EP0021031A2 - Shelving unit assembled with self-locking pins - Google Patents

Shelving unit assembled with self-locking pins Download PDF

Info

Publication number
EP0021031A2
EP0021031A2 EP80102785A EP80102785A EP0021031A2 EP 0021031 A2 EP0021031 A2 EP 0021031A2 EP 80102785 A EP80102785 A EP 80102785A EP 80102785 A EP80102785 A EP 80102785A EP 0021031 A2 EP0021031 A2 EP 0021031A2
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
shelf
edge
bores
post
tongue
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP80102785A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0021031A3 (en
Inventor
Friedrich Ruschitzka
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Friedrich Ruschitzka Metallwarenfabrik
Original Assignee
Friedrich Ruschitzka Metallwarenfabrik
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19797916400 priority Critical patent/DE7916400U1/en
Priority to DE7916400U priority
Priority to DE3016218 priority
Priority to DE19803016218 priority patent/DE3016218A1/en
Application filed by Friedrich Ruschitzka Metallwarenfabrik filed Critical Friedrich Ruschitzka Metallwarenfabrik
Publication of EP0021031A2 publication Critical patent/EP0021031A2/en
Publication of EP0021031A3 publication Critical patent/EP0021031A3/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B57/00Cabinets, racks or shelf units, characterised by features for adjusting shelves or partitions
    • A47B57/30Cabinets, racks or shelf units, characterised by features for adjusting shelves or partitions with means for adjusting the height of detachable shelf supports
    • A47B57/48Cabinets, racks or shelf units, characterised by features for adjusting shelves or partitions with means for adjusting the height of detachable shelf supports consisting of tongues, pins or similar projecting means coacting with openings
    • A47B57/482Tongues
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B57/00Cabinets, racks or shelf units, characterised by features for adjusting shelves or partitions
    • A47B57/30Cabinets, racks or shelf units, characterised by features for adjusting shelves or partitions with means for adjusting the height of detachable shelf supports
    • A47B57/48Cabinets, racks or shelf units, characterised by features for adjusting shelves or partitions with means for adjusting the height of detachable shelf supports consisting of tongues, pins or similar projecting means coacting with openings
    • A47B57/485Straight pins

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Regal, das aus Regalpfosten (1), Querträgern (3), Fachboden (2) und Klemmbolzen (8) besteht. Erfindungsgemäß ist der Regalpfosten (1) U-förmig ausgebildet; in den Schenkeln dieses U-Profils sind regelmäßig beabstandet Bohrungen (7) angeordnet. Der erfindungsgemäße Querträger (3) ist ebenfalls U-profilförmig ausgebildet. An seinen Enden sind in dessen Schenkeln schräg nach unten und außen verlaufende Querträger-Langlöcher (9) angeordnet. Der erfindungsgemäße Klemmbolzen (8) ist in den einander gegenüberliegenden Bohrungen (7) und Querträgern-Langlöchern (9) angeordnet.The invention relates to a shelf which consists of shelf posts (1), cross members (3), shelf (2) and clamping bolts (8). According to the shelf post (1) is U-shaped; Bores (7) are regularly spaced apart in the legs of this U-profile. The cross member (3) according to the invention is also U-shaped. At its ends, obliquely downward and outward-extending crossbeam slots (9) are arranged in its legs. The clamping bolt (8) according to the invention is arranged in the mutually opposite bores (7) and crossbeam slots (9).

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Regal, das im wesentlichen aus Regalpfosten, Querträger, Fachboden und Klemmbolzen besteht und beliebig mit den heute bekannten Zubehören ausgebaut werden kann.The invention relates to a shelf, which consists essentially of shelf posts, cross members, shelves and clamping bolts and can be expanded as desired with the accessories known today.
  • Zweck eines solchen, aus einzelnen Regalpfosten, einzelnen Querträgern, einzelnen Fachböden und einzelnen Klemmbolzen zusammengesetzten Regales ist es, ein leicht vertreibbares Regal dem Endverbraucher im Baukasten-System anzubieten; somit kann der Endverbraucher dieses Regal vor Ort selbst aufstellen, nachdem er gerade nur soviele Einzelteile gekauft hat, wie er benötigt.The purpose of such a shelf, composed of individual shelf posts, individual cross members, individual shelves and individual clamping bolts, is to offer an easily distributable shelf to the end user in a modular system; This means that the end user can set up this shelf himself after he has just bought as many individual parts as he needs.
  • Bekannt sind z. B. Regale,bei denen zwischen zwei einander gegenüberliegenden, leiterähnlichen Haltestrukturen Fachböden eingehängt werden. Dabei weist der einzelne Fachboden an seinen Seiten Einhängehaken auf, mit Hilfe derer er in jeweils eine Sprosse der leiter- ähnlichenhaltestruktur eingehängt wird. Zur Stabilisierung eines solchen Regals sind Querverstrebungen unbedingt erforderlich, da dieses Regal keine seitliche Stabilität besitzten kann. Eine andere Form von Regalen im Baukasten-System besteht aus Profilleisten, die an einer festen Wand montiert werden. In diesen Profilleisten werden dann Haltearme eingehängt, über die die Fachböden gelegt werden. Selbstverständlich handelt es sich bei dieser Regalart nicht um ein freistehendes Regal. Während Regale, die mit Hilfe leiterähnlicher Haltestrukturen gebildet werden, keine seitliche Stabilität aufweisen können, sind Regale, die in einer festen Wand verankert werden, abgesehen davon, daß sie nicht freistehend sind, für schwere Belastungen ungeeignet. Desweiteren benötigen beide Regaltypen eine sorgfältige Aufstellung, die ohne besondere Werkzeuge nicht möglich ist, es sei denn, man nimmt ein sehr labiles, schwankendes Regal in Kauf.Are known for. B. shelves in which shelves are hung between two opposite, ladder-like holding structures. The individual shelf has hooks on its sides, with which it is hooked into a rung of the ladder-like holding structure. Cross struts are absolutely necessary to stabilize such a shelf, since this shelf cannot have any lateral stability. Another form of shelving in the modular system consists of profile strips that are mounted on a solid wall. Holding arms are then hooked into these profile strips, via which the Shelves are laid. Of course, this type of shelf is not a free-standing shelf. While shelves that are formed using ladder-like support structures cannot have lateral stability, shelves that are anchored in a solid wall, apart from the fact that they are not free-standing, are unsuitable for heavy loads. Furthermore, both types of shelves require careful installation, which is not possible without special tools, unless you accept a very unstable, fluctuating shelf.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein freistehendes Regal im Baukasten-System zu schaffen, das von jedermann ohne besondere Werkzeuge zusammengesetzt werden kann und das eine absolut sichere Stabilität nach allen Richtungen aufweist, wobei das Regel auch schwerere Lasten aufzunehmen in der Lage ist.The invention has for its object to provide a free-standing shelf in the modular system that can be assembled by anyone without special tools and that has an absolutely safe stability in all directions, the rule is also able to accommodate heavier loads.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß eine erfindungsgemäße Kombination aus Regalpfosten, Querträger und Klemmbolzen geschaffen wurde, die erfindungsgemäß zusammengesetzt, ein vollkommen starres also stabiles Regalgerüst ergeben. Der erfindungsgemäße Regalpfosten ist U-förmig ausgebildet, in den Schenkeln dieses U-Profils sind regelmäßig beabstandet Bohrungen angeordnet.This object is achieved in that a combination of shelf posts, cross members and clamping bolts according to the invention has been created which, according to the invention, result in a completely rigid, ie stable, rack structure. The shelf post according to the invention is U-shaped, in the legs this U-profile are regularly spaced holes.
  • Der erfindungsgemäße Querträger ist ebenfalls U-förmig ausgebildet. An seinen Enden sind in dessen Schenkeln schräg nach unten und außen verlaufende Querträger- Langlöcher angebracht. Der erfindungsgemäße Klemmbolzen entspricht im wesentlichen einem vorbekannten Splint. Er ist einfach als kurzes zylindrisches Stück aus steifen Material ausgebildet.The cross member according to the invention is also U-shaped. At its ends, obliquely downward and outward transverse crossbeam slots are attached in its legs. The clamping bolt according to the invention essentially corresponds to a previously known split pin. It is simply designed as a short cylindrical piece made of rigid material.
  • Das erfindungsgemäße Regal kommt nun dadurch zustande, daß zwischen den Schenkeln des Regalpfosten der Querträger so angeordnet ist, daß dessen Flansch nach unten weist. Dadurch kommen die Querträger-Langlöcher in den Schenkeln des Querträgers gegenüber den Bohrungen in den Schenkeln des Regalpfostens so zum Liegen, daß die Querträger-Langlöcher schräg nach unten und außen verlaufen.The shelf according to the invention now comes about in that the cross member is arranged between the legs of the shelf post so that its flange points downward. As a result, the crossbeam elongated holes in the legs of the crossbeam come to lie relative to the bores in the legs of the shelf post in such a way that the crossbeam elongated holes run obliquely downwards and outwards.
  • Sie liegen dann bei dem erfindungsgemäßen Regal den Bohrungen in den Schenkeln des Regalpfostens gegenüber und durch diese Bohrungen und die Querträger-Langlöcher ist der erfindungsgemäße Klemmbolzen hindurchgesteckt. Durch das Eigengewicht des Querträgers wird der Klemmbolzen in den Bohrungen vom Flansch des Regalpfostens weg nach außen gedrückt, während der Querträger selbst nach innen gegen den Flansch des Regalpfostens gepresst wird. Die Folge davon ist eine stabile Verklemmung des Regalpfostens mit dem Querträger. Damit ist die notwendige Stabilität in die Tiefe des Regals schon weitgehend gesichert.They are then in the shelf according to the invention the holes in the legs of the shelf post and through these holes and the cross-member slots the clamping bolt according to the invention is inserted. Due to the dead weight of the cross member, the clamp bolts in the holes pressed away from the flange of the shelf post, while the cross member itself is pressed inwards against the flange of the shelf post. The consequence of this is a stable jamming of the shelf post with the cross member. This already largely ensures the necessary stability in the depth of the shelf.
  • Die Fachböden werden nun einfach in die Querträger eingehängt. Dazu wird ein Fachboden mit einem nach außen unten abgebogenen Halterand von oben in das U-Profil eines Querträgers eingehängt. Vorteilhafterweise ist an den Seiten eines Fachbodens ein Fachbodenrand nach unten abgebogen, so daß der Fachboden selbst stärker belastet werden kann, ohne durchzuknicken. Zur zusätzlichen Stabilisierung des erfindungsgemäßen Regals werden zwischen zwei zueinander auf einer Seite des Regals benachbarten Regalpfosten diagonal verlaufende Kreuzstreben angeordnet.The shelves are now simply hung in the cross beams. To do this, a shelf with a retaining edge bent outwards is hooked into the U-profile of a cross member from above. A shelf edge is advantageously bent downwards on the sides of a shelf, so that the shelf itself can be subjected to greater loads without buckling. To additionally stabilize the shelf according to the invention, diagonal cross braces are arranged between two shelf posts adjacent to one another on one side of the shelf.
  • Vorteilhafterweise sind diese Kreuzstreben nur so lange, daß sie von jeweils einem Regalpfosten bis zum Kreuzungspunkt in der Mitte zwischen zwei Regalpfosten reichen; in diesem Kreuzungspunkt treffen sich also vier Kreuzstreben. Dort können sie verschraubt werden.Advantageously, these cross struts are only so long that they range from one shelf post to the crossing point in the middle between two shelf posts; Four cross braces meet at this crossing point. They can be screwed there.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform sind auf den Seiten der Fachböden noch Umrandungen angeordnet. Diese Umrandungen gewährleisten, daß die in dem Regal gestapelten Gegenständen nicht seitlich aus dem Regal herausfallen können. Auch dienen solche Umrandungen der zusätzlichen Stabilisierung des erfindungsgemäßen Regals. Sie werden ganz ähnlich den Querträgern in die Regalpfosten eingehängt. Dazu weist eine Umrandung einen Umrandungswinkel auf, in dem eine Umrandungsbohrung angeordnet ist. Durch diese Umrandungsbohrung ist dann ein Klemmbolzen gesteckt, der in einander gegenüberliegenden Bohrungen des Regalpfostens gelagert ist.In a further preferred embodiment, borders are also arranged on the sides of the shelves. These borders ensure that the objects stacked on the shelf cannot fall out of the side of the shelf. Such borders also serve to additionally stabilize the shelf according to the invention. They are hooked onto the shelf posts in a similar way to the cross beams. For this purpose, a border has a border angle in which a border hole is arranged. A clamping bolt is then inserted through this border hole and is mounted in mutually opposite bores of the shelf post.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform weist der U-profilförmige Regalpfosten auf den Außenseiten der Schenkelenden ein Rohrprofil, und zwar insbesondere ein rechteckiges Rohrprofil, auf. Dieses Rohrprofil stabilisiert den Regalpfosten und macht ihn biegungs-und verdrehungssteif. Bei dieser Ausführungsform des Regalpfostens sind außen in dem Rohrprofil die Bohrungen angeordnet. Wärenddessen sind innen in den Schenkeln des Regalpfostens parallel zum Flansch verlaufende Langlöcher eingeformt. Diese Langlöcher beginnen oben auf gleicher Höhe wie die außenliegenden Bohrungen, verlaufen jedoch naturgemäß weiter nach unten als die außenliegenden Bohrungen. Dadurch ist es möglich, Klemmbolzen zu verwenden, die, da sie kürzer sind als der Abstand zwischen zwei äußeren Bohrungen, von außen durch die Bohrungen und Langlöcher zusammen mit einem Querträger und dessen Querträgerlanglöchern hineingeschoben werden können, so daß sie in den Langlöchern nach unten herunterfallen und somit von außen überhaupt nicht mehr sichtbar sind. Dies bedingt ein besseres Aussehen des erfindungsgemäßen Regals und verhindert, daß ein Klemmbolzen aus Versehen oder mutwillig gelockert wird.In a further preferred embodiment, the U-shaped shelf post has a tubular profile on the outer sides of the leg ends, in particular a rectangular tubular profile. This tubular profile stabilizes the shelf post and makes it resistant to bending and twisting. In this embodiment of the shelf post, the bores are arranged on the outside in the tubular profile. Meanwhile, elongated holes parallel to the flange are formed in the legs of the shelf post. These elongated holes start at the same level as the outer holes, but naturally continue to run downwards than the outside holes. This makes it possible to use clamping bolts which, since they are shorter than the distance between two outer bores, can be pushed in from the outside through the bores and elongated holes together with a cross member and its cross member elongated holes, so that they fall down into the elongated holes and are therefore no longer visible from the outside. This results in a better appearance of the shelf according to the invention and prevents a clamping bolt from being accidentally or willfully loosened.
  • Bevorzugterweise sind das Langloch gegenüber der Bohrung und das Querträger-Langloch gegenüber dem Langloch in Fallrichtung des Klemmbolzens versetzt angeordnet. Dabei gilt als Fallrichtung des Klemmbolzens diejenige Richtung, die der Klemmbolzen im freien Fall durchlaufen würde, wenn er von dem aufgestellten Regalpfosten daran nicht behindert würde. Diese Fallrichtung fällt mit der Belastungsrichtung der Querträger und der Fachböden zusammen. Dadurch, daß das Langloch gegenüber der Bohrung versetzt angeordnet ist, wird ein Klemmbolzen, der bis zur unteren Kante des Langloches gerutscht ist, daran gehindert, von selbst seitlich aus den Bohrungen auszutreten. Dies gilt umsomehr, als auch noch das Querträger-Langloch gegenüber dem Langloch in Fallrichtung versetzt angeordnet ist; das Querträger-Langloch drückt nämlich somit den Klemmbolzen zusätzlich zu dessen Fallrichtung im Falle rechteckig ausgebildete und schräg zur Fallrichtung erstreckter Langlöcher bzw. Bohrungen bzw. Querträger- Langlöcher entsprechend deren Schräglage auf eine Seite.The elongated hole is preferably arranged offset with respect to the bore and the transverse beam elongated hole is offset with respect to the elongated hole in the fall direction of the clamping bolt. The direction in which the clamping bolt falls is the direction that the clamping bolt would travel in free fall if it were not hindered by the shelf post. This fall direction coincides with the load direction of the cross beams and the shelves. Characterized in that the elongated hole is offset from the bore, a clamping bolt which has slipped to the lower edge of the elongated hole is prevented from automatically emerging laterally from the holes. This applies all the more more than the cross member slot is offset from the slot in the direction of fall; the crossbeam elongated hole thus presses the clamping bolt in addition to its direction of fall in the case of elongated holes or bores or crossbeam elongated holes which extend obliquely to the direction of fall according to their inclined position on one side.
  • In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist die Aussparung in den Querträgern über den Winkelrand in die Seite des Querträgers fortgesetzt, auf deren Kante die Stützzunge angeordnet ist, die am vom Fachboden abgebogenen Fachbodenrand zum Halterand benachbart angeordnet ist. Diese Stützzunge findet somit das zum Halterand benachbarte äußere Ende des abgebogenen Fachbodenrandes. Diese Stützzunge liegt auf der Seitenwandung des Querträgers auf. Sie trägt das Gewicht des Fachbodens. Dadurch wird verhindert, daß die Schwere des Fachbodens, dadurch, daß sie diesen durchbiegt, vom Halterand als Zugkraft gegen den Winkelrand aufgenommen werden muß. Die Stützzunge ist wie der Fachbodenrand nach unten abgebogen. Somit ist die Stützzunge zusammen mit dem Fachboden eine knick- bzw. durch biegungssteife Struktur, die wie ein starrer Balken belastet werden kann.In a further preferred embodiment, the cutout in the crossbeams is continued over the angular edge into the side of the crossbeam, on the edge of which the support tongue is arranged, which is arranged adjacent to the holding edge on the edge of the shelf, bent away from the shelf. This support tongue thus finds the outer end of the bent shelf edge adjacent to the holding edge. This support tongue rests on the side wall of the cross member. It carries the weight of the shelf. This prevents the weight of the shelf from being deflected by the holding edge as a tensile force against the angular edge. The support tongue is bent down like the edge of the shelf. Thus, the supporting tongue together with the shelf is a structure that is resistant to buckling or bending, which can be loaded like a rigid beam.
  • Nach einer besonders bevorzugten Ausführungsform ist in dem Knotenpunkt, der von einem erfindungsgemäßen Regalpfosten, einen Querträger und einem Fachboden gebildet wird, ein sogenanntes Knotenblech angeordnet. Dieses Knotenblech hat die Aufgabe, die Orientierung des Regalpfostens und des Fachbodens zueinander in der von diesen beiden Elementen gebildeten Ebene drehungsfest zu stabilisieren und formschlüssig zu verbinden. Damit kann das erfindungsgemäße Regal eine seitliche Stabilität auch in die Tiefe ohne Verwendung von Querstrebungen erhalten. Dazu sind an der offenen Seite des Regalpfostens in den Rohrprofilen zu den Langlöchern und den Bohrungen benachbart obere Schlitze und untere Schlitze angeordnet. Desweiteren sind in den Fachbodenrändern zum Halterand benachbart Haltekopfbohrungen angeordnet. Die oberen Schlitze, die unteren Schlitze sowie die Haltekopfbohrungen sind Aufnahmeöffnungen für entsprechende Teile des erfindungsgemäßen Knotenbleches, nämlich die obere Zunge, die untere Zunge sowie die Halteköpfe des Knotenbleches. Dazu sind in dem oberen Schlitz die obere Zunge, in dem unteren Schlitz die untere Zunge und in den Haltekopfbohrungen die Halteköpfe eines Knotenbleches angeordnet. Das Knotenblech ist im Prinzip eine flächige Ausfüllung des dreieckigen Gebietes im Winkel zwischen einem Regalpfosten und einem Fachboden. Das erfindungsgemäße Knotenblech ist vermöge einer Sperrklinke gegen den nach innen und oben zum Fachboden abgebogenen Innenrand des Fachbodens verankert. Die Halteköpfe in den Haltekopfbohrungen sowie die obere Zunge in dem oberen SchlitzAccording to a particularly preferred embodiment, a so-called gusset plate is arranged in the node, which is formed by a shelf post according to the invention, a cross member and a shelf. The purpose of this gusset plate is to stabilize the orientation of the shelf post and the shelf relative to one another in the plane formed by these two elements and to connect them in a form-fitting manner. The shelf according to the invention can thus be given lateral stability even in depth without using cross struts. For this purpose, upper slots and lower slots are arranged on the open side of the shelf post in the tubular profiles to the elongated holes and the bores. Furthermore, holding head bores are arranged in the shelf edges adjacent to the holding edge. The upper slots, the lower slots and the holding head bores are receiving openings for corresponding parts of the gusset plate according to the invention, namely the upper tongue, the lower tongue and the holding heads of the gusset plate. For this purpose, the upper tongue is arranged in the upper slot, the lower tongue in the lower slot and the holding heads of a gusset plate in the holding head bores. In principle, the gusset plate is a flat filling of the triangular area at an angle between a shelf post and a shelf. The invention appropriate gusset plate is anchored by means of a pawl against the inner edge of the shelf that is bent inwards and upwards towards the shelf. The holding heads in the holding head bores as well as the upper tongue in the upper slot
  • bieten dem Knotenblech keinen sicheren Halt, dagegen, daß es sich mit der Zeit aus diesen Aufnahmeöffnungen in dem Regalpfosten und dem Fachboden herausarbeitet. Die Sperrklinke ist insbesondere in Form einer auf der Innenrandsicke des Knotenbleches angeordneten Feder ausgebildet, die mit ihrer Spitze durch den Federschlitz in den Kanal der Innenrandsicke hervorsteht.do not provide a secure hold for the gusset plate, but that it will work out over time from these receiving openings in the shelf post and the shelf. The pawl is in particular designed in the form of a spring arranged on the inner edge bead of the gusset plate, the tip of which protrudes through the spring slot into the channel of the inner edge bead.
  • Die genaue Ausbildung eines erfindungsgemäßen Knotenbleches wird im folgenden anhand einer Figur erläutert werden. Bekannt ist das Prinzip des Knotenbleches; jedoch nur als verschraubtes Knotenblech.The exact design of a gusset plate according to the invention will be explained below with reference to a figure. The principle of the gusset plate is known; however only as a screwed gusset plate.
  • Anstelle eines solchen einfachen Knotenbleches kann - auch ein Doppelknotenblech eingesetzt sein. Dieses ist dann mit seinen unteren Zungen in den unteren Schlitzen in den Rohrprofilen des Regalpfostens angeordnet, wobei die obere Stabilisierungszunge und die untere Stabilisierungszunge des Doppelknotenbleches in dem Kanal des Regalpfostens angeordnet sind. Dabei versteht man unter dem Kanal des Regalpfostens den Innenraum des erfindungsgemäßen U-profilförmigen Regalpfostens. Das Doppelknotenblech wird im folgenden anhand einer Figur genau erläutert werden. Es bietet eine noch größere Stabilisierungswirkung als ein einfaches Knotenblech, zumal es zwei Knotenpunkte starr miteinander verbindet. Hinzu kommt noch, daß die obere Stabilisierungszunge sowie die untere Stabilisierungszunge im Kanal des Regalpfostens diesem die Erhaltung der inneren Weite des Kanales bzw. Innenraumes aufzwingen. Damit ist es dem U-profilförmigen Regalpfosten unmöglich gemacht, Formänderungen dadurch statt zu geben, daß die Schenkel des Regalpfostens nach innen zusammen gedrückt werden.Instead of such a simple gusset plate, a double gusset plate can also be used. This is then arranged with its lower tongues in the lower slots in the tubular profiles of the shelf post, the upper stabilizing tongue and the lower stabilizing tongue of the double knot plate in the Channel of the shelf post are arranged. The channel of the shelf post means the interior of the U-shaped shelf post according to the invention. The double knot plate will be explained in the following with reference to a figure. It offers an even greater stabilizing effect than a simple gusset plate, especially since it rigidly connects two nodes. Added to this is the fact that the upper stabilizing tongue and the lower stabilizing tongue in the channel of the shelf post compel it to maintain the inner width of the channel or interior. This makes it impossible for the U-shaped shelf post to give shape changes instead of pressing the legs of the shelf post together inwards.
  • Denkbar ist, daß auf einem einfachen Knotenblech' eine solche obere Stabilisierungszunge sowie eine untere Stabilisierungszunge zu dem selben Zweck angeformt sind.It is conceivable that such an upper stabilizing tongue and a lower stabilizing tongue are formed on a simple gusset plate for the same purpose.
  • Die bevorzugten Ausführungsformen des erfindungsgemäßen Regals sind in den folgenden Figuren dargestellt.The preferred embodiments of the shelf according to the invention are shown in the following figures.
  • Es zeigen:
    • Figur 1 eine perspektivische Gesamtansicht des erfindungsgemäßen Regals
    • Figur 2 den Querschnitt eines Regalpfostens, auf dessen Außenseiten der Schenkel Rohrprofile angeordnet sind,
    • Figur 3 eine Seitenansicht des Regalpfostens nach Figur 2
    • Figur 4 eine Seitenansicht des Regalpfostens wie in Figur 3, jedoch mit rechteckigen Bohrungen und Langlöchern
    • Figur 5 die einfache Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Regalpfostens
    • Figur 6 die seitliche Ansicht des erfindungsgemäßen Regalpfostens nach Figur 5
    • Figur 7 die seitliche Ansicht des erfindungsgemäßen Regalpfostens nach Figur 6, jedoch mit rechteckigen Bohrungen
    • Figur 8 einen Längs-Querschnitt des erfindungsgemäßen Zusammenwirkens eines Regalpfostens, wie in Figur 2 abgebildet, eines Querträgers und eines Klemmbolzens
    • Figur 9 die Seitenansicht der in Figur 8 abgebildeten Anordnung
    • Figur 1o den Querschnitt eines erfindungsgemäßen Regalpfostens in dem schematisch dargestellt ein Querträger und ein Klemmbolzen zu sehen sind, wobei in dem erfindungsgemäßen Regalpfosten eine Kreuzstrebe zur Stabilisierung angeordnet ist
    • Figur 11 die Ansicht von der Seite der Anordnung nach Figur 10
    • Figur 12 den Querschnitt eines erfindungsgemäßen Querträgers, in dem ein Fachboden eingehängt ist
    • Figur 13 die in Figur 12 gezeigte Anordnung in Draufsicht, wobei mehrere Fachböden nebeneinander angeordnet sind
    • Figur 14 einen Querträger jedoch im Gegensatz zur Figur 11 mit nach außen abgebogenen Seitenrändern, über die ein Fachboden eingehängt ist
    • Figur 15 die in Figur 14 dargestellte Anordnung, wobei zwei Fachböden nebeneinander angeordnet sind
    • Figur 16 im Querschnitt einen erfindungsgemäßen Regalpfosten mit Querträger und Fachboden, über dem eine Umrandung in dem Regalpfosten angeordnet ist
    • Figur 17 die in Figur 16 gezeigte Anordnung im Querschnitt
    • Figur 18 die Seitenansicht der versetzten Aufnahmeöffnungen in einem Regalpfosten und einem Querträger
    • Figur 19 die perspektivische Ansicht eines mit einer Stützzunge zur Auflage versteiften Fachbodens
    • Figur 2o die perspektivische Ansicht eines erfindungsgemäßen Knotenbleches
    • Figur 21 die Vorderansicht eines in einen Fachboden und einen Regalpfosten eingesetzten Knotenbleches
    • Figur 22 die Seitenansicht eines in einen Fachboden und einen Regalpfosten eingesetzten Knotenbleches
    • Figur 23 die Draufsicht auf ein Knotenblech, das in einem Regalpfosten und einem Fachboden eingesetzt ist
    • Figur 24 die perspektivische Ansicht eines erfindungsgemäßen Doppelknotenbleches.
    Show it:
    • Figure 1 is an overall perspective view of the shelf according to the invention
    • FIG. 2 shows the cross section of a shelf post, on the outer sides of which the leg tubular profiles are arranged,
    • FIG. 3 shows a side view of the shelf post according to FIG. 2
    • Figure 4 is a side view of the shelf post as in Figure 3, but with rectangular bores and slots
    • Figure 5 shows the simple embodiment of a shelf post according to the invention
    • 6 shows the side view of the shelf post according to the invention according to FIG. 5
    • 7 shows the side view of the shelf post according to the invention according to FIG. 6, but with rectangular bores
    • Figure 8 is a longitudinal cross-section of the interaction of a shelf post according to the invention, as shown in Figure 2, a cross member and a clamping bolt
    • Figure 9 is a side view of the arrangement shown in Figure 8
    • Figure 1o shows the cross section of a shelf post according to the invention in which a cross member and a clamping bolt are shown schematically, a cross strut for stabilization being arranged in the shelf post according to the invention
    • 11 shows the side view of the arrangement of Figure 1 0
    • Figure 12 shows the cross section of a cross member according to the invention, in which a shelf is suspended
    • Figure 13 shows the arrangement shown in Figure 12 in plan view, with several shelves are arranged side by side
    • FIG. 14 shows a cross member, in contrast to FIG. 11, with side edges bent outwards, over which a shelf is suspended
    • Figure 15 shows the arrangement shown in Figure 14, two shelves being arranged side by side
    • 16 shows in cross section a shelf post according to the invention with a cross member and a shelf, over which a border is arranged in the shelf post
    • Figure 17 shows the arrangement shown in Figure 16 in cross section
    • Figure 18 shows the side view of the offset receiving openings in a shelf post and a cross member
    • Figure 19 is a perspective view of a shelf stiffened with a support tongue for support
    • 2o shows the perspective view of a gusset plate according to the invention
    • FIG. 21 shows the front view of a gusset plate inserted into a shelf and a shelf post
    • Figure 22 is a side view of a gusset plate inserted in a shelf and a shelf post
    • Figure 23 is a top view of a gusset plate which is inserted in a shelf post and a shelf
    • Figure 24 is a perspective view of a double knot plate according to the invention.
  • In Figur 1 ist eine perspektivische Gesamtschau des erfindungsgemäßen Regals gezeigt. Es sind mit 1 die Regalpfosten, mit 2 die Fachböden, mit 3 die Querträger und mit 4 die Kreuzstrebaibezeichnet. 17 ist der Kreuzungspunkt.1 shows an overall perspective view of the shelf according to the invention. There are 1 shelf posts, 2 shelves, 3 cross members and 4 cross braces. 17 is the crossing point.
  • In Figur 2 ist ein erfindungsgemäßer Regalpfosten in der besonders stabilen Ausführungsform im Querschnitt abgebildet. Es handelt sich dabei um einen U-profilförmigen Regalpfosten 1, der auf den Außenseiten der Schenkelenden Rohrprofile 5 besitzt; in dieser Abbildung sind diese Rohrprofile 5 rechteckig ausgebildet. Außen weisen die Rohrprofile 5 Bohrungen 7 auf, während zu diesen gegenüberliegend innen durch die Schenkel des Regalpfostens 1 Langlöcher 6 gebohrt sind.In Figure 2, a shelf post according to the invention is shown in cross section in the particularly stable embodiment. It is a U-shaped shelf post 1, which has tubular profiles 5 on the outer sides of the leg ends; in this figure, these tube profiles 5 are rectangular. On the outside, the tubular profiles 5 have bores 7, while on the inside there are 1 elongated holes 6 through the legs of the shelf post 1.
  • Dies ist in Figur 3 noch einmal in einer seitlichen Ansicht des erfindungsgemäßen Regalpfostens 1 zu sehen. Die Langlöcher 6 beginnen auf der gleichen Höhe wie die Bohrungen 7, jedoch verlaufen die Langlöcher 6 naturgemäß weiter nach unten als die Bohrungen 7.This can be seen again in FIG. 3 in a side view of the shelf post 1 according to the invention. The elongated holes 6 start at the same height as the bores 7, but the elongated holes 6 naturally run further down than the bores 7.
  • In Figur 4 ist eine besondere Ausführungsform der Bohrungen 7 und Langlöcher 6 dargestellt. Hierbei wurden die Bohrungen 7 und die Langlöcher 6 rechteckig ausgebildet, so daß durch sie auch ein rechteckiger Klemmbolzen 8 gesteckt werden kann. Der Vorzug von rechteckigen Klemmbolzen 8 liegt darin, daß sie eine günstigere Flächenbelastung bei der Verklemmung bedingen als runde Klemmbolzen 8.FIG. 4 shows a special embodiment of the bores 7 and elongated holes 6. Here were the holes 7 and the elongated holes 6 are rectangular so that a rectangular clamping bolt 8 can also be inserted through them. The advantage of rectangular clamping bolts 8 is that they require a more favorable surface load when jamming than round clamping bolts 8.
  • In Figur 5 ist die einfache Ausführungsform des erfindungsgemäßen Regalpfostens 1 dargestellt. Es handelt sich um ein gewöhnliches U-Profil, in dessen Schenkel einfach Bohrungen 7 regelmäßig beabstandet angeordnet sind.FIG. 5 shows the simple embodiment of the shelf post 1 according to the invention. It is a normal U-profile, in the legs of which holes 7 are arranged at regular intervals.
  • In Figur 6 ist dies noch einmal in einer Seitenansicht dargestellt.This is shown again in a side view in FIG.
  • In Figur 7 zeigt die in den Figuren 5 und 6 dargestellte einfache Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Regalpfostens 1 jedoch mit rechteckigen Bohrungen.7 shows the simple embodiment of a shelf post 1 according to the invention shown in FIGS. 5 and 6, however, with rectangular bores.
  • In Figur 8 ist nun das erfindungsgemäße Zusammenwirken eines Regalpfostens 1, eines Querträgers 3, einem Klemmbolzen 8 gezeigt.FIG. 8 shows the interaction according to the invention of a shelf post 1, a cross member 3, a clamping bolt 8.
  • Es handelt sich hierbei um einen Regalpfosten 1, wie er in den Figuren 1 und 2 dargestellt ist. Der Querträger 3 weist ebenfalls im wesentlichen U-Profil auf, wobei in dessen SchenkeInQuerträgerlanglöcher 9 eingebracht sind. Durch diese Querträgerlanglöcher 9 und die Langlöcher 6 des Regalpfostens 1 ist der Klemmbolzen 8 geführt. Er ist so bemessen, daß er zwischen den Außenseiten der Rohrprofile 5 an dem Regalpfosten 1 liegen kann, ohne aus den Bohrungen 7 herausstehen zu müssen. Er läßt sich jedoch durch diese Bohrungen 7 bequem mit der Hand durch die Langlöcher 6 und die Querträgerlanglöcher 9 hindurchschieben.It is a shelf post 1, as shown in Figures 1 and 2. The cross member 3 also has an essentially U-shaped profile, with cross member elongated holes 9 being made in its leg. The clamping bolt 8 is guided through these cross-member elongated holes 9 and the elongated holes 6 of the shelf post 1. It is dimensioned such that it can lie on the shelf post 1 between the outer sides of the tubular profiles 5 without having to protrude from the holes 7. However, it can be easily pushed through these holes 7 by hand through the elongated holes 6 and the cross member elongated holes 9.
  • In Figur 9 ist nun deutlich erkennbar, wie der Klemmeffekt, der für die Stabilisierung des erfindungsgemäßen Regals sorgt, zustandekommt. Dadurch, daß die Querträgerlanglöcher 9 schräg nach unten und außen verlaufen, wird der Klemmbolzen 8 genau dann nach innen gedrückt, wenn der Querträger 3 nach unten strebt. Dies ist selbstverständlich schon alleine infolge des Eigengewichts des Querträgers 3 der Fall. Verstärkt wird der Druck nach unten, der von dem Querträger auf den Klemmbolzen 8 ausgeübt und hier infolge der schräg nach unten außen verlaufenden Richtung des Querträgerlangloches 9 in eine seitliche Kraft umgesetzt wird, durch das Gewicht der Fachböden 2 und der auf diesen lastenden Gegenstände. Dadurch, daß der Klemmbolzen 8 nach innen gedrückt wird, wird selbstverständlich auch der erfindungsgemäße Regalpfosten 1 nach innen gedrückt; gleichzeitig wird jedoch der erfindungsgemäße Querträger nach außen gedrückt, so daß er gegen den Flansch des erfindungsgemäßen Regalpfostens 1 gepresst wird. Dies hat eine völlig winkelstarre Preßverbindung zwischen dem Querträger 3 und dem Regalpfosten 1 zur Folge. Dadurch wird das erfindungsgemäße Regal hinreichend stabilisiert.FIG. 9 clearly shows how the clamping effect, which ensures the stabilization of the shelf according to the invention, comes about. Characterized in that the cross member elongated holes 9 run obliquely downwards and outwards, the clamping bolt 8 is pressed inwards precisely when the cross member 3 is striving downwards. Of course, this is the case solely because of the dead weight of the cross member 3. The downward pressure is exerted, which is exerted by the cross member on the clamping bolt 8 and here due to the obliquely downward direction of the cross member elongated hole 9 in a lateral Force is implemented by the weight of the shelves 2 and the objects loaded on them. Characterized in that the clamping bolt 8 is pressed inwards, the shelf post 1 according to the invention is of course also pressed inwards; at the same time, however, the cross member according to the invention is pressed outwards so that it is pressed against the flange of the shelf post 1 according to the invention. This results in a completely angularly rigid press connection between the cross member 3 and the shelf post 1. As a result, the shelf according to the invention is sufficiently stabilized.
  • Somit weist das erfindungsgemäße Regal gegenüber den vorbekannten Regalen, die als Trägerstrukturen leiter- ähnliche Konstruktionen verwenden, den Vorteil auf, daß es aus Einzelteilen zusammengesetzt ist. Diese Einzelteile, nämlich Regalpfosten, Querträger und Klemmbolzen lassen sich in handlicher Form einzeln vertreiben, so daß der Käufer zu einem vorteilhaften Preis lediglich so viele Teile kaufen muß, wie er für sein Regal benötigt.Thus, the shelf according to the invention has the advantage over the previously known shelves which use ladder-like structures as support structures that it is composed of individual parts. These individual parts, namely shelf posts, cross members and clamping bolts can be sold individually in a handy form, so that the buyer only has to buy as many parts as he needs for his shelf at an advantageous price.
  • In Figur 1o ist gezeigt, wie eine Kreuzstrebe 4 in den Regalpfosten 1 eingehängt ist. Dazu weist der Regalpfosten in einem Schenkel einen Schlitz 19 auf; in diesen Schlitz 19 kann die flache Kreuzstrebe 4 hineingesteckt werden.FIG. 1o shows how a cross strut 4 is suspended in the shelf post 1. For this purpose, the shelf post has a slot 19 in one leg; in the flat cross strut 4 can be inserted into this slot 19.
  • In Figur 11 ist zu erkennen, wie die Kreuzstrebe 4 in den Schlitz 19 des Regalpfostens 1 hineingesteckt ist und sich mit dem Haken 2o dort eingehängt hat. Der Haken 2o verhindert, daß die Kreuzstrebe 4 diagonal aus dem Schlitz 19 herausgezogen werden kann.In FIG. 11 it can be seen how the cross strut 4 is inserted into the slot 19 of the shelf post 1 and has hung there with the hook 20. The hook 2o prevents the cross strut 4 from being pulled diagonally out of the slot 19.
  • In Figur 12 ist im Querschnitt das Zusammenspiel eines Querträgers 3 mit einem Fachboden 2 dargestellt. Hierbei weist der Querträger 3 an den äußeren Schenkelenden nach innen abgebogene Winkelränder 12 auf. Über diesen Winkelrand 12 ist der nach außen unten abgebogene seitliche Halterand 1o des Fachbodens 2 gelegt. Vorzugsweise weist der Fachboden 2 noch einen auf der Seite nach unten abgebogenen Fachbodenrand 11 auf, so daß der Fachboden 2 stark belasten werden kann, ohne durchzuknicken.The interplay of a cross member 3 with a shelf 2 is shown in cross section in FIG. Here, the cross member 3 has inwardly bent angular edges 12 at the outer leg ends. The lateral holding edge 1o of the shelf 2, which is bent outwards and downwards, is placed over this angular edge 12. The shelf 2 preferably also has a shelf edge 11 which is bent downwards on the side, so that the shelf 2 can be subjected to heavy loads without buckling.
  • In Figur 13 ist die in Figur 12 dargestellte Anordnung in Draufsicht abgebildet. Dabei ist zu erkennen, daß auf dem Querträger 3, zwei nebeneinander liegende Fachböden 2 angeordnet sind.In Figure 13, the arrangement shown in Figure 12 is shown in plan view. It can be seen that two adjacent shelves 2 are arranged on the cross member 3.
  • In Figur 14 ist eine andere Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Querträgers 3 dargestellt. Hier weist der Querträger 3 an den äußeren Schenkelenden nach außen abgebogene Seitenränder 13 auf, im Gegensatz zu den nach innen abgebogenen Winkelränder 12 eines Querträgers, wie er in Figur 12 abgebildet ist. Demgemäß sollte der Halterand 1o eines Fachbodens 2 weniger weit nach außen abgebogen sein, als im Falle eines Querträgers 3 mit nach innen abgebogenen Winkelrändern 12. Der Vorteil dieser Ausführung gegenüber Figur 12 ist, daß die Seitenränder 13 über das Ende der Fachbodenwände 11 hinausragen und somit die Fachbodenlast ohne wesentliche Beanspruchung des Halterandes 1o auf die Querträger 3 übertragen. In Figur 15 ist dagestellt daß auch im Falle eines Querträgers 3 mit nach außen abgebogenen Seitenrändern 13 mehrere Fachböden 2 nebeneinander angeordnet sein können, wobei der Querträger im Abstand der Fachbodentiefe Aussparungen 14 aufweist.Another embodiment of a cross member 3 according to the invention is shown in FIG. Here, the cross member 3 has outwardly bent side edges 13 at the outer leg ends, in contrast to the inwardly bent angular edges 12 of a cross member, as shown in FIG. Accordingly, the holding edge 1o of a shelf 2 should be bent less far outwards than in the case of a cross member 3 with inwardly bent angular edges 12. The advantage of this embodiment over FIG. 12 is that the side edges 13 protrude beyond the end of the shelf walls 11 and thus transfer the shelf load to the cross member 3 without significant stress on the retaining edge 1o. In FIG. 15 it is shown that even in the case of a cross member 3 with side edges 13 bent outwards, a plurality of shelves 2 can be arranged next to one another, the cross member having recesses 14 at a distance from the shelf depth.
  • In Figur 16 ist in einer Seitenansicht dargestellt, wie über den Fachboden 2 eine Umrandung 15 angeordnet ist. Diese Umrandung 15 soll verhindern, daß Gegenstände auf dem Fachboden 2 aus dem Regal herausfallen können. Die Umrandung besteht vorzugsweise aus einem Blech, an dessen Enden UmrandungswJnkel 16 abgebogen sind, wie es in Figur 17 dargestellt ist. In diese Umrandungswinkel 16 ist eine Umrandung 18 eingebracht, durch die ein Klemmbolzen 8 hindurchgesteckt oder durch die Umrandungsbohrung 18, das Langloch 6 und die Bohrung 7 mittels Schraube eine Verbindung geschaffen werden kann, so daß diese Umrandung 15 fest an dem Regalpfosten verankert ist. Jedoch ist der Klemmbolzen oder die Schraube nich in der Figur 17 abgebildet.FIG. 16 shows in a side view how a border 15 is arranged over the shelf 2. This border 15 is to prevent objects on the shelf 2 from falling out of the shelf. The border is preferably made of sheet metal the ends of which are bent at an angle 16, as shown in FIG. 17. In this border angle 16, a border 18 is introduced through which a clamping bolt 8 is inserted or through the border bore 18, the elongated hole 6 and the bore 7 a connection can be created by means of a screw, so that this border 15 is firmly anchored to the shelf post. However, the clamping bolt or the screw is not shown in FIG. 17.
  • In Figur 18 ist dargestellt, wie das Langloch 6 gegenüber der Bohrung 7 in Fallrichtung 42 des Klemmbolzens 8 versetzt angeordnet ist. Dabei versteht man unter der Fallrichtung 42 diejenige Richtung, die der Klemmbolzen 8 im freien Fall, also vom Regalpfosten 1 bzw. Querträger 3 unbehindert, durchlaufen würde. Das Querträgerlangloch 9 ist mittig im Querträger 3 angeordnet. Der Klemmbolzen 8 erreicht im freien Fall immer die Unterkante, also die in der Richtung der Fallrichtung 42 gelegene Kante, des Langloches 6 und verbleibt an dieser Stelle. Die Bohrung 7 ist zum Langloch 6 nach oben, also entgegen der Fallrichtung 42, versetzt angeordnet, so daß eine Verschiebung des Klemmbolzens 8 in Achsrichtung desselben nicht möglich ist. Das Querträgerlangloch 9 ist gegenüber dem Langloch 6 in Fallrichtung 42 des Klemmbolzens 8 versetzt angeordnet. Sofern nun, wie in der Zeichnung zu erkennen, das Langloch 6 mit seinem unteren Rand, also dem in der Richtung der Fallrichtung 42 gelegenen Rand, geringfügig unterhalb dem unteren Rand der Bohrung 7 liegt, ist es dem Klemmbolzen 8 unmöglich, sich von selbst aus dem Regalpfosten 1 bzw. Rohrprofil 5 durch die Bohrung 7 herauszuarbeiten. Dazu wird der Klemmbolzen 8 kürzer ausgebildet als es dem inneren Abstand der beiden Bohrungen 7 zueinander entspricht. Möchte man den Klemmbolzen 8 dennoch wieder durch die Bohrungen 7 hinausmanipulieren, so ist dazu der Querträger 3 gegen die Fallrichtung 42 anzuheben. Der untere Rand des Querträgerlanglochs 9 in dem Querträger 3 trägt dann den Klemmbolzen 8 nach oben bis über den unteren Rand der Bohrung 7. Das Querträgerlangloch 9 muß nicht unbedingt gegenüber dem Langloch 6 in Fallrichtung 42 des Klemmbolzens 8 versetzt angeordnet sein; es genügt auch, daß es sich auf der selben Höhe wie das Langloch 6 befindet. Es ist jedoch vorteilhaft, das Querträgerlangloch 9 gegenüber dem Langloch 6 in Fallrichtung 42 des Klemmbolzens 8 etwas versetzt anzuordnen; dadurch hat der Benutzer einen gewissen Spielraum beim Zusammensetzen des Querträgers 3 mit dem Regalpfosten 1 vermöge eines Klemmbolzens 8.FIG. 18 shows how the elongated hole 6 is arranged offset with respect to the bore 7 in the falling direction 42 of the clamping bolt 8. In this case, the direction of fall 42 is understood to be the direction that the clamping bolt 8 would pass in free fall, that is to say unimpededly by the shelf post 1 or cross member 3. The cross member elongated hole 9 is arranged centrally in the cross member 3. In free fall, the clamping bolt 8 always reaches the lower edge, that is to say the edge in the direction of the fall direction 42, of the elongated hole 6 and remains at this point. The bore 7 is offset from the elongated hole 6 upwards, that is to say counter to the direction of fall 42, so that displacement of the clamping bolt 8 in the axial direction thereof is not possible. The cross member elongated hole 9 is offset from the elongated hole 6 in the direction of fall 42 of the clamping bolt 8. If now, as can be seen in the drawing, the Elongated hole 6 with its lower edge, i.e. the edge located in the direction of the fall direction 42, slightly below the lower edge of the bore 7, it is impossible for the clamping bolt 8 to move itself out of the shelf post 1 or tubular profile 5 through the bore 7 to work out. For this purpose, the clamping bolt 8 is made shorter than it corresponds to the inner distance between the two bores 7. If you still want to manipulate the clamping bolt 8 again through the holes 7, the cross member 3 must be raised against the direction of fall 42. The lower edge of the cross member elongated hole 9 in the cross member 3 then carries the clamping bolt 8 up to over the lower edge of the bore 7. The cross member elongated hole 9 does not necessarily have to be offset relative to the elongated hole 6 in the direction of fall 42 of the clamping bolt 8; it is also sufficient that it is at the same height as the slot 6. However, it is advantageous to arrange the cross member elongated hole 9 somewhat offset relative to the elongated hole 6 in the direction of fall 42 of the clamping bolt 8; this gives the user a certain amount of leeway when assembling the cross member 3 with the shelf post 1 by virtue of a clamping bolt 8.
  • Der Klemmweg des Klemmbolzens 8 in dem Querträgerlangloch 9 ist so gewählt, daß die Verklemmung in jedem Fall schon dann erfolgt ist, bevor der Klemmbolzen 8 die obere Kante des Querträgerlangloches 9 erreicht hat, also diejenige Kante des Langloches 9, die an dem zur Fallrichtung 42 entgegengesetzten Ende des Langloches 9 liegt.The clamping path of the clamping bolt 8 in the crossbeam elongated hole 9 is selected such that the clamping has in any case already taken place before the clamping bolt 8 has reached the upper edge of the crossbeam elongated hole 9, that is, the edge of the elongated hole 9 which lies at the end of the elongated hole 9 opposite the fall direction 42.
  • In Figur 19 ist perspektivisch dargestellt, wie ein mit einer Stützzunge 39 versteifter Fachboden 2 mit derselben auf der Kante einer Seite in der Aussparung 14 des Querträgers 3 aufliegt. Dazu ist der Fachboden 2 seitlich nach unten zu einem Fachboden - rand 11 abgebogen. An dem äußeren Ende des Fachbodens 2 läuft dieser Fachbodenrand 11 in einer schmalen Stützzunge 39 aus. Das äußerste Ende des Fachbodens 2 selbst kann von einem Halterand 1o gebildet werden; dieser Halterand 1o wird über den Winkelrand 12 eines Querträgers 3 geworfen. Das eigentliche Gewicht des Fachbodens 2 wird von der Stützzunge 39 getragen. Infolgedessen wird der Halterand 1o von Zugkräften entlastet. Diese Zugkräfte können dadurch auftreten, daß sich der belastete Fachboden 2 durchbiegt und somit scheinbar verkürzt, so daß der Halterand 10 gegen den Winkelrand 12 gezogen wird. Die nach unten abgebogene Ausbildung der Stützzunge 39 wie des Fachbodenrandes 11 verleiht dem Fachboden 2 die Steifigkeit eines mechanisch starren Balkens.FIG. 19 shows in perspective how a shelf 2 stiffened with a supporting tongue 39 rests with the same on the edge of one side in the recess 14 of the cross member 3. For this purpose, the shelf 2 is bent sideways down to a shelf edge 11. At the outer end of the shelf 2, this shelf edge 11 ends in a narrow support tongue 39. The outermost end of the shelf 2 itself can be formed by a holding edge 1o; this holding edge 1o is thrown over the angular edge 12 of a cross member 3. The actual weight of the shelf 2 is carried by the support tongue 39. As a result, the holding edge 1o is relieved of tensile forces. These tensile forces can arise because of the loaded shelf 2 flexes and thus apparently shortened, so that the retainer edge is 1 0 pulled against the edge angle 12th The downward bent configuration of the support tongue 39 and the shelf edge 11 gives the shelf 2 the rigidity of a mechanically rigid beam.
  • In Figur 2o ist ein erfindungsgemäßes Knotenblech perspektivisch dargestellt. Im Prinzip ist ein solches Knotenblech ein einfaches, flächiges Dreiecksblech. Das erfindungsgemäße Knotenblech ist jedoch nicht völlig flächig ausgebildet; vielmehr weist es an der Seite parallel zu dem einen Schenkel des rechten Winkels eine Innenrandsicke 24 auf. Diese Innenrandsicke 24 gibt diesem Bereich des Knotenbleches ein U-förmiges Profil. Daß zwischen der Innenrandsicke 24 und Schenkelseite des rechten Winkels liegende Gebiet des Knotenbleches wird als Platte 35 bezeichnet.A gusset plate according to the invention is shown in perspective in FIG. 2o. In principle, such a gusset plate is a simple, flat triangular plate. However, the gusset plate according to the invention is not completely flat; rather, it has an inner edge bead 24 on the side parallel to the one leg of the right angle. This inner edge bead 24 gives this area of the gusset plate a U-shaped profile. That region of the gusset plate lying between the inner edge bead 24 and the leg side of the right angle is referred to as plate 35.
  • Auf dieser Platte 35 sind Halteköpfe 21 angeordnet. Diese Halteköpfe 21 stehen von der Platte 35 im entgegengesetzten Sinne zu der Auswölbung der Innenrandsicke 24 hervor. Die Halteköpfe 21 können in bekannter Weise aus der Platte 35 gezogen sein. Das zwischen dem anderen Schenkel und der langen Seite des dreieckigen Knotenbleches liegende Blechteil heißt Winkelplatte 27. Der an dieser Winkelplatte 27 angeordnete Schenkel des rechten Winkels ist insbesondere mit einer Stützkante 28 versehen; dabei handelt es sich um eine auf die Seite der Halteköpfe 21 hin abgeformte Kante dieser Winkelplatte 27. Als Verlängerung dieser Stützkante 28 sind zu der Innenrandsicke 28 eine obere Zunge 26 angeordnet sowie an dem zur Innenrandsicke 24 entfernteren Ende dieser Schenkelseite die untere Zunge 30. Sowohl die obere Zunge 26 trägt eine obere Sicke 25 als auch die untere Zunge 3o eine untere Sicke 29. Deren Sinn wird anhand der folgenden Figuren erläutert werden. Die Innenrandsicke 24 dient zur Aufnahme des nach innen und oben, also zum Fachboden 2 selbst hin abgebogenen Fachbodenrandes 11; dies wird anhand der folgenden Figuren erläutert werden. Auf der zu den Halteköpfen 21 benachbarten Seite der Innenrandsicke 24 ist eine Feder 37 als Sperrklinke angeordnet. Die Feder 37 wird dabei an ihrem einen Ende von einem Klemmbügel 22 festgehalten. Das andere Ende der Feder 37 ist als Spitze 23 ausgebildet; diese Spitze 23 ist von der Feder 37 rechtwinklig abgebogen. Die Spitze 23 steht durch den Federschlitz 34 in den Kanal der Innenrandsicke 24 hervor. Dabei ist die mit dem Rücken der Innenrandsicke 24 benachbarte Kante der Spitze 23 zu dem Rücken der Innenrandsicke 24 parallel ausgebildet. Die Feder 37 weist zwischen dem Klemmbügel 22 und dem Federschlitz 34 einen Zugbügel 38 auf. An dieser Stelle ist die Feder 37 von der Seite der Innenrandsicke 24, auf der die Feder 37 angeordnet ist, abgebogen. Vermöge dieses Zugbügels 38 ist es möglich, die Feder 37 zum Beispiel mit Hilfe eines Schraubenziehers anzuheben.Holding heads 21 are arranged on this plate 35. These holding heads 21 protrude from the plate 35 in the opposite sense to the bulge of the inner edge bead 24. The holding heads 21 can be pulled out of the plate 35 in a known manner. The sheet metal part lying between the other leg and the long side of the triangular gusset plate is called angle plate 27. The leg of the right angle arranged on this angle plate 27 is in particular provided with a supporting edge 28; this is an edge of this angle plate 27 molded onto the side of the holding heads 21. As an extension of this supporting edge 28, an upper tongue 26 is arranged in addition to the inner edge bead 28 at the end of this side of the leg more distant from the inner edge bead 24, the lower tongue 30 . Both the upper tongue 26 carries an upper bead 25 and the lower tongue 3o a lower bead 29. The meaning of which will be explained with the aid of the following figures. The inner edge bead 24 serves to accommodate the shelf edge 11 which is bent inwards and upwards, ie towards the shelf 2 itself; this will be explained using the following figures. On the side of the inner edge bead 24 adjacent to the holding heads 21, a spring 37 is arranged as a pawl. The spring 37 is held at one end by a clamp 22. The other end of the spring 37 is designed as a tip 23; this tip 23 is bent at right angles by the spring 37. The tip 23 protrudes through the spring slot 34 into the channel of the inner edge bead 24. The edge of the tip 23 adjacent to the back of the inner edge bead 24 is formed parallel to the back of the inner edge bead 24. The spring 37 has a tension bracket 38 between the clamping bracket 22 and the spring slot 34. At this point, the spring 37 is bent from the side of the inner edge bead 24 on which the spring 37 is arranged. By virtue of this pull bracket 38, it is possible to lift the spring 37, for example with the aid of a screwdriver.
  • In Figur 21 ist nun eine Vorderansicht eines in einen Fachboden 2 und einen Regalpfosten 3 eingesetzten erfindungsgemäßen Knotenbleches dargestellt. Die Blickrichtung ist dabei auf die mit der Wölbung der Innenrandsicke 24 versehenen Seite des Knotenbleches gerichtet. Die Blickrichtung ist dabei gleichermaßen in Richtung des Innenraumes des Regalpfostens 1 gerichtet, sowie von innen auf den nach unten abgebogenen Fachbodenrand 11 des Fachbodens 2. In den oberen Schlitz 31 im Rohrprofil 5 ist die obere Zunge 26 des Knotenbleches eingesetzt. Der obere Schlitz 31 ist etwas breiter ausgebildet als der Dicke der oberen Zunge 26 entspricht. Dieses Spiel wird von einer oberen Sicke 25 ausgefüllt. Dazu ist die obere Sicke 25 zum vorderen Zungenende hin verjüngt;somit läßt sich diese obere Zunge 26 mit freiem Spiel in den oberen Schlitz 31 hineinstecken. In dem unteren Schlitz 32 ist die untere Zunge 3o hineingesteckt. Auch hier wird das freie Spiel der unteren Zunge 3o in dem breiteren unteren Schlitz 32 von der unteren Sicke 29 beseitigt. Auch die untere Sicke 29 ist zum vorderen Zungenende der unteren Zunge 30 verjüngt ausgebildet. Benachbart zu der oberen Zunge 26 ist in dem Kanal bzw. Innenraum des U-profilförmigen Regalpfostens 1 der Querträger 3 angeordnet. Er ist wegen der gewählten Blickrichtung nur im Querschnitt zu erkennen. Auf dem Querträger 3 ruht der Fachboden 2 mit der Stützzunge 39. Nicht zu erkennen ist in der Abbildung die Aussparung 14, die bis in die Seite des Querträgers 3 fortgesetzt ist. Auf der Kante dieser Aussparung 14 ruht die Stützzunge 39. Der Halterand 1o des Fachbodens 2 liegt über dem Winkelrand 12 des Querträgers 3. Die Halteköpfe 21 des erfindungsgemäßen Knotenbleches sind in den Haltekopfbohrungen 36 des Fachbodens 2 angeordnet. In der Abbildung sind die Haltekopfbohrungen 36 nicht im einzelnen zu erkennen. Diese Haltekopfbohrungen 36 sind in dem nach unten abgebogenen Fachbodenrand 11 eingebracht. Der Fachbodenrand 11 ist an seiner unteren Kante nach innen oben zu einem Innenrand 33 abgebogen. Dies ist besonders deutlich in der nachfolgenden Figur 22 zu erkennen. Nach innen, also in die Blickrichtung bzw. aus der Zeichenebene hervortretend, ist die Innenrandsicke 24 des erfindungsgemäßen Knotenbleches hervorgewölbt. Sie gibt dadurch dem Innenrand 33 Raum. Die Spitze 23 der Feder 37 wirkt als Sperrklinke gegen den Innenrand 33. Sie behindert das Herausfallen des Knotenblechs aus den Haltekopfbohrungen 36 und dem oberen Schlitz 31 . Sofern das Knotenblech herausgenommen werden soll, muß z. B. mit einem Schraubenzieher die Feder 37 vermöge des Zugbügels 38 soweit angehoben werden, daß die Spitze 23 den Innenrand 33 des Fachbodens 2 frei gibt. Dann läßt sich das Knotenblech ohne besondere Handgriffe herausnehmen.FIG. 21 shows a front view of a gusset plate according to the invention inserted into a shelf 2 and a shelf post 3. The viewing direction is directed towards the side of the gusset plate provided with the curvature of the inner edge bead 24. The line of sight is equally directed in the direction of the interior of the shelf post 1, and from the inside onto the shelf edge 11 of the shelf 2 bent downwards. The upper tongue 26 of the gusset plate is inserted into the upper slot 31 in the tubular profile 5. The upper slot 31 is made somewhat wider than the thickness of the upper tongue 26 corresponds. This game is filled by an upper bead 25. For this purpose, the upper bead 25 is tapered towards the front end of the tongue, so that this upper tongue 26 can be inserted into the upper slot 31 with free play. The lower tongue 3o is inserted into the lower slot 32. Here, too, the free play of the lower tongue 3o in the wider lower slot 32 is eliminated by the lower bead 29. Also, the lower bead 29 is tapered toward the front end of the lower tongue tongue 3 0th The cross member 3 is arranged adjacent to the upper tongue 26 in the channel or interior of the U-shaped shelf post 1. Because of the selected direction of view, it is only in cross section to recognize. The shelf 2 with the supporting tongue 39 rests on the cross member 3. The cutout 14, which is continued into the side of the cross member 3, cannot be seen in the figure. The supporting tongue 39 rests on the edge of this recess 14. The retaining edge 10 of the shelf 2 lies above the angular edge 12 of the cross member 3. The retaining heads 21 of the gusset plate according to the invention are arranged in the retaining head bores 36 of the shelf 2. The holding head bores 36 cannot be seen in detail in the figure. These holding head bores 36 are made in the shelf edge 11 bent downwards. The shelf edge 11 is bent inward at its lower edge to an inner edge 33. This can be seen particularly clearly in the following FIG. 22. The inner edge bead 24 of the gusset plate according to the invention is curved inwards, that is to say in the viewing direction or emerging from the drawing plane. This gives 33 space to the inner edge. The tip 23 of the spring 37 acts as a pawl against the inner edge 33. It prevents the gusset plate from falling out of the retaining head bores 36 and the upper slot 31. If the gusset plate is to be removed, z. B. with a screwdriver the spring 37 Drawbar 38 are raised so far that the tip 23 releases the inner edge 33 of the shelf 2. Then the gusset plate can be removed without special handles.
  • In Figur 22 ist das in einen Regalpfosten 1 und einen Fachboden 2 eingesetzte erfindungsgemäße Knotenblech in einer Seitenansicht dargestellt. Dabei ist die Blickrichtung auf die Stützkante 28 in der Ebene der Winkelplatte 27 bzw. der Platte 35 gerichtet.In Figure 22, the gusset plate according to the invention inserted into a shelf post 1 and a shelf 2 is shown in a side view. The viewing direction is directed towards the support edge 28 in the plane of the angle plate 27 or plate 35.
  • Deutlich ist der nach innen und oben zum Fachboden 2 abgebogene Innenrand 33 zu erkennen. Deutlich ist desweiteren zu erkennen, wie die Spitze 23 mit ihrer einen Kante als Sperrklinke gegen den Innenrand 33 wirkt. Dazu ist die zum Rücken der Innenrandsicke 24 benachbarte Kante der Spitze 23 der Feder 37 parallel zum Innenrand 33 ausgebildet. Dies wird gemäß der abgebildeten Ausführung auch dadurch gewährleistet, daß die besagte Kante parallel zum Rücken der Innenrandsicke 24 ausgerichtet ist,da dieser Rücken seinerseits parallel zu dem nach oben abgebogenen Teil des Innenrandes 33 ausgerichtet ist.The inner edge 33 bent inwards and upwards towards the shelf 2 can be clearly seen. It can also be clearly seen how the tip 23 acts with its one edge as a pawl against the inner edge 33. For this purpose, the edge of the tip 23 of the spring 37 adjacent to the back of the inner edge bead 24 is formed parallel to the inner edge 33. According to the embodiment shown, this is also ensured in that the said edge is aligned parallel to the back of the inner edge bead 24, since this back is in turn aligned parallel to the part of the inner edge 33 which is bent upwards.
  • Die Halteköpfe 21 ruhen in den Haltekopfbohrungen 36 in dem Fachbodenrand 11. Von innen liegt an dem Fachbodenrand 11 die Platte 35 an. Wie schon anhand von Figur 21 erläutert, ruht die obere Zunge 26 in dem oberen Schlitz 31 sowie die untere Zunge 30 in dem unteren Schlitz 32. Sowohl der obere Schlitz 31 als auch der untere Schlitz 32 sind länger als die betreffende obere Zunge 26 bzw. die untere Zunge 30. Damit haben die obere Zunge 26 und die untere Zunge 3o in Längsrichtung des Regalpfostens 1 freies Spiel. Dies ist vorteilhaft, da der Fachboden 2 infolge der Höhenverschieblichkeit eines Querträgers 3 in seiner Höhe nicht genau festgelegt ist. Dies liegt in dem Klemmbolzenprinzip des erfindungsgemäßen Regales begründet. Die Stützkante 28 dient zur Versteifung der Winkelplatte 27. Sie liegt von außen an dem Profil 5 an.The holding heads 21 rest in the holding head bores 36 in the shelf edge 11. From the inside, the plate 35 bears against the shelf edge 11. As already explained with reference to FIG. 21, the upper tongue 26 rests in the upper slot 31 and the lower tongue 3 0 32 in the bottom slot Both the upper slit 31 and the lower slot 32 are longer than the respective upper tongue 26 and the lower tongue 3 0th The upper tongue 26 and the lower tongue 3o thus have free play in the longitudinal direction of the shelf post 1. This is advantageous since the height of the shelf 2 is not precisely determined due to the height displaceability of a cross member 3. This is due to the clamping bolt principle of the shelf according to the invention. The supporting edge 28 serves to stiffen the angle plate 27. It lies against the profile 5 from the outside.
  • In Figur 23 ist das erfindungsgemäße Knotenblech von oben betrachtet, wie es in einen Regalpfosten 1 und einen Fachboden 2 eingesetzt ist. Hier sind deutlich die Haltekopfbohrungen 36 zu erkennen, in denen die Halteköpfe 21 angeordnet sind. Nicht zu erkennen ist in dieser Abbildung infolge der gewählten Perspektive die Stützzunge 39 in der Aussparung 14. Die Spitze 23 liegt fast schlüssig an dem Innenrand 33 an, und zwar an den innen nach oben abgebogenen Teil dieses Innenrandes 33 ,wie in Figur 22 deutlich zu erkennen ist. Die Feder 37 ist auf der zu den Halteköpfen 21 benachbarten Seite der Innenrandsicke 24 vermöge eines Klemmbügels 22 befestigt.In FIG. 23, the gusset plate according to the invention is viewed from above, as it is inserted into a shelf post 1 and a shelf 2. The holding head bores 36 in which the holding heads 21 are arranged can be clearly seen here. The support tongue 39 in the cutout 14 cannot be seen in this figure due to the selected perspective. The tip 23 lies almost coherently on the inner edge 33, specifically on the part of this inner edge 33 which is bent upwards, as clearly shown in FIG is recognizable. The spring 37 is on the side adjacent to the holding heads 21 of the inside Edge bead 24 fixed by a clamp 22.
  • In Frage kommt selbstverständlich jede andere Befestigungsart, z. B. auch eine Vernietung. Der Zugbügel 38 ist infolge der gewählte Perspektive nur undeutlich zu erkennen. Dafür ist deutlich der Federschlitz 34 zu erkennen. In diesem Federschlitz 34 ist die Spitze 23 von der Feder 37 abgebogen angeordnet. Die Spitze 23 tritt durch den Federschlitz 34 in den Innenraum der Innenrandsicke 24, also hinter die gewählte Zeichenebene in der Figur 23.Any other type of fastening comes into question, of course. B. also riveting. The pull bracket 38 is only indistinctly recognizable due to the selected perspective. For this, the spring slot 34 can be clearly seen. In this spring slot 34, the tip 23 is arranged bent by the spring 37. The tip 23 passes through the spring slot 34 into the interior of the inner edge bead 24, that is to say behind the selected drawing plane in FIG. 23.
  • In Figur 24 ist ein erfindungsgemäßes Doppelknotenblech abgebildet. Es handelt sich dabei im Prinzip um die spiegelbildliche Aneinanderfügung zweier einfacher Knotenbleche, wie in Figur 2o abgebildet. Jedoch weist ein Doppelknotenblech zwischen den Winkelplatten 27 in Richtung der Halteköpfe 21 hervorstehende Stabilisierungselemente für den Innenraum bzw. Kanal eines erfindungsgemäßen U-profilförmigen Regalpfostens 1 auf. Es handelt sich dabei gemäß Figur 24 um die obere Stabilisierungszunge 4o und die untere Stabilisierungszunge 41.FIG. 24 shows a double knot plate according to the invention. In principle, this involves the mirror-image joining of two simple gusset plates, as shown in FIG. 2o. However, a double knot plate between the angle plates 27 in the direction of the holding heads 21 protrudes stabilizing elements for the interior or channel of a U-shaped shelf post 1 according to the invention. According to FIG. 24, this is the upper stabilizing tongue 40 and the lower stabilizing tongue 41.
  • Zwischen der oberen Stabilisierungszunge 40 und den Platten 35 ist ein Freiraum gelassen; in diesem Freiraum liegt bei eingesetztem Doppelknotenblech der Querträger 3 in den Regalpfosten 1. Dabei liegen dann also die obere Stabilisierungszunge 40 und die untere Stabilisierungszunge 41 in dem Innenraum des U-profilförmigen Regalpfostens 1. Die unteren Zungen 3o sind in den unteren Schlitzen 32 angeordnet. Gegebenenfalls weist das erfindungsgemäße Doppelknotenblech anstelle der Stützkante 28 eine entsprechende Versickung auf. Gegebenenfalls kann das Doppelknotenblech auch noch obere Zungen 26 zum Einsetzen in die oberen Schlitze 31 besitzen. Ansonsten ist das Doppelknotenblech wie ein einfaches Knotenblech mit Innenrandsicken 24 sowie einer Feder 37 als Sperrklinke versehen.A space is left between the upper stabilizing tongue 40 and the plates 35; In this free space, when the double knot plate is inserted, the cross member 3 lies in the shelf post 1 So then the upper stabilizer blade 4 0 and the lower stabilizer tongue 41 shaped U-profile in the interior of the shelf post 1. The lower tabs 3o disposed in the lower slots 32nd If necessary, the double-knot plate according to the invention has a corresponding embossment instead of the supporting edge 28. If necessary, the double knot plate can also have upper tongues 26 for insertion into the upper slots 31. Otherwise, the double gusset plate is provided like a simple gusset plate with inner edge beads 24 and a spring 37 as a pawl.
  • Die Vorzüge des erfindungsgemäßen Regals bestehen darin, daß es sich um ein Regal im nach dem Baukastenprinzip handelt, das von jedermann ohne Zuhilfenahme besonderer Werkzeuge montiert werden kann.The advantages of the shelf according to the invention are that it is a modular shelf that can be assembled by anyone without the use of special tools.
  • Denn das Einstecken eines Klemmbolzens durch die Bohrungen, Langlöcher und Querträgerlanglöcher kann selbstverständlich von Hand geschehen. Der Käufer kann nun gerade so viele Regalelemente nämlich Regalpfosten, Querträger, Fachböden und gegebenenfalls Kreuzstreben und Umrandungen kaufen, die er für ein Regal der von ihm gewünschten Größe benötigt.Because the insertion of a clamping bolt through the holes, elongated holes and cross beam elongated holes can of course be done by hand. The buyer can now buy just as many shelf elements, namely shelf posts, cross members, shelves and possibly cross braces and borders, which he needs for a shelf of the size he wants.
  • Schließlich kann er ein schon errichtetes Regal durch Zukauf der vorgenannten Regalelemente beliebig erweitern. Selbstverständlich ist der Vertrieb eines Regals nach dem Baukasten-System besonders vorteilhaft, da die Einzelteile raumsparend und voneinander getrennt in den Handel gebracht werden können.Finally, he can expand a shelf that has already been erected by purchasing the aforementioned shelf elements. Sales is a matter of course of a shelf according to the modular system is particularly advantageous, since the individual parts can be put on the market in a space-saving and separate manner.
  • Das erfindungsgemäße Regal benötigt nicht einmal Querverstrebungen. Eine Stabilisierung in die Tiefe des erfindungsgemäßen Regales kann auch mittels der erfindungsgemäßen Knotenbleche, Doppelknotenbleche oder Kreuzstreben erzielt werden. Diese Knotenbleche bzw. Doppelknotenbleche können ohne Zuhilfenahme irgendwelcher Werkzeuge von Hand eingesetzt werden. Sie verleihen dem Regal eine sichere Steifigkeit in der Tiefe, die auch von verschraubten Knotenblechen gleicher Abmessungen nicht übertroffen werden könnte. Somit ist ein Regal geschaffen, das vollständig ohne Zuhilfe-. nahme irgendwelcher Werkzeuge aufgestellt werden kann und vollkommen stabil ist. Ebenso leicht wie das Regal aufgestellt wurde kann es wieder abgeschlagen werden.The shelf according to the invention does not even require cross struts. Stabilization in the depth of the shelf according to the invention can also be achieved by means of the gusset plates, double gusset plates or cross struts according to the invention. These gusset plates or double gusset plates can be used by hand without using any tools. They give the shelf a safe stiffness in depth that could not be surpassed even by screwed gusset plates of the same dimensions. This creates a shelf that is completely without any auxiliary. any tools can be set up and is completely stable. It can be dismantled just as easily as the shelf was set up.
  • ZeichenerklärungExplanation of symbols
    • 1 Regalpfosten1 shelf post
    • 2 Fachboden2 shelves
    • 3 Querträger3 cross beams
    • 4 Kreuzstrebe4 cross strut
    • 5 Rohrprofil5 pipe profile
    • 6 Langloch6 elongated hole
    • 7 Bohrung7 hole
    • 8 Klemmbolzen8 clamping bolts
    • 9 Querträgerlangloch9 cross member slot
    • 1o Halterand1o holding edge
    • 11 Fachbodenrand11 shelf edge
    • 12 Winkelrand12 angular edge
    • 13 Seitenrand13 page margin
    • 14 Aussparung14 recess
    • 15 Umrandung15 border
    • 16 Umrandungswinkel16 border angle
    • 17 Kreuzungspunkt17 crossing point
    • 18 Umrandungsbohrung18 border hole
    • 19 Schlitz19 slot
    • 20 Haken20 hooks
    • 21 Haltekopf21 holding head
    • 22 Klemmbügel22 clamps
    • 23 Spitze23 top
    • 24 Innenrandsicke24 inner edge bead
    • 25 obere Sicke25 upper bead
    • 26 obere Zunge26 upper tongue
    • 27 Winkelplatte27 angle plate
    • 28 Stützkante28 support edge
    • 29 untere Sicke29 lower bead
    • 30 untere Zunge3 0 lower tongue
    • 31 oberer Schlitz31 top slot
    • 32 unterer Schlitz32 lower slot
    • 33 Innenrand33 inner edge
    • 34 Federschlitz34 spring slot
    • 35 Platte35 plate
    • 36 Haltekopfbohrung36 holding head bore
    • 37 Feder37 spring
    • 38 Zugbügel38 drawbar
    • 39 Stützzunge39 support tongue
    • 40 obere Stabilisierungszunge4 0 upper stabilizing tongue
    • 41 untere Stabilisierungszunge41 lower stabilizing tongue
    • 42 Fallrichtung42 Fall direction

Claims (16)

1. Regal, bestehend aus Regalpfosten, Querträger, Fachboden und Klemmbolzen,
dadurch gekennzeichnet,
daß in dem U-profilförmigen Regalpfosten (1), in dessen Schenkeln Bohrungen (7) angeordnet sind und zwischen dessen Schenkeln einen U-profilförmigen Querträger (3) angeordnet ist, der den Bohrungen (7) gegenüberliegende, schräg nach unten außen verlaufende Querträger-Langlöcher (9) aufweist, wobei in den einander gegenüberliegenden Bohrungen (7) und Querträger-Langlöchern (9) ein Klemmbolzen (8) angeordnet ist.
1. Shelf, consisting of shelf posts, crossbeams, shelves and clamping bolts,
characterized,
that in the U-shaped shelf post (1), in the legs of which bores (7) are arranged and between the legs of which a U-shaped cross member (3) is arranged, which is opposite the bores (7) and runs obliquely downwards outward. Has elongated holes (9), wherein a clamping bolt (8) is arranged in the mutually opposite bores (7) and cross member elongated holes (9).
2. Regal nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
daß der U-profilförmige Regalpfosten (1) auf den Außenseiten seiner Schenkelenden ein Rohrprofil (5) aufweist, das außen Bohrungen (7) und innen in den Schenkeln parallel zum Flansch verlaufende Langlöcher (6) aufweist.
2. Shelf according to claim 1,
characterized,
that the U-shaped shelf post (1) has a tubular profile (5) on the outside of its leg ends, which has bores (7) on the outside and elongated holes (6) in the legs parallel to the flange.
3. Regal nach Anspruch 2,
dadurch gekennzeichnet,
daß der Klemmbolzen (8) in einander gegenüberliegenden Langlöchern (6) und Querträger-Langlöchern (9) angeordnet ist.
3. Shelf according to claim 2,
characterized,
that the clamping bolt (8) is arranged in opposing elongated holes (6) and cross member elongated holes (9).
4. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet,
daß die Bohrungen (7) und die Langlöcher (6) sowie die Querträger-Langlöcher (9) rechteckig ausgebildet sind.
4. Shelf according to at least one of claims 1 to 3, characterized in
that the bores (7) and the elongated holes (6) and the cross member elongated holes (9) are rectangular.
5. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet,
daß in dem Querträger (3) ein Fachboden (2) mit seinem nach außen unten abgebogenen Halterand (10) angeordnet ist.
5. Shelf according to at least one of claims 1 to 4, characterized in
that in the cross member (3) a shelf (2) is arranged with its outwardly bent retaining edge (10).
6. Regal nach Anspruch 5,
dadurch gekennzeichnet,
daß der Fachboden (2) einen nach unten abgebogenen, seitlichen Fachbodenrand (11) besitzt.
6. Shelf according to claim 5,
characterized,
that the shelf (2) has a bent down, side shelf edge (11).
7. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet,
daß der Querträger (3) an seinen äußeren Enden seiner Schenkel einen nach innen abgebogenen Winkelrand (12) aufweist.
7. Shelf according to at least one of claims 1 to 6, characterized in
that the cross member (3) has at its outer ends of its legs an inwardly bent angular edge (12).
8. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet,
daß der Querträger (3) an den äußeren Enden seiner Schenkel nach außen abgebogene Seitenränder (13) aufweist.
8. Shelf according to at least one of claims 1 to 6, characterized in
that the cross member (3) has outwardly bent side edges (13) at the outer ends of its legs.
9. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet,
daß in einem Querträger (3) mehrere Fachböden (2) nebeneinander angeordnet sind, die an ihren Halterändern (10) über eine Aussparung (14) voneinander beabstandet sind.
9. Shelf according to at least one of claims 1 to 8, characterized in
that in a cross member (3) a plurality of shelves (2) are arranged side by side, which are spaced apart at their holding edges (1 0 ) via a recess (14).
10. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet,
daß zwischen zwei zueinander auf der einen Seite des Regals benachbartenRegalpfosten (1) diagonal verlaufende Kreuzstreben (4) angeordnet sind.
10. Shelf according to at least one of claims 1 to 9, characterized in
that diagonal cross braces (4) are arranged between two shelf posts (1) adjacent to one another on one side of the shelf.
11. Regal nach Anspruch 10,
dadurch gekennzeichnet,
daß die Kreuzstreben (4) von jeweils einem Regalpfosten (1) bis zum Kreuzungspunkt (17) reichen.
11. Shelf according to claim 10,
characterized,
that the cross struts (4) each extend from one shelf post (1) to the crossing point (17).
12. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet,
daß auf einem Fachboden (2) von oben anliegend eine Umrandung (15) angeordnet ist, deren Umrandungswinkel (16) an der Innenseite eines Schenkels des Regalpfostens (1) angeordnet ist, wobei ein Klemmbolzen (8) durch die Umrandungsbohrung (18) verlaufend in einander gegenüberliegenden Bohrungen (7) und/oder Langlöchern (6) angeordnet ist.
12. Shelf according to at least one of claims 1 to 11, characterized in
that on a shelf (2) from above a border (15) is arranged, the border angle (16) of which is arranged on the inside of one leg of the shelf post (1), a clamping bolt (8) running through the border bore (18) in mutually opposite bores (7) and / or elongated holes (6) is arranged.
13. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet,
daß das Langloch (6) gegenüber der Bohrung (7) und das Querträger-Langloch (9) gegenüber dem Langloch (6) in Fallrichtung (42) des Klemmbolzens (8) versetzt eingeordnet sind.
13. Shelf according to at least one of claims 1 to 12, characterized in
that the elongated hole (6) with respect to the bore (7) and the cross member elongated hole (9) with respect to the elongated hole (6) in the fall direction (42) of the clamping bolt (8) are arranged offset.
14. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet,
daß die Aussparung (14) über den Winkelrand (12) in die Seite des Querträgers (3) fortgesetzt ist, auf deren Kante die Stützzunge (39) angeordnet ist, die am vom Fachboden (2) abgebogenen Fachbodenrand (11) zum Halterand (10) benachbart angeordnet ist.
14. Shelf according to at least one of claims 1 to 13, characterized in
that the recess (14) over the angular edge (12) continued in the side of the cross member (3), on the edge of which the support tongue (39) is arranged, which is arranged adjacent to the holding edge (10) on the shelf edge (11) bent from the shelf (2).
15. Regal nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet,
daß
a) an der offenen Seite des Regalpfostens (1) in den Rohrprofilen (5) zu den Langlöchern (6) und den Bohrungen (7) benachbart obere Schlitze (31) und untere Schlitze (32) angeordnet sind,
b) in den Fachbodenrändern (11) zum Halterand (1c) benachbart Haltekopfbohrungen (36) angeordnet sind,
c) in dem oberen Schlitz (31) die obere Zunge (26) in dem unteren Schlitz (32) die untere Zunge (30) und in den Haltekopfbohrungen (36) die Halteköpfe (21) eines Knotenbleches angeordnet sind, das vermöge einer Sperrklinke, insbesondere in Form einer auf der Innenrandsicke (24) des Knotenbleches angeordneten Feder (37), die mit ihrer Spitze (23) durch den Federschlitz (34) in den Kanal der Innenrandsicke (24) hervorsteht, gegen den nach innen und oben zum Fachboden (2) abgebogenen Innenrand (33) verankert ist.
15. Shelf according to at least one of claims 1 to 14, characterized in
that
a) on the open side of the shelf post (1) in the tubular profiles (5) to the elongated holes (6) and the bores (7) adjacent upper slots (31) and lower slots (32) are arranged,
b) holding head bores (36) are arranged in the shelf edges (11) adjacent to the holding edge (1c),
c) in the upper slot (31), the upper tongue (26) in the lower slot (32), the lower tongue (30) and in the holding head bores (36), the holding heads (21) of a gusset plate are arranged, which by virtue of a pawl, in particular in the form of a spring (37) arranged on the inner edge bead (24) of the gusset plate, with its tip (23) through the spring slot (34) into the channel of the inside edge bead (24) protrudes, against which the inner edge (33) bent inwards and upwards towards the shelf (2) is anchored.
16. Regal nach Anspruch 15,
dadurch gekennzeichnet,
daß anstelle eines Knotenbleches ein Doppelknotenblech mit unteren Zungen (30) in den unteren Schlitzen (32) angeordnet ist, wobei die obere Stabilisierungszunge (40) und die untere Stabilisierungszunge (41) in den Kanal des Regalpfostens (1) angeordnet sind.
16. Shelf according to claim 15,
characterized,
that instead of a gusset plate, a double gusset plate with lower tongues (30) is arranged in the lower slots (32), the upper stabilizing tongue (40) and the lower stabilizing tongue (41) being arranged in the channel of the shelf post (1).
EP80102785A 1979-06-07 1980-05-20 Shelving unit assembled with self-locking pins Withdrawn EP0021031A3 (en)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19797916400 DE7916400U1 (en) 1979-06-07 1979-06-07 CLAMPING BOLT SHELVING
DE7916400U 1979-06-07
DE3016218 1980-04-26
DE19803016218 DE3016218A1 (en) 1980-04-26 1980-04-26 Built-up wall unit or bookcase - has oblique slots in cross-members which provide self-clamping

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0021031A2 true EP0021031A2 (en) 1981-01-07
EP0021031A3 EP0021031A3 (en) 1981-07-15

Family

ID=25785184

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP80102785A Withdrawn EP0021031A3 (en) 1979-06-07 1980-05-20 Shelving unit assembled with self-locking pins

Country Status (5)

Country Link
US (1) US4379430A (en)
EP (1) EP0021031A3 (en)
BR (1) BR8003288A (en)
DK (1) DK231380A (en)
ES (1) ES491869A0 (en)

Families Citing this family (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4716841A (en) * 1982-09-07 1988-01-05 The Mead Corporation Shelving unit
US4544214A (en) * 1982-12-15 1985-10-01 Architectural Resources Cambridge, Inc. Laboratory furniture system
EP0262090B1 (en) * 1986-09-25 1992-09-02 U. Schärer Söhne AG (USM) Fastening element for attaching inserts to the side panels of a piece of furniture
US4903847A (en) * 1988-09-22 1990-02-27 Duffy James C Library shelf assembly
US4972783A (en) * 1989-09-27 1990-11-27 Crissman Manufacturing Company Adjustable shelving
DE19711496A1 (en) * 1997-03-19 1998-09-24 Peri Gmbh Scaffold with vertical and diagonal supports
US6814245B2 (en) * 2002-10-09 2004-11-09 Montel Inc. Hybrid shelving unit
US7857145B2 (en) * 2006-09-26 2010-12-28 Central Industrial Supply Company Mounting bracket for square hole racks and round hole racks
US8104626B2 (en) * 2006-09-26 2012-01-31 Central Industrial Supply Company Universal mounting bracket with safety lock
US20110168651A1 (en) * 2010-01-13 2011-07-14 Demco, Inc. Shelving System and Components Thereof
US9326600B1 (en) * 2013-11-01 2016-05-03 Margaret M. Reynolds Shelving and method

Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE264181C (en) *
US3096108A (en) * 1961-03-16 1963-07-02 Green Penny Co Adjustable rack connection
DE1183215B (en) * 1959-10-19 1964-12-10 Speedrack Inc Detachable connection of posts and mounting rails for storage racks, shelves or the like with support pieces
FR1390864A (en) * 1963-04-30 1965-02-26 Brev Crea Removable shelving
US3213978A (en) * 1962-05-18 1965-10-26 Leonard O Downes Structural fittings
FR2165271A5 (en) * 1971-12-23 1973-08-03 Albiac Felipe
US3913498A (en) * 1973-10-09 1975-10-21 Palmer Shile Co Cantilever rack
FR2342761A1 (en) * 1976-03-05 1977-09-30 Schaefer Gmbh Fritz SET OF CONSTRUCTION ELEMENTS FOR THE REALIZATION OF SHELVES OF VARIABLE SIZE
DE2808855A1 (en) * 1978-03-01 1979-09-13 Ruschitzka Holz Friedr Shelving components bolted together - include angle iron uprights with bolts inserted into keyhole-shaped holes

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1411260A (en) * 1920-08-12 1922-04-04 United Alloy Steel Corp Boltless rack shelving
US1750696A (en) * 1927-05-16 1930-03-18 Lyon Metal Products Inc Sheet-metal rack
US3106297A (en) * 1960-11-21 1963-10-08 Acme Steel Co Pallet rack
US3503524A (en) * 1967-06-28 1970-03-31 Harry D Krummell Cantilever rack
US3522920A (en) * 1968-09-20 1970-08-04 American Metal Works Inc Shelf supports
US3592345A (en) * 1969-04-04 1971-07-13 Bernard Franklin Co Inc Erectible metal shelving
US3726413A (en) * 1971-03-22 1973-04-10 G Squires Adjustable metal shelving
NL7711976A (en) * 1977-11-01 1979-05-03 Exploitatiemaatschappij Sorba Uprights of storage framework - have side flange with vertical grooves extending to bearers with end recessed lips

Patent Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE264181C (en) *
DE1183215B (en) * 1959-10-19 1964-12-10 Speedrack Inc Detachable connection of posts and mounting rails for storage racks, shelves or the like with support pieces
US3096108A (en) * 1961-03-16 1963-07-02 Green Penny Co Adjustable rack connection
US3213978A (en) * 1962-05-18 1965-10-26 Leonard O Downes Structural fittings
FR1390864A (en) * 1963-04-30 1965-02-26 Brev Crea Removable shelving
FR2165271A5 (en) * 1971-12-23 1973-08-03 Albiac Felipe
US3913498A (en) * 1973-10-09 1975-10-21 Palmer Shile Co Cantilever rack
FR2342761A1 (en) * 1976-03-05 1977-09-30 Schaefer Gmbh Fritz SET OF CONSTRUCTION ELEMENTS FOR THE REALIZATION OF SHELVES OF VARIABLE SIZE
DE2808855A1 (en) * 1978-03-01 1979-09-13 Ruschitzka Holz Friedr Shelving components bolted together - include angle iron uprights with bolts inserted into keyhole-shaped holes

Also Published As

Publication number Publication date
US4379430A (en) 1983-04-12
EP0021031A3 (en) 1981-07-15
BR8003288A (en) 1980-12-30
ES491869A0 (en) 1980-12-16
ES8101869A1 (en) 1980-12-16
DK231380A (en) 1980-12-08

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0273345B1 (en) Rack, in particular for pallets
DE2061369C3 (en) Easily assembled shelf
DE3934851C2 (en)
EP0021031A2 (en) Shelving unit assembled with self-locking pins
EP1911907B1 (en) Vertical metallic frame element
DE2724636C2 (en) Dismountable shelf
DE2319951C2 (en) Dismountable shelf or frame
EP1532893B1 (en) Support base for a shelving structure
DE1554274A1 (en) Collapsible shelf
WO2005063083A1 (en) Collapsible frame for shelving
DE2222747A1 (en) Demountable metal shelf
EP0158368B1 (en) Single-component rail support arrangement for holding back-up batteries
DE3441500C2 (en) Shelf made of layered material, especially sheet metal
DE3235767C2 (en)
DE1554472B1 (en) Device on shelves or the like. for easily detachable connection of a post with a support piece
AT377425B (en) DISASSEMBLABLE SHELF
DE3141717A1 (en) Storage frame consisting of supports and connecting struts
DE6802280U (en) METAL SHELF
EP1092366A1 (en) Shelf structure
DE10314825B3 (en) Shelving system for tires comprises an integral connecting/reinforcing part with an arm for connecting to an upright and an arm with a guide for centering the connecting/reinforcing part on the upright and for receiving a longitudinal bar
DE3016218A1 (en) Built-up wall unit or bookcase - has oblique slots in cross-members which provide self-clamping
DE2840729C2 (en) Easily dismantled and assembled frame or shelf
DE1554472C (en) Device on shelves or the like for easily detachable connection of a post to a support piece
DE2828994A1 (en) All purpose frame for partitions - has transverse bars hooking into grooves set in each corner edge of upright
DE1753042A1 (en) shelf

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Designated state(s): AT BE CH FR GB IT LU NL SE

PUAL Search report despatched

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009013

AK Designated contracting states

Designated state(s): AT BE CH FR GB IT LU NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19810508

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION HAS BEEN WITHDRAWN

18W Application withdrawn

Withdrawal date: 19830305

RIN1 Information on inventor provided before grant (corrected)

Inventor name: RUSCHITZKA, FRIEDRICH