EP2773235B1 - Holding device for cards and/or tickets - Google Patents

Holding device for cards and/or tickets Download PDF

Info

Publication number
EP2773235B1
EP2773235B1 EP12799059.6A EP12799059A EP2773235B1 EP 2773235 B1 EP2773235 B1 EP 2773235B1 EP 12799059 A EP12799059 A EP 12799059A EP 2773235 B1 EP2773235 B1 EP 2773235B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
housing
holding
cards
clip
recess
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
EP12799059.6A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP2773235A1 (en
Inventor
Frank F. E. MAYER
Original Assignee
Frank F. E. MAYER
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE202011107421 priority Critical
Priority to DE202012007549 priority
Application filed by Frank F. E. MAYER filed Critical Frank F. E. MAYER
Priority to PCT/EP2012/004565 priority patent/WO2013064257A1/en
Publication of EP2773235A1 publication Critical patent/EP2773235A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP2773235B1 publication Critical patent/EP2773235B1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45CPURSES; LUGGAGE; HAND CARRIED BAGS
    • A45C11/00Receptacles for purposes not provided for in groups A45C1/00 - A45C9/00
    • A45C11/18Ticket-holders or the like
    • A45C11/182Credit card holders
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45CPURSES; LUGGAGE; HAND CARRIED BAGS
    • A45C1/00Purses; Money-bags; Wallets
    • A45C1/06Wallets; Notecases
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45CPURSES; LUGGAGE; HAND CARRIED BAGS
    • A45C11/00Receptacles for purposes not provided for in groups A45C1/00 - A45C9/00
    • A45C11/18Ticket-holders or the like
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45CPURSES; LUGGAGE; HAND CARRIED BAGS
    • A45C1/00Purses; Money-bags; Wallets
    • A45C1/06Wallets; Notecases
    • A45C2001/062Clips for holding banknotes
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45CPURSES; LUGGAGE; HAND CARRIED BAGS
    • A45C1/00Purses; Money-bags; Wallets
    • A45C1/06Wallets; Notecases
    • A45C2001/065Wallets; Notecases combined with card holders
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A45HAND OR TRAVELLING ARTICLES
    • A45CPURSES; LUGGAGE; HAND CARRIED BAGS
    • A45C1/00Purses; Money-bags; Wallets
    • A45C1/06Wallets; Notecases
    • A45C2001/067Rigid casings

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf eine Haltevorrichtung für Karten und/oder Scheine gemäß den im Patentanspruch angegebenen Merkmalen.The invention relates to a holding device for cards and / or bills according to the features specified in the claim.
  • Eine derartige Haltevorrichtung ist aus der US 2008/0178976 A1 bekannt, wobei der Boden des nach oben offenen Gehäuses nach oben abstehende und zueinander beabstandet angeordnete Seitenstege aufweist. Karten können in dem nach oben offenen Gehäuse zwischen den genannten Seitenstege angeordnet werden. Die am Boden befestigte Klammer befindet sich im Bereich der Unterseite des Gehäuses derart, dass Scheine an der Unterseite des Bodens festgeklammert werden können. Eine Aussparung im Boden ist nicht vorhanden.Such a holding device is from the US 2008/0178976 A1 known, wherein the bottom of the upwardly open housing has upwardly projecting and spaced apart side webs. Cards can be placed in the upwardly open housing between said side bars. The bottom-mounted clip is located in the area of the underside of the housing such that bills can be clamped to the bottom of the floor. There is no recess in the floor.
  • Ferner ist aus der US 7 331 366 B1 eine als Etui ausgebildete Haltevorrichtung mit einem schalenförmigen Oberteil und einem schalenförmigen Bodenteil bekannt, welche mittels eines Scharniers gelenkig miteinander verbunden sind. Sowohl das Oberteil als auch das Bodenteil enthalten jeweils eine Klammer zur Festlegung von Karten bzw. Scheinen.Furthermore, from the US 7 331 366 B1 a designed as a case holding device with a cup-shaped upper part and a cup-shaped bottom part known which are hingedly connected together by means of a hinge. Both the upper part and the bottom part each contain a bracket for the determination of cards or notes.
  • Des Weiteren sind aus der US 5 718 329 A , US 5 938 010 A sowie der WO 2005/058090 A1 Haltevorrichtungen der getturigsgemäßen Art bekannt, bei welchen die Klammern an der Unterseite des Gehäusebodens angeordnet sind bzw. nicht in dem nach oben offenen Gehäuse.Furthermore, from the US 5,718,329 A . US Pat. No. 5,938,010 as well as the WO 2005/058090 A1 Holding devices of the getturigsgemäßen type known in which the brackets are arranged on the underside of the housing bottom or not in the open-topped housing.
  • Schließlich ist aus der WO 2007/108 800 A1 eine Haltevorrichtung bekannt, deren Gehäuse aus einem Oberteil und einem Bodenteil besteht. Das Oberteil und das Bodenteil sind schalenförmig mit Seitenwänden ausgebildet, welche miteinander korrespondierende Nuten und Stege sowie Bohrungen und Zapfen zur Verbindung aufweisen. Zwischen dem Oberteil und dem Bodenteil ist ein Holraum zur Aufnahme von Karten vorhanden, und an einer Vorderseite befindet sich eine schlitzförmige Öffnung, durch welche Karten in den Innenraum eingesteckt bzw. aus diesem herausgenommen werden können. Ferner ist im Bereich einer der Öffnung gegenüberliegenden Rückwand des Gehäuses als drittes Bauteil eine Klammer festgelegt, deren freies Ende außen auf der Oberfläche des Unterteils federnd derart aufliegt, dass zwischen der Klammer oder Clip und dem Oberteil beispielsweise Geldscheine festgeklammert werden können. Das Bodenteil weist ein in den Innenraum ragendes Halteelement für die Karten auf. Die Herstellung der aus den genannten drei Bauteilen bestehenden Haltevorrichtung erfordert einen nicht unerheblichen Aufwand, vor allem im Hinblick auf drei unterschiedlich ausgebildete Formgebungswerkzeuge sowie die zusätzlichen Maßnahmen zur Verbindung von Oberteil, Unterteil und Klammer bzw. Clip.Finally, out of the WO 2007/108 800 A1 a holding device known, the housing consists of an upper part and a bottom part. The upper part and the bottom part are cup-shaped with side walls which have mutually corresponding grooves and webs and bores and pins for connection. Between the upper part and the bottom part, there is a hollow space for receiving cards, and at a front side there is a slot-shaped opening through which cards can be inserted into or taken out of the inner space. Further, in the region of a rear wall opposite the opening of the housing as a third component, a clamp is fixed, whose free end rests externally on the surface of the base resiliently such that between the clip or clip and the top, for example, bills can be clamped. The bottom part has a holding element projecting into the interior for the cards. The preparation of the consisting of said three components holding device requires a considerable effort, especially with regard to three differently shaped forming tools and the additional measures for the connection of the upper part, lower part and clip or clip.
  • Hiervon ausgehend liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, die Haltevorrichtung dahingehend weiterzubilden, dass die Herstellung vereinfacht wird und gleichwohl eine funktionsgerechte Aufbewahrung von Karten und/oder Scheinen ermöglicht wird sowie deren Herausnehmen aus der Haltevorrichtung problemlos durchführbar ist. Femer soll die Haltevorrichtung einen geringen Materialaufwand erfordern und ein niedriges Gesamtgewicht aufweisen. Des Weiteren soll die Haltevorrichtung die sichere Aufbewahrung bzw. das sichere Festklemmen, sowohl von einzelnen Karten und/oder Scheinen als auch einer großen Anzahl derselben ermöglichen.Proceeding from this, the present invention seeks to further develop the holding device to the effect that the production is simplified and nevertheless a functional storage of cards and / or notes is possible and their removal from the holding device is easily carried out. Furthermore, the holding device should require little material and have a low overall weight. Furthermore, the holding device should enable safe storage or secure clamping, both of individual cards and / or notes and a large number of the same.
  • Die Lösung dieser Aufgabe erfolgt gemäß den im Patentanspruch 1 angegebenen Merkmalen.The solution of this task is carried out according to the features specified in claim 1.
  • Die erfindungsgemäße Haltevorrichtung zeichnet sich durch eine einfache Konstruktion aus und ermöglicht eine funktionsgerechte Aufbewahrung und/oder Scheinen, wobei das Einführen, ebenso wie das Herausnehmen desselben, problemlos durchführbar ist. Das Gehäuse ist einteilig ausgebildet, und die Klammer ist in bevorzugter Weise integraler Bestandteil desselben. Die Haltevorrichtung ist vorteilhaft als ein Etui ausgebildet und dient zur Aufbewahrung von Karten, wie Kreditkarten oder Scheckkarten, insbesondere im üblichen sogenannten Scheckkartenformat sowie Geldscheinen, Dokumenten, Notizzetteln oder dergleichen. Mittels der Klammer oder Klammern werden sowohl die Scheine als auch die Karten im Gehäuse festgeklemmt, wobei zusätzliche Mittel zum separaten Halten der Karten nicht erforderlich sind. Ferner weist das Gehäuse zwei vom Boden abstehende und einander gegenüberliegende Seitenstege auf, zwischen welchen die Karte oder Karten festgelegt werden können. Sofern in dem Gehäuse keine Karten oder Scheine angeordnet sind, reichen die Klammer oder Klammern zumindest näherungsweise bis zum Boden des Gehäuses. Der Boden enthält eine Ausnehmung, durch welche die wenigstens eine federelastische Klammer durchgreift, solange keine Karten oder Scheine in der Haltevorrichtung sind. Der Bereich oberhalb des Bodens und der Stege ist frei und ein Oberteil ist nicht vorhanden, so dass die Klammer zum Boden reicht und durch die Aussparung durchgreifen kann. Beim Einführen einer Karte und/oder eines Scheines wird die federelastische Klammer angehoben und vorgespannt, so dass nachfolgend aufgrund der Vorspannung auch nur eine einzige Karte sicher gehalten bzw. im Gehäuse festgeklammert ist. Die Abmessung der Aussparung ist derart groß vorgegeben, dass die Karte oder Karten in einfacher Weise mit zwei Fingern oder Daumen derart verschoben werden können, dass die gewünschte Karte in einfacher Weise zugänglich ist und herausgenommen werden kann.The holding device according to the invention is characterized by a simple construction and allows functional storage and / or bills, the insertion, as well as the removal thereof, is easily carried out. The housing is integrally formed and the clip is preferably integral therewith. The holding device is advantageously designed as a case and used for storage of cards, such as credit cards or check cards, especially in the usual so-called credit card size and banknotes, documents, notes or the like. By means of the clip or clips both the bills and the cards are clamped in the housing, with additional means for keeping the cards separately are not required. Further, the housing has two projecting from the ground and opposite side webs, between which the card or cards can be defined. If no cards or bills are arranged in the housing, the clamp or clamps extend at least approximately to the bottom of the housing. The bottom contains a recess through which the at least one elastic clip penetrates as long as there are no cards or bills in the holding device. The area above the floor and the webs is free and a top is not present, so that the clip extends to the bottom and can pass through the recess. When inserting a card and / or a ticket, the resilient clip is raised and biased, so that subsequently held due to the bias even a single card securely or clamped in the housing. The dimension of the recess is set so large that the card or cards can be easily moved with two fingers or thumbs so that the desired card is easily accessible and can be removed.
  • Weiterhin weist die Aussparung eine erheblich größere Breite auf als die Klammer oder Klammern und zwar derart, dass an wenigstens einer Seite oder im Bereich der Spitze der Klammer ein Benutzer mit beispielsweise einem Finger durchgreifen kann, um die mittels der Klammer oder Klammern auf die Karten ausgeübte Vorspannkraft zu minimieren und somit die gewünschte Karte leicht aus dem Gehäuse herausnehmen zu können. Vorteilhaft weisen die genannten Seitenstege unterschiedliche Höhen derart auf, dass Scheine oder auch größere Karten als durch den Abstand der Seitenstege vorgegeben, wie beispielsweise Visitenkarten, über den kürzeren Seitensteg hinausragen können und gleichwohl sicherfestgelegt sind. In einer besonderen Ausgestaltung der Erfindung ist zusätzlich ein Deckel vorgesehen, welcher an einem der genannten Seitenstege oder an einem Verbindungssteg derselben befestigt ist und ggf. bei Bedarf auch ausgewechselt werden kann. Des Weiteren enthält das Gehäuse wenigstens eine Einbuchtung, um das Einführen oder Herausnehmen von Karten und/oder Scheinen zu erleichtern.Furthermore, the recess has a significantly greater width than the clip or staples in such a way that on at least one side or in the region of the tip of the clip, a user can reach through with a finger, for example, to the applied by means of the clip or brackets on the cards To minimize biasing force and thus to be able to easily remove the desired card from the housing. Advantageously, said side bars on different heights such that bills or larger Maps as given by the distance of the side bars, such as business cards, can protrude beyond the shorter side bar and are nevertheless safely determined. In a particular embodiment of the invention, a lid is additionally provided, which is attached to one of said side bars or on a connecting web thereof and, if necessary, can also be replaced. Furthermore, the housing includes at least one indentation to facilitate the insertion or removal of cards and / or notes.
  • Weiterbildungen und besondere Ausgestaltungen der erfindungsgemäßen Haltevorrichtung sind in den Unteransprüchen und der nachfolgenden Beschreibung von Ausführungsbeispielen angegeben.Further developments and special embodiments of the holding device according to the invention are specified in the subclaims and the following description of exemplary embodiments.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand von besonderen in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispielen näher erläutert, ohne das insoweit eine Beschränkung erfolgt. Es zeigen:
  • Fig. 1
    eine perspektivische Ansicht der Haltevorrichtung,
    Fig. 2
    eine Ansicht gemäß Fig. 1 der Haltevorrichtung mit darin aufbewahrten Karten und Scheinen,
    Fig. 3, 4
    Ansichten in Blickrichtung A gemäß Fig. 1, 2,
    Fig. 5, 6
    Aufsichten auf die Haltevorrichtung in Blickrichtung B gemäß Fig. 1, 2,
    Fig. 7, 8
    Ansichten der Haltevorrichtung in Blickrichtung C gemäß Fig. 1, 2,
    Fig. 9-11
    Perspektivische Ansichten einer besonderen Ausgestaltung mit einem Deckel,
    Fig. 12-16
    Ansichten des Gehäuses für die besondere Ausgestaltung mit Deckel,
    Fig. 17, 18
    Ausführungsbeispiele des Deckels,
    Fig. 19
    die Haltevorrichtung bzw. das Etui, wobei der Deckel in der angehobenen oder hochgeschwenkten Position dargestellt ist,
    Fig. 20
    eine Ansicht von unten auf die Haltevorrichtung mit einem Stapel von Karten,
    Fig. 21-25
    Ansichten eines Ausführungsbeispiels mit Deckel, welcher in der geschlossenen Position dargestellt ist,
    Fig. 26
    Zuschnitt für die Fertigung des aus Metall bestehenden Gehäuses,
    Fig. 27
    ein Ausführungsbeispiel mit wechselbarem Deckel,
    Fig. 28, 29
    zwei Ausführungsbeispiele mit zwei Klammern.
    The invention will be explained in more detail below with reference to specific exemplary embodiments illustrated in the drawing, without limiting it to that extent. Show it:
    Fig. 1
    a perspective view of the holding device,
    Fig. 2
    a view according to Fig. 1 the holding device with cards and notes stored therein,
    Fig. 3, 4
    Views in the direction A according to Fig. 1, 2 .
    Fig. 5, 6
    Supervision of the holding device in the direction B according to Fig. 1, 2 .
    Fig. 7, 8
    Views of the holding device in the direction of C according to Fig. 1, 2 .
    Fig. 9-11
    Perspective views of a particular embodiment with a lid,
    Fig. 12-16
    Views of the housing for the particular embodiment with lid,
    Fig. 17, 18
    Embodiments of the lid,
    Fig. 19
    the holding device or the case, wherein the lid is shown in the raised or swung-up position,
    Fig. 20
    a bottom view of the holding device with a stack of cards,
    Fig. 21-25
    Views of an embodiment with lid, which is shown in the closed position,
    Fig. 26
    Blank for the production of the metal housing,
    Fig. 27
    an embodiment with replaceable lid,
    Fig. 28, 29
    two embodiments with two brackets.
  • Die in Fig. 1 dargestellte Haltevorrichtung enthält ein Gehäuse 2 und eine mit diesem, insbesondere integral verbundene und/oder einzige Klammer 4. Die Haltevorrichtung und / oder das Etui besteht bevorzugt aus einem federelastischen Kunststoff, wie PES oder PSU und/oder Kunststoffen mit hohen Verarbeitungstemperaturen und/oder hochtemperaturbeständige Kunststoffe, welche eine geringe Neigung zum Kriechen aufweisen, wenn diese dauerverformt werden. In vorteilhafter Weise können die zum Einsatz gelangenden Kunststoffe mit Fasern, insbesondere Karbon-Fasern verstärkt sein. Auch andere Kunststoffe können vorgesehen sein, wie beispielsweise POM, ABS, PA (mit Glasfasern oder Glaskugeln gefüllt) oder dergleichen. Alternativ kann die erfindungsgemäße Haltevorrichtung aus hinreichend federelastischem Metall bestehen, wie insbesondere Edelstahl, wobei insbesondere durch vorgegebene Dimensionierung der Dicke der Klammer 4 aber auch des Gehäuses zum einen die Federelastizität der Klammer und zum anderen insgesamt die Stabilität vorgegeben ist. Das Gehäuse 2 ist nach Art eines Rahmens ausgebildet und enthält einen Boden 6, in welchem eine Aussparung 8 vorgesehen ist, sowie einen ersten Seitensteg 10 und diesem gegenüberliegend einen zweiten Seitensteg 12, welche über einen Verbindungssteg 14 verbunden sind. Dem Verbindungssteg 14 gegenüberliegend ist jedoch kein Steg vorhanden, so dass an diesem Ende, welches nachfolgend als vorderes Ende 16 bezeichnet wird, lediglich ein vorderer Bodenteil 18 vorhanden ist, über welchen hinweg Karten in das Gehäuse 2 zwischen die gegenüberliegenden Seitenstege 10, 12 eingeführt werden können. In einer alternativen besonderen Ausführungsform kann der vordere Bodenteil 18 auch entfallen. Die beiden Seitenstege 10, 12 weisen einen Abstand zueinander auf, welcher im Wesentlichen gleich groß ist, zweckmäßig um einen kleinen Betrag größer, als die Breite von üblichen Kreditkarten, Scheckkarten oder dergleichen. Die Seitenstege 10, 12 und der Verbindungssteg 14 verlaufen im Wesentlichen U-förmig und sind zumindest näherungsweise orthogonal zum Boden 6 angeordnet.In the Fig. 1 The holding device and / or the case is preferably made of a resilient plastic, such as PES or PSU and / or plastics with high processing temperatures and / or high temperature resistant Plastics which have a low tendency to creep when permanently deformed. Advantageously, the plastics used can be reinforced with fibers, in particular carbon fibers. Other plastics may be provided, such as POM, ABS, PA (filled with glass fibers or glass beads) or the like. Alternatively, the holding device according to the invention may consist of sufficiently resilient metal, in particular stainless steel, wherein in particular by predetermined dimensioning of the thickness of the clip 4 but also of the housing on the one hand, the spring elasticity of the clip and the other overall stability is specified. The housing 2 is designed in the manner of a frame and includes a bottom 6, in which a recess 8 is provided, and a first side web 10 and this opposite a second side web 12, which are connected via a connecting web 14. However, no web is present opposite the connecting web 14, so that only a front bottom part 18 is present at this end, which is referred to below as the front end 16, over which cards are inserted into the housing 2 between the opposite side webs 10, 12 can. In an alternative particular embodiment, the front bottom part 18 may also be omitted. The two side webs 10, 12 have a distance from each other which is substantially the same size, suitably larger by a small amount than the width of conventional credit cards, check cards or the like. The side webs 10, 12 and the connecting web 14 are substantially U-shaped and are arranged at least approximately orthogonal to the bottom 6.
  • Oberhalb des Bodens 6 und der Seitenstege 12, 14 ist ein Freiraum derart vorhanden, dass die Klammer 4 zumindest bis zur Aussparung 8 reichen kann und durch diese zumindest teilweise durchgreifen kann. Es sei hier ausdrücklich festgehalten, dass für die noch zu erläuternden Ausführungsbeispiele mit zwei Klammern, die nachfolgenden Ausführungen zu einer Klammer analog auch für die Ausführungsbeispiele mit zwei Klammern gelten. Solange weder Karten noch Scheine im Gehäuse sind, durchgreift die Klammer 4 die Aussparung 8.Above the bottom 6 and the side webs 12, 14, a free space is provided such that the clip 4 can reach at least to the recess 8 and can pass through them at least partially. It should be expressly stated that for the embodiments with two brackets, the following explanations apply to a bracket analogously also for the embodiments with two brackets. As long as neither cards nor bills are in the housing, the clip 4 passes through the recess. 8
  • Die Aussparung 8 nimmt einen erheblichen Teil der Gesamtfläche des Bodens 6 ein, und zwar bevorzugt erheblich größer als die Hälfte der Gesamtfläche des Bodens 6, welcher durch die genannten Stege 10, 12, 14 und den äußeren bzw. vorderen Rand 20 des Bodenteils 18 vorgegeben ist. Die Aussparung 8, welche auch als Fenster bezeichnet wird, ist in bevorzugter Weise derart groß und / oder frei vorgegeben, dass ein Benutzer mit zwei Daumen nebeneinander durchgreifen kann und die Karten nacheinander herunterstapeln bzw. aus der Haltevorrichtung bzw. dem Etui herausnehmen kann. Somit wird in vorteilhafter Weise die Suche nach der "richtigen Karte" erleichtert, da insbesondere die zur Seite geschobenen Karten gleichwohl umgeführt werden können und dass diese in einfacher Weise wieder in die Haltevorrichtung bzw. das Etui wieder einschiebbar und / oder leicht rückführbar sind. Aufgrund der vorgegebenen großen Ausbildung der Aussparung 8 kann die Karte nicht nur mit einem Daumen oder Finger verschoben werden, sondern mit zwei Daumen oder Fingern, können die Karten geschoben oder gedrückt werden und / oder gleichzeitig gezogen werden. Dies kann solange erfolgen, bis die gewünschte Karte, insbesondere oben, sichtbar ist und an der Auswurfseite und/oder am vorderen Ende von unten entnommen werden kann.The recess 8 occupies a considerable part of the total area of the bottom 6, preferably considerably larger than half the total area of the bottom 6, which is predetermined by the said webs 10, 12, 14 and the outer or front edge 20 of the bottom part 18 is. The recess 8, which is also referred to as a window, is preferably so large and / or freely specified that a user with two thumbs can pass next to each other and the cards successively down or take out of the holding device or the case. Thus, the search for the "correct card" is facilitated in an advantageous manner, since in particular the cards pushed to the side can nevertheless be redirected and that these can easily be reinserted into the holding device or the case and / or easily traceable. Due to the predetermined large formation of the recess 8, the card can be moved not only with a thumb or finger, but with two thumbs or fingers, the cards can be pushed or pushed and / or pulled simultaneously. This can be done until the desired card, in particular above, is visible and can be removed from the bottom on the discharge side and / or at the front end.
  • Der vordere Rand 20 ist bevorzugt abgerundet und/oder gebogen ausgebildet, so dass Karten in einfacher Weise eingeführt werden können. Der seitliche Bodenteil 22, von welchem der erste Seitensteg 10 gemäß Zeichnung nach oben absteht, weist zweckmäßig eine Breite auf, welche vorteilhaft kleiner ist als die Höhe 24 des ersten Seitensteges 10. Der dem zweiten Seitensteg 12 zugeordnete seitliche Bodenteil besitzt zweckmäßig im Wesentlichen die gleiche Breite wie der seitliche Bodenteil 22. Die Höhe 26 des zweiten Seitensteges 12 ist um einen vorgegebenen Betrag kleiner als die Höhe 24, wie nachfolgend näher erläutert wird. In bevorzugter Weise ist im Bereich des Verbindungssteges 14 jedoch kein Bodenteil vorhanden. Aufgrund dieser asymmetrischen Ausbildung der Seitenstege 10, 12 können in vorteilhafter Weise Karten mit größerer Breite als durch den Abstand der Seitenstege vorgegeben im Gehäuse aufbewahrt werden.The front edge 20 is preferably rounded and / or bent, so that cards can be inserted in a simple manner. The lateral bottom part 22, from which the first side bar 10 protrudes upward according to the drawing, expediently has a width which is advantageously smaller than the height 24 of the first side bar 10. The lateral bottom part assigned to the second side bar 12 expediently has substantially the same Width as the lateral bottom portion 22. The height 26 of the second side bar 12 is smaller by a predetermined amount than the height 24, as will be explained in more detail below. Preferably, however, no bottom part is present in the region of the connecting web 14. Because of this asymmetrical design of the side webs 10, 12 can be stored in the housing advantageously maps with a greater width than specified by the distance of the side webs.
  • Die einzige Klammer 4 ist zweckmäßig über bogenförmige Bereiche 28, 29 mit dem Verbindungssteg 14 verbunden, wobei die Klammer 4 dort zwei beabstandet zueinander angeordnete Klammerteile 30, 32 aufweist, zwischen welchen sich eine Ausnehmung 34 befindet. Hierdurch wird die Federelastizität und/oder Biegbarkeit der Klammer 4 optimiert. Der Verbindungssteg 14 ist ferner ein Endanschlag für eingeschobene Karten. Die Klammer 4 ist im Wesentlichen eben ausgebildet und weist ein freies Ende 36 mit einer bezüglich des Bodens nach oben abstehenden Spitze 38 auf. Die Klammer 4 ist derart ausgebildet und/oder angeordnet und/oder weist bezogen auf den Verbindungssteg 14 eine Länge derart auf, dass sie in die Aussparung 8 eingreift, die Aussparung 8 über einen erheblichen Teil ihrer Gesamtlänge durchdringt und über die Unterseite des Bodens 6 hinausragt. Wie ferner ersichtlich, ist die Klammer 4 zum Boden 6 in einem vorgegebenen Winkel geneigt angeordnet, solange in die Haltevorrichtung weder Karten noch Scheine eingeführt sind. Erfindungsgemäß wird hierdurch eine Vorspannung vorgegeben. Wird auch nur eine einzige Karte in das Gehäuse 2 eingeschoben, so wird die Klammer 8 in Richtung des Pfeiles 40 aus der Aussparung 8 angehoben und hält bereits diese einzige Karte auf Grund der vorgegebenen Vorspannung fest im Gehäuse 2.The single bracket 4 is suitably connected via arcuate portions 28, 29 with the connecting web 14, wherein the bracket 4 there are two spaced apart arranged clamp members 30, 32, between which a recess 34 is located. As a result, the spring elasticity and / or flexibility of the clip 4 is optimized. The connecting web 14 is also an end stop for inserted cards. The clip 4 is substantially planar and has a free end 36 with a tip 38 projecting upwardly with respect to the bottom. The clip 4 is formed and / or arranged and / or has a length based on the connecting web 14 in such a way that it engages in the recess 8, penetrates the recess 8 over a considerable part of its overall length and projects beyond the underside of the bottom 6 , As can further be seen, the bracket 4 is inclined to the bottom 6 at a predetermined angle as long as no cards or bills are inserted into the holding device. According to the invention, a bias voltage is thereby predetermined. If only a single card is inserted into the housing 2, then the clip 8 is lifted out of the recess 8 in the direction of the arrow 40 and already holds this single card firmly in the housing 2 due to the predetermined pretensioning.
  • Die Vorspannung wird aufgrund der Federelastizität der Klammer vorgegeben und zudem in besonders vorteilhafter Weise über den Verbindungssteg 14, aufweichen Torsionskräfte über die Klammer auf die Karte oder Karten sowie Geldscheine einwirken, zumal im Bereich des Verbindungssteges 14 kein Bodenteil vorhanden ist. Der Druck bzw. die Kraft der Klammer 4 baut sich nicht nur über die Biegefähigkeit der beiden Klammerteile 30, 32 auf, sondern auch durch Torsion des Verbindungssteges 14. Des Weiteren sind die beiden Klammerteile 30, 32 an der optimierten Biegbarkeit und somit der Aufbringung der Vorspannkraft und/oder der Klemmkraft entgegen der Richtung des Pfeiles 40 beteiligt. Weiterhin weisen die Klammer 4 und/oder die Klammerteile 30, 32 im Verbindungsbereich mit dem Verbindungssteg 14 eine Dicke 42 auf, welche größer ist als die Dicke 44 am freien Ende 36. Die Klammer 4 besitzt somit eine zur Spitze 36 hin abnehmende Dicken. Hierdurch wird vorne im Bereich der Spitze 36 der Klammer 4 in vorteilhafter Weise die Kraft an einem günstigen Punkt eingeleitet, um in das Gehäuse 2 eingeführte Karten oder Scheine in einem günstigen Bereich zu fixieren. Infolge der zur Spitze hin abnehmenden Wanddicken der Klammer 4 wandert der Auflagepunkt der Klammer 4 je nach der Höhe des Füllstandes mit Karten erheblich leichter in Richtung eines kleineren Hebels an und / oder bezogen auf den oder die insbesondere bogenförmigen Bereiche 28, 29 und / oder dem Verbindungsbereich der Klammer 4 mit dem Verbindungssteg 14 und / oder dem Gehäuse. Die Vorderkanten 46, 47 der Seitenstege 10, 12 sind in Richtung zum Verbindungssteg 14 zum vorderen Rand 20 in einem Abstand 48 angeordnet und zurückversetzt. Weiterhin sind die Vorderkanten 46, 42 abgerundet, so dass das Einführen von Karten das Gehäuse 2 entgegen der Klammer 4 unter der ebenfalls abgerundet ausgebildeten Spitze 38 der Klammer 4 hindurch in das Gehäuse 2 in besonders einfacher Weise und leicht durchgeführt werden kann.The bias is given due to the spring elasticity of the clip and also in a particularly advantageous manner via the connecting web 14, soften torsional forces on the clip on the card or cards and bills act, especially in the region of the connecting web 14 no bottom part is present. The pressure or the force of the clip 4 builds not only on the bending ability of the two clamp members 30, 32, but also by torsion of the connecting web 14. Furthermore, the two clamp members 30, 32 at the optimized bendability and thus the application of the Preload force and / or the clamping force counter to the direction of the arrow 40 involved. Furthermore, the clamp 4 and / or the clamp members 30, 32 in the connection region with the connecting web 14 has a thickness 42 which is greater than the thickness 44 at the free end 36. The clamp 4 thus has a thickness 36 which decreases towards the tip 36. As a result, the force is introduced at a favorable point in front of the tip 36 of the clip 4 in an advantageous manner, to fix in the housing 2 inserted cards or bills in a favorable range. Due to the decreasing towards the top wall thickness of the clip 4, the support point of the bracket 4 moves depending on the height of the level with cards much easier towards a smaller lever and / or relative to the or the particular arcuate portions 28, 29 and / or Connecting region of the clip 4 with the connecting web 14 and / or the housing. The front edges 46, 47 of the side webs 10, 12 are arranged in the direction of the connecting web 14 to the front edge 20 at a distance 48 and set back. Furthermore, the leading edges 46, 42 are rounded, so that the insertion of cards the housing 2 against the bracket 4 under the also rounded tip 38 of the Clamp 4 through in the housing 2 in a particularly simple manner and can be easily performed.
  • Fig. 2 zeigt die Haltevorrichtung zusammen mit in das Gehäuse 2 eingesetzten Karten 50 und Geldscheinen 52, welche mittels der Klammer 4 gemeinsam festgeklemmt sind. Die Länge 54 des Gehäuses 2 ist derart vorgegeben, dass die Karten 50 mit einem vorgegebenen Überstand 56 aus dem Gehäuse 2 herausragen und somit bei Bedarf in einfacher Weise ergriffen und herausgenommen werden können. Auf Grund der unterschiedlichen Höhe beider Stege 10, 12 können ferner die Geldscheine 52 oder Dokumente oder dergleichen auf der Oberkante des niedrigeren zweiten Verbindungssteges 12 aufliegen und ebenfalls mit einem Überstand 58 seitlich aus dem Gehäuse 2 herausragen. Der höhere Seitensteg 10 ist bevorzugt derart ausgebildet, dass im Wesentlichen zehn Karten gut geführt werden, wobei vermieden wird, dass die Karten 50 über den niedrigeren Seitensteg 10 gedrückt werden. Der niedrigere Steg 12 ist vorteilhaft derart ausgebildet, dass für den Fall von weniger deponierten Karten, Geldscheine oder Dokumente oder dergleichen seitlich abstehen können ohne dick aufzutragen. Auf Grund der asymmetrischen Ausbildung der Seitenstege 10, 12 und mithin des Gehäuses 2 wird eine sichere Aufbewahrung der Scheine 52 oder Dokumenten oder dergleichen und/oder der Karten 50 erreicht. Zum Herausnehmen einer oder mehrerer Karten 50 des dargestellten Stapels kann ein Benutzer von der Unterseite des Gehäuses 2 durch die Aussparung 8 des Bodens 6 hindurch mit einem Finger, bevorzugt mit zwei Fingern oder beiden Daumen in Richtung zur Klammer 4 drücken, wodurch die mittels der Klammer 4 aufgebrachte Haltekraft minimiert wird und die gewünschte Karte 50 leicht herausgeschoben werden kann. Hierbei hält ein Benutzer das Gehäuse 2 beispielsweise mit Daumen und kleinem Finger in der Hand fest und drückt mit dem Mittelfinder durch die Aussparung hindurch die Karte bzw. Karten gemäß Fig. 2 etwas nach oben. Es versteht sich, das ein Benutzer nicht nur die unterste oder die oberste Karte eines Kartenstapels herausschieben kann, sondern, er kann beispielsweise auch eine mittlere Karte entnehmen, wobei er zuvor eine oder mehrere benachbarte Karten mittig etwas herausnimmt, um dann die gewünschte Karte völlig herauszuschieben. Ferner sei angemerkt, dass auf Grund der hinreichenden Flexibilität der Geldscheine oder dergleichen auch nur eine einzige Karte zusammen mit Geldscheinen in der Haltevorrichtung sicher auf Grund der erfindungsgemäß vorgegebenen Vorspannung der Klammer 4 gehalten wird. Fig. 2 shows the holding device together with inserted into the housing 2 cards 50 and bills 52, which are clamped together by means of the clip 4. The length 54 of the housing 2 is predetermined such that the cards 50 protrude with a predetermined projection 56 from the housing 2 and thus can be taken and taken out in a simple manner if necessary. Due to the different heights of the two webs 10, 12, furthermore, the bills 52 or documents or the like can rest on the upper edge of the lower second connecting web 12 and also protrude laterally out of the housing 2 with a projection 58. The higher side bar 10 is preferably designed such that substantially ten cards are well guided, thereby avoiding that the cards 50 are pressed over the lower side bar 10. The lower web 12 is advantageously designed such that in the case of less deposited cards, bills or documents or the like can protrude laterally without applying thick. Due to the asymmetrical design of the side bars 10, 12 and thus of the housing 2, a secure storage of bills 52 or documents or the like and / or the cards 50 is achieved. To remove one or more cards 50 of the illustrated stack, a user may press from the underside of the housing 2 through the recess 8 of the bottom 6 with a finger, preferably with two fingers or both thumbs, toward the clip 4, thereby locking the clip 4 applied holding force is minimized and the desired card 50 can be easily pushed out. Here, a user holds the housing 2, for example, with a thumb and a small finger in his hand and presses with the middle finder through the recess through the card or cards according to Fig. 2 something up. It is understood that a user can slide out not only the bottom or the top card of a deck of cards, but, for example, he can take a middle card, where he takes out one or more adjacent cards in the middle something, and then push out the desired card completely , It should also be noted that due to the sufficient flexibility of the bills or the like, even a single card is held securely together with bills in the holding device on the basis of the present invention predetermined bias of the clip 4.
  • Fig. 3 bzw. Fig. 4 zeigen die Haltevorrichtung in Blickrichtung A gemäß Fig. 1 ohne bzw. mit Karten 50 und Scheinen 52. Erfindungsgemäß ist das Gehäuse 2 asymmetrisch dahingehend ausgebildet, dass der erste Seitensteg 10 die Höhe 24 aufweist, welche größer ist, als die Höhe 26 des zweiten Seitensteges 12, so dass gemäß Fig. 4 die Scheine 52 mit dem Überstand 58 über den zweiten Seitensteg 12 hinausragen. Auf Grund der erläuterten Aussparung im Boden 6 greift gemäß Fig. 3 die Klammer 4 teilweise durch die Aussparung hindurch und ragt mit der Spitze 38 über die Unterseite 60 hinaus. Gemäß Fig. 4 liegen die Scheine 52 teilweise am höheren ersten Seitensteg 10 an und liegen andererseits auf der Oberkante des kürzeren zweiten Seitensteges 12 auf, um mit dem Überstand 58 seitlich aus dem Gehäuse 2 herauszuragen. Fig. 3 respectively. Fig. 4 show the holding device in the direction A according to Fig. 1 without or with cards 50 and notes 52. According to the invention, the housing 2 is designed asymmetrically to the effect that the first side bar 10 has the height 24, which is greater than the height 26 of the second side bar 12, so that Fig. 4 the bills 52 with the projection 58 project beyond the second side web 12. Due to the explained recess in the bottom 6 attacks according to Fig. 3 the bracket 4 partially through the recess and protrudes with the tip 38 on the bottom 60 addition. According to Fig. 4 the bills 52 are partly on the higher first side bar 10 and on the other hand on the upper edge of the shorter second side bar 12 to protrude laterally with the supernatant 58 from the housing 2.
  • Aufgrund der asymmetrischen Ausbildung der Seitenwände oder Seitenstege 10, 12 können Karten, insbesondere Visitenkarten überstehen, da Visitenkarten oftmals um einen vorgegebenen Betrag von 1 mm oder wenigen mm breiter als Kreditkarten sind. Weiterhin ist es von besonderem Vorteil, dass die gegenüberliegende Ecke des Überstands und / oder eine Innenecke einen sehr kleinen Radius aufweist, zumal produktionstechnisch die Ausbildung ohne Radius und / oder eines Radius praktisch nicht möglich ist. Um breitere Karten, wie Visitenkarten, aufnehmen zu können, bedarf es der Ecke und / oder des Überstands, wodurch in vorteilhafter Weise für Kreditkarten eine knappe Toleranz gewählt werden kann, damit diese nicht zu leicht herausfallen. Somit bekommen insbesondere Visitenkarten keine Eselsohren und die Toleranz bei der Breite der Haltevorrichtung oder des Etuis kann kleiner bemessen werden, da Visitenkarten, welche größer als Kreditkarten sind, überstehen können. Darüber hinaus sei besonders darauf hingewiesen, dass in bevorzugter Weise erfindungsgemäß Karten nicht nur von einer Seite her, sondern bedarfsweise von drei Seiten in die Haltevorrichtung bzw. das Etui eingesteckt werden können.Due to the asymmetrical design of the side walls or side bars 10, 12 can survive cards, especially business cards, as business cards are often by a predetermined amount of 1 mm or a few mm wider than credit cards. Furthermore, it is of particular advantage that the opposite corner of the supernatant and / or an inner corner has a very small radius, especially since production technology training without radius and / or radius is practically impossible. In order to accommodate wider cards, such as business cards, it requires the corner and / or the supernatant, which can be chosen for credit cards a tight tolerance in an advantageous manner, so that they do not fall out too easily. Thus, in particular business cards do not get dog-ears and the tolerance in the width of the holder or the case can be made smaller, since business cards, which are larger than credit cards, can survive. In addition, it should be particularly noted that in a preferred manner according to the invention cards can be inserted not only from one side, but, if necessary, from three sides in the holding device or the case.
  • Fig. 5 und 6 zeigen Ansichten der Haltevorrichtung in Blickrichtung B gemäß Fig. 1, wobei in Fig. 5 die recht große Aussparung 8 gut zu erkennen ist, in welche die Klammer 4 teilweise hineinragt. In Fig. 6 mit den Karten 50 ist deren Überstand 56 gut zu erkennen und ebenso der Überstand 58 der Scheine 52, welche mittels der Klammer 4 im Gehäuse 2 eingespannt sind. Die Aussparung 8 weist eine Breite 61 auf, welche wesentlich größer ist als die Breite 65 der Klammer 4 und zwar derart, dass seitlich der Klammer 4 zu den seitlichen Bodenteilen 22, 23 freie Spalten vorhanden sind. Wie aus der Zeichnung ferner ersichtlich, ist auch zwischen dem Bodenteil 18 und dem vorderen Ende der Klammer 4 ein freier Spalt vorhanden. Die genannten Spalten sind derart vorgegeben, dass ein Benutzer mit einem Finger durchgreifen kann. Sofern im Gehäuse 2 sich Karten befinden, kann ein Benutzer durch einen der genannten Spalten mit einem Finger durchgreifen und auf die oberste Karte des Kartenstapels drücken, um die Haltekraft oder Vorspannkraft der Klammer 4 zu minimieren, so dass die gewünschte Karte leichter aus dem Gehäuse 2 herausgeschoben werden kann. Der Benutzer kann hierbei nicht nur die oberste Karte entnehmen, sondern auch beispielsweise die dritte Karte des Kartenstapels heraus nehmen, wobei die beiden oberen Karten bevorzugt bis zur Mitte herausgeschoben werden und dann schließlich die dritte Karte ganz leicht herausgeschoben werden kann. FIGS. 5 and 6 show views of the holding device in the direction B according to Fig. 1 , where in Fig. 5 the fairly large recess 8 is clearly visible, in which the bracket 4 partially protrudes. In Fig. 6 with the cards 50 whose supernatant 56 can be seen well and also the supernatant 58 of notes 52, which are clamped by means of the clip 4 in the housing 2. The recess 8 has a width 61 which is substantially greater than the width 65 of the clip 4 in such a way that laterally of the clip 4 to the lateral bottom parts 22, 23 free columns are present. As can also be seen from the drawing, there is also a free gap between the bottom part 18 and the front end of the clamp 4. The columns mentioned are specified in such a way that a user can reach through with one finger. If there are cards in the housing 2, a user can pass through one of said columns with a finger and press on the top card of the card stack to minimize the holding force or biasing force of the clip 4, so that the desired card easier from the housing. 2 can be pushed out. In this case, the user can not only remove the top card, but also take, for example, the third card of the card stack out, the two upper cards are preferably pushed out to the middle and then finally the third card can be easily pushed out.
  • Die Haltevorrichtung ist erfindungsgemäß als Rahmen ausgebildet, welcher die beiden schmalen seitlichen Bodenteile 22, 23 und bevorzugt den vorderen Bodenteil 18 sowie die beiden Seitenstege 10, 12 aufweist, welche über den hinteren Verbindungssteg 14 miteinander verbunden sind. Die bevorzugt rechteckförmige Aussparung 8 weist die Breite 61 auf, welche erheblich größer ist als die Breite der Bodenteile 22, 23. Die Aussparung 8 endet vorteilhaft an dem hinteren Verbindungssteg 24, so dass dort kein Bodenteil vorhanden ist und/oder über den hinteren Verbindungssteg 14 das rahmenförmige Gehäuse 2 zusammengehalten wird. Der hintere Verbindungssteg 14 verbindet die beiden Seitenteile 10, 12, welche mit den seitlichen Bodenteilen 22, 23, bevorzugt orthogonal, verbunden sind. Das als Rahmen ausgebildete Gehäuse 2 ist, bezogen auf den Boden 6 nach oben zur flexiblen Klammer 4 offen ausgebildet, wobei die Klammer 4 von oben zum Boden bzw. zu dessen Aussparung 4 reicht bzw. durch diese durchgreift.The holding device according to the invention is designed as a frame, which has the two narrow lateral bottom parts 22, 23 and preferably the front bottom part 18 and the two side bars 10, 12, which are interconnected via the rear connecting web 14. The preferably rectangular recess 8 has the width 61, which is considerably larger than the width of the bottom parts 22, 23. The recess 8 ends advantageously on the rear connecting web 24, so that there is no bottom part and / or on the rear connecting web fourteenth the frame-shaped housing 2 is held together. The rear connecting web 14 connects the two side parts 10, 12 which are connected to the lateral bottom parts 22, 23, preferably orthogonal. The designed as a frame housing 2 is formed, based on the bottom 6 upwards to the flexible clip 4 open, the clip 4 extends from above to the bottom or to its recess 4 and passes through them.
  • Eine alternative Ausgestaltung ist in Fig. 5 mit gestrichelten Linien angedeutet, gemäß welcher im Bereich der Vorderkanten 46, 47 der Seitenstege 10, 12 Hinterschnitte 62 vorgesehen sind, welche Rastelemente zwecks Arretierung der Karten bilden. Die Hinterschnitte 62 oder Kartenrasten sind derart ausgebildet, dass Karten zwischen gegenüberliegenden Rasten 62 durchschiebbar sind. Weiterhin kann zusätzlich oder alternativ der vordere Bodenteil 18 entfallen, wie mit gestrichelten Linien 66 angedeutet. Auf Grund der Flexibilität des Gehäuses 2 und insbesondere dessen Seitenstege 10, 12 mit den als Hinterschnitte 62 ausgebildeten Kartenrasten können die Karten leicht in das Gehäuse 2 eingeschoben bzw. aus diesem herausgenommen werden.An alternative embodiment is in Fig. 5 indicated by dashed lines, according to which in the region of the leading edges 46, 47 of the side webs 10, 12 undercuts 62 are provided, which form locking elements for the purpose of locking the cards. The undercuts 62 or card slots are designed such that cards between the opposite detents 62 are pushed through. Furthermore, additionally or alternatively, the front bottom part 18 can be dispensed with, as indicated by dashed lines 66. Due to the flexibility of the housing 2 and in particular its side bars 10, 12 with the card slots formed as undercuts 62, the cards can be easily inserted or removed from the housing 2.
  • Fig. 7 bzw. 8 zeigen die Haltevorrichtung mit dem Gehäuse 2 der Klammer 4 und der Aussparung 8, wobei in Fig. 7 der Bodenteil 23, welcher dem Seitensteg 12 zugeordnet ist dargestellt ist und wobei gemäß Fig. 8 wieder die eingeschobenen Karten 50 sowie die Scheine 52 erkennbar sind. Die erfindungsgemäße Haltevorrichtung erfüllt mit geringem konstruktivem Aufwand die praktischen Anforderungen und/oder Aufgaben hinsichtlich einfacher Handhabung zur Aufbewahrung von Karten und/oder Scheinen, wobei eine funktionssichere Aufnahme ebenso wie eine leichte Entnahme derselben erreicht wird. Des Weiteren zeichnet sich die Haltevorrichtung durch ein geringes Gewicht und/oder geringen Materialaufwand in vorteilhafter Weise aus. Von besonderer Bedeutung ist die asymmetrische Ausbildung des Gehäuses 2 und/oder die Ausbildung der genannten Seitenstege 10, 12 mit unterschiedlichen Höhen, damit sowohl Karten als auch Geldscheine oder dergleichen mittels der Klammer 4 sicher gehalten werden und bei Bedarf in einfacher Weise aus der Haltevorrichtung herausgenommen werden können. Fig. 7 and 8 show the holding device with the housing 2 of the clip 4 and the recess 8, wherein in Fig. 7 the bottom part 23, which is associated with the side bar 12 is shown and wherein according to Fig. 8 again the inserted cards 50 and the notes 52 are recognizable. The holding device according to the invention meets with little design effort the practical requirements and / or tasks in terms of ease of handling for the storage of cards and / or notes, with a functionally reliable recording as well as easy removal of the same is achieved. Furthermore, the holding device is characterized by a low weight and / or low cost of materials in an advantageous manner. Of particular importance is the asymmetric design of the housing 2 and / or the formation of the said side bars 10, 12 with different heights, so that both cards and bills or the like are held securely by means of the clip 4 and taken out as needed in a simple manner from the holding device can be.
  • Fig. 9 bis 11 zeigen besondere Ausgestaltungen der Erfindung, gemäß welchen die Haltevorrichtung und / oder das Etui einen Deckel 68 aufweist. Der Deckel 68 befindet sich im "geschlossenen Zustand" oben über der wenigstens einen Klammer 4 und gegebenenfalls eingeschobenen Karten und/oder Scheinen. Der flexible Deckel 68 enthält wenigstens einen Verbindungskörper 70 und korrespondierend zu diesem weist das Gehäuse 2 wenigstens ein Verbindungselement 72 auf, insbesondere an dem zweiten Seitensteg 12. Gemäß Fig. 9 und Fig. 10 sind zwei Verbindungskörper 70 und zwei Verbindungselemente 72 vorhanden. Wie ersichtlich, wird nach dem Herstellen der Verbindung des Deckels 68 mit dem Gehäuse 2 die Klammer 4 mittels des Deckels 68 abgedeckt. Der Deckel 68 besteht zumindest teilweise aus einem flexiblen Werkstoff, wie weiches Leder, Filz, Fell oder Kunststoff, und kann bei Bedarf vom Gehäuse bzw. der Klammer 4 weggeschwenkt werden, damit die Scheine und / oder Karten für den Benutzer leicht zugänglich sind. Alternativ kann im Rahmen der Erfindung der Deckel 68 aus einem weitgehend nicht verformbaren Material, wie beispielsweise Metall oder hartem Kunststoff bestehen, wobei der oder die Verbindungskörper 70 als Scharniere ausgebildet sind und / oder zwischen dem oder der Verbindungskörper 70 und dem Deckel im Übrigen Scharniere, insbesondere Filmscharniere vorhanden sind. Der Deckel 68 enthält gegenüberliegend zu dem oder der Verbindungskörper 70 eine Lasche 74, und korrespondiert hierzu weist das Gehäuse 2 am ersten Seitensteg 2, und zwar beabstandet zu diesem einen weiteren Steg 76 unter Belassung eines Freiraums 78 auf. In den Freiraum 78 kann die Lasche 74 eingreifen. Fig. 9 to 11 show special embodiments of the invention, according to which the holding device and / or the case has a cover 68. The lid 68 is in the "closed state" above the at least one clip 4 and optionally inserted cards and / or notes. The flexible cover 68 contains at least one connecting body 70 and, corresponding to this, the housing 2 has at least one connecting element 72, in particular on the second side web 12 FIGS. 9 and 10 There are two connecting bodies 70 and two connecting elements 72. As can be seen, after the connection of the lid 68 with the housing 2, the clip 4 is covered by the cover 68. The lid 68 is at least partially made of a flexible material, such as soft leather, felt, hide or plastic, and can be swung away from the housing or clip 4 as needed to make the bills and / or cards easily accessible to the user. Alternatively, in the context of the invention, the lid 68 may consist of a largely non-deformable material, such as metal or hard plastic, wherein the connecting body or bodies 70 are designed as hinges and / or hinges between the or the connecting body 70 and the lid. in particular film hinges are present. The cover 68 includes opposite to the one or more connecting body 70 a tab 74, and corresponding thereto, the housing 2 on the first side web 2, and spaced therefrom to another web 76, leaving a free space 78 on. In the free space 78, the tab 74 can engage.
  • In einer zweckmäßigen Weiterbildung kann der Deckel 68, wie in Fig. 9 mit gestrichelten Linien angedeutet, auf der Unterseite oder der Oberseite eine Tasche 75 für Kleingeld bzw. Münzen oder sonstige Kleinteile aufweisen. Bevorzugt kann eine Klappe 77 oder ein sonstiger Verschluss, beispielsweise Druckknopf oder Reißverschluss, vorgesehen sein.In an expedient development of the lid 68, as in Fig. 9 indicated by dashed lines, have on the bottom or the top of a pocket 75 for coins or coins or other small parts. Preferably, a flap 77 or other closure, such as push button or zipper, may be provided.
  • Gemäß einer weiteren Ausgestaltung kann das Gehäuse auf der Einschubseite und/oder im Boden 6 und/oder Bodenteil 18 wenigstens eine gestrichelt dargestellte Einbuchtung 79 als Einführhilfe aufweisen, wodurch ein einfaches Einführen oder Herausnehmen der Karte oder der Karten ermöglicht wird. Wie dargestellt, kann die wenigstens eine Einführhilfe oder Einbuchtung 79 in den Ecken und/oder mittig angeordnet sein, wobei selbstverständlich auch andere Positionierungen der jeweiligen Einbuchtung im Rahmen der Erfindung liegen.According to a further embodiment, the housing on the insertion side and / or in the bottom 6 and / or bottom part 18 have at least one indentation 79 shown in dashed lines as an insertion aid, whereby a simple insertion or removal of the card or cards is possible. As shown, the at least one insertion aid or indentation 79 may be arranged in the corners and / or in the middle, wherein, of course, other positions of the respective indentation are within the scope of the invention.
  • In einer alternativen Ausgestaltung kann gemäß Fig. 11 der Deckel 68 mittels der Lasche 74 in den Freiraum 78 eingeführt sein und dort bezüglich des Gehäuses 2 festgelegt sein, beispielsweise eingesteckt und / oder eingeklemmt und / oder verklebt sein. Bei einer derartigen Ausgestaltung sind die Verbindungskörper 70 oder die Verbindungskörper 72 nicht zur dauerhaften Verbindung vorgesehen, sondern lediglich zur Sicherung des Deckels im geschlossenen Zustand. Will ein Benutzer Karten oder Scheine aus der Haltevorrichtung bzw. dem Etui entnehmen, so kann er den oder die Verbindungskörper 70 von dem oder den Verbindungselementen 72 lösen und den Deckel 68 wegschwenken, wobei die Verbindung der Lasche 74 im Freiraum 78 erhalten bleibt. In einer anderen besonderen Ausgestaltung kann mittels des weiteren Stegs 76 die Lasche und / oder der Deckel 68 nach Art einer Klemmschiene mit dem Gehäuse 2 verbunden sein, und zwar insbesondere derart, dass der Deckel in einfacher Weise mit dem Gehäuse verbunden werden kann und bei Bedarf gewechselt und / oder gegen einen anderen Deckel ausgetauscht werden kann.In an alternative embodiment, according to Fig. 11 the cover 68 may be inserted into the free space 78 by means of the tab 74 and fixed there with respect to the housing 2, for example inserted and / or clamped and / or adhesively bonded. In such an embodiment, the connecting body 70 or the connecting body 72 are not for permanent connection provided, but only to secure the lid in the closed state. If a user wants to remove cards or bills from the holding device or the case, he or she can release the connecting body or bodies 70 from the connecting element or elements 72 and pivot the lid 68 away, wherein the connection of the tab 74 in the free space 78 is maintained. In another particular embodiment, by means of the further web 76, the tab and / or the cover 68 may be connected to the housing 2 in the manner of a clamping rail, in particular in such a way that the cover can be connected to the housing in a simple manner and if required changed and / or can be exchanged for another cover.
  • Fig. 12 und 13 zeigen ein Ausführungsbeispiel, dessen Gehäuse 2 den vorstehend erwähnten weiteren Steg 76 zur Aufnahme der Lasche und / oder des Seitenteils 74 des flexiblen Deckels 68 enthält. Wie in Fig. 12 durch gekreuzte Linien angedeutet, erstreckt sich der weitere Steg 76 nicht über die gesamte Höhe 80 des Gehäuses 2 sondern über einen vorgegebenen Bruchteil 82. Der Bruchteil 82 liegt im Bereich zwischen ¼ bis ½ der Gesamthöhe 80 und hat zumindest näherungsweise den Wert von 3/8. Wie in Fig. 12 durch dicke Linien angedeutet, erstreckt sich in den bevorzugt abgerundeten Eckbereichen 84, 85 der weitere Steg 76 jedoch im Wesentlichen über die Gesamthöhe 80 des Gehäuses 2. Der Steg 10 und der weitere Steg 76 bilden somit eine doppelte Wand mit einem Abstand 86 entsprechend der Breite der Nut 78. Ferner weist der Deckel 68 einen Überstand 94 auf, welcher insbesondere ein einfaches Ergreifen des Deckels zur Betätigung ermöglicht. Fig. 12 and 13 show an embodiment whose housing 2 includes the aforementioned further web 76 for receiving the tab and / or the side part 74 of the flexible lid 68. As in Fig. 12 indicated by crossed lines, the further web 76 does not extend over the entire height 80 of the housing 2 but over a predetermined fraction 82. The fraction 82 is in the range between ¼ to ½ of the total height 80 and has at least approximately the value of 3/8 , As in Fig. 12 indicated by thick lines, extending in the preferred rounded corner regions 84, 85 of the further web 76, however, substantially over the total height 80 of the housing 2. The web 10 and the further web 76 thus form a double wall with a distance 86 corresponding to the width the groove 78. Further, the cover 68 has a projection 94, which in particular allows easy gripping the lid for actuation.
  • Fig. 14 bis 16 zeigen ein Ausführungsbeispiel entsprechend Fig. 12 und 13, wobei an der längeren Seitenbegrenzung und / oder am Seitensteg 10 der Einsteckmechanismus und / oder der weitere Steg 76 mit dem Freiraum 78 für die Aufnahme des Verbindungsteils des aus flexiblen und / oder biegsamen Material bestehenden Deckels, insbesondere Leder oder Kunststoff, vorgesehen ist. Wie ersichtlich, wird der Deckel in zweckmäßiger Weise seitlich am Gehäuse 2 befestigt, um die "Bargeldseite" zu verdecken. Dadurch ist eine leichte und / oder in einfacher Weise und / oder günstig herzustellende Ausführungsform geschaffen, um viele Karten und / oder optionale Scheine, wie Bargeld mit dem erfindungsgemäßen Etui mitzuführen. Alternativ kann der Einsteckmechanismus ferner am Verbindungssteg 14 angeordnet oder diesem zugeordnet sein. Fig. 14 to 16 show an embodiment accordingly Fig. 12 and 13 , wherein on the longer side boundary and / or on the side bar 10 of the insertion and / or the further web 76 with the free space 78 for receiving the connecting part of the existing flexible and / or flexible material cover, in particular leather or plastic, is provided. As can be seen, the lid is conveniently attached to the side of the housing 2 to conceal the "cash side". As a result, a light and / or simple and / or low-cost embodiment is created to carry many cards and / or optional notes, such as cash with the case of the invention. Alternatively, the insertion mechanism may further be disposed on or associated with the connecting web 14.
  • Fig. 17 zeigt den Deckel 68 mit seitlicher Einbuchtung 88 und dem Verbindungsteil und / oder Verbindungskörper 70, um den Deckel 68 besser befestigen zu können. Das Verbindungsteil bzw. der Verbindungskörper 70 ist in den vorgenannten Freiraum eingeführt und insbesondere mittels Klebemittel befestigt. Infolge der seitlich anliegenden Einbuchtung kann der Deckel in einfacher Weise und funktionssicher am Gehäuse befestigt und / oder mit diesem verbunden werden. Die Einbuchtung 88 kann nur den Rand einfassen bzw. gemäß oder auf Materialstärke umfassen, damit sich keine Eselsrohren hochbiegen. In vorteilhafter Weise ist die Einbuchtung als Tasche ausgebildet, um den Rand und / oder den Verbindungskörper 70 des Deckels derart einzufassen, dass die Ränder überlappt sind. Es sei hier festgehalten, dass der flexible Deckel 68 bevorzugt aus Leder, Filz, Neopren, Vlies, Gummi, Schaumgummi, Silikon oder beliebigen vergleichbaren Materialien und / oder aus einer Kombination derartiger Materialien bestehen kann, wobei insbesondere mittels der genannten Einbuchtung 88, welche als Tasche ausgebildet ist, derart einzufassen, dass die Ränder überlappt sind. Hierdurch wird in besonders vorteilhafter Weise erreicht, dass bei Veränderungen des Materials, wenn beispielsweise Leder arbeitet und sich seitlich von der Klebestelle oder sonstigen Verbindungsmitteln verzieht, die im Gehäuse, insbesondere in dessen Freiraum befestigte Seitenflanke oder das Verbindungsteil 70 zuverlässig vom Material, insbesondere Kunststoff des Gehäuses umrandet ist und somit ein sauberes und / oder ordnungsgemäßes Aussehen und / oder eine funktionssichere Verbindung vorhanden ist. Aufgrund der Aussparung der Einbuchtung 88, und / oder Tasche und / oder des genannten Freiraums wird eine einfache und leichte Montage des Deckels 68 erreicht. Fig. 17 shows the lid 68 with lateral indentation 88 and the connecting part and / or connecting body 70 in order to secure the lid 68 better. The connecting part or the connecting body 70 is inserted into the above-mentioned space and fastened in particular by means of adhesive. As a result of the laterally adjacent indentation, the lid in simple manner and functionally secured to the housing and / or connected to this. The indentation 88 can only surround the edge or comprise it according to or on material thickness, so that no donkey tubes bend upwards. Advantageously, the recess is formed as a pocket to border the edge and / or the connecting body 70 of the lid such that the edges are overlapped. It should be noted here that the flexible lid 68 may preferably be made of leather, felt, neoprene, nonwoven, rubber, foam rubber, silicone or any comparable materials and / or a combination of such materials, in particular by means of said indentation 88, which as Bag is formed to enclose such that the edges are overlapped. This achieves in a particularly advantageous manner that when changes in the material, for example, when leather works and warps laterally from the splice or other fasteners, the fixed in the housing, especially in the free space side edge or the connecting part 70 reliably from the material, in particular plastic Enclosed housing and thus a clean and / or proper appearance and / or a functionally reliable connection is present. Due to the recess of the indentation 88, and / or pocket and / or said space, a simple and easy installation of the lid 68 is achieved.
  • Weiterhin wird beim Einstecken des Deckels 68 und / oder des Verbindungsteils in die genannte Nut ermöglicht, dass ein Abstand zu einer inneren Wand der Nut vorgegeben ist, um insbesondere das Klebemittel leichter und / oder in einfacher Weise auftragen zu können. Der Deckel 68 weist eine Länge 90 auf, welche um einen vorgegebenen Betrag größer ist als die anhand von Fig. 2 erläuterte Länge 54 des Gehäuses. Der Deckel 68 besitzt somit einen Überstand 94, welcher das einfache Erfassen des Deckels zum Wegschwenken ermöglicht. Bevorzugt ist die Länge 92 des Überstands 94 zumindest gleich groß, vorteilhaft um einen vorgegebenen Wert größer als der anhand von Fig. 2 erläuterte Überstand 56 der Karten. Die angegebenen Maße sind lediglich beispielshaft und können im Rahmen der Erfindung, insbesondere in Abhängigkeit der Maße des Gehäuses in anderer Weise vorgegeben sein.Furthermore, when inserting the lid 68 and / or the connecting part into the said groove, it is possible to provide a distance to an inner wall of the groove in order, in particular, to be able to apply the adhesive more easily and / or in a simple manner. The lid 68 has a length 90 which is larger by a predetermined amount than that of FIG Fig. 2 explained length 54 of the housing. The lid 68 thus has a projection 94, which allows easy detection of the lid for swinging away. Preferably, the length 92 of the projection 94 is at least equal to, advantageously by a predetermined value greater than that of Fig. 2 explained supernatant 56 of the cards. The dimensions given are exemplary only and may be given in the context of the invention, in particular depending on the dimensions of the housing in a different way.
  • Fig. 18 zeigt eine besondere Ausbildung des Deckels 68, welcher zusätzlich oder alternativ zum Überstand 94 am anderen Ende einen weiteren Überstand 95 aufweist, wobei an der einen Längsseite der Verbindungskörper 70 vorhanden ist. In einer alternativen Ausgestaltung kann anstelle des Überstands 95 der Verbindungskörper 70' angeordnet sein, so dass der Deckel 68 in Längsrichtung des Gehäuses bewegbar angeordnet ist und vom Gehäuse bzw. den darin aufbewahrten Karten und / oder Scheinen hochgeklappt bzw. zurückbewegt werden kann. Fig. 18 shows a special design of the lid 68, which additionally or alternatively to the projection 94 at the other end has a further projection 95, wherein on one longitudinal side of the connecting body 70 is present. In an alternative embodiment, instead of the protrusion 95, the connecting body 70 'may be arranged, so that the cover 68 is movably arranged in the longitudinal direction of the housing and can be folded up or moved back by the housing or the cards and / or notes stored therein.
  • Fig. 19 zeigt das Gehäuse 2 mit eingelegten Karten 50 und Scheinen 52, wobei der Deckel 68 hochgeklappt und von jenen weggeschwenkt ist. Wird der Deckel 68 zurückgeschwenkt, so sind die Klammer 4, ebenso wie die Scheine 52 und Karten 50, abgedeckt. Fig. 19 shows the housing 2 with inserted cards 50 and bills 52, wherein the lid 68 is folded up and away from those. When the lid 68 is pivoted back, the staple 4, as well as the bills 52 and cards 50, are covered.
  • In Fig. 20 ist das Gehäuse 2 in Blickrichtung auf die Rückseiten des Bodens mit den schmalen Bodenteilen 18, 22, 23 und der großen Aussparung 8 dargestellt. Aufgrund der erfindungsgemäß vorgegebenen Größe der Aussparung 8 kann ein Benutzer nicht nur mit einem Daumen, sondern mit beiden Daumen die Karten 50.1 und 50.2 bewegen bzw. schieben oder drücken und/oder gleichzeitig ziehen. Dies kann der Benutzer so lange durchführen, bis er aus dem Kartenstapel die gewünschte Karte sieht, welcher er dann aus dem Gehäuse der Haltevorrichtung vollständig herausziehen und/oder entnehmen kann.In Fig. 20 the housing 2 is shown in the direction of the rear sides of the bottom with the narrow bottom parts 18, 22, 23 and the large recess 8. Due to the size of the recess 8, which is predetermined according to the invention, a user can move or push or push and / or simultaneously pull the cards 50.1 and 50.2 not only with one thumb, but with both thumbs. This can be done by the user until he sees the desired card from the stack of cards, which he can then completely pull out of the housing of the holding device and / or remove.
  • Fig. 21 zeigt die nicht gefüllte Haltevorrichtung bzw. das Etui, während gemäß Fig. 22 in dem Gehäuse 2, sowohl Karten 50 als auch Scheine 52, eingelegt sind. Der Deckel 68 ist jeweils in der geschlossenen Position des Etuis dargestellt, wobei die Überstande 94 und 95 gut zu erkennen sind. Direkt unter dem Deckel 68 befindet sich die Klammer 4 zum Festhalten der Karten 50 und Scheine 52 im Gehäuse 2. Das Gehäuse 2 weist, wie bereits erläutert, auf der Einschubseite im Boden und/oder Bodenteil 18 wenigstens eine Einbuchtung als Einführhilfe auf. Fig. 21 shows the unfilled holding device or the case, while according to Fig. 22 in the housing 2, both cards 50 and notes 52, are inserted. The lid 68 is shown in each case in the closed position of the case, wherein the projections 94 and 95 are clearly visible. Directly under the lid 68 is the clip 4 for holding the cards 50 and bills 52 in the housing 2. The housing 2 has, as already explained, on the insertion side in the bottom and / or bottom part 18 at least one indentation as an insertion.
  • Die Fig. 23 bis 25 zeigen perspektivische Ansichten der Haltevorrichtung bzw. des Etuis mit in das Gehäuse 2 eingesetzten Karten 50 und geschlossenen Deckel 68.The FIGS. 23 to 25 show perspective views of the holding device or the case with inserted into the housing 2 cards 50 and closed lid 68th
  • Fig. 26 zeigt für eine besondere Ausgestaltung des Gehäuses aus Metall den Zuschnitt vor dem Biegen der verschiedenen Bestandteile des Gehäuses 2'. Mit gestrichelten Linien sind die Biegezonen der verschiedenen Bestandteile, wie der Klammer 4, den Seitenstegen oder Seitenwänden 10, 12, und des Verbindungsstegs bzw. der Verbindungswand 14 angedeutet. Auch die Aussparung 8 im Boden 6 ist gut zu erkennen. In bevorzugter Weise enthalten die Seitenstege 10, 12 Endteile 96, welche nach dem Hochbiegen entsprechend Fig. 1 die Verbindung ermöglichen. Am Seitensteg 10 befindet sich ferner ein zusätzliches Stegteil 98, welches derart umgebogen werden kann, dass die oben anhand von Fig. 12 oder 15 erläuterte Nut oder der Freiraum 78' für den Verbindungskörper des Deckels 68 gebildet ist. Der Verbindungskörper des Deckels kann in einer bevorzugten alternativen Ausgestaltung insbesondere durch Umbiegen des Stegteils 98 eingebracht und oder in bevorzugter Weise festgeklemmt werden. Fig. 26 shows for a particular embodiment of the metal housing the blank before bending the various components of the housing 2 '. With dashed lines, the bending zones of the various components, such as the clip 4, the side bars or side walls 10, 12, and the connecting web or the connecting wall 14 are indicated. Also, the recess 8 in the bottom 6 is easy to see. Preferably, the side bars 10, 12 include end portions 96, which after bending up accordingly Fig. 1 enable the connection. On the side bar 10 is also an additional web portion 98 which can be bent so that the above based on Fig. 12 or 15 explained groove or the free space 78 'is formed for the connecting body of the lid 68. The connecting body of the lid can be introduced in a preferred alternative embodiment, in particular by bending the web portion 98 and or clamped in a preferred manner.
  • In einer besonderen Weiterbildung enthält die Klammer 4 an der Unterseite eine Vertiefung 100, wobei nach dem Biegen der Klammer 4 die genannte Unterseite mit der Vertiefung 100 den Scheinen oder Karten zugewandt ist bzw. auf dieser aufliegt. In der Vertiefung 100 ist als Schutz für die Scheine oder Karten eine Einlage, insbesondere aus Filz oder einem anderen, im Vergleich zu Metall, weichem Material angeordnet. Ferner kann zusätzlich oder alternativ an der Unterseite und / oder in der Vertiefung 100 ein Lack, zweckmäßig beflockt mit weichen Flocken angeordnet sein, damit die Karten oder Scheine nicht beschädigt werden.In a particular embodiment, the bracket 4 at the bottom of a recess 100, wherein after bending of the clip 4 said bottom with the recess 100 the Show or cards faces or rests on this. In the recess 100 is as protection for the bills or cards an insert, in particular made of felt or another, compared to metal, soft material arranged. Furthermore, additionally or alternatively, a varnish, suitably flocked with soft flakes, can be arranged on the underside and / or in the depression 100, so that the cards or bills are not damaged.
  • In Fig. 27 ist eine besondere Ausgestaltung der Verbindung des teilweise dargestellten flexiblen Deckels 68 mit der Lasche 74 dargestellt. Der zweite Seitensteg 12 enthält die hinterschnittene Nut 78, in welcher der Deckel 68 mit seiner Lasche 74 mittels eines Einschiebkörpers 102 einschiebbar ist. Der Einschubkörper 102 ist vorzugsweise keilförmig derart ausgebildet, dass in vorteilhafter Weise der Toleranzbereich zwischen auswechselbaren Deckeln, welche bevorzugt aus Leder bestehen, ohne weiteres vergrößert vorgegeben werden kann. Der Einschubkörper 102 ist, ausgehend von einem zweckmäßig vorgesehenen Griff oder Abdeckkörper 104, zur Spitze 106 konisch verjüngt ausgebildet und enthält im Wesentlichen radial abstehende Zapfen 108. Der Deckel 68 bzw. dessen Seitenteil 74 weist dem genannten Zapfen 108 zugeordnete Löcher 110 auf. Wie mit den Pfeilen 112 dargestellt, kann der Einschubkörper 102 mittels der Zapfen und den Bohrungen 110 mit dem Deckel verbunden werden und gemäß Pfeil 114 in die hintergriffene Nut 78 zur Verbindung mit dem Gehäuse 2 eingeschoben werden. Alternativ kann der Einschubkörper 102 geschlitzt ausgebildet sein und die Lasche 74 in den Schlitz eingeklemmt sein. Zusätzlich und/oder alternativ kann ferner die Nut 78 vom vorderen Bodenteil 18 in Richtung zum hinteren Verbindungssteg 14 verjüngt und/oder verengend zulaufend ausgebildet sein, um das Einschieben des Einschubkörpers 2 in einfacher Weise durchführen zu können, wobei die maximale Klemmung hinten erreicht wird, und/oder wenn der Einschubkörper 2 praktisch vollständig in die Nut 78 eingeschoben ist. Mittels des Griff- oder Abdeckkörpers 114, dessen Außenkontur an die Kontur des Seitenstegs 12 angepasst ist, wird die vordere Öffnung der Nut in vorteilhafter Weise abgedeckt. Des Weiteren enthalten der Einsteckkörper 102 sowie die hinterschnittene Nut 78 in bevorzugter miteinander korrespondierende und/oder in Eingriff bringbare Rastelemente derart, dass nach dem vollständigen Einführen des Deckels 78 bzw. dessen Seitenteil 74 eine funktionssichere Festlegung gewährleistet ist.In Fig. 27 a particular embodiment of the compound of the partially illustrated flexible lid 68 is shown with the tab 74. The second side bar 12 includes the undercut groove 78 in which the lid 68 with its tab 74 by means of a Einschiebkörpers 102 can be inserted. The insertion body 102 is preferably wedge-shaped in such a way that advantageously the tolerance range between interchangeable covers, which are preferably made of leather, can be easily increased. The insertion body 102 is, starting from a suitably provided handle or cover 104, tapered conically to the tip 106 and contains substantially radially projecting pin 108. The cover 68 and its side part 74 has said pin 108 associated holes 110. As shown by the arrows 112, the drawer body 102 can be connected by means of the pins and the holes 110 with the lid and are inserted according to arrow 114 in the behind-engaged groove 78 for connection to the housing 2. Alternatively, the insertion body 102 may be formed slotted and the tab 74 may be clamped in the slot. Additionally and / or alternatively, the groove 78 from the front bottom portion 18 towards the rear connecting web 14 tapered and / or narrowing tapered to be able to perform the insertion of the drawer body 2 in a simple manner, the maximum clamping is achieved behind, and / or when the drawer body 2 is almost completely inserted into the groove 78. By means of the handle or cover body 114, whose outer contour is adapted to the contour of the side web 12, the front opening of the groove is covered in an advantageous manner. Furthermore, the plug-in body 102 and the undercut groove 78 preferably include locking elements which can be brought into engagement with one another and / or engageable in such a way that a functionally reliable fixing is ensured after the complete insertion of the cover 78 or its side part 74.
  • In Fig. 28 und Fig. 29 sind zwei besondere Ausführungsbeispiele der erfindungsgemäßen Haltevorrichtung dargestellt, welche jeweils zwei Klammern 4 aufweisen, welche an dem im Vergleich der bisher erläuterten Ausführungsbeispiele langen Verbindungssteg 14 des Gehäuses in ansonsten übereinstimmender Weise angeordnet sind. Das Gehäuse 2 enthält den Boden mit der Aussparung 8, doch kann diese im Rahmen der Erfindung auch entfallen. Beim Ausführungsbeispiel der Fig. 28 enthält der vergleichsweise kurze Seitensteg 10 die Nut 78 zur Festlegung des hier nicht dargestellten Deckels. Beim Einschiebebereich weist der Boden des Gehäuses 2 Einbuchtungen 79 zur Erleichterung des Einschiebens oder Herausnehmens von Karten auf. Beim Ausführungsbeispiel gemäß Fig. 29 ist die Nut 78 zur Festlegung eines Deckels am Verbindungssteg 14 angeordnet. Im Rahmen der Erfindung können bei den Ausführungsbeispielen der Fig. 28 und 29 zur Festlegung und/oder Verbindung eines Deckels die anhand der Fig. 9 bis 11 erläuterten Verbindungskörper oder Verbindungselemente vorgesehen sein. Ferner sei darauf verwiesen, dass der Deckel analog zu den anderen erläuterten Ausführungsbeispielen in vorteilhafter Weise derart ausgebildet ist, dass eingelegte Scheine und/oder Karten gemäß den insbesondere anhand von Fig. 17 und 18 erläuterten Überstände des Deckels abgedeckt werden.In FIGS. 28 and 29 two special embodiments of the holding device according to the invention are shown, each having two brackets 4, which are arranged on the compared in the previously explained embodiments long connecting web 14 of the housing in otherwise matching manner. The housing 2 contains the bottom with the recess 8, but this can also be omitted within the scope of the invention. In the embodiment of Fig. 28 contains the comparatively short side bar 10, the groove 78 for fixing the lid, not shown here. When inserting, the bottom of the Housing 2 indentations 79 to facilitate the insertion or removal of cards on. According to the embodiment Fig. 29 is the groove 78 for fixing a cover on the connecting web 14 is arranged. In the context of the invention, in the embodiments of the FIGS. 28 and 29 establishing and / or combining a cover based on the Fig. 9 to 11 be explained connecting body or connecting elements provided. It should also be noted that the cover is formed in an advantageous manner analogous to the other illustrated embodiments, that inserted bills and / or cards according to the particular with reference to FIGS. 17 and 18 explained supernatants of the lid are covered.
  • Die anhand der Zeichnungen erläuterten Ausführungsbeispiele weisen gemäß der vorstehenden Beschreibung ebenso wie in der Zeichnung dargestellte und offenbarte Merkmale auf. Es sei ausdrücklich festgehalten, dass jedes erläuterte und/oder der Zeichnung entnehmbare Einzelmerkmal in sinnvoller Weise und/oder für die jeweilige Anforderung allein oder in Kombination mit einem der anderen Einzelmerkmale erfindungsgemäß vorgesehen und/oder kombiniert werden kann. Jede zur Lösung der zugrundeliegenden Aufgabe geeignete Merkmalskombination der erläuterten und/oder dargestellten Einzelmerkmale ist Gegenstand der vorliegenden Erfindung.The exemplary embodiments explained with reference to the drawings have, as described above, features as shown in the drawing and disclosed features. It should be expressly understood that each explained and / or the drawing removable individual feature can be provided and / or combined in a meaningful manner and / or for the particular requirement alone or in combination with one of the other individual features according to the invention. Each feature combination of the explained and / or illustrated individual features which is suitable for solving the underlying task is the subject of the present invention.
  • Bezugszeichenreference numeral
  • 22 Gehäusecasing 6666 gestrichelte Liniedashed line
    44 Klammerclip 6868 Deckelcover
    66 Bodenground 7070 Verbindungskörperconnecting body
    88th Aussparungrecess 7272 Verbindungselement von 2Connecting element of 2
    1010 erster Seitenstegfirst side bar 7474 Lasche / SeitenteilTab / side panel
    1212 zweiter Seitenstegsecond side bar 7575 Taschebag
    1414 hinterer Verbindungsstegrear connecting bridge 7676 weiterer Steg von 2further bridge of 2
    1616 vorderes Endefront end 7777 Klappeflap
    1818 vorderer Bodenteilfront floor part 7878 Freiraum / NutFree space / groove
    2020 vorderer Rand von 18front edge of 18 7979 Einbuchtung in 18Indentation in 18
    22,2322.23 seitlicher Bodenteillateral bottom part 8080 Gesamthöhe von 2Total height of 2
    2424 Höhe von 10Height of 10 8282 Bruchteil von 80 / Höhe von 76Fraction of 80 / height of 76
    2626 Höhe von 12Height of 12 84,8584.85 Eckbereichcorner
    28, 2928, 29 bogenförmiger Bereicharcuate area 8686 Abstand / Breite von 78Distance / width of 78
    30, 3230, 32 Klammerteilclamp part 8888 Einbuchtung / Tasche in 68Indentation / pocket in 68
    3434 Ausnehmung zwischen 30, 32Recess between 30, 32 9090 Länge von 68Length of 68
    3636 freies Ende von 4free end of 4 9292 Betrag von 94Amount of 94
    3838 gebogene Spitze von 4curved tip of 4 94,9594.95 Überstand von 68Supernatant of 68
    4040 Pfeilarrow 9696 gestrichelte Liniedashed line
    4242 Dicke von 4 im VerbindungsbereichThickness of 4 in the connection area 9898 Stegteilweb member
    100100 Vertiefung in 4Deepening in 4
    4444 Dicke von 4 bei 36Thickness of 4 at 36 102102 Einschubkörperplug-in unit
    46, 4746, 47 Vorderkante von 10, 12Leading edge of 10, 12 104104 Griff-/AbdeckkörperHandle / cover body
    4848 Abstanddistance 106106 Spitze von 102Top of 102
    5050 Kartemap 108108 Zapfen an 102Tenon at 102
    5252 Schein/GeldscheinCard / bill 110, 112110, 112 Pfeilarrow
    5454 Länge von 2Length of 2
    5656 Überstand von 50Supernatant of 50
    5858 Überstand von 52Supernatant of 52
    6060 Unterseite von 6Bottom of 6
    6161 Breite von 8Width of 8
    6262 Hinterschnitt / RastelementUndercut / locking element
    6565 Breite von 4Width of 4

Claims (17)

  1. A holding device for cards and/or tickets, containing a housing (2), which has a clip (4) as well as a base (6), wherein the base (6) of the housing (2), which is open upwards towards the at least one clip (4), has side members (10, 12), which protrude upwards and which are arranged at a distance to each other, and wherein the at least one clip (4), provided that no cards or tickets are placed in the housing (2), is located partially between the side members (10, 12) and extends with one free end (36) as far as the base (6),
    characterized in that the base (6) has a recess (8), through which the clip or clips (4) engage with a free end (36), provided that no cards or tickets are placed in the housing (2).
  2. The holding device according to claim 1, characterized in that at least two clips (4) are provided, which are arranged at the side member (10, 12) or a connecting member (14).
  3. The holding device according to one of claims 1 or 2, characterized in that, provided that at least one card or one ticket will be or is placed in the housing (2), the at least one clip (4) is lifted and has a pretension, on the basis of which the at least one card and/or at least one ticket is clipped to the base (6) under pretension.
  4. The holding device according to one of claims 1 to 3, characterized in that the side members (10, 12) have different heights and/or that the height (24) of the side member (10) are larger than the height (26) of the side member (12) such that tickets and/or cards can protrude out of the housing (2) beyond a side member (12) having a smaller height (26).
  5. The holding device according to one of claims 1 to 4, characterized in that the side members (10, 12) are connected to one another by means of a connecting member (14), wherein said members are arranged in a substantially U-shaped manner, and that cards can be inserted into the housing (2) or can be removed from the latter, respectively, at the front end (16), which is arranged opposite the connecting member (14).
  6. The holding device according to one of claims 1 to 5, characterized in that the at least one clip (4) is arranged at a member, in particular the connecting member (14), and/or that the at least one clip (4) is connected to said member and/or connecting member (14) via at least one curved area (28, 29), wherein, provided that two curved areas (28, 29) are preferably provided, a recess (34) is present between said curved areas.
  7. The holding device according to one of claims 1 to 6, characterized in that the at least one clip (4) is arranged so as to be inclined at a predetermined angle to the base (6), as long as no card or ticket is placed in the housing (2).
  8. The holding device according to one of claims 1 to 7, characterized in that the length (54) of the housing (22) is provided such that cards (50), which are inserted or placed completely in the housing (2), protrude from the housing (2) at a predetermined projection (56).
  9. The holding device according to one of claims 1 to 8, characterized in that the ticket or the tickets (52) placed in the housing (2) project from the housing (2) at a predetermined projection (58) beyond the side member (12) having a smaller height (26).
  10. The holding device according to one of claims 1 to 9, characterized in that the sole clip (4) or plurality of clips (4) are arranged and/or embodied such that the cards (50) as well as tickets (52) are clipped in the housing (2) and/or to the base (6) thereof by means of said clip or clips.
  11. The holding device according to one of claims 1 to 10, characterized in that the recess (8) has a width (61), which is significantly larger than the width (65) of the clip (4) or clips.
  12. The holding device according to one of claims 1 to 11, characterized in that the recess (8) is at least half as large as the surface between the side members (10, 12) and the front end (16) and the rear connecting member (14).
  13. The holding device according to one of claims 1 to 12, characterized in that the base has lateral base parts (22, 23), between which the recess (8) is located, and/or that the base parts (22, 23) are embodied so as to be narrow, and/or that the base parts (22, 23) have a smaller width than the first side member (10) having the larger height (24).
  14. The holding device according to one of claims 1 to 13, characterized in that an in particular flexible cover (68) is provided, which is connected to a connecting element (72) or a tab (74) of the housing (2), preferably in a detachable manner, by means of at least one connecting body (70) or a tab (74).
  15. The holding device according to claim 14, characterized in that the housing (2) has a free space or a groove (78), in which the tab (74) is fixed, in particular clipped or glued in place.
  16. The holding device according to claim 14 or 15, characterized in that differently embodied covers (60) can optionally be connected to the housing (2).
  17. The holding device according to one of claims 14 to 16, characterized in that the flexible cover or covers (68) can in each case be fixed in the groove (78) of the housing (2) by means of an insertion body (102).
EP12799059.6A 2011-11-03 2012-11-02 Holding device for cards and/or tickets Active EP2773235B1 (en)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202011107421 2011-11-03
DE202012007549 2012-08-08
PCT/EP2012/004565 WO2013064257A1 (en) 2011-11-03 2012-11-02 Holding device for cards and/or tickets

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
PL12799059T PL2773235T3 (en) 2011-11-03 2012-11-02 Holding device for cards and/or tickets

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP2773235A1 EP2773235A1 (en) 2014-09-10
EP2773235B1 true EP2773235B1 (en) 2015-08-26

Family

ID=47351546

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP12799059.6A Active EP2773235B1 (en) 2011-11-03 2012-11-02 Holding device for cards and/or tickets

Country Status (12)

Country Link
US (2) US9661908B2 (en)
EP (1) EP2773235B1 (en)
JP (1) JP5944007B2 (en)
CN (1) CN104010544B (en)
AU (1) AU2012331436B8 (en)
CA (1) CA2854394C (en)
DE (1) DE202012010412U1 (en)
DK (1) DK2773235T3 (en)
ES (1) ES2551616T3 (en)
PL (1) PL2773235T3 (en)
PT (1) PT2773235E (en)
WO (1) WO2013064257A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202017105482U1 (en) 2017-08-18 2017-09-21 Frank F.E. Mayer Holding device for cards and / or bills
WO2020245164A1 (en) 2019-06-07 2020-12-10 Mayer Frank F E Holding device for cards and/or bank notes, including a separate clip

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JP3183371U (en) * 2013-02-26 2013-05-16 株式会社丸正 name card holder
CN105342095B (en) * 2015-10-23 2017-08-25 郭婉娜 A kind of special label release ornament of smelting furnace workman
CN105768447B (en) * 2016-05-20 2018-06-05 温州市古德科技有限责任公司 A kind of changeable utensil of telescopic spring
WO2019243082A1 (en) 2018-06-18 2019-12-26 Mayer Frank F E Holding device for cards and/or bank notes
DE202018106998U1 (en) 2018-12-07 2018-12-20 Moritz Pirker Device for storing cards, in particular cards in ID-1 format (check card format)
WO2021009200A1 (en) * 2019-07-17 2021-01-21 Wimex Srl U-shaped card holding device for cards and/or money

Family Cites Families (35)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1194360A (en) * 1916-08-15 Kebey e
US3416586A (en) * 1960-09-30 1968-12-17 Walter Christian Voss Money carrier
US3543918A (en) * 1969-02-17 1970-12-01 Perma Sharp Mfg Corp Dispensing package container for new and used razor blades
US4056139A (en) * 1976-03-03 1977-11-01 Murt Edward M Holder for money, cards and the like
JPS557148Y2 (en) * 1977-10-24 1980-02-18
US4170914A (en) * 1978-05-30 1979-10-16 Carrier Vernon J Chewing gum carrier and cutter
USD317983S (en) * 1987-03-30 1991-07-09 Gilbreath Jerry M Credit card clip
JPS63185624U (en) * 1987-05-25 1988-11-29
FR2636215A1 (en) * 1988-09-12 1990-03-16 Rodel Robin CARD HOLDER
US5358019A (en) * 1991-01-22 1994-10-25 Sumner Iii Yancey E Pocket card holder with money clip
US5409133A (en) * 1994-02-17 1995-04-25 Allway Tools, Inc. Razor blade dispenser
NL1000970C2 (en) * 1995-08-11 1997-02-12 Rene Johan Van Geer Credit card holder.
US5718329A (en) * 1996-07-08 1998-02-17 Ippolito; Peter M. Combination multiple credit card holder and money clip
US5938010A (en) * 1996-08-06 1999-08-17 Osterbye; Don Multi-purpose holder device
JP3034461U (en) * 1996-08-07 1997-02-18 公基 吉野 Mobile card case
US6173837B1 (en) * 1999-11-22 2001-01-16 Elizabeth Marconi Carrying case with interchangeable side panels
US6427837B1 (en) * 2000-04-06 2002-08-06 Michael Peter Shields Small card and money holder with security means
US6592003B2 (en) * 2000-09-25 2003-07-15 Robert A. Silverthorne Business card dispenser
USD505355S1 (en) * 2003-08-18 2005-05-24 Alex Elnekaveh Combined card and money holder
AT500681B1 (en) * 2003-12-17 2007-01-15 Leibetseder Walter Franz Dipl Support device
US7161811B2 (en) * 2004-03-12 2007-01-09 Lumberg Connect Gmbh & Co. Kg Card holder for SIM card
EP1781135A4 (en) * 2004-07-07 2013-01-23 Mr Smith Inc Carrying case for personal articles
US7334616B2 (en) * 2004-10-12 2008-02-26 Kaminski Scott T Card-holding and money clip device
USD525162S1 (en) * 2005-05-26 2006-07-18 Michael Suman Currency clip apparatus
US7331366B1 (en) * 2005-05-31 2008-02-19 Patterson Brian A Money and card holding assembly
JP4844030B2 (en) 2005-07-15 2011-12-21 セイコーエプソン株式会社 Light emitting element and electronic device
US7617928B1 (en) * 2006-01-24 2009-11-17 Murphy Gerald P Card holder and dispensing device
WO2007108800A1 (en) 2006-03-21 2007-09-27 Storus Corporation Card-holding and money clip device
US20080178976A1 (en) * 2007-01-29 2008-07-31 Nicole Products, Llc Combination money clip and credit card holder
GB2465719A (en) * 2007-10-31 2010-06-02 Meadwestvaco Corp Containers and packages with improved interior structures
US20100065171A1 (en) * 2008-03-10 2010-03-18 Noel Nebojsa Uzelac Financial and identification card holder
CN201243708Y (en) * 2008-07-25 2009-05-27 何维德 Credit card clip
US7921890B2 (en) * 2008-08-13 2011-04-12 Wei-Teh Ho Credit card case
US9681721B2 (en) * 2014-08-12 2017-06-20 Decadent Minimalist Inc. Card wallet
US10080409B2 (en) * 2015-08-31 2018-09-25 Trayvax Enterprises Llc Wallet

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202017105482U1 (en) 2017-08-18 2017-09-21 Frank F.E. Mayer Holding device for cards and / or bills
WO2019034681A1 (en) 2017-08-18 2019-02-21 Mayer Frank F E Holding device for cards and/or bank notes
WO2020245164A1 (en) 2019-06-07 2020-12-10 Mayer Frank F E Holding device for cards and/or bank notes, including a separate clip

Also Published As

Publication number Publication date
AU2012331436B8 (en) 2015-07-02
US20170224077A1 (en) 2017-08-10
US9661908B2 (en) 2017-05-30
CA2854394A1 (en) 2013-05-10
AU2012331436A1 (en) 2014-05-22
PT2773235E (en) 2015-11-18
CN104010544A (en) 2014-08-27
JP2014532490A (en) 2014-12-08
EP2773235A1 (en) 2014-09-10
DK2773235T3 (en) 2015-11-02
PL2773235T3 (en) 2016-01-29
ES2551616T3 (en) 2015-11-20
CA2854394C (en) 2017-12-05
AU2012331436B2 (en) 2015-06-04
US20140284227A1 (en) 2014-09-25
DE202012010412U1 (en) 2012-11-29
WO2013064257A1 (en) 2013-05-10
JP5944007B2 (en) 2016-07-05
CN104010544B (en) 2017-12-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1705132B1 (en) Packaging unit, particularly for windscreen wipers
EP0181340B1 (en) Container for credit and identification cards
DE60106644T2 (en) CHILDREN-SAFE PACKAGING WITH MOVABLE TABLET SECTION
DE4220843C1 (en)
DE3712803C2 (en) Device for storing data disks in registry media
DE3902875C2 (en) Clamp for fastening flat cables or the like
EP0519259B1 (en) Hinged pocket case made from synthetic material
DE102007003897B4 (en) Storage device in a dashboard
EP1777042B1 (en) Device for receiving bits
EP3096883B1 (en) Storage box for a plurality of tubular vessels or other elongated objects
EP0575026B1 (en) Clamping device
EP0813375B1 (en) Covering for a table top
EP3110295B1 (en) Carrier plate, carrier-plate assembly made up of at least two carrier plates, carrier-plate system and method for connecting at least two carrier plates
EP1015258A1 (en) Binding element
DE102012107955A1 (en) container
EP0901909B1 (en) Clip for paper sheets
DE3707410C2 (en)
DE19534840A1 (en) Installation device
EP2180868A1 (en) Weekly dispenser for medicaments
EP0293709A2 (en) Binder for non-perforated sheets
EP0002212B1 (en) Frameles picture mounting
EP3344841B1 (en) Hinge-sided finger protection device
DE4234962C2 (en) Closure device for a housing
EP2925195B1 (en) Removal safeguard for knife blocks
EP2645308A2 (en) Electronic memory with USB connection

Legal Events

Date Code Title Description
17P Request for examination filed

Effective date: 20140408

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

DAX Request for extension of the european patent (deleted)
RIN1 Information on inventor provided before grant (corrected)

Inventor name: MAYER, FRANK F. E.

RAP1 Rights of an application transferred

Owner name: MAYER, FRANK F. E.

INTG Intention to grant announced

Effective date: 20150414

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

REG Reference to a national code

Ref country code: AT

Ref legal event code: REF

Ref document number: 744611

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20150915

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R096

Ref document number: 502012004347

Country of ref document: DE

REG Reference to a national code

Ref country code: DK

Ref legal event code: T3

Effective date: 20151029

REG Reference to a national code

Ref country code: PT

Ref legal event code: SC4A

Free format text: AVAILABILITY OF NATIONAL TRANSLATION

Effective date: 20151102

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FG2A

Ref document number: 2551616

Country of ref document: ES

Kind code of ref document: T3

Effective date: 20151120

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 4

REG Reference to a national code

Ref country code: SE

Ref legal event code: TRGR

REG Reference to a national code

Ref country code: NL

Ref legal event code: FP

REG Reference to a national code

Ref country code: NO

Ref legal event code: T2

Effective date: 20150826

Ref country code: LT

Ref legal event code: MG4D

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LV

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

Ref country code: LT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: HR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

Ref country code: IS

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20151226

Ref country code: RS

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

Ref country code: EE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R097

Ref document number: 502012004347

Country of ref document: DE

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: RO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

REG Reference to a national code

Ref country code: GR

Ref legal event code: EP

Ref document number: 20150402267

Country of ref document: GR

Effective date: 20160201

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MC

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

26N No opposition filed

Effective date: 20160530

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 5

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R082

Ref document number: 502012004347

Country of ref document: DE

Representative=s name: REBLE KLOSE SCHMITT PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT, DE

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: HU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT; INVALID AB INITIO

Effective date: 20121102

Ref country code: BG

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

Ref country code: SM

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CY

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 6

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150826

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: BE

Payment date: 20191121

Year of fee payment: 8

Ref country code: PL

Payment date: 20191022

Year of fee payment: 8

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: TR

Payment date: 20201030

Year of fee payment: 9

Ref country code: NL

Payment date: 20201119

Year of fee payment: 9

PGFP Annual fee paid to national office [announced from national office to epo]

Ref country code: CZ

Payment date: 20201022

Year of fee payment: 9

Ref country code: IT

Payment date: 20201130

Year of fee payment: 9

Ref country code: FI

Payment date: 20201117

Year of fee payment: 9

Ref country code: GR

Payment date: 20201117

Year of fee payment: 9

Ref country code: FR

Payment date: 20201119

Year of fee payment: 9

Ref country code: PT

Payment date: 20201028

Year of fee payment: 9

Ref country code: ES

Payment date: 20201214

Year of fee payment: 9

Ref country code: GB

Payment date: 20201123

Year of fee payment: 9

Ref country code: LU

Payment date: 20201119

Year of fee payment: 9

Ref country code: CH

Payment date: 20201124

Year of fee payment: 9

Ref country code: DK

Payment date: 20201119

Year of fee payment: 9

Ref country code: SE

Payment date: 20201123

Year of fee payment: 9

Ref country code: NO

Payment date: 20201119

Year of fee payment: 9

Ref country code: IE

Payment date: 20201119

Year of fee payment: 9

Ref country code: DE

Payment date: 20201125

Year of fee payment: 9

Ref country code: AT

Payment date: 20201117

Year of fee payment: 9