friction losses can arise. These friction losses can be minimized, for example, by making the outer ring of the rolling bearing wider in comparison with the inner ring of the rolling bearing when viewed axially. Consequently, the outer ring width is dimensioned in comparison to the inner ring width such that always only the outer ring comes to an axial abutment against the radially offset portion of the cylindrical shell portion, since it rotates much slower than the inner ring with respect to the cylindrical shell portion. Specifically, the outer ring in total z. B. be performed by about 0.5 mm wider than the inner ring. The axial projection of the outer ring compared to the inner ring may be the same on the drive or output side or unequal or equal or unequal (large). In the variant described with a stop formed by a local reduction of the wall thickness in the region of the external toothing of the cylindrical jacket section, it is possible to dispense with a projection on the drive side. In all cases, it is desirable that the axial position of corresponding rolling elements of the roller bearing is aligned with the external toothing of the elastically deformable element.
  • Gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung kann ein das Wellgetriebe antriebsseitig radial abschließendes Deckelelement vorgesehen sein, welches ebenso als Kragenhülse mit einem zylindrischen Mantelabschnitt und einem sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt ausgebildet ist, wobei sich der deckelelementseitige zylindrische Mantelabschnitt zumindest abschnittsweise parallel zu dem elementseitigen zylindrischen Mantelabschnitt erstreckt und im Bereich des freien Endes des deckelelementseitigen zylindrischen Mantelabschnitts ein radial nach innen ragender Abschnitt vorgesehen ist, durch welchen ein axialer Anschlag für einen Außenring eines drehfest auf dem Wellgenerator aufgesetzten Wälzlagers gebildet ist. Diese Ausführungsform stellt insbesondere eine alternative Lösung einer entsprechenden „Axialsicherung“ eines auf dem Wellgenerator angeordneten Wälzlagers bzw. des Wellgenerators dar. Die Axialsicherung ist hierbei durch den im Bereich des freien Endes des deckelelementseitigen zylindrischen Mantelabschnitts vorgesehenen, radial nach innen ragenden bzw. verlaufenden Abschnitt gebildet. According to a further embodiment of the invention, the corrugated gear drive side radially final lid member may be provided, which is also formed as a collar sleeve with a cylindrical shell portion and a radially outwardly extending collar portion, wherein the cover element cylindrical side portion at least partially parallel to the element-side cylindrical shell portion extends and in the region of the free end of the cover element side cylindrical shell portion a radially inwardly projecting portion is provided, through which an axial stop for an outer ring of a non-rotatably mounted on the wave generator rolling bearing is formed. This embodiment represents in particular an alternative solution of a corresponding "axial securing" of a rolling bearing arranged on the wave generator or the wave generator. The axial securing is in this case formed by the provided in the region of the free end of the cover element side cylindrical shell portion, radially inwardly projecting or extending portion ,
  • Das Deckelelement ist zweckmäßig im Bereich des Kragenabschnitts als auch im Bereich des zylindrischen Mantelabschnitts vorteilhaft derart elastisch verformbar auszuführen, dass die durch den Wellgenerator aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des Deckelelements kann beispielsweise auch durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. Denkbar ist es auch, den Außendurchmesser des zylindrischen Mantelabschnitts kleiner als die kleinste radiale Auslenkung des elastisch verformbaren Elements an dessen Innendurchmesser auszubilden. The cover element is expediently designed to be elastically deformable in the region of the collar section as well as in the region of the cylindrical jacket section such that the operational deformation of the elastically deformable element impressed or imposed by the wave generator is not hindered. The elastic deformability of the cover element can be realized for example by corresponding recesses and / or heels. It is also conceivable to form the outer diameter of the cylindrical jacket portion smaller than the smallest radial deflection of the elastically deformable element at its inner diameter.
  • Kurze Beschreibung der Zeichnung Short description of the drawing
  • Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und wird im Folgenden näher beschrieben. Es zeigen: An embodiment of the invention is illustrated in the drawing and will be described in more detail below. Show it:
  • 1 eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 1 a schematic diagram of an adjusting device according to an embodiment of the invention; 1 eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 1 a schematic diagram of an adjusting device according to an embodiment of the invention; 1 eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 1 a schematic diagram of an adjusting device according to an embodiment of the invention; 1 eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 1 a schematic diagram of an adjusting device according to an embodiment of the invention;
  • 2 , 3 je eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 2 . 3 2 , 3 je eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 2 . 3 2 , 3 je eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 2 . 3 2 , 3 je eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 2 . 3 2 , 3 je eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 2 . 3 2 , 3 je eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 2 . 3 2 , 3 je eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 2 . 3 each an enlarged view of an adjusting device according to an embodiment of the invention; each an enlarged view of an adjusting device according to an embodiment of the invention;
  • 4 , 5 je eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 4 . 5 each an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention; 4 , 5 je eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 4 . 5 each an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention; 4 , 5 je eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 4 . 5 each an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention; 4 , 5 je eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 4 . 5 each an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention; 4 , 5 je eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 4 . 5 each an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention; 4 , 5 je eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 4 . 5 each an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention; 4 , 5 je eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 4 . 5 each an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention; 4 , 5 je eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; 4 . 5 each an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention;
  • 6 eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator angeordneten Wälzlagers; und 6 a schematic diagram of a arranged on a wave generator rolling bearing; and 6 eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator angeordneten Wälzlagers; und 6 a schematic diagram of a arranged on a wave generator rolling bearing; and 6 eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator angeordneten Wälzlagers; und 6 a schematic diagram of a arranged on a wave generator rolling bearing; and 6 eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator angeordneten Wälzlagers; und 6 a schematic diagram of a arranged on a wave generator rolling bearing; and
  • 7 eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. 7 an enlarged view of an adjusting device according to another embodiment of the invention. 7 eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. 7 an enlarged view of an adjusting device according to another embodiment of the invention. 7 eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. 7 an enlarged view of an adjusting device according to another embodiment of the invention. 7 eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. 7 an enlarged view of an adjusting device according to another embodiment of the invention.
  • Ausführliche Beschreibung der Zeichnung Detailed description of the drawing
  • 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case). 1 zeigt eine Prinzipdarstellung einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. Die Verstelleinrichtung 1 dient insbesondere der Verstellung einer Nockenwelle eines Verbrennungsmotors eines Kraftfahrzeugs (jeweils nicht gezeigt). 1 shows a schematic diagram of an adjustment 1 according to an embodiment of the invention. The adjusting device 1 in particular serves to adjust a camshaft of an internal combustion engine of a motor vehicle (not shown in each case).
  • Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 Wesentliche Bestandteile der Verstelleinrichtung 1 sind eine Antriebswelle 2 , eine Abtriebswelle 3 und ein zwischen der Antriebswelle 2 und der Abtriebswelle 3 geschaltetes Wellgetriebe 4 . . Die Antriebswelle The drive shaft 2 2 ist über eine Kupplung is about a clutch 5 5 mit einem elektrischen Antriebsmotor with an electric drive motor 6 6th koppelbar bzw. gekoppelt. connectable or coupled. Die Abtriebswelle The output shaft 3 3 ist mit der Nockenwelle gekoppelt. is coupled to the camshaft. Essential components of the adjustment Essential components of the adjustment 1 1 are a drive shaft are a drive shaft 2 2 , an output shaft , an output shaft 3 3 and one between the drive shaft and one between the drive shaft 2 2 and the output shaft and the output shaft 3 3 switched harmonic drive switched harmonic drive 4 4th , The drive shaft , The drive shaft 2 2 is about a clutch is about a clutch 5 5 with an electric drive motor with an electric drive motor 6 6th coupled or coupled. coupled or coupled. The output shaft The output shaft 3 3 is coupled to the camshaft. is coupled to the camshaft.
  • Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 Das Wellgetriebe 4 umfasst als wesentliche Bestandteile einen elliptischen Wellgenerator 7 , ein auf diesem aufgeschrumpftes Wälzlager 8 , ein mit einer Außenverzahnung versehenes, elastisch verformbares Element 9 und ein mit einer Innenverzahnung versehenes Hohlrad 10 . Die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements 9 kämmt mit der Innenverzahnung des Hohlrads 10 , dh die elementseitige Außenverzahnung steht mit der hohlradseitigen Innenverzahnung in Eingriff. , ie the external toothing on the element side is in engagement with the internal toothing on the ring gear side. Wie bei Wellgetrieben As with wave gears 4 4th üblich, weist die Innenverzahnung des Hohlrads common, has the internal teeth of the ring gear 10 10 eine geringfügig höhere Zahnanzahl als die Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements a slightly higher number of teeth than the external teeth of the elastically deformable element 9 9 auf. on. The wave gear The wave gear 4 4th comprises as essential components an elliptical wave generator comprises as essential components an elliptical wave generator 7 7th , a rolling bearing shrunk on this , a rolling bearing shrunk on this 8th 8th , an externally toothed, elastically deformable element , an externally toothed, elastically deformable element 9 9 and a ring gear provided with an internal toothing and a ring gear provided with an internal toothing 10 10 , The external toothing of the elastically deformable element , The external toothing of the elastically deformable element 9 9 meshes with the internal teeth of the ring gear meshes with the internal teeth of the ring gear 10 10 , That is, the element-side outer toothing is in engagement with the hollow wheel-side internal toothing. "That is, the element-side outer toothing is in engagement with the hollow wheel-side internal toothing. As with corrugations As with corrugations 4 4th usual, has the internal toothing of the ring gear usual, has the internal toothing of the ring gear 10 10 a slightly higher number of teeth than the external toothing of the elastically deformable element A slightly higher number of teeth than the external toothing of the elastically deformable element 9 9 on. on.
  • Das Wellgetriebe 4 ist derart konzipiert, dass das elastisch verformbare Element 9 drehfest gelagert ist. Das elastisch verformbare Element 9 ist dabei drehfest mit einem Gehäuseteil 11 der Verstelleinrichtung 1 verbunden. Das Gehäuseteil 11 kann selbst bewegt, d. h. insbesondere gedreht werden, da es drehfest mit einem Antriebskettenrad 12 eines Steuertriebs verbunden ist. Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 bezieht sich sonach auf das Wellgetriebe 4. Das Wellgetriebe 4 stellt demzufolge das Bezugssystem für die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 dar. Hieraus ergibt sich, dass Drehbewegungen des Wellgenerators 7 um die Hieraus ergibt sich, dass Drehbewegungen des Wellgenerators 7 um die Zentralachse der Verstelleinrichtung 1 nicht zu Drehbewegungen des elastisch verformbaren Elements 9 führen. Das Hohlrad 10 ist mit der Abtriebswelle 3 (bewegungs)gekoppelt, dh Drehbewegungen des Hohlrad (Movement) coupled, ie rotary movements of the ring gear 10 10 werden unmittelbar auf die Abtriebswelle are directly on the output shaft 3 3 übertragen. transfer. The wave gear The wave gear 4 4th is designed so that the elastically deformable element is designed so that the elastically deformable element 9 9 is rotatably mounted. is rotatably mounted. The elastically deformable element The elastically deformable element 9 9 is rotatably with a housing part is rotatably with a housing part 11 11 the adjustment the adjustment 1 1 connected. connected. The housing part The housing part 11 11 can be moved, ie in particular rotated, as it rotatably with a drive sprocket can be moved, ie in particular rotated, as it rotatably with a drive sprocket 12 12th a control drive is connected. a control drive is connected. The non-rotatable mounting of the elastically deformable element The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 9 thus refers to the wave gear thus refers to the wave gear 4 4th , The wave gear , The wave gear 4 4th thus provides the reference frame for the non-rotatable mounting of the elastically deformable element Thus provides the reference frame for the non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 9 It follows that rotational movements of the wave generator It follows that rotational movements of the wave generator 7 7th the result is that rotary movements of the wave generator the result is that rotary movements of the wave generator 7 7th around the central axis of the adjusting device around the central axis of the adjusting device 1 1 not to rotational movements of the elastically deformable element not to rotational movements of the elastically deformable element 9 9 to lead. to lead. The ring gear The ring gear 10 10 is with the output shaft is with the output shaft 3 3 (Movement) coupled, ie rotational movements of the ring gear (Movement) coupled, ie rotational movements of the ring gear 10 10 are directly on the output shaft are directly on the output shaft 3 3 transfer. transfer.
  • Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 Die drehfeste Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 und die Kopplung des Hohlrads 10 mit der Abtriebswelle 3 führen dazu, dass das Wellgetriebe 4 positiv übersetzt ist. Demzufolge entspricht die Drehrichtung der Antriebswelle 2 bzw. des mit dieser gekoppelten Wellgenerators 7 der Drehrichtung der Abtriebswelle 3 bzw. des mit dieser gekoppelten Hohlrads 10 . Die von dem Wellgenerator 7 auf das elastisch verformbare Element 9 aufgeprägte Verformung führt aufgrund der drehfesten Lagerung des elastisch verformbaren Elements 9 also nur zu einer Verformung, nicht jedoch zu einer Drehbewegung des elastisch verformbaren Elements 9 . The non-rotatable mounting of the elastically deformable element 9 and the coupling of the ring gear 10 with the output shaft 3 cause the wave gear 4 is positively translated. is positively translated. Consequently, the direction of rotation corresponds to the drive shaft Consequently, the direction of rotation corresponds to the drive shaft 2 2 or coupled to this wave generator or coupled to this wave generator 7 7th the direction of rotation of the output shaft the direction of rotation of the output shaft 3 3 or coupled with this ring gear or coupled with this ring gear 10 10 , The of the wave generator , The of the wave generator 7 7th on the elastically deformable element on the elastically deformable element 9 9 imposed deformation leads due to the rotationally fixed mounting of the elastically deformable element imposed deformation leads due to the rotationally fixed mounting of the elastically deformable element 9 9 So only to a deformation, but not to a rotational movement of the elastically deformable element So only to a deformation, but not to a rotational movement of the elastically deformable element 9 9 , ,
  • 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 2 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. 2 entspricht insbesondere einer vergrößerten Ansicht der in 1 gezeigten Prinzipdarstellung. Aus 2 ergibt sich, dass es sich bei dem Wellgetriebe 4 um ein Wellgetriebe 4 in einer Topfbauart handeln kann. Die Topfbauart des Wellgetriebes 4 basiert auf der topfförmigen Ausbildung bzw. Gestalt des elastisch verformbaren Elements is based on the cup-shaped design or shape of the elastically deformable element 9 9 . . 2 2 shows an enlarged view of an adjustment shows an enlarged view of an adjustment 1 1 according to an embodiment of the invention. According to an embodiment of the invention. 2 2 corresponds in particular to an enlarged view of the in corresponds in particular to an enlarged view of the in 1 1 shown schematic representation. shown schematic representation. Out Out 2 2 it turns out that it is in the wave gear it turns out that it is in the wave gear 4 4th around a wave gear around a wave gear 4 4th can act in a Topfbauart. can act in a pot design. The pot type of the corrugated transmission The pot type of the corrugated transmission 4 4th is based on the cup-shaped design or shape of the elastically deformable element is based on the cup-shaped design or shape of the elastically deformable element 9 9 , ,
  • Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 Die topfförmige Gestalt des elastisch verformbaren Elements 9 ergibt sich durch einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 13 und einen antriebsseitig davon radial nach innen ragenden Bodenabschnitt 14 . Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 13 und dem Bodenabschnitt 14 ist gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Bodenabschnitts 14 ist mit einem Befestigungsflansch is with a mounting flange 15 15th versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements provided, over which a rotationally fixed attachment of the elastically deformable element 9 9 an einem der Verstelleinrichtung on one of the adjustment devices 1 1 zugehörigen vorderen Deckelelement associated front cover element 16 16 (Frontdeckel) erfolgt. (Front cover) takes place. Das vordere Deckelelement The front cover element 16 16 ist wiederum drehfest mit dem Gehäuseteil is in turn rotationally fixed to the housing part 11 11 verbunden. connected. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements The attachment of the elastically deformable element 9 9 an dem vorderen Deckelelement on the front cover element 16 16 wie auch die Befestigung des vorderen Deckelelements as well as the attachment of the front cover element 16 16 an dem Gehäuseteil on the housing part 11 11 erfolgt über eine formund kraftschlüssige Schraubverbindung. takes place via a form and force-fit screw connection. The cup-shaped shape of the elastically deformable element The cup-shaped shape of the elastically deformable element 9 9 results from an axially extending cylindrical shell portion results from an axially extending cylindrical shell portion 13 13th and a drive side thereof radially inwardly projecting bottom portion and a drive side thereof radially inwardly projecting bottom portion 14 14th , The transition region between the shell section , The transition region between the shell section 13 13th and the bottom section and the bottom section 14 14th is rounded, ie provided with a certain radius. is rounded, ie provided with a certain radius. The free end of the floor section The free end of the floor section 14 14th is with a mounting flange is with a mounting flange 15 15th provided, via which a rotationally fixed attachment of the elastically deformable element provided via which a rotationally fixed attachment of the elastically deformable element 9 9 on one of the adjusting device on one of the adjusting device 1 1 associated front cover element associated front cover element 16 16 (Front cover) takes place. (Front cover) takes place. The front cover element The front cover element 16 16 is in turn rotationally fixed to the housing part is in turn rotationally fixed to the housing part 11 11 connected. connected. The attachment of the elastically deformable element The attachment of the elastically deformable element 9 9 on the front cover element on the front cover element 16 16 as also the attachment of the front cover element as also the attachment of the front cover element 16 16 on the housing part on the housing part 11 11 via a positive and non-positive screw. via a positive and non-positive screw.
  • Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 Ersichtlich ist die Wandstärke des elastisch verformbaren Elements 9 im Bereich des bodenabschnittseitigen Befestigungsflansches 15 größer als in den übrigen Bereichen. Derart ist dem Befestigungsflansch 15 eine vergleichsweise hohe mechanische Stabilität verliehen, was der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 zuträglich ist. is beneficial. Visible is the wall thickness of the elastically deformable element Visible is the wall thickness of the elastically deformable element 9 9 in the area of the base section side mounting flange in the area of ​​the base section side mounting flange 15 15th larger than in the other areas. larger than in the other areas. Such is the mounting flange Such is the mounting flange 15 15th a comparatively high mechanical stability conferred, which the clamping of the elastically deformable element a comparatively high mechanical stability conferred, which the clamping of the elastically deformable element 9 9 on the front cover element on the front cover element 16 16 is beneficial. is beneficial.
  • Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 Weiter ersichtlich ist die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem vorderen Deckelelement 16 in einem radial vergleichsweise weit innen liegenden Bereich vorgesehen. Derart ist ein vergleichsweise großer Abstand zwischen der Einspannung des elastisch verformbaren Elements 9 und den sich im Betrieb der Verstelleinrichtung 1 durch die Drehbewegung des Wellgenerators 7 verformenden Bereichen des Mantelabschnitts 13 gegeben, was dazu führt, dass der Bodenabschnitt 14 in die Verformung miteinbezogen wird. is included in the deformation. Hierdurch können verformungsbedingte lokale Spannungskonzentration in dem Mantelabschnitt This can result in local stress concentrations caused by deformation in the jacket section 13 13th abgebaut werden, da die Spannungen in den Bodenabschnitt be relieved as the tension in the floor section 14 14th eingeleitet werden können. can be initiated. Mit dem gleichen Zweck kann auch das vordere Deckelelement The front cover element can also serve the same purpose 16 16 aus einem elastisch verformbaren bzw. biegeweichen Material, wie z. made of an elastically deformable or flexible material, such as. B. einem Metallblech oder Kunststoff, gebildet sein, so dass auch dieses in die betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements B. a sheet metal or plastic, so that this also in the operational deformation of the elastically deformable element 9 9 miteinbezogen werden kann. can be included. Next evident is the attachment of the elastically deformable element Next evident is the attachment of the elastically deformable element 9 9 on the front cover element on the front cover element 16 16 provided in a radially comparatively far inner region. provided in a radially comparatively far inner region. Such is a comparatively large distance between the clamping of the elastically deformable element Such is a comparatively large distance between the clamping of the elastically deformable element 9 9 and in the operation of the adjustment and in the operation of the adjustment 1 1 by the rotary motion of the wave generator by the rotary motion of the wave generator 7 7th deforming areas of the shell portion deforming areas of the shell portion 13 13 given, which causes the bottom section given, which causes the bottom section 14 14th is included in the deformation. is included in the deformation. As a result, deformation-induced local stress concentration in the shell section As a result, deformation-induced local stress concentration in the shell section 13 13 be degraded, as the stresses in the bottom section be degraded, as the stresses in the bottom section 14 14th can be initiated. can be initiated. With the same purpose also the front cover element With the same purpose also the front cover element 16 16 from an elastically deformable or bendable material, such. from an elastically deformable or bendable material, such. As a sheet metal or plastic, be formed, so that this in the operational deformation of the elastically deformable element As a sheet metal or plastic, be formed, so that this in the operational deformation of the elastically deformable element 9 9 can be involved. can be involved.
  • Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 Anhand von 2 ist weiter zu erkennen, dass die elementseitige Außenverzahnung nicht über die gesamte Länge des Mantelabschnitts 13 verläuft. Es ist nur ein bestimmter Bereich, insbesondere der Bereich des abtriebsseitigen freien Endes, des Mantelabschnitts 13 mit der Außenverzahnung versehen. Based on 2 It can also be seen that the element-side external toothing does not extend over the entire length of the jacket section 13 runs. runs. It is only a specific area, in particular the area of the driven-side free end, of the jacket section It is only a specific area, in particular the area of ​​the driven-side free end, of the jacket section 13 13th provided with the external teeth. provided with the external teeth.
  • In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown. In 2 sind ferner ein hinteres Deckelelement 28 und ein ringförmiges hinteres Anschlagelement 29 gezeigt. In 2 are also a rear cover element 28 and an annular rear stop member 29 shown.
  • 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 3 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zwischen dem in 2 gezeigten Ausführungsbeispiel und dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel liegt in der geometrischen bzw. konstruktiven Gestaltung des elastisch verformbaren Elements 9 . Dieses ist in 3 im Gegensatz zu 2 nicht topfförmig bzw. als Topf, sondern als Kragenhülse ausgebildet. not cup-shaped or as a pot, but designed as a collar sleeve. Ein Vorteil der Ausführung des elastisch verformbaren Elements An advantage of the design of the elastically deformable element 9 9 als Kragenhülse im Vergleich zu dessen topfförmiger Ausführung liegt darin, dass Erstere einen axialen Durchgang in die Verstelleinrichtung as a collar sleeve in comparison to its cup-shaped design is that the former has an axial passage into the adjusting device 1 1 eröffnet, über welchen z. opened, about which z. B. ein zentrales Befestigungsmittel, wie z. B. a central fastening means, such as. B. eine Befestigungsschraube, der Verstelleinrichtung B. a fastening screw, the adjusting device 1 1 , ohne Weiteres einführbar ist. , can be easily introduced. 3 3 shows an enlarged view of an adjustment shows an enlarged view of an adjustment 1 1 according to a further embodiment of the invention. According to a further embodiment of the invention. The main difference between the in The main difference between the in 2 2 shown embodiment and in shown embodiment and in 3 3 embodiment shown lies in the geometric or structural design of the elastically deformable element embodiment shown lies in the geometric or structural design of the elastically deformable element 9 9 , This is in , This is in 3 3 in contrast to in contrast to 2 2 not pot-shaped or as a pot, but designed as a collar sleeve. not pot-shaped or as a pot, but designed as a collar sleeve. An advantage of the design of the elastically deformable element An advantage of the design of the elastically deformable element 9 9 as collar sleeve compared to the cup-shaped design is that the former an axial passage in the adjustment as collar sleeve compared to the cup-shaped design is that the former an axial passage in the adjustment 1 1 opened, over which z. opened, over which z. B. a central fastener, such. B. a central fastener, such. B. a fastening screw, the adjustment B. a fastening screw, the adjustment 1 1 , is readily insertable. , is readily insertable.
  • Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 Die Kragenhülse, bei welcher es sich typischerweise um ein Umformteil handelt, umfasst einen axial verlaufenden zylindrischen Mantelabschnitt 17 , von welchem antriebsseitig ein radial nach außen verlaufender Kragenabschnitt 18 abragt. Der Übergangsbereich zwischen dem Mantelabschnitt 17 und dem Kragenabschnitt 18 ist auch hier gerundet, dh mit einem gewissen Radius versehen. Das freie Ende des Kragenabschnitts 18 ist mit einem Befestigungsflansch 19 versehen, über welchen eine drehfeste Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt. Die Befestigung des elastisch verformbaren Elements 9 an dem Gehäuseteil 11 erfolgt auch hier über eine form- und kraftschlüssige Schraubverbindung. also takes place here via a form-fitting and force-fitting screw connection. The collar sleeve, which is typically a forming member, includes an axially extending cylindrical shell portion The collar sleeve, which is typically a forming member, includes an axially extending cylindrical shell portion 17 17th , from which drive side a radially outwardly extending collar portion , from which drive side a radially outwardly extending collar portion 18 18th protrudes. protrudes. The transition region between the shell section The transition region between the shell section 17 17th and the collar portion and the collar portion 18 18th is also rounded here, ie provided with a certain radius. is also rounded here, ie provided with a certain radius. The free end of the collar section The free end of the collar section 18 18th is with a mounting flange is with a mounting flange 19 19th provided, via which a rotationally fixed attachment of the elastically deformable element provided via which a rotationally fixed attachment of the elastically deformable element 9 9 on the housing part on the housing part 11 11 he follows. he follows. The attachment of the elastically deformable element The attachment of the elastically deformable element 9 9 on the housing part on the housing part 11 11 also takes place here via a positive and non-positive screw. Also takes place here via a positive and non-positive screw.
  • 4 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. shows an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention. Ersichtlich ist der kragenabschnittsseitige Befestigungsflansch The fastening flange on the collar section side can be seen 19 19th auch hier von größerer Wandstärke als die übrigen Abschnitte der Kragenhülse. also here of greater wall thickness than the other sections of the collar sleeve. Die Wandstärke des Mantelabschnitts The wall thickness of the shell section 17 17th liegt bevorzugt in einem Bereich zwischen 0,1 und 2 mm, mit Bezug auf die in is preferably in a range between 0.1 and 2 mm, with respect to the in 4 4th dargestellte Bemaßung gilt hier sonach bevorzugt (D_z – d_z)/2 = 0,1 ... 2 mm. The dimensions shown here are therefore preferably (D_z - d_z) / 2 = 0.1 ... 2 mm. Der kragenabschnittsseitige Befestigungsflansch The fastening flange on the collar section side 19 19th liegt radial betrachtet vergleichsweise weit außen, um eine möglichst „weiche“ Einspannung der Kragenhülse zu gewährleisten. When viewed radially, lies comparatively far outside in order to ensure that the collar sleeve is clamped in as “softly” as possible. Mit Bezug auf die in With respect to the in 4 4th dargestellte Bemaßung gilt hier bevorzugt d_f ≥ 1,05 × d_z. The dimensions shown here are preferably d_f ≥ 1.05 × d_z. Ersichtlich nimmt auch bei der Ausführung des elastisch verformbaren Elements It can also be seen in the execution of the elastically deformable element 9 9 als Kragenhülse die Außenverzahnung nur einen bestimmten Teil der Länge des Mantelabschnitts as a collar sleeve, the external toothing is only a certain part of the length of the jacket section 17 17th ein. one. Mit Bezug auf die in With respect to the in 4 4th dargestellte Bemaßung gilt hier bevorzugt b_h ≥ 1,2 × b. The dimensions shown apply here preferably b_h ≥ 1.2 × b. 4 4th shows an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention. shows an enlarged view of a collar sleeve according to an embodiment of the invention. Visible is the collar portion side mounting flange Visible is the collar portion side mounting flange 19 19th Here, too, of greater wall thickness than the other sections of the collar sleeve. Here, too, of greater wall thickness than the other sections of the collar sleeve. The wall thickness of the jacket section The wall thickness of the jacket section 17 17th is preferably in a range between 0.1 and 2 mm, with reference to Figs is preferably in a range between 0.1 and 2 mm, with reference to Figs 4 4th Dimension shown here is therefore preferred (D_z - d_z) / 2 = 0.1 ... 2 mm. Dimension shown here is therefore preferred (D_z - d_z) / 2 = 0.1 ... 2 mm. The collar section side mounting flange The collar section side mounting flange 19 19th is radially considered comparatively far outside to ensure a possible "soft" clamping of the collar sleeve. is radially considered comparatively far outside to ensure a possible "soft" clamping of the collar sleeve. With reference to in With reference to in 4 4th The dimensioning shown here preferably applies here d_f ≥ 1.05 × d_z. The dimensioning shown here preferably applies here d_f ≥ 1.05 × d_z. Also evident in the design of the elastically deformable element Also evident in the design of the elastically deformable element 9 9 as a collar sleeve, the external teeth only a certain part of the length of the shell portion as a collar sleeve, the external teeth only a certain part of the length of the shell portion 17 17th one. one. With reference to in With reference to in 4 4th shown dimensioning is here preferably b_h ≥ 1.2 × b. shown dimensioning is here preferably b_h ≥ 1.2 × b.
  • 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 5 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Kragenhülse gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Der wesentliche Unterschied zu der in 4 gezeigten Kragenhülse liegt hier in einem im Bereich des Innenumfangs des Mantelabschnitts 17 radial abgesetzten Bereich 20 . Der radial abgesetzte Bereich 20 ist durch eine Reduzierung der Wandstärke des Mantelabschnitts 17 im Bereich der Außenverzahnung gebildet. Mit Bezug auf die in 5 dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt d_l ≥ 1,003 × d_z. Der radial abgesetzte Bereich 20 dient der Aufnahme des Wellgenerators 7 respektive des auf dessen Außenumfang angeordneten Wälzlagers 8 . Insbesondere ist durch den radial abgesetzten Bereich 20 eine axiale Anschlagfläche 21 für das Wälzlager 8 respektive dessen Außenring 22 und somit eine Sicherung gegen unerwünschte axiale Bewegungen des Außenrings 22 , des gesamten Wälzlagers , of the entire rolling bearing 8 8th und des Wellgenerators and the wave generator 7 7th gebildet. educated. Der radial abgesetzte Bereich The radially offset area 20 20th kann im Vergleich zu den übrigen Bereichen des Mantelabschnitts can compared to the other areas of the jacket section 17 17th mit einer höheren Oberflächengüte versehen sein. be provided with a higher surface quality. 5 5 shows an enlarged view of a collar sleeve according to another embodiment of the invention. shows an enlarged view of a collar sleeve according to another embodiment of the invention. The main difference to the in The main difference to the in 4 4th shown collar sleeve lies here in a in the region of the inner circumference of the jacket portion shown collar sleeve lies here in a in the region of the inner circumference of the jacket portion 17 17th radially offset area radially offset area 20 20th , The radially remote area , The radially remote area 20 20th is by reducing the wall thickness of the jacket section is by reducing the wall thickness of the jacket section 17 17th formed in the area of external teeth. formed in the area of ​​external teeth. With reference to in With reference to in 5 5 shown dimensioning is preferably d_l ≥ 1.003 × d_z. shown dimensioning is preferably d_l ≥ 1.003 × d_z. The radially remote area The radially remote area 20 20th serves to accommodate the wave generator serves to accommodate the wave generator 7 7th respectively of the arranged on the outer circumference rolling bearing respectively of the arranged on the outer circumference rolling bearing 8th 8th , In particular, by the radially remote area , In particular, by the radially remote area 20 20th an axial stop surface an axial stop surface 21 21st for the rolling bearing for the rolling bearing 8th 8th respectively its outer ring respectively its outer ring 22 22nd and thus a safeguard against undesired axial movements of the outer ring and thus a safeguard against undesired axial movements of the outer ring 22 22nd , the entire rolling bearing , the entire rolling bearing 8th 8th and the wave generator and the wave generator 7 7th educated. educated. The radially remote area The radially remote area 20 20th can be compared to the other areas of the shell section can be compared to the other areas of the shell section 17 17th be provided with a higher surface quality. be provided with a higher surface quality.
  • 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 6 zeigt eine Prinzipdarstellung eines auf einem Wellgenerator 7 angeordneten Wälzlagers 8 . Es handelt sich dabei um eine Querschnittsansicht. Das Wälzlager 8 umfasst einen Außenring 22 , welcher im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 an dem Innenumfang des elastisch verformbaren Elements 9 anliegt, und einen Innenring 23 , welches im zusammengebauten Zustand der Verstelleinrichtung 1 bzw. des Wellgetriebes 4 auf dem Außenumfang des Wellgenerators 7 anliegt. Zwischen dem Außenring 22 und dem Innenring 23 wälzen kugelförmige Wälzkörper 24 . Ersichtlich ist der Außenring 22 im Vergleich zu dem Innenring compared to the inner ring 23 23 breiter ausgeführt, dh der Außenring made wider, ie the outer ring 22 22nd weist im Vergleich zu dem Innenring points compared to the inner ring 23 23 linke und rechte Überstände auf. left and right overhangs. Mit Bezug auf die in With respect to the in 6 6th dargestellte Bemaßung gilt bevorzugt b_AR ≥ b_IR + 0,05 mm. The dimensions shown are preferably b_AR ≥ b_IR + 0.05 mm. Die Überstände können gleich oder ungleich groß sein. The protrusions can be the same or different. Sofern bei dem, oder ungleich groß sein. If at the, or be unequal in size. Sofern bei dem, insbesondere als Kragenhülse ausgeführten, elastisch verformbaren Element Provided that the elastically deformable element, in particular designed as a collar sleeve 9 9 ein radial abgesetzter Bereich a radially offset area 20 20th vorgesehen ist, kann auf den antriebsseitigen, dh in is provided, can on the drive side, ie in 6 6th linken, Überstand des Außenrings left, protrusion of the outer ring 22 22nd verzichtet werden. be waived. In jedem Fall befindet sich Laufbahn der Wälzkörper In each case there is a raceway of the rolling elements 24 24 axial fluchtend mit der Außenverzahnung des elastisch verformbaren Elements axially aligned with the external teeth of the elastically deformable element 9 9 , dh innerhalb des außenverzahnten Bereichs des elementseitigen Mantelabschnitts , ie within the externally toothed region of the element-side jacket section 17 17th . . 6 6th shows a schematic diagram of a on a wave generator shows a schematic diagram of a on a wave generator 7 7th arranged rolling bearing arranged rolling bearing 8th 8th , It is a cross-sectional view. , It is a cross-sectional view. The rolling bearing The rolling bearing 8th 8th includes an outer ring includes an outer ring 22 22nd , which in the assembled state of the adjusting device , which in the assembled state of the adjusting device 1 1 or the corrugated transmission or the corrugated transmission 4 4th on the inner periphery of the elastically deformable element on the inner periphery of the elastically deformable element 9 9 is present, and an inner ring is present, and an inner ring 23 23 , which in the assembled state of the adjustment , which in the assembled state of the adjustment 1 1 or the corrugated transmission or the corrugated transmission 4 4th on the outer circumference of the wave generator on the outer circumference of the wave generator 7 7th is applied. is applied. Between the outer ring Between the outer ring 22 22nd and the inner ring and the inner ring 23 23 roll spherical rolling elements roll spherical rolling elements 24 24 , The outer ring is visible , The outer ring is visible 22 22nd in comparison to the inner ring in comparison to the inner ring 23 23 wider, ie the outer ring against, ie the outer ring 22 22nd points in comparison to the inner ring points in comparison to the inner ring 23 23 left and right overhangs. left and right overhangs. With reference to in With reference to in 6 6th Dimension shown is preferably b_AR ≥ b_IR + 0.05 mm. Dimension shown is preferably b_AR ≥ b_IR + 0.05 mm. The supernatants may be equal or unequal in size. The supernatants may be equal or unequal in size. If so, or be uneven. If so, or be uneven. If in the case of the, in particular designed as a collar sleeve, elastically deformable element If in the case of the, in particular designed as a collar sleeve, elastically deformable element 9 9 a radially offset area a radially offset area 20 20th is provided on the drive side, ie in is provided on the drive side, ie in 6 6th left, protrusion of the outer ring left, protrusion of the outer ring 22 22nd be waived. be waived. In any case, there is raceway of the rolling elements In any case, there is raceway of the rolling elements 24 24 axially aligned with the external toothing of the elastically deformable element axially aligned with the external toothing of the elastically deformable element 9 9 ie, within the externally toothed portion of the element-side shell portion ie, within the externally toothed portion of the element-side shell portion 17 17th , ,
  • 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 7 zeigt eine vergrößerte Ansicht einer Verstelleinrichtung 1 gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung. Im Unterschied zu dem in 3 gezeigten Ausführungsbeispiel ist hier zusätzlich ein das Wellgetriebe 4 antriebsseitig radial teilweise abschließendes, vorderes Deckelelement 16 vorgesehen. Das vordere Deckelelement 16 ist ebenso als Kragenhülse ausgebildet und weist daher einen zylindrischen Mantelabschnitt 25 und einen sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt 26 mit einem Befestigungsflansch 27 , über welchen eine form- und kraftschlüssige, drehfeste Befestigung an dem Gehäuseteil 11 erfolgt, auf. Der deckelelementseitige Mantelabschnitt 25 erstreckt sich parallel zu dem kragenhülsenseitigen Mantelabschnitt extends parallel to the jacket section on the collar sleeve side 17 17th . . Im Bereich des freien Endes des deckelelementseitigen Mantelabschnitts In the area of ​​the free end of the cover element-side jacket section 25 25th ist ein radial nach innen ragender Abschnitt is a section protruding radially inward 27 27 vorgesehen ist, durch welchen ein axialer Anschlag für einen Außenring is provided through which an axial stop for an outer ring 22 22nd eines drehfest auf den Wellgenerator one rotatably on the wave generator 7 7th aufgesetzten Wälzlagers mounted roller bearing 8 8th gebildet ist. is formed. 7 7th shows an enlarged view of an adjustment shows an enlarged view of an adjustment 1 1 according to a further embodiment of the invention. According to a further embodiment of the invention. Unlike the in Unlike the in 3 3 embodiment shown here is additionally a corrugated transmission embodiment shown here is additionally a corrugated transmission 4 4th Drive side radially partially final, front cover element Drive side radially partially final, front cover element 16 16 intended. intended. The front cover element The front cover element 16 16 is also formed as a collar sleeve and therefore has a cylindrical shell portion is also formed as a collar sleeve and therefore has a cylindrical shell portion 25 25th and a radially outwardly extending collar portion and a radially outwardly extending collar portion 26 26th with a mounting flange with a mounting flange 27 27 , via which a positive and non-positive, rotationally fixed attachment to the housing part , via which a positive and non-positive, rotationally fixed attachment to the housing part 11 11 done, on. done, on. The cover element-side jacket section The cover element-side jacket section 25 25th extends parallel to the collar sleeve side shell portion extends parallel to the collar sleeve side shell portion 17 17th , In the region of the free end of the cover element-side jacket section , In the region of the free end of the cover element-side jacket section 25 25th is a radially inwardly projecting section is a radially inwardly projecting section 27 27 is provided, through which an axial stop for an outer ring is provided through which an axial stop for an outer ring 22 22nd one rotationally fixed to the wave generator one rotationally fixed to the wave generator 7 7th mounted rolling bearing mounted rolling bearing 8th 8th is formed. is formed.
  • Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 Das vordere Deckelelement 16 ist im Bereich des Mantelabschnitts 25 als auch Kragenabschnitts 26 derart elastisch verformbar ausgeführt, dass die durch den Wellgenerator 7 aufgeprägte bzw. aufgezwungene betriebsbedingte Verformung des elastisch verformbaren Elements 9 nicht behindert wird. Die elastische Verformbarkeit des vorderen Deckelelements 16 kann beispielsweise durch entsprechende Ausnehmungen und/oder Absätze realisiert sein. The front cover element 16 is in the area of the jacket section 25 as well as collar section 26 designed so elastically deformable that the through the wave generator designed so elastically deformable that the through the wave generator 7 7th imposed or imposed operational deformation of the elastically deformable element imposed or imposed operational deformation of the elastically deformable element 9 9 not hindered. not hindered. The elastic deformability of the front cover element The elastic deformability of the front cover element 16 16 can be realized for example by corresponding recesses and / or paragraphs. can be realized for example by corresponding recesses and / or paragraphs.
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Verstelleinrichtung adjustment
    2 2
    Antriebswelle drive shaft
    3 3
    Abtriebswelle output shaft
    4 4
    Wellgetriebe The wave gear
    5 5
    Kupplung clutch
    6 6
    Antriebsmotor drive motor
    7 7
    Wellgenerator wave generator
    8 8th
    Wälzlager roller bearing
    9 9
    elastisch verformbares Element elastically deformable element
    10 10
    Hohlrad ring gear
    11 11
    Gehäuseteil housing part
    12 12
    Antriebskettenrad drive sprocket
    13 13
    zylindrischer Mantelabschnitt cylindrical shell section
    14 14
    Bodenabschnitt bottom section
    15 15
    Befestigungsflansch mounting flange
    16 16
    vorderes Deckelelement front cover element
    17 17
    zylindrischer Mantelabschnitt cylindrical shell section
    18 18
    Kragenabschnitt collar section
    19 19
    Befestigungsflansch mounting flange
    20 20
    radial abgesetzter Bereich radially offset area
    21 21
    Anschlagfläche stop surface
    22 22
    Außenring outer ring
    23 23
    Innenring inner ring
    24 24
    Wälzkörper rolling elements
    25 25
    zylindrischer Mantelabschnitt cylindrical shell section
    26 26
    Kragenabschnitt collar section
    27 27
    radial nach innen ragender Abschnitt radially inwardly projecting section
    28 28
    hinteres Deckelelement rear cover element
    29 29
    Anschlagelement stop element

Claims (10)

  1. Verstelleinrichtung (1), insbesondere zur Verstellung einer Nockenwelle, umfassend eine Antriebswelle (2), eine Abtriebswelle (3) und ein zwischen der Antriebswelle (2) und der Abtriebswelle (3) geschaltetes Wellgetriebe (4) mit einem Wellgenerator (7), einem elastisch verformbaren Element (9) und einem Hohlrad (10), wobei eine elementseitige Außenverzahnung mit einer hohlradseitigen Innenverzahnung in Eingriff steht, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element (9) drehfest gelagert ist und das Hohlrad (10) mit der Abtriebswelle (3) bewegungsgekoppelt ist.Adjusting device ( 1 ), in particular for adjusting a camshaft, comprising a drive shaft ( 2 ), an output shaft ( 3 ) and one between the drive shaft ( 2 ) and the output shaft ( 3 ) switched harmonic drive ( 4 ) with a wave generator ( 7 ), an elastically deformable element ( 9 ) and a ring gear ( 10 ), wherein an element-side external toothing with a hollow wheel-side internal toothing is engaged, characterized in that the elastically deformable element ( ), wherein an element-side external toothing with a hollow wheel-side internal toothing is engaged, characterized in that the elastically deformable element ( 9 9 ) is rotatably mounted and the ring gear ( ) is rotatably mounted and the ring gear ( 10 10 ) with the output shaft ( ) with the output shaft ( 3 3 ) is motion coupled. ) is motion coupled.
  2. Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellgetriebe ( 4 ) positiv übersetzt ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the wave gear ( 4 ) is translated positively. Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellgetriebe ( 4 ) positiv übersetzt ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the wave gear ( 4 ) is translated positively. Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellgetriebe ( 4 ) positiv übersetzt ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the wave gear ( 4 ) is translated positively. Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellgetriebe ( 4 ) positiv übersetzt ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the wave gear ( 4 ) is translated positively. Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Wellgetriebe ( 4 ) positiv übersetzt ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the wave gear ( 4 ) is translated positively.
  3. Verstelleinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) topfförmig ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 13 ) des Elements ( 9 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) topfförmig ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 13 ) des Elements ( 9 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) topfförmig ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 13 ) des Elements ( 9 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) topfförmig ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 13 ) des Elements ( 9 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) topfförmig ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 13 ) des Elements ( 9 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) topfförmig ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 13 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach innen erstreckender Bodenabschnitt ( ) is provided in sections, in particular in the area of ​​its free end, with the external toothing and a radially inwardly extending base section ( 14 14th ) des Elements ( ) of the element ( 9 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( ) non-rotatably on a housing part ( 11 11 ) der Verstelleinrichtung ( ) the adjustment device ( 1 1 ) gelagert ist. ) is stored. Adjusting device according to claim 1 or 2, characterized in that the elastically deformable element ( Adjusting device according to claim 1 or 2, characterized in that the elastically deformable element ( 9 9 ) is cup-shaped, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( ) is cup-shaped, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 13 13 ) of the element ( ) of the element ( 9 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external teeth and a radially inwardly extending bottom portion ( ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external teeth and a radially inwardly extending bottom portion ( 14 14th ) of the element ( ) of the element ( 9 9 ) rotatably on a housing part ( ) rotatably on a housing part ( 11 11 ) of the adjusting device ( ) of the adjusting device ( 1 1 ) is stored. ) is stored.
  4. Verstelleinrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein das Wellgetriebe ( 4 ) antriebsseitig radial abschließendes Deckelelement ( 16 Verstelleinrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein das Wellgetriebe ( 4 ) antriebsseitig radial abschließendes Deckelelement ( 16 Verstelleinrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein das Wellgetriebe ( 4 ) antriebsseitig radial abschließendes Deckelelement ( 16 Verstelleinrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein das Wellgetriebe ( 4 ) antriebsseitig radial abschließendes Deckelelement ( 16 ) vorgesehen ist, welches drehfest an einem oder dem Gehäuseteil ( ) is provided, which rotatably on one or the housing part ( 11 11 ) der Verstelleinrichtung ( ) the adjustment device ( 1 1 ) gelagert ist, wobei der Bodenabschnitt ( ) is stored, the bottom section ( 14 14th ) des elastisch verformbaren Elements ( ) of the elastically deformable element ( 9 9 ) drehfest an einem radial innen liegenden Bereich des Deckelelements ( ) non-rotatably on a radially inner area of ​​the cover element ( 16 16 ) gelagert ist. ) is stored. Adjusting device according to claim 3, characterized in that a the wave gear ( Adjusting device according to claim 3, characterized in that a the wave gear ( 4 4th ) on the drive side radially closing cover element ( ) on the drive side radially closing cover element ( 16 16 ) is provided which rotatably on one or the housing part ( ) is provided which rotatably on one or the housing part ( 11 11 ) of the adjusting device ( ) of the adjusting device ( 1 1 ), wherein the bottom section ( ), wherein the bottom section ( 14 14th ) of the elastically deformable element ( ) of the elastically deformable element ( 9 9 ) rotatably on a radially inner portion of the lid member ( ) rotatably on a radially inner portion of the lid member ( 16 16 ) is stored. ) is stored.
  5. Verstelleinrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Deckelelement ( 16 ) elastisch verformbar ist. Adjusting device according to claim 4, characterized in that the cover element ( 16 Verstelleinrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Deckelelement ( 16 ) elastisch verformbar ist. Adjusting device according to claim 4, characterized in that the cover element ( 16 Verstelleinrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Deckelelement ( 16 ) elastisch verformbar ist. Adjusting device according to claim 4, characterized in that the cover element ( 16 Verstelleinrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Deckelelement ( 16 ) elastisch verformbar ist. Adjusting device according to claim 4, characterized in that the cover element ( 16 ) is elastically deformable. ) is elastically deformable.
  6. Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 Verstelleinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elastisch verformbare Element ( 9 ) als Kragenhülse ausgebildet ist, wobei ein sich axial erstreckender zylindrischer Mantelabschnitt ( 17 ) des Elements ( 9 ) abschnittsweise, insbesondere im Bereich seines freien Endes, mit der Außenverzahnung versehen ist und ein sich radial nach außen erstreckender Kragenabschnitt ( 18 ) des Elements ( 9 ) drehfest an einem Gehäuseteil ( 11 ) der Verstelleinrichtung ( 1 ) gelagert ist. Adjusting device according to claim 1, characterized in that the elastically deformable element ( 9 ) is formed as a collar sleeve, wherein an axially extending cylindrical shell portion ( 17 ) of the element ( 9 ) is provided in sections, in particular in the region of its free end, with the external toothing and a radially outwardly extending collar portion ( 18 ) of the element ( ) of the element ( 9 9 ) rotatably on a housing part ( ) rotatably on a housing part ( 11 11 ) of the adjusting device ( ) of the adjusting device ( 1 1 ) is stored. ) is stored.
  7. Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ). Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ). Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ). Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ). Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ). Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ). Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ). Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ). Verstelleinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des Kragenabschnitts ( 18 ) zumindest abschnittsweise größer als die Wandstärke des Mantelabschnitts ( 17 ) ist. Adjusting device according to claim 6, characterized in that the wall thickness of the collar portion ( 18 ) at least in sections larger than the wall thickness of the jacket portion ( 17 ).
  8. Verstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ( 13 , 17 ) zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert ist, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring ( 22 ) eines auf dem Wellgenerator ( 7 Verstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ( 13 , 17 ) zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert ist, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring ( 22 ) eines auf dem Wellgenerator ( 7 Verstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ( 13 , 17 ) zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert ist, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring ( 22 ) eines auf dem Wellgenerator ( 7 Verstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ( 13 , 17 ) zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert ist, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring ( 22 ) eines auf dem Wellgenerator ( 7 Verstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ( 13 , 17 ) zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert ist, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring ( 22 ) eines auf dem Wellgenerator ( 7 Verstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ( 13 , 17 ) zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert ist, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring ( 22 ) eines auf dem Wellgenerator ( 7 Verstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ( 13 , 17 ) zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert ist, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring ( 22 ) eines auf dem Wellgenerator ( 7 Verstelleinrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Wandstärke des zylindrischen Mantelabschnitts ( 13 , 17 ) zumindest im Bereich der Außenverzahnung derart reduziert ist, dass ein axialer Anschlag für einen Außenring ( 22 ) eines auf dem Wellgenerator ( 7 ) gelagerten Wälzlagers ( ) mounted roller bearing ( 8 8th ) gebildet ist. ) is formed. Adjusting device according to one of claims 3 to 7, characterized in that the wall thickness of the cylindrical shell portion ( Adjusting device according to one of claims 3 to 7, characterized in that the wall thickness of the cylindrical shell portion ( 13 13 . . 17 17th ) is reduced at least in the region of the external toothing such that an axial stop for an outer ring ( ) is reduced at least in the region of the external toothing such that an axial stop for an outer ring ( 22 22nd ) one on the wave generator ( ) one on the wave generator ( 7 7th ) mounted rolling bearing ( ) mounted rolling bearing ( 8th 8th ) is formed. ) is formed.
  9. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider. Verstelleinrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring ( 22 ) des Wälzlagers ( 8 ) im Vergleich zu dem Innenring ( 23 ) des Wälzlagers ( 8 ) axial betrachtet breiter ausgeführt ist. Adjusting device according to claim 8, characterized in that the outer ring ( 22 ) of the rolling bearing ( 8th ) compared to the inner ring ( 23 ) of the rolling bearing ( 8th ) Axially considered wider.
  10. Verstelleinrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein das Wellgetriebe (4) antriebsseitig radial abschließendes Deckelelement (16) vorgesehen ist, welches ebenso als Kragenhülse mit einem zylindrischen Mantelabschnitt (25) und einem sich radial nach außen erstreckenden Kragenabschnitt (26) ausgebildet ist, wobei sich der deckelelementseitige zylindrische Mantelabschnitt (25) zumindest abschnittsweise parallel zu dem elementseitigen zylindrischen Mantelabschnitt (13, 17) erstreckt und im Bereich des freien Endes des deckelelementseitigen zylindrischen Mantelabschnitts (25) ein radial nach innen ragender Abschnitt (27) vorgesehen ist, durch welchen ein axialer Anschlag für einen Außenring (22) eines drehfest auf dem Wellgenerator (7) aufgesetzten Wälzlagers (8 ) gebildet ist. ) is formed. Adjusting device according to one of the preceding claims, characterized in that a the wave gear ( Adjusting device according to one of the preceding claims, characterized in that a the wave gear ( 4 4th ) on the drive side radially closing cover element ( ) on the drive side radially closing cover element ( 16 16 ) is provided which also as a collar sleeve with a cylindrical shell portion ( ) is provided which also as a collar sleeve with a cylindrical shell portion ( 25 25th ) and a radially outwardly extending collar portion ( ) and a radially outwardly extending collar portion ( 26 26th ) is formed, wherein the cover element-side cylindrical shell portion ( ) is formed, wherein the cover element-side cylindrical shell portion ( 25 25th ) at least in sections parallel to the element-side cylindrical shell portion ( ) at least in sections parallel to the element-side cylindrical shell portion ( 13 13th . . 17 17th ) and in the region of the free end of the cover element side cylindrical shell portion ( ) and in the region of the free end of the cover element side cylindrical shell portion ( 25 25th ) a radially inwardly projecting portion ( ) a radially inwardly projecting portion ( 27 27 ) is provided, through which an axial stop for an outer ring ( ) is provided, through which an axial stop for an outer ring ( 22 22nd ) a rotationally fixed on the wave generator ( ) a rotationally fixed on the wave generator ( 7 7th ) mounted rolling bearing ( ) mounted rolling bearing ( 8th 8th ) is formed. ) is formed.
DE201310216183 2013-08-14 2013-08-14 adjustment Ceased DE102013216183A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310216183 DE102013216183A1 (en) 2013-08-14 2013-08-14 adjustment

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310216183 DE102013216183A1 (en) 2013-08-14 2013-08-14 adjustment
PCT/DE2014/200338 WO2015021972A2 (en) 2013-08-14 2014-07-22 Adjusting device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013216183A1 true DE102013216183A1 (en) 2015-02-19

Family

ID=51355399

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201310216183 Ceased DE102013216183A1 (en) 2013-08-14 2013-08-14 adjustment

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102013216183A1 (en)
WO (1) WO2015021972A2 (en)

Cited By (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102015210707B3 (en) * 2015-06-11 2016-12-01 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Three-shaft transmission
DE102016208536B3 (en) * 2016-05-18 2017-06-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Flexible transmission component and method of manufacture
DE102016218575A1 (en) 2016-09-27 2017-08-17 Schaeffler Technologies AG & Co. KG The wave gear
DE102016216592A1 (en) * 2016-09-02 2017-08-17 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Adjustment device for a shaft
DE102016217051A1 (en) 2016-09-08 2017-08-17 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Phaser
DE102016218927A1 (en) * 2016-09-29 2017-11-02 Schaeffler Technologies AG & Co. KG The wave gear
DE102016216670A1 (en) 2016-09-02 2018-03-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Phaser
DE102016223474B3 (en) 2016-11-25 2018-03-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Variable speed gear device for a shaft and vehicle with the Verstellgetriebevorrichtung
DE102016223796A1 (en) 2016-11-30 2018-03-29 Schaeffler Technologies AG & Co. KG The wave gear
CN107923510A (en) * 2015-09-10 2018-04-17 舍弗勒技术股份两合公司 Transmission device with flexible gear
CN107923511A (en) * 2015-09-10 2018-04-17 舍弗勒技术股份两合公司 Transmission device with flexible gear
DE102016222997A1 (en) * 2016-11-22 2018-05-24 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Flexible transmission component
DE102017114175B3 (en) 2017-06-27 2018-09-13 Schaeffler Technologies AG & Co. KG The wave gear
CN109196192A (en) * 2016-05-31 2019-01-11 舍弗勒技术股份两合公司 adjusting transmission mechanism
DE102017130063A1 (en) * 2017-12-15 2019-06-19 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Wave gear and its use
WO2019170198A1 (en) 2018-03-08 2019-09-12 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Harmonic drive and method for producing an elastic gear component
DE102018132400A1 (en) * 2018-12-17 2020-06-18 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Wave gear and method for producing a wave gear
DE102019106330A1 (en) * 2019-03-13 2020-09-17 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Adjusting unit for an adjusting gear and adjusting gear
EP3751173A1 (en) 2019-06-12 2020-12-16 Ovalo GmbH Adjusting device for an internal combustion engine

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102015223905A1 (en) * 2015-12-01 2017-06-01 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Verstellgetriebeanordnung
DE102016223373B3 (en) * 2016-11-25 2018-02-22 Schaeffler Technologies AG & Co. KG actuating mechanism

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6065362A (en) * 1996-02-15 2000-05-23 Harmonic Drive Systems, Inc. Sealed-type wave gear device
DE102005020305A1 (en) * 2005-04-30 2006-11-02 Zf Lenksysteme Gmbh Radially flexible rolling bush for a harmonic drive has shape of bush with membrane and flange section formed exclusively by forming in one piece and with different wall thicknesses
DE19741227B4 (en) * 1997-09-10 2006-11-09 Harmonic Drive Systems Inc. Gearing transmission
DE102008053913A1 (en) * 2008-10-30 2010-05-12 Ovalo Gmbh Mounting arrangement for mounting shaft generator of harmonic drive transmission in e.g. vehicle steering system, has bearing for supporting generator and formed by circular and/or dynamic splines that perform transmission function
EP2194241A1 (en) * 2008-12-05 2010-06-09 Delphi Technologies, Inc. Variable cam phaser

Family Cites Families (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2434834C2 (en) * 1974-07-19 1985-07-25 Werner Dr.-Ing. 2000 Hamburg De Ohm
US4771742A (en) * 1986-02-19 1988-09-20 Clemson University Method for continuous camlobe phasing
JPH0989053A (en) * 1995-09-29 1997-03-31 Harmonic Drive Syst Ind Co Ltd Wave gear device
US5906142A (en) * 1997-09-11 1999-05-25 Harmonic Drive Systems, Inc. Wave gear drive
US6328006B1 (en) * 1999-03-23 2001-12-11 Tcg Unitech Aktiengesellschaft Device for adjusting the phase angle of a camshaft of an internal combustion engine
GB2377733A (en) * 2001-07-19 2003-01-22 Luk Lamellen & Kupplungsbau An electric motor gear actuator with harmonic drive
DE102009037403B4 (en) * 2009-08-13 2018-01-11 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Electric camshaft adjuster

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6065362A (en) * 1996-02-15 2000-05-23 Harmonic Drive Systems, Inc. Sealed-type wave gear device
DE19741227B4 (en) * 1997-09-10 2006-11-09 Harmonic Drive Systems Inc. Gearing transmission
DE102005020305A1 (en) * 2005-04-30 2006-11-02 Zf Lenksysteme Gmbh Radially flexible rolling bush for a harmonic drive has shape of bush with membrane and flange section formed exclusively by forming in one piece and with different wall thicknesses
DE102008053913A1 (en) * 2008-10-30 2010-05-12 Ovalo Gmbh Mounting arrangement for mounting shaft generator of harmonic drive transmission in e.g. vehicle steering system, has bearing for supporting generator and formed by circular and/or dynamic splines that perform transmission function
EP2194241A1 (en) * 2008-12-05 2010-06-09 Delphi Technologies, Inc. Variable cam phaser

Cited By (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102015210707B3 (en) * 2015-06-11 2016-12-01 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Three-shaft transmission
CN107923511B (en) * 2015-09-10 2020-09-15 舍弗勒技术股份两合公司 Transmission with flexible gear
CN107923511A (en) * 2015-09-10 2018-04-17 舍弗勒技术股份两合公司 Transmission device with flexible gear
CN107923510A (en) * 2015-09-10 2018-04-17 舍弗勒技术股份两合公司 Transmission device with flexible gear
DE102016208536B3 (en) * 2016-05-18 2017-06-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Flexible transmission component and method of manufacture
WO2017198249A2 (en) 2016-05-18 2017-11-23 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Flexible transmission element
CN109196192A (en) * 2016-05-31 2019-01-11 舍弗勒技术股份两合公司 adjusting transmission mechanism
DE102016216592A1 (en) * 2016-09-02 2017-08-17 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Adjustment device for a shaft
DE102016216670A1 (en) 2016-09-02 2018-03-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Phaser
DE102016217051A1 (en) 2016-09-08 2017-08-17 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Phaser
DE102016218575A1 (en) 2016-09-27 2017-08-17 Schaeffler Technologies AG & Co. KG The wave gear
DE102016218927A1 (en) * 2016-09-29 2017-11-02 Schaeffler Technologies AG & Co. KG The wave gear
DE102016222997A1 (en) * 2016-11-22 2018-05-24 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Flexible transmission component
DE102016222997B4 (en) 2016-11-22 2019-01-03 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Flexible transmission component
DE102016223474B3 (en) 2016-11-25 2018-03-08 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Variable speed gear device for a shaft and vehicle with the Verstellgetriebevorrichtung
WO2018095464A1 (en) 2016-11-25 2018-05-31 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Adjustment gearing device for a shaft, and vehicle comprising the adjustment gearing device
DE102016223796A1 (en) 2016-11-30 2018-03-29 Schaeffler Technologies AG & Co. KG The wave gear
WO2019001613A1 (en) 2017-06-27 2019-01-03 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Harmonic drive
DE102017114175B3 (en) 2017-06-27 2018-09-13 Schaeffler Technologies AG & Co. KG The wave gear
DE102017130063A1 (en) * 2017-12-15 2019-06-19 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Wave gear and its use
DE102017130063B4 (en) 2017-12-15 2019-07-11 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Wave gear and its use
WO2019170198A1 (en) 2018-03-08 2019-09-12 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Harmonic drive and method for producing an elastic gear component
DE102019105760A1 (en) 2018-03-08 2019-09-12 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Corrugated transmission and method for producing an elastic transmission component
DE102018132400A1 (en) * 2018-12-17 2020-06-18 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Wave gear and method for producing a wave gear
DE102019106330A1 (en) * 2019-03-13 2020-09-17 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Adjusting unit for an adjusting gear and adjusting gear
EP3751173A1 (en) 2019-06-12 2020-12-16 Ovalo GmbH Adjusting device for an internal combustion engine

Also Published As

Publication number Publication date
WO2015021972A2 (en) 2015-02-19
WO2015021972A3 (en) 2015-06-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69721523T2 (en) TRANSMISSION MOTOR, IN PARTICULAR FOR DRIVING ACCESSORIES IN MOTOR VEHICLES
DE102015206063B4 (en) Gear for a gear transmission
EP1863998B1 (en) Transmission drive unit comprising a load torque lock
DE112006001545B4 (en) A clutch unit
DE3830382C1 (en)
EP1718846B1 (en) Electric camshaft adjuster
DE102007000114B4 (en) Valve timing control device
DE3006331C3 (en) transmission
DE10160685C2 (en) Planetary gear, geared motor and series of geared motors
EP2668048B1 (en) Electric damper
EP1266153B1 (en) Modular transmission system
DE4324876C2 (en) Gear and its use
DE102006000442B4 (en) Valve timing adjuster
WO2014048679A2 (en) Spindle drive for an adjustment element of a motor vehicle
DE102009058026B4 (en) Device for height adjustment of a vehicle body
EP2605925B1 (en) Wheel suspension for a motor vehicle
EP2166252B1 (en) Worm gear
EP1715143B1 (en) Camshaft phasing device for an internal combustion engine
DE102011087556A1 (en) Adjusting drive for adjusting a motor vehicle seat
EP1298274B1 (en) Doorwing drive system with spring closing means
DE10353927B4 (en) Axle assembly
DE102009054049B4 (en) Camshaft timing arrangement
DE102004008538B4 (en) Differential with a bolt mounting assembly
DE10128407A1 (en) driving device
DE102004019313B4 (en) Electric power steering device

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140217

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20150408

R016 Response to examination communication
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final