AT240153B - Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen - Google Patents

Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen

Info

Publication number
AT240153B
AT240153B AT401563A AT401563A AT240153B AT 240153 B AT240153 B AT 240153B AT 401563 A AT401563 A AT 401563A AT 401563 A AT401563 A AT 401563A AT 240153 B AT240153 B AT 240153B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
roller
webs
bearings
roller arrangement
core piece
Prior art date
Application number
AT401563A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Doerries Ag O
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Doerries Ag O filed Critical Doerries Ag O
Priority to AT401563A priority Critical patent/AT240153B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT240153B publication Critical patent/AT240153B/de

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21GCALENDERS; ACCESSORIES FOR PAPER-MAKING MACHINES
    • D21G1/00Calenders; Smoothing apparatus
    • D21G1/0066Calenders; Smoothing apparatus using a special calendering belt
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06BTREATING TEXTILE MATERIALS USING LIQUIDS, GASES OR VAPOURS
    • D06B23/00Component parts, details, or accessories of apparatus or machines, specially adapted for the treating of textile materials, not restricted to a particular kind of apparatus, provided for in groups D06B1/00 - D06B21/00
    • D06B23/02Rollers
    • D06B23/021Compressive rollers
    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06CFINISHING, DRESSING, TENTERING OR STRETCHING TEXTILE FABRICS
    • D06C15/00Calendering, pressing, ironing, glossing or glazing textile fabrics
    • D06C15/08Rollers therefor
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21GCALENDERS; ACCESSORIES FOR PAPER-MAKING MACHINES
    • D21G1/00Calenders; Smoothing apparatus
    • D21G1/02Rolls; Their bearings
    • D21G1/0206Controlled deflection rolls
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21GCALENDERS; ACCESSORIES FOR PAPER-MAKING MACHINES
    • D21G1/00Calenders; Smoothing apparatus
    • D21G1/02Rolls; Their bearings
    • D21G1/0206Controlled deflection rolls
    • D21G1/0213Controlled deflection rolls with deflection compensation means acting between the roller shell and its supporting member
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C13/00Rolls, drums, discs, or the like; Bearings or mountings therefor
    • F16C13/02Bearings
    • F16C13/022Bearings supporting a hollow roll mantle rotating with respect to a yoke or axle
    • F16C13/024Bearings supporting a hollow roll mantle rotating with respect to a yoke or axle adjustable for positioning, e.g. radial movable bearings for controlling the deflection along the length of the roll mantle
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C2340/00Apparatus for treating textiles

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen 
Die Erfindung betrifft eine Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen. Bei den heutigen Kalandern und Glättwerken zum Kalandrieren und Ausziehen von dünnen Kunststoff- und Gummifolien, zum Abquetschen der Feuchtigkeit von Textilien sowie zum Glätten und Prägen von Papier und andern Werkstoffen tritt als markanteste Schwierigkeit das Durchbiegen der Glättwalzen in Erscheinung, deren Grösse ausser den konstruktiven Gegebenheiten, wie Lagerabstand, Trägheitsmoment und Elastizitätsmodul der Walzen, von den verschiedenen Arbeitsdrücken abhängig ist. 



   Bei den Glättwerken für Papierbahnen z. B., wo mehrere zylindrische Walzen übereinander angeordnet arbeiten, wird dieser Erscheinung zum Teil dadurch begegnet, dass die unterste Walze mit einer Bombierung versehen wird, deren Grösse der Walzendurchbiegung bei Betriebsbelastung entspricht. 



   Dies stellt keine befriedigende Lösung dar, da die Bombierung der Unterwalze nur für eine bestimmte Belastung hergestellt werden kann, während das Glätten usw. von verschiedenen Papierqualitäten mehr oder weniger übereinanderliegende Walzen erfordert, womit sich auch die Belastung der Unterwalze ständig ändert. 



   Es ist schon vorgeschlagen worden, an beidseitig verlängerten Zapfen der Unterwalze über zwei zusätzliche Lagerstellen mit Hilfe von Kolben pneumatisch oder hydraulisch Kräfte aufzubringen, um der Durchbiegung der Unterwalze entgegenzuwirken. Nun sind diese erforderlichen Kräfte aber sehr gross und die Hauptlager der Unterwalze, die das gesamte Gewicht aller Walzen inklusive eventueller Zusatzelastungen zu tragen haben, werden somit überdies noch mit den Kolbenkräften belastet. Aus diesem Grunde ist die vorgeschlagene Lösung keinesfalls befriedigend, zumal sie sehr aufwendig ist und durch die hydraulischen oder pneumatischen Einrichtungen im Betrieb leicht störanfällig werden kann.

   Die genaue theoretische Behandlung dieses Problems zeigt, dass die Form der Biegelinie der Unterwalze bei der maximalen Betriebsbelastung anders verläuft als bei geringerer Betriebsbelastung inklusive der aussenwirkenden Kolbenkräfte (Abweichung bis zirka   200/0),   was bei der Betrachtung der verschiedenartigen Momentenbelastung leicht einzusehen ist. 



   Es sind auch Walzen bekannt, welche aus einem   trommel-oder röhrenförmigen,   zum Umlauf bestimmten sowie den Walzenumfang bildenden Hohlkörper und einem in diesem befindlichen stillstehenden Kern zur Belastungsaufnahme bestehen, wobei auf der der Wirkstelle zugewendeten Seite des Kernes ein auf die Innenfläche des Hohlkörpers wirkendes Druckmittel sich befindet, auf das sich der Hohlkörper abstützt. Nach der einen bekannten Ausführung einer solchen Walze ist zwischen dem Kern und dem Hohlkörper auf der, der Wirkstelle zugewendeten Seite ein elastischer Druckkörper zur Aufnahme des Druckmittels vorgesehen. Ferner ist es bekannt, den den Walzenumfang bildenden Hohlkörper auf dem die mit dem Druckmittel gefüllten Längskammern enthaltenden Hohlkörper mittels mehrerer Wälzlager drehbar abzustlitzen.

   Alle diese bekannten Konstruktionen sind ausserordentlich aufwendig, sie stellen für die praktische Ausführung hinsichtlich der Abdichtung der Druckkörper für die Aufnahme des Druckmittels grosse Probleme dar und sich ausserdem, je nach der verwendeten Konstruktion, für höhere Arbeitsgeschwindigkeiten nur beschränkt verwendbar. 



   Gemäss der Erfindung wird das vorliegende Problem in einfacher Weise dadurch gelöst, dass eine hohlzylindrische, eine bestimmte, zweckmässig der Durchbiegung bei maximaler Belastung entsprechende Bombierung aufweisende Unterwalze zwei in ihren gegebenenfalls über die Bahnlänge hinaus verlängerten Walzenenden angeordnete und auf einer ortsfesten Achse bzw.   einem Kernstück   gleitbar abgestützte Lager besitzt und diese beiden Lager zur Einstellung ihrer der jeweils gewünschten Walzendurchbiegung ent- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 sprechenden LagerstUtzweite von einer Grundstellung aus in axialer Richtung verstellbar sind. 



   Der Vorteil einer solchen Konstruktion liegt darin, dass die Walze Über die ganze Breite der Bahn mit gleichbleibendem Trägheitsmoment ausführbar ist, wodurch die Biegelinie wesentlich günstiger verläuft als bei Walzen mit abgesetztenAchsstummeln und verschiedenen Trägheitsmomenten. Weiters wird durch die allseitig abzudichtende Konstruktion erreicht, dass alle beweglichen Teile gegen schädliche Schmutzeinwirkungen geschützt sind. 



   Ein wesentlicher Vorteil der erfindungsgemässen Konstruktion liegt noch darin, dass sie in ihrer Baulänge auf die Bahnbreite beschränkt werden kann, wodurch bei vorhandenen Kalandereinrichtungen ein 
 EMI2.1 
 bei der erfindungsgemässen Konstruktion alle für die Lagerung der Walze erforderlichen Bauelemente bereits   werkmässig vorbereitet   und somit genauestens eingebaut werden können und nur für eine ausreichende Abstützung des Kernstückes Sorge zu tragen ist. 



   Die Vorrichtung zum axialen Verstellen der beiden Lager besteht aus je einem die ortsfeste Achse mit einem Radialabstand umgebenden Hohlzylinder, der mit dem Lager fest verbunden ist und einen mit der ortsfesten Achse fest verbundenen Kolben besitzt, der den Zylinderhohlraum in zwei Druckräume unterteilt, von denen jeder   z. B.   durch eine, die ortsfeste Achse durchsetzende Leitung für das Druckmedium mit einer Steuereinrichtung zum gleichzeitigen axialen Verschieben der beiden Lager verbunden ist. 



   In der Zeichnung ist eine beispielsweise Ausführungsform der erfindungsgemäss ausgebildeten Walze durch Darstellung eines der beiden Lager mit dem Ende einer hohlen Walze im Längsschnitt schematisch veranschaulicht. 



   Nach der dargestellten Ausführungsform ist die Unterwalze 1 als Hohlwelle ausgebildet und als solche über die beiden Hauptlager 3 hinaus verlängert. In der Hohlwelle 1 ist zentrisch ein zylindrisches KernstUck 14 ortsfest gelagert, auf welchem die beiden Hauptlager 3 axial verschiebbar sitzen. Die Bahnbreite ist, das ist die   Berührungslänge   der Unterwalze mit den darüberliegenden Walzen, mit dem Mass c angedeutet. Innerhalb dieses der Bahnbreite entsprechenden Masses c ist die Walze bombiert. Der dargestellte kleinste Lagerabstand a entspricht wieder der maximalen Betriebsbelastung der Unterwalze 1. Die beiden 
 EMI2.2 
 gebend ist, verstellt werden. 



   Die Veränderung des Lagerabstandes kann z. B. in der dargestellten Weise hydraulisch erfolgen. Zu diesem Zweck hat jedes der beiden Hauptlager 3 einen das zylindrische Kernstück 14 mit radialem Abstand umgebenden Hohlzylinder 15, dessen Ende abgeschlossen ist und daher mit einem Dichtring auf dem Kernstück 14 verschiebbar ist. In dem Hohlzylinder 15 befindet sich ein Kolben 16, der im Kernstück 14 festsitzt und an der Zylinderwand mit Dichtungen anliegt. Dieser Kolben 16 teilt den vom Hohlzylinder umschlossenen Hohlraum in zwei Kammern 17,18, von denen jede durch eine   dasKernstück   durchsetzende Leitung 19 bzw. 20 mit einer Druckkammer (nicht dargestellt) über eine Steuereinrichtung in Verbindung steht, mittels welcher ein Druckmedium in die Kammern eingeleitet werden kann.

   Je nachdem, in welche der beiden Kammern 17, 18 das Druckmedium eingeleitet wird, erfolgt eine axiale Verschiebung des Hauptlagers 3. Als Steuereinrichtung für das Druckmedium kann z. Bein Dreiwegschieber Verwendung finden. Gegen axiales Verschieben der Unterwalze 1 können z. B. entsprechende Anlaufborde 21 dienen, die sich am Kernstück 14 abstützen. 



   Diese Ausführung ist insofern von Bedeutung, weil die Unterwalze 1 entgegen der vorher geschilderten Ausführung über die ganze Länge mit gleichbleibendem Trägheitsmoment ausgeführt werden kann, was einen günstigen Einfluss auf die Form der Biegelinie hat. Mit Hilfe der hydraulischen Verstelleinrichtung kann die Veränderung des Lagerabstandes auch während des Betriebes leicht vorgenommen werden. Bei voller Belastung der Unterwalze bzw. der Hauptlager 3 können die erforderlichen Kräfte zur Überwindung der Reibung in axialer Richtung hydraulisch leicht aufgebracht werden. Die Durchbiegung des Kernstükkes 14 selbst ist für die Funktion der Anlage ohne Bedeutung. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE : 1. Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen, dadurch gekennzeichnet, dass eine hohlzylindrische, eine bestimmte, zweckmässig der Durchbiegung bei maximaler Belastung entsprechende Bombierung aufweisende Unterwalze zwei in ihren gegebenenfalls über die Bahnlänge hinaus verlängerten Walzenenden angeordnete und auf einer ortsfesten Achse bzw. einem Kernstück (14) gleitbar abgestützte Lager besitzt und diese beiden Lager zur Einstellung ihrer der <Desc/Clms Page number 3> jeweils gewünschten Walzendurchbiegung entsprechenden Lagerstützweite von einer Grundstellung aus in axialer Richtung verstellbar sind.
    2. Walzenanordnung nach Anspruch l, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Lager (3) mit einem, die ortsfeste Achse bzw. dem Kernstück (14) mit einem Radialabstand umgebenden Hohlzylinder (15) fest verbunden sind, in welchem ein mit der ortsfesten Achse (14) starr verbundener Kolben (16) eingreift, der den Zylinderhohlraum in zwei Druckräume (17,18) unterteilt, von denen jeder z. B. durch eine, die ortsfeste Achse (14) durchsetzende Leitung (19,20) für das Druckmedium mit einer Steuereinrichtung zum gleichzeitigen axialen Vorschieben beider Lager (3) verbunden ist.
AT401563A 1963-05-17 1963-05-17 Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen AT240153B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT401563A AT240153B (de) 1963-05-17 1963-05-17 Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT401563A AT240153B (de) 1963-05-17 1963-05-17 Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen
NL6405280A NL6405280A (de) 1963-05-17 1964-05-13
BE648044A BE648044A (de) 1963-05-17 1964-05-15
ES0299895A ES299895A1 (es) 1963-05-17 1964-05-15 Cilindro para el tratamiento por presiën, de rollos de generos, especialmente de papel
FR974742A FR1393929A (fr) 1963-05-17 1964-05-15 Cylindre pour le traitement sous pression de bandes de matière, notamment de bandesde papier

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT240153B true AT240153B (de) 1965-05-10

Family

ID=3558495

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT401563A AT240153B (de) 1963-05-17 1963-05-17 Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen

Country Status (5)

Country Link
AT (1) AT240153B (de)
BE (1) BE648044A (de)
ES (1) ES299895A1 (de)
FR (1) FR1393929A (de)
NL (1) NL6405280A (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2658006A1 (de) * 1976-12-17 1978-06-22 Escher Wyss Ag Loesbare befestigung eines rotationskoerpers an einem walzenmantel

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2658006A1 (de) * 1976-12-17 1978-06-22 Escher Wyss Ag Loesbare befestigung eines rotationskoerpers an einem walzenmantel

Also Published As

Publication number Publication date
ES299895A1 (es) 1964-11-01
BE648044A (de) 1964-08-31
NL6405280A (de) 1964-11-18
FR1393929A (fr) 1965-03-26

Similar Documents

Publication Publication Date Title
FI42786B (de)
AT246807B (de) Einrichtung zur Einstellung der Raumlage eines Präparatetellers
AT233643B (de) Kabelgarnitur
AT233626B (de) Lager für Brücken u. dgl. Tragwerke mit einer Zwischenlage aus einem elastischen oder plastischen Material
AT233400B (de) Ski-Schlitten
AT233881B (de) Selbstverkäufer mit zwei oder mehreren Warenschächten
AT240153B (de) Walzenanordnung für die Druckbehandlung von Materialbahnen, insbesondere Papierbahnen
DE1400941C3 (de)
AT233397B (de) Missiles for receiving military ordnance and facilities as well as systems formed from these missiles
AT233767B (de) Hosenspanner
AT243869B (de) Verdrahtungsanordnung zur Mischung der Ausgänge mehrerer Teilgruppen einer Zubringergruppe für Fernmelde-, insbesondere Fernsprechanlagen
AT243758B (de) Verfahren zur Verdickung bzw. Verfestigung von flüssigen, pastenartigen oder weichen Substanzen
AT233625B (de) Lager für Brücken u. dgl. Tragwerke mit einer Auflageplatte aus Kunststoff
AT242563B (de) Sicherung für Gewehre
AT242203B (de) Breitbanddipol
AT240418B (de) Schaltungsanordnung zur Verstärkungsregelung bei Transistorverstärkern
AT233474B (de) Auflockerer für Silo
AT233438B (de) Abzugvorrichtung für Jagdgewehre mit Zylinderverschluß
AT240078B (de) Schulversuchsgerät
AT246446B (de) Flüssigkeitspegel
AT233431B (de) Konservenglasöffner
AT233812B (de) Einem Gatter mit Prismenabziehvorrichtung nachgeschalteter Rollgang
AT247300B (de) Verfahren zur Herstellung von Paraformaldehyd aus Formaldehyd
AT247531B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Gießen von Metallblöcken, insbesondere Stahlblöcken mit verlorenem Kopf
AT233768B (de) Garderobenhaken