DE102006036758B4 - Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle - Google Patents

Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle Download PDF

Info

Publication number
DE102006036758B4
DE102006036758B4 DE102006036758.8A DE102006036758A DE102006036758B4 DE 102006036758 B4 DE102006036758 B4 DE 102006036758B4 DE 102006036758 A DE102006036758 A DE 102006036758A DE 102006036758 B4 DE102006036758 B4 DE 102006036758B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
gear
clutch
drive
motor
electric machine
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102006036758.8A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102006036758A1 (en
Inventor
Kai Bornträger
Christian Mittelberger
Martin Miller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ZF Friedrichshafen AG
Original Assignee
ZF Friedrichshafen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ZF Friedrichshafen AG filed Critical ZF Friedrichshafen AG
Priority to DE102006036758.8A priority Critical patent/DE102006036758B4/en
Publication of DE102006036758A1 publication Critical patent/DE102006036758A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102006036758B4 publication Critical patent/DE102006036758B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W20/00Control systems specially adapted for hybrid vehicles
    • B60W20/40Controlling the engagement or disengagement of prime movers, e.g. for transition between prime movers
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K6/00Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00
    • B60K6/20Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
    • B60K6/22Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs characterised by apparatus, components or means specially adapted for HEVs
    • B60K6/38Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs characterised by apparatus, components or means specially adapted for HEVs characterised by the driveline clutches
    • B60K6/387Actuated clutches, i.e. clutches engaged or disengaged by electric, hydraulic or mechanical actuating means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K6/00Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00
    • B60K6/20Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
    • B60K6/42Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs characterised by the architecture of the hybrid electric vehicle
    • B60K6/48Parallel type
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K6/00Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00
    • B60K6/20Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
    • B60K6/50Architecture of the driveline characterised by arrangement or kind of transmission units
    • B60K6/54Transmission for changing ratio
    • B60K6/547Transmission for changing ratio the transmission being a stepped gearing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W10/00Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
    • B60W10/02Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of driveline clutches
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W10/00Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
    • B60W10/04Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of propulsion units
    • B60W10/08Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of propulsion units including control of electric propulsion units, e.g. motors or generators
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W10/00Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
    • B60W10/10Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of change-speed gearings
    • B60W10/11Stepped gearings
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
    • B60W10/00Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
    • B60W10/10Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function including control of change-speed gearings
    • B60W10/11Stepped gearings
    • B60W10/113Stepped gearings with two input flow paths, e.g. double clutch transmission selection of one of the torque flow paths by the corresponding input clutch
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H3/00Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion
    • F16H3/006Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion power being selectively transmitted by either one of the parallel flow paths
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H3/00Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion
    • F16H3/02Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion
    • F16H3/08Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion exclusively or essentially with continuously meshing gears, that can be disengaged from their shafts
    • F16H3/12Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion exclusively or essentially with continuously meshing gears, that can be disengaged from their shafts with means for synchronisation not incorporated in the clutches
    • F16H3/126Toothed gearings for conveying rotary motion with variable gear ratio or for reversing rotary motion without gears having orbital motion exclusively or essentially with continuously meshing gears, that can be disengaged from their shafts with means for synchronisation not incorporated in the clutches using an electric drive
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/04Smoothing ratio shift
    • F16H61/0403Synchronisation before shifting
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
    • B60K6/00Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00
    • B60K6/20Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units Informative references: mechanical gearings with secondary electric drive F16H3/72; arrangements for handling mechanical energy structurally associated with the dynamo-electric machine H02K7/00; machines comprising structurally interrelated motor and generator parts H02K51/00; dynamo-electric machines not otherwise provided for in H02K see H02K99/00 the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
    • B60K6/50Architecture of the driveline characterised by arrangement or kind of transmission units
    • B60K6/54Transmission for changing ratio
    • B60K2006/541Transmission for changing ratio without reverse ratio using instead electric reversing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60YINDEXING SCHEME RELATING TO ASPECTS CROSS-CUTTING VEHICLE TECHNOLOGY
    • B60Y2400/00Special features of vehicle units
    • B60Y2400/42Clutches or brakes
    • B60Y2400/428Double clutch arrangements; Dual clutches
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/04Smoothing ratio shift
    • F16H61/0403Synchronisation before shifting
    • F16H2061/0422Synchronisation before shifting by an electric machine, e.g. by accelerating or braking the input shaft
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H2200/00Transmissions for multiple ratios
    • F16H2200/003Transmissions for multiple ratios characterised by the number of forward speeds
    • F16H2200/0052Transmissions for multiple ratios characterised by the number of forward speeds the gear ratios comprising six forward speeds
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H61/00Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing
    • F16H61/68Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing specially adapted for stepped gearings
    • F16H61/684Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing specially adapted for stepped gearings without interruption of drive
    • F16H61/688Control functions within control units of change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion ; Control of exclusively fluid gearing, friction gearing, gearings with endless flexible members or other particular types of gearing specially adapted for stepped gearings without interruption of drive with two inputs, e.g. selection of one of two torque-flow paths by clutches
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/62Hybrid vehicles

Abstract

Automatisiertes Doppelkupplungsgetriebe eines Kraftfahrzeuges, mit zwei koaxial oder achsparallel angeordneten Eingangswellen (2, 3), mindestens einer achsparallel zu den Eingangswellen (2, 3) angeordneten Abtriebswelle (4) und unsynchronisierten Gangkupplungen (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3), wobei jeder der Eingangswellen (2, 3) zur Verbindung mit der Antriebswelle (5) eines Antriebsmotors (6) jeweils eine separate Motorkupplung (KA, KB) und zur Verbindung mit der Abtriebswelle (4) jeweils eine Gruppe von unterschiedlich übersetzten Gang-Zahnradsätzen mit jeweils einem Festrad und einem über eine zugeordnete Gangkupplung (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3) schaltbaren Losrad zugeordnet sind, wobei die beiden Motorkupplungen (KA, KB) als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet sind, wobei als Anfahr- und Synchronisiermittel zwei Elektromaschinen (EMA, EMB) vorgesehen sind, die wechselweise jeweils mit einer der beiden Eingangswellen (2, 3) in Triebverbindung stehen, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Motorkupplungen (KA, KB) in einem gemeinsamen Kupplungsblock (7) zusammengefasst sind.Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle, with two coaxial or axially parallel input shafts (2, 3), at least one output shaft (4) arranged parallel to the input shafts (2, 3) and unsynchronized gear clutches (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3), each of the input shafts (2, 3) for connection to the drive shaft (5) of a drive motor (6) each having a separate engine clutch (K A , K B ) and for connection to the output shaft (4) each having a group of different translated gear gear sets, each with a fixed gear and an associated via a clutch (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3) switchable idler gear are assigned, wherein the two engine clutches (K A , K B ) are designed as unsynchronized jaw clutches , wherein as starting and synchronizing means two electric machines (EM A , EM B ) are provided, which are alternately in each case with one of the two input shafts (2, 3) in drive connection, dadurc h characterized in that the two engine clutches (K A , K B ) are combined in a common coupling block (7).
Figure DE102006036758B4_0001

Description

  • Die Erfindung betrifft ein automatisiertes Doppelkupplungsgetriebe eines Kraftfahrzeuges, mit zwei koaxial oder achsparallel angeordneten Eingangswellen, mindestens einer achsparallel zu den Eingangswellen angeordneten Abtriebswelle, sowie mit unsynchronisierten Gangkupplungen, wobei jeder der beiden Eingangswellen zur Verbindung mit der Antriebswelle eines Antriebsmotors jeweils eine separate Motorkupplung und zur Verbindung mit der Abtriebswelle des Getriebes jeweils eine Gruppe von unterschiedlich übersetzten Gang-Zahnradsätzen mit jeweils einem Festrad und einem über eine zugeordnete Gangkupplung schaltbaren Losrad zugeordnet sind, wobei die beiden Motorkupplungen als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet sind, und dass als Anfahr- und Synchronisiermittel zwei Elektromaschinen vorgesehen sind, die wechselweise jeweils mit einer der beiden Eingangswellen in Triebverbindung stehen. Die Erfindung betrifft des Weiteren ein Verfahren zur Steuerung eines derartigen Doppelkupplungsgetriebes.The invention relates to an automated dual-clutch transmission of a motor vehicle, with two coaxial or axially parallel input shafts, at least one axis parallel to the input shafts arranged output shaft, and with unsynchronisierten gear clutches, each of the two input shafts for connection to the drive shaft of a drive motor each have a separate engine clutch and the connection are associated with the output shaft of the transmission in each case a group of differently translated gear-gear sets each having a fixed gear and a switchable via an associated gear coupling idler gear, wherein the two engine clutches are formed as unsynchronized jaw clutches, and that are provided as starting and synchronizing two electric machines , which are alternately in drive connection with one of the two input shafts. The invention further relates to a method for controlling such a dual-clutch transmission.
  • Automatisierte Doppelkupplungsgetriebe sind seit längerem bekannt und können, insbesondere was die Anzahl und die Anordnung der Getriebewellen angeht, geometrisch unterschiedlich ausgebildet sein. Automated dual-clutch transmissions have been known for a long time and, in particular with regard to the number and arrangement of the transmission shafts, may be geometrically different.
  • Ein typischerweise mit koaxial angeordneten Eingangswellen aufgebautes Doppelkupplungsgetriebe ist beispielsweise in der DE 199 44 879 A1 Ein typischerweise mit koaxial angeordneten Eingangswellen aufgebautes Doppelkupplungsgetriebe ist beispielsweise in der DE 199 44 879 A1 beschrieben. described. Bei diesem bekannten Doppelkupplungsgetriebe ist die kürzere, motornahe Eingangswelle als Hohlwelle ausgebildet und auf einem eingangsseitigen Abschnitt der längeren, motorfernen Eingangswelle gelagert. In this known double clutch transmission, the shorter input shaft close to the engine is designed as a hollow shaft and is mounted on an input-side section of the longer input shaft remote from the engine. Die Abtriebswelle ist als eine achsparallel zu den beiden Eingangswellen angeordnete Vorgelegewelle ausgebildet. The output shaft is designed as a countershaft arranged axially parallel to the two input shafts. Die beiden Eingangswellen sind über jeweils eine als Reibungskupplung, insbesondere als Lamellenkupplung ausgebildete Motorkupplung mit der Antriebswelle des Antriebsmotors verbindbar. The two input shafts can each be connected to the drive shaft of the drive motor via an engine clutch designed as a friction clutch, in particular as a multi-plate clutch. Die Abtriebswelle steht über ein Abtriebsritzel mit dem Achsantrieb einer Antriebsachse des betreffenden Kraftfahrzeuges in Verbindung. The output shaft is connected to the final drive of a drive axle of the relevant motor vehicle via an output pinion. Über mehrere, jeweils einem Gang zugeordnete Gang-Zahnradsätze, die bis auf den Rückwärtsgang jeweils aus einem Festrad und einem Losrad bestehen, ist die Abtriebswelle durch das Schließen einer jeweils an dem Losrad angeordneten Gangkupplung selektiv triebtechnisch mit einer der beiden Eingangswellen verbindbar, wobei die Gangkupplungen vorliegend als sperrsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet sind. The output shaft can be selectively connected to one of the two input shafts in terms of drive technology by engaging a gear clutch arranged on the idler gear via several gear gear sets each assigned to a gear, each of which consists of a fixed gear and an idler gear except for the reverse gear, whereby the gear clutches presently designed as lock-synchronized dog clutches. A typically constructed with coaxial input shafts dual-clutch transmission is for example in the A typically constructed with coaxial input shafts dual-clutch transmission is for example in the DE 199 44 879 A1 DE 199 44 879 A1 described. described. In this known dual-clutch transmission, the shorter, close-coupled input shaft is designed as a hollow shaft and mounted on an input-side portion of the longer, motor-remote input shaft. In this known dual-clutch transmission, the shorter, close-coupled input shaft is designed as a hollow shaft and mounted on an input-side portion of the longer, motor-remote input shaft. The output shaft is designed as a countershaft arranged axially parallel to the two input shafts. The output shaft is designed as a countershaft arranged axially parallel to the two input shafts. The two input shafts can be connected to the drive shaft of the drive motor by way of a respective motor clutch designed as a friction clutch, in particular as a multi-disc clutch. The two input shafts can be connected to the drive shaft of the drive motor by way of a respective motor clutch designed as a friction clutch, in particular as a multi-disc clutch. The output shaft is connected via an output pinion with the final drive of a drive axle of the relevant motor vehicle in connection. The output shaft is connected via an output pinion with the final drive of a drive axle of the relevant motor vehicle in connection. About several, each associated with a gear gear sets, which consist of a fixed gear and a loose wheel except for the reverse gear, the output shaft is selectively connected by closing one of each arranged on the idler gear clutch selectively with one of the two input shafts, the speed clutches in the present case are designed as lock-synchronized jaw clutches. About several, each associated with a gear gear sets, which consist of a fixed gear and a loose wheel except for the reverse gear, the output shaft is selectively connected by closing one of each arranged on the idler gear clutch selectively with one of the two Input shafts, the speed clutches in the present case are designed as lock-synchronized jaw clutches.
  • Ein ähnlich aufgebautes Doppelkupplungsgetriebe ist aus der DE 103 60 075 A1 bekannt. Im Unterschied zu dem vorgenannten Doppelkupplungsgetriebe steht die Abtriebswelle vorliegend über zwei Abtriebszahnradpaare, von denen eines schaltbar ausgeführt sein kann, mit zwei Achsantrieben, also mit dem Achsantrieb einer angetriebenen Vorderachse und dem Achsantrieb einer angetriebenen Hinterachse, in Verbindung. Optional ist eine als Startergenerator ausgebildete Elektromaschine vorgesehen, die über ein mit dem abtriebsseitigen Zahnrad eines Gang-Zahnradsatzes in Eingriff befindliches Ritzel durch das Einrücken der betreffenden Gangkupplung in Triebverbindung mit dem Antriebsmotor bzw. der Abtriebswelle bringbar ist. Die beiden Motorkupplungen sind ebenfalls als Reibungskupplungen ausgebildet, vorliegend in der Bauart von Einscheiben-Trockenkupplungen. A similarly constructed dual-clutch transmission is from the Ein ähnlich aufgebautes Doppelkupplungsgetriebe ist aus der DE 103 60 075 A1 bekannt. Im Unterschied zu dem vorgenannten Doppelkupplungsgetriebe steht die Abtriebswelle vorliegend über zwei Abtriebszahnradpaare, von denen eines schaltbar ausgeführt sein kann, mit zwei Achsantrieben, also mit dem Achsantrieb einer angetriebenen Vorderachse und dem Achsantrieb einer angetriebenen Hinterachse, in Verbindung. Optional ist eine als Startergenerator ausgebildete Elektromaschine vorgesehen, die über ein mit dem abtriebsseitigen Zahnrad eines Gang-Zahnradsatzes in Eingriff befindliches Ritzel durch das Einrücken der betreffenden Gangkupplung in Triebverbindung mit dem Antriebsmotor bzw. der Abtriebswelle bringbar ist. Die beiden Motorkupplungen sind ebenfalls als Reibungskupplungen ausgebildet, vorliegend in der Bauart von Einscheiben-Trockenkupplungen. A similarly constructed dual-clutch transmission is from the Ein ähnlich aufgebautes Doppelkupplungsgetriebe ist aus der DE 103 60 075 A1 bekannt. Im Unterschied zu dem vorgenannten Doppelkupplungsgetriebe steht die Abtriebswelle vorliegend über zwei Abtriebszahnradpaare, von denen eines schaltbar ausgeführt sein kann, mit zwei Achsantrieben, also mit dem Achsantrieb einer angetriebenen Vorderachse und dem Achsantrieb einer angetriebenen Hinterachse, in Verbindung. Optional ist eine als Startergenerator ausgebildete Elektromaschine vorgesehen, die über ein mit dem abtriebsseitigen Zahnrad eines Gang-Zahnradsatzes in Eingriff befindliches Ritzel durch das Einrücken der betreffenden Gangkupplung in Triebverbindung mit dem Antriebsmotor bzw. der Abtriebswelle bringbar ist. Die beiden Motorkupplungen sind ebenfalls als Reibungskupplungen ausgebildet, vorliegend in der Bauart von Einscheiben-Trockenkupplungen. A similarly constructed dual-clutch transmission is from the DE 103 60 075 A1 DE 103 60 075 A1 known. known. In contrast to the aforementioned dual-clutch transmission, the output shaft is in this case via two output gear pairs, one of which can be made switchable, with two axle drives, ie with the final drive a driven front axle and the final drive of a driven rear axle, in conjunction. In contrast to the aforementioned dual-clutch transmission, the output shaft is in this case via two output gear pairs, one of which can be made switchable, with two axle drives, ie with the final drive a driven front axle and the final drive of a driven rear axle, in conjunction. Optionally, an electric machine designed as a starter generator is provided, which can be brought into driving connection with the drive motor or the output shaft via a pinion, which is in engagement with the driven-side gear of a gear-wheel set, by engagement of the respective gear clutch. Optionally, an electric machine designed as a starter generator is provided, which can be brought into driving connection with the drive motor or the output shaft via a pinion, which is in engagement with the driven-side gear of a gear-wheel set, by engagement of the respective gear clutch. The two engine clutches are also designed as friction clutches, in this case in the design of single-disc dry clutches. The two engine clutches are also designed as friction clutches, in this case in the design of single-disc dry clutches.
  • Aus der EP1610038A1 Aus der EP1610038A1 ist ein Doppelkupplungsgetriebe mit synchronisierten Klauenkupplungen bekannt. a dual clutch transmission with synchronized dog clutches is known. Ein Hilfsantrieb synchronisiert die Drehzahl der einen oder der anderen Eingangswelle mit der Drehzahl des Motors. An auxiliary drive synchronizes the speed of one or the other input shaft with the speed of the motor. Laufen Motor und einzukoppelnde Eingangswelle mit gleicher Drehzahl, lässt sich eine Klauenkupplung einrücken. If the motor and the input shaft to be coupled run at the same speed, a dog clutch can be engaged. From the From the EP1610038A1 EP1610038A1 is a dual-clutch transmission with synchronized jaw clutches known. is a dual-clutch transmission with synchronized jaw clutches known. An auxiliary drive synchronizes the speed of one or the other input shaft with the speed of the motor. An auxiliary drive synchronizes the speed of one or the other input shaft with the speed of the motor. Running engine and input shaft to be coupled with the same speed, can engage a dog clutch. Running engine and input shaft to be coupled with the same speed, can engage a dog clutch.
  • Aufgrund der synchronisierten Ausbildung der Gangkupplungen ist deren Steuerung aufwendig, da die Schaltvorgänge einerseits schnell ablaufen sollen und andererseits eine Überlastung sowie Beschädigung der Bauteile der Sperrsynchronisierung durch zu hohe Stellkräfte vermieden werden soll. Im Übrigen weist eine synchronisierte Gangkupplung im Vergleich zu einer unsynchronisierten Klauenkupplung einen höheren Fertigungsaufwand sowie größere Abmessungen auf. Ebenfalls unterliegen synchronisierte Gangkupplungen, insbesondere die Synchronreibringe und die Sperrzähne, einem betriebsbedingten Verschleiß, wodurch die Lebensdauer des gesamten Doppelkupplungsgetriebes begrenzt wird.Due to the synchronized design of the speed clutches whose control is complicated, since the switching operations on the one hand should run fast and on the other hand, overloading and damage to the components of the lock synchronization should be avoided by excessive actuating forces. Incidentally, compared to an unsynchronized dog clutch, a synchronized speed clutch has a higher manufacturing cost and larger dimensions. Also, synchronized speed clutches, particularly the synchronizer friction rings and the ratchet teeth, are subject to operational wear, thereby limiting the life of the entire dual clutch transmission.
  • Zudem erfordert die Steuerung der als Reibungskupplungen ausgebildeten Motorkupplungen einen hohen steuerungstechnischen Aufwand, um insbesondere das Schließen der jeweiligen Motorkupplung bei Anfahr- und Schaltvorgängen schnell, komfortabel und verschleißarm durchführen zu können. So unterliegen beispielsweise die Reibbeläge einer Einscheiben-Trockenkupplung einer hohen mechanischen und thermischen Belastung. Zur Einstellung eines bestimmten übertragbaren Drehmomentes der Motorkupplung müssen daher der Verschleißzustand der Reibbeläge, der temperaturabhängige Reibungsbeiwert und wärmedehnungsabhängige Positionierfehler erfasst und bei der Steuerung der Motorkupplung berücksichtigt werden. Durch den reibungsbedingten Verschleiß ist die Lebensdauer einer Trockenkupplung naturgemäß beschränkt.In addition, the control of the engine clutches designed as a friction clutches requires a high technical control effort to be able to perform in particular the closing of the respective engine clutch during startup and switching operations quickly, comfortably and wear. For example, the friction linings of a single-disc dry clutch are subject to a high mechanical and thermal load. To set a certain transmittable torque of the engine clutch therefore the wear state of the friction linings, the temperature-dependent coefficient of friction and thermal expansion-dependent positioning errors must be recorded and taken into account in the control of the engine clutch. Due to the friction-related wear, the life of a dry clutch is naturally limited.
  • Bei einer dazu alternativen Ausbildung der Motorkupplungen als im Ölbad laufende Lamellenkupplungen ist der Verschleiß der Lamellen unter normalen Betriebsbedingungen zwar relativ gering. Aufgrund der Funktion des betreffenden Hydrauliköls als Kühlmittel, Schmiermittel und Scherkraft-Übertragungsmittel ist das Hydrauliköl aber sehr teuer und weist eine beschränkte Betriebsdauer auf. Im Übrigen weisen beide Bauarten von Motorkupplungen relativ große Abmessungen und ein hohes Gewicht auf, wodurch der Bauraumbedarf und das Gewicht des gesamten Doppelkupplungsgetriebes erhöht werden.In an alternative embodiment of the engine clutches as multi-plate clutches running in an oil bath, the wear of the slats is relatively low under normal operating conditions. Due to the function of the hydraulic oil in question as a coolant, lubricant and shear force transmission means, however, the hydraulic oil is very expensive and has a limited service life. Incidentally, both types of engine clutches have relatively large dimensions and a high weight, whereby the space requirement and the weight of the entire dual-clutch transmission are increased.
  • Die vorgenannten Nachteile können zumindest teilweise vermieden werden, wenn anstelle synchronisierter Gangkupplungen unsynchronisierte Gangkupplungen in Form von einfachen Klauenkupplungen verwendet werden. Dies ist beispielsweise bei einem in der DE 199 50 679 A1 Die vorgenannten Nachteile können zumindest teilweise vermieden werden, wenn anstelle synchronisierter Gangkupplungen unsynchronisierte Gangkupplungen in Form von einfachen Klauenkupplungen verwendet werden. Dies ist beispielsweise bei einem in der DE 199 50 679 A1 beschriebenen Doppelkupplungsgetriebe der Fall. described dual clutch transmission the case. Dort ist zur Synchronisierung der Gangkupplungen ein vorzugsweise als Elektromotor ausgebildeter Hilfsantrieb vorgesehen, der über eine umschaltbare Kupplungsanordnung jeweils mit einer der beiden Eingangswellen koppelbar ist. There, an auxiliary drive, preferably designed as an electric motor, is provided for synchronizing the gear clutches and can be coupled to one of the two input shafts via a switchable clutch arrangement. Die Triebverbindung mit der betreffenden Eingangswelle erfolgt jeweils über ein mit einem Festrad eines Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel, das über die Kupplungsanordnung mit dem Hilfsantrieb verbindbar ist. The drive connection with the relevant input shaft takes place in each case via a pinion which is in engagement with a fixed gear of a gear set and can be connected to the auxiliary drive via the clutch arrangement. Hierdurch werden zwar Bauraum und Kosten für die Gangkupplungen eingespart und die Steuerung der Schaltvorgänge vereinfacht. This saves installation space and costs for the gear clutches and simplifies the control of the shifting processes. Da aber die Motorkupplungen als Reibungskupplungen ausgebildet sind, bleiben die diesbezüglichen und genannten Nachteile erhalten. However, since the motor clutches are designed as friction clutches, the disadvantages mentioned and related to this are retained. The aforementioned disadvantages can be at least partially avoided if instead of synchronized gear clutches unsynchronized gear clutches are used in the form of simple jaw clutches. The aforementioned disadvantages can be at least partially avoided if instead of synchronized gear clutches unsynchronized gear clutches are used in the form of simple jaw clutches. This is for example in a in the This is for example in a in the DE 199 50 679 A1 DE 199 50 679 A1 described double clutch transmission of the case. described double clutch transmission of the case. There, a preferably designed as an electric motor auxiliary drive is provided for synchronizing the speed clutches, which is coupled via a switchable clutch assembly each having one of the two input shafts. There, a preferably designed as an electric motor auxiliary drive is provided for synchronizing the speed clutches, which is coupled via a switchable clutch assembly each having one of the two input shafts. The drive connection with the relevant input shaft takes place in each case via a pinion which engages with a fixed gear of a gearwheel gearset and can be connected to the auxiliary drive via the clutch arrangement. The drive connection with the relevant input shaft takes place in each case via a pinion which engages with a fixed gear of a gearwheel gearset and can be connected to the auxiliary drive via the clutch arrangement. As a result, although space and costs for the speed clutches can be saved and simplified the control of the switching operations. As a result, although space and costs for the speed clutches can be saved and simplified the control of the switching operations. However, since the engine clutches are designed as friction clutches, the relevant and mentioned disadvantages are retained. However, since the engine clutches are designed as friction clutches, the relevant and mentioned disadvantages are retained.
  • Vor diesem Hintergrund liegt der vorliegenden Erfindung die Aufgabe zugrunde, ein Doppelkupplungsgetriebe der eingangs genannten Art vorzuschlagen, das bei weitgehend gleichem Anfahr- und Schaltkomfort einen im Hinblick auf geringere Herstellungskosten und einen verringerten Platzbedarf vereinfachten Aufbau sowie eine vereinfachte Steuerbarkeit aufweist. Außerdem soll ein Verfahren zur Steuerung eines derartigen automatisierten Doppelkupplungsgetriebes angegeben werden.Against this background, the present invention seeks to propose a dual-clutch transmission of the type mentioned above, which has a simplified in terms of lower manufacturing costs and a reduced footprint and simplified controllability with largely the same starting and shifting comfort. In addition, a method for controlling such an automated dual-clutch transmission is to be specified.
  • Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe dadurch gelöst, dass die beiden Motorkupplungen in einem gemeinsamen Kupplungsblock zusammengefasst sind.According to the invention, this object is achieved in that the two engine clutches are combined in a common coupling block.
  • Durch die Ausbildung der beiden Motorkupplungen als unsynchronisierte Klauenkupplungen werden die diesbezüglichen Herstellungskosten und der Bauraumbedarf gesenkt, die Steuerbarkeit vereinfacht und die Lebensdauer erhöht. Dabei wird, wie nachfolgend noch näher erläutert wird, durch den Einsatz einer der beiden Elektromaschinen im Motorbetrieb ein ruckfreies und komfortables Anfahren sowie durch die Verwendung beider Elektromaschinen die Durchführung von Schaltvorgängen mit hohem Schaltkomfort und ohne eine Zugkraftunterbrechung ermöglicht. Insgesamt ergeben sich hierdurch, insbesondere im Vergleich mit einem mit synchronisierten Gangkupplungen versehenen Doppelkupplungsgetriebe, deutliche Kosten- und Bauraumvorteile, ohne dass dabei Einbußen in der Funktionalität und dem Komfort in Kauf genommen werden müssen. Durch den zumindest vorübergehenden Einsatz einer der beiden Elektromaschinen im Motor- oder Generatorbetrieb kann zudem der Kraftstoffverbrauch gesenkt und die Betriebsbremse entlastet werden.Due to the design of the two engine clutches as unsynchronized jaw clutches, the related manufacturing costs and space requirements are reduced, simplifies the controllability and increases the life. In this case, as will be explained in more detail below, by the use of one of the two electric machines in engine operation, a jerk-free and comfortable start and by using both electric machines, the implementation of switching operations with high comfort and without a traction interruption enabled. Overall, this results in significant cost and space advantages, in particular in comparison with a provided with synchronized speed clutches dual-clutch transmission, without sacrificing functionality and comfort must be taken into account. The at least temporary use of one of the two electric machines in engine or generator operation can also reduce fuel consumption and relieve the service brake.
  • Zur Vereinfachung des Aufbaus und der Betätigung weist der gemeinsame Kupplungsblock zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle mit einer der beiden Eingangswellen sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss auf, und ist durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar.To simplify the construction and the operation of the common coupling block has two switching positions with an alternate connection of the drive shaft with one of the two input shafts and a neutral position with completely interrupted power flow, and is actuated by a single clutch actuator.
  • Dieser Kupplungsblock kann außerhalb der Gang-Zahnradsätze des Getriebes axial zwischen dem Antriebsmotor und den beiden Eingangswellen angeordnet sein, eingangsseitig unmittelbar mit der Antriebswelle des Antriebsmotors gekoppelt sein, sowie ausgangsseitig einerseits unmittelbar mit der als Hohlwelle ausgebildeten motornahen Eingangswelle und andererseits mit einem zentral durch die Hohlwelle geführten Abschnitt der motorfernen Eingangswelle verbunden sein. Hierdurch wird zum einen eine axial enge Staffelung der Gang-Zahnradsätze in Verbindung mit kurzen Getriebewellen ermöglicht, was zu einer insgesamt kurzen Baulänge und einem geringem Gewicht des Doppelkupplungsgetriebes führt. Ebenfalls ist hierdurch eine Anordnung des Kupplungsblockes außerhalb des Getriebegehäuses möglich, wodurch die Motorkupplungen und der zugeordnete Kupplungssteller für Wartungs- und Reparaturarbeiten leichter zugänglich sind.This clutch block can be arranged outside of the gear-gear sets of the transmission axially between the drive motor and the two input shafts, be coupled directly to the input shaft of the drive motor input side, and on the output side on the one hand directly with the formed as a hollow shaft near the motor input shaft and on the other hand with a central through the hollow shaft be guided guided portion of the motor remote input shaft. As a result, on the one hand an axially narrow staggering of the gear-gear sets in conjunction with short transmission shafts allows, resulting in an overall short overall length and a low weight of the dual-clutch transmission. Also, this makes an arrangement of the coupling block outside of the transmission housing possible, whereby the engine clutches and the associated clutch plate for maintenance and repair work are more accessible.
  • Alternativ dazu ist jedoch auch eine Anordnung des Kupplungsblocks innerhalb der Gang-Zahnradsätze des Getriebes axial zwischen der motornahen Eingangswelle und der motorfernen Eingangswelle möglich, bei welcher der Kupplungsblock eingangsseitig mit einem verlängerten und durch die als Hohlwelle ausgebildete motornahe Eingangswelle geführten Abschnitt der Antriebswelle des Antriebsmotors verbunden ist, sowie ausgangsseitig einerseits unmittelbar mit der motornahen Eingangswelle und andererseits unmittelbar mit der motorfernen Eingangswelle verbunden ist. Bei dieser Anordnung des Kupplungsblocks kann die Steuerung der Stellantriebe für die Gangkupplungen und die Motorkupplungen, wie z. B. die Steuerungsventile hydraulischer oder pneumatischer Gang- und Kupplungssteller, in einem gemeinsamen Steuermodul zusammengefasst werden.Alternatively, however, an arrangement of the coupling block within the gear sets of the gearbox axially between the input shaft close to the motor and the motor-remote input shaft is possible, in which the coupling block connected on the input side with an extended and guided by the trained as a hollow shaft motor-like input shaft portion of the drive shaft of the drive motor is, as well as the output side on the one hand directly connected to the input shaft near the motor and on the other hand directly connected to the motor remote input shaft. In this arrangement of the coupling block, the control of the actuators for the speed clutches and the engine clutches such. As the control valves hydraulic or pneumatic gear and clutch plates are combined in a common control module.
  • Die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen mit den Eingangswellen ist vorteilhaft jeweils dadurch gegeben, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine verbundenes Ritzel mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle verbundenen Festrad eines Gang-Zahnradsatzes in Eingriff steht. Dabei stehen die Ritzel der Elektromaschinen bevorzugt jeweils mit dem Festrad der größten Gangstufe der betreffenden Eingangswelle in Eingriff, da hierdurch eine für die Elektromaschinen günstige, nämlich kleine Übersetzung gegeben ist, welche die Verwendung relativ drehmomentschwacher sowie hochdrehender und somit entsprechend kleiner sowie leichter Elektromaschinen ermöglicht.The drive connection of the two electric machines with the input shafts is advantageously given in each case by a pinion connected to the rotor of the relevant electric machine a fixed gear of a gear-gear set connected to the associated input shaft is engaged. In this case, the pinion of the electric machines are preferably in each case with the fixed gear of the largest gear stage of the respective input shaft in engagement, as this favorable for the electric machines, namely small translation is given, which allows the use of relatively low-torque and high-speed and thus correspondingly smaller and lighter electric machines.
  • Bei dem erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebe erfolgt ein Anfahrvorgang durch das Einrücken der Gangkupplung des Anfahrgangs und durch das Beschleunigen des Kraftfahrzeugs mit der Antriebskraft der dem Anfahrgang zugeordneten Elektromaschine. Im weiteren Verlauf des Anfahrvorgangs wird dann die dem Anfahrgang zugeordnete Motorkupplung bei Erreichen der Synchrondrehzahl eingerückt, und nachfolgend erfolgt die weitere Beschleunigung des Kraftfahrzeugs entweder alleine mit der Antriebskraft des Antriebsmotors oder durch eine kombinierte Antriebskraft des Antriebsmotors und der Elektromaschine. Mittels der dem Anfahrgang zugeordneten Elektromaschine, die bedarfsweise leistungsfähiger als die andere Elektromaschine ausgebildet sein kann, ist somit ein ruckfreies Anfahren auch ohne die Verwendung einer speziellen Anfahrkupplung möglich.In the dual-clutch transmission according to the invention, a starting process takes place by engaging the gear clutch of the starting gear and by accelerating the motor vehicle with the driving force of the electric machine associated with the starting gear. In the further course of the starting process, the engine clutch associated with the starting gear is then engaged when the synchronous rotational speed is reached, and subsequently the further acceleration of the motor vehicle takes place either alone with the driving force of the drive motor or through a combined driving force of the drive motor and the electric machine. By means of the starting gear associated with the electric machine, which may be required more powerful than the other electric machine, thus a jerk-free start is possible even without the use of a special startup clutch.
  • Bei einem Anfahrvorgang mit Rückwärtsfahrt kann zudem ein spezieller Gang-Zahnradsatz für den Rückwärtsgang eingespart werden, wenn dieser Anfahrvorgang unter Nutzung des Anfahrgangs für Vorwärtsfahrt mit einer Umkehrung der Drehrichtung der zugeordneten Elektromaschine durchgeführt wird.In a start-up operation with reverse drive also a special gear-wheel set for reverse gear can be saved if this starting is carried out using the starting gear for forward drive with a reversal of the direction of rotation of the associated electric machine.
  • Bei verteilter Zuordnung der Gänge auf die beiden Eingangswellen ist bei einer Schaltung von einem Lastgang in einen Zielgang vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung des Zielgangs durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle mittels der zugeordneten Elektromaschine synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird, dass dann eine Lastübernahme durch die Elektromaschine erfolgt, dass daraufhin die dem Lastgang zugeordnete Motorkupplung und die dem Lastgang zugeordnete Gangkupplung ausgerückt werden, dass dann der Antriebsmotor auf die Synchrondrehzahl der dem Zielgang zugeordneten Motorkupplung gesteuert und nachfolgend diese Motorkupplung eingerückt wird, und dass abschließend wieder der Antriebsmotor die Antriebslast übernimmt.In distributed allocation of the gears on the two input shafts is provided in a circuit of a load gear in a target gear that first the gear clutch of the target gear is synchronized by accelerating the respective input shaft by means of the associated electric machine and subsequently engaged, that then a load transfer by the electric machine takes place that thereupon the engine clutch associated with the load gear and the gear clutch associated with the load gear are controlled, then the drive motor is controlled to the synchronous speed of the engine clutch associated with the target gear and subsequently this engine clutch is engaged and finally the drive motor takes over the drive load again.
  • Bei ausreichend leistungsstark ausgelegten Elektromaschinen ergibt sich somit eine mit einem konventionellen Doppelkupplungsgetriebe vergleichbare komfortable Schaltung ohne eine Zugkraftunterbrechung. Dabei wirkt sich die relativ lange dauernde Steuerung des Antriebsmotors auf die Synchrondrehzahl der dem Zielgang zugeordneten Motorkupplung nicht negativ aus, da die Antriebskraft in dieser Phase durch die zugeordnete Elektromaschine aufgebracht wird.With adequately high-performance electrical machines, this results in a comfortable circuit comparable to a conventional dual-clutch transmission without a traction interruption. In this case, the relatively long-lasting control of the drive motor to the synchronous speed of the target gear associated with the engine clutch does not affect negatively, since the driving force is applied in this phase by the associated electric machine.
  • Außerhalb von Anfahr- und Schaltvorgängen werden die beiden Elektromaschinen auch zweckmäßig in einer Art Hybridbetrieb eingesetzt, indem der Antriebsmotor bei hoher Zuglast, wie bei einer starken Beschleunigung und/oder beim Befahren einer steilen Steigungsstrecke, durch einen Motorbetrieb der dem Lastgang zugeordneten Elektromaschine unterstützt wird, und im Schubbetrieb zusammen mit den Radbremsen durch einen Generatorbetrieb der dem Lastgang zugeordneten Elektromaschine entlastet wird.Outside of starting and switching operations, the two electric machines are also advantageously used in a kind of hybrid operation by the drive motor is supported at high tensile load, such as a strong acceleration and / or driving on a steep slope distance, by a motor operation of the load gear associated electric machine, and relieved in overrun operation together with the wheel brakes by a generator operation of the electric motor associated with the load profile.
  • Alternativ zu der bislang beschriebenen Ausführungsform des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes können die beiden Elektromaschinen auch durch eine einzige Elektromaschine ersetzt werden, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen koppelbar ist. Anstelle der eingesparten Elektromaschine ist dann eine zusätzliche Kopplungsvorrichtung zur wechselweisen Herstellung einer Triebverbindung mit einer der beiden Eingangswellen erforderlich. Die wesentlichen Funktions- und Betriebseigenschaften bleiben aber erhalten.As an alternative to the previously described embodiment of the dual-clutch transmission according to the invention, the two electric machines can also be replaced by a single electric machine, which can be coupled alternately with one of the two input shafts. Instead of the saved electric machine then an additional coupling device for alternately producing a drive connection with one of the two input shafts is required. The essential functional and operating properties are retained.
  • Die eine Elektromaschine ist vorteilhaft axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen der größten Gänge angeordnet und an ihrem Rotor beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung versehen, über die wechselweise jeweils eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle verbundenen Festrad des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel herstellbar ist.The one electric machine is advantageously arranged axially between the two gear sets of the largest gears and provided on both sides of its rotor with a drive clutch designed as a claw clutch, via the alternately a drive connection with a respective input shaft connected to the fixed gear of the associated gear set in Engaging pinion is produced.
  • Alternativ dazu kann die Elektromaschine jedoch auch axial außen neben einem der beiden genannten Gang-Zahnradsätze angeordnet sein und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock verbunden sein, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle verbundenen Festrad des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel herstellbar ist.Alternatively, however, the electric machine can also be arranged axially outside next to one of the two gear ratios gear and be connected via an elongated rotor shaft with an axially disposed between the two gear gear sets coupling block, via the one with a clutch formed as a drive clutch alternately a drive connection can be produced with a connected to the respective input shaft fixed gear of the associated gear-gear set meshing pinion.
  • Bei dieser Ausführungsform des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes erfolgt ein Anfahrvorgang durch das Einrücken der Gangkupplung des Anfahrgangs und der dem Anfahrgang zugeordneten Triebkupplung sowie durch das Beschleunigen des Kraftfahrzeugs mit der Antriebskraft der dem Anfahrgang zugeordneten Elektromaschine. Im weiteren Verlauf des Anfahrvorgangs wird dann die dem Anfahrgang zugeordnete Motorkupplung bei Erreichen der Synchrondrehzahl eingerückt. Nachfolgend kann die weitere Beschleunigung des Kraftfahrzeugs alleine mit der Antriebskraft des Antriebsmotors erfolgen, wobei die dem Anfahrgang zugeordnete Triebkupplung zunächst ausgerückt wird, oder die weitere Beschleunigung erfolgt durch eine kombinierte Antriebskraft des Antriebsmotors und der Elektromaschine.In this embodiment of the dual-clutch transmission according to the invention, a starting operation is carried out by engaging the gear clutch of the starting gear and the drive gear associated with the drive clutch and by accelerating the motor vehicle with the driving force of the starting gear associated electric machine. In the course of the startup then the engine clutch associated with the starting gear becomes Reaching the synchronous speed indented. Subsequently, the further acceleration of the motor vehicle can take place solely with the drive force of the drive motor, wherein the drive clutch associated with the drive gear is first disengaged, or the further acceleration is effected by a combined drive force of the drive motor and the electric machine.
  • Bei einem Anfahrvorgang mit Rückwärtsfahrt kann ebenso der Anfahrgang für Vorwärtsfahrt in Verbindung mit einer Umkehrung der Drehrichtung der zugeordneten Elektromaschine genutzt werden, so dass ein spezieller Gang-Zahnradsatz für den Rückwärtsgang nicht erforderlich ist.In a starting operation with reverse drive, the starting gear for forward travel can also be used in conjunction with a reversal of the direction of rotation of the associated electric machine, so that a special gear-wheel set for the reverse gear is not required.
  • Bei verteilter Zuordnung der Gänge auf die beiden Eingangswellen ist bei einer Schaltung von einem Lastgang in einen Zielgang vorgesehen, dass zunächst die dem Zielgang zugeordnete Triebkupplung eingerückt wird, dass dann die Gangkupplung des Zielgangs durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle mittels der Elektromaschine synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird, dass dann eine Lastübernahme durch die Elektromaschine erfolgt, dass daraufhin die dem Lastgang zugeordnete Motorkupplung und die dem Lastgang zugeordnete Gangkupplung ausgerückt werden, dass dann der Antriebsmotor auf die Synchrondrehzahl der dem Zielgang zugeordneten Motorkupplung gesteuert und nachfolgend diese Motorkupplung eingerückt wird, und dass abschließend wieder der Antriebsmotor die Antriebslast übernimmt und die dem Zielgang zugeordnete Triebkupplung ausgerückt wird.In distributed allocation of the gears on the two input shafts is provided in a shift from a load gear to a target gear that first the target gear associated drive clutch is engaged, that then synchronized the speed clutch of the target gear by accelerating the respective input shaft by means of the electric machine and subsequently engaged is that then takes over a load by the electric motor, then that the load gear associated with the engine clutch and the gear ratio associated gear clutch are disengaged, then that the drive motor controlled to the synchronous speed of the target gear associated engine clutch and subsequently this engine clutch is engaged, and that finally Again, the drive motor takes over the drive load and the target gear associated drive clutch is disengaged.
  • Außerhalb von Anfahr- und Schaltvorgängen kann die Elektromaschine ebenfalls in einer Art Hybridbetrieb eingesetzt werden, indem der Antriebsmotor bei hoher Zuglast, wie bei einer starken Beschleunigung und/oder beim Befahren einer steilen Steigungsstrecke, durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung sowie einen nachfolgenden Motorbetrieb der Elektromaschine unterstützt wird, und im Schubbetrieb zusammen mit den Radbremsen durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung sowie einen nachfolgenden Generatorbetrieb der Elektromaschine entlastet wird.Outside of starting and switching operations, the electric machine can also be used in a kind of hybrid operation by the drive motor at high tensile load, such as a strong acceleration and / or driving on a steep slope distance, by synchronizing and engaging the load profile associated drive clutch and a subsequent engine operation of the electric machine is supported, and relieved in overrun together with the wheel brakes by synchronizing and engaging the load gear associated drive clutch and a subsequent generator operation of the electric machine.
  • Zur Verdeutlichung der Erfindung ist der Beschreibung eine Zeichnung mit Ausführungsbeispielen beigefügt. To clarify the invention, the description is accompanied by a drawing with exemplary embodiments.
  • In diesen zeigt: In these shows:
  • 1a eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form, 1a a first embodiment of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form, 1a eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form, 1a a first embodiment of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form, 1a eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form, 1a a first embodiment of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form, 1a eine erste Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form, 1a a first embodiment of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form,
  • 1b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes nach 1a , 1b a circuit diagram of the dual clutch after 1a . 1b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes nach 1a , 1b a circuit diagram of the dual clutch after 1a . 1b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes nach 1a , 1b a circuit diagram of the dual clutch after 1a . 1b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes nach 1a , 1b a circuit diagram of the dual clutch after 1a . 1b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes nach 1a , 1b a circuit diagram of the dual clutch after 1a . 1b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes nach 1a , 1b a circuit diagram of the dual clutch after 1a . 1b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes nach 1a , 1b a circuit diagram of the dual clutch after 1a . 1b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes nach 1a , 1b a circuit diagram of the dual clutch after 1a .
  • 2a eine zweite Ausführungsvarinate eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form, a second variant embodiment of a dual clutch transmission according to the invention in schematic form, 2a 2a a second Ausführungsvarinate a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form, a second execution variant a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form,
  • 2b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes gemäß 2a , 2 B a circuit diagram of the dual clutch transmission according to 2a . 2b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes gemäß 2a , 2 B a circuit diagram of the dual clutch transmission according to 2a . 2b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes gemäß 2a , 2 B a circuit diagram of the dual clutch transmission according to 2a . 2b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes gemäß 2a , 2 B a circuit diagram of the dual clutch transmission according to 2a . 2b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes gemäß 2a , 2 B a circuit diagram of the dual clutch transmission according to 2a . 2b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes gemäß 2a , 2 B a circuit diagram of the dual clutch transmission according to 2a . 2b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes gemäß 2a , 2 B a circuit diagram of the dual clutch transmission according to 2a . 2b ein Schaltschema des Doppelkupplungsgetriebes gemäß 2a , 2 B a circuit diagram of the dual clutch transmission according to 2a .
  • 3 eine dritte Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form und 3 a third embodiment of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form and 3 eine dritte Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form und 3 a third embodiment of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form and 3 eine dritte Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form und 3 a third embodiment of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form and 3 eine dritte Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form und 3 a third embodiment of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form and
  • 4 eine vierte Variante eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form. 4 4 eine vierte Variante eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form. 4 4 eine vierte Variante eines erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes in schematischer Form. 4 A fourth variant of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form. A fourth variant of a dual-clutch transmission according to the invention in a schematic form.
  • In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 In einer ersten Ausführungsform gemäß 1a weist das erfindungsgemäße Doppelkupplungsgetriebe 1.1 zwei koaxial angeordnete Eingangswellen 2 , 3 und eine achsparallel zu den Eingangswellen 2 , 3 angeordnete Abtriebswelle 4 auf. Beide Eingangswellen 2 , 3 sind jeweils über eine separate Motorkupplung K A , K B mit der Antriebswelle 5 eines als Verbrennungsmotor ausgebildeten Antriebsmotors 6 verbindbar. Die Motorkupplungen K A , K B sind als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet und in einem gemeinsamen Kupplungsblock 7 zusammengefasst, der zwei Schaltstellungen, in denen jeweils eine der beiden Motorkupplungen K A , K B geschlossen ist, und eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist. Vorliegend ist der Kupplungsblock 7 axial eingangsseitig zwischen dem Antriebsmotor axially on the input side between the drive motor 6 6th und den beiden Eingangswellen and the two input shafts 2 2 , , 3 3 angeordnet und steht eingangsseitig unmittelbar mit der Antriebswelle arranged and stands on the input side directly with the drive shaft 5 5 des Antriebsmotors of the drive motor 6 6th und ausgangsseitig einerseits unmittelbar mit der als Hohlwelle ausgebildeten motornahen ersten Eingangswelle and on the output side directly with the first input shaft, which is designed as a hollow shaft, close to the engine 2 2 und andererseits mit einem zentral durch die erste Eingangswelle and on the other hand with one centrally through the first input shaft 2 2 geführten Abschnitt guided section 8 8th der motorfernen zweiten Eingangswelle the second input shaft remote from the engine 3 3 in Verbindung. in connection. In a first embodiment according to In a first embodiment according to 1a 1a has the dual-clutch transmission according to the invention has the dual-clutch transmission according to the invention 1.1 1.1 two coaxially arranged input shafts two coaxially arranged input shafts 2 2 . . 3 3 and an axis parallel to the input shafts and an axis parallel to the input shafts 2 2 . . 3 3 arranged output shaft arranged output shaft 4 4th on. on. Both input shafts Both input shafts 2 2 . . 3 3 are each a separate engine clutch K A , K B to the drive shaft are each a separate engine clutch K A , K B to the drive shaft 5 5 a drive motor designed as an internal combustion engine a drive motor designed as an internal combustion engine 6 6th connectable. connectable. The engine clutches K A , K B are designed as unsynchronized jaw clutches and in a common coupling block The engine clutches K A , K B are designed as unsynchronized jaw clutches and in a common coupling block 7 7th summarized, the two switch positions, in each of which one of the two engine clutches K A , K B is closed, and a neutral position with completely interrupted power flow. summarized, the two switch positions, in each of which one of the two engine clutches K A , K B is closed, and a neutral position with completely interrupted power flow. Present is the coupling block Present is the coupling block 7 7th axially input side between the drive motor axially input side between the drive motor 6 6th and the two input shafts and the two input shafts 2 2 . . 3 3 arranged and is the input side directly to the drive shaft arranged and is the input side directly to the drive shaft 5 5 of the drive motor of the drive motor 6 6th and on the output side, on the one hand, directly with the first input shaft, which is designed as a hollow shaft and close to the motor and on the output side, on the one hand, directly with the first input shaft, which is designed as a hollow shaft and close to the motor 2 2 and on the other hand with a central through the first input shaft and on the other hand with a central through the first input shaft 2 2 guided section guided section 8th 8th the motor remote second input shaft the motor remote second input shaft 3 3 in connection. in connection.
  • Den beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Gruppe von unterschiedlich übersetzten Gang-Zahnradsätzen mit den Gängen G2, G4, G6 und R beziehungsweise G1, G3 und G5 zugeordnet, die jeweils ein drehfest auf der betreffenden Eingangswelle Den beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Gruppe von unterschiedlich übersetzten Gang-Zahnradsätzen mit den Gängen G2, G4, G6 und R beziehungsweise G1, G3 und G5 zugeordnet, die jeweils ein drehfest auf der betreffenden Eingangswelle Den beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Gruppe von unterschiedlich übersetzten Gang-Zahnradsätzen mit den Gängen G2, G4, G6 und R beziehungsweise G1, G3 und G5 zugeordnet, die jeweils ein drehfest auf der betreffenden Eingangswelle Den beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Gruppe von unterschiedlich übersetzten Gang-Zahnradsätzen mit den Gängen G2, G4, G6 und R beziehungsweise G1, G3 und G5 zugeordnet, die jeweils ein drehfest auf der betreffenden Eingangswelle Den beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Gruppe von unterschiedlich übersetzten Gang-Zahnradsätzen mit den Gängen G2, G4, G6 und R beziehungsweise G1, G3 und G5 zugeordnet, die jeweils ein drehfest auf der betreffenden Eingangswelle 2 2 bzw. or. 3 3 angeordnetes Festrad und ein drehbar auf der Abtriebswelle arranged fixed gear and one rotatable on the output shaft 3 3 gelagertes sowie über eine zugeordnete Gangkupplung A1, A2, A3, A4 beziehungsweise B1, B2, B3 schaltbares Losrad umfasst. includes mounted idler gear that can be shifted via an assigned gear clutch A1, A2, A3, A4 or B1, B2, B3. Der Gang-Zahnradsatz für den Rückwärtsgang R weist zur Drehrichtungsumkehr in bekannter Weise ein vorliegend nicht abgebildetes Zwischenrad auf. The gear-wheel set for the reverse gear R has an intermediate gear (not shown here) for reversing the direction of rotation in a known manner. Die Gangkupplungen sind, soweit möglich, jeweils paarweise in Schaltpaketen The gear clutches are, as far as possible, in pairs in shift packages 9 9 , , 10 10 und and 11 11 mit jeweils zwei Schaltstellungen und einer Neutralstellung zusammengefasst. with two switching positions and one neutral position. Aufgrund der ungeraden Anzahl der Gang-Zahnradsätze ist einem Schaltpaket Due to the odd number of gear sets, there is a shift package 12 12th nur die Schaltkupplung B3 des fünften Gangs G5 zugeordnet. assigned only the clutch B3 of fifth gear G5. The two input shafts The two input shafts 2 2 . . 3 3 is in each case a group of differently translated gear gear sets associated with the gears G2, G4, G6 and R and G1, G3 and G5, each rotatably on the respective input shaft is in each case a group of differently translated gear gear sets associated with the gears G2, G4, G6 and R and G1, G3 and G5, each rotatably on the respective input shaft 2 2 respectively. respectively. 3 3 arranged fixed gear and a rotatable on the output shaft arranged fixed gear and a rotatable on the output shaft 3 3 stored and via an associated gear coupling A1, A2, A3, A4 or B1, B2, B3 switchable idler gear includes. stored and via an associated gear coupling A1, A2, A3, A4 or B1, B2, B3 switchable idler gear includes. The gear-wheel set for the reverse gear R has to reverse the direction of rotation in a known manner to a present not pictured intermediate. The gear-wheel set for the reverse gear R has to reverse the direction of rotation in a known manner to a present not pictured intermediate. The gear clutches are, as far as possible, in pairs in switching packages The gear clutches are, as far as possible, in pairs in switching packages 9 9 . . 10 10 and other 11 11 summarized with two switching positions and a neutral position. summarized with two switching positions and a neutral position. Due to the odd number of Gear Gear Sets is a shift package Due to the odd number of Gear Gear Sets is a shift package 12 12 only the clutch B3 of the fifth gear G5 assigned. only the clutch B3 of the fifth gear G5 assigned.
  • Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 Beiden Eingangswellen 2 , 3 ist jeweils eine Elektromaschine EM A , EM B zugeordnet, wobei die Triebverbindung mit der jeweiligen Eingangswelle 2 , 3 jeweils über ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B verbundenes und mit dem Festrad 13 , 14 des dem jeweils größten Gang G6, G5 zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 gegeben ist. given is. Both input shafts Both input shafts 2 2 . . 3 3 in each case an electric machine EM A , EM B is assigned, wherein the drive connection with the respective input shaft in each case an electric machine EM A , EM B is assigned, wherein the drive connection with the respective input shaft 2 2 . . 3 3 in each case via a connected to the rotor of the relevant electric machine EM A , EM B and the fixed wheel in each case via a connected to the rotor of the relevant electric machine EM A , EM B and the fixed wheel 13 13th . . 14 14th of the respective gear G6, G5 associated gear set gear engaged pinion of the respective gear G6, G5 associated gear set gear engaged pinion 15 15th . . 16 16 given is. given is.
  • Ein Vorwärts-Anfahren erfolgt bei geöffneten Motorkupplungen K A und K B sowie eingerückter Gangkupplung B1 des ersten Gangs G1 durch einen Motorbetrieb der zweiten Elektromaschine EM B . Wird dabei an der zweiten Motorkupplung K B eine Mindestdrehzahl des Antriebsmotors 6 erreicht, so kann nach dem Schließen der zweiten Motorkupplung K B die weitere Anfahrt alleine mit der Antriebskraft des Antriebsmotors 6 Ein Vorwärts-Anfahren erfolgt bei geöffneten Motorkupplungen K A und K B sowie eingerückter Gangkupplung B1 des ersten Gangs G1 durch einen Motorbetrieb der zweiten Elektromaschine EM B . Wird dabei an der zweiten Motorkupplung K B eine Mindestdrehzahl des Antriebsmotors 6 erreicht, so kann nach dem Schließen der zweiten Motorkupplung K B die weitere Anfahrt alleine mit der Antriebskraft des Antriebsmotors 6 Ein Vorwärts-Anfahren erfolgt bei geöffneten Motorkupplungen K A und K B sowie eingerückter Gangkupplung B1 des ersten Gangs G1 durch einen Motorbetrieb der zweiten Elektromaschine EM B . Wird dabei an der zweiten Motorkupplung K B eine Mindestdrehzahl des Antriebsmotors 6 erreicht, so kann nach dem Schließen der zweiten Motorkupplung K B die weitere Anfahrt alleine mit der Antriebskraft des Antriebsmotors 6 Ein Vorwärts-Anfahren erfolgt bei geöffneten Motorkupplungen K A und K B sowie eingerückter Gangkupplung B1 des ersten Gangs G1 durch einen Motorbetrieb der zweiten Elektromaschine EM B . Wird dabei an der zweiten Motorkupplung K B eine Mindestdrehzahl des Antriebsmotors 6 erreicht, so kann nach dem Schließen der zweiten Motorkupplung K B die weitere Anfahrt alleine mit der Antriebskraft des Antriebsmotors 6 oder durch die kombinierte Antriebskraft des Antriebsmotors or by the combined driving force of the drive motor 6 6th und der zweiten Elektromaschine EM B erfolgen. and the second electric machine EM B take place. A forward approach is carried out with open engine clutches K A and K B and engaged gear clutch B1 of the first gear G1 by a motor operation of the second electric machine EM B. If at the second engine clutch K B is a minimum speed of the drive motor A forward approach is carried out with open engine clutches K A and K B and engaged gear clutch B1 of the first gear G1 by a motor operation of the second electric machine EM B. If at the second engine clutch K B is a minimum speed of the drive motor 6 6th achieved, so after closing the second engine clutch K B further approach alone with the driving force of the drive motor achieved so after closing the second engine clutch K B further approach alone with the driving force of the drive motor 6 6th or by the combined driving force of the drive motor or by the combined driving force of the drive motor 6 6th and the second electric machine EM B done. and the second electric machine EM B done.
  • In prinzipiell gleicher Weise erfolgt ein Rückwärts-Anfahren bei geöffneten Motorkupplungen KA und KB sowie eingerückter Gangkupplung A4 des Rückwärtsgangs R durch einen Motorbetrieb der ersten Elektromaschine EMA. Mit Erreichen einer Mindestdrehzahl des Antriebsmotors 6 an der ersten Motorkupplung KA kann die weitere Anfahrt nach dem Schließen der ersten Motorkupplung KA alleine oder mit Unterstützung der Antriebskraft des Antriebsmotors 6 fortgesetzt werden.In principle, the same way is a reverse starting with open engine clutches K A and K B and engaged gear clutch A4 of the reverse gear R by a motor operation of the first electric machine EM A. With reaching a minimum speed of the drive motor 6 at the first engine clutch K A , the further approach after closing the first engine clutch K A alone or with the support of the driving force of the drive motor at the first engine clutch K A , the further approach after closing the first engine clutch K A alone or with the support of the driving force of the drive motor 6 6th to be continued. to be continued.
  • Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 Bei einem Schaltvorgang zwischen zwei jeweils unterschiedlichen Eingangswellen 2 , 3 zugeordneten Gängen, beispielsweise von dem dritten Gang G3 in den vierten Gang G4, ist vorgesehen, dass zunächst die Gangkupplung A2 des Zielgangs G4 durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle 2 mittels der zugeordneten Elektromaschine EM A synchronisiert und nachfolgend eingerückt wird. Dann erfolgt eine Lastübernahme von dem Antriebsmotor 6 durch die betreffende Elektromaschine EM A , so dass die dem Lastgang G3 zugeordnete Motorkupplung K B und die dem Lastgang G3 zugeordnete Gangkupplung A2 lastfrei ausgerückt werden können. Anschließend wird der Antriebsmotor 6 auf die Synchrondrehzahl der dem Zielgang G4 zugeordneten Motorkupplung K A gesteuert und diese nachfolgend eingerückt. controlled to the synchronous speed of the target gear G4 associated engine clutch K A and this is then engaged. Sodann übernimmt der Antriebsmotor The drive motor then takes over 6 6th wieder die Antriebslast von der Elektromaschine EM A . again the drive load from the electric machine EM A. In a switching operation between two different input shafts In a switching operation between two different input shafts 2 2 . . 3 3 associated gears, for example, from the third gear G3 to the fourth gear G4, it is provided that initially the gear clutch A2 of the target gear G4 by accelerating the respective input shaft associated gears, for example, from the third gear G3 to the fourth gear G4, it is provided that initially the gear clutch A2 of the target gear G4 by accelerating the respective input shaft 2 2 is synchronized by means of the associated electric machine EM A and subsequently engaged. is synchronized by means of the associated electric machine EM A and subsequently engaged. Then, a load transfer takes place from the drive motor Then, a load transfer takes place from the drive motor 6 6th by the respective electric machine EM A , so that the motor gear coupling K B associated with the load gear G3 and the gear clutch A2 associated with the load gear G3 can be disengaged without load. by the respective electric machine EM A , so that the motor gear coupling K B associated with the load gear G3 and the gear clutch A2 associated with the load gear G3 can be disengaged without load. Subsequently, the drive motor Subsequently, the drive motor 6 6th controlled to the synchronous speed of the target gear G4 associated engine clutch K A and this subsequently engaged. controlled to the synchronous speed of the target gear G4 associated engine clutch K A and this subsequently engaged. Then the drive motor takes over Then the drive motor takes over 6 6th again the drive load of the electric machine EM A. again the drive load of the electric machine EM A.
  • Ein entsprechendes Schaltschema ist in der Tabelle von 1b wiedergegeben, wobei die in dem jeweiligen Gang geschlossenen Motor- und Gangkupplungen durch das ausgefüllte Kreissymbol markiert sind. Das für den ersten Gang G1 und den Rückwärtsgang R jeweils eingeklammerte Kreissymbol der betreffenden Motorkupplung K B , K A soll dabei andeuten, dass die Motorkupplung beim Anfahren zunächst geöffnet ist und erst im weiteren Verlauf einer Anfahrt zugeschaltet werden kann bzw. nach einer Rückschaltung aus dem zweiten Gang G2 geschlossen ist. A corresponding circuit diagram is in the table of 1b Ein entsprechendes Schaltschema ist in der Tabelle von 1b wiedergegeben, wobei die in dem jeweiligen Gang geschlossenen Motor- und Gangkupplungen durch das ausgefüllte Kreissymbol markiert sind. Das für den ersten Gang G1 und den Rückwärtsgang R jeweils eingeklammerte Kreissymbol der betreffenden Motorkupplung K B , K A soll dabei andeuten, dass die Motorkupplung beim Anfahren zunächst geöffnet ist und erst im weiteren Verlauf einer Anfahrt zugeschaltet werden kann bzw. nach einer Rückschaltung aus dem zweiten Gang G2 geschlossen ist. A corresponding circuit diagram is in the table of 1b Ein entsprechendes Schaltschema ist in der Tabelle von 1b wiedergegeben, wobei die in dem jeweiligen Gang geschlossenen Motor- und Gangkupplungen durch das ausgefüllte Kreissymbol markiert sind. Das für den ersten Gang G1 und den Rückwärtsgang R jeweils eingeklammerte Kreissymbol der betreffenden Motorkupplung K B , K A soll dabei andeuten, dass die Motorkupplung beim Anfahren zunächst geöffnet ist und erst im weiteren Verlauf einer Anfahrt zugeschaltet werden kann bzw. nach einer Rückschaltung aus dem zweiten Gang G2 geschlossen ist. A corresponding circuit diagram is in the table of 1b Ein entsprechendes Schaltschema ist in der Tabelle von 1b wiedergegeben, wobei die in dem jeweiligen Gang geschlossenen Motor- und Gangkupplungen durch das ausgefüllte Kreissymbol markiert sind. Das für den ersten Gang G1 und den Rückwärtsgang R jeweils eingeklammerte Kreissymbol der betreffenden Motorkupplung K B , K A soll dabei andeuten, dass die Motorkupplung beim Anfahren zunächst geöffnet ist und erst im weiteren Verlauf einer Anfahrt zugeschaltet werden kann bzw. nach einer Rückschaltung aus dem zweiten Gang G2 geschlossen ist. A corresponding circuit diagram is in the table of 1b reproduced, wherein the closed in the respective gear engine and gear clutches are marked by the solid circle symbol. reproduced, wherein the closed in the respective gear engine and gear clutches are marked by the solid circle symbol. The respectively for the first gear G1 and the reverse gear R respectively bracketed circular symbol of the relevant engine clutch K B , K A is intended to indicate that the engine clutch is initially opened when starting and can be switched on later in a journey or after a downshift from the second gear G2 is closed. The respectively for the first gear G1 and the reverse gear R respectively bracketed circular symbol of the relevant engine clutch K B , K A is intended to indicate that the engine clutch is initially opened when starting and can be switched on later in a journey or after a downshift from the second gear G2 is closed.
  • Bei ausreichend leistungsstarken Elektromaschinen EMA bzw. EMB, deren Dimensionierung durch die Triebverbindung mit den Festrädern der jeweils größten Gänge G6, G5 begünstigt wird, ergibt sich somit ein mit einem konventionellen Doppelkupplungsgetriebe vergleichbares Anfahren und komfortable Schaltungen ohne Zugkraftunterbrechung. Des Weiteren kann der Antriebsmotor bei hoher Zuglast durch einen Motorbetrieb der mit der lastführenden Eingangswelle 2, 3 triebverbundenen Elektromaschine EM A , EM B unterstützt und im Schubbetrieb zusammen mit den Radbremsen durch einen Generatorbetrieb der betreffenden Elektromaschine EM A , EM B entlastet werden. Drive-connected electric machine EM A , EM B supported and relieved in overrun mode together with the wheel brakes by a generator operation of the relevant electric machine EM A , EM B. In sufficiently powerful electric machines EM A and EM B , whose dimensioning is favored by the drive connection with the fixed wheels of the respective largest gears G6, G5, thus resulting in a comparable with a conventional dual clutch transmission and comfortable circuits without interruption of traction. In sufficiently powerful electric machines EM A and EM B , whose dimensioning is favored by the drive connection with the fixed wheels of the respective largest gears G6, G5, thus resulting in a comparable with a conventional dual clutch transmission and comfortable circuits without interruption of traction . Furthermore, the drive motor at high tensile load by a motor operation with the load-carrying input shaft Furthermore, the drive motor at high tensile load by a motor operation with the load-carrying input shaft 2 2 . . 3 3 drive-connected electric machine EM A , EM B supported and relieved in overrun together with the wheel brakes by a generator operation of the respective electric machine EM A , EM B. drive-connected electric machine EM A , EM B supported and relieved in overrun together with the wheel brakes by a generator operation of the respective electric machine EM A , EM B.
  • Eine zweite Ausführungsform des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.2 gemäß 2a ist bis auf zwei Unterschiede weitgehend identisch mit der vorbeschriebenen ersten Variante, so dass für funktionsgleiche Bauteile identische Bezugszeichen verwendet werden.A second embodiment of the dual-clutch transmission according to the invention 1.2 according to 2a is largely identical to the above-described first variant except for two differences, so that identical reference numerals are used for functionally identical components.
  • Der erste Wesentliche Unterschied der zweiten Ausführung gegenüber der ersten Ausführungsform besteht in der Einsparung des separaten Gang-Zahnradsatzes für des Rückwärtsgangs R. Die Funktion des Rückwärtsgangs R wird in einfacher Weise in Verbindung mit einer Drehrichtungsumkehr der betreffenden Elektromaschine EMB durch den Zahnradsatz des ersten Gangs G1 erfüllt. Durch diese Ausgestaltung ist ohne Funktionseinbußen eine wesentliche Kosten- und Bauraumeinsparung erzielbar.The first essential difference of the second embodiment over the first embodiment is the saving of the separate gear-wheel set for the reverse R. The function of the reverse gear R is easily in connection with a reversal of rotation of the respective electric machine EM B by the gear set of the first gear G1 fulfilled. As a result of this refinement, it is possible to achieve a substantial saving in terms of costs and space without any loss of function.
  • Der zweite Unterschied besteht in der Anordnung des Kupplungsblocks 7, der nunmehr innerhalb der Gang-Zahnradsätze axial zwischen der motornahen ersten Eingangswelle 2 und der motorfernen zweiten Eingangswelle 3 angeordnet ist. In dieser Ausführungsform ist der Kupplungsblock 7 eingangsseitig mit einem verlängerten und durch die als Hohlwelle ausgebildete erste Eingangswelle 2 geführten Abschnitt 17 der Antriebswelle 5 des Antriebsmotors 6 verbunden, sowie ausgangsseitig einerseits unmittelbar mit der ersten Eingangswelle 2 und andererseits unmittelbar mit der zweiten Eingangswelle 3 verbunden. Bei dieser Anordnung des Kupplungsblocks 7 kann vorteilhaft die Steuerung der Stellantriebe für die Gangkupplungen A1, A2, A3, B1, B2, B3 und die Motorkupplungen KA, KB in einem gemeinsamen Steuermodul zusammengefasst werden.The second difference is the arrangement of the coupling block 7 now within the gear sets axially between the first input shaft near the motor now within the gear sets axially between the first input shaft near the motor 2 2 and the motor remote second input shaft and the motor remote second input shaft 3 3 is arranged. is arranged. In this embodiment, the coupling block In this embodiment, the coupling block 7 7th on the input side with an extended and formed by the hollow shaft as the first input shaft on the input side with an extended and formed by the hollow shaft as the first input shaft 2 2 guided section guided section 17 17th the drive shaft the drive shaft 5 5 of the drive motor of the drive motor 6 6th connected, and on the output side, on the one hand directly to the first input shaft connected, and on the output side, on the one hand directly to the first input shaft 2 2 and on the other hand directly to the second input shaft and on the other hand directly to the second input shaft 3 3 connected. connected. In this arrangement of the coupling block In this arrangement of the coupling block 7 7th Advantageously, the control of the actuators for the gear clutches A1, A2, A3, B1, B2, B3 and the engine clutches K A , K B are combined in a common control module. Advantageously, the control of the actuators for the gear clutches A1, A2, A3, B1, B2, B3 and the engine clutches K A , K B are combined in a common control module.
  • Beide Ausgestaltungen gemäß 1a und 2a sind unabhängig voneinander nutzbar. Das zugeordnete Schaltschema der Ausführung des Doppelkupplungsgetriebes 1.2 ist der Tabelle von 2b Beide Ausgestaltungen gemäß 1a und 2a sind unabhängig voneinander nutzbar. Das zugeordnete Schaltschema der Ausführung des Doppelkupplungsgetriebes 1.2 ist der Tabelle von 2b Beide Ausgestaltungen gemäß 1a und 2a sind unabhängig voneinander nutzbar. Das zugeordnete Schaltschema der Ausführung des Doppelkupplungsgetriebes 1.2 ist der Tabelle von 2b Beide Ausgestaltungen gemäß 1a und 2a sind unabhängig voneinander nutzbar. Das zugeordnete Schaltschema der Ausführung des Doppelkupplungsgetriebes 1.2 ist der Tabelle von 2b Beide Ausgestaltungen gemäß 1a und 2a sind unabhängig voneinander nutzbar. Das zugeordnete Schaltschema der Ausführung des Doppelkupplungsgetriebes 1.2 ist der Tabelle von 2b Beide Ausgestaltungen gemäß 1a und 2a sind unabhängig voneinander nutzbar. Das zugeordnete Schaltschema der Ausführung des Doppelkupplungsgetriebes 1.2 ist der Tabelle von 2b Beide Ausgestaltungen gemäß 1a und 2a sind unabhängig voneinander nutzbar. Das zugeordnete Schaltschema der Ausführung des Doppelkupplungsgetriebes 1.2 ist der Tabelle von 2b Beide Ausgestaltungen gemäß 1a und 2a sind unabhängig voneinander nutzbar. Das zugeordnete Schaltschema der Ausführung des Doppelkupplungsgetriebes 1.2 ist der Tabelle von 2b zu entnehmen. refer to. Both embodiments according to Both according to 1a 1a and other 2a 2a are independently usable. are independently usable. The associated circuit diagram of the execution of the dual clutch transmission The associated circuit diagram of the execution of the dual clutch transmission 1.2 1.2 is the table of is the table of 2 B 2 B refer to. refer to.
  • Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a Weitere Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 sind in den Figuren 3 und 4 abgebildet und basieren auf der ersten Ausführungsvariante gemäß 1a . Im Unterschied dazu ist nunmehr nur eine Elektromaschine EM vorhanden, die wechselweise über das jeweilige Festrad 13 , 14 der Gang-Zahnradsätze des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 mit einer der beiden Eingangswellen 2 , 3 koppelbar ist. Further embodiments of the dual-clutch transmission according to the invention 1.3 . 1.4 are in the figures 3 and 4 and are based on the first embodiment according to 1a , In contrast, now only one electric machine EM is present, which alternately via the respective fixed gear In contrast, now only one electric machine EM is present, which alternately via the respective fixed gear 13 13th . . 14 14th the gear gear sets of the sixth gear G6 and the fifth gear G5 with one of the two input shafts the gear gear sets of the sixth gear G6 and the fifth gear G5 with one of the two input shafts 2 2 . . 3 3 can be coupled. can be coupled.
  • In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 In der dritten Variante nach 3 ist die Elektromaschine EM axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen des sechsten Gangs G6 und des fünften Gangs G5 angeordnet sowie an ihrem Rotor axial beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung KT A , KT B versehen. Über die Triebkupplungen KT A , KT B ist wechselweise über jeweils ein mit dem betreffenden Festrad 13 , 14 in Eingriff stehendes Ritzel 15 , 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle 2 und der zweiten Eingangswelle 3 herstellbar. In the third variant after 3 the electric machine EM is arranged axially between the two gear gear sets of the sixth gear G6 and the fifth gear G5 and on its rotor axially on both sides each provided with a drive clutch formed as a claw clutch KT A , KT B. About the drive couplings KT A , KT B is alternately via one with the respective fixed gear the electric machine EM is arranged axially between the two gear gear sets of the sixth gear G6 and the fifth gear G5 and on its rotor axially on both sides each provided with a drive clutch formed as a claw clutch KT A , KT B. About the drive couplings KT A , KT B is alternately via one with the respective fixed gear 13 13th . . 14 14th engaged pinion engaged pinion 15 15th . . 16 16 a drive connection of the electric machine EM with the first input shaft a drive connection of the electric machine EM with the first input shaft 2 2 and the second input shaft and the second input shaft 3 3 produced. produced.
  • Im vierten Ausführungsbeispiel gemäß 4 ist die Elektromaschine EM axial außen neben dem Gang-Zahnradsatz des fünften Gangs G5 angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock 18 verbunden. Der Kupplungsblock 18 Im vierten Ausführungsbeispiel gemäß 4 ist die Elektromaschine EM axial außen neben dem Gang-Zahnradsatz des fünften Gangs G5 angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock 18 verbunden. Der Kupplungsblock 18 Im vierten Ausführungsbeispiel gemäß 4 ist die Elektromaschine EM axial außen neben dem Gang-Zahnradsatz des fünften Gangs G5 angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock 18 verbunden. Der Kupplungsblock 18 Im vierten Ausführungsbeispiel gemäß 4 ist die Elektromaschine EM axial außen neben dem Gang-Zahnradsatz des fünften Gangs G5 angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock 18 verbunden. Der Kupplungsblock 18 Im vierten Ausführungsbeispiel gemäß 4 ist die Elektromaschine EM axial außen neben dem Gang-Zahnradsatz des fünften Gangs G5 angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock 18 verbunden. Der Kupplungsblock 18 Im vierten Ausführungsbeispiel gemäß 4 ist die Elektromaschine EM axial außen neben dem Gang-Zahnradsatz des fünften Gangs G5 angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock 18 verbunden. Der Kupplungsblock 18 weist axial beidseitig jeweils eine als Klauenkupplung ausgebildete Triebkupplung KT A , KT B auf, mittels denen wechselweise über jeweils ein mit dem Festrad has a drive clutch KT A , KT B designed as a claw clutch axially on both sides, by means of which one alternates with the fixed gear 13 13th , , 14 14th des sechsten Gangs G6 bzw. des fünften Gangs G5 in Eingriff stehendes Ritzel the sixth gear G6 and the fifth gear G5 in meshing pinion 15 15th , , 16 16 eine Triebverbindung der Elektromaschine EM mit der ersten Eingangswelle a drive connection of the electric machine EM with the first input shaft 2 2 beziehungsweise mit der zweiten Eingangswelle or with the second input shaft 3 3 herstellbar ist. can be produced. In the fourth embodiment according to In the fourth embodiment according to 4 4th For example, the electric machine EM is disposed axially outward of the speed gear set of the fifth speed G5 and via an elongated rotor shaft having a clutch block axially disposed between the two speed gear sets For example, the electric machine EM is disposed axially outward of the speed gear set of the fifth speed G5 and via an elongated rotor shaft having a clutch block axially disposed between the two speed gear sets 18 18th connected. connected. The coupling block The coupling block 18 18th has axially on both sides each designed as a claw clutch drive coupling KT A , KT B , by means of which alternately via one with the fixed gear has axially on both sides each designed as a claw clutch drive coupling KT A , KT B , by means of which alternately via one with the fixed gear 13 13th . . 14 14th of the sixth gear G6 and the fifth gear G5 engaged pinion of the sixth gear G6 and the fifth gear G5 engaged pinion 15 15th . . 16 16 a drive connection of the electric machine EM with the first input shaft a drive connection of the electric machine EM with the first input shaft 2 2 or with the second input shaft or with the second input shaft 3 3 can be produced. can be produced.
  • Durch die Verwendung der beiden Triebkupplungen KT A und KT B wird jeweils eine zweite Elektromaschine eingespart. Die Abläufe beim Anfahren, Schalten, Boosten und Rekuperieren sind ähnlich wie bei den vorbeschriebenen Ausführungsformen mit zwei Elektromaschinen EM A , EM B , jedoch muss nun zusätzlich jeweils vor dem Einsatz der Elektromaschine EM die entsprechende Triebkupplung KT A , KT B eingerückt und danach wieder ausgerückt werden. Das für die dritte und vierte Ausführungsvariante des Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 gültige Schaltschema ist identisch mit dem für die erste Ausführungsform (siehe 1b Durch die Verwendung der beiden Triebkupplungen KT A und KT B wird jeweils eine zweite Elektromaschine eingespart. Die Abläufe beim Anfahren, Schalten, Boosten und Rekuperieren sind ähnlich wie bei den vorbeschriebenen Ausführungsformen mit zwei Elektromaschinen EM A , EM B , jedoch muss nun zusätzlich jeweils vor dem Einsatz der Elektromaschine EM die entsprechende Triebkupplung KT A , KT B eingerückt und danach wieder ausgerückt werden. Das für die dritte und vierte Ausführungsvariante des Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 gültige Schaltschema ist identisch mit dem für die erste Ausführungsform (siehe 1b Durch die Verwendung der beiden Triebkupplungen KT A und KT B wird jeweils eine zweite Elektromaschine eingespart. Die Abläufe beim Anfahren, Schalten, Boosten und Rekuperieren sind ähnlich wie bei den vorbeschriebenen Ausführungsformen mit zwei Elektromaschinen EM A , EM B , jedoch muss nun zusätzlich jeweils vor dem Einsatz der Elektromaschine EM die entsprechende Triebkupplung KT A , KT B eingerückt und danach wieder ausgerückt werden. Das für die dritte und vierte Ausführungsvariante des Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 gültige Schaltschema ist identisch mit dem für die erste Ausführungsform (siehe 1b Durch die Verwendung der beiden Triebkupplungen KT A und KT B wird jeweils eine zweite Elektromaschine eingespart. Die Abläufe beim Anfahren, Schalten, Boosten und Rekuperieren sind ähnlich wie bei den vorbeschriebenen Ausführungsformen mit zwei Elektromaschinen EM A , EM B , jedoch muss nun zusätzlich jeweils vor dem Einsatz der Elektromaschine EM die entsprechende Triebkupplung KT A , KT B eingerückt und danach wieder ausgerückt werden. Das für die dritte und vierte Ausführungsvariante des Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 gültige Schaltschema ist identisch mit dem für die erste Ausführungsform (siehe 1b Durch die Verwendung der beiden Triebkupplungen KT A und KT B wird jeweils eine zweite Elektromaschine eingespart. Die Abläufe beim Anfahren, Schalten, Boosten und Rekuperieren sind ähnlich wie bei den vorbeschriebenen Ausführungsformen mit zwei Elektromaschinen EM A , EM B , jedoch muss nun zusätzlich jeweils vor dem Einsatz der Elektromaschine EM die entsprechende Triebkupplung KT A , KT B eingerückt und danach wieder ausgerückt werden. Das für die dritte und vierte Ausführungsvariante des Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 gültige Schaltschema ist identisch mit dem für die erste Ausführungsform (siehe 1b Durch die Verwendung der beiden Triebkupplungen KT A und KT B wird jeweils eine zweite Elektromaschine eingespart. Die Abläufe beim Anfahren, Schalten, Boosten und Rekuperieren sind ähnlich wie bei den vorbeschriebenen Ausführungsformen mit zwei Elektromaschinen EM A , EM B , jedoch muss nun zusätzlich jeweils vor dem Einsatz der Elektromaschine EM die entsprechende Triebkupplung KT A , KT B eingerückt und danach wieder ausgerückt werden. Das für die dritte und vierte Ausführungsvariante des Doppelkupplungsgetriebes 1.3 , 1.4 gültige Schaltschema ist identisch mit dem für die erste Ausführungsform (siehe 1b ). ). By using the two drive couplings KT A and KT B , a second electric machine is saved in each case. By using the two drive couplings KT A and KT B , a second electric machine is saved in each case. The procedures for starting, shifting, boosting and recuperation are similar to the above-described embodiments with two electric machines EM A , EM B , but now in each case before the use of the electric machine EM, the corresponding drive clutch KT A , KT B has been engaged and then disengaged again become. The procedures for starting, boosting and recuperation are similar to the above-described with two electric machines EM A , EM B , but now in each case before the use of the electric machine EM, the corresponding drive clutch KT A , KT B has been engaged and then disengaged again become. That for the third and fourth embodiment variant of the dual-clutch transmission That for the third and fourth embodiment variant of the dual-clutch transmission 1.3 1.3 . . 1.4 1.4 valid circuit diagram is identical to that for the first embodiment (see valid circuit diagram is identical to that for the first embodiment (see 1b 1b ). ).
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1.1 1.1
    Doppelkupplungsgetriebe Double clutch
    1.2 1.2
    Doppelkupplungsgetriebe Double clutch
    1.3 1.3
    Doppelkupplungsgetriebe Double clutch
    1.4 1.4
    Doppelkupplungsgetriebe Double clutch
    2 2
    (erste) Eingangswelle (first) input shaft
    3 3
    (zweite) Eingangswelle (second) input shaft
    4 4
    Abtriebswelle output shaft
    5 5
    Antriebswelle drive shaft
    6 6
    Antriebsmotor drive motor
    7 7
    Kupplungsblock coupling block
    8 8th
    Abschnitt section
    9 9
    Schaltpaket switching package
    9' 9 '
    Schaltpaket switching package
    10 10
    Schaltpaket switching package
    10' 10 '
    Schaltpaket switching package
    11 11
    Schaltpaket switching package
    11' 11 '
    Schaltpaket switching package
    12 12
    Schaltpaket switching package
    13 13
    Festrad fixed gear
    14 14
    Festrad fixed gear
    15 15
    Ritzel pinion
    16 16
    Ritzel pinion
    17 17
    Abschnitt section
    18 18
    Kupplungsblock coupling block
    A1 A1
    Gangkupplung (von G2) Gear clutch (from G2)
    A2 A2
    Gangkupplung (von G4) Gear clutch (from G4)
    A3 A3
    Gangkupplung (von G6) Gear clutch (from G6)
    A4 A4
    Gangkupplung (von R) Gear clutch (from R)
    B1 B1
    Gangkupplung (von G1 bzw. G1 und R)) Gear coupling (from G1 or G1 and R))
    B2 B2
    Gangkupplung (von G3) Gear clutch (from G3)
    B3 B3
    Gangkupplung (von G5) Gear clutch (from G5)
    EM EM
    Elektromaschine electric machine
    EM A EM A
    (erste) Elektromaschine (first) electric machine
    EM B EM B
    (zweite) Elektromaschine (second) electric machine
    G1 G1
    erster Gang first course
    G2 G2
    zweiter Gang second gear
    G3 G3
    dritter Gang third gear
    G4 G4
    vierter Gang fourth gear
    G5 G5
    fünfter Gang fifth gear
    G6 G6
    sechster Gang sixth gear
    K A K A
    (erste) Motorkupplung (first) engine clutch
    K B K B
    (zweite) Motorkupplung (second) engine clutch
    KT A KT A
    (erste) Triebkupplung (first) drive coupling
    KT B KT B
    (zweite) Triebkupplung (second) power coupling
    R R
    Rückwärtsgang reverse gear

Claims (21)

  1. Automatisiertes Doppelkupplungsgetriebe eines Kraftfahrzeuges, mit zwei koaxial oder achsparallel angeordneten Eingangswellen (2, 3), mindestens einer achsparallel zu den Eingangswellen (2, 3) angeordneten Abtriebswelle (4) und unsynchronisierten Gangkupplungen (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3), wobei jeder der Eingangswellen (2, 3) zur Verbindung mit der Antriebswelle (5) eines Antriebsmotors (6) jeweils eine separate Motorkupplung (KA, KB) und zur Verbindung mit der Abtriebswelle (4 ) jeweils eine Gruppe von unterschiedlich übersetzten Gang-Zahnradsätzen mit jeweils einem Festrad und einem über eine zugeordnete Gangkupplung (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3) schaltbaren Losrad zugeordnet sind, wobei die beiden Motorkupplungen (K A , K B ) als unsynchronisierte Klauenkupplungen ausgebildet sind, wobei als Anfahr- und Synchronisiermittel zwei Elektromaschinen (EM A , EM B ) vorgesehen sind, die wechselweise jeweils mit einer der beiden Eingangswellen ( ) each has a group of differently geared gear sets, each with a fixed gear and an idler gear that can be shifted via an assigned gear clutch (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3), the two motor clutches (K A , K B ) are designed as unsynchronized claw clutches, whereby two electric machines (EM A , EM B ) are provided as starting and synchronizing means, each of which alternates with one of the two input shafts ( 2 2 , , 3 3 ) in Triebverbindung stehen, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Motorkupplungen (K A , K B ) in einem gemeinsamen Kupplungsblock ( ) are in drive connection, characterized in that the two motor clutches (K A , K B ) in a common coupling block ( 7 7th ) zusammengefasst sind. ) are summarized. Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle, with two coaxial or axially parallel input shafts ( Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle, with two coaxial or axially parallel input shafts ( 2 2 . . 3 3 ), at least one axis parallel to the input shafts ( ), at least one axis parallel to the input shafts ( 2 2 . . 3 3 ) arranged output shaft ( arranged output shaft ( 4 4th ) and unsynchronized speed clutches (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3), each of the input shafts ( ) and unsynchronized speed clutches (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3), each of the input shafts ( 2 2 . . 3 3 ) for connection to the drive shaft ( ) for connection to the drive shaft ( 5 5 ) of a drive motor ( ) of a drive motor ( 6 6th ) each have a separate engine clutch (K A , K B ) and for connection to the output shaft ( ) each have a separate engine clutch (K A , K B ) and for connection to the output shaft ( 4 4th ) one each Group of differently translated gear gear sets, each with a fixed gear and an associated via a clutch (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3) switchable idler gear are assigned, the two engine clutches (K A , K B ) as unsynchronized Jaw clutches are formed, wherein as starting and synchronizing means two electric machines (EM A , EM B ) are provided, which in each case alternately with one of the two input shafts ( ) one each Group of differently translated gear gear sets, each with a fixed gear and an associated via a clutch (A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3) switchable idler gear are assigned, the two engine clutches (K A , K B ) as unsynchronized Jaw clutches are formed, wherein as starting and synchronizing means two electric machines (EM A , EM B ) are provided, which in each case alternately with one of the two input shafts ( 2 2 . . 3 3 ) are in drive connection, characterized in that the two engine clutches (K A , K B ) in a common coupling block ( ) are in drive connection, characterized in that the two engine clutches (K A , K B ) in a common coupling block ( 7 7th ) are summarized. ) are summarized.
  2. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der gemeinsame Motorkupplungsblock ( 7 ) zwei Schaltstellungen mit einer wechselweisen Verbindung der Antriebswelle ( 5 ) mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) sowie eine Neutralstellung mit vollständig unterbrochenem Kraftfluss aufweist, und durch einen einzigen Kupplungssteller betätigbar ist. Dual-clutch transmission according to claim 1, characterized in that the common engine clutch block ( 7 ) two switch positions with an alternating connection of the drive shaft ( 5 ) with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) and a neutral position with completely interrupted power flow, and can be actuated by a single clutch plate.
  3. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsblock ( 7 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsblock ( 7 ) außerhalb der Gang-Zahnradsätze axial zwischen dem Antriebsmotor ( ) outside the gear sets axially between the drive motor ( 6 6th ) und den beiden Eingangswellen ( ) and the two input shafts ( 2 2 , , 3 3 ) angeordnet ist, eingangsseitig unmittelbar mit der Antriebswelle ( ) is arranged, on the input side directly with the drive shaft ( 5 5 ) des Antriebsmotors ( ) of the drive motor ( 6 6th ) verbunden ist, sowie ausgangsseitig einerseits unmittelbar mit der als Hohlwelle ausgebildeten motornahen Eingangswelle ( ) is connected, as well as on the one hand directly to the hollow shaft designed as a hollow shaft close to the motor ( 2 2 ) und andererseits mit einem zentral durch die Hohlwelle geführten Abschnitt ( ) and on the other hand with a section guided centrally through the hollow shaft ( 8 8th ) der motorfernen Eingangswelle ( ) of the input shaft remote from the engine ( 3 3 ) verbunden ist. ) connected is. Double clutch transmission according to claim 2, characterized in that the coupling block ( Double clutch transmission according to claim 2, characterized in that the coupling block ( 7 7th ) outside of the gear sets axially between the drive motor ( ) outside of the gear sets axially between the drive motor ( 6 6th ) and the two input shafts ( ) and the two input shafts ( 2 2 . . 3 3 ) is arranged, the input side directly to the drive shaft ( ) is arranged, the input side directly to the drive shaft ( 5 5 ) of the drive motor ( ) of the drive motor ( 6 6th ), and on the output side, on the one hand, directly with the input shaft ( ), and on the output side, on the one hand, directly with the input shaft ( 2 2 ) and on the other hand with a centrally guided by the hollow shaft section ( ) and on the other hand with a centrally guided by the hollow shaft section ( 8th 8th ) of the motor remote input shaft ( ) of the motor remote input shaft ( 3 3 ) connected is. ) connected is.
  4. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Kupplungsblock (7) innerhalb der Gang-Zahnradsätze axial zwischen der motornahen Eingangswelle (2) und der motorfernen Eingangswelle (3) angeordnet ist, eingangsseitig mit einem verlängerten und durch die als Hohlwelle ausgebildete motornahe Eingangswelle (2) geführten Abschnitt (17) der Antriebswelle (5) des Antriebsmotors (6) verbunden ist, sowie ausgangsseitig einerseits unmittelbar mit der motornahen Eingangswelle (2) und andererseits unmittelbar mit der motorfernen Eingangswelle (3) verbunden ist.Double clutch transmission according to claim 2, characterized in that the coupling block ( 7 ) within the gear sets axially between the input shaft close to the motor ( 2 ) and the motor remote input shaft ( 3 ) is arranged on the input side with an elongated and formed by the hollow shaft as the motor-near input shaft ( ) is arranged on the input side with an elongated and formed by the hollow shaft as the motor-near input shaft ( 2 2 ) guided section ( ) guided section ( 17 17th ) of the drive shaft ( ) of the drive shaft ( 5 5 ) of the drive motor ( ) of the drive motor ( 6 6th ), and on the output side, on the one hand, directly with the input shaft close to the motor ( ), and on the output side, on the one hand, directly with the input shaft close to the motor ( 2 2 ) and on the other hand directly with the motor remote input shaft ( ) and on the other hand directly with the motor remote input shaft ( 3 3 ) connected is. ) connected is.
  5. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Triebverbindung der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) mit den Eingangswellen ( 2 , 3 ) jeweils dadurch gegeben ist, dass ein mit dem Rotor der betreffenden Elektromaschine (EM A , EM B ) verbundenes Ritzel ( 15 , 16 ) mit einem mit der zugeordneten Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) eines Gang-Zahnradsatzes in Eingriff steht. ) of a gear set is engaged. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 4, characterized in that the drive connection of the two electric machines (EM A , EM B ) with the input shafts ( Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 4, characterized in that the drive connection of the two electric machines (EM A , EM B ) with the input shafts ( 2 2 . . 3 3 ) is in each case given by the fact that a connected to the rotor of the relevant electric machine (EM A , EM B ) pinion ( ) is in each case given by the fact that a connected to the rotor of the relevant electric machine (EM A , EM B ) pinion ( 15 15th . . 16 16 ) with one with the associated input shaft ( ) with one with the associated input shaft ( 2 2 . . 3 3 ) fixed wheel ( ) fixed wheel ( 13 13th . . 14 14th ) of a gear-gear set is engaged. ) of a gear-gear set is engaged.
  6. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Ritzel ( 15 , 16 ) der Elektromaschinen jeweils mit dem Festrad ( 13 , 14 ) der größten Gangstufe (G6, G5) der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) in Eingriff stehen. Dual-clutch transmission according to claim 5, characterized in that the pinions ( 15 . 16 ) of the electric machines each with the fixed gear ( ) of the electric machines each with the fixed gear ( 13 13th . . 14 14th ) of the highest gear stage (G6, G5) of the relevant input shaft ( ) of the highest gear stage (G6, G5) of the relevant input shaft ( 2 2 . . 3 3 ) are engaged. ) are engaged.
  7. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass anstelle der beiden Elektromaschinen (EM A , EM B ) eine einzige Elektromaschine (EM) vorgesehen ist, die wechselweise mit einer der beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) koppelbar ist. Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that instead of the two electric machines (EM A , EM B ), a single electric machine (EM) is provided which alternately with one of the two input shafts ( 2 . 3 ) can be coupled.
  8. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordnet ist und an ihrem Rotor beidseitig jeweils mit einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KTA, KTB) versehen ist, über die wechselweise jeweils eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle (2, 3) verbundenen Festrad (13, 14) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel (15, 16) herstellbar ist.Double-clutch transmission according to claim 7, characterized in that the electric machine (EM) is arranged axially between the two gear gear sets and on its rotor on both sides each with a claw clutch formed drive clutch (KT A , KT B ) is provided on the alternately one Drive connection with a with the respective input shaft ( 2 . 3 ) fixed wheel ( 13 . 14 ) of the associated gear-gear set meshing pinion ( ) of the associated gear-gear set meshing pinion ( 15 15th . . 16 16 ) can be produced. ) can be produced.
  9. Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 Doppelkupplungsgetriebe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elektromaschine (EM) axial außen neben einem der beiden Gang-Zahnradsätze angeordnet und über eine verlängerte Rotorwelle mit einem axial zwischen den beiden Gang-Zahnradsätzen angeordneten Kupplungsblock ( 18 ) verbunden ist, über den mit jeweils einer als Klauenkupplung ausgebildeten Triebkupplung (KT A , KT B ) wechselweise eine Triebverbindung mit einem mit der betreffenden Eingangswelle ( 2 , 3 ) verbundenen Festrad ( 13 , 14 ) des zugeordneten Gang-Zahnradsatzes in Eingriff stehenden Ritzel ( 15 , 16 ) herstellbar ist. ) can be produced. Dual-clutch transmission according to claim 7, characterized in that the electric machine (EM) arranged axially outside next to one of the two gear gear sets and an elongated rotor shaft with an axially disposed between the two gear gear sets coupling block ( Dual-clutch transmission according to claim 7, characterized in that the electric machine (EM) arranged axially outside next to one of the two gear gear sets and an elongated rotor shaft with an axially disposed between the two gear gear sets coupling block ( 18 18th ) is connected, via the one with a claw coupling formed drive clutch (KT A , KT B ) alternately a drive connection with a with the respective input shaft ( ) is connected, via the one with a claw coupling formed drive clutch (KT A , KT B ) alternately a drive connection with a with the respective input shaft ( 2 2 . . 3 3 ) fixed wheel ( ) fixed wheel ( 13 13th . . 14 14th ) of the associated gear-gear set meshing pinion ( ) of the associated gear-gear set meshing pinion ( 15 15th . . 16 16 ) can be produced. ) can be produced.
  10. Doppelkupplungsgetriebe nach zumindest einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Gang-Zahnradsatz des Anfahrgangs (G1) für Vorwärtsfahrt in Verbindung mit einer Umkehrung der Drehrichtung der zugeordneten Elektromaschine (EMB bzw. EM) als Gang-Zahnradsatz für Rückwärtsfahrt (R) nutzbar ist.Double-clutch transmission according to at least one of claims 1 to 9, characterized in that the gear-wheel set of the starting gear (G1) for forward travel in conjunction with a reversal of the direction of rotation of the associated electric machine (EM B or EM) as a gear-wheel set for reverse (R ) is usable.
  11. Verfahren zur Steuerung eines automatisierten Doppelkupplungsgetriebes eines Kraftfahrzeuges gemäß zumindest einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein Anfahrvorgang mit den folgenden Verfahrensschritten durchgeführt wird: a) Einrücken der Gangkupplung (B1) des Anfahrgangs (G1) und b) Beschleunigen des Kraftfahrzeugs mit der Antriebskraft der dem Anfahrgang zugeordneten Elektromaschine (EMB).Method for controlling an automated dual-clutch transmission of a motor vehicle according to at least one of claims 1 to 6, characterized in that a starting process is carried out with the following method steps: a) engaging the gear clutch (B1) of the starting gear (G1) and b) accelerating the motor vehicle with the driving force of the starting gear associated electric machine (EM B ).
  12. Verfahren nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass im weiteren Verlauf des Anfahrvorgangs die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: c) Einrücken der dem Anfahrgang (G1) zugeordneten Motorkupplung (KB) bei Erreichen der Synchrondrehzahl und d) weitere Beschleunigung des Kraftfahrzeugs alleine mit der Antriebskraft des Antriebsmotors (6) oder e) weitere Beschleunigung des Kraftfahrzeugs durch eine kombinierte Antriebskraft des Antriebsmotors (6) und der Elektromaschine (EMB).A method according to claim 11, characterized in that in the further course of the The following process steps are carried out: c) engagement of the starting gear (G1) associated engine clutch (K B ) when reaching the synchronous speed and d) further acceleration of the motor vehicle alone with the driving force of the drive motor ( 6 ) or e) further acceleration of the motor vehicle by a combined drive force of the drive motor ( ) or e) further acceleration of the motor vehicle by a combined drive force of the drive motor ( 6 6th ) and the electric machine (EM B ). ) and the electric machine (EM B ).
  13. Verfahren nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: a) Synchronisieren der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4) durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle ( 2 Verfahren nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: a) Synchronisieren der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4) durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle ( 2 Verfahren nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: a) Synchronisieren der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4) durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle ( 2 Verfahren nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: a) Synchronisieren der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4) durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle ( 2 Verfahren nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: a) Synchronisieren der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4) durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle ( 2 Verfahren nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: a) Synchronisieren der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4) durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle ( 2 ) mittels der zugeordneten Elektromaschine (EM A ), b) Einrücken der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4), c) Lastübernahme durch die dem Zielgang (G4) zugeordnete Elektromaschine (EM A ), d) Ausrücken der dem Lastgang (G3) zugeordneten Motorkupplung (K B ), e) Ausrücken der dem Lastgang (G3) zugeordneten Gangkupplung (B2), f) Steuerung des Antriebsmotors ( ) by means of the assigned electric machine (EM A ), b) engaging the gear clutch (A2) of the target gear (G4), c) load transfer by the electric machine (EM A ) assigned to the target gear (G4), d) disengaging the load gear (G3) assigned motor clutch (K B ), e) disengagement of the gear clutch (B2) assigned to the low gear (G3), f) control of the drive motor ( 6 6th ) auf die Synchrondrehzahl der dem Zielgang (G4) zugeordneten Motorkupplung (K A ), g) Einrücken der dem Zielgang (G4) zugeordneten Motorkupplung (K A ) und h) Lastübernahme durch den Antriebsmotor ( ) to the synchronous speed of the engine clutch (K A ) assigned to the target gear (G4), g) engagement of the engine clutch (K A ) assigned to the target gear (G4) and h) load transfer by the drive engine ( 6 6th ). ). Method according to claim 11 or 12, characterized in that in the case of a shift from a load gear (G3) to a target gear (G4) in the case of distributed allocation of the gears (G3, G4) to the two input shafts (G4). Method according to claim 11 or 12, characterized in that in the case of a shift from a load gear (G3) to a target gear (G4) in the case of distributed allocation of the gears (G3, G4) to the two input shafts (G4). 2 2 . . 3 3 ) the following method steps are carried out: a) synchronization of the gear coupling (A2) of the target gear (G4) by accelerating the relevant input shaft ( ) the following method steps are carried out: a) synchronization of the gear coupling (A2) of the target gear (G4) by accelerating the relevant input shaft ( 2 2 ) (By means of the associated electric motor EM A), b) engaging the clutch (A2) of the target gear (G4), c) load transfer associated by (the target gear G4) electric machine (EM A), d) disengaging the (the load gear G3) associated engine clutch (K B ), e) disengagement of the load gear (G3) associated gear clutch (B2), f) control of the drive motor ( ) (By means of the associated electric motor EM A), b) engaging the clutch (A2) of the target gear (G4), c) load transfer associated by (the target gear G4) electric machine (EM A), d) disengaging the (the load gear G3) associated engine clutch (K B ), e) disengagement of the load gear (G3) associated gear clutch (B2), f) control of the drive motor ( 6 6th ) Allocated to the synchronous speed of (the target gear G4) engine clutch (K A), associated g) engagement of (the target gear G4) engine clutch (K A) and h) load transfer (by the drive motor ) Allocated to the synchronous speed of (the target gear G4) engine clutch (K A), associated g) engagement of (the target gear G4) engine clutch (K A) and h) load transfer (by the drive motor 6 6th ). ).
  14. Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) bei einer hohen Zuglast, beispielsweise bei einer starken Beschleunigung und/oder beim Befahren einer steilen Steigungsstrecke, durch einen Motorbetrieb der dem Lastgang zugeordneten Elektromaschine (EM A , EM B ) unterstützt wird. ) is supported by a motor operation of the electric machine assigned to the load profile (EM A , EM B ) in the event of a high tensile load, for example in the case of strong acceleration and / or when driving on a steep incline. Method according to at least one of claims 11 to 13, characterized in that the drive motor ( Method according to at least one of claims 11 to 13, characterized in that the drive motor ( 6 6th ) is supported by a motor operation of the electric motor associated with the load profile (EM A , EM B ) at a high tensile load, for example during a strong acceleration and / or when driving on a steep slope distance. ) is supported by a motor operation of the electric motor associated with the load profile (EM A , EM B ) at a high tensile load, for example during a strong acceleration and / or when driving on a steep slope distance.
  15. Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) im Schubbetrieb durch einen Generatorbetrieb der dem Lastgang zugeordneten Elektromaschine (EM A , EM B ) entlastet wird. ) is relieved in overrun by a generator operation of the electric machine assigned to the load profile (EM A , EM B ). Method according to at least one of claims 11 to 14, characterized in that the drive motor ( Method according to at least one of claims 11 to 14, characterized in that the drive motor ( 6 6th ) is relieved in overrun by a generator operation of the load gear associated electric machine (EM A , EM B ). ) is relieved in overrun by a generator operation of the load gear associated electric machine (EM A , EM B ).
  16. Verfahren zur Steuerung eines automatisierten Doppelkupplungsgetriebes eines Kraftfahrzeugs gemäß zumindest einem der Ansprüche 7 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass ein Anfahrvorgang mit den folgenden Verfahrensschritten durchgeführt wird: a) Einrücken der Gangkupplung (B1) des Anfahrgangs (G1), b) Einrücken der dem Anfahrgang (G1) zugeordneten Triebkupplung (KTB) und c) Beschleunigen des Kraftfahrzeugs mit der Antriebskraft der dem Anfahrgang (G1) zugeordneten Elektromaschine (EMB).Method for controlling an automated dual-clutch transmission of a motor vehicle according to at least one of claims 7 to 9, characterized in that a starting operation is carried out with the following method steps: a) engagement of the gear clutch (B1) of the starting gear (G1), b) engagement of the starting gear (G1) associated drive clutch (KT B ) and c) accelerate the motor vehicle with the driving force of the starting gear (G1) associated electric machine (EM B ).
  17. Verfahren nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass im weiteren Verlauf des Anfahrvorgangs die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: d) Einrücken der dem Anfahrgang (G1) zugeordneten Motorkupplung (KB) bei Erreichen der Synchrondrehzahl und e) weitere Beschleunigung des Kraftfahrzeugs alleine mit der Antriebskraft des Antriebsmotors (6) und Ausrücken der dem Anfahrgang (G1) zugeordneten Triebkupplung (KTB) oder f) weitere Beschleunigung des Kraftfahrzeugs durch eine kombinierte Antriebskraft des Antriebsmotors (6 ) und der Elektromaschine (EM B ). ) and the electric machine (EM B ). A method according to claim 16, characterized in that in the further course of the starting process, the following method steps are performed: d) engagement of the starting gear (G1) associated engine clutch (K B ) on reaching the synchronous speed and e) further acceleration of the motor vehicle alone with the driving force the drive motor ( A method according to claim 16, characterized in that in the further course of the starting process, the following method steps are performed: d) engagement of the starting gear (G1) associated engine clutch (K B ) on reaching the synchronous speed and e ) further acceleration of the motor vehicle alone with the driving force the drive motor ( 6 6th ) and disengagement of the drive clutch (KT B ) associated with the starting gear (G1) or f) further acceleration of the motor vehicle by a combined driving force of the drive motor ( ) and disengagement of the drive clutch (KT B ) associated with the starting gear (G1) or f) further acceleration of the motor vehicle by a combined driving force of the drive motor ( 6 6th ) and the electric machine (EM B ). ) and the electric machine (EM B ).
  18. Verfahren nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 Verfahren nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 Verfahren nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 Verfahren nach Anspruch 16 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass bei einer Schaltung von einem Lastgang (G3) in einen Zielgang (G4) bei verteilter Zuordnung der Gänge (G3, G4) auf die beiden Eingangswellen ( 2 , 3 ) die folgenden Verfahrensschritte durchgeführt werden: a) Einrücken der dem Zielgang (G4) zugeordneten Triebkupplung (KT A ), b) Synchronisieren der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4) durch ein Beschleunigen der betreffenden Eingangswelle ( ) the following process steps are carried out: a) engaging the drive clutch (KT A ) assigned to the target gear (G4), b) synchronizing the gear clutch (A2) of the target gear (G4) by accelerating the relevant input shaft ( 2 2 ) mittels der Elektromaschine (EM), c) Einrücken der Gangkupplung (A2) des Zielgangs (G4), d) Lastübernahme durch die Elektromaschine (EM), e) Ausrücken der dem Lastgang (G3) zugeordneten Motorkupplung (K B ), f) Ausrücken der dem Lastgang (G3) zugeordneten Gangkupplung (B2), g) Steuerung des Antriebsmotors ( ) by means of the electric machine (EM), c) engaging the gear clutch (A2) of the target gear (G4), d) load transfer by the electric machine (EM), e) disengaging the motor clutch (K B ) assigned to the load gear (G3), f) Disengagement of the gear clutch (B2) assigned to the low gear (G3), g) Control of the drive motor ( 6 6th ) auf die Synchrondrehzahl der dem Zielgang (G4) zugeordneten Motorkupplung (K A ), h) Einrücken der dem Zielgang (G4) zugeordneten Motorkupplung (K A ), i) Lastübernahme durch den Antriebsmotor ( ) to the synchronous speed of the engine clutch (K A ) assigned to the target gear (G4), h) engagement of the engine clutch (K A ) assigned to the target gear (G4), i) load transfer by the drive engine ( 6 6th ) und j) Ausrücken der dem Zielgang (G4) zugeordneten Triebkupplung (KT A ). ) and j) disengaging the drive clutch (KT A ) assigned to the target gear (G4). Method according to claim 16 or 17, characterized in that in the case of a shift from a load gear (G3) to a target gear (G4) in the case of distributed allocation of the gears (G3, G4) to the two input shafts (G4). Method according to claim 16 or 17, characterized in that in the case of a shift from a load gear (G3) to a target gear (G4) in the case of distributed allocation of the gears (G3, G4) to the two input shafts (G4). 2 2 . . 3 3 the following method steps are carried out: a) engaging the drive clutch (KT A ) associated with the target gear (G4), b) synchronizing the gear clutch (A2) of the target gear (G4) by accelerating the relevant input shaft ( the following method steps are carried out: a) engaging the drive clutch (KT A ) associated with the target gear (G4), b) synchronizing the gear clutch (A2) of the target gear (G4) by accelerating the relevant input shaft ( 2 2 ) by means of the electric machine (EM), c) engagement of the gear clutch (A2) of the target gear (G4), d) load transfer by the electric machine (EM), e) disengagement of the engine clutch (K B ) assigned to the load gear (G3), f) Disengaging the gear clutch (B2) associated with the load gear (G3), g) controlling the drive motor ( ) by means of the electric machine (EM), c) engagement of the gear clutch (A2) of the target gear (G4), d) load transfer by the electric machine (EM), e) disengagement of the engine clutch (K B ) assigned to the load gear (G3), f) Disengaging the gear clutch (B2) associated with the load gear (G3), g) controlling the drive motor ( 6 6th ) to the synchronous speed of the target gear (G4) associated engine clutch (K A ), h) engagement of the target gear (G4) associated engine clutch (K A ), i) load transfer by the drive motor ( ) to the synchronous speed of the target gear (G4) associated engine clutch (K A ), h) engagement of the target gear (G4) associated engine clutch (K A ), i) load transfer by the drive motor ( 6 6th ) and j) disengaging the drive clutch (KT A ) associated with the target gear (G4). ) and j) disengaging the drive clutch (KT A ) associated with the target gear (G4).
  19. Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) bei einer hohen Zuglast, beispielsweise bei einer starken Beschleunigung und/oder beim Befahren einer steilen Steigungsstrecke, durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung (KT A , KT B ) und einen nachfolgenden Motorbetrieb der Elektromaschine (EM) unterstützt wird. Method according to at least one of claims 16 to 18, characterized in that the drive motor ( 6 Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) bei einer hohen Zuglast, beispielsweise bei einer starken Beschleunigung und/oder beim Befahren einer steilen Steigungsstrecke, durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung (KT A , KT B ) und einen nachfolgenden Motorbetrieb der Elektromaschine (EM) unterstützt wird. Method according to at least one of claims 16 to 18, characterized in that the drive motor ( 6 Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) bei einer hohen Zuglast, beispielsweise bei einer starken Beschleunigung und/oder beim Befahren einer steilen Steigungsstrecke, durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung (KT A , KT B ) und einen nachfolgenden Motorbetrieb der Elektromaschine (EM) unterstützt wird. Method according to at least one of claims 16 to 18, characterized in that the drive motor ( 6 Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) bei einer hohen Zuglast, beispielsweise bei einer starken Beschleunigung und/oder beim Befahren einer steilen Steigungsstrecke, durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung (KT A , KT B ) und einen nachfolgenden Motorbetrieb der Elektromaschine (EM) unterstützt wird. Method according to at least one of claims 16 to 18, characterized in that the drive motor ( 6 ) at a high tensile load, for example, during a strong acceleration and / or when driving on a steep slope distance, through the Synchronization and engagement of the load gear associated drive clutch (KT A , KT B ) and subsequent motor operation of the electric machine (EM) is supported. ) at a high tensile load, for example, during a strong acceleration and / or when driving on a steep slope distance, through the synchronization and engagement of the load gear associated drive clutch (KT A , KT B ) and subsequent motor operation of the electric machine (EM) is supported.
  20. Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 16 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) im Schubbetrieb durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung (KT A , KT B ) und einen nachfolgenden Generatorbetrieb der Elektromaschine (EM) entlastet wird. Method according to at least one of claims 16 to 19, characterized in that the drive motor ( 6 Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 16 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) im Schubbetrieb durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung (KT A , KT B ) und einen nachfolgenden Generatorbetrieb der Elektromaschine (EM) entlastet wird. Method according to at least one of claims 16 to 19, characterized in that the drive motor ( 6 Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 16 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) im Schubbetrieb durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung (KT A , KT B ) und einen nachfolgenden Generatorbetrieb der Elektromaschine (EM) entlastet wird. Method according to at least one of claims 16 to 19, characterized in that the drive motor ( 6 Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 16 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Antriebsmotor ( 6 ) im Schubbetrieb durch das Synchronisieren und Einrücken der dem Lastgang zugeordneten Triebkupplung (KT A , KT B ) und einen nachfolgenden Generatorbetrieb der Elektromaschine (EM) entlastet wird. Method according to at least one of claims 16 to 19, characterized in that the drive motor ( 6 ) is relieved in overrun by the synchronization and engagement of the load gear associated drive coupling (KT A , KT B ) and a subsequent generator operation of the electric machine (EM). ) is relieved in overrun by the synchronization and engagement of the load gear associated drive coupling (KT A , KT B ) and a subsequent generator operation of the electric machine (EM).
  21. Verfahren nach zumindest einem der Ansprüche 11 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass ein Anfahrvorgang mit Rückwärtsfahrt (R) mit dem Anfahrgang (G1) für Vorwärtsfahrt in Verbindung mit einer Umkehrung der Drehrichtung der betreffenden Elektromaschine (EM B bzw. EM) durchgeführt wird. Method according to at least one of claims 11 to 20, characterized in that a starting operation with reverse travel (R) with the starting gear (G1) for forward travel in conjunction with a reversal of the direction of rotation of the relevant electric machine (EM B or EM) is performed.
DE102006036758.8A 2006-08-05 2006-08-05 Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle Active DE102006036758B4 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006036758.8A DE102006036758B4 (en) 2006-08-05 2006-08-05 Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006036758.8A DE102006036758B4 (en) 2006-08-05 2006-08-05 Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102006036758A1 DE102006036758A1 (en) 2008-02-28
DE102006036758B4 true DE102006036758B4 (en) 2015-03-12

Family

ID=38973177

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102006036758.8A Active DE102006036758B4 (en) 2006-08-05 2006-08-05 Automated dual-clutch transmission of a motor vehicle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102006036758B4 (en)

Families Citing this family (61)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007007257A1 (en) 2007-02-14 2008-08-21 Zf Friedrichshafen Ag Method for operating a drive train of a vehicle
DE102009000725A1 (en) * 2009-02-09 2010-08-12 Zf Friedrichshafen Ag Dual-clutch power shift transmission for use in e.g. passenger car, has input shaft detachably connected to output shaft of engine, and electrical machine arranged behind starting clutch in power flow direction during traction mode
WO2010109573A1 (en) 2009-03-23 2010-09-30 トヨタ自動車株式会社 Drive device for vehicle
US8505400B2 (en) 2009-04-02 2013-08-13 GM Global Technology Operations LLC Dual clutch five speed transmission
CN101586642B (en) * 2009-07-03 2011-01-26 西安建筑科技大学 Double-clutch automatic speed changer
DE102010006043A1 (en) 2010-01-28 2011-08-18 Dr. Ing. h.c. F. Porsche Aktiengesellschaft, 70435 Hybrid powertrain
DE102010007639A1 (en) 2010-02-05 2011-08-11 Dr. Ing. h.c. F. Porsche Aktiengesellschaft, 70435 Dual clutch transmission for use in passenger car, has six gear wheel sets arranged axially parallel to each other, where power transmission is taken place over winding in transmission by ten forward gears of gear wheel sets
DE102010008101A1 (en) 2010-02-15 2011-08-18 Dr. Ing. h.c. F. Porsche Aktiengesellschaft, 70435 Double clutch transmission for motor vehicle, particularly passenger cars, has two axially arranged input shafts and output shaft that is arranged to input shafts
DE102010010435A1 (en) * 2010-02-26 2012-01-26 Dr. Ing. H.C. F. Porsche Aktiengesellschaft Drive system and method for operating such a drive system, in particular for a motor vehicle
DE102010030569A1 (en) 2010-06-28 2011-12-29 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid drive of a motor vehicle and method for its control
DE102010030573A1 (en) * 2010-06-28 2011-12-29 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid drive with an automated manual transmission
FR2965518B1 (en) * 2010-10-01 2013-04-05 Renault Sas HYBRID POWER PACKAGE WITH COAXIAL INPUT TREES AND METHOD OF CONTROLLING THE SAME
DE102011005451A1 (en) * 2011-03-11 2012-09-13 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid drive of a motor vehicle and method for controlling a hybrid drive
DE102011005561A1 (en) 2011-03-15 2012-09-20 Zf Friedrichshafen Ag Manual transmission of a hybrid drive for a motor vehicle
DE102011005532A1 (en) 2011-03-15 2012-09-20 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid drive of a motor vehicle
KR101327864B1 (en) * 2011-12-23 2013-11-11 대동공업주식회사 Shift shock decreasing system of Electric Multi-purpose Utility vehicle
DE102012009484B3 (en) 2012-05-09 2013-09-12 Getrag Getriebe- Und Zahnradfabrik Hermann Hagenmeyer Gmbh & Cie Kg Double clutch
GB2506601A (en) * 2012-10-02 2014-04-09 Gm Global Tech Operations Inc A four gear double clutch gearbox with electric motor synchronization
DE102012218120A1 (en) * 2012-10-04 2014-04-24 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid drive for motor car, has input and common output shafts formed in partial gear boxes, and frictional clutch fixed with input shafts and one of partial gear boxes and opened if one of input shafts is uncoupled with electric machine
SE540199C2 (en) * 2013-01-28 2018-04-24 Scania Cv Ab Double-Clutch Gearbox with a synchronization device and a vehicle with such a dual clutch gearbox
DE102013208201B4 (en) 2013-05-06 2016-03-10 Zf Friedrichshafen Ag Power shift transmission of a motor vehicle and method for switching control of a power shift transmission
FR3011779B1 (en) * 2013-10-10 2017-02-10 Technoboost Motor powertrain having rotating machines connected by a clutch to a primary shaft of the gearbox
CN104477023B (en) * 2014-11-26 2017-07-28 北京理工大学 Multiple degrees of freedom power shifting parallel form hybrid power multi-gear gear-case
SE540450C2 (en) * 2015-10-06 2018-09-18 Scania Cv Ab A method for controlling a gearbox, a gearbox and a vehicle provided with such a gearbox
DE102015219340A1 (en) * 2015-10-07 2017-04-13 Robert Bosch Gmbh Method and device for operating a drive device, drive device
DE102015013528B3 (en) * 2015-10-19 2017-01-26 Audi Ag Transmission arrangement and method for operating a motor vehicle
DE102016221061A1 (en) * 2016-10-26 2018-04-26 Audi Ag Hybrid powertrain for a hybrid-powered motor vehicle
CN107054049B (en) * 2016-12-22 2019-11-01 吉林大学 Hybrid power system for vehicle
DE102017201014A1 (en) 2017-01-23 2018-07-26 Zf Friedrichshafen Ag Automated hybrid transmission layout
DE102017223168A1 (en) 2017-12-19 2019-06-19 Zf Friedrichshafen Ag Method in a serial driving operation of a motor vehicle
CN109990053A (en) * 2017-12-29 2019-07-09 比亚迪股份有限公司 Speed changer, power-driven system and vehicle
DE102018200879A1 (en) 2018-01-19 2019-07-25 Zf Friedrichshafen Ag Motor vehicle transmission
IT201800006198A1 (en) 2018-06-11 2019-12-11 Road vehicle with double-clutch transmission with hybrid propulsion and control method thereof
CN109017263B (en) * 2018-07-24 2020-10-02 奇瑞汽车股份有限公司 Hybrid power system
DE102018124633A1 (en) * 2018-10-05 2020-04-09 Technische Universität Darmstadt Hybrid drive device for a motor vehicle
DE102019202944A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019202969A1 (en) 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission arrangement for a motor vehicle drive train and method for operating a hybrid drive train
DE102019202964A1 (en) 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Drive train for a motor vehicle and a method for operating a drive train
DE102019202970A1 (en) 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Transmission arrangement, drive train and method for its operation
DE102019202974A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Transmission arrangement, motor vehicle drive train and method for its operation
DE102019202956A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019202963A1 (en) 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission arrangement, motor vehicle drive train and motor vehicle
DE102019202959A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019202955A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019202961A1 (en) 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Clutch assembly, motor vehicle drive train and method for operating a drive train
DE102019202960A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019202973A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmissions for motor vehicles and motor vehicle drive trains
DE102019202966A1 (en) 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid drive train for a motor vehicle and a method for operating a hybrid drive train
DE102019202972A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019202958A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019202957A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019202953A1 (en) * 2019-03-05 2020-09-10 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019203488A1 (en) * 2019-03-14 2020-09-17 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019203485A1 (en) * 2019-03-14 2020-09-17 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
DE102019203766A1 (en) * 2019-03-20 2020-09-24 Zf Friedrichshafen Ag Hybrid transmission device and motor vehicle
CN110173560A (en) * 2019-04-26 2019-08-27 东风商用车有限公司 A kind of heavy goods vehicles AMT synchronizer self-adaptation control method
DE102019003780B3 (en) 2019-05-29 2020-07-02 Daimler Ag Hybrid drive system
CN110345203A (en) * 2019-06-28 2019-10-18 江苏美械变速箱有限公司 The gearshift and gearbox of gearbox
CN110307333A (en) * 2019-06-28 2019-10-08 江苏美械变速箱有限公司 The shifting fork mechanism and gearbox of gearbox
CN110332287A (en) * 2019-06-28 2019-10-15 江苏美械变速箱有限公司 Gearbox and automobile
CN110319158A (en) * 2019-06-28 2019-10-11 江苏美械变速箱有限公司 Gearbox and automobile

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19944879A1 (en) * 1999-09-18 2001-03-22 Volkswagen Ag Double clutch
DE19950679A1 (en) * 1999-10-21 2001-04-26 Volkswagen Ag Automatic double clutch gearbox esp. for motor vehicle with at least two gearbox input shafts and gearbox driven shaft and unsynchronized gear changing couplings so that each of gearbox
DE10360075A1 (en) * 2003-01-09 2004-07-22 Luk Lamellen Und Kupplungsbau Beteiligungs Kg Parallel manual gearbox for all-wheel drive has two input shafts with own couplings to engine-driven shaft, parallel output shaft, gearwheels/shift devices, output gearwheel driving two drive shafts
EP1610038A1 (en) * 2004-06-21 2005-12-28 Getrag Ford Transmissions GmbH Double coupling transmission

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19944879A1 (en) * 1999-09-18 2001-03-22 Volkswagen Ag Double clutch
DE19950679A1 (en) * 1999-10-21 2001-04-26 Volkswagen Ag Automatic double clutch gearbox esp. for motor vehicle with at least two gearbox input shafts and gearbox driven shaft and unsynchronized gear changing couplings so that each of gearbox
DE10360075A1 (en) * 2003-01-09 2004-07-22 Luk Lamellen Und Kupplungsbau Beteiligungs Kg Parallel manual gearbox for all-wheel drive has two input shafts with own couplings to engine-driven shaft, parallel output shaft, gearwheels/shift devices, output gearwheel driving two drive shafts
EP1610038A1 (en) * 2004-06-21 2005-12-28 Getrag Ford Transmissions GmbH Double coupling transmission

Also Published As

Publication number Publication date
DE102006036758A1 (en) 2008-02-28

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2761205B1 (en) Planetary transmission
EP2888123B1 (en) Hybrid powertrain for a motor vehicle, hybrid vehicle, and use thereof
EP2144777B1 (en) Method for the operation of a hybrid drive system and hybrid drive system comprising two sub-gearboxes
DE102005035328B4 (en) Dual-clutch transmission with integrated electric machine and its application
EP2886383B1 (en) Hybrid power train for a motor vehicle
EP2681464B1 (en) Dual clutch gearbox
DE102010004140B4 (en) Hybrid powertrain and dual clutch transmission
DE102004032498B4 (en) Double clutch
EP2002146B1 (en) Power-shift transmission for a commercial vehicle
EP2909505B1 (en) Planetary gear system for a hybrid drive of a motor vehicle
DE102005049992B4 (en) Method for controlling a drive train
EP2449286B1 (en) Two-speed transmission
EP2762341B1 (en) Manual shift transmission of a hybrid drive for a motor vehicle
DE102005005616B4 (en) Multi-speed transmission
DE102004058475B4 (en) Actuator assembly for a dual-clutch transmission and associated dual-clutch transmission
DE19960621B4 (en) Hybrid drive for vehicles
EP0966627B1 (en) Gearbox-integrated electric machine for motor vehicle internal combustion engines and its control
DE102009034435B4 (en) Transmission with substantially identical gear sets for splitting torque loads
EP1929174B1 (en) Motor vehicle automatic gearbox and method for the operation thereof
DE112011105075B4 (en) Vehicle drive device
EP2356352B1 (en) Automated multi-group transmission of a motor vehicle and method for operating an automated multi-group transmission
EP2444693B1 (en) Multi-speed drive for a motor vehicle
EP2899428B1 (en) Transmission for a motor vehicle
EP1610038B1 (en) Double clutch transmission and control method of a double clutch transmission
EP2683567B1 (en) Hybrid drive of a motor vehicle and method for controlling a hybrid drive

Legal Events

Date Code Title Description
OR8 Request for search as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
R012 Request for examination validly filed

Effective date: 20130524

R163 Identified publications notified
R163 Identified publications notified

Effective date: 20130920

R016 Response to examination communication
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final