DE102013017896B3 - Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses - Google Patents

Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses

Info

Publication number
DE102013017896B3
DE102013017896B3 DE201310017896 DE102013017896A DE102013017896B3 DE 102013017896 B3 DE102013017896 B3 DE 102013017896B3 DE 201310017896 DE201310017896 DE 201310017896 DE 102013017896 A DE102013017896 A DE 102013017896A DE 102013017896 B3 DE102013017896 B3 DE 102013017896B3
Authority
DE
Grant status
Grant
Patent type
Prior art keywords
mirror
tongue
handle
cleaning
brush head
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE201310017896
Other languages
English (en)
Inventor
Patentinhaber gleich
Original Assignee
Jens Leber
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Grant date

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46BBRUSHES
    • A46B9/00Arrangements of the bristles in the brush body
    • A46B9/02Position or arrangement of bristles in relation to surface of the brush body, e.g. inclined, in rows, in groups
    • A46B9/04Arranged like in or for toothbrushes
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46BBRUSHES
    • A46B15/00Other brushes; Brushes with additional arrangements
    • A46B15/0055Brushes combined with other articles normally separate from the brushing process, e.g. combs, razors, mirrors
    • A46B15/0077Brushes fitted with a mirror
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46BBRUSHES
    • A46B15/00Other brushes; Brushes with additional arrangements
    • A46B15/0055Brushes combined with other articles normally separate from the brushing process, e.g. combs, razors, mirrors
    • A46B15/0081Brushes with a scraper, e.g. tongue scraper
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46BBRUSHES
    • A46B5/00Brush bodies; Handles integral with brushware
    • A46B5/0095Removable or interchangeable brush heads
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A46BRUSHWARE
    • A46BBRUSHES
    • A46B2200/00Brushes characterized by their functions, uses or applications
    • A46B2200/10For human or animal care
    • A46B2200/1066Toothbrush for cleaning the teeth or dentures

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses, aufweisend ein Griffstück (3), einen Bürstenkopf (2), einen Spiegel (6) und einen Zungenreiniger (4), wobei der Bürstenkopf (2) an einem ersten Endabschnitt des Griffstücks (2) und Spiegel (6) und Zungenreiniger (4) an dem ersten Endabschnitt oder an einem zweiten, dem ersten Endabschnitt gegenüberliegenden, Endabschnitt des Griffstücks (3) angeordnet sind und wobei der Spiegel (6) mit seiner Planfläche im Wesentlichen parallel zur Längsachse des Griffstückes (3) angeordnet ist und wobei der Zungenreiniger (4) als mindestens eine Schabekante (5) ausgebildet ist, wobei die mindestens eine Schabekante (5) durch eine seitliche Begrenzung des Spiegels (6) gebildet wird.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Reinigung von Zunge, Zähnen und Zahnzwischenräumen sowie zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses und des Zustandes von Zähnen und Zahnfüllungen.
  • Aus dem Stand der Technik sind bereits Zahnbürsten bekannt, welche zusätzlich über einen Zungenreiniger verfügen.
  • Die bisher bekannten Zahnbürsten in Verbindung mit Zungenreinigern haben Noppen oder mehrere, dicht hintereinander, quer zur Längsachse der Zahnbürste angeordnete Schabekanten. Die Zahnbürsten werden zur Zungenreinigung parallel zu ihrer Längsachse bewegt.
  • Eine Zahnbürste mit hintereinander angeordneten Schabekanten wird beispielsweise in der Druckschrift DE 20 2005 011 363 U1 beschrieben.
  • Des Weiteren wird eine Zahnbürste mit Noppen zur Zungenreinigung in der Druckschrift US 2008/0189889 A1 offenbart.
  • Die bisher bekannten Lösungen, bei denen die Zahnbürste zur Zungenreinigung parallel zu ihrer Längsachse bewegt werden müssen, haben folgende Nachteile. Es sind sehr viele Bewegungen zur Reinigung der gesamten Zungenoberfläche nötig, da die Länge der Schabekanten durch die Breite des Griffstückes oder des Bürstenkopfes auf ca. 7–12 mm begrenzt ist.
  • Zudem kann in den Räumen zwischen Noppen oder Schabekanten nur sehr wenig Zungenbelag aufgenommen werden. Um mit dem Reinigen fortfahren zu können, muss die Zahnbürste zwischenzeitlich mehrfach mit Wasser abgespült werden. Der Nutzer kann während der Anwendung nicht einsehen, wann das Aufnahmevermögen der Zwischenräume des Schabers erreicht ist und somit ein Ausspülen nötig ist. Aus den Vertiefungen zwischen den Schabekanten lassen sich Reste von Zahncreme oder Schmutz oft nur mühsam entfernen. Durch schräg angeordnete Schabekanten kann zwar ein selbstreinigender Effekt erzielt werden, der Zungenbelag wird bei diesen Ausführungen jedoch nicht aufgenommen und verbleibt somit auf der Zunge.
  • Darüber hinaus sind auch Vorrichtungen bekannt, die heraus geklappt oder heraus gedreht werden und damit über die Dimensionen einer herkömmlichen Zahnbürste hinausragen.
  • Derartige ausklappbare oder schwenkbare Zungenreiniger sind jedoch aufwändig in Herstellung und Bedienung.
  • Ausführungen die von den Dimensionen einer herkömmlichen Zahnbürste stark abweichen machen die Zahnbürste zudem unhandlich.
  • Um diesen Nachteil zu überwinden sind aus dem Stand der Technik zudem Lösungen bekannt, welche eine integrierte Vorrichtung zur Reinigung der Zunge aufweisen.
  • Eine solche Vorrichtung ist beispielsweise in Druckschrift US 2 049 956 A beschrieben. Hierbei ist an einem Griffstück einer Zahnbürste eine Ausparung mit einer Kante vorgesehen, mittels derer die Zunge gereinigt werden kann.
  • Ebenso wird in Druckschrif WO 2007/049835 A1 eine Zahnbürste mit einem integrierten Zungenreiniger beschrieben, bei welcher der Zungenreiniger als plattenförmiges Element am Ende des Griffstücks ausgebildet ist.
  • Eine weitere Lösung zur Bereitstellung einer Zahnbürste mit Zungenreiniger offenbart die Druckschrift DE 298 19 064 U1 . In diesem Fall ist der Zungenreiniger ebenfalls als Kante in dem Griffstück ausgebildet, wobei jedoch die Anordnung des Zungenreinigers vorliegend angrenzend an den Bürstenkopf erfolgt.
  • Die hier genannten Lösungen weisen jedoch allesamt den Nachteil auf, dass diese keine unmittelbare Überprüfung des erzielten Reinigungsergebnisses ermöglichen.
  • In Druckschrift WO 2009/046038 A1 wird eine Vorrichtung zur Zahn- und Zungenreinigung offenbart, welche einen wechselbaren Kopfeinsatz vorsieht. Der Kopfeinsatz kann hierbei entweder ein Zungenreiniger oder ein Spiegel zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses sein. Eine kombinierte Anwendung eines Zungenreinigers mit gleichzeitger Einrichtung zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses kann mit der offenbarten Vorrichtung nicht bereitgestellt werden.
  • Darüber hinaus sind aus dem Stand der Technik Zahnbürsten bekannt, welche einen Spiegel oder ein spiegelndes Element aufweisen, mittels dessen das Reinigungsergebniss überprüft werden kann.
  • Derartige Zahnbürsten oder Vorrichtungen sind insbesondere in den Druckschriften FR 1 141 915 A , GB 2490339 A , FR 1 026 530 A , CH 436 217 A , WO 99/12448 A1 , DE 802 874 B und DE 363 729 A beschrieben.
  • Alle diese Lösungen weisen jedoch den Nachteil auf, dass diese keine unmittelbare Reinigung der Zunge ermöglichen.
  • Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, unter Überwindung der Nachteile des Standes der Technik eine Vorrichtung zur Reinigung von Zähnen und Zunge bereitzustellen, welche eine möglichst schnelle und einfache Reinigung der Zunge sowie eine Überprüfung des Reinigungsergebnisses ermöglicht und welche zudem einfach und kostengünstig herstellbar ist.
  • Die Aufgabe wird durch die in den Patentansprüchen 1 und 2 aufgeführten Merkmale gelöst. Bevorzugte Weiterbildungen ergeben sich aus den Unteransprüchen.
  • Eine erfindungsgemäße Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses weist ein Griffstück, einen Bürstenkopf, einen Spiegel und einen Zungenreiniger auf.
  • Der Bürstenkopf ist erfindungsgemäß an einem ersten Endabschnitt des Griffstücks angeordnet, während Spiegel und Zungenreiniger an einem zweiten, dem ersten Endabschnitt gegenüberliegenden, Endabschnitt angeordnet sind.
  • Darüber hinaus ist der Spiegel mit seiner Planfläche im Wesentlichen parallel zur Längsachse des Griffstücks angeordnet.
  • Der Zungenreiniger ist erfindungsgemäß als mindestens eine Schabekante ausgebildet, wobei die Schabekante durch eine seitliche Begrenzung des Spiegels gebildet wird.
  • Der Spiegel dient als Dentalspiegel. Die Planfläche des Spiegels ist vorzugsweise so lang wie die Schabekante und vorzugsweise so breit wie das Griffstück und dient zur Aufnahme des abzutragenden Zungenbelages. Die Planfläche ist ferner ausreichend groß, um den Belag der gesamten Zungenoberfläche aufnehmen zu können.
  • Zum Reinigen der Zunge wird die erfindungsgemäße Vorrichtung vorzugsweise quer zu ihrer Längsachse bewegt, was es dem Anwender vorteilhaft ermöglicht, das Abtragen des Zungenbelages vor einem Spiegel einsehen zu können.
  • In einer alternativen Ausführung der erfindungsgemäßen Vorrichtung sind der Bürstenkopf, der Spiegel sowie der Zungenreiniger an demselben Endabschnitt des Griffstücks angeordnet.
  • In einer besonders vorteilhaften Weiterbildung der Vorrichtung ist die Schabekante in ihrer Breite weitestgehend der Breite einer menschlichen Zunge angepasst, um als besonderen Vorteil die Reinigung der Zunge mit nur einem Abstrich zu ermöglichen.
  • Eine weitere vorteilhafte Variante sieht vor, dass die mindestens eine Schabekante im Wesentlichen parallel zur Längsachse des Griffstücks angeordnet ist.
  • Ferner sieht eine vorteilhafte Weiterbildung der Vorrichtung vor, dass die Planfläche des Spiegels in ihrer Breite im Wesentlichen der Breite des Griffstücks angepasst ist.
  • Eine ebenso vorteilhafte Weiterbildung sieht vor, dass die Planfläche des Spiegels konkav ausgebildet ist.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausbildung der Vorrichtung bilden das Griffstück und der Spiegel eine einheitliche Oberfläche.
  • Darüber hinaus sind die Planfläche und/oder die mindestens eine Schabekante in einer weiteren bevorzugten Weiterbildung der Vorrichtung als integrale Bestandteile des Griffstückes ausgeführt. Vorzugsweise ist damit eine Herstellung als einheitliches Spritzgußteil möglich.
  • Des Weiteren ist der Bürstenkopf in einer vorteilhaften Variante als Interdentalbürste ausgeführt.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausbildung der Vorrichtung ist der Bürstenkopf austauschbar. Damit lässt sich beispielsweise ein verschlissener Bürstenkopf durch einen neuen Bürstenkopf ersetzen. Zudem ist ein Auswechseln eines klassischen Büstenkopfes gegen einen, als Interdentalbürste ausgebildeten, Bürstenkopf möglich.
  • Gegenüber herkömmlichen Lösungen weist die vorliegende Vorrichtung insbesondere die nachfolgend aufgeführten Vorteile auf.
  • Die Reinigung der Zunge ist komfortabel und schnell, mit nur einem Abstrich möglich.
  • Während der Nutzung ist die Planfläche des Spiegels vor einem weiteren Spiegel gut einsehbar. Das hat den Vorteil, dass der Anwender genau erkennen kann, welcher Belag von den entsprechenden Stellen der Zunge abgetragen wird.
  • Der Spiegel ist durch die Größe seiner Planfläche und die Anordnung an einem Ende des Griffstückes komfortabel zu nutzen, um sonst nicht einsehbare Stellen des Mundraumes vor einem weiteren Spiegel auf Verunreinigungen oder Erkrankungen untersuchen zu können.
  • Die Planfläche des Spiegels ist ausreichend groß, um den Belag der gesamten Zungenoberfläche aufnehmen zu können.
  • Der Zungenreiniger und der Spiegel sind sehr einfach aufgebaut und können kostengünstig hergestellt werden.
  • Die Herstellung des Zungenreinigers ist allein durch eine entsprechende Formgebung des Griffstückes möglich. Der Spiegel ist vorteilhaft durch das Aufbringen einer Chromschicht oder eines verchromten Plättchens auf den entsprechenden Endabschnitt des Griffstücks bereitstellbar.
  • Auf Dental-Sets mit separaten Zungenschabern und Dentalspiegeln kann vorliegend verzichtet werden.
  • Der Spiegel und der Zungenreiniger können alternativ in eine herkömmliche Zahnbürste integriert werden; Haptik und Handhabungskomfort der Zahnbürste werden durch Integration des Spiegels und Zungenreinigers nicht beeinträchtigt.
  • Um Zahnbürste, Zungenreiniger und Spiegel zu nutzen, ist kein Umbau des Gerätes nötig.
  • Der Zungenreiniger und der Spiegel haben keine Vertiefungen, in denen sich Reste von Zahncreme oder Schmutz festsetzen können und sind somit durch Abwischen oder Abspülen leicht sauber zu halten.
  • Die Erfindung wird als Ausführungsbeispiel einer Zahnbürste anhand von
  • 1 perspektivische Prinzipdarstellung
  • 2 Prinzipdarstellung Vorderansicht
  • 3 Prinzipdarstellung auswechselbarer Bürstenkopf
  • 4 Prinzipdarstellung Bürstenkopf als Interdentalbürste
  • 5 Anwendungsdarstellung näher erläutert.
  • 1 und 2 zeigen eine erfindungsgemäße Vorrichtung, im Ausführungsbeispiel in der Grundform ausgebildet als Zahnbürste 1 in unterschiedlichen Ansichten.
  • Die Zahnbürste 1 weist ein Griffstück 3, einen Bürstenkopf 2, einen Spiegel 6, ausgebildet als Dentalspiegel, und einen Zungenreiniger 4, ausgebildet als Zungenschaber, auf.
  • Der Zungenreiniger 4 wird vorliegend durch zwei Schabekanten 5 gebildet, wobei die Schabekanten 5 besonders vorteilhaft durch die seitlichen Begrenzungen des Spiegels 6 gebildet werden.
  • Zudem weist der Spiegel 6 eine, im Wesentlichen parallel zur Längsachse des Griffstücks 3 angeordnete, Planfläche, nachfolgend auch als Spiegelfläche bezeichnet, auf.
  • Der Zungenreiniger 4 und das Griffstück 3 der Zahnbürste 1 können durch Spritzgießen aus einem Teil gefertigt werden. Die Herstellung des Spiegels 6 ist vorzugsweise durch das Aufbringen einer Chromschicht möglich.
  • Der Spiegel 6 mit dem Zungenreiniger 4 kann auch gesondert hergestellt und mit dem Griffstück 3 der Zahnbürste 1 durch beispielsweise Stoff- oder Formschluss verbunden werden.
  • Der Spiegel 6 und der Zungenreiniger 4 können sich auf einer oder auf mehreren Seiten des Griffstückes 3 befinden.
  • Mögliche Materialvarianten zur Bereitstellung der Zahnbürste 1 sind Kunststoff, Kunststoff verchromt, Metall verchromt oder Chromstahl.
  • Die beiden Schabekanten 5 können alternativ auch als eine einheitliche, umlaufende Schabekante ausgeführt sein.
  • Die Planfläche des Spiegels 6 ist vorliegend im Ausführungsbeispiel konkav ausgeführt, um eine entsprechende Vergrößerungswirkung des Spiegels zu erzielen und zudem eine besonders gute Reinigungswirkung zu erzielen. Alternativ kann der Spiegel auch konvex ausgeführt sein, um so einen größeren Abschnitt der Zunge oder des Mundraums widerzuspiegeln.
  • Der Bürstenkopf 2 kann als herkömmliche Zahnbürste oder als Interdentalbürste zur Reinigung der Zahnzwischenräume ausgeführt sein.
  • Zudem kann der Bürstenkopf 2 mit dem Griffstück 3 fest verbunden oder, wie in den 3 und 4 dargestellt, austauschbar sein.
  • Die 3 zeigt in diesem Zusammenhang eine Ausführungsform der Vorrichtung, bei welcher der Bürstenkopf 2 analog einem Bürstenkopf einer herkömmlichen Zahnbürste ausgeführt ist.
  • Im Gegenzug zeigt 4 eine Ausführungsform der Vorrichtung, bei welcher der Bürstenkopf als Interdentalbürstenkopf 11 ausgeführt ist.
  • Durch den austauschbaren Bürstenkopf 2 kann die erfindungsgemäße Zahnbürste 1 mit Borsten 7 verschiedener Härten und Arten ausgestattet und mehrfach wieder verwendet werden.
  • Die Borsten 7 des Bürstenkopfes 2 sind ferner ebenfalls austauschbar, indem sie in entsprechende Aussparung 8 des Bürstenkopfes 2 eingesteckt werden.
  • Der feste Sitz des Bürstenkopfes 2 wird, wie in 3 dargestellt, durch mehrere seitlich an diesem angeordnete, linsenförmige Erhebungen 9 gewährleistet, die in entsprechend passenden Vertiefungen 10 im Griffstück 3 einrasten.
  • Bei der, in 4 dargestellten, Ausführung des Bürstenkopfes als Interdentalbürste 11 ist diese vorzugsweise so austauschbar, indem sie in eine entsprechend passende Aufnahme 12 in einem Ende des Griffstücks 3 eingesteckt wird. Der feste Sitz der Interdentalbürste 11 wird vorzugsweise durch mehrere, seitlich angeordnete, linsenförmige Erhebungen 13 gewährleistet, die in entsprechend passenden Vertiefungen 14 im Griffstück 3 einrasten.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Zahnbürste
    2
    Bürstenkopf
    3
    Griffstück
    4
    Zungenreiniger
    5
    Schabekante
    6
    Spiegel
    7
    Borsten
    8
    Aussparungen
    9
    linsenförmige Erhebungen des Bürstenkopfes
    10
    Vertiefungen
    11
    Interdentalbürste
    12
    Aufnahme
    13
    linsenförmige Erhebungen der Interdentalbürste
    14
    Vertiefungen für Interdentalbürste

Claims (10)

  1. Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses, aufweisend ein Griffstück (3), einen Bürstenkopf (2), einen Spiegel (6) und einen Zungenreiniger (4), wobei der Bürstenkopf (2) an einem ersten Endabschnitt des Griffstücks (2) und Spiegel (6) und Zungenreiniger (4) an einem zweiten, dem ersten Endabschnitt gegenüberliegenden, Endabschnitt des Griffstücks (3) angeordnet sind und wobei der Spiegel (6) mit seiner Planfläche im Wesentlichen parallel zur Längsachse des Griffstückes (3) angeordnet ist und wobei der Zungenreiniger (4) als mindestens eine Schabekante (5) ausgebildet ist, wobei die mindestens eine Schabekante (5) durch eine seitliche Begrenzung des Spiegels (6) gebildet wird.
  2. Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses, aufweisend ein Griffstück (3), einen Bürstenkopf (2), einen Spiegel (6) und einen Zungenreiniger (4), wobei der Bürstenkopf (2), der Spiegel (6) und der Zungenreiniger (4) an einem ersten Endabschnitt des Griffstücks (3) angeordnet sind und wobei der Spiegel (6) mit seiner Planfläche im Wesentlichen parallel zur Längsachse des Griffstückes (3) angeordnet ist und wobei der Zungenreiniger (4) als mindestens eine Schabekante (5) ausgebildet ist, wobei die mindestens eine Schabekante (5) durch eine seitliche Begrenzung des Spiegels (6) gebildet wird.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, wobei die mindestens eine Schabekante (5) im Wesentlichen der Breite einer menschlichen Zunge angepasst ist.
  4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die mindestens eine Schabekante (5) im Wesentlichen parallel zur Längsachse des Griffstücks (3) angeordnet ist.
  5. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Planfläche des Spiegels (6) in ihrer Breite im Wesentlichen der Breite des Griffstücks (3) angepasst ist.
  6. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Planfläche des Spiegels (6) konkav ausgebildet ist.
  7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei Griffstück (3) und Spiegel (6) eine einheitliche Oberfläche bilden.
  8. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Planfläche des Spiegels (6) und/oder die mindestens eine Schabekante (5) als integrale Bestandteile des Griffstückes (3) ausgeführt sind.
  9. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Bürstenkopf (2) als Interdentalbürste ausgeführt ist.
  10. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Bürstenkopf (2) austauschbar ist.
DE201310017896 2013-10-29 2013-10-29 Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses Active DE102013017896B3 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310017896 DE102013017896B3 (de) 2013-10-29 2013-10-29 Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201310017896 DE102013017896B3 (de) 2013-10-29 2013-10-29 Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses
PCT/DE2014/000539 WO2015062566A1 (de) 2013-10-29 2014-10-23 Vorrichtung zur reinigung von zunge und zähnen und zur kontrolle des reinigungsergebnisses

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013017896B3 true DE102013017896B3 (de) 2014-10-16

Family

ID=51618601

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201310017896 Active DE102013017896B3 (de) 2013-10-29 2013-10-29 Vorrichtung zur Reinigung von Zunge und Zähnen und zur Kontrolle des Reinigungsergebnisses

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102013017896B3 (de)

Citations (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE363729C (de) * 1922-11-13 Jakob Schmengler Dr Zahnreinigungsbesteck
US2049956A (en) * 1935-03-18 1936-08-04 Jerome H Greenberg Tongue-cleaning device
DE802874C (de) * 1949-03-24 1951-02-26 Arthur Rudolph Zahnbuerste
FR1026530A (fr) * 1950-10-25 1953-04-28 Perfectionnements apportés aux brosses à dents
FR1141915A (fr) * 1955-09-28 1957-09-11 Brosse à dents à miroir
CH436217A *
DE29819064U1 (de) * 1998-10-26 1999-02-11 Tindale Gerald Zahnbürste
WO1999012448A1 (en) * 1997-09-11 1999-03-18 More L Lucien Robert Toothbrush
DE202005011363U1 (de) * 2005-07-19 2005-09-22 Trisa Holding Ag Zahnbürstenkopf
WO2007049835A1 (en) * 2005-10-28 2007-05-03 Jang Ho Choi Tooth brush having tongue cleaner
US20080189889A1 (en) * 2007-02-08 2008-08-14 Goldstein Glen M Combination toothbrush and pivotable tongue scraper
WO2009046038A1 (en) * 2007-10-03 2009-04-09 Colgate-Palmolive Company Oral care implement having a head insert
GB2490339A (en) * 2011-04-27 2012-10-31 Veena Srinivas Nellahalli Toothbrush with a reflecting surface

Patent Citations (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE363729C (de) * 1922-11-13 Jakob Schmengler Dr Zahnreinigungsbesteck
CH436217A *
US2049956A (en) * 1935-03-18 1936-08-04 Jerome H Greenberg Tongue-cleaning device
DE802874C (de) * 1949-03-24 1951-02-26 Arthur Rudolph Zahnbuerste
FR1026530A (fr) * 1950-10-25 1953-04-28 Perfectionnements apportés aux brosses à dents
FR1141915A (fr) * 1955-09-28 1957-09-11 Brosse à dents à miroir
WO1999012448A1 (en) * 1997-09-11 1999-03-18 More L Lucien Robert Toothbrush
DE29819064U1 (de) * 1998-10-26 1999-02-11 Tindale Gerald Zahnbürste
DE202005011363U1 (de) * 2005-07-19 2005-09-22 Trisa Holding Ag Zahnbürstenkopf
WO2007049835A1 (en) * 2005-10-28 2007-05-03 Jang Ho Choi Tooth brush having tongue cleaner
US20080189889A1 (en) * 2007-02-08 2008-08-14 Goldstein Glen M Combination toothbrush and pivotable tongue scraper
WO2009046038A1 (en) * 2007-10-03 2009-04-09 Colgate-Palmolive Company Oral care implement having a head insert
GB2490339A (en) * 2011-04-27 2012-10-31 Veena Srinivas Nellahalli Toothbrush with a reflecting surface

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE202004011639U1 (de) Tierfellbürste
DE4412301A1 (de) Motorische, insbesondere elektrische Zahnbürste
DE4226659A1 (de) Reinigungswerkzeug für ein elektrisch betriebenes Zahnreinigungsgerät
DE102006016939A1 (de) Zahnbürste
DE19911763A1 (de) Applikatorbürste für flüssige oder pastöse Mittel, insbesondere für dekorative Kosmetika wie Mascara
DE102006005616A1 (de) Reinigungs-oder Applikationsgerät
EP1864588A2 (de) Zahnbürste und Verfahren zu deren Herstellung
DE4223195A1 (de) Gerät zum Reinigen von Interdentalräumen
DE4222931C1 (de) Zahnbürste
EP1119272B1 (de) Zahnbürste
DE102005027982A1 (de) Interdentalbürste
DE19616154A1 (de) Zahnbürste
DE102005008199A1 (de) Zahnbürste mit aktivem Anformelement
EP0885573A1 (de) Bürstenkopf für eine Zahnbürste
EP0761181A2 (de) Vorrichtung zum Entfernen von Zahnbelägen
DE10047699A1 (de) Hybrid-Zahnbürste mit einem Borstenfeld aus Borstenbüscheln und in Kunststoff-Spritzgußtechnik hergestellten Borsten
DE4417548A1 (de) Zahnbürstenkopf
DE19727018A1 (de) Elektrische Zahnbürste mit beweglichem Bürstenkörper
DE4339829A1 (de) Zahnbürste zum Zähneputzen
EP0274618A1 (de) Zahnbürste
DE4234764A1 (de) Die knopflose Einrastverbindung für die den Handgriff aufweisenden und teilbaren Vorrichtungen, für die Bürsten und insbesondere für die Zahnbürsten
DE4019830A1 (de) Buerste vom leistungsverbindungstyp zum reinigen eines zwischenzahnbereichs oder aehnlichem
DE4438121A1 (de) Zahnbürstenhalter
DE3833358C2 (de) Zahnbürste
DE4409395C1 (de) Zahnbürstenkopf

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final
R082 Change of representative
R084 Declaration of willingness to licence