EP3293323A1 - Mounting system for floor pedestal or skirting board - Google Patents

Mounting system for floor pedestal or skirting board Download PDF

Info

Publication number
EP3293323A1
EP3293323A1 EP17187454.8A EP17187454A EP3293323A1 EP 3293323 A1 EP3293323 A1 EP 3293323A1 EP 17187454 A EP17187454 A EP 17187454A EP 3293323 A1 EP3293323 A1 EP 3293323A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
leg
mounting
profile
plug
base
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP17187454.8A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Werner Schlüter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schlueter Systems KG
Original Assignee
Werner Schlüter
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE202016104998.9U priority Critical patent/DE202016104998U1/en
Application filed by Werner Schlüter filed Critical Werner Schlüter
Publication of EP3293323A1 publication Critical patent/EP3293323A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F19/00Other details of constructional parts for finishing work on buildings
    • E04F19/02Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves
    • E04F19/04Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings
    • E04F19/049Plinths specially adapted for joining wall coverings to floor surfaces
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F19/00Other details of constructional parts for finishing work on buildings
    • E04F19/02Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves
    • E04F19/04Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings
    • E04F19/0459Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings characterised by the fixing method
    • E04F19/0463Plinths fixed by snap-action in a direction perpendicular to the wall
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F19/00Other details of constructional parts for finishing work on buildings
    • E04F19/02Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves
    • E04F19/04Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings
    • E04F19/0481Skirtings or crown mouldings with a separate cladding strip
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F19/00Other details of constructional parts for finishing work on buildings
    • E04F19/02Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves
    • E04F19/06Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves specially designed for securing panels or masking the edges of wall- or floor-covering elements
    • E04F19/065Finishing profiles with a T-shaped cross-section or the like
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F19/00Other details of constructional parts for finishing work on buildings
    • E04F19/02Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves
    • E04F19/04Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings
    • E04F2019/044Borders; Finishing strips, e.g. beadings; Light coves for use between floor or ceiling and wall, e.g. skirtings with conduits

Abstract

Montagesystem zur insbesondere wandbündigen Montage eines Fußbodensockels (9; 20) oder einer Fußbodenleiste an einer Wand (14), umfassend eine längliche Profilhalteleiste (1), die eine vorbestimmte Breite (B) und eine vorbestimmte Höhe (H) aufweist, und zumindest ein einteilig und länglich ausgebildetes Sockelabschlussprofil (2) zur oberen Begrenzung eines Fußbodensockel- oder Fußbodenleistenmontageraums, das im Querschnitt betrachtet einen Abschlussschenkel (5), einen ersten Steckschenkel (6), der von dem Abschlussschenkel (5) vorsteht und gemeinsam mit diesem eine T-Form definiert, und einen zweiten Steckschenkel (7), der von einem freien Ende des Abschlussschenkels (5) in gleicher Richtung wie der erste Steckschenkel (6) vorsteht und sich in einem vorbestimmten Abstand parallel zu dem ersten Steckschenkel (6) erstreckt, wobei der vorbestimmte Abstand zwischen den Steckschenkeln (6, 7) des Sockelabschlussprofils (2) derart an die vorbestimmte Breite (B) der Profilhalteleiste (1) angepasst ist, dass sich das Sockelabschlussprofil (2) im wesentlichen formschlüssig auf die Profilhalteleiste (1) aufstecken lässt.Mounting system for mounting, in particular flush with the wall, a floor pedestal (9; 20) or a floor strip on a wall (14), comprising an elongated profile retaining strip (1) having a predetermined width (B) and a predetermined height (H), and at least one in one piece and an elongate skirting end profile (2) for uppermost delimitation of a floor skirt or skirting mounting space, which in cross section has a terminal leg (5), a first plug leg (6) projecting from and defining a T-shape together with the terminal leg (5) and a second plug leg (7) projecting from a free end of the end leg (5) in the same direction as the first plug leg (6) and extending at a predetermined distance parallel to the first plug leg (6), the predetermined distance between the plug legs (6, 7) of the base termination profile (2) to the predetermined width (B) of the profile retaining strip (1) is adapted so that the base end profile (2) can be plugged substantially form-fitting manner on the profile retaining strip (1).

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Montagesystem zur Montage eines Fußbodensockels oder einer Fußbodenleiste an einer Wand sowie die Verwendung eines solchen Montagesystems zur Montage eines Fußbodensockels oder einer Fußbodenleiste an einer Wand.The present invention relates to a mounting system for mounting a floor pedestal or skirting board to a wall and to the use of such a mounting system for mounting a floor pedestal or skirting board to a wall.

Fußbodensockel und Fußbodenleisten sind im Stand der Technik in unterschiedlichsten Ausgestaltungen bekannt. Sie können aus Stein, Keramik, Holz, Kunststoff, Metall, Teppich oder dergleichen hergestellt sein und dienen in erster Linie dazu, einen Bodenbelag wandseitig in optisch ansprechender Weise abzuschließen. Darüber hinaus können Fußbodensockel und Fußbodenleisten derart ausgestaltet sein, dass sie Hohlräume definieren, in denen Kabel bzw. Leitungen verlegt werden können, so dass sie als Kabelkanal eingesetzt werden können. Zudem ist es im Stand der Technik bekannt, Fußbodensockel und Fußbodenleisten zu beleuchten. Hierzu können diese mit Leuchten, Lichtleitern oder fluoreszierenden Materialien ausgestattet werden.Floor base and skirting are known in the art in a variety of configurations. They can be made of stone, ceramics, wood, plastic, metal, carpet or the like and serve primarily to complete a floor covering on the wall side in a visually appealing manner. In addition, floor sockets and skirting boards may be configured to define cavities in which cables may be laid so that they may be used as a conduit. In addition, it is known in the art to illuminate floor pedestal and skirting boards. These can be equipped with luminaires, optical fibers or fluorescent materials.

Fußbodensockel und -leisten werden normalerweise nach dem Fertigstellen der Wandoberfläche und der Verlegung des Fußbodenbelags montiert. Die Befestigung kann dabei mittels Kleben, Schrauben oder Nageln erfolgen. Auch ist es bekannt, Fußbodensockel- bzw. leisten zweiteilig aus einer am wandseitigen Untergrund fixierbaren Befestigungsleiste und einer an dieser lösbar befestigbaren Abdeckung auszubilden, so dass die Abdeckung beispielsweise einfach auf die Befestigungsleiste geclipst werden kann. Im montierten Zustand stehen Fußbodensockel und -leisten dann von der Wandoberfläche vor. Dies hat unter anderem zur Folge, dass Gegenstände, wie insbesondere Schränke, im unteren rückwandigen Bereich mit Sockelaufnahmeaussparungen versehen werden müssen, um diese direkt angrenzend an die Wand aufstellen zu können.Floor plinths and ledges are usually installed after finishing the wall surface and laying the floor covering. The attachment can be done by gluing, screwing or nailing. It is also known floor base or afford in two parts form a fixable on the wall base mounting bar and a releasably attachable to this cover, so that the cover can be easily clipped example on the mounting bar. In the assembled state, floor sockets and ledges are then exposed from the wall surface in front. One of the consequences of this is that objects, such as in particular cabinets, have to be provided in the lower back wall area with socket receiving recesses in order to place them directly adjacent to the wall.

Ausgehend von diesem Stand der Technik ist es eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Montagesystem zur Montage eines Fußbodensockels oder einer Fußbodenleiste an einer Wand ebenso wie ein Verfahren zur Montage eines Fußbodensockels oder einer Fußbodenleiste unter Verwendung eines solchen Montagesystems zu schaffen, die eine alternative Fußbodensockel bzw. Fußbodenleistenmontage an einer Wand ermöglicht.Starting from this prior art, it is an object of the present invention to provide a mounting system for mounting a floor pedestal or ledge to a wall, as well as a method of assembling a floor pedestal or ledge using such a mounting system which incorporates an alternative floor pedestal Floor skirting on a wall allows.

Zur Lösung dieser Aufgabe schafft die vorliegende Erfindung ein Montagesystem der eingangs genannten Art, umfassend eine längliche Profilhalteleiste, die eine vorbestimmte Breite und eine vorbestimmte Höhe aufweist, und zumindest ein einteilig und länglich ausgebildetes Sockelabschlussprofil zur oberen Begrenzung eines Fußbodensockel- oder Fußbodenleistenmontageraums, das im Querschnitt betrachtet einen Abschlussschenkel, einen ersten Steckschenkel, der von dem Abschlussschenkel vorsteht und gemeinsam mit diesem eine T-Form definiert, und einen zweiten Steckschenkel, der von einem freien Ende des Abschlussschenkels in gleicher Richtung wie der erste Steckschenkel vorsteht und sich in einem vorbestimmten Abstand im Wesentlichen parallel zu dem ersten Steckschenkel erstreckt, wobei der vorbestimmte Abstand zwischen den Steckschenkeln des Sockelabschlussprofils derart an die vorbestimmte Breite der Profilhalteleiste angepasst ist, dass sich das Sockelabschlussprofil im wesentlichen formschlüssig auf die Profilhalteleiste aufstecken lässt. Im Wesentlichen parallel bedeutet, dass die Steckschenkel auch geringfügig zueinander geneigt sein können, insbesondere in einem Winkel zwischen 1 und 3°.To achieve this object, the present invention provides a mounting system of the type mentioned, comprising an elongated profile retaining strip having a predetermined width and a predetermined height, and at least one one-piece and elongated skirting profile to the upper boundary of a Fußock Socket or skirting mounting space, in cross-section contemplates a tail leg, a first leg projecting from and defining a T-shape with the end leg, and a second leg projecting from a free end of the end leg in the same direction as the first leg and spaced at a predetermined distance Substantially extends parallel to the first plug leg, wherein the predetermined distance between the plug legs of the base end profile is adapted to the predetermined width of the profile retaining strip, that the base end profile substantially can be positively attached to the profile retaining strip. Substantially parallel means that the plug legs can also be slightly inclined to each other, in particular at an angle between 1 and 3 °.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Idee zugrunde Fußbodensockel und Fußbodenleisten flächenbündig mit einer Wandoberfläche zu montieren, um auf diese Weise ein alternatives optisches Erscheinungsbild zu erzielen. Ein mit einer solchen flächenbündigen Montage einhergehender Vorteil besteht darin, dass Gegenstände, wie insbesondere Schränke und Kommoden, ohne weitere Maßnahmen im direkten Kontakt zur Wandoberfläche aufgestellt werden können. Hierzu umfasst das erfindungsgemäße Montagesystem die längliche Profilhalteleiste, die das Sockelabschlussprofil aufnimmt, dessen auswärts weisender Abschlussschenkel im bestimmungsgemäß montierten Zustand einen auf den Wanduntergrund aufgetragenen Wandbelag von unten begrenzt, der beispielsweise durch Putz, Gipskartonplatten und/oder Fliesen gebildet wird. Dabei markiert das freie Ende des Abschlussschenkels dem Handwerker während des Auftragens des Wandbelags die gewünschte Wandbelagsdicke. Ferner definieren die Profilhalteleiste und das Sockelabschlussprofil gemeinsam einen Aufnahmeraum für den Fußbodensockel oder die Fußbodenleiste, der eine wandbündige Montage ermöglicht.The present invention is based on the idea to mount the floor base and skirting flush with a wall surface in order to achieve in this way an alternative visual appearance. An associated with such a flush mounting advantage is that objects, in particular cabinets and dressers, can be placed without further action in direct contact with the wall surface. For this purpose, the mounting system according to the invention comprises the elongate profile retaining strip, which receives the skirting end profile, the outwardly facing end leg limited in the intended state mounted on the wall surface wall covering from below, which is formed for example by plaster, plasterboard and / or tiles. The free end of the end leg marks the craftsman in the desired wall covering thickness during the application of the wall covering. Furthermore, the profile retaining strip and the base end profile together define a receiving space for the floor pedestal or the skirting board, which allows flush mounting.

Gemäß einer Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung ist die Profilhalteleiste als Hartschaum- oder Gipskartonleiste ausgebildet und insbesondere an einer oder an beiden ihren einander gegenüberliegenden Hauptflächen jeweils mit einer Haftvermittlungsschicht versehen, die bevorzugt aus einer Vlies- oder Gewebebahn hergestellt ist. Eine Haftvermittlungsschicht dient dazu, eine klebende Befestigung der Profilhalteleiste am Wanduntergrund und/oder eine Befestigung eines Fußbodensockels oder einer Fußbodenleiste an der Profilhalteleiste unter Verwendung eines geeigneten Klebstoffes zu erleichtern, wie beispielsweise unter Verwendung von Fliesenkleber bzw. Dünnbettmörtel, um nur ein Beispiel zu nennen.According to one embodiment of the present invention, the profile retaining strip is designed as rigid foam or plasterboard strip and in particular provided on one or both of their opposing main surfaces each with an adhesive layer, which is preferably made of a nonwoven or fabric web. An adhesive layer serves to facilitate adhesive attachment of the profile retaining strip to the wall substrate and / or attachment of a floor tile or skirting to the profile retaining strip using a suitable adhesive, such as tile adhesive or thin bed mortar, to name but one example.

Die vorbestimmte Breite der Profilhalteleiste liegt vorteilhaft im Bereich von 3 bis 10 mm und die vorbestimmte Höhe im Bereich von 40 bis 100 mm, um Fußbodensockel und Fußbodenleisten gängiger Abmessungen montieren zu können.The predetermined width of the profile retaining strip is advantageously in the range of 3 to 10 mm and the predetermined height in the range of 40 to 100 mm To install floor sockets and skirting boards of common dimensions.

Vorteilhaft erstrecken sich der erste Steckschenkel und der zweite Steckschenkel jeweils im Wesentlichen senkrecht zu dem Abschlussschenkel, so dass diese in einfacher Weise auf die Profilhalteleiste aufgesteckt werden können. Die Steckschenkel können auch geringfügig zueinander geneigt sein, um die Profilhalteleiste unter Ausübung einer leichten Klemmkraft zwischen sich aufzunehmen, die ein versehentliches Lösen der Steckverbindung verhindert.Advantageously, the first plug leg and the second plug leg each extend substantially perpendicular to the end leg, so that they can be plugged onto the profile retaining strip in a simple manner. The plug legs may also be slightly inclined to each other to accommodate the profile retaining strip while exerting a slight clamping force between them, which prevents accidental release of the connector.

Gemäß einer Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung weist der Abschlussschenkel eine Länge im Bereich von 10 bis 30 mm und/oder der erste Steckschenkel eine Länge im Bereich von 10 bis 40 mm und/oder der zweite Steckschenkel eine Länge im Bereich von 5 bis 20 mm auf.According to one embodiment of the present invention, the terminal leg has a length in the range of 10 to 30 mm and / or the first plug leg has a length in the range of 10 to 40 mm and / or the second plug leg has a length in the range of 5 to 20 mm.

Bevorzugt weist das Sockelabschlussprofil einen Anschlagschenkel auf, der von einer dem zweiten Steckschenkel abgewandten Seite des ersten Steckschenkels vorsteht, wobei der Anschlagschenkel insbesondere eine Länge im Bereich von 1 bis 3 mm aufweist. Ein solcher Anschlagschenkel kann insbesondere die Ausrichtung des zu montierenden Fußbodensockels bzw. der zu montierenden Fußbodenleiste erleichtern, wodurch die Handhabbarkeit des Montagesystems verbessert wird.The base end profile preferably has a stop leg which protrudes from a side of the first plug leg facing away from the second plug leg, wherein the stop leg in particular has a length in the range from 1 to 3 mm. Such a stop leg can in particular facilitate the alignment of the floor base to be mounted or the floor strip to be mounted, whereby the handling of the mounting system is improved.

Gemäß einer Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung weist das Sockelabschlussprofil einen Abdeckschenkel auf, der von einer dem zweiten Steckschenkel abgewandten Seite des ersten Steckschenkels vorsteht und in einem Abstand zum Abschlussschenkel angeordnet ist, wobei sich der Abdeckschenkel insbesondere parallel zum Abschlussschenkel erstreckt und die Länge des Abdeckschenkels und die von dem ersten Steckschenkel vorstehende Teillänge des Abschlussschenkels bevorzugt einander entsprechen. Abdeckschenkel und Abschlussschenkel definieren gemeinsam eine optisch ansprechende Schattenfuge, wobei der Abstand zwischen dem Abdeckschenkel und dem Abschlussschenkel bevorzugt im Bereich zwischen 5 und 15 mm liegt.According to one embodiment of the present invention, the base end profile on a cover leg which projects from a side facing away from the second plug leg side of the first plug leg and is arranged at a distance from the end leg, wherein the cover leg extends in particular parallel to the end leg and the length of the cover leg and the projecting from the first plug leg Part length of the end leg preferably correspond to each other. Cover leg and end leg together define a visually appealing shadow gap, wherein the distance between the cover leg and the end leg is preferably in the range between 5 and 15 mm.

Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der vorliegenden Erfindung weist das Montagesystem einen den Fußbodensockel oder die Fußbodenleiste bildenden Kabelkanal auf, der zumindest eine an einem Untergrund fixierbare Befestigungsleiste und eine an dieser lösbar befestigbare Abdeckung umfasst, die zwischen sich zumindest einen Kabelaufnahmeraum definieren, wobei die Befestigungsleiste bevorzugt eine Anschlagfläche aufweist, die im bestimmungsgemäß montierten Zustand mit dem freien Ende des ersten Steckschenkels oder mit dem Begrenzungsschenkel des Sockelabschlussprofils in Eingriff steht. Dank einer solchen Anschlagfläche wird wiederum die Ausrichtung des Fußbodensockels bzw. der Fußbodenleiste in Bezug auf das Sockelabschlussprofil erleichtert und damit die Handhabbarkeit des Montagesystems verbessert.According to a further embodiment of the present invention, the mounting system comprises a cable tray or skirting forming cable channel comprising at least one attachable to a substrate mounting bar and a detachably attachable to this cover that define at least one cable receiving space between them, the mounting bar preferably a Has stop surface which is in the intended mounted state with the free end of the first leg or plug with the boundary leg of the base end profile engaged. Thanks to such a stop surface, in turn, the orientation of the floor base or the skirting is facilitated with respect to the base end profile and thus improves the handling of the mounting system.

Die Abdeckung ist bevorzugt aus Aluminium oder aus Edelstahl hergestellt, wobei natürlich auch andere Materialien möglich sind, wie Kunststoff, Holz oder dergleichen.The cover is preferably made of aluminum or stainless steel, of course, other materials are possible, such as plastic, wood or the like.

Vorteilhaft ist die Abdeckung an ihrer im bestimmungsgemäß montierten Zustand nach unten weisenden Stirnseite mit einer abwärts vorstehenden Dichtlippe versehen, die als Feuchtigkeitsschutz und/oder zur Vermeidung von Schallbrücken dient.Advantageously, the cover is provided at its intended mounted state downwardly facing end face with a downwardly projecting sealing lip, which serves as moisture protection and / or to avoid sound bridges.

Zur Lösung der eingangs genannten Aufgabe schlägt die vorliegende Erfindung ferner vor, ein erfindungsgemäßes Montagesystem zur insbesondere wandbündigen Montage eines Fußbodensockels oder einer Fußbodenleiste an einer Wand zu verwenden.To achieve the object mentioned above, the present invention also proposes a mounting system according to the invention in particular flush-mounted mounting of a floor pedestal or skirting board to a wall.

Ferner schafft die vorliegende Erfindung ein Verfahren zur Montage eines Fußbodensockels oder einer Fußbodenleiste an einer Wand unter Verwendung eines Montagesystems nach einem der vorhergehenden Ansprüche, das die Schritte aufweist: Aufstecken des Sockelabschlussprofils auf eine obere Stirnseite der Profilhalteleiste derart, dass die Steckschenkel an den Hauptflächen der Profilhalteleiste anliegen, wobei die Profilhalteleiste und das Sockelabschlussprofil optional miteinander verklebt werden können; Befestigen der Profilhalteleiste an einem wandseitigen Untergrund derart, dass der Abschlussschenkel des Sockelabschlussprofils zum Raum weist; Verputzen und/oder Verkleiden des wandseitigen Untergrunds derart, dass die zum Raum weisende Wandoberfläche bündig mit dem Abschlussschenkel des Sockelabschlussprofils abschließt; Befestigen des Fußbodensockels oder der Fußbodenleiste an der Profilhalteleiste, insbesondere derart, dass sich die zum Raum weisende Fläche des Fußbodensockels oder der Fußbodenleiste im Wesentlichen flächenbündig zur Wandoberfläche erstreckt.Further, the present invention provides a method for mounting a floor pedestal or ledge to a wall using a mounting system according to any one of the preceding claims, comprising the steps of: fitting the pedestal end profile to an upper face of the profile support ledge such that the plug legs on the major surfaces of the profile support strips Rest profile retaining strip, wherein the profile retaining strip and the skirting profile can optionally be glued together; Attach the profile retaining strip to a wall-side substrate such that the end leg of the base termination profile facing the room; Plastering and / or disguising the wall-side substrate such that the wall surface facing the room is flush with the end leg of the base end profile; Attaching the floor base or the floor strip to the profile retaining strip, in particular such that the space-facing surface of the floor base or the floor strip extends substantially flush with the wall surface.

Gemäß einer Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Verfahrens wird der Fußbodensockel oder die Fußbodenleiste derart an der Profilhalteleiste befestigt, dass zwischen der oberen Stirnseite des Fußbodensockels oder der Fußbodenleiste und dem Abschlussschenkel des Sockelabschlussprofils eine Schattenfuge verbleibt.According to one embodiment of the method according to the invention, the floor pedestal or the floor strip is fastened to the profile retaining strip in such a way that a shadow gap remains between the upper end face of the floor pedestal or the floor strip and the end leg of the pedestal end profile.

Es sollte klar sein, dass die Breite der Profilhalteleiste, die Breite des zu montierenden Fußbodensockels bzw. die der zu montierenden Fußbodenleiste und die von dem ersten Steckschenkel vorstehende Teillänge des Abschlussschenkels des Sockelabschlussprofils zur Ermöglichung einer flächenbündigen Montage derart aufeinander abgestimmt sein müssen, dass der Abschlussschenkel und die zum Raum weisende Hauptfläche des Fußbodensockels bzw. der Fußbodenleiste im bestimmungsgemäß montierten Zustand miteinander fluchten. Analoges gilt auch für den Abschlussschenkel, soweit ein solcher vorhanden ist.It should be clear that the width of the profile retaining strip, the width of the floor base or the skirting board to be mounted and the protruding from the first leg leg length of the end leg of the skirting end profile to enable flush mounting must be coordinated so that the end leg and the main surface of the floor pedestal or skirting board facing the room are aligned with each other in the intended condition. The same applies to the final leg, if one exists.

Weitere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden anhand der nachfolgenden Beschreibung von Ausführungsbeispielen erfindungsgemäßer Montagesysteme unter Bezugnahme auf die beiliegende Zeichnung deutlich. Darin ist

  • Figur 1 eine perspektivische Ansicht eines Sockelabschlussprofils, das einen Teil eines erfindungsgemäßen Montagesystems gemäß einer ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung bildet;
  • Figur 2 eine Seitenansicht des in Figur 1 dargestellten Sockelabschlussprofils in einem Zustand, in dem dieses auf eine Profilhalteleiste des Montagesystems aufgesteckt ist;
  • Figur 3 eine Schnittansicht, welche die in Figur 2 dargestellte Anordnung in einem ersten bestimmungsgemäß montierten Zustand zeigt;
  • Figur 4 eine Schnittansicht, welche die in Figur 2 dargestellte Anordnung in einem zweiten bestimmungsgemäß montierten Zustand zeigt;
  • Figur 5 eine Schnittansicht, welche die in Figur 2 dargestellte Anordnung in einem dritten bestimmungsgemäß montierten Zustand zeigt;
  • Figur 6 eine perspektivische Ansicht eines Sockelabschlussprofils, das einen Teil eines erfindungsgemäßen Montagesystems gemäß einer zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung bildet;
  • Figur 7 eine Seitenansicht des in Figur 6 dargestellten Sockelabschlussprofils in einem Zustand, in dem dieses auf eine Profilhalteleiste des Montagesystems aufgesteckt ist;
  • Figur 8 eine Schnittansicht, welche die in Figur 7 dargestellte Anordnung in einem bestimmungsgemäß montierten Zustand zeigt;
  • Figur 9 eine perspektivische Ansicht eines Sockelabschlussprofils, wobei das Sockelabschlussprofil einen Teil eines Montagesystems gemäß einer dritten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung bildet;
  • Figur 10 eine Seitenansicht des in Figur 9 dargestellten Sockelabschlussprofils in einem Zustand, in dem dieses auf eine Profilhalteleiste des Montagesystems aufgesteckt ist;
  • Figur 11 eine Schnittansicht, welche die in Figur 10 dargestellte Anordnung in einem ersten bestimmungsgemäß montierten Zustand zeigt; und
  • Figur 12 eine Schnittansicht, welche die in Figur 10 dargestellte Anordnung in einem zweiten bestimmungsgemäß montierten Zustand zeigt.
Further features and advantages of the present invention will become apparent from the following description of embodiments of mounting systems according to the invention with reference to the accompanying drawings. That's it
  • FIG. 1 a perspective view of a base termination profile forming part of a mounting system according to a first embodiment of the present invention;
  • FIG. 2 a side view of the in FIG. 1 illustrated base termination profiles in a state in which this is attached to a profile retaining strip of the mounting system;
  • FIG. 3 a sectional view showing the in FIG. 2 shown arrangement in a first intended mounted state shows;
  • FIG. 4 a sectional view showing the in FIG. 2 shown arrangement in a second intended mounted state shows;
  • FIG. 5 a sectional view showing the in FIG. 2 shown arrangement in a third intended mounted state shows;
  • FIG. 6 a perspective view of a base termination profile forming part of a mounting system according to a second embodiment of the present invention;
  • FIG. 7 a side view of the in FIG. 6 illustrated base termination profiles in a state in which this is attached to a profile retaining strip of the mounting system;
  • FIG. 8 a sectional view showing the in FIG. 7 shown arrangement in a properly mounted state shows;
  • FIG. 9 a perspective view of a base termination profile, wherein the base termination profile forms part of a mounting system according to a third embodiment of the present invention;
  • FIG. 10 a side view of the in FIG. 9 illustrated base termination profiles in a state in which this is attached to a profile retaining strip of the mounting system;
  • FIG. 11 a sectional view showing the in FIG. 10 shown arrangement in a first intended mounted state shows; and
  • FIG. 12 a sectional view showing the in FIG. 10 shown arrangement in a second intended mounted state shows.

Gleiche Bezugsziffern bezeichnen nachfolgend gleiche oder gleichartig ausgebildete Bauteile.Identical reference numbers below designate the same or similar components.

Ein Montagesystem gemäß einer ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfasst, wie es in den Figuren 1 bis 3 dargestellt ist, eine Profilhalteleiste 1 und ein Sockelabschlussprofil 2.A mounting system according to a first embodiment of the present invention comprises, as shown in FIGS FIGS. 1 to 3 is shown, a profile retaining strip 1 and a base end profile. 2

Die längliche Profilhalteleiste 1 hat eine Kernschicht 3, die vorliegend aus Hartschaum oder Gipskarton hergestellt ist. Vorteilhaft ist die Kernschicht 3 an einer oder an beiden ihrer einander gegenüberliegenden Hauptflächen jeweils mit einer Haftvermittlungsschicht 4 versehen, die insbesondere aus einer Vlies- oder Gewebebahn hergestellt ist. Die längliche Profilhalteleiste 2 weist einen konstanten Querschnitt mit einer vorbestimmten Breite B und einer vorbestimmten Höhe H auf, wobei die vorbestimmte Breite B vorteilhaft im Bereich von 3 bis 15 mm und die vorbestimmte Höhe H im Bereich von 40 bis 120 mm liegt.The elongate profile retaining strip 1 has a core layer 3, which in the present case is made of hard foam or plasterboard. Advantageously, the core layer 3 is provided on one or both of its opposing major surfaces each with an adhesive layer 4, which is made in particular of a nonwoven or fabric web. The elongated profile retaining strip 2 has a constant cross section with a predetermined width B and a predetermined height H, wherein the predetermined width B is advantageously in the range of 3 to 15 mm and the predetermined height H in the range of 40 to 120 mm.

Das Sockelabschlussprofil 2 ist ebenfalls länglich ausgebildet und weist vorteilhaft eine Länge auf, die der Länge der Profilhalteleiste 1 entspricht. Das Sockelabschlussprofil 2 ist vorliegend einteilig aus Metall hergestellt, insbesondere aus Aluminium oder Edelstahl, wobei auch andere Materialien gewählt werden können, z.B. Kunststoff, um nur ein Beispiel zu nennen. Das Sockelabschlussprofil 2 weist im Querschnitt betrachtet einen Abschlussschenkel 5, einen ersten Steckschenkel 6, der von dem Abschlussschenkel 5 vorliegend senkrecht vorsteht und gemeinsam mit diesem eine T-Form definiert, und einen zweiten Steckschenkel 7 auf, der von einem freien Ende des Abschlussschenkel 5 in gleicher Richtung wie der erste Steckschenkel 6 vorsteht und sich in einem vorbestimmten Abstand A parallel zu dem ersten Steckschenkel 6 erstreckt. Der vorbestimmte Abstand A zwischen den Steckschenkeln 6 und 7 des Sockelabschlussprofils 2 ist dabei derart an die vorbestimmte Breite B der Profilhalteleiste 1 angepasst, dass sich das Sockelabschlussprofil 2 im Wesentlichen formschlüssig auf die Profilhalteleiste 1 aufstecken lässt, wie es in Figur 2 dargestellt ist. Die Steckschenkel 6 können auch geringfügig zueinander geneigt sein, so dass die Steckverbindung eine Klemmwirkung entfaltet, die ein versehentliches Lösen der Steckverbindung verhindert. Der Abschlussschenkel 5 weist bevorzugt eine Länge im Bereich von 10 bis 30 mm auf, der erste Steckschenkel 6 eine Länge im Bereich von 10 bis 40 mm und der zweite Steckschenkel 7 eine Länge im Bereich von 5 bis 20 mm. Das Sockelabschlussprofil 2 umfasst vorliegend ferner einen Anschlagschenkel 8, der von einer dem zweiten Steckschenkel 7 abgewandten Seite des ersten Steckschenkels 6 vorsteht, wobei der Anschlagschenkel 8 insbesondere eine Länge von 1 bis 3 mm aufweist.The base end profile 2 is also elongate and advantageously has a length corresponding to the length of the profile retaining strip 1. The base end profile 2 is presently made in one piece from metal, in particular aluminum or stainless steel, although other materials can be selected, for example plastic, to name just one example. The base end profile 2, viewed in cross-section, has a closing leg 5, a first plug leg 6, which protrudes perpendicularly from the end leg 5 and defines a T-shape together with it, and a second plug leg 7 which projects from a free end of the end leg 5 the same direction as the first plug leg 6 projects and extends at a predetermined distance A parallel to the first plug leg 6. The predetermined distance A between the plug legs 6 and 7 of the base end profile 2 is adapted to the predetermined width B of the profile retaining strip 1, that the base end profile 2 can be plugged onto the profile retaining strip 1 substantially form fit, as in FIG. 2 is shown. The plug legs 6 may also be slightly inclined to each other, so that the connector unfolds a clamping action that prevents accidental release of the connector. The end leg 5 preferably has a length in the range of 10 to 30 mm, the first leg 6 a length in the Range of 10 to 40 mm and the second plug leg 7 a length in the range of 5 to 20 mm. In the present case, the base end profile 2 further comprises a stop leg 8 projecting from a side of the first plug leg 6 facing away from the second plug leg 7, the stop leg 8 in particular having a length of 1 to 3 mm.

Figur 3 zeigt die Profilhalteleiste 1 und das Sockelabschlussprofil 2 in einem bestimmungsgemäß montierten Zustand, in dem diese zur Montage eines handelsüblichen keramischen Fußbodensockels 9 verwendet wurden, der einen keramischen Bodenbelag 10 wandseitig abschließt. Im Einzelnen zeigt Figur 3 einen fußbodenseitigen Untergrund 11, der beispielsweise durch eine Estrichschicht 12 gebildet wird, die unter Verwendung eines Randdämmstreifens 13 von einer Wand 14 getrennt ist, die einen wandseitigen Untergrund 15 definiert. Zur Erzielung der in Figur 3 dargestellten Anordnung werden, wie es in Figur 2 gezeigt ist, die Sockelabschlussprofile 2 in einem ersten Schritt jeweils auf eine obere Stirnseite einer Profilhalteleiste 1 derart aufgesteckt, dass die Steckschenkel 6 und 7 an den Hauptflächen der Profilhalteleiste 1 anliegen, wobei die Profilhalteleisten 1 und die Sockelabschlussprofile 2 in diesem Zustand optional miteinander verklebt werden können, beispielsweise unter Verwendung von Silikon oder einem anderen geeigneten Klebstoff. In einem zweiten Schritt werden die Profilhalteleisten 1 an dem wandseitigen Untergrund 15 derart befestigt, dass jeweils der Abschlussschenkel 5 der Sockelabschlussprofile 2 zum Raum weist. Die Befestigung erfolgt vorliegend unter Verwendung eines Fliesenklebers bzw. Dünnbettmörtels 16, wobei alternativ auch andere geeignete Klebstoffe eingesetzt werden können. Ebenso ist es möglich, die Profilhalteleisten 1 mit Schrauben oder anderen Befestigungsmitteln am wandseitigen Untergrund 15 zu fixieren. Anschließend wird die Wand 14 oberhalb des Sockelabschlussprofils 2 derart mit einer Putzschicht 17 versehen oder mit Gipskartonplatten oder ähnlichem verkleidet, dass die zum Raum weisende Wandoberfläche 18 bündig mit den Abschlussschenkeln 5 der Sockelabschlussprofile abschließt. In einem nächsten Schritt wird der Bodenbelag 10 unter Verwendung von Dünnbettmörtel 16 auf dem fußbodenseitigen Untergrund 11 verlegt, wobei im Übergangsbereich zwischen dem fußbodenseitigen Untergrund 11 und dem wandseitigen Untergrund 13 vorteilhaft Bewegungsfugenprofile 19 verlegt werden. Vorliegend handelt es sich bei den Bewegungsfugenprofilen 19 um solche der Schlüter-Systems KG, die unter der Produktbezeichnung Schlüter®-Dilex-RF vertrieben werden. In einem weiteren Schritt werden dann die Fußbodensockel 9, vorliegend unter Einsatz von Dünnbettmörtel 16, derart an den Profilhalteleisten 1 befestigt, dass sich die zum Raum weisenden Flächen der Fußbodensockel 9 im Wesentlichen flächenbündig zur Wandoberfläche 18 erstrecken. Abschließend können die Zwischenräume zwischen den einzelnen Platten des Bodenbelags 10 und zwischen den Fußbodensockeln 9 verfugt werden. FIG. 3 shows the profile retaining strip 1 and the base end profile 2 in a properly mounted state in which they were used for mounting a commercial ceramic floor base 9, which closes a ceramic floor covering 10 side wall. In detail shows FIG. 3 a floor-side substrate 11, which is formed for example by a screed layer 12, which is separated by using a Randdämmstreifens 13 of a wall 14 which defines a wall-side substrate 15. To achieve the in FIG. 3 As shown in FIG FIG. 2 is shown, the base end profiles 2 in a first step respectively on an upper end side of a profile retaining strip 1 plugged such that the plug legs 6 and 7 abut the main surfaces of the profile retaining strip 1, wherein the profile retaining strips 1 and the base end profiles 2 are optionally glued together in this state can, for example, using silicone or other suitable adhesive. In a second step, the profile retaining strips 1 are attached to the wall-side substrate 15 such that each of the end leg 5 of the base end profiles 2 faces the room. The attachment takes place here using a tile adhesive or thin-bed mortar 16, although other suitable adhesives can be used alternatively. It is also possible to fix the profile retaining strips 1 with screws or other fastening means on the wall-side substrate 15. Subsequently, the wall 14 is provided above the base end profile 2 in such a way with a plaster layer 17 or clad with plasterboard or the like, that the wall surface facing the room 18 flush with the end legs 5 of the base end profiles completes. In a next step, the floor covering 10 is laid using thin-bed mortar 16 on the floor-side substrate 11, wherein in the transition region between the floor-side substrate 11 and the wall-side substrate 13 advantageously motion joint profiles 19 are laid. In the present case, the movement joint profiles 19 are those of Schlüter-Systems KG, which are marketed under the product name Schlüter®-Dilex-RF. In a further step, the floor base 9, in this case using thin-bed mortar 16, is then fastened to the profile-holding strip 1 in such a way that the surfaces of the floor base 9 facing the room extend substantially flush with the wall surface 18. Finally, the spaces between the individual plates of the floor covering 10 and between the floor sockets 9 can be grouted.

Es sollte klar sein, dass die in Figur 3 dargestellten Fußbodensockel 9 ebenso wie der Bodenbelag 10 auch aus anderen Materialien hergestellt sein können. So kann es sich bei den Fußbodensockeln 9 und dem Bodenbelag 10 um solche aus Teppich oder Holz handeln, um nur ein Beispiel zu nennen. In diesem Fall wären die Bewegungsfugenprofile 19 natürlich überflüssig.It should be clear that the in FIG. 3 shown floor base 9 as well as the flooring 10 may be made of other materials. Thus, the floor sockets 9 and the floor covering 10 may be those of carpet or wood, to name just one example. In this case, the movement joint profiles 19 would of course be superfluous.

Figur 4 zeigt die Profilhalteleiste 1 und das Sockelabschlussprofil 2 in einem weiteren bestimmungsgemäß montierten Zustand. Die in Figur 4 dargestellte Anordnung unterscheidet sich von der in Figur 3 gezeigten Anordnung dahingehend, dass anstelle eines handelsüblichen Fußbodensockels 9 ein Fußbodensockel 20 verwendet wurde, der einen Teil des erfindungsgemäßen Montagesystems darstellt. Dies hat den wesentlichen Vorteil, dass die Abmessungen der Profilhalteleiste 1, des Sockelabschlussprofils 2 und des Fußbodensockels 20 aufeinander abgestimmt werden können, um eine wandbündige Montage zu garantieren. Der Fußbodensockel 20 umfasst vorliegend eine Schaumstoffkernschicht 21, die von einem C-förmigen Profil 22 derart eingefasst wird, dass eine der Hauptseiten der Schaumstoffkernschicht 21 und die beiden Stirnseiten von dem Profil 22 verdeckt werden. Das Profil 22 ist aus Edelstahl oder aus Aluminium hergestellt. Alternativ ist es natürlich auch möglich, andere Materialien zu verwenden. Die andere Hauptfläche der Schaumstoffkernschicht 21 ist optional mit einer Haftvermittlungsschicht 23 versehen, die insbesondere aus einer Vlies- oder Gewebebahn hergestellt ist und ein Anhaften von Dünnbettmörtel 16 oder einem anderen geeigneten Klebstoff fördert. Ein weiterer Unterschied zu der in Figur 3 dargestellten Anordnung besteht darin, dass zwischen dem Abschlussschenkel 5 des Sockelabschlussprofils 2 und der Oberkante des Profils 22 während der Montage eine Schattenfuge 24 belassen wurde, was in erster Linie der Erzielung eines anderen Erscheinungsbildes dient. FIG. 4 shows the profile retaining strip 1 and the base end profile 2 in another intended mounted state. In the FIG. 4 The arrangement shown differs from that in FIG. 3 arrangement shown in that instead of a commercial floor base 9, a floor base 20 has been used, which is part of the mounting system according to the invention. This has the significant advantage that the dimensions of the profile retaining strip 1, the base closure profile 2 and the floor base 20 can be matched to one another Flush mounting to guarantee. In the present case, the floor base 20 comprises a foam core layer 21, which is bordered by a C-shaped profile 22 such that one of the main sides of the foam core layer 21 and the two end faces are covered by the profile 22. The profile 22 is made of stainless steel or aluminum. Alternatively, it is of course also possible to use other materials. The other major surface of the foam core layer 21 is optionally provided with a primer layer 23 which is particularly made of a nonwoven or fabric web and which promotes adherence of the thin bed mortar 16 or other suitable adhesive. Another difference from the arrangement shown in Figure 3 is that between the end leg 5 of the skirting end profile 2 and the top edge of the profile 22 during assembly a shadow gap 24 was left, which serves primarily to achieve a different appearance.

Figur 5 zeigt die Profilleiste 1 und das Sockelabschlussprofil 2 in einem bestimmungsgemäß montierten Zustand ähnlich Figur 4. Gemäß Figur 5 ist anstelle des Profils 22 jedoch ein einen Fußbodensockel bildender Kabelkanal 25 verbaut, der ebenfalls einen Teil des erfindungsgemäßen Montagesystems darstellt. Der Kabelkanal 25 weist eine an einem Untergrund fixierbare Befestigungsleiste 26 und eine an dieser lösbar befestigbare Abdeckung 27 auf, die zwischen sich Kabelaufnahmeräume 28 definieren. Die Befestigungsleiste 26 ist vorliegend aus Kunststoff und die Abdeckung 27 aus Aluminium oder Edelstahl hergestellt, wobei grundsätzlich auch andere Materialien verwendet werden können. Zur lösbaren Befestigung definiert die Befestigungsleiste 26 mehrere zur Abdeckung 27 weisende Aufnahmen 29, in die von der Abdeckung 27 abstehende Rastzapfen 30 eingerastet werden können. Im oberen Bereich ist die Befestigungsleiste 26 mit einem aufwärts vorstehenden Steg 31 versehen, der derart von einer Befestigungsfläche 32 der Befestigungsleiste 26 beabstandet ist, dass ein Aufnahmeraum für das freie Ende des ersten Steckschenkels 6 des Sockelabschlussprofils 2 verbleibt, wobei das freie Ende des Steges 31 eine Anschlagfläche 33 für den Anschlagschenkel 8 des Sockelabschlussprofils 2 bildet. Die Abdeckung 27 weist im Wesentlichen eine L-Form auf und ist entlang ihrer unteren Kante mit einer austauschbaren Dichtlippe 34 versehen, die im bestimmungsgemäß montierten Zustand auf dem Bodenbelag 10 aufliegt, wie es in Figur 5 zu erkennen ist. FIG. 5 shows the profile strip 1 and the base end profile 2 in a properly mounted state similar FIG. 4 , According to FIG. 5 However, instead of the profile 22, a floor socket forming cable channel 25 is installed, which also represents a part of the mounting system according to the invention. The cable channel 25 has a fixing strip 26, which can be fixed to a base, and a cover 27, which can be fastened detachably thereto, which define cable receiving spaces 28 between them. The fastening strip 26 is presently made of plastic and the cover 27 made of aluminum or stainless steel, in principle, other materials can be used. For releasable fastening, the fastening strip 26 defines a plurality of receptacles 29 facing the cover 27, into which latching pins 30 projecting from the cover 27 can be latched. In the upper area, the fastening strip 26 is provided with an upwardly projecting web 31, which is so spaced from a mounting surface 32 of the fastening strip 26, that a receiving space for the free end of the first plug leg 6 of the base end profile 2 remains, wherein the free end of the web 31 forms a stop surface 33 for the stop leg 8 of the base end profile 2. The cover 27 has an essentially L-shape and is provided along its lower edge with a replaceable sealing lip 34 which rests on the floor covering 10 in the intended mounted state, as in FIG. 5 can be seen.

Die Figuren 6 bis 8 zeigen ein Sockelabschlussprofil 2 gemäß einer weiteren Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, das sich lediglich dahingehend von dem in Figur 1 dargestellten Sockelabschlussprofil 2 unterscheidet, dass der Anschlagschenkel 8 näher an dem Abschlussschenkel 5 angeordnet und der erste Steckschenkel 6 etwas kürzer ausgebildet ist. Dies hat zur Folge, dass, wie es in Figur 8 dargestellt ist, eine Anordnung erzielt wird, die entgegen Figur 5 keine Schattenfuge 24 belässt. Ferner ist kein Bewegungsfugenprofil 19 verbaut.The FIGS. 6 to 8 show a base end profile 2 according to another embodiment of the present invention, which is only to the effect of the in FIG. 1 differs that the stop leg 8 is arranged closer to the end leg 5 and the first plug leg 6 is formed slightly shorter. As a result, as it is in FIG. 8 is shown, an arrangement is achieved, the opposite FIG. 5 no shadow gap 24 leaves. Furthermore, no movement joint profile 19 is installed.

Die Figuren 9 bis 12 zeigen ein Sockelabschlussprofil 2 gemäß einer dritten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, das analog zu dem in Figur 1 dargestellten Sockelabschlussprofil 2 einen Abschlussschenkel 5, einen ersten Steckschenkel 6 und einen zweiten Steckschenkel 7 aufweist. Anstelle eines Anschlagschenkels 8 ist allerdings ein Abdeckschenkel 35 vorgesehen, der von einer dem zweiten Steckschenkel 7 abgewandten Seite des ersten Steckschenkels 6 vorsteht und in einem Abstand a zum Abschlussschenkel 5 angeordnet ist, der zur Bildung einer Schattenfuge 24 bevorzugt zwischen 5 und 15 mm beträgt. Der Abdeckschenkel 35 erstreckt sich vorliegend parallel zum Abschlussschenkel, wobei die Länge l1 des Abdeckschenkels 35 und eine von dem ersten Steckschenkel 6 vorstehende Teillänge I2 des Abschlussschenkels 5 einander entsprechen.The FIGS. 9 to 12 show a base end profile 2 according to a third embodiment of the present invention, analogous to that in FIG. 1 2 has a closing leg 5, a first plug leg 6 and a second plug leg 7. Instead of a stop leg 8, however, a covering leg 35 is provided, which protrudes from a side facing away from the second plug leg 7 of the first plug leg 6 and is arranged at a distance a to the end leg 5, which is preferably between 5 and 15 mm to form a shadow gap 24. In the present case, the cover leg 35 extends parallel to the end leg, wherein the length l 1 of the cover leg 35 and a partial length l 2 of the end leg 5 protruding from the first leg 6 correspond to one another.

Es sollte klar sein, dass die vorliegende Erfindung nicht auf die beispielhaft beschriebenen Ausführungsformen beschränkt ist. Insbesondere sind Teilmerkmale der einzelnen Ausführungsformen austauschbar, soweit dies für den Fachmann möglich erscheint und die daraus resultierende neue Ausführungsform noch in den Schutzbereich der vorliegenden Erfindung fällt, der durch die beiliegenden Ansprüche definiert wird. BEZUGSZEICHENLISTE 1 Profilhalteleiste 22 Profil 2 Sockelabschlussprofil 23 Haftvermittlungsschicht 3 Kernschicht 24 Schattenfuge 4 Haftvermittlungsschicht 25 Kabelkanal 5 Abschlussschenkel 26 Befestigungsleiste 6 Steckschenkel 27 Abdeckung 7 Steckschenkel 28 Kabelaufnahmeraum 8 Anschlagschenkel 29 Aufnahme 9 Fußbodensockel 30 Rastzapfen 10 Bodenbelag 31 Steg 11 Fußbodenseitiger Untergrund 32 Befestigungsfläche 33 Anschlagfläche 12 Estrichschicht 34 Dichtlippe 13 Randdämmstreifen 35 Abdeckschenkel 14 Wand 15 Wandseitiger Untergrund B Breite 16 Dü n nbettmörtel H Höhe 17 Putzschicht A Abstand 18 Wandoberfläche a Abstand 19 Bewegungsfugenprofil l1 Länge 20 Fußbodensockel l2 Teillänge 21 Schaumstoffkernschicht It should be understood that the present invention is not limited to the embodiments described by way of example. In particular, sub-features of the individual embodiments are interchangeable, as far as this appears possible for the skilled person and the resulting new embodiment still falls within the scope of the present invention, which is defined by the appended claims. <B> LIST OF REFERENCES </ b> 1 Profile retaining strip 22 profile 2 Socket end profile 23 Bonding layer 3 core layer 24 shadow 4 Bonding layer 25 Cabel Canal 5 final leg 26 mounting strip 6 plug leg 27 cover 7 plug leg 28 Cable accommodating space 8th stop leg 29 admission 9 floor base 30 latching pin 10 Flooring 31 web 11 Floor side ground 32 mounting surface 33 stop surface 12 screed 34 sealing lip 13 Edge insulation strips 35 covering leg 14 wall 15 Wall-side background B width 16 Thin bed mortar H height 17 Rendering A distance 18 wall surface a distance 19 Movement profile 1 length 20 floor base l 2 partial length 21 Foam core layer

Claims (12)

Montagesystem zur insbesondere wandbündigen Montage eines Fußbodensockels (9; 20) oder einer Fußbodenleiste an einer Wand (14), umfassend eine längliche Profilhalteleiste (1), die eine vorbestimmte Breite (B) und eine vorbestimmte Höhe (H) aufweist, und zumindest ein einteilig und länglich ausgebildetes Sockelabschlussprofil (2) zur oberen Begrenzung eines Fußbodensockel- oder Fußbodenleistenmontageraums, das im Querschnitt betrachtet einen Abschlussschenkel (5), einen ersten Steckschenkel (6), der von dem Abschlussschenkel (5) vorsteht und gemeinsam mit diesem eine T-Form definiert, und einen zweiten Steckschenkel (7), der von einem freien Ende des Abschlussschenkels (5) in gleicher Richtung wie der erste Steckschenkel (6) vorsteht und sich in einem vorbestimmten Abstand parallel zu dem ersten Steckschenkel (6) erstreckt, wobei der vorbestimmte Abstand zwischen den Steckschenkeln (6, 7) des Sockelabschlussprofils (2) derart an die vorbestimmte Breite (B) der Profilhalteleiste (1) angepasst ist, dass sich das Sockelabschlussprofil (2) im wesentlichen formschlüssig auf die Profilhalteleiste (1) aufstecken lässt.Mounting system for mounting, in particular flush with the wall, a floor pedestal (9; 20) or a floor ledge on a wall (14) comprising an elongate profile retaining strip (1) having a predetermined width (B) and a predetermined height (H), and at least one integral part and an elongate skirting end profile (2) for defining at the top of a floor skirt or skirting mounting space, which in cross section has a terminal leg (5), a first plug leg (6) projecting from and defining a T-shape together with the terminal leg (5) and a second plug leg (7) projecting from a free end of the end leg (5) in the same direction as the first plug leg (6) and extending at a predetermined distance parallel to the first plug leg (6), the predetermined distance between the plug legs (6, 7) of the base termination profile (2) to the predetermined width (B) of the profile retaining strip (1) is adapted so that the base end profile (2) can be plugged substantially form-fitting manner on the profile retaining strip (1). Montagesystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Profilhalteleiste (1) als Hartschaum- oder Gipskartonleiste ausgebildet und insbesondere an einer oder an beiden ihren einander gegenüberliegenden Hauptflächen jeweils mit einer Haftvermittlungsschicht (4) versehen ist, die bevorzugt aus einer Vlies- oder Gewebebahn hergestellt ist.Mounting system according to claim 1, characterized in that the profile retaining strip (1) formed as rigid foam or gypsum board and in particular at one or both of their opposite major surfaces each with an adhesive layer (4), preferably made of a nonwoven or fabric web is. Montagesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die vorbestimmte Breite (B) der Profilhalteleiste (1) im Bereich von 3 bis 15 mm und die vorbestimmten Höhe (H) im Bereich von 40 bis 120 mm liegt.Mounting system according to one of the preceding claims, characterized in that the predetermined width (B) of the profile retaining strip (1) in the range of 3 to 15 mm and the predetermined height (H) in the range of 40 to 120 mm. Montagesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der erste Steckschenkel (6) und der zweite Steckschenkel (7) jeweils im Wesentlichen senkrecht zu dem Abschlussschenkel (5) erstrecken.Mounting system according to one of the preceding claims, characterized in that the first plug leg (6) and the second plug leg (7) each extend substantially perpendicular to the end leg (5). Montagesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Abschlussschenkel (5) eine Länge im Bereich von 10 bis 30 mm aufweist und/oder dass der erste Steckschenkel (6) eine Länge im Bereich von 10 bis 40 mm aufweist und/oder dass der zweite Steckschenkel (7) eine Länge im Bereich von 5 bis 20 mm aufweist.Mounting system according to one of the preceding claims, characterized in that the closing leg (5) has a length in the range of 10 to 30 mm and / or that the first plug leg (6) has a length in the range of 10 to 40 mm and / or that the second plug leg (7) has a length in the range of 5 to 20 mm. Montagesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Sockelabschlussprofil (2) einen Anschlagschenkel (8) aufweist, der von einer dem zweiten Steckschenkel (7) abgewandten Seite des ersten Steckschenkels (6) vorsteht, wobei der Anschlagschenkel (8) insbesondere eine Länge im Bereich von 1 bis 3 mm aufweist.Mounting system according to one of the preceding claims, characterized in that the base end profile (2) has a stop leg (8) projecting from a second plug leg (7) side facing away from the first plug leg (6), wherein the stop leg (8) in particular a Length in the range of 1 to 3 mm. Montagesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Sockelabschlussprofil (2) einen Abdeckschenkel (35) aufweist, der von einer dem zweiten Steckschenkel (7) abgewandten Seite des ersten Steckschenkels (6) vorsteht und in einem Abstand (a) zum Abschlussschenkel (5) angeordnet ist, wobei sich der Abdeckschenkel (35) insbesondere parallel zum Abschlussschenkel (5) erstreckt und die Länge (l1) des Abdeckschenkels (35) und die von dem ersten Steckschenkel (6) vorstehende Teillänge (l2) des Abschlussschenkels (5) bevorzugt einander entsprechen.Mounting system according to one of the preceding claims, characterized in that the base end profile (2) has a cover leg (35) projecting from a second plug leg (7) side facing away from the first plug leg (6) and at a distance (a) to the end leg (5) is arranged, wherein the cover leg (35) in particular parallel to the end leg (5) and the length (l 1) of the covering leg (35) and of the first plug-legs (6) projecting part of the length (l 2) of the closure arm (5) preferably correspond to each other. Montagesystem nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Abstand (a) zwischen dem Abdeckschenkel (35) und dem Abschlussschenkel (5) im Bereich zwischen 5 und 15 mm liegt.Mounting system according to claim 7, characterized in that the distance (a) between the cover leg (35) and the end leg (5) is in the range between 5 and 15 mm. Montagesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass dieses einen den Fußbodensockel oder die Fußbodenleiste bildenden Kabelkanal (25) aufweist, der zumindest eine an einem Untergrund fixierbare Befestigungsleiste (26) und eine an dieser lösbar befestigbare Abdeckung (27) umfasst, die zwischen sich zumindest einen Kabelaufnahmeraum (28) definieren, wobei die Befestigungsleiste (26) bevorzugt eine Anschlagfläche (33) aufweist, die im bestimmungsgemäß montierten Zustand mit dem freien Ende des ersten Steckschenkels (6) oder mit dem Begrenzungsschenkel (8) des Sockelabschlussprofils (2) in Eingriff steht.Mounting system according to one of the preceding claims, characterized in that it comprises a cable base (25) forming the floor base or skirting board, which comprises at least one fastening strip (26) which can be fixed to a substrate and a cover (27) which can be fastened detachably thereto at least define a cable receiving space (28), wherein the fastening strip (26) preferably has a stop surface (33) in the intended mounted state with the free end of the first plug leg (6) or with the boundary leg (8) of the base end profile (2) engaged. Montagesystem nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckung (27) aus Aluminium oder aus Edelstahl hergestellt ist.Mounting system according to claim 9, characterized in that the cover (27) is made of aluminum or stainless steel. Montagesystem nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckung (27) an ihrer im bestimmungsgemäß montierten Zustand nach unten weisenden Stirnseite mit einer abwärts vorstehenden Dichtlippe (34) versehen ist.Mounting system according to claim 9 or 10, characterized in that the cover (27) is provided on its in the intended mounted state downwardly facing end side with a downwardly projecting sealing lip (34). Verwendung eines Montagesystems nach einem der vorhergehenden Ansprüche zur insbesondere wandbündigen Montage eines Fußbodensockels (9; 20) oder einer Fußbodenleiste an einer Wand (14).Use of a mounting system according to one of the preceding claims for mounting, in particular flush with the wall, a floor base (9; 20) or a skirting board on a wall (14).
EP17187454.8A 2016-09-09 2017-08-23 Mounting system for floor pedestal or skirting board Withdrawn EP3293323A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202016104998.9U DE202016104998U1 (en) 2016-09-09 2016-09-09 Mounting system for floor pedestal or skirting board

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP3293323A1 true EP3293323A1 (en) 2018-03-14

Family

ID=59702556

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP17187454.8A Withdrawn EP3293323A1 (en) 2016-09-09 2017-08-23 Mounting system for floor pedestal or skirting board

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP3293323A1 (en)
DE (1) DE202016104998U1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2021190676A1 (en) * 2020-03-24 2021-09-30 Vogltanz Vladimir Concealed skirting board

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2128223A (en) * 1982-10-06 1984-04-26 Edgar Gregson Skirting board
DE202006008294U1 (en) * 2006-05-24 2006-09-21 Gwehenberger, Norbert Wall profile incorporates seats for connector elements at its ends together respectively with a plaster edge surface and a flange
CH708410A2 (en) * 2013-07-31 2015-02-13 Profilsager Ag Mounting profile for a termination element.

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1620639U (en) * 1950-12-18 1951-03-08 Hermann Kiock LINOLEUM BAR.
DE1956749U (en) * 1966-12-23 1967-03-09 Heimbau Kunststoffe Schoeller MULTIPLE SKIRTING BOARD FOR FLOORING.
DE102006012102B3 (en) * 2006-03-14 2007-08-09 Wedi Gmbh Impermeable resolution layer producing method for e.g. swimming pool, involves blowing compressed air with flow, which impinges on planar area of exit layer from non-papescent coating material, and hardening papescent coating material
ITPC20060017A1 (en) * 2006-03-31 2007-10-01 Profili Italia Spa SKIRTING INTEGRATED INTO THE WALL IN PARTICULAR FOR WALL-MOUNTED OR PLASTERED WALLS
DE102009057016A1 (en) * 2009-12-04 2011-06-09 Alu-Plan Gmbh Skirting board for lower end of walls, has profile element for mounting on wall and another profile element serving as visible surface, where latter profile element is detachably connected with former profile element
DE102014019785A1 (en) * 2014-11-27 2016-06-16 Roman Zahner Molding

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2128223A (en) * 1982-10-06 1984-04-26 Edgar Gregson Skirting board
DE202006008294U1 (en) * 2006-05-24 2006-09-21 Gwehenberger, Norbert Wall profile incorporates seats for connector elements at its ends together respectively with a plaster edge surface and a flange
CH708410A2 (en) * 2013-07-31 2015-02-13 Profilsager Ag Mounting profile for a termination element.

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2021190676A1 (en) * 2020-03-24 2021-09-30 Vogltanz Vladimir Concealed skirting board

Also Published As

Publication number Publication date
DE202016104998U1 (en) 2017-12-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0900897B1 (en) Finishing device for walls, ceilings or wall bases, with finishing strip, mounting profile and retaining element
EP1343943B1 (en) Board for use in interior construction and dry construction, and method for producing new walls of a room or for paneling already existing surfaces of a room
DE2659278A1 (en) SUPPORTING FRAME CONSTRUCTION FOR WALL CLADDING
DE202008004981U1 (en) Slabed transition bracket
DE19962812A1 (en) Procedure for sealing joints entails fitting and locking cover profile between profiled edges of tiles
EP2754775A2 (en) Profile system for use with cladding panel
DE202004001858U1 (en) Profiled rail for covering joint between wall and floor of building has inner support layer of material which is formable at room temperature
DE2853092A1 (en) FOOTBOARD FIXABLE TO A WALL WITH A BRACKET
DE202007003942U1 (en) Baseboard for wall, has projecting wing covered by wall covering, where thickness of baseboard is same as thickness of covering such that upper surface of baseboard with wall upper surface lies on line
DE202004003976U1 (en) Installation sectional material is used for electrical cables and is fixed to a wall as a skirting and is enclosed by a latching cover with a finishing strip
EP3293323A1 (en) Mounting system for floor pedestal or skirting board
DE202015009761U1 (en) Strip arrangement with connecting elements
EP0312488A2 (en) Method and device to restore a staircase
DE202019005051U1 (en) Basic profile with visible leg profile for creating individual shadow gaps in drywall ceilings
DE10107866A1 (en) Wainscot cover strip is recessed on holding surface for holding element baseplate tongue at baseplate top and bottom edges.
EP1709887B1 (en) Corner connector for corner covering with skirting boards
DE202004003969U1 (en) Installation sectional material is used for electrical cables and is fixed to a wall as a skirting and is enclosed by a latching cover
EP1001103A2 (en) Edge trimming profile for wall cladding
DE10220049A1 (en) Device for fastening skirting boards
DE2016834A1 (en) Device for attaching wall coverings
DE4239051A1 (en) Insulated panels on building wall facade - have corrugated front surfaces shaped to hold plastics or stone cladding panels
DE202009001028U1 (en) Device for covering stairs
DE202019105353U1 (en) Fastening profile for fastening a decorative strip to a wall
DE102014019785A1 (en) Molding
DE19730203A1 (en) Building connector plate overhang strip

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: BA ME

17P Request for examination filed

Effective date: 20180823

RBV Designated contracting states (corrected)

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

RIN1 Information on inventor provided before grant (corrected)

Inventor name: SCHLUETER-SYSTEMS KG

RAP1 Party data changed (applicant data changed or rights of an application transferred)

Owner name: SCHLUETER-SYSTEMS KG

17Q First examination report despatched

Effective date: 20190325

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION IS DEEMED TO BE WITHDRAWN

18D Application deemed to be withdrawn

Effective date: 20190806