WO2019002464A2 - Device for treating a container in a filling product filling system - Google Patents

Device for treating a container in a filling product filling system Download PDF

Info

Publication number
WO2019002464A2
WO2019002464A2 PCT/EP2018/067413 EP2018067413W WO2019002464A2 WO 2019002464 A2 WO2019002464 A2 WO 2019002464A2 EP 2018067413 W EP2018067413 W EP 2018067413W WO 2019002464 A2 WO2019002464 A2 WO 2019002464A2
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
filling
container
filled
carousel
treatment chamber
Prior art date
Application number
PCT/EP2018/067413
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
WO2019002464A3 (en
Inventor
Josef Knott
Rupert Meinzinger
Original Assignee
Krones Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102017114387.4A priority Critical patent/DE102017114387A1/en
Priority to DE102017114387.4 priority
Application filed by Krones Ag filed Critical Krones Ag
Publication of WO2019002464A2 publication Critical patent/WO2019002464A2/en
Publication of WO2019002464A3 publication Critical patent/WO2019002464A3/en

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67CCLEANING, FILLING WITH LIQUIDS OR SEMILIQUIDS, OR EMPTYING, OF BOTTLES, JARS, CANS, CASKS, BARRELS, OR SIMILAR CONTAINERS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; FUNNELS
    • B67C3/00Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus; Filling casks or barrels with liquids or semiliquids
    • B67C3/02Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus
    • B67C3/22Details
    • B67C3/24Devices for supporting or handling bottles
    • B67C3/242Devices for supporting or handling bottles engaging with bottle necks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67BAPPLYING CLOSURE MEMBERS TO BOTTLES JARS, OR SIMILAR CONTAINERS; OPENING CLOSED CONTAINERS
    • B67B3/00Closing bottles, jars or similar containers by applying caps
    • B67B3/20Closing bottles, jars or similar containers by applying caps by applying and rotating preformed threaded caps
    • B67B3/2013Closing bottles, jars or similar containers by applying caps by applying and rotating preformed threaded caps by carousel-type capping machines
    • B67B3/2033Closing bottles, jars or similar containers by applying caps by applying and rotating preformed threaded caps by carousel-type capping machines comprising carousel co-rotating capping heads
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67CCLEANING, FILLING WITH LIQUIDS OR SEMILIQUIDS, OR EMPTYING, OF BOTTLES, JARS, CANS, CASKS, BARRELS, OR SIMILAR CONTAINERS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; FUNNELS
    • B67C3/00Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus; Filling casks or barrels with liquids or semiliquids
    • B67C3/02Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus
    • B67C3/06Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus using counterpressure, i.e. filling while the container is under pressure
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67CCLEANING, FILLING WITH LIQUIDS OR SEMILIQUIDS, OR EMPTYING, OF BOTTLES, JARS, CANS, CASKS, BARRELS, OR SIMILAR CONTAINERS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; FUNNELS
    • B67C3/00Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus; Filling casks or barrels with liquids or semiliquids
    • B67C3/02Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus
    • B67C3/22Details
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67CCLEANING, FILLING WITH LIQUIDS OR SEMILIQUIDS, OR EMPTYING, OF BOTTLES, JARS, CANS, CASKS, BARRELS, OR SIMILAR CONTAINERS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; FUNNELS
    • B67C3/00Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus; Filling casks or barrels with liquids or semiliquids
    • B67C3/02Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus
    • B67C3/22Details
    • B67C3/26Filling-heads; Means for engaging filling-heads with bottle necks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67CCLEANING, FILLING WITH LIQUIDS OR SEMILIQUIDS, OR EMPTYING, OF BOTTLES, JARS, CANS, CASKS, BARRELS, OR SIMILAR CONTAINERS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; FUNNELS
    • B67C3/00Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus; Filling casks or barrels with liquids or semiliquids
    • B67C3/02Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus
    • B67C3/22Details
    • B67C3/26Filling-heads; Means for engaging filling-heads with bottle necks
    • B67C3/2634Filling-heads; Means for engaging filling-heads with bottle necks specially adapted for vacuum or suction filling
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67CCLEANING, FILLING WITH LIQUIDS OR SEMILIQUIDS, OR EMPTYING, OF BOTTLES, JARS, CANS, CASKS, BARRELS, OR SIMILAR CONTAINERS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; FUNNELS
    • B67C7/00Concurrent cleaning, filling, and closing of bottles; Processes or devices for at least two of these operations
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B67OPENING, CLOSING OR CLEANING BOTTLES, JARS OR SIMILAR CONTAINERS; LIQUID HANDLING
    • B67CCLEANING, FILLING WITH LIQUIDS OR SEMILIQUIDS, OR EMPTYING, OF BOTTLES, JARS, CANS, CASKS, BARRELS, OR SIMILAR CONTAINERS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; FUNNELS
    • B67C3/00Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus; Filling casks or barrels with liquids or semiliquids
    • B67C3/02Bottling liquids or semiliquids; Filling jars or cans with liquids or semiliquids using bottling or like apparatus
    • B67C3/22Details
    • B67C3/26Filling-heads; Means for engaging filling-heads with bottle necks
    • B67C2003/2688Means for filling containers in defined atmospheric conditions
    • B67C2003/2697Means for filling containers in defined atmospheric conditions by enclosing the container partly in a chamber

Abstract

The present invention relates to a device (1) for treating a container (140) in a filling product filling system, comprising a filling member (2) which has a filling product outlet (22) for filling the container (140) with a filling product and a filling valve (20) for controlling the filling product stream through the filling product outlet (22), and comprising a closure member (3) for closing the container (140) filled with the filling product, wherein the filling member (2) is movable from a filling position for filling the container (140) into a parking position for enabling a closure stroke of the closure member (3).

Description

Vorrichtung zum Behandeln eines Behälters in einer Füllproduktabfüllanlage  Device for treating a container in a filling product filling plant
Technisches Gebiet Technical area
Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Behandeln eines Behälters in einer Füllproduktabfüllanlage, beispielsweise zum Befüllen des Behälters mit einem Füllprodukt und zum nachfolgenden Verschließen des befüllten Behälters, bevorzugt zum Befüllen eines The present invention relates to a device for treating a container in a filling product filling plant, for example for filling the container with a filling product and for subsequently closing the filled container, preferably for filling a
Getränkebehälters mit einem Getränk in einer Getränkeabfüllanlage und zum nachfolgenden Verschließen des Behälters. Technischer Hintergrund Beverage container with a drink in a beverage bottling plant and for subsequent closure of the container. Technical background
Es ist bekannt, in Getränkeabfüllanlagen die zu befüllenden Behälter in einem Füllerkarussell mit dem jeweiligen Füllprodukt zu befüllen. Hierzu werden die zu befüllenden Behälter dem It is known to fill in beverage filling the container to be filled in a filler carousel with the respective filling product. For this purpose, the container to be filled the
Füllerkarussell zugeführt, jeweils einem im Füllerkarussell angeordneten Füllorgan zugeordnet und mit dem jeweiligen Füllprodukt befüllt, dann aus dem Füllerkarussell ausgeschleust und einem Verschließerkarussell zum Verschließen mit einem Behälterverschluss zugeführt. Bei diesem Vorgang des Übergebens der bereits befüllten aber noch nicht verschlossenen Behälter von dem Füllerkarussell an das Verschließerkarussell kann es besonders bei hohen Leistungen der Getränkeabfüllanlage und bei hohen Füllhöhen des Füllprodukts in dem Behälter zu einem Überschwappen der jeweiligen Füllprodukte kommen, so dass eine Verunreinigung der Anlage und/oder der Außenseite der befüllten Behälter mit dem Füllprodukt stattfinden kann. Supplied filler carousel, each assigned to a Füllerkarussell arranged filling member and filled with the respective filling product, then discharged from the Füllerkarussell and fed to a Verschließerkarussell for closing with a container closure. In this process of transferring the already filled but not yet sealed container from the filler carousel to the capper carousel, it can come at a spill of the respective filling products, especially at high performance of Beverage bottling plant and high filling heights of the filling in the container, so that contamination of the system and / or the outside of the filled containers may take place with the filling product.
In der EP 965 524 A1 wird eine Füllvorrichtung vorgeschlagen, bei welcher ein einzelner zu befüllender Behälter in einer gegenüber der Umgebung druckdicht abgedichteten EP 965 524 A1 proposes a filling device in which a single container to be filled is sealed in a pressure-tight manner against the environment
Behandlungskammer aufgenommen wird, in dieser Behandlungskammer mittels eines Füllorgans mit dem Füllprodukt befüllt wird und nach der Befüllung mit einem Behälterverschluss versehen wird. Auf diese Weise können zumindest die mit der Übergabe eines befüllten aber noch nicht verschlossenen Behälters von einem Füllerkarussell an ein Verschließerkarussell verbundenen Nachteile überwunden werden. Darstellung der Erfindung Treatment chamber is received, is filled in this treatment chamber by means of a filling member with the filling product and is provided after filling with a container closure. In this way, at least the disadvantages associated with transferring a filled but not yet closed container from a filler carousel to a capping carousel can be overcome. Presentation of the invention
Ausgehend von dem bekannten Stand der Technik ist es eine Aufgabe, eine Vorrichtung zum Behandeln eines Behälters in einer Füllproduktabfüllanlage anzugeben, welche einen weiter verbesserten Aufbau bereitstellt. Starting from the known prior art, it is an object to provide an apparatus for treating a container in a Füllproduktabfüllanlage, which provides a further improved structure.
Diese Aufgabe wird durch eine Vorrichtung zum Behandeln eines Behälters in einer This object is achieved by a device for treating a container in a
Füllproduktabfüllanlage mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen ergeben sich aus den Unteransprüchen, der Beschreibung sowie den vorliegenden Figuren. Füllproduktabfüllanlage solved with the features of claim 1. Advantageous developments emerge from the subclaims, the description and the present figures.
Entsprechend wird eine Vorrichtung zum Behandeln eines Behälters in einer Accordingly, an apparatus for treating a container in a
Füllproduktabfüllanlage vorgeschlagen, umfassend ein Füllorgan, welches einen Füllproduktauslauf zum Befüllen des Behälters mit einem Füllprodukt und ein Füllventil zum Beeinflussen des Filling product filling plant proposed, comprising a filling member which a Füllproduktauslauf for filling the container with a filling product and a filling valve for influencing the
Füllproduktstroms durch den Füllproduktauslauf aufweist, und weiterhin umfassend ein Fill product stream through the Füllproduktauslauf, and further comprising
Verschließorgan zum Verschließen des mit dem Füllprodukt befüllten Behälters. Erfindungsgemäß ist das Füllorgan von einer Befüllposition zum Befüllen des Behälters in eine Parkposition zum Freigeben eines Verschließhubs des Verschließorgans bewegbar. Closing member for closing the container filled with the filling product. According to the invention, the filling member is movable from a filling position for filling the container into a parking position for releasing a closing stroke of the closing member.
Dadurch, dass das Füllorgan von einer Befüllposition zum Befüllen des zu befüllenden Behälters in eine Parkposition bewegbar ist, wird erreicht, dass das gesamte Füllorgan, insbesondere mit seinem Füllproduktauslauf und dem Füllventil, von der Befüllposition in die Parkposition bewegt wird. Damit entfällt eine Bewegung des Füllventilauslaufs relativ zum Füllventil selbst. Der mechanische Aufbau des Füllorgans kann entsprechend zuverlässiger und hygienischer ausgebildet werden, da auf bewegliche Verbindungen zwischen Füllventilauslauf und Füllventil verzichtet werden kann. Insbesondere kann auf das aus dem Stand der Technik bekannte Characterized in that the filling member is movable from a filling position for filling the container to be filled in a parking position, it is achieved that the entire filling member, in particular with its filling product outlet and the filling valve, is moved from the filling position to the parking position. This eliminates a movement of the filling valve outlet relative to the filling valve itself. The mechanical structure of the filling member can be made correspondingly more reliable and hygienic, as can be dispensed with movable connections between filling valve outlet and filling valve. In particular, may be known from the prior art
Verschwenken des Füllventilauslaufs relativ zum Füllventil verzichtet werden, so dass eine schwenkbare Verbindung zwischen dem Füllventil und dem Füllproduktauslauf vermieden werden kann. Damit kann dann auch auf die jeweiligen Dichtungen zum Abdichten des Füllproduktstroms verzichtet werden, so dass ein einfacherer und hygienischerer Aufbau mit einer verbesserten Reinigungsfähigkeit der füllproduktberührten Teile des Füllorgans erreicht werden kann. Pivoting the Füllventilauslaufs be dispensed relative to the filling valve, so that a pivotal connection between the filling valve and the Füllproduktauslauf can be avoided. This can then be dispensed with the respective seals for sealing the Füllproduktstroms, so that a simpler and more hygienic structure can be achieved with an improved cleanability of the filling product contacting parts of the filling member.
Eine hygienischere Ausbildung lässt sich insbesondere auch darüber erreichen, dass in den füllproduktberührten Bereichen auf eine verschwenkbare Verbindung zwischen dem Füllventil und dem Füllproduktauslauf verzichtet werden kann, so dass insgesamt die Reinigbarkeit der A more hygienic training can also be achieved in particular in that in the areas in contact with the filling product on a pivotable connection between the filling valve and the Füllproduktauslauf can be dispensed with, so that overall the cleanability of the
Vorrichtung gegenüber den bekannten Vorrichtungen verbessert werden kann. Device can be improved over the known devices.
Das Füllventil des Füllorgans dient zur Beeinflussung des Füllproduktstroms durch den The filling valve of the filling member serves to influence the filling product flow through the
Füllproduktauslauf und entsprechend zum Steuern oder Regeln des Füllproduktstroms, um ein Befüllen des Behälters mit dem gewünschten Füllproduktvolumen, mit der gewünschten Füllhöhe und/oder mit dem gewünschten Füllgewicht zu erreichen. Füllproduktauslauf and according to control or regulate the Füllproduktstroms to achieve a filling of the container with the desired Füllproduktvolumen, with the desired filling level and / or with the desired filling weight.
Besonders bevorzugt lässt sich das Füllorgan zur Bewegung zwischen der Befüllposition und der Parkposition verschwenken, verschieben oder linear bewegen. Durch die Bewegung des Füllorgans von der Parkposition in die Befüllposition beziehungsweise von der Befüllposition in die Particularly preferably, the filling element can be pivoted, moved or moved linearly for movement between the filling position and the parking position. By the movement of the filling element from the parking position into the filling position or from the filling position in the
Parkposition kann - neben den oben genannten positiven Effekten bezüglich der hygienischen Ausbildbarkeit der Vorrichtung und des robusteren Aufbaus - zusätzlich auch die Parking position can - in addition to the above-mentioned positive effects regarding the hygienic design of the device and the more robust structure - in addition, the
Bauraumforderung in Umfangsrichtung reduziert werden. Dies wird insbesondere bei einer linearen Bewegung oder einer Verschiebung erreicht. Space requirement to be reduced in the circumferential direction. This is achieved in particular with a linear movement or a displacement.
Wird die Vorrichtung beispielsweise auf einem Behandlungskarussell montiert, so ist üblicherweise eine Vielzahl an Vorrichtungen um den Umfang des Behandlungskarussells herum angeordnet. Dabei spielt es für die mögliche Kapazität und Leistung des Behandlungskarussells eine Rolle, wie breit die jeweilige Vorrichtung baut, also insbesondere wie breit die Erstreckung jeder Vorrichtung in Umfangsrichtung des Behandlungskarussels ist. Durch die Ausbildung des Füllorgans derart, dass es sich linear von der Befüllposition in die Parkposition beziehungsweise umgekehrt bewegen kann, ist es ermöglicht, dass sich in einem Behandlungskarussell die Bewegung des Füllorgans in einer radialen Richtung erstreckt. Gegenüber einer Verschwenkbewegung, so wie sie aus dem Stand der Technik bekannt ist, ergibt sich entsprechend eine Reduktion des Bauraums in Umfangsrichtung des Behandlungskarussells, so dass die einzelnen Vorrichtungen enger nebeneinander angeordnet werden können und damit entweder das Behandlungskarussel bei vorgegebener Leistung kompakter ausgebildet werden kann oder bei vorgegebener Größe des Behandlungskarussells die Leistung gesteigert werden kann. For example, when the device is mounted on a treatment carousel, a plurality of devices are typically disposed around the circumference of the treatment carousel. It plays a role for the possible capacity and performance of the treatment carousel how wide the respective device builds, so in particular how wide the extension of each device in the circumferential direction of the Behandlungskarussels. By the formation of the filling member such that it can move linearly from the filling position into the parking position or vice versa, it is possible for the movement of the filling member to extend in a radial direction in a treatment carousel. Compared to a pivoting movement, as is known from the prior art, there is correspondingly a reduction of the installation space in the circumferential direction of the treatment carousel, so that the individual devices can be arranged closer together and thus either the treatment carousel can be made more compact at a given power or For a given size of the treatment carousel, the performance can be increased.
Bevorzugt ist ein Füllventilaktuator vorgesehen, mittels dessen das Füllorgan von der Befüllposition in die Parkposition bewegbar ist. Mittels des Aktuators kann eine exakte Steuerung der Position des Füllorgans erreicht werden, so dass ein exakter und effizienter Behandlungsvorgang erreicht werden kann. Bevorzugt ist eine Behandlungskammer zur Aufnahme jeweils eines zu behandelnden Behälters vorgesehen, und das Füllorgan ist zum Befüllen des in der Behandlungskammer aufgenommenen Behälters vorgesehen und das Verschließorgan ist zum Verschließen des in der Preferably, a Füllventilaktuator is provided by means of which the filling member is movable from the filling position in the parking position. By means of the actuator, an exact control of the position of the filling member can be achieved, so that a precise and efficient treatment process can be achieved. Preferably, a treatment chamber for receiving a respective container to be treated is provided, and the filling member is provided for filling the container received in the treatment chamber and the closing member is for closing the in the
Behandlungskammer aufgenommenen, mit dem Füllprodukt befüllten Behälters vorgesehen. Durch die Behandlungskammer ist es möglich, für jeden Behälter vorgegebene Druckverhältnisse bereitzustellen und zwar unabhängig von den Druckverhältnissen, unter denen andere Behälter behandelt werden. Damit kann ein kontrolliertes Behandeln und besonders ein kontrolliertes Befüllen und nachfolgendes Verschließen des jeweiligen Behälters in einer effizienten Weise erreicht werden. Treatment chamber accommodated, provided with the filling product container provided. Through the treatment chamber, it is possible to provide for each container predetermined pressure conditions, regardless of the pressure conditions under which other containers are treated. Thus, a controlled treatment and especially a controlled filling and subsequent closing of the respective container can be achieved in an efficient manner.
Auf diese Weise kann weiterhin ein Kammerfüller in kompakter Art und Weise bereitgestellt werden, in welchem in der Behandlungskammer je nach Phase des Füllverfahrens bestimmte In this way, further, a chamber filler can be provided in a compact manner, in which certain in the treatment chamber depending on the phase of the filling process
Druckverhältnisse und/oder eine bestimmte Gaszusammensetzung beziehungsweise Atmosphäre bereitgestellt werden kann. Pressure conditions and / or a specific gas composition or atmosphere can be provided.
Beispielsweise ist es möglich, durch eine Beaufschlagung der Behandlungskammer mit einem Vakuum beziehungsweise einem Unterdruck nach dem initialen Einbringen des noch leeren, zu befüllenden Behälters in die Behandlungskammer und des gasdichten Abschlusses gegenüber der Umgebung, zunächst die Behandlungskammer selbst sowie den darin aufgenommenen Behälter im Wesentlichen zu evakuieren. Danach ist es möglich, den zu befüllenden Behälter gemeinsam mit der Behandlungskammer mit einer vorgegebenen Gasatmosphäre zu beaufschlagen, um eine entsprechende Abfüllatmosphäre bereitzustellen. For example, by loading the treatment chamber with a vacuum or a negative pressure after the initial introduction of the still empty container to be filled into the treatment chamber and the gas-tight seal with respect to the environment, it is initially possible to essentially receive the treatment chamber itself and the container received therein evacuate. Thereafter, it is possible to apply the container to be filled together with the treatment chamber with a predetermined gas atmosphere in order to provide a corresponding filling atmosphere.
Die Gasatmosphäre kann beispielsweise durch ein Inertgas bereitgestellt werden, um bei sauerstoffempfindlichen Getränken ein Abfüllen unter Inertatmosphäre zu ermöglichen. Danach kann durch das Bewegen des Füllorgans von der Parkposition in die Befüllposition und das anschließende Betätigen des Füllventils der Behälter mit dem gewünschten Füllprodukt befüllt werden. Nach Abschluss der Befüllung kann das Füllorgan und damit der Füllproduktauslauf wieder vom Behälter entfernt werden und von der Befüllposition in die Parkposition verfahren werden. The gas atmosphere may be provided, for example, by an inert gas to allow for oxygenated beverages to be bottled under an inert atmosphere. Thereafter, by moving the filling member from the parking position to the filling position and then actuating the filling valve, the container can be filled with the desired filling product. After completion of the filling, the filling element and thus the filling product outlet can be removed again from the container and moved from the filling position to the parking position.
Anschließend kann dann das Verschließorgan den entsprechenden Verschluss auf den Behälter aufbringen, womit der Befüll- und Verschließvorgang abgeschlossen ist. Nachfolgend kann dann das Gas aus der Behälterkammer abgezogen werden beziehungsweise die Behälterkammer auf den Umgebungsdruck gebracht werden, geöffnet werden und der befüllte und verschlossene Behälter aus der Behälterkammer entfernt werden, um die Behälterkammer für die erneute Then then the closure member can apply the appropriate closure to the container, whereby the filling and closing process is completed. Subsequently, the gas can then be withdrawn from the container chamber or the container chamber can be brought to the ambient pressure, be opened and the filled and closed Remove container from the container chamber to the container chamber for the renewed
Aufnahme eines leeren, zu befüllenden Behälters vorzubereiten. To prepare for picking up an empty container to be filled.
In einem alternativen Verfahren kann nach dem Evakuieren der Behandlungskammer sowie des Behälters zunächst das Füllorgan von der Parkposition in die Befüllposition bewegt werden und gasdicht mit der Mündung des Behälters verbunden werden. Nachfolgend kann nach Betätigung des Füllorgans in den mit Vakuum versehenen, zu befüllenden Behälter das Füllprodukt direkt eingefüllt werden. Das Vakuum im Behälter wird dabei durch das Füllprodukt ersetzt. Das Vakuum in der Behandlungskammer um den zu befüllenden beziehungsweise befüllt werdenden Behälter herum bleibt hingegen zunächst bestehen. Durch den Unterdruck im Behälter wird entsprechend ein beschleunigtes beziehungsweise schlagartiges Befüllen des Behälters mit dem Füllprodukt ermöglicht. Durch das im Außenraum des Behälters vorliegende Vakuum wird die strukturelle Integrität des zu befüllenden Behälters entsprechend aufrechterhalten. Mit anderen Worten ist der Druck im Inneren des Behälters stets entweder gleich oder größer als der Umgebungsdruck, so dass ein„Implodieren" des Behälters in der Behandlungskammer nicht auftreten kann. In an alternative method, after the evacuation of the treatment chamber and the container, the filling element can first be moved from the parking position into the filling position and connected in a gas-tight manner to the mouth of the container. Subsequently, after actuation of the filling element in the provided with vacuum, the container to be filled, the filling product can be filled directly. The vacuum in the container is replaced by the filling product. The vacuum in the treatment chamber around the container to be filled or filled around, however, initially remains. Due to the negative pressure in the container, an accelerated or sudden filling of the container with the filling product is made possible accordingly. The vacuum present in the exterior of the container maintains the structural integrity of the container to be filled. In other words, the pressure inside the container is always either equal to or greater than the ambient pressure, so that a "imploding" of the container in the treatment chamber can not occur.
Nach Abschluss des Befüllvorgangs, nachdem das Vakuum im Inneren des Behälters weitgehend mit Füllprodukt ersetzt ist, kann, vor dem Entfernen des Füllorgans und vor dem Bewegen des Füllorgans von der Befüllposition in die Parkposition die Behandlungskammer mit dem darin aufgenommenen, nun befüllten Behälter, der immer noch mit dem Füllorgan gasdicht verbunden ist, mit einem Überdruck beaufschlagt werden, beispielsweise mit dem Überdruck, mit welchem das Füllorgan in das Innere des Behälters eingebracht wurde. Beim Befüllen des Behälters mit einem C02-haltigen Füllprodukt ist dies bevorzugt der C02-Druck, welcher in einem Füllproduktreservoir vorhanden ist, in welchem das Füllprodukt vor dem Abfüllen in den zu befüllenden Behälter vorlag, also beispielsweise in einem Zentralkessel oder Ringkessel einer Getränkeabfüllvorrichtung. Durch das Beaufschlagen der Behandlungskammer mit dem Überdruck und beispielsweise C02 unter diesem Überdruck kann verhindert werden, dass das sich in dem Behälter eingefüllten Füllprodukt befindliche C02 schlagartig entbindet, sondern es wird vielmehr erreicht, das ein Entbinden des C02 in dem Füllprodukt unterdrückt wird. Entsprechend findet ein Aufschäumen des Füllprodukts nach dem Lösen des Füllorgans von dem dann befüllten Behälter nicht statt, da der C02-Druck in der Behandlungskammer dann im Wesentlichen dem C02-Druck im Innenraum des befüllten Behälters entspricht. Auf diese Weise kann ein Aufschäumen beziehungsweise Überschäumen vermieden werden. Anstelle von unter Druck stehendem C02 kann die Behandlungskammer auch mit Druckgas unter einem hohen Druck beaufschlagt werden, um das Auftreten von Überschäumen beziehungsweise Entbinden von im Füllprodukt gelöstem Gas zu reduzieren beziehungsweise vollständig zu unterbinden. After completion of the filling process, after the vacuum inside the container is largely replaced with filling product, before the removal of the filling member and before moving the Füllorgans from the filling position in the parking position, the treatment chamber with the therein now filled container received therein, always is still connected gas-tight with the filling member, are acted upon by an overpressure, for example, with the pressure, with which the filling member was introduced into the interior of the container. When filling the container with a C0 2 -containing filling product, this is preferably the C0 2 pressure which is present in a filling product reservoir in which the filling product was present in the container to be filled prior to filling, for example in a central boiler or ring kettle of a beverage filling device , By applying the treatment chamber to the pressure and, for example C0 2 at this pressure can be prevented that the C0 2 is located in the container filled filling product release abruptly but rather is achieved, which is suppressed debonding of the C0 2 in the filling product , Accordingly, a foaming of the filling product does not take place after the release of the filling member from the then filled container, since the C0 2 pressure in the treatment chamber then substantially corresponds to the C0 2 pressure in the interior of the filled container. In this way, foaming or foaming can be avoided. Instead of pressurized C0 2 , the treatment chamber can also be acted upon by pressurized gas under a high pressure in order to reduce or completely prevent the occurrence of overblowing or debinding of dissolved gas in the filling product.
Das Füllorgan kann nun von der Befüllposition in die Parkposition bewegt werden und der Behälter verschlossen werden, wobei in der Behandlungskammer immer noch der erhöhte Druck vorliegt, also insbesondere der durch das Einbringen von C02 beziehungsweise Druckgas erzeugte Überdruck in der Behandlungskammer, welche ein Aufschäumen beziehungsweise Überschäumen beziehungsweise Entbinden von im Füllprodukt gelöstem Gas verhindert, so dass ein sauberes Verschließen des befüllten Behälters ermöglicht wird. The filling member can now be moved from the filling position to the parking position and the container can be closed, wherein in the treatment chamber is still the increased pressure, ie in particular the generated by the introduction of C0 2 or compressed gas pressure in the treatment chamber, which foaming or Foaming or dispensing of dissolved gas in the filling product prevents, so that a clean closing of the filled container is made possible.
Nach dem druckdichten Verschließen des Behälters mit dem Behälterverschluss kann dann der Druck in der Behandlungskammer auf den Umgebungsdruck entlastet werden, wobei bevorzugt das Gas, welches aus der Behandlungskammer abgelassen wird, zumindest teilweise wiederverwendet werden kann. Die Behandlungskammer wird dann geöffnet, der befüllte und verschlossene Behälter entnommen und ein weiterer, zu befüllender Behälter in die Behandlungskammer eingebracht. After the pressure-tight closure of the container with the container closure, the pressure in the treatment chamber can then be relieved to the ambient pressure, wherein preferably the gas which is discharged from the treatment chamber can be at least partially reused. The treatment chamber is then opened, the filled and sealed container removed and placed another, to be filled container in the treatment chamber.
Das Füllorgan umfasst bevorzugt eine Abdichtung, welche eine gasdichte Abdichtung des The filling member preferably comprises a seal, which is a gas-tight seal of the
Mündungsbereichs des zu befüllenden Behälters mit den füllproduktführenden Bereichen des Füllorgans ermöglicht. Damit wird es möglich, im Behälterinneren einen sich von dem in der Behandlungskammer vorliegenden Druck unterscheidenden Druck bereitzustellen. Auf diese Weise wird es ebenfalls möglich, im Inneren des zu befüllenden Behälters eine andere Atmosphäre beziehungsweise eine andere Gaszusammensetzung bereitzustellen, als in der Mouth region of the container to be filled with the filling product leading areas of the filling member allows. This makes it possible to provide a pressure differing from the pressure existing in the treatment chamber in the interior of the container. In this way, it is also possible to provide a different atmosphere or a different gas composition inside the container to be filled, as in the
Behandlungskammer. Treatment chamber.
Bevorzugt wird die Dichtung durch einen Hubmechanismus unterstützt, mittels welchem der Behälter an das Füllorgan angepresst werden kann, oder das Füllorgan an den Behälter angepresst werden kann, oder Füllorgan und Behälter beide jeweils eine Relativbewegung zueinander ausführen können, mittels welcher ein Anpressen des Behälters an das Füllorgan beziehungsweise dessen Dichtung sowie ein Lösen dieser Verbindung ermöglicht wird. Preferably, the seal is supported by a lifting mechanism, by means of which the container can be pressed against the filling member, or the filling member can be pressed against the container, or filling member and container both can each perform a relative movement to each other, by means of which a pressing of the container to the Filling member or its seal and a release of this connection is made possible.
Um in dem Innenraum des zu befüllenden Behälters eine Atmosphäre, einen Druck und/oder eine Gaszusammensetzung bereitzustellen, welche sich von dem Druck beziehungsweise der Atmosphäre beziehungsweise der Gaszusammensetzung in der Behandlungskammer unterscheidet, weist das Füllorgan neben den eigentlichen füllproduktführenden Wegen einen Gaskanal auf, mittels welchem ein Gas unter Druck in den zu befüllenden Behälter eingeleitet werden kann, wenn das Füllorgan in der Befüllposition angeordnet ist, oder auch, wenn das Füllorgan in der Parkposition angeordnet ist. Das Einbringen des Gases über den im Füllorgan vorgesehenen Gaskanal in der Parkposition findet in der Behandlungskammer statt. Das Einbringen des Gases durch den Gaskanal des Füllorgans in der Befüllposition findet in dem Innenraum des zu befüllenden Behälters statt. In order to provide in the interior of the container to be filled an atmosphere, a pressure and / or a gas composition, which is different from the pressure or the Varying atmosphere or the gas composition in the treatment chamber, the filling member in addition to the actual filling product leading paths on a gas channel, by means of which a gas can be introduced under pressure into the container to be filled when the filling member is arranged in the Befüllposition, or even if Filling organ is arranged in the parking position. The introduction of the gas via the gas channel provided in the filling element in the parking position takes place in the treatment chamber. The introduction of the gas through the gas channel of the filling member in the filling position takes place in the interior of the container to be filled.
Der Gaskanal des Füllorgans, mittels welchem der Innenraum des Behälters unabhängig von der Umgebung und insbesondere unabhängig von der in einer Behandlungskammer vorgesehenen Atmosphäre mit Gas beaufschlagt werden kann, ist bevorzugt über eine flexible Teflonleitung mit einer Gaszufuhr verbunden. Entsprechend kann auch hier ohne den Einsatz von Dichtungen zwischen bewegten Teilen die Bewegung beziehungsweise der Hub des Füllorgans von der Befüllposition in die Parkposition mitgegangen werden. The gas channel of the filling member, by means of which the interior of the container can be acted upon independently of the environment and in particular independent of the provided in a treatment chamber atmosphere with gas, is preferably connected via a flexible Teflon line with a gas supply. Accordingly, without the use of seals between moving parts, the motion or the stroke of the filling member can be moved from the filling position to the parking position here as well.
Bevorzugt ist weiterhin eine Behälteraufnahme vorgesehen, in welcher der zu befüllende und zu verschließende Behälter aufgenommen werden kann, wobei die Behälteraufnahme besonders bevorzugt in der Behandlungskammer aufgenommen ist. Besonders bevorzugt weist die Preferably, a container receptacle is further provided in which the container to be filled and sealed can be received, wherein the container receptacle is particularly preferably received in the treatment chamber. Particularly preferably, the
Behälteraufnahme eine Vorrichtung zum Abstützen des Drehmoments beim Aufschrauben eines Behälterverschlusses auf den Behälter auf, bevorzugt eine Spikeplatte. Damit kann erreicht werden, dass der Behälter ohne Wechsel seiner Behälteraufnahme sowohl befüllt als auch verschlossen werden kann. Durch das Bereitstellen einer Abstützung für das Drehmoment kann weiterhin erreicht werden, dass der Behälter bereits beim Befüllen in einer Behälteraufnahme vorgesehen ist, die nachfolgend ohne Wechsel der Behälteraufnahme und ohne Anwendung weiterer Container receiving a device for supporting the torque when screwing a container closure on the container, preferably a spike plate. This can be achieved that the container can be both filled and closed without changing its container receptacle. By providing a support for the torque can also be achieved that the container is already provided during filling in a container receptacle, which subsequently without changing the container receptacle and without further application
Haltevorrichtungen ein Verschließen mit einem Schraubverschluss ermöglicht. Holding devices allows closure with a screw cap.
Bevorzugt weist die Behälteraufnahme eine Hubvorrichtung auf, welche zum Anpressen der Mündung des Behälters an den Füllproduktauslauf des Füllorgans dient, bevorzugt an eine Preferably, the container receptacle on a lifting device, which serves for pressing the mouth of the container to the filling product outlet of the filling member, preferably to a
Dichtung des Füllproduktauslaufs. Damit kann mittels der Hubvorrichtung ein Abdichten des Behälterinnenraums am Füllproduktauslauf erreicht werden, so dass ein Beaufschlagen des Behälterinnenraums mit einem anderen Druck und/oder einer anderen Atmosphäre, als der Umgebung, möglich ist. Durch die Verwendung der Hubvorrichtung kann auf ein Heben oder Senken des Füllorgans zum Anpressen an die Mündung des Behälters verzichtet werden, so dass der mechanische Aufbau des Füllorgans einfach bleibt. Seal of filling product spout. Thus, by means of the lifting device, a sealing of the container interior can be achieved at Füllproduktauslauf, so that a pressurization of the container interior with a different pressure and / or a different atmosphere than the environment, is possible. By using the lifting device can on a lifting or Lowering the filling member are dispensed for pressing against the mouth of the container, so that the mechanical structure of the filling member remains simple.
Bevorzugt steht das Füllorgan über eine flexible Leitung mit einem Füllproduktreservoir in Preferably, the filling member is connected to a filling product reservoir via a flexible conduit
Kommunikation, wobei die flexible Leitung bevorzugt eine Teflonleitung ist. Durch die Verwendung einer flexiblen Leitung kann auch auf weitere Dichtungen zwischen beweglichen Teilen zur Übergabe des Füllprodukts aus dem Füllproduktreservoir an das sich zwischen der Füllposition und der Parkposition bewegende Füllorgan verzichtet werden. Weiterhin bevorzugt weist das Füllorgan einen Gaskanal auf, über welchen ein Spanngas, welches vorzugsweise über eine flexible Leitung dem Füllorgan zugeführt wird, dem Innenraum des an den Füllproduktauslauf angepressten Behälters oder dem Innenraum der Behandlungskammer zugeführt werden kann. Damit kann ein Vorspannen des Behälters mit einem Vorspanngas oder ein Beaufschlagen des Behälters oder des Kopfraumes des Behälters nach dem Befüllen auf einfache Weise erreicht werden. Communication, wherein the flexible conduit is preferably a Teflon conduit. By using a flexible conduit can be dispensed with further seals between moving parts for transferring the filling product from the Füllproduktreservoir to the moving between the filling position and the parking position filling member. Further preferably, the filling member has a gas channel, via which a clamping gas, which is preferably supplied via a flexible conduit to the filling member, the interior of the container pressed to the filling product outlet or the interior of the treatment chamber can be supplied. Thus, a biasing of the container with a biasing gas or pressurizing the container or the headspace of the container after filling can be achieved in a simple manner.
In einer bevorzugten Ausbildung ist das Füllorgan in einer Füllorganbewegungsrichtung zwischen der Befüllposition und der Parkposition bewegbar und der der Füllproduktauslauf ist unter einen Winkel zu der Füllorganbewegungsrichtung angeordnet. Durch das Bereitstellen eines Winkels zwischen der Füllorganbewegungsrichtung kann die Füllorganbewegungsrichtung prinzipiell unabhängig von der Notwendigkeit eines Anpressens des Füllproduktauslaufs auf die Mündung des Behälters vorgesehen werden. Damit ist die geometrische Ausbildung der Vorrichtung unabhängig von der Zuführrichtung der Behälter. Die oben gestellte Aufgabe wird weiterhin durch eine Füllproduktabfüllanlage mit den Merkmalen des Anspruchs 1 1 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen ergeben sich aus den abhängigen In a preferred embodiment, the filling member is movable in a Füllorganbewegungsrichtung between the filling position and the parking position and the Füllproduktauslauf is arranged at an angle to the Füllorganbewegungsrichtung. By providing an angle between the Füllorganbewegungsrichtung the Füllorganbewegungsrichtung can be provided in principle regardless of the necessity of pressing the Füllproduktauslaufs on the mouth of the container. Thus, the geometric design of the device is independent of the feed direction of the container. The above object is further achieved by a Füllproduktabfüllanlage with the features of claim 1 1. Advantageous developments emerge from the dependent
Ansprüchen, der Beschreibung und den Figuren. Claims, the description and the figures.
Entsprechend wird eine Füllproduktabfüllanlage mit einem Behandlungskarussell und mindestens zwei am Umfang des Behandlungskarussells angeordneten, oben beschriebenen Vorrichtungen vorgeschlagen. Accordingly, a Füllproduktabfüllanlage with a treatment carousel and at least two arranged on the circumference of the treatment carousel, the above-described devices proposed.
Durch die kompakte Ausführung der Vorrichtungen kann das Behandlungskarussell besonders effizient aufgebaut werden. Bevorzugt bildet das Behandlungskarussell eine senkrecht zu seiner Rotationsachse stehende Karussellebene aus und die Füllorgane sind jeweils in einer Füllorganbewegungsrichtung zwischen der Befüllposition und der Parkposition bewegbar, wobei die Füllorgane so an dem Due to the compact design of the devices, the treatment carousel can be constructed particularly efficiently. The treatment carousel preferably forms a carousel plane perpendicular to its axis of rotation, and the filling members are each movable in a filling member movement direction between the filling position and the parking position, wherein the filling members on the
Behandlungskarussell angeordnet sind, dass die Füllorganbewegungsrichtung unter einen Winkel zu der Karussellebene angeordnet ist, bevorzugt unter einem Winkel von 10° bis 80° zu der Karussellebene schräg nach oben. Treatment carousel are arranged, that the Füllorganbewegungsrichtung is arranged at an angle to the carousel plane, preferably at an angle of 10 ° to 80 ° to the carousel plane obliquely upward.
Der Winkel kann je nach den Anforderungen eingestellt werden, bevorzugt in einem Bereich zwischen 10° und 80°. Über die Auswahl und Ausprägung des Winkels kann die von dem Füllorgan auf den Behälter auszuübende Anpresskraft vorgegeben. Über die Auswahl und Ausprägung des Winkels kann auch die Raumforderung der gesamten Vorrichtung beeinflusst werden - insbesondere in radialer Richtung der Vorrichtung. The angle can be adjusted depending on the requirements, preferably in a range between 10 ° and 80 °. About the selection and expression of the angle can be given by the filling member to be applied to the container contact pressure. On the selection and expression of the angle and the space requirement of the entire device can be influenced - especially in the radial direction of the device.
In einer besonders bevorzugten Variante wird der Winkel zu ca. 45° festgelegt, womit eine besonders gute Balance zwischen Anpressdruck und Bauraumforderung erreicht wird. In a particularly preferred variant of the angle is set to about 45 °, whereby a particularly good balance between contact pressure and space requirement is achieved.
In einer weiteren bevorzugten Ausgestaltung ist der Winkel bei ca. 30° ausgebildet. In a further preferred embodiment, the angle is formed at approximately 30 °.
Mit anderen Worten kann, in der Karussellebene des Behandlungskarussells das Füllorgan radial und schräg nach oben beziehungsweise schräg nach unten von der Parkposition in die In other words, in the carousel plane of the treatment carousel, the filling member radially and obliquely upward or obliquely downward from the parking position in the
Befüllposition beziehungsweise von der Befüllposition in die Parkposition bewegbar sein. Auf diese Weise lässt sich eine besonders kompakte Ausbildung des Behandlungskarussells erreichen und die Vorrichtung, welche es ermöglicht, sowohl ein Befüllen des zu befüllenden Behälters wie auch ein nachfolgendes Verschließen des befüllten Behälters auf dem Behandlungskarussell zu ermöglichen, kann entsprechend mit einer effizienten Anordnung und einer hohen Anzahl an Vorrichtungen um den Umfang des Behandlungskarussells herum angeordnet werden.  Befüllposition or be movable from the filling position in the parking position. In this way, a particularly compact design of the treatment carousel can be achieved and the device which makes it possible to allow both a filling of the container to be filled as well as a subsequent closing of the filled container on the treatment carousel, can accordingly with an efficient arrangement and a high Number of devices are arranged around the circumference of the treatment carousel around.
Besonders bevorzugt sind die Füllorgane so angeordnet, dass die Füllorganbewegungsrichtungen unter unterschiedlichen Winkeln zur Karussellebene angeordnet sind, und bevorzugt benachbarte Füllorgane unter unterschiedlichen Winkeln zur Karussellebene angeordnet sind. Particularly preferably, the filling members are arranged so that the Füllorganbewegungsrichtungen are arranged at different angles to the carousel plane, and preferably adjacent Füllorgane are arranged at different angles to the carousel plane.
Damit wird erreicht, dass die Füllorgane noch enger nebeneinander um den Umfang des This ensures that the filling organs even closer together around the circumference of the
Behandlungskarussells herum angeordnet werden können und entsprechend ein besonders effizienter Aufbau der Füllproduktabfüllanlage erreicht werden kann. Kurze Beschreibung der Figuren Treatment roundabout can be arranged around and according to a particularly efficient construction of the Füllproduktabfüllanlage can be achieved. Brief description of the figures
Bevorzugte weitere Ausführungsformen der Erfindung werden durch die nachfolgende Beschreibung der Figuren näher erläutert. Dabei zeigen: Preferred further embodiments of the invention are explained in more detail by the following description of the figures. Showing:
Figur 1 eine schematische, teilgeschnittene Ansicht einer Vorrichtung zum Befüllen eines Behälters mit einem Füllprodukt und zum anschließenden Verschließen des befüllten Behälters, wobei die Vorrichtung an einem Behandlungskarussell einer Füllproduktabfüllanlage angeordnet ist; Figure 1 is a schematic, partially sectioned view of an apparatus for filling a container with a filling product and for subsequently closing the filled container, wherein the device is arranged on a treatment carousel of a filling product filling plant;
Figur 2 eine schematische, geschnittene Ansicht einer Vorrichtung zum Befüllen eines Behälters und zum nachfolgenden Verschließen des befüllten Behälters in einem weiteren Figure 2 is a schematic, sectional view of an apparatus for filling a container and for subsequently closing the filled container in another
Ausführungsbeispiel wobei das Füllorgan in einer Befüllposition positioniert ist;  Embodiment wherein the filling member is positioned in a filling position;
Figur 3 eine schematische, perspektivische Darstellung der Vorrichtung aus Figur 2, bei der eine Halteklammer zum Halten eines zu behandelnden Behälters gut zu erkennen ist; Figure 3 is a schematic, perspective view of the device of Figure 2, in which a retaining clip for holding a container to be treated is clearly visible;
Figur 4 eine schematische, geschnittene Darstellung einer Detailansicht aus den Figuren 2 und 3, wobei das Füllorgan in einer Parkposition angeordnet ist und einen Verschließhub für das Verschließorgan freigibt; Figure 4 is a schematic, sectional view of a detail view of Figures 2 and 3, wherein the filling member is arranged in a parking position and releases a Verschließhub for the closing member;
Figur 5 eine schematische, geschnittene Darstellung der Vorrichtung der Figuren 2 bis 4, wobei das Füllorgan in einer Befüllposition positioniert ist; Figure 5 is a schematic, sectional view of the device of Figures 2 to 4, wherein the filling member is positioned in a filling position;
Figur 6 eine schematische, geschnittene Darstellung der Vorrichtung der Figuren 2 bis 5, wobei ein zu befüllender Behälter an das sich in der Befüllposition befindliche Füllorgan herangeführt ist; Figure 6 is a schematic, sectional view of the device of Figures 2 to 5, wherein a container to be filled is brought to the located in the filling position filling member;
Figur 7 eine schematische, geschnittene Darstellung einer Vorrichtung zum Befüllen eines Figure 7 is a schematic, sectional view of an apparatus for filling a
Behälters mit einem Füllprodukt und zum nachfolgenden Verschließen des befüllten Behälters in einer weiteren Ausführungsform, in welcher das Füllorgan radial und schräg nach oben geführt bewegbar ist und das Füllorgan in dieser Darstellung in der Parkposition positioniert ist; Figur 8 eine schematische, geschnittene Darstellung der Vorrichtung aus Figur 7, wobei das Füllorgan in einer Befüllposition positioniert ist; Container with a filling product and for subsequently closing the filled container in a further embodiment, in which the filling member is radially and obliquely upwardly movable and the filling member is positioned in this representation in the park position; Figure 8 is a schematic, sectional view of the device of Figure 7, wherein the filling member is positioned in a filling position;
Figur 9 eine schematische, geschnittene Darstellung der Vorrichtung der Figuren 7 und 8, wobei der zu befüllende Behälter an das in der Befüllposition positionierte Füllorgan angepresst ist; und Figure 9 is a schematic, sectional view of the device of Figures 7 and 8, wherein the container to be filled is pressed against the positioned in the filling position filling member; and
Figur 10 eine schematische, perspektivische, teilgeschnittene Darstellung einer Spikeplatte. Detaillierte Beschreibung bevorzugter Ausführunqsbeispiele Figure 10 is a schematic, perspective, partially cutaway view of a spike plate. Detailed Description of Preferred Embodiments
Im Folgenden werden bevorzugte Ausführungsbeispiele anhand der Figuren beschrieben. Dabei werden gleiche, ähnliche oder gleichwirkende Elemente in den unterschiedlichen Figuren mit identischen Bezugszeichen versehen, und auf eine wiederholte Beschreibung dieser Elemente wird teilweise verzichtet, um Redundanzen zu vermeiden. In the following, preferred embodiments will be described with reference to the figures. In this case, identical, similar or equivalent elements in the different figures are provided with identical reference numerals, and a repeated description of these elements is partially omitted in order to avoid redundancies.
In den Figuren 1 bis 6 ist eine schematische Darstellung einer Vorrichtung 1 zum Befüllen eines Behälters mit einem Füllprodukt und zum nachfolgenden Verschließen des befüllten Behälters mit einem Behälterverschluss in einer ersten exemplarischen Ausführungsform gezeigt. FIGS. 1 to 6 show a schematic representation of a device 1 for filling a container with a filling product and for subsequently closing the filled container with a container closure in a first exemplary embodiment.
Das Füllprodukt wird in einem hier schematisch in Form eines Ringkessels gezeigten The filling product is shown in a schematic here in the form of a ring boiler
Füllproduktreservoirs 100 bereitgestellt und über ein Füllorgan 2, welches ein Füllventil 20 und einen Füllproduktauslauf 22 umfasst, in einen in Figur 6 schematisch gezeigten, zu befüllenden Behälter 140 eingebracht. Weiterhin ist ein Verschließorgan 3 vorgesehen, mittels welchem ein Behälterverschluss 300 auf den dann mit dem Füllprodukt fertig befüllten Behälter 140 aufgebracht werden kann. Füllprodukter provided 100 and introduced via a filling member 2, which comprises a filling valve 20 and a Füllproduktauslauf 22, in a schematically shown in Figure 6, to be filled container 140. Furthermore, a closure member 3 is provided, by means of which a container closure 300 can be applied to the then filled with the filling product container 140.
Das Füllorgan 2 ist in dem in Figur 1 gezeigten Ausführungsbeispiel in einer Befüllposition gezeigt, es kann aber in Richtung des schematisch mit dem Bezugszeichen F angedeuteten Pfeils, der die Füllorganbewegungsrichtung andeutet, aus der in Figur 1 gezeigten Befüllposition in eine The filling member 2 is shown in a filling position in the embodiment shown in Figure 1, but it can in the direction of schematically indicated by the reference numeral F arrow indicating the Füllorganbewegungsrichtung, from the filling position shown in Figure 1 in a
Parkposition bewegt werden, um der Behälterverschlussaufnahme 30 Platz zu machen, welche entlang einer mittels des Pfeiles V angedeuteten Veschließorganbewegungsrichtung abgesenkt und angehoben werden kann. Durch das Absenken und Anheben der Behälterverschlussaufnahme 30 kann dann ein Behälterverschluss auf den befüllten Behälter aufgebracht werden. Das Befüllen des Behälters mit dem Füllprodukt mittels des Füllorgans 2 und das Verschließen des befüllten Behälters mittels des Veschließorgans 3 kann aufgrund dieser Bewegungsmöglichkeiten des Füllorgans 2 und des Verschließorgans 3 an dem Behälter 140 durchgeführt werden, ohne dass der Behälter 140 bezüglich der durch das Behandlungskarussell definierten Ebene (die sich senkrecht zu der Rotationsachse des Behandlungskarussells erstreckt) bewegt werden müsste. Mit anderen Worten bleibt zumindest die Position der Mündung 142 des Behälters 140 bei Befüllen und Verschließen gleich und bewegt sich höchstens entlang der durch den Behälter 140 vorgegebenen Achse, die sich auch durch die Mündung hindurch erstreckt. Park position are moved to make the container closure receptacle 30, which can be lowered and raised along a Veschließorganbewegungsrichtung indicated by the arrow V. By lowering and raising the container closure receptacle 30, a container closure can then be applied to the filled container. The filling of the container with the filling product by means of the filling member 2 and the closing of the filled container by means of Veschließorgans 3 can be performed due to these movement possibilities of the filling member 2 and the closing member 3 to the container 140 without the container 140 with respect to the defined by the treatment carousel Level (which extends perpendicular to the axis of rotation of the treatment carousel) would have to be moved. In other words, at least the position of the mouth 142 of the container 140 remains the same upon filling and closing and at most moves along the axis defined by the container 140, which also extends through the mouth.
Entsprechend kann das Füllorgan 2, welches zumindest den Füllproduktauslauf 22 zum Einleiten des Füllprodukts in den Behälter 140 und das Füllventil 20, welches zum Steuern beziehungsweise Regeln der Füllproduktzufuhr aus dem Füllproduktreservoir 100 zu dem Füllproduktauslauf 22 dient, umfasst, in Richtung der Füllorganbewegungsrichtung F bewegt werden, um von einer Parkposition in eine Befüllposition und von der Befüllposition wieder in die Parkposition bewegt zu werden. Auf diese Weise kann der Füllproduktauslauf 22 in der Befüllposition mit der Mündung 142 des Accordingly, the filling member 2, which comprises at least the filling product outlet 22 for introducing the filling product into the container 140 and the filling valve 20, which serves to control the filling product supply from the filling product reservoir 100 to the filling product outlet 22, can be moved in the direction of the filling member moving direction F. to be moved from a parking position to a filling position and from the filling position back to the parking position. In this way, the Füllproduktauslauf 22 in the filling position with the mouth 142 of the
Behälters 140 so in Übereinstimmung gebracht werden, dass Füllprodukt in den Behälter 140 fließen kann. Nach der Befüllung des Behälters mit dem Füllprodukt kann das Füllorgan 2 dann wieder in Füllorganbewegungsrichtung F in die Parkposition zurückgezogen werden, um Container 140 are brought into line so that filling product can flow into the container 140. After filling the container with the filling product, the filling member 2 can then be withdrawn again in Füllorganbewegungsrichtung F in the park position to
Bewegungsraum für den nachfolgenden Verschließvorgang mittels des Verschließorgans 3 frei zu geben. Movement space for the subsequent closing process by means of the closing member 3 free to give.
Das Verschließorgan 3 kann seinerseits aus einer Parkposition, in welcher es in Figur 1 gezeigt ist, in eine Verschließposition entlang der Verschließorganbewegungsrichtung V bewegt werden, um entsprechend einen in einer Behälterverschlussaufnahme 30 aufgenommenen Behälterverschluss 300 auf einen mit dem Füllprodukt befüllten Behälter 140 aufzubringen, um dessen Mündung 142 zu verschließen. For its part, the closing member 3 can be moved from a parking position in which it is shown in FIG. 1 into a closing position along the closing member movement direction V in order to apply a container closure 300 accommodated in a container closure receptacle 30 to a container 140 filled with the filling product Close the mouth 142.
In dem in den Figuren 1 bis 6 gezeigten Ausführungsbeispiel sind sowohl der Füllproduktauslauf 22 als auch die Behälterverschlussaufnahme 30 in einer Behandlungskammer 4 angeordnet, in welcher auch der zu befüllende Behälter 140 zumindest teilweise aufgenommen wird. Je nachIn the exemplary embodiment shown in FIGS. 1 to 6, both the filling product outlet 22 and the container closure receptacle 30 are arranged in a treatment chamber 4, in which the container 140 to be filled is also at least partially accommodated. Depending on
Ausprägung der Behandlungskammer 4 kann der Behälter 140 entweder vollständig aufgenommen sein, oder es wird nur ein Halsbereich des Behälters 140 in der Behandlungskammer 4 In the embodiment of the treatment chamber 4, the container 140 can either be completely accommodated or only one neck region of the container 140 in the treatment chamber 4 can be accommodated
aufgenommen und der Rest des Behälters 140 ist außerhalb der Behandlungskammer 4 angeordnet. In beiden Varianten ist aber zumindest die Mündung 142 des Behälters 140 in der Behandlungskammer 4 angeordnet, um ein Befüllen des jeweiligen Behälters 140 und ein taken and the rest of the container 140 is disposed outside the treatment chamber 4. In both variants, but at least the mouth 142 of the container 140 in the Treatment chamber 4 arranged to fill the respective container 140 and a
Verschließen der Mündung 142 des Behälters 140 mit einem Behälterverschluss innerhalb der jeweils gleichen Behandlungskammer 4 zu ermöglichen. Der zu befüllende Behälter 140 wird in dem gezeigten Ausführungsbeispiel in einer Close the mouth 142 of the container 140 to allow a container closure within the same treatment chamber 4. The container 140 to be filled is in the embodiment shown in a
Behälteraufnahme 5 gehalten, wobei hier die Behälteraufnahme 5 den zu befüllenden Behälter 140 an einem Halsring 144 aufnimmt. Die Behälteraufnahme 5 weist in dem gezeigten  Container receptacle 5 held, in which case the container receptacle 5 receives the container 140 to be filled at a neck ring 144. The container receptacle 5 has in the shown
Ausführungsbeispiel eine Spikeplatte 50 auf, welche auf ihrer Oberseite, wie beispielsweise auch besonders gut in Figur 10 zu sehen, einzelne Erhöhungen und insbesondere Spikes aufweist, welche sich von unten in den Halsring 144 des in der Behälteraufnahme 5 aufgenommenenEmbodiment, a spike plate 50, which on its upper side, as seen for example particularly well in Figure 10, individual elevations and in particular spikes, which from below into the neck ring 144 of the recorded in the container receptacle 5
Behälters 140 eingraben, um das Drehmoment, welches von dem Verschließorgan 3 auf den dann befüllten Behälter 140 beim Aufbringen eines Schraubverschlusses oder eines Aufrollverschlusses aufgebracht wird, abstützen können. Entsprechend kann ein sicheres Aufbringen des Behälterverschlusses 300 auf einen mit demDig container 140 in order to support the torque which is applied by the closure member 3 to the then filled container 140 when applying a screw cap or a roll-up closure. Accordingly, a secure application of the container closure 300 to one with the
Füllprodukt befüllten Behälter 140 erreicht werden und insbesondere auch ein Aufschrauben eines Schraubverschlusses auf ein entsprechendes Außengewinde 146 eines mit Füllprodukt befüllten Behälters 140. Die Behandlungskammer 4 ist bevorzugt gegenüber der Umgebung gasdicht abgeschlossen, wobei dies sowohl bei der vollständigen Aufnahme des Behälters 140, als auch bei einer nur teilweisen Aufnahme des Behälters 140 gilt. Die Behandlungskammer 4 ist dabei bevorzugt so ausgebildet, dass sie mit einem Druck und/oder einer Atmosphäre beaufschlagt werden kann, welche unabhängig von dem Druck und/oder der Atmosphäre in der Umgebung der Behandlungskammer 4 ist. Filling product filled container 140 can be achieved and in particular a screwing a screw on a corresponding external thread 146 of a container filled with filling product 140. The treatment chamber 4 is preferably closed to the environment gas-tight, this both in the full receptacle of the container 140, as well as in only a partial inclusion of the container 140 applies. The treatment chamber 4 is preferably designed so that it can be acted upon with a pressure and / or an atmosphere which is independent of the pressure and / or the atmosphere in the vicinity of the treatment chamber 4.
Ein mit der Vorrichtung 1 aus der Figur 1 durchzuführender Behandlungsvorgang sieht A treatment process to be carried out with the device 1 from FIG. 1 sees
entsprechend vor, dass in der Behandlungskammer 4 ein zu befüllender Behälter 140 in der Behälteraufnahme 5 gehalten wird. Der Behälter 140 kann dabei beispielsweise über eine Accordingly, that in the treatment chamber 4, a container to be filled 140 is held in the container receptacle 5. The container 140 may, for example, via a
Zuführvorrichtung - beispielsweise in Form eines Zuführsterns - zu der Vorrichtung 1 und direkt in die Behälteraufnahme 5 geliefert werden. Feeding device - are supplied to the device 1 and directly into the container receptacle 5 - for example in the form of a feed star.
Hierzu kann eine die Wand die Behälterkammer 4 definierende Hülse 40 mittels einer For this purpose, a wall 40, the container chamber defining sleeve 40 by means of a
Hubvorrichtung 42 abgesenkt werden, so dass die Behälteraufnahme 5 frei zugänglich ist und der zu befüllende Behälter 140 entsprechend an die Behälteraufnahme 5 übergeben werden kann. Nachdem der zu befüllende Behälter 140 in der Behälteraufnahme 5 aufgenommen ist, wird über die Hubvorrichtung 42 die Hülse wieder nach oben geschoben, um die Behandlungskammer 4 gegenüber der Umgebung gasdicht abzuschließen. In dieser Ausführungsform ist entsprechend der Behälter 140 vollständig in der Behandlungskammer 4 aufgenommen. Lifting device 42 are lowered, so that the container receptacle 5 is freely accessible and the to be filled container 140 can be passed to the container receptacle 5 accordingly. After the container 140 to be filled is received in the container receptacle 5, the sleeve is pushed back upwards via the lifting device 42 in order to seal off the treatment chamber 4 from the environment in a gastight manner. In this embodiment, according to the container 140 is completely received in the treatment chamber 4.
In einem bevorzugten Behandlungsverfahren wird die Behandlungskammer 4 nun evakuiert, und damit der in der Behälteraufnahme 5 aufgenommene Behälter 140 ebenfalls evakuiert. Sobald sich der Innenraum der Behandlungskammer 4 auf dem gewünschten Unterdruck befindet, wird der in der Behälteraufnahme 5 gehaltene, zu befüllende Behälter an den Füllproduktauslauf 22 des sich in der Befüllposition befindlichen Füllorgans 2 angepresst. Das Anpressen kann entweder durch Absenken des Füllproduktauslaufs 22, durch Anheben des Behälters 140 oder durch eine Kombination der beiden Bewegungen erreicht werden. Durch das Anpressen der Mündung 142 an den Füllproduktauslauf 22 kann eine gasdichte Abdichtung des Behälterinnenraums des zu befüllenden Behälters 140 gegenüber der Umgebung und insbesondere gegenüber der In a preferred treatment method, the treatment chamber 4 is now evacuated, and thus the container 140 received in the container receptacle 5 is also evacuated. As soon as the interior of the treatment chamber 4 is at the desired negative pressure, the container to be filled held in the container receptacle 5 is pressed against the filling product outlet 22 of the filling element 2 located in the filling position. The pressing can be achieved either by lowering the Füllproduktauslaufs 22, by lifting the container 140 or by a combination of the two movements. By pressing the mouth 142 to the filling product outlet 22, a gas-tight seal of the container interior of the container to be filled 140 relative to the environment and in particular with respect to the
Behandlungskammer 4 erreicht werden. Mit anderen Worten können auf diese Weise in der Behandlungskammer 4 und im Innenraum des Behälters 140 unterschiedliche Drücke und unterschiedliche Atmosphären bereitgestellt werden. Treatment chamber 4 can be achieved. In other words, in this way in the treatment chamber 4 and in the interior of the container 140 different pressures and different atmospheres can be provided.
Durch Öffnen des Füllventils 20 kann nun das im Füllproduktreservoir 100 vorgehaltene Füllprodukt in den Innenraum des zu befüllenden Behälters 140 geleitet werden. Da sich im Innenraum des Behälters 140 ein Unterdruck und insbesondere ein Vakuum befindet, kann das Befüllen aufgrund der Druckverhältnisse relativ schnell geschehen und es findet insbesondere ein schlagartiges Befüllen statt. Da in der gegenüber dem Behälterinnenraum gasdicht abgeschlossenen By opening the filling valve 20, the filling product stored in the filling product reservoir 100 can now be directed into the interior of the container 140 to be filled. Since there is a negative pressure and in particular a vacuum in the interior of the container 140, the filling due to the pressure conditions can be done relatively quickly and it takes place in particular a sudden filling. Since in the opposite to the container interior gas-tight
Behandlungskammer 4 immer noch ein Unterdruck beziehungsweise ein Vakuum vorliegt, ist der Druck, welcher während des Befüllvorgangs auf die Wände des zu befüllenden Behälters 140 wirkt, immer ein nach außen gerichteter Druck. Mit anderen Worten ist der Druck im Inneren des zu befüllenden Behälters 140 bei dieser Ausführungsform des Verfahrens stets gleich groß oder höher, als der auf der Außenseite des zu befüllenden Behälters 140 wirkende Druck.  Treatment chamber 4 is still a negative pressure or a vacuum, the pressure which acts on the walls of the container to be filled 140 during the filling process, always an outwardly directed pressure. In other words, the pressure in the interior of the container 140 to be filled in this embodiment of the method is always the same or higher than the pressure acting on the outside of the container 140 to be filled.
Über eine Zuleitung 44, welche im unteren Bereich der Behandlungskammer 4 vorgesehen ist, wird nun in einem weiteren Behandlungsschritt der Innenraum der Behandlungskammer 4 auf einen erhöhten Druck gebracht, beispielsweise auf einen hohen Überdruck, der beispielsweise dem im Kopfraum des Füllproduktreservoirs 100 vorliegenden C02-Druck entspricht. Via a supply line 44, which is provided in the lower region of the treatment chamber 4, the interior of the treatment chamber 4 is now in a further treatment step to a increased pressure brought, for example, to a high pressure, which corresponds for example to the present in the headspace of Füllproduktreservoirs 100 C0 2 pressure.
Entsprechend sind der Innendruck in dem nun mit dem Füllprodukt gefüllten Behälter und der Druck in der Behandlungskammer 4, welche den befüllten Behälter umgibt, aneinander angeglichen oder gleich. Zu diesem Zeitpunkt kann der Füllproduktauslauf 22 von der Mündung 142 des befüllten Behälters gelöst werden und das Füllorgan 2 kann entlang der Füllorganbewegungsrichtung F in die Parkposition bewegt werden. Dies ermöglicht es dem Verschließorgan 3, die Accordingly, the internal pressure in the container now filled with the filling product and the pressure in the treatment chamber 4 surrounding the filled container are equalized or the same. At this time, the filling product spout 22 may be released from the mouth 142 of the filled container and the filling member 2 may be moved to the park position along the filling member moving direction F. This allows the closure member 3, the
Behälterverschlussaufnahme 30, in welcher ein Behälterverschluss 300 aufgenommen ist, auf die Mündung 142 des befüllten Behälters abzusenken und entsprechend den Behälter zu verschließen. Es kann durch das Verschließorgan 3 beispielsweise ein als Formteil vorliegender Container closure receptacle 30, in which a container closure 300 is added to lower the mouth 142 of the filled container and to close the container accordingly. It can by the closing member 3, for example, a present as a molding
Kunststoffschraubverschluss auf ein Außengewinde 146 des befüllten Behälters 140 aufgebracht werden. Da im Innenraum des befüllten Behälters 140 sowie in der Behandlungskammer 4 der gleiche Druck oder ein im Wesentlichen angeglichener Druck vorliegt, kommt es beim Lösen des Plastic screw cap on an external thread 146 of the filled container 140 are applied. Since in the interior of the filled container 140 and in the treatment chamber 4, the same pressure or a substantially equalized pressure, it comes when loosening the
Füllproduktauslaufes 22 von der Mündung 142 des Behälters 140 nicht zu einem starken Füllproduktauslaufes 22 from the mouth 142 of the container 140 is not a strong
Überschäumen beziehungsweise Entbinden von in dem Füllprodukt gelösten Gasen, sondern ein möglicherweise entstehender Füllproduktschaum wird durch den in der Behandlungskammer 4 vorliegenden Überdruck in den befüllten Behälter 140 zurückgedrückt. Entsprechend kann einFoaming or dispensing of dissolved gases in the filling product, but a possibly resulting Füllproduktschaum is pushed back by the pressure present in the treatment chamber 4 in the filled container 140. Accordingly, a
Verschließen des befüllten Behälters 140 erreicht werden, ohne dass Füllprodukt aus der Mündung 142 des noch nicht verschlossenen Behälters 140 austritt. Entsprechend kann ein hygienisch einwandfreies Verschließen erreicht werden. Nachdem der befüllte Behälter 140 durch das Aufbringen des Behälterverschlusses nun auch gasdicht verschlossen ist, kann der Druck im Innenraum der Behandlungskammer 4 auf Closing the filled container 140 can be achieved without leaking product from the mouth 142 of the still open container 140 exits. Accordingly, a hygienic sealing can be achieved. After the filled container 140 is now sealed by the application of the container closure gas-tight, the pressure in the interior of the treatment chamber 4 on
Umgebungsdruck entspannt werden und dann die Behandlungskammer 4 geöffnet werden, um den befüllten und verschlossenen Behälter 140 zu entnehmen und die Behandlungskammer 4 für die Aufnahme eines weiteren zu behandelnden Behälters 140 vorzubereiten. Relaxed ambient pressure and then the treatment chamber 4 are opened to remove the filled and sealed container 140 and to prepare the treatment chamber 4 for receiving a further container to be treated 140.
Die Vorrichtung 1 mit dem Füllorgan 2, dem Verschließorgan 3 und der Behandlungskammer 4 ist bevorzugt in einem Behandlungskarussell 120 angeordnet, wobei die Vorrichtung 1 im Bereich des äußeren Umfangs des Behandlungskarussells 120 angeordnet ist. In den Figuren ist jeweils nur eine einzige Vorrichtung 1 gezeigt. In eine Füllproduktabfüllanlage sind jedoch typischer Weise eine Vielzahl von Vorrichtungen 1 um den Umfang des Behandlungskarussells 120 herum angeordnet, um eine kontinuierliche Herstellung von mit einem Füllprodukt befüllten und mit einem The device 1 with the filling member 2, the closing member 3 and the treatment chamber 4 is preferably arranged in a treatment carousel 120, wherein the device 1 is arranged in the region of the outer circumference of the treatment carousel 120. In the figures, only a single device 1 is shown. In a Füllproduktabfüllanlage, however, are typically a Variety of devices 1 arranged around the circumference of the treatment carousel 120 around a continuous production of filled with a filling product and with a
Behälterverschluss verschlossenen Behältern bereit zu stellen. In einer Füllproduktabfüllanlage wird auf diese Weise ein Strom an befüllten und verschlossenen Behältern hergestellt. Container closure to provide sealed containers. In a filling product filling plant, a stream of filled and closed containers is produced in this way.
Das Füllorgan 2 und insbesondere auch die Füllorganbewegungsrichtung F des Füllorgans 2 erstrecken sich in dem gezeigten Ausführungsbeispiel in Radialrichtung R des The filling member 2 and in particular also the Füllorganbewegungsrichtung F of the filling member 2 extend in the embodiment shown in the radial direction R of the
Behandlungskarussells 120. Durch die Erstreckung des Füllorgans 2 und der Treatment carousel 120. By the extension of the filling member 2 and the
Füllorganbewegungsrichtung F des Füllorgans 2 in Radialrichtung R kann erreicht werden, dass eine Vielzahl von Vorrichtungen 1 direkt nebeneinander um den Umfang des Füllorganbewegungsrichtung F of the filling member 2 in the radial direction R can be achieved that a plurality of devices 1 directly adjacent to each other around the circumference of
Behandlungskarussells 120 herum angeordnet werden können, ohne dass zusätzlicher Bauraum in Umfangsrichtung für ein Verschwenken eines Füllproduktauslaufes benötigt werden würde. Mit anderen Worten ist auf diese Weise eine besonders kompakte und effiziente Form der Anordnung einer Vielzahl von Vorrichtungen 1 am Behandlungskarussell 120 möglich.  Treatment carousel 120 can be arranged around without additional space in the circumferential direction would be required for pivoting a Füllproduktauslaufes. In other words, a particularly compact and efficient form of arrangement of a plurality of devices 1 on the treatment carousel 120 is possible in this way.
Der Innenraum der Behandlungskammer 4 ist über eine Zuleitung für Druckgas 44 entsprechend mit einem Druckgasreservoir verbunden, um den Innenraum der Behandlungskammer 4 unter Druck zu versetzen, nachdem der eigentliche Füllvorgang abgeschlossen wurde. Weiterhin ist eine Zuleitung für Vakuum 46 beziehungsweise für Unterdruck vorgesehen, mittels welcher die Behandlungskammer 4 zumindest teilweise evakuiert werden kann, bevor der Befüllvorgang beginnt. The interior of the treatment chamber 4 is connected via a supply line for pressurized gas 44 corresponding to a compressed gas reservoir in order to put the interior of the treatment chamber 4 under pressure after the actual filling has been completed. Furthermore, a supply line for vacuum 46 or for negative pressure is provided by means of which the treatment chamber 4 can be at least partially evacuated before the filling process begins.
In Figur 2 ist konkret das Füllorgan 2 gezeigt, welches ein Füllventil 20 aufweist. Das Füllventil 20 umfasst einen Füllventilkegel 200 und einen Füllventilsitz 210, in welchen der Füllventilkegel 20 abdichtend abgesenkt werden kann. Direkt an das Ende des Füllventilsitzes 210 schließt sich in dem gezeigten Ausführungsbeispiel der Füllproduktauslauf 22 an. In Figure 2, the filling member 2 is shown concretely, which has a filling valve 20. The filling valve 20 includes a Füllventilkegel 200 and a Füllventilsitz 210, in which the Füllventilkegel 20 can be lowered sealingly. Directly to the end of the filling valve seat 210 in the embodiment shown, the Füllproduktauslauf 22 connects.
Der Füllventilkegel 20 ist über ein Gestänge 220 mit einem Aktuator 230 verbunden, der im gezeigten Ausführungsbeispiel als pneumatischer Aktuator ausgebildet ist. Der Aktuator 230 kann betätigt werden, um den Füllventilkegel 20 in den Füllventilsitz 210 abzusenken beziehungsweise aus dem Füllventilsitz 210 herauszuheben. Wird der Füllventilkegel 200 aus dem Füllventilsitz 210 herausgehoben, so wird eine Fluidverbindung zwischen dem Füllproduktreservoir 100 und dem Füllproduktauslauf 22 hergestellt, um entsprechend ein Befüllen des Behälters 140 mit dem Füllprodukt zu ermöglichen. The Füllventilkegel 20 is connected via a rod 220 with an actuator 230, which is formed in the illustrated embodiment as a pneumatic actuator. The actuator 230 may be actuated to lower the fill plug 20 into the fill valve seat 210 or lift it out of the fill valve seat 210. If the Füllventilkegel 200 lifted out of the Füllventilsitz 210, so is a fluid connection between the Füllproduktreservoir 100 and the Füllproduktauslauf 22 prepared to allow a corresponding filling of the container 140 with the filling product.
Das Füllorgan 2 ist über einen Füllventilaktuator 6 entlang der Füllorganbewegungsrichtung F bewegbar. Der Füllventilaktuator 6 ist im gezeigten Ausführungsbeispiel in Form einer The filling member 2 is movable via a Füllventilaktuator 6 along the Füllorganbewegungsrichtung F. The Füllventilaktuator 6 is in the illustrated embodiment in the form of a
Zylinderkammer 60 vorgesehen, in welchem ein Kolben 62 vorgesehen ist. Über Cylinder chamber 60 is provided, in which a piston 62 is provided. over
Pneumatikanschlüsse 64 ist der Kolben 62 entsprechend in der Zylinderkammer 60 hin und her bewegbar. Der Füllventilaktuator 6 ist entsprechend ein doppelt wirksamer Pneumatikantrieb, mittels welchem das Füllorgan 2 in der in Figur 2 gezeigten Befüllposition oder in eine Pneumatic connections 64, the piston 62 is correspondingly movable in the cylinder chamber 60 back and forth. The Füllventilaktuator 6 is correspondingly a double-acting pneumatic actuator, by means of which the filling member 2 in the filling position shown in Figure 2 or in a
beispielsweise in Figur 4 gezeigte Parkposition bewegt werden kann. For example, shown in Figure 4 parking position can be moved.
Zum Füllproduktreservoir 100 führt eine flexible Füllproduktleitung 70, welche in dem gezeigten Ausführungsbeispiel als flexible Teflonleitung ausgebildet ist. Entsprechend kann bei einem hin und her Bewegen des Füllorgans 2 durch Betätigung des Füllorganaktuators 6 entlang der The filling product reservoir 100 is guided by a flexible filling product line 70, which in the exemplary embodiment shown is designed as a flexible Teflon line. Accordingly, in a reciprocating movement of the filling member 2 by actuation of the Füllorganaktuators 6 along the
Füllorganbewegungsrichtung F die flexible Leitung 70 für das Füllprodukt leicht hin und her bewegt werden, ohne dass hier eine zusätzliche Dichtung oder gegeneinander bewegliche Teile vonnöten wären. Es lässt sich so eine konstruktiv und hygienisch vorteilhafte Übergabe des Füllprodukts von dem Füllproduktreservoir 100 an das Füllorgan 2 erreichen. Das Füllorgan 2 ist dabei durch eine Ausnehmung 480 des Deckels 48 der Behandlungskammer 4 hindurch verschiebbar angeordnet. Damit ist die Zylinderkammer 60 des Füllventilaktuators 6 auch fest mit dem Deckel 48 verbunden. Füllorganbewegungsrichtung F flexible conduit 70 for the filling product are easily moved back and forth, without this would be an additional seal or against each other moving parts would be needed. It is thus possible to achieve a structurally and hygienically advantageous transfer of the filling product from the filling product reservoir 100 to the filling member 2. The filling member 2 is arranged displaceably through a recess 480 of the lid 48 of the treatment chamber 4. Thus, the cylinder chamber 60 of the Füllventilaktuators 6 is also firmly connected to the lid 48.
Eine Lineardichtung 240 dichtet das Füllorgan 2 gegenüber dem Deckel 48 und insbesondere gegenüber der Behandlungskammer 4 ab, so dass die Behandlungskammer 4 beim Durchgang des Füllorgans 2 gasdicht gegenüber der Umgebung ausgebildet ist. A linear seal 240 seals the filling member 2 against the cover 48 and in particular with respect to the treatment chamber 4, so that the treatment chamber 4 is formed gas-tight relative to the environment during the passage of the filling member 2.
Der Aktuator 230 des Füllorgans 2 ist über einen Pneumatikanschluss 234 ansteuerbar. In dem gezeigten Ausführungsbeispiel ist weiterhin ein Ventilblock 8 vorgesehen, mittels welchem der Innenraum der Behandlungskammer 4 mit Gasen oder mit Vakuum beaufschlagt werden kann. Das Verschließorgan 3 ist schematisch ebenfalls gezeigt, wobei die Behälterverschlussaufnahme 30 zur Aufnahme eines Behälterverschlusses, der dann auf die Mündung des mit dem Füllprodukt befüllten Behälters aufgebracht werden soll, klar zu erkennen ist. Im Füllproduktauslauf 22 ist eine Dichtung 24 vorgesehen, mittels welcher ein an den The actuator 230 of the filling element 2 can be actuated via a pneumatic connection 234. In the embodiment shown, a valve block 8 is further provided, by means of which the interior of the treatment chamber 4 can be acted upon with gases or with vacuum. The closing member 3 is also shown schematically, wherein the container closure receptacle 30 for receiving a container closure, which is then to be applied to the mouth of the container filled with the filling product, is clearly visible. In Füllproduktauslauf 22, a seal 24 is provided by means of which a to the
Füllproduktauslauf 22 angepresster, zu befüllender Behälter 140 gasdicht gegenüber dem  Füllproduktauslauf 22 pressed, to be filled container 140 gas-tight against the
Innenraum der Behandlungskammer 4 sowie gasdicht gegenüber der Umgebung abgedichtet werden kann. Das Anpressen der Behältermündung lässt sich, wie in Figur 3 schematisch angedeutet, über eine Hubvorrichtung 52 der Behälteraufnahme 5 erreichen, mittels welcher ein Anheben Interior of the treatment chamber 4 and can be sealed gas-tight relative to the environment. The pressing of the container mouth can be achieved, as indicated schematically in Figure 3, via a lifting device 52 of the container receptacle 5, by means of which a lifting
beziehungsweise Absenken der Behälteraufnahme 5 relativ zu dem Füllproduktauslauf 22 des Füllorgans 2 ermöglicht wird. Über eine flexible Leitung 72 für die C02-Zufuhr kann zusätzlich C02 über den Füllproduktauslauf 22 in den Innenraum des zu befüllenden Behälters eingebracht werden. Auf diese Weise ist es möglich, den im Innenraum der Behandlungskammer 4 aufgenommenen Behälter zunächst dadurch zu evakuieren, dass die Behandlungskammer 4 evakuiert wird, während der or lowering the container receptacle 5 relative to the filling product outlet 22 of the filling member 2 is made possible. Via a flexible conduit 72 for the C0 2 feed additionally C0 2 can be introduced via the filling product outlet 22 in the interior of the container to be filled. In this way, it is possible to first evacuate the container accommodated in the interior of the treatment chamber 4 by evacuating the treatment chamber 4 during the process
Behälterinnenraum über dessen Mündung noch mit der Behandlungskammer 4 in Kommunikation steht. Container interior via the mouth still communicating with the treatment chamber 4 in communication.
Daraufhin wird in einer weiteren Verfahrensvariante die Mündung 142 des zu befüllenden Behälters 140 gasdicht an den Füllproduktauslauf 22 angepresst und dann der Behälterinnenraum über die flexible Leitung 72 mit C02 beaufschlagt, wobei hier über ein Ventil 720 eine entsprechende Steuerung der C02-Beaufschlagung erreicht werden kann. Entsprechend ist der Innenraum des zu befüllenden Behälters bereits mit C02 vorgespannt, bevor das Füllventil 2 geöffnet wird, also der Füllventilkegel 200 aus dem Ventilsitz 210 herausgehoben wird. Auf diese Weise kann verhindert werden, dass beim Einfüllen des Füllprodukts in den Innenraum des zu befüllenden Behälters das im Füllprodukt gebundene C02 entbindet und entsprechend die Aufschäumneigung reduziert oder ganz unterdrückt werden. Mit anderen Worten kann durch das Vorspannen des Innenraums des zu befüllenden Behälters mit C02 die Aufschäumneigung reduziert beziehungsweise vollständig unterdrückt werden. In einer weiteren alternativen Ausführungsform kann der Innenraum des zu befüllenden Behälters auch mit Vakuum beaufschlagt verbleiben, wenn das Füllprodukt eingefüllt wird, wobei dann aufgrund des starken Druckunterschiedes ein besonders schnelles Einfüllen des Füllprodukts in den zu befüllenden Behälter erreicht wird. Then, in another variant of the method, the mouth 142 of the container 140 to be filled gas-tight pressed against the Füllproduktauslauf 22 and then pressurized the container interior via the flexible conduit 72 with C0 2 , in which case a corresponding control of the C0 2 -impressing be achieved via a valve 720 can. Accordingly, the interior of the container to be filled is already preloaded with C0 2 , before the filling valve 2 is opened, so the Füllventilkegel 200 is lifted out of the valve seat 210. In this way, it is possible to prevent the C0 2 bound in the filling product from being released during filling of the filling product into the interior of the container to be filled, and correspondingly reduce or even completely suppress the foaming tendency. In other words, by biasing the interior of the container to be filled with C0 2, the Aufschäumneigung be reduced or completely suppressed. In a further alternative embodiment, the interior of the container to be filled may also be subjected to a vacuum when the filling product is filled, in which case a particularly rapid filling of the filling product into the container to be filled is achieved due to the strong pressure difference.
Die Spikeplatte 50 ist in dem in den Figuren 2 bis 6 gezeigten Ausführungsbeispiel in Form einer Halteklammer ausgebildet, welche federvorgespannt ist. Entsprechend wird ein in die The spike plate 50 is formed in the embodiment shown in Figures 2 to 6 in the form of a retaining clip, which is spring-biased. Accordingly, one in the
Behälteraufnahme 5 eingebrachter Behälter sicher in der Behälterklammer gehalten, wobei die Spikes der Spikeplatte 50 beim Aufbringen des Behälterverschlusses entsprechend das Container receptacle 5 inserted container securely held in the container clamp, the spikes of the spike plate 50 when applying the container closure according to the
Drehmoment, welches beim Aufschrauben eines Behälterverschlusses in den befüllten Behälter eingebracht wird, aufnehmen beziehungsweise abfangen können, um ein sicheres Aufschrauben des Behälterverschlusses zu ermöglichen. Torque, which is introduced when screwing a container closure in the filled container, record or intercept, to allow a secure screwing the container closure.
In den Figuren 4 bis 6 sind nun unterschiedliche Schritte des jeweiligen Befüllvorganges gezeigt, wobei in Figur 4 das Füllorgan 2 in die Parkstellung zurückgezogen ist und entsprechend das Verschließorgan 3 betätigt werden könnte. In Figur 5 hingegen ist das Füllorgan 2 in die In FIGS. 4 to 6, different steps of the respective filling process are shown, wherein in FIG. 4 the filling member 2 is withdrawn into the parking position and accordingly the closing member 3 could be actuated. In contrast, in Figure 5, the filling member 2 in the
Befüllposition radial bezüglich des Behandlungskarussells 120 nach außen hin vorgeschoben, so dass ein Behälter durch Betätigung der Hubvorrichtung 52 der Behälteraufnahme 5 an den Füllproduktauslauf 22 beziehungsweise dessen Dichtung 24 gasdicht angepresst werden kann, so wie beispielsweise in Figur 6 gezeigt. Filling radially outward with respect to the treatment carousel 120 outwardly, so that a container can be pressed gas-tight by actuation of the lifting device 52 of the container receptacle 5 to the Füllproduktauslauf 22 and its seal 24, as shown for example in Figure 6.
In den Figuren 7 bis 9 ist eine Vorrichtung 1 in einer weiteren Ausführungsform gezeigt, wobei das Grundprinzip des Bereitstellens eines Füllorgans 2, welches gemeinsam mit seinem In the figures 7 to 9, a device 1 is shown in a further embodiment, wherein the basic principle of providing a filling member 2, which together with his
Füllproduktauslauf und seinem Füllventil 20 von einer Parkposition in eine Befüllposition und von der Befüllposition wieder in die Parkposition bewegt werden kann, den vorhergenannten Füllproduktauslauf and its filling valve 20 can be moved from a parking position to a filling position and from the filling position back to the parking position, the aforementioned
Ausführungsformen entspricht. Embodiments corresponds.
In dem in den Figuren 7 bis 9 gezeigten Ausführungsbeispiel ist jedoch die In the embodiment shown in Figures 7 to 9, however, is the
Füllorganbewegungsrichtung F des Füllorgans 2 nicht nur radial in einer Karussellebene, welche sich senkrecht zur Rotationsachse des Behandlungskarussells 120 erstreckt, sondern zusätzlich auch schräg nach oben hin orientiert. Der in diesem Ausführungsbeispiel gezeigte Winkel beträgt in etwa 30° Neigung zu einer senkrecht zur Rotationsachse des Behandlungskarussells 120 stehenden Karussellebene. Der Winkel kann aber je nach Anforderungen in einem größeren Bereich eingestellt werden, beispielsweise in einem Bereich zwischen 10° und 80°. Über die Auswahl und Ausprägung des Winkels kann die von dem Füllorgan 2 auf den Behälter auszuübende Anpresskraft vorgegeben. Über die Auswahl und Ausprägung des Winkels kann auch die Raumforderung der gesamten Vorrichtung 1 beeinflusst werden - insbesondere in radialer Richtung der Vorrichtung 1. Füllorganbewegungsrichtung F of the filling member 2 not only radially in a carousel plane, which extends perpendicular to the axis of rotation of the treatment carousel 120, but also additionally oriented obliquely upwards. The angle shown in this embodiment is approximately at a 30 ° inclination to a carousel plane perpendicular to the axis of rotation of the treatment carousel 120. Depending on the requirements, however, the angle can be set in a larger range, for example in a range between 10 ° and 80 °. About the selection and expression of the angle can be given by the filling member 2 to be applied to the container contact pressure. On the selection and expression of the angle and the space requirement of the entire device 1 can be influenced - in particular in the radial direction of the device first
In einer besonders bevorzugten Variante wird der Winkel zu ca. 45° festgelegt. In a particularly preferred variant, the angle is set to about 45 °.
Damit ergibt sich auch eine Neigung zwischen der Hubrichtung des Gestänges 220 des This also results in a tendency between the stroke direction of the rod 220 of the
Füllventilkegels 200 relativ zu der Auslaufrichtung des Füllproduktauslaufes 22 dahingehend, dass auch hier ein Winkel eingehalten wird, welcher kleiner als 90° ist. In den in den Figuren 1 bis 6 gezeigten Ausführungsbeispielen lag der Auslaufwinkel hingegen bei etwa 90°. Füllventilkegels 200 relative to the outlet direction of the Füllproduktauslaufes 22 in that also here an angle is maintained, which is smaller than 90 °. In the embodiments shown in Figures 1 to 6, however, the outlet angle was about 90 °.
Durch das in den Figuren 7 bis 9 gezeigte Ausführungsbeispiel kann eine räumlich noch vorteilhaftere Ausbildung des Füllorgans 2 im Behandlungskarussell 120 erreicht werden, da durch die im Wesentlichen radiale Anordnung des Füllorgans 2 eine Reduktion des in Umfangsrichtung des Behandlungskarussells benötigten Bauraumes erreicht wird und gleichzeitig durch die schräg nach oben bezüglich einer senkrecht zur Rotationsachse liegende Karussellebene angeordnete Ausrichtung auch eine Reduktion der Baulänge in Radialrichtung erreicht, um so eine Kollision mit weiteren Komponenten eines Behandlungskarussells 120 vermieden. By the embodiment shown in Figures 7 to 9, a spatially even more advantageous embodiment of the filling member 2 in the treatment carousel 120 can be achieved, since a reduction of the required space in the circumferential direction of the treatment carousel space is achieved by the substantially radial arrangement of the filling member 2 and simultaneously obliquely upward with respect to a direction perpendicular to the rotation axis arranged carousel plane alignment also achieves a reduction of the length in the radial direction, so as to avoid a collision with other components of a treatment carousel 120.
In einer weiteren Variante können jeweils nebeneinander liegende Vorrichtungen 1 mit jeweils unterschiedlichen Winkeln bezüglich der senkrecht zur Rotationsachse des Behandlungskarussells 120 definierten Karussellebene liegenden Ausrichtung der Füllorganbewegungsrichtung F und damit auch bezüglich der Ausrichtung der Füllorgane 2 vorgesehen sein. Mit anderen Worten kann ein erstes Füllorgan beispielsweise unter einem Winkel von 20° bezüglich einer senkrecht zur Rotationsachse des Behandlungskarussells 120 definierten Karussellebene angeordnet sein und ein direkt am Umfang des Behandlungskarussells 120 benachbart angeordnetes Füllorgan ist unter einem Winkel von 60° angeordnet. Auf diese Weise können Kollisionen zwischen den Füllorganen 2 im Innenraum des Behandlungskarussells 120 vermieden werden und die Vorrichtungen 1 können um den Umfang des Behandlungskarussells 120 herum noch enger nebeneinander angeordnet werden, um eine noch kompaktere Bauweise bei hoher Leistung zu erreichen. Aus fluiddynamischer Sicht kann weiterhin durch den reduzierten Auslaufwinkel am Füllproduktauslauf 22, welcher kleiner als 90° ist, und durch die schräg nach unten laufende Anordnung erreicht werden, dass das Füllprodukt schneller aus dem nicht gesteuerten Abschnitt stromabwärts des Füllventilsitzes 210 herausläuft, so dass ein Nachtropfen verringert In a further variant, adjacent devices 1 each having different angles with respect to the carousel plane defined perpendicular to the rotational axis of the treatment carousel 120 can be provided for aligning the filling element movement direction F and therefore also with respect to the alignment of the filling elements 2. In other words, a first filling member may, for example, be arranged at an angle of 20 ° relative to a carousel plane defined perpendicular to the axis of rotation of the treatment carousel 120 and a filling member arranged directly adjacent to the circumference of the treatment carousel 120 is arranged at an angle of 60 °. In this way, collisions between the filling members 2 in the interior of the treatment carousel 120 can be avoided and the apparatuses 1 can be arranged even closer to each other around the circumference of the treatment carousel 120 in order to achieve an even more compact construction with high performance. From a fluid dynamic point of view can be achieved by the reduced outlet angle at the Füllproduktauslauf 22 which is smaller than 90 °, and by the obliquely downwardly running arrangement that the filling product faster from the non-controlled portion downstream of the Füllventilsitzes 210 runs out, so that dripping reduced
beziehungsweise vermieden werden kann. or can be avoided.
In dem in den Figuren 7 bis 9 gezeigten Ausführungsbeispiel wird weiterhin die Behälteraufnahme 5 in Form eines Hubtellers ausgebildet, welcher auf dessen Oberseite eine reibungserhöhende Oberflächenbeschichtung, beispielsweise durch das Bereitstellen einer Gummiauflage, bereitstellt, um auf diese Weise auch die beim Aufschrauben von Behälterverschlüssen in den Behälter eingetragenen Drehmomente aufzunehmen. In the embodiment shown in Figures 7 to 9, the container receptacle 5 is further formed in the form of a lifting plate, which provides on its upper side a friction-increasing surface coating, for example by providing a rubber pad, in order in this way also when screwing container closures in the Container recorded torques.
In dem gezeigten Ausführungsbeispiel handelt es sich jedoch bei dem zu befüllenden Behälter um eine mit einem Kronkorken zu verschließende Glasflasche, beispielsweise eine Bierflasche, bei welcher das Verschließorgan 3 in Form eines Kronkorkers ausgebildet ist, so dass die Aufnahme von Drehmomenten nicht notwendig ist, sondern nur eine Abstützung der Kräfte entgegen der Verschließorganbewegungsrichtung V. In the exemplary embodiment shown, however, the container to be filled is a glass bottle to be closed off with a crown cap, for example a beer bottle, in which the closing element 3 is in the form of a crown corker, so that the taking up of torques is not necessary, but only a support of the forces against the Verschließorganbewegungsrichtung V.
Wie aus Figur 9 zu erkennen ist, ist die Behandlungskammer 4 in dem gezeigten As can be seen from FIG. 9, the treatment chamber 4 is shown in FIG
Ausführungsbeispiel eine solche, welche lediglich die Mündung 142 des zu befüllenden Behälters 140 aufnimmt. Der restliche Teil des Behälters 140 ist nicht von der Behandlungskammer 4 umgeben. Entsprechend kann im Bereich der Mündung 142 des Behälters 140 eine entsprechende Atmosphäre beziehungsweise ein bestimmtes Druckregime in der Behandlungskammer 4 bereitgestellt werden, welche dazu führt, dass nach dem Abschließen des Befüllvorgangs des zu befüllenden Behälters 140 das in den Behälter eingefüllte Füllprodukt nicht überschäumt. Embodiment of such, which receives only the mouth 142 of the container 140 to be filled. The remaining part of the container 140 is not surrounded by the treatment chamber 4. Accordingly, in the region of the mouth 142 of the container 140, a corresponding atmosphere or a specific pressure regime can be provided in the treatment chamber 4, which means that after completion of the filling process of the container 140 to be filled, the filling product filled in the container does not foam over.
Entsprechend kann ein schnelles und sauberes Verschließen unmittelbar nach Abschluss des Befüllvorganges durch das Aufbringen des Verschließorgans erreicht werden.  Accordingly, a quick and clean closing can be achieved immediately after completion of the filling process by the application of the closure member.
Soweit anwendbar, können alle einzelnen Merkmale, die in den Ausführungsbeispielen dargestellt sind, miteinander kombiniert und/oder ausgetauscht werden, ohne den Bereich der Erfindung zu verlassen. Bezuqszeichenliste Where applicable, all individual features illustrated in the embodiments may be combined and / or interchanged without departing from the scope of the invention. LIST OF REFERENCES
1 Vorrichtung 1 device
100 Füllproduktreservoir 120 Behandlungskarussell 100 filling product reservoir 120 treatment carousel
140 Behälter 140 containers
142 Mündung  142 estuary
144 Halsring  144 neck ring
146 Außengewinde  146 external thread
2 Füllorgan 2 filling element
20 Füllventil  20 filling valve
22 Füllproduktauslauf  22 filling product outlet
24 Dichtung  24 seal
200 Füllventilkegel  200 filling cone
210 Füllventilsitz 210 filling valve seat
220 Gestänge  220 linkage
230 Aktuator  230 actuator
234 Pneumatikanschluss 234 Pneumatic connection
240 Liniendichtung 240 line seal
3 Verschließorgan 3 closing organ
30 Behälterverschlussaufnahme 30 container closure
300 Behälterverschluss 300 container closure
4 Behandlungskammer 4 treatment chamber
40 Hülse 40 sleeve
42 Hubvorrichtung 42 lifting device
44 Zuleitung Druckgas 44 Supply line compressed gas
46 Zuleitung Vakuum 46 supply line vacuum
48 Deckel  48 lids
480 Ausnehmung für Füllorgan 5 Behälteraufnahme  480 recess for filling element 5 container receptacle
50 Spikeplatte  50 spike plate
52 Hubvorrichtung  52 lifting device
6 Füllventilaktuator  6 filling valve actuator
60 Zylinderkammer 62 Kolben 60 cylinder chamber 62 pistons
70 flexible Leitung für Füllprodukt 70 flexible line for filling product
72 flexible Leitung für C02 72 flexible cable for C0 2
720 Ventil zur Steuerung des C02 720 valve to control the C0 2
8 Ventilblock 8 valve block
F Füllorganbewegungsrichtung F Filler movement direction
V VerschließorganbewegungsrichtungV Closing device movement direction
R Radialrichtung R radial direction

Claims

Ansprüche claims
1. Vorrichtung (1 ) zum Behandeln eines Behälters (140) in einer Füllproduktabfüllanlage, umfassend ein Füllorgan (2), welches einen Füllproduktauslauf (22) zum Befüllen des Behälters (140) mit einem Füllprodukt und ein Füllventil (20) zum Beeinflussen des Füllproduktstroms durch den Füllproduktauslauf (22) aufweist, und umfassend ein A device (1) for treating a container (140) in a Füllproduktabfüllanlage, comprising a filling member (2) having a Füllproduktauslauf (22) for filling the container (140) with a filling product and a filling valve (20) for influencing the Füllproduktstroms through the product outlet (22), and comprising
Verschließorgan (3) zum Verschließen des mit dem Füllprodukt befüllten Behälters (140), dadurch gekennzeichnet, dass das Füllorgan (2) von einer Befüllposition zum Befüllen des Behälters (140) in eine Parkposition zum Freigeben eines Verschließhubs des Verschließorgans (3) bewegbar ist.  Closing member (3) for closing the filled with the filling product container (140), characterized in that the filling member (2) from a filling position for filling the container (140) in a parking position for releasing a Verschließhubs the closing member (3) is movable.
2. Vorrichtung (1 ) gemäß Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Bewegung des Füllorgans (2) von der Parkposition in die Befüllposition ein Verschwenken und/oder ein Verschieben und/oder eine lineare Bewegung umfasst. 2. Device (1) according to claim 1, characterized in that the movement of the filling member (2) from the parking position into the filling position comprises a pivoting and / or a displacement and / or a linear movement.
3. Vorrichtung (1 ) gemäß Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein 3. Device (1) according to claim 1 or 2, characterized in that a
Füllventilaktuator (6) vorgesehen ist, mittels dessen das Füllorgan (2) von der Befüllposition in die Parkposition bewegbar ist.  Füllventilaktuator (6) is provided, by means of which the filling member (2) from the filling position in the parking position is movable.
4. Vorrichtung (1 ) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine Behandlungskammer (4) zur Aufnahme jeweils eines zu behandelnden Behälters (140) vorgesehen ist, und das Füllorgan (2) zum Befüllen des in der Behandlungskammer aufgenommenen Behälters (140) vorgesehen ist und das Verschließorgan (3) zum 4. Device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that a treatment chamber (4) for receiving in each case a container to be treated (140) is provided, and the filling member (2) for filling the container received in the treatment chamber (140 ) is provided and the closure member (3) for
Verschließen des in der Behandlungskammer aufgenommenen, mit dem Füllprodukt befüllten Behälters vorgesehen ist.  Closing the recorded in the treatment chamber, filled with the filling container is provided.
5. Vorrichtung (1 ) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine Behälteraufnahme (5) vorgesehen ist, in welcher der zu befüllende und zu verschließende Behälter aufgenommen werden kann, wobei die Behälteraufnahme (5) bevorzugt in der Behandlungskammer (4) aufgenommen ist. Vorrichtung (1 ) gemäß Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Behälteraufnahme (5) eine Vorrichtung zum Abstützen des Drehmoments beim Aufschrauben eines 5. Device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that a container receptacle (5) is provided, in which the container to be filled and sealed can be received, wherein the container receptacle (5) preferably in the treatment chamber (4). is included. Device (1) according to claim 5, characterized in that the container receptacle (5) has a device for supporting the torque when unscrewing a
Behälterverschlusses (300) auf den Behälter (140) aufweist, bevorzugt eine Spikeplatte (50). Container closure (300) on the container (140), preferably a spike plate (50).
Vorrichtung (1 ) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Behälteraufnahme (5) eine Hubvorrichtung (52) aufweist, zum Anpressen der Mündung (142) des Behälters (140) an den Füllproduktauslauf (22) des Füllorgans (2), bevorzugt an eine Dichtung (24) des Füllproduktauslaufs (22). Device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the container receptacle (5) has a lifting device (52) for pressing the mouth (142) of the container (140) against the filling product outlet (22) of the filling element (2), preferably to a seal (24) of the Füllproduktauslaufs (22).
Vorrichtung (1 ) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Füllorgan (2) über eine flexible Leitung (70) mit einem Füllproduktreservoir (100) in Kommunikation steht, wobei die flexible Leitung (70) bevorzugt eine Teflonleitung ist. Device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the filling member (2) via a flexible conduit (70) with a Füllproduktreservoir (100) is in communication, wherein the flexible conduit (70) is preferably a Teflon conduit.
Vorrichtung (1 ) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Füllorgan (2) einen Gaskanal aufweist, über welchen ein Spanngas, welches vorzugsweise über eine flexible Leitung (72) dem Füllorgan (2) zugeführt wird, dem Innenraum des an den Füllproduktauslauf (22) angepressten Behälters (140) oder dem Innenraum der Behandlungskammer (4) zugeführt werden kann. Device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the filling member (2) has a gas passage, via which a clamping gas, which is preferably supplied via a flexible conduit (72) to the filling member (2), the interior of the at Füllproduktauslauf (22) pressed container (140) or the interior of the treatment chamber (4) can be supplied.
Vorrichtung (1 ) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Füllorgan (2) in einer Füllorganbewegungsrichtung (F) zwischen der Device (1) according to one of the preceding claims, characterized in that the filling member (2) is displaced in a filling member moving direction (F) between the
Befüllposition und der Parkposition bewegbar ist und der der Füllproduktauslauf (22) unter einen Winkel zu der Füllorganbewegungsrichtung (F) angeordnet ist. Filling position and the parking position is movable and the Füllproduktauslauf (22) is arranged at an angle to the Füllorganbewegungsrichtung (F).
Füllproduktabfüllanlage mit einem Behandlungskarussell (120) und mindestens zwei am Umfang des Behandlungskarussells (120) angeordneten Vorrichtungen (1 ) gemäß einem der vorstehenden Ansprüche. A filling product filling installation having a treatment carousel (120) and at least two devices (1) arranged on the circumference of the treatment carousel (120) according to one of the preceding claims.
Füllproduktabfüllanlage gemäß Anspruch 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das Behandlungskarussell (120) eine senkrecht zu seiner Rotationsachse stehende Füllproduktabfüllanlage according to claim 1 1, characterized in that the treatment carousel (120) is a perpendicular to its axis of rotation
Karussellebene ausbildet und die Füllorgane (2) jeweils in einer Carousel level forms and the filling organs (2) each in one
Füllorganbewegungsrichtung (F) zwischen der Befüllposition und der Parkposition bewegbar sind, wobei Füllorgane (2) so an dem Behandlungskarussell (120) angeordnet sind, dass die Füllorganbewegungsriclitung (F) unter einen Winkel zu der Karussellebene angeordnet ist, bevorzugt unter einem Winkel von 10° bis 80° zu der Karussellebene. Füllorganbewegungsrichtung (F) between the filling position and the parking position are movable, wherein filling members (2) arranged on the treatment carousel (120) in that the filling member movement direction (F) is arranged at an angle to the carousel plane, preferably at an angle of 10 ° to 80 ° to the carousel plane.
Füllproduktabfüllanlage gemäß Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Füllorgane (2) so angeordnet sind, dass die Füllorganbewegungsrichtungen (F) unter unterschiedlichen Winkeln zur Karussellebene angeordnet sind, und bevorzugt benachbarte Füllorgane (2) unter unterschiedlichen Winkeln zur Karussellebene angeordnet sind. Füllproduktabfüllanlage according to claim 12, characterized in that the filling members (2) are arranged so that the Füllorganbewegungsrichtungen (F) are arranged at different angles to the carousel plane, and preferably adjacent Füllorgane (2) are arranged at different angles to the carousel plane.
PCT/EP2018/067413 2017-06-28 2018-06-28 Device for treating a container in a filling product filling system WO2019002464A2 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017114387.4A DE102017114387A1 (en) 2017-06-28 2017-06-28 Device for treating a container in a filling product filling plant
DE102017114387.4 2017-06-28

Publications (2)

Publication Number Publication Date
WO2019002464A2 true WO2019002464A2 (en) 2019-01-03
WO2019002464A3 WO2019002464A3 (en) 2019-03-28

Family

ID=62784159

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2018/067413 WO2019002464A2 (en) 2017-06-28 2018-06-28 Device for treating a container in a filling product filling system

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102017114387A1 (en)
WO (1) WO2019002464A2 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN110668378A (en) * 2019-10-15 2020-01-10 胡志伟 Single-unit or multi-unit dual-purpose various beverage adding machine
EP3760236A1 (en) * 2019-07-04 2021-01-06 Krones Ag Validation of cleaning in a container filling device

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102019103095A1 (en) * 2019-02-07 2020-08-13 Krones Ag Device for treating a container

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0965524A1 (en) 1998-06-10 1999-12-22 Crown Simplimatic Incorporated Aseptic container filling assembly

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3356510A (en) * 1965-11-12 1967-12-05 Owens Illinois Inc Method and apparatus for sterile packaging
US4588001A (en) * 1983-06-23 1986-05-13 The Kartridg Pak Co. Rotary filling apparatus and method
DE19806520A1 (en) * 1998-02-17 1999-08-19 Ruediger Haaga Gmbh Process for sterilization, filling and sealing of product container using low pressure plasma as sterilizing agent
DE102004054491A1 (en) * 2004-11-03 2006-05-04 Helmut Stroh Kellereimaschinen Filling machine with rotary construction for filling bottles has filling element and its port is in raised condition over vessel base and oriented on machine axis radially in front of vessel
DE102007031961A1 (en) * 2007-07-10 2009-01-15 Krones Ag Container treatment machine and conveyor line section
DE102011016760A1 (en) * 2011-04-12 2012-10-18 Khs Gmbh Method and filling machine for free jet filling of bottles or similar containers
DE102012010903A1 (en) * 2012-06-01 2013-12-05 Leibinger Gmbh Method for filling container with carbon-dioxide containing liquid e.g. beer, involves closing filled container immediately after being filled with the liquid, while leaving overpressure gas inside
DE102014104873A1 (en) * 2014-04-04 2015-10-08 Krones Ag Method and device for filling a container with a filling product

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0965524A1 (en) 1998-06-10 1999-12-22 Crown Simplimatic Incorporated Aseptic container filling assembly

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP3760236A1 (en) * 2019-07-04 2021-01-06 Krones Ag Validation of cleaning in a container filling device
CN110668378A (en) * 2019-10-15 2020-01-10 胡志伟 Single-unit or multi-unit dual-purpose various beverage adding machine

Also Published As

Publication number Publication date
WO2019002464A3 (en) 2019-03-28
DE102017114387A1 (en) 2019-01-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2937310B1 (en) Method for filling a container with a filling product
WO2019002464A2 (en) Device for treating a container in a filling product filling system
EP2598429B1 (en) Filling machine
EP2125600B1 (en) Method for filling bottles or similar containers with a liquid product under counterpressure and filling machine for carrying out this method
DE3825093C2 (en) Method and device for filling bottles or the like in counterpressure filling machines
EP2010447B1 (en) Filling element and filling machine with a filling element
EP1544157B1 (en) Filling machine for filling containers
DE102005003222A1 (en) Device for filling containers has filler pipe with standpipe with valve body on outside and gas pipe on inside which are vertically movable independent of one another to form ring chamber opening downwards
EP1692071A1 (en) Filling element for a filling machine and filling machine provided with filling elements of this type
EP2788275B1 (en) Filler element comprising a trinox tube
DE3809852A1 (en) METHOD FOR ASEPTIC OR STERILE FILLING OF LIQUID FILLING MATERIAL IN CONTAINERS AND DEVICE FOR CARRYING OUT THIS PROCESS
EP2307306B1 (en) Filling system for filling bottles or similar containers, and filling machine
EP3020679B1 (en) Device and method for filling a container with a carbonated filling product
EP0561299B1 (en) Method and device for closing bottles
DE3611391C2 (en)
DE3927491A1 (en) Automatic bottle filling machine - fills bottles with liq. under pressure and fits screw caps to filled bottles
WO2019002466A2 (en) Device for treating a container in a filling product filling system
EP2813462B1 (en) Device and method for filling a container with a filling product
WO2003011718A2 (en) Device and method for conveying filled bottles
DE20319619U1 (en) A method for accurately filling wine bottles has the bottle first evacuated and sealed against the filling unit and overfilled and excess fluid drawn into the tank
DE20315253U1 (en) Filling machine for bottles or cans has a carousel with lifting grips to hold the containers onto filling connectors and with connections for rinsing and sterilising and pressure filling
EP3693333A1 (en) Device for treating a container
WO2019002468A1 (en) Machine for treating a container in a filling product filling system
EP3650402A1 (en) Method for counterpressure filling of containers and filling system of a counterpressure filling device
DE4331463A1 (en) Machine for sterilising and filling vessels under back pressure

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 18735277

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A2

NENP Non-entry into the national phase

Ref country code: DE

122 Ep: pct application non-entry in european phase

Ref document number: 18735277

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A2