AT228983B - Air outlet device - Google Patents

Air outlet device

Info

Publication number
AT228983B
AT228983B AT912761A AT912761A AT228983B AT 228983 B AT228983 B AT 228983B AT 912761 A AT912761 A AT 912761A AT 912761 A AT912761 A AT 912761A AT 228983 B AT228983 B AT 228983B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
holding device
cover plate
ring seat
cap
air outlet
Prior art date
Application number
AT912761A
Other languages
German (de)
Original Assignee
Sulzer Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Sulzer Ag filed Critical Sulzer Ag
Priority to AT912761A priority Critical patent/AT228983B/en
Application granted granted Critical
Publication of AT228983B publication Critical patent/AT228983B/en

Links

Landscapes

  • Air-Flow Control Members (AREA)
  • Duct Arrangements (AREA)

Description

  

   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Luftaustrittsvorrichtung 
Die Erfindung betrifft eine Luftaustrittsvorrichtung mit einem mit einer   zentralen Luftdurchtritisöff-   nung versehenen, im wesentlichen kugelartigen Körper, der in allen Richtungen um seinen Mittelpunkt drehbar innerhalb einer Haltevorrichtung gelagert ist, welche in axialer Richtung zwischen zwei Grenz- lagen verschiebbar in einem Ringsitz geführt ist, wobei in der einen Grenzlage die Haltevorrichtung mit dem kugelartigen Körper dichtend am Ringsitz liegt und beim Bewegen in die andere Grenzlage der Hal- tevorrichtung ein ringförmiger äusserer Luftdurchgang mit zunehmender Weite gebildet wird. 



   Bei einer Vorrichtung dieser Art ist es bekannt, mehrere Luftaustrittsöffnungen vorzusehen. Jedoch sind diese Öffnungen so angeordnet, dass zwei separate Teilströme entstehen, die nicht zu einer Resultie- renden zusammengeführt werden. Bei der bekannten Vorrichtung kann nämlich nur die Richtung des das
Kugelelement durchsetzenden Teilstromes durch Verschwenken des Elementes eingestellt werden, ohne dass eine Mengenregulierung möglich wäre, während der durch den Ringraum in den Raum austretende
Teilstrom nicht in seiner Richtung, sondern nur in seiner Menge reguliert werden kann. Mit der bekannten Vorrichtung ist es sohin nicht möglich, die resultierende Luftströmung in den Raum nach Richtung und Menge wunschgemäss festzulegen.

   Dieser Nachteil wird vermieden, wenn erfindungsgemäss die am Ringsitz axial verschiebbare Haltevorrichtung aus mehreren radialen, in der Achse durch eine Kappe zusammengehaltenen Armen besteht, die mit kreisförmigen Kanten eine Hohlkugelzone umfassen, in deren Innenmantel mindestens drei schraubenförmig ansteigende Abstützflächen angebracht sind, in welche je ein an der Innenseite einer der grösseren Kante der Hohlkugelzone gegenüber angeordneten Deckplatte angebrachter Zapfen eingreift, wobei die Deckplatte mit der Kappe der Haltevorrichtung durch ein Zugelement verbunden ist.

   Durch diese Ausgestaltung einer Vorrichtung der eingangs erwähnten Art ist es möglich, gegeneinander gerichtete Teilströme, die aus zwei Durchgangsöffnungen austreten, so einstellbar zusammenzuführen, dass die resultierende Luftströmung in den Raum nach Richtung und Menge wunschgemäss festgelegt werden kann. Hiebei können sowohl die Luftmenge wie der Öffnungswinkel des Luftstromes unabhängig voneinander beliebig verstellt werden. Es ist also beispielsweise möglich, den Öffnungswinkel zu verstellen und dabei die austretende Luftmenge konstant zu halten. 



   Luftaustrittsvorrichtungen dienen zur gleichmässigen und zugfreien Verteilung der aus Luftkanälen austretenden Luft in klimatisierten Raumen. Bei der   erfindungsgemäss   ausgebildeten Vorrichtung werden aus einem gemeinsamen Luftzuführungsstrom Teilströme abgezweigt, von denen ein Teilstrom zwischen der Hohlkugelzone und dem Ringsitz und ein weiterer Teilstrom zwischen der Hohlkugelzone und der Deckplatte austreten kann. Die durch die beiden Teilströme sich ergebende Luftströmung kann in ihrer Richtung weiterhin durch Verschwenkung der Hohlkugelzone selbst eingestellt werden. Von besonderem Vorteil ist bei dieser Einrichtung, dass die austretende Luft wunschgemäss als weittragender, gerade ausgerichteter kompakter Strahl eingestellt werden kann, wenn man die Luft nur zwischen der Hohlkugelzone und dem Ringsitz ausbläst.

   Lässt man Luft nur zwischen der Hohlkugelzone und der Deckplatte ausblasen, erhält man einen radial nach allen Seiten strömenden Schleier. Durch entsprechende Einstellung der beiden Durchgangsöffnungen und Verschwenkungen der Hohlkugelzone selbst kann man beliebige Richtungen der Luftströmung in den Raum erreichen. 



   Vorteilhaft werden ausser dem Zugelement, z. B. einer Feder, alle Bauteile aus Kunststoff hergestellt. Weiterhin wird zweckmässig die Deckplatte mit einer Einrichtung versehen, die zur Verstellung der Haltevorrichtung, zur Verschwenkung der Hohlkugelzone sowie zur Verdrehung der Deckplatte mit einem Verstellstab in Eingriff gebracht werden kann. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Weitere Merkmale der Erfindung ergeben sich an Hand eines in den Zeichnungen dargestellten undim folgenden erläuterten Ausführungsbeispieles. 



   Fig. 1 zeigt eine Seitenansicht und Fig. 2 einen Schnitt durch eine erfindungsgemässe Luftaustrittsvorrichtung. In Fig. 3 ist die Innenansicht einer Ausführungsform einer Hohlkugelzone und in Fig. 4 ein lotrechter Schnitt durch eine Hohlkugelzone dargestellt, während Fig. 5 die Abwicklung des die Abstützflächen,   z. B.   in Rillenform, enthaltenden Teiles des Innenmantels der Hohlkugelzone zeigt. In Fig. 6 ist die gesamte Luftaustrittsvorrichtung in Draufsicht dargestellt. Die Fig. 7 und Fig. 8 zeigen einen Arm der Haltevorrichtung in Seitenansicht und Draufsicht und Fig. 9 stellt eine die Arme der Haltevor-   richtung führende   Kappe in einem Seitenschnitt dar. 
 EMI2.1 
 
Diedreiärmigen Haltevorrichtung - von welcher in der Zeichnung nur zwei Arme dargestellt   sind-geführt   wird.

   Die Arme 2 der Vorrichtung sind an ihren inneren Endstücken 11 von einer Kappe 3 zusammengehalten. und ausserdem für die Endstellungen der Vorrichtung bei lotrechter Verschiebung mit je zwei Anschlägen 2a, 2b versehen. Die Arme laufen in lotrechten Rillen des Ringsitzes 4, der an einer Raumbegrenzungsfläche befestigt ist. Eine Deckplatte 5 mit einer Öse 6 für den Eingriff eines Verstellstabes zur Einstellung der aus der Luftaustrittsvorrichtung austretenden Luftströmung ist mit der Kappe 3 mittels einer Feder 7 verbunden. Im dargestellten Beispiel befindet sich die Hohlkugelzone in ihrer oberen Endstellung,   d. h.   zwischen der Zone und dem Ringsitz besteht kein Spalt, und somit kann keine Luft längs der Zone in den Raum strömen. Die unteren Anschläge 2b der Haltevorrichtung liegen am Ringsitz direkt an.

   Da die mittels der Feder 7 mit der Kappe 3 verbundene Deckplatte 5 im Beispiel direkt an der Hohlkugelzone anliegt, kann in radialer Richtung ebenfalls keine Luftströmung austreten. 



   In Fig. 2 befindet sich die Haltevorrichtung in ihrer unteren Endstellung,   d.   h. die Arme liegen mit ihren oberen Anschlägen 2a am Ringsitz 4 an. Zwischen dem Ringsitz und der Kugelzone ist hiebei die grösstmögliche Spaltbreite vorhanden. An der Innenseite der Deckplatte ist eine Öse 8 angebracht, an der die Feder 7 mit ihrem einen Ende befestigt ist. Am andern Ende ist die Feder an der Kappe 3 befestigt. An der Peripherie der Innenseite der Deckplatte sind um 1200 versetzt, drei Zapfen 9 angebracht, von denen in der Zeichnung nur ein Zapfen dargestellt ist. Entsprechend der Anordnung der drei Zapfen sind im Innenmantel der Kugelzone als Abstützflächen drei schraubenförmige Rillen 10 angebracht, in welche die Zapfen 9 eingreifen.

   Durch Drehung der Deckplatte werden die Zapfen in den Rillen verschoben und hiedurch die Spaltbreite zwischen der Deckplatte und der Zone verstellt. Die Anordnung der Rillen 10 im Innenmantel gehen insbesondere bei der in Fig. 3 dargestellten Innenansicht der Kugelzone 1 sowie dem in Fig. 4 dargestellten lotrechten Schnitt durch die Kugelzone und der in Fig. 5 dargestellten Abwicklung desjenigen Teiles des Innenmantels der Kugelzone, welche die Rillen enthält, hervor. 



   Die in Fig. 6 dargestellte Draufsicht auf die Vorrichtung zeigt die aus drei Armen 2 zusammengesetzte Haltevorrichtung, deren Arme mit ihren Endstücken 11 zentrisch zusammenstossen, ausserdem den abgesetzten Ringsitz 4 und die Hohlkugelzone 1. 



   In Fig. 7 und Fig. 8 ist ein Arm 2 der Haltevorrichtung mit seinem Endstück 11 und den Anschlägen 2a, 2b in Seitenansicht bzw. in Draufsicht mit dem Anschlag 2a und dem Endstück 11 dargestellt. Fig. 9 zeigt schliesslich einen Schnitt durch die die Haltevorrichtung zusammenhaltende Kappe 3. 



   Die serienmässig hergestellten Bauteile der Luftaustrittsvorrichtungen werden in der eingangs erläuterten Weise zusammengesetzt. Sodann werden die fertigmontierten Vorrichtungen in der Decke bzw. in den Wänden des zu belüftenden Raumes in gewünschten Abständen angebracht. Wunschgemäss kann die aus diesen Vorrichtungen austretende Luftströmung nach Menge und Richtung vom Raum aus durch Verstellung der einzelnen Elemente der Vorrichtung eingestellt werden. Die Haltevorrichtung kann in axialer Richtung zur Einstellung des Spaltes zwischen Kugelzone und Ringsitz verstellt werden, ausserdem zur Einstellung der Spaltbreite zwischen Kugelzone und Deckplatte die letztere verdreht und schliesslich zur Einstellung der Richtung der sich aus beiden Teilströmen ergebenden resultierenden Luftströmung die Kugelzone selbst in der Haltevorrichtung verschwenkt werden.



   <Desc / Clms Page number 1>
 



  Air outlet device
The invention relates to an air outlet device with an essentially spherical body which is provided with a central air passage opening and which is rotatably mounted in all directions about its center point within a holding device which is guided in an axial direction between two limit positions in an annular seat, wherein in one limit position the holding device with the spherical body lies sealingly on the ring seat and when the holding device is moved into the other limit position an annular outer air passage with increasing width is formed.



   In a device of this type, it is known to provide several air outlet openings. However, these openings are arranged in such a way that two separate partial flows arise which are not merged into one resultant end. In the known device, only the direction of the can
The partial flow passing through the spherical element can be set by pivoting the element, without a volume regulation being possible, while the flow exiting through the annular space into the space
Partial flow cannot be regulated in its direction, but only in its amount. With the known device it is therefore not possible to determine the direction and amount of the resulting air flow into the room as desired.

   This disadvantage is avoided if, according to the invention, the holding device, which is axially displaceable on the ring seat, consists of several radial arms held together in the axis by a cap, which with circular edges encompass a hollow spherical zone, in the inner jacket of which at least three helically rising support surfaces are attached, in each of which one engages pin attached to the inside of a cover plate arranged opposite the larger edge of the hollow spherical zone, the cover plate being connected to the cap of the holding device by a tension element.

   This configuration of a device of the type mentioned at the beginning makes it possible to combine oppositely directed partial flows that emerge from two passage openings so that the resulting air flow into the room can be determined as desired in terms of direction and amount. Both the amount of air and the opening angle of the air flow can be adjusted independently of each other. It is therefore possible, for example, to adjust the opening angle while keeping the amount of air escaping constant.



   Air outlet devices are used to distribute the air exiting air ducts evenly and without drafts in air-conditioned rooms. In the device designed according to the invention, partial flows are branched off from a common air supply flow, of which a partial flow can exit between the hollow spherical zone and the ring seat and a further partial flow between the hollow spherical zone and the cover plate. The direction of the air flow resulting from the two partial flows can still be adjusted by pivoting the hollow sphere zone itself. A particular advantage of this device is that the exiting air can be set as desired as a long-range, straight, compact jet if the air is only blown out between the hollow spherical zone and the ring seat.

   If air is only blown out between the hollow spherical zone and the cover plate, a veil is obtained that flows radially on all sides. By appropriately setting the two through openings and pivoting the hollow spherical zone itself, any direction of air flow into the room can be achieved.



   In addition to the tension element, such. B. a spring, all components made of plastic. Furthermore, the cover plate is expediently provided with a device which can be brought into engagement with an adjusting rod for adjusting the holding device, for pivoting the hollow spherical zone and for rotating the cover plate.

 <Desc / Clms Page number 2>

 



   Further features of the invention emerge from an exemplary embodiment shown in the drawings and explained in the following.



   1 shows a side view and FIG. 2 shows a section through an air outlet device according to the invention. In Fig. 3, the interior view of an embodiment of a hollow spherical zone and in Fig. 4 is a vertical section through a hollow spherical zone, while Fig. 5 shows the development of the support surfaces, for. B. in groove form, containing part of the inner jacket of the hollow spherical zone shows. In Fig. 6, the entire air outlet device is shown in plan view. 7 and 8 show an arm of the holding device in side view and top view and FIG. 9 shows a cap guiding the arms of the holding device in a side section.
 EMI2.1
 
The three-arm holding device - of which only two arms are shown in the drawing - is guided.

   The arms 2 of the device are held together by a cap 3 at their inner end pieces 11. and also provided with two stops 2a, 2b each for the end positions of the device in the case of vertical displacement. The arms run in vertical grooves of the ring seat 4, which is attached to a space delimiting surface. A cover plate 5 with an eyelet 6 for the engagement of an adjusting rod for adjusting the air flow emerging from the air outlet device is connected to the cap 3 by means of a spring 7. In the example shown, the hollow sphere zone is in its upper end position, i. H. there is no gap between the zone and the ring seat and thus no air can flow into the room along the zone. The lower stops 2b of the holding device lie directly on the ring seat.

   Since the cover plate 5 connected to the cap 3 by means of the spring 7 is in direct contact with the hollow spherical zone in the example, no air flow can escape in the radial direction either.



   In Fig. 2 the holding device is in its lower end position, i. H. the arms rest with their upper stops 2a on the ring seat 4. The largest possible gap width is present between the ring seat and the spherical zone. On the inside of the cover plate, an eyelet 8 is attached to which the spring 7 is attached with one end. The spring is attached to the cap 3 at the other end. On the periphery of the inside of the cover plate, three pins 9 are offset by 1200, of which only one pin is shown in the drawing. Corresponding to the arrangement of the three pins, three helical grooves 10, in which the pins 9 engage, are provided as support surfaces in the inner surface of the spherical zone.

   By turning the cover plate, the pegs are moved in the grooves and thereby the gap width between the cover plate and the zone is adjusted. The arrangement of the grooves 10 in the inner jacket go particularly in the inner view of the spherical zone 1 shown in FIG. 3 and the vertical section through the spherical zone shown in FIG. 4 and the development shown in FIG. 5 of that part of the inner jacket of the spherical zone which contains the grooves contains, out.



   The top view of the device shown in FIG. 6 shows the holding device composed of three arms 2, the arms of which collide centrally with their end pieces 11, as well as the offset ring seat 4 and the hollow spherical zone 1.



   In Fig. 7 and Fig. 8, an arm 2 of the holding device with its end piece 11 and the stops 2a, 2b is shown in a side view or in a plan view with the stop 2a and the end piece 11. FIG. 9 finally shows a section through the cap 3 holding the holding device together.



   The components of the air outlet devices produced in series are assembled in the manner explained at the beginning. The fully assembled devices are then attached at the desired intervals in the ceiling or in the walls of the room to be ventilated. If desired, the air flow emerging from these devices can be adjusted in terms of quantity and direction from the room by adjusting the individual elements of the device. The holding device can be adjusted in the axial direction to adjust the gap between the spherical zone and the ring seat, the latter can also be rotated to adjust the gap width between the spherical zone and the cover plate and, finally, the spherical zone itself can be pivoted in the holding device to adjust the direction of the resulting air flow from the two partial flows will.

 

Claims (1)

PATENTANSPRUCH : Luftaustrittsvorrichtung mit einem mit einer zentralen Luftdurchtrittsöffnung versehenen, im wesentlichen kugelartigen Körper, der in allen Richtungen um seinen Mittelpunkt drehbar innerhalb einer Haltevorrichtung gelagert ist, welche in axialer Richtung zwischen zwei Grenzlagen verschiebbar in einem Ringsitz geführt ist, wobei in der einen Grenzlage die Haltevorrichtung mit dem kugelartigen <Desc/Clms Page number 3> Körper dichtend am Ringsitz liegt und beim Bewegen in die andere Grenzlage der Haltevorrichtung ein ringförmiger äusserer Luftdurchgang mit zunehmender Weite gebildet wird, dadurch gekennzeichnet, dass die im Ringsitz (4) axial verschiebbare Haltevorrichtung (2) aus mehreren radialen, in der Achse durch eine Kappe (3) zusammengehaltenen Armen besteht, PATENT CLAIM: Air outlet device with an essentially spherical body provided with a central air passage opening, which is mounted rotatably in all directions about its center point within a holding device which is guided in an annular seat so that it can be moved in the axial direction between two limit positions, with the holding device in one limit position the spherical <Desc / Clms Page number 3> Body is sealingly on the ring seat and when moving into the other limit position of the holding device an annular outer air passage with increasing width is formed, characterized in that the holding device (2) axially displaceable in the ring seat (4) consists of several radial ones, in the axis by a cap (3) arms held together, die mit kreisförmigen Kanten eine Hohlkugelzone EMI3.1 genüber angeordneten Deckplatte (5) angebrachter Zapfen (9) eingreift, wobei die Deckplatte (5) mit der Kappe (3) der Haltevorrichtung (2) durch ein Zugelement (7) verbunden ist. those with circular edges form a hollow spherical zone EMI3.1 opposite arranged cover plate (5) engages pin (9) attached, wherein the cover plate (5) is connected to the cap (3) of the holding device (2) by a tension element (7).
AT912761A 1961-12-01 1961-12-01 Air outlet device AT228983B (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT912761A AT228983B (en) 1961-12-01 1961-12-01 Air outlet device

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT912761A AT228983B (en) 1961-12-01 1961-12-01 Air outlet device

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT228983B true AT228983B (en) 1963-08-12

Family

ID=3611408

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT912761A AT228983B (en) 1961-12-01 1961-12-01 Air outlet device

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT228983B (en)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2114297A1 (en) Ventilation device
DE2007226C3 (en) Air distribution device for motor vehicles
DE3740714A1 (en) AIRFLOW DISTRIBUTOR
DE2229468A1 (en) DEVICE FOR DOSING A MIXTURE OF AIR AND ANOTHER GAS UNDER PRESSURE, IN PARTICULAR FOR FEEDING A BREATHING MASK
EP0335151B1 (en) Air exit for creating a displacement-flow with poor turbulence
DE2732069C2 (en) Flow regulator
DE2230239A1 (en) EXHAUST NOZZLE, IN PARTICULAR FOR THE VENTILATION OF MOTOR VEHICLES
DE1964195C3 (en) Air injection device
DE4039164C2 (en) Throttle valve for an air conditioner
DE60303100T2 (en) Air vents, in particular a motor vehicle
DE3044289A1 (en) Adjustable fresh air duct for vehicle interior - has rotating cylinder with fixed vanes at different angles
AT228983B (en) Air outlet device
DE2040641A1 (en) Swivel nozzle for ventilation or heating systems
EP0347650A1 (en) Air nozzle for interiors, particularly for the interior of a motor vehicle
DE4210807C2 (en) Air outlet
DE102018211373A1 (en) Compact air vent for guiding an air flow
DE10232422A1 (en) Air flap assembly has several swivel flaps whose swivel axes are spread out over a continuous part of periphery of free cross-sectional area of air flow
DE725158C (en) Spray nozzle, especially for road construction binders
DE1218892B (en) Ball joint ventilator for the interior of vehicles
DE2834397A1 (en) Pressure relief valve for pressure cooker - operates with body of valve movable against spring tension enclosed inside housing together with tension spring
DE1148726B (en) Air outlet device
DE559300C (en) Air valve for musical instruments
CH375129A (en) Air outlet device
DE1923105A1 (en) Mixing device for liquids to be distributed at the same time
DE2506030A1 (en) VOLUME REGULATOR IN A FLOW DUCT