DE102013110545A1 - Device for the sealing passage of lines through a separating element - Google Patents

Device for the sealing passage of lines through a separating element Download PDF

Info

Publication number
DE102013110545A1
DE102013110545A1 DE201310110545 DE102013110545A DE102013110545A1 DE 102013110545 A1 DE102013110545 A1 DE 102013110545A1 DE 201310110545 DE201310110545 DE 201310110545 DE 102013110545 A DE102013110545 A DE 102013110545A DE 102013110545 A1 DE102013110545 A1 DE 102013110545A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
connection position
holding part
seals
guide
management
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE201310110545
Other languages
German (de)
Inventor
Ralf Feldner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Phoenix Contact eMobility GmbH
Original Assignee
Phoenix Contact GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Phoenix Contact GmbH and Co KG filed Critical Phoenix Contact GmbH and Co KG
Priority to DE201310110545 priority Critical patent/DE102013110545A1/en
Priority to PCT/EP2014/070084 priority patent/WO2015044067A2/en
Publication of DE102013110545A1 publication Critical patent/DE102013110545A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02GINSTALLATION OF ELECTRIC CABLES OR LINES, OR OF COMBINED OPTICAL AND ELECTRIC CABLES OR LINES
    • H02G3/00Installations of electric cables or lines or protective tubing therefor in or on buildings, equivalent structures or vehicles
    • H02G3/22Installations of cables or lines through walls, floors or ceilings, e.g. into buildings
    • HELECTRICITY
    • H02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
    • H02GINSTALLATION OF ELECTRIC CABLES OR LINES, OR OF COMBINED OPTICAL AND ELECTRIC CABLES OR LINES
    • H02G15/00Cable fittings
    • H02G15/013Sealing means for cable inlets

Abstract

Die Erfindung bezieht sich auf eine Vorrichtung zur dichtenden Durchführung von Leitungen durch ein Trennelement, mit einem Halteteil (1), das eine Mehrzahl Dichtungen (3) aufweist, welche jeweils zur dichtenden Aufnahme einer Leitung vorgesehen sind, und mit einem Führungsteil (2), das mit dem Halteteil (1) in Verbindung steht und das zur Durchführung der Leitungen durch ein Trennelement in einer Öffnung (40) des Trennelementes (4) anzuordnen ist. Erfindungsgemäß stehen das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) derart miteinander in Verbindung, dass sie in mindestens zwei unterschiedlichen Verbindungsstellungen aneinander arretierbar sind, wobei das Führungsteil (2) in einer ersten Verbindungsstellung eine Entspannung der Dichtungen (3) des Halteteils (1) zulässt, während das Führungsteil (2) in einer zweiten Verbindungsstellung, in die es aus der ersten Verbindungsstellung überführbar ist, so auf die Dichtungen (3) einwirkt, dass diese zur Abdichtung einer jeweils zugeordneten Leitung deformiert sind.The invention relates to a device for the sealing passage of pipes through a separating element, comprising a holding part (1) which has a plurality of seals (3) which are respectively provided for sealingly receiving a pipe, and a guide part (2). which is in communication with the holding part (1) and which is arranged to pass through a separating element in an opening (40) of the separating element (4). According to the invention, the holding part (1) and the guide part (2) are connected to one another in such a way that they can be locked to one another in at least two different connecting positions, wherein the guide part (2) relaxes the seals (3) of the holding part (1) in a first connecting position ) permits, while the guide member (2) in a second connection position, in which it can be transferred from the first connection position, so on the seals (3) acts, that they are deformed to seal a respective associated line.

Description

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur dichtenden Durchführung von Leitungen, z.B. in Form einzelner Adern eines elektrischen Kabels, durch ein Trennelement, z.B. eine Trennwand, nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.The invention relates to a device for the sealing passage of lines, e.g. in the form of individual wires of an electric cable, through a separator, e.g. a partition, according to the preamble of claim 1.

Eine derartige Vorrichtung umfasst ein Halteteil mit einer Mehrzahl Dichtungen, welche jeweils zur dichtenden Aufnahme einer (elektrischen oder optischen) Leitung vorgesehen sind, und ein Führungsteil, welches in einer Öffnung des Trennelementes anzuordnen ist, durch welches die Leitungen bestimmungsgemäß hindurchgeführt werden sollen. Such a device comprises a holding part with a plurality of seals, which are each provided for sealingly receiving a (electrical or optical) line, and a guide part, which is to be arranged in an opening of the separating element, through which the lines are intended to be passed.

Unter einem Trennelement wird hier allgemein ein Element verstanden, durch welches Leitungen dichtend hindurchgeführt werden sollen, so dass entlang der Leitungen keine Feuchtigkeit, Schadstoffe oder dergl. von der einen Seite zur anderen Seite des Trennelementes gelangen können. Under a separating element is generally understood here an element through which lines are to be passed sealingly, so that along the lines no moisture, pollutants or the like. From one side to the other side of the separating element can get.

Aus der GB 2 115 238 A ist eine Vorrichtung zur dichtenden Durchführung von Leitungen durch eine Trennwand bekannt, bei der das Führungsteil ein Gehäuse bildet, welches einerseits ein zugehöriges, die Dichtungen enthaltendes Halteteil umschließt und welches andererseits eine Öffnung in der Trennwand durchgreift.From the GB 2 115 238 A a device for the sealing passage of lines through a partition wall is known in which the guide member forms a housing which on the one hand encloses an associated, the seals containing holding part and which on the other hand engages through an opening in the partition wall.

Bei der Ausgestaltung einer Vorrichtung zur Durchführung von Leitungen durch eine Öffnung eines Trennelementes besteht allgemein die Problematik, dass einerseits die einzelnen Leitungen innerhalb des Halteteiles von den dort vorgesehenen Dichtungen zuverlässig dichtend aufgenommen werden sollen und dass gleichzeitig eine zuverlässige Abdichtung der Schnittstelle zwischen dem Trennelement und dem Führungsteil gewährleistet sein soll.In the embodiment of a device for the passage of lines through an opening of a separating element is generally the problem that on the one hand the individual lines within the holding part of the seals provided there are to be reliably sealed and that at the same time a reliable seal the interface between the separator and the Guide part should be guaranteed.

Der Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine Vorrichtung zur Durchführung von Leitungen durch eine Öffnung eines Trennelementes zu schaffen, die bei einfachem Aufbau eine hohe Dichtigkeit gewährleistet. The invention is based on the problem of providing a device for the passage of lines through an opening of a separating element, which ensures a high density with a simple structure.

Dieses Problem wird erfindungsgemäß durch die Schaffung einer Vorrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst.This problem is solved according to the invention by providing a device having the features of claim 1.

Danach stehen das Halteteil und das Führungsteil der Vorrichtung derart (beweglich) miteinander in Verbindung, dass sie in mindestens zwei unterschiedlichen Verbindungsstellungen aneinander arretierbar sind, wobei das Führungsteil in einer ersten Verbindungsstellung eine Entspannung der Dichtungen des Halteteiles zulässt, während das Führungsteil in einer zweiten Verbindungsstellung die Dichtungen zur Abdichtung der jeweils zugeordneten Leitungen deformiert.Thereafter, the holding part and the guide part of the device in such a way (movable) with each other that they can be locked together in at least two different connection positions, wherein the guide member in a first connection position allows a relaxation of the seals of the holding member while the guide member in a second connection position the seals deformed to seal the respective associated lines.

Dabei können das Halteteil einerseits und das Führungsteil andererseits jeweils einstückig geformt oder auch aus mehreren Komponenten zusammengesetzt sein. In this case, the holding part on the one hand and the guide part on the other hand each be integrally formed or composed of several components.

Die erfindungsgemäße Lösung beruht auf der Erkenntnis, dass durch die Verbindung des Halteteiles und des Führungsteiles zunächst in einer ersten Verbindungsstellung, mit (im Vergleich zu der zweiten Verbindungsstellung) entspannten Dichtungen des Halteteils, die einzelnen Leitungen in einfacher Weise durch eine jeweils zugehörige Dichtung hindurchgeführt werden können, während nach der Überführung von Führungsteil und Halteteil in die zweite Verbindungsstellung eine zuverlässige Abdichtung der besagten Leitungen mittels der jeweils zugeordneten, nunmehr deformierten Dichtung erreichbar ist. Die erste Verbindungsstellung entspricht somit einer Montageposition von Halteteil und Führungsteil; und die zweite Verbindungsstellung entspricht einer Betriebsposition.The solution according to the invention is based on the recognition that by connecting the holding part and the guide part first in a first connection position, with (compared to the second connection position) relaxed seals of the holding part, the individual lines are passed in a simple manner by a respective associated seal can, while after the transfer of guide member and holding part in the second connection position, a reliable sealing of the said lines by means of the respectively associated, now deformed seal can be achieved. The first connection position thus corresponds to a mounting position of the holding part and guide part; and the second connection position corresponds to an operating position.

Dabei können in der zweiten Verbindungsstellung durch Einwirkung des Führungsteiles auf die Dichtungen des Halteteils gleichzeitig auch eventuelle Freiräume zwischen jenen Dichtungen abgedichtet werden.It can be sealed at the same time in the second connection position by the action of the guide member on the seals of the holding part and any free spaces between those seals.

Das Halteteil und das Führungsteil sind in der jeweiligen Verbindungsstellung relativ zueinander arretiert, insbesondere durch Formschluss. Hierfür können Anschläge am Halteteil einerseits und am Führungsteil andererseits vorgesehen sein, über die sich jene beiden Teile in der jeweiligen Verbindungsstellung aneinander abstützen. The holding part and the guide part are locked in the respective connection position relative to each other, in particular by positive locking. For this purpose, stops may be provided on the holding part on the one hand and on the guide part on the other hand, via which those two parts are supported in the respective connecting position to each other.

Dabei kann insbesondere vorgesehen sein, dass sich das Halteteil und das Führungsteil in der ersten Verbindungsstellung, in welcher das Führungsteil nicht auf die Dichtungen des Halteteiles einwirkt, um diese zu deformieren, entlang einer Richtung über Schrägflächen aneinander abstützen. Die Schrägflächen verlaufen geneigt zu der Richtung, entlang der das Führungsteil und das Halteteil aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung überführbar sind, in welch letzterer das Führungsteil auf die Dichtungen des Halteteiles einwirkt, um diese zu deformieren. So kann durch eine entsprechende Krafteinwirkung mit einer Kraftrichtung, die der Richtung einer Relativbewegung von Führungsteil und Halteteil aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung entspricht, erreicht werden, dass die geneigt zueinander verlaufenden Anschlagflächen aneinander gleiten. Hierdurch lässt sich die Verbindung zischen Führungsteil und Halteteil in der ersten Verbindungsstellung aufheben, und die beiden Teile können in die zweite Verbindungsstellung überführt werden. Hierfür können zudem das Halteteil und/oder das Führungsteil begrenzt elastisch deformierbar ausgeführt sein.It can be provided in particular that the support member and the guide member in the first connection position, in which the guide member does not act on the seals of the holding member to deform them, supported along one direction via inclined surfaces to each other. The inclined surfaces extend inclined to the direction along which the guide member and the holding member from the first connection position can be converted into the second connection position, in which latter the guide member acts on the seals of the holding member to deform them. It can be achieved by a corresponding force with a force direction corresponding to the direction of a relative movement of the guide member and holding part from the first connection position to the second connection position, that the inclined to each other extending stop surfaces slide together. As a result, the compound can hike guide member and holding part in the first connection position, and the two parts can in the second connection position to be transferred. For this purpose, moreover, the holding part and / or the guide part can be designed limited elastically deformable.

Das Führungsteil und das Halteteil können dabei insbesondere entlang derjenigen Richtung aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung bewegbar sein, entlang welcher die Leitungen in den Dichtungen des Halteteils geführt sind. Zur Führung einer jeweiligen Leitung, insbesondere in Form einer Ader, in einer Dichtung kann letztere eine entsprechende Durchgangsöffnung aufweisen.The guide part and the holding part can be movable in particular along that direction from the first connecting position into the second connecting position, along which the lines are guided in the seals of the holding part. For guiding a respective line, in particular in the form of a wire, in a seal, the latter can have a corresponding passage opening.

Eine jeweilige Dichtung ist dabei so ausgeführt, dass sich eine zugehörige Leitung in deren Durchgangsöffnung einführen bzw. durch diese hindurchführen lässt, wenn sich das Führungsteil und das Halteteil in der ersten Verbindungsstellung befinden. Bei Überführung der beiden Teile in die zweite Verbindungsstellung wirkt das Führungsteil dann derart auf die Dichtungen ein, dass diese deformiert werden, was eine Abdichtung einer jeweiligen Leitung in der zugeordneten Dichtung zur Folge hat. D.h., die Innenwand der Durchgangsöffnung einer jeweiligen Dichtung legt sich dichtend an die darin befindliche Leitung an.A respective seal is designed so that an associated line can be inserted into its passage opening or can be passed through it, when the guide member and the holding member are in the first connection position. When transferring the two parts in the second connection position, the guide member then acts on the seals in such a way that they are deformed, resulting in a seal of a respective line in the associated seal result. That is, the inner wall of the through hole of a respective seal sealingly abuts against the pipe therein.

Zur Einwirkung auf die Dichtungen des Halteteiles können an dem Führungsteil Schrägflächen vorgesehen sein, welche geneigt zu der Richtung verlaufen, entlang welcher das Führungsteil und das Halteteil aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung überführbar sind. Hierdurch wirken jene Schrägflächen mit einer Kraftkomponente quer zu der besagten Überführungs- bzw. Bewegungsrichtung auf die Dichtungen ein, um diese so zu deformieren, dass sie zur Abdichtung gegen die jeweils zugeordnete Leitung gedrückt werden. Alternativ oder ergänzend üben die Schrägflächen auf die Dichtungen eine Kraft entlang der Bewegungsrichtung von der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung aus.To act on the seals of the holding part can be provided on the guide part inclined surfaces which are inclined to the direction along which the guide member and the holding member from the first connection position in the second connection position can be transferred. As a result, those inclined surfaces act with a force component transverse to said transfer or movement direction on the seals in order to deform them so that they are pressed to seal against the respectively associated line. Alternatively or additionally, the inclined surfaces exert on the seals a force along the direction of movement from the first connection position to the second connection position.

Allgemein können an dem Führungsteil Einwirkflächen vorgesehen sein, über welche das Führungsteil bei der Überführung in die zweite Verbindungsstellung derart auf die Dichtungen des Halteteils einwirkt, dass diese zusammengestaucht werden, um sie dichtend an eine jeweils zugeordnete Leitung anzulegen. Das Zusammenstauchen der Dichtungen kann dabei entlang der Bewegungsrichtung erfolgen, entlang welcher die Überführung von Führungsteil und Halteteil aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung erfolgt, und/oder quer zu jener Richtung. Dabei können durch die Einwirkflächen des Führungsteiles zudem eventuelle Freiräume zwischen den Dichtungen abgedichtet werden.In general, contact surfaces can be provided on the guide part, via which the guide part in the transfer to the second connection position acts on the seals of the holding part in such a way that they are compressed so as to place them sealingly against a respectively assigned line. The upsetting of the seals can take place along the direction of movement, along which the transfer of guide part and holding part from the first connection position takes place in the second connection position, and / or transverse to that direction. In addition, any free spaces between the seals can be sealed by the action surfaces of the guide part.

Zur weiteren Führung der aus den Dichtungen austretenden Leitungsabschnitte kann das Führungsteil entsprechende Führungskanäle aufweisen. For further guidance of the pipe sections emerging from the seals, the guide part can have corresponding guide channels.

Vorteilhaft weist das Führungsteil eine in der zweiten Verbindungsstellung aus dem Halteteil herausragende Dichtfläche auf, über welche das Führungsteil dichtend an die Innenwand einer Öffnung eines Trennelementes, z.B. einer an der Öffnung des Trennelementes vorgesehenen Hülse, anlegbar ist, um einen abgedichteten Durchtritt der in der Durchführungsvorrichtung vorgesehenen Leitungen durch jenes Trennelement zu ermöglichen. Die Dichtfläche kann dabei insbesondere durch eine (im Querschnitt kreisförmige) Außenwand des Führungsteiles gebildet werden.Advantageously, the guide part has a sealing surface protruding from the holding part in the second connecting position, via which the guide part seals against the inner wall of an opening of a separating element, e.g. a sleeve provided on the opening of the separating element, can be applied in order to allow a sealed passage of the lines provided in the feedthrough device through that separating element. The sealing surface can be formed in particular by a (circular in cross-section) outer wall of the guide member.

Weiterhin kann am Halteteil und/oder am Führungsteil ein Anschlag vorgesehen sein, über den die Durchführungsvorrichtung definiert an ein zugeordnetes Trennelement (z.B. in Form einer Trennwand) bzw. eine dort vorgesehene Hülse anlegbar ist. Furthermore, a stop can be provided on the holding part and / or on the guide part, by means of which the feedthrough device defined can be applied to an associated separating element (for example in the form of a dividing wall) or a sleeve provided there.

Weiterer Einzelheiten und Vorteile der Erfindung werden bei nachfolgender Beschreibung eines Ausführungsbeispiels anhand der Figuren deutlich werden.Further details and advantages of the invention will become apparent in the following description of an embodiment with reference to the figures.

Es zeigen:Show it:

1 ein Halteteil einer Durchführungsvorrichtung mit darin vorgesehenen Dichtelementen; 1 a holding part of a feedthrough device with sealing elements provided therein;

2A das Halteteil aus 1 mit einem zugehörigen Führungsteil in einer ersten Verbindungsstellung im Längsschnitt; 2A the holding part off 1 with an associated guide member in a first connection position in longitudinal section;

2B das Halteteil und das Führungsteil aus 2A in einer zweiten Verbindungsstellung im Längsschnitt; 2 B the holding part and the guide part 2A in a second connection position in longitudinal section;

3 eine perspektivische Darstellung des Halteteils und des Führungsteils aus den 2A und 2B; 3 a perspective view of the holding part and the guide part of the 2A and 2 B ;

4 das Halteteil und das Führungsteil zusammen mit einem hiervon durchgriffenen Trennelement. 4 the holding part and the guide member together with a severed by this separation element.

1 zeigt ein Halteteil 1 einer Vorrichtung zur Durchführung von Leitungen, z.B. von Einzeladern eines Kabels, durch ein Trennelement, insbesondere durch eine Öffnung des Trennelementes. 1 shows a holding part 1 a device for the passage of lines, for example of individual wires of a cable, by a separating element, in particular by an opening of the separating element.

Das Halteteil 1 weist eine ringförmig umlaufende Seitenwand 10 auf, die im Ausführungsbeispiel im Querschnitt kreisförmig ausgeführt ist, sowie einen Boden 11. Der Boden 11 verschließt den durch die ringförmig umlaufende Seitenwand 10 definierten Innenraum 15 des Halteteils 1 an einer Seite. The holding part 1 has an annular peripheral side wall 10 on, which is circular in cross-section in the embodiment, and a bottom 11 , The floor 11 closes the through the annular circumferential side wall 10 defined interior 15 of the holding part 1 on one side.

In dem Innenraum 15 des Halteteils 1 ist eine Mehrzahl Dichtungen (Dichtelemente 3) angeordnet, die jeweils eine Durchgangsöffnung 35 für eine Leitung, insbesondere in Form einer jeweiligen Einzelader eines Kabels, aufweisen. Die Erstreckungsrichtung der Durchgangsöffnungen 35 der Dichtelemente 3 fällt dabei im Ausführungsbeispiel mit der axialen Richtung a zusammen, entlang welcher die Seitenwand 10 des Halteteiles 1 von dessen Boden 11 absteht. In the interior 15 of the holding part 1 is a plurality of seals (sealing elements 3 ), each having a passage opening 35 for a line, in particular in the form of a respective single core of a cable. The extension direction of the through holes 35 the sealing elements 3 In the exemplary embodiment, this coincides with the axial direction a, along which the side wall 10 of the holding part 1 from its bottom 11 projects.

Die einzelnen Dichtelemente 3 sind im Ausführungsbeispiel als voneinander separate Bauelemente ausgeführt. Alternativ können die Dichtungen jedoch auch Bestandteile einer einstückig geformten Dichtungsbaugruppe sein. The individual sealing elements 3 are executed in the embodiment as separate components. Alternatively, however, the seals may also be components of an integrally molded seal assembly.

Die Dichtelemente 3 bestehen aus einem (weichelastischen) Material, welches sich unter Krafteinwirkung deformieren lässt. In dem in 1 gezeigten undeformierten Zustand der Dichtelemente 3 weisen deren Durchgangsöffnungen 35 einen solchen Querschnitt auf, dass sich durch ein jeweiliges Dichtelement 3 eine Leitung hindurchführen lässt, welche mittels des entsprechenden Dichtelementes 3 abgedichtet werden soll. Im deformierten Zustand der Dichtelemente 3, welcher nachfolgend anhand 2B erläutert werden wird, legt sich ein jeweiliges Dichtelement 3 mit der Innenwand seiner jeweiligen Durchgangsöffnung 35 an eine zugeordnete Leitung an, um diese abzudichten.The sealing elements 3 consist of a (soft-elastic) material, which can be deformed under force. In the in 1 shown undeformed state of the sealing elements 3 have their passage openings 35 such a cross-section that through a respective sealing element 3 a line can pass, which by means of the corresponding sealing element 3 to be sealed. In the deformed state of the sealing elements 3 , which is explained below 2 B will be explained, sets a respective sealing element 3 with the inner wall of its respective passage opening 35 to an associated line to seal it.

Von der Innenfläche 16 der Seitenwand 10 des Halteteils 1 stehen Anschläge 17, 18 ab, die der Verbindung des Halteteils 1 mit einem zugehörigen Führungsteil 2 dienen, wie anhand der 2A und 2B gezeigt. Im Ausführungsbeispiel sind dabei mehrere Anschläge 17 eines ersten Typs und mehrere Anschläge 18 eines zweiten Typs entlang der Umfangsrichtung der Seitenwand 10 hintereinander angeordnet. Die Anschläge 17 des ersten Typs und die Anschläge 18 des zweiten Typs weisen dabei an der Innenfläche 16 der Seitenwand 10 eine unterschiedliche Position entlang der axialen Richtung a auf.From the inner surface 16 the side wall 10 of the holding part 1 are stops 17 . 18 off, the connection of the holding part 1 with an associated guide part 2 serve as based on the 2A and 2 B shown. In the exemplary embodiment are several attacks 17 of a first type and several stops 18 of a second type along the circumferential direction of the side wall 10 arranged one behind the other. The attacks 17 of the first type and the stops 18 of the second type point to the inner surface 16 the side wall 10 a different position along the axial direction a.

Ferner sind an der Innenfläche 16 der Seitenwand 10 Führungsstege 19a, 19b vorgesehen, die der Führung des Führungsteils 2 dienen, wenn dieses entlang des Halteteils 1 bewegt wird, um auf die Dichtelemente 3 einzuwirken. Furthermore, on the inner surface 16 the side wall 10 guide webs 19a . 19b provided the leadership of the leadership part 2 serve, if this along the holding part 1 is moved to the sealing elements 3 act.

Die Dichtelemente 3 sind am Halteteil 1 festgelegt. Dies erfolgt im Ausführungsbeispiel gemäß 2A dadurch, dass die Dichtelemente 3 am Boden 11 des Halteteils 1 angeordnet sind. Hierfür weist ein jeweiliges Dichtelement 3 einen Befestigungsabschnitt 30 auf, der in eine zugeordnete Befestigungsöffnung 12 des Bodens 11 eingefügt ist. The sealing elements 3 are on the holding part 1 established. This is done in the embodiment according to 2A in that the sealing elements 3 on the ground 11 of the holding part 1 are arranged. For this purpose, a respective sealing element 3 a fixing section 30 on, in an associated mounting hole 12 of the soil 11 is inserted.

Anhand der 1 und 2A ist weiter erkennbar, dass die Dichtelemente 3 jeweils einen deformierbaren Abschnitt 32 aufweisen, der mit seitlichen Erhebungen 34 versehen ist. Sowohl der Befestigungsabschnitt 30 als auch der deformierbare Abschnitt 32 eines jeweiligen Dichtelementes 3 werden dabei von einer der Durchgangsöffnungen 35 durchgriffen.Based on 1 and 2A is further evident that the sealing elements 3 each a deformable section 32 exhibit, with lateral elevations 34 is provided. Both the attachment section 30 as well as the deformable section 32 a respective sealing element 3 be doing of one of the through holes 35 penetrated.

2A zeigt außerdem ein Führungsteil 2, welches mit dem Halteteil 1 in einer ersten Verbindungsstellung verbunden ist. Das Führungsteil 2 weist Führungskanäle 25 auf, die bei bestimmungsgemäßer Verbindung zwischen Halteteil 1 und Führungsteil 2 mit den Durchgangsöffnungen 35 der Dichtelemente 3 fluchten. So kann durch eine jeweilige Durchgangsöffnung 35 eines Dichtelementes 3 und den zugeordneten Führungskanal 25 des Führungsteils 2 eine Leitung, z.B. in Form einer Einzelader eines Kabels, hindurchgeführt werden. Die jeweilige Leitung durchgreift somit die durch das Halteteil 1 und das Führungsteil 2 gebildete Durchführungsvorrichtung. 2A also shows a guide part 2 , which with the holding part 1 connected in a first connection position. The guide part 2 has guide channels 25 on, at the intended connection between holding part 1 and leadership part 2 with the passage openings 35 the sealing elements 3 aligned. Thus, through a respective passage opening 35 a sealing element 3 and the associated guide channel 25 of the leadership part 2 a line, for example in the form of a single wire of a cable, are passed. The respective line thus reaches through the holding part 1 and the leadership part 2 formed feedthrough device.

Das Führungsteil 2 umfasst einen im Inneren 15 des Halteteils 1 aufgenommenen Basisabschnitt 21 sowie einen hiervon (in axialer Richtung a) abstehenden Führungsabschnitt 22, welcher aus dem Halteteil 1 herausragt. Der Führungsabschnitt 22 definiert eine Außenwand 20, über die sich die durch das Halteteil 1 und das Führungsteil 2 gebildete Durchführungsvorrichtung dichtend an die Innenwand einer Öffnung eines Trennelementes, z.B. einer an der Öffnung vorgesehenen Hülse, anlegen kann, wie in 4 gezeigt.The guide part 2 includes one inside 15 of the holding part 1 recorded base section 21 and one thereof (in the axial direction a) projecting guide portion 22 , which from the holding part 1 protrudes. The guide section 22 defines an outer wall 20 , over which the through the holding part 1 and the leadership part 2 formed feedthrough device sealingly to the inner wall of an opening of a partition member, for example, provided at the opening sleeve, can create, as in 4 shown.

Zur Arretierung des Halteteils 1 und des Führungsteils 2 in der in 2A gezeigten ersten Verbindungsstellung ist eine formschlüssige Verbindung vorgesehen. Hierzu sind den in den Innenraum 15 des Halteteils 1 hineinragenden halteteilseitigen Anschlägen 17, 18 entsprechende Anschläge 27, 28 an der Außenseite des Führungsteils 2 zugeordnet. In der in 2A gezeigten ersten Verbindungsstellung stützen sich das Halteteil 1 und das mit einem Basisabschnitt 21 darin aufgenommene Führungsteil 2 an ersten Anschlagpaaren 17, 27 entlang einer ersten Richtung und an zweiten Anschlagpaaren 18, 28 entlang einer zweiten, entgegengesetzten Richtung aneinander ab, sodass insgesamt eine formschlüssige Arretierung von Halteteil 1 und Führungsteil 2 in der ersten Verbindungsstellung erreicht wird. For locking the holding part 1 and the leadership part 2 in the in 2A shown first connection position is provided a positive connection. These are in the interior 15 of the holding part 1 protruding halteteilseitigen attacks 17 . 18 corresponding attacks 27 . 28 on the outside of the guide part 2 assigned. In the in 2A shown first connecting position support the holding part 1 and that with a base section 21 included in this guide part 2 at first stop pairs 17 . 27 along a first direction and at second pairs of stops 18 . 28 along a second, opposite direction from each other, so that a total of a positive locking of holding part 1 and leadership part 2 is reached in the first connection position.

Die jeweilige Abstützrichtung verläuft dabei entlang der (axialen) Richtung (a), entlang welcher das Führungsteil 2 (mit seinem Basisabschnitt 21) in das Halteteil 1 einführbar ist. Entlang dieser Richtung erstrecken sich im Ausführungsbeispiel auch die Durchgangsöffnungen 35 der Dichtelemente 3 und die Führungskanäle 25 des Führungsteiles 2. The respective support direction runs along the (axial) direction (a), along which the guide part 2 (with its base section 21 ) in the holding part 1 is insertable. Along this direction extend in the embodiment, the through holes 35 the sealing elements 3 and the guide channels 25 of the leadership part 2 ,

Entlang der weiteren Raumrichtungen, d.h., senkrecht zur vorgenannten Abstützrichtung, ist das Führungsteil 2 (bzw. dessen Basisabschnitt 21) an (in) dem Halteteil 1 durch dessen umlaufende Seitenwand 10 (einschließlich der Führungsstege 19a, 19b) gesichert. Along the other spatial directions, ie, perpendicular to the aforementioned supporting direction, is the guide part 2 (or its base section 21 ) on (in) the holding part 1 through its circumferential side wall 10 (including the guide bars 19a . 19b ) secured.

In der ersten Verbindungsstellung werden zudem durch das Führungsteil 2 (bzw. durch dessen Bereiche an einem vorderen Ende 23) die Dichtungen 3 verliersicher in der Halterung 1 gehalten.In the first connection position are also by the guide part 2 (or through its areas at a front end 23 ) the seals 3 captive in the holder 1 held.

Anhand 2A wird weiter deutlich, dass die ersten Anschlagpaare 17, 27 über Schrägflächen 17a, 27a aneinander anliegen, welche jeweils geneigt zu der Abstützrichtung (axialen Richtung a) verlaufen. Durch eine entsprechende Krafteinwirkung entlang der Abstützrichtung auf das Führungsteil 2 und/oder das Halteteil 1 kann daher erreicht werden, dass die geneigten Anschlagflächen 17a, 27a der ersten Anschlagpaare 17, 27 aufeinander gleiten. Bei einer begrenzt elastisch deformierbaren Ausführung des Halteteils 1 und/oder des Führungsteils 2 ermöglicht dies ein Überfahren des entsprechenden Anschlagpaares 17, 27, sodass das Führungsteil 2 relativ zu dem Halteteil 1 (entlang der axialen Richtung a als Überführungsrichtung) aus der in 2A gezeigten ersten Verbindungsstellung in die in 2B gezeigte zweite Verbindungsstellung überführt werden kann. Based 2A it is further clear that the first pairs of stops 17 . 27 over inclined surfaces 17a . 27a abut each other, each of which is inclined to the supporting direction (axial direction a). By a corresponding force along the support direction on the guide member 2 and / or the holding part 1 can therefore be achieved that the inclined stop surfaces 17a . 27a the first pairs of stops 17 . 27 slide on each other. In a limited elastically deformable embodiment of the holding part 1 and / or the guide part 2 this allows a drive over the corresponding stop pair 17 . 27 so the guide part 2 relative to the holding part 1 (along the axial direction a as a transfer direction) from the in 2A shown first connection position in the in 2 B shown second connection position can be transferred.

In der zweiten Verbindungsstellung sind das Führungsteil 2 und das Halteteil 1 ebenfalls formschlüssig aneinander gehalten und zwar im Ausführungsbeispiel wiederum in der Weise, dass sich das Halteteil 1 und das Führungsteil 2 an unterschiedlichen Anschlagpaaren 17, 27; 11, 23 in entgegengesetzter Richtung (jeweils entlang der Überführungsrichtung/axialen Richtung a) aneinander abstützen.In the second connection position are the guide part 2 and the holding part 1 also positively held to each other and that in the embodiment again in such a way that the holding part 1 and the leadership part 2 at different pairs of stops 17 . 27 ; 11 . 23 in the opposite direction (in each case along the transfer direction / axial direction a) abut each other.

Konkret stützen sich in der zweiten Verbindungsstellung das Halteteil 1 und das Führungsteils 2 im Ausführungsbeispiel einerseits an zweiten Anschlagflächen 17b, 27b der ersten Anschlagpaare 17, 27 ab, und andererseits mit einem axialen Ende 23 des Führungsteils 2 (gegebenenfalls auch indirekt über mindestens eine dazwischen liegende Komponente) am Boden 11 des Halteteiles 1.Specifically, in the second connection position, the holding part is based 1 and the leadership part 2 in the embodiment on the one hand to second stop surfaces 17b . 27b the first pairs of stops 17 . 27 off, and on the other hand with an axial end 23 of the leadership part 2 (optionally also indirectly via at least one intermediate component) on the ground 11 of the holding part 1 ,

An dem Führungsteil 2, im Ausführungsbeispiel konkret im Bereich von dessen einem (vorderen) axialen Ende 23, sind Einwirkflächen 29 vorgesehen, welche geneigt zu der Überführungsrichtung (axialen Richtung a) verlaufen, entlang welcher das Führungsteil 2 und das Halteteil 1 aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung bringbar sind. Mit diesen Einwirkflächen 29 wirkt das Führungsteil 2 auf die Dichtelemente 3, genauer auf deren jeweiligen Dichtabschnitte 32, ein, wenn das Führungsteil 2 und das Halteteil 1 aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung überführt worden sind, welche in 2B dargestellt ist. Die Einwirkung erfolgt dabei im Ausführungsbeispiel konkret auf die seitlich abstehenden Vorsprünge 34 eines jeweiligen Dichtelementes 3. Dadurch wird ein jeweiliges Dichtelement 3 komprimiert, so dass sich die Innenwand von dessen jeweiliger Durchgangsöffnung 35 an die jeweils zugeordnete, hindurchgeführte Leitung anlegt. Speziell im Ausführungsbeispiel wird ein jeweiliges Dichtelement 3 durch die geneigt verlaufenden Einwirkflächen 29 sowohl axial als auch radial zusammengedrückt (komprimiert). Darüber hinaus dichtet das Führungsteil 2 (insbesondere mit den Einwirkflächen 29) auch Freiräume zwischen den Dichtelementen 3 im Halteteil 1 ab.At the guide part 2 in the exemplary embodiment specifically in the region of its one (front) axial end 23 , are contact surfaces 29 provided, which are inclined to the transfer direction (axial direction a), along which the guide part 2 and the holding part 1 can be brought from the first connection position in the second connection position. With these contact surfaces 29 acts the leadership part 2 on the sealing elements 3 , more precisely on their respective sealing sections 32 , one, if the guide part 2 and the holding part 1 have been transferred from the first connection position in the second connection position, which in 2 B is shown. The action takes place in the embodiment specifically on the laterally projecting projections 34 a respective sealing element 3 , As a result, a respective sealing element 3 compressed, so that the inner wall of its respective passage opening 35 to the respectively associated, passed line applies. Specifically, in the embodiment, a respective sealing element 3 by the inclined running surfaces 29 compressed both axially and radially (compressed). In addition, the guide part seals 2 (In particular with the contact surfaces 29 ) also clearances between the sealing elements 3 in the holding part 1 from.

Außerdem sind in der zweiten Verbindungsstellung die Dichtelemente 3 durch die Einwirkung des Führungsteils 2 in dem Halteteil 1 (bzw. genauer in dessen bodenseitigen Öffnungen 12) fixiert. In addition, in the second connection position, the sealing elements 3 by the action of the guide part 2 in the holding part 1 (or more precisely in the bottom-side openings 12 ) fixed.

Im Ergebnis bilden die in der Durchführungsvorrichtung 1, 2 (durch die Durchgangsöffnungen 35 der Dichtelemente 3 und durch die Führungskanäle 25 des Führungsteiles 2) verlaufenden Leitungen einen abgedichtet Kabelstrang. Dieser kann wiederum dichtend durch eine Durchtrittsöffnung eines Trennelementes hindurchgeführt werden, indem sich die als äußere Dichtfläche dienende Außenwand 20 des Führungsteils 2, die gemäß den 2B und 3 in der zweiten Verbindungsstellung aus dem Inneren 15 des Halteteils 1 hinaus ragt, dichtend an die Innenwand jener Durchtrittsöffnung bzw. einer dort vorgesehenen Hülse anlegt. Dies ist in 4 gezeigt.As a result, they form in the feedthrough device 1 . 2 (through the through holes 35 the sealing elements 3 and through the guide channels 25 of the leadership part 2 ) extending lines a sealed harness. This can in turn be passed sealingly through a passage opening of a separating element, by serving as the outer sealing surface outer wall 20 of the leadership part 2 according to the 2 B and 3 in the second connection position from the inside 15 of the holding part 1 protrudes, sealingly applies to the inner wall of that passage opening or a sleeve provided there. This is in 4 shown.

Gemäß 4 durchgreift die Durchführungsvorrichtung 1, 2 mit der aus dem Halteteil 1 herausragenden und als Dichtfläche dienenden Außenwand 20 des Führungsteils 2 eine Öffnung 101 eines Trennelement 100. Die zu durchgreifende Öffnung des Trennelementes 100 wird begrenzt durch eine aus einem elastischen Material (z.B. Gummi) bestehende Hülse 4 („Gummi-Tülle), die einen im Querschnitt ringförmigen, im Ausführungsbeispiel hohlzylindrischen, Dichtabschnitt 42 aufweist, an dessen Innenwand 40 (innere Oberfläche) sich die Durchführungsvorrichtung 1, 2 über die (als Dichtfläche wirkende) Außenwand 20 des Führungsteils 2 anlegen kann. Dazu ist der Außendurchmesser des Führungsteils 2 im Bereich der Außenwand 20 so gewählt, dass dieser bei bestimmungsgemäßer Anordnung des Führungsteiles 2 in der Öffnung des Trennelementes 100 dichtend an der Innenwand/inneren Oberfläche 40 der Hülse 4 anliegt.According to 4 passes through the feedthrough device 1 . 2 with the from the holding part 1 outstanding and serving as a sealing surface outer wall 20 of the leadership part 2 an opening 101 a separating element 100 , The too wide opening of the separating element 100 is limited by a made of an elastic material (eg rubber) sleeve 4 ("Rubber grommet), which has a ring-shaped in cross-section, hollow cylindrical in the embodiment, sealing portion 42 has, on the inner wall 40 (inner surface) the feedthrough device 1 . 2 over the outer wall (acting as a sealing surface) 20 of the leadership part 2 can create. For this purpose, the outer diameter of the guide part 2 in the area of the outer wall 20 chosen so that this at the intended arrangement of the guide member 2 in the opening of the separating element 100 sealing on the inner wall / inner surface 40 the sleeve 4 is applied.

Die Hülse 4 kann dabei als separates Bauteil mit dem Trennelement 100 verbunden oder einstückig hiermit geformt sein. Im zweitgenannten Fall kann die Hülse 4 gleichzeitig das Trennelement bilden.The sleeve 4 can be used as a separate component with the separator 100 connected or integrally formed therewith. In the second case, the sleeve 4 at the same time form the separating element.

Zur definierten Positionierung der Durchführungsvorrichtung 1, 2 an dem Trennelement 100 liegt erstere über einen Anschlag 13, der an einem dem Boden 11 abgewandten (axialen) Abschnitt des Halteteils 1 ausgebildet ist, an der Hülse 4 an, genauer an einem Ende 43 des Dichtabschnittes 40. Zusätzlich hintergreift mindestens ein am Führungsteil 2 vorgesehener Zapfen 24 (im Ausführungsbeispiel mehrere Zapfen 24 in Form von Nasen) die Hülse 4 an der dem Halteteil 1 abgewandten Seite. For defined positioning of the feedthrough device 1 . 2 on the separator 100 the former lies above an attack 13 who is at the bottom 11 remote (axial) section of the holding part 1 is formed on the sleeve 4 at, more precisely at one end 43 of the sealing section 40 , In addition, at least one engages behind the leadership part 2 provided pin 24 (In the embodiment, several pins 24 in the form of noses) the sleeve 4 at the holding part 1 opposite side.

In 4 ist außerdem beispielhaft gestrichelt eine der Leitungen L angedeutet, die mittels der Durchführungsvorrichtung 1, 2 geführt ist. Die Leitung L durchgreift zum einen eine der Dichtungen 3 des Halteteils bzw. deren Durchgangsöffnung 35 und zum anderen einen daran anschließenden Führungskanal 25 des Führungsteils 2.In 4 is also exemplary dashed lines one of the lines L indicated by means of the feedthrough device 1 . 2 is guided. The line L on the one hand passes through one of the seals 3 of the holding part or its passage opening 35 and on the other hand an adjoining guide channel 25 of the leadership part 2 ,

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturCited patent literature

  • GB 2115238 A [0004] GB 2115238 A [0004]

Claims (22)

Vorrichtung zur dichtenden Durchführung von Leitungen durch ein Trennelement, mit – einem Halteteil (1), das eine Mehrzahl Dichtungen (3) aufweist, welche jeweils zur dichtenden Aufnahme einer Leitung vorgesehen sind, und – einem Führungsteil (2), das mit dem Halteteil (1) in Verbindung steht und das zur dichtenden Durchführung der Leitungen durch ein Trennelement (4, 100) in einer Öffnung des Trennelementes (4, 100) anzuordnen ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) derart miteinander in Verbindung stehen, dass sie in mindestens zwei unterschiedlichen Verbindungsstellungen aneinander arretierbar sind, wobei das Führungsteil (2) in einer ersten Verbindungsstellung eine Entspannung der Dichtungen (3) des Halteteils (1) zulässt, während das Führungsteil (2) in einer zweiten Verbindungsstellung, in die es aus der ersten Verbindungsstellung überführbar ist, so auf die Dichtungen (3) einwirkt, dass diese zur Abdichtung jeweils einer zugeordneten Leitung deformiert sind.Device for the sealing passage of pipes through a separating element, comprising - a holding part ( 1 ), which has a plurality of seals ( 3 ), which are each provided for sealingly receiving a conduit, and - a guide member ( 2 ), which with the holding part ( 1 ) and for the sealing passage of the lines through a separating element ( 4 . 100 ) in an opening of the separating element ( 4 . 100 ) is to be arranged, characterized in that the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) in such a way that they can be locked together in at least two different connection positions, wherein the guide part ( 2 ) in a first connection position a relaxation of the seals ( 3 ) of the holding part ( 1 ), while the guide part ( 2 ) in a second connection position, in which it can be transferred from the first connection position, so on the seals ( 3 ) acts, that they are deformed to seal in each case an associated line. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) derart miteinander in Verbindung stehen, dass sie beim Überführen aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung in beweglicher Verbindung bleiben.Device according to claim 1, characterized in that the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) communicate with each other in such a way that they remain in a movable connection during the transfer from the first connection position to the second connection position. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsteil (2) derart an dem Halteteil (1) geführt ist, dass es sich aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung verschieben lässt, wobei es durch das Halteteil (1) geführt wird.Apparatus according to claim 1 or 2, characterized in that the guide part ( 2 ) on the holding part ( 1 ) is guided, that it can be moved from the first connection position to the second connection position, wherein it by the holding part ( 1 ) to be led. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) in der jeweiligen Verbindungsstellung formschlüssig aneinander arretiert sind.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) are positively locked together in the respective connection position. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zur Arretierung des Halteteils (1) und des Führungsteils (2) in einer jeweiligen Verbindungsstellung Anschläge (11, 23; 17, 27; 18, 28) vorgesehen sind, über die sich das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) aneinander abstützen. Device according to one of the preceding claims, characterized in that for locking the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) in a respective connection position stops ( 11 . 23 ; 17 . 27 ; 18 . 28 ) are provided, over which the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) abut each other. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass sich das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) an den Anschlägen (11, 23; 17, 27; 18, 28) zumindest entlang zweier einander entgegengesetzter Richtungen abstützen.Apparatus according to claim 5, characterized in that the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) at the attacks ( 11 . 23 ; 17 . 27 ; 18 . 28 ) are supported at least along two opposite directions. Vorrichtung nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Richtungen, entlang welcher sich das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) an den Anschlägen (11, 23; 17, 27; 18, 28) abstützen, entlang der Überführungsrichtung verlaufen, entlang welcher das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung überführbar sind.Apparatus according to claim 5 or 6, characterized in that the directions along which the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) at the attacks ( 11 . 23 ; 17 . 27 ; 18 . 28 ), along the transfer direction, along which the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) can be transferred from the first connection position to the second connection position. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass sich zur Überführbarkeit des Halteteils (1) und des Führungsteils (2) aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung sich in der ersten Verbindungsstellung zumindest ein Teil der Anschläge (17, 27) über Schrägflächen (17a, 27a) aneinander abstützen, welche geneigt zur Überführungsrichtung verlaufen.Device according to one of claims 5 to 7, characterized in that for the transferability of the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) from the first connection position into the second connection position, in the first connection position at least part of the stops ( 17 . 27 ) over inclined surfaces ( 17a . 27a ) abut each other, which are inclined to the transfer direction. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass für eine Überführbarkeit des Halteteils (1) und des Führungsteil (2) aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung das Halteteil (1) und/oder das Führungsteil (2) begrenzt elastisch deformierbar ausgestaltet ist.Device according to one of the preceding claims, characterized in that for a transferability of the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) from the first connection position to the second connection position the holding part ( 1 ) and / or the management part ( 2 ) is configured limited elastically deformable. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil (1) eine umlaufende Seitenwand (10) aufweist, welche einen Innenraum (15) definiert, in dem das Führungsteil (2) sowohl in der ersten Verbindungsstellung als auch in der zweiten Verbindungsstellung zumindest abstützweise aufgenommen ist.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the holding part ( 1 ) a circumferential side wall ( 10 ), which has an interior ( 15 ), in which the guide part ( 2 ) is received at least abstützweise both in the first connection position and in the second connection position. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) entlang einer Überführungsrichtung (a) aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung überführbar sind, entlang der die Leitungen innerhalb des Halteteils (1) und des Führungsteils (2) geführt sind.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) can be transferred along a transfer direction (a) from the first connecting position to the second connecting position, along which the lines within the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) are guided. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine jeweilige Dichtung (3) eine Durchgangsöffnung (35) aufweist und so ausgeführt ist, dass sich bei entspannter Dichtung (3) eine zugehörige Leitung durch die Durchgangsöffnung (35) hindurchführen lässt und dass bei Einwirkung des Führungsteiles (2) auf die Dichtungen (3) in der zweiten Verbindungsstellung die Innenwand einer jeweiligen Durchgangsöffnung (35) gegen die dort hindurchgeführte Leitung gedrückt wird, um sich dichtend hieran anzulegen.Device according to one of the preceding claims, characterized in that a respective seal ( 3 ) a passage opening ( 35 ) and is designed so that in a relaxed seal ( 3 ) an associated line through the passage opening ( 35 ) and that upon action of the guide member ( 2 ) on the seals ( 3 ) in the second connection position, the inner wall of a respective passage opening ( 35 ) is pressed against the line passed therethrough, to make sealingly thereto. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtungen (3) als separate Dichtelemente an dem Halteteil (1) festgelegt sind.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the seals ( 3 ) as a separate sealing elements on the holding part ( 1 ). Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtungen (3) Bestandteile einer einstückig ausgeführten Dichtungsbaugruppe sind. Device according to one of claims 1 to 12, characterized in that the seals ( 3 ) Are components of a one-piece seal assembly. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Führungsteil (2) zur Einwirkung auf die Dichtungen (3) Einwirkflächen (29) vorgesehen sind, über welche das Führungsteil (2) in der zweiten Verbindungsstellung derart auf die Dichtungen (3) einwirkt, dass diese deformiert werden, um sich dichtend an eine jeweils zugeordnete Leitung anzulegen.Device according to one of the preceding claims, characterized in that on the guide part ( 2 ) for acting on the seals ( 3 ) Impact surfaces ( 29 ) are provided, via which the guide part ( 2 ) in the second connection position on the seals ( 3 ) acts to be deformed to seal against a respective associated lead. Vorrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Einwirkflächen (29) als Schrägflächen ausgeführt sind, welche geneigt zur Überführungsrichtung verlaufen, entlang welcher das Halteteil (1) und das Führungsteil (2) aus der ersten Verbindungsstellung in die zweite Verbindungsstellung überführbar sind.Apparatus according to claim 15, characterized in that the action surfaces ( 29 ) are designed as inclined surfaces which extend inclined to the transfer direction, along which the holding part ( 1 ) and the management part ( 2 ) can be transferred from the first connection position to the second connection position. Vorrichtung nach Anspruch 15 oder 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Einwirkflächen (29) im Bereich eines dem Boden (11) des Halteteiles (1) zugewandten Endabschnitt (23) des Führungsteils (2) vorgesehen sind.Apparatus according to claim 15 or 16, characterized in that the contact surfaces ( 29 ) in the area of the ground ( 11 ) of the holding part ( 1 ) facing end portion ( 23 ) of the management part ( 2 ) are provided. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsteil (2) in der zweiten Verbindungsstellung Freiräume zwischen den Dichtungen (3) abdichtet.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the guide part ( 2 ) in the second connection position free spaces between the seals ( 3 ) seals. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Dichtungen (3) an einem Boden (11) des Halteteils (1) angeordnet sind.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the seals ( 3 ) on a floor ( 11 ) of the holding part ( 1 ) are arranged. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsteil (2) Führungskanäle (25) zur Führung der von den Dichtungen (3) aufgenommenen Leitungen außerhalb der Dichtungen (3) aufweist. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the guide part ( 2 ) Guide channels ( 25 ) for the guidance of the seals ( 3 ) received outside the seals ( 3 ) having. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsteil (2) eine äußere Dichtfläche (20) aufweist, über die das Führungsteil (2) bei bestimmungsgemäßer Anordnung in der Öffnung des Trennelementes (4, 100) dichtend an einer die Öffnung begrenzenden Innenwand (40) anliegt.Device according to one of the preceding claims, characterized in that the guide part ( 2 ) an outer sealing surface ( 20 ), via which the guide part ( 2 ) when properly arranged in the opening of the separating element ( 4 . 100 ) sealingly against an inner wall bounding the opening ( 40 ) is present. Vorrichtung nach Anspruch 21, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung des Trennelementes (4, 100) nach Innen durch eine aus einem elastischen Material bestehende Hülse (4) begrenzt wird, an deren Innwand (40) das Führungsteil (2) mit seiner äußeren Dichtfläche (20) anliegt.Apparatus according to claim 21, characterized in that the opening of the separating element ( 4 . 100 ) inwardly by a sleeve made of an elastic material ( 4 ) is bounded, at whose Innwand ( 40 ) the management part ( 2 ) with its outer sealing surface ( 20 ) is present.
DE201310110545 2013-09-24 2013-09-24 Device for the sealing passage of lines through a separating element Pending DE102013110545A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310110545 DE102013110545A1 (en) 2013-09-24 2013-09-24 Device for the sealing passage of lines through a separating element
PCT/EP2014/070084 WO2015044067A2 (en) 2013-09-24 2014-09-22 Device for feeding lines through a separating element in a sealed manner

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310110545 DE102013110545A1 (en) 2013-09-24 2013-09-24 Device for the sealing passage of lines through a separating element

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013110545A1 true DE102013110545A1 (en) 2015-03-26

Family

ID=51663142

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201310110545 Pending DE102013110545A1 (en) 2013-09-24 2013-09-24 Device for the sealing passage of lines through a separating element

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102013110545A1 (en)
WO (1) WO2015044067A2 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202019100362U1 (en) 2019-01-23 2020-04-24 Conta-Clip Verbindungstechnik Gmbh Cable entry for the passage of cables through a separating element and arrangement
EP3292604B1 (en) * 2015-05-05 2021-08-25 CONTA-CLIP Verbindungstechnik GmbH Method for producing a wall lead-through for a plurality cables and arrangement
DE102020133319A1 (en) 2020-12-14 2022-06-15 Lear Corporation Electrical connectors with tapered terminal passages

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN217427153U (en) * 2022-05-06 2022-09-13 阳光电源股份有限公司 Photovoltaic connector

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2115238A (en) 1982-02-12 1983-09-01 Lyckeaborgs Bruk Ab Electrical lead through device

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4900271A (en) * 1989-02-24 1990-02-13 Molex Incorporated Electrical connector for fuel injector and terminals therefor
JP2921641B2 (en) * 1994-05-23 1999-07-19 矢崎総業株式会社 Waterproof connector
WO2008122844A1 (en) * 2007-04-06 2008-10-16 Fci Electrical connector and method of manufacture
AT505774B1 (en) * 2007-11-15 2009-04-15 Sterner Franz HOUSING FOR RECEIVING CABLE END
JP5083012B2 (en) * 2008-04-18 2012-11-28 住友電装株式会社 Waterproof connector

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2115238A (en) 1982-02-12 1983-09-01 Lyckeaborgs Bruk Ab Electrical lead through device

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP3292604B1 (en) * 2015-05-05 2021-08-25 CONTA-CLIP Verbindungstechnik GmbH Method for producing a wall lead-through for a plurality cables and arrangement
DE202019100362U1 (en) 2019-01-23 2020-04-24 Conta-Clip Verbindungstechnik Gmbh Cable entry for the passage of cables through a separating element and arrangement
WO2020151785A1 (en) 2019-01-23 2020-07-30 Conta-Clip Verbindungstechnik Gmbh Cable feedthrough for feeding a cable through a separating element, and assembly
US11901719B2 (en) 2019-01-23 2024-02-13 Conta-Clip Verbindungstechnik Gmbh Cable feedthrough for feeding a cable through a separating element and assembly
DE102020133319A1 (en) 2020-12-14 2022-06-15 Lear Corporation Electrical connectors with tapered terminal passages

Also Published As

Publication number Publication date
WO2015044067A2 (en) 2015-04-02
WO2015044067A3 (en) 2015-05-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102010064071B3 (en) Clamping ring, cable gland and method for mounting a cable gland
EP1238451B1 (en) Sealing body for longitudinally split cable fittings
EP1860473A1 (en) Optical connector having a latchable and longitudinally movable holder in a mount part
EP1750109A1 (en) Torque sensor and method for its production
EP4127543B1 (en) Plug-type coupling with pre-assembly locking
DE202016104726U1 (en) Spring contact pin with a sleeve
DE102013110545A1 (en) Device for the sealing passage of lines through a separating element
DE102009002197A1 (en) Fastening device for a cable
DE102009013981A1 (en) Spacer for axis-parallel arrangement and fixing of pipeline conduits during geothermal power production, has spacer elements shifted against each other perpendicularly to planes of elements during joining under application of force
EP2614565B1 (en) Cable bushing
DE1925171A1 (en) Connection device or coupling
DE102016111283A1 (en) Charging pin for a joining device, joining device and joining element feeding method
DE20210296U1 (en) Fluid-tight cable entry
EP2518849B1 (en) Housing feedthrough (cable connection)
DE102010054251A1 (en) Connector for connecting cable to plug in hydraulic section for clutch and brake operation in motor vehicle, has cable comprising deformable area in area of plug halves, where deformable area stays in effective connection with recesses
EP3143320B1 (en) Coupling device, in particular a multiple coupling
EP3617575B1 (en) Wall feed-through for elongated components
EP4172529B1 (en) Method for coupling plug connectors in order to form a plug assembly, and plug assembly
DE102015201631A1 (en) Engine oil filter device, engine lubrication system and vehicle
DE102012017685B4 (en) Compensation device for a Bowden cable
DE102020109786A1 (en) Connection device
DE19756598B4 (en) Device for connecting strings
DE102018121047A1 (en) Connection arrangement of a pipe connection on a house technology device and house technology device with such a connection arrangement
WO2011151392A1 (en) Plug connector housing
DE102016215363A1 (en) Device for strain relief of at least one cable, dosing module

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: H02G0003220000

Ipc: H01B0017300000

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: PHOENIX CONTACT E-MOBILITY GMBH, DE

Free format text: FORMER OWNER: PHOENIX CONTACT GMBH & CO. KG, 32825 BLOMBERG, DE

Effective date: 20150511

R016 Response to examination communication