EP2440737B1 - Vorrichtung zum verbinden von elektrischen leitungen für bohr- und produktionsanlagen - Google Patents

Vorrichtung zum verbinden von elektrischen leitungen für bohr- und produktionsanlagen Download PDF

Info

Publication number
EP2440737B1
EP2440737B1 EP10730031.1A EP10730031A EP2440737B1 EP 2440737 B1 EP2440737 B1 EP 2440737B1 EP 10730031 A EP10730031 A EP 10730031A EP 2440737 B1 EP2440737 B1 EP 2440737B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
ring
characterised
device according
contact
capture
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
EP10730031.1A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP2440737A2 (de
Inventor
Anton Scheibelmasser
Abdelrhani Lamik
Bouchra Lamik-Thonhauser
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
THINK AND VISION GMBH
Original Assignee
THINK AND VISION GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to AT8812009A priority Critical patent/AT508272B1/de
Application filed by THINK AND VISION GmbH filed Critical THINK AND VISION GmbH
Priority to PCT/AT2010/000202 priority patent/WO2010141969A2/de
Publication of EP2440737A2 publication Critical patent/EP2440737A2/de
Application granted granted Critical
Publication of EP2440737B1 publication Critical patent/EP2440737B1/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R39/00Rotary current collectors, distributors or interrupters
    • H01R39/02Details for dynamo electric machines
    • H01R39/18Contacts for co-operation with commutator or slip-ring, e.g. contact brush
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E21EARTH DRILLING; MINING
    • E21BEARTH DRILLING, e.g. DEEP DRILLING; OBTAINING OIL, GAS, WATER, SOLUBLE OR MELTABLE MATERIALS OR A SLURRY OF MINERALS FROM WELLS
    • E21B17/00Drilling rods or pipes; Flexible drill strings; Kellies; Drill collars; Sucker rods ; Cables; Casings; Tubings
    • E21B17/02Couplings; joints
    • E21B17/028Electrical or electro-magnetic connections
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/62Means for facilitating engagement or disengagement of coupling parts or for holding them in engagement
    • H01R13/622Screw-ring or screw-casing

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Verbinden von elektrischen Leitungen an miteinander verschraubbaren, im wesentlichen rohrförmigen Verbindungselementen von Gestängerohren. Unterschiedliche Beispiele sind in den Dokumenten US 3,518,609 US 4,557,538 und US 6, 123, 561 zu finden.
  • Ein wesentliches Element bei modernen Erdol-, Erdgas- bzw. Geothermiebohrungen ist die Datenerfassung während des Bohrvorgangs. Das gleiche gilt aber auch für die Konstruktion des Bohrlochs bzw. die anschließende Erdöl-, Gas- bzw. Warmwasserproduktion. Nur durch die Erfassung der jeweiligen, relevanten Messgrößen kann eine Bohrung sicher, effizient und ökonomisch betrieben werden. Ein Problem entsteht allerdings bei der Echzeitdatenübertragung von Messdaten zur Oberfläche der Bohranlage. Aus mehreren Kilometern Tiefe sollen die Daten mit einer hohen Datenrate (z.B. 200kBaud) übertragen werden.
  • Derzeit werden an Bohranlagen zum Teil einfache Stahlrohre ohne Verkabelung verwendet. Die Rohre werden in regelmäßigen Abständen (z.B. 9 Meter) verschraubt. Auf diese Weise ersteht ein mehrere Kilometer langes Bohrgestänge, an dessen Ende sich der Bohrmeißel befindet. Im Inneren der Rohre befindet sich die Spülflüssigkeit (Mud) die vielerlei Funktionen während des Bohrvorgangs erfüllt. Eine dieser Funktionen ist im Stand der Technik die Übertragung von Daten mittels Druckpulsen. Da diese Kommunikation sehr langsam ist (z.B. 10 Baud) wurden verstärkt Verfahren gesucht, die andere Übertragungsmechanismen verwenden (Sonar, Ströme über das Erdreich etc.). Am effizientesten haben sich Lösungen dargestellt, die mit einer Verkabelung des Bohrgestänges verbunden sind (Strom, Licht etc.). Sobald das Bohrgestänge mittels elektrischer Kabel oder leitfähiger Schichten verbunden ist, ist eine Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung möglich.
  • Dabei sind prinzipiell zwei Verfahren möglich. Einige Prototypen arbeiten mit galvanischen Verbindungen zwischen den einzelnen Rohren des Gestänges. Teilweise kommerziell verfügbare Systeme verwenden eine magnetische Kopplung zwischen den Rohren. Die derzeit eingesetzte magnetische Kopplung erlaubt nur die Datenübertragung.
  • Die Absicht, einen Bohrstrang zu verkabeln stößt auf mehrere Probleme gleichzeitig.
  • Stahlrohre müssen mit hitzebeständigen, Mud-beständigen, druckbeständigen Kabeln gefertigt bzw. nachgerüstet werden ohne dass die Tragkraft des Bohrstrangs beeinflusst und das Personal beim Verschrauben der Rohre behindert wird.
  • Um eine Datenübertragung im Bohrstrang zu ermöglichen muss das Problem der elektrischen Verbindung zwischen den Rohren gelöst werden. Die elektrische Verbindung muss zuverlässig, einfach und robust bei der mechanischen Verbindung der Rohre (drehende Bewegung) hergestellt werden. Die größte Herausforderung eine elektrische Verbindung zustande zu bringen, die Strom und/oder Daten übertragen kann, ist die Schraubbewegung während des Verschraubungsprozesses der einzelnen Bohrgestänge (Rohre). Außerdem stellt der Bohrprozess, durch hohe Verschmutzung und Flüssigkeiten aller Art, eine raue Umgebung dar. Diese Herausforderung soll überwunden werden um ein erfolgreiches, einsatzfähiges System zu entwickeln.
  • Gelöst wird diese Aufgabe bei einer Vorrichtung die eingangs genannten Art dadurch, dass an einem Verbindungselement ein erstes elektrisches Kontaktelement fest angeordnet ist und dass am anderen Verbindungselement ein zweites elektrisches Kontaktelement in Drehrichtung des Verbindungselementes verschiebbar angeordnet ist.
  • Die Konstruktion löst das Problem, dass bei der Verschraubung der beiden Verbindungselemente zwei Bewegungskomponenten auftreten, nämlich eine in Umfangsrichtung und eine in Achsrichtung der Verbindungselemente. Aufgrund des Umstandes, dass eines der beiden Kontaktelement in Umfangsrichtung beweglich ist, kann es sich bei der Herstellung der elektrischen bzw. galvanischen Verbindungen zwischen den beiden Kontaktelement mit dem anderen Verbindungselement mitdrehen, so dass die beiden Verbindungselemente nur noch über die axiale Bewegungskomponente miteinander verbunden werden müssen.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist das bewegliche Kontaktelement an einem am Verbindungselement drehbar angeordneten Ring angeordnet, wobei der Ring bevorzugt ein Außenring eines Schleifrings ist. Schleifringe sind in der Elektrotechnik bewährte und robuste Bauteile, die auch im vorliegenden Fall zum Einsatz kommen können, um die drehende Bewegungskomponente während der Verbindung der beiden Verbindungselemente zu kompensieren.
  • Die vorgestellte Lösung ist für eine Daten- und Energieübertragung im Bohrgestänge basierend auf verkabelten Rohren (z.B. Stahl- oder CFK- bzw. GFK-Rohre) geeignet, deren Verkabelung an den Rohrenden galvanisch verbunden ist.
  • Die Verkabelung kann mit einem zweiadrigen, hitzebeständigen Spannungsversorgungskabel erfolgen, welches in einem Schutzrohr (chemische Beständigkeit) verlegt wird. An der Oberfläche können in dieses Kabel sowohl elektrische Energie als auch Daten eingespeist werden. Im Fall des drehenden Bohrstrangs erfolgt dies mit Schleifringen. Im Rohr wird dieses Kabel zu einem Verbindungselement geleitet, welches eine gut leitfähige Verbindung zum nächsten Rohr herstellt.
  • Für die Einspeisung der Energie kann vorzugsweise Gleichspannung im Netzspannungsbereich verwendet werden. Die Anpassung an alle möglichen Versorgungsnetze erfolgt ein Mal zentral vor der Einspeisung.
  • Zusätzlich zur Datenkommunikation kann auch das Problem der Energieversorgung der Datenübertragungselemente (Modem, Repeater, Transceiver etc.) auftreten. Da das Bohrgestänge mehrere Kilometer lang werden kann (z.B. 20 km) ist das Problem der Datenübertragung über lange Leitungen zu lösen. Hochgeschwindigkeitsdatenübertragungen (z.B. Feldbussysteme) sind nur für einige 100 Meter ohne Repeater verwendbar. Der Einsatz von vielen Repeatern setzt aber eine ausreichende Spannungsversorgung voraus. Diese ist aber bei großen Distanzen und vielen Repeatern auf Grund der Spannungsabfälle problematisch. Der Einbau von Batterien in die Repeater löst zwar das Problem der Energieübertragung, führt aber zu schlecht wartbaren, unzuverlässigen Systemen (Batteriewechsel, Batterieausfall). Durchaus problematisch ist auch der Einbau von Repeatern in das Bohrgestänge auf Grund des mangelnden Platzes.
  • Zur Lösung des Problems wird bei der Erfindung vorgeschlagen, dass an die elektrischen Leitungen eine Trägerfrequenzanlage angeschlossen ist.
  • Für die Einspeisung der Daten mit Hilfe einer Trägerfrequenzanlage kann ein Narrow-Band OFDM (orthogonal frequency divison multiplex, multi carrier) Verfahren verwendet werden. Dieses Verfahren ist auch unter "Power Line Communication (PLC)" bekannt. Modems, die dieses Verfahren verwenden werden zur Zeit in elektrischen Energienetzen zur Fernwartung oder Zählerfernauslesung verwendet (Distributed Line Communication, DLC). Es gelingt damit über herkömmliche Energieversorgungsleitungen ohne Zusatzverkabelung Informationen über mehrere Kilometer ohne Repeater mit Datenraten von einigen hundert Kilobaud auszutauschen.
  • Mit einem solchen Modem werden die Daten auf die Spannungsversorgung in mehreren Trägerfrequenzen aufmoduliert, mit Schleifringen in den Bohrstrang eingespeist und im drehenden Bohrstrang über die Verbindungselemente an den Rohrenden zur Empfangsstelle (Verbraucher, elektronisches Messsystem) im Bohrloch übertragen. Mehrere solcher Modems können durch die angeschlossene Spannungsversorgung nicht nur Energie, sondern auch Daten empfangen bzw. senden.
  • Vorteile dieser Problemlösung liegen unter anderem darin, dass durch die Verwendung der PLC Modulation keine getrennte Verkabelung für die Datenkommunikation notwendig ist. Diese Lösung ist daher ökonomisch. Für die erwünschte Bohrstranglänge (ca. 20km) sind keine Repeater notwendig, was Platz- bzw. Energieprobleme löst. Da keine getrennte Datenverkabelung notwendig ist, entfallen zusätzliche galvanische Kontakte an den Rohrverbindungen. Da keine Repeater notwendig sind, wird die notwendige Menge an Energie derart reduziert, dass bei einer ökonomischen Wahl des notwendigen Leiterquerschnitts (z.B. 4-6mm2) eine Netzspannung (z.B. 400V) ausreicht um die geforderte Energie (z.B. 200W) an einen ca. 20km entfernten Verbraucher zu bringen.
  • Das Vorhandensein einer permanenten Energieversorgung ermöglicht die Kühlung von elektronischen Systemen im Bohrstrang und ermöglicht dadurch eine größere Bohrtiefe (Temperaturkoeffizient in der Bohrung ca. 3.3°C/100m) bzw. längere Aufenthaltsdauer. Energie und Datenversorgung ermöglicht eine Reihe neuer Anwendungen. Eine Begrenzung der Versorgungsspannung auf z.B. 400V ermöglicht die Wahl eines Standardkabels (z.B. 240/400V) und reduziert die benötigten Isolationsabstände im mechanischen Design der Systemkomponenten im Vergleich zu Hochspannungssystemen.
  • Weitere bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung sind Gegenstand der übrigen Unteransprüche.
  • Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung eines bevorzugten Ausführungsbeispiels der Erfindung unter Bezugnahme auf die Zeichnungen.
  • Es zeigt:
  • Fig. 1
    eine Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer explosionsartigen-Darstellung,
    Fig. 2
    die Vorrichtung im zusammengebauten Zustand im Schnitt,
    Fig. 3
    ein Detail der Vorrichtung vom Fig. 2 in vergrößertem Maßstab,
    Fig. 4
    einen Teil der erfindungsgemäßen Vorrichtung
    Fig. 5
    ein Detail vom Fig. 4 in vergrößertem Maßstab,
    Fig. 6
    einen weitern Teil der erfindungsgemäßen Vorrichtung,
    Fig. 7
    einen anderen Teil der erfindungsgemäßen Vorrichtung
    Fig. 8
    einen Teil der erfindungsgemäßen Vorrichtung in einer explosionsartigen Darstellung,
    Fig. 9
    einen Schnitt durch einen Teil der erfindungsgemäßen Vorrichtung,
    Fig. 10
    einen Schnitt durch anderen Teil der erfindungsgemäßen Vorrichtung,
    Fig. 11
    ein Gestängerohr mit einer Box und einem Pin und
    Fig. 12
    ein Detail der Box am Gestängerohr von Fig. 11.
  • In Fig. 1 ist eine Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Vorrichtung dargestellt, die zum Verbinden von Gestängerohren 32, zum Beispiel von Bohrsträngen bei Bohranlagen, dient. Die erfindungsgemäße Vorrichtung weist ein erstes Verbindungselement 1, das in der Folge als "Pin" bezeichnet wird, und ein zweites Verbindungselement 2, das in der Folge als "Box" bezeichnet wird, auf. Der Pin 1 und die Box 2 werden auf nicht dargestellte Weise mit Gestängerohren 32 verbunden, die beispielsweise aus Stahl, CFK oder GFK hergestellt sein können. Der Innendurchmesser des Pin 1 und der Box 2 entspricht im Wesentlichen dem Innendurchmesser der Gestängerohre 32, wogegen der Außendurchmesser des Pin 1 und der Box 2 größer als der Außendurchmesser der Gestängerohre 32 ist.
  • Am Pin 1 sind ein Schleifring 3 und ein Fangring 4 drehbar aufgenommen, die im zusammengebauten Zustand von einem Außenring 5 umgeben sind. Der Durchmesser des Außenrings 5 ist geringfügig größer als der Durchmesser von Pin 1 und Box 2 und aus einem verschleißfesten Material hergestellt, so dass er als Verschleißteil dienen kann, der problemlos ausgewechselt werden kann und den Pin 1 und die Box 2 vor einem übermäßigen Verschleiß schützt. An seinem der Box 2 zugewandten Ende 6 weist der Pin 1 einen sich konisch verjüngenden Außendurchmesser mit einem Außengewinde auf. Die Box 2 weist demgegenüber an ihren dem Pin 1 zugewandten Ende 7 einen sich konisch erweiternden Innendurchmesser mit dem gleichen Kegelwinkel und einem Innengewinde auf. Der Pin 1 und die Box 2 können auf diese Weise durch wenige Drehungen über eine relativ große Länge miteinander verschraubt werden.
  • Der Schleifring 3 besteht, wie Fig. 8 im Detail zeigt, aus einem Innenring 8, der am Pin 1 angeordnet ist, und einem Außenring 9, der gegenüber dem Innenring 8 in Umfangsrichtung verdrehbar ist. In Achsrichtung ist der Außenring 9 gegenüber dem Innenring 8 fixiert. Der Schleifring 3 ist - abgesehen von nachfolgend noch erläuterten Details - im Übrigen wie an sich aus dem Stand Technik bekannt aufgebaut.
  • Am Außenring 9 sind im dargestellten Ausführungsbeispiel zwei elektrische Kontaktelemente in Form von Kontaktstiften 10 angeordnet, welche mit Bürsten des Außenrings 9 elektrisch verbunden sind. Es können gleich viele Kontaktstifte 10 wie Schleifkontakte am Schleifring 3 vorhanden sein. Es ist aber auch möglich, um eine besonders sichere elektrische Verbindung zu schaffen, je Schleifkontakte auch beispielsweise zwei Kontaktstifte 10 vorzusehen. Alternativ ist es auch möglich, standardmäßig mehr Schleifkontakte als Kontaktstifte 10 vorzusehen, um bei Bedarf die Möglichkeit weiterer elektrischer Verbindungen zwischen dem Pin 1 und der Box 2 zur Verfügung zu stellen.
  • In den Fig. 5 und 6 ist der Fangring 4 detaillierter dargestellt. Er weist im dargestellten Ausführungsbeispiel vier Durchtrittsöffnungen 11 für Kontaktstifte 10 auf. Außerdem weist er auf der dem Schleifring 3 zugewandten Seite Aufnahmen 12 (im dargestellten Ausführungsbeispiel elf Aufnahmen 12) für Druckfedern 13 auf, die sich an der Stirnfläche 14 des Außenrings 9 abstützen. Die Druckfedern 13 werden im zusammengedrückten Zustand vollständig in den Aufnahmen 12 aufgenommen. Auf der den Aufnahmen 12 bzw. Druckfedern 13 gegenüberliegenden Seite ist am Fangring 4 ein Fangstift 15 in Achsrichtung gegen eine nicht dargestellte Druckfeder verschiebbar gelagert. Auf der gleichen Seite, auf der sich der Fangstift 15 befindet, sind die Durchtrittsöffnungen 11 von einer Abdichtung 16 verschlossen, die allerdings von den Kontaktstiften 10 durchdrungen werden kann und nach dem Zurückziehen der Kontaktstifte 10 die Durchtrittsöffnungen 11 auch wieder verschließt.
  • Am Außenumfang des Fangrings 4 ist auf der dem Schleifring 3 zugewandten Seite auf einem Wulst 17 ein Dichtungsring 18, beispielsweise ein O-Ring, angeordnet. Der Außenring 5 ist über ein Gewinde 21 mit dem Pin 1 verschraubt und der Fangring 4 liegt mit seinem Dichtungsring 18 an der Innenseite des Außenrings 5 dichtend an. Am Pin 1 ist des weiteren noch eine Nut 19 im Bereich unter dem Fangring 4 angeordnet, in welcher ein Dichtungsring 20, beispielsweise ein O-Ring, liegt, der außerdem an der Innenseite des Fangrings 4 dichtend anliegt. Durch das Gewinde 21 und die Dichtungsringe 18 und 20 kann der Raum, in welchem der Schleifring 3 liegt, dicht abgeschlossen werden.
  • Auf der dem Fangring 4 zugewandten Seite weist die Box 2 einerseits eine Fangöffnung 22 für den Fangstift 15 und andererseits Kontaktelemente in Form von zwei Kontaktbuchsen 23 auf. Da im in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispiel nur zwei Kontaktstifte 10 verwendet werden, sind auch nur zwei Kontaktbuchsen 23 vorhanden. Neben den beiden Kontaktbuchsen 23 sind noch zwei weitere Aufnahmen 24 angeordnet, welche bei Bedarf mit Kontaktbuchsen 23 ausgestattet werden können. In Fig. 3 ist zu sehen, dass die Kontaktbuchsen 23 und die Aufnahmen 24 ebenfalls von einer Abdichtung 25 verschlossen sind, die ebenfalls von den Kontaktstiften 10 durchdrungen werden können und nach dem Zurückziehen der Kontaktstifte 10 die Kontaktbuchsen 23 wieder verschließen. Die Abdichtung 25 ist in Fig. 7 nicht dargestellt.
  • Die Abdichtungen 16 und 25 sind perforierbare Dichtungen und können beispielsweise aus Gummi hergestellt und von Anfang an mit einer Perforation versehen sein, welche das Durchdringen und das Herausziehen der Kontaktstifte 10 erleichtert, wobei allerdings gewährleistet sein muss, dass die Abdichtungen 16 und 25 auch ohne Kontaktstifte 10 so dicht sind, dass kein Funke oder Lichtbogen überspringen oder gezündet werden kann, wenn die Kontaktstifte 10 oder Kontaktbuchsen 23 unter Spannung stehen, um eine allfällige Explosionsgefahr zu minimieren. Außerdem muss die Abdichtung die Gefahr von Verschmutzung und das Eindringen von verschiedensten Flüssigkeiten unter den rauen Bedingungen eines Bohrprozesses verhindern.
  • In Fig. 9 ist ein Schnitt der Box 2 dargestellt, in dem eine vom Inneren der Box 2 zunächst schräg nach außen führende Bohrung 26 und weiters eine davon abzweigende, in Achsrichtung ausgerichteten Bohrung 27 zu sehen sind, die zu einer Ausnehmungen 28 führen, in der die Kontaktbuchsen 23 aufgenommen sind. Durch diese Bohrungen 26 und 27 und gegebenenfalls ein nicht dargestelltes Kniestück können die Kontaktbuchsen 23 mit einer im Inneren der Gestängerohre 32 angeordneten Leitung verbunden werden. In Fig. 10 ist ein Schnitt durch den Pin 1 dargestellt, in dem eine Bohrung 29 zu sehen ist, die vom Inneren des Pin 1 zum dem in dieser Zeichnung nicht dargestellten Schleifring führt. Auf diese Weise kann eine im Inneren eines Gestängerohres 32 angeordnete Leitung, gegebenenfalls über ein im Inneren des Pin 1 an die Bohrung 28 anschließendes, nicht dargestelltes Kniestück, auch mit den Schleifkontakten des Innenrings 8 verbunden werden.
  • In der Regel wird an einem Gestängerohr 32 an einem Ende ein Pin 1 und am anderen Ende eine Box 2 angeordnet sein, wobei die jeweiligen Kontaktelemente (Kontaktstifte 10 und Kontaktbuchsen 23) über die im Inneren des Gestängerohres 32 verlaufende elektrische Leitung miteinander verbunden sind. Durch Zusammenschrauben von Gestängerohren 32 über jeweils einen Pin 1 und eine Box 2 kann somit eine entlang des gesamten Bohrstranges verlaufende, durchgehende elektrische Leitung hergestellt werden.
  • Das Zusammenschrauben von Pin 1 und Box 2 erfolgt erfindungsgemäß wie folgt. In getrennten Zustand von Pin 1 und Box 2 wird der Fangring 4 von den Druckfedern 13 so weit vom Außenring 9 weg gedrückt, dass sein Wulst 17 bzw. dessen Dichtungsring 18 an einem nach innen ragenden Vorsprung 30 des Außenrings 5 anliegt. Da der Außenring 9 axial nicht verschiebbar ist, sind die Spitzen der Kontaktstifte 10 so weit im Fangring 4 nach innen gezogen, dass sie hinter der Abdichtung 16 liegen und diese nicht durchdringen. Wird die Box 2 über das konische Ende 6 des Pin 1 gesteckt und dabei verdreht, um die Box 2 auf den Pin 1 zu schrauben, kommt die Box 2 mit ihrer Stirnfläche 31 zunächst in Anlage an den Fangstift 15, der gegen die Kraft seiner Druckfeder nach hinten in den Fangring 4 gedrückt wird und spätestens nach einer vollständigen Umdrehung der Box 2 in die Fangbohrung 22 einrastet.
  • Von diesem Moment an werden mit der Box 2 auch der Fangring 4 und über die Kontaktstifte 10 der Außenring 9 mit gedreht. Sobald das Gewinde zwischen Pin 1 und Box 2 zu greifen beginnt, wird der Fangring 4 immer weiter gegen den Außenring 9 gedrückt bis er vollständig an ihm anliegt. Während dieser Bewegung beginnen die spitzen Fangstifte 10 zunächst die Abdichtung 16 und in weiterer Folge die Abdichtung 25 zu durchdringen, bis sie in die Kontaktbuchsen 23 eindringen und eine elektrische Verbindung herstellen. Da der Fangring 4 und die Box 2 durch den Fangstift 15 in Umfangsrichtung exakt zueinander ausgerichtet sind, ist auch ein exaktes Eintreten der Kontaktstifte 10 in die Kontaktbuchsen 23 gewährleistet.
  • Wenn die Verbindung zwischen Pin 1 und Box 2 wieder getrennt wird, wird beim Auseinanderschrauben von Pin 1 und Box 2 der Fangring 4 durch die Druckfedern 13 vom Außenring 9 weg gedrückt, so dass die Kontaktstifte 10 aus den Kontaktbuchsen 23 herausgezogen werden. Die Druckkraft der Druckfedern 13 muss daher so groß sein, dass sowohl die Reibung der Kontaktstifte 10 in den Kontaktbuchsen 23 und den Abdichtungen 16, 25 als auch die Reibung der Dichtungsringe 18, 20 sicher überwunden werden kann. Die Länge der Kontaktstifte 10 und der Federweg des Fangrings 4 sind so aufeinander abgestimmt, dass sich der Fangring 4 erst dann von der Stirnfläche 30 der Box 2 löst, wenn die Kontaktstifte 10 so weit zurückgezogen sind, dass sie die Abdichtungen 16, 25 nicht mehr durchdringen, so dass ein sicheres Trennen von Pin 1 und Box 2 gewährleistet ist.
  • Die Konstruktion löst das Problem, dass bei der Verschraubung der beiden Verbindungselemente zwei Bewegungskomponenten auftreten, nämlich eine in Umfangsrichtung und eine in Achsrichtung der Verbindungselemente. Aufgrund des Umstandes, dass eines der beiden Kontaktelement in Umfangsrichtung beweglich ist, kann es sich bei der Herstellung der elektrischen bzw. galvanischen Verbindungen zwischen den beiden Kontaktelement mit dem anderen Verbindungselement mitdrehen, so dass die beiden Verbindungselemente nur noch über die axiale Bewegungskomponente miteinander verbunden werden müssen.
  • Die Kompensation der Relativbewegung des Pins 1 und der Box 2 zur Herstellung der elektrischen Verbindung während des Verschraubungsprozess kann auch auf andere Weise erfolgen. Wesentlich ist die Auflösung der Freiheitsgrade der Bewegung zwischen dem Pin 1 bzw. der Box 2 bei der Verschraubung in Umfangsrichtung und in Axialrichtung. Es muss durch eine Einrichtung die Position des einen Kontaktelementes 10, z.B. die Steckerposition im Pin 1, mit der Position des anderen Kontaktelementes 23, z.B. der Buchsenposition in der Box 2, während der Verschraubung so ausgerichtet werden, dass die elektrischen Kontaktstifte in die elektrischen Buchsen treffen. Dies kann bevorzugt aber nicht zwingend über gefederte oder elektrische oder magnetisch aktivierte Fangstifte 15 erfolgen, die am Pin 1 oder and der Box 2 platziert sind und für eine Positionierung der Kontaktstifte während des Verschraubprozesses in Umfangsrichtung sorgen.
  • In Fig. 11 ist ein Gestängerohr 32 dargestellt, an dem an einem Ende ein Pin 1 und am anderen Ende eine Box 2 angeordnet sind. Im in Fig. 11 dargestellten Ausführungsbeispiel sind das Gestängerohr 32, der Pin 1 und die Box 2 einstückig ausgeführt, was eine mögliche Ausführungsform ist. In der Regel werden das Gestängerohr 32, der Pin 1 und die Box 2 aber separate Bauteile sein, welche fest miteinander verbunden sind.
  • Um eine elektrische Leitungen innerhalb des Gestängerohrs 32 verlegen zu können kann in einer Ausführungsform der Erfindung innerhalb des Gestängerohrs 32 ein Kabelrohr 33 angeordnet sein, welches über Kniestücke 34, 35 an den Pin 1 und der Box 2 bzw. die darin vorgesehenen Bohrungen 26, 29 angeschlossen sind. In die Bohrungen 26, 29 sind Fittinge 36 eingesetzt, welche die Bohrungen 26, 29 über konusförmige Schultern 37 gegenüber dem Inneren des Gestängerohrs 32 abdichten. In diese Fittinge 36 sind die Kniestücke 34, 35 dicht eingeschraubt.
  • Eine oder mehrere elektrische Leitungen können auf diese Weise vom Pin 1 zur Box 2 verlegt werden, ohne mit der im Inneren der Gestängerohre 32 befindlichen Spülflüssigkeit in Kontakt zu kommen.
  • Die elektrische Verbindung kann z.B. mittels Schleifringen hergestellt werden, wobei die elektrische Übertragung zwischen den Außenring und Innenring mittels Kugeln (wie ein Kugellager), oder mittels zwei auf einander schleifenden Metallringen (wie ein Gleitlager) oder mittels elektrischer Bürsten erfolgen kann.
  • Es ist aber auch möglich, zur Kompensation der Drehbewegung ein Kabel zu verwenden, das z.B. auf einer Kabeltrommel, die mit einer Spiral- oder Schraubenfeder versehen ist, aufgewickelt ist. Es wäre beispielsweise aber auch möglich, eine Spiral- oder Schraubenfeder selbst als elektrischen Leiter zu verwenden, welche die Relativbewegung zwischen dem beweglichen Kontaktelement und dem Pin 1 oder der Box2 kompensiert.

Claims (16)

  1. Vorrichtung zum Verbinden von elektrischen Leitungen an miteinander verschraubbaren, im wesentlichen rohrförmigen Verbindungselementen (1, 2) von Gestängerohren (32), dadurch gekennzeichnet, dass an einem Verbindungselement (1) ein erstes elektrisches Kontaktelement (10) in Drehrichtung des Verbindungselementes (1) verschiebbar angeordnet ist und dass am anderen Verbindungselement (2) ein zweites elektrisches Kontaktelement (23) fest angeordnet ist.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das bewegliche Kontaktelement (10) an einem am Verbindungselement drehbar angeordneten Ring (9) angeordnet ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Ring (9) ein Außenring eines Schleifrings (3) ist.
  4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktelement (10) am Ring (9) wenigstens ein in Achsrichtung vom Ring (9) abstehender Kontaktstift ist.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 2 und 4, dadurch gekennzeichnet, dass in Achsrichtung vor dem Ring (9) ein Fangring (4) angeordnet ist, der eine Durchtrittsöffnung (11) für den Kontaktstift (10) aufweist.
  6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Fangring (4) einen vorzugsweise federnd gelagerten Fangstift (15) aufweist, der in eine Fangöffnung (22) am anderen Verbindungselement (2) eingreifen kann.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Fangring (4) in Längsrichtung des Kontaktstiftes (15) relativ zum Schleifring (2) beweglich ist.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Fangring (4) von einer ersten Stellung, in welcher die Spitze des Kontaktstiftes (10) innerhalb des Fangrings (4) liegt, in eine zweite Stellung, in welcher die Spitze des Kontaktstiftes (10) außerhalb des Fangrings (4) liegt, beweglich ist.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Fangring (4) von wenigstens einer Feder (13) von seiner ersten Stellung in Richtung zur zweiten Stellung gedrückt wird.
  10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Durchtrittsöffnung (11) auf der vom Schleifring (2) abgewandten Seite eine Abdichtung (16) aufweist.
  11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 4 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass das fest angeordnete Kontaktelement (23) eine Kontaktbuchse ist, die auf der dem anderen Kontaktelement (10) zugewandten Seite eine Abdichtung (25) aufweist.
  12. Vorrichtung nach Anspruch 10 oder 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdichtung (16, 25) eine perforierbare Dichtung, z.B. eine Gummidichtung, ist.
  13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Ring (9) und der Fangring (4) von einem Außenring (5) umgeben sind.
  14. Vorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Außenring (5) einen Außendurchmesser aufweist, der größer als der Außendurchmesser der Verbindungselemente (1, 2) ist.
  15. Vorrichtung nach einem Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass in den Verbindungselementen (1, 2) Bohrungen (26, 27; 29) angeordnet sind, durch welche die elektrischen Leitungen führen.
  16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass an die elektrischen Leitungen eine Trägerfrequenzanlage angeschlossen ist.
EP10730031.1A 2009-06-08 2010-06-08 Vorrichtung zum verbinden von elektrischen leitungen für bohr- und produktionsanlagen Active EP2440737B1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT8812009A AT508272B1 (de) 2009-06-08 2009-06-08 Vorrichtung zum verbinden von elektrischen leitungen
PCT/AT2010/000202 WO2010141969A2 (de) 2009-06-08 2010-06-08 Vorrichtung zum verbinden von elektrischen leitungen für bohr- und produktionsanlagen

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP2440737A2 EP2440737A2 (de) 2012-04-18
EP2440737B1 true EP2440737B1 (de) 2015-09-16

Family

ID=43302193

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP10730031.1A Active EP2440737B1 (de) 2009-06-08 2010-06-08 Vorrichtung zum verbinden von elektrischen leitungen für bohr- und produktionsanlagen

Country Status (7)

Country Link
US (1) US8342865B2 (de)
EP (1) EP2440737B1 (de)
AT (1) AT508272B1 (de)
AU (1) AU2010258073B2 (de)
BR (1) BRPI1013108A2 (de)
CA (1) CA2763366C (de)
WO (1) WO2010141969A2 (de)

Families Citing this family (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT508272B1 (de) * 2009-06-08 2011-01-15 Advanced Drilling Solutions Gmbh Vorrichtung zum verbinden von elektrischen leitungen
IT1400540B1 (it) * 2010-05-28 2013-06-11 Pe Gas Us S R L Connettore elettrico, in particolare per una batteria di trivellazione.
AT511991B1 (de) 2011-09-26 2013-09-15 Advanced Drilling Solutions Gmbh Verfahren und einrichtung zum versorgen wenigstens eines elektrischen verbrauchers eines bohrgestänges mit einer betriebsspannung
AT512604A1 (de) 2012-03-01 2013-09-15 Advanced Drilling Solutions Gmbh Gestängerohr
US20150053483A1 (en) * 2012-04-03 2015-02-26 National Oilwell Varco, L.P. Drilling control and information system
EP2738346B1 (de) 2012-11-28 2016-08-24 think and vision GmbH Elektrische Verbindungsvorrichtung für verdrahtete Bohrrohre
AT514235A1 (de) 2013-04-22 2014-11-15 Advanced Drilling Solutions Gmbh Gestängerohr
CO6800257A1 (es) * 2013-05-17 2013-11-29 Solpetrocol S A S Sello mecanico de alta presión para cables y lineas de conducción en pozos petroleros
WO2016171667A1 (en) * 2015-04-21 2016-10-27 Schlumberger Canada Limited System and methodology for providing stab-in indication

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20110217861A1 (en) * 2009-06-08 2011-09-08 Advanced Drilling Solutions Gmbh Device for connecting electrical lines for boring and production installations

Family Cites Families (97)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2178931A (en) * 1937-04-03 1939-11-07 Phillips Petroleum Co Combination fluid conduit and electrical conductor
US3518609A (en) 1968-10-28 1970-06-30 Shell Oil Co Telemetry drill pipe with ring-control electrode means
US3879097A (en) * 1974-01-25 1975-04-22 Continental Oil Co Electrical connectors for telemetering drill strings
US3989330A (en) * 1975-11-10 1976-11-02 Cullen Roy H Electrical kelly cock assembly
US4079968A (en) * 1976-01-02 1978-03-21 Exxon Research & Engineering Co. Nonambient temperature pipeline/joint assembly
US4012092A (en) * 1976-03-29 1977-03-15 Godbey Josiah J Electrical two-way transmission system for tubular fluid conductors and method of construction
US4095865A (en) * 1977-05-23 1978-06-20 Shell Oil Company Telemetering drill string with piped electrical conductor
US4121193A (en) * 1977-06-23 1978-10-17 Shell Oil Company Kelly and kelly cock assembly for hard-wired telemetry system
US4176894A (en) * 1978-01-30 1979-12-04 Godbey Josiah J Internal electrical interconnect coupler
GB1571677A (en) * 1978-04-07 1980-07-16 Shell Int Research Pipe section for use in a borehole
US4304456A (en) 1979-12-10 1981-12-08 The Bendix Corporation Connector for small diameter elongated sonar arrays
ZA8203430B (en) * 1981-05-22 1983-03-30 Coal Industry Patents Ltd Drill pipe sections
US4416495A (en) * 1981-06-05 1983-11-22 Hughes Tool Company Concentric electric connector for subsea well apparatus
US4445734A (en) * 1981-12-04 1984-05-01 Hughes Tool Company Telemetry drill pipe with pressure sensitive contacts
US4690212A (en) * 1982-02-25 1987-09-01 Termohlen David E Drilling pipe for downhole drill motor
FR2530876B1 (de) * 1982-07-21 1985-01-18 Inst Francais Du Petrole
US4591226A (en) * 1983-01-31 1986-05-27 Nl Industries, Inc. Annular electrical connectors for drill string
US4537457A (en) * 1983-04-28 1985-08-27 Exxon Production Research Co. Connector for providing electrical continuity across a threaded connection
US4767349A (en) * 1983-12-27 1988-08-30 Schlumberger Technology Corporation Wet electrical connector
US4660910A (en) * 1984-12-27 1987-04-28 Schlumberger Technology Corporation Apparatus for electrically interconnecting multi-sectional well tools
US4799544A (en) * 1985-05-06 1989-01-24 Pangaea Enterprises, Inc. Drill pipes and casings utilizing multi-conduit tubulars
FR2607975B1 (fr) * 1986-12-05 1989-09-01 Inst Francais Du Petrole Ensemble permettant une liaison electrique a travers une conduite formee de plusieurs elements
GB8714754D0 (en) * 1987-06-24 1987-07-29 Framo Dev Ltd Electrical conductor arrangements
US4857006A (en) 1988-06-30 1989-08-15 Western Atlas International, Inc. Quick change electrical coupling
FR2640415B1 (fr) * 1988-12-13 1994-02-25 Schlumberger Prospection Electr Connecteur a accouplement inductif destine a equiper les installations de surface d'un puits
US4909741A (en) * 1989-04-10 1990-03-20 Atlantic Richfield Company Wellbore tool swivel connector
US4921438A (en) * 1989-04-17 1990-05-01 Otis Engineering Corporation Wet connector
US5219298A (en) * 1989-12-29 1993-06-15 Institut Francais Du Petrole Assembly for forming an electric connection through a pipe formed of several elements
US5131464A (en) * 1990-09-21 1992-07-21 Ensco Technology Company Releasable electrical wet connect for a drill string
US5141051A (en) * 1991-06-05 1992-08-25 Ensco Technology Company Electrical wet connect and check valve for a drill string
DE9116310U1 (de) * 1991-04-05 1992-07-30 Spinner Gmbh Elektrotechnische Fabrik, 8000 Muenchen, De
FR2688027B1 (fr) * 1992-02-27 1994-04-15 Institut Francais Petrole Support et connecteur d'un cable interne a une conduite, systeme et methode de mesure.
US6062905A (en) * 1997-02-19 2000-05-16 Schlumberger Technology Corporation Male pin connector
US6402524B2 (en) * 1997-10-14 2002-06-11 Tracto-Technik Paul Schimdt Spezialmaschinen Data transfer system
US6123561A (en) * 1998-07-14 2000-09-26 Aps Technology, Inc. Electrical coupling for a multisection conduit such as a drill pipe
US6655464B2 (en) * 1999-05-24 2003-12-02 Merlin Technology Inc Auto-extending/retracting electrically isolated conductors in a segmented drill string
US6845822B2 (en) * 1999-05-24 2005-01-25 Merlin Technology, Inc Auto-extending/retracting electrically isolated conductors in a segmented drill string
US6223826B1 (en) * 1999-05-24 2001-05-01 Digital Control, Inc. Auto-extending/retracting electrically isolated conductors in a segmented drill string
US7253745B2 (en) * 2000-07-19 2007-08-07 Intelliserv, Inc. Corrosion-resistant downhole transmission system
US6367564B1 (en) * 1999-09-24 2002-04-09 Vermeer Manufacturing Company Apparatus and method for providing electrical transmission of power and signals in a directional drilling apparatus
US6776636B1 (en) * 1999-11-05 2004-08-17 Baker Hughes Incorporated PBR with TEC bypass and wet disconnect/connect feature
GB0016572D0 (en) * 2000-07-05 2000-08-23 Tronic Ltd Connector
US6670880B1 (en) * 2000-07-19 2003-12-30 Novatek Engineering, Inc. Downhole data transmission system
US7098767B2 (en) * 2000-07-19 2006-08-29 Intelliserv, Inc. Element for use in an inductive coupler for downhole drilling components
AU7596901A (en) * 2000-07-19 2002-01-30 Novatek Engineering Inc Data transmission system for a string of downhole components
US6392317B1 (en) * 2000-08-22 2002-05-21 David R. Hall Annular wire harness for use in drill pipe
US6688396B2 (en) * 2000-11-10 2004-02-10 Baker Hughes Incorporated Integrated modular connector in a drill pipe
JP3607929B2 (ja) * 2001-01-31 2005-01-05 ビー・エル・オートテック株式会社 ロータリジョイント
US6641434B2 (en) * 2001-06-14 2003-11-04 Schlumberger Technology Corporation Wired pipe joint with current-loop inductive couplers
US6866306B2 (en) * 2001-03-23 2005-03-15 Schlumberger Technology Corporation Low-loss inductive couplers for use in wired pipe strings
GB0115524D0 (en) * 2001-06-26 2001-08-15 Xl Technology Ltd Conducting system
NO315068B1 (no) * 2001-11-12 2003-06-30 Abb Research Ltd En innretning for elektrisk kobling
US6974341B2 (en) * 2002-10-15 2005-12-13 Vetco Gray Inc. Subsea well electrical connector
US7193527B2 (en) * 2002-12-10 2007-03-20 Intelliserv, Inc. Swivel assembly
US7080998B2 (en) * 2003-01-31 2006-07-25 Intelliserv, Inc. Internal coaxial cable seal system
US6844498B2 (en) * 2003-01-31 2005-01-18 Novatek Engineering Inc. Data transmission system for a downhole component
US6830467B2 (en) * 2003-01-31 2004-12-14 Intelliserv, Inc. Electrical transmission line diametrical retainer
US6913093B2 (en) * 2003-05-06 2005-07-05 Intelliserv, Inc. Loaded transducer for downhole drilling components
US6929493B2 (en) * 2003-05-06 2005-08-16 Intelliserv, Inc. Electrical contact for downhole drilling networks
US7053788B2 (en) * 2003-06-03 2006-05-30 Intelliserv, Inc. Transducer for downhole drilling components
US20050001738A1 (en) * 2003-07-02 2005-01-06 Hall David R. Transmission element for downhole drilling components
US7074064B2 (en) * 2003-07-22 2006-07-11 Pathfinder Energy Services, Inc. Electrical connector useful in wet environments
US7390032B2 (en) * 2003-08-01 2008-06-24 Sonstone Corporation Tubing joint of multiple orientations containing electrical wiring
US7226090B2 (en) * 2003-08-01 2007-06-05 Sunstone Corporation Rod and tubing joint of multiple orientations containing electrical wiring
US6821147B1 (en) * 2003-08-14 2004-11-23 Intelliserv, Inc. Internal coaxial cable seal system
US7019665B2 (en) * 2003-09-02 2006-03-28 Intelliserv, Inc. Polished downhole transducer having improved signal coupling
US6982384B2 (en) * 2003-09-25 2006-01-03 Intelliserv, Inc. Load-resistant coaxial transmission line
US20050074998A1 (en) * 2003-10-02 2005-04-07 Hall David R. Tool Joints Adapted for Electrical Transmission
US6780037B1 (en) * 2003-10-07 2004-08-24 Baker Hughes Incorporated Debris seal for electrical connectors of pump motors
US7017667B2 (en) * 2003-10-31 2006-03-28 Intelliserv, Inc. Drill string transmission line
US6945802B2 (en) * 2003-11-28 2005-09-20 Intelliserv, Inc. Seal for coaxial cable in downhole tools
US7198118B2 (en) * 2004-06-28 2007-04-03 Intelliserv, Inc. Communication adapter for use with a drilling component
US7093654B2 (en) * 2004-07-22 2006-08-22 Intelliserv, Inc. Downhole component with a pressure equalization passageway
US7201240B2 (en) * 2004-07-27 2007-04-10 Intelliserv, Inc. Biased insert for installing data transmission components in downhole drilling pipe
US20070167051A1 (en) * 2004-11-10 2007-07-19 Reynolds Harris A Jr Data communications embedded in threaded connections
US7156676B2 (en) * 2004-11-10 2007-01-02 Hydril Company Lp Electrical contractors embedded in threaded connections
US7708086B2 (en) 2004-11-19 2010-05-04 Baker Hughes Incorporated Modular drilling apparatus with power and/or data transmission
US7413021B2 (en) * 2005-03-31 2008-08-19 Schlumberger Technology Corporation Method and conduit for transmitting signals
US7277026B2 (en) * 2005-05-21 2007-10-02 Hall David R Downhole component with multiple transmission elements
US7535377B2 (en) * 2005-05-21 2009-05-19 Hall David R Wired tool string component
US7291028B2 (en) * 2005-07-05 2007-11-06 Hall David R Actuated electric connection
US7404725B2 (en) * 2006-07-03 2008-07-29 Hall David R Wiper for tool string direct electrical connection
US7488194B2 (en) * 2006-07-03 2009-02-10 Hall David R Downhole data and/or power transmission system
US7866404B2 (en) * 2006-07-06 2011-01-11 Halliburton Energy Services, Inc. Tubular member connection
US7605715B2 (en) * 2006-07-10 2009-10-20 Schlumberger Technology Corporation Electromagnetic wellbore telemetry system for tubular strings
US8120508B2 (en) * 2006-12-29 2012-02-21 Intelliserv, Llc Cable link for a wellbore telemetry system
US7649475B2 (en) * 2007-01-09 2010-01-19 Hall David R Tool string direct electrical connection
US7748444B2 (en) * 2007-03-02 2010-07-06 Schlumberger Technology Corporation Method and apparatus for connecting, installing, and retrieving a coiled tubing-conveyed electrical submersible pump
US7934570B2 (en) * 2007-06-12 2011-05-03 Schlumberger Technology Corporation Data and/or PowerSwivel
US7373970B1 (en) * 2007-06-20 2008-05-20 Petroquip Energy Services, Llp Pin connector with seal assembly
US7806191B2 (en) * 2007-12-27 2010-10-05 Intelliserv, Llc Communication connections for wired drill pipe joints for providing multiple communication paths
US8162044B2 (en) * 2009-01-02 2012-04-24 Joachim Sihler Systems and methods for providing electrical transmission in downhole tools
US8033329B2 (en) * 2009-03-03 2011-10-11 Intelliserv, LLC. System and method for connecting wired drill pipe
EP2236736B8 (de) * 2009-03-30 2018-02-14 Vallourec Drilling Products France Verdrahtetes Bohrungsrohr
AT508306B1 (de) * 2009-06-08 2013-01-15 Advanced Drilling Solutions Gmbh Verbindung zwischen einem gestängerohr und einem verbinder
MX2013000387A (es) * 2010-07-02 2013-03-22 Sunstone Technologies Llc Cableado electrico para varilla de perforacion, revestimiento y tuberia.
US8157002B2 (en) * 2009-07-21 2012-04-17 Smith International Inc. Slip ring apparatus for a rotary steerable tool

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20110217861A1 (en) * 2009-06-08 2011-09-08 Advanced Drilling Solutions Gmbh Device for connecting electrical lines for boring and production installations

Also Published As

Publication number Publication date
CA2763366C (en) 2015-09-15
WO2010141969A3 (de) 2011-04-14
AU2010258073A1 (en) 2012-01-12
WO2010141969A2 (de) 2010-12-16
EP2440737A2 (de) 2012-04-18
US20110217861A1 (en) 2011-09-08
AT508272A1 (de) 2010-12-15
US8342865B2 (en) 2013-01-01
CA2763366A1 (en) 2010-12-16
BRPI1013108A2 (pt) 2018-01-16
AU2010258073B2 (en) 2015-06-25
AT508272B1 (de) 2011-01-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60314903T2 (de) Kabelkanalvorrichtung in einem schwellbaren packer
EP0861455B1 (de) Verfahren und verlegeeinheit zum einbringen eines optischen kabels in einen festen verlegegrund
AT404386B (de) Doppelwandiger thermisch isolierter tubingstrang
CN1880723B (zh) 模块化的连接器和方法
DE60304320T2 (de) Energieerzeuger betrieben durch doppelwandige rohrverbindung
RU2477364C2 (ru) Модульное соединительное устройство и способ
DE60037285T2 (de) Dreidimensional steuerbares System
US7028779B2 (en) Auto-extending/retracting electrically isolated conductors in a segmented drill string
DE60006937T2 (de) Elektrischer tauchverbinder und verfahren zum schnellen verbinden und unterbrechung mit einer anzeigevorrichtung
US20040244964A1 (en) Electrical transmission line diametrical retention mechanism
US6402524B2 (en) Data transfer system
DE4126249C2 (de) Telemetrieeinrichtung insbesondere zur Übertragung von Meßdaten beim Bohren
EP0693811B1 (de) Einrichtung zur Richtungsänderung eines Schutzschlauchsystems
DE102010004396B4 (de) Steckverbinder für ein Koaxialkabel
DE3106189C2 (de)
EP0620565B1 (de) Koaxiales Hochfrequenzkabel
EP0134467A2 (de) Zielbohrstange für drehendes Bohrgestänge mit Spülkanal für den Untertagebetrieb
DE60023661T2 (de) Verfahren zum herstellen eines leitenden seils im bohrloch
DE69839288T2 (de) Steckverbindungsbuchse in flüssigem Medium
DE102008063086B4 (de) Erdungskabel zur Erdung von Eisenbahneinrichtungen
DE10055992C2 (de) Verlötbarer koaxialer Steckverbinder
DE602004007482T2 (de) Datenübertragungssystem für ein tiefbohrelement
DE69906498T2 (de) Übertragungssystem für bohrlöcher mit verwendung von impedanzmodulation
DE4003968A1 (de) Verfahren und einrichtung zum wahlweisen verschieben eines werkzeugteiles
EP1028498B1 (de) Steckverbinder für Koaxialkabel mit glattem Aussenleiter

Legal Events

Date Code Title Description
17P Request for examination filed

Effective date: 20111021

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: A2

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO SE SI SK SM TR

DAX Request for extension of the european patent (to any country) deleted
INTG Announcement of intention to grant

Effective date: 20150407

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO SE SI SK SM TR

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

RAP1 Transfer of rights of an ep published application

Owner name: THINK AND VISION GMBH

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

REG Reference to a national code

Ref country code: AT

Ref legal event code: REF

Ref document number: 749987

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20151015

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R096

Ref document number: 502010010312

Country of ref document: DE

REG Reference to a national code

Ref country code: NL

Ref legal event code: FP

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: LT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20151217

Ref country code: LV

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: FI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

REG Reference to a national code

Ref country code: LT

Ref legal event code: MG4D

REG Reference to a national code

Ref country code: NO

Ref legal event code: T2

Effective date: 20150916

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: HR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: CZ

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: SK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: IS

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160116

Ref country code: EE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: RO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: PT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160118

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R097

Ref document number: 502010010312

Country of ref document: DE

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 7

26N No opposition filed

Effective date: 20160617

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: DK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: SI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160630

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: MC

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: MM4A

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160630

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160630

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: IE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160608

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 8

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: HU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT; INVALID AB INITIO

Effective date: 20100608

Ref country code: CY

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: SM

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 9

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: MK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160608

Ref country code: TR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

Ref country code: MT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: NL

Payment date: 20180620

Year of fee payment: 9

Ref country code: DE

Payment date: 20180625

Year of fee payment: 9

Ref country code: NO

Payment date: 20180622

Year of fee payment: 9

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: BG

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: PL

Payment date: 20180522

Year of fee payment: 9

Ref country code: FR

Payment date: 20180620

Year of fee payment: 9

Ref country code: AT

Payment date: 20180627

Year of fee payment: 9

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: GB

Payment date: 20180620

Year of fee payment: 9

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: AL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20150916