DE822329C - Sewing machine with opposite feed tanks - Google Patents

Sewing machine with opposite feed tanks

Info

Publication number
DE822329C
DE822329C DEp24046A DEP0024046A DE822329C DE 822329 C DE822329 C DE 822329C DE P0024046 A DEP0024046 A DE P0024046A DE 822329 C DE822329 C DE 822329C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rod
sewing machine
spring
pull rod
screw
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEp24046A
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Singer Co
Original Assignee
Singer Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Singer Co filed Critical Singer Co
Priority to DEp24046A priority Critical patent/DE822329C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE822329C publication Critical patent/DE822329C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D05SEWING; EMBROIDERING; TUFTING
    • D05BSEWING
    • D05B27/00Work-feeding means
    • D05B27/10Work-feeding means with rotary circular feed members
    • D05B27/18Feed cups

Description

  • Nähmaschine mit gegenüberliegenden Vorschubkesseln Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf Nähmaschinen und insbesondere auf eine Nähmaschine derjenigen Art, welche Vorschubräder oder Vorschubkessel zum Halten und Vorschieben des Arbeitsstückes zu den Stichbildeeinrichtungen aufweist.Sewing machine with opposite feed shells The present Invention relates to sewing machines and, more particularly, to a sewing machine of those Type of feed wheels or feed bowls for holding and advancing the work piece to the stitch forming devices.
  • Ein Zweck der Erfindung besteht darin, ein verbessertes Mittel zum Einstellen des Druckes zwischen den beiden Vorschubkesseln zu schaffen; das Mittel ist für die Bedienungsperson leicht zugänglich und kann von Hand betätigt werden, ohne daß die Maschine zu verschwenken oder eine Deckplatte zu entfernen ist.A purpose of the invention is to provide an improved means for Adjusting the pressure to create between the two feed boilers; the middle is easily accessible for the operator and can be operated by hand, without having to swivel the machine or remove a cover plate.
  • Ein weiterer Zweck der Erfindung besteht darin, eine Nähmaschine von der Gattung mit Vorschubkesseln zu schaffen, bei welcher die Einrichtung zum Einstellen des Druckes der Vorschubkessel selbstsperrend ausgebildet ist, wodurch ein beliebiger ausgewählter Druck zwischen den Vorschubkesseln aufrechterhalten wird.Another purpose of the invention is to provide a sewing machine from of the type with feed boilers, in which the device for setting the pressure of the feed tank is designed to be self-locking, whereby any selected pressure is maintained between the feed vessels.
  • In der Zeichnung ist eine Ausführungsform der Erfindung zur Darstellung gebracht.The drawing shows an embodiment of the invention for illustration brought.
  • Fig. i ist eine Seitenansicht einer Nähmaschine von hinten, an welcher die Erfindung verkörpert ist, ein Teil der Rückwandung ist teilweise weggebrochen, um die Aufbauteile der verbesserten Einrichtung freizulegen; Fig. a ist eine senkrechte Schnittansicht des oberen Teiles der Nähmaschine von rechts gesehen; sie gibt die Art wieder, auf welche der äußere Vorschubkessel innerhalb des oberen Maschinenarmes des Maschinenrahmens getragen wird; Fig.3 zeigt in vergrößertem Maßstab eine waagerechte Schnittansicht, im wesentlichen nach Linie 3-3 der Fig. i; Fig. 4 zeigt in vergrößertem Maßstab einen waagerechten Schnitt, im wesentlichen nach der Linie 4-4 der Fig. i ; Fig. 5 ist eine Draufsicht der Maschine mit abgenommener Deckplatte, sie gibt den Riemenantrieb und die Hebelanordnung zum Tragen des äußeren Vorschubkessels wieder; Fig.6 ist eine schaubildliche Darstellung des Hebels zum Tragen des äußeren Vorschubkessels; Fig.7 ist eine vergrößerte schaubildliche Darstellung eines abgeänderten Mittels zum Verriegeln der den Federdruck einstellenden Scheibe zur Zugstange.Fig. I is a rear side view of a sewing machine on which the invention is embodied, part of the rear wall is partially broken away, to expose the structural parts of the improved device; Fig. A is a vertical one Sectional view of the upper part of the sewing machine seen from the right; she gives the Kind again, in which the outer feed bowl inside the upper machine arm the machine frame is supported; 3 shows a horizontal one on an enlarged scale Sectional view, essentially along line 3-3 of FIG. Fig. 4 shows in an enlarged Scale one horizontal cut, essentially following the line 4-4 of Figure i; Fig. 5 is a top plan view of the machine with the top plate removed; it provides the belt drive and lever assembly for supporting the outer feed shell again; Fig. 6 is a perspective view of the lever for supporting the outer Feed tank; Fig. 7 is an enlarged perspective view of a modified one Means to lock the spring pressure adjusting disk to the pull rod.
  • Unter Bezugnahme auf die Zeichnungen ist die Erfindung an einer Vorschubkesselnähmaschine verkörpert dargestellt, welche einen Maschinenrahmen aufweist, der einen Unterteil oder Ständer io und einen seitlich vorstehenden überhängenden Maschinenarm i i umfaßt. Einstückig mit dem Ständer io ausgebildet und unterhalb des überhängenden Maschinenarmes i i befindet sich ein Ansatz 12 (Fig. 2), welcher den inneren Vorschubkessel 13 der Vorschubeinrichtung trägt. Mit dem inneren Vorschubkessel 13 arbeitet ein äußerer Vorschubkessel 14 -zusammen, der von dem überhängenden Maschinenarm ii herabhängt; die beiden Vorschubkessel arbeiten zusammen, um #Vebstoffstücke festzuhalten und in gleichförmigem'Lauf hinter die Stichbildeeinrichtungen vorzuschieben. Auf der Oberseite des überhängenden Maschinenarmes i i ist eine Deckplatte 15 abnehmbar befestigt, welche mittels einer Schraube 16 befestigt ist. Der Ständer io des -Maschinenrahmens ist nahe seiner Oberseite mit einer waagerechten Trennwand 17 versehen, welche den Maschinenarm in eine Spritzschmiermiftelkammer 18 und eine Riemenkammer i9 in dem überhängenden -faschinenarm i i teilt. Die Spritzschmiermittelkammer ist am Boden vermittels einer abnehmbaren Platte 20 verschlossen, welche durch Schrauben 21 befestigt und durch eine Dichtung 22 abgedichtet ist.Referring to the drawings, the invention is on a feed tank sewing machine embodied shown, which has a machine frame, a lower part or stand io and a laterally protruding overhanging machine arm i i. Formed in one piece with the stand io and below the overhanging machine arm i i there is an attachment 12 (FIG. 2), which the inner feed tank 13 the feed device carries. An outer one works with the inner feed tank 13 Feed tank 14 together, which hangs from the overhanging machine arm ii; the two feed bowls work together to hold # pieces of fabric in place and in a steady run behind the stitch forming devices. On the A cover plate 15 can be removed from the top of the overhanging machine arm i i attached, which is fastened by means of a screw 16. The stand io of the machine frame is provided near its top with a horizontal partition 17, which the Machine arm in a spray lubricant chamber 18 and a belt chamber i9 in the overhanging -fascine arm i i divides. The spray lubricant chamber is on the floor closed by means of a removable plate 20 which is fastened by screws 21 and is sealed by a seal 22.
  • Innerhalb der Spritzschmiermittel'kammer 18 befindet sich quer zum Maschinenrahmen eine drehbare Hauptwelle 23, welche an gegenüberliegenden Enden in Buchsen 24 und 25 gelagert ist, die in Seitenwandungen des Ständers io befestigt sind. Auf den gegenüberliegenden Enden der Hauptwelle 23 sind die üblichen Schwungräder 26 angeordnet, deren jedes vorzugsweise eine V-förmige Riemenmit 27 aufweist. Innerhalb der Spritzschmiermittelkammer ist die Hauptwelle 23 mit Kurbeln und Exzentern zum Antrieb der Stichbildeeinrichtungen und der Vorschubmittel versehen.Inside the Spritzschmiermittel'kammer 18 is located across the Machine frame a rotatable main shaft 23 which at opposite ends is mounted in sockets 24 and 25, which are fastened in side walls of the stand io are. On the opposite ends of the main shaft 23 are the usual flywheels 26, each of which preferably includes a V-shaped strap 27. Within the spray lubricant chamber is the main shaft 23 with cranks and eccentrics for Provide drive of the stitch forming devices and the feed means.
  • Die Stichbildeeinrichtung umfaßt eine Nadel 28 und einen Greifer 29 (Fig. 2). Mit der Nadel 28 und dem Greifer 29 arbeitet ein Ausbreiter (nicht dargestellt) zusammen. Die Nadel 28 wird in einer Nadelstange 30 getragen, welche zur Ermöglichung axialer Hinundherbewegungen in im Abstand voneinander angeordneten Lagern 31 und 32 gelagert ist, die im -Maschinenrahmen vorgesehen sind. Der Greifer 29 wird von einer Schwingwelle 33 getragen, die in einer Buchse 34 gelagert ist, welche die Vorderwandung des St<iniders io durchdringt. Innerhalb der Spritzschiniermittelkammer i8können die Nadelstange 30 und die Greiferschwingwelle getrieblich mit der Hauptwelle 23 verbunden werden.The stitch forming device comprises a needle 28 and a looper 29 (Fig. 2). A spreader (not shown) works together with the needle 28 and the gripper 29. The needle 28 is carried in a needle bar 30 which, to enable axial reciprocation, is supported in bearings 31 and 32 which are arranged at a distance from one another and which are provided in the machine frame. The gripper 29 is carried by an oscillating shaft 33 which is mounted in a bushing 34 which penetrates the front wall of the stator. Within the spray lubricant chamber 18, the needle bar 30 and the hook rocker shaft can be connected to the main shaft 23 in a geared manner.
  • Wie vorerwähnt, wird das zu vernähende Arbeitsstück hinter die Stichbildeeinrichtungen vermittels zweier Vorschubkessel 13 und 14 vorgeschoben, die beide von Verbindungen angetrieben werden, die durch die Hauptwelle 23 lietätfgt werden. In die die Vorschubkessel betätigenden Verbindungen ist eine senkrecht angeordnete Vorschubsteuer-,velle 35 eingeschlossen, welche an ihrem unteren Ende innerhalb des Ständers io durch ein nicht dargestelltes Getriebe mit dem unteren Ende einer inneren Vorschubwelle 36 verbunden ist, die in Rahmenansätzen 12 gelagert ist. Die Vorschubsteuerwelle 35 ist an ihrem oberen Ende innerhalb der Riemenkammer i9 durch einen Riemen 37 mit Greifgliedern mit dem oberen Ende einer iititiereii Vorschubwelle 38 verbunden, die an ihrem unteren Ende den Vorschubkessel 14 trägt. Die äußere Vorschubwelle 38 ist in im Abstand voneinander angeordneten Lagern gelagert, die in den gegenüberliegenden Eiiden eines festen Schutzteiles 39 vorgesehen sind, das an seinem oberen Ende durch eine Schraube 4o in das geschlitzte Ende 41 (Fig. 6) eines vierschwenkbar angeordneten Vorschubkesseltraghebels 42 festgeklemmt ist. Wie in den Fig. 2 und 5 wiedergegeben ist, ist der Hebel 42 auf in Ausrichtung liegenden Lagerzapfen 43 und 44 angeordnet. Der Lagerzapfen 43 ist vorzugsweise in der Seitenwandung des überhängenden Maschinenarmes i i befestigt, und der Lagerzapfen 44 ist in einem Lagerarm 43 befestigt, der durch zwei Schrauben 46 an der Unterwandung 47 des überhängenden Maschinenarmes i i befestigt ist. Zwei getrennte Lagerzapfen werden verwendet, um Raum für den Riemen 37 mit Greifgliedern zu schaffen.As mentioned above, the work piece to be sewn is behind the stitch forming devices advanced by means of two feed vessels 13 and 14, both of which are connected by connections driven by the main shaft 23. In the feed bowl actuating connections is a vertically arranged feed control, shaft 35 included, which at their lower end inside the stand io by a Transmission (not shown) with the lower end of an inner feed shaft 36 is connected, which is stored in frame extensions 12. The feed control shaft 35 is at its upper end within the belt chamber i9 by a belt 37 with Gripping links connected to the upper end of an iititiereii feed shaft 38, which carries the feed tank 14 at its lower end. The outer feed shaft 38 is mounted in spaced apart bearings in the opposite Eiiden a solid protective part 39 are provided, which at its upper end through a screw 4o in the slotted end 41 (Fig. 6) of a four-pivot arranged Feed tank support lever 42 is clamped. As shown in Figs is, the lever 42 is arranged on bearing journals 43 and 44 lying in alignment. The bearing pin 43 is preferably in the side wall of the overhanging machine arm i i attached, and the bearing pin 44 is attached in a bearing arm 43 which passes through two screws 46 attached to the lower wall 47 of the overhanging machine arm i i is. Two separate journals are used to make room for the belt 37 with To create grasping links.
  • An dem inneren Ende des Hebels 42 ist eine versetzt angeordnete Nase 48 ausgebildet, und im rechten Winkel zu dem Hatiptkdrper des Hebels 42 befindet sich ein Anschlagaren 49, der sich zwischen zwei einstellbare Stopstangen 3o und 5 i erstrecken kann, die das Ausmaß der Bewegung des äußeren. Vorschubkessels 14 gegen dein und weg von (lern inneren Vorschubkessel 13 begrenzen. Aus Fig. 2 ist ersichtlich, daß die obere Stopstange 50 mit Gewinde auf eine Stellsc]iraul)e 32 aufgesetzt und durch eine zweite Stellsclirauhe 53 geführt ist, während die untere Stopstange 5i mit Gewinde auf der zweiten Stellschraube 53 aufgesetzt ist und durch die erste Stellschraube 52 geführt wird. Da die obere Stopstange 5o einstellbar ist, kann der äußere Vorschuhkessel 14 anfänglich in verschiedenen Entfernungen von dem inneren Vorschtibkessel 13 eingestellt werden, und dieses Hängt von der Dicke des zu nähenden -Materials ab. Nachdem die Stopstange 5o richtig eingestellt Nvorden ist. kann die untere Stopstange 51 eingestellt werden, um die Bewegung des äußeren Vorschubkessels 14 in einer Richtung weg von dem inneren Vorschubkessel 13 zu begrenzen. Um den Zusammenbau zu erleichtern, werden die beiden Einstellschrauben 52 und 53 in ihren unteren Enden dünner ausgebildet und in Öffnungen 54 eingesetzt, welche in den Maschinenrahmen gebohrt sind: die Schrauben 52 und 53 werden in diesen Öffnungen 54 vermittels der Deckplatte 15 gehalten, welche auf Flanschen 55 der Stellschrauben 52 und 53 ruht.At the inner end of the lever 42 an offset nose 48 is formed, and at right angles to the hatiptkdrper of the lever 42 is a stop arm 49 which can extend between two adjustable stop rods 3o and 5i, which determine the extent of the movement of the outer. Feed bowl 14 against you and away from (learn to limit inner feed bowl 13. From Fig. 2 it can be seen that the upper stop rod 50 with a thread is placed on an adjusting screw) e 32 and is guided through a second adjusting roughness 53, while the lower stop rod 5i is placed with a thread on the second adjusting screw 53 and is guided through the first adjusting screw 52. Since the upper stop bar 50 is adjustable, the outer shoe cup 14 can initially be set at various distances from the inner shoe cup 13, and this depends on the thickness of the material to be sewn. After the stop rod has been correctly adjusted. For example, the lower stop rod 51 can be adjusted to limit movement of the outer feed cup 14 in a direction away from the inner feed cup 13. To facilitate assembly, the two adjusting screws 52 and 53 are made thinner in their lower ends and inserted into openings 54 which are drilled in the machine frame: the screws 52 and 53 are held in these openings 54 by means of the cover plate 15, which is on Flanges 55 of the adjusting screws 52 and 53 rests.
  • Unter Bezugnahme auf die Fig. i ist ersichtlich, daß die versetzt angeordnete Nase 48 an dem Innenende des Hebels 42 mit einer Öffnung versehen ist, um das obere Ende einer im Ouerschnitt quadratischen Zugstange 56 lose aufzunehmen, welche an ihrem unteren Ende vorzugsweise durch eine Kette 57 mit einer Kniesteuerung oder einem Fußhebel (nicht dargestellt) verbunden ist. Die Zugstange 56 ist in axialer Richtung beweglich und drehbar in einer senkrechten Röhre 58 angeordnet, welche nach abwärts durch eine Öffnung in der Trennwand 17 hindurchragt und an seinem unteren Ende in eine nach oben stehende Hülse 59 gedrückt wird, die z. B. bei 6o mit einem Flansch versehen ist, zwecks Verbindung mit einem erhöhten Sitz 61, welcher an der Platte 20 vorgesehen ist. Eine Dichtung 62 zwischen dem Flausch 6o und dem Sitz 61 verhindert das Hindurchsickern von 01 aus der Schmiermittelkammer 18 ebenso wie es die Röhre 58 verhindert.Referring to Fig. I, it can be seen that the staggered nose 48 is provided at the inner end of the lever 42 with an opening to loosely receive the upper end of a square cross-section pull rod 56, which is preferably by a chain at its lower end 57 is connected to a knee control or a foot lever (not shown). The pull rod 56 is axially movable and rotatable in a vertical tube 58 which protrudes downward through an opening in the partition 17 and is pressed at its lower end into an upstanding sleeve 59 which, for. B. is provided with a flange at 6o for connection to a raised seat 61 provided on the plate 20. A seal 62 between the Velcro 6o and the seat 61 prevents the seepage of lubricant 01 out of the chamber 18 as well as it prevents the tube 58th
  • Um den äußeren Vorschubkessel 14 gegen das Arbeitsstück und den inneren Vorschubkessel 13 nachgiebig zu halten, ist ein Mittel vorgesehen, und die vorliegende Erfindung befaßt sich hauptsächlich mit diesem Merkmal. Zu diesem Zweck ist eine Schraubenfeder 63 vorgesehen, welche den oberen Teil der Zugstatlge 56 umgibt; das obere Ende der Feder 63 legt sich gegen den Boden der versetzten Nase :48 auf den Hebel 42, und das' untere Ende der Feder legt sich gegen einen mit einer Schulter versehenen 64, welcher an der Oberseite eines röhrenförmigen Abstandsteiles 65 innerhalb der Röhre 58 getragen wird. Der Boden des Abstandsteiles 65 gleitet innerhalb der Gewindebohrung 66 der Nabe 59 und legt sich gegen die Oberseite einer Schraube 67. Um Vorkehrung zu schaffen, daß die Schraube 67 in der eingestellten Stellung verriegelt wird, ist eine zweite Schraube 68 vorgesehen, welche von der Schraube 67 durch eine elastische Unterlagsscheibe 69 getrennt ist, die vorzugsweise aus einem ölwiderstandsfähigen Material, z. B. einem elastischen Kunststoff, hergestellt ist; die elastische Unterlagsscheibe befindet sich unter Druck, so daß sie eine Kraft ausübt, welche bestrebt ist, die beiden Schrauben 67 und 68 zu trennen und dadurch die Reibung zwischen den Schrauben und der Gewindebohrung 66 der Hülse 59 zu erhöhen. Jede der Schrauben 67 und 68 ist mit einer mittleren Öffnung 70 versehen, welche so geformt ist, daß sie mit der äußeren Formgebung der Zugstange übereinstimmt, jedoch eine solche Größe hat, daß sie eine freie axiale Verschiebungsbewegung der Zugstange relativ zu detl Schrauben 67 und 68 gestattet.A means is provided for maintaining the outer bucket 14 resilient against the workpiece and the inner bucket 13, and the present invention is primarily concerned with this feature. For this purpose, a helical spring 63 is provided which surrounds the upper part of the Zugstatlge 56; the upper end of the spring 63 rests against the bottom of the offset tab: 48 on the lever 42, and the lower end of the spring rests against a shouldered 64 which is attached to the top of a tubular spacer 65 within the tube 58 will be carried. The bottom of the spacer 65 slides within the threaded bore 66 of the hub 59 and rests against the top of a screw 67. To take precautions that the screw 67 is locked in the set position, a second screw 68 is provided, which is from the screw 67 is separated by an elastic washer 69, which is preferably made of an oil-resistant material, e.g. B. an elastic plastic is made; the elastic washer is under pressure so that it exerts a force which tends to separate the two screws 67 and 68 and thereby increase the friction between the screws and the threaded bore 66 of the sleeve 59. Each of the screws 67 and 68 is provided with a central opening 70 which is shaped to match the external shape of the drawbar, but is sized to allow free axial displacement of the drawbar relative to the screws 67 and 68 allowed.
  • Wie oben beschrieben, wird das obere Ende der Zugstange 56 lose von der mit einer Öffnung versehenen, versetzten Nase 48 des Hebels 42 umschlossen und, um ein Rütteln der Zugstange gegen die versetzte Nase zu verhindern, ist eine leichte Druckfeder 71 (Fig. i) vorgesehen, welche sich an einem Ende auf die Oberseite der versetzt angeordneten Nase 48 und an ihrem anderen Ende gegen eine Mutter 72 legt, welche mit Gewinde auf das obere Ende der Zugstange 56 aufgesetzt ist. Eine Abstandsbuchse 73 umgibt die Druckfeder 71, uni einen Leerlauf zwischen der Mutter 72 und der versetzt angeordneten Nase 48 nach Möglichkeit zu verringern, wenn die Zugstange 56 betätigt wird, um die beiden Vorschubkessel 13 und 14 zu trennen.As described above, the upper end of the pull rod 56 becomes loose from enclosed by the opening provided offset nose 48 of the lever 42 and, to prevent the pull rod from shaking against the offset nose is a light one Compression spring 71 (Fig. I) is provided, which is located at one end on the top of the offset arranged nose 48 and at its other end against a nut 72 puts, which is threaded onto the upper end of the pull rod 56. A spacer sleeve 73 surrounds the compression spring 71, uni an idle position between the nut 72 and the offset arranged nose 48 to reduce if possible when the pull rod 56 is actuated to separate the two feed boilers 13 and 14.
  • `renn es erforderlich ist, den Druck zwischen den beiden Vorschubkesseln 13 und 14 zu regeln, ist es lediglich notwendig, einen Schraubenzieher durch eine Freigabeöffnung 74 in der Deckplatte 15 hindurch in den Schlitz 75 einzuführen, der in dem oberen Ende der Zugstange 56 vorgesehen ist, und die Zugstange zu drehen. Ein Drehen der Zugstange verursacht, daß die beiden Schrauben 67 und 68 zusammen in der Gewindebohrung der Hülse 59 gemeinsam auf- und abwärts wandern und bei dieser Bewegung die Feder 63 zusammendrücken oder entlasten. Es ist einleuchtend, daß der quadratische Ouerschnitt der Zugstange und die entsprechende quadratische Ausbildung der Öffnungen in den beiden Schrauben 67 und 68 diese wirksam mit der Zugstange 56 verriegeln, so daß ein Drehen der Stange die Scheiben in der Hülse 59 auf- und abwärts schraubt. Die Zugstange ist mit einem quadratischen Querschnitt wiedergegeben, bemerkt sei jedoch, daß die Zugstange jeden beliebigen Querschnitt mit Ausnahme eines runden Querschnitts haben kann, und daß sie im Drehen der Schrauben wirksam sein wird, solange die Öffnungen in den Scheiben sich zu der äußeren Form der Zugstange ergänzen. Es ist einleuchtend, daß das selbstverriegelnde Merkmal der vorliegenden Erfindung durch die elastische Unterlagsscheibe 69 erreicht wird, die sich unter Druck befindet. Die Größe des Drucks der Unterlagsscheibe 69 wird durch Herausnahme der Zugstange 56 und durch Verdrehen einer der Schrauben 67, 68 relativ zur anderen Scheibe gesteuert.`run it is necessary to reduce the pressure between the two feed boilers 13 and 14, it is only necessary to insert a screwdriver through a To introduce the release opening 74 in the cover plate 15 into the slot 75, which is provided in the upper end of the pull rod 56, and to rotate the pull rod. Rotating the pull rod causes the two screws 67 and 68 to come together in the threaded hole of the sleeve 59 move up and down together and in this Movement compresses or relieves the spring 63. It is evident that that square cross section of the pull rod and the corresponding square training of the openings in the two screws 67 and 68 these effectively with the pull rod 56 lock so that turning the rod up and down the disks in the sleeve 59 screwing down. The tie rod is shown with a square cross-section, It should be noted, however, that the tie rod has any cross-section with the exception of a round cross-section and that it is effective in turning the screws will be as long as the openings in the washers become the outer shape of the tie rod add to. It is evident that the self-locking feature of the present Invention is achieved by the elastic washer 69, which is located under Pressure is located. The amount of pressure of the washer 69 is determined by taking it out the pull rod 56 and by turning one of the screws 67, 68 relative to the other Disc controlled.
  • Fig.7 zeigt eine abgeänderte Ausführungsform des Mittels, welches zum Verriegeln der unter Federdruck stehenden Einstellschrauben 67 und 68 zur Zugstange 56 verwendet wird. Bei der dargestellten abgeänderten Ausführungsform ist die Zugstange 56 im Querschnitt rund und ist mit einem Querschlitz 75 versehen, der vorzugsweise nach seinem unteren Ende zu offen ist. Durch den Schlitz 75 hindurch ragt ein Durchmesserstift 76, welcher auf der Schraube 67 vorgesehen ist; der Durchmesserstift hat vorzugsweise die Form eines Bolzens, der in in Ausrichtung liegende Löcher gedrückt wird, die durch die Wandungen der Schraube hindurchgebohrt sind. Es ist augenscheinlich, daß bei dieser Ausführung die Schrauben 67 und 68 sich in Längsrichtung der Zugstange 56 frei bewegen können, wenn letztere um ihre Längsachse gedreht wird.Fig.7 shows a modified embodiment of the means, which for locking the adjusting screws 67 and 68, which are under spring pressure, to the pull rod 56 is used. In the illustrated modified embodiment, the pull rod is 56 round in cross section and is provided with a transverse slot 75, which is preferably is too open towards its lower end. A diameter pin protrudes through the slot 75 76 provided on the screw 67; the diameter pin preferably has the shape of a bolt that is pushed into aligned holes that are drilled through the walls of the screw. It is evident that in this embodiment the screws 67 and 68 extend in the longitudinal direction of the pull rod 56 can move freely when the latter is rotated about its longitudinal axis.
  • Es ist einleuchtend, daß, wenn eine Maschine mit der vorliegenden Erfindung ausgestattet wird, der Druck zwischen den Vorschubkesseln leicht eingestellt werden kann, indem lediglich die Zugstange 56 in der richtigen Richtung gedreht wird. Die Zugstange ist der Bedienungsperson durch die Freigabeöffnung 74 in der Deckplatte 15 bequem zugänglich. Das selbstverriegelnde Merkmal der vorliegenden Erfindung ist nicht nur wirksam, sondern arbeitet automatisch ohne irgendwelche Wartung seitens der Bedienungsperson, nachdem der richtige Anfangsdruck der elastischen Unterlagsscheibe 69 erhalten ist.It will be understood that when a machine is equipped with the present invention, the pressure between the feed vessels can be easily adjusted by merely rotating the pull rod 56 in the correct direction. The drawbar is conveniently accessible to the operator through the release opening 74 in the cover plate 1. 5 The self-locking feature of the present invention is not only effective, but operates automatically without any operator maintenance after the correct initial pressure of the resilient washer 69 is obtained.

Claims (6)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Nähmaschine mit gegenüberliegenden `'orschubkesseln zum Festhalten des Werkstoffes und dessen Vorschieben an den Stichbildeeinrichtungen vorbei, mit einem abschwenkbaren Halter, der einen der Vorschubkessel trägt und in einer Richtung durch eine Feder gelenkt wird und mit Mitteln, welche von der Bedienungsperson beeinflußt werden, um den abschwenkbaren Halter gegen die Wirkung der Feder zu bewegen, dadurch gekennzeichnet, daß <las von der Bedienungsperson beeinflußte Mittel aus einem verschiebbar und drehbar angeordneten Teil (Stange 56) besteht, der der Bedienungsperson zwecks Regelns des von der Feder ausgeübten Druckes zugänglich ist. PATENT CLAIMS: i. Sewing machine with opposing feed bowls to hold the material in place and advance it past the stitch-forming devices, with a pivotable holder that carries one of the feed bowls and is steered in one direction by a spring and with means that are controlled by the operator around the to move pivotable holder against the action of the spring, characterized in that <read means influenced by the operator consists of a displaceable and rotatable part (rod 56) which is accessible to the operator for the purpose of regulating the pressure exerted by the spring.
  2. 2. Nähmaschine nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die von der Bedienungsperson beeinflußte Stange (56) axial beweglich ist und von Hand um ihre Längsachse gedreht werden kann, wodurch der durch die Feder ausgeübte Druck geregelt wird. 2. Sewing machine according to claim i, characterized in that that the rod (56) influenced by the operator is axially movable and can be rotated by hand about its longitudinal axis, whereby the exerted by the spring Pressure is regulated.
  3. 3. Nähmaschine nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß ein Verriegelungsmittel vorgesehen ist, um eine zufällige Drehbewegung der drehbar angeordneten Stange zu verhindern. 3. Sewing machine according to claim i, characterized in that a locking means is provided to prevent accidental rotational movement of the rotatable arranged rod to prevent.
  4. 4. Nähmaschine nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß eine Schraubenanordnung mit der axial bewegbaren Stange so verbunden ist, daß ein Drehen dieser Stange die Schraubenanordnung verschiebt und dadurch den durch die Feder ausgeübten l>ruck verändert. 4. Sewing machine according to claim i, characterized in that that a screw arrangement is connected to the axially movable rod so that turning this rod moves the screw assembly and thereby the through the spring applied l> jerk changed.
  5. 5. Nähmaschine nach Anspruch 2 und 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Zugstange einen nicht kreisförmigen Querschnitt hat, und die Schraubenanordnung, welche sich vermöge ihres Gewindes bei einer Dreliuitg verschiebt. in einer Öffnung, deren Forin finit der äußeren Forin der Zugstange übereinstimmt, durchdringt, so daß die Zugstange durch diese Schraubenanordnung zwar hindurchgleiten kann, aber diese Schrauhenanordnung bei einer Drehung um ihre Längsachse dreht, wobei die Feder zusammengedrückt oder entlastet wird. 5. Sewing machine according to claim 2 and 4, characterized characterized in that the tie rod has a non-circular cross-section, and the screw arrangement, which, due to its thread, shifts when twisting. in an opening, the shape of which is the finite shape of the outer shape of the tie rod, penetrates so that the pull rod slide through this screw arrangement can, but this screw arrangement rotates around its longitudinal axis when rotated, whereby the spring is compressed or relieved.
  6. 6. Nähmaschine nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß auf der Zugstange (56) zwei Druckstellscheiben (6i, 68) aufgekeilt sind und daß eine elastische Zwischenlage (69) zwischen diesen Scheiben angeordnet ist. Nähmaschine nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Maschinenrahmen mit einer eine Bohrung finit Innengewinde aufweisenden Hülse versehen ist, in die mit Gewinde ein Paar Schrauben eingesetzt sind, welche in Ausrichtung liegende quadratische Öffnungen aufweisen, durch welche hindurch ein Teil der Zugstange mit quadratischem Querschnitt hindurchragt. B. Nähmaschine nach Anspruch 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Zugstange einen Querschlitz aufweist. und daß eine Schraube, welche mit Gewinde in die Hülse eingesetzt und zur Aufnähme der Zugstange eine Öffnung aufweist, mit einem nach einem Durchmesser verlaufenden Stift versehen ist, welcher sich durch den Schlitz der Stange hindurch erstreckt, so daß ein Drehen der Zugstange ein Verschieben der Schrauben in der Hülse bewirkt.6. Sewing machine according to claim 5, characterized in that two pressure adjusting disks (6i, 68) are wedged and that an elastic intermediate layer (69) between these discs is arranged. Sewing machine according to Claim 6, characterized in that the machine frame is provided with a bore having a finite internal thread into which threaded a pair of screws are inserted, which are in alignment square Have openings through which a part of the pull rod with a square Cross section protrudes. B. sewing machine according to claim 5 to 7, characterized in that that the pull rod has a transverse slot. and that a screw, which with Thread inserted into the sleeve and has an opening for receiving the pull rod, is provided with a pin extending to a diameter, which extends through extends through the slot of the rod so that rotation of the pull rod causes displacement causes the screws in the sleeve.
DEp24046A 1948-12-08 1948-12-08 Sewing machine with opposite feed tanks Expired DE822329C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEp24046A DE822329C (en) 1948-12-08 1948-12-08 Sewing machine with opposite feed tanks

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEp24046A DE822329C (en) 1948-12-08 1948-12-08 Sewing machine with opposite feed tanks

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE822329C true DE822329C (en) 1951-11-26

Family

ID=7369476

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEp24046A Expired DE822329C (en) 1948-12-08 1948-12-08 Sewing machine with opposite feed tanks

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE822329C (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE909170C (en) * 1952-01-17 1954-04-15 Hilber & Co K G Fabrik Fuer Sp Overlock sewing machine with a standing and a hanging feed bowl

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE909170C (en) * 1952-01-17 1954-04-15 Hilber & Co K G Fabrik Fuer Sp Overlock sewing machine with a standing and a hanging feed bowl

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH273058A (en) Double chain stitch sewing machine.
DE3005327C2 (en) Tube holder for winding units of textile machines
DE834497C (en) Sewing machine
DE872147C (en) Sewing machine
DE822329C (en) Sewing machine with opposite feed tanks
DE2048775C3 (en) Thread control device on a sewing machine
DE649341C (en) Stitch adjusting device for sewing machines
DE822756C (en) Thread feeder device on sewing machines
DE634350C (en) Sewing machine with feed bowls
DE2717094A1 (en) WORKPIECE TRANSPORT SYSTEM
DE832838C (en) Gripper device with rotating gripper for sewing machines
DE638045C (en) Sewing machine
DE7922045U1 (en) Support rod that can be clamped between two mutually opposite bases
DE917534C (en) Feed device for a sewing machine
DE2349356C3 (en) Suspension device for furniture
DE667869C (en) Support arm sewing machine and drive wheel for the support arm sewing machine
DE824739C (en) Group stitch sewing machine
DE921971C (en) Sewing machine
DE428466C (en) Feed device on sewing machines
DE867781C (en) Fabric guide for feed boiler sewing machines
DE943925C (en) Blind stitch sewing machine
DE574769C (en) Chain stitch sewing machine
DE2412071C3 (en) sewing machine
DE2900038A1 (en) MACHINE FOR SEWING BUTTONHOLES WITH A DEVICE FOR CHANGING THE LENGTH OF A BUTTONHOLE ENDED BY A V-BAR
DE917887C (en) Printer device for a sewing machine