DE102008044242A1 - Brennkraftmaschine - Google Patents

Brennkraftmaschine Download PDF

Info

Publication number
DE102008044242A1
DE102008044242A1 DE102008044242A DE102008044242A DE102008044242A1 DE 102008044242 A1 DE102008044242 A1 DE 102008044242A1 DE 102008044242 A DE102008044242 A DE 102008044242A DE 102008044242 A DE102008044242 A DE 102008044242A DE 102008044242 A1 DE102008044242 A1 DE 102008044242A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
injection valve
pressure injection
combustion chamber
fuel
pressure
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102008044242A
Other languages
English (en)
Inventor
Alexander Schenck Zu Schweinsberg
Klaus Ries-Mueller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE102008044242A priority Critical patent/DE102008044242A1/de
Publication of DE102008044242A1 publication Critical patent/DE102008044242A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B23/00Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation
    • F02B23/08Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation with positive ignition
    • F02B23/10Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation with positive ignition with separate admission of air and fuel into cylinder
    • F02B23/101Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation with positive ignition with separate admission of air and fuel into cylinder the injector being placed on or close to the cylinder centre axis, e.g. with mixture formation using spray guided concepts
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B17/00Engines characterised by means for effecting stratification of charge in cylinders
    • F02B17/005Engines characterised by means for effecting stratification of charge in cylinders having direct injection in the combustion chamber
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B23/00Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation
    • F02B23/02Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation with compression ignition
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02BINTERNAL-COMBUSTION PISTON ENGINES; COMBUSTION ENGINES IN GENERAL
    • F02B23/00Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation
    • F02B23/08Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation with positive ignition
    • F02B23/10Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation with positive ignition with separate admission of air and fuel into cylinder
    • F02B23/104Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation with positive ignition with separate admission of air and fuel into cylinder the injector being placed on a side position of the cylinder
    • F02B23/105Other engines characterised by special shape or construction of combustion chambers to improve operation with positive ignition with separate admission of air and fuel into cylinder the injector being placed on a side position of the cylinder the fuel is sprayed directly onto or close to the spark plug
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D41/00Electrical control of supply of combustible mixture or its constituents
    • F02D41/30Controlling fuel injection
    • F02D41/3094Controlling fuel injection the fuel injection being effected by at least two different injectors, e.g. one in the intake manifold and one in the cylinder
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
    • F02M69/00Low-pressure fuel-injection apparatus ; Apparatus with both continuous and intermittent injection; Apparatus injecting different types of fuel
    • F02M69/04Injectors peculiar thereto
    • F02M69/042Positioning of injectors with respect to engine, e.g. in the air intake conduit
    • F02M69/046Positioning of injectors with respect to engine, e.g. in the air intake conduit for injecting into both the combustion chamber and the intake conduit
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D13/00Controlling the engine output power by varying inlet or exhaust valve operating characteristics, e.g. timing
    • F02D13/02Controlling the engine output power by varying inlet or exhaust valve operating characteristics, e.g. timing during engine operation
    • F02D13/0261Controlling the valve overlap
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D41/00Electrical control of supply of combustible mixture or its constituents
    • F02D41/0002Controlling intake air
    • F02D41/0007Controlling intake air for control of turbo-charged or super-charged engines
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
    • F02DCONTROLLING COMBUSTION ENGINES
    • F02D41/00Electrical control of supply of combustible mixture or its constituents
    • F02D41/30Controlling fuel injection
    • F02D41/3011Controlling fuel injection according to or using specific or several modes of combustion
    • F02D41/3017Controlling fuel injection according to or using specific or several modes of combustion characterised by the mode(s) being used
    • F02D41/3023Controlling fuel injection according to or using specific or several modes of combustion characterised by the mode(s) being used a mode being the stratified charge spark-ignited mode
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/10Internal combustion engine [ICE] based vehicles
    • Y02T10/12Improving ICE efficiencies

Abstract

Es wird eine Brennkraftmaschine angegeben, die mindestens einen Brennraum (15) mit einem von einem Einlassventil (17) verschließbaren Einlass (18), dem ein Luftansaugkanal (21) vorgeordnet ist, eine in den Brennraum (15) eingeführte Zündkerze (35) und eine Kraftstoffeinspritzvorrichtung (27) aufweist, die pro Brennraum (15) ein direkt in den Brennraum (15) einspritzendes Hochdruckeinspritzventil (28) und ein Kraftstoff in den Luftansaugkanal (21) einspritzendes Niederdruckeinspritzventil (29) aufweist. Zur Realisierung eines strahlgeführten, zu kleinen Drehzahlen hin ausgeweiteten Schichtbetriebs zwecks Senkung des Kraftstoffverbrauchs und Erzielung eines stabilen Leerlaufs ist das Hochdruckeinspritzventil (28) als ein mehrere Kraftstoffstrahlen abspritzendes Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil (28) ausgebildet und so angeordnet, dass es zentral in den Brennraum (15) einspritzt und dabei mindestens ein Kraftstoffstrahl zur Zündkerze (35) gerichtet ist.

Description

  • Stand der Technik
  • Die Erfindung geht aus von einer Brennkraftmaschine nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
  • Eine bekannte Brennkraftmaschine ( WO 2006/095515 A1 ) weist mindestens einen Verbrennungszylinder mit einem von einem Zylinderkopf und einem Hubkolben begrenzten Brennraum sowie eine Kraftstoffeinspritzvorrichtung auf. Der Brennraum ist mit einem von einem Einlassventil verschließbaren Einlass und mit einem von einem Auslassventil verschließbaren Auslass versehen. Zu dem Einlass ist ein Luftansaugkanal geführt, während der Auslass an einem Abgasstrang angeschlossen ist. Zum Einleiten eines Verbrennungsprozesses im Brennraum ragt der Zündkopf einer Zündkerze zentral in den Brennraum hinein. Die Kraftstoffeinspritzvorrichtung weist pro Verbrennungszylinder bzw. Brennraum zwei Einspritzventile auf, von denen ein erstes Einspritzventil Kraftstoff direkt in den Brennraum und ein zweites Einspritzventil Kraftstoff in den Luftansaugkanal, dem Einlassventil vorgelagert, abspritzt.
  • Bei Brennkraftmaschinen mit einer solchen dualen Kraftstoffeinspritzvorrichtung, auch Dual-Injection-System genannt, bei dem die Direkteinspritzung in den Brennraum mit dem ersten Einspritzventil mit Hochdruck und die sog. Saugrohreinspritzung in den Luftansaugkanal mit dem zweiten Einspritzventil mit Niederdruck erfolgt, können die Vorteile beider Einspritzarten durch entsprechende, betriebspunktabhängige Umschaltung genutzt werden.
  • Offenbarung der Erfindung
  • Die erfindungsgemäße Brennkraftmaschine mit den Merkmalen des Anspruchs 1 hat den Vorteil, dass durch das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil sich ein strahlgeführter Schichtbetrieb realisieren und zu kleinen Drehzahlen hin erweitern lässt, wodurch der Kraftstoffverbrauch gesenkt und ein stabilerer Leerlauf erzielt wird. Durch den die Zündkerze erfassenden, buschigen Strahl des Mehrloch-Hochdruckeinspritzventils mit einem großen Strahlkegel und geringer Penetration ist eine gezielte Schichteinspritzung möglich. Gleichzeitig wird das Anspritzen der Brennraumwand stark verringert, mit dem Vorteil einer geringeren Ölverdünnung. Im Kaltstart wird mittels des Mehrloch-Hochdruckeinspritzventils infolge der sehr kleine Kraftstofftröpfchen die Gemischaufbereitung stark verbessert, womit eine Emissionsreduktion einhergeht. Die Aufteilung der Kraftstoffeinspritzung auf zwei unterschiedlich ausgelegte Einspritzventile hat den Vorteil, dass jedes Einspritzventil für seine bevorzugte Betriebsweise optimiert werden kann. Dadurch und durch wahlweise getrennte oder gemeinsame Ansteuerung der Einspritzventile lässt sich der Verbrennungsprozess im Brennraum mit Vermeidung lokaler Überfettung als Ursache für vergrößerte Schadstoffemission und lokaler Ausmagerung als Ursache des Klopfens in einfacher Weise optimieren. Bei hoher Last lässt sich mit dem Niederdruckeinspritzventil eine bessere Homogenisierung und damit ein Leistungs- bzw. Drehmomentzuwachs erreichen. Durch die insgesamt verbesserte Gemischaufbereitung wird auch eine verringerte Rußemission erreicht. Bei aufgeladenen Brennkraftmaschinen kann die Scavenging-Funktion genutzt werden, da mit dem Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil die Volllastmenge bei kleinen Drehzahlen abgedeckt werden kann. Dadurch wird bei kleinen Drehzahlen ein deutlicher Drehmomentgewinn erzielt.
  • Durch die in den weiteren Ansprüchen aufgeführten Maßnahmen sind vorteilhafte Weiterbildungen und Verbesserungen der im Anspruch 1 angegebenen Brennkraftmaschine möglich.
  • Gemäß einer vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung ist das in den Luftansaugkanal einspritzende Niederdruckeinspritzventil für einen im Vergleich zum Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil deutlich größeren Kraftstoffdurchfluss ausgelegt und kann mindestens 80% der Volllastmenge abdecken. Der von ihm abgespritzte Kraftstoff-Strahlkegel besitzt einen kleinen Kegelwinkel und eine große Penetration direkt in Richtung Einlassventil. Das mit einem deutlich kleineren Durchfluss von weniger als 1/3 der Volllastmenge konzipierte Mehrloch-Hochdruckventil spritzt dagegen einen Kraftstoff-Strahlkegel mit großem Kegelwinkel und geringer Penetration ab.
  • Gemäß einer vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung sind Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil und Niederdruckeinspritzventil elektrisch ansteuerbare Magnetventile. Solche Magnetventile sind deutlich kostengünstiger als häufig verwendete piezoelektrische Einspritzventile.
  • Kurze Beschreibung der Zeichnungen
  • Die Erfindung ist anhand eines in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispiels in der nachfolgenden Beschreibung näher erläutert. Es zeigen:
  • 1 ausschnittweise einen Längsschnitt eines Verbrennungszylinders einer Brennkraftmaschine in Verbindung mit einer Kraftstoffeinspritzvorrichtung,
  • 2 ein Diagramm für Ansteuerungsbereiche der Einspritzventile der Kraftstoffeinspritzvorrichtung in 1 in Zuordnung zu durch Drehzahl (n) und Last (L) festgelegten Betriebspunkten der Brennkraftmaschine.
  • Von einer üblicherweise mehrzylindrigen Brennkraftmaschine für z. B. Kraftfahrzeuge ist in 1 lediglich ein Verbrennungszylinder 11 ausschnittweise im Längsschnitt schematisiert dargestellt. Der außen mit einem Kühlwassermantel 12 umgebene Verbrennungszylinder 11 ist stirnseitig von einem Zylinderkopf 13 gasdicht abgedeckt. Ein im Verbrennungszylinder 11 axial verschieblich geführter Hubkolben 14 begrenzt zusammen mit dem Zylinderkopf 13 einen Brennraum 15. Der Hubkolben 14 ist über ein Pleuel 16 mit einer hier nicht dargestellten Kurbelwelle verbunden, auf die auch die Hubkolben der anderen Verbrennungszylinder wirken.
  • Der Brennraum 15 weist einen mit einem Einlassventil 17 verschließbaren Einlass 18 und einen mit einem Auslassventil 19 verschließbaren Auslass 20 auf. Zu dem Einlass 18 ist ein Luftansaugkanal 21 für Verbrennungsluft geführt, der aus einem im Zylinderkopf 13 ausgeformten Einlasskanal 22 und einem an den Einlasskanal 22 angesetzten Saugrohr 23 zusammengesetzt ist. Stromaufwärts sind üblicherweise die Saugrohre 23 mehrerer Verbrennungszylinder 11 mittels eines Saugrohrkrümmers zu einem Luftansaugstutzen zusammengefasst, in dem ein Luftsteuerorgan, vorzugsweise eine Drosselklappe, angeordnet ist. Vom Auslass 20 ist ein Abgaskanal 24 abgeführt, der aus einem im Zylinderkopf 13 ausgebildeten Auslasskanal 25 und einem an den Auslasskanal 25 angesetzten Abgasrohr 26 besteht. Die Abgasrohre 26 mehrerer Verbrennungszylinder 11 sind stromabwärts über einen Abgaskrümmer zusammengefasst. Zur Einleitung des Verbrennungsprozesses im Brennraum 15 ist in den Zylinderkopf 13 eine Zündkerze 35 eingesetzt, die mit einem Zündkopf 351 in den Brennraum 15 hineinragt.
  • Zur Kraftstoffversorgung des Brennraums 15 des mindestens einen Verbrennungszylinders 11 ist eine Kraftstoffeinspritzvorrichtung 27 vorgesehen, die pro Verbrennungszylinder 11 bzw. Brennraum 15 zwei elektromagnetische Einspritzventile aufweist. Das eine Einspritzventil ist ein Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28, das über eine Kraftstoffzuleitung 30 an einer Kraftstoff-Hochdruckpumpe 31 angeschlossen ist, die ihrerseits mit einer Kraftstoff aus einem Kraftstofftank 32 fördernden Kraftstoff-Niederdruckpumpe 33 verbunden ist. Das andere Einspritzventil ist ein Niederdruckeinspritzventil 29, das über eine Kraftstoffzuleitung 34 unmittelbar an die Kraftstoff-Niederdruckpumpe 33 angeschlossen ist. Der Aufbau eines Mehrloch-Hochdruckeinspritzventils ist bekannt und beispielsweise in der EP 1 108 134 B1 beschrieben. Die von dem Einspritzventil abgespritzten Kraftstoffstrahlen werden dabei üblicherweise mit einer Spritzlochscheibe erzeugt, in der mehrere Spritzlöcher vorhanden sind, deren Spritzlochachsen unter einem spitzen Winkel zur Scheibenachse geneigt sind. Das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28 ist in den Zylinderkopf 13 so eingesetzt, dass es zentral in den Brennraum 15 einspritzt, wobei mindestens einer der von dem Einspritzventil 28 abgespritzten Kraftstoffstrahlen zum Zündkopf 351 der zur Zündkerze 35 hin gerichtet ist. Dieser Kraftstoffstrahl ist vorzugsweise buschig, also stark sprayartig aufgefächert, und besitzt eine nur geringe Penetration. Die Zündkerze 35 ist in räumlicher Nähe zum Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28 im Zylinderkopf 13 angeordnet, wobei ihr Abstand von der Zündkerze ca. 20 mm oder weniger beträgt. Das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28 ist so konzipiert, dass der Kegelwinkel des abgespritzten Kraftstoffstrahlkegels groß ist und eine geringere Penetration aufweist. Außerdem ist das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28 für einen kleinen Kraftstoffdurchfluss ausgelegt, der weniger als 1/3 der dem Brennraum 15 zugeführten Volllastmenge beträgt.
  • Das Niederdruckeinspritzventil 29 ist in den Ansaugkanal 21, im dargestellten Ausführungsbeispiel aus konstruktiven Gründen in das Saugrohr 23, so eingesetzt, dass seine Abspritzrichtung hin zum Einlassventil 17 gerichtet ist. Das Niederdruckeinspritzventil 29 ist für einen großen Kraftstoffdurchfluss ausgelegt, der mehr als 2/3 der Volllastmenge beträgt. Der von ihm abgespritzte Kraftstoffstrahlkegel weist einen kleinen Kegelwinkel auf und besitzt eine große Penetration. Beispielsweise ist der Kraftstoffdurchfluss des Mehrloch-Hochdruckeinspritzventils 28 mit ca. 20% und der Kraftstoffdurchfluss des Niederdruckeinspritzventils 29 mit ca. 80% bemessen.
  • Die beiden Einspritzventile 28, 29 pro Brennraum 15 werden von einer elektronischen Steuereinheit 36 abhängig von den Betriebspunkten der Brennkraftmaschine unterschiedlich angesteuert. Hierzu ist in der Steuereinheit 36, der eine Vielzahl von Betriebsparametern zugeführt werden, ein Diagramm abgespeichert, wie es in 2 schematisiert dargestellt ist. Zu einem bestimmten Betriebspunkt der Brennkraftmaschine, der durch die Drehzahl n und die von der Brennkraftmaschine abgeforderte Last L festgelegt ist, wird das eine oder andere der beiden Einspritzventile 28, 29 oder werden beide Einspritzventile 28, 29 angesteuert. Der mit 40 gekennzeichnete, schraffierte Bereich im Diagramm weist den Bereich kleiner Teillast aus, in dem nur das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28 zur Kraftstoffeinspritzung in den Brennraum 15 herangezogen wird. Der mit 41 gekennzeichnete, kreuzschraffierte Bereich dient dem Scavenging, in dem wiederum nur das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28 angesteuert wird, so dass beim Spülen des Brennraums 15 mit Luft nur wenig Kraftstoff in den Brennraum 15 eingespritzt wird und in Richtung Katalysator gelangt. In dem verbleibenden, mit 42 gekennzeichneten Bereich, also bei hohen Drehzahlen und großer Last werden beide Einspritzventile 28, 29 zur Krafteinspritzung angesteuert. Die Ansteuerung des Mehrloch-Hochdruckeinspritzventils 28 erfolgt dabei so, dass nur eine geringe Einspritzmenge in den Brennraum 15 eingespritzt wird, um eine Erhitzung am zentralen Einbauort des Mehrloch-Hochdruckeinspritzventils 28 zu verhindern.
  • Auch die Betriebsart „Katalysator aufheizen” wird mit über das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28 eingespritztem Kraftstoff abgedeckt, wobei eine erste Einspritzung zum Saughub des Hubkolbens 14 und eine zweite Einspritzung im Schichtbetrieb abgesetzt wird. Im Startvorgang wird ebenfalls das Mehrloch- Hochdruckeinspritzventil 28 angesteuert, und nur dann, wenn bei geringen Temperaturen die über das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil 28 abgespritzte Kraftstoffmenge nicht mehr ausreicht, wird das Niederdruckeinspritzventil 29 unterstützend angesteuert.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • - WO 2006/095515 A1 [0002]
    • - EP 1108134 B1 [0013]

Claims (7)

  1. Brenkraftmaschine mit mindestens einem Brennraum (15), der ein von einem Einlassventil (17) verschließbaren Einlass (18) mit vorgeordnetem Luftansaugkanal (21) aufweist, mit einer in den Brennraum (15) eingeführten Zündkerze (35) und mit einer Kraftstoffeinspritzvorrichtung (27), die pro Brennraum (15) ein unter Hochdruck stehenden Kraftstoff direkt in den Brennraum (15) einspritzendes Hochdruckeinspritzventil (28) und ein unter Niederdruck stehenden Kraftstoff in den Luftansaugkanal (21) einspritzendes Niederdruckeinspritzventil (29) aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass das Hochdruckeinspritzventil (28) als ein mehrere Kraftstoffstrahlen abspritzendes Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil (28) ausgebildet und so angeordnet ist, dass es zentral in den Brennraum (15) einspritzt und dabei mindestens ein Kraftstoffstrahl zur Zündkerze (35) gerichtet ist.
  2. Brennkraftmaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Niederdruckeinspritzventil (29) für einen im Vergleich zum Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil (28) deutlich größeren Kraftstoffdurchfluss ausgelegt ist.
  3. Brennkraftmaschine nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der maximale Kraftstoffdurchfluss des Mehrloch-Hochdruckeinspritzventils (28) weniger als 1/3 und der des Niederdruckeinspritzventils (29) mehr als 2/3 der dem Brennraum (15) zugeführten Volllastmenge beträgt.
  4. Brennkraftmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Mehrloch-Hochdruckeinspritzventil (28) zur Abspritzung eines weit aufgespreizten Kraftstoffstrahlkegels mit großem Kegelwinkel ausgebildet ist.
  5. Brennkraftmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Niederdruckeinspritzventil (29) zum Abspritzen eines we nig aufgespreizten Kraftstoffstrahlkegels mit kleinem Kegelwinkel ausgebildet ist.
  6. Brennkraftmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Mehrloch-Hochdruck- und das Niederdruckeinspritzventil (28, 29) elektrisch ansteuerbare Magnetventile sind.
  7. Brennkraftmaschine nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Hochdruckeinspritzventil (28) einen nur geringen Abstand von der Zündkerze (35) aufweist, der vorzugsweise gleich oder kleiner 20 mm ist.
DE102008044242A 2008-12-01 2008-12-01 Brennkraftmaschine Withdrawn DE102008044242A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008044242A DE102008044242A1 (de) 2008-12-01 2008-12-01 Brennkraftmaschine

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102008044242A DE102008044242A1 (de) 2008-12-01 2008-12-01 Brennkraftmaschine
EP09763916A EP2370679A1 (de) 2008-12-01 2009-11-24 Brennkraftmaschine
PCT/EP2009/065697 WO2010063613A1 (de) 2008-12-01 2009-11-24 Brennkraftmaschine

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102008044242A1 true DE102008044242A1 (de) 2010-06-02

Family

ID=41683140

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102008044242A Withdrawn DE102008044242A1 (de) 2008-12-01 2008-12-01 Brennkraftmaschine

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP2370679A1 (de)
DE (1) DE102008044242A1 (de)
WO (1) WO2010063613A1 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105358811A (zh) * 2013-06-28 2016-02-24 三菱自动车工业株式会社 发动机控制装置
DE102015200455A1 (de) * 2015-01-14 2016-07-14 Ford Global Technologies, Llc Motor, Kraftfahrzeug, Einspritzverfahren
DE102020117001A1 (de) 2020-06-29 2021-12-30 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Einspritzvorrichtung einer Verbrennungskraftmaschine und Verfahren zum Betreiben einer Verbrennungskraftmaschine

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1108134B1 (de) 1999-06-18 2004-12-29 Robert Bosch Gmbh Brennstoffeinspritzventil
WO2006095515A1 (en) 2005-03-11 2006-09-14 Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha Engine

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10159910A1 (de) * 2001-12-06 2003-06-18 Bosch Gmbh Robert Brennstoffeinspritzventil-Zündkerze-Kombination
DE10310437A1 (de) * 2003-03-11 2004-09-23 Daimlerchrysler Ag Kraftstoffzuführsystem für eine Brennkraftmaschine
DE10328165A1 (de) * 2003-06-24 2005-01-13 Daimlerchrysler Ag Verfahren zum Betrieb einer fremdgezündeten Brennkraftmaschine
JP4462079B2 (ja) * 2004-11-11 2010-05-12 トヨタ自動車株式会社 内燃機関の制御装置
JP4380691B2 (ja) * 2006-11-28 2009-12-09 日産自動車株式会社 副室式内燃機関
JP2008267267A (ja) * 2007-04-20 2008-11-06 Nissan Motor Co Ltd 内燃機関

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1108134B1 (de) 1999-06-18 2004-12-29 Robert Bosch Gmbh Brennstoffeinspritzventil
WO2006095515A1 (en) 2005-03-11 2006-09-14 Toyota Jidosha Kabushiki Kaisha Engine

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105358811A (zh) * 2013-06-28 2016-02-24 三菱自动车工业株式会社 发动机控制装置
EP3015691A4 (de) * 2013-06-28 2017-03-08 Mitsubishi Jidosha Kogyo Kabushiki Kaisha Motorsteuerungsvorrichtung
US10066569B2 (en) 2013-06-28 2018-09-04 Mitsubishi Jidosha Kogyo Kabushiki Kaisha Engine control device that controls amount of fuel injected from port injection valve and cylinder injection valve based on load
CN105358811B (zh) * 2013-06-28 2018-10-09 三菱自动车工业株式会社 发动机控制装置
DE102015200455A1 (de) * 2015-01-14 2016-07-14 Ford Global Technologies, Llc Motor, Kraftfahrzeug, Einspritzverfahren
DE102015200455B4 (de) * 2015-01-14 2018-01-25 Ford Global Technologies, Llc Motor, Kraftfahrzeug, Einspritzverfahren
US9915219B2 (en) 2015-01-14 2018-03-13 Ford Global Technologies, Llc Method and system for fuel injection
DE102020117001A1 (de) 2020-06-29 2021-12-30 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Einspritzvorrichtung einer Verbrennungskraftmaschine und Verfahren zum Betreiben einer Verbrennungskraftmaschine

Also Published As

Publication number Publication date
EP2370679A1 (de) 2011-10-05
WO2010063613A1 (de) 2010-06-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2370687B1 (de) Brennkraftmaschine
DE102004053123B4 (de) Kompressionszündungsbrennkraftmaschine
WO2016177554A1 (de) Vorrichtung und verfahren zur einspritzung von wasser für eine brennkraftmaschine
EP1639242A1 (de) Selbstz ndende brennkraftmaschine
WO2002033236A2 (de) Brennkraftmaschine mit einblasung von gasförmigem kraftstoff
EP1039112A2 (de) Brennstoffzuführungsystem für eine fremdgezündete Brennkraftmaschine
DE102012107714A1 (de) Steuersystem für ein Verbrennungssystem
EP2652310B1 (de) Kraftstoffeinspritzventil für brennkraftmaschinen
WO2001090544A1 (de) Brennstoffeinspritzsystem und verfahren zum einspritzen
DE102010038082A1 (de) Direkteinspritzende Brennkraftmaschine mit Einspritzdüse
EP1533491A1 (de) Brennstoffeinspritzsystem
DE10052336A1 (de) Brennkraftmaschine mit Einblasung von gasförmigem Kraftstoff
DE102015200455B4 (de) Motor, Kraftfahrzeug, Einspritzverfahren
DE10026323A1 (de) Brennstoffeinspritzsystem
DE102008044242A1 (de) Brennkraftmaschine
DE19945544A1 (de) Brennstoffzuführsystem für eine fremdgezündete Brennkraftmaschine und Verfahren zum Betrieb einer solchen Brennkraftmaschine
DE102008044243A1 (de) Brennkraftmaschine
DE102010064175A1 (de) Einspritzsystem, Brennkraftmaschine und Verfahren zum Betrieb eines Einspritzsystems
EP1387952A1 (de) Brennstoffeinspritzsystem
DE10310437A1 (de) Kraftstoffzuführsystem für eine Brennkraftmaschine
DE10153629B4 (de) Verfahren zum Einspritzen von Brennstoff
DE3630439A1 (de) Doppel-einspritzverfahren fuer selbstzuendende brennkraftmaschinen
WO2012139836A1 (de) Ansaug- und einspritzvorrichtung, system und brennkraftmaschine
EP1339979A1 (de) Verfahren zum ausblasen von brennstoff aus einem volumen eines brenstoffeinspritzventils
WO2006048128A1 (de) Brennraum einer brennkraftmaschine mit direkteinspritzung

Legal Events

Date Code Title Description
R005 Application deemed withdrawn due to failure to request examination